Mit deutscher Unterstützung

500.000 Menschen in Gaza droht der Hungertod: Israels Völkermord in Gaza

Israel führt in Gaza einen Völkermord durch, aber die westlichen Politiker und Medien, die sich angeblich so sehr für Menschenrechte einsetzen, schweigen dazu nicht nur, manche unterstützen Israel dabei sogar. So viel zu den westlichen Werten!

Vor knapp zwei Wochen habe ich meinem Ärger über den Spiegel, an dem ich mich stellvertretend für die deutschen „Qualitätsmedien“ abarbeite, bereits unter der Überschrift „Wie der Spiegel über den Krieg in Gaza berichtet ist nur noch ekelhaft“ Luft gemacht. Ich hätte jedoch nicht gedacht, dass mein Ekel vor dem, was der Spiegel und andere deutsche Medien als „Berichterstattung“ und „Qualitätsjournalismus“ bezeichnen, noch weiter wachsen kann. Aber er wächst unaufhörlich.

Die ekelhafte Doppelmoral der deutschen Medien

Der Grund dafür ist die ekelhafte und nun vollkommen offensichtliche Doppelmoral der deutschen und westlichen Medien. Es sei an all die Überschriften beim Spiegel erinnert, als es beispielsweise um den Kampf um Mariupol ging. Kaum ein Tag verging, ohne dass der Spiegel Russland beschuldigt hat, Kriegsverbrechen zu begehen, sich bestialisch zu verhalten, Menschen zu quälen, von einem Völkermord an den Ukrainern wird dort immer noch manchmal fabuliert, und so weiter. Putin wurde von den deutschen Medien verteufelt, die Russen wurden von ihnen pauschal entmenschlicht.

Das Vorgehen der israelischen Armee in Gaza ist um Potenzen schlimmer als die Ereignisse in der Ukraine, denn dass in knapp zwei Jahren in der Ukraine auf beiden Seiten etwa 560 Kinder zu Tode gekommen sind, ist zwar schrecklich, aber kein Vergleich zu den über 8.000 Kindern, die Israel in Gaza in etwas über zwei Monaten bestialisch abgeschlachtet hat. Inzwischen muss ich das eigentlich gar nicht mehr erwähnen, denn das erfährt man nun sogar schwarz auf weiß im Spiegel. Unter der Überschrift „Krieg im Nahen Osten – Israel führt laut Experten eine der zerstörerischsten Offensiven der Geschichte“ berichtet der Spiegel extrem sachlich über den in der Nachkriegszeit beispiellosen Völkermord, den Israel in Gaza veranstaltet und schreibt unter anderem:

„Die israelische Militärkampagne im Gazastreifen gehört nach Ansicht von Experten wie dem US-Militärhistoriker Robert Pape zu den tödlichsten und zerstörerischsten der Geschichte. In nur etwas mehr als zwei Monaten hat die israelische Offensive einer Analyse von Satellitendaten zufolge mehr Zerstörung angerichtet als die Angriffe auf das syrische Aleppo zwischen 2012 und 2016, die Belagerung der ukrainischen Stadt Mariupol oder, relativ gesehen, die alliierten Bombenangriffe auf Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Laut einer weiteren Untersuchung wurden dabei mehr Zivilisten getötet als bei dem von einer US-Koalition geführten dreijährigen Feldzug gegen die Gruppe »Islamischer Staat«.“

Vergleichen Sie die Formulierungen in diesem Artikel und auch in seiner Überschrift mit dem, was der Spiegel im März/April 2022 über Mariupol, wo es weitaus weniger schlimm war als es jetzt in Gaza ist, berichtet hat. In all seinen Artikeln über die Kriegsverbrechen der israelischen Armee findet der Spiegel kein kritisches Wort an die Adresse von Israel, sondern beschreibt nur möglichst sachlich die Situation. Was für ein gewaltiger Unterschied im Vergleich zu den Spiegel-Artikeln über die Ukraine.

Erinnern wir uns nur an die Geschichte, als Russland Anfang März 2022 angeblich eine Geburtsklinik in Mariupol angegriffen haben soll. Mindestens eine Woche lang hat die Geschichte die Schlagzeilen der deutschen Medien beherrscht und es war die Rede von einem barbarischen russischen Angriff auf das Krankenhaus. Und in Gaza? Da gibt es mittlerweile kein funktionstüchtiges Krankenhaus mehr, aber die vorsätzlichen Angriffe Israels auf die Krankenhäuser in Gaza haben keine solchen Schlagzeilen gemacht und das Wort „Kriegsverbrechen“ benutzt der Spiegel in Bezug auf Israel gar nicht.

„Eine der intensivsten zivilen Zerstörungskampagnen der Geschichte“

Der Spiegel berichtet genauso sachlich darüber, dass Israel in Gaza schlimmer wütet, als es in der jüngeren Geschichte irgendwo auf der Welt passiert ist. Aber es gibt keine Kritik an Israel. Dieses Kunststück klingt im Spiegel so:

„Zwischen 1942 und 1945 griffen die Alliierten 51 deutsche Großstädte an und zerstörten dabei etwa 40 bis 50 Prozent des Stadtgebiets, so der US-Militärhistoriker Robert Pape. Laut Pape entsprach dies zehn Prozent der Gebäude in Deutschland, verglichen mit über 33 Prozent in Gaza, einem dicht besiedelten Gebiet von nur 360 Quadratkilometern.
»Gaza stellt eine der intensivsten zivilen Zerstörungskampagnen der Geschichte dar«, sagte Pape. Der Konflikt befinde sich jetzt »im obersten Viertel der verheerendsten Bombenangriffe aller Zeiten.«
Der Angriff der US-geführten Koalition im Jahr 2017, um die Gruppe »Islamischer Staat« aus der irakischen Stadt Mosul zu vertreiben, galt als einer der intensivsten Angriffe auf eine Stadt seit Generationen. In der neunmonatigen Schlacht wurden rund 10.000 Zivilisten getötet, ein Drittel davon durch die Bombardierung der Koalition. Das ergab eine Untersuchung der Nachrichtenagentur AP.
Während der von 2014 bis 2017 andauernden Kampagne, um den IS im Irak zu besiegen, führte die Koalition fast 15.000 Angriffe im ganzen Land durch, so die Monitoring-NGO Airwars. Im Vergleich dazu gab das israelische Militär vergangene Woche an, 22.000 Angriffe im Gazastreifen durchgeführt zu haben.“

„Die Menschen in Gaza werden in Massen sterben“

Ein weiterer Spiegel-Artikel, in dem Israel ebenfalls nicht kritisiert wird, trägt die Überschrift „Humanitäre Krise – Die Menschen in Gaza werden in Massen sterben“ und wenn man sich die Fakten daraus anschaut, kann niemand mehr bestreiten, dass Israel in Gaza einen Völkermord begeht, dass es Israel um die Vernichtung des palästinensischen Volkes in Gaza geht. Die israelische Armee führt ihren eigenen Holocaust gegen die Palästinenser durch und wenn sie niemand stoppt, wird die Zahl der Ermordeten in die Millionen gehen, weil niemand aus Gaza fliehen kann. Die Menschen werden entweder von israelischen Bomben oder durch Hunger und Krankheit aufgrund der israelischen Blockade von Gaza getötet.

Im Spiegel klingt das so:

„»Systemkette« ist ein harmloses Wort. Eines, das nichts von der bebenden Dramatik ausstrahlt, mit der Uno-Verantwortliche und Sprecher von Hilfsorganisationen seit Wochen die täglich verzweifelter werdende Lage für 2,3 Millionen Menschen in Gaza beschreiben. Doch es besagt, dass es für Zigtausende in Gaza, vor allem Kinder, Alte, Kranke, keine Rettung mehr geben wird, selbst wenn morgen keine einzige Bombe mehr fiele.“

Israel hat mit seiner Blockade von Gaza bereits erreicht, dass die Lage so schlimm ist, dass viele Menschen dem sicheren Tod ausgeliefert sind, auch wenn der Beschuss morgen aufhört. Humanitäre Hilfe lässt Israel fast nicht nach Gaza. Auch darüber – und sogar darüber, wie Israel humanitäre Helfer bombardiert – berichtet der Spiegel absolut sachlich und ohne ein eigenes Wort der Kritik:

„Am 17. Dezember öffnete Israel den zweiten Grenzübergang Kerem Schalom, um mehr Lastwagen abfertigen zu können – und ließ ihn am 21. Dezember auf palästinensischer Seite bombardieren, wobei der Direktor und drei Angestellte umkamen. Am Freitag wurde der Übergang ein weiteres Mal von einer israelischen Drohne beschossen, es gab mehrere Tote, UNRWA musste alle Transporte stoppen, »es ist lebensgefährlich, wenn bombardiert wird«, sagt UNRWA-Sprecherin Touma“

Das Wort „Kriegsverbrechen“ benutzt der Spiegel nicht. Wenn sich das Wort gar nicht vermeiden lässt, lässt er andere das Wort benutzen und formuliert auch dabei so neutral wie möglich:

„Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat Israels Regierung am Montag vorgeworfen, mit dem Aushungern von Zivilisten sich eines Kriegsverbrechens schuldig zu machen.“

Es wird hunderttausende Hungertote geben

Der Spiegel schreibt in einem anderen Artikel über den Hunger in Gaza:

„Eine neue Studie mehrerer Uno-Agenturen kommt außerdem zu dem Schluss, dass in dem abgeriegelten Küstenstreifen 577.000 Menschen in die schwerwiegendste Kategorie des Hungers fallen. Im gesamten Rest der Welt zusammen gibt es dagegen gegenwärtig 129.000 Menschen, die der Analyse zufolge ähnlich bedroht sind. Bei den von »katastrophalem« Hunger bedrohten Menschen handele es sich um mehr als ein Viertel der über zwei Millionen Menschen in dem Gebiet.
»So etwas habe ich noch nie gesehen. Das Ausmaß der akuten Ernährungsunsicherheit ist in Bezug auf Schwere, Geschwindigkeit der Verschlechterung und Komplexität beispiellos«, sagte die Sprecherin des Welternährungsprogramms (WFP), Shaza Moghraby.
Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es im nördlichen Gazastreifen auch keine funktionierenden Krankenhäuser mehr. Patienten würden nicht nur wegen mangelnder medizinischer Versorgung sterben, sagte WHO-Hilfskoordinator Sean Casey am Donnerstag. »Sie verhungern und verdursten«, berichtete er in einer Videoschalte aus Rafah.“

Auch wenn das Thema in Deutschland heikel ist, weil Deutschland im Zweiten Weltkrieg Millionen Juden ermordet hat, müssen die deutschen Medien und Politiker jetzt reagieren. Der Holocaust an den Juden rechtfertigt keinen neuen Holocaust der israelischen Regierung an den Palästinensern. Aber genau der hat begonnen und schon sehr bald könnte es zu über einer halben Million Hungertoten kommen, die die israelische Armee und Regierung auf dem Gewissen haben. Daher habe ich keine Scheu, hier das Wort Holocaust zu benutzen.

Die deutsche Regierung, die von sich sagt, dass der Holocaust Deutschland verpflichten würde, kompromisslos an der Seite Israels zu stehen, ist gerade dabei, sich als zweite deutsche Regierung an einem Holocaust schuldig zu machen. Und nach dem Vorbild der deutschen Medien der Nazizeit machen sich die heutigen deutschen Medien auch mitschuldig, weil sie sich nicht dagegen wehren, sondern den Völkermord sogar noch teilweise unterstützen.

Haben die deutschen Politiker und Journalisten wirklich so wenig aus der Geschichte gelernt?


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

143 Antworten

  1. „Haben die deutschen Politiker und Journalisten wirklich so wenig aus der Geschichte gelernt?“
    Die deutschen Politiker und Journalisten tun ihr Job, im Auftrag der Zion-USA. Und wer nicht artig ist, sieht die Tür seines Büros nur noch von Außen

    1. Ja na und wenn die die Tür von außen anschauen ist es trotzdem kein Grund zu Lügen und die Wahrheit zu verdrehen und diejenigen die Kinder und Frauen abschlachten kein einziges Wort über jegliche Kritik verlieren.

      Die sind genauso Verbrecher wie die die Kinder und Frauen abschlachten

      1. @ Phantom8
        Oberflächlich lesen bringt die Menschheit leider nicht weiter. Es geht ja hier nicht darum, dass Lügen einfach so verbreitet werden, sondern dass Lügen die Grundlage des bestehenden West-Systems sind. Wenn du als Journalist arbeitest, nusst du lügen sonst wirst du entlassen. Und so lügen heute alle und sind somit, wie du schreibst, mitverantwortlich für das Abschlachten von Frauen und Kindern und Männern. Leider kenne ich kaum jemand, der dieses Abschlachten kritisiert, auch Intellektuelle tuns es nicht, auch sie drehen alles so rum, dass keine Kritik gegen das System mehr sichtbar wird.
        Die Alternative: Nicht mitmachen. Dafür sind aber die Menschen leider zu schwach. Leider. Ichkann die Lügen in Presse und Medien nicht mehr ertragen, sie machen mich krank, bis die Menschheit aber erwacht bin ich wahrscheinlich tot. Was tun?

    2. „Und wer nicht artig ist, sieht die Tür seines Büros nur noch von Außen“

      Wer hat schon die Garantie, seinen Job ein Leben lang zu machen? Wer seinen Job nur machen kann, in dem erlügt & betrügt, ist sowieso falsch darin & sollte mal in sich gehen ob er nicht die falsche Wahl getroffen hat.

    3. „Haben die deutschen Politiker und Journalisten wirklich so wenig aus der Geschichte gelernt?“

      Ja eindeutig, denn die gleichen Strukturen werden doch schon wieder aufgebaut. Einheitsmedien, gesetzlicher Maulkorb für das Volk und Hochverräter in der Politik. Ekelhafter Weise eben auch das Vasallentum gegenüber Amerika, die hier ihre Mord & Tötungsaktionen aus Deutschland koordinieren und ausführen und das weltweit.

      Das hofieren von echten Nationalisten, bzw. Rassisten aus der Ukraine gehört auch dazu und natürlich die Morde im Gazastreifen.

      Ja, es ist ekelhaft und ich schließe mich Thomas Röper uneingeschränkt an. Man kann gar nicht soviel essen, wie man ko…. möchte.

  2. Na das wäre doch mal ein Betätigungsfeld für Frau Baerbock. Den vor über 100 Jahren begangen Verbrechen in Afrika trauerte sie ja nach. Hier kann sie aktuell was tun! Aber bitte kein Geld schicken, die Hamsführer könnten sich Luxusboote oder -autos kaufen.

  3. Das die deutschen Medien einseitig berichten war schon immer so! Aber was gegenwärtig abläuft ist eine neue Qualität. Die deutschen Medien teilen einseitig und in primitiver Weise die komplexe Welt in Gut und Böse ein. Vielleicht entspricht dies auch der deutschen Mentalität? Deutsche denken ideologisch, entwickeln Theorien und folgen diesen über den Abgrund hinaus. Selbst in den USA – Vorbild der Regimetreuen – ist mehr Meinungsfreiheit möglich.
    Aber nicht staatstreue Meinungen – wie die völlig unschuldige und differenzierte Palästinasolidarität, wie sie auch kritische deutsche Juden ausüben – wird polizeilich verfolgt und mit Raumverbot etc. belegt!

    Schlimmer ist allerdings daß die deutsche Politik sich völlig einseitig hinter den Staatsterrorismus von Israel stellt. Die Welt – die Deutschen, die selbst Nachkommen einer Mördergeneneration sind, schauen den Massaker in Gaza einfach zu.

    Von Russland, das doch nach eigener Aussage in der Ukraine gegen den Faschismus kämpft, erwarte ich mehr Solidarität, denn das palästinensische Volk kämpft auch für nationale Unabhängigkeit gegen den zionistischen Faschismus.
    Wann endlich liest Putin seinen faschistischen Freund Netanjahu endlich die Leviten? Wann endlich gibt es auch in Moskau, wie in Berlin, Paris, London und Washington, Solidaritäts-Demonstrationen für Palästina? Wenn Russland seine Glaubwürdigkeit in der arabischen Welt nicht verlieren will, muß es mehr tun als bisher, trotzt Ukrainekrieg!

    1. Diese Medien stehen zu über 95 % unter der Kontrolle und Herrschaft der Chasarenmafia, – darunter auch die Schmierblätter Welt,Zeit, Bild, Spiegel, usw. und etliche TV – Sender. – Auch in den USA.

      1. Medien? Nur mal ein Test.

        Öffne Google oder YouTube und gib einen kritischen Satz über die deutsche Regierung ein. Du wirst jetzt folgendes feststellen, es werden ausschließlich Beiträge vom Mainstream veröffentlicht. Aber weiter:

        Wechsel mal den Browser und wiederhole es. Ergebnis: Genau wie vorher, nur Mainstream.

        Und jetzt schalte mal VPN ein und wiederhole es. Ergebnis? Genau wie vorher, nur Mainstream. Und jetzt stelle mal in VPN „Amerika“ ein. Ergebnis: Nur Mainstream, diesmal der Mainstream aus Amerika.

        Ergo: Egal welchen Browser du verwendest, egal ob du VPN oder den TOR Browser benutzt, du bekommst nur den Mainstream, die dir erzählen, dass deine Meinungen Fake News sind.

        Ein Grund, warum die meisten Leute so verblödet sind.

  4. Und die Medien feiern derweil die Resolution des UN-Sicherheitsrates, die diesmal nicht, wie mehrere zuvor, am Veto der USA scheiterte . Die „enthielten sich der Stimme“, wird gemeldet.

    Was aber nur die halbe Wahrheit ist. Denn wenn ich mich der Stimme enthalte, halte ich mich aus allem raus. Tatsächlich aber setzten die USA wesentliche Änderungen an der Resolution durch – um sie dann nicht zu beschließen:

    Ein Paragraf, der „alle Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht, einschließlich aller willkürlichen Angriffe auf Zivilisten und zivile Objekte“ verurteilt, findet sich in der Resolution so nicht mehr. Auch eine zuvor geforderte unverzügliche Aussetzung der Gewalt, um Hilfslieferungen zu ermöglichen, fehlt. (ZDF)

    Und Israel hat auch umgehend angekündigt, sich einen Dreck um die Resolution zu scheren….

  5. Deutschland: Hamburg 40.000 Tote überwiegend Zivilisten Frauen und Kinder und 100.000 Verletzte durch brit. Bomber in 60 Minuten. Nürnberg 2. Januar 1945 6000 Tote 15.000 Verletzte in 45 Minuten durch 550 4-mot Bomber der USA und Briten und 90% der Wohnungen zerstört. In Nürnberg exixtierten für die gesamte Bevölkerung Bunker die nach dem Angriff auf Hamburg gebaut wurden. In Nürnberg wurden 6000 Sprengbomben 250kg bis 1000 kg, 100 Luftminen je 2 Tonnen und 1.5 Millionen Brandbomben und Phosphorkanister abgeworfen. Dresden Februar 1945 300.000 bis über 1 Million Tote binnen 24 Stunden durch Briten und USA, ich habe selbst die Listen in Dresden gesehen mit 270.000 namentlich verzeichneten Opfern, wobei viele Opfer ohne Namen starben oder im Feuersturm verschwunden sind. Die Listen die von der örtlichen Polizei 1945 angefertigt wurden sind 1990/1991 spurlos verschwunden, sollte vermutlich niemand mehr sehen

    Was da in Gaza passiert ist eine Sauerei, die grünen und roten Kriegstreiber in Deutschland sind auf Tauchstation, da geht es nur um Gaza und das Gas vor Gaza. Es existieren bereits Aufbaupläne der Israelis für Strandhäuser. Das ist eindeutig Völkermord.

    1. „Die Listen die von der örtlichen Polizei 1945 angefertigt wurden sind 1990/1991 spurlos verschwunden, sollte vermutlich niemand mehr sehen“

      Ja, es werden jetzt nur noch die als Opfer aufgeführt, von denen man Totenscheine hat. So konnte man die Opferzahl auf 25.000 reduzieren.

      In Hamburg wurden in der Nacht vom 27./28. Juli 1943 binnen drei Stunden etwa 60.000 Menschen massakriert, aber im mit Flüchtlingen überfüllten Dresden in zwei Tagen nur 25.000?

    2. Zum WW2 muss man erstmal bemerken, dass die Deutschen Polen angefriffen haben, und dann im gesamten Osten gewuetet haben, gegen Juden, Polen, Russen, verschiedene Abstufungen des Untermenschen. Die Deutschen haben sehr auf die Stärkung der Identitaeten geachtet, darum gab es Polenlager und Russ3nlager, fein getrennt. Von 70 Millionen Toten allein rund 25 Millionen Russen. (!)

      In der Endphase wurde der Krieg nochmals verschärft. Goebbels Totaler Krieg, der Volkssturm, 70 jährige und 14-17 jährige, die die letzten Stellungen hielten. Dabei erhebliche Verluste auf beiden Seiten. In der Ardennenoffensive me 40.000 amerikanische Kriegsgefangene, davon die Hälfte im KZ verhungert. Zugleich in Japan die Kamikaze Angriffe, in Deutschland ein 1 Mann Kamikaze Torpedo in Entwicklung.

      Zugleich Erfindung des Duesenantriebs, me 262, und die Jagd nach der Atombombe, Uran Verein und SS. Da ist vieles im Dunkeln, wie weit die deutschen mit schwerem Wasser, yellow cake und Anreicherung waren. Die Deutschen hatten auch 20.000 to giftgas, nur fehlte die Amerikarakete oder ein langstreckenbomber.

      Und da haben die Alliierten dann das flaechenbombardement draufgesetzt und damit im wesentlichen die Infrastruktur und Industrie, zerstört, materialprobleme. Am ende stand fast alles still, wundereaffen wie die me262 konnten nicht mehr produziert werden.

      Abgesehen davon haben die Russen im Osten, Ostpreußen, bis, Berlin, ziemlich gewuetet. 10 Millionen vertrieben, 2 Millionen tot, auch sudetendeutschland wurde ethnisch gesäubert. Heute beginnt hinter, Dresden eine andere Welt, auf wiesen liegen alte Steingarten, Reste deutscher Siedlungen. Und die Vergewaltigungen im Osten waren exorbitant, 500.000 Frauen, von Amerikanern 190.000 (Die Welt 03.03.2015 Kellerhoff)

      2005 ist Israel aus Gaza abgezogen. Seitdem Raketen Beschuss, der im uebrigen Kriegsgrund ist. Esgibt auch diverse Arabische Staaten seit Ende WW2. Nur will keiner die Palaestinsischen Terroristen haben. In Jordanien Bürgerkrieg deswegen, Libanon ein failed state. Nun 4ujnieren die Huthis Aegyptens Kanaleinnahmen von 10 Mrd p.a. Das ganze duerfte wie Ende WW2 eher Endspiel als Auftakt sein.

      Vor dem 07. Oktober waren Israelis in Gaza ehoppen, und umgekehrt. Es ist Illusion, daß es dazu wieder kommt.

      Den Raketen Beschuss kann man nur durch grobeuftangriffe und Biden Krieg beenden. Die Hamas duerfte sich das etwas anders vorgestellt haben, als nun mit brachiale Gewalt massakriert zu werden. Die Forderung nach Freilassung aller Gefangenen ist ebenso iusion, diesmal nimmt man keine Rücksicht. Daß war doch zu erwarten.

      Von 20.000 islamistischen Terroristen duerfte rund 5.000 tot und 5.000 gefangenen sein. Da sind 20.000 Tote Zivilisten zwar einiges, aber nicht exorbitant.

      Im Golfkrieg hat man 500.000 Tote Iraker hingenommen, nur um Saddam Hussein zu stürzen, das meiste war Luege, sprich Brutkastenlüge und chemische Waffen, es ging nur ums Oel.

      Bernie Sanders:
      „Man kann keinen permanenten Waffenstillstand mit jemand haben,
      der permanenten Krieg will“

      Hamas Charta,“ Die Losung der Islamischen Widerstandsbewegung, Artikel 8: Gott ist ihr Ziel, der Prophet ihr Vorbild, der Koran ihre Verfassung, der Dschihad ihr Weg und der Tod für Gott ihr hehrster Wunsch“

      Wieso sollte verhungern ein Problem sein, wenn der Tod ihr sehnlichster Wunsch ist?

  6. Noch scheinheiliger als der Westen sind allerdings die arabischen Länder, die ein Lippenbekenntnis nach dem anderen abgeben.

    Die traurige Wahrheit ist, dass die Palästinenser ein Volk sind wie die Juden vor 1945: entbehrlich und kein Mensch wird auch nur eine halbe Träne weinen, wenn sie auf immer und ewig verschwunden sind. Nahezu der gesamte Planet scheißt auf die Palästinenser, AUCH Russland und China, denn außer warmen Worten haben sie nichts übrig. Die Palästinenser stören und keiner braucht sie, keiner will sie, also können sie weg.

    Die einzigen, die sich wehren sind die Hamas, die Huthis und Iran. Alle anderen sollten in Schimpf und Schande wenigstens den Anstand haben, das Maul zu halten. Der Westen muss sich in diesem Fall nicht so sehr verbiegen, da man ja zu Israel Nibelungentreue hält. Äußerst verlogen finde ich dagegen den ganzen Rest, in diesem Fall eben auch Russland, China und der Rest des gesamten globalen Südens.

    Wenn Iran die Huthis nicht weiterhin stark bewaffnet, wird das Palästinensische Volk vollständig ausgerottet und keine Sau wird’s wirklich interessieren.

    1. Leider muß ich Ihnen um Grundsatz recht geben!

      Besonders verlogen sind die arabischen Staaten, die keine Wirtschaftssanktionen gegen den Westen verhängen, wie sie es früher getan haben.
      Russland muß selbst eine Krieg führen und ich gewähre deshalb milderte Umstände, erwarte aber von der russischen Bevölkerung diesselbe Solidarität wie man sie in den US sieht.
      China ist weit weg und hält sich aus europäischen Konflikten generell raus. Es ist auch wenig kriegerisch und seine Volksarmee ist – anders als die russische – nicht kriegserfahren. Immerhin hat China nicht nach westlicher Manier die Hamas verurteilt. Die chinesische Reederei Evergrande nimmt keine israelischen Aufträge mehr an.
      Putin dahingegen hat seinen faschistischen Freund Netanjahu bisher nicht mal verbal gezüchtigt. Er muß aufpassen, daß das russische Ansehen in der arabischen Welt nicht zurück geht.
      Russland könnte mehr tun als es tut!

      1. @Hassan, @oTTo
        Volle Zustimmung !
        Aber vielleicht lesen wir schon morgen, dass in Moskau, Peking … und den anderen BRICS+++, SOZ+++ Staaten zig Millionen auf die Strasse gehen. Erst recht in den anderen verbündeten Staaten wie der afrikanischen Union, der Ölstaaten … auf der ganzen Welt. Also die ganzen Staaten der neuen ANGEBLICHEN multipolaren Weltordnung.
        Und übermorgen lesen wir vielleicht, dass diese Staaten eine Flugverbotzone über Israel verhängen und die ersten Verantwortlichen bereits liquidiert sind ?
        Unrealistisch ? Ok, aber morgen ist auch Weihnachten; das friedliche Fest der Liebe.

      2. @Hassan

        „Putin dahingegen hat seinen faschistischen Freund Netanjahu bisher nicht mal verbal gezüchtigt. Er muß aufpassen, daß das russische Ansehen in der arabischen Welt nicht zurück geht.
        Russland könnte mehr tun als es tut!“

        aha – da ist wie so ein „Sofakrieger“ im „Auge-um-Auge, Zahn-um-Zahn- Modus unterwegs!

        Glücklicherweise sind die Russen & deren Präsident so hochintelligent, dass die nicht jedem Couchpotato glücklich machen müssen!
        Diplomatisch hat Russland sich sehr intelligent geäußert & den Rest der Beziehungen wissen wir nicht!
        Die Russen sind offensichtlich nicht so gepolt, dass sie wie ihre Westkollegen, nur quatschen aber nicht machen….

        Vielleicht sollte @Hassan seine Kollegen mal etwas praktischer unterstützen als sich in deutschsprachigen SocialMedia verbal aufzuregen über fremde Länder & deren Diplomatischen Bemühungen.

        Wer andere kritisiert, sollte es selber besser machen können & das nicht nur verbal…

        1. Was Putin in Geheimdiplomatie tut weiß ich nicht!

          Ich weiß aber, daß es bisher in Moskau, anders als in Berlin, London, Washington und Paris noch keine Solidaritätsdemonssztationen für das geknechtete Palästinensische Volk gegeben hat.

          Hat Putin etwas das verboten oder hat das russische Volk keinen Mut, ist unsolidarisch geworden?

          Russland steht in der Schuld Palästinas denn schließlich war Stalin einer der Gründungsväter des zionistischen Staates. Es wird Zeit diese historische Schuld mit ein wenig Solidarität zu begleichen.

          Gehen Sie endlich in Moskau für Palästina auf die Straße! Das ist doch nicht zu viel verlangt. Ich denke doch, anders als in Deutschland, ist Palästinasolidarität in Russland nicht verboten, es kann den Demonstranten also nichts passieren!

          Also in Moskau für Palästina auf die Straße, oder wollen die Russen den Amerikanern nachstehen?

          1. @Hassan

            Dieses „Gutmenschengetue“ – man muss eine Demo machen, die von allen gesehen wird um tatsächlich gar nichts zu machen – schein ein Symptom der geistigen Umnachtung zu sein!

            Wie kommen SIE darauf, von Russland & seinen Bürgern Demos zu verlangen?
            Stalin war weder ein Gründungsvater des Staates Israel noch war er für den 2.WK verantwortlich!
            Die damalige SU hat wohl genug getan & geopfert & auch heute wieder ist es Russland & die Russen, die sich dem Terror entgegen stallen & das ganz praktisch & nicht als Maulhelden auf einer Demo!

            Was genau ist eigentlich IHR Beitrag? Auf Demos rumzustehen?
            Diese Infantilität ist unglaublich – nur Forderungen an andere stellen – natürlich auch noch mit Begründungen, die an den Haaren herbeigezogen sind & wenn das bockige Kind seinen Willen nicht bekommt, wird „Schuld“ verteilt & Hass gesät…..

            1. Ich will einfach nur die historischen Tatsachen klarstellen!
              Natürlich muß man Josef W. Stalin als einen der Gründungsväter des Staates Israel ansehen! In der UNO betrieb die Sowjetunion maßgeblich den UN-Teilungsplan, den die amerikanischen Eliten nur widerwillig zustimmten, das UK als Mandatsmacht enthielt sich der Stimme.
              Die israelische Luftwaffe wurde in der CSSR ausgebildet und die UdSSR lieferte den Zionisten Waffen. Stalin glaubte wohl mit den Kibbuzin entstünde ein sozialistischer Staat. Später wurde Stalin zum Antisemiten und verfolgte jüdische Ärzte.
              Als er am 6. März 1953 starb, weinten in Israel zahlreiche zionistische Militärs.
              Soweit zu den historischen Fakten!
              Das viele Linke den Zionismus als nationale Unabhängigkeitsbewegung unterstützen, geht letztendlich auf den Stalinismus zurück!

                1. Noch nie was von der sog. Ärzteverschwörung, den Moskauer Ärzteprozessen kurz vor Stalins Tod Ende 1952 gehört?

    2. @oTTo

      Ich widerspreche Dir entschieden, es würde den Palästinensern Bäche von Tränen nachgeweint werden, Krokodilstränen, genau so wie jetzt den Ukrainern Krokodilstränen nachgeweint werden.

      Was die Skrupellosigkeit der Israelis betrifft, da bedaure ich natürlich vor allem die palästinensischen Opfer, aber auch die Israelis tun mir leid, denn mit dieser menschenverachtenden Kriegsführung schaden sie sich auf Dauer selbst am meisten.

    3. Was sollen sie tun? Außer den Mitteln der Diplomatie bleibt da nichts, und die laufen auf Hochtouren. Der Krieg ist nach Ausmaßen und Opfern begrenzt, und Hauptziel ist, zu verhindern, daß er auf weitere Länder übergreift. Das ist bisher weitgehend gelungen.

      Viele Deutsche sind geradezu besessen vor Kriegslust. Die hoffen, daß Araber, Türken und Iraner dort hereinrockern, damit es richtig kracht. „Humanitärer Einsatz“ mit Einäscherung der ganzen Region und Millionen von Toten, im schönsten europäischen Stil.

      Für die Araber wäre es aber kein Sofakrieg als Fun im Fernsehen, sie hätten den Fun vor ihrer Haustür. Das wünschen sie nicht.

      1. Stimmt, Deutschland ist besessen von Kriegslust

        US-Militäroperation im Roten Meer: Deutschland erwägt Beteiligung
        Nach den Angriffen der jemenitischen Huthi-Rebellen auf Frachtschiffe im Roten Meer sehen sich die USA zum Eingreifen genötigt. Zum Schutz der Meerespassage hat Washington die Operation „Prosperity Guardian“ ins Leben gerufen. Die Huthis hatten angekündigt, die Attacken so lange fortzusetzen, bis Israel seine Angriffe auf den Gazastreifen einstellt.

        Wir haben klar gesagt, daß wir jetzt prüfen, ob es eine Option gibt, daß sich
        auch die Bundesrepublik daran beteiligen könnte………
        Steffen Hebestreit (Bundesregierungssprecher)

        https://freedert.online/kurzclips/video/190624-us-militaeroperation-im-roten-meer/

        1. Dort ist eine lächerliche Flotte, „the United States, along with 9 allies — Great Britain, Italy, Bahrain, Canada, France, the Netherlands, Norway, Seychelles and Spain“. Der Flugzeugträger USS Eisenhower mit etlichen Schlachtschiffen als Schutz. Jedes Schlachtschiff hat 90 Abwehrraketen Aegis Missile Defense System à 2,1 Mio $. Die Huthis schicken einen Schwarm Billigdrohnen als Sättigungsangriff. Das Schlachtschiff verballert 200 Mio $ an Raketen und muß zurück zum Stützpunkt, um neue laden zu können.

          Sinnvoll bombardieren können die Flieger des Flugzeugträgers nicht, weil sie nicht wissen, wo die Huthis sind. Sie könnten nur die Arsenale weiter demilitarisieren. Andersrum schon: Die Beduinen haben iranische Hyperschallraketen, sie können die Flotte versenken. Die Cowboys haben weder Hyperschall noch Ziele.

          Man glaubt es nicht, aber so ungefähr ist es in den USA zu lesen.

          „What happens if Yemen is able to sink one or two U.S. Navy ships? Then the shit really hits the fan.“

          THE U.S. NAVY IS UNPREPARED FOR A PROLONGED WAR WITH YEMEN
          19 December 2023 by Larry Johnson
          https://sonar21.com/the-u-s-navy-is-unprepared-for-a-prolonged-war-with-yemen/

          “You can print cash, but ya can’t print shells, baby.”
          — Col. Douglas Macgregor
          [https://simplicius76.substack.com/p/more-afu-downers-from-the-press-mill]

            1. — Iran Observer (@IranObserver0) December 18, 2023:

              Iranischer Analyst:

              Die Ansarullah (Houthi)-Bewegung hat ihre ballistische Anti-Schiffs-Rakete mit einer Reichweite von 300 km erfolgreich auf ein bewegliches Ziel mit 25 Knoten eingesetzt und damit Geschichte geschrieben.

              Wir haben ballistische Anti-Schiffs-Raketen mit einer Reichweite von 1.500 km, die noch nicht enthüllt wurden. Die Rakete rast im Weltraum mit einer Geschwindigkeit von Mach 8 und kann bewegliche Ziele punktgenau treffen.

              Feindliche Flugzeugträger und Kriegsschiffe sind in einer Entfernung von 1.500 Kilometern nicht mehr sicher.

              https://twitter.com/IranObserver0/status/1736848653145321548

              Anmerkung: Ob sie die NATO-Pötte versenken oder nicht hängt rein von strategischen und politischen Erwägungen ab. Derzeit ist es reizvoller, sie ein paar Milliarden Dollar an Aegis Missile gegen Billigdrohnen verballern zu lassen.

              Die Houthi-Beduinen sind der Bundeswehr technologisch und operativ weit über. Die Deutschen haben nichts zu bieten, aber wollen eben dabei sein. In den USA analysieren sie derweil den „very sophisticated ballistic missile strike on a ship called the Pallatium III“, so was gab es noch nicht.

        2. — Mary Christine – Via Winter Watch – December 20, 2023:

          Blockade des Roten Meeres durch die Houthis

          Die mit Spannung erwartete US-Marinekoalition (Operation Prosperity Guardian) gegen den Jemen sollte eigentlich Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten an Bord haben, doch am Ende waren nur Bahrain und die üblichen westlichen Kunden dabei. Keiner der Nachbarn des Jemen am Roten Meer wollte für die USA einen Krieg mit den Ansarullah (Houthis) riskieren. Keiner will ein Stellvertreter der USA sein. Dies ist ein klares Zeichen für die Isolation der USA.

          Ich bin mir nicht sicher, was anderes übrig bleibt als ein versenkter US-Flugzeugträger, entweder durch nachlässige Taktik oder unter falscher Flagge. Die Houthis halten Hyperschallraketen zur Schiffsabwehr bereit.

          Die Blockade des Schiffsverkehrs im Roten Meer ist faktisch eine vollendete Tatsache, da die meisten Containerschiffe der Welt diese Route nicht mehr benutzen werden. Von und nach Eilat, Israel, wird nichts mehr transportiert. Damit ist die US-Koalition am Zug.
          […]
          Die Karte zeigt das Terrain im westlichen Jemen. Die Houthis haben sich dort seit einem Jahrzehnt verschanzt. Es ist unklar, wie eine Bombardierung dort etwas anderes bewirken soll, als die US-Arsenale weiter zu dezimieren.

          https://www.theburningplatform.com/2023/12/20/houthis-red-sea-blockade/

    4. Alle in der Region riechen den faulen Braten und meiden die Falle. Vielleicht wissen sie auch, dass Israel den 7.10. inszeniert hat. Warum die Provokationen gegen die Hisbollah, warum die Angriffe auf Syrien?

      Ball flach halten, setze dich ans Ufer und warte, bis die Leichen deiner Feinde den Fluss herunter treiben.

      Alle wissen, dass die Lage in der Region jederzeit eskalieren kann. Israel will ein Grossisrael und Krieg gegen Iran mit US-Truppen. Die USA wollen Krieg mit Iran und suchen seit Jahren nach einer Ausrede. Auch die zunehmende Zusammenarbeit von China und Russland mit Ländern der Region ist den USA in Dorn im Auge.

      Weder China, Russland, die arabischen Länder, noch die Perser wollen diesen Flächenbrand, da es ihnen mehr schaden würde, als der Gegenseite.

      Wie es jetzt läuft schadet es der atlantischen Allianz mehr, als alle anderen Optionen. Also wird diese Option gewählt.

      500 tausend, oder gar eine Million Tote hat diese Region schon mehrfach in den letzten Jahrzehnten gesehen, jetzt geht es denen darum schlimmeres zu verhindern.

  7. Abscheu vor Doppelmoral, geäußert von einem mutwilligen Doppelmoralisten?

    Kaum ein Tag vergeht, ohne dass der Anti-Spiegel Deutschland beschuldigt, Kriegsverbrechen begangen, sich bestialisch verhalten, Menschen gequält zu haben, von einem Völkermord an Polen und Russen wird immer noch fabuliert, und so weiter. Hitler wurde von den zionistischen Medien und dem Anti-Spiegel verteufelt, die Deutschen pauschal entmenschlicht.

    Die sowjetischen Verbrechen werden relativiert- z.B. Holodomor gab es nicht, und Stalin wollte doch sein Land elektrifizieren, das muss man doch verstehen, dass dafür die eigenen Leute verhungern müssen – die Russen weißgewaschen wie es Persil nie könnte, jedes Komma einer Meldung über Russen genauestens analysiert, ob es nicht der Verleumdung dient (sogar der Tod von 20 Rentieren wird zum Affront gegen Rußland hochgeschrieben), aber JEDE Lüge über die Deutschen aus derselben Quelle wird bis auf dieses letzte Komma als wahr angesehen, правду, и ничего кроме правды.

    Und dann auch noch rumjammern, wenn die bolschewistische Ablenkungsresolution zur Verurteilung des Nationalsozialismus nicht mit Beifallsstürmen angenommen wird und „Wehret den Anfängen!“ krähen.

    WIDERWÄRTIG!

    1. Den „Holodomor“ gab es nicht. Noch nicht einmal in der Nazipropaganda ist davon etwas zu finden, die es nach der Okkupation der Ukraine propagandistisch hätte nutzen können, wäre es wahr gewesen. Der „Holodomor“ ist erst ab der Zeit des Kalten Krieges nach und nach zusammenfabuliert worden.

      Und Sie sind deutschenfeindlich, wenn Sie die Deutschen und die Nazis einfach so gleichsetzen. Meine Großeltern waren froh, als die Rote Armee endlich den Führerbunker ausgehoben hatte und der Krieg vorbei war. Viele aus der Generation, die die Nazis noch selber kennengelernt haben, haben geschimpft wie die Rohrspatzen, wenn das Thema auf die Nazis kam.

      1. Hier ist eine sehr ausführliche Analyse wie man Stück für Stück das Holdomor Märchen
        in die Hirne der Ukrainer gebrannt hat.
        Seit mehr als 30 Jahren nennt das offizielle Kiew den sogenannten Holodomor in der Sowjetunion Anfang der 1930er Jahre einen angeblichen „Völkermord an den Ukrainern durch Russland“ und präsentiert das heute als einen weiteren Grund, gegen die Russen zu kämpfen.

        „Holodomor“: Wie die Ukraine eine tragische Hungersnot zum nationalen Mythos aufbaute
        https://freedert.online/europa/189732-tragische-hungersnot-wurde-zum-nationalen-mythos-der-ukraine/

        1. Danke für den Hinweis. Hier ein Artikel über das, was damals tatsächlich geschehen ist:

          Das Narrativ vom Holodomor – Jan Müller – 6. Mai 2022:

          Es gibt immer noch eine Reihe von liberalen Wissenschaftlern, die ernsthaft um die Erforschung der Wahrheit bemüht sind und es keinesfalls goutieren, dass die Geschichte infolge postmoderner Beliebigkeit zu einem Steinbruch für die tagesaktuellen propagandistischen Bedürfnisse der Regierungen degradiert wird. Einer von ihnen ist der amerikanische Historiker Mark B. Tauger. Nach ausgiebigen Quellenstudien kam er zu der Schlussfolgerung, dass das Narrativ vom Hunger als Waffe gegen die Ukraine grundfalsch ist. Darüber hinaus stellte er fest, dass die große Hungersnot überwiegend – aber nicht ausschließlich – auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist. Es handelte sich um eine Naturkatastrophe, die durch eine falsche Politik verschlimmert wurde.

          Weiter unter:
          http://web.archive.org/web/20221128082607/https://magma-magazin.su/2022/05/janmueller/das-narrativ-vom-holodomor/

      2. „Meine Großeltern waren froh, als die Rote Armee endlich den Führerbunker ausgehoben hatte und der Krieg vorbei war. Viele aus der Generation, die die Nazis noch selber kennengelernt haben, haben geschimpft wie die Rohrspatzen, wenn das Thema auf die Nazis kam.“

        Kommunisten sind so hirnverbrand. Schade, dass deine Großeltern die Segnungen der „Befreiung“ durch die Rote Armee nicht als Sklaven in Sibirien überdenken konnten, so wie viele bedauernswerte andere, die nach dem Krieg dorthin entführt wurden.

        1. Der Holodomor war Teil einer noch größeren Hungersnot, die auch andere Gebiete der damaligen Sowjetunion betraf. Dazu gehörten Südrußland, Gebiete an der mittleren und unteren Wolga, Südural, Nordkasachstan und Westsibirien. Hauptsächlich betroffen waren landwirtschaftliche Räume, die eigentlich zur Produktion eines Überschusses an Getreide in der Lage waren.

          Der staatliche russische Sender „Russia Today“ referiert im Jahr 2014 in einem Portrait zu dem Wirken von Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch✡ eine mögliche Zahl von sieben Millionen Opfern.
          Einige Historiker, wie Robert Conquest, beziffern die Gesamtopferzahl auf bis zu 14,5 Millionen Menschen.

          Der Journalist und frühere außenpolitische Berater des britischen Premierministers Lloyd George, Gareth Jones, setzte als Augenzeuge des Geschehens die westliche Öffentlichkeit in einer Vielzahl von Artikeln früh über die Vorgänge in der Ukraine ins Bild, unter anderem mit einem Artikel vom 30. März 1933 in der britischen Tageszeitung Manchester Guardian.
          Auch der Journalist Malcolm Muggeridge wandte sich im Frühjahr 1933 mit Berichten des Geschehens an die Weltöffentlichkeit.

          Der jüdische Schriftsteller Miklós Kun meint:
          „Es war eine bewußt und systematisch durchgeführte Ermordung von Millionen Menschen. […] Während in ukrainischen Dörfern die verzweifelten, vor Hunger irre gewordenen Menschen die grünen Zweige der Bäume aßen, wurden ukrainische Lebensmittel auf Stalins Befehl in anderen sowjetischen Republiken im Rahmen des sogenannten ‚sowjetischen Dumpings‘ zum günstigen Preis verkauft …“

          Auch wenn vor allem russische Historiker meinen, daß die Hungersnot die Folge einer schlechten Ernte gewesen sei, welche durch die Kollektivierung der Landwirtschaft und den damit verbundenen Widerstand der ukrainischen Bauern verschlimmert worden sei,so hat dies allerdings die UdSSR nicht davon abgehalten, sogar größere Mengen Getreide zu exportieren. Gunnar Heinsohn stellte fest, daß in der Ukraine, in Kasachstan und einigen Kaukasusgebieten, in denen starker Widerstand gegen die durch Zwangskollektivierung durchgeführten Enteignungen vorhanden war, dieser mit dem Mittel der absichtlich herbeigeführten und durch Zwangsrequirierungen verschlimmerten Hungersnot gebrochen werden sollte. Auch die Unabhängigkeitsbewegungen dieser Völker sollten auf diese Weise getroffen werden. So unterband die kommunistische Partei auch die Versorgung der Hungernden und die Ausreise von Ukrainern aus den Hungergebieten. Dieses gesamte Vorgehen wird von Heinsohn als Mischung von Politizid und Genozid bezeichnet, dessen wahrheitsgemäße Darstellung oft aus politischen Gründen als „böswilliger Antikommunismus diffamiert wurde“.

          1. Die Frage ist nicht, ob es in der Zeit eine Reihe von Hungersnöten gegeben hat. Die gab es, darunter die sowjetische. Die schrecklichsten immer wieder bei den Briten (Indien). Weitere im französischen Sudan, Ruanda-Urundi, Persien, China, Deutschland (Steckrübenwinter, Blockade), USA (Dust Bowl, Große Rezession) und in der Sowjetunion.

            Die sowjetische ähnelte in Ausmaßen und Ursachen der in den USA. Mißernte aus natürlichen Ursachen, Versagen moderner Anbaumethoden und politökonomische Fehler in Kombination. Eine absichtlich herbeigeführte Hungesnot, wie es bei den Westeuropäern zu den üblichen Sitten gehört (z.B. Blockade Leningrads, Bengalen 1943) war es nicht.

            New soil study confirms 1943 Bengal famine was caused by Winston Churchill’s policies, not drought
            Published at February 8th, 2020
            https://archive.dhakatribune.com/magazine/arts-letters/2020/02/08/new-soil-study-confirms-1943-bengal-famine-was-caused-by-winston-churchill-s-policies-not-drought-2

            Nun stellt sich die Frage, weshalb die Westpropaganda bei den zahllosen eigenen Hungersnöten so tut, als habe es die nie gegeben und dafür die eigenen Methoden, absichtliche Herbeiführung, den Sowjets unterstellt, wo das nicht der Fall war.

            Imperium der Lügen.

            1. Ich habe den von Ihnen angegebenen Artikel oben gelesen. Es erscheint mir plausibel, was dort ausgeführt wird.

              Nun aber: Dass es eine ähnliche Hungersnot in den USA gegeben habe, davon habe ich nichts gehört, und das möchte ich nun auch stark anzweifeln.

              Anzumerken ist auch, dass auch dieser Artikel ein – um das geringste zu sagen – nicht besonders gutes Licht auf auf die sowjetische Führung wirft.

              Oder um es anders herum zu sagen: Wenn die sowjetische Führung und auch lokale Räte keine kommunistische Ideologie gehabt hätten, sondern sagen wir mal eine sozialdemokratische, dann wäre dem Land viel erspart geblieben. Und auch gerade das ist eine sehr relevante Aussage.

              1. Die Hungersnot in den USA ist eigentlich allgemein bekannt. Die heutige, die ca. 40 Mio Menschen betrifft, und die damalige, über die John Steinbeck einen weltberühmten Roman,“Früchte des Zorns“, geschrieben hat.

                Hier ein Artikel, in dem die zum Vergleich herangezogenen sowjetischen Verhältnisse übrigens auch nicht besonders gut wegkommen:

                „Der echte Holodomor von 1932-1933 fand in den USA statt.

                Historiker sagen, daß während der Großen Depression, die in den 1930er Jahren in den Vereinigten Staaten wütete, etwa 7 Millionen Menschen in Amerika verhungerten. Viele von ihnen starben durch das Verschulden der US-Regierung. Wir sprachen mit Boris Borisov, einem Forscher zur Geschichte des 20. Jahrhunderts, darüber, warum die Menschen jenseits des Ozeans es heute vorziehen, es geheim zu halten.
                […]
                – Hunger, Krankheiten und eine hohe Sterblichkeitsrate herrschten unter Millionen mittelloser Menschen. Etwa 5 Millionen Landwirte und ihre Familien verloren ihr Land und ihre Häuser, d. h. sie wurden völlig enteignet.

                – Die Terminologie ist irgendwie sowjetisch…

                – Was mit den amerikanischen Farmern geschah, kann mit der Dekulakisierung der UdSSR gleichgesetzt werden. … Insgesamt durchliefen etwa 8,5 Millionen Menschen den amerikanischen „Gulag“ der öffentlichen Arbeiten … All dies geschah unter schrecklichen Malaria-Bedingungen und vor dem Hintergrund einer noch nie dagewesenen Sterblichkeit. Darüber sollten Studien geschrieben werden, nicht über eine imaginäre ukrainische Hungersnot.

                – Aber es gab eine Hungersnot in der Ukraine!

                – Es gab eine Hungersnot. Aber es gab keine Hungersnot als Völkermord in der Ukraine. Und niemand hat dies vor uns verborgen.“

                https://sdelanounas.ru/blogs/125633/

                1. Danke für den Link zum Text, der für einen ersten Eindruck gut ist. Ich muss mich weiter damit beschäftigen.

                  Mir ist das Folgende eingefallen: Ich habe mal einen Kanadier kennengelernt, der aus Saskatchewan oder Manitoba kam. Der erzählte mir, dass seine Vorfahren (müssten seine Großeltern gewesen sein) als Bauern während der Großen Depression dort hingezogen seien, weil es dort mehr regne. Ich erinnere mich, mir gedacht zu haben: Was hat die Große Depression mit Regen zu tun? Ich weiß auch jetzt nicht so recht etwas damit anzufangen. Aber jedenfalls ist die Aussage interessant.

                2. „Die heutige, die ca. 40 Mio Menschen betrifft“. Hier bin ich aber wieder anderer Auffassung. Meine ist die Folgende: Es gibt in den USA Probleme. Das sind aber eher mentale Probleme – die aber so oder so auch real sind. Aber in wirtschaftlicher Hinsicht gibt es viel Rumgequängel und dann recht sinnlose Programme wie „food stamps“, worauf Sie wahrscheinlich auch anspielen. De facto sind das Sozialleistungen, die für die individuellen Leute natürlich willkommen sind, die aber nicht anzeigen, dass es eine „Hungersnot“ gibt. Man könnte ärmere Leute auch anders subventionieren. Eine sehr naheliegende Möglichkeit wäre ein öffentliches Gesundheitswesen mit (für die Bürger) kostenloser Versorgung für die medizinisch relevanten Behandlungen. Wenn das nicht an Umverteilung ausreicht, könnte man auch eine Art garantierter „Grundsicherung“ wie in Deutschland einführen (die aber sicher vergleichsweise niedriger wäre). Dass das nicht passiert, liegt an amerikanischer Mentalität, die auch nicht schlecht ist, ich will mich da gar nicht erheben. Ich will nur sagen, dass man aus „food stamps“ nicht „Hungersnot“ ableiten kann.

              2. Hier Bilder eines US-Photographen von 1932, dem Jahr der Hungesnot, aus der Sowjetunion, darunter Ukraine. Lokal gab es ernsthafte Probleme. Am schlimmsten übrigens in der Westukraine, die damals polnisch war.

                „Der amerikanische Fotograf James Abbe begann als Modefotograf und fotografierte Broadway- und Hollywood-Stars, wechselte dann aber zum Fotojournalismus und war 1927 und 1932 auch in der UdSSR tätig.

                Nachfolgend finden Sie einige seiner Fotos aus seinem Buch ‚Photograph Russia‘. Die Fotos stammen aus dem Jahr 1932, das Buch wurde 1934 veröffentlicht.“

                https://yatakviju.mirtesen.ru/blog/43489689809/SSSR-1932-goda.-Otsenite-yumor-fotografa-Dzheymsa-Ebbe-iz-SSHA-.

  8. Oh, was fehlt denn hier? Tschetschenien natürlich. 70-80.000 Tote, nicht wahr? Wenn Russland das Recht hatte, das Kaukasische Emirat zu vernichten, warum hat Israel dann dasselbe Recht nicht mit der Hamas? Das lässt Thomas weg. Denn da gäbe es keine Antwort.
    Die Situation ist noch eindeutiger: Israel wird pausenlos mit Raketen beschossen und nur dieser Einsatz konnte das abstellen. Eine Bedohungslage, die es so in Tschetschenien nicht gab. Und überdies: Wie sah denn Grosny nach diesem Krieg aus?

    Israel hat nun alle Lieferungen erlaubt, will diese aber kontrollieren. Verständlich, wenn auf diesem Weg immer Raketen in den Gaza kamen. Eben daran hängt es doch. Die mit den Hilfsmitteln versuchen, Waffen hinein zu schmuggeln.

    Dieser Röper war mal ein brauchbarer Analytiker. Aber jetzt ist er Klimaschwurbler und Antisemit. KV: kannste vergessen.

    1. „Klimaschwurbler und Antisemit“ Damit könnt ihr noch Rentner beeindrucken, die sich ZDF und Tagesschau antun. Ansonsten ist dieser Latsch für viele schon lange ausgetreten. Israel hat ganz sicher das Recht sich zu verteidigen, es ist aber ein großer Unterschied zwischen Verteidigung und jahrelanger Unterdrückung einer Minderheit. Dieses Explosionspotenzial haben aber alle Seiten am Kochen gehalten. Deutlich merkt man in der Politik und den Medien die Unsicherheit, damit umzugehen. Ein „bissel schwanger“ funktioniert aber nicht. Diese radikale Vorgehensweise wird Israel auf die Füße fallen. Wenn die Schutzmacht USA innenpolitisch umfallen, wird Israel die Quittung in der einen oder anderen Art bekommen.

  9. Was ist aus Amerika geworden?
    Überlegungen des ehemaligen amerikanischen Botschafters in Prag, Jack Matlock.
    https://responsiblestatecraft.org/jack-matlock-speech-america/

    Auszug dieses Artikels mit Deepl-Übersetzung:

    …Aber heute, im 248. Jahr der amerikanischen Unabhängigkeit :
    Die USA schicken 100 „Superbomben“ zum Abwurf auf Gaza.
    Die BLU-109 „Bunker Busters“, die jeweils 2.000 Pfund wiegen, durchdringen Betonbunker, in denen sich Menschen verstecken, berichtete das Wall Street Journal am 1. Dezember.
    Seit dem 7. Oktober haben die USA 15.000 Bomben und 57.000 Artilleriegranaten nach Israel geschickt, so die Zeitung. Einzelheiten über den Umfang und die Anzahl der gelieferten Waffen wurden bisher nicht bekannt gegeben.
    Auf der Liste stehen auch mehr als 5.000 ungelenkte Mk82-Bomben, mehr als 5.400 Mk84- Bomben mit 2.000 Pfund Sprengkopf, etwa 1.000 GBU-39-Bomben mit kleinem Durchmesser und etwa 3.000 JDAMs, so das Journal.
    Diese Nachricht steht in krassem Widerspruch zu den Erklärungen von Außenminister Antony Blinken, wonach die Vermeidung ziviler Opfer für die Vereinigten Staaten ein Hauptanliegen sei. Die USA lieferten auch die Bombe, die auf das Flüchtlingslager Jabalia abgeworfen wurde und 100 Menschen tötete, darunter möglicherweise einen Hamas-Führer, so das Journal. Wiederholte Aufrufe der Länder der Welt durch die Vereinten Nationen zu einem Waffenstillstand wurden von den USA und ihren Gefolgsleuten nicht unterstützt.
    Die Militärausgaben machen einen großen Teil der Ermessensausgaben in den USA aus, und das Militärpersonal stellt den größten Teil der Arbeitskräfte der Regierung.
    Die Waffen werden mit C-17-Militärfrachtflugzeugen direkt aus den USA nach Tel Aviv transportiert.
    Oh Gott, was ist nur mit uns geschehen?

    1. Was heißt hier bitteschön ‚uns‘?
      Damit mache zumindest ich mich nicht gemein und es geschieht auch keinesfalls in meinem Namen.
      Aber fragen die kriegsgeilen Waffen- und Militärlobbyisten danach?
      Und das Furchtbare daran ist, dass Militär ausschließlich militärisches Vorgehen kennt.
      Ein zu eng begrenzter geistiger Horizont lässt da nichts anderes zu.

  10. Da ich im Kommentarbereich des vorigen Artikel über Besserwissen geklugschissen habe, hier eine Zugabe: „Holocaust“ heißt Brand/Schlachtopfer, und so ließe sich der Menschenmord durchaus sehen, und zwar von verschiedenen Perspektiven mit anderen Bedeutungen, nicht wahr?
    Über speziell den Judenmord weiß ich nur Schulbuchwissen; aber die Tatsache!, dass nur die Frage, ob jetzt echt 6 Millionen Juden ermordet wurden, strafbar ist und geächtet wird auf jeder Ebene, macht schon mißtrauisch, oder?
    Hier das neueste Vid (engl.) von Max Igan, der bezieht auch eindeutig Position, auch über israhellische Programmierung und deutschen Schuldkult: https://www.bitchute.com/video/WlVVld4DDT8m/

    1. Nun, wir alle müssen es glauben. Der H. ist ein Glaubenssatz, denn seine Wahrheit kann in Deutschland prinzipiell nicht überprüft werden. Denn diese Überprüfung wäre, wie es die Wissenschaftlichkeit voraussetzen würde, nur mit einen ergebnisoffenen Meinungsstreit möglich. Und der ist nach § 130, Abs.3,4 unter Strafe gestellt.

      Hier endet also die Idee der Aufklärung. Werden Sie Physiker. Das Bestreiten derer Erkenntnisse ist (bisher) nicht strafbar. Aber seien Sie vorsichtig beim Thema „Klima“. Hier droht schon fast die Vernichtung der bürgerlichen Existenz.

      1. Außenministerim der Russischen Föderation
        Zeitungsbeitrag der offiziellen Vertreterin des Außenministeriums der Russischen Föderation Maria Sacharowa „Gedenken an alle Holocaust-Opfer“, Rossijskaja Gaseta, 19. Juli 2023
        https://mid.ru/de/press_service/spokesman/comments/1897511/

        Warum darf man von niemandem belehrt werden, wie und wer das Gedenken an den Holocaust bewahren soll? Der Holocaust ist die Verfolgung und Massenvernichtung verschiedener ethnischer und sozialer Gruppen durch die Nazis.

        1. Dem Urteil von Maria Sacharowa ist voll umfänglich zuzustimmen. Und es ist eine immerwährende Schande für Deutschland, dass die 27 Mio. Toten der UdSSR kein politisches Gewicht haben und nur die ermordeten Juden zählen.

          Es mag den Einpeitschern der gegenwärtigen Politik nicht bewusst sein, dass sie unter transatlantischem Vorzeichen in die Fußstapfen von A. H. treten, aber ihr rassistisches Denken entlarvt sie.

  11. Wer hält diesen Irrsinn auf?

    Was kann denn überhaupt noch kaputtgebombt werden außer der Bevölkerung und den Häusern?
    Die Hamasleute haben sich doch längst in Sicherheit gebracht und hocken womöglich mit den restlichen Geiseln sonstwo.

  12. 1.) Ein Artikel, der mit „Ekel“ und noch viel größerem Ekel als vor zwei Wochen geschrieben wurde, kann nicht objektiv sein, wird dafür aber leicht demagogisch, wenn man seine Wortwahl nicht zügelt.

    2.) Ein Artikel, der auf Kann-Szenarien aufbaut, auf in Rechenmodellen erstellte Zukunftsprognosen, berichtet ebenfalls nicht über das, was ist. Prognosen – siehe Klimakatastrophen- oder auch Anti-Russland-Berichterstattung – klingen immer reißerisch und apokalyptisch. Ob sich die Dinge dann tatsächlich so entwickeln, steht meist auf einem anderen Blatt.

    3.) Wenn der Grund des Ekels eine „sachliche“ und „zutreffende“ Berichterstattung eines (verständlicherweise) verhassten Magazines ist, kann der Artikel ebenfalls schwerlich sachlich sein. Denn – egal von wem sie kommt – eine sachliche und zutreffende Berichterstattung – ist kein objektiver Grund für Empörung.

    4.) Zitat:

    „Zwischen 1942 und 1945 griffen die Alliierten 51 deutsche Großstädte an und zerstörten dabei etwa 40 bis 50 Prozent des Stadtgebiets, so der US-Militärhistoriker Robert Pape. Laut Pape entsprach dies zehn Prozent der Gebäude in Deutschland, verglichen mit über 33 Prozent in Gaza, einem dicht besiedelten Gebiet von nur 360 Quadratkilometern.
    »Gaza stellt eine der intensivsten zivilen Zerstörungskampagnen der Geschichte dar«, sagte Pape. Der Konflikt befinde sich jetzt »im obersten Viertel der verheerendsten Bombenangriffe aller Zeiten.«

    Das ist ein völlig untauglicher Vergleich und das Resumee des letzten Satzes ist darum auch falsch.

    Dresden – ich hatte den Vergleich zu Gaza hier als erster gebracht – lässt sich sehr gut mit dem Gaza-Streifen vergleichen. In dieser Stadt wurden in zwei Tagen 80 Prozent des Stadtgebietes zerstört und etwa 250.000 Menschen „gebraten“ (Churchill).

    DAS ist die Definition für einen „der verheerendsten Bombenangriffe aller Zeiten“.

    Gaza ist das sehr, sehr weit weg davon.

    Ist wird schlimm sein, das zweifle ich nicht an. Aber die Darstellung in gewissen Kreisen ist nicht objektiv, sondern in einer Weise dämonisierend und völlig aus dem Ruder laufend, wie das zuletzt Russland vor einem Jahr widerfahren ist. Wahrscheinlich übersteigt die Dämonisierung die Russlands sogar noch.

    Noch einmal: die Berichterstattung sollte sich auf eine Recherche vor Ort gründen. Nicht auf Rechenmodelle, nicht auf Hörensagen, nicht auf Angaben von Quellen, deren Ziel die Vernichtung Israels ist. Das Ziel der Gründung Israels besteht seinerseits nicht in der Vernichtung der arabischen Anrainer oder Bevölkerungsanteile.

    1. Today, 77 years after the Nazi dictatorship, one can once again speak of the „Gleichschaltung“ of large sections of the media in Germany. Goebbels must be dying of laughter in hell.

      Tariq Marzbaan – Source: Al Mayadeen English – 11 Oct 2022
      Quo Vadis Deutschland? (Part II – The Media)
      https://english.almayadeen.net/articles/analysis/quo-vadis-deutschland-part-ii-the-media

      Die 250000 Toten in Dresden sind eine Erfindung von Goebbels. Und der wird fürwahr in der Hölle sterben vor Lachen, denn seine Lügen, die im Tausendjährigen Reich oft nicht so ganz geglaubt wurden, sind heute zu stehenden Wahrheiten und zum geltenden Geschichtsbild geworden.

        1. Das IRK hat damals die Zahlen von Goebbels übernommen. Die RAF war noch weniger in der Lage, nachzuzählen als das IRK. Gründlich gezählt haben die Behörden der DDR, und der OB Weidauer hat auch die diversen Fälschungen dokumentiert.

          Walter Weidauer, Inferno Dresden, Dietz-Verlag, 3. Auflage, Berlin 1966, PDF-Datei
          https://ulis-buecherecke.ch/pdf_berichte_der_siegermaechte/inferno_dresden_ddr-bericht_von_1966.pdf

          Wo es nun seit dem Abschluß der Enttrümmerung vor etwa 70 Jahren amtliche, gut dokumentierte Zahlen gibt, stellt sich die Frage, wo Sie die Zahl 250000 her haben, also wer die Goebbels-Fälschung heute noch verbreitet und warum.

          1. Zitat „Hitlerregierung, insbesondere Görings, ebenfalls an dem Problem der
            Atombombe arbeiteten, bei ihrer Forschung und Entwicklung keinen
            durchschlagenden Erfolg. Es ist gar nicht auszudenken, welche furchtbaren, verheerenden Folgen die Atombombe in den Händen Hitlerdeutschlands über die Menschheit gebracht hätte. Die Atombombe in
            den Händen der amerikanischen Imperialisten war schlimm, sogar sehr
            schlimm, wie Hiroshima und Nagasaki zeigen. Die Atombombe in den
            Händen solcher Verbrecher wie Hitler, Goebbels, Himmler, Göring
            hätte die Schrecken, die Leiden, die Qualen für die Menschheit vervielfacht“

            Etwas leicht unterbelichtet in dem Buch der Umfang der Industrie in Dresden. Siehe Wikipedia. Auch hervorgehoben, Ardennenoffensive und stockender Vormarsch, Volkssturm mit Reisen und Jugendlichen.

            Das Dresden fuer eine Atombombe aufgespart wurde, ist fraglich. Kritisch war am Anfang eher, wieweit Flugzeuge ueberhaupt in den Osten kamen. Goering wollte Mueller heissen, wenn es ein Flugzeug schafft.

            Der Kern war die Ausschaltung der Luftabwehr, die wiederum durch Ausschaltung der Produktion von Jagdfliegern. Dahin musste man aber erstmal kommen, sprich Ausschaltung Rohstoffe, Produktion, etc.

            Es waren auch viele Werke so getarnt oder im Untergrund, dass die Alliierten bis Kriegsende darüber nichts wussten.

            Munitionsfahriken hiessen Schokoladenfabrik, wer darüber sprach, landete umgehend im KZ. (!)

            Das stellt sich teilweise nicht so dar, wie es die DDR gern gesehen haette.

            Apropos gaza: Warum Israel nicht viel wusste? Weil die Hamas in Gaza Stadt einen Galgen hatte und jeden der Spionage verdächtigen aufgehängt hat.

            Der im Buch von 1960 bzw 1966 zitierte David Irving gilt seit 1988 als Holocaustleugner, siehe Wikipedia. Der behauptete Tagesbefehl ist eine Fälschung. Mehr dazu auch bei Wikipedia.

            1. Besser ist die Ausgabe des Weidauer von 1990. Die habe ich, aber als PDF konnte ich nur die von 1966 finden. Über den historischen Hintergrund sind noch einige Erkenntnisse dazugekommen. Irvings Buch über Dresden ist ein Pionierwerk und, wie die es so an sich haben, enthält es Fehler. Es hat aber seine Verdienste und ist heute noch von Wert. Als „Holocaustleugner“ auffällig wurde Irving erst später.

              Die Zahl der Opfer, um die es hier geht, steht aber seit Abschluß der Enttrümmerung fest, wenn auch nicht ganz genau. Über einige Tausend mehr oder weniger kann man streiten, aber die Fälschungen behaupten ja Hunderttausende mehr. Das ist nicht diskutabel.

              1. Die Bombardierung Dresdens wurde von allen Parteien dermaßen poltisch ausgeschlachtet, dass es schwer möglich ist anhand der Dokumente eine vernünftige Zahl zu ermitteln.
                Die Nazis wollten möglichst große Opferzahlen, die Betroffenen waren von den Totenmassen einfach überfordert und soo böse wollten die Alliierten auch nicht gewesen sein.
                Selbst heute noch wird von tatsächlichen sowie angeblichen Historikern und Möchtegernhistorikern um die Zahlen gestritten.
                Sind die Zahlen höher als ‚gewünscht‘ bekommt die einen Schnappatmung, sind die Zahlen scheinbar ‚zu niedrig‘ kriegen die anderen einen Rappel.
                Der betreffende Wikipediaartikel einschließlich der Diskussionsspalte zeigt das ganz deutlich.
                Ich sage in die Richtung der linken Minimierer, Deutschenhasser und Bombenbefürworter (a la die Deutschen habe das verdient) nur eins: Ihr seid destruktive Wahnsinnige.
                Denn was bedeutet das, wenn es nun doch nicht ’so schlimm‘ (befrag mal einer dazu die Betroffenen) war?
                Richtig.
                Bombardierungen von bewohnten Städten sind akzeptabel.
                Weil, es ist ja ’nicht soo schlimm‘.
                Auch Dresden war ja nicht ’soo schlimm‘.
                Das ist die furchtbare Schlussfolgerung aus dem Ganzen.
                Und wer macht sich das zunutze?

                Ich glaube keine ‚offiziellen‘ politisch erlaubten Zahlen mehr.
                Ich sehe mir die verfügbaren Fotos an, die eine deutliche Sprache sprechen und berücksichtige dabei, dass im Laufe des 2. Weltkriegs zunehmend untersagt wurde, sich in den Innenstädten aufzuhalten, weil klar wurde, dass die Innenstädte alle systematisch zerstört wurden.
                Aber die Menschen mussten auch irgendwo leben, wohnen und arbeiten und so haben sich leider viele nicht daran gehalten, weil sie sich das nicht vorstellen konnten oder auch außerhalb keine Bleibe fanden.
                Andere haben auf die Bunker gehofft, oder auf die Flak.
                Das Gleiche galt auch für die Flüchtlinge aus den Ostgebieten, die Zuflucht in den Städten suchten und deren Registrierung auch nicht immer sofort möglich war.
                Im übrigen wurden die amtlichen Arbeiten, ob Versorgung, ob Registrierung von Lebenden und Toten zunehmend lückenhaft.
                Daher denke ich, dass für Dresden, wie für all anderen Städte am besten die Opferzahlen der Begräbnisstätten eine gewisse Gültigkeit besitzen.
                Denn diese sind furchtbarer Weise mit den Gebeinen belegt.
                Und für Dresden geht da die Zahl nicht weit über 36 000 hinaus.

                Ob nun viele Opfer zu reiner Asche verbrannt sind, so wie die Befürworter größerer Zahlen diese begründen und daher die genaue Zahl nicht mehr ermittelt werden kann, ist fraglich.
                Die physikalischen Voraussetzungen waren größtenteils nicht gegeben und
                in den Städten, in denen aufgrund ihrer Lage und Situation die Dokumentation noch funktionierte und der Überblick einigermaßen gewahrt blieb, wurden auch von den Brandopfern immer noch verkohlte Überreste gefunden.

        2. @Marco Polo

          „In dieser Stadt wurden in zwei Tagen 80 Prozent des Stadtgebietes zerstört und etwa 250.000 Menschen „gebraten“ (Churchill).“

          War es nicht auch Churchill, der sagte “ Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast“?

          Meine Familie väterlicherseits stammt aus Dresden & lebten auch zu der Zeit dort. Deren Berichte als Zeitzeugen – & damit waren die wie Sie forderten tatsächlich vor Ort – sagten anderes aus! Und das obwohl ein Familienmitglied in Folge der Bombardierungen an einem „Bomben-splitter“ starb – er war erst 15 Jahre……
          Es war furchtbar aber ihr „Jägerlatein“ ist entweder profilneurotisch beabsichtigt oder ungebildet.

          1. Das Leid der Menschen im 2. Weltkrieg entstand aus vielen Einzelschicksalen.
            Aber valide statistische Aussagen können damit nicht getroffen werden.

            Und politisch motivierte Aussagen sollten grundsätzlich angezweifelt werden.
            Jeder Historiker weiß das.
            Im Krieg lag es natürlich im Interesse der britischen Regierung, offiziell möglichst viele Deutsche ‚gebraten‘ und möglichst viel von der Stadt Dresden zerstört zu haben.
            Dass sich die britische Regierung damit einen weltweiten Vertrauensverlust ‚erbombt‘ und behauptet haben und sie damit langfristig ins Aus gestellt sind, ist ihnen erst später klar geworden.

  13. Nachfolgend sollte doch dringend mal geklärt werden – ob die Nazi’s von damals oder die aktuellen Nazi’s schlimmer waren/sind!

    Wir beschönigen nichts – doch werden wir auch keinem einen Sonderstatus als angebliches Opfer zugestehen, wenn seine Taten dem Hohn spotten! 😤😡😤

  14. Und ja – wenn der Spiegel für seine Einseitigkeit kritisiert wird – dann frage ich: Israel wird also mit eskalierender Wortwahl Völkermord vorgeworfen?

    Wo wird Europa Völkermord vorgeworfen? Stichwort C-Impfung, Stichwort Deindustrialisierung, Stichwort Genderisierung, Abtreibung und familienfeindliche Politik?

    Alles kein Krieg mit Bomben – aber Krieg sehr wohl. Und erfüllt auch die Definition von Völkermord.

    Wo wird also dieser Völkermord an den Europäern mit vergleichbar offensiver Wortwahl angeprangert?

    Da heißt es hier bloß im Modus rhetorischer Fragestellung „Ist die deutsche Autoindustrie dem Untergang geweiht?“- als sei dies alles ein weniger schlimmes Verbrechen an den Menschen. Doch ich vermag keinen sehr großen Unterschied darin zu erkennen, ob die Lebensgrundlagen nun durch Bomben oder durch antihumane Salamitaktik zerstört werden. Warum nicht? – Weil das Ergebnis hier wie da Elend, Not und Tod sein wird.

    Also bitte bezüglich der Einseitigkeit auch einmal an die eigene Nase fassen bzw. was man Israel vorwirft, erst einmal vor der eigenen Haustüre prüfen.

    Es scheint mir nämlich gar nicht einmal so unwahrscheinlich, dass die Völkermord-Behauptung auf andere angewandt exzellent von der Völkermord-Einsicht zu Hause ablenkt . . . und genau diese Ablenkung die Verhältnisse in Europa stützt. Wodurch wiederum der Anti-Russland-Kurs der europäischen „Eliten“ mit gestützt wird – und die allgemeinen Verhältnisse so nicht aus dem fatalen Beton herauskommen, in dem sie momentan feststecken.

    1. Die Autoindustrie geht ja nun infolge eigener Idiotie, Größenwahn und Mißwirtschaft unter. Nicht zuletzt als Folge unserer Kriege seit 1999, die seit einigen Jahren alle verloren gehen und bereits eine allgemeine sozioökonomische Zerrüttung zur Folge haben. Und nun haben wir die glorreiche Idee, einen Ostfeldzug zu führen. Wie enden die gewöhnlich?

      “Wir haben die härtesten Sanktionen verhängt, die die Welt je gesehen hat. Und ich möchte ganz klar sagen, dass die Sanktionen in Kraft bleiben. … Die russische Industrie ist in Stücke gerissen.”
      — Ursula von der Leyen, 13.9.2022, EU-Parlament

      Die Russen kaufen ihre Autos nun woanders, allein China konnte seinen Marktanteil um 50% erhöhen.

      Israel ist auch nur ein Ableger Europas und führt sich genauso brutal und idiotisch auf. Aus europäischer Sicht ist so was normal und nicht der Rede wert. Aus Sicht der zivilisierten Welt ist es Völkermord.

    2. @Marco Polo
      „dann frage ich: Israel wird also mit eskalierender Wortwahl Völkermord vorgeworfen?“

      Was genau stimmt bei ihnen nicht?
      Wahllose Bombardierungen des Gazastreifens, in dem über 2 Mio. Palästinenser leben, ist bei ihnen also kein ‚Völkermord‘?
      Die Palästinenser dorthin zu treiben unter Waffengewalt & dann genau dort zu bombardieren, ist bei ihnen auch kein Völkermord?

      Und dann kommen Sie mit solch Quatsch?:
      „Wo wird Europa Völkermord vorgeworfen? Stichwort C-Impfung, Stichwort Deindustrialisierung, Stichwort Genderisierung, Abtreibung und familienfeindliche Politik?“

      Wenn „aufgeklärte & angeblich so hyperschlaue EUler, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben & allen anderen Nationen Dummheit unterstellen“ – sich freiwillig manipulieren lassen um als Gutmenschen auftreten zu können, ihren Rattenfängern hinterher hecheln & das alles ganz freiwillig mitmachen, als „Völkergemordete“ hinzustellen, hat schon was.
      Dieses Berufsopfergetue, was Sie hier nun als Ablenkung anführen wollen & mit dem Sie versuchen, diese Schizophrenie ( für die man selber verantwortlich ist) als Alibi zu verwenden, führt genau so zu noch mehr Schizophrenie!

      Irre, völlig irre!

  15. Egal wie Deine Sichtweise dazu ist , die Handlungen der israelischen Regierung könnte dazu führen das Israel seine Existenz verlieren könnte , zumal diese Verbrecher in der Mehrheit keine Semiten sind , sondern Nachkommen von Jafet .
    Israel ist von Natur aus eh kein reiner Judenstaat , es gibt unter Anderen auch Schnittmengen von Arabern im Bevölkerungsanteil .
    Russland kann darüber auch ein Lied singen , als Sie vor langer Zeit Ärger mit den Aschkenasi , auch Nachkommen von Jafet richtig Probleme hatten , eine üble Brut die am Satanismus hingen , bei Denen musste man auch hart durchgreifen , ist geschichtlich dokumentiert .
    Wenn man aktuell in Israel diese Brut nicht beseitigt , wird Israel nicht zur Ruhe kommen .

    1. Asch- ke- nazi, ..es war einmal ein Chas (z)arisches Reich, welches nach seiner Zerschlagung durch die Russen Rache schwor. Die folgte Jahrhunderte später : Mord an der Zarenfamilie und etlichen Romanows,sowie an Millionen Russen (Säuberungsaktion- großer Terror)…. (Na.-Zi`s : Nationalzionisten ) Um die Zusammenhänge und das Unheil, was sich seit Jahrhunderten zusammenbraut, besser verstehen zu können, sollte man sich unbedingt auf Odysee den ersten Teil ansehen und anhören : Fall der Kabale. – Videoserie. Übrigens: Die zahlreichen Kriegs- Verbrechen sowie der Folter (Täter waren z.T. auch Juden/Zionisten !!! – Zertrümmerungen von Hoden) an Deutschen, um Geständnisse zu erzwingen, sind in den USA trotz damaligen Protest der Zeugen, – darunter auch US – Ermittler,Richter und Staatsanwälte, unter Verschluss ! Es wird dringend Zeit, sich der jahrzehntelangen Umerziehung und Gehirnwäsche zu entledigen und nicht mehr alles zu glauben,was wir, besonders die Deutschen, gefälligst zu glauben haben. Denn: Glauben heißt nicht wissen ! Darum wird es dringend Zeit, daß die Verschlussakten endlich auf den Tisch kommen.

      1. @Angelique

        Eine einfache Frage: Bist Du Antisemit?

        Nennst Du diese Teufelswesen deshalb nicht einfach beim Namen und sprichst von »Juden«, weil Du nicht als Antisemit bezeichnet werden willst?

        Wenn die Juden wirklich so teuflische Wesen wie Du sie schilderst, wie soll man dann mit ihnen umgehen?

        Deine Schilderung ist nichts anderes als ein gewundener Aufruf zum Mord.

        1. Wo und wann habe ich zum Mord aufgerufen ? Offensichtlich sind Sie wohl nicht die hellste Kerze auf der Torte, sonst würden Sie mir nicht solch einen Kappes unterstellen.- Befassen Sie sich mal gefälligst mit dem Chasarischen Reich, mit der Folter an Deutschen im 2. WK, und drehen Sie mir nicht die Worte um, so wie Sie es brauchen. Und noch etwas, Im Gazastreifen passiert ein Genozid, ausgehend von Israel. Was hat die Kritik dagegen, die Vorgeschichte ( Ursache und Wirkung) mit Antisemitismus zu tun ? Man, man, man, da haut`s mir doch echt den Vogel raus.

  16. „Der Märtyrer verspürt den Todes-Schmerz bloss so stark wie ein Zwicken“

    „Ich wünschte, ich koennte auch ein Märtyrer werden“

    Islam Unterricht, Deutschland, NRW, Dtib mit rot gruener Regierung.

    Vollständiger Comic bei reitschuster de 14 Okt 2023 Exclusiv Lehrer packt aus Kai Rebmann.

    Hamas Charta,“ Die Losung der Islamischen Widerstandsbewegung, Artikel 8: Gott ist ihr Ziel, der Prophet ihr Vorbild, der Koran ihre Verfassung, der Dschihad ihr Weg und der Tod für Gott ihr hehrster Wunsch“

    Na, wie waers, den Comic ueber Gaza abzuwerfen?

    (Ich verkneife mir mal mehr…)

    1. ja, verkneif dir mehr, gut so. Die zionisten werfen/liefern Plastik-Spielzeug-Nahrung für die verhungernden Kinder in Gaza (Quelle im weiter oben von mir verlinkten Vid).
      Befriedigt das deinen Hass? Reicht das um deinen Blutrausch zu besänftigen?
      Selbst wenn Essen durchkäme, reicht das nicht mehr, die Kinder vor dem Verhungern zu retten, jetzt, nach 10 Wochen ohne ausreichender Nahrung, im Heiligen Land!
      Wenn du dein Leben lang nur getreten und geschlagen, misshandelt und gedemütigt wirst, dann erscheint der Märtyrertod als erstrebenswertes Ziel, versuche es nachzuempfinden.
      Und ja, diese Menschen sterben den Märtyrertod, sie erhalten im Himmelreich die Krone der Märtyrer, die bösen und feigen Mörder aber müssen in die Finsternis, die sie anderen zu Lebzeiten bereitet haben!
      Mich überfällt auch Ekel bei solchen Kommentaren, sns, pfui!

      1. Wieso Hass? Das ist die Ideologie der Hamas Hesbollah Isis Iran.

        Entwicklungshilfe D Gaza, 2017 202 Mill, 2021 239 Mil, rund 100 €/Kopf. EU, 2023, ca. 118 Mill. Wikipedia International aid to Palestinians, USA 5.2 Mrd seit 1994, Un 2014-2020, 5.4 Mrd, insgesamt 40 Mrd, rund 20.000 pro Kopf. Wer aber eher in Tunnel als in Infrastruktur investiert… . Man kann mir nicht erzählen, daß man damit was sinnvolles haette anfangen koennen. Vgl. Stadtstaaten wie Hongkong, Singapur, Taiwan.

        Und eine Geburtenrate von 8, bestes Beispiel SPD Vorzeige Palästinenserin C., 12 Geschwister, Vater Kuechenhilfe, ergo Rest Sozialhilfe, duerfte jede Region ueberfordern. Einheimische Deutsche werden bezüglich Unterhalt drastisch schikaniert, 60 Stunden Arbeit oder Knast. Mit 4 Ehefrauen und 23 Kindern braucht ein Syrer aber nicht zu arbeiten, logo.

        Zur Abgrenzung: Jetzt sollen ALLE Asylbewerber in Haftlager, einschließlich der akademische Anwalt und Facharzt, zugleich laesst die deutsche Justiz aber „bereits etwas hier lebende“ Migranten selbst bei Vergewaltigung und Messerstecherei in Freiheit auf Bewährung, voellige Korrumpierung des Rechts.

        Tja und was ist mit den Islamischen Brüdern? Waere es nicht deren Aufgabe, zu helfen, anstatt die Kuffar/Unglaeubige vorzuschicken? Lustigerweise ist das teilweise Geld, das von Juden erwirtschaftet wird. Da bauen die Saudis doch lieber fuer 15 Mrd eine goldene Uhr in Mekka, „The clock towers“, „Makkah Clock“

        Man kann genauso gut behaupten, daß den Deutschen 1939 nichts anderes übrig blieb, als den Krieg zu erklaeren, Volk ohne Raum, Lebensraum im Osten, ein durch Versailles gedemuetigtes Volk. Nur hat man eben seit 1920 in Rüstung investiert. SPD erst „Schulspeisung statt Panzerkreuzer“, dann Panzerkreuzerbau statt Schulspeisung. Das Ende ist bekannt. Siehe „Lemo Der Streit um den Panzerkreuzerbau 1928“

        Wer meint, mit dem Massakrieren von Kleinkindern, und dem Brechen der Beckenknochen von weiblichen Jugendlichen ins Paradies mit dem 72 Jungfrauen einzugehen, mag dies tun, muss aber auf eine Reaktion gefasst sein. Dann aber auch beim „Zwacken“ des Maertyrertods nicht Jammern.

        Aus wikiislam dot net

        „Abu Umama erzählte: „Der Botschafter von Gott sagte, ‚Jeder, den Gott ins Paradies einlässt, wird mit 72 Ehefrauen verheiratet; zwei davon sind Houris und siebzig sind aus seiner Erbschaft der [weiblichen] Bewohner der Hölle. Alle werden libidinöse Geschlechtsteile haben und er wird einen immer-erigierten Penis haben“

        „Jedesmal, wenn wir mit einer Houri schlafen, finden wir sie als Jungfrau vor. Abgesehen davon erschlafft der Penis der Auserwählten nie. Die Erektion ist ewiglich; Die Empfindung, die du jedesmal beim Liebe machen fühlst, ist unendlich köstlich und ausser dieser Welt, und wenn du das in dieser Welt erleben würdest, so fielest du in Ohnmacht. Jeder Auserwählte [also Muslim] wird siebzig [sic] Houris heiraten, abgesehen von den Frauen, die er auf der Erde heiratete, und alle werden anregende Vaginas haben.“

        “ Dies [Qur’an 78:33] bedeutet runde Brüste. Sie meinten damit, dass die Brüste dieser Mädchen voll gerundet und nicht hängend sein werden, weil sie Jungfrauen sein werden, gleichaltrig“

        Sind die „nicht hängenden“ Brueste der Jungfrauen des Paradieses die Motivation der Hamas?

        1. Ist diese deine letzte „Frage“ an mich gerichtet? Meinst du das ernst? Vielleicht bist du nur neidisch. Und wahrscheinlich zu dumm, um erkennen zu können, wie bösartig diese rhetorische Frage (denn das ist sie) ist.

          1. Wieso bösartig? Das ist die nackte Wahrheit – wobei das hier durchaus zweideutig ist.

            Man kann natuerlich wie in der Antike den Boten der schlechten Nachricht Massakrieren.

            Neid? 72 Jungfrauen finde ich nicht erstrebenswert.

            Kadyrow ist ja etwas ruhiger geworden, der Krieg und 2 Jungfrauen sind anstrengend, das ging an die Nieren, sozusagen.

  17. Dass Röper die absolute Hutschnur hochgeht … es geht nicht ihm allein so. Umso besser, dass er sich aufrafft, gründlich abzukotzen: „Sage ja, ja oder nein, nein, alles andere ist von Übel!“

    Wenn man den folgenden Maßstab der gestrigen Deutschlandfunk 10 Uhr-Nachricht (22.12.23) identisch auf Gaza ausrichten sollte („In Kiew ist ukrainischen Angaben zufolge ein Wohnhaus von einer russischen Drohne getroffen worden. Bürgermeister Klitschko sprach von einer verletzten Person.“) – so käme der Sender nirgendwo zur realen Überlegung, wo er das, was vglweise. in Gaza passiert, in 24 Stunden überhaupt unterbringen könne. 24 Stunden würden für solche „Hausratsversicherungs-Meldungen aus Gaza“ kaum reichen. Der DLF müsste nach den eigenen Programmgrundsätzen – in Dauersendungen förmlich ersaufen.

    Man fragt sich WARUM? Es ist schlimmstes Dunning-Kruger-Syndrom, was den DLF in eigener Inkompetenz nicht begreifen lässt, was er da an schlimmstem mörderischen Rassismus betreibt. Könnte man weiter überlegen: wie würde ein Deutschlandfunk berichten, wenn ein Israeli sein Knie auf den Hals eines nackten Palästinensers legt, 9 Minuten lang? … nette Geschichte??

    PS. – PASST! Anzufügen eben die 16 Uhr Meldung: „Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Klein, hat sich besorgt über die Sicherheit von Jüdinnen und Juden in Deutschland geäußert. Der Überfall-der-Hamas-auf-Israel (sic! meine Zusammenfügung als ein Wort) bedeute auch in Deutschland eine Zeitenwende bezüglich der Sicherheit, sagte Klein der Funke-Zeitungsgruppe. Man müsse befürchten, dass der Arm der Hamas bis hierher reiche. Seit dem Holocaust seien Juden in Deutschland nicht mehr in so großer Gefahr gewesen wie heute, so Klein.“

    1. Es gibt in Berlin ca. 9000 Juden, davon sind zahlreiche Juden antizionistisch eingestellt und sind ausgerechnet nach Neuköln ausgewandert sind. Diese Juden werden vom deutschen Mainstream als Antisemiten beschimpft. Es gibt aber auch ein paar wenige – sehr wenige Juden in Berlin – die sich gerne als Opfer inszenieren, obwohl niemand ihnen etwas Böses antut, vielleicht ein böser Blick eines Palästinensers, den die Zionisten in Gaza gerade seine Kinder abgeschlachtet haben. Darf der nicht mal böse blicken im „freien Westen“?
      In Berlin leben auch fast 300.000 Muslime, die Geschäfte betreiben und brav Steuern zahlen. Diese sind zahlreichen Diskriminierungen ausgesetzt, sie werden auf Palästina-Demos festgenommen und ihre Kinder in deutschen Schulen beschimpft, weil doch alle Muslime Hamas seien.
      Die Muslime in Deutschland werden diskriminiert, während Zionisten von Palästinensern ungestraft als Tiere sprechen dürfen.
      In der arabischen Welt beobachtet man diese Vorgänge genau. Man wird sich hoffentlich daran erinnern, wenn Deutsche mal wieder um arabisches Öl betteln!

      1. @Hassan „In der arabischen Welt beobachtet man diese Vorgänge genau.“

        dazu auch aktuelles Zitat:

        „Aber es gibt interessante Entwicklungen, z.B. in Jordanien, ein pro-westliches Land, wo die Hamas einen enormen Zulauf und viel Empathie hat. Und das hat nichts zu tun mit Judenhass oder Israel-vernichten-wollen. Sondern es ist eher die Verzweiflung und Wut, zu sehen, was da passiert. Und die Welt schaut zu und sie können nichts machen. Also der Zulauf zu radikalen Strömungen wird durch das was hier passiert, natürlich noch zunehmen – nicht nur auf einer palästinensischen Ebene, sondern darüber hinaus in der arabisch-islamischen Welt. Insgesamt, was wir hier in Deutschland nicht so wahrnehmen – in Europa generell nicht – ist, dass eine unglaubliche Empörung existiert – in weiten Teilen des globalen Südens – vor allem, natürlich in der islamischen Welt und das wird sich früher als später bitter rächen. Wir haben jetzt schon eine massive Eskalation im Roten Meer mit dem Angriff der Huthi-Rebellen – aber es wird mit Sicherheit auch bald größere Terroranschläge geben, als Vergeltung für das, was dort passiert.“

        (Nahost-Experte Michael Lüders, heute Mittag im Rundfunk)

        1. Der Westen hat überzogen und bemerkt es nicht mal!

          Das die Deutschen wieder mal päpstlicher als der Papst sind, zionistischer als die Zionisten selbst, amerikatreuer als die Amerikaner selbst, spricht eher dafür, daß die deutsche Bildung von PISA noch zu gut bewertet wird.

          Deutschland besitzt keine Rohstoffe und seine Industrie ist von Exporten abhängig. Wenn die Iraner ihre Drohungen wahr machen – und die machen was sie ankündigen – dann wird das Mittelmeer für den Welthandel unsicher. In Deutschland wird es dann sehr kalt und sehr teuer werden.

        2. Steht die Kölner Bahnhofskirche noch? Fg

          Palaestinenser sind sehr dankbar,
          nach gastfreundliche Aufnahme
          stets Feuer und Flamme.

          Jordanien hatte deswegen ja schon Bürgerkrieg, am Ende wurde die PLO vertrieben.

          Hamas ist nichts neues Richtung Osten, davor was es Isis. Als die den jordanischen Piloten im Käfig lebendig verbrannten, hat Jordanien als Vergeltung zwei hingerichtet.

      2. Neukölln ist seit 1961, und damit 3 Jahre, vor der PLO der 1964, eindeutig islamisch palästinensisches Siedlungsgebiet. Eindeutig hat die islamische Bevölkerung hier ältere Besitzrechte.

        Ein Teilungsplan nach UN Vorgabe koennte die Lösung fuer Berlin sein in Form einer zwei Staaten Lösung. Der arabische Staat verfügt mit dem Remmo Clan auch ueber ausreichend Fachkräfte in Wirtschaftsfragen.

        Die Einwanderung von Juden, insbesondere der Ostjuden, ist unerhoert. Strikte Grenzkontrollen und eine rigide Polizei nach dem Vorbild Irans und Saudi Arabien koennen hier Abhilfe schaffen. Auf dem Herrmanplatz zur Abschreckung öffentliche Enthauptungen mit dem Krummsaebel.

        From the river Spree
        To the Grunewald see
        New Palestine will be free!

        (Lang lebe Multikulti – Wegen der Satanswaldschaft muss ich mir mehr verkneifen)

  18. Zum Iran zum Nachdenken. Das Land mit der groessten Zahl an Hinrichtungen weltweit.

    16 jaehrige werden wegen „Unkeuschheit“ am Baukran langsam erhängt. Atefah Sahaaleh / Ateke Radschabi, Wikipedia de. 15.08.04, umfangreicher Wikipedia Englisch, s. a. Nazanin (Mahabad) Fatehi,

    Wikipedia, Massenhinrichtung politischer Gefangener im Iran von 1988, bis Massenhinrichtung politischer Gefangener im Iran von 1988, Wikipedia, bis, ca 34.000

    Weitere 8.000 Tote nach der Machtübernahme.

    Ca. 240.00 haeftlinge bei 87 Mill. Einwohner, D 42.000

    Linke fuer Palaestina = Chicken for Kentucky free Chicken = KFC Kentucky FRIED chicken.

  19. Etwas off topic, aber doch relevant: Der Intercept hat Zugang zu einem Dokument bekommen zur isrealischen Zensur internationaler (!) Medien: „“Um ein Visum als Journalist zu bekommen, muss man die Genehmigung des Government Press Office (GPO) einholen und ein Dokument unterschreiben, das besagt, dass man sich an die Zensur hält“, so Omer-Man. „Das an sich verstößt wahrscheinlich gegen die Ethikrichtlinien einer Reihe von Zeitungen.“

    Dennoch unterschreiben viele Journalisten das Dokument. “
    Im Artikel sind zudem Themen und Standpunkte beschrieben, die von der israelischen Regierung wegzensiert werden, sowie die Reaktionen einer Reihe von Zeitungen und Nachrichtenagenturen – „Kein Kommentar“, bis auf die New York Times, die antwortet, sie unterwerfe sich nicht der Zensur.
    https://theintercept.com/2023/12/23/israel-military-idf-media-censor/

    Bemerkenswert ist vor allem, dass KEINE der Zeitungen und Agenturen, die ihre Artikel offenbar zensieren lassen, ihre Leser von dieser Zensur unterrichten. Sondern so tun, als berichteten sie objektiv und nach journalistischen Standards aus Israel.

  20. Die Juden in ihrem Staat Israel werden auf alle Zeit hin als mörderisches Volk gebrandmarkt sein, ganz ähnlich wie die Deutschen. Vielleicht ist ja das der Plan auch.

    Die Einwohner des Gazastreifens und alle ihre Verbündeten sind dann wohl eben auf sich fast allein gestellt, nun wird man sehen, ob sie überlebensfähig sind. An ihrer Stelle würde ich den großen Aufstand kämpfen, mit dem Ziel, die Irren, die ihnen das hier Thematisierte antun, ihrerseits auszuschalten. Sie werden wohl keine Wahl haben, außer freilich, kollektiv in die Vernichtung zu wandern. Wenn sie das kampflos tun, hatten sie längst verloren. Nur wer kämpft und die Irren zu besiegen wagt, kann auch gewinnen. Und Wunder geschehen auf diesem Planeten einfach viel zu selten.

    1. „Die Juden in ihrem Staat Israel werden auf alle Zeit hin als mörderisches Volk gebrandmarkt sein“

      Das waren sie schon immer.

      Und sie waren das Vorbild für den Islam.

      Die Eroberung von Ai

      Und der Herr sprach zu Josua: Fürchte dich nicht, und hab keine Angst. Nimm das ganze Kriegsvolk mit dir, und mach dich auf, zieh hinauf nach Ai. Sieh, ich habe den König von Ai und sein Volk und seine Stadt und sein Land in deine Hand gegeben.

      Und du sollst mit Ai und seinem König verfahren, wie du mit Jericho und seinem König verfahren bist, diesmal aber dürft ihr die Beute und das Vieh behalten. Lege der Stadt auf ihrer Rückseite einen Hinterhalt.

      Und Josua machte sich mit allem Kriegsvolk auf, um hinaufzuziehen nach Ai. Und Josua wählte dreissigtausend Mann aus, tüchtige Krieger, und sandte sie aus bei Nacht und befahl ihnen: Seht zu, ihr sollt euch hinter der Stadt in einen Hinterhalt legen, nicht zu weit von der Stadt entfernt, und ihr sollt euch alle bereithalten.

      Ich aber und das ganze Volk, das bei mir ist, wir werden gegen die Stadt vorrücken. Und wenn sie ausrücken, uns entgegen, wie beim ersten Mal, werden wir vor ihnen fliehen. Und sie werden uns nachsetzen, bis wir sie von der Stadt weggelockt haben, denn sie werden sagen: Sie fliehen vor uns wie beim ersten Mal. Und wir werden vor ihnen fliehen, ihr aber sollt aus dem Hinterhalt hervorbrechen und die Stadt in Besitz nehmen, und der Herr, euer Gott, wird sie in eure Hand geben. Und wenn ihr die Stadt eingenommen habt, sollt ihr sie in Brand stecken, nach dem Wort des Herrn sollt ihr handeln. Seht, ich habe es euch geboten.

      Und Josua sandte sie aus, und sie legten sich in den Hinterhalt und blieben zwischen Bet-El und Ai, westlich von Ai. Josua aber übernachtete in jener Nacht beim Volk. Und früh am anderen Morgen musterte Josua das Volk, und er und die Ältesten Israels zogen vor dem Volk hinauf nach Ai.
      Und das ganze Kriegsvolk, das bei ihm war, war hinaufgezogen, und sie näherten sich, kamen vor die Stadt und lagerten nördlich von Ai, und das Tal lag zwischen ihnen und Ai. Und er nahm gegen fünftausend Mann und legte sie in einen Hinterhalt zwischen Bet-El und Ai, westlich der Stadt.
      Und sie stellten das Volk auf: das ganze Lager, das nördlich der Stadt war, und die Nachhut westlich der Stadt. Und Josua ging in jener Nacht in die Ebene.

      Und als der König von Ai das sah, rückten die Männer der Stadt in der Frühe eilends aus, Israel entgegen, in die Schlacht, er und sein ganzes Volk, an einen bestimmten Ort vor der Araba. Er wusste aber nicht, dass ihm hinter der Stadt ein Hinterhalt gelegt worden war.

      Und Josua und ganz Israel liessen sich von ihnen schlagen, und sie flohen auf dem Weg zur Wüste.
      Und das ganze Volk, das in der Stadt war, wurde aufgeboten, um sie zu verfolgen, und sie verfolgten Josua und liessen sich weglocken von der Stadt. Kein einziger Mann blieb in Ai und Bet-El, da war keiner, der nicht ausgezogen wäre hinter Israel her, und sie liessen die Stadt offen zurück und verfolgten Israel.

      Und der Herr sprach zu Josua: Strecke den Speer in deiner Hand aus gegen Ai, denn ich will es in deine Hand geben. Und Josua streckte den Speer in seiner Hand aus gegen die Stadt. Und unverzüglich brachen die im Hinterhalt auf aus ihrer Stellung, sie stürmten los, als er seine Hand ausstreckte, und sie kamen zur Stadt, nahmen sie ein und steckten die Stadt sogleich in Brand. Und die Männer von Ai blickten zurück, und sie sahen, wie der Rauch von der Stadt zum Himmel aufstieg, und sie hatten nicht die Kraft zu fliehen, weder hierher noch dorthin. Das Volk aber, das zur Wüste floh, wandte sich um, den Verfolgern entgegen.

      Und als Josua und ganz Israel sahen, dass die aus dem Hinterhalt die Stadt eingenommen hatten und dass der Rauch von der Stadt aufstieg, wendeten sie sich um und schlugen die Männer von Ai. Diese waren aus der Stadt ausgerückt ihnen entgegen, so dass die von Ai zwischen die Israeliten gerieten, und diese kamen von beiden Seiten und schlugen sie, bis niemand übrig blieb, der hätte entkommen und fliehen können.

      Den König von Ai aber nahmen sie lebend gefangen und führten ihn zu Josua.

      Und als die Israeliten alle Bewohner von Ai umgebracht hatten auf dem offenen Land in der Wüste, wohin sie sie verfolgt hatten, und als alle bis auf den letzten Mann durch die Schärfe des Schwerts gefallen waren, kehrte sich ganz Israel gegen Ai und schlug es mit der Schärfe des Schwerts. Und es waren zwölftausend, die an jenem Tag fielen, Männer und Frauen, alle Leute von Ai. Josua aber zog seine Hand, die er mit dem Speer ausgestreckt hatte, nicht zurück, bis man alle Bewohner von Ai der Vernichtung geweiht hatte.

      Nur das Vieh und die Beute dieser Stadt behielt Israel für sich, nach dem Wort des Herrn, das er Josua aufgetragen hatte.

      Und Josua brannte Ai nieder und machte es zu einem Trümmerhaufen für immer, zu einer Wüstenei, die geblieben ist bis auf den heutigen Tag.

      Den König von Ai aber liess er an einen Baum hängen bis zum Abend. Und als die Sonne unterging, gab Josua Befehl, und man nahm seinen Leichnam vom Baum; und sie warfen ihn vor das Tor der Stadt und errichteten einen grossen Steinhaufen über ihm, der dort ist bis auf den heutigen Tag

  21. Wenn die Israeliten das auserwählte Volk sind,und es Gott gibt,dann haben sie es sich gerade richtig verscherzt,denn mit Christentum hat das Verhalten gegen Palästina,die Vernichtung des Gazastreifen,zugunsten des Besitzes der Gasvorkommen an der Küste nichts zu tun.
    Der Schutz Israels ist Staatsräson,aber die russische Bevölkerung im Donbass können von den Ukrainern abgeschlachtet werden.
    Diese Doppelmoral ist unerträglich.

    1. Franz, die Juden WAREN das „auserwählte Volk Gottes“, weil sie JESUS hervorbringen durften.
      Juden sind nicht gleich Israelis sind nicht gleich Zionisten.
      Die 12 Stämme Israels sind Nicht gleich Nation Israel.
      Und dann noch Leute, die behaupten, sie seien Juden, sind es aber nicht.
      Steht auch in der Offenbarung.
      und immer wieder von vorn….
      Das Verwirrspiel ist eine teuflische List

  22. Die deutsche Staatsraison, der israelische Bulldozer und der Realitätscheck nach 75 Jahren Vertreibung und Völkermord an den Palästinensern

    Kanzler Olaf Scholz: „Deutschland steht an der Seite Israels – und setzt sich für eine Deeskalation ein“

    19.12.2023 14:41 Video 01:44
    Palestinians are trying to rescue their wounded friend who has been shot by the Israeli army for throwing stones to an armored bulldozer. The bulldozer mercilessly drives over the wounded man and murders him in cold blood.
    https://t.me/RiseGS/12552

    13.12.2023
    The Israeli forces bulldozed parts of the Al-Faluja cemetery in the northern Gaza Strip.
    [https://t.me/myLordBebo/16288]

    17.12.2023
    “IDF bulldozers ran over injured Palestinian civilians that were located in the courtyard of Kamal Adwan hospital a few days ago.”
    [https://t.me/myLordBebo/16772]

    22.12.2023 Israeli: „Get us out of the garbage that you put us into“
    A zionist soldier who returned wounded from Gaza recounts the horrors he experienced at the hands of the resistance:
    – I piss myself at night out of fear… I now imagine rpg shells flying over my head! I imagine myself inside the bulldozer, fighting, smelling the stench of corpses. I collect the remains of the wounded [soldiers] with my own hands. Where are you?!
    [https://t.me/RiseGS/12684]

    22.12.2023
    Deutschland steht an der Seite Israels – und setzt sich für eine Deeskalation ein
    [https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/unterstuetzung-israel-2228198]

  23. Herr Röper, Sie vergaloppieren sich ! Dass Russland sich auf die Seite der angeblichen Palestineser schlägt, ist der Tatsache geschuldet, dass Russland keinen Bumentopf bei den Israelis gewinnen kann.
    Dass all die Milliarden, die der Westen und die Araber gespendet haben, wirkungslos verpufft sind, statt das ein neues Singapore entstanden ist, ist nur den angeblichen Palestinänsern anzulasten, die für alles zu faul und zu blöd sind. Das E-Kraftwerk, was die angeblichn Palästinenser von Israel übernommen haben, in die Luft gesprengt, die Meerwasserentsalzungsanlage einfach vegammeln lassen.
    Wenn die Menscheit nun von dem Pestgeschwür mit dem Namen Palästinenser befreit wird, ist das nur zu begrüssen !

    1. Zuviel Sauerstoff geatmet? O2 soll in hohen Konzentrationen giftig sein.

      29.06.2014
      Gazas einziges Kraftwerk in Brand geschossen
      Israel hat die Palästinenser so hart angegriffen wie lange nicht. Feuerwehrleute versuchen, das Elektrizitätswerk zu löschen. Die Stromversorgung ist akut gefährdet
      [https://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/gazastreifen-kraftwerk-israel-palaestinenser]

      11.10.2023
      Einziges Kraftwerk in Gaza abgeschaltet
      Die Blockade des Gazastreifens hat Folgen: Dem einzigen Kraftwerk zur Stromversorgung fehlt nach Behördenangaben Brennstoff – es wurde abgeschaltet. Den Menschen bleiben Generatoren und Solarenergie.
      [https://www.spiegel.de/ausland/hamas-israel-einziges-kraftwerk-in-gaza-stellt-produktion-ein-a-e73f001f-4de2-4f33-a950-e8c791443e2c]

      07.06.2023
      Erweiterte Entsalzungsanlage in Gaza eröffnet
      Gemeinsam mit der EU und der UNICEF weiht die Palästinensische Autonomiebehörde in Gaza eine erweiterte Meerentsalzungsanlage ein. Nun werden mehr Menschen mit sauberem Wasser versorgt.
      [https://www.israelnetz.com/erweiterte-entsalzungsanlage-in-gaza-eroeffnet/]

      1. Koennte auch’ne Line Koks sein… man weiss es nicht.
        Aber schon bemerkenswert wie sich die Persoenlichkeiten von diesen Freunden Israels doch aehneln auch wenn nicht jeder dieser Brueder derart verbal entgleist. Insgesamt ein ziemlich unterkuehlter Haufen…

        1. Könnten aber auch wie zu Zeiten des Corona-Terrors bezahlte Schergen sein, die die Foren mit Hass fluten und gezielte anti-Meinungen streuen.
          Oder, Fortschritt, KI, die selbstständig Hass-Kommentare produziert, die alle immer dasselbe schreien: Liebe und Vergebung (CHRIST) bäh, böse, aber Hass und Vernichtung (anti-christ) gut.

  24. Diese Leute in unserem Land sind immer noch die gleichen Nazis. Der einzige Unterschied ist, dass sie jetzt die Israelis für tolle Menschen und die Palästinenser für Untermenschen halten. Ansonsten ist alles wie damals. Mich ekelt es nur diesem Menschen. Die glauben echt jeden Scheiß, der ihnen eingetrichtert wird.

    1. Na dann viel Spaß beim Nachforschen, wie deutsch die BRD – Politgangster tatsächlich sind. -Alle BRD – Wahlen sind seit 1956 illegal und damit nichtig. (Urteil BVerfG vom 25.7 .2012)- Da werden nur Politiker und Kanzler, – pardon – BRD- Geschäftsführer eingesetzt, die entweder was auf dem Kerbholz haben und damit erpressbar sind, (Cum- Ex-Helfer), und/ oder die Produkte der geplanten Umvolkung und Umerziehung sind. – „Miss Hosenanzug“ jedenfalls hat jüdisch – polnische Wurzeln. Selbige reiste übrigens kurz vor der Corona – Plandemie nach China.

      1. Am 2012 war das BVerfG schon völlig korrupt und fremdbestimmt. Der Überfall auf den Irak war 2003. Kofi Annan sagte, der sei „illegal“. Aufrufe und Beteiligungen waren damit schwere völkerrechtliche Straftaten. Peter Müller, Ex-Ministerpräsident, sagte ebenfalls, der Krieg sei völkerrechtswidrig. Kurz darauf änderte er seine Meinung und fuhr mit Angela Merkal zu George W. Bush und sie versicherten ihm ihre Unterstützung. Das war damals ein Riesenskandal.
        Kurz nach der Tour ist Peter Müller von der CDU zum Verfassungsrichter ernannt worden. Wer darin kein Belohnungssystem für korruptes Verhalten sieht, muß schon blind sein.

        Die Urteile solcher Kriminellen im BVerfG und dem VS sind spätestens seit dem Maastricht Vertrag nichts wert.
        Es gibt wohl auch kein dümmeres Volk als das deutsche, das seit dem kriminellen Internet nichts wichtiges zu tun hat, als das eigene Land zu demontieren und alles madig zu machen.

        2012 war das BVerfG schon formal nur noch eine kriminelle Vereinigung, da es den eklatanten Verfassungsbruch 1990 abgesegnet hat.

  25. Multi adorantur in Ora, qui cremantur in igne. (Viele werden angebetet, die im Feuer brennen) Augustinus

    Die Semiten versuchen sich vielleicht noch für einen Platz in der Hölle zu bewerben?
    Gibt es die Hölle überhaupt?
    Wenn man da erst drinnen ist, nützt einem Wenn und Hätte wenig?

    Man kann sich dem Thema nur formal nähern. Denn die meisten haben die Hölle nicht gesehen. Sonst wären sie ja nicht hier.

    Seele, griechisch: Psyche; Schon in mykenischer Zeit glaubten die Griechen an die Wiedergeburt. Wo es Wiedergeburt gibt, sollte es etwas Stabiles geben, das wiedergeboren werden kann.
    Die Seele ist sozusagen ein Fluid und der Körper ihr Abbild. Sie ist der unsterbliche Teil.

    Die Götter fanden an Land Ask und Embla ohne Schicksal
    ..
    Seele gab Odin,
    Sinn gab Hönir,
    Leben gab Lodur
    und lichte Farbe.
    Die alten Germanen glaubten an die Seele.

    (Fast) alle Religionen und Naturanschauungen glauben an die Seele. Die unsterbliche Seele ist das verbindende Element zwischen der Antike von Griechenland, Ägypten, den Nordischen Göttern und den großen Religionen Christentum und Hinduismus. Aus Ägypten kennen wir den „Seelenvogel“.
    Aber es wird etwas von uns erwartet, daß wir nicht wanken, eine höhere Moral, Anstand, Sitte, Kultur.

    Wo es die unsterbliche Seele gibt, gibt es auch immer einen Ort für die Verdammten.

    „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse?“ (Ps 49,9; Lk 12,20)
    Auch die Stoiker glaubten an die Seele.

    „Tausende sind umgekommen, Zehntausende obdachlos geworden. In der Zwischenzeit hat Israel Gaza einer gnadenlosen illegalen Blockade unterworfen. Was Gaza widerfahren ist, ist eine menschengemachte humanitäre Katastrophe. Basierend auf Dutzenden von Menschenrechtsberichten präsentiert Norman G. Finkelsteins neues Buch eine akribisch recherchierte Untersuchung des Martyriums in Gaza.“ Norman G. Finkelstein

    Zum Glück kann man sich auf diese tolerante Seite verlassen und auf die „Ausgestossenen“ wie Norman G. Finkelstein.

  26. Lieber Thomas,
    seit ich denken kann beschäftigt mich daß massenhafte Töten unschuldiger Menschen. Mit zunehmendem Alter bekomme ich immer mehr über das Machtgefüge der Welt mit. Es ist im Interesse der herrschenden Oligarchie, daß wir, speziell die Deutschen, nie das Trauma Drittes Reich oder die Gründung des bismarckschen Deutschland mit seinen Folgen aufarbeiten durften. Es war und ist bequem: Russland ist stets die Bedrohung und das jüdische Volk hatte unter uns gelitten. Wer das differenziert betrachtet ist ein unverbesserlicher Bolschewiki und gehört gebannt.
    Es gibt auch dazu andere Bezeichnungen. Meine Seele hat das nie akzeptieren können. Das Mitgefühl gehört stets den gemoppten, unterdrückten und verfolgten Menschen. Natürlich differenziert. Ein Nawalny, ein gekaufter amerikanischer Agent hat nie mein Mitgefühl. Auch gehören die russischen Dissidenten, die insgeheim Hitler bejubeln nicht in die Kategorie Verfolgter. Aber ein Student aus Nablus mit den extremen Folterstreifen auf dem Rücken, dem ich in den 70er Wohnmögichkeit gab, gehört mein tiefstes Mitgefühl. Wie kann ein Israeli einem Menschen so etwas antuen und sich auf den Holocaust berufen? Später ernte ich Felicia Langer und ihren Mann kennen. Die Frau Langer hat sehr eindrücklich den Widerspruch zwischen dem Narrativ Holocaust und das Wirken ihres jüdischen Volkes in Israel vermittelt. Ihr Mann war ein Überlebender. Die Überlebenden in Israel litten unter der Armut. Das deutsche Geld für die Untaten erreichten die Überlebenden nicht. Es wurde für eine koloniale israelische Verwaltung verwendet. Diese ganze Holocaust-Show deutscher Politiker wird zur Unterdrückung der Schuldaufarbeitung der deutschen Geschichte genutzt. Es ist unverständlich, daß das Töten von 27 Millionen unschuldiger UdSSR-Bürger nie im deutschen Geschichtsbewusstsein auftaucht. Unterdrückt wird es durch Verunglimpfung der russischsprachigen Menschen. Israeliche Politiker verunglimpfen in gleicher Weise das palästinischen Volkes.
    Ih wünsche Dir zum 6. Januar etwas entspannteren Feiertag. Danke für Deine Arbeit, Eckhard

  27. Wenn Fakten-Schleudern → Blogs wie Röper das Fürchtenmachen geben wollen, dann kommt ‚Wuschel‘ raus:
    Zitat: „1917–1921: Sowjetisch-Ukrainischer Krieg“
    meine Prüfung: „Die Sowjetunion wurde am 30.12.1922 gegründet.“

    Übrigens – eine wiederholt oft auftauchende Peinlichkeit und dann noch so speziell wie konkret wiedererkennbar, dass hinter ‚Wuschel‘ keine Einzelperson, sondern eine ‚Schicht-Leistung‘ mit vorgegebenen Versatzstücken stecken sollte.

    Dazu noch:
    Eine schöne Personal-Sammlung, die uns der ‚fleißige Wuschel‘ doch glatt unterschlagen hat. Und wer auffällige Ähnlichkeiten mit 2022/23 erkennt, gilt als wahrer Gourmet der Geschichte:

    Alexander Kolchak, Mikhail Diterikhs, Grigory Semyonov, Nikolai Yudenich, Evgeny Miller, Anton Denikin, Pyotr Wrangel [RU] Radola Gajda, Stanislav Čeček [CZ] Sergei Wojciechowski, Jan Syrový [POL] Kikuzo Otani, Yui Mitsue [JAP] William S. Graves, George E. Stewart, Robert L. Eichelberger, Wilds P. Richardson [US] Edmund Ironside, Frederick Poole, Lionel Dunsterville, William Thomson, Wilfrid Malleson, Walter Cowan [GB] James H. Elmsley [CAN] Henri Bertholot, Philippe d’Anselme [F] Konstantinos Nider [Griechenland] Ernest Broșteanu [Belgien]

    1. Wenn Fakten-Schleudern → Blogs wie Röper das Fürchtenmachen geben wollen, dann kommt ‚Wuschel‘ raus:
      Zitat: „1917–1921: Sowjetisch-Ukrainischer Krieg“
      meine Prüfung: „Die Sowjetunion wurde am 30.12.1922 gegründet.“

      tolle prüfung und was soll uns das sagen, ausser dass das überhaupt keinen zusammenhang hat?

    2. Da kräht er wieder, der Zwerghahn auf Speed.

      „Als Sowjetrussland wurde die russische Sowjetrepublik vor Errichtung der Sowjetunion, also der von Sowjets (Räten) der Bolschewiki beherrschte Teil des ehemaligen Russischen Reiches bezeichnet. Es existierte von der Oktoberrevolution 1917 über den Russischen Bürgerkrieg bis zum Unionsvertrag von 1922 (auch informelle Bezeichnung der russischen Regierung vor Gründung der Sowjetunion).“

      1. mehr als Beleidigen gelingt Ihnen auch nicht?

        Es ist typisch deutsche Polemik von Ihnen! Ja, klar: selbst ru.wikipedia.org spricht also von Первая советско-украинская война und gäbe Ihnen recht.
        Doch wer glaubt schon, dass das eine original russische Enzyklopädie wäre? Natürlich Sie, wohl?

        Auf Yandex.ru: История войн русских с украинцами – eine deutsche Eigenheit, dass Deutsche unter sowjetisch dann auch sowjetisch verstehen und ihnen eine Unterscheidung nicht gelingt. In der Ukraine (Радя́нсько) und Russland (советско-) versteht man Räte- darunter. Nur damit kann man im Adenauerländle absolut nichts beginnen.

        Tip: wenn man sich etwa auf Wikipedia replizieren sollte, sollte man schon wissen, wer da was veröffentlicht und nicht allein den Artikel dort lesen und verstehen, sondern auch den Meinungsstreit dahinter – dort wird auf genau diesen von mir kritisierten Widerspruch hingewiesen.

        Wenn also der ‚Zwerghahn-aufSpeed‘ vom Mist kräht und seinen schrillen Kräh mit „Als Sowjetrussland“ beginnt, dann bitte schon „sowjetrussisch-ukrainischer Krieg“. Und nein, allein schon Ihr Ausdruck russische Sowjetrepublik steht für etwas, was nie existierte. Aber wenn Sie die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik meinen, dann dürfen Sie nicht noch anderen Ungenauigkeit oder Fälschung nach … äh, krähen.

      2. Man sollte wenigstens nicht deutsche Volksmeinung ideenlos wiederkäuen, sondern russische Sicht wenigstens mal gesehen haben. Ob man sie für 1917-21 anerkennt – eine andere Frage:

        Не путать с войной между Украинской Народной Республикой и Советом Народных Комиссаров РСФСР. (Nicht zu verwechseln mit dem Krieg zwischen der Ukrainischen Volksrepublik und dem Rat der Volkskommissare der RSFSR.)

    3. Was Wuschel hier zitiert, und man prüft es, sucht er allein die ganz gewaltige russische Kontaktschuld im noch gewaltigeren 20. Jahrhundert. Mitgemacht = Wuschel! … schuldig!

      Der Beitrag Wuschels ist so ein primitiv konstruiertes russophobes Machwerk.

      Zudem tief antisemitisch angelegt. Nur dass in seinem Weltbild aller Geheimbündelei im Universum nicht nur -der Jude!!- steckt, sondern mit ihm gleichwertig -der Russe!!- (vgl. Äußerung zu Yad Vashem)
      Fehlt also noch der Link „jüdisch-bolschewistisch“ … dann wärs reinster Goebbels.

      Machte mir mal die Mühe, Wuschels Zumutung: Röper möge doch bitte Zahlen bestialisch Ermordeter „auch ersatzweise“ (sic! Was heißt solches?) aus folgenden Kriegen entnehmen.

      Schon der grobe Blick auf diese sinnlose Aufzählung ergibt, dass das gröbsten Blödsinn darstellt. Ein ziemlich irres Machwerk. Jeder Zuordnung dort kann man schon vom Titel her eine historische Contradiction unterlegen, die den „Beweis“ sofort in die Hölle sprengt.

      Habe mal nur 3 willkürlich herausgegriffen „wo denn Röper dort die bessarabisch -pardon bestialisch Ermordeten suchen soll“

    4. No.1
      1918: wuschel-framing → Unterstützung der Sozialisten im Finnischen Bürgerkrieg
      patria-framing: kaiserlich-deutsche Waffenbrüderschaft hilft beim Morden

      Ergebnis (wie folgt R-Rote/W-Weiße): Gefallen ( 5.199/3.414) Hinrichtung (7.370/1.424) Tod im Internierungslager ( 11.652/ 4) infolge Internierung (607/ 0) vermisst (1.767/46) andere Todesursachen (443/291) Gesamt (27.038/5.179)
      Quelle: #https://de.wikipedia.org/wiki/Finnischer_B%C3%BCrgerkrieg#

      Frage: Wo soll also Röper aus diesem hier konkret: ‚bestialische Ermordete‘ destillieren?

      No.2
      1938–1939: Japanisch-Sowjetischer Grenzkonflikt

      Eine rein militärische Nebensache. Keine zivilen Opfer. Bestialisch, so so so!

      No.3
      1940: Besetzung des → wuschel-framing → rumänischen Bessarabien
      patria-framing, aus wiki: „Nach dem Ende des deutschen Westfeldzugs mit der Unterzeichnung des Waffenstillstands von Compiègne am 22. Juni 1940 sah die Sowjetunion den Zeitpunkt gekommen, die Rückgabe Bessarabiens nach 22 Jahren (aus ihrer Sicht widerrechtlicher) Zugehörigkeit zu Rumänien zu erreichen.“

      weiter:
      „2. August 1940 teilte die Sowjetunion Bessarabien und gründete für den größten Teil des Nordens und der Mitte des Landes die Moldauische SSR und schlug ihr die östlich des Dnisters gelegene Moldauische ASSR zu. Der Süden und das Gebiet im Norden um die Stadt Chotyn ging an die Ukrainische SSR; in diesen Gebieten stellten Ukrainer auch eine Bevölkerungsmehrheit.“

      „bestialisch“ hier: administrative Maßnahmen unter Beachtung von Mehrheiten. Vertreibung von Viertelmillion Rumänen.

      Wirklich bestialisch: „Bereits während der militärischen Rückeroberung begingen rumänische Soldaten unter Beteiligung der Bevölkerung Pogrome gegen bessarabische Juden mit Tausenden von Toten. Am Anfang stand das Massaker nahe Sculeni, bei dem am 27. Juni 311 Juden ermordet wurden. Der Hass beruhte teilweise darauf, dass man den Juden ein Paktieren mit der Sowjetmacht vorwarf, die sie 1940 wegen Hitlers antisemitischer Vernichtungspolitik als Befreier ansahen.“

      Dass Wuschel mit vergilbtem NATO-Arsenal arbeitet, blödsinniges Copy Paste von Propaganda betreibt bzw. gar keine Lust hat, eine eigene Leistung abzuliefern, zeigt sein Finale „Afghanistan usw.“

      Mag man ihm wirklich zurufen, „Du hast Russlands jüngste Missetat unterschlagen: Berg-Karabach.“ (Ironie)

  28. Entgegen aller „Gerüchte“, daß Israel gegründet wurde, weil man den Überlebenden des Holocaust einen Hort der Sicherheit geben wollte, steht die Tatsache, daß schon Ende des 19. Jahrhunderts über ein jüdisches Land im Nahen Osten spekuliert wurde, um mehr Kontrolle über die arabische Welt zu haben. Das künstliche Konstrukt Israel hat im Nahen Osten keinen legitimen Grund zu sein. Die gerechteste Lösung wäre, das Land Israel wieder den Arabern zurück zu geben und alles in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Vor der Gründung Israels haben Araber und Juden dort gelebt und keiner hat den anderen dominiert.

    Im Zuge unserer NATO-Mitgliedschaft haben wir aktiv und passiv an Kriegen, Sanktionen und jahrelanger Besatzung in Ländern wie Afghanistan, Irak,Mali, Libyen und Syrien teilgenommen. Jetzt sind wir aktiv an einem Völkermord beteiligt und sehen zu, wie Millionen Palästinenser sterben werden. Und dann wundert sich der deutsche Michel immer noch, dass der Araber uns nicht lieb hat

    1. Dies hier könnte ich richtig knackiger Blog sein: zielführend, kurz und knackig das Zentral-Thema beschrieben.
      Beeindruckt mich!

      kleinste Zufügung zum letzt Gesagten: „ick wunder mir datt ick mir wunder …!“

  29. Spiegel oder Antispiegel. Ein Spiegel ist ein Spiegel.
    Beide nehmen sich nichts in ihrer Einseitigkeit.
    Keinen Ihrer Spiegelbildleser interessiert die Rückseite des Spiegels
    oder die Tatsache wie klein der Auschnitt eines Spiegelbildes ist.
    Denn schließlich handelt es sich hier um Juden.
    Juden sind übrigens die Russen des nahen Ostens.
    So wie die Russen der Weltherrschaft der USA widersetzen, so kämpfen die Juden gegen den Herrschaftsanspruch islamischer Barbaren.
    Spiegel und Antispiegelleser haben mit Juden nur so lange Sympathie solange sie massakriert werden.
    Redet euch nichts ein. Das uralte Bild des ewig schuldigen Juden lebt in euch so frisch wie am ersten Tag.
    Kein Wort von der Eigenverantwortung der Palästinenser für ihre Kinder. Kein zweifel an ihrer Unschuld.
    From the River to the See. Sie wollten niemals eine Zweistaatenlösung. Das sind die Früchte welche sie nun ernten.
    Spiegelt euch nur weiter. Ihr seht nur euch selber.

    1. @Gut oder Frei

      Oh mein Gott, wie unbedarft Sie doch sind. Es geht hier doch gar nicht um die Juden. In den USA, in Europa, in Deutschland und in Israel protestieren die Juden gegen diesen Völkermord an Palästinensern. Auch in der Literatur gibt es eine Menge jüdischer Schriftsteller, die einen äußerst kritischen Blick auf den Staat Israels zeigen. Selbst Moshe Dyan hat in der Grabrede eines verstorbenen israelischen Politikers gesagt, daß sie, die Israelis, Eindringlinge in einem Land sind, das ihnen nicht gehört und daß erVerständnis für deren Widerstand hat. Wie gnädig. Ich gehe davon aus, daß die Initiatoren im Hintergrund die amerikanischen Zionisten/Evangikalen in Zusammenarbeit mit der israelischen Netanyahu-Regierung sind. Auch dem Judentum fügt dieser Krieg erheblichen Schaden zu.

      1. @Jutta B

        Immerhin lässt ‚der Guttste‘ uns den Spielraum zu begreifen, was der nahe Osten – das denn genau sei!
        Und das ist eben seine böse Falle. Damit hat er noch nicht zum Kern der Wahrheit gefunden:

        „Russen sind übrigens die Juden des nahen Ostens.“

        Was ja Polen und Balten aller Couleur – als Nächste vom nahenden Unheil – zur ständig neueren Verzweiflung treibt. Aber zufällig dann die Gründe für Röpers Reproduktion des Rückspiegels sind.

        … wenn ich jetzt wieder zum Anfang … nee, ich lass’ es lieber …

  30. Die sogenannten westlichen Werte orientieren sich an den wirtschaftlichen und politischen Interesen des Westens. Vor allem gelten diese Rechte nicht für Muslime. Der Gaza Krieg wird negative Konsequenzen für den Westen haben, von denen der Westen heute nur ahnen kann. Der Westen ist weltweit isoliert und unterstützt das Morden im Gazastreifen und dabei handeln die westlichen Politiker gegen ihre eigene Bevölkerung. In den USA ist der Kongreß sowieso von den israelischen Lobbygruppen gekauft und durch und durch korrupt und die anderen westliche Länder hängen an der Leine von den USA

Schreibe einen Kommentar