Gastkommentar

„Ich unterstütze westliche Werte mehr als der Westen selbst“

Die australische Journalistin Caitlin Johnstone hat einen Kommentar veröffentlicht, der mir aus der Seele spricht. Daher habe ich ihn hier veröffentlicht.

Caitlin Johnstone ist eine unabhängige Journalistin aus Melbourne, Australien. Sie hat auf ihrer Seite einen Kommentar veröffentlicht, den ich in deutscher Übersetzung bei RT-DE gefunden habe, und der mir in sehr vielem aus der Seele spricht. Daher werde ich ihn hier als Denkanstoß und Diskussionsbeitrag veröffentlichen. Die Website von Caitlin Johnstone finden Sie hier und auf Twitter können Sie Ihr unter @caitoz folgen.

Beginn des Gastkommentars

Ich unterstütze westliche Werte mehr als der Westen selbst: Notizen vom Rand der narrativen Matrix

Ich werde oft als „antiwestlich“ kritisiert. Aber ich bin nicht gegen den Westen, ich bin für den Westen. Ich bin dermaßen prowestlich, dass ich mir wünsche, dass unsere Werte wie Frieden, Freiheit, Demokratie, Wahrheit und Gerechtigkeit reale Dinge sind, die in der tatsächlichen westlichen Zivilisation existieren – und nicht nur als Fiktion, die westlichen Schulkindern erzählt wird.

Ich bin dermaßen prowestlich, dass ich möchte, dass der Westen die tatsächlichen westlichen Werte verkörpert, die er zu verkörpern vorgibt. Ich bin dermaßen prowestlich, dass ich die Praxis unterstütze, westliche Werte im Westen zu verbreiten. Ich bin ein westlicher Kulturimperialist, außer dass ich den westlichen Kulturimperialismus im Westen implementieren möchte. Ich bin wie ein Kreuzfahrer, ein westlicher Kolonialist, der die Segel setzt, um diesen gottlosen westlichen Wilden die Segnungen der westlichen Zivilisation zu bringen. Mit dem Unterschied, dass ich ihnen nicht Mord, Sklaverei, Raub und Krankheiten bringe, sondern wirklich versuche, ihnen die wahre westliche Zivilisation zu vermitteln.

Ich bin dermaßen prowestlich, dass ich möchte, dass die westlichen Werte, die mir als Kind angedreht wurden, tatsächlich existierende Dinge sind. Und weil ich westliche Werte viel mehr unterstütze, als der eigentliche Westen es tut, werde ich als „antiwestlich“ diffamiert und aufgefordert, nach China auszuwandern. Blödsinn! Sie sollten nach China auswandern!

Ein Typ namens David Gondek, dem ich auf Twitter folge, hat es sehr schön ausgedrückt: „Es gibt nichts Fehlerhaftes an der westlichen Zivilisation, das nicht behoben werden könnte, solange man sich an seine eigenen erklärten Prinzipien hält.“

Es ist nicht „antiwestlich“ zu verlangen, dass der Westen Kriegshetze, Militarismus, Zensur, Propaganda, geheimnistuerische Regierungen, Oligarchie, Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Ausbeutung beendet. Das ist prowestlich. Die westlichen Werte wie Frieden, Gerechtigkeit, Gleichheit, Demokratie, Freiheit und Rechenschaftspflicht, die uns in der Schule beigebracht wurden, sind sehr gute Dinge. Das einzige Problem ist, dass der Westen sie selbst nicht schätzt.

Um es klar zu sagen, das US-Imperium bekommt aus dem Krieg in der Ukraine alles, was es verlangt. Es behauptet auf der einen Seite, dass dieser Krieg eine nicht provozierte Invasion durch Russland gewesen sei, den man nie gewollt habe, während man gleichzeitig zugibt, dass dieser Krieg alles bietet, was man jemals von der anderen Seite haben wollte. Die USA sind nicht unabsichtlich in diesen glücklichen Umstand gestolpert, der zufällig alle ihre langjährigen geostrategischen Absichten gegen einen ewigen geopolitischen Gegner vorantreibt. Man hat diese Situation absichtlich herbeigerufen, und nur ein dummer Idiot würde etwas anderes glauben.

Putin führt diesen Krieg nicht, weil er dachte, es wäre eine nette Idee, ein bisschen mehr Land zu erobern. Er führt ihn, weil er zur Einschätzung kam, dass Russland irgendwann die Aggressionen der NATO in der Ukraine abwehren muss und es einfacher sei, sie jetzt schon abzuwehren als später. Die Leute sagen: „Grummel, Grummel …, wenn die USA diesen Krieg provoziert haben, um ihre eigenen Interessen voranzutreiben, dann ist Putin ein Idiot, wenn er darauf hereingefallen ist.“ Aber jeder, der jemals Schach gespielt hat, weiß, dass es bei Strategie oft darum geht, den Gegner zu zwingen, sich zwischen zwei schlechten Optionen zu entscheiden, die einem selbst jedoch zugutekommen.

In einigen antiimperialistischen Fraktionen gibt es immer noch die Vorstellung, dass Putin ein brillanter strategischer Zauberer ist, der das Imperium in einer Partie 5D-Schach überlistet. In Wirklichkeit kämpft er defensiv gegen einen weitaus reicheren, weitaus mächtigeren Feind, und das kommt seine Nation teuer zu stehen. Ob die Ukraine diesen Krieg „gewinnt“ oder nicht, ist irrelevant angesichts der Tatsache, dass das US-Imperium für relativ geringe Kosten in der Lage war, ein riesiges schwarzes Loch zu schaffen, in das Moskau seine Energie und Aufmerksamkeit stecken muss, wodurch die imperiale Maschine frei wurde, sich auf das Drehen der Schrauben in Richtung China zu konzentrieren. Eine freundliche Erinnerung: China stellt nur eine Bedrohung für das US-Imperium und seine Pläne der planetaren Vorherrschaft dar, nicht für die USA als Nation selbst. Die Architekten des Imperiums verwirren die amerikanischen Bürger und andere im Westen absichtlich, indem sie diese beiden Konflikte in einer massiven Propagandakampagne miteinander verschmelzen.

Ein Kind wohlhabender Eltern zu sein, ist, wie in eine Sekte hineingeboren zu werden, deren gesamter Fokus darauf liegt, die Klassensolidarität mit der herrschenden Klasse zu stärken. Ihre soziale Kultur, akademische Kultur, Familienkultur usw. sind darauf ausgerichtet, eine elitäre Gemeinsamkeit aufzubauen, die das gewöhnliche Gesindel ausschließt. Das ist der Grund, warum die herrschende Klasse gegenüber der Arbeiterklasse eine so weit überlegene Klassensolidarität hat. Die meisten von uns wurden nicht mit dem akuten Bewusstsein erzogen, dass wir uns sehr von der herrschenden Klasse unterscheiden und dass deren Interessen mit unseren eigenen Interessen in Konflikt stehen. Aber jeder in der herrschenden Klasse wurde dahingehend erzogen. Bis sie reif genug sind, um die Zügel zu übernehmen, haben Mitglieder der herrschenden Klasse ein ganzes kulturelles Erziehungssystem durchlaufen, das der Bildung von Solidarität mit ihrer eigenen Klasse gewidmet ist, während der Rest von uns sich darauf konzentriert hat, unsere Köpfe über Wasser zu halten.

Einer der dümmsten Glaubenssätze der „populistischen Rechten“ ist derzeit, dass die herrschenden Eliten sich mit der Förderung des „Wokeismus“ und der „sozialen Gerechtigkeit“ um etwas kümmern. Unsere Herrscher kümmern sich nicht um die Rechte von Transsexuellen oder was auch immer – sie kümmern sich nur darum, das Feuer des Kulturkampfes zu schüren, um einen Klassenkampf zu verhindern. Unsere Herrscher würden noch so gerne jeden Transmenschen auf dem Planeten einäschern, wenn das bedeuten würde, damit die eigene Herrschaft zu zementieren. Sobald das Propagieren von Black Lives Matter aufhören wird, politisch nützlich zu sein, wird es umgehend die Toilette hinuntergespült. Die herrschende Klasse sorgt sich nicht um Randgruppen, sie benutzt sie nur.

Es ist so dumm anzunehmen, dass mächtige Plutokraten und geheimnistuerische Regierungsbehörden die Normalisierung der LGBT-Rechte vorantreiben, weil sie damit aufgehört haben, sich um Macht und Herrschaft zu kümmern und jetzt einfach ihre Liebe zum „Wokeismus“ entdeckt haben. Tolles Wunschdenken, Dummkopf! In Wirklichkeit stellen marginalisierte Gruppen für die herrschende Klasse keinerlei Bedrohung dar. Wir sollen marginalisierte Gruppen als Feind betrachten, damit diese ihre Herrscher – die sich keinen Deut um sie kümmern – nicht als Feind betrachten.

Menschen auf der rechten Seite des politischen Spektrums, die sich selbst als Rebellen gegen das Establishment betrachten, während sie Trump, Thilo Sarrazin und Elon Musk beklatschen, sind genau dieselben wie jene „Demokraten“, die sich „Der Widerstand“ nennen, weil sie Göring-Eckardt und Dunja Hayali beklatschen. Sie sind dieselbe Sorte Mainstream-Esel, nur mit unterschiedlichen Narrativen.

„Widerstands“-Liberale dachten, sie kämpften gegen Trump, weil sie versuchten, den Präsidenten seines Amtes zu entheben. Die Leute aus der MAGA-Fraktion dachten, dass gegen Trump gekämpft wurde, weil da ein „Tiefer Staat“ am Werk war. Aber in Wirklichkeit sind beide Seiten nur Partisanen innerhalb des Mainstreams, die die imperiale Einheit voll unterstützen. Wenigstens sind Liberale ehrlich darin, Liberale zu sein. Die Konservativen hingegen klatschen zusammen mit den konservativen Mainstream-Politikern und den konservativen Mainstream-Experten, um dann die andere Seite als „teilnahmslose Charaktere des Mainstreams“ zu bezeichnen. Dabei sind die Konservativen in Wirklichkeit genau gleich. Sie sind bloß Konservative, die in einem Rollenspiel als unparteiische Freidenker auftreten.

Ich lehne Mainstream-Politiker und Mainstream-Medien nicht ab, weil es von Natur aus schlecht ist, Mainstream zu sein. Ich tue es, weil wir im Moment in einer stark kontrollierten Zivilisation leben, in der die einzigen Dinge, die Mainstream werden dürfen, jene sind, die unseren Herrschern dienlich sind – oder sie zumindest nicht behindern. Im Moment erhebt die herrschende Klasse – die alle Mittel zur Verfügung hat, um den Mainstream zu kontrollieren – nur Dinge in den Mittelpunkt, die entweder ihre Interessen aktiv fördern oder den Status quo zementieren, in dem wir leben.

Im Moment ist es weise, den Mainstream abzulehnen. Aber wir sollten das nicht mit der Vorstellung verwechseln, dass es immer schlecht ist, im Mainstream zu sein. Unser Ziel sollte es sein, dass unsere eigenen gesunden Werte von Frieden, Gleichheit und Gerechtigkeit eines Tages zum Mainstream werden. Es ist ein Zeichen von Toxizität, unter dem aktuellen Status quo zum Mainstream erhoben zu werden. Aber wir sollten bedenken, dass wenn es uns gelingt, den Status quo zu ändern, die Verschiebung zum Mainstream eines Tages ein Zeichen des Wohlergehens sein wird.

Ende des Gastkommentars


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

50 Antworten

  1. Deutschlands Deindustrialisierung nimmt Fahrt auf – 09. Jan. 2023 / von Ped

    „Globale Gesundheit“, „Klimarettung“ und auf Krieg gebürstete „Solidarität mit der Ukraine“ …

    … das alles sind Kampfbegriffe mit welchen man die Menschen in Desorientierung, Sedierung oder sinnlosen, ja selbstschädigenden Aktionismus zu treiben sucht.

    Nur im Schatten solcher Narrative können wahnhafte, transhumanistische „Gestalter“ und skrupellose Geschäftemacher ihre destruktiven Ziele überhaupt angehen.

    Dabei zeigt uns die Realität — so wir uns vor ihr nicht krampfhaft verschließen — unbarmherzig auf, was unter anderem in Deutschland Tag für Tag kontinuierlich voranschreitet: Deindustrialisierung.

    George Walker Bush, zu jener Zeit Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, weilte gerade in einer Plauderstunde vor einer Schulklasse,

    als ihm die Nachricht von den uns als „9/11“ bekannten Vorgängen eingeflüstert wurde.

    Überraschung? Schock? Entsetzen? Fehlanzeige.

    Seelenruhig, wie einer der Bescheid weiss, brachte er seine Schulvisite zu Ende (1, 2). Später offenbarte er uns:

    „Die Welt wird eine andere sein.“

    Ja es gibt sie, die Momente, wo sogar Politiker die Wahrheit sagen.

    Diese andere Welt wird uns heute eindrücklich vor Augen geführt, von Afghanistan bis zur Ukraine:

    Lügen, Betrug, Völkermord, Plünderung, Schändung, moderne Sklaverei, dem dummen Volk verkauft mit dem Anstrich selbsternannter Heiliger, Demokratiebringern, „Philanthropen“ und Nobelpreisträgern……………….

    Weiter…
    https://peds-ansichten.de/2023/01/deutschlands-deindustrialisierung-nimmt-fahrt-auf/

  2. ANLEIHEBLASE GEPLATZT?
    FALSCHE ANREIZSYSTEME LASSEN STAATSSCHULDEN UND GELDMENGE
    EXPLODIEREN – von Benjamin Mudlack

    Die westlichen Staaten haben eine große Gemeinsamkeit:

    die Staatsverschuldung wächst in Relation zur Wirtschaftsleistung stetig und durch die neu entstandenen Staatsschulden wird per Buchungssatz neues Geld geschaffen.

    Die Geldmenge in der Eurozone wurde unter anderem durch diesen Umstand von 1999 bis
    Ende 2021 mehr als verdreifacht.

    Diese Aufblähung (von lat. inflare) der Geldmenge ist auch das, was die Ökonomen der österreichischen Schule der Nationalökonomie als Inflation bezeichnen.

    Mit jedem neu geschaffenen Euro sinkt der Tauschwert beziehungsweise die Kaufkraft.

    Man könnte auch sagen, dass der Euro an Tauschwert gegen relativ knapp gebliebene Güter eingebüßt hat beziehungsweise der Grenznutzen des Euro durch seine Vervielfältigung sinkt.

    Während die Aufblähung der Geldmenge folglich die Ursache ist, sind die Kaufkraftminderungen in Form von Güterpreissteigerungen das Symptom der Inflation.

    Es wäre transparenter, die Menschen über das Wachstum der Geldmenge zu informieren,

    anstatt eine Preissteigerungsrate in Form eines beliebig veränderbaren statistischen Maßes zu veröffentlichen.

    Die meisten Leser kennen das Kleinreden und Kleinrechnen des Inflations-Problems.

    Der Anreiz liegt auf der Hand, denn mit der Veröffentlichung des Wachstums der Geldmenge, also dessen, was Inflation tatsächlich ist,

    würden die Folgen der lockeren Geldpolitik und der ausufernden Staatsverschuldung sichtbarer.

    Es liegt an dieser Stelle ganz offensichtlich ein Interessenskonflikt vor.

    Die durch die Ausweitung der Staatsverschuldung generierte finanzielle Beinfreiheit ist für Regierungen von enormer Bedeutung.

    Die Auswirkungen der restriktiven Corona-Lockdown-Politik und die damit verbundenen Umsatzausfälle wurden vornehmlich durch neue Staatsschulden finanziert.

    Auch die unter großem Einfluss der Finanzindustrie stehende Eurorettungspolitik und die Rettungsaktionen rund um die Finanzkrise nach 2007/08 wurden auf diese Weise finanziert. Ebenso der mittlerweile überbordende Sozialstaat.

    Der Hauptanreiz der Politiker ist die Wiederwahl.

    Insofern liegt die Maximierung der Stimmenanzahl im Zentrum sämtlicher Überlegungen. Das Zulassen von Krisen führt möglicherweise zum Verlust von Arbeitsplätzen und das wiederum kostet Wählerstimmen.

    Im Umkehrschluss erhöhen kostspielige politische Entscheidungen, wie zum Beispiel das Bürgergeld oder eine Anhebung der Pensionen und Renten den Stimmanteil mutmaßlich.

    Auf Basis dieser systeminhärenten Anreizstruktur ist es erklärbar, dass die Staatsverschuldung sowohl durch Wahlgeschenke als auch durch Maßnahmen zur Krisenabmilderung immer weiter ansteigt……………..

    Bei Interesse hier entlang…
    https://www.misesde.org/2023/01/anleiheblase-geplatzt-falsche-anreizsysteme-lassen-staatsschulden-und-geldmenge-explodieren/

      1. @Ricoppp32: genau!
        Das ist doch eine Supermethode, mit langen Beiträgen vom Kernthema und seiner (in diesem Fall) Top-Aussage abzulenken und ganz andere Themen (natürlich mit entsprechenden Touch) einzupflanzen!
        Spricht für Röper, seine Artikel, seine Reichweite, man bedient ihn nicht mit Sabbel-Trollen, da strengt man sich schon mehr an!

      2. @Ricopopp

        dabei hatten wir dieses Mal noch Glück, sonst hängt er immer 5-10 lange Posts hintereinander über die man erst wegscrollen muß um zu den zum Thema passenden zu kommen.

        Fichte sollte einfach mal seine eigene Webseite aufmachen.

  3. Liebe Caitlin Johnston,

    ‚die‘ wollen Ihre – ehrlich gemeinte, vielleicht sogar tief empfundene – Unterstützung nicht.

    Nun gut: jede Stimme, jede Veröffentlichung, welche zum Ziel führen mag, dass zementierte/tradierte Haltungen und Vorstellungen aufgeweicht werden, kann evtl. sogar tatsächlich Beitrag hierzu leisten.
    Ich persönlich glaube es nicht (mehr).

    Wenn ‚die‘ einen unten haben wollen (das können auch Staaten/Länder sein), dann ziehen ‚die‘ das durch.
    Ich selbst war so deutsch, dass ich fast daran erstickt wäre – wenn nicht, ja wenn ich nicht irgendwann darauf gekommen wäre, dass niemand ‚mein Wertesystem‘, welches mir seit Kindheit anerzogen wurde mit dem Etikett ‚unser aller Wertesystem‘, unsere Ethik, unsere Moral … blabla … r e a l gelebt wissen will.
    Fake it to make it.

    Dennoch danke für die Übersetzung, Herr Röper.

  4. „Aber jeder, der jemals Schach gespielt hat, weiß, dass es bei Strategie oft darum geht, den Gegner zu zwingen, sich zwischen zwei schlechten Optionen zu entscheiden, die einem selbst jedoch zugutekommen.

    In einigen antiimperialistischen Fraktionen gibt es immer noch die Vorstellung, dass Putin ein brillanter strategischer Zauberer ist, der das Imperium in einer Partie 5D-Schach überlistet. In Wirklichkeit kämpft er defensiv gegen einen weitaus reicheren, weitaus mächtigeren Feind, und das kommt seine Nation teuer zu stehen. Ob die Ukraine diesen Krieg „gewinnt“ oder nicht, ist irrelevant angesichts der Tatsache, dass das US-Imperium für relativ geringe Kosten in der Lage war, ein riesiges schwarzes Loch zu schaffen, in das Moskau seine Energie und Aufmerksamkeit stecken muss, wodurch die imperiale Maschine frei wurde, sich auf das Drehen der Schrauben in Richtung China zu konzentrieren. “

    Das Schach der Erde kann jederzeit geändert werden, wenn es echte Revolutionäre gäbe, die mit genialer Vernunft Richtung paradiesische Zustände gewandt wären UND Mut UND geeignete Waffen hätten sowie Pläne. Leider sind sie nicht in Sicht. Daher ist es besser, alles zerfallen und so die besagten Schwarzen Löcher mitten in der herrschenden Kaste entstehen zu lassen, denn das passiert zwangsläufig in untergehenden Zivilisationen! Es geht dann zwar mit heftigstem Kriege zu Katastrophe zu, aber zu anderen Lösungen sind die nackten Zweibeiner nicht in der Lage. Sie lernen nur ganz schlecht und das regelmäßig nur aus den härten Lektionen, was wiederum das Lernen behindert. Von intelligentem Leben kann man da nicht sprechen, der Mensch ist NICHT intelligent!

    Man muß den Krieg mitten ins Herz des US-Imperiums tragen, um dort die große Auslöschung zu bekommen. Vielleicht wird es noch 100 Jahre dauern, aber das wird kommen, TROTZ gewaltigster faschistischer Strukturen, die die Herrschenden errichtet haben und noch werden. AUCH sie sind dem Untergang geweiht. So ein Cäsar hat nicht lange zu leben und Rom war einmal. Wer hätte das damals gedacht?!

    Wenn man per Gesetz ALLEN Menschen eines Landes verbietet, das auch mit der Androhung der Todesstrafe, mehr als 100 Millionen für die eigene Familie innerhalb sagen wir von 100 Jahren verdienen zu dürfen, dann hat man schon sehr viel erreicht, um der Gier, das ABSOLUTE Topübel unter den 7 oder 10 so genannten Todsünden, zu erledigen. Ist die Gier besiegt, gibt es keine nennenswerten Gründe mehr für Herrschende, derart zu herrschen, wie sie es tun und taten. Es gibt keine Geopolitik mehr, die auf noch mehr Reichtümer aus ist, damit sich ganz wenige dieser Reichtümer bemächtigen.

    Man muß einfach Revolution machen und das Schach richtig spielen und die Figuren der dunklen Seite neutralisieren, eliminieren, vom Schachfeld runter bringen. Zack, zack, zack!

    Alles andere ist KEIN Schach sondern dummes Getue und Gelaber, die dunkle Seite freut sich, denn sie spielt Schach!

    In welchem Werk werden gleich noch mal intelligente Maschinen gebaut? Kann man die nicht aufs Schachfeld statt lauter dämlicher Zweibeiner stellen?

    1. @Maskete: „Man muß den Krieg mitten ins Herz des US-Imperiums tragen,“: klingt gut.
      Allerdings lenken auch Sie damit vom Kernproblem ab. Eine Riesenschlange bekämpft man nicht erfolgreich, indem man ihr auf den Schwanz oder mitten ins Zentrum tritt. Man muss ihr den Kopf abschlagen, um sie zu neutralisieren.
      Ihr Ruf nach Revolution klingt auch gut, hat aber nur Wirkung, wenn die Revolutionäre nicht vom gleichen Kopf gesteuert werden.
      Die zionistische Erfindung „Farbenrevolution“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie man Revolutionen zum Erfolg bringt. Vom Gegner lernen, heißt siegen!

      1. „Man muss ihr den Kopf abschlagen, um sie zu neutralisieren.“

        Apropos: Auch das ist nicht das „Kernproblem“, aber Du bist nahe dran gewesen. Das Kernproblem ist „IM Kopf“, es nennt sich VERSTAND und der ist bei den allermeisten „im Westen“ in einem bereits äußerst miserablem Zustand. Die Ursache ist prinzipiell FEHLPROGRAMMIERUNG, die kommt freilich vom falschen Lernen von den ihrerseits bereits falsch programmierten „Verständen“ (Plural zu Verstand), also von der „humanoiden Umgebung“ des kleinen Kindes, dem nun SCHEUSSLICHES geschieht in aller Regel, angefangen beim eigenen Elternhaus! DAS IST DIE REGEL, die wenigen Ausnahmen sind ganz rar und geschehen praktisch nur weit abseits dieser geisteskrank oder auch geistarm zu bezeichnenden „Zivilisation“, bspw. weil die Eltern ins wirkliche Nirgendwo gezogen sind, in die idyllische „Einöde“, in den Wald oder so etwas.

        Affen äffen Affen nach, heraus kommt ein Affenhirn, kann man auch gemein sagen! Und der Prozeß ist nicht aufzuhalten, gesellschaftlich gesehen, es wird übler und übler, ABER es gibt die Lösung, sie heißt vor allem Ausbildung im Vernunftdenken, in wahrer, funktionierender Ethik, gerichtet vor allem aufs Spirituelle statt auf die Dreckswerte des Materialismus. Usw. usf.

        Man kann als junger Mensch nichts Vernünftiges lernen, wenn bereits der Lehrmeister gehörig einen an der Klatsche hat! Heraus kommt zwangsläufig wieder so ein „Lehrmeister mit einer fetten Klatsche an der Waffel“! Das ist praktisch „absolut vererblich“. Bewiesen wird das übrigens damit, wenn man so ein Neugeborenes für 20 Jahre in ein Land gibt mit einer geistig hochstehenden Zivilisation. Die mag es immer noch geben, bspw. so kleinere Länder in Asien. Das Kind, das dort „geprägt“ wurde, würde sehr wahrscheinlich KEINESFALLS nach bspw. Deutschland, wo die Eltern herkommen, später zurückkehren wollen, nachdem es das mal probeweise für paar Monate ausprobiert hat. Es würde sehr wahrscheinlich diese geisteskranke Deutschzivilisation von heute vollständig ablehnen und die Nase darüber kräftigst rümpfen. Aber dieser junge Mensch ist darüber nicht traurig, er bleibt vermutlich in Asien, in dieser geistig hochstehenden Zivilisation, dort fühlt er sich zu Hause, dort gibt es keinen Wahnsinn, stattdessen aber reichlich Glück und Zufriedenheit auch wenn wohl nicht gerade viel Geld, aber das reicht in jedem Fall fürs Glück und die Zufriedenheit!

  5. @„Ob die Ukraine diesen Krieg „gewinnt“ oder nicht, ist irrelevant angesichts der Tatsache, dass das US-Imperium für relativ geringe Kosten in der Lage war, ein riesiges schwarzes Loch zu schaffen, in das Moskau seine Energie und Aufmerksamkeit stecken muss, wodurch die imperiale Maschine frei wurde“

    Das Imperium führt gleichzeitig einen Krieg gegen eigene Untertanen, die unterjocht werden, damit westliche Oligarchen uns den letzten Cent aus der Tasche ziehen können – wenn Russland lernt, in unterjochten Völkern Verbündete zu suchen, wird es einfacher. Aber allen mit „furchtbarer Rache“ drohen – das macht die Sache schwieriger.

    1. Die Russen helfen den Afrikanern, besonders ihren drei Brudervölkern dort. Es werden noch einige Brudervölker mehr werden, wie es aussieht. Von „furchtbarer Rache“ haben sie nie geredet. Die Feinde, besonders die EU-Länder, müssen unschädlich gemacht werden. Ansonsten wollen sie mit Ländern wie Banderapolen und Nazideutschland schlicht nichts mehr zu tun haben.

      1. Kleiner Hinweis – Polen ist strikt gegen Bandera, siehe Wolhyn-Massaker. Polen und Deutschland ignorieren geht bei der Nachbarschaft schlecht – wie will Russland etwa Waren nach Königsberg Beamen? Das geht nur durch Polen, Litauen oder Ostsee.

  6. und doch bleibt dieser „Gastkommentar“ auf halber Strecke stehen. Ja es wäre schön, wenn die uns in der Kindheit vermittelten westlichen Werte Mainstream würden. Warum tun sie es nicht? Warum gewinnt die herrschende Klasse seit Jahrhunderten?
    Die Werte die in einer Gesellschaft wirken kommen nicht vom Willen der Menschen, sondern von den Machtverhältnissen. Und diese Machtverhältnisse resultieren aus den Eigentumsverhältnissen, und dabei geht es nicht um Kloschüsseln oder Immobilien sondern um politisch relevantes Kapital.
    Wenn man also westliche oder besser allgemein menschliche Werte in die Gesellschaften tragen will, so muss man sich über Grenzen unterhalten, Vermögens- und Verdienstgrenzen. Und diese muss man dann auch durchsetzen.
    Vereinfacht gesagt, ihr gierigen Schweine könnt verdienen bis hierhin, die gewählte Politik bestimmt aber wohin das Boot fährt. Mindestens – und selbst dann wird es schwer genug.
    Man sieht es an Leute wie Soros, Gates, Rockefeller, Rothschild…. das sind keine Unternehmer von früher mehr.

  7. Die westlichen Werte ist eine Luftblase, die jede(r) zum platzen bringen kann, tut es aber nicht, weil jede(r) von diesem System profitiert, als Angestellte(r), Jober(rin), Hartz IV-Empfänger(in), Asylant oder Rentner(in), uff, auch die transgender-Sprache kann sehr anstrengend sein. Und das System sorgt dafür, dass diese Kategorien finanziell irgendwie befriedigt werden. Solange dies so ist, sehe ich kein Licht im heutigen Tunnel.

  8. Vielen Dank für den Kommentar, den ich zu 80% gerne mittrage. Warum, erkläre ich etwas später. Eine Kernaussage darin, die aber nicht von der Gastkommentatorin selbst stammt, lasse ich hier noch einmal so stehen und auf uns alle wirken, weil er in sich geschlossen und rund ist.

    „Es gibt nichts Fehlerhaftes an der westlichen Zivilisation, das nicht behoben werden könnte, solange man sich an seine eigenen erklärten Prinzipien hält.“

  9. „Unser Ziel sollte es sein, dass unsere eigenen gesunden Werte von Frieden, Gleichheit und Gerechtigkeit eines Tages zum Mainstream werden.“

    Es ist schön, sich solche blumigen Worte immer mal wieder vor Augen zu halten, sozusagen als Leitbildgedanken.
    Doch sollte man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und akzeptieren, dass zu allen Zeiten die große Masse, gesteuert von skrupellosen alpha-Tierchen, rückratlose Mitläufer waren und auf „Frieden, Gleichheit und Gerechtigkeit“ gespuckt haben, wenn es für sie von Vorteil war.

    Bitte nicht so naiv sein und an solche Wortgirlanden glauben. Sie sind Illusionen, welche den Nährboden für den nächsten schrecklichen Wahn bilden. Auch in der kommenden Gesellschaftsform, welche der sterbenden bunt-tolerant-vielfältigen grünen Farce folgen wird, wird der Mainstream nur wieder seiner hedonistischen Bedürfnisbefriedigung hinterher laufen.

  10. “Ich unterstütze westliche Werte mehr als der Westen selbst: Notizen vom Rand der narrativen Matrix“

    Narrative Matrix? Das Wiederholen der definierten westlichen Werte und die darauf aufbauende Feststellung, dass diese aber vom Westen gar nicht gelebt werden und dem Rest der Welt nur Krieg, Zerstörung und Elend brachten und bringen, begründet die narrative Matrix? Für mich ist das die Beschreibung des IST-Zustands und Caitlin kann sich über die diversen Seiten, Strömungen unserer Gesellschaft gerne auslassen, aber sollte sich doch dabei bewusst sein, dass sie genauso nur das Narrativ bedient.

    Die Erkenntnis, dass uns in der Schule Werte verkauft wurden, die es so in unserer Welt gar nicht gibt, ist ein Anfang. Sollte doch aber dazu führen zu fragen, war das die einzige Lüge oder wurden wir noch mehr belogen? Ist das Wissen, das wir alle glauben zu haben, wirklich das, dass unsere Welt beschreibt oder lediglich nur das, was wir wissen sollen, damit dieses etablierte System sich trägt und wir brav unsere Rolle darin spielen? Was ist hier wirklich die Matrix?

    Und wem bei meinen Worten als erstes in den Sinn kommt, na das hört sich aber ganz schön nach Verschwörungstheorie, nach Flacherdler oder Alte Welt Anhänger, oder was auch immer aktuell als die schwachsinnigste Theorie benannt wird, an, der sollte sich fragen, warum das so ist? Wer hat diese Begrenzung des Denkens gesetzt? Warum funktioniert es so gut, dass wir selbst auch noch dafür sorgen, uns gegenseitig im Sinne des gesetzten Wissens zu reglementieren, diese Grenzen aufrechtzuerhalten und uns dabei auch noch als wissend, gebildet, intellektuell überlegen zu fühlen?

    Wer kann mir auf diesen Absatz aus der Rede Putins zum Beitritt der vormals 4 ukrainischen Gebiete zu Russland eine Antwort geben, ohne dabei einen als Verschwörungstheorie gebrandmarkten Lösungsansatz zu bieten? Ich denke, das gelingt nicht, außer man sagt, Putin ist ein Idiot, dem man kein Wort glauben darf. Und da hätten wir dann wieder eine gesetzte Grenze, die widerspruchslos zu akzeptieren uns gelehrt wurde.

    “Ich wiederhole: Die Diktatur der westlichen Eliten richtet sich gegen alle Gesellschaften, auch gegen die Völker der westlichen Länder. Das ist eine Herausforderung für alle. Diese totale Verleugnung des Menschen, die Untergrabung des Glaubens und der traditionellen Werte, die Unterdrückung der Freiheit nimmt die Züge einer „umgekehrten Religion“ an – eines regelrechten Satanismus. In der Bergpredigt sagt Jesus Christus, als er die falschen Propheten anprangert: „An ihren Früchten also werdet ihr sie erkennen.“ Und diese giftigen Früchte sind für die Menschen bereits offensichtlich, nicht nur in unserem Land, sondern in allen Ländern, auch für viele Menschen im Westen.“

  11. Anni R. sagt:
    10. Januar 2023 um 13:28 Uhr

    “Ich unterstütze westliche Werte mehr als der Westen selbst: Notizen vom Rand der narrativen Matrix“

    Narrative Matrix? Das Wiederholen der definierten westlichen Werte und die darauf aufbauende Feststellung, dass diese aber vom Westen gar nicht gelebt werden und dem Rest der Welt nur Krieg, Zerstörung und Elend brachten und bringen, begründet die narrative Matrix? Für mich ist das die Beschreibung des IST-Zustands und Caitlin kann sich über die diversen Seiten, Strömungen unserer Gesellschaft gerne auslassen, aber sollte sich doch dabei bewusst sein, dass sie genauso nur das Narrativ bedient.

    Sehe ich anders.
    Was ist denn eine Matrix? Ein mathematischer Begriff, der eine Reihe von abgegrenzten Zahlen beinhaltet, die in einer Beziehung zueinander stehen und zu Lösungswegen führen.
    Was sind denn Narrative? Ein neudefinierter Begriff (gab es früher nicht). Narrative könnte man mit den Zahlen in der Matrix vergleichen.
    Genau mit diesen „mathematischen“ Modellen operieren die „Eliten“. Caitlin bewegt sich nicht in der Matrix, sie schaut auf sie.
    „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“ ist schon aus der Bibel bekannt. Die „Früchte“ sind die Ergebnisse der Lösung der Matrix.

    Caitlin beschreibt die Sozialisierung der Eliten, ihre Ziele und den immerwährenden Wunsch dieses System aufrechtzuerhalten. Dazu benötigen sie die abgeschlossene Matrix mit den Narrativen für die „anderen“, sprich alle ausserhalb der Eliten.

    Caitlin spricht von westlichen Werten. Die sind nicht gleich den Narrativen. Sonst hätten die Eliten den „Hilfsbegriff“ Narrativ nicht gebraucht, wenn es ihnen wirklich um westliche Werte ginge.

    Und noch eins. Heute wird ja alles mit mathematischen Modellen begründet und prognostiziert: Wettermodelle, Klimamodelle, Pandemiemodelle, Gesellschaftsmodelle…
    Und die Ergebnisse sollen wir alle als Narrative glauben… „Unschärfen“ sollen mithilfe künstlicher Intelligenz „ausgebügelt“ werden.
    Aber die Natur ist noch immer viel komplexer als wir denken.

    Das zumindest gibt Hoffnung.

    1. @Morenga

      „…Und noch eins. Heute wird ja alles mit mathematischen Modellen begründet und prognostiziert: Wettermodelle, Klimamodelle, Pandemiemodelle, Gesellschaftsmodelle……“

      Weil in diesen Modellen Ist-Zustände immer linear weiter gerechnet werden. Deshalb funktionieren die Modelle oft nicht (siehe Urknall-Theorie).

      Entwicklungen verlaufen in der Natur nie linear, sondern exponentiell oder in Schüben „pulsierend“, während der menschliche Verstand trotzdem immer weiter versucht lineare Entwicklungen zu sehen oder selbst zu erzeugen. Diese erzeugten linearen Entwicklungen (z.B. Wirtschaftssysteme) brechen dann regelmäßig auseinander oder erweisen sich als illusionär, weil sie nicht nur wegen ihrer Linearität widernatürlich sind, sondern auch noch gegen mathematisch/physikalische Gesetze verstoßen (Stichwörter „Schneeballsysteme“ oder „unendliches Wachstum im Neoliberalismus“).

  12. Schöner Kommentar, aber Mainstream ist eigentlich von Natur aus immer platt und oberflächlich, weil er alle unter dem kleinsten, gemeinsamen Nenner unter den Hut bringen muss. Sonst ist es kein Mainstream mehr. In ganz ganz ferner Zukunft, wenn die Menschheit seelisch wirklich erwachsen geworden ist, kann es dann tatsächlich so sein, das wir einen wirklich weisen Mainstream haben. Aber bei dem derzeitigen „Niveau“ werden das wohl noch mehrere Millionen Jahre sein.

    Der momentane Mainstream ist allerdings vor allem extrem negativ, weil er von den mit Abstand Dümmsten in der Gesellschaft beherrscht wird, die sehr gezielt an die Macht gebracht wurden, weil sie – gerade durch ihre große Dummheit! – am leichtesten „formbar“ waren (siehe Grüne wie Bärbock, Habeck, Hofreiter). Solchen Figuren konnte man in ihrer Indoktrinierungs-Phase (siehe Global Young Leaders Academys), fast jeden Blödsinn erzählen, sie haben ihn gierig geschluckt und so vollständig assimiliert, das er zu einem Teil von ihnen wurde.

    Die Milliardäre, die aus dem Hintergrund unsere Gesellschaft beherrschen, haben die „Grünen Blumenkinder“ als Machthebel zur Beherrschung der Massen für sich entdeckt, weil die irgendwo immer eine gewisse Grundsympathie in der Bevölkerung genossen. Dazu mussten die grünen Mitglieder dieses Machthebels erst ausreichend geformt/infantilisiert werden, damit sie deren dekadentes Allmachts-Geschwätz überhaupt ernst nehmen. Die ersten Grünen in den 80en wären dazu noch viel zu schlau gewesen!

    Deshalb wurden sie Liquidiert (Petra Kelly) oder völlig umgedreht wie den Pflastersteinwerfer Josef Fischer. Die Umgedrehten haben dann die neue Generation in der Partei übernommen und selbst infantilisiert und umgedreht (das Unheil nahm sozusagen seinen Lauf).

    Da kann es dann schon passieren, das nach so einer Gehirnwäsche a la „Young global Leaders-Academy“ eine völlig verwirrte Annalena Baerbock denkt, das es Länder gibt, die viele hunderttausend Kilometer voneinander entfernt sind – kleine Betriebsunfälle gehören beim „Reprogrammieren“ wohl auch immer dazu 😀 (siehe Kelly Bundy aus der Serie „Al Bundy“, als sie mal viel für die Schule lernen musste und dann – weil nicht alles ins Köpfchen rein passte – nicht mehr wusste, wo das Licht anging). Das „Kelly Bundy-Syndrom“ bei Baerbock sozusagen.

    Das ein Wirtschaftsminister (Habeck) allerdings nicht weiß, was eine Insolvenz ist, ist da schon bedenklicher, aber wir haben unsere Medien-Hofschranzen, wie „den Spiegel“ auf die zu 100 % Verlass ist und die diese ganzen Peinlichen Aussetzer aufgrund von Reprogrammierungs-Pannen bei den Grünlingen schnell und elegant unter den Teppich kehren.

    Was mir allerdings nie klar war, was dieses ominöse „5-D Schach“ sein soll?

    1. > Was mir allerdings nie klar war, was dieses ominöse „5-D Schach“ sein soll?

      Das ist eine plastische Umschreibung für eine gegenüber normalem (2-D-)Schach nochmals drastisch gesteigerte Komplexität. „Einfaches“ 2-D-Schach hat schon nach 2 Zügen rund 78.ooo Varianten, nach nur 40 Zügen mehr als 10 (hoch) 115. 5-D, also das Hinzufügen weiterer 3 Dimensionen, ist damit ein volkstümlich verständlicher Ausdruck für „komplex gegen unendlich“ oder „mit normalem Menschenverstand nicht mehr zu erfassen“.

      > Das ein Wirtschaftsminister (Habeck) allerdings nicht weiß, was eine Insolvenz ist, ist da schon bedenklicher …

      Oh, er weiß es; zumindest genau genug. Nur: Was soll er sagen? Ich erinnere an deMaiziere und „Ein Teil der Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“.

      Er müsste – wie auch Johnstone – aber zugeben, dass es innerhalb des Systems keine belastbaren Antworten mehr gibt. Beide vermeiden es jedoch. Übrigens aus demselben Grund.

  13. „an Aktakul

    Da kann es dann schon passieren, das nach so einer Gehirnwäsche a la „Young global Leaders-Academy“ eine völlig verwirrte Annalena Baerbock denkt, das es Länder gibt, die viele hunderttausend Kilometer voneinander entfernt sind “

    Natürlich! Vor fünfhundert Jahren war die Erde auch eine Scheibe! Ich würde niemandem empfehlen den nächsten Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff zu buchen! Das Schiff könnte nach einer gewissen Zeit der Fahrt an den Rand der Scheibe ankommen…
    oder weiter ins Unendliche trifften…
    oder entlang des Scheibenrandes wieder zurück kommen: Gott sei Dank!

    Ja, das Niveau unserer „Eliten“ !!!

    1. „…Natürlich! Vor fünfhundert Jahren war die Erde auch eine Scheibe! …“

      Leider nicht nur vor 500 Jahren, es gibt tatsächlich in den USA wieder „Scheibenerdler“ die verzweifelt zu beweisen versuchen, das alle Astronomischen Erkenntnisse seit Hunderten von Jahren Lug und Trug sind.

      Ein paar andere, bei denen die Reprogrammierung dann wirklich völlig schief gelaufen ist?

  14. „Aktakul sagt:
    10. Januar 2023 um 17:34 Uhr

    @Morenga

    „…Und noch eins. Heute wird ja alles mit mathematischen Modellen begründet und prognostiziert: Wettermodelle, Klimamodelle, Pandemiemodelle, Gesellschaftsmodelle……“

    Weil in diesen Modellen Ist-Zustände immer linear weiter gerechnet werden. Deshalb funktionieren die Modelle oft nicht (siehe Urknall-Theorie).“

    Nein, so einfach ist es nicht! Es wird nicht mehr linear weitergerechnet. Das ist längst überholt. Es wird exponenziell gerechnet. Dazu gibt es ja auch die „Chaosforschung“ oder die „Spieltheorie“ (nur ein anderes Wort). Hier spielen die Wahrscheinlichkeiten und Statistik eine Rolle.

    „Spieltheorie“: Wie wahrscheinlich ist es, dass ich bei definierter Anzahl Zahlen (Lotto), die ich tippe und die dann gezogen werden, gewinne! Bis heute nicht mathematisch ermittelbar. Der „Zufall“ ist unbestimmt!

    Statistik ist sehr wertvoll zur Erkenntnisgewinnung im Alltag, taugt aber nicht bei „Chaos“ oder „Spieltheorie“, denn es handelt sich nun mal um dynamische Systeme. Und die sind komplex!

    1. @Morenga

      „Nein, so einfach ist es nicht! Es wird nicht mehr linear weitergerechnet. Das ist längst überholt. Es wird exponenziell gerechnet. Dazu gibt es ja auch die „Chaosforschung“ oder die „Spieltheorie“ (nur ein anderes Wort). Hier spielen die Wahrscheinlichkeiten und Statistik eine Rolle. “

      Exponential-Kurven können – eine Stufe höher – genauso lineare Parameter haben, beispielsweise im Steigungs-Koeffizienten, der z.B. die ganze Kurve über der Selbe ist. So kann man anhand des Steigungs-Koeffizienten eine Exponential-Kurve genauso linear zurück, oder vor rechnen wie einen rein linearen Graphen. Das geht sogar mit wechselnden Steigungs-Koeffizienten, wenn die sich regelmäßig verändern (siehe Sinuskurven mit gleichbleibender Frequenz)

      Chaosforschung ist was ganz anderes, da wird fraktal gerechnet. Wenn z.B. Gleichungen mehrere Variablen haben, aber deren Werte nie vorhersagbar sind. Bekanntestes Beispiel ist das Wetter (wo dann selbst Vorhersagen, die mehr als 2 Tage betragen unsicher sind). Nicht zu verwechseln mit dem Klima!

    2. > „Spieltheorie“: Wie wahrscheinlich ist es, dass ich bei definierter Anzahl Zahlen (Lotto), die ich tippe und die dann gezogen werden, gewinne! Bis heute nicht mathematisch ermittelbar. Der „Zufall“ ist unbestimmt!

      Das hat zum Einen nichts mit Spieltheorie, sondern mit Stochastik zu schaffen; und ist zum Zweiten nicht „chaotisch“, sondern deterministisch. Einfaches Beispiel: Du hast einen 6-seitigen Würfel: Wie oft musst du würfeln, um eine 6 zu bekommen? Antwort: 6 Mal, da es bei einem nicht-verzinkten Würfel eine Gleichverteilung der Chance aller Zahlen von 1 bis 6 gibt. Das kann (und wird) im Einzelfall abweichen, doch bei ausreichender Wiederholung wirst du feststellen, dass du bei jedem Wurf eine 1/6-Chance auf eine 6 hast. Dasselbe gilt für Lotto, wo bei 6 aus 49 die Chance bei rund 1:14o.ooo.ooo liegt.

      Kaufe einfach 14o.ooo.ooo unterschiedliche Lottoscheine beim Spiel 6 aus 49, und du hast eine GARANTIERTE „Chance“ auf den Hauptgewinn.

      ——————-

      Bei der Spieltheorie geht es hingegen in der Tat um komplexere – aber immer noch nicht chaotische – Systeme, etwa das berühmte Gefangenendilemma, oder einfacher um die Frage „Wer handelt wie, wenn …?“ Beispiel: Der Ukraine-Krieg, oder vielmehr die Handlungsmuster darin und darum, ist/sind Gegenstand der Spieltheorie.

  15. „Aktakul
    Chaosforschung ist was ganz anderes, da wird fraktal gerechnet. Wenn z.B. Gleichungen mehrere Variablen haben, aber deren Werte nie vorhersagbar sind. Bekanntestes Beispiel ist das Wetter (wo dann selbst Vorhersagen, die mehr als 2 Tage betragen unsicher sind). Nicht zu verwechseln mit dem Klima!“

    Ja, ich geb dir Recht! Aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen, weil es zuweit ins Detail geht und vielleicht viele dann hier nicht mehr folgen können.

    Ich wollte nur sagen: Narrative ist ein sehr „unschönes“ Wort. Ein Korsett!
    Wozu Narrative?
    Forscht, Denkt, Lebt, Erkundet, Schaut, Hört. Nutzt die Instrumente (Naturwissenschaft, Mathematik, Philosophie, Erfahrung…), die wir derzeit haben, auch wenn sie unvollkommen sind.
    Und Bildung ist immer ein Schlüssel!
    Bequem war der Weg noch nie!
    Aber Narrative sollen uns ja in dem „Gedankengefängniss“ halten.

  16. Dem kann man nur zustimmen… Diese „westlichen Werte“ unterstütze ich auch – nicht aber die wahren westlichen Werte – Kriegstreiberei, Propaganda und Ausbeutung.

    Und natürlich ist Russland bei den vorgegebenen „westlichen Werten“ ein sehr viel „westlicheres“ Land als EU/UK/USA.

  17. Das schwarze Loch wird sich hier bei uns breit machen, RU hält es sich bereits fern bzw. schiebt es Richtung Westen.

    5D Schach – „Krieg“ auf allen Ebenen: mystisch / religiös, geistig / ideologisch, wirtschaftlich / ökonomisch, zwischenmenschlich / ethnisch und ganz physisch / materiell oder… oder … ; da es ums Ganze geht, um die Vorherrschaft unipolar oder multipolar.

    A.Dugin sah den Totalitarismus des Liberalismus bereits vor >5 Jahren, was von außen wahrscheinlich auch einfacher ist. https://www.youtube.com/watch?v=Wk52o-khc-E

    1. ….das „Schwarze Loch“ wie sie es beschreiben, wird von der jeweiligen Front der Russischen Armee gesehen, im WESTEN sein !!.. …man muss aber dazu sagen, dass Figuren wie „Soros, Schwab, Gates, US – Neocon (gesammte Sippe) und besonders die Marionetten der Angelsachsen in sämtlichen EU – NATO – Kolonien“ mit dazu beigetragen, bzw. die Initiatoren waren !!.. ….DIE, fallen JETZT in die Grube, welche sie für Russland gegraben haben !!.. …besonders erfreulich ist, dass das brd – Gebilde, am tiefsten fällt !!.. …die Installierten in diesem Gebilde, haben komplett die Jahre 1941 bis 1945 vergessen !!..😎😈

  18. ….seit Februar 2022, sit die Mals von der „Fratze Westliche Werte“ total abgefallen.. …die Russische „Sonderoperation“ in der Ukraine (so gestartet) WAR der Auslöser, diesmal weltweit !!.. …da können die Propagandisten der „Globalisten“ tröten, trommeln, mit Becken schlagen usw… ..der „GLAUBE der WELT“, ist weg !!…😎😈

  19. „NeoPazi sagt:
    10. Januar 2023 um 21:07 Uhr

    Ha. Wusste nicht, das Röpi eine australische Schwester hat.“ … Da hat sich eine neue Fundgrube mit sehr guten Artikeln – wie gehabt und gewohnt mit ordentlichen Quellenangaben und links zu weiteren Artikeln – aufgetan. ..“

    Wußte nicht, dass sie „Röpi“ kennen. Sie scheinen es nötig zu haben, sich anzubiedern! Sie scheinen ja ein Nöipäzzi zu sein und wahrscheinlich haben Sie eine ganze Kollonie „Schwestern“, die Sie nicht aushalten können.

    Nichts für Ungut. Intellektuell trägt Ihr Beitrag Null zur Erkenntnisgewinnung bei. Höchstens, dass Sie Nachholebedarf in „Fundgruben“ haben. Das müssen Sie uns aber nicht mitteilen! Stöbern können Sie schon allein oder?

    1. … GAAAANZ ruhig …! der Pazifist meint sicher nur eine „Schwester im Geiste“ und freut sich für Herrn Röper, dass es noch jmd. mit dieser optimistischen, klaren geistigen Ausstrahlung gibt und sagt in etwa: Danke für den Tip! … sonst ist, glaube ich, (noch) nix weiter passiert 😉
      ich hoffe, mit neuen Erkenntnissen geholfen zu haben

  20. „NeoPazi:

    … Unverbesserliche Optimistin….“

    Genauso Quark! Verbessere eine Optimistin! Oder kannst du es nicht?
    Was ist eine unverbesserliche Optimistin?
    Willst Du an ein paar „Stellschrauben“ drehen, damit es passt?
    Justiere aber bitte vorher deine eigenen Stellschrauben!

  21. Nun ja – ich weiß eigentlich gar nicht so recht, was das ist: „Westliche Werte“ … Jedenfalls die eingangs erwähnten als „westliche“ zu verstehen, stinkt doch wieder mächtig gewaltig nach „westlicher“ Kolonialherrenarroganz. (Gut im Falle von „Demokratie“ könnte man streiten – allerdings nur infolge der herrschenden Vorstellungen, die mit diesem Begriff verbunden sind.)

    1. „…unsere Werte wie Frieden, Freiheit, Demokratie, Wahrheit…“

      Da haben Sie recht. Diese Werte sind in anderen Teilen der Welt nicht unbekannt und dort oft in sehr viel besseren Händen als hier. Unter Demokratie verstehen die Panafrikaner zuallererst Souveränität und Regierung für das Volk und die nationalen Interessen. Wahlen? Was nutzen die, wenn die Gewählten nichts zu Sagen haben, da alle wichtigen Entscheidungen woanders getroffen werden?

  22. Interessant – Russland ist derart „isoliert“, dass russische Kriegsschiffe gemeinsam mit chinesischen und südafrikanischen im Indischen Ozean üben werden – Indien wollte nicht dabei sein?

    „Trilateral Ex Mosi exercises will give Beijing and Moscow crucial contingency practice in the strategic Indian Ocean“

    https://asiatimes.com/2023/01/s-africa-lends-china-russia-a-helping-naval-hand/

    „… China, Russia and South Africa are scheduled to hold naval exercises, a military flex known as Ex Mosi that will carry geopolitical weight for the former two allies’ vision of an emerging new multipolar world opposed to US dominance and the latter’s aspirations for leadership on the African continent … Last week, Naval News reported that China, Russia and South Africa have agreed to conduct trilateral naval exercises between February 17-24 off the coast of South Africa’s KwaZulu-Natal province in the Indian Ocean … As noted by the South African defense website Defense Web last week, Exercise Mosi will involve search and rescue, vessel in distress, officer of the watch maneuvers, gunnery, force protection and air defense exercises. Chinese People’s Liberation Army-Navy (PLA-N) ships, two Russian Navy ships and one South African Navy warship will participate in the drills …“

    Wenn man es nach den Werten betrachten möchte – ist Südafrika eigentlich westlich geprägt oder nicht?

  23. Die real existierenden Westlichen Werte in der Praxis – in Donezk werden besonders gerne Hotels beschossen – auch mit den westlichen HIMARS, um die Schnorrlensky ständig bettelt:

    „Die Stimme aus dem Donbass (XXV): Hotels des Donbass im Visier ukrainischer Soldaten“

    https://globalbridge.ch/die-stimme-aus-dem-donbass-xxv-hotels-des-donbass-im-visier-ukrainischer-soldaten/

    „… In der Nacht vom 29. auf den 30. Dezember 2022 um 2:34 wurde der Hotelkomplex „Victoria“ von Seiten der Ukraine mit amerikanischen „Himars“ zerstört: Solch ein amerikanisch-ukrainisches Neujahrsgeschenk bekam unsere Stadt! Jetzt ist es schwierig sich vorzustellen, dass genau in diesem Hotel in der Nähe der Stadions „Donbass Arena“ während der Fussballeuropameisterschaft 2012 viele Prominente luxuriös untergebracht waren. … Die Beschießungen von Donezker Hotels zeugen abermals davon, dass die Ukraine, getrieben und geführt von den USA und der NATO, deren Waffen sie gegen uns im Donbass einsetzen, unsere Infrastruktur und unsere Bevölkerung gezielt vernichtet! …“

  24. Noch recht interessant:

    „China’s scientific supremacy shifting balance of power“

    https://asiatimes.com/2023/01/chinas-scientific-supremacy-shifting-balance-of-power/

    „… China now publishes more high-quality science papers than any other nation – and the US is and should be worried …“

    „… By at least one measure, China now leads the world in producing high-quality science. My research shows that Chinese scholars now publish a larger fraction of the top 1% most cited scientific papers globally than scientists from any other country. … We were surprised to find that in 2019, Chinese authors published a greater percentage of the most influential papers, with China claiming 8,422 articles in the top category, while the US had 7,959 and the European Union had 6,074. …“

    So kommt es, wenn man im Westen vor allem das Gendern lernt.

    „… In just one recent example, we found that in 2022, Chinese researchers published three times as many papers on artificial intelligence as US researchers; in the top 1% most cited AI research, Chinese papers outnumbered US papers by a 2-to-1 ratio. Similar patterns can be seen with China leading in the top 1% most cited papers in nanoscience, chemistry and transportation. … Our research also found that Chinese research was surprisingly novel and creative – and not simply copying western researchers. …“

    Geopolitische Folgen kann man sich leicht vorstellen.

  25. So, jetzt habe ich die Zeit gefunden mich den 20% zu widmen, denen ich nicht so freigiebig zustimme:

    1.“Putin führt diesen Krieg nicht, weil er dachte, es wäre eine nette Idee, ein bisschen mehr Land zu erobern. Er führt ihn, weil er zur Einschätzung kam, dass Russland irgendwann die Aggressionen der NATO in der Ukraine abwehren muss und es einfacher sei, sie jetzt schon abzuwehren als später.“

    Aus meiner Sicht hat die RF schon zu spät reagiert, denn wenn man bedenkt, wie lange die USA dort (in der Ukraine) ihr Ding drehen konnte, dann ist es bemerkenswert, wie lange Putin abgewartet hat (nicht mit dem operativen, militärischen Eingreifen, sonden mit konterkarierendem Handen (Thema Titfortat etc.) und wenn ich das sage, meine ich das auch…:

    (Stark vereinfachte Eckpunkte)
    – die Gasprinzessin verarscht Putin, indem Sie erhaltenes Gas einfach nicht bezahlt
    – die orangene Revolution
    – Dann eine Weile nichts Weltbewegendes
    – Eine große Veränderung fand während der Orangenen Revolution statt, als sich nach der Spaltung der Linkskoalition schließlich die beiden gegensätzlichen politischen Lager bildeten.
    – Später Umbildung und Inhaftierung von J. Timoshenko (2012)
    – Der Burisma-Skandal
    – Biden der das Land mit 1 Mrd. Dollar an „Entwicklungshilfe“ unterstützt, als er zu Obamas Zeiten dort als „Pointman“ eingesetzt wurde.
    – Die Schaffung einer Anti-Korruptions-Behörde, welche allerdings gezielt alle prorussischen Kräfte und Unterstützer ausschaltet.
    – Die Vorberietungen zum Euro-Maidan (Gleichschaltung der Presse, Verbot von pol. Parteien, Zensur von TV-Kanälen, Gleichschaltung der Sprachlichkeit und Verbannung der prorussischen Intelligenzia und der Kultur

    Der danach folgende Putsch war nur noch die logische Konsequenz und man hat ja gesehen, dass die westl. Schakalen danach noch über die Verteilung des Kuchens gestritten haben und Mrs. Nuland das Ganze mit einem sinnigen Satz für beendet erklärt hatte.
    Ich selbst hatte damals ein gewisses Staunen im Gesicht, als ich mitbekam, dass die Profiboxer nun auf einmal eine politische Laufbahn eingeschlagen haben. Was hat Fressehauen (wenn auch taktisch) mit Politik zu tun. Dann hatte ich meinen AHA-Moment, als ich mich näher mit dem Euromaidan in 2014 beschäftigte, wo unser BuPrä Steinmeier sich wohl dermaßen einbrachte, da er damit kokettierte, dass Klitschko demnach Chancen auf das Präsidialamt gehabt hätte. Die CIA und die damaligen dort schon implementierten Organisationen machten Ihm dann aber schnell einen Strich durch die Rechnung, so dass Klitschko nur noch mit dem Bürgermeisteramt abgefertigt wurde. Ja, da wurden die Deutschen schonmal abgewatscht und gezeigt, wer in diesem Land ab sofort das Sagen hatte.

    Es folgten:

    – Blutige Protestniederschlagungen (Militär und Nazis waren komplett dabei)
    – Verbrennung von Menschen in Odessa
    – 8 Jahre Bürgerkrieg mit dem Ziel des Genozids von allen ethnischen Russen im Donbass
    – Einige Oligarchen wurden „überredet“ Ihr Geld zu spenden, oder die Eigentumsverhältnisse neu zu „ordnen“
    – Andersdenkenden wurde nahegelegt, das Land zu verlassen…

    wie wir heute wissen führte das zu Minsk und was Minsk bedeutete (zumindest für den Wertewesten und die EU), dass wissen wir seit den offenen Worten von Merkel und Hollande…

    – Das war nichts anderes als ein offener Vertragsbruch und ein Skandal, wie ich Ihn schon lange nicht mehr erlebt habe. Zudem zeigt dies offen, wohin die Reise nun führte.

    Die Eskalation mit dem Wunsch Selenskys nach A-Waffen in einem Staat der Bürgerkrieg führt und der Russland offen hasst, war auch mehr als gewollt.

    ERGO:

    Ich hätte in die Situation schon viel früher eingegriffen, als es politisch noch Chancen gab, einen Antipol zu den westlichen Bestrebungen aufzubauen, dieses Land mit einem Regimechange zu einem festen Gegener Russlands zu implementieren.

    Die sog. russische Spezialoperation war somit die ultimativ letzte Möglichkeit, diesen offenen Angriff auf die Souveränität Russlands zu bekämpfen und für die Zukunft auszuhebeln. Natürlich und leider unter diesen unerträglichen Verlusten auf beiden Seiten. Aber die Amerikaner haben dadurch zumindest einmal Ihr altes Arsenal weggeschossen und die EU darf das bezahlen. Toll, gell?

    Alle weiteren Details dazu spare ich mir, da ich weiß, dass die Foristen hier meistens ähnliches wissen…

  26. Jeder sagt es auf seine Weise.
    Ich habe vor einigen Tagen einen Brief an meine Nachbarn (Anschlagbrett von mehreren Häusern) geschrieben:

    Bin ein wenig traurig
    Ich habe hier meine wirklich sehr schöne Weihnachtsgeschichte aufgehängt. Sie wurde weggenommen. Ich kann mir das nur so erklären, weil sie jemand als rassistisch empfand.
    «Jeder der drei Könige bringt dem Jesus Kind das Wertvollste was er zu geben hat.
    Der Eine seine reine Seele.
    Der Andere seine reiche Seele, unabhängig von Geld.
    Der Mohr sein Spass am Sein, sein lachen, sein lebendiges Wesen.
    Auch Tiere und Bauern, Schäfer und Städter folgen dem Stern usw. »
    Ein Gedanke dazu
    In der Tat ist es so, dass das Thema Rassismus medial ausgeschlachtet wird und inzwischen seltsame Blüten treibt. So wird in den öffentlichen Weihnachtsgrippen der Mohr der Schwarze der Farbige der Afrikaner mit einem wunderbar-weissen König ersetzt; Ein Mohr der König ist und auch noch nahe beim Christuskind an der Grippe sitzt, das geht ja gar nicht?
    Und so bleibt es auch mit Political Correctness
    und hitzigen Diskussionen, wo Mohrenköpfe umbenannt und an hemdsärmeligen Demonstrationen Denkmäler geschändet, dh. Sklavenhalter von ihren erhabenen Sockeln gestürzt werden – alles beim alten. Wir überschwemmen die afrikanisch-kleinräumigen Märkte mit hoch subventionierten Agrarwirtschaftsproduckten und wir bestimmen welche Zölle und Handelsbeschränkungen fallen oder geöffnet werden müssen. Im Kapitalismus hat der Afrikanische Bauer die afrikanischen Staaten die Baumwolle Holz Schokolade und Bodenschätze verkaufen und andere Güter einkaufen nicht die geringste Chance. Wer sich empört und eigene Wege geht wird sanktioniert oder ein Regierungswechsel droht. Und am Ende kommt die Weltbank, die wie die UNO und andere Organisationen fest in westlicher Hand ist, mit Krediten, wobei als Sicherheit gleich alles, Wasser Boden Himmel privatisiert werden muss. Auf diese Weise wurden die Afrikanischen Märkte schon vor Jahren zerschmettert, wen also wundert es, wenn die Leute übers Meer gerudert kommen. Unter Rassismus verstehen sie etwas anderes als wir die am Anfang der Nahrungskette stehen.

    Meine Weihnachtsgeschichte endete mit «… Und so wird das Jesus Kind zwischen all den Gaben gross und stark und schön und wird zum Christuswesen und spiegelt all das Bekommene hundertausendmal zurück in unsere Welt hinein. Und so ist ein wenig von allem in uns drin».

Schreibe einen Kommentar