Propaganda

Wie viele Unwahrheiten über Putins Rede passen in einen Spiegel-Artikel?

Im Spiegel ist ein Artikel über die Putins Rede zum Tag des Sieges über Nazi-Deutschland erschienen, der ein Lehrstück in Sachen Desinformation und Propaganda ist.

Wie jedes Jahr hat der russische Präsident am 9. Mai zu Beginn der Siegesparade auf dem Roten Platz eine Rede gehalten. Für den Spiegel war das eine Gelegenheit, die Leser mal wieder massiv zu desinformieren. Der Spiegel nutzt dabei die Tatsache aus, dass er und die anderen westlichen „Qualitätsmedien“ ihre Leser sehr unvollständig informieren und dass die deutschen Leser kein Russisch verstehen und daher nichts von dem überprüfen können, was die westlichen Medien schreiben.

Der Spiegel-Artikel „Rede auf dem Roten Platz zum »Tag des Sieges« – Verschwörungsgrüße aus Moskau“ von Ann-Dorit Boy begann mit folgender Einleitung:

„Russland steht international wegen seines Angriffs auf die Ukraine am Pranger, aber Präsident Putin verbreitet auch am Jahrestag des Sieges über Nazideutschland bizarre Thesen – und sieht sich als Opfer.“

Es geht also um „Verschwörungsgrüße“ und „bizarre Thesen“ – das müssen wir uns natürlich genauer anschauen.

Wer hat was vermutet?

Westliche Medien arbeiten gerne mit verwaschenen Formulierungen, wie „Beobachter vermuten“ oder „Experten melden“, das klingt wichtig. Leider fehlen dann immer Hinweise darauf, wer denn diese „Experten“ und „Beobachter“ sind und worauf sie sich berufen. Auch fehlen in solchen Fällen meistens Links zur Quelle, sodass niemand die Behauptungen überprüfen kann, von denen die Medien unter Berufung auf „Beobachter“ und „Experten“ berichten.

So beginnt auch dieser Spiegel-Artikel:

„Auf den großen Paukenschlag der Generalmobilmachung hat Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner heutigen Rede zum Jahrestag des Sieges über Nazideutschland dann doch verzichtet. Viele Beobachter hatten befürchtet, dass er seinen Auftritt bei der Militärparade auf dem Roten Platz nutzen könnte, um die nächste große Offensive im Angriffskrieg gegen die Ukraine anzukündigen.“

Ich habe von solchen Vermutungen nichts gehört, im Gegenteil: In Russland erwartet kein „Beobachter“ eine Generalmobilmachung, denn Russland setzt in der Ukraine ja noch nicht einmal Wehrpflichtige ein, während Kiew schon die „Territorialverteidigung“ einzieht, die im Umfang der Mobilisierung dem deutschen Volkssturm 1945 ähnelt, denn in der Ukraine werden alle wehrfähigen Männer eingezogen, auch wenn sie keinerlei militärische Erfahrung haben.

Frau Boy ist offenbar ziemlich enttäuscht darüber, dass Putin keine Mobilmachung verkündet hat. Um ihre Leser von der nicht vorhandenen russischen Mobilmachung abzulenken, schreibt sie etwas später noch:

„Dass Putin keine weitere Mobilmachung ankündigte, muss natürlich nicht heißen, dass es keine gibt.“

Sie suggeriert, es könnte in Russland so etwas wie eine geheime Mobilmachung geben. Nur fragt man sich, wie es geheim gehalten werden kann, wenn alle Reservisten einberufen werden. Das würden die Menschen im Land bemerken und darüber auch in sozialen Netzwerken berichten und die Mobilmachungsbefehle posten. Nichts davon geschieht jedoch.

Mit der Realität hat das, was Frau Boy schreibt, also herzlich wenig zu tun, aber es stimmt den Leser auf das ein, was sie in ihrem Artikel vermitteln will.

Korrekt zitieren, aber…

Der Spiegel-Artikel ist sofern ein geschicktes Werk der Propaganda, weil er ausnahmsweise darauf verzichtet, Putins Aussagen falsch zu übersetzen. Im nächsten Absatz erfährt der Spiegel-Leser:

„Doch anstatt die Russinnen und Russen auf noch mehr Opfer einzuschwören, würdigte Putin in einem seltenen Anflug von Fürsorge die Gefallenen. »Der Tod eines jeden unserer Soldaten und Offiziere bedeutet für uns alle Trauer und ist ein nicht wiedergutzumachender Verlust für Familie und Freunde«, sagt der russische Präsident. Er kündigte an, dass der Staat, die Regionen, Unternehmen und öffentliche Organisationen alles tun werden, um den Familien der Gefallenen zu helfen.“

Der Spiegel kultiviert bei seinen Lesern das Bild vom „Teufel Putin“, der gewissenlos Menschen in den Tod schickt (oder gar ermorden lässt). Da die Leser des Spiegel kein Russisch können, gehen Behauptungen von „einem seltenen Anflug von Fürsorge die Gefallenen“ problemlos durch. In Wahrheit ist es vollkommen anders, denn seit Beginn der russischen Intervention in der Ukraine spricht Putin bei jedem Auftritt davon, dass der Staat alles tun muss, um die Familien der Gefallenen und die Verwundeten zu unterstützen und ihnen zu helfen. Nix mit „einem seltenen Anflug“ – aber das weiß der Spiegel-Leser ja nicht.

„Bizarre Verschwörungstheorien“

Die „Qualitätsmedien“ benutzen das Wort „Verschwörungstheorie“ (oder „Verschwörungsmythos“ oder „Verschwörungserzählung“ oder was sie noch alles für Verschwörungs-Wortschöpfungen entwickelt haben) inzwischen inflationär. Diese Methode hat einen großen Vorteil für die Medien, denn damit gehen sie einer Diskussion über die Fakten aus dem Weg.

Sie könnten ja die Thesen, um die es geht, nennen und sie dann sachlich widerlegen. Stattdessen geben sie allem, was ihrem Narrativ widerspricht die Überschrift „Verschwörungstheorie“ und beenden damit jede sachliche Diskussion. So auch hier, denn dann schreibt Frau Boy:

„Stattdessen nutze er die große Bühne vor der Kremlmauer umrahmt von Veteranen, um abermals bizarre Verschwörungstheorien und Rechtfertigungen für den Einmarsch ins Nachbarland vorzutragen.“

Damit ist der Leser darauf eingestimmt, was er von dem nun Kommenden halten soll. Das wir schauen uns nun der Reihe nach an.

Stand ein Angriff auf Russland bevor?

Frau Boy schreibt in ihrem Spiegel-Artikel:

„Vorbereitungen für eine Operation im Donbass und eine »Invasion in unser historisches Territorium einschließlich der Krim« seien im Gange gewesen, behauptete Putin und beschuldigte dabei indirekt die Nato.“

Das klingt für den Spiegel-Leser unglaublich, denn wie sollte die kleine Ukraine das große Russland angreifen wollen? Noch dazu mit Unterstützung der NATO? Das muss eine Lüge von Putin sein!

Leider hat der Spiegel seinen Lesern eine Menge verschwiegen, denn ein ukrainischer Angriff auf Russland war offensichtlich tatsächlich geplant. Am 6. März hat Donezk einen Laptop präsentiert, den es in einem Hauptquartier des Asow-Bataillons sichergestellt hat. Auf diesem Laptop waren Angriffspläne der Ukraine auf den Donbass und die Krim zu finden, die für den 8. März geplant waren. Die Unterstützung der NATO ging daraus ebenfalls hervor, denn auf dem Laptop war ein Zugang zu Aufklärungsdaten der NATO mit detaillierten Informationen über russische Militärstandorte und Einheiten.

Natürlich hat die NATO das alles bestritten und diese Geschichte war damals, Anfang März, noch ausgesprochen brisant, weil NATO-Generalsekretär Stoltenberg zuvor immer wieder versichert hatte, dass die NATO-Staaten so etwas nicht tun würden. Damals hieß es noch, es sei russische Propaganda, dass die NATO und Kiew eine gegen Russland gerichtete Zusammenarbeit betrieben hätten.

Inzwischen wissen wir, dass Stoltenberg gelogen hat, denn in den USA wurde öffentlich (und nicht bestritten), dass die USA die Ukraine schon vor Beginn der russischen Intervention massiv mit Aufklärungsdaten versorgt haben und diese Weitergabe von Informationen danach noch verstärkt haben. Mit anderen Worten: Dieser Teil der Meldung aus Donezk, also die Frage der Unterstützung der Ukraine mit NATO-Aufklärungsdaten, wurde später von den USA selbst bestätigt.

Bleibt die Frage, ob die kleine Ukraine einen Angriff auf das große Russland geplant hat.

Die ukrainische Militärdoktrin

Nach dem Maidan hat Präsident Poroschenko 2015 die neue ukrainische Militärdoktrin in Kraft gesetzt, in der die Ukraine erstens Russland als ihren Hauptfeind definiert und zweitens eine Angleichung der ukrainischen Streitkräfte an NATO-Standards bis 2020 verkündet hat.

Nachdem das umgesetzt war, hat der neue ukrainische Präsident Selensky am 24. März 2021 die „Strategie zur Deokkupation und Reintegration der Krim“ in Kraft gesetzt. Man konnte in der Pressemeldung der ukrainischen Präsidialverwaltung darüber unter anderem lesen:

„Dieses Dokument definiert eine Reihe von Maßnahmen diplomatischer, militärischer, wirtschaftlicher, informativer, humanitärer und anderer Art, die darauf abzielen, die territoriale Integrität und die staatliche Souveränität der Ukraine innerhalb international anerkannter Grenzen durch Deokkupation und Reintegration der Krim wiederherzustellen.“

Der Westen erkennt die Krim nicht als russisch an, aber man muss (von mir aus zähneknirschend) akzeptieren, dass Russland die Krim als russisch ansieht. Wer daran etwas ändern will, der riskiert einen Krieg mit Russland. Das sind die Realitäten.

Die Ukraine hat mit diesem Dokument offiziell und öffentlich einen Krieg mit Russland wegen der Krim angekündigt. Es ist also keineswegs abwegig, dass Kiew einen Angriff auf die Krim – und damit einen Krieg mit Russland – geplant hat, denn das hat Präsident Selensky am 24. März 2021 offiziell per Dekret angeordnet. In dem Dokument war die Rede von „Maßnahmen militärischer Art“ – deutlicher kann man es nicht sagen.

Einen Tag später, am 25. März hat Präsident Selensky auch die neue Militärdoktrin der Ukraine in Kraft gesetzt. Das Dokument zielte auf die Integration der Ukraine in die Sicherheitsarchitektur der NATO ab und wiederholte die Forderung, die Krim auch mit militärischen Mitteln zurückzuerobern.

Ein Angriff der Ukraine gegen Russland war also keine abstrakte Idee, er wurde konkret geplant und war in der offiziellen Militärdoktrin der Ukraine festgeschrieben. Was Frau Boy im Spiegel als „bizarre Verschwörungstheorie“ bezeichnet, haben die USA und die Ukraine ganz offiziell verkündet. Nur Spiegel-Leser haben davon nie etwas gehört.

Wollte die Ukraine Atomwaffen?

Die nächste „bizarr Verschwörungstheorie“ Putins war laut Frau Boy:

„In Kiew sei der mögliche Erwerb von Atomwaffen angekündigt worden, sagt er dann wieder. »So wurde systematisch und direkt an unseren Grenzen eine für uns absolut inakzeptable Bedrohung geschaffen.« Russland habe proaktiv Widerstand gegen diese geplante Aggression der Nato geleistet.“

Auch das klingt für den Spiegel-Leser unglaublich. Und das soll es auch, denn wenn der Spiegel-Leser wüsste, dass Kiew eine atomare Bewaffnung geplant hat, könnte der Spiegel-Leser durchaus Verständnis dafür entwickeln, dass Russland – aus seiner Sicht – diese Bedrohung militärisch verhindern musste.

Und wieder gilt, dass Putin die Wahrheit gesagt hat und dass dem Spiegel-Leser das verschwiegen wurde. Am 19. Februar hat Präsident Selensky auf der Münchner Sicherheitskonferenz eine Rede gehalten und offen angekündigt, die Ukraine atomar bewaffnen zu wollen, die Details finden Sie hier. Da der Spiegel und alle anderen westlichen „Qualitätsmedien“ ihren Lesern das jedoch verheimlicht haben, kann Frau Boy das ganz entspannt als „bizarre Verschwörungstheorie“ von Putin bezeichnen.

Und daher konnte Frau in ihrem Spiegel-Artikel kurz danach auch noch diesen Satz einbauen:

„Immer wieder zog der russische Präsident Parallelen zwischen dem anlasslosen Angriff auf die Ukraine und dem Kampf der Roten Armee gegen Nazideutschland.“

Man kann natürlich der Meinung sein, dass ukrainische Atomwaffen und sogar ein geplanter Angriff der Ukraine auf Russland noch kein Grund für Russland waren, der Ukraine zuvor zu kommen. Aber Russlands Vorgehen als „anlasslos“ zu bezeichnen, ist definitiv gelogen. Es gab nicht nur einen, sondern mehrere Anlässe, aber wie gesehen wissen Spiegel-Leser davon nichts.

Kein Faschismus in der Ukraine?

Auch Frau Boy erzählt ihren Lesern wieder, dass Russlands Meinung, man kämpfe in der Ukraine gegen den Faschismus, reine Propaganda und vollkommen unbegründet ist:

„In der Erzählung des Kremls wiederholt sich die Geschichte gerade. Russland muss einmal mehr die Welt vom Faschismus befreien, der diesmal gewissermaßen in der Gestalt der Ukraine über die Welt kam.“

Im Westen wird gerne behauptet, dass es in der Ukraine keinen Faschismus geben kann, weil der Präsident Jude ist. Das ist Unsinn, denn das zentrale Element von Faschismus oder Neonazismus ist nicht der Antisemitismus, das zentrale Element ist es, die eigene Rasse (heute würde man „Ethnie“ sagen) über andere zu stellen. Die Nazis hielten die „Arier“ für „Herrenmenschen“ und andere (Juden, Slawen, etc.) für „Untermenschen“. Das war das zentrale Element der Ideologie und genau das gibt es auch in der heutigen Ukraine.

Kinder werden dort mit Geld der Regierung in Ferienlagern an Kalaschnikows ausgebildet und lernen, dass man Russen erschießen darf, weil das „Untermenschen“ sind. Das ist keine russische Propaganda, darüber hat sogar EuroNews schon berichtet. In der ukrainischen Armee sind Nazi-Symbole ganz normal, wie ich hier aufgezeigt habe.

Besonders auffällig wurde das gerade jetzt wieder: Präsident Selensky hat am 9. Mai aus Anlass des Sieges über den Nationalsozialismus 10 Fotos auf seinem Telegram-Kanal gepostet und erklärt, sein Volk sei geschichtlich „smarter“ als der heutige Gegner Russland. Blöd nur, dass eines der 10 Fotos einen ukrainischen Soldaten mit einem SS-Totenkopf auf der Brust gezeigt hat. Das Fotos ist aus Selenskys Telegram-Post inzwischen gelöscht worden, jetzt werden nur noch 9 Fotos gezeigt.

Es braucht also keine „russische Propaganda“, um der heutigen ukrainischen Führung Faschismus vorzuwerfen, es reicht, deren eigene Telegram-Kanäle zu verfolgen. Sie zeigen es selbst ständig ganz offen, denn sie wissen, dass die westlichen Medien das geflissentlich übersehen. Die „russische Propaganda“ zeigt nur, was in der Ukraine jeder sieht: Das Land wird von Faschisten regiert. Auch der ukrainische Botschafter in Deutschland sagt es ganz offen in Interviews, aber es stört sich kein deutscher Mainstream-Journalist daran.

Übrigens ist der Nationalheld des Landes Stefan Bandera, der in der SS-Division Galizien auf Seiten der Nazis gekämpft hat und grausamste Kriegsverbrechen gegen ganze Dörfer begangen hat, übrigens auch an Polen, was immer wieder zu Spannungen zwischen Polen und der Bandera verehrenden Ukraine geführt hat. Dass der wichtigste Nationalheld der heutigen Ukraine ein Nazi und SS-Mann war, wird in Deutschland jedoch verschwiegen.

„Barbarische Angriffe von Neonazis“?

Da die Deutschen von all dem nichts wissen, klingt das Folgende aus Frau Boys Spiegel-Artikel für den Spiegel-Leser natürlich vollkommen absurd:

„Neben den 27 Millionen sowjetischen Opfern, Streitkräften und Zivilisten, die während des Zweiten Weltkriegs umkamen, würdigte Putin ausdrücklich die Zivilisten im Donbass, die dort angeblich »durch rücksichtslosen Beschuss und barbarische Angriffe von Neonazis starben«.“

Im Donbass sind seit 2014 nach offiziellen Angaben über 14.000 Menschen gestorben. Was die deutschen Medien immer verschweigen, ist, dass die OSZE gemeldet hat, dass 75 Prozent der zivilen Opfer auf das Konto der ukrainischen Armee gehen, die seit 2014 hemmungslos Wohngebiete im Donbass beschießt. Ist das nicht „rücksichtslos“ und „barbarisch„? Und wenn das Soldaten tun, die Hakenkreuz-Tattoos auf der Haut und SS-Totenköpfe auf den Uniformen tragen, sind das dann keine „Neonazis„? Womit genau soll Putin also falsch liegen?

Aber Frau Boy kann das ganz entspannt als „bizarre Verschwörungstheorie“ bezeichnen, denn die Spiegel-Leser haben von all dem ja nie etwas erfahren.

Die verschwiegene Tragödie von Odessa

Besonders dreist ist Frau Boy bei diesem Satz aus ihrem Artikel:

„Er erinnerte auch an die Opfer eines nie ganz aufgeklärten Brandes im Gewerkschaftshaus der ukrainischen Hafenstadt Odessa, bei dem im Mai 2014 vor allem prorussische Demonstranten ums Leben gekommen waren.“

Bei der Tragödie von Odessa haben ukrainische nationalistisch Maidan-Anhänger am 2. Mai 2014 über 40 Menschen in das Gewerkschaftshaus von Odessa getrieben, das Gebäude mit Molotow-Cocktails in Brand gesteckt und auf jeden geschossen oder ihn brutal zusammengeschlagen, der versucht hat, aus dem Gebäude zu entkommen. Für die Tragödie haben die Nazis in der Ukraine eine sehr „kreative“ Bezeichnung gefunden, sie nennen das Ereignis das „Odessa-Barbecue“. Das ist bekannt, die Details und eine genaue Chronologie der Ereignisse dieses Tages finden Sie hier.

Die deutschen „Qualitätsmedien“ haben diese Tragödie jedoch schon 2014 weitgehend verschwiegen, sodass in Deutschland kaum jemand davon weiß. Dass der Brand „nie ganz aufgeklärt“ wurde, wie Frau Boy es formuliert, ist sogar korrekt, allerdings sollte sie ihrem Leser auch mitteilen, warum das so ist. Das kann man in allen (inzwischen über 30) Menschenrechtsberichten des UNHCR über die Ukraine nachlesen, denn das UNHCR wirft Kiew vor, die Tragödie nicht aufzuklären. In einigen Berichten hat das UNHCR sogar offen geschrieben, Kiew verschleppe und behindere die Aufklärung.

Die Formulierung von Frau Boy ist daher besonders zynisch, denn es ist bekannt, was passiert ist. Die Opfer waren übrigens keineswegs „vor allem prorussische Demonstranten„, es waren ausschließlich Kritiker des Maidan-Putsches. Aber da dieser brutale Massenmord durch Anhänger des Maidan, die offen Nazi-Symbole getragen haben, das gewollte Bild vom Maidan als „demokratischer Revolution“ und der Ukraine als angebliche Demokratie stört, erfahren deutsche Leser nichts von diesen Ereignissen. Und wenn Putin daran erinnert, bezeichnet Frau Boy das als „bizarre Verschwörungstheorie„.

„Parade von 500 Kriegsgefangenen“?

Zum Abschluss ihres Artikels kommt Frau Boy noch mit einer weiteren frei erfundenen Geschichte, um das Bild von Putin als Teufel in Menschengestalt zu befeuern. Sie schrieb:

„Obwohl Putin kaum ein Schlagwort der Staatspropaganda ausließ – Geschichtsfälschung, Russophobie, Verräter –, bemühte sich die russische Führung am »Tag des Sieges« offenbar doch, manche Risiken und Provokationen zu vermeiden. Zu einer Parade von 500 Kriegsgefangenen, die Gerüchten zufolge erwogen worden war, kam es nicht.“

Von Gerüchten über eine Parade von Kriegsgefangenen habe ich vorher nie gehört. Anscheinend gibt es diese Gerüchte nur in der Kantine des Spiegel, aber es klingt mal wieder schön böse. Und das ist für den Spiegel die Hauptsache: Russland muss verteufelt werden, wer braucht schon eine wahrheitsgemäße Berichterstattung?

Bei der Gelegenheit fügte Frau Boy noch etwas hinzu:

„Für Spekulationen sorgte die kurzfristige Absage der Flugschau, die sonst einen Höhepunkt der Militärparaden am 9. Mai darstellt. Kampfflieger hatten lange trainiert, um in Form eines »Z«, des Symbols für den Einsatz in der Ukraine, über den Roten Platz zu fliegen.
Mit Verweis auf das Wetter wurden die Flugschauen aber in Moskau und anderen Städten abgesagt. Der Kreml habe eine Blamage oder einen Unfall um jeden Preis vermeiden wollen, vermuteten manche Kommentatoren.“

Das ist Unsinn, wie ich aus erster Hand bestätigen kann. Ich bin nämlich am Mittag des 9. Mai nach Moskau geflogen und über Moskau gab es eine ausgesprochen tief hängende Wolkendecke, wie ich bei der Landung gesehen habe. Man hätte die Flugshow schlicht nicht sehen können und außerdem kann man in Wolken keine engen Formationen im Blindflug fliegen. Aber Frau Boy nimmt jeden Blödsinn in ihren Artikel auf, solange er Russland nur in ein negatives Licht rückt.

Warum es möglich ist, solche Artikel, wie diesen von Frau Boy, in Deutschland zu veröffentlichen, lässt sich ganz leicht zusammenfassen: Die Deutschen wissen einfach fast nichts über die Details und die Vorgeschichte, weil die Medien es konsequent verschweigen. Das Wort „Lückenpresse“ ist daher nicht nur passend, mir fällt beim besten Willen keine passendere Formulierung ein.

Damit hat der Spiegel einmal mehr bestätigt:

Spiegel-Leser wissen weniger!


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

167 Antworten

  1. Ein kleiner Tipp für alle Deutsche und insbesondere für Spiegel-Leser.

    Wenn ihr neutral und objektiv informiert sein wollt, dann benötigt ihr weder Zeitungen noch Internet. Die besten Informationsquellen sind die eingewanderten Deutschen und Ausländer aus allen Teilen der Welt, die hier in Deutschland leben. Seid mutig und spricht mit denen offen und ehrlich über das Leben und Ereignisse im Ausland. Bittet um eine ehrliche Antwort. Denn vielen von denen haben Angst, wegen einer nicht „korrekten“ Meinung kritisiert zu werden.

    Spricht mit Arabern, Kurden, Türken, Russen, Chinesen usw. Ihr werdet sehr überrascht sein, was ihr alles zu hören bekommt. Ihr wirft den Ausländern vor, sie würden in einer Parallelgesellschaft leben. Nach meiner Meinung ist das genau andersrum.

      1. Der wahre Zelensky:
        Vom prominenten Populisten zum unbeliebten Neoliberalen im Stile Pinochets

        Die ukrainische Wissenschaftlerin Olga Baysha hat Wolodymyr Zelenskys Aufstieg zur Macht und die Art und Weise, wie er diese Macht seit seiner Wahl zum ukrainischen Präsidenten ausübt, untersucht.

        In einem Interview spricht sie über Zelenskys Bekenntnis zum Neoliberalismus und seinen zunehmenden Autoritarismus –

        und darüber, wie seine Handlungen zum aktuellen Krieg beigetragen haben,

        sowie über seine kontraproduktive Führung während des Krieges.

        Diesen Beitrag haben wir von „Grayzone“ übernommen. Übersetzung: Heiner Biewer.

        [… ] Die ukrainische Wissenschaftlerin Olga Baysha beschreibt, wie Zelensky die
        weithin verhasste neoliberale Politik verfolgte,

        wie er seine Rivalen unterdrückte und wie seine Maßnahmen den derzeitigen Krieg
        mit Russland anheizten.

        Der Komödiant Zelensky, der 2019 in das höchste Amt des Landes aufstieg, war dem Durchschnittsamerikaner praktisch unbekannt,

        außer vielleicht als Kleindarsteller im Theater um die Amtsenthebung Trumps. […]

        […] Doch hinter diesem von den westlichen Medien sorgfältig erstellten Bild verbirgt sich etwas viel Komplizierteres und weniger Schmeichelhaftes.

        Zelensky wurde mit 73 Prozent der Stimmen gewählt, weil er versprach, sich für den Frieden einzusetzen, während der Rest seines Programms vage blieb.

        Am Vorabend der Invasion war seine Zustimmungsrate jedoch auf 31 Prozent gesunken, weil er eine äußerst unpopuläre Politik verfolgte. […]

        Mehr über den Helden Zelensky…..
        https://www.nachdenkseiten.de/?p=83634

          1. Serpin sagte:

            „“ Er wird schneller als Präsident Putin, der einen schwächelnden Eindruck nach seiner Rede vom 09.05.2022 , hinterlässt! „“

            Es wird Zeit, dass ich mir eine Lese – Brille anschaffen ….. Warum ?

            In dem verlinkten Artikel habe ich nichts davon gelesen, dass Präsident
            Putin inzwischen schwächelt.

            1. Inzwischen weiß ich, wer mal wieder GEGEN Präsident Putin seinen Senf geschrieben hatte.

              In dieser Woche soll Herr Putin abgesetzt werden, schreibt dieser Mensch
              u.a. auch noch.

              Der Mann, der demnächst als Präsident Putin in der Öffentlichkeit auftreten wird, soll viel jünger aussehen. Also nicht der echte Herr Putin.

              Seine „sicheren“ Quellen sind ausgerechnet CIA, FBI & Mossad, die
              diese Story verbreitet haben.

              Also genau die Agenten, die schon seit Jahren einen Regime-Wechsel
              in Russland vorbereiten.

              Über China hat er in dieser Woche auch WIEDER Unsinn verbreitet.

        1. Die Ukrainerin Frau Olga Baysha, sprach von Nationalisten ……

          Hier nennt Frau Susann Witt-Stahl, das Kind beim Namen 😉 🤓

          Ukraine-Krieg
          Verblendet durch die Schwarze Sonne –

          Die Kiewer Regierung und ihre westlichen Partner leugnen beharrlich die Gefahr, die von militanten Rechtsradikalen ausgeht – zunehmend aggressiv seit der Eskalation des Krieges gegen Russland.

          Doch eine bittere Wahrheit, über die sich sogar Denkfabriken in der EU und den USA vor wenigen Jahren noch sehr besorgt geäußert haben, lässt sich im gegenwärtigen Ausnahmezustand immer schwerer verbergen:

          Der Ultranationalismus der Banderisten und anderer Faschisten, die einst Hitlerdeutschland dienten, ist längst zu einem festen Bestandteil der Staatsideologie der Ukraine geronnen……….

          Unter Hochdruck wird das Narrativ der Ukraine als blühende liberale Demokratie ausgebaut.

          Spätestens seit Beginn des russischen Einmarschs sind westliche Medien, Stiftungen, Politiker und Parteien intensiv und erfolgreich bemüht, Bilder, Zeugenaussagen und andere Belege für die Gewalttaten nationalistischer und faschistischer Kräfte aus ihrer Berichterstattung und anderen Veröffentlichungen herauszuhalten.

          Kaum ein Wort über die brutalen Morde, Entführungen und Folterungen von Oppositionellen, die Menschenjagden auf „Moskals“, Roma und andere ethnische Minderheiten,

          die Überfälle des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU gemeinsam mit Nazis des Rechten Sektors oder des berüchtigten Asow-Regiments auf „Bolschewiken“ und linke Journalisten.[1]

          Stattdessen nur hochgradig emotionalisierendes Storytelling über den heroischen Verteidigungskampf eines gestern von der Sowjetunion und heute von Putin unterdrückten Volkes, angeführt von einem aufopferungsvollen Präsidenten (einem Steuerbetrüger, dessen Offshore-Firmen in eine Geldwäscheaffäre verwickelt ist[2] – eine Tatsache, von dem auch westliche Qualitätsmedien nichts mehr wissen wollen).

          SS-Insignien und Todeskitsch
          Diese von den strahlenden Siegern des Propagandakriegs gegen Russland ventilierten alternativen Fakten über die Ukraine werden jedoch immer wieder von einer schaurigen Realität erschüttert:

          Die rot-schwarze Flagge der Banderisten – benannt nach dem Gründer der für Massenmorde an Juden verantwortlichen faschistischen Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN),[3] Stepan Bandera – etwa bei Trauerzeremonien für gefallene Militärs –, lässt sich schwer übersehen.

          Das Gleiche gilt für das blau-gelbe Wappen mit Schwert der Melnykisten, benannt nach dem OUN-Mitgründer Andrij Melnyk.

          Auf den Uniformen, Helmen und Bannern ukrainischer Soldaten – längst nicht nur der explizit rechten Einheiten – prangen die Schwarze Sonne, spirituelles Symbol der Waffen-SS,

          die Wolfsangel, einst von der SA-Standarte Feldherrenhalle und der 2. SS-Panzerdivision „Das Reich“ als Zeichen ihrer Wehrhaftigkeit ausgewählt, und andere Nazi-Insignien………..

          Hier mehr über die wahren Banditen in der Ukraine…… berichten unsere
          Staats – Medien auch über die Massaker Ukra-Brutalos ?????
          https://www.hintergrund.de/politik/welt/verblendet-durch-die-schwarze-sonne/

      2. Hier werden wir aber auch nur beschäftigt, oder weiß jemand mehr über den Kriegszustand in der Ukraine , als bisher?
        Bald könnte Finnland ins Spiel kommen, was dann?
        Wie viele Frontenkriege will Herr Putin führen , eh er auch nur eine Stelle erledigt hat.
        Nicht einmal Deutschland bremst er aus..Habeck lacht sich kaputt..
        Na gute Nacht, man muss sich eingestehen, die Erwartungen an russland waren zu hoch gesteckt.

        1. Dir scheint so einiges nicht ganz klar zu sein. Das ist aber wahrscheinlich auch deiner „Bildung“ geschuldet. Zum ersten sei gesagt … sollten die Russen keine Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen müssen, was sie aber genau in dieser ganzen Maßnahme tun, wäre diese Ukraine schon längst Geschichte. Nur der Rücksichtnahme auf die Zivilbevölkerung ist es geschuldet, das es langsamer voran geht, weil sich diese feigen Ukrainer hinter den Zivilisten verstecken. Sollen die „Helden der Ukraine“ doch einmal zum offenen Kampf hervortreten. Das wäre ganz schnell zu Ende mit der Ukraine.
          Zum zweiten frage ich, was dein Gesabber von Finnland soll? Denkst du im Ernst, die Russen greifen die Finnen an? Warum sollten die das tun? Die Finnen haben keine Expansionspläne in der Schublade, wie die Ukrainer. Und die Finnen werden sich hüten, einen Fuß auf russisches Territorium zu setzen. Selbst als Mitglied der NATO. Das würde umgehend zu einem Weltkrieg führen, den niemand überleben würde. Und das weiß auch dieser demente Politdarsteller Biden. Und, was hast du noch zu gackern? Habeck lacht sich kaputt? Das sieht aber zum heutigen Tag ganz anders aus. Die LNG Schiffe fahren da hin, wo es die meiste Kohle gibt, Katar will Verträge mit Laufzeiten über mehr als 20 Jahre und die Amis wollen ihren umweltfreundlichen Fracking-Dreck zu horrenden Preisen nach Europa drücken, obwohl es noch gar keine Technik für Deutschland gibt, Fracking-Gas zu entladen. Wer also füllt die Gasspeicher für den nächsten Winter? Ich sehe niemanden. Und, hier lacht nur einer …. Putin!

    1. Kann ich absolut bestätigen, ich arbeite in einem Umfeld mit vielen Ethnien und wenn man da ein wenig bekannt ist und die richtigen Themen anspricht, dann sprudelt das nur so heraus und hat mir auch viel zu denken gegeben. Aber diese Situation existiert schon eine ganze Ewigkeit und diese Leute wissen, dass Sie Ihre Denkweise hier natürlich in einem großen Umfang für sich behalten müssen.
      Die meisten sind dann ganz zufrieden und dankbar, dass Sie mal einen Deutschen gefunden hatten, der etwas mehr Weitblick hatte, als der Ottonormalbürger.

    2. Ich bin in den letzten Monaten viel mit Uber oder vergleichbaren Diensten gefahren. Da treffe ich warum auch immer zumeist auf Fahrer die Migranten aus Syrien, Libanon/ Palästina oder der Türkei sind.
      Seit Beginn der russischen Militär-OP habe ich dabei noch nicht einen einzigen Fahrer gehabt (mit dem ich sprechen konnte), der nicht die russische Seite unterstützt. Selbst die Fahrer aus Syrien, die in der Regel Assad und auch die russische Unterstützung dort verurteilen, sahen dies für die Ukraine anders.

    3. Was Syrer und Russen betrifft, kann ich das absolut bestätigen. Abersowasvon! Wenn die erst mal verstanden haben, dass ihr Gegenüber kein normaler, glattgebügelter, gleichgerichteter und staatsmediengläubiger Wischiwaschiweichspülteutone ist, sprudelt es nur so aus ihnen heraus. Vorausgesetzt man findet eine gemeinsame Sprache. Aber bislang sprachen die Meisten meiner bekannten ein besseres Deutsch, als einige der Heinis im Spiegelforum, wo ich lange Zeit ausdauernd aber erfolglos gegen den Strom schwamm.

  2. Ja, wie kann ein Medienunternehmen wie der Spiegel seine Leser unabhängig und neutral aufklären und informieren, wo doch das Medienunternehmen – wie viele andere übrigens auch – tief im Rektum der USA hocken, sich da quasi häuslich eingerichtet haben? Näheres erfährt man hier:

    https://swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/

    Da muss es aber ganz übel riechen, es scheint aber diejenigen nicht im geringsten zu stören!

    1. Da im Beitrag der Begriff „Lückenpresse“ gefallen ist, möchte ich noch diesbezüglich auf ein sehr lesenswertes Buch eine deutschen Journalisten hinweisen:

      – Ulrich Teusch – Lückenpresse, Das Ende des Journalismus, wie wir ihn kannten

      Ist die Kritik an den etablierten Medien berechtigt oder Paranoia à la „Lügenpresse“?

      Die etablierten Medien stecken in einer massiven Glaubwürdigkeitskrise. Teile des Publikums proben den Aufstand, öffentliche und veröffentlichte Meinung driften auseinander. Nicht nur hierzulande, auch in vielen anderen Ländern geraten die angeblichen Leitmedien unter Beschuss. Stein des Anstosses sind die Inhalte – Stichwort „Lügenpresse“. Doch sind Lügen wirklich das Problem? Ulrich Teusch stellt zwei andere, weit gravierendere Faktoren ins Zentrum seiner Analyse: die Unterdrückung wesentlicher Informationen und das Messen mit zweierlei Mass. Beide Defizite sind in unserem Mediensystem strukturell verankert. Wenn sich daran nichts ändert, wird sich das Siechtum der Mainstreammedien fortsetzen. Und der Journalismus, wie wir ihn kannten, wird bald der Vergangenheit angehören.

      „Eine sehr akribische, kritische Publikation mit zahlreichen entlarvenden, für den Berufsstand peinlichen Belegen … Ein wichtiges, ein notwendiges Buch … es gehört als Pflichtlektüre in jeden Journalismusstudiengang und verdient eine grosse Verbreitung.“
      Neues Deutschland, 4.10.2016

      1. Als noch weitere Ergänzung zu meinem Kommentar oben, hier noch ein weiteres interessante Buch von Prof. Ulrich Teusch: Ulrich Teusch – Der Krieg vor dem Krieg, Wie Propaganda über Leben und Tod entscheidet
        Und hier ebenfalls noch ein Video-Vortrag von Prof. Ulrich Teusch zum Thema seines Buches:

        Prof. Ulrich Teusch: Krieg vor dem Krieg – Welche Rolle spielen die Medien? (19.04.2018) –
        https://www.youtube.com/watch?v=rhyBl7sr00o&t=3s (Dauer: 01:22:49)

        1. Beziehungsweise Lügen wären nicht das Problem, wenn die Leute denken würden, tun sie aber nicht! War schon in den ersten zwei Corona-Jahren, die überwiegende Mehrheit hat sich einfach geweigert selber zu denken 🙁

    2. „Wir dürfen nicht vergessen, dass jeder Journalist bei Springer eine Erklärung unterschreiben muss, in der er sich verpflichtet, Nato, transatlantisches Verhältnis und Israel zu unterstützen.”

  3. Nach der „wende“ hatte ich mal für kurze Zeit mir sowas wie tagesschau , rtl-aktuell etc. angetan – danach verzichtete ich auf weitere Experimente mit sogenannten „qualitäts-Medien“… – den spiegel hab ich nicht mal im Wartezimmer beim Arzt gelesen….. – habe dafür Kommentare auf diversen Seiten wie n-tv, n24 und so geschrieben – von wo man mich aber immer schnell wieder durch Löschung, Blockierung bis hin zu Entsendung von boot-system-zerstörenden Viren auf den häuslichen Rechner verbannte….

    Und nun werde ich mir dieses propaganda-Geschmiere auch weiterhin nicht antun – es gibt immer Alternativen in der Nachrichtenbeschaffung – für den, der multilingual ist und auch zwischen den Zeilen lesen kann – sollte das kein Problem sein…

    Und für den, der da jetzt denket – ich hätte die DDR-Nachrichten immer als non-plus-ultra betrachtet – Neues Deutschland und so hab ich auch nicht gelesen… 😋😋😎

    1. Und für den, der da jetzt denket – ich hätte die DDR-Nachrichten immer als non-plus-ultra betrachtet – Neues Deutschland und so hab ich auch nicht gelesen… 😋😋😎

      Haetten Sie aber tun sollen, war zwar droege aber im Licht der Aktualitaet betrachtet, ergibt vieles doch einen Sinn.

    2. Ich weiß auch nicht, was die Leute immer mit Spiegel haben, wie Sturmgeschütz der Demokratie und so einen Unsinn. Beim Spiegel haben von an Anfang an „Fremde Heere Ost“, oh Pardon „Organisation Gehlen“ ihre Hand mit im Spiel. „Organisation Gehlen“, besser bekannt unter dem Akronym BND 😉

  4. Eigentlich müssten sich die Eltern dieser Frau in Greifswald grämen. Aber die lesen bestimmt nicht den Spiegel. 😉

    Wieviel Erziehungsarbeit bei dieser Dame war einfach sinnlos und wie wenig Hirn muss man besitzen um diese hohlen Phrasen immer wieder nieder zu schreiben. Vielleicht ist sie aber auch nur die heimliche Freundin von B. Reitschuster. 🙂 mehr muss man über sie und diese Propagandaschrift aus meiner Sicht nicht verlieren.

  5. Interessanterweise hatte genau der Spiegel, sowie die NZZ um 2015 das Thema der Nazi Battalione und ihrer Gräueltaten gegenüber den Donbass, etc. beschrieben.

    Wer glaubt, dass dieses Battalion innerhalb 7 Jahren verschwunden ist, glaubt auch das Politiker nur für das Beste für ihr Wähler sorgen…..

  6. „dass er und die anderen westlichen „Qualitätsmedien“ ihre Leser sehr unvollständig informieren und dass die deutschen Leser kein Russisch verstehen und daher nichts von dem überprüfen können, was die westlichen Medien schreiben.“

    Das ist das leider immer wieder massiv unterschätzte A und O der Geschichte, die Sprachbarriere!
    Russisch ist komplex und die Buchstaben sind nicht die Lateinischen. DAS macht das Land perfekt als „Dauerfeind“ für entsprechende Interessen! Englisch ist simpel gestrickt und für fast jeden im „Westen“ zumindest teilweise verständlich, weshalb eine scheinbare „Nähe“ zu englischsprachigen Ländern besteht,
    die aber objektiv nicht gegeben ist.

    „Der Spiegel-Artikel ist sofern ein geschicktes Werk der Propaganda, weil er ausnahmsweise darauf verzichtet, Putins Aussagen falsch zu übersetzen“

    Naja, das könnte aber auch ein Effekt des Anti-Spiegels sein, dessen korrekte Übersetzungen ja den Spiegellügnern immer wieder um die Ohren gehauen werden😁

    „Das Wort „Lückenpresse“ ist daher nicht nur passend, mir fällt beim besten Willen keine passendere Formulierung ein.“

    Also ich finde das Wort Lügenpresse passender, die Lügerei und Auslassung ist bei denen ja zu 100% Vorsatz🤷

    1. @Paco
      Lügen durch Lücken. Das was gedruckt ist, wurde durchaus gesagt, aber man läßt immer den entscheidenden Teil weg.

      So wie bei dem Feldzug der Russen in der Ukraine. Er findet ja tatsächlich statt (insofern keine Lüge). Aber man verschweigt den tatsächlichen Anlass (oder besser gesagt die ANLÄSSE!). Weder haben die dumm gehaltenen Deutschen jemals erfahren, das die Ukrainer seit 8 Jahren die Donbass-Republiken angreifen, noch das Selenski Atomwaffen an der Grenze zu Russland aufstellen wollte, noch das Selenski eindeutig vorhatte, die Krim anzugreifen.

      In Deutschland hat man einfach vergessen, das man auch auf andere Weise lügen kann, als indem man einfach etwas falsches behauptet – einfach immer die Hälfte, die nicht ins Bild passt, weglassen.

      1. So als wenn die Frau dauernd fremdgeht der Mann dann irgendwann sagt. Ich geh dann mal. Sich betrinkt. Er dann als “unstable” eingestuft wird. Und wenn ihm die Hutschnur platzt. Gütiger Gott. Dann ist doch sowas von eindeutig klar wer hier das Problem darstellt. Vorausgesetzt man verschweigt die Eskapaden der Dame. Lückenpresse hereuntergebrochen auf den kleinsten Nenner. Soll es alles schon gegeben haben. Nicht gender spezifisch versteht sich.

      1. „„Lückenpresse” ist nochmal subtiler.“

        Sehe ich anders. „Lücken“ klingt harmlos und so, als gäbe es auch ausschließlich Auslassungen und keine plumpen vorsätzlichen Lügen, gibt es aber alles in der Lügenpresse🤷

    2. Für mich sind die deutschen „Qualitätsmedien“ mittlerweile in etwa so glaubwürdig wie Trump. Die für mich heimischen (österreichischen) Medien geben sich meist wenigstens Mühe das ganze neutral zu erzählen, inhaltlich natürlich ist es das gleiche. Für mich sind die nur mehr in kleinen Dosen ertragbar. Außer über Wetter und dass die europäischen Politiker auch den Zitierten Unsinn gesagt haben, glaube ich denen ohne unabhängige Zweitquelle nichts mehr (Wahrheitstreue wie Trump eben).

  7. Die von der USA angeführte NATO hat ja als Grundlage die ewige Feindschaft mit Russland. Seid 2014 wird Propanganda zur Dämonisierung Russlands immer weiter ausgeführt. Dazu gehört dann auch die neuen Märchen, dass Amerikaner Berlin befreit haben und, auch das ein Novum, dass ein ukrainischer Botschafter in Deutschland sich aktiv in die Innenpolitik einmischt, ihm jede Kamera und jedes Mikro hingehalten wird und alle MSM darüber berichten. Ob nun Corona oder Klima und jetzt Krieg, dass grosse Mittel der Propanganda ist Angstmacherei: Böse Russen, Atomkrieg etc. Diese rein technische Methodik der PR über Jahre und Jahrzehnte angewandt führt über den Weg der Emotionalisierung dazu, dass selbst intelligente Köpfe zu Wut und Hass auf das Feindobjekt geführt werden. Technisch gesehen sind die Feindbilder austauschbar und praktisch wird alles, auch Details, umgedeutet und dauerhaft wiederholt, ergänzt oder auch nur angedeutet. Gleichzeitig gehört dazu aber auch alle Kritik, Skepsis und Hinterfragen aus dem öffentlichen Raum verschwinden zu lassen und an marginale Ränder zu verbannen. Die im öffentlichen Raum zelebrierte „Kritik“ bewegt sich immer nur im Erzählungsraum und wird dann abschließend zerredet und zerfasert. Der grosse Blick aufs Ganze wird nie geliefert und so bleibt, speziell in Deutschland, der Blick provinziell, kleinteilig und hypermoralisierend bzw emotionalisiert. Das ist zusammengefasst der PR NATO Herrschaftsapperat über MSM in Deutschland/EU.

    1. „Diese rein technische Methodik der PR über Jahre und Jahrzehnte angewandt führt über den Weg der Emotionalisierung dazu, dass selbst intelligente Köpfe zu Wut und Hass auf das Feindobjekt geführt werden.“
      „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.“ Was vor 2000 Jahren richtig war ist es auch heute noch. Wenn Menschen sich von – auch jahrelanger – Propaganda derart vereinnahmen lassen, dabei nicht den geringsten Zweifel verspüren und nichts davon hinterfragen, kann es mit wirklicher Intelligenz nicht allzu weit her sein.

      1. Das grosse Geheimnis des Erfolges von Propaganda ist ja gerade, dass die „Opfer“ dazu gebracht werden davon überzeugt zu sein, dass sie selbst bestens informiert und orientiert sind, obwohl sie in einem, für sie selbst unsichtbaren, Käfig eines Erzählraumes gefangen sind. Ganz so einfach ist das nicht zu bemerken, eigentlich meist nur durch einen persönlichen Bruch in der Vita innerhalb der gruppenbezogenen Erzählweise. Die meisten sind, meiner Aufassung nach, als freiwillige und unfreiwillige Opfer anzusehen.

      2. @pingoballino
        Dass die meisten Menschen schlecht, bis gar nicht, einigermaßen informiert sind,
        liegt wohl an der wenigen Zeit die man hat, wenn man berufstätig ist. Da reichts halt nur
        für die Tagesschau. Sich zu informieren nimmt viel Zeit in Anspruch. Ich habe die Zeit, den
        Luxus. weil ich arbeitslos bin.

        1. Ja, musikfried, da gebe ich gerne Recht. Der Otto Normalarbeitende ist froh seine Lebensanstrengung geregelt zu bekommen und es ist eine Art von verständlicher Bequemlichkeit keine Kraft mehr zu haben, dem Weltgeschehen auf den wirklichen Grund zu gehen. Schwer gemacht wird es ihm aber allerdings dadurch, dass er überhaupt dafür keine zusätzliche Anstrengung aufbringen muss. Wäre er, wie Millionen andere in D., auf die grundsätzlichen Widersprüche und Dilemmata durch die MSM herangeführt worden, so wäre dann auch das geistige Diskussionserleben wesentlich fruchtbarer mit Familie, Bekannten und Kollegen. Da alles auf Einseitigkeit angelegt ist, wird auch das unterscheidende Denken, Fühlen und Urteilen untergraben. Es ist perfide und brutal zugleich, aber als Folge der Einwirkung dieser Propagandatechniken werden aus funktionierenden Gehirnen im Beruf eine Art von Gemüse geschaffen, dass wie eine läufige Hündin jedem Rüden den Beischlaf anbietet.

        2. @Musikfried
          naja ganz so ist das wohl nicht. Als Selbständiger habe ich eher wenig Freizeit und Arbeit bis zum Hals seit Jahren, trotzdem ist immer nebenbei Zeit bei einer selbstgedrehten Zigarette mal die informativen Seiten nachzulesen oder bei Apolut.net oder nuoflix.de podcasts oder Beiträge zu hören. Das geht immer neben der Arbeit. Was die anderen selbstverschuldeten Uninformierten angeht, kann ich nur aus meinem Arbeitsumfeld berichten, dass es Trägheit, Untertanengeist und das Elend der späten Geburt ist. Feststellen kann man da, dass die Unfähigkeit des Erkennens seiner eigen Stärke und Willenskraft, bzw. die Ahnungslosigkeit, sehr oft die Generationen nach 1990 betrifft. Diese armen Geschöpfe sind, wenn sie nicht von erwachsenen Eltern (im Kopf meine ich) erzogen wurden, sondern von Schulen und Staatsinstitutionen, hilflos ihrem antrainierten Mitlaufen ausgeliefert. Der unsichtbare Lehrplan zeigt da ganz klar Wirkung. Man hat beim Rest dann auch oftmals das Gefühl, es erst mit Erwachsenen ab 70 Jahren zu tun zu haben, Ausnahmen mal ausgenommen. Mittlerweile hört bei vielen die Kindheit erst ab 70 Jahren auf, vorher muss Mutti in Gestalt der übergeordneten Entitäten alles aufbereiten und bestimmen.
          Wenn jeder sich mal der Möglichkeiten seiner selbst bewusst wäre, würde es so nicht mehr funktionieren für die Hauptstrahl-Medien. Weil ich es für mich selbst schon vor langer Zeit erkannt habe, bin ich auch selbständig, ich kann mein Knie nicht mehr für irgendwelche Chefs beugen und Kunden anlügen müssen, nur weil irgendeine Pfeife über mir auf dem Stuhl sitzt und täglich Mist baut und es hinterher vertuschen muss durch Lügen und Propaganda innerhalb der Firma. Wie im Kleinen so im Großen. Ich grüße alle aufgewachten Brüderinnen und Brüder überall auf der Welt.

          1. @Karl A. Schnikoff

            Vielen Dank, so kann man das Dilemma perfekt beschreiben!

            Wahrscheinlich hat „unsere Generation“ ganz sicher auch ihren Anteil daran…..die Einstellung, dass Mühe beim lernen, denken & arbeiten in der Realität etwas „Schlechtes“ wäre,, wurde den Kinder ja gerne in den letzten 40 Jahren eingeredet…..Mühelos ins Schlaraffenland war der Trend……was dabei rauskommt, kann man jetzt gut sehen.

  8. Es ist unglaublich zu welch elendem Schmierenblatt der Spiegel zusammengeschrumpelt ist… Und ausgerechnet solche Erzeugnisse werfen Russland andauernd Lüge und Propaganda vor. Eigentlich zum Lachen, aber ich finde sowas nur noch ekelhaft.

    1. Zu viele Interessen… leider! Auch dazu hat Herr Röper was geschrieben. Die NGO´s, die zum Teil erhebliche Mittel von Regierungen, oder sog. „glob. Playern“, wie Soros und co. erhalten beauftragen Medien bestimmte Inhalte zu verfolgen und das in sich selbst dirigert schon ein bestimmten Nimbus.
      Letztendlich pfeiffen die das Lied dessen Aufträge Sie erhalten. Simple truth… Schau mal „Bellingcat“ etc…

  9. Blauer Bote. com hat einen Bericht des Spiegel von 2015 veröffentlicht. In diesem Spiel- Artikel wird expliziert auf die Gräultaten der Asaov- Brigaden im Donbas eingegangen. Sogar ein Asov-Bandenmitglied mit Abzeichen „SS Galizien“ ist dort abgebildet!
    Auch sind in diesem Artikel Ausschnitte aus österreichischen und schweizer Zeitungen aus 2014 aufgeführt, die von bestialischen Folterpraktiken der Nazibanden berichten. Selbst ntv wird hierbei aufgeführt.
    Das ganze läuft unter dem Titel: „Spiegel 2015, Folter und Vergewaltigungen in der Ukraine“….

  10. Es ist zwar nicht das Thema.
    Aber ich verstehe noch immer nicht warum die nationalistischen ukrainischen Soldaten (nicht die Asow) auf ihre eigene nationalistische Zivilbevölkerung schiesst oder als Schild benutzt. Das scheint mir nicht so recht glaubhaft.

      1. Das ist ähnlich wie bei uns. Wieviele unterstützen den Krieg und das Corona-narrativ? Wieviele sehen den Zusammenhang? Wieviele machen den Mund auf? Wieviele schweigen einfach?
        Auch Soldat ist ein Beruf. Wenn ein Befehl kommt, kostet es Kraft dagegen aufzustehen.
        Wieviele Lehrer/ Eltern haben denn bei uns zur Zeit den Mut, die Kinder bei uns nicht hinter Masken zu zwängen oder ihnen nicht 3 mal die Woche eine Stange in die Nase zu rammen?

        1. Jeder in einem Beruf darf nicht gegen Befehle/Anweisungen verstoßen, sonst ist er raus. Das gilt auch für Soldaten. Nur das andere Berufe einen Sinn und Nutzen machen, Soldaten richten nur Schaden und Leid an. Viele machen den Job Soldat, weil es ein einfacher Job ist den jeder bekommen kann. Eigentlich sollte es diesen Job besser gar nicht erst geben !

          Mut, Kinder nicht hinter Masken zu zwängen *lach*. Die Realität ist das Gegenteil, nur die mutigen Lehrer fordern die verzogenen Biester auf endlich mal die Maske hoch zu nehmen. Denn bei 90% der Kinder hängt die eh immer nur unterm Kinn.
          Stange in die Nase rammen, mir kommen gleich die Mitleids-Tränen. Welch Verbrechen wenn die empfindlichen Mimosen mal ein zartes Wattestäbchen für Sekunden in die Nase halten. Am besten gleich nen Rettungshubschrauber rufen !

      2. Genauso wie die Gräueltaten der Nazi-Soldaten ein paar Jahrzehnte früher. Soldaten denken nicht nach, sondern führen ihre Befehle aus.
        Gründe? Falsch platziertes Vertrauen in die Vorgesetzten, starke Propagandisierung gegen den Feind, Angst vor Konsequenzen von Befehlsverweigerung, und nicht zuletzt die militärische Ausbildung („wer aus der Reihe tanzt gefährdet alle anderen“).

      3. Warst Du selbst mal beim Militär? Frag mal jemandem wie das so mit Befehlsketten und Strafen läuft und dann rechne mal Faktor 10fach drauf im Kriegsfall, da bleibt wenig Raum der Dynamik zu entkommen, eigentlich nur durch Überlaufen oder Desertation (und ich meine nicht eine Doktorarbeit einreichen).

    1. Man schießt auf das was sich bewegt. Für die ungeübten Zwangsverpflichteten in der Gehorsamsfalle oft eine Frage des Überlebens.
      Wenn einer nicht schießt kann sein stärker indoktrinierter Kamerad das Licht auspusten denn man wird sonst zum Verräter und die sollen auf Präsidentenbefehl „bestraft, gesäubert“ werden.

      Hier ein Beispiel

      „Ukrainisches Militär schießt auf Zivilisten. Soldaten der Aufklärungskompanie der 28. mechanisierten Brigade der Streitkräfte der Ukraine verhalten sich wie gewöhnliche Banditen. Das Rufzeichen der Nervössten ist der Bulgare, der Nachname ist Shtor. Brigade PPD 28 – Tschernomorskoje, Gebiet Odessa. Seit 2015 hat sich die Brigade selbst von den Wachen in „den Namen der Ritter des ersten Winterfeldzugs“ verwandelt. Ein Hinweis auf die zivile, dann kämpften die Militanten der UNR-Armee sowohl mit der Roten als auch mit der Weißen Armee. Das sind jetzt die Ritter.“

      https://t.me/epoddubny/10412

    2. @apied

      Deutsche Polizisten schlagen auch auf wehrlose Demonstranten ein. Jeder normale Mensch fragt sich WARUM? Die Akteuere NICHT, genau deshalb sind sie in dem Job, den sie machen!

    3. Die Militäroperation findet auf dem Gebiet von Donbass statt, das hauptsächlich von Russen besiedelt ist. Das ukrainische Militär versteht, dass sie aus diesem Gebiet vertrieben werden und stuft die Anwohner daher als Fremde ein. Und habe kein Mitleid mit Fremden. Es stimmt.

    1. „Die Propaganda ist total. Ich habe immer geglaubt, dass sei mit den Deutschen nicht mehr machbar. Ich habe mich geirrt. Es ist beschämend und verstörend.“

      Exakt! Wobei mir allerdings schon Jahrelang klar ist, dass es zwischen den Deutschen von 1940 und denen im 21. Jahrhundert KEINEN Unterschied gibt!

    2. Bemerkenswert ist doch auch wie einfach es offensichtlich funktioniert. Medien gleichschalten und alles was abweicht unterdrücken und die Herde ist auf Linie.
      Gelegentlich mal völlig irrationale Angst schüren und Probleme schaffen für die man sich dann selbst als „Lösung“ präsentiert.
      Mehr braucht es nicht. Und keinen scheint es zu stören.

  11. Bei mir kommt ihre Propaganda nicht an. Selbst wenn sie guten Abend sagen, überprüfe ich zunächst die Uhrzeit. Das was sie als Demokratie bezeichnen besteht nur aus Lügen und so sind auch die Wahlergebnisse zu bewerten. Inzwischen ist die Wahrheit so selten, wie es früher die Lüge war. Dieses notorische Lügenkartenhaus wird zusammenfallen und sobald die Menschen die Realität wahrnehmen, werden die Folgen dramatisch sein, da das System und damit die Versorgung vollständig zusammenbrechen wird. Was bei 90 Millionen in einem so kleinen Land nur in eine Katastrophe enden kann. Da das offenbar so gewollt ist, kann man in diesem Zusammenhang auch das Wort Genozid verwenden. Der Spiegel spielt dabei eine sehr große Rolle, da sich andere Medien an seinen Lügen orientieren.

    1. Da kann ich dir nur zustimmen Wer.Wie.Was.Warum.
      Eine Gesellschaft (und damit meine ich alle hier lebenden Menschen und nicht nur die Deutschen) wie in Deutschland, die seit 1945 nur noch dadurch geformt wurde und wird was der Besatzer aus ihr machen möchte, kann leider nur noch so sein wie sie ist: komplett der Realität blind gegenüber und damit leider auch allem anderem Leben und Leid komplett empathielos gegenüber.
      An dem, welches in den letzten zwei Jahren an die Oberfläche in Sachen Manipulation und Konditionierung getreten ist, kann man sehr gut erkennen dass die Menschen in Deutschland und im übrigen Europa vom Hegemeon dieses Palneten (USA) auch physisch geopfert werden sollen, sollten sie auch nur einen Versuch unternehmen sich der Besatzer und der Politzombies die sie installiert haben, zu befreien.
      Geopfert werden sie dadurch das man Russland eines Tages auch Atomar aus Europa angreifen wird (da brauchen die USA nur auf ihre eigenen roten Knöpfe zu drücken welche sie hier stationiert haben) und den Russen wird nichts Anderes als eine gleichgestellte Antwort an Europa zu senden übrigbleiben denn, wenn der Hegemon aus Übersee schon seine Euro- Sklaven verliert, dann wird er sicherstellen dass diese niemals zur Zusammenarbeit mit Eurasien fähig sein werden, wie es ja seit 1945 der Fall ist.
      Die Medienzombies die dieses Land und die Gesellschaft hier seit Jahrzehnten hervorbringt, sind auch ein 100%iges Spiegelbild dieser Gesellschaft und somit ist auch der einizige Schuldige, aber auch der Einzige welcher diese Gesellschaft zu etwas besserem verändern kann immer nur „Ich“ im Verbund mit den restlichen Ichs um mich herum!!
      Vielen Dank an Thomas für seine Opferung seines „Ich“ um uns etwas zu geben welches verboten, vertuscht und uns vorenthalten wird und einen bitteren Tropfen muss ich leider noch los werden.
      Habe die unumstößliche Erfahrung in meinem Leben und in meinem/unserem Umfeld gemacht dass, die Menschen welches ihren Geist und Seele mit den sogenannten Leitmedien der westlichen Medien ernähren, zu 99% sich nie wieder eine andere Meinung oder gar Sichtweise aneignen werden denn das welches sie bisher konsumiert haben, ist wie ein Betriebssystem auf einer Festplatte und nur in ganz seltenen Fällen löschen Menschen dieses krank.- und empathielos machende Betriebssystem um sich der Realität und vor allem der grenzenlosen Empathie zu öffnen!
      LG an alle!

      1. Das mit dem Betriebssysten stimmt zu 100%.
        Meine Festplatte war ebenfalls komplett verseucht.
        Habe aber immer gespürt, daß alles einfach nicht richtig ist und die Menschen Herz- und Emphatielos
        bis grausam sind. Ich habe mich immer gefühlt als wäre ich in der falschen Welt und oft war sehr traurig.
        Dem Himmel sei Dank, habe ich die für mich richtigen Menschen getroffen, die meine Augen geöffnet haben. Meine Festplatte wurde wieder gereinigt.

      2. @Boban Rovcanin

        „Eine Gesellschaft (und damit meine ich alle hier lebenden Menschen und nicht nur die Deutschen) wie in Deutschland, die seit 1945 nur noch dadurch geformt wurde und wird was der Besatzer aus ihr machen möchte, kann leider nur noch so sein wie sie ist: komplett der Realität blind gegenüber und damit leider auch allem anderem Leben und Leid komplett empathielos gegenüber.“

        Ich bin als 60er ja auch in Deutschland aufgewachsen (bin aber erst nach der 9/11-Lüge der USA aufgewacht). Bei dem, was ich inzwischen erfahren habe, habe ich mich schon häufiger ganz ernsthaft gefragt, ob die Baader-Meinhof Terroristen wirklich so Unrecht mit dem hatten, was sie über diesen Scheiß-Staat BRD gesagt haben. Natürlich ist kann deren Mord und Totschlag nie ein Mittel sein, das gut zu heißen wäre.
        Aber so perfide, wie hier die Menschen von den BRD-Medien total verhetzt und desinformiert werden, kann es auch wieder passieren das ein paar völlig durchdrehen.

  12. Vielen Dank Herr Röper für all die Informationen.

    Ach, noch eine Frage. Spiegel, was ist das. Ich weiß noch dunkel, da war mal was, aber das ist schon so lange her.
    Hab’s vergessen. Ist wohl auch nicht so wichtig. Vermisse nichts.

    Danke!

  13. Tja, das mit der „Lügenpresse“ war schon vor 2010 so…, also ich rede hier von Deutschland, das kenne ich von den „westlichen Qualitätsmedien“ nur zur Genüge! Wie das damals so aufgekommen ist, bzw. man es deutlich bemerkt hat, konnte man sich noch entscheiden, wem man von der Presse ein Interview zum Thema X gibt.

    Und wie sieht es heute aus?

    Ich kann mich dunkel bei der Bild an „unparteiisch / unabhängig“ oder so ähnlich erinnern. Ist das heute auch noch so?

    Nennt mir doch bitte mal ein „westliches Medium“, das neutral berichtet!

    Somit zählt auch heute noch: „Deutsche Presse – halt die Fresse!“

        1. @GMT
          Nach ruhigem Durchlesen: Sie haben recht, da gibt es nichts zu deuteln.
          [Ein alter DDR Reflex, in den politischen Reden / Veröffentlichungen nach Änderungen, neuen Gewichtungen und so weiter zu suchen.]

          1. Ich hatte auch in der DDR nicht solche Reflexe – hatte damals schon die Möglichkeiten genutzt ALLE Seiten zu einem Thema anzuhören/anzusehen/ zu belesen – was mir übrigens in der Schule beigebracht wurde…..
            Sicher man kann sich dann auch mal irren – aber dafür ist man Menschen & darf sich korrigieren….. aber wenn jemand versuchte, für mich etwas zu interpretieren – war das eher ein Grund, Abstand zu halten…

    1. http://kremlin.ru/events/president/news/68366
      Ab
      Выступление Президента России на военном параде
      oder auf Englisch:
      http://en.kremlin.ru/events/president/news/68366

      Auch mich interessiert der Spiegel nicht, hab den noch nie gelesen (ausserhalb des deutschsprachigen Raums liegt der nicht überall rum). Hingegen wüsste ich gern, wann das Buch über Putin wieder neu gedruckt ist, jetzt ist doch Mai 2022:
      https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/thomas-roeper/vladimir-putin-seht-ihr-was-ihr-angerichtet-habt/id/9783941956964

  14. Lieber Herr Röper, das Wort „Lückenpresse“ schätze ich überhaupt nicht. Es ist sowas typisches Halbkritisches, während ein Lügengebäude nach dem anderen seit 2010 errichtet wurde. Das Wort hat M. Klonovsky für Frau Petry erfunden, um von dem gefährlichen Wort Lügenpresse abzulenken.
    Klonovsky, der sich für den größten Poeten wo gibt hält, hielt das Wort wohl für genial, ich halte es für eine Verharmlosung, man lese mal von M. Kleine-Hartlage die Systemfrage, ausgezeichnetes Buch. Alles geht sehr viel tiefer.

  15. >>Im Westen wird gerne behauptet, dass es in der Ukraine keinen Faschismus geben kann, weil der Präsident Jude ist. Das ist Unsinn

    Selbstverständlich ist das Unsinn. Wie ich, ich glaube hier irgendwo, mal gelesen habe, käme schließlich auch niemand auf die absurde Idee, es gäbe in den USA keinen Rassismus, nur weil dort mal ein schwarzer Präsident regierte.

        1. @GMT
          Die jüdische Herkunft von Marx dürfte sicher sein, über die genaue Anzahl von Rabbinern in seiner Ahnenreihe möchte ich mich nicht streiten, die schon erwähnte „Judenfrage“ (speziell S. 372) ist meines Erachtens aussagekräftig genug für sein Verhältnis zum Judentum, eine Nebenfrage wäre nach möglichen Auswirkungen in der kommunistischen Bewegung und mit „Großmaul“ ziele ich speziell auf das Hauptwerk „Kapital“, genauer den Kern: die schon zu seinen Lebzeiten widerlegte Wert“theorie“, was mit vielerlei apodiktischen Phrasen vernebelt wurde, auch von Engels. Ein Ideologe oder Politiker halt, kein Wissenschaftler.

          1. Also, das „Kapital“ als Großmäuligkeit zu bezeichnen, finde ich ziemlich vermessen. Ich weiß nicht ob Sie es überhaupt gelesen haben – das möchte ich fast bezweifeln – & verstehen müsste man es auch noch…

            1. @GMT
              Was die marxistische Literatur angeht, sehe ich keinen Grund über Ihr Stöckchen zu springen. Wir sind eh schon weit vom Thema (Putin) abgedriftet, dem man sich vielleicht wieder nähern könnte mit einer Erinnerung an die Pogrome / Massenmorde an Juden quer durch ganz Europa (s. Götz Aly, Europa gegen die Juden 1880 – 1945).

              1. @der Hausfreund….

                „MEIN Stöckchen“? Wow, das ist ziemlich lustig….. Das Großmaul , Marx & Kapital haben SIE eingeworfen….immer putzig, wenn dann jemand merkt, dass da viel heiße Luft ist…..

      1. Ach, was Neues? Mann, Sie haben aber sowas von recherchiert. Da hat doch jemand ein Pamphlet über deie Judenfrage geschrieben und gleich ist er glühender Antisemit. Na, dann durchlkeuchten Sie mal die transatlantischen Thinktanks udn die amerikanischen Eliten. Ich wette, da sind auch eine Menge übelste Antisemiten dabei. Die natürlich nach außen immer so tun, als ob Israel das gelobte Land sei.

      2. Der Begriff Antijudaismus bezeichnet lediglich die religiös motivierte Judenfeindlichkeit bzw. Feindseligkeit gegenüber Angehörigen der Religion Judentum und nicht die rassistisch motivierte Judenfeindlichkeit gegen die Juden als Ethnie.

  16. Wie lange wird Frau Boy gebraucht haben, sich diese “radioaktive Asche“ aus dem Hals zu kotzen? Eine halbe, eine Stunde? Recherchiert hat sie ja nicht. Und da sie ja so wortgewandt und intellektuell ist, für den Feinschliff noch ne Stunde? 2 Stunden Lebenszeit der Frau Boy um das Gedenken an 27 Millionen getötete Russen im 2. WK und 14.000 getötete Menschen im Donbass die letzten 8 Jahre mit ihrem ideologisch Erbrochenen zu besudeln. Was maßt sich diese Frau an?

    Lückenpresse ist viel zu harmlos, denn mit Presse oder gar Journalismus hat das alles gar nichts mehr zu tun. Ideologischer Kahlschlag!!!

    1. @Anni R.
      Die damalige Qualität des Schauspielers / Komikers ist die gleiche wie beim heutigen Politiker: billigster, würdeloser Straßenstrich (nichts gegen diesen ehrbaren Beruf).

    2. @Anni R.
      Es gab an anderer Stelle Diskussionen zu den Opferzahlen „27 Millionen getötete Russen im 2. WK“, die ich für unnötig halten. Im Umfeld des Krieges gab es beispielsweise Massaker an Polen, Juden und Russen in der Ukraine, deren Sadismus die Methoden der SS übertraf und wo mehrere Millionen ums Leben kamen. Wieviele Einwohner Leningrads sind verhungert, erfroren, elend verreckt? Ich weiß es nicht. Dabei sind die (teilweise sinnlosen) militärischen Verluste noch garnicht angesprochen.

      1. @ Anni R. und @ Der Hausfreund:

        100% Zustimmung.

        Wir werden von einer Verbrecher-, Mörder- und Lügenbande regiert. Und sie fühlen sich als Sieger!
        Schaut, alles ist gekauft mit Geld.
        Denen ihr Einkaufskorb ist voll:
        Das Militär, die Lügenpresse, die Lückenpresse, die Börsen!! (allen voran die NYSE), die Rohstoffe, die landwirtschaftliche Grossproduktion, die Wirtschaft generell (börsenkotierte), die Forschung, die Politiker, die Regierungen und last but not least:
        Der Vatikan & der Papst.

        Was wollen wir dagegen – gegen eine solcherlei geballte Saubande – ausrichten?! Eine Herde gewissenloser ,Gut‘-Menschen?!

        Ich meine, dagegen hilft nur das aufrichtige Gebet zu Gott! Und das tue ich. So quasi, etwa wie folgt:
        „Lieber Vater im Himmel! Bitte aufwachen, fertig mit ,Pfuusen‘!“

        Gruss H.

  17. „sein Volk sei geschichtlich „smarter“ als der heutige Gegner Russland“
    Stimmt. Volkszugehörigkeit und Staatsangehörigkeit. Altes Testament und Paß. Und ein Schauspieler.
    Der Nazibekämpfer mit Kippa, ein Bild für die Heldengalerie: https://www.gettyimages.ch/detail/nachrichtenfoto/russian-president-vladimir-putin-arrives-at-the-nachrichtenfoto/585139076?language=fr
    Das Nazinarrativ bleibt unlogisch.
    „denn das zentrale Element von Faschismus oder Neonazismus ist nicht der Antisemitismus, das zentrale Element ist es, die eigene Rasse (heute würde man „Ethnie“ sagen) über andere zu stellen“
    Sehe ich nicht so. Und wenn die eigene Ethnie nicht zuerst kommt, dann ist Überleben nicht möglich. In Asien ist Rassedenken die Norm. Antisemitismus ist eine andere Geschichte.

    1. @Bembel
      Zitat:
      „Das Nazinarrativ bleibt unlogisch……..Und wenn die eigene Ethnie nicht zuerst kommt, dann ist Überleben nicht möglich.“

      Das ist ideologisch völlig verblendet! Selbst Tiere sind da intelligenter – da würde keine „Rasse“ sich überlegener fühlen & sich einbilden, dass die „eigene Rasse“ nur überlebt wenn die anderen vernichtet werden!

      Kann ja jeder denken was er will – aber Naturgesetze sind unumstößlich & die beinhalten Vielfältigkeit zum Überleben ALLER!
      Manchmal hat man den Eindruck, dass die Natur bei der „Erfindung“ des „Hirns beim homo sapiens sapiens“ einen Fehler gemacht hat…..aber vermutlich ist das letztendlich das Reinigungsprogramm der Natur……dauert halt etwas….

      1. „dass die „eigene Rasse“ nur überlebt wenn die anderen vernichtet werden!“
        Nicht so schnell. Wir können uns hier etwas vormachen, Gleichheit und Gutmenschentum raushängen lassen, aber die demographische Entwicklung verläuft brutaler. Erde und Ressourcen wachsen nicht mit. Und wer besitzt die Zuständigkeit, entscheiden zu können, wer alles überleben darf? Wenn Afrika seine Bevölkerungsentwicklung nicht in den Griff bekommt, werden Massentötungen anstehen, die niemand wird verhindern können. Wer soll den demographisch Schwachen helfen, wenn die Starken Wassermangel haben? Die anderen müssen nicht vernichtet werden, aber es wird Kämpfe geben. Wird man die eigenen Kinder verdursten lassen, weil die anderen Kinder auch Menschen sind? Überlegenheit ist ein Überlebensvorteil. Den Lebenskampf wird man nicht durch Moralgerede neutralisieren, und die Kampffaulen werden ganz natürlich aussortiert. Wohlstandsträume können ein böses Erwachen haben, besonders wenn die Realität im Weg steht.

        1. @Bembel
          Guten Tag!
          „Erde und Ressourcen wachsen nicht mit“ – gestatten Sie eine abweichende Sicht? Durch wirtschaftliche und wissenschaftliche / technische Entwicklung entfalten sich neue Möglichkeiten für die Menschen, insbesondere in der Energieversorgung. Während beispielsweise früher die Mehrzahl der Leute in der Landwirtschaft arbeitete, sind es in den entwickelten Ländern nur noch ein paar Prozent, bei wesentlich besseren Ergebnissen.

          Was speziell die Wasserversorgung angeht in Regionen mit Mangel an Süßwasser: Die Erdoberfläche wird wohl zu rund 70 % von Wasser bedeckt und das Entsalzen ist in erster Linie ein Energieproblem. Die VAE bauen in dem Zusammenhang ein Kernkraftwerk – statt auf die scheinbar naheliegende Solarenergie zu setzen.

    2. Der Begriff Rasse bezeichnet fünf Unterarten des Homo sapiens: Kaukasier (Europäer, Westasiaten, Nordarfikaner, Großteil der Südasiaten und ein Teil der Zentralasiaten), Asiaten (Ost-, Südost- und Nordasiaten, eine Minderheit der Südasiaten und ein Teil der Zentralasiaten), Schwarze (Sub-Sahara-Afrikaner), Ur-Amerikaner (indigene Bevölkerung des Doppelkontinents Amerika) und Ozeanier (Indigene Bevölkerung Australiens, Polynesier, Mikronesier und Melanesier) und keine einzelnen Völker, aus denen sich jede Rasse zusammensetzt.

    1. Falls Sie bei „Alternativen Medien“ ausversehen an die sogenannte „Alternative für Deutschland“ denken sollten: Die schwimmen in Geld und deren einziges Anliegen ist es (grosso modo), daß es auch so bleibt. Bis auf ein, zwei Ausnahmen kann man diese Leute vergessen.

  18. Das gesamte Naziding gehört wie der 1. und 2. weltkrieg lediglich zu den Werkzeugen, einen Jahrhundert-langen plan umzusetzen. Stell dir vor, menschen irgendeiner herkunft, irgendeiner rasse und irgendeines glsubens, hätten den 2. weltkrieg inklusive der erfindung des nationalismus erfunden, es aussehen lassen, als wären es juden, die es erfunden hätten usw… am ende sind die menschen so verwirrt, dass niemand mehr durchblickt, alle gespalten sind und ihnen wie geplant helfen, deren pläne umzusetzen. Versuch dir einfach mal selbst zu erklären, wie man hier

    https://germany-today.org/wer-ist-in-der-ukraine-wirklich-der-boese

    zb den „angeblich“ jüdischen selenskyi mit einem solchen trikot zu sehen bekommen kann. Vielleicht sollte man erstmal ALLES in frage stellen. Denn was kann man schon sicher wissen?

    1. Es war sogar mal ein Jude (Arthur Koestler), der in seinen Büchern geschrieben hat, das die Juden an dem Rassismus, der ihnen weltweit seit langem entgegenschlägt (das war beileibe nicht nur in Deutschland!) eigentlich irgendwo selbst schuld sind, denn sie haben selbst eine äußerst rassistische Religion und Staatsräson, in der sie sich als „weltweit außerwähltes Volk“ ansehen.

      Das ist eigentlich nur ein geschmeidigeres Wort für die „Herrenmenschen“ der Nazis. Da braucht man nicht mal die Bücher von Arthur Koestler zu kennen, das ist quasi Staatsreligion Israels, die man überall nachlesen kann.

    2. Das Trikot ist eindeutig (schlecht) gefälscht.

      Tineye findet das Bild mit einer großen Zahl 95 schon im Juni 21, mit Hakenkreuz erst im März 22. Die Falten im Blau verraten es zusätzlich.

    3. @AndreasValerius

      Hier die wahre Geschichte:

      Ukraine: „Ehre unseren Helden“ soll weg

      Die neuen Trikots mit dem Schlachtruf „Ruhm der Ukraine!“ waren am Sonntag auf Facebook vorgestellt worden. Auch dieser Ausspruch darf nach Angaben des europäischen Verbandes weiter auf dem Trikot stehen. Der Slogan könne „als allgemeiner und unpolitischer Ausdruck von allgemeiner nationaler Bedeutung angesehen werden“, begründete die Uefa.

      Anders sieht es beim am Kragen angebrachten Slogan „Ehre unseren Helden!“ aus. Dieser wurde von der Uefa nach einer Prüfung als politisch eingestuft. Darum sei der Schriftzug für die bevorstehenden EM-Spiele zu entfernen. Politische Statements widersprechen dem Ausrüstungsreglement des Dachverbandes. Ukraine-Trainer Andrej Schewtschenko hatte das Thema bereits am Mittwoch relativiert: „Das Aussehen des Trikots wurde von der Uefa genehmigt. Ich sehe hier keine Meinungsverschiedenheiten.“

      https://www.stern.de/sport/fussball/em-2021/em-2021–uefa-fordert-ukraine-auf–politische-botschaft-von-trikots-zu-entfernen-30565876.html

      Und hier das Fake neben dem Original bei unseren israelischen Freunden:

      https://www.timesofisrael.com/liveblog_entry/report-pro-kremlin-accounts-photoshopping-swastikas-onto-zelensky-photos/

  19. Ich hab mir die Parade inclusive Simultanübersetzung bei RT angesehen.
    Das die Flugschau nicht dabei war, ist mir auch aufgefallen und hat mich verwundert. Es war aber wohl nicht das erste Mal, dass dieser Teil abgesagt wurde und egal ob Wetter hin oder her, in der derzeitigen Situation haben die russischen Piloten wohl andere Aufgaben …..

    1. und wie Röper schon schrieb, in tief hängenden Wolken mit Kampfjets enge Formationen fliegen zu wollen, ist für die Piloten (und die Zuschauer!) wohl mit akuter Lebensgefahr verbunden. Es fährt ja auch niemand mit verbundenen Augen Auto. Man kann natürlich nie wissen, wie das Wetter wird, wenn das Datum lange vorher feststeht.

      1. Auch hier ist Russland – genauso, wie bei den chirurgisch präzisen Angriffen der militärischen Sonderoperation in der Ukraine – sehr verantwortungsvoll und um das Wohl der Menschen besorgt. /s

  20. Der Bruch zwischen Russland und dem Westen der Transatlantiker ist nun vollkommen gegeben.
    Da könnte Putin eigentlich die Katze aus dem Sack lassen und sagen, dass der Weltkrieg nie beendet wurde und wir uns seit Ende des 1. Weltkrieges immer noch im Krieg befinden. Der Versailler Vertrag war ja kein völkerrechtlicher Friedensvertrag. Der 1. Weltkrieg ist nur durch einen Waffenstllstabnd unterbrochen wurden.
    Aus dieser Sicht wird doch vieles klarer, die ganzen Kriege der US/GB die geführt wurden ohne jede Kriegserklärung, nur unter irgendwelchen billigen Vorwänden.
    Und vor der Rede Putins tönte wieder der Mainstream, ob Putin wohl der Ukraine den Krieg erklärt. Dabei ist das in der alternativen Szene doch Allgemeinwissen, dass der Krieg nie beendet wurde. Aber mir ist nicht bekannt, dass das jemals ein Mensch , der in der Öffentlichkeit steht, gesagt hätte. Aber die Menschheit hat ein Recht auf die Wahrheit, und außer Putin traue ich das keinem anderen zu mal öffentlich zu sagen. Dann würde den Menschen vieles klarer erscheinen. Besonders auch bezüglich Deutschlands und der nach wie vor gegebenen Feindstaatenklausel.
    Putin weiß doch dass viele im Westen seine Rede verfolgen .

  21. „Das Dokument zielte auf die Integration der Ukraine in die Sicherheitsarchitektur der NATO ab und wiederholte die Forderung, die Krim auch mit militärischen Mitteln zurückzuerobern“

    Wie bitte? Mit keinem Wort steht in dem Dekret etwas über die militärische Zurückeroberung! Was soll der Scheiß?

    1. Aus der Staatsdoktrin der Ukraine:
      „„Dieses Dokument definiert eine Reihe von Maßnahmen diplomatischer, militärischer, wirtschaftlicher, informativer, humanitärer und anderer Art, die darauf abzielen, die territoriale Integrität und die staatliche Souveränität der Ukraine innerhalb international anerkannter Grenzen durch Deokkupation und Reintegration der Krim wiederherzustellen.“

      Wer lesen kann ist klar im Vorteil „militärischer“ steht sehr wohl ausdrücklich drin.

      Außerdem hat man ja die detaillierten Angriffspläne bei den Asow-Schlächtern gefunden. Im Laptop. Aber als Redakteur von diesem Scheiß-Blatt, wäre ich auch „angepisst“ versteh ich schon. Nennt euch doch einfach wahrheitsgemäß in“Der Stürmer“ um, und keiner beschwert sich mehr über eure Lügen.

      1. Das ist doch total aus dem Kontext gerissen. Klar sind auch militärische Strategien allgemeiner Inhalt des Dekrets, nicht aber im Bezug auf die Deokkupation der Krim oder Donezk oder Luhansk. Wenn du weiter liest:

        „Gemäß der Strategie leitet die Ukraine im Rahmen der staatlichen Politik zur Deokkupation der Krim einen internationalen Verhandlungsprozess ein, um die Modalitäten der Befreiung des vorübergehend besetzten Territoriums und der Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung der Ukraine festzulegen, insbesondere auf der Grundlage der Bestimmungen von das Memorandum of Security Ukraine zum Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen sowie zu den Ergebnissen der Krim-Plattform.“

        1. Das ist nicht aus dem Kontext gerissen. Das ist die Einleitung (sozusagen die Grundlage). Die ganze Fassung ist dann für dich :-D.

          Falsche Darstellung, die Krim war autonom und immer Russlands Eigentum. Die Ukraine hat willkürlich und absolut rechtswidrig den Pachtvertrag einseitig gekündigt, und das ist eine Annexion. Die Ukraine wollte die Krim also annektieren, und das hat Russland verhindert. Offenbar hast du fehlerhafte Quellen, das mit dem Pachtvertrag weiss ich schon seit 45 Jahren.

          Die Krim war ursprünglich nie Ukrainisches Gebiet. PUNKT.

          1. Achja zum Vorherigen mit dem „nicht Nato-Laptop“ Wieso müssen die Asow-Nazis Nato-Laptops haben? Sind die über Nacht heimlich Nato-Soldaten geworden? Alles unlogischer Stuss, was du schreibst.

  22. „Damit hat der Spiegel einmal mehr bestätigt:
    Spiegel-Leser wissen weniger!“

    Das sage ich doch schon seit 21 Jahren, aber immer wieder zitiert irgendein Vollpfosten den SPIEGEL oder SPON.

    Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.

  23. ….der „SPIEGEL“ als Informations – Magazin, war bis zum „Anschluss“ der DDR an die 3 westdeutschen Besatzungszonen, genannt „brd“ noch lesbar, und hatte auch davor sehr gute Recherchen (Spiegel – Affäre in der Strauss – Zeit).. …nach 1990, wurde der „SPIEGEL“ zum Kampfblatt für die „US – Neocons, bei allen ihren Kampagnen.. ..Prof. Homburg, Statistiker und Auswerter der „Carola – Daten“ besonders für die brd, bezeichnet ihn auch als „Gates – Blatt“.. …in Sachen Russland, entwickelte sich der SPIEGEL, zum „Frontblatt“ für die Angelsachsen.. ..aber im Prinzip, ist ja die ganze Presse in der brd „gleichgeschaltet“, „öffentliches Verblödungsfernsehen“ usw… ..kein Wunder, dass die brd – Insassen, welche NUR diese Infoquellen benutzen TOTAL ver…et sind, bei JEDEM Thema !!..😎😈

  24. @dima1975
    mir erschliesst sich allerdings nicht, wie man dieses Dekret und auch die 21 gegründete Krim Plattform in Übereinstimmung mit Minsk II bringen will.
    Vielleicht können Sie helfen.

  25. Mal unabhängig davon, dass der Westen sich bei seiner Berichtspropaganda vor Nichts mehr ekelt und seiner Phantasie freien Lauf lässt…
    Die Annahme, dass die russische Regierung nur aus Engeln besteht, die nichts Anderes, als den Weltfrieden im Sinn haben, ist sooooo auch nicht ganz richtig.
    Im Krieg ist keine Partei unschuldig!
    Die Notwendigkeit der Spezialoperation in der Ukraine ist nicht von der Hand zu weisen und wie Thomas R. immer wieder betont, muss man die Vorgeschichte betrachten.
    Aber dann sollte man auch die ganze Vorgeschichte betrachten!
    Warum sind denn die Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts alle so bereitwillig in die Nato eingetreten? Weil sie es unter der Herrschaft der SU so gut hatten?
    Gab es die Massendemonstrationen 1989 in der ehemaligen DDR gegen die Regierung, weil es den Menschen dort gefallen hat, von den Entscheidungen Moskaus abhängig zu sein?

    Im Klartext: Die SU hat in Osteuropa von 1945 bis 1989 komplett versagt!
    Sie hat die Bevölkerung genau so unterdrückt und ausgebeutet, wie die Nazis, um die riesigen Verluste während des 2. Weltkriegs auszugleichen. Aus damaliger Sicht scheint das auch gerechtfertigt. Dummerweise führt aber nicht die Zivilbevölkerung Krieg gegen ein anders Land, sondern immer die herrschenden Eliten.
    Die Zivilbevölkerung sind nur die, die während und nach dem Krieg immer alles ausbaden müssen.
    Und die Eliten sind zum größten Teil ungeschoren davon gekommen.

    Aber zurück zum Thema: Die SU hat sich nach dem 2. WK in den befreiten Gebieten nicht gerade mit Ruhm bekleckert und damit ab 1989 dem Westen Tür und Tor geöffnet.
    Einerseits hat die russische Regierung also Recht damit, wenn sie sich von der Nato eingekreist fühlt. Andererseits sollte man auch einbeziehen, dass die Nato-Osterweiterung nur möglich war, aufgrund der desaströsen Politik der SU in den Staaten des Warschauer Pakts von 1945 bis 1989.

    Bin echt gespannt, ob Thomas R. zu dem Thema Stellung bezieht.
    Aber ich vermute mal nicht, da er diesen Kommentar, aus Zeitmangel, sicher nicht lesen wird.

    1. @SDV

      Das ist sicher ein spannendes Thema, über das man auch lang & breit diskutieren könnte. Ich finde, Sie machen es sich da auch zu einfach & sind da genau so der Propaganda auf den Leim gegangen. Aber auch dazu würde man tausende unterschiedliche „Meinungen“ finden, die überwiegend emotionalisiert sind.
      Zitat:
      „Aber dann sollte man auch die ganze Vorgeschichte betrachten!
      Warum sind denn die Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts alle so bereitwillig in die Nato eingetreten? Weil sie es unter der Herrschaft der SU so gut hatten?“
      Das ist völliger Unsinn! Zum Zeitpunkt der „Natod“-Beitritte, war es der Westen, der eine EU-Partnerschaft ( & die wollte man aus monetären Gründen!) mit einem NATOd-Beitritt verband! Sprich, wer in die EU wollte, musste in die NATOd!
      Zitat:
      „Gab es die Massendemonstrationen 1989 in der ehemaligen DDR gegen die Regierung, weil es den Menschen dort gefallen hat, von den Entscheidungen Moskaus abhängig zu sein?“
      Was versteht man denn unter „Massendemonstrationen“? Es waren nicht mal 10 % der Bürger ( war auf dem Maidan im Übrigen nicht anders!), die dabei waren & oder das so wollten…. der Westen hatte auch damals die Dinge gut befeuert & was Reklame ausmacht, kann man jeden Tag auf der Welt beobachten.
      Zumal selbst die Demonstranten eher eine „bessere DDR“ wollten….
      P.S. dazu – inzwischen wurde sogar offiziell „herausgefunden“, dass selbst 1953 beim „Aufstand“ in der DDR rd. 1.000 (!) „westliche Spione/Agenten“ beteiligt waren um die Leute genau dort hinzubringen, wo es dann endete!
      Zitat:
      „Im Klartext: Die SU hat in Osteuropa von 1945 bis 1989 komplett versagt!
      Sie hat die Bevölkerung genau so unterdrückt und ausgebeutet, wie die Nazis, um die riesigen Verluste während des 2. Weltkriegs auszugleichen.“
      Auch das ist nur PR-Geschrei!
      Geschichte sollte man immer so betrachten, dass man selber versuchen muss, sich in die Zeit & deren damaligen Gegebenheiten zurück zu versetzen!
      Und wichtig sollte eventuell auch immer sein, was versteht man denn unter „Unterdrückung & Ausbeutung“?
      Wie war die Ausgangssituation nach dem Ende des Krieges für die jeweiligen Bevölkerungen?
      WARUM gab es die Besatzungsmächte? DE wäre nicht geteilt worden & hätte diese Besatzungsmächte nicht gehabt wenn die Amis den Forderungen der SU nachgekommen wäre & DE sich als neutraler Staat gegeben hätte so wie Österreich.
      Zitat: „Die SU hat sich nach dem 2. WK in den befreiten Gebieten nicht gerade mit Ruhm bekleckert und damit ab 1989 dem Westen Tür und Tor geöffnet.“
      WAS genau meinen Sie denn damit?

      Zitat:“Einerseits hat die russische Regierung also Recht damit, wenn sie sich von der Nato eingekreist fühlt. Andererseits sollte man auch einbeziehen, dass die Nato-Osterweiterung nur möglich war, aufgrund der desaströsen Politik der SU in den Staaten des Warschauer Pakts von 1945 bis 1989.“
      Das ist nicht nur unbelegt sondern auch frei erfunden.
      Sicher kann man sagen, dass Gorbatschow in seiner Profilneurose & völliger Inkompetenz als Präsident der SU nicht mal bis zu seinen Schuhspitzen dachte & dadurch die größte Verantwortung für die Vorgänge hatte.
      Wechen Grund sollte es für eine NATOd-Osterweiterung geben?
      Die NATOd ist eigentlich durch den Wegfall des Ostblocks überflüssig geworden! Sie dient nach 1990 lediglich zur Kolonialisierung der Welt durch die USA.

      Wobei man noch betrachten sollte, dass für die ganze Welt der Wegfall des Ostblocks eigentlich eine Katatstrophe ist. Denn auch das ist ein Naturgesetz, dass unumstößlich ist: Fällt ein Pol ersatzlos weg, wird auch der andere Pol sich auflösen…… Balance kann nur vorhanden sein wenn es gegenseitige Pole gibt – egal in welcher Beziehung!

        1. @GMT
          Ich hätte mehr geschätzt, aber damals bestand kein Bedarf am Erbsenzählen. Als wesentlich bleibt mir in Erinnerung eine durchgehende Aufbruchsstimmung, Texte, Plakate und Flugblätter an allen Ecken, unterschiedliche Diskussionen und Demonstrationen (beispielsweise eine SED Kundgebung zum Sturz der SED – Bezirksleitung) aller politischen Farben, Betriebsbelegschaften rücken zu Stadtratssitzungen an, der Angstschweiß ist zu riechen, hilflose Polizei, eine „explodierende“ Meinungsfreiheit in Fernsehen und Zeitungen … Wie dieser Aufbruch dann „sortiert“ wurde – ein anderes Thema.

          1. @der Hausfreund

            Der Foristi sprach ja von „Massenkundgebungen“ & meinte damit ganz sicher, die in Leipzig & Plauen…

            In Berlin war da relativ wenig los…..
            Wenn man überlegt, dass z.B. am 29.08.2020 in Berlin bei der Corona-Demo offiziell rd. 50.000 gewesen sein sollen – selbst wenn man davon ausgeht, dass es 100.000 waren – einfach mal die Bilder ‚gurgeln“ – so viele Demonstranten gab es damals zur Wende nicht…..

        2. Die Protestbewegung in der DDR war landesweit präsent und war soziodemografisch repräsentativ zusammengesetzt, während dies bei der Protestbewegung des Euromaidan nicht der Fall gewesen war.

    2. „Die Annahme, dass die russische Regierung nur aus Engeln besteht, die nichts Anderes, als den Weltfrieden im Sinn haben, ist sooooo auch nicht ganz richtig.
      Im Krieg ist keine Partei unschuldig!“

      Dennoch stellt sich die reale Frage wer denn mit den Verbrechen begonnen hat. Und das sind nun mal eindeutig die CIA-Maidan-Putschisten mit ihren Atomwaffenplänen!

        1. @marcelwegner

          Schade, wenn man das Geschriebene nicht versteht……aber SIE haben ihren Schuldigen schon lange ausgememacht…..da wäre es nicht von Vorteil wenn man auch die andere Seite unter die Lupe nimmt….

    3. „Die Annahme, dass die russische Regierung nur aus Engeln besteht, die nichts Anderes, als den Weltfrieden im Sinn haben, ist sooooo auch nicht ganz richtig.“

      Selbstverständlich nicht!

      Aber wir sind nicht die Zielgruppe russischer Propaganda. Wir müssen uns mit der Propaganda befassen, die sich an uns richtet. Und die kommt nicht in russischen Medien, sondern zum Beispiel im Spiegel.

      Propaganda hat immer ein Ziel. Es ist recht offensichtlich, dass die Propaganda von Kriegsparteien – also aktuell Russland und Ukraine – das Ziel hat, die Bevölkerung von der Notwendigkeit des Krieges zu überzeugen.

      Aber welches Ziel hat Propaganda in unbeteiligten Ländern??? Es gibt zwei Möglichkeiten. Der Konflikt wird als Paradebeispiel für etwas Grundlegenderes benutzt, das ist hier sicher der Fall. Und/oder das unbeteiligte Land soll reingezogen werden wie zum Beispiel die USA und andere unbeteiligte Länder in die beiden letzten Weltkriege oder durch 9/11 in den „War on Terror“. Das ist aktuell vielleicht der Fall. Ich hoffe nicht, aber die Medien sind so lautstark und emotional, dass der Verdacht schon sehr naheliegt.

      Es deutet alles darauf hin, dass es Kreise gibt, die einen 3. Weltkrieg wünschen.

      „Im Krieg ist keine Partei unschuldig!“

      Ja. Im Krieg tötet man Menschen und macht Lebensgrundlagen kaputt. Das ist das eigentliche Wesen des Krieges. Das geht nicht auf eine nette Art.

      Deshalb halte ich die Schuldfrage auch nicht für zielführend. Es ist unwichtig, wer schuld ist. Es ist nur wichtig, wie es aufhören kann und nicht eskaliert.

      Die viel interessantere Frage ist: Gibt es auf einer Ebene oberhalb der sichtbaren Politik eine weitere Ebene, die BEIDE Seiten steuert und diesen Krieg durch Aufhetzung beider Seiten angezettelt hat, um den Great Reset voranzutreiben?

      1. Zitat: „Die viel interessantere Frage ist: Gibt es auf einer Ebene oberhalb der sichtbaren Politik eine weitere Ebene, die BEIDE Seiten steuert und diesen Krieg durch Aufhetzung beider Seiten angezettelt hat, um den Great Reset voranzutreiben?“

        Ja, davon gehe ich aus. Manchmal kommt es mir wie ein gutes, spannendes Drehbuch zu einem Hollywood-Film vor. Nur das leider kein Filmblut, sondern echtes fließt.

  26. Das was Sie uns da alles Schreiben ist alles gut und schön. Was der Spiegel da absondert deckt sich doch mit der ganzen Natopropaganda, die seit langem über uns ausgeschüttet wird. Machen Sie bei irgend jemanden in ihrem Bekanntenkreis einen Browser auf, und es wird übelste Propaganda veröffentlicht. Was nützt denn Ihre Aufklärungsarbeit? Wie viel Leute lesen denn Ihre Berichte? Wie viele Leser Ihrer Berichte sind denn von den öffentlich-rechtlichen und Nato finanzierten Medien? Es ändert nichts. Ich versuche mich weitflächig zu informieren, habe das seit dem Libyenkrieg schon so gehandhabt. Durchgehend durch alle Kriege der Nato „vor freedom and democracie“. Es gibt kaum noch Jemanden mit dem ich reden kann, selbst in der nächsten Verwandschaft nicht mehr. Diese Leute, die so einen Haufen Scheiße verbreiten, bekommen dafür auch noch einen Haufen Kohle (vermute ich mal). Diese vollkommene Verschiebung aller Maßstäbe, diese widerliche Doppelmoral…. es kotzt mich alles nur noch an was in diesem Land ab geht.

  27. Der Spiegel macht nur das, was unsere Politikerclique auch macht: Sie tun so, als würden sie heute noch das vertreten, was sie in ihrer Jugend vertraten. Ob sie das damals allerdings auch ehrlich meinten, sei mal dahingestellt. Der Spiegel tut auch nur noch so, als ob er immer noch ein recherchierendes Nachrichtenmagazin sei.

  28. Für UNS als Deutsche ist es von enormer Wichtigkeit zu wissen, wie wir von den deutschsprachig agierenden Medien manipuliert und manchmal rundheraus belogen werden. Diesbezüglich bin ich Thomas Röper außerordentlich dankbar für seine Übersetzungen und Einblicke in die russische Berichterstattung. Für mich sind das – wie für viele Deutsche – einfach nur „komische Schriftzeichen“ und obwohl man die schon in Übersetzungsmaschinen reinkopieren könnte, ist das ein sehr mühsames Unterfangen mit höchst bescheidener Ausbeute. Wer macht das schon? Man kann ist diese Seite gar nicht hoch genug schätzen.

    Denn das Wichtigste ist doch überhaupt, dass wir nicht in diesen Krieg reingezogen werden! Die Propagandabemühungen sehen leider danach aus, als ob genau das geplant wäre. Ich hoffe, das wird vereitelt, weil einfach viel zu viele Leute kein Interesse daran haben, was sich natürlich auch auf die Bundeswehr auswirkt. Deshalb ist alles gut, was die Russen entlastet. Wenn die Ukrainer dabei ein bisschen zu sehr verteufelt werden, ist das nicht so schlimm, denn es besteht ja keine Gefahr, dass wir an der Seite Russlands gegen die Ukraine in den Krieg ziehen müssen.

    Aber dass es in Russland keine Propaganda und dass der KGB nur rumsitzt und Däumchen dreht, glaube ich irgendwie auch nicht. Das mit dem Laptop erinnert arg an die gefundenen Pässe arabischer Terroristen …

  29. Na ja für mich ist die MS Presse nur noch ein Propagandaorgan und die sogenannten Journalisten sind für mich die Jünger Göbels. Ich habe aber auch festgestellt, dass die Bastion der Propaganda Presse stark am Bröckeln ist. Befeuert durch die Corona Berichterstattung haben viele Menschen den Glauben an eine freie Berichterstattung verloren. Und das ist gut so.

    1. Ja, das ist verdammt gut so. Im Grunde ist es egal, bei welchem Thema jemand merkt, dass etwas nicht stimmen kann. Wenn einmal das Vertrauen angeschlagen ist, bröckelt es an allen Ecken und Enden.

      Aber als Jünger Goebbels‘ sehe ich die heutigen Journalisten nun wirklich nicht, zumindest nicht die deutschsprachigen. Es wird allerdings ein bisschen so getan, als ob Goebbels der einzige Mensch auf Gottes Erdboden gewesen wäre, der im 2. Weltkrieg Propaganda fabriziert hat. Das ist nicht zutreffend. Die Alliierten haben das ebenfalls getan. Die heutigen Journalisten könnte man als Jünger Sefton Delmers bezeichnen oder noch passender der zahllosen amerikanischen Propagandisten, bei denen aber niemand namentlich so heraussticht wie Goebbels und Delmer.

      Das ist auch naheliegend. Erstens sind wir mittlerweile Teil des amerikanischen Imperiums und zweitens befinden wir uns in einer vollkommen anderen Lage als Deutschland zu jener Zeit, aber dafür ziemlich genau in der gleichen Lage wie die Amerikaner von damals: Wir haben mit dem Krieg überhaupt nichts zu tun und absolut kein Interesse, daran teilzunehmen „Was geht uns das an???“ sollen aber – wie es aussieht – dennoch hineingezogen werden oder zumindest allerlei Härten hinnehmen.

      Bei uns wird nicht der Selbsterhaltungstrieb getriggert, sondern die Hilfsbereitschaft. Weltpolizei spielen und böse Diktatoren beseitigen, wie es mit den Amerikanern schon ewig und drei Tage gemacht wird. Das sollen wir jetzt auch.

  30. 2010 verurteilte bereits das europäische Parlament die Heldenverehrung von Bandera in der Ukraine. Juckte nur keinen da das Parlament nur eine Show Veranstaltung ist.

    https://ukraine-nachrichten.de/europ%C3%A4isches-parlament-fordert-aberkennung-titels-held-ukraine-stepan-bandera_2234

    Die Bundesregierung ist bestens über die Verhältnisse in der Ukraine unterrichtet wie man hier lesen kann

    https://dserver.bundestag.de/btd/19/301/1930144.pdf

    Angesichts dieser eklatanten Duldung dann immer mehr sinnloses Geld zu versenken hätte man klar machen müssen was man als Gegenleistung erwartet. Wenn so ein Innenzustand herrscht war nicht einmal mit 2 zugedrückten Augen zu erwarten das sich dort etwas zum positiven ändert. Ganz im Gegenteil.
    Als 2019 ein großer Betrug durch den Hühner – König aufflog störte auch das nicht man belohnte den EU Betrug noch mit einem 100 Mio EU Darlehn damit der Betrüger sein Hühner Imperium erweitern konnte.

    https://www.topagrar.com/gefluegel/huehnerbrustimporte-so-trickst-ein-ukrainischer-gefluegelkonzern-11511907.html

    Und als wäre das alles nicht schon genug schaut man sich das Personal dem man Stipendium vergibt nicht sorgsam an. Wenn googlen schon überfordert ist man tief, sehr tief gesunken.

    https://www.zeit.de/2021/04/iwm-stipendium-ukrainerin-rechtsextremismus-shalini-randeria#comments

    https://pbs.twimg.com/media/FSSliDhXsAc-6vE?format=jpg&name=large

    https://twitter.com/MaxBlumenthal/status/1523525769833893888/photo/2

    Der uk. Botschafter stolziert durch unser Land, stellt Forderungen, beleidigt Bürger und Regierungsmitglieder und keiner kommt auf die Idee diesem Bandera Verehrer in die Schranken zu weisen? Nicht nur sein Verhalten spottet jeder Beschreibung sondern verstößt auch gegen jede Regel denen Botschaften unterliegen.
    Das unterwürfige Verhalten gegenüber diesem Bandera Jünger schadet dem Ansehen unseres Landes. Wer mit solchen Gestalten gemeinsame Sache macht muss kein anderes Volk mehr belehren.
    So ein Verhalten verspottet alle Opfer des 2 WK. Und diese Person ist ja kein Einzelfall wenn wir den abberufenen Konsul von Hamburg mitzählen.

    https://ukraineverstehen.de/rossolinski-liebe-bandera-in-berlin/

    https://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/magisch-als-polen-1920-die-rote-armee-zurueckschlug-16897238.html

    Die Völker sollen sich endlich mit ihrer teils grausamen Geschichte beschäftigen denn ohne Erinnerung gibt es keine Zukunft.
    Immer von Anderen zu fordern kommt irgendwann als Bumerang zurück.

    „Während im Osten und Süden die mutmaßlich korrupten und/ oder offensichtlich pro-russischen Kräfte ihren Sieg feiern können, können in einigen westlichen Regionen die Rechtsradikalen die Korken knallen lassen. In drei wichtigen Zentren im Westen, in Ternopil, Iwano-Frankiwsk und Chmelnytzky – bekamen die Kandidat*innen der rechtsradikalen Partei „Swoboda“ (die Freiheit) zwischen 71% und 84% der Stimmen. Bei Wahlen in die Stadträte bekam die „Swoboda“-Partei jeweils rund 60% der Stimmen, was eine Alleinherrschaft der Rechten zur Folge hat. Schon vor einigen Monaten sagte der Ternopiler Bürgermeister in einem Interview, „ein Homosexuleller kann kein Patriot sein“. Ein Stadtrat versuchte, Ternopil zur „LGBT-freien Zone“ zu erklären. Diese Politik könnte nun eine neue Dynamik entwickeln.“

    https://www.boell.de/de/2020/10/28/lokalwahlen-ukraine-herbe-niederlage-fuer-selenskyj

    Wie kann man sich heute hinstellen und so tun als gäbe es keine Nazis in der Ukraine?

    – der Botschafter – Bandera Verehrer
    – der Präsidentenberater – Bandera Verehrer – Azov Fan
    – der Sicherheitsdienst – Bandera Verehrer – Mordet eines Unterhändler im Dienst
    – Innenminister – Als Dienstherr mit wenig Einfluss auf diverse Kampfeinheiten
    – der Präsident – Bandera Verehrer – Azov Verharmlose

    Auch das Kleinreden im Sinne von “ die haben ja nur x%“ also kein Problem kommt einem politischen Totalversagen gleich. Denn wie bei uns im BT scheiterte man zwar an der 5 % Hürde aber zog mit Gefolge wegen der Direktmandate in Gruppenstärke ins Parlament und besetzt wichtige Posten in der Regierung. Die Ergebnisse können wir in Berichten diversen NGO und OECD Berichten lesen.

    Und selbst der PR Präsident kommt nicht ohne diverse Nummern Konten in Übersee aus, die er mit Geld eines korrupten Oligarchen füllte.

    https://www.ukrinform.de/rubric-crime/3327651-pandora-papers-nationales-antikorruptionsburo-untersucht-alle-finanztransaktionen-von-privatbank.html

    Und nun beliefern wir dieses korrupte Staatswesen mit Kriegstechnik ohne Sinn und Verstand. Mich erinnert das an die Bewaffnung von Taliban über IS bis zu den Kopf abschneidern der so genannten gemäßigten Rebellen.
    Corona ist keine Atemwegserkrankung sonder offensichtlich eher im Bereich der Hirnkrankheiten angesiedelt. Diese Kriegsgeilheit widert mich einfach nur an genau wie bei den angezettelten Kriegen in Jugoslawien, Irak, Syrien, Jemen usw.

    Ich verbitte mir ausdrücklich in meinem Namen zu sprechen, ganz gleich ob es ein Einfallspinsel oder das Staatsoberhaupt ist. Moralische Korruption ist nicht besser als sonstige Korruption.

  31. Den bericht von euronews, da hab ich gerade noch ein mal reingeschaut. Ich bin mir ziemlich sicher das die knallfrösche da vieles rausgeschnitten haben und so den ganzen bericht wesentlich „entschärft“ haben. Die schauen wohl auch mal ab und zu beim Thomas auf seiner seite vorbei.

    M.

  32. Lückenpresse ist für mich eine unzulässige Verniedlichung.
    Lückenhaft beschreibt etwas fehlendes und ungenügendes aber mit unveränderter Zielvorgabe. Kennen wir vom Sport aber nicht vom Spiegel. Lügenpresse ist m. E. der treffendere Begriff für dieses Blatt.

  33. DER EWIGE FASCHISMUS
    Eine Verfälschung der Geschichte ist die Wandlung des Begriffes Faschismus, den Mussolini erfunden hat, von „Verschmelzung von Staat und Grosskapital“ zu „das zentrale Element ist es, die eigene Rasse (heute würde man Ethnie sagen) über andere zu stellen.

    Mit dieser Umdeutung wird die eigentliche Ursache des Faschismus, das Grosskapital, unsichtbar – wie stets in der Geschichte der letzten 200 Jahre.

    Wie geschickt die PR geworden ist! Gleich wird mit dem Finger auf irgendwen gezeigt, derweil der Spiegel selbst und alle Nato-Parteien und Medien zum ewigen Faschismus zählen.

  34. Sehr geehrter Thomas Röper,
    ich lese nun schon eine Weile Ihren „Anti-Spiegel“ und ich muß Ihnen dankbar sein, daß Sie deren Artikel, aus Ihrer Sicht, ins rechte Licht setZen. Ich bin kein „Lügel-Lokus-Blöd…“ Zeitungsleser. Das habe ich mir schon seit 30 Jahren abgewöhnt, sonst würde ich wohl heute nicht mehr unter den Lebenden weilen ….
    Vor 30 Jahren erkannte ein Sachse schon, welche Äägsbäärdn in der BRD am Start waren und heute noch sind – Zugegeben – heute noch wesentlich verlogener als damals.
    Wer allerdings nach 30 Jahren immer noch nicht erkannt hat, wess‘ geistig unterentwickelte offene bunte gegenderte wertelose Wesen diese – in diesem Falle West-BRD – an die Schaltzentralen der vermeintlichen Macht positionierte, wird es wohl auch in der heutigen Zeit nicht erkennen können. Und wer meint, daß die BRD das vermeintliche Deutschland sein soll – der irrt sich gewaltig; denn es ist nicht Deutschland, welches in den Krieg Ziehen will, es ist und bleibt die Nachfolgeorganisation des 3. Reiches – seit 1949 BRD genannt. Genau diese BRD war es doch, welche die Osterweiterung 1990 als Spaziergang der Welt präsentierte.
    Wie im Kleinen so im Großen – denken sich daher die BRD-Äägsbäärdn. Anders kann ich mir diesen BRD-Propagandafaschismus leider nicht mehr erklären.
    Ich bin kein Russenkenner, doch wir haben die DSF gelebt; darüber haben sich die damaligen BRD-Äägsbäärd wahrlich amüsiert – und das kann man heute nocht sehen in der BRD-MDR. Ich erlebe hier in meinem Umfeld keine Russenfeindlichkeit, im Westen dagegen sehr wohl ….
    Gestern bin ich durch Sachsen gefahren und habe die vielen Kommunalwahlplakate gesehen – kein EinZiges Plakat war Zu finden, auf dem stand: Wollt Ihr den totalen Krieg – dann wählt Grün und Rot! (Das wäre doch mal ein absoluter Hinweis auf die BRD-Parteienmuschpoke unter Führung der einstigen Zentrumspartei und deren Ableger CDU,AfD, und wie diese BRD-Organisationen/nicht eingetragenen Vereine sich auch nennen mögen …
    In diesem Sinne – ruhig Blut und schöne Grüße aus Sachsen

    PS: das sächsische Wort Äägsbäärde – sollte niemanden daZu verleiten, sich als Kenner des Faches zu gerieren 😉
    „Z“ett wurde absichtlich großgeschrieben, da ich die DSF immer noch lebe 🙂

  35. Das ist ein generelles Problem der heutigen Linken (das Wort kann man ja auch kaum noch verwenden) also derer die den jetzigen gesellschaftlichen Entwicklungen kritisch gegenüber stehen. Farbrevolutionen gab es erst ab 2000, der Zusammenbruch der östlichen Staaten und die Hinwendung zur heutigen westlichen Demokratie war ein Aufstand des unterdrückten Volkes und natürlich wurde da von westlichen Think thanks gar nichts gesteuert. Ich halte dies so nicht unbedingt für richtig, zumal der Osten in den 80er Jahren das zentrale Thema bei den Bilderbergern war.
    Das der ökonomische Zusammenbruch der UdSSR als Voraussetzung für politische Änderungen gezielt betrieben wurde, ist ja heute belegt. Das genau diese ökonomischen Probleme dann in die damals Verbündeten Ost-Staaten mit überschwappten und die politischen Entwicklungen bewirkten, die man dann auch steuern konnte, mag noch nicht jeder so mitgehen. Wenn man das Primat der ökonomie vor der politik anerkennt, ist diese Sichtweise aber eigentlich logiosch.

  36. Die Gespräche zwischen Russland und der Ukraine wurden beendet, nachdem der britische Premier Boris Johnson einen unangekündigten Besuch am 9. April in Kiew tätigte.
    Das zeigt mir wieder ganz klar wer da im Hintergrund die Fäden zieht und dass diese Leute nicht im entferntesten an einer friedlichen Lösung interessiert sind . Sie benutzen die Ukraine nur für ihre globalen Machtansprüche.
    Auch die USA betrachte ich als eine Marionette der City of London.

    1. @marcelwegner

      Es ist fast schon Comedy, was Sie hier bieten….hat ihr Führungsoffizier aus Langley noch kein k echtes Thema vorgegeben?
      Oder gibt es heute nur die Hälfte für ihre schmalbrüstigen & nicht mal halbgaren Kommentare?

      ;o)) ZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZ

  37. Die von Scholz geforderte Dankbarkeit sollten wir den Russen zollen

    Stattdessen sind wir gerade dabei, die Opfer zu verteufeln und die Nutznießer des Krieges (auch des 2. Weltkrieges) als selbstlose Helfer zu feiern.

    „Ich habe in meinem Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.“

    Meine Meinung: Wird Scholz nicht rot und bekommt eine lange Nase, wenn er derartig schwindelt?

    Er hat seinen Amtseid schon mehrfach gebrochen und Schaden für das deutsche Volk geradezu heraufbeschworen.

    „Wir unternehmen nichts, was uns und unseren Partnern mehr schadet als Russland.“

    Meine Meinung: Ganz im Gegenteil: Ihr unternehmt alles Erdenkliche, um Deutschland und der EU zu schaden in einem blinden Rußland-Haß, , der wie ein Bumerang zurückschlägt.

    In eurer unbeschreiblichen Dummheit merkt ihr nicht, daß ihr dem Kriegsprofiteur USA zuarbeitet und ihm zu Lasten unserer Wirtschaft und Gesellschaft ein Grab schaufelt.

    1. „Wir unternehmen nichts, was uns und unseren Partnern mehr schadet als Russland.“

      Das hat er wirklich gesagt? (Ich habe es nicht angehört, mir kommt bei solchen Reden das Kotzen)

      Da man davon ausgehen kann, dass da jedes einzelne Wort ausgefeilt und gut überlegt ist (natürlich macht das Scholz nicht alleine, falls er überhaupt daran beteiligt ist), ist das doch eine Aussage, die sehr tief blicken lässt.

      Es ist eine offene Ankündigung, etwas zu tun, das uns schadet, verbunden mit der zweifelhaften „Beruhigung“, dass es Russland noch mehr schadet.

      Sie haben also vor, etwas zu tun, das allen Beteiligten schadet.
      Nicht, dass mich das jetzt wundern würde, aber so unverschämt offen hat’s noch keiner ausgedrückt.

      „In eurer unbeschreiblichen Dummheit merkt ihr nicht, daß ihr dem Kriegsprofiteur USA zuarbeitet und ihm zu Lasten unserer Wirtschaft und Gesellschaft ein Grab schaufelt.“

      Doch, ich glaube, das wissen die.

  38. Alle Befürworter der UKRA-NAZI-HILFE und der FEINDLICHEN HALTUNG gegenüber Russland sollte man sofort militärisch ausrüsten und ein Gewehr in die Hand drücken und sofort an die Front in der Ukraine schicken !!

    Angefangen beim Bundeskanzler, bei seinen Ministern und allen Bundestagsabgeordneten die gleichen Geistes sind.

    Vergessen sollte man auch die zahlreichen Journalisten, die täglich ihre von den USA diktierten Lügen über Russland verbreiten.

    Wenn diese dann vermutlich nicht mehr nach Hause kommen ist dies die größte Bereinigung die in unserem Land stattgefunden hat.

    Endlich sind die ganzen US-VERBRECHER-VASALLEN entsorgt !!

    1. Sorry, das mit „keine Gefangenen” waren die Asow-Nazis. Die Russen machen schon noch Gefangene und schicken diese wohl irgendwann „Return to sender”. Die Behandlung der Kriegsgefangenen ist auch nicht mehr so wie einst zu Sowjet-Zeiten …

    1. Was die so alles feststellt. Vielleicht erinnern sich die Menschen dann daran, dass das Getreiden auf den Feldern sie nicht satt macht sondern der Grund für ihren Hunger ist.
      Ruck Zuck kann das zu einer Bodenreform werden. Dann wachsen wieder Pflanzen und Früchte die sie schon immer aßen.
      Nix mehr mit ausgelagerten westlichen Wohlstandsäckern in fremden Ländern. Es gib eine Menge Menschen die die Nase voll haben von uns.

  39. Putin hat meine Rente nicht um 50% gekürzt.

    Putin hat auch nicht die 20 Millionen Ausländer herein gelassen.

    Das waren die kriecherischen deutschen Politiker, welche die Flüchtlinge durch die AMI KRIEGE aufnehmen mussten !!

    Putin hat auch nicht die Justiz und Polizei angewiesen, gegen Zugereiste nichts zu unternehmen. Vergewaltigungen und Kopf Abschneider haben hier Narrenfreiheit!

    So könnte man Seiten lang über die Fehler der Politiker schreiben, nur leider gibt es hier keine funktionierend Gerichtsbarkeit mehr, denn dann würden die nicht mehr frei herum laufen!

  40. Kurz nach dem Einmarsch habe ich geschrieben, daß Russland nur 5 Minuten früher in die Ukraine einmarschiert ist als der Westen , und daß der Westen deshalb verstört sei.
    Putin benutzte vor einigen Tagen zwar nicht meinen Wortlaut, sagte dem Sinn nach aber dasselbe. Liest Putin auf ihrer Website, Herr Röper?

    Mich würde interessieren, wie das in Russland mit der Impferei und den Corona-Maßnahmen aussieht? In der TASS las ich einen Artikel, die russischen Vakzine würden gegen SARS und alle Varianten immunisieren. Da kann man ja zu denken, was man will, aber das hörte sich an, als würde Corona beendet?
    Die WHO, der alte Putin-Versteher, will sich jetzt aus Russland zurückziehen. Da könnte ein Zusammenhang bestehen?

  41. Summe der Lügen also mindestens 14!
    Wenn Sie eine Frage stellen, sollten Sie als gewissenhafter Journalist diese auch ganz nüchtern beantworten! Vielleicht ließe sich damit dann auch ein Lügen-Index generieren und über die Zeit abtragen!? Etwas Spaß und Humor sollte diese DRECK-Arbeit doch wenigstens helfen zu erleichtern!?
    Ein weiterer wichtiger Fakt wird wohl auch von ihnen unterschlagen!??
    Die Krim hat ihre Unabhängigkeit? 1991? bereits VOR der Ukraine erklärt und wurde dann von der Ukraine 1995 mit Waffengewalt „ZURÜCK“-Erobert! – DAS war ein erster Bruch des Völkerrechts durch die neu gegründete Ukraine!!!
    Also bitte Fakten und Argumentation auch bei anti-spiegel.ru geeignet verschärfen!!!

  42. Und jetzt noch eine Frage zu Corona!
    Das Ziel aller Bio Forschung der USA ist es ja einen ethnisch-scharfes tödliches Virus zu entwickeln.
    In China wurde kürzlich die gesamte Shanghai Region unter lockdown gestellt.
    Ist nun die US-amerikanische Lockdown Strategie des Pentagon!Sic! die Ursache und mangelnde Emanzipation der Chinesen oder ist die ethnische Wirkung von Covid-19 in China viel stärker als überall sonst auf der Welt! Sind die USA also in China schon weiter mit der ethischen Anpassung???

  43. Das man dem Spiegel oder generell dem Mainstream nicht trauen darf wissen wir nicht erst seit sich der bekennende Satanist Bill Gates beim Spiegel eingekauft hat. Aber wie sieht es aus mit Beweisen bezüglich des sichergestellten Laptops und den darin gefundenen Plänen der Ukraine den Donbass und die Krim anzugreifen?

Schreibe einen Kommentar