Trotz Allergiegefahr

Die EU lässt Heuschrecken-Pulver als Zusatz für Lebensmittel zu

Die EU-Kommission hat am 3. Januar teilweise entfettetes Pulver aus Heuschrecken als Zusatz für Lebensmittel zugelassen. Eine Kennzeichnungspflicht besteht nicht, der Verbraucher kann daher nur schwer herausbekommen, was in seinem Essen enthalten ist.

Die EU-Kommission hat mit Unterschrift von Ursula von der Leyen eine auf den 3. Januar datierte Durchführungsverordnung veröffentlicht, in der sie mitgeteilt hat, dass eine vietnamesische Firma namens Cricket One Co. Ltd den Antrag gestellt hat, teilweise entfettetes Pulver aus Heuschrecken in der EU als Zusatz für Lebensmittel zuzulassen. Diesem Antrag wurde stattgegeben und in der Durchführungsverordnung heißt es:

„Der Antrag betraf die Verwendung von teilweise entfettetem Pulver aus ganzem Acheta domesticus (Hausgrille) in Mehrkornbrot und -brötchen, Crackern und Brotstangen, Getreideriegeln, trockenen Vormischungen für Backwaren, Keksen, trockenen gefüllten und ungefüllten Erzeugnissen aus Teigwaren, Soßen, verarbeiteten Kartoffelerzeugnissen, Gerichten auf Basis von Leguminosen und Gemüse, Pizza, Erzeugnissen aus Teigwaren, Molkenpulver, Fleischanalogen, Suppen und Suppenkonzentraten oder -pulver, Snacks auf Maismehlbasis, bierähnlichen Getränken, Schokoladenerzeugnissen, Nüssen und Ölsaaten, Snacks außer Chips sowie Fleischzubereitungen für die allgemeine Bevölkerung.“

Im Anhang der Verordnung kann man erfahren, in welchen Mengen Heuschrecken-Pulver in Zukunft welchem Lebensmittel beigefügt werden darf. So können „Fleischanaloge“ und „Snacks außer Chips“ in der EU zukünftig aus zu fünf Prozent Heuschrecken-Pulver bestehen. Bis zu vier Prozent sind es bei „Snacks auf Maismehlbasis“. Bis zu drei Prozent bei „Getreideriegeln“, „Vormischungen für Backwaren (trocken)“, „Gefüllten Erzeugnissen aus Teigwaren (trocken)“ und „Molkenpulver“.

Und so weiter und so fort.

Gewinne anstatt Rettung der Welt

Westliche Oligarchen wie Rockefeller, Ford, Gates und Co, und auch die Lebensmittelkonzerne lobbyieren schon lange die Idee, Insekten als Lebensmittel einzuführen. Dazu werden seit Jahren immer wieder Artikel in Medien veröffentlicht und Beiträge im Fernsehen gezeigt, die den Menschen die Vorzüge von Insekten als Lebensmittel näher bringen sollen. Die sind angeblich gesund, sehr proteinhaltig, weitgehend geschmacksneutral (oder angeblich sogar lecker) und außerdem ist es angeblich auch viel umweltfreundlicher, Insekten im industriellen Maßstab zu züchten, als andere Lebensmittel – insbesondere Fleisch – zu produzieren. Außerdem sei das eine Möglichkeit, den weltweiten Hunger zu bekämpfen oder gar zu besiegen.

Im Klartext wird den Menschen vermittelt: Wer das Klima retten und den Hunger besiegen möchte, der sollte Insekten essen.

Dass der Grund viel banaler ist, wird bestenfalls am Rande erwähnt: Insekten sind billig in der Produktion und wer einem Lebensmittel zum Beispiel fünf Prozent Insekten beimischt, der kann billiger produzieren und damit seine Gewinne erhöhen. Es geht mal wieder um Geld, nicht um die Rettung der Welt.

Auch der WEF macht sich immer wieder für Insekten als Lebensmittel stark, wie Beispiele („Gutes Essen: Warum wir vielleicht bald Insekten essen könnten“ von 2018, „Ernährungssicherheit: Warum wir Insekten die Rolle geben müssen, die sie in unserem Lebensmittelsystem verdienen“ von 2021, „5 Gründe, warum der Verzehr von Insekten den Klimawandel eindämmen könnte“ von 2022) von der Seite des IWF zeigen.

Aber dass Herr Gates, der einer von denen ist, die sich für die vermehrte Nutzung von Insekten in vielen Bereichen einsetzen, sich von seinen Köchen zukünftig Insekten zubereiten lässt, wage ich zu bezweifeln. Und auch Herr Schwab vom WEF dürfte andere Kost bevorzugen.

Lebensmittelsicherheit? Nicht so wichtig

Dass in der EU in Zukunft Insekten als Beigabe zu Lebensmitteln erlaubt sind, mögen viele als ekelerregend empfinden, aber die wichtigste Frage ist, ob das auch gesundheitsgefährdend ist. Früher – wir erinnern uns an den Streit um TTIP – war einer der wichtigsten Unterschiede zwischen der EU und den USA, dass in der EU erwiesen sein musste, dass zugelassene Stoffe nicht gesundheitsgefährdend sind, während es in den USA umgekehrt war. Dort galt alles als ungefährlich, bis das Gegenteil bewiesen war. Ich vereinfache das ein wenig, aber das war einer der Kernpunkte des Streits um TTIP, denn Verbraucherschützer haben befürchtet, dass TTIP die relativ strengen Richtlinien der EU aushöhlen würde.

Allerdings scheint es so, dass es TTIP dazu nicht mehr braucht, denn die EU-Kommission hat die Sicherheit des entfetteten Heuschrecken-Pulvers auf eine sehr kreative Art und Weise geprüft. In der Durchführungsverordnung kann man dazu lesen:

„Am 24. Juli 2019 beantragte der Antragsteller ferner bei der Kommission den Schutz eigentumsrechtlich geschützter wissenschaftlicher Studien und Daten, die zur Stützung des Antrags vorgelegt wurden; im Einzelnen handelt es sich dabei um eine detaillierte Beschreibung des Herstellungsprozesses (3), Ergebnisse von Immediatanalysen (4), Analysedaten zu Kontaminanten (5), Ergebnisse der Stabilitätsstudien (6), Analysedaten zu mikrobiologischen Parametern (7) und Ergebnisse der Studien zur Proteinverdaulichkeit (8).“

Bei so vielen Fußnoten habe ich mich gefreut, denn ich wollte mir exemplarisch eine oder zwei dieser „wissenschaftlichen Studien und Daten, die zur Stützung des Antrags vorgelegt wurden“, anschauen. Das Problem dabei ist, dass das nicht möglich ist, denn sie sind, wie man in den Fußnoten erfährt, alle „unveröffentlicht“.

Allerdings hat die EU-Kommission bei der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA eine Studie zu dem Heuschrecken-Pulver in Auftrag gegeben. Die EFSA kam laut Durchführungsverordnung zu dem Ergebnis, dass das Pulver sicher ist.

Allerdings gibt es da Einschränkungen, denn die EFSA hat auch geschrieben, dass „auf der Grundlage einiger weniger veröffentlichter Erkenntnisse zu Lebensmittelallergien im Zusammenhang mit Insekten im Allgemeinen“ zumindest der Verdacht besteht, dass deren Verzehr „mit einer Reihe anaphylaktischer Ereignisse in Verbindung“ gebracht werden kann. Für alle, die es nicht wissen: Anaphylaktische Reaktionen sind plötzlich auftretende, umfassende, potenziell schwere und lebensbedrohliche allergische Reaktionen.

Daher hat die EFSA empfohlen, „die Allergenität von Acheta domesticus weiter zu erforschen.“

Die Frage der Allergien

Im Klartext: Die EU-Kommission hat Heuschrecken-Pulver als Lebensmittel in die „Unionsliste der neuartigen Lebensmittel“ aufgenommen, ohne genau zu wissen, ob der Verzehr von Heuschrecken-Pulver zu gefährlichen allergischen Reaktionen führen kann. Das soll erst noch weiter erforscht werden.

Ich will hier ausdrücklich keine Panik schüren und vermute, dass es – wenn überhaupt – nur zu sehr wenigen schweren allergischen Reaktionen kommen wird. Aber ich verstehe nicht, warum so etwas überhaupt als Lebensmittel zugelassen wird, wenn es keine handfesten Daten über die Allergenität gibt. Mir erschließt sich nicht, was an der Beimischung von Heuschrecken-Pulver zu Lebensmitteln so wichtig sein soll, dass auch nur das geringste Risiko für Bürger der EU in Kauf genommen wird. Haben wir bisher etwa schlechter gelebt, weil keine Heuschrecken in unserem Brot und unseren Snacks enthalten waren?

Nun könnte man argumentieren, dass ein Warnhinweis über die noch nicht vollständig bekannte Allergenität an den entsprechenden Lebensmitteln angebracht wird, damit jeder, der unbedingt Heuschrecken-Pulver in seinen Lebensmitteln haben möchte, informiert ist und das auf eigene Gefahr zu sich nehmen kann. Aber die EU-Kommission kommt zu dem entgegengesetzt Schluss, wie in der Durchführungsverordnung zu lesen ist:

„Bis zur Bewertung der im Rahmen der Forschung gewonnenen Daten durch die Behörde und in Anbetracht des Umstands, dass Erkenntnisse, die den Verzehr von Acheta domesticus unmittelbar mit Fällen von Primärsensibilisierung und Allergien in Verbindung bringen, bislang keine eindeutigen Schlüsse zulassen, ist die Kommission der Auffassung, dass keine spezifischen Kennzeichnungsvorschriften bezüglich des Potenzials von Acheta domesticus, eine Primärsensibilisierung auszulösen, in die Unionsliste zugelassener neuartiger Lebensmittel aufgenommen werden sollten.“

Im Klartext: Weil wir nicht wissen, ob und wie gefährlich Heuschrecken-Pulver für Allergiker ist, bringen wir keine Kennzeichnung an den Lebensmitteln mit Heuschrecken-Pulver an.

Auf diese Logik muss man erst einmal kommen!

Aber es gibt eine Einschränkung, wie wir in der Durchführungsverordnung auch erfahren:

„In ihrem Gutachten stellte die Behörde zudem fest, dass der Verzehr von teilweise entfettetem Pulver aus Acheta domesticus (Hausgrille) allergische Reaktionen bei Personen auslösen kann, die gegen Krebstiere, Weichtiere und Hausstaubmilben allergisch sind. Ferner befand die Behörde, dass weitere Allergene in das neuartige Lebensmittel gelangen können, wenn diese Allergene in dem Substrat enthalten sind, das an die Insekten verfüttert wird. Daher ist es angezeigt, dass Lebensmittel, die teilweise entfettetes Pulver aus Acheta domesticus (Hausgrille) enthalten, gemäß Artikel 9 der Verordnung (EU) 2015/2283 entsprechend gekennzeichnet werden.“

Im Klartext: Wenn Sie auf den oben genannten Lebensmitteln, denen Heuschrecken-Pulver in der EU zukünftig beigemischt werden darf, den Hinweis finden, dass der Verzehr der Lebensmittel „allergische Reaktionen bei Personen auslösen kann, die gegen Krebstiere, Weichtiere und Hausstaubmilben allergisch sind“, dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Heuschrecken-Pulver beigemischt wurde.

Guten Appetit!


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

175 Antworten

  1. Ne ne…das zu Ende zu lesen, tue ich mir am Morgen nicht an. … Aber ich informiere mich mal, ob die GB-Beamten das werden auch mitmachen….

    Nun, mein erster Gedanke zu der deutschen unterschriftsleisteten Person will ich nicht in Verbindung Heuschrecken ausdrücken. Wahrscheinlich wäre es verboten und wahrscheinlich als strafbewehrte Handlung anzusehen….

    Doch das Maul könnte man ihr schon stopfen. Muss ja nicht gerade mit strafbewehrten Mitteln sein…

      1. @ Thank’s kulinux 🙂

        In Verbindung meines Folgekommentars:
        https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-eu-laesst-heuschrecken-pulver-als-inhaltsstoff-fuer-lebensmittel-zu/?doing_wp_cron=1674291735.1688890457153320312500#comment-139371

        werde ich mal den Polen für Dienstag die Extremversion computertechnisch von einer tscheschichen Freundin meiner Tochter vorbereiten lassen, die da eine wahre Künstlerin ist. Vielleicht noch etwas in Regenbogenfarben… 🤷‍♂️(für Polen und Ungarn)

    1. @“ dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Heuschrecken-Pulver beigemischt wurde.
      Guten Appetit!“

      @Thomas Röper …. Dann mal vielen Dank für die Hilfe in meinem Pensionär-Nebenjob „Direktor einer Europäischen Wirtschaftlichen Interessenvereinigung (EWIV) “

      Leider kann ich ja aus verständlichen Gründen nicht die Firma aus Polen explizit benennen, welche zuerst den größten finanziellen Nutzen aus des Röperchens Recherchearbeit wird ziehen. Und das schon GARANTIERT. Nur soviel: Es wird eine polnische Firma sein.

      Doch sofort nach dem Lesen der ersten Sätze „Immer und überall 😂🤣👍“ springt bei mir im Gehirnskasten der Teil der Rübe an, welche eben sich zuständig zeigen muss, die POSITIVE Seite einer Nachricht zu sehen ..und daraus ezwas zu basteln, was sich wiederum vermarkten lässt.

      In dem Fall liegt der zu erwartende Gewinn natürlich auf der HAND

      Eben Lebensmittel „Heuschreckenfrei“ zu vermarkten.

      Hier die polnische Version der Durschführungsverordnung :
      https://eur-lex.europa.eu/legal-content/PL/TXT/PDF/?uri=CELEX%3A32023R0005&fbclid=IwAR1EJXrPpfz_sCN3F0aRBK550GfyNyc_hx_8AWLYnMjABvh90TdgvxkgXbs

      Und es wurde auch eben schon gerade mit dem Besitzer der Lebensmittelfabriken gesprochen . Am kommenden Dienstag schon soll die entsprechende Abteilung zusammenkommen um das komplette Vermarktungskonzept: “ GARANTIERT HEUSCHRECKENFREIES LEBENSMITTEL“ umzusetzen.

      OK. Denn mal nochmals спазибо an den Autor

    2. Vorschlag: Flintenuschi ins Dschungelkamp schicken,in einen Käfig sperren,und dann Taranteln,schwarze Witwen,Mehlwürmer,Kakalaken,Käfer in großen Mengen über diese Persona non grata auskippen.-Den Rest erledigen dann diese niedlichen Krabbeltiere.-Ironie aus.

  2. Sicherlich sind Insekten ein guter und gesunder Protein- Lieferant.
    Jedoch erwarte ich als Kunde, daß in den Lebensmitteln das enthalten ist, was die traditionelle Küche oder das traditionelle Handwerk nutzte.
    Das gilt für Rindfleisch genauso, wo ich eine vegetarische Ernährung der Kühe unterstelle, wie für Backwaren, usw., wo ich keine Fleischzugabe erwarte. Jeder Bäcker soll frei sein, auch Brötchen mit Insektenmehl zu backen, um diese als Spezialität zu verkaufen. Nur… der Kund muß das wisse und wählen können.
    Zur Deklarationspflicht möchte ich jetzt fordern, daß all diejenigen Bestandteile deutlich zu deklarieren sind, die ein durchschnittlicher Kunde (fragt einfach Schüler) nicht in der Zutatenliste erwartet.
    Insbesondere ist hier auf die Minderheit der Veganer und Vegetarier zu achten, die aus persönlichen Gründen den Verzehr von tierischen Eiweißen oder Lebewesen ablehnen.
    Kosten: Wer industriell Insektenmehl verwendet, der kann das auch deklarieren. Traditionelle Hersteller sind von dieser Vorschrift nicht betroffen.

  3. Wie ich schon mal schrieb, auf einer WEF-Tagung (nicht der letzten, früher) haben Konzerne geschätzt, dass die mit solchen Lebensmitteln zusätzlich 4,5 Billionen jährlich weltweit machen wollen – 4500 Milliarden, über 500 EUR pro Erdbewohner jedes Jahr. Der aktuelle Krieg wird für eine Unipolare Weltordnung geführt, in der solche „Agrarwenden“ wie in Neuseeland und den Niederlanden weltweit aufgezwungen werden können – damit echtes Essen viel teurer wird und die Leute Insekten-Frass kaufen müssen. Jemand sollte die Leute in Polen, Tschechien oder Schland direkt fragen, wieviel Eifer sie dafür aufbringen?

    Elon Musk hat auf Twitter gefragt, ob WEF zur Weltregierung werden sollte – 86% waren dagegen.

    1. > haben Konzerne geschätzt, dass die mit solchen Lebensmitteln zusätzlich 4,5 Billionen
      > jährlich weltweit machen wollen – 4500 Milliarden, über 500 EUR pro Erdbewohner jedes
      > Jahr.

      Das Volk frisst ja nicht plötzlich mehr, wenn Insekten zu Lebensmitteln verarbeitet werden – neben höheren Gewinnen versprechen die sich wohl insgeheim, dass auf die 8 Milliarden Menschen auf diesem kleinen Planeten noch ein paar Mrd. dazu kommen.

      Die Vorstellung finde ich viel gruseliger, als Insekten als Proteinquelle – die haben unsere Uraltvorderen schließlich auch nicht verschmäht und in Asien werden sie nach wie vor gerne verzehrt.

      1. @StillerBeobachter: Das kann man nicht generell sagen, dass man in Asien Insekten GERNE verzehrt. Meine Schwiegertochter ist Asiatin und würde nie im Leben Insekten essen und die kennt auch niemanden von ihrer Art, die das essen würden. Das kommt vielfach darauf an, ob man sehr arm ist oder nicht. Sehr armen Leuten bleibt oft nichts anderes übrig als Insekten zu essen. In Mexiko verkauft man auf den Märkten auch gebratene Grillen. Die Mehrzahl deren Käufer sind arm.

        1. an Rollenspielerin:

          Guter Punkt. War mir jetzt gar nicht bewusst. Ist aber schlüssig und nachvollziehbar.
          Man ist ja voll bis oben hin, mit vorgefertigten Meinungen und vermeintlichem Wissen.

          Wieder was gelernt. Danke für die wertvolle Info.

          🌺

  4. Am letzten Absatz merkt man, daß Herr Röper schon eine Weile in Russland lebt.
    Allergene werden zwischenzeitlich in den Inhaltsstoffen fett hervorgehoben.
    Also wird bei den Inhaltsstoffen dann wahrscheinlich stehen: Hefe, Weizen, Milchpulver, Heuschrecken, Eier, Salz, Zucker, Erdnüsse … (alles fettgedruckt -außer vielleicht Salz-) sofern die Heuschrecken nicht hinter einer E-Nummer verborgen werden.

    Übrigens, lesen Sie mal auf einer Tüte Erdnüsse die Warnhinweise.
    Da steht doch tatsächlich: „Kann Spuren von Erdnüssen enthalten.“
    Dabei kauft man doch die Tüte und hofft, nicht nur Spuren von Erdnüssen, sondern 500 g (oder so) an Erdnüssen zu erhalten.

        1. an Hako:

          Hab‘ grad mal den Küchenschrank inspiziert. Beim gewöhnlichen Kochsalz steht gar nichts drauf.
          Beim grobkörnigen, naturbelassenen Meersalz steht: „Unbeschränkt haltbar.“

          Die beiden Packungen stehen schon etwas länger rum. Was bin ich froh haben die kein Haltbarkeits-Datum. Sonst hätt‘ ich sie womöglich wegschmeissen müssen. Nicht auszudenken, wenn ich einen irreparablen Schaden erlitten hätte.

          Dass das extrem teure, „besondere“ (kommt ja von ganz weit und hoch oben her) Himalaya-Salz so schnell verdirbt scheint wohl an der dünnen, kalten Luft zu liegen. Oder ist etwa doch der Umsatz massgebend?

          🌺

          1. Also bei meinem Himalaya-Salz gibt’s kein Verfallsdatum.
            Im übrigen ist das MHD kein Verfallsdatum, sondern steht für den Tag, bis wann das Produkt keinen wesentlichen Qualitätsverlust hat.

            1. an Klaus:

              Bei uns in der Schweiz haben wir auf Lebensmitteln verschiedene Daten.

              Verkaufsdatum, Verbrauchsdatum, Haltbarkeits-Datum, Ernte-Datum, je nach Produkt.

              Was könnte denn Ihrer Meinung nach ein Qualitäts-Verlust bei Salz sein?
              Würde mich jetzt echt interessieren.

              🌺

              1. Qualitäts-Verlust bei Salz:

                Na wenn das Salz plötzlich nicht mehr salzig, sondern süß schmeckt.
                Obwohl es dann auch sein könnte, daß man Salz und Zuckerdose vertauscht hat.
                Oder – nee eher nicht.
                Muß Qualitätsverlust sein.

                1. Hako:

                  Echt nett von dir, dass du anstelle von Klaus antwortest.

                  Dass der Eumel Klaus NICHT mehr antwortet, war ja anzunehmen. Auch eine Form von Qualitätsverlust. 😁

                  🌺

          2. @Aletheia

            kann höchstens sein, das das Salz Wasser bindet und irgendwann mal klumpt. Habe mal vor 2 Jahren so eine 1000gr. Tüte davon gekauft. Ein bisschen merkt mans schon, aber wenn ich den Salzstreuer einmal kurz auf eine feste Unterlage klopfe, fließt es wieder 😀 (ist wohl deshalb weil da keine Rieselhilfe drin ist)

            Bei dem „normalen“ Meersalz ist der Klump-Effekt seltsamerweise viel stärker.

            1. Salz klumpt immer, wenn man pures Salz kauft, was so verkleinert ist, wie normales Salz, was man heutzutage kaufen kann. In der DDR gab es pures Salz zu kaufen. Es ist nicht schlimm, wenn es klumpt, weil man es ganz einfach wieder rieselig machen kann. Das heutige normale Salz wird gestreckt (sog. „Rieselhilfe“), dass es ja nicht klumpt bzw. man mehr Gewinn herausholen kann. Ich glaube, dass das Streckmittel jetzt mehrheitlich in der Verpackung ist, da ich für meine Begriffe Unmengen an Salz nutzen muss, um überhaupt davon etwas zu schmecken.

              1. an Rollenspielerin:

                Deshalb habe ich zum Kochen nur naturbelassenes Meersalz. Grob, wenn ich gesalzenes Kochwasser aufsetze und fein (mit ein paar Reiskörnern die grösser sind als die Öffnungen im Streuer, damit es nicht klumpt) wenn ich genau dosieren will.

                Das „normale“ Kochsalz wird nur für andere Zwecke benutzt.

                🌺

            2. Die sogenannte Rieselhilfe ist giftig.-Wie das Zeug heißt,weiß ich nicht,da ich ein solches Salz schon lange nicht mehr kaufe.-Als Rieselhilfe macht man einfach einige ungekochte Reiskörner in den Salzstreuer,und gut is.

  5. Gute Idee! Keine Heuschreckenplage mehr. Darüber hinaus lassen sich Verstorbene zu Bouletten verarbeiten (diesbezügliche Vorschläge gibt es bereits). Das schützt die Umwelt und löst das Hunger-Problem. Zur Zeit wäre der Nachschub an Leichen kein Problem.

      1. @Karina: Ich denke schon. Das vegane Dreckszeug nennt sich ja auch Schnitzel und ist mit viel Chemie und oft konzentriertem Weizeneiweiß oder anderem konzentrieren pflanzlichen Eiweiß hergestellt. Auf Dauer verträgt das kein Mensch ohne Allergien zu bekommen. Wir sind nicht dafür gemacht konzentriertes pflanzliches Eiweiß, je nachdem welches Eiweiß genommen wird, auf Dauer zu vertragen.

        1. an Rollenspielerin:

          Ich wundere mich auch immer, dass diese Gesundheits- und Umwelt-Apostel nicht lesen, was da alles drin ist und auch nötig war, damit es so aussieht, so riecht und so schmeckt wie Fleisch.

          Und es muss auch noch so geformt sein wie Wurst- oder Fleischwaren. Wieso eigentlich?
          Um die Illusion zu haben, doch echte Wurst oder Fleisch zu essen? Aua!

          Und genau diese Klientel schreit als erstes: „Hier!“, wenn es darum geht, sich von teils unausgebildeten Menschen eine ungetestete mRNA-Therapie verpassen zu lassen.

          Diese Widersprüche sind mir unerklärlich. Die Leute sind oft recht gut ausgebildet und durchaus intelligent. Aber sie wissen trotzdem nichts. Alles nur auswendig gelernt und ungeprüft runtergeschluckt. Damit man gute Noten und gute Zeugnisse hat. Und ja nicht etwa durch lästiges Nachfragen auffallen.

          Ein anschauliches Beispiel für Irrtümer in der Wissenschaft (jedoch sicher im folgender Schilderung noch nicht mit böser Absicht, so wie bei Corona und Gedöns) ist die Legende vom hohen Eisengehalt im Spinat. Die Werbe-Figur, um die Kinder von Spinat zu überzeugen, auch wenn sie ihn überhaupt nicht mochten und ihn oft auch wieder ausgespuckt haben, ist Popeye.

          Popeyes Geschichte und Charakterisierung variieren je nach Medium. Ursprünglich hatte Popeye „Glück“, indem er den Kopf der Whiffle Hen rieb; 1932 bekam er stattdessen „Kraft“, indem er Spinat aß.

          Zuvor, vor mehr als 100 Jahren, hatte irgend einer festgestellt, dass Spinat einen extrem hohen Eisenwert hat. In dazumal wohl noch guter Absicht, hat man den Müttern eingetrichtert, dass sie ihre Kinder so oft es geht mit Spinat verköstigen sollen. War bei mir auch so. Ich hatte aber Glück: ich liebte und liebe gehackten Spinat. Schon immer. Aber in der Regel war eben das Gegenteil der Fall.

          Nun gut.

          Jahrzehnte später, 1937, stellte sich heraus, dass ein Fehler vorlag. Siehe dazu den Link.
          Es war 10 Mal weniger Eisen im Spinat, als man angenommen hatte. Ein Komma-Fehler oder eine Verwechslung mit getrocknetem Spinat wird vermutet.

          Trotzdem ist Spinat natürlich ein wertvolles Gemüse.

          Das Gerücht vom vielen Eisen im Spinat hielt sich aber hartnäckig. Ganze Generationen wurden, teilweise unter Zwang oder weinend, mit Spinat vollgestopft.

          Erst 1981 wurde der Mythos endgültig entlarvt. Ich kenne aber viele Menschen, die immer noch erzählen, Spinat habe sehr viel Eisen.

          Ich selber weiss das auch erst seit etwa Mitte der 80er-Jahre. War reiner Zufall.
          Dass die Durchschnitts-Mama und -Hausfrau nicht wissen konnte, dass eine falsche Information vorliegt ist das eine.

          Dass sich aber heutzutage unzählige Menschen nicht ernsthaft informieren, obschon jeder die Möglichkeit dazu hat und echte Informationen manchmal sogar auf dem Silbertablett vor ihnen liegen und sie es nicht erkennen, ja, nicht einmal hinschauen, erschüttert mich zu tiefst und lässt mich ratlos zurück. Gilt auch für viele andere, aktuelle Themen.

          Seufz!

          https://vitagate.ch/de/gesund_und_schoen/ernaehrung/eisen/spinat

          🌺

    1. Nach meinem Verständnis würde sich das eher ausschließen.
      Allerdings haben einige Veganer (wie der Kriminal-Biologe und Insektenforscher Dr. Mark Benecke) kein Problem damit Insekten zu essen. Vielleicht, weil´s keine „Haustiere“ sind?

    2. Ich esse schon seid sehr vielen Jahren keine Tiere mehr und auch nicht dessen “ Produkte“. Ich mag keine Schubladen denn da ist es mir zu eng drin. Also ist das ganze …ismus Theater nix für mich. Ich habe für mich erkannt das die Nummer mit den Tieren ein großes Verbrechen ist und ein Teil der Grundlage dessen, was hier in der Welt passiert. Seid einiger Zeit haben wir Hühner, weil uns (Kurzversion) ein Hahn zugelaufen ist. Da sprach für mich denn nichts dagegen auch mal ein Ei zu essen, was mir jedoch nicht mehr bekommt, also hab ich es wieder gelassen. Gestern mußte ich mir anhören das „Veganer“ auf Seiten des Tiefenstaates sind und vor einiger Zeit das ich mich wegen meiner Ernährung für was besseres halte…Mir ist das alles zu doof und da liegt auch der Grund warum ich ein sehr zurückgezogenes Leben führe…Lange Rede kurzer Sinn, wer sagt, er esse keine Tiere und dann Insekten mampft redet wirr…

      1. @Sabine: Sie werden mich jetzt rundweg verdammen, aber Sie sind ein Tiermörder. Alle Nutztiere gibt es nur, weil wir sie essen oder anderweitig verwerten. Wenn wir sie nicht mehr essen oder eben anderweitig verwerten, wird es diese Tiere nicht mehr geben. Zum Spaß hält man keine Nutztiere. Also man kann nicht mehr mit einem Schwein kuscheln, was es jetzt schon gibt, wie ich im Fernsehen sah. Oder ein kleines Kälbchen wird es auch nicht mehr geben und kleine niedliche Kücken sind weg. Zoo darf es ja auch nicht mehr geben.

        1. Soso, den Gefallen irgendwen, sie eingeschlossen, zu Verdammen werde ich Ihnen nicht tun. Was ich bei Ihnen sehe ist satanische Verdrehung. Das Wort Nutztiere spricht schon Bände. Bei mir Leben solche tierischen Freunde einfach so. Es ist mir eine Ehre sie aus dem Kreislauf des Wahnsinns zu ziehen. Wie groß muß die Liebe dieser wunderbaren Wesen sein dem Menschen in diesen Abgrund zu folgen, um ihm helfend zur Seite zu stehen! Merke: Alles was wir den Tieren antun kann und wird uns in dieser Welt angetan, es ist sozusagen das grüne Licht was wir gegeben. Die wunderbare Seele eines Schweins hat mir geholfen bestimmte Schritte gehen zu können, da es mich durch die Verbindung unserer Seelen tief berührt hat- Aber das ist eine andere Geschichte. Ich weiß daß das, was ich hier schreibe für die meisten Schwachsinn ist. Es ist wie es ist.

    3. Für die meisten Veganer zählen Insekten nicht, da sie kein zentrales Nervensystem hätten. „Tiermord“ an Insekten findet ja auch beim Gemüseanbau und an den Windschutzscheiben von Autos, LKW, Lokomotiven statt. So weit gehen die meisten dann doch nicht. Andere lehnen wiederum Honig als Ausbeutung von Tieren ab. Manche regen sich schrecklich auf, wenn man sie auf solche Feinheiten anspricht.

    4. Geht überhaupt nicht — Veganer essen überhaupt keine Tierprodukte und Vegetarier essen keine Produkte, für das ein Tier getötet wurde.

      Heuschreckenpulver ist ganz eindeutig weder vegan noch vegetarisch.

      Aber die EU will das natürlich gerade umdefinieren, wie es ihnen gerade passt. Insekten sind plötzlich keine Tiere mehr. Die Absichten der EU, das neu zu definieren, kann man unter anderem daran erkennen, dass die Beimischung explizit für „Fleischanaloge“ (besser bekannt als „vegetarischer Fleischersatz“) erlaubt wird. Im nächsten Schritt definiert die EU dann auch neu, dass Russen keine Menschen sind.

      Weg mit der Brüsseler Tyrannei!

      1. @Stop Bush und Clinton
        Für mich als Vegetarier ein unerträglicher Gedanke, was diese Irren da planen.
        Dass Russen schon keine Europäer mehr sind, da war die EUDSSR sich ja bereits einig.
        Widerlicher Verein!
        Noch ein Grund mehr, hier die Zelte abzubrechen.

    5. Na, da sollen die Veganer mal bei den Buddhisten nachfragen: Leben ist Leben. Mit einem einzigen Rind kann man eine vierköpfige Familie ein ganzes Jahr lang mit tierischem Eiweiß ernähren – wie viele (Hundert-?)Tausend Insekten würden dafür benötigt?

  6. Na dann. Guten Appetit. 🙂

    In Asien essen sie ja seit Ewig Insekten und die Menschen leben wohl ganz gut dabei.
    Das Problem wird dann eher sein, das a) die Europäer vom Organismus her nicht an Insekten im Essen gewöhnt sind und b) die „Massentierhaltung“ mit entsprechendem Futter für die Insekten.

    Was sagen eigentlich die Tierschützer dazu?
    Werden dann Regeln / Vorschriften erstellt, wieviele Insekten pro m² gehalten werden dürfen? Oder muss man bei Insekten da keine Rücksicht drauf nehmen?
    Ich könnte mir jedenfalls vorstellen, das es bei entsprechender Massenhaltung auch bei Insekten zu Krankheitsbefall kommt der irgendwie eingedämmt werden muss.
    Und wenn die in Vietnam aufgezogen werden, werden die mit einsprechenden „Medikamenten“ nicht kleinlich sein.

    1. Naja, gehören Krebse und Garnelen nicht auch irgendwie zu den „Schalentieren“ oder sogar den „Spinnentieren“ … und die essen die Europäer ja gern. (Ich nicht – allein schon, wenn man mal Dokus gesehen hat, wie die Garnelen in Südostasien gezüchtet werden: eine dicke Suppe aus „lebenden“ Garnelen, Antibiotika und Garnelenscheiße. Nee, muss ich nicht haben.)

      1. Also, wenn man versuchen würde eine Vermarktungsstrategie in Asien wie angedacht in Polen-Tschechien -Deutschland und Ungarn durchzuziehen, dann wäre man verrück:-) https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-eu-laesst-heuschrecken-pulver-als-inhaltsstoff-fuer-lebensmittel-zu/#comment-139371

        Ich selbst bin desöfteren In Südostasien, vor allem in Thailand oder China unterwegs. Und dort gelten Insekten längst als Delikatesse. Dort hatte ich auch nur anfänglich das Problem „des inneren Schweinehundes“ Heute esse ich alles was mir vom Gastgeber vorgesetzt wird… und stelle mich sogar bewusst dusselig an beim Essen…damit der Gastgeber mir das erklären kann und später stolz ist auf seine Auswahl der Speisen….

        🙂

  7. bei Corona galt: solange wir nix wissen, ist es die Schwarze Pest, die Vorsichtsmaßnahmen bis zur 90% Abschaffung des Grundgesetzes rechtfertigt …

    bei der Impfung und beim Heuschreckenfressen gilt: ach, solange wir nix wissen, isses ungefährlich . . .

    1. Insekten werden schon seit Ewigkeiten in anderen Kulturen gegessen, von Tieren sowieso und es gibt keinen Hinweis und keinen Verdacht dass Heuschrecken giftig sein könnten. Warum also weiter verbieten? Wer keine Heuschrecken essen möchte braucht es ja nicht tun. Ich sehe auch nicht die Gefahr dass bald alle Lebensmittel mit Heuschreckenpulver gestreckt werden, denn es gibt noch nicht die Produktionskapazitäten und die meisten Verbraucher haben große Vorbehalte.

  8. Seit Jahren werden Produkte von der Lebensmittelindustrie profitoptimiert. Nur das zählt! Und das nicht nur für Inhalt oder Gewicht.
    Haben Sie sich schon einmal bei einem Hersteller beschwert? Entweder bekommen Sie gar keine Antwort oder es wird von den hervorragenden Verarbeitungstechnologien und Überwachungen berichtet – das eigentliche Thema wird sorgfältig umgangen! Zum Ende des Schreibens oft die Frage, ob Sie eine Ersatzlieferung wünschen – Klappe zu, Beschwerde tot!
    Bedeutet, hochwertige Zutaten werden durch minderwertige oder preiswertere Ersetzt oder gestreckt, wobei auch Zucker eine Schlüsselrolle einnimmt – besonders auch in der Süßwaren- oder Backwarenindustrie – süßer geht es wohl kaum.
    Geschmack? Nebensache! Wohingegen in Nahrungsmitteln Geschmacksverstärker und Aromen, vorrangig anstatt Zutaten, zum Ausgleich von Defiziten genutzt werden.
    Billige Insekten aus Vietnam?!
    Mögen sie auch gesund sein? Jeder sollte das für sich selber bestimmen können!
    Eventuell haben sie die Giftstoffe von der einstigen US-Agent Orange Strategie noch in ihren Körpern – müssen ja auch irgendwie essen, die Tierchen und der Stoff kann durchaus noch in den nachgewachsenen Pflanzen stecken?!
    Wobei es den Herstellern und der Politik praktisch egal ist, welche Folgen das hat!
    Fettleibigkeit, Zahnprobleme, Diabetes, Allergien – die Bürger sind doch mündig und können selber entscheiden!
    Übrigens, nach der Wende war sofort ein drastischer Anstieg allergischen Erkrankungen und von Krebserkrankungen zu verzeichnen. Weitere kamen bis heite, Peu a Peu, dazu!!!
    Ins Essen gemischt jedoch, ohne Kennzeichnung auf der Verpackung, ist es mehr als eine Frechheit – es ist ein politischer Skandal! Aber Frau von der Leyen ist ja dafür bekannt. Werden wir als Deutschland nein dazu sagen und es nicht legalisieren???
    Wie andere Zutaten auch, die nicht gesondert gekennzeichnet werden müssen. Denke da auch an gentechnisch veränderte Pflanzen oder Leguminosen!!!
    Was lassen wir uns nur gefallen? Die müssen uns doch für absolut unterprivilegiert oder „bescheuert“ halten?!
    Denke da gerade an einen alten US-Film, dessen Titel mir leider entfallen ist, in dem schließlich auch Menschen zu Nahrung verarbeitet wurden! Staatlich überwacht und durchgesetzt!!!

    1. beko:

      Soylent Green.

      Soylent Green ist ein amerikanischer ökologischer dystopischer Thriller aus dem Jahr 1973. Regie von Richard Fleischer mit Charlton Heston , Leigh Taylor-Young und Edward G. Robinson in seiner letzten Filmrolle. Es basiert lose auf dem Science-Fiction-Roman Make Room! Mach Platz! von Harry Harrison , mit einer Handlung , die Elemente der Science – Fiction und eines Polizeiverfahrens kombiniert . Die Geschichte folgt einer Mordermittlung in einer dystopischen Zukunft mit sterbenden Ozeanen und ganzjähriger Feuchtigkeit , die durch den Treibhauseffekt verursacht wird, mit der daraus resultierenden Umweltverschmutzung , erschöpften Ressourcen , Armut und Überbevölkerung . 1973 gewann er den Nebula Award für die beste dramatische Präsentation und den Saturn Award für den besten Science-Fiction-Film.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Soylent_Green

      Sah aus wie Darvida, bzw. Blévita (Migros-Eigen-Marke), nur etwas grösser im Format. Als Teenager und auch später habe ich die Dinger, mit Butter bestrichen und etwas Salz, Aromat oder Pfeffer, kiloweise weggefuttert.

      Damals wie heute, wenn ich ein Blévita esse, fällt mir immer der Film ein.

      Die kann ich jetzt wohl auch abschreiben, wer weiss, was die demnächst drunter mischen.

      Ich kann mich nur wiederholen: das sind alles menschenverachtende Soziopathen, verkommen bis ins Mark, lauter Nebochanten und Serientäter.

      🌺

      1. An den Film hatte ich auch sofort gedacht. Der Science Fiction Film aus dem Jahr 1973 spielt im Jahr 2022!

        In meiner Kindheit wurde mir immer gesagt, diese Dystopien seien doch vollkommen unrealistisch. Und doch sind sie mehr oder weniger wahr geworden.

        Die Mächtigen scheinen sich von den Dystopien inspirieren zu lassen. Hört also bitte auf, Dystopien zu schreiben, schreibt mal lieber mehr Utopien.

        https://archive.org/details/2022ISopravvissutiSoylentGreen1973
        Warnung: Nichts für Feministen! 😉

        1. an Kartoffel:

          Wollte mir soeben die ersten 5 Minuten von Soylent Green ansehen, um zu schauen, ob ich mich noch an den Anfang des Films erinnere.

          Und was sehe ich bei Minute 1:32? Eine Frau mit Gesichtswindel. Bei Min. 01:49? Mehrere Personen, alle mit der Gesichtswindel. DIESES Detail war mir nicht mehr präsent!

          Die Masken sehen praktisch gleich aus wie die aktuellen Lappen. Ich bin innerlich richtig erschrocken. Und dass der Film im Jahr 2022 spielt, war mir so auch nicht bewusst.

          Sehr beklemmend. Sehr eigenartig. Sehr bedrohlich.
          Was geht da ab? Was haben die mit uns vor? Ich frage das wirklich todernst.

          Für mich war der Film im Teenager-Alter schon sehr bedrückend und ist es auch über all die Jahre geblieben.

          Ich werde mir den ganzen Film noch anschauen, wenn ich in der Verfassung dazu bin.

          Ich danke dir wirklich sehr für den Link, liebe Kartoffel.

          Liebe Grüsse vom Thunersee

          🌺

          1. Interessant, was Du da herausgefunden hast soeben!

            Hab den Film glaub ich auch mal vor zig Jahren gesehen, weiß gar nicht mehr, was ich da sah. Vielleicht sollte ich mir den Spaß auch mal wieder antun, es Dir also gleichtun.

            „Was geht da ab? Was haben die mit uns vor? Ich frage das wirklich todernst.“

            Es wird nicht zu Unrecht gemunkelt, daß Hollywood die Menschheit auf kommendes vorbereitet, um vermutlich zu sehen, wie die Reaktion ausfällt. Das wiederum wird dann in diverse Programme eingearbeitet, die man auf die Welt losläßt, um den Verstand der Menschen zu ändern. Ob das nun aus ECHTER Nächstenliebe geschieht oder nicht, da streiten sich definitiv die Geister. Vermutlich ist es nur ein Kontrollmechanismus, Kontrolle ausgesprochen vieler zum Wohle weniger. Der Mensch gerade auch von heute neigt weiterhin dazu, nichts wirklich soziales und umweltfreundliches auf den Markt zu bringen; er bringt eher ein Gegenteil und die Propaganda beweist es im übrigen, denn die ist oft soweit von der Wahrheit entfernt wie ein Haufen Lügen eben nur sein können.

            Wir lernten bereits: Die Lüge ist einzig dazu da, um nicht zu führen sondern Kontrolle auszuüben. Und JEDER wird lügen, um diese Kontrolle zu etablieren und beizubehalten, und zwar auf Teufel komm raus. Wenn also jemand lügt und dabei erwischt wird, dann weiß man, daß es ihm ausschließlich um Kontrolle über andere geht und ging. JAGD ALSO DIESEN KONTROLLARSCH ZUM TEUFEL!

          2. „Soylent Grün ist Menschenfleisch!“

            Das hätte man auch gleich hier kommunizieren können. Das ist das Wesentlichste.

            Und ja, den Traum haben nicht wenige Tyrannen dieser Erde. Sie sind oft kannibalistisch und wollen diese Welt dazu bringen, es wieder einzuführen als „legal“. Dahinter liegt natürlich eine schwere Geisteskrankheit, der sie voll und ganz unterliegen und ihr daher jeden möglichen Vorschub freien Lauf lassen, bis sie womöglich an ihr Ziel kommen.

            Hollywoods Filme zeigen ganz offen das, was die Macher treibt: Kannibalismus, Mordlust, Kriminalität. Es ist IHR Hang, der des Machers der entsprechenden Filme. Es geht NICHT um „Unterhaltung“, es geht um PROGRAMMIERUNG einer Welt, die ihre geisteskranken Gelüste befriedigen kann.

            Man kann das alles verbieten und die Macher ins abgeschlossene Sanatorium verbringen, um dort geheilt zu werden.

            1. an Maskete:

              Dass Soylent Green Menschenfleisch ist, weiss ich ja noch. Das war ja das Hauptthema.

              Als Teenager hat mich genau das, sowie die Tatsache, dass auch das Meer kein Plankton (oder waren es Algen?) mehr her gibt, um das ursprüngliche Soylent Green noch zu produzieren, weil eben alles andere an Nahrungsmitteln nur noch in kleinen Mengen vorhanden war, tief erschüttert.

              Ebenso die Tatsache, dass man den Menschen nicht gesagt hat, dass auch das Meer tot ist.

              Dazu kommt, wenn ich mich noch recht entsinne, dass Menschen ab 60 (?) dazu manipuliert wurden (mit Schuldgefühlen), den organisierten Freitod zu wählen, damit es mehr Platz für die noch Lebenden hat. *)

              Der alte Mann, der Wohnpartner des Polizisten, hat sich dazu entschieden. In einer Szene lag er alleine in einem abgedunkelten Zimmer, durfte noch einen Film nach Wunsch schauen, ein Musikstück hören und ein echtes Nahrungsmittel essen. Soviel ich weiss, wählte er Erdbeeren. Es waren aber irgendwie nur 3 Stück. Vielleicht auch nur Eine.

              Ebenfalls glaube ich mich zu erinnern, dass die etwas „besser“ gestellten Menschen Soylent Gold (gelbes Soylent) zu essen bekamen. Keine Ahnung mehr, aus was das gemacht wurde. Nur ganz wenige, höchstprivilegierte Menschen durften noch natürlich gewachsene Lebensmittel essen.

              Der junge Mann wollte seinen Wohnpartner von der Idee des Freitodes abbringen, kam aber immer ein paar Minuten zu spät.

              Am Ende versteckte er sich auf dem Laster, welcher laufend die Leichen aus dem Sterbe-Institut wegbrachte und erkannte, dass die Leichen (noch in weissen Säcken) in einer grossen Fabrik, auf ein riesiges Förderband gelegt wurden, irgendwo in einem Schacht verschwanden, von der weissen Hülle befreit und gewaschen wurden, wieder in einem Tunnel verschwanden und dann irgendwann, irgendwo, nur noch die Soylent Green Crackers auf dem Förderband daherkamen.

              Da hat’s ihm dann gedämmert. Diese Szene war kurz vor Schluss des Films. Wie der Film wirklich geendet hat, weiss ich nicht mehr. Ich glaube, ich habe es verdrängt. Weil es kein gutes Ende war.

              Ich bin gespannt, wenn ich den Film dann schaue, ob mir mein Gedächtnis einen Streich gespielt hat oder nicht.

              Es ist sicher fast 50 Jahre her. Wie schon gesagt, diesen Film habe ich nie wieder vergessen.

              Dass da auch Masken, wie unter Corona, auftauchen und der Film das Jahr 2022 schildert, ist für mich definitiv kein Zufall.

              Ich habe zu vielen Dingen, die schon geschehen sind und noch immer, auch Neueres, noch geschehen, meine eigene Erklärung. Auch sind mir ein paar sehr merkwürdige Dinge passiert, bzw. auch aufgefallen. Nicht wahnsinnig oft, aber oft genug und immer noch.

              Wenn ich das mal einfach so jemandem erzählen würde, würde ich wohl für unzurechnungsfähig erklärt werden.

              🌺

              Kürzlich konnte man ja auch lesen, dass einer jungen Frau, welche im Rollstuhl sitzt und eine kleine Rampe für den Zugang zu ihrer Wohnung haben wollte, dies jedoch abgelehnt wurde, angeboten wurde, ihr dabei behilflich zu sein, wenn sie den Freitod wählen möchte. Glaub‘ Kanada war’s.

              1. Verstanden.

                „Ich habe zu vielen Dingen, die schon geschehen sind und noch immer, auch Neueres, noch geschehen, meine eigene Erklärung. Auch sind mir ein paar sehr merkwürdige Dinge passiert, bzw. auch aufgefallen. Nicht wahnsinnig oft, aber oft genug und immer noch.

                Wenn ich das mal einfach so jemandem erzählen würde, würde ich wohl für unzurechnungsfähig erklärt werden.“

                Wieso??! Erzähl! Don’t worry, hier bist Du auf einem russischen Kanal und niemand weiß, wer Du bist und wo Du lebst.

                Erzähl mal ein, zwei solche Dinge! Das interessiert sicherlich nicht nur mich. Und von mir gibt es dazu garantiert keine dämliche Reaktion darauf. Und wenn von anderen, was ich mir nicht vorstellen kann, dann SCHEISS DRAUF und mach weiter mit dem, was gesagt sein will!

              1. Der Tiger macht auch Regeln und fällt über den blöden Affen her, der das gar nicht erwartet hat.

                Ja, ich vergaß oben einfach bloß das „ggf.“ in Sachen Sanatorium und Heilung von „Machern“. MIr ist klar, daß ihre Heilung mit üblichen Mitteln, die dem Menschen ggf. zur Seite stehen, nicht machtbar ist.

            1. Eine rigorose Maskenpflicht gab es tatsächlich bereits in der Zeit der „spanischen Grippe“. Das war etwa 1918-1920. Manche meinen, das große Sterben ging auch damals erst nach den Impfungen richtig los.

              Vortrag:
              https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Hans-Tolzin-Sitzung-82-de:a

              Präsentation:
              https://corona.uber.space/a/Spanische_Grippe.pdf

              Merke: Die spanische Grippe war zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg. COVID-19 war zwischen dem zweiten und dem dritten Weltkrieg.

      2. Vielen Dank für die Antwort! Ich war damals noch etwas jung aber dennoch hat mich der Film beeindruckt. Wenn ich heute so über gewisse US-Filme nachdenke – vieles ist bereits wahr bzw. annähernd wahr geworden. Ja anscheinend habe wir Hollywood nicht ernst genug genommen?!

  9. Eher geh‘ ich hinter’s Haus Gras fressen, auch wenn’s Bauchweh gibt.

    Whats next?

    Die Antwort kommt hier:

    *********************************************************************************
    Berliner Zeitung am 30.06.2022

    Veganer Burger erhält Preis, weil er wie Menschenfleisch schmecken soll

    Eine Pflanzenfleischmarke erhielt für ihren „Human Meat Burger“ einen Kreativitätspreis. Viele fragen sich nun: Woher wussten die, wie Menschenfleisch schmeckt?

    Vollständiger Artikel:

    https://www.berliner-zeitung.de/news/veganer-burger-erhaelt-auszeichnung-weil-er-menschenfleisch-schmeckt-li.241771
    ************************************************************************************

    Da geht’s hin!

    Alles nur noch perverse, kranke Scheisse.
    Soylent Green lässt Grüssen! 🤢🤢🤢

    🌺

    1. Ich sehe das vor allem als direkte Auswirkung unseres Wirtschaftssystems:
      Jeder muss möglichst viel und immer was neues verkaufen, denn man muss ja Geld verdienen und die Wirtschaft muss wachsen. Wenn es aber durch Automatisierung und Massenproduktion alles wichtige günstig zu kaufen gibt, kannst du nur ein neues Geschäft aufmachen indem du auf Krampf was neues, ‚innovatives‘ und ‚kreatives‘ verkaufst. Dass da dann auch viel ‚kranke Scheisse‘ dabei rauskommt ist kein Wunder. Aber dass man unbedingt was produzieren und verkaufen muss obwohl es schon von allem (materiell) genug gibt, liegt an unserem Wirtschaftssystem.

      1. „Aber dass man unbedingt was produzieren und verkaufen muss obwohl es schon von allem (materiell) genug gibt, liegt an unserem Wirtschaftssystem.“

        Das liegt nicht am Wirtschaftssystem, das liegt an der NIEMALS nachlassenden Habsucht derjenigen Menschen, die richtig fett Geld durch das System verdienen können, um innerhalb von ein paar Jahren oder Jahrzehnten zum Superreichen zu werden!

        DIE HABSUCHT aka GIER ist das Problem; am Wirtschaftssystem braucht dann nur wenig geändert zu werden wenn überhaupt!

  10. …pfui deibel… – und die „Herrenmenschen“ schlürfen Champagner mit russischem Kaviar und fressen Steak english medium….. – das Volk darf (erst noch) Insekten fressen – und demnächst auch sich selber… – wie ein besonders „helles“ Köpfchen des WEF letztens so treffend bemerkte…: Es sollte auch das letzte Tabu fallen….. 😡🤮😡

    ….was bin ich froh auf meinen gesunden Verstand und die Logik gehört zu haben – und fast vollständig Selbstversorger bin….. 🍖🍗🥩

  11. Dringender Rat an das Ministerium für das Erziehungswesen, Schulkindern bereits in den Grundschulen
    beizubringen, dass Politiker wie Frau von der Leyen der Lebensmittel-Industrie erlauben darf, Insekten-Pulver Lebensmitteln beizumischen, ohne dies zu kennzeichnen.

    Nach dem Zwang zur Impfung, jetzt der Zwang Insekten zu konsumieren. Wann wird Leuten wie Lauterbach oder von der Leyen endlich das Handwerk gelegt?

  12. Nachtrag:

    Eine Kollegin meiner Tochter hat zu Gymnasiums-Zeiten ein Projekt gehabt, innerhalb dessen „Power-Riegel“ auf Insekten-Basis hergestellt wurden. So um das Jahr 2010. Meine Tochter hat’s probiert. Als sie es mir erzählte war ich nur noch fassungs- und sprachlos. Sie fand’s auch nicht schlecht. OK, sie war damals 16. In dem Alter habe ich auch allerlei eigenartiges Zeug gedacht, gesagt und gemacht.

    Und seit etwa 6 Jahren gibt’s in der Migros, im Asia-Regal, 3 Sorten Knabber-Snacks:

    Geröstete kleine Heuschrecken, geröstete Maden, die dritte Sorte hab‘ ich vergessen. Wohl verdrängt, da ich würgen musste, als ich die Beutel, auf der Suche nach Tamarinden-Paste, erspäht hatte.
    Wenigstens kann man da noch erkennen, was das für ein Frass ist.

    Wenn sie aber das untergemischte Insekten-Mehl nicht mal mehr deklarieren müssen, ist das eine absolute Schweinerei und nicht zuletzt auch eine indirekte Demütigung.

    Es geht mir dabei nicht mal um irgendwelche Allergien. Ich habe keine Allergien, ausser auf gewisse Menschen.
    Da bekomme ich galoppierenden Blutdruck, Ohren-Sausen und Mental-Bulimie.

    Da ich schon seit Jahrzehnten praktisch keine bereits verarbeiteten Lebensmittel mehr kaufe, zubereite und esse, muss ich jetzt wohl auch noch anfangen, Backwaren wie Brot, Weggli, Mütschli, Gipfeli, und Teigwaren selber herzustellen.

    Und Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte (ausser Austern) in jeglicher Form und Art lass ich mir auch nicht nehmen.

    Es kotzt mich nur noch an.

    🌺

    1. ….nicht indirekt – direkt – die Demütigung, Verachtung dem normalen Bürger gegenüber ist… – doch auch DIE werden nackisch geboren – und kommen nach Ablauf im Leichenhemde in die Kiste – ohne all ihre imaginären „Reichtümer“ mitzunehmen…..

    2. Es geht nicht nur um Allergien – das Zeug soll teuer sein, damit man abkassieren kann (auch im Artikel darüber liest man, dass es um Kassieren geht):

      „… Die Kontrolle von Nahrungsmitteln und die Abkehr von einer natürlichen Ernährung ist ein wichtiger Teil des Great Reset. … Während die Zerstörung der Nahrungsmittelproduktion durch die Grüne Agenda gerechtfertigt wird, besteht das wahre Ziel darin, natürlich angebaute Nahrungsmittel zu eliminieren und sie durch patentierte Nahrungsmittel zu ersetzen. Während die Grüne Agenda ehrenwert und nützlich klingt, ist das Endziel alles andere als das. … Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen gibt es schon seit Jahrzehnten, und jetzt erleben wir einen starken Druck, von echtem Fleisch auf verschiedene Proteinalternativen umzusteigen, darunter im Labor gezüchtetes zellbasiertes Fleisch, vegetarisches „Fleisch“ und Insekten – alles im Namen der „Rettung des Planeten“ durch die Eliminierung von Methan-, Stickstoff- und Ammoniak-produzierenden Nutztieren …“

      https://uncutnews.ch/im-herbst-werden-lebensmittelknappheit-und-preise-nicht-nur-zunehmen-sondern-wahrscheinlich-zu-einer-langfristigen-angelegenheit-werden-ich-moechte-sie-nicht-in-panik-versetzen-aber-sie-muessen-jet/

      Eines der Ziele, um die westliche Oligarchen im Banderastan kämpfen lassen.

    3. Auch das selber herstellen wird da bald problematisch. Wenn die EU-Terroristen weitermachen wie jetzt, ist das Insekten“mehl“ bald schon den Grundzutaten (Weizenmehl, Roggenmehl usw.) beigemischt.

      Das müsste zumindest ganz klar gekennzeichnet werden.

  13. Wir haben mittlerweile so viel Chemie in den Lebensmitteln. Da sind mir Heuschrecken lieber. Ich kaufe auch keine Erdbeermarmelade mehr, da sind so viele Zusatzstoffe drin, dass hat nicht mehr viel mit Erdbeeren zu tun. Dann ab jetzt halt Heuschrecken. Ist mit Sicherheit nicht so schlimm wie die meisten Chemie Zusätze.

    1. ….selber machen, ist ganz leicht – ’n büschen Arbeit aber gesund…:
      Erdbeeren aus dem eigenen Garten – putzen, einkochen mit ein bischen Zucker – maximal 1 zu 1 (braucht aber nicht so viel) – noch heiß ins saubere Glas, fest verschließen mit Metalldeckel und langsam abkühlen lassen – fertig.
      Guten Appetit – alles OHNE Chemie…😉😋

      1. an VladTepes:

        Gib das nächste Mal 2-3 Esslöffel Whiskey oder Wodka auf 1 Kg Früchte dazu. Bei Aprikosen empfehle ich dieselbe Menge Cognac. Ein Traum.

        Nicht zu viel nehmen. Nur „parfümieren“. Ich fand’s zuerst auch eine komische Idee. Passt aber perfekt.

        🌺

    2. an Hugross:

      Da wär‘ ich aber mal nicht so sicher. Irgendwas müssen die den Insekten ja auch zu fressen geben.
      Plus irgendwas, das Krankheiten vermeidet. Nicht wahr?

      Egal, wie man’s dreht oder wendet: das gemeine Volk ist immer der Gelackmeierte.

      🌺

      1. Die (Süss-) Lupine ist eine Hülsenfrucht wie Erbsen Soja Bohnen und andere Bohnensorten. Sie wird seit mehr als 4000 Jahren kultiviert und ist aufgrund ihres hohen Proteingehalt fester Nahrungsbestandteil vieler Kulturen. Schmeckt sehr gut. Gibt es im Bioladen verarbeitet und als Schrot (wie grober Mais). Die Hülsen sind auf den Feldern bis 10cm lang dünn grünbraun gesprenkelt. Also Süsslupine, musste auch nachschauen.

  14. Weiss da jemand näheres?
    Wie ist der Brutto Aufwand für die bereitstellung von 1 Nahrungskalorie.
    Die Vicher ernähren sich ja nicht nur aus Luft und Wasser.
    Nahrung ,,Gehege“ Heuschrekenfarmen, Verabeitung usw. sowie der Energiverbrauch der
    jeweiligen Produktons und Verteilingskette eingerechnet werden!
    Oder ganz einfach eine gesamt Aufwand und Kostenrechnung.
    Ob die von der Leyer mit ihrem aus Genies zusammengestellt Stab
    oder besser Hofschranzen zu EU-Brüssel dazu fähig ist?
    Mit Heuschrecken Hirnvolumen geht das vermutich schlecht.

  15. Es ist sicherlich derzeit noch ungewöhnlich Insekten zu verspeisen. Was ist daran aber der Unterschied zu anderen Tieren? Kühe und Schwein wälzen sich im eigen Kot. Aale verspeisen mit vorliebe totes und verdorbenes Fleisch – werden jedoch gern gegessen und so könnte man eine Reihe anderer Speisen untersuchen. Ich will hier nicht auf die Gewinnmarge eingehen aber wir können bei 8 Milliarden Menschen nicht mehr nach der Devise handeln „Was der Bauer nicht kennt das Frist er nicht“ .

    1. In Neuseeland, den Niederlanden und anderswo wird absichtlich unter dem Öko-Vorwand die Produktion echter Lebensmittel beschränkt, damit die viel teurer werden – damit die Leute gezwungen werden, künstliches Zeug der Grosskonzerne zu kaufen. Damit wollen die weltweit buchstäblich Billionen zusätzlich verdienen. Dazu habe ich bereits einige Artikel verlinkt – auch hier im Thread.

    2. #49, SIE haben überhaupt KEINE Ahnng!
      Schweine und Sauen wälzen sich maximal in Suhlen. DAS dient der ‚Körperpflege‘; zur Reinigung und Abwehr von Insekten. WENN sie Schweinen die Möglichkeit geben, DANN verschmutzen die eine Ecke, in der Anderen/ Strohecke schlafen/ ruhen die.
      Bei Sauen ist das ähnlich. Grundsätzlich soziale UND saubere Tiere- wie gesagt, wenn ‚man‘ sie lässt. SAUEN wären in diesem Falle -Wildschweine.
      Kühe/ Rinder sind NUR dreckig, wenn die faulen, und gierigen, scheixx Bauern ihnen keinen Raum geben; kein Stroh(misten), und sie auf Spaltenböden halten! UND ihnen keine Möglichkeit der Reinigung(Bürsten) geben; bzw. sie mal reinigen.
      Unter diesen Umständen sehen S I E ebenfalls wie solche, auf Spaltenboden gehaltene Schweine und Kühe/ Rinder, aus.

      So, jetzt gehen sie hin und nehmen sie asiatischen Frass ( nicht alles) zu sich. Ich empfehle ihnen verfaulte Eier, als Vorspeise, dann Affenhirn- aus dem lebenden Affen. Bon Appetit.

      1. In der Tat sind die „Nutztiere“ so schweinisch wie die Bauern schweinisch in Bezug auf deren Haltung sind. Die blöden Bauern sind also das Problem, die den Tieren KEINE artgerechte und tierwürdige Haltung bieten, weil sie selbst Arschgeigen sind und/oder unter Druck, insbesondere was Finanzen anbelangt. Da denkt sich so ein scheiß Bauer: Na, dann müssen eben zehn Tiere auf einem Quadratmeter „leben“, Hauptsache ich kann das Fleisch gut verkaufen. So einen Bauern würde ich zuerst zum Schlachthof führen, der kommt da lebend nicht mehr raus.

        1. Genau, damit der Mercedes auch Mercedes bleibt. Und wer denkt, dass der Biobauer wirklich Bio verkauft, ist auf dem Holzweg, der verkauft den gleichen Dreck wie vorher, allerdings teuerer, weil er plötzlich genügend Dumme vor findet, die vorher seinen Dreck nicht gekauft haben, aber voll auf das Wort „Bio“ abgefahren sind .

          1. Man nennt das „Geschäftslügen“, die unzulässige (Über-) Steigerung von Geschäftsidee oder Geschäftskonzept. Den Geschäftslügnern gehört der Prozeß gemacht, meinetwegen auch der kurze aber lehrreiche. KEIN Mitleid mit den verantwortungslosen „Geschäftsleuten“, die tatsächlich Geschäftslügner sind und reihenweise das Klientel betrügen, um Profite zu machen. Gehört alles und alle vor Gericht gezerrt und fett abgestraft, bis sie lernen, dann eben auf die Harte Tour!

    3. “ wir können bei 8 Milliarden Menschen nicht mehr nach der Devise handeln“

      Da ist aber nicht „Nahrungsumstellung“ die Lösung, sondern die Reduzierung der 8 Milliarden um sagen wir die Hälfte, OHNE daß Inhumanes, Tötendes angewandt wird (der Oligarsch setzt freilich auf Inhumanes, auch wenn er es als Gegenteil propagieren läßt, aber er ist ja auch ein astreines Lügenschwein).

      Man kann Menschen durch hohe Anreize UND Kommunikation der Fakten, weshalb es NOTWENDIG ist, dazu bringen, auf Kinder zu verzichten (und sich freiwillig sterilisieren zu lassen). Ein lebenslanges DOPPELTES bedingungsloses Grundeinkommen wäre so ein Anreiz. Und wenn dann die Menschheit auf die Hälfte innerhalb von 50 oder 100 Jahren zurückgegangen ist, kann man diese vorübergehende Maßnahme wieder aufheben für die, die nachgewachsen sind und Kinder haben können wie wollen. Dann kann die Frau auch wieder zwei Kinder, ggf. auch drei haben, denn zur Beibehaltung der Populationsgröße sind im Schnitt zwei Kinder nicht zu viel.

      SO wird’s was, aber ich bezweifle, das dieser Menschenaffe das noch innerhalb dieses Jahrhunderts begreift und auch durchsetzt und alle anderen Dummheiten, die auch grausam sein dürften, unterläßt.

      1. So ist es , aber irgendwas verstehen diese Arschgeigen nicht oder wollen nicht verstehen. Weniger Menschen bedeutet weniger Geld oder auch weniger Macht, so meine Vermutung. Ich verstehs nicht. Es liegt wohl an der Armut, je mehr Armut, desto mehr wird geschnackselt. Dieses Denken kann man in Afrika sehen. Die Kinder dienen zur Versorgung der Alten, man hat ja nichts außer die Kinder. So schließt sich der Kreis. In China wurde mal die 1 Kind gefahren, weiß aber nicht ob es heute auch noch so ist.

        1. Ein bedingungsloses Grundeinkommen für ganz Afrika ist das Ziel, um insbesondere das Gebären rückläufig werden zu lassen, Aber dazu braucht es den Willen der afrikanischen Gesellschaft und insbesondere der Entscheidungsträger. Das dürfte noch Jahrzehnte dauern, bis des dort kommt, aber Europa und Nordamerika können hier sehr gut ein Beispiel geben, wie es geht. Und es wird kommen … spätestens (!) nach dem Dritten Weltkrieg und wenn die ersten zehn oder 20 Jahre danach rum sind.

          Chinas 1-Kind-Politik hatte zwar Erfolg, aber der war schrecklich erkauft worden, daher stellte man das wieder ein: Die Landbevölkerung im besonderen meinte, dann eben nur Männer zu produzieren und nun gab’s am Ende vom Lied wohl an die 30 oder 40 Millionen mehr Männer als Frauen, was natürlich zu genauso üblen Konsequenzen führt wie bspw. in Deutschland die produzierte Beziehungsunfähigkeit ab Generation x oder y, die Menschen völlig frustriert, auch wenn sie Dir was anderes weiß zu machen versuchen. Es ist praktisch dasselbe, VIELE findet keinen Partner mehr, mit dem man länger als ein, zwei Jahre zusammen bleiben kann, geschweige ein Leben. WAS FÜR EINE GIGANTISCHE KATASTROPHE und alle „Tipps“, das Problem in den Griff zu bekommen, versagen komplett. Da geht nur ein straffer Regimewechsel! Zurück zu den alten Werten von Uroma und Uropa. Ich sage: RADIKAL verfolgen das! Eine Revolution auch hier tut mehr als not. (Ich bin sogar dafür, daß Frauen wie Männer öffentlich geächtet werden, wenn sie mehr als zweimal innerhalb von 5 Jahren den Partner wechseln. Früher wurden solche Fehlgeleiteten Subjekte als Huren, Flittchen usw. bezeichnet und zwar OFFEN, so daß sie sich nicht mehr trauten, promiskuitiv zu leben, was absolut ein Fehler ist und in keiner geistig normalen Bevölkerung toleriert wurde. Noch nie in der Menschheitsgeschichte. Aber es gibt eben in selbiger ggf. gar längere Zeitabschnitte des starken Niedergangs der Gesellschaft, einhergehend mit dem geistigen Verfall und in so einer Zeit stecken wir seit mindestens 50, eher noch 100 Jahren. INteressanterweise kam vor hundert Jahren breit der Materialismus und Kommunismus zum Tragen und das war so ziemlich das dümmste, was man einer Gesellschaft antun konnte. Der Feminismus ist auch nur eine Ausgeburt dessen. Nichts gegen die Gleichstellung von Mann und Frau so an sich, aber die blöden Affen machen daraus gleich ein Extrem und heraus kommt eben das, was sich uns in dieser Tagen noch ganz verstärkt zeigte und zeigt.

    4. Problem ist vor allem, dass es keine Kennzeichnungspflicht gibt. Ich will z.B. als Tierfreund keine Tiere essen, wenn es sich vermeiden lässt (würde in einer Hungersnot eine Ausnahme machen).
      „Normale“ Fleischprodukte sind klar zu erkennen — traditionell vegetarische Produkte wie Brot, Brötchen, Teigwaren, … sind zumindest optisch nicht von den neuen Varianten mit gemahlenen Tieren zu unterscheiden.

  16. Warum sich darüber wundern? Wer viel von dem Zeug friss … pardon: isst, wird nach einiger Zeit selbst zur Heuschrecke. Wird auch alles diesbezügliche unterschreiben. Und dass Heuschrecken schon seit Jahren umherziehen und ganze Gesellschaften zerstören, ist doch bekannt. Zur Zeit heißt es „Russland ruinieren“ – da denkt man auch gleich an Heuschrecken. Sicher gibt es Heuschrecken, die ein ganz menschliches Äußeres aufweisen – Mimikry zB. in der EU-Spitze. Verdächtig sind auch die vielen Hüpfer, die heutzutage auf sich aufmerksam machen.

    Und sonst: Wo soll dieses Heuschreckenpulver zu finden sein? Im Brot, Kaffee, in der Butter oder im Schnitzel? Kaum. Am ehesten wohl in Fertigsoßen und Fertiggerichten. Konsumiere ich nicht nicht. Vielleicht lernen die Leute so wieder selber Essen zuzubereiten anstatt McFraß zu nutzen. Das wäre in jeder Beziehung ein Fortschritt.

    Letztlich: In unseren Speisen sind vermutlich noch weit unappetitlichere und vor allem ungesundere Dinge zu finden als die kleinen Heupferde.

      1. Die alte Hausmannskost gibt es immer weniger, heutzutage wird eine tiefgekühlte Pizza von Rewe o.ä. in die Mikrowelle gesteckt, in 10 Min ist er Frass dann fertig. Man hat ja keine Zeit mehr zum Kochen, man muß dieses und jenes……. noch erledigen.

  17. Der Plan ist ein anderer:

    Wenn – und das wird der Fall sein – zu (später dann) so gut wie allen Nahrungsmitteln, wo die Beigabe von Insekten machbar erscheint, auf den Verpackungen dann steht, daß da Insekten enthalten sind, werden die Verbraucher panisch reagieren und fast nichts mehr kaufen, ums mal überspitzt auszudrücken. Sie werden auf wenige verarbeitete Produkte ausweichen, die völlig wertlos sind und billigst in der Herstellung, ABER nun relativ teuer verkauft werden können, weil die Nachfrage so groß wird. Und diese noch ungesündere Ernährung wird vielen den Rest geben. Sie werden krank werden, die Ärzteschaft macht sie mit allerlei chemischen Dreck noch kränker und die Übersterblichkeit nimmt ganz rasant zu, auch wenn das wieder so einem unbedeutenden „Cobold 19“ oder auch „Radikal 25“ in die Schuhe geschoben werden wird und zudem den Kriegen, die schon toben, dem Klimawandel etc. etc.

    So dezimiert man Bevölkerungen unter dem Propagandaslogan „Damit Du lange lebst“!

    Warum ausgerechnet „Heuschrecken“ ganz primär auch? Na, der Name ist schon Programm, das das Unterbewußtsein auf Panik umstellen läßt: SCHRECKEN!

    Hat alles seinen Sinn beim Great Reset aus den Knochenmühlen der Oligarchie und sonstiger Geisteskranker! ABER der Menschenaffe läßt das alles mit sich machen.

    Tja …

    1. Soylent Green …

      Aber so dramatisch sehe ich es (begründet) nicht. Die Menschheit muss noch durch 1 bis max. 2 Generationen der Überbevölkerung hindurch, danach wird sie ebenso schnell schrumpfen.
      Chinas Bevölkerung fängt schon in diesen Jahren damit an, die alten Industrieländer schon seit langem. Würde sorgfältiger gewirtschaftet, könnte schon heute die gesamte Menschheit locker ernährt werden, ohne die Regenwälder weiter zu massakrieren usw. Freilich: solange die Verbrecher an der Spitze vor allem an Kriege und Machtzuwachs denken und dazu noch ihre korrupten Medien haben, ist alles umsonst. Da müssen die Völker ansetzen.
      Wenn sie das alles versäumen, dann haben sie -mit Verlaub – auch nichts anderes verdient.
      Menschen und ganze Völker wurden nicht geschaffen, um ein Leben lang an der Hand geführt zu werden.

      1. „Da müssen die Völker ansetzen“ … mit der R/EVOLUTION, hättest Du ergänzen sollen! Und die wiederum MUSS klare, unverrückbare Ziele haben, die eine echte R/EVOLUTION im Sinne der Menschheit und jedes Einzelnen darin auch zu dieser macht, andernfalls kommt auch hierzu nur wieder oder weiterhin Bullshit heraus! Das aber können nur ECHTE Genies mit Führungsstärke und „großem Herzen“ bewerkstelligen, „Otto Normalo“ ist dazu natürlich nicht in der Lage, weil ihm einfach der Intellekt fehlt.

        „Menschen und ganze Völker wurden nicht geschaffen, um ein Leben lang an der Hand geführt zu werden.“

        Sie wurden ja bislang nicht geführt in Richtung Verbesserung der geistigen Fähigkeiten, deren man sich auch bewußt wurde und die wieder etabliert wurden (denn sie waren schon mal da)! Das gab’s noch nie auf diesem Planeten, da kann selbst so ein Buddhismus o. ä. nicht mithalten, auch wenn der besser war als fast alles andere.

      2. „Die Menschheit muss noch durch 1 bis max. 2 Generationen der Überbevölkerung hindurch, danach wird sie ebenso schnell schrumpfen.“

        Du meinst, eine geistige Verbesserung geschähe dann automatisch?

        Man kann nicht erwarten, daß ein Computer mit demselben Programm in einhundert Jahren (wir nehmen an, die Hardware bliebe gleich und ist „astrein“) BESSER wäre als zu Anfang! Besser wird sie nur, indem der „Softwarearchitekt“ sie durch seine schöpferische TÄTIGKEIT besser MACHT! Wenn ihm das nicht gelingt, muß er bei seinem eigenen Computer „Verstand“ ansetzen und dessen „Software“ mal auf Vordermann bringen (lassen), sonst bleibt er immer der „Affe“. UND ES GEHT!

        Kann man nicht widerlegen.

        1. Ich sehe das Thema Überbevölkerung einerseits als Panikmache, andererseits als Symptom Gesellschaftlicher Veränderung und Missstände. Da muss am Menschen nichts Verbessert oder umprogrammiert werden, da müssen nur 1. einige gesellschaftliche Probleme behoben werden, und 2. der ein bis zwei Generationen abgewartet werden bis sich alles wieder eingependelt hat.

          Gab es in den meisten Gegenden der Welt zuerst Überbevölkerung in dem Moment als genug Nahrung verfügbar wurde und sich die Medizin und Hygiene relevant verbessert hat. In Europa gab es diese Phase, wir haben die ‚Überzähligen‘ damals in Kriegen geschlachtet und nach Amerika verschifft. Ersteres will heute keiner, zweiteres geht einfach nicht für Afrika oder Indien.
          China hat da politisch radikal durchgegriffen mit seiner ein-Kind-Politik, dadurch wurde es nicht ganz so schlimm, aber heute sehen sie, dass sie ein Überalterungsproblem kriegen, sie haben also eher zu stark gegengesteuert.
          In allen Gesellschaften gehen die Geburten zurück, wenn Bildung und Wohlstand steigen, das ist weltweit zu beobachten. Deshalb wäre eine gerechtere Geo- und Handelspolitik auch ein wichtiger Beitrag gegen Überbevölkerung.
          Natürlich können 8 Millarden Menschen sich nicht gleichzeitig einen solchen Überfluss und Verschwendung leisten wie das momentan in den Industrieländern üblich ist. Aber genug für ein vernünftiges Leben für alle ist bei halbwegs gerechter Verteilung locker drin.
          Wer aber denkt ohne ständige Steigerung von Produktion, Konsum, und Resoucenverbrauch (‚Wirtschaftswachstum‘) zu Gunsten einer kleinen Elite gehe die Welt unter, der ist grundsätzlich auf dem Holzweg. Die Erde ist endlich, und wir müssen und Überlegen was Lebensqualität ausmacht und dass das etwas anderes als Bestitz und Konsum bedeutet.

          1. „In allen Gesellschaften gehen die Geburten zurück, wenn Bildung und Wohlstand steigen“ … versus … „Natürlich können 8 Millarden Menschen sich nicht gleichzeitig einen solchen Überfluss und Verschwendung“ … versus … „Wer aber denkt ohne ständige Steigerung von Produktion, Konsum, und Resoucenverbrauch (‚Wirtschaftswachstum‘) zu Gunsten einer kleinen Elite gehe die Welt“ … versus … „Die Erde ist endlich, und wir müssen und Überlegen was Lebensqualität ausmacht“

            Ich würde sagen, diese leider unlogische Denkweise ist nicht geeignet, die dringlichsten Menschheitsprobleme human gelöst zu bekommen. Verwirrung sollte vorher aufgelöst werden, denn was Du sagst IST verwirrende Äußerung und wohl das Produkt von Verwirrung. Tut mir leid, nimm’s nicht als Angriff auf Dich, sondern als Kritik am Gedachten und Geäußerten!

            Ist zunächst mal „Bildung und Wohlstand“ gleich „Überfluß und Verschwendung“??

            Bildung und Wohlstand war und ist GANZ SICHER nicht geeignet, um ein zu großes Kinderkriegen insbesondere im „Westen“ erfolgreich zu bekämpfen, das waren und sind ganz andere Mechanismen, deren Wirkung Bildung und Wohlstand lediglich in die Schuhe geschoben worden sind! Bereits die Vernunftüberlegung kann unmöglich einsehen, warum eine Familie auf zwei, drei, gar vier Kinder von sich aus verzichten würde, nur weil Bildung und Wohlstand angehoben wurden (dem wird in den wenigsten Fällen so sein), sofern das überhaupt der Fall war für die meisten, was bereits stark zu bezweifeln ist angesichts von Billiglohn und Mehrfachjobs, um sich ein halbwegs erträgliches Leben leisten zu können, was aber auch nur aus „Hamsterrad“ im großen und ganzen besteht!

            Es gibt und gab auch keine wirkliche Bildung für die Masse, spätestens seit Corona weiß man zweifelsfrei, wie verblödet die Menschen im Westen sind. Was Du Bildung nennst ist in der Hauptsache Hamsterradbildung, damit der Laden für die Eliten weiterhin läuft!

            Usw.

  18. Natürlich kann man Heuschrecken essen, wenn’s einem schmeckt. Oder Spinnen, Würmer oder sonstwas. Mir egal. Aber darum geht es nicht!

    Es geht darum, dass diese Perversen den iin ihren Augen niederen Menschen vorschreiben wollen, was diese, also wir, du und ich, in Zukunft zu fressen bekommen. Genauso wie der Bauer für seine Tiere entscheide, was diese täglich zu fressen bekommen. Wir entscheiden für euch. Das soll die Zukunft werden.

    Wir sollten schnellst möglich entscheiden, dass wir diese Typen nicht brauchen und sie wegsperren. Und dann entscheiden wir, was die dann täglich zu fressen kriegen.

    1. Hoffentlich entscheidet sich ein „wir“ mal ENDLICH dafür, die Oligarchenschaften und alle, die zu diesen aufsteigen wollen, gewissermaßen „auszurotten“ im Menschengeschlecht, womit die Habsucht im Menschen, der einfach nur zu dämlich ist, ausgerottet werden soll! Andernfalls geht es weiter mit (Heu-)Schrecken und damit Terror, der praktisch NUR von besagter Gier herkommt!

      Einzige Möglichkeit! Man muß ein Programm UMSCHREIBEN oder durch ein anderes ersetzen, wenn das zu ersetzende Programm so gestaltet ist, daß viele oder fast alle oder gar alle im Fleischwolf landen!

      Kann man nicht widerlegen!

  19. Weiterverarbeitende Grundnahrungsmittelindustrien (nicht der Anbauer) gehören soweit verstaatlicht und unter die Kontrolle von ehrenamtlichen Bürgern (die dürfen sich laut Gesetz ALLE Produktionsstätten und -anlagen und all das anschauen, bis sie zufrieden sind), so daß kein Halunke, der auf Profit aus ist, dort noch tätig sein will! Ist doch einer dort unterwegs und wird ihm das nachgewiesen, soll er meinetwegen lebenslänglich eingelocht werden, muß aber 50 Stunden in der Woche arbeiten, den Rest darf er an seiner Rehabilitation arbeiten, die ihm mit 75 ermöglicht, die restlichen Lebensjahre in relativer Freiheit auf einer abgeschotteten Insel zu verbringen.

    Man kann mit weniger drastischen Mittel derzeit keine Menschheit retten.

    Obiges gilt auch für eine Grundversorgung medizinischer Art, wobei nur das davon ausgenommen ist, was über Notwendiges, das eine Lebensqualität ohne Krankheit erhält oder wiederherstellt, hinausginge. Krankmachende Chemisierung der Medizin ist verboten. Alle Tricks der Ärzteschaft, um „Kunden“ zu gewinnen, ist bei Androhung der Höchststrafe verboten. Profitorientierte Halunken in der Medizin werden so ausgerottet. Keine Gnade!

    EIn Arzt hat sich mit einem Gehalt von sagen wir 2.000 Euro zufriedenzugeben, andernfalls darf der auf Profit orientierte Idiot KEIN Arzt werden und nicht mal ein Alternativmediziner, so es um besagte Grundversorgung geht.

  20. Wenn ihr wüsstet, was dir Lebensmittelindustrie so alles in ihre Produkte mischt, dann würdet ihr euch über ein Bisschen Insektenfleisch in euerm Futter nicht weiter aufregen…

    1. Warum will man Nahrungstabus aufbrechen?? DAS wäre die erste Frage!

      Was sind die verborgen gehaltenen tatsächlichen Gründe fürs Aufbrechen, die die Aufbrecher motiviert? Das wäre die nächste Frage, die freilich nur eine gekonnte Ermittlung zu beantworten hätte!

      Es gibt keinen logischen Grund fürs Aufbrechen außer einem: Tierschutz! Alle anderen VORGESCHOBENEN Gründe haben verborgen gehaltene dahinter, davon ist auszugehen und Ermittlungen dringendst angeraten.

      Ich habe nichts dagegen, wenn zum Zweck des Tierschutzes Fleisch von höheren Säugern verboten wird, womit ein neues Nahrungstabu entstünde. DANN ABER MUSS auch für einen gleich- oder gar höherwertigen Ersatz gesorgt sein, der aber kann wohl hauptsächlich nur im Planzenreich gefunden werden oder aber es muß etwas künstlich erschaffen werden, bspw. Fleisch „aus der Retorte“. Das dürfte bis heute nicht geschafft worden sein, um wirklich ERSATZ für das Fleisch vom Tiere zu liefern. Im übrigen ist letzteres mit höchstmöglicher Kontrolle durch staatliche Stellen wie dem interessierten Bürger selbst zu belegen, um jeglichen Verdacht auf Schädliches dauerhaft zu beseitigen. Hier bereits dürfte eine auf Profit eingestellte Industrie die Zähne zeigen, womit sie wiederum als „durchgefallen“ zu belegen ist.

      NIEMAND mit Verstand vertraut einer profitorientierten Industrie, die in den Händen Weniger ist, um maximalen Profit für Privatinteressen abzuwerfen, denn DAS ist das ganz primäre Ziel dieser Wenigen (die nächste Superjacht will vom Vollidioten „Oligarch“ gekauft werden)!

      1. Die Grenze bei „höheren Säugern“ zu ziehen, wäre letztlich auch nichts anderes als Ideologie. Und ICH hätte sehr wohl etwas dagegen, wenn mir staatlicherseits vorgeschrieben oder verboten würde, was ich essen darf und was nicht.

        1. Hältst Du Dich auch nicht ans Verbot, Menschenfleisch zu essen?? Oder Hunde? Das Fleisch von Haifischen dürfte auch verboten sein, wenn ich mich nicht irre. Oder Eier aus Käfighaltung? Ist auch verboten. Du mißachtest das, ja?

          Wir haben in diesem Thread das Thema unterm Code „Soylent Green“.

          Niemand bei Verstand verbietet auch Dir die Wahl dessen, was Du ißt, aber manche so „Sachen“ gehen eben nicht und in Zukunft kann man das auch ausweiten auf nicht artgerecht gehaltenes Nutztier. Dann wärst auch Du als Konsument neben freilich primär den „Erzeugern“ in der Pflicht, für artgerechte Haltung zu sorgen und auch bei der Schlachtung die ethischen Standards einzuhalten, dann kannst auch weiterhin Steak essen. Ich bin übrigens auch gern Fleischesser, aber ich würde jeden erschießen, der Tiere praktisch ihr gesamtes kurzes „Leben“ quält, sofern ich eine Waffe und eine Fluchtmöglichkeit hätte!

          Ich war auch mal eine Kuh in einem früheren Leben und weiß wie das auf einem dieser dreckigen Sauställe so genannter Bauern ist. Die Steuerung der Kuh läßt allerdings in der Regel nicht zu, dem Bauern einen tödlichen Tritt zu verpassen, da haben diese also Glück gehabt. Wenn allerdings die Kuh mit dem Pferd auf demselben Hof „redet“, dann kann’s schon mal passieren, daß das Pferd die Arbeit erledigt, um denjenigen zu erledigen, der mit seinen Tieren ganz übel umgeht. UNd wenn’s richtig fies wird, kommt dann noch der Hund dazu und knabbert an der blöden Schnauze vom nun toten Bauern, der im Dreck liegt.

          Kein MItleid mit Tierquälern und jenen, die es als Konsumenten unterstützen. Letztere sind allerdings zu schonen, da die Verantwortung nur zum Teil bei ihnen liegt. Glück gehabt, allerdings dabei nicht die Verantwortlichkeit verloren!

          „Die Grenze bei „höheren Säugern“ zu ziehen, wäre letztlich auch nichts anderes als Ideologie.“

          Man kann auch erst einmal dort anfangen, sozusagen an der Spitze der Tierpyramide, das ist zulässig wie sinnvoll. Und wenn sich erweist, daß „höhere Insekten“ ein Bewußtsein haben und dieses Schmerz empfinden kann, dann soll man die auch viel mehr schützen als bislang. Allerdings halte ich ein Bewußtsein bei einem einzelnen INsekt für sehr unwahrscheinlich. Aber wie auch immer, alles dazu gesagt.

          1. Wow, du hast micht aber gründlich missverstanden – war das Absicht oder Reflex?
            Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich Verbote missachte? Nein. Aber ich habe etwas gegen Verbote. Ich handle aus Eigenverantwortung und kaufe – wegen der Tierhaltung, nicht wegen der Qualität – fast ausschließlich Bio-Produkte. Ich brauche auch kein Verbot, Menschenfleisch zu essen, weil es gegen die Natur ist, die eigene Spezies zu verspeisen – jedenfalls bei den meisten Arten. Übrigens kann meiner Meinung nach keine Tierhaltung artgerecht sein, weil schon die Haltung an sich nicht artgerecht ist. Jedes Wesen ist grundsätzlich frei, und Haltung ist das Gegenteil von Freiheit.
            Und was die höheren Säuger angeht – warum dort die Grenze ziehen? Wegen des Bewusstseins? Nicht wegen der Schmerzempfindungsfähigkeit? Oder wegen des Lebenswillens? Auch Hühner oder Fische empfinden Schmerzen und wollen leben. Und wenn du versuchst, eine Fliege einzufangen, wird sie versuchen zu entwischen, weil sie sich bedroht fühlt und leben „will“.
            Vielleicht verstehst du meinen Kommentar jetzt ein bisschen besser.

  21. Die testen aus, was noch widerspruchslos hingenommen wird. Ich erinnere mich nur an die E-Nummern, manche waren bedenklich, andere lösten Allergien aus, andere waren krebserregend—und keinen hats gejuckt. Ich weiß das, weil ich mir extra so ein Buch mit den ganzen Nummern gekauft hatte. Nun müssen wir uns die lateinischen Bezeichnungen für Heuschrecke und Mehlwurm einprägen.
    Die Schadstoffe benennen sie sowieso ständig um. Frühkartoffeln aus Ägypten werden in Niedersachsen in Netze gepackt und als deutsche Frühkartoffeln verkauft. Es gab mal Lebensmittelkontrollen. Tomaten in Dosen aus Italien stammen auch China, in Tomatenmark (auch aus Chins) ist des Gewichts wegen Soja zugemischt.
    Der Globalismus macht Betrügern aller Art den Weg frei. Man sollte beim Bauern nebenan kaufen.

    1. China stellt rund ein Drittel der Tomaten weltweit her. Wenn sie zur Auswahl stehen, sollte man chinesische Tomatenkonserven nehmen und die aus Italien oder Spanien meiden. EU-Tomaten werden gewöhnlich auf mit Nährstofflösung getränkten Glaswollematten angebaut und sehr stark gespritzt. Lebensmittelüberwachung und Verbraucherschutz sind in der EU auf allerunterstem Niveau.

      Über das Internet kann man Tomatenmark direkt aus China bekommen. In der EU kann man nie sicher sein, ob die nicht auch die chinesische Ware hier verpanschen.

      1. John Magufuli

        Sie wissen aber schon, daß die Dosentomaten dort in Säuren enthäutet werden? Aber vielleicht haben die die Prozedur nur von den Südländern in Europa übernommen?
        Stutzig wurde ich erstmals bei Mandarinen aus der Dose, die selbst in selbstgebackener Quarktorte ihren komischen Beigeschmack nicht verloren. Nun, mit denen wird das ebenso gemacht. Nun könnte einen die Hoffnung umtreiben, daß sich jetzt bei den Insekten im Essen eine Grundsatzdiskussion entzündet, aber die Medien treiben morgen wieder eine neue Sau durchs Dorf, und alles wird vergessen. Darum müßte man die Medien, die bis heute entstehen konnten und ihr Unwesen treiben, alle plattmachen.

        1. an Grete:

          Das mit den Mandarinen in Dosen kann ich 1 : 1 bestätigen. Bis jetzt habe ich aber leider kein anderes Produkt gefunden, ausser dem von China. Ergo: dann verzichte ich halt drauf. Wie mittlerweile auf so vieles. Im Winter gibt es ja frische Mandarinen.

          Seit etwa 5 Jahren habe ich das Gefühl, dass mir praktisch alle gekauften Backwaren einfach nicht mehr schmecken. Egal ob Brot (egal welche Sorte), Weggli, Mütschli, Gipfeli, Berliner, Kekse, etc.

          Ebenso ist es mir mit unserer eigentlich wunderbaren Schweizer Schokolade ergangen. Ich bin zwar nicht auf Schokolade fixiert, habe aber früher gerne mal etwas genascht. Jedoch nur ausgewählte Sorten.

          Normale Milchschokolade von Lindt, Mon Chérie, After-Eight, dunkle Schokoladen-Crème der Marke Stalden, Bounty. Andere Schokoladen-Produkte mochte ich gar nicht. Jetzt schmecken auch die vorgenannten Produkte komisch im Mund. Also lass‘ ich es bleiben.

          Was aber nach wie vor kein Problem ist, ist wenn ich mir selber Kakao koche. Wie früher meinen Kindern. Kakao-Pulver, Wasser, Milch, Zucker.

          Also koche ich mir halt ab und zu einen halben oder auch ganzen Liter Kakao, wenn mich die Schokoladen-Lust überkommt.

          Aber vielleicht ist das alles meinem Alter, 65, geschuldet. Obschon ich das, ehrlich gesagt, nicht glaube.

          Ich bin ziemlich verfressen. Ich koche praktisch alles selber, frisch, saisonal, manchmal Bio, manchmal auch nicht. Ich habe mehr als 70 Gewürze, mit denen ich „spielen“ kann, im Sommer frische Kräuter, etwa 15 Sorten, auf dem Balkon.

          Ich esse jeden Tag, ja, jeden Tag, Fleisch, Beilagen und Gemüse oder Salat. Anständige Portionen. Seit die Kinder ausgezogen sind, esse ich, wenn ich Hunger habe, jedoch in der Regel nur 1 Mal am Tag, meistens abends, nach 20.00 Uhr. Da koche ich sowieso am liebsten. Dazu 1 oder 2 Gläser Rotwein oder Rosé.

          Ich rauche Zigaretten und Gras. Ich habe noch nicht einmal ein Zipperlein (bis jetzt), bin rank und schlank, mache keinen Sport, aber tanze zwischendurch zu lauter Musik in der Wohnung herum, schlafe prächtig, nehme keine Medikamente.

          2 – 3 Mal im Jahr habe ich leichtes Kopfweh, weiss aber eigentlich immer weshalb. Entweder zu wenig getrunken, zu wenig geschlafen, zu viel geraucht, zu wenig Salziges oder zu wenig Kaffee (Entzugserscheinung). Dann lege ich mich hin, schlafe ein und wenn ich wieder erwache ist es weg.

          Ah ja, Kaffee. Starken Kaffee, mit Mascobado-Zucker (teuer wie Sau, aber gut und nicht so schädlich wie der weisse Zucker, egal was die mir in Studien erzählen) und viel Kaffee-Rahm. 4 – 5 Tassen pro Tag.

          Ich trinke ein selbstgemischtes Gebräu aus Holunder-Sirup, Zitronensaft und Wasser, wenn ich Durst habe.

          Es geht mir prächtig, noch.

          Was ich niemals kaufe: Nahrungsmittel aus China. Ich habe eine Dok gesehen, ist schon lange her, worin erzählt und gezeigt wurde, dass die Böden mit Schwermetallen und chemischen Stoffen verseucht sind. Durch Pflanzenschutz-Mittel und Düngemittel. Sorry, Herr Magufuli.

          Ich kaufe auch keine Nahrungsmittel oder Waren aus den USA, aus Israel, Japan und der Ukraine. Aus Gründen. Auch keine von Nestlé und deren Tochterfirmen oder sonst einem Giganten. Wenn’s irgendwie geht.

          Ich bevorzuge in erster Linie Produkte aus der Schweiz, aber auch Deutschland, generell Europa, Afrika, Südamerika.

          Was nicht heissen soll, dass die alle einwandfrei sind. Ich bild‘ mir halt einfach ein, dass es OK ist. Irgendwas muss man ja schliesslich essen und da ich selber leider keinen Garten mehr habe, bin ich gezwungen, mein Essen in Läden zu kaufen.

          Was übrigens auch gar nicht geht: Recyceltes oder parfümiertes Toiletten-Papier oder recycelte Taschentücher.
          Das Recycelte riecht ganz komisch und das Parfümierte riecht so künstlich.

          Man wird halt verschroben und eigenartig, wenn man älter wird.

          Jetzt mach‘ ich mir einen Kaffee und fang dann mal an, zu kochen.

          🌺

          1. Ich kam vor knapp 20 Jahren zum Teetrinken, weil ich wegen Bluthochdruck Blocker verschrieben bekam. Ich ließ das Kaffeetrinken den ganzen Tag auf Arbeit sein und kaufte mir Früchtetee. Überall stand als Inhaltsstoff : Aroma. Da fing ich an, selber Tee zu sammeln und zu trocknen. Holunderblüten mit Apfelschalen und Zitronenminze und Pfefferminz (wuchert im Garten) trinke ich jeden Morgen mit Zitrone. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott, also mach alles selbst—und es geht!!! Nur die Masse ist verblödet durch die Medien und verblendet (die regeln das für mich) durch die Politik.
            Diese Tentakel der Macht müssen weg!!! Alle Betrüger! Der Maschmeier wird in der Glotze hochgehalten. So wäscht eine Hand die andere.

            1. an Mambou:

              Ja, ich bin der Albtraum aller Gesundheits-Päpste und bringe denen die Statistik durcheinander.

              Schon mein geschiedener (Trennung 1998, Scheidung 2004) und 2018 verstorbener Mann (Darmkrebs), hat mir oft gesagt, er verstehe es nicht, dass ich mit meinem Lebensstil so gesund sei und er, der so auf seine Gesundheit achte, 3 x die Woche Kraft-Sport, 2 x die Woche Ausdauer-Sport, Nichtraucher (und Gras schon mal gar nicht), jeden Abend, bis auf seltene Ausnahmen pünktlich um 22.00 ab ins Bett, kein Kaffee, dafür eine Menge irgendwelche Fitness-Eiweiss-Drinks und Isotonische Getränke, sei so oft krank.

              Er fand das extrem ungerecht.

              Und im letzten Jahr vor meiner Trennung von ihm, hat er mir zwei Mal, in vollem Ernst erklärt, dass wenn ich mich nicht endlich ändere, er noch wegen mir Krebs bekommen werde.

              Er hat dann 2001 seine absolute Traum-Frau gefunden, 2005 wieder geheiratet, hat immer schon einen Haufen Geld verdient, konnte sich ein Haus, ein Segelboot, einen Luxus-Camper und 3 Mal Ferien pro Jahr leisten und ist dann, wie erwähnt, 2018 im Sommer an Darmkrebs verstorben.

              Selbsterfüllende Prophezeiung?

              Er war für meine beiden Kinder (1991 und 1994) stets ein wunderbarer Vater und ich bin dankbar, dass ich mit ihm zusammen diese beiden Kinder bekommen habe.

              Thema-Wechsel:
              Wo wollen wir die WG gründen? Gehen wir zu dir oder zu mir? 😁

              Im Ernst: Ich frage mich, wie ich mal den Lebens-Abend verbringen werde.

              Ein dahinvegetieren im Altenheim kann ich mir nicht vorstellen, dann kann ich gleich ins Gefängnis.

              Ein Termin bei EXIT ist für mich ausgeschlossen und mich bei den Kindern einquartieren fällt auch flach.

              Ich habe mal eine Schweizer Dok über Alten-Pflege in Thailand gesehen. Ist schon länger her.
              War wirklich beeindruckend. Schön warm, am Meer, kostengünstig, liebevolle Umsorgung etc.

              https://www.srf.ch/play/tv/dok/video/der-lauf-des-lebens-margrit-woodtli-geboren-in-muensingen—?urn=urn:srf:video:e8c300cc-344f-46a1-82cf-ea0489c286df

              Aber was soll ich alleine in Thailand?

              Liebe Grüsse vom Thunersee, Schweiz

              🌺

  22. Und das ganze wird exakt das selbe zeigen wie schon Corona und alle anderen Sachen zuvor.
    80% werden mit den Schultern zucken und sagen:

    „Was kann ich dagegen tun. Nichts! Also muss ich es hinnehmen!“

    17% werden lamentieren und schimpfen, sich aber letztlich nach dem Sätzen: „Was kann ich dagegen tun. Nichts! Also muss ich es hinnehmen!“…, in allerlei Vorsätzen des genauen überprüfens der Verpackungsangaben ergötzen.

    Und die letzten 3 Prozent werden sich darüber streiten etwas handfestes zu unternehmen oder auszuwandern….

    Wie immer halt ….

    https://t.me/HandtaRico

    1. „Was kann ich dagegen tun. Nichts! Also muss ich es hinnehmen!“

      Eigentlich die richtige Haltung, denkt sich freudig der Habsuchtgeplagte! So fällt es mir leichter, sie alle zum Teufel zu jagen und in 50 Jahren hab ich mein Ziel erreicht: Es lebt nur noch die eine Goldene Milliarde!

      Ehrlich gesagt hab ich kein Mitleid mit AUCH mit diesen „kann nichts dagegen machen“-Affenhirnen. Sie verdienen offensichtlich das selbe Schicksal wie die Habsüchtigen und sonstigen geisteskranken Arschgeigen. Diesen allerdings MUSS man besagtes Schicksal ins Herrschaftshaus schicken, denn sonst werden sie weiterhin bestehen, weil sie insbesondere dazu ALLE materielle Macht haben. Sie sind geistig schlagbar, aber das reicht nicht. Man kann einen Massenmörder nicht geistig schlagen, man muß ihn insbesondere PHYSISCH schlagen, der Geist hilft einem lediglich dabei und je besser der ist, umso rascher kommt er zum besagten Ziel: die Habgierigen SIND Geschichte und bleiben es auch für alle Zeiten (bis der Mensch ggf. wieder geistig degradiert, aber auch das kann effektiv verhindert werden).

    2. „Wie immer halt ….“

      Ja, so war es praktisch immer mit diesem SCHWACHEN Menschen, diesem „Schwachhirn“. Allerdings gibt es hier auch eine einzige Schwachstelle, die ihn berechtigt, so zu sein:

      Es ist diese SCHWÄCHE in Sachen „Handfestes“, auch wenn der Mensch das sich selbst zuzuschreiben hat, in diese Falle zu gehen, weil er NIEMALS DAUERHAFT UMSICHT WALTEN LIES. Dennoch ist das seine augenblickliche Lage und es MUSS ihm aus dieser Falle herausgeholfen werden. ER MUSS WIEDER UNTER WAFFEN UND SCHUTZ KOMMEN, damit er von da aus IN DEN KRIEG ZEIHEN KANN gegen die, die die Menschheit tyrannisieren und komplett an der Spitze der Pyramide stehen, mit allerdings auch einem großen Haufen willig-dümmlicher Handlanger: die Habsüchtigen dieser Welt, die praktisch alles besitzen und kontrollieren! Man kann sie Oligarchen oder auch „Olig-Ärsche“ nennen.

      1. Revolution wird IMMER gewaltsam bereits im Keim erstickt werden von besagten Tyrannen, also braucht man KEINE Skrupel davor haben, ihnen den Krieg auf Leben und Tod zu erklären, wobei eine Verhandlungsmöglichkeit NIEMALS ausgeschlossen werden darf, aber die sieht lediglich vor, den FEIND ins Exil ziehen zu lassen, ABER er verliert im eroberten Territorium alles an Macht, Einfluß und Vermögen. Bedingungslose Kapitulation ist immer auszuschließen und laßt ihm ruhig auch paar Millionen und Wertsachen im Exil, damit kann er sehr zufrieden sein und sich noch ein gutes Leben machen, ABER seine Macht und Einfluß und gehortetes Vermögen ist er los (bis eben auf den genannten Rest).

      2. Man muß folglich unter schwere Waffen kommen, um ein genügend großes Gebiet im Handstreich zu übernehmen, das sich nach innen selbst genügend Schutz gibt, also nur sehr schwer zurückzuerobern ist.

      3. Und von da aus geht man weiter nach außen hin vor, um das Gebiet möglichst rasch zu vergrößern und hier zugleich den Schutz aufzurichten.

      ….

      Ja, so geht der Krieg! Wir sehen das gerade in der Ukraine. Und wenn der Russe die Gelegenheit beim Schopfe packt UND wahrlich hohe Werte auf dem „westlichen“ Teil des Planeten wiedereingeführt sehen will, um insbesondere selbst auf hohem Niveau und ungestört vor Tyrannen und Terroristen leben zu können, dann wird er den Krieg nach Europa und ggf. nach Nordamerika bringen MÜSSEN, um die Brut, die die Menschheit seit langer Zeit tyrannisiert, vernichtend zu schlagen. Und wenn der Chinese das ebenso sieht und will, dann ist ohnehin Feierabend für den Westen.

      Ich weiß nicht, ob der Russe sich das zutraut und auch will, aber er würde es müssen, WENN er wahrlich hohe Werte auf dem „westlichen“ Teil des Planeten wiedereingeführt sehen will, um selbst auf hohem Niveau und ungestört vor Tyrannen und Terroristen leben zu können. Den Preis seiner Freiheit wird er dann zahlen müssen wie wollen, bleibt ihm auch nichts anderes übrig. Und wenn man einmal anfängt MUSS man es auch zuende bringen; auf unvollendeten Wege aufzuhören wird sich gar bitterlichst rächen, das ist beinahe gesetzmäßig!

      Und WENN es so kommt, dann werden viele von denen, die meinen „man kann nichts gegen die Tyrannen tun“, UMSCHWENKEN und die Gelegenheit ihrerseits beim Schopfe packen und regional so ein Gebiet wie oben kurz beschrieben einnehmen und die dortigen Halunken fertig machen! Dann IST Revolution und ich denke, es wird sehr bald auch dazu kommen. Der Krieg (momentan noch ausschließlich) in der Ukraine bietet eine sehr große Chance zum Eintritt dieses Szenarios.

      Wir als Menschheit werden die ALLES kaputt machende Habsucht Weniger auf Kosten von Milliarden UND der sonstigen Umwelt nur über diesen Weg beenden können, daran nicht der geringste Zweifel! Weder kommt uns „Gott“ zuhilfe noch der Alien. Man muß es selber machen und der Russe ist so ein „verrückter“ Typ Mensch, der gern mal Revolution selbst macht, wenn ansonsten alles zu spät wäre.

      Die Oktoberrevolution war ein Befreiungsschlag gegen eine Aristokratie, die den einfachen Menschen kaum was gönnte (damals mußten viele hungern trotz schwerer Arbeit), und das könnte sich nun auf eine ähnliche Weise wiederholen: Befreiungsschlag. Ob man auch aus den Fehlern der damaligen Revolution gelernt hat, steht auf einem anderen Blatt. MAN KÖNNTE!

      Wir werden DIESE Revolution mit hoher Wahrscheinlichkeit erleben, die Zeichen stehen alle auf „Go“! Und laßt doch die Massen flennen und sich weiter irrational verhalten, echte Revolutionäre interessiert das nicht, sie sorgen sich nur um Schutz dessen, was sie erobert haben, um den eigenen Schutz UND den Vorstoß (auf so Regierungsviertel und Konzernetagen), bis die Erzganoven – und das sind fast alle in so „höheren bis ganz hohe Etagen“ – in die Flucht geschlagen sind oder auch schon tot.

      Usw.

      Übrigens: Ich äußere hier nur PHILOSOPISCHE Ansichten! Was jemand damit „macht“, unterliegt nicht meiner Kontrolle.

  23. Mir kam beim Lesen so spontan der Gedanke (neben dem Gesundheitsaspekt), was passiert, wenn mal eine große Zahl von den Viechern aus dem Heuschrecken-Stall entfleuchen. So in der Größenordnung ein paar tausend plus. Ich meine, falls mal Kühe oder Schweine aus dem Stall abhauen, kriegst du die relativ gut wieder eingefangen, aber Heuschrecken? Da helfen vielleicht noch Insektizide und die sind nicht besonders Gesund für Mensch und Umwelt. Und so eine großer Schwarm Heuschrecken frisst große Gebiete recht schnell kahl, da steht dann kein Grashalm mehr. Ich habe so den Eindruck, unserer „Geistesgrößen“ in Wissenschaft und im Business versuchen unsere Probleme zu lösen, indem sie andere Probleme erschaffen…

  24. Tja, also Insektenfresser will man aus uns machen. Wenn man zur Kenntnis genommen hat, dass „wir“ für „die“ sowieso nur auszuwertendes Nutzvieh sind (hmmm, da gibts irgend so ein ausländisches Wort für, hmmm, liegt mir auf der Zunge…. komm gerade nicht drauf… ;-), dann kann daraus geschlossen werden, dass die Gewinnmargen wieder gesteigert werden müssen. So nach der Devise: „Füttern wir sie doch mal mit Insekten! Mal schauen, was sich damit aus denen rauspressen lässt.“

    Interessieren tut mich in diesem Zusammenhang, wie die Politik diesbezüglich in Russland handelt.

  25. @Thomas Röper :

    Was in deinem Bericht fehlt, noch keinem im Forum aufgefallen und dringend hätte erwähnt werden müssen:

    Die Antragstellende Firma erhält von der EU ein 5-Jahres-Monopol !!!

    Abgesehen davon daß ich persönlich Insekten auf dem Tisch verabscheue, wäre es trotzdem i.o. wenn man dem Verbraucher die Wahl lassen würde. Jahrzehnte lang musste ich mir anhören daß wir Verbraucher ja schließlich die Macht hätten durch unseren Kauf oder die Verweigerung zu bestimmen ob ein Produkt aus dem Regal genommen wird. Was für eine Verarschung! Nehmt als Beispiel mal die Fleischbrühwürfel (Suppenwürfel). Das war füher reiner Rindfleischextrakt. Nachdem ein gewisses Monopol auf dem Markt hergestellt war, wurde der gute alte Würfel gegen „Pulver“ ausgetauscht, mit ~1,7% Fleischextrakt. Und da die wenigen Mitbewerber rasch einsahen daß damit mehr Geld zu machen ist, schlossen sie sich an. Glaubt jemand die Würfel kommen zurück, wenn wir alle das Pulver verweigern?

    Würden sie mir als Verbraucher also die Wahl lassen ob ich es kaufen will oder nicht, hätte ich vielleicht garnichts dagegen. Aber es klammheimlich untermischen und es die Bevölkerung zwangsweise „fressen“ zu lassen, finde ich asozial. Genauso asozial wie das heimliche untermischen von zu Brei vermahlenen Abfallknochen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung: „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“ … wobei ich Karthago eher in der Gegend von Belgien verorte ^^

    1. „wäre es trotzdem i.o. wenn man dem Verbraucher die Wahl lassen würde“

      Jawohl. Per se ist nichts einzuwenden gegen jegliche Art von „Fraß“, wichtig ist eins: Jeder kann auch wirklich wählen und dabei spielt ein Preis keine Rolle!

  26. „Die Zukunft der Nahrung: Statt vom Bauern aus der Gentechnik-Fabrik“

    https://tkp.at/2023/01/21/die-zukunft-der-nahrung-statt-vom-bauern-aus-der-gentechnik-fabrik/

    „… Die EU ist intensiv am Umbau von Landwirtschaft und Ernährung. Die Bauern sollen zu einem großen Teil aus der Landwirtschaft vertrieben und die Nahrungsmittelerzeugung in Fabriken verlegt werden. Das geschieht stufenweise. Mittlerweile dürfen Nahrungsmittel verkauft werden, die Hausgrillen, Mehlwürmer, Heuschrecken und andere Würmer als Beimengung enthalten … Von den Niederlanden bis Irland, von Polen bis Italien, von Kanada bis Argentinien und Sri Lanka gehen die Regierungen hart gegen die Landwirte vor und zwingen sie, ihre Herden zu keulen, die Produktion zu verringern, Milch zu dumpen und sich an belastende neue Betriebsbeschränkungen zu halten. Begründet wird das mit Klima- und Umweltschutz. … In der Tat gab es bereits massive Proteste gegen diese Beschränkungen in zahlreichen Ländern, von Deutschland über Italien, Polen, Spanien, Panama, Argentinien bis Kanada …“

    „… Wir sind Zeugen eines kontrollierten Abbruchs der Lebensmittelversorgungskette, der zur Zerstörung des derzeitigen industriellen Landwirtschaftssystems, wie wir es kennen, führen soll. Diese Umstellung zielt jedoch nicht darauf ab, zu wirklich nachhaltigen landwirtschaftlichen Praktiken zurückzukehren, bei denen lokale, ökologische Landwirte nach uralten landwirtschaftlichen Weisheiten anbauen. … Wie sich herausstellt, wird die „Lösung“ für diese Nahrungsmittelkrise, die von den Milliardären des unternehmerisch-pharmazeutisch-medizinisch-industriellen-philanthrokapitalistischen-militärischen Komplexes angeboten wird, in Labors entwickelt und der Öffentlichkeit über gekaufte und bezahlte Mainstream-Medien verkauft.“ …“

    Wie so oft, Bill Gates will mit kassieren:

    „… Wie Reuters berichtete hat Bill Gates im 2021 satte 600 Millionen Euro in Picnic investiert. Das sind online Supermärkte, die künstliches Fleisch und ähnliches vertreibt …“

    Mehr über die Methoden:

    „… Inzwischen kennen wir alle die Eat-The-Bugs-Agenda, die von Klaus Schwab und seinen Lakaien in Davos vorangetrieben wird. …. Seit Jahrzehnten bemühen sich Stiftungen wie die von Rockefeller oder Ford gentechnisch verändertes Getreide, Reis, Soja, Mais und was auch immer auf Feldern angebaut werden kann, den Landwirten mit dem Versprechen auf höheren Ertrag anzudrehen. Das Saatgut ist patentiert und muss danach jedes Jahr neu erworben werden. Dazu braucht es Düngemittel, Herbizide und Pestizide. Wer sich das nicht leisten kann, bekommt Kredite und wenn diese nicht bedient werden können, wechselt der Besitzer der Felder. …“

    1. https://www.berliner-zeitung.de/news/veganer-burger-erhaelt-auszeichnung-weil-er-menschenfleisch-schmeckt-li.241771

      Braucht es noch mehr Beweise für deren Abartigkeit, denn SIE sind es, die solches WILLENTLICH UND WISSENTLICH kommen lassen, mal abgesehen von den paar Milliarden passiver Affen, die scheinbar jeden geisteskranken Bullshit mitmachen oder unwidersprochen und unbekämpft zulassen, weil sie auch meinen: „kann ich blöder Affe ohnehin nicht ändern“ (womit der blöde Affe eigentlich sogar recht hat, WEIL er sich für sein Blödsein entschieden hat, obwohl er auch JEDERZEIT anders entscheiden könnte)?!

  27. An alle, die gegen Fertigfutter sind, es geht auch anders- wenn…..
    Als Betriebsschlosser habe ich in der Konserve gearbeitet/ gewartet und repariert(Meinecke Feinkost). Dort hatte ich Einblick in, fast, alle Produktionsstellen. Es wurde tatsächlich korrekt gekocht. Da ich die Köche und Mitarbeiter bei der Arbeit SEHEN konnte (und kannte), wußte ich, naja, soweit, was in die Speisen kam. Ausser Gewürzrezepte, die geheim waren, konnte JEDER Mitarbeiter den Produktionsverlauf verfolgen.
    Mein erster Kontakt mit VA4- nichtrostendes Metall.
    Es war alles in Butter. Die Konserven waren spitze. Es gab noch ‚Lady Curzon‘- Schildkrötensppe.
    Was wollte ich damit sagen? Die gingen kurz nach meinem ausscheiden/ Wechsel in Auflösung. Obwohl ‚alles stimmte‘, war es wohl nicht rentabel genug.
    Es soll keine Entschuldigung sein, für panscherei, aber DIE können nicht anders, wie mogeln. Um reich zu werden müssen DIE betrügen. Das hat mit einem ‚guten‘ Produkt wenig zu tun.
    Wer viel aus ‚Asien‘ kauft, für kleines Geld, wird so manches mal beschixxen- eigene Erfahrung.
    Aber auch ‚hier‘ ist es nicht viel besser, weil viel aus ‚Asien‘ kommt. Nur habe ich die Möglichkeit des Umtausch´s.

    Noch zwei Worte zur ‚Grille‘.
    Weil in Pulverform, sehe ich eine Parallele zu Milchzucker/ Laktose; weil selbst betroffen seit 1997, sehe ich auf JEDE Zutatenliste- ZUSATZSTOFFE. Das hat mit dem Zucker im Produkt wenig, bis nichts, zu tun. Laktose wird zur Farbgebung, der Konsistenz UND Gewichtmaximierung zugeführt. Wo es nicht auffällt, darf es schon mal mehr wie 20% sein.
    Weshalb ist in Kassler der Zusatzstoff Zucker? Das man zum Pökeln auch ca. 10% Zucker verwendet weiß ich schon, DAS ist aber Pökelanteil. Aber als ZUSATZstoff wird 2-5% ‚Zucker‘ angegeben. Der Metzger, auf Nachfrage, macht KEINE Zusatzstoffe in die Pökelmasse. Seltsam, seltsam.
    Bei interesse, sehe ich auch (kostenfrei.LOL.) das ZionistischeDeutscheFernsehen. Dort ist die Sendung, über Lebensmittelbeschiss, Produktentwickler Sebastian Lege deckt auf, sehr sehenswert. Der macht z.B. Mettwurst, welche ca. 4-6 Wochen, beim Metzger, dauert- in 24Stunden; wie die Industrie. Und vieles mehr.

    1. Wer Lebensmittel herstellt, die Tod und sonstigen Schaden, selbst „geringen“ herbeiführt, einschließlich bei den Tieren (die etwa nicht artgerecht gehalten werden), soll die Höchststrafe erhalten!

      Nur ein radikaler Ansatz in Bezug auf SOLCHE Verursacher wird das Problem beseitigen. Es gilt, diese widerwärtigen Verursacher vollständig aus dem Spiel zu nehmen, jedenfalls soweit das Spiel im Zusammenhang mit Lebensmitteln und damit zusammenhängend den Tieren steht. Man darf da KEINESFALLS Erbarmen haben, bis SOLCHE Verursacher ausgerottet sind (man nimmt sie aus dem Spiel, nicht zwangsläufig aus deren Leben).

      1. #Maskete, und nicht nur DIE. auch die Mitarbeiter, die z.B. bei der Leerung von Hühner’ställen’/ Boxen, Hühner einfach verhungern lassen; die den Transport ‚verpassten.
        Oder solche Mitarbeiter, welche kranke Tiere, Schweine/Rinder, mit dem Kran auf einen LKW verbringen; am Hals, oder einem Bein.
        ALLE aus dem’Spiel‘ nehmen, die solchen Mist mitmachen.

  28. Es gab mal einen Film mit Louis de Funes „Brust oder Keule“, über den ich mich halb schlapp gelacht hatte. Er kam zufälligerweise in eine Fabrik, wo man Lebensmittel aus Plastik hergestellt und sie anschließend appetitlich bemalt hatte. 2000 gefror mir das Lachen, als ich Hans-Ulrich Grimms Buch „Katzen würden Mäuse kaufen“ über das Fertigfutter für Tiere las. Da die Herrschaften uns auch als Nutzvieh sehen, meinen sie, uns ebensolchen Fraß aus Abfällen mit ein paar Aromen aus der Chemieküche abspeisen zu können. Da ich meine Mitmenschen da draußen auch als nichts anderes wahrnehme, weil die Masse total verblödet ist, wird sich nichts ändern, weil die alles mit sich ohne Protest geschehen läßt (Uhren umstellen, Maulkorb, laufende Tests, Unterschrift für mögliche Folgen beim Arzteingriff usw.).
    Beim Essen kann man möglichst alles selber machen und die Ausgangsstoffe beim Bauern um die Ecke kaufen. Die Großstädter sind angeschmiert, aber die wollten das, da gibt es Kinos mit 10 verschiedenen Sälen, Freßbuden aus aller Herren Länder mit zweifelhafter Hygiene und Zusammen „treffen“ mit dem Abschaum der Welt.

  29. Von mir aus soll und kann ja jeder essen was er mag, solange es nicht illegal ist. Wie z. B. Haifischflossen, Froschschenkel etc.

    Aber so wie ein Veganer nicht möchte, dass ihm Ei oder Milch irgendwo untergejubelt wird, so wie ein Vegetarier nicht möchte, dass er unwissend Erzeugnisse aus der Fleisch-Industrie verzehrt, so wie viele Menschen keine genmanipulierten Nahrungsmittel essen möchten, so möchte ich eben auch keine Produkte mit irgendeinem Insekten-Bestandteil zu mir nehmen.

    ICH WILL DAS SELBER ENTSCHEIDEN KÖNNEN.

    Ich habe irgendwann, um die 20 herum, auch ab und zu Schnecken gegessen. Das kann ich schon lange nicht mehr, weil es mich jetzt ekelt.

    Hingegen würde ich gern mal probieren, wie Schlangen-Fleisch schmeckt. Weil ich mal davon geträumt habe und prüfen möchte, ob der im Traum wahrgenommene Geschmack in der Realität derselbe ist.

    Fenchel und Ananas habe ich bis 30 gemieden wie die Pest, jetzt liebe ich Beides.

    Früher, als Teenager, konnte eine Bahn auf dem Rummelplatz nicht wild genug sein. Seit Jahren, als die Kinder noch klein waren, war das Äusserste, was ich mir im Europa-Park Rust noch grad so knapp zutraute, die Bahn „Piraten auf Batavia“. Aber die ist ja leider abgebrannt. Wenn ich die Vorhänge aufhänge und mich deshalb auf einen Stuhl stellen muss, brauche ich meine ganze mentale Kraft, um gegen den Schwindel anzugehen.

    Was ich mit den obigen Beispielen sagen will: Wir verändern uns alle immer mal wieder. Manche Vorlieben verschwinden, andere Vorlieben werden neu entdeckt.

    Ich will einfach nicht verarscht, manipuliert oder gezwungen werden, irgendwas zu tun oder eben zu essen, was ich nicht will.

    Wenn ich bei meiner Tochter, sie ist Vegetarierin, zum Essen eingeladen bin, gab’s auch schon Hackfleisch aus Soja, Tofu oder so was Ähnlichem. Wenn ich es nicht gewusst hätte, hätte ich es tatsächlich nicht gemerkt. Sie hat mir aber auch schon mal extra eine echte Bratwurst gebraten.

    Im Gegenzug, wenn sie bei mir zu Gast ist, koche ich so, dass sie fleischlos essen kann, auch wenn die anderen am Tisch Fleisch auf den Teller bekommen.
    Es würde mir nie in den Sinn kommen, ihr echtes Hackfleisch zu servieren und zu behaupten, es sei ein vegetarisches Produkt.

    Wo ist das Problem?

    🌺

  30. Die Reptiloiden wandeln uns langsam aber sicher zu Eidechsen um, wenn wir nicht aufpassen… Wir brauchen keine Insekten fressen, da wir keine Nutztiere mehr zur Eiweis-produktion benötigen. Planzliches Eiweis ist vollkommen ausreichend und wird die ganze Welt ernähren können, aber das ist wahrscheinlich überhaupt nicht gewollt. Das jedoch nicht einmal eine Kennzeichnungspflicht darüber besteht, was wir nachweislich essen, zeigt schon an, das wir es wiedermal mit der schlimmsten Sorte krimmineller Kartelle zutun haben.

  31. Vegan – alles andere ist Tierquälerei. Das sind Minderheiten im Promillebereich, die von den Industriekapitänen instrumentalisiert werden. Schweine sind so niedlich? Der Veganismus ist nichts anderen als eine verschwurbelte Ausrottungsphantasie der Parlamentarier und des Industriebosse. Enten, Gänse, Hühner, Schweinen, Kühen werden wir demächst auf dem Land nicht mehr sehen.

    Die eigentliche Unverschämtheiten liegen auch wieder bei der Öffentlich-Rechtlichen, die um der Sensation willen, den gräulichen Tiertransport herausfiltert und damit Geschrei machen. Da ist eine banale Wahrheit der Propaganda, die Ausnahme wird hochgejubelt, die Regel verschwiegen. Der Zug, der gegen die Wand fährt, ist für die Sensationspresse halt interessanter, als der Zug, der ankommt.

    Menschen werden nicht Landwirt, um Tiere zu quälen. Sowas sieht eher Claudia Roth ähnlich.

    Hitler war militanter Nichtraucher und fanatischer Vegetarier, eine echtgrüne Spaßbremse: „Eines kann ich den Fleischessern prophezeien: Die Gesellschaft der Zukunft wird vegetarisch leben!“
    Der linke erhobene Arm ist auch nur das Gegenstück zur rechten erhobenen Faust. Beides ist austauschbar.

  32. Jahrestag!

    Titel
    „Soylent Green .. Jahr 2022 .. die überleben wollen“

    1973 gedreht, 2023 verwirklicht.

    Man muß Charlton Heston nicht für einen genialen Schauspieler halten, oder privat für einen weitsichtigen Typen. Er hat nur zufällig immer die Hauptrolle in Filmen mit prophetischem Charakter gut ausgefüllt.

    1963, vor 60 Jahren, hat Pierre Boulle, den Roman Planet der Affen geschrieben und 1968 ist der Stoff verfilmt worden, in der Hauptrolle Charlton Heston als Taylor.
    Die Menschheit hatte sich mit dem Atomkrieg selbst zerstört und das war der Auftrieb für die Affenzivilisation. Im verbotenen Gebiet stieß Taylor schließlich auf die zerstörte Freiheitsstatue.

    Ich will ja nicht unken, aber die 5 Jahre könnten genau die Spanne sein, bis das Licht ausgeht?

  33. Nun ja, dem Verdauungstrakt ist es grundsätzlich egal, der funktioniert auch ohne Kopfkino. Der Punkt mit den allergischen Reaktionen ist aber interessant, ebenso wie der Punkt diesen glorreichen Fortschritt nicht mit der Allgemeinheit zu teilen.

    Ist vielleicht nicht fortschrittlich, also vegan & woke, genug. Dies greifen sogar die Kritiker auf. Schöne neue Welt.

    Ich mag Heuschrecken übrigens, am liebsten frittiert. Doch man sollte halt niemanden etwas unterjubeln.

  34. Hi, ich will das gerne nochmal von einer ganz anderen Position beleuchten…

    Was wäre wenn,… die Uschi und Ihre Experten herausgefunden haben, dass das Fleisch auf der Welt nicht für die Bevölkerung reicht und die Massentierhaltung im Endeffekt zu viele Resourcen verbrauchte…
    Dann hat man gleich zwei Probleme. Aus Sicht der Grünen zu viel Co-2 durch Kühe, Mist und Rinder, Schweine und was sonst noch so allles Proteine produziert. Ein weiter so wird es vermutlich nicht geben (mit der Regierung) und aus diesem Grund nabeln sie die einfache Bevölkerung von dem normalen Essen langsam ab. D. h. vegane Brötchen, Würstchen, Milch… alles anders und nicht mehr so, wie wir das kannten. Ob das jetzt gut ist, oder schlecht, allergische Reaktionen hervorruft, oder nicht, ist der Regierung, oder der EU doch schlicht egal! Die wollen Ihre grüne Linie durchziehen und dafür muss die Massentierhaltung weg. Wäre ja prinzipliell auch gut, wenn man das „normalisieren“ könnte, aber dann würden die Fleischpreise ja explodieren und das würde die Politheinis entlarven. Also macht man das Ganz sehr, sehr langsam und behutsam. Erst mal 3-5% beimischen. Wenn´s gut läuft und der Menschnennachwuchs auch in Ordnung ist, dann fährt man das Ratio hoch. Die heutigen Könige, Kaiser und oder Fürsten, werden immer noch Fisch, Fleisch und Kaviar zuhause aufgetischt bekommen. Es ist wie vor 1000 Jahren, nur sehr viel effizienter! Aber es ist nicht das Ende der 3 WK wird kommen und dann reicht´s wieder für alle… da bin ich mir sicher. Nur das wann ist immer noch ein Rätsel…

    1. Man könnte das alles mit dem Markt beherrschen. Was knapp ist, ist teuer. Warum wurde das verändert?
      Flugreisen, Fleisch, Immobilien, Edelmetalle, alle Lebensmittel, elektrische Geräte, Textilien niederer Qualität?
      Alles ist durcheinander. Betrug wird nicht geahndet.
      Eben hat mein Mann den Dreck „Deutschland sucht den Deppen“ oder so eingeschaltet, gruselig. Daß ein alter Mann wie der Bohlen sich für Geld in so eine Sendung hinhockt. Alle, die mitmachen, sind schuld am Verfall.
      Markt funktioniert nicht mehr, Medien beherrschen den Markt. Schafft sie endlich ab!!!!

      1. „Man könnte das alles mit dem Markt beherrschen. Was knapp ist, ist teuer. Warum wurde das verändert?“

        Weil dann sofort viele Schwarzmärkte aus dem Boden schießen , die mit schlechten Haltungsbedinungen die Tiere heranzüchten.

    2. „Die wollen Ihre grüne Linie durchziehen und dafür muss die Massentierhaltung weg.“

      Das funktioniert nicht, wenn man Schweine und Rinder durch Heuschrecken ersetzen würde wäre „Massentierhaltung“ wohl eher ein zu schwacher Begriff. Heuschrecken wurden auch noch nicht bis zum Anschlag „optimiert“, kommt schon noch. Dann hat man wieder die gleichen oder noch schlimmere Probleme. O.K. sie quicken und muhen nicht so herzzerreißend, schön und gut, dann ist der Weg in die totale Perversion endlich frei.

      1. Kommt noch, kommt noch. Ich sehe jetzt schon riesige Heuschschreckenfarmen und die Dollars in den Augen der von der EU ermächtigten Firmen, welche die Produktion betreiben und überwachen dürfen.

        Ist alles win, win, win!

        1. Die Viecher kosten kein Geld, Müll rein und Protein wird produziert.
        2. Müll wird weniger, bzw. wird „transformiert“.
        3. Bei der Rekombination, Bebrütung und Vervielfältigung wird Wärme freigesetzt, die man durch Wäremetauschanlagen nutzen kann.
        4. Wer sagt, dass wenn das Siegel dieser Nutzung mal gebrochen wir, das nicht auch auch noch für andere Insektenarten gelten kann. Ich denke da an Reprodukitonsintensive Arten, wie A-Meisen, Schaben und Termiten.
        5. Genmanipulation wird das Ganze dann vlt. noch etwas effektiver machen. Uns wird das dann natürlich „clean“ verkauft.

        Tja, was soll man dazu sagen. Im Weltraum hat man ja sogar die Verpflichtung eine möglichst hohe „recyclingquote“ zu erreichen. Aber hier auf der Erde sollte das anders ablaufen und nicht so durch die Hintertüre eingeführt werden. Sollten die normalten Produkte teurer werden. Ich muss nicht jeden Tag Fleisch haben. Aber sowas?
        Damals hatten meine Großeltern noch einen eigenen Großgarten und Tiere (Hühner, 1 Schwein und auch einen Truthahn). Fleisch war wohl Luxus, aber man hat die Tiere geachtet und hat Sie höchst ungern geschlachtet, denn die Tiere hatten Namen. Es gäbe sehr viel mehr Empathie für unsere Umwelt, wenn diese Massentierhaltung begrenzt würde. Ein Mensch der ein eigenes Tier halten und pflegen muss, geht ganz anders mit dieser Frage um! Am liebsten wäre mir auf dem Markt:Hey du willst Rindfleisch? Da hast du das Bolzengerät, such dir eins aus! Aber leider bin ich auch vom Konsum zu einer gewissen Weise abhängig, Burger schmecken einfach zu gut. Aber für eine Teuerung für gewisse Produkte wäre ich sofort zu haben, wenn dafür so ein Schwachsinn gelassen würde und die Massentierhaltung etwas „angenehmer“ gestaltet würde. Klar sind das Träumereien, aber ich schreibe sie einfach trotzdem!

  35. Liebe Forenten,
    was ich ’spannend‘ finde, ist – dass (ggf. konform mit den Zielen des WEF) diese exclusiv beauftragte Firma (für ganze 5 Jahre) seitens der ‚EU-Kommi…ähh…ssion‘ ausgerechnet in bzw. aus -NORD-Korea stammt.
    Spekulatius: Nguyen -was auch immer- lungert ja seit Jahren im ÖRR herum…
    Wenn ich mich irre – dann hoffentlich.

  36. „Früher“ hätte man Läden, die sich wagen sowas in die Regale zu stellen vermutlich zusammen mit dem Besitzer verbrannt. Was das Problem vermutlich auch schnell behoben hätte… Denn Kein Ladeninhaber steht auf Feuer unterm Hintern.

    Aber so ändern sich die Zeiten eben. Heute wird „diskutiert“ bis man so hungrig ist, dass sie sogar Exkremente ins Essen mischen könnten. Auf die Idee kommt bestimmt auch noch jemand. Jede Wette. Tja… Jeder wie er es braucht. Aber das Witzigste daran ist, dass die Betroffenen felsenfest davon überzeugt sind, dass sie nichts dafür können.

    „…. nichts dafür können ….“
    Passt ja auch irgendwie.

  37. In anderen Artikeln habe ich gelesen, dass es sehr wohl deklariert werden muss, unter Inhaltsstoffen als „achetus domesticus“ – wohl aber nicht mit einem Bild oder extra allergene Hinweis , wie in anderen Ländern. Aber es muss unter Inhaltsstoffen angegeben werden! Lieber Herr Röper, bitte weisen Sie da noch einmal drauf hin.

    Quelle z.B. u.a.
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2023/eu-erlaubt-grille-in-lebensmitteln/

  38. Als Vegetarier möchte ich diesen Dreck nicht in meinem Essen haben.
    Im Grunde könnte man das Zeug bei mir nur in Brot und Kekse mischen, sonst esse ich nichts, wo man es hineinmogeln könnte. Also werde ich die wenigen Firmen anschreiben, deren Brot und Kekse ich kaufe, und direkt anfragen und vorgeben allergisch zu sein.

  39. Sorry, wenn ich jetzt vielleicht auch dem letzten „Optimisten“
    den (Heuschrecken)-Appetit verderbe, aber ich habe mich
    gefragt, ob nicht dann auch die „Haltungsform“ 1 bis 4
    als Kennzeichnung angegeben werden muß…!?!

    Haltungsform 1 = In alten, gebrauchten Kloschüsseln ehemaliger Gästetoiletten…

    Haltungsform 2 = Wie „oben“ nur hinter also außerhalb der selben…

    Haltungsform 3 = Das gleich wie 1 und 2 nur verteilt auf mehrere Kloschüsseln,
    also mit mehr „Platz“…

    Haltungsform 4 – Die „Luxusvariante“, auch im Keller aber hier freilaufend,
    sozusagen „Bodenhaltung“ mit natürlicher Fütterung durch
    allerlei ebenfalls im Keller üblicherweise so vorkommendem
    Getier…

    Bon Appetit…!!

Schreibe einen Kommentar