Ukraine

Sicherheitsgarantien für und Vergiftungen in Kiew: Die Ereignisse des 28. November

Hier übersetze ich die Zusammenfassung der Ereignisse in und um die Ukraine des 28. November, wie sie in der russischen Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht wurde.

Die russische Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht fast jeden Abend eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in und um die Ukraine. Ich versuche, möglichst jede Zusammenfassung zu übersetzen, auch wenn ich nicht garantieren kann, dass ich das jeden Tag leisten kann, zumal die Zusammenfassung mal am frühen Abend, mal spät in der Nacht erscheint.

Hier übersetze ich die Zusammenfassung des 28. November.

Beginn der Übersetzung:

Sicherheitsgarantien für Kiew und Vergiftung im GUR: Die Lage rund um die Ukraine

Die Länder der G7 arbeiten an langfristigen Sicherheitsgarantien für die Ukraine, so die kanadische Außenministerin Melanie Joly. Bilaterale Gespräche mit der Ukraine zu diesem Thema wurden in Paris und Rom angekündigt.

Die Ukraine untersucht die Schwermetallvergiftung mehrerer Mitarbeiter des militärischen Nachrichtendienstes GUR und von Marianna Budanowa, der Ehefrau des Leiters der Behörde.

Die TASS hat die Ereignisse rund um die Ukraine gesammelt.

Verlauf der Operation

Das russische Militär hat im Laufe des Tages vier Angriffe von Angriffsgruppen der Streitkräfte der Ukraine bei Kupjansk, drei Angriffe bei Donezk und einen Angriff bei Saporoschje zurückgeschlagen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Der Gegner hat im Laufe des Tages insgesamt bis zu 385 Kämpfer verloren.

Darüber hinaus trafen die russischen Streitkräfte ein ukrainisches Zentrum für die Ausbildung und den Einsatz von Drohnen, ein Lager für Flugzeugtreibstoff sowie drei Radarstationen zur Erfassung und Verfolgung von Luftzielen, so das Ministerium. Operativ-taktische und militärische Flugzeuge, Drohnen, Raketentruppen und Artillerie der Truppengruppen der russischen Streitkräfte beschossen in 103 Gebieten Personal und militärische Ausrüstung des Gegners.

Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, dass die Ukraine zu gegebener Zeit in das nordatlantische Bündnis aufgenommen werde, gab aber nicht an, wann das geschehen könnte, und merkte an, dass Kiew eine Einladung zum Beitritt erhalten wird, „wenn alle Bedingungen erfüllt sind und die Verbündeten zustimmen.“

Stoltenberg forderte das Bündnis auf, sich auf eine Verschärfung der Kampfhandlungen auf ukrainischem Gebiet vorzubereiten und in diesem Zusammenhang die militärischen Lieferungen an Kiew zu intensivieren. Gleichzeitig lehnte es der Generalsekretär ab, die mögliche Entwicklung des Konflikts im Detail zu bewerten und betonte, dass „Krieg per Definition unvorhersehbar ist“.

Der Generalsekretär der Allianz begrüßte die früheren Ankündigungen Deutschlands und der Niederlande, der Ukraine bis 2024 bis zu 10 Milliarden Euro für militärische Hilfe zur Verfügung zu stellen, sowie die Entscheidung der NATO-Länder, in Rumänien ein Zentrum für die Ausbildung von Piloten für F-16-Flugzeuge einzurichten, und die Bildung einer Koalition zur Versorgung der Ukraine mit Luftabwehrgeräten, an der rund 20 NATO-Länder beteiligt sind.

Dmitri Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten, kommentierte die Äußerungen Stoltenbergs und betonte, dass die NATO der Abschreckung Russlands diene und das ukrainische Volk im Kampf gegen Russland opfere. „Wir verstehen das sehr gut und richten unser weiteres Vorgehen genau nach diesen Realitäten aus. Die Militäroperation geht weiter“, sagte er.

Garantieversprechen

Die G7-Länder arbeiten an langfristigen Sicherheitsgarantien für die Ukraine, sagte die kanadische Außenministerin Melanie Joly. Sie gab nicht genau an, auf welche Garantien sie sich bezog, versprach aber, „in den kommenden Tagen“ mehr zu sagen. Joly zufolge sollten die NATO-Länder trotz der Eskalation im Nahen Osten weiterhin aufmerksam verfolgen, was in der Ukraine geschieht.

Gleichzeitig erklärte die französische Außenministerin Catherine Colonna, dass Paris davon ausgehe, die Verhandlungen über Sicherheitsgarantien für Kiew bis Anfang 2024 abzuschließen. Die Gespräche liefen bereits seit mehreren Wochen und seien weit fortgeschritten, so Colonna. Das Hauptziel in dieser Richtung sei die Gewährleistung einer langfristigen Unterstützung für die Ukraine in drei Bereichen: wirtschaftliche, humanitäre und militärische Hilfe. Letztere beinhaltet unter anderem die Ausbildung des Militärs und die Bereitstellung der notwendigen Ausrüstung.

Laut einer Erklärung auf der Website des ukrainischen Präsidialamtes haben Kiew und Rom Verhandlungen über den Abschluss eines bilateralen Abkommens über Sicherheitsgarantien aufgenommen. Laut dem Leiter der Verhandlungsgruppe, dem stellvertretenden Leiter des Präsidialamtes, Igor Zhovkva, „wird die Bereitstellung von Sicherheitsgarantien durch Italien für die Ukraine ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Mitgliedschaft unseres Landes in der EU und der NATO“.

Die Staatsverschuldung der Ukraine

Die öffentlichen und staatlich garantierten Schulden der Ukraine wuchsen weiter und erreichten Ende Oktober mit 136,35 Milliarden Dollar einen neuen historischen Rekord, so das ukrainische Finanzministerium. Im Oktober 2023 stiegen die staatlichen und staatlich garantierten Schulden der Ukraine um 2,72 Milliarden Dollar. Der Haushalt des Landes für das laufende Jahr sieht ein Defizit von 38 Milliarden Dollar und eine Erhöhung der Staatsverschuldung auf 172,7 Milliarden Dollar vor, was 102,3 Prozent der prognostizierten Wirtschaftsleistung entspricht.

Vergiftungen im GUR des ukrainischen Verteidigungsministeriums

Der Sprecher des GUR des ukrainischen Verteidigungsministeriums, Andrej Yusow, hat bestätigt, dass die Ehefrau des Leiters der Behörde, Kirill Budanows Frau Marianna, mit Schwermetallen vergiftet wurde. Eine ähnliche Vergiftung wurde auch bei mehreren Mitarbeitern des GUR festgestellt. Alle Vergifteten befinden sich in Behandlung. Die zuständigen Behörden führen derzeit eine Untersuchung durch.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

39 Antworten

  1. So einfach könnte Logik sein … !

    Die Zeit wird knapp bis zum letzten Ukrainer – Jeffrey Sachs
    https://ok.ru/video/6717383576196

    Der Krieg gegen Russland „bis zum letzten Ukrainer“ neigt sich dem Ende zu, und bald wird der ukrainische Staat aufhören zu existieren.

    Dies erklärte der amerikanische Ökonom Jeffrey Sachs in der Sendung des Fernsehsenders Hill.

    „Wir haben nicht viel Zeit. Dem Westen ist die Geduld ausgegangen, ihm ist die Unterstützung ausgegangen und ihm sind die 155-mm-Granaten ausgegangen. Und leider gibt es nicht genug Soldaten in der Ukraine.

    Der alte Satz, dass wir dort sein werden, bis der letzte Ukrainer da ist, passiert jetzt im wörtlichen Sinne. Die Ukraine hat Hunderttausende von Menschen in diesem absolut dummen Krieg verloren, der hätte vermieden werden können“, sagte Sachs.

    Seiner Meinung nach kann Washington das Töten stoppen, indem es Garantien gibt, dass es die NATO nicht nach Osten ausdehnen wird.

    „Es muss aufhören, die USA müssen helfen, es auf die vorteilhafteste Art und Weise zu beenden, indem sie sagen: ‚Wir werden nicht expandieren, es war eine dumme Idee von George W. Bush, und wir hätten mit euch verhandeln sollen.‘ Andernfalls wird Russland einem Waffenstillstand einfach nicht zustimmen“, fügte er hinzu.

    1. Ich persönlich traue Prof. J. Sachs nicht mehr. Wir erinnern uns, dass er Russland und Osteuropa nach dem Fall des eisernen Vorhangs mit seinen Wirtschaftsmodellen in den Ruin u. bittere Armut getrieben hat. Nichts desto trotz hat er Recht, in dem was er sagt (siehe auch das letzte Life-Video beim YT-Kanal „The Duran“ (Link: https://www.youtube.com/watch?v=zC9BmXxnK58). Diesmal wird Russland vermutlich darauf beharren, dass die NATO sich in die Gebiete von 1991 zurückzieht. Mit Europa/EU wird Russland sicherlich nicht mehr verhandeln, das Vertrauen wurde von den korrupten EU-Eliten verspielt. Der Hass der verblendenden EU+UK auf Russland ist ungebrochen, deshalb verstehen sie auch nicht, dass die Ukraine von den USA gerade wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wurde. Dass die Idioten-Truppe in Brüssel/EU die Ukraine weiterhin fürstlich finanzieren wollen kommt Washington da nur recht. Hybris kommt vor dem Fall.

      1. Den Funktionseliten der Oligarchie und deren Knechten für die Drecksarbeit darf man keinen Meter weit trauen! Es sind Kriminelle und Lügner. Selbst wenn sie mal etwas Wahres sagen, tun sie das nicht der Wahrheit wegen, sondern weil es gerade mal ihren Machenschaften dient.

    2. ….die USA kann nur noch die „Totale bedingungslose Kapitulation“ IHRES Kiewer Regimes anbieten !!.. ….“ein Minsk III wird es nicht geben !!“.. …sagte der 2018 ermordete Donbass – Kämpfer Alexander Sachartschenko, nach Mins II !!..
      …und JETZT, nach den auch vielen Russischen Opfern, wird sich Russland daunter auf Nichts, einlassen !!.. …Warum auch ??.. …Russland hat ALLE Karten, nicht nur militärisch, Rüstungstechnisch sondern auch wirtschaftlich !!😈

      1. Alexander war nicht nur ein furchtloser Kämpfer sondern ein großer Denker, welcher den Friedensweg aus seine ganz eigene Art und Weise vorbereitete. Jedoch dann kurz vor der Vollendung ermordet wurde.

        https://voicedonbass.wordpress.com/2017/07/27/nichts-ist-so-bestaendig-wie-der-wandel/

        Der Blog wurde zum damaligen Zeitpunkt auf Eis gelegt im Wissen, dass es überhaupt keinen anderen Weg in den Frieden wird geben können, als den von Alexander. Jede weitere Aktivität ausserhalb von Sachartschenkos Kerngedanke – BIS ZUM HEUTIGEN TAGE – hätte/würde irreführend wirken.

        Es wird umgesetzt werden, wenn auch in modifizierter Form nach der heutigen Faktenlage. Und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war Moskau (natürlich) damals in alles informiert und (natürlich) involviert.

        Fazit:

        Die NATONAZI-Idioten können umbringen wen sie wollen, können tun und lassen was sie denken. „Des Russen: „In der Ruhe liegt die Kraft“ wird das Ergebnis bestimmen.

        1. ….völlig Richtig… …ich kenne den Blog noch, habe ihn nebem dem „Russischen Frühling“ und Anderen verfolgt.. …seit 2014, als das Morden der Kiewer im Donbass begann, spendete ich regelmässig für „Die Kinder im Donbass“.. …seit letztem Jahr ist es schwerer geworden, denke aber, meine Spenden kommen noch an !!..
          …Merkel und Hollande, haben ja nach der vernichtenden Niederlage ihrer Ukros bei Debalzewo, ihrem Kiewer Regime den „A..sch“ gerettet, gaben sie ja jetzt zu !!..
          …deswegen ja auch die bis heute in Russischen Patriotischen Kreisen verbreitete Meinung, „…wir hätten damals nach Kiew marschieren können !!“.. …dagegen steht die Russische Einsicht, zu der Zeit, „…noch nicht gegen die Totale wirtschaftlichen Sanktionen ohne grössere Schäden an der Russischen VW bestehen zu können !!..“.
          …jetzt ist es so, wie Sergei Lawrow in einem Beitrag des Russischen Aussenministeriums vom 27.11.23 19:23 darlegte..
          „Rede und Antworten auf Fragen des Außenministers der Russischen Föderation S.V. Lawrow beim internationalen Forum „Primakov Readings“, Moskau, 27. November 2023″… (langer Atikel, sehr lesenswert)…
          h t t p s ://mid.ru/en/press_service/minister_speeches/1917821/?lang=ru
          ….einige Auszüge….
          „…Wir müssen alles, was wir für Sicherheit, wirtschaftliche Entwicklung, die Bereitstellung von Lösungen für soziale Probleme und die Einführung moderner Technologien benötigen, unabhängig produzieren…. ….Der Westen will alles „heimlich“ und auf raffinierte Weise zu Ende bringen. Einfrieren, Zeit gewinnen (wie es bei den Minsker Vereinbarungen der Fall war), das Nazi-Regime in Kiew erneut bewaffnen und seine hybride (oder nicht-hybride) Aggression gegen die Russische Föderation fortsetzen. Aber selbst wenn alles vorbei ist, bleiben die meisten Sanktionen bestehen…. ..Wir müssen nach unserem eigenen Verstand leben. Wenn sie „nüchtern“ werden und uns etwas anbieten, werden wir zehnmal nachdenken und abwägen, ob alle Vorschläge unseren Interessen entsprechen und wie zuverlässig unsere europäischen Kollegen sind. Sie haben ihre Verhandlungsfähigkeit und ihren Ruf stark untergraben. Möglicherweise ist es noch nicht endgültig.“…
          ..die bisherige Neuausrichtung der Russischen Industrie, in Sachen Eigenproduktion und Neue Partner, ist meiner Meinung nach sehr erfolgreich !!.. …mal für die brd – ler gesprochen, „…ihr könnt uns am A..che lecken, seid unwichtig für Russland !!..😎

      2. Doch noch „kurz“ zu dem „2. Thema“ deiner Geganken. …
        @ Warum auch ??.. …Russland hat ALLE Karten, nicht nur militärisch, Rüstungstechnisch sondern auch wirtschaftlich !!😈

        Und da muss man wieder auf T.Röpers Thema „RAND-Cooperation“ sich beziehen, weil niergends besser der Westen als das WEST-IRRENHAUS beschrieben wird, als bei den von der WaffenMafia bezahlten Hornochsen der Rand-Cooperation

        https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-rand-corporation-zieht-ihre-lehren-aus-dem-ukraine-konflikt/

        Auszug:
        Die brutale und unprovozierte Aggression Russlands gegen die Ukraine hat die Menschen überall, vor allem aber in Europa, wachgerüttelt und ihnen vor Augen geführt, dass ein Krieg im NATO-Gebiet eine sehr reale Möglichkeit darstellt. Diese Erkenntnis hat dazu beigetragen, dass unter den NATO-Staaten ein breiter Konsens darüber besteht, dass die Verteidigungsbereitschaft erhöht werden muss und dass der Schwerpunkt der Streitkräfteplanung der NATO-Staaten wieder auf der Gewährleistung der Sicherheit und territorialen Integrität des NATO-Vertragsgebiets liegen muss. ….
        ( Und jetzt kommts:) Wie auch immer der Krieg in der Ukraine ausgehen wird, Russland wird daraus militärisch und wirtschaftlich geschwächt hervorgehen…….

        Und die Logik sagt :

        Wenn dieser Krieg zu Ende ist, sind die Amis am Arsch und die Russen gaaanz oben auf :

        Nahrungsmittelproduktion
        Rüstungsindustrie
        Energie

        Wobei die Wahrscheinlichkeit dessen, dass die Araber auch noch die EnergieArschkarte zumindest auf Zeit gegen den Westen allgemein ziehen, welche Beifallklatschend dem Treiben dem Drecksack BIBI Nethanjohoooo, dem Schweinepriesterhund zur Seite stehen….. wohl oberhalb von 80 % liegt….

        …dann wirds aber ganz eng… das nicht dann doch der erste EU-Staat sich „angewidert“ abwendet vor den EU-Wahlen und um eine Landung einer Regierungsmaschine in Moskau bettelt….

        1. …ich frage mich, was haben diese „Rand – Planer“ für Rauschmittel genommen ??.. …völlig an der Realität vorbei !!..
          ….die EU – Kolonien werden „abgenagte Knochen“ sein, wie Lawrow mal sagte !!.
          …die jetzige brd – Generation, besonders im WESTEN, ist „wohlstandsverwahrlost“ durch das Erbe des „Wehrmachtsgrossvaters“, der in der „Aufbauzeit“ beträchtliches Vermögen anhäufen konnte.. …schon dessen unmittelbare Nachkommen, jetzt um die 80, haben schon teilweise davon gelebt (jeses Jahr Ibiza, die abgelegten grossen Autos des Vaters gefahren usw…).. ..und die Enkel über 40, sind selbst zu „nichts“ gekommen !!.. ….diese west-brd – „Bachelores“ und wie sie sich nennen, sind NICHT die „Deutschen Techniker“ welche die Welt mal kannte !!.. …in der EU muss man sich nur die ehemaligen Ostblockstaaten ansehen, welche ausschliesslich, „verlängerte Werkbänke“ des Westens sind, auch Ungarn !!.. …früher produzierte Ungarn mit dem „Ikarus“ die Busse für den Ostblock, heute alle Audi Motoren usw.. …aber Orban, versucht das Beste daraus zu machen !!..
          …je mehr Verbrechen Netanjahu und seine Clique begehn, um so mehr wird sich die muslimiesche Bevölkerung weltweit davon abwenden !!.. …jetzt will auch NIGERIA, Mitglied der BRICS werden !!.. …der Zug in dieseRichtung, bewegt sich immer schneller !!..
          …ich warne nur die Russischen „Freunde“, sich NIE wieder auf leere Versprechungen der EU – Kolonien einzulassen und besonders auf die „West – brd – Marionetten“, welche in der Denkweise der WEST – brd nach 45 fest eingebettet sind !!.. ..“der Russe.. …was wir können, können die in 30 Jahren noch nicht (sagte mal ein west – Techniker um 2006 zu mir, weil seine Firma von einer Chinesischen Firma übernommen wurde !!.. …Drei Jahre später sagte er, „wir gehen kaputt !!“.. ..als ich fragte warum ??.. …“mit der CNC – Technik, aber das weist du ja auch !!“..
          ….und genauso, ist es !!.. ..den „Deutschen Facharbeiter“, gibt es von den 53 Mio. Deutschen nur noch im einstelligen Prozentbereich !!..😎

  2. Gleichzeitig lehnte es der Generalsekretär ab, die mögliche Entwicklung des Konflikts im Detail zu bewerten und betonte, dass „Krieg per Definition unvorhersehbar ist“.

    Der Stoltenberg ist doch bald durch mit seinem aktuellen Job. Wenn Selensky dann bald unter den Bus geworfen wurde, könnten wir einen unserer größten Komiker als Ersatz schicken.

    Jens sieht noch Chancen, er ist also der beste Mann den wir für die Ukraine haben. Die beste Frau wäre Armageddon B. und noch fahren die Busse in der Ukraine pünktlich.

    Die Ukrainer können schließlich auch mal etwas für uns tun und uns etwas 45er Führerbunkerpersonal abnehmen.

    1. Stoltenberg weiß, dass die NATO/EU Staaten die Niederlage der Ukraine nicht aufhalten können. D.h. es geht jetzt darum das Gesicht zu wahren. Und das geht nur, indem man schafft es die „Schuld“ auf die Ukraine abzuwälzen kann und gleichzeitig genug Zeit gewinnt, bis die „Ukraine Sache“ nur noch ein alter Hut ist.

      Das stellt die NATO/EU aber vor Probleme.

      Will man die Ukraine die Schuld zuweisen, muss man sie dazu bewegen, selbst um Frieden zu ersuchen. D.h. man muss Druck ausüben… und das geht am besten, indem man ihr Gelder oder Lieferungen vorenthält.

      Gleichzeitig muss dies aber schleichend und ohne viel Medienwirbel passieren. D.h. man muss versuchen, dass die militärische Lage weitestgehend stabil bleibt und dass es andere „wichtigere“ Ereignisse gibt. Doch ersteres geht nur, indem man die Ukraine militärisch unterstützt.

      D.h. die NATO/EU muss den schmalen Grad wandern, dass man genug Geld gibt, damit das Militär sowohl genug Material hat, als auch genug Geld, um Gehälter bezahlen kann. Gleichzeitig muss man aber zu wenig liefern, damit man die Ukraine zur „langsamen Aufgabe“ bewegt.

      Und dies sieht man nun überall. Der Wille der EU, dass Israel weiter gegen die Hamas vorgeht, weil es die benötigte Ablenkung erzeugt. Gleichzeitig will man aber auch diesen Konflikt in die Länge strecken, weshalb man trotzdem für Feuerpausen ist.

      Die USA entscheiden sich für den Weg der wiederholten Überbrückungshaushalte, so dass man keine Gelder liefern muss, die die Ukraine auf nicht-militärischer Weise vor den Zusammenfall bewahrt. Außerdem will man die Ukraine zu Wahlen zwingen, wohl wissend, dass auch andere Länder Wahlen während Kriegszeiten aussetzten, in der Hoffnung, dies würde den internen Zusammenhalt schwächen.

      Und man muss dafür sorgen, dass die militärischen Hilfen nicht zu Geld gemacht werden, was den militärischen Patt zu Gunsten von Stabilität eintauscht. Und man geht gleichzeitig gegen Dissidenten und gegen einen strategischen Rüclzug vor.

      Denn nichts wäre für die NATO/EU schlimmer, als wenn die Ukraine bspw. einen strategischen Rückzug anträte, um die Konfliktlinie zu begradigen. Also selbst Land aufgibt, um weitermachen zu können.

      Denn stellen wir uns mal vor, die Ukraine würde komplett die Oblasten Donezk & Luhansk räumen… waren es doch mal die ursprünglichen Konfliktgründe. Oder stellen wir uns vor, sie würden die Dnipr-Überquerung bei Krynky aufgeben. Dann müssten die EU/NATO Staaten trotzdem Geld liefern, um die politische Stabilität zu wahren, OHNE dass sie darauf hoffen könnten, dass der Konflikt ‚leise‘ ausklingt.

      Also ist es meiner Meinung nach nicht Zelenskii, der idiotischer Weise weitermachen will, es ist vielmehr die EU/NATO.

  3. Apropos Vergiftungen: der Machtkampf in Kiew ist voll im Gange. Ich warte darauf, dass jemandem in wichtiger Position bzw. den Angehörigen Antrax-Sporen per Post zugestellt werden, Biowaffen-Labore soll es ja genügend geben.

  4. „Stoltenberg forderte das Bündnis auf, sich auf eine Verschärfung der Kampfhandlungen auf ukrainischem Gebiet vorzubereiten und in diesem Zusammenhang die militärischen Lieferungen an Kiew zu intensivieren.“

    Meiner Meinung nach wird der Krieg weitergeführt, egal wieviel Menschenleben oder Geld es kostet.

    Russland sollte den Winter und die derzeitige Schwäche der UA und des Westens nutzen und endlich zum Ende kommen.

    1. ….“..und endlich zu einem Ende kommen !!“.. …wäre die grösste taktische Fehlentscheidung Russlands !!…
      …zuerst eliminieren der Ukro – Kämpfer, egal wer, ob Männer, Frauen usw… …machen DANACH, keine Probleme mehr !!..
      ….die wirtschaftlichen Probleme der EU – NATO – Kolonien werden jeden Tag grösser, je läger Russland seine MSO fortsetzt !! …und genügend Material, können die Anstifter, nicht nachliefern !!.. …also, denke Russland wird mit dieser Denke, auch so weitermachen !!..😎

      1. Man könnte sagen, endlich haben sie eingesehen, daß das nichts mehr wird.
        Wladimir Putin hat jetzt hoffentlich auch seine Dresdner Zeit aufgearbeitet.

        Sergej Lawrow dazu:
        „Wir müssen uns in allen Schlüsselbereichen unserer Wirtschaft, unseres Lebens im Allgemeinen und natürlich unserer Sicherheit, von der die Zukunft des Landes abhängt, absichern.
        Russland muss nicht an Europa, sondern an sich selbst denken.“

        1. So absolut sicher bin ich mir da eben nun mal nicht.!

          Immerhin steht das von ihm fast täglich in allen reden usw. proklamierte obergeordnete Ziel an erster Stelle: Eben die Installation einer Weltordnung, die NICHTS mehr mir der REGELBASIERTEN zu tun hat, welche auf : „Bist du nicht willig, dann brauch ich Gewalt“ aufbaut.

          Und eben um zu beweisen, dass es auch anders geht, könnten sich wieder Fehler einschleichen, welche nun mal (ich sags ungern) eine Menge an Menschen vom Leben in die Sechseckigen Kisten verfrachten….

          1. ….den Aussagen von Sergei Lawrow, ist der „Umdenk – Prozess“ in der Russischen Führung, besonders auch bei Wladimir Putin, abgeschlossen !!.. …Putin bemerkte ja auch, dass „…es nicht die Menschen und Völker sind, sondern deren „Politiker“…
            ….die „Einigung der EU – NATO – Marionetten“ im „Kampf gegen den Russen“ durch die „Globalisten, Hochfinanz usw.“ hat natürlich für Russland, auch grosse Vorteile !!..
            …das wa sie erwähnt haben von Lawrow, Eigenentwicklung, Partner China und andere befreundete Länder usw…
            …im Netz gibt es einen Witz, „Russland solle der von der Leyen, Borell usw. nach der Kapitulation der Ukraine, ein grosses Denkmal aufstellen.. „.. …WARUM ?, ich sage mal so, nach 2014 haben diese Massnahmen damals beginnend und besonders seit 2022, den „Freunden“ etwas Beine gemacht !!.. …die alte Mentalität, auch in der Sowjetzeit, „…das Land ist gross, der Zar ist weit..“ scheint nur noch in Restbeständen vorhanden zu sein !!.
            …besonders durch die Partnerschaft mit China und die Ausrichtung auf die BRICS – SCO usw. Staaten, hat Russland nun auch seinen bisherigen „Blick“ auf die EU – Staaten (mächtigste wirtschaftliche Bündnis.. ..hihihihih…) richtig erweitert !!.. …ist wie mit „..die USA, der militärisch mächtigste Staat der Welt (Joe).. hihihihi…😈

              1. ….nicht leichtfertig, aber hören sie was aktuell der stellvertretende russische Aussenminister sagt, “ Waffenstillstand in der Ukraine im Jahr 2024 unwahrscheinlich – Moskau … Die NATO spiele mit den Kerninteressen Russlands und könne untergehen, sagte der stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow“ !!!!…
                …für Russland, geht es ums GANZE !!.. …die brd – Blödiane haben NICHT begriffen, WELCHE Militärmacht sie vor sich haben !!.. (und mit Absegnung von China) !!!🙈🙈

    1. Trotzdem: Immer schön auf dem Teppich bleiben. Der Nato auch die Anlandung in Odessa usw. „verbieten“ zu können…. Charkiw…. OH… noch ne Menge Holz was da beseitigt werden muss. Und unterschätzen darf man halt den Idiotenhaufen NATO nicht. Die lassen eben lieber die eigenen Omas verrecken als….

      1. …es geht erst mal darum, die Ukro – Armee zu zerstören !!.. …ich denke, auch Russland musste nach den ersten Wochen lernen, dass die „Brüder in der Ukraine, sich zu einem fanatischen Haufen, angetrieben von den „Azovisten“, entwickelt haben !!..
        …in dieser Beziehung geht es nach Clausewitz, „..den Gegner soweit zu zerstören, bis politische Ziele erreicht werden können !!“..
        …die jetzigen NATO – Verbände, können keinen „Feldzug“ gegen Russland machen, vielleicht nur die Polen nach Galizien, aber da wird Russland „Nichts“ dagegen haben !!..
        …Anlandung in Odessa, völlig ausgeschlossen, mit was ??..
        …in Beziehung auf Charkow, Odessa, Dnepropetrowsk usw. könnten sie Recht haben, Analysten schätzen dass die „Besitigung“ der UKRO – Territorial – usw. Verbände, nochmals zu 400 Tsd. Ukrainische Opfer führen könnte !!.. ..das auch Tschetschenien, in Dagestan usw. die „Russische Garde“ sich weiter verstärkt, setzt auch Zeichen !!..
        …aufgeben, oder in den Trümmer liegen, MEHR Wahlmöglichkeiten, gibt es nicht !!…😈

  5. Meldung von RT (28. Nov)

    Ukrainische Truppen haben während der russischen Sonderoperation wiederholt Lebensmittel mit chemischen Waffen vergiftet und dabei mindestens 15 Menschen getötet, so Generalleutnant Igor Kirillow, Chef der Strahlen-, chemischen und biologischen Abwehrkräfte der russischen Streitkräfte. Er erklärte:

    „Im Verlauf der speziellen Militäroperation wurden 17 Fälle registriert, in denen die ukrainischen Streitkräfte chemische Waffenkomponenten zur Vergiftung von Lebensmitteln einsetzten, was den Tod von mindestens 15 Menschen verursacht hat.“

    Kirillow sagte auch, dass die ukrainischen Streitkräfte aufgrund der gescheiterten Gegenoffensive möglicherweise biologische Waffen einsetzen. Dies bezieht sich auf die absichtliche Kontaminierung von Wasserquellen, Lebensmitteln und Tierfutter. Er fügte hinzu, dass ein indirekter Beweis dafür die Tatsache ist, dass in den befreiten Gebieten viele Stämme gefunden worden seien, die aus den US-Thermokultur-Sammlungen stammten, sowie gefrorene Bioproben „für die Kultivierung von bakteriellen und viralen Krankheitserregern.“

    1. Ja. WAS bedeutet eine solche Handlung denn tatsächlich von einem Kriegsteilnehmer und wie sollte der andere Kriegsteilnehmer dann reagieren ? , wäre es so ?

      In erster Linie sagt mir als derjenige Kriegsteilnehmer, dem die Brunnen vergiftet wurden eines ganz klar: Der andere Kriegsteilnehmer hat NICHT vor, in Kürze die eigenen Soldaten in das Gebiet zurück zu führen, welches er selbst unbewohnbar gemacht hat.

      Also, um dieses Gebiet muss ich mir erst mal wenig Gedanken machen…..

      Ab jetzt kann man selbst mit klarem Gedanken auch weiterdenken…

  6. Die Bauern, denen ihre Äcker vom Krieg zerstört worden sind, werden ihr Land mit ziemlicher Sicherheit zu einem Spottpreis an ein Agrounternehmen verkaufen müssen.
    Die Rüstungsindustrie verdient natürlich am Krieg. Die hat keine Gefallen an Friedensgesprächen. Die Aktionäre verdienen am Krieg, kaufen, wenn die Kanonen donnern.

    Die Regierungen verschulden uns, wenn sie der Ukraine Milliarden für Rüstung zustecken, wobei Waffen und Muniton schnell verderbliche Ware sind, damit ist eine rasende Spirale von Schmeiss weg, kauf neu! in Gang gesetzt. Davon träumt jeder Produzent, Produktion für die Mülltonne.
    Und dann wird die Finanzierung der Waffen nicht umsonst sein, der ukrainische Haushalt wird mit Krediten belastet.

    Der kämpfenden Bevölkerung werden nach dem Blutbad nur die Schulden bleiben. Krieg ist eine Methode der Banken, schnell eine Schuldsklaverei herzustellen. Die Gläubiger sind nicht gnädig, die wollen ihr Geld zurück haben, und damit wird die Ukraine nach dem Krieg jemand anderem gehören.

    1. Mit dem letzten Satz auf den Punkt gebracht. Deswegen wird der Krieg weitergehen, bis die Investoren ihre Rendite einfahren können. Russland scheint hier auf Zeit zu setzen. Ob das klug ist wird sich zeigen. Dem Westen wird so schnell die Puste nicht ausgehen. Das Tempo wird verlangsamt, doch kann und wird es wieder beschleunigt. Wenn RU die militärischen Möglichkeiten und Fähigkeiten besitzt sollten sie das zeigen und in Kiew das Regime rausjagen.
      Worauf wartet man?

    2. Falls die Bauern BlackRock oder Gates heißen, können ihnen die Schäden egal sein, da das nicht mehr ihre Äcker sein werden. Den richtigen Bauern beseitigt der Staat alle Kriegsschäden. Die Front ist in den neuen Gebieten Rußlands.

      Die Kiewer Ukraine kann nach der Kapitulation des Kiewer Regimes auf die Seite der Sieger wechseln, alle Schulden der Nazibesatzer für nichtig erklären, und von uns Kriegsentschädigung verlangen. Steinmeier auf dem €-Maidan, Merkels „Geständnis“, Scholz‘ „Doppelwumms“ in der Ostsee, Baerbock „wir kämpfen einen Krieg gegen Rußland“ – die Beweislage ist eindeutig.

  7. Ich fürchte, wir sind ziemlich weit weg vom Geschehen, können also dazu wenig sagen, was irgendwelche Vergiftungen angeht..! Klar auch in Deutschland gab es seltsame Entwicklungen bis 1945 . So waren nicht Wenige von Rauschgift abhängig!
    https://www.telepolis.de/features/US-Soldaten-in-Waffen-und-Drogenhandel-verstrickt-3400839.html
    Ja und das Nachbarland Mexiko versinkt langsam im Drogensumpf, als Drogenlieferant für die USA Nr. 1 ! Im Gegenzug dafür gibt es auch (halbautomatisch) Waffen !
    Was sich da mit dem Hintergrund Rauschgift in der Ukraine zusammenmixt wird in irgendwelchen Laboren?
    Keine Ahnung ob das Jeder in der Militärführung oder der Bevölkerung so einfach wegsteckt wird wenn in der Nachbarschaft immer öfter Soldaten usw. nicht wieder heim kommen. Ja u. auch sonst die Probleme ganz groß sind.
    Am Sonntag ARD Tatort > Borowski und das unschuldige Kind von Wacken Eine ukrainische Leihmutter in Deutschland. Ein Baby für 17000 € frei Haus. —

    WISO – Steuer >> Leihmutter absetzen: Akzeptiert das Finanzamt die Kosten? Gleichgeschlechtliches Paar bleibt auf Kosten sitzen
    Von Olesja Hess. Veröffentlicht am 15.03.2021 Kosten für eine Leihmutterschaft können nicht als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Das entschied aktuell das Finanzgericht Münster (10 K 3172/19 E).
    Man darf da nicht darüber nachdenken – da tun sich irgendwie absolute Abgründe auf! Ist das vereinbar, mit der Freiheit u. >Soziale Marktwirtschaft die man in der Ukraine einführen möchte?

  8. Der Duft der Unabhängigkeit:

    https://dnr-news.ru/society/2023/11/29/550846.html

    Die Streitkräfte der sogenannten Ukraine haben eine Verbrennungsanlage in Konstantinowka (einer Stadt auf dem Territorium der DVR) in ein Krematorium umgewandelt. Dies berichtete der Telegram-Kanal Military Chronicle.

    Es wird berichtet, dass im Frühjahr Industriekühlschränke in dem Unternehmen installiert wurden, in dem die Leichen des Militärs gelagert werden. Um sie mit Strom zu versorgen, sind dort auch Multi-Fuel-Generatoren installiert. Die Leichen der Toten stammen aus der Nähe von Artemiwsk (Bachmut), Soledar und Awdijiwka. Um die lokale Bevölkerung nicht nervös zu machen, werden gewöhnliche Lastwagen ohne Abzeichen als Leichentransporter eingesetzt.

    Alle zwei Wochen fährt ein Zug mit Brennstoff für die Öfen am Bahnhof Kondratjewka ein.

    „Aufgrund des ununterbrochenen Betriebs und vermutlich des Mangels an brauchbaren Industriefiltern in den Öfen der Anlage riecht es stark nach verbrannten Leichen in der Gegend“, berichtet der Military Chronicle.

    Eigentlich ist dieser Geruch der Duft der ukrainischen Unabhängigkeit. Ein Attribut eines Landes, in dem Millionen gewöhnlicher Menschen in den Tod gehen müssen, um eine Bande von Reichen noch reicher zu machen. Eine totalitäre Sekte, in der der Krieg gegen die Russen und alles Russische zu einer superwertvollen Idee geworden ist.

    Die Ukrainer sind Russen mit neu verdrahteten Gehirnen, Menschen, die den ganzen Weg „im Dunkeln“ benutzt wurden: um an die Macht zu kommen, um Andersdenkende zu töten, um die brutalste Diktatur zu errichten.

    Der Ofen der Verbrennungsanlage ist die letzte Station für diejenigen, die durch alle Stadien der Täuschung, der Demütigung und des Raubes geführt wurden. Für diejenigen, die ihr historisches Gedächtnis, ihre Sprache, ihre Identität, ihr Eigentum und schließlich das Recht auf Leben selbst verloren haben.

    Wenn wir also sagen, dass die Ukraine zerstört werden muss, dann fordern wir nicht die Zerstörung eines normalen Staates, der dort etwas gewagt hat und uns in irgendeiner Weise nicht gefallen hat. Nein, wir reden davon, den Bioreaktor zu zerstören, der den Tod von Tausenden verarbeitet, und ihm freien Lauf zu lassen – Millionen von Menschen in Milliarden von Dollar an Profiten eines Haufens von Ghulen, für die der Völkermord zu einem Geschäft geworden ist.

    Dieser Krieg darf nicht aufhören, bis der letzte der Architekten der sogenannten Ukraine in einer Schlinge hängt, am Rande des Erschießungskommandos steht und sich windend an einer Dosis Polonium im Londoner Tee stirbt. Tod für Tod, Blut für Blut. Der Völkermord an den Russen darf nicht ungesühnt bleiben.

    Vlad Shlepchenko, Militärbeobachter in Zargrad

  9. Die Staatsverschuldung der Ukraine
    Im Artikel steht, daß die Staatsverschuldung bald 102,3% „der Wirtschaftsleistung“ betrage (Prognose). Ist hier das BIP gemeint? Wenn es so wäre, dann wäre die Verschuldung des Land 404 immer noch günstiger, als die von Frankreich 114,8%, Spanien 120,6%, Portugal 128,1%, Italien 154,4% oder Griechenland 202,9% (Daten nach Wirtschaftswoche April 2022). Das kann doch nicht sein. Krieg, Zerstörung von Infrastruktur, Korruption, Exodus von 50% der Bevölkerung, eine halbe Million Kriegstote (eine Quelle spricht von 1,126 Million). Und dann noch besser als viele europäische Staaten? Mir scheint, hier hat TASS irgendwelche Fantasiestatistiken aus Kiew übernommen.

    1. Die Wirtschaft der Ukraine dürfte mittlerweile eher aus Geschäften unter der Hand bestehen. Große Steuereinnahmen sind da nicht möglich. Die NATO liefert ständig Waffen und ob man die jetzt alle mit einem Bums explodieren lässt oder gewinnbringend weiterverkauft taucht in den offiziellen Zahlen gar nicht auf. Man kann da sehr reich werden, wenn man an der richtigen Stelle sitzt.
      Außerdem ist es gar nicht so wichtig wie viele Schulden ein Land hat. Die Ukraine kann gar nicht pleite gehen, solange der Westen die Ukonazies schmieren muss, damit der Krieg weitergeht.
      Der umgekehrte Fall ist, wenn die Finanzwirtschaft beschlossen hat, einen Staat auszuplündern. Griechenland war damals weniger Pleite als jetzt.

  10. „Den Krieg gewinnen“ Wer will das schon.
    Momentan geht es der Nato darum, dass die EU Bürger für die Waffenindustrie zahlen und dass die USA reindustrialisiert wird.
    Das globalistische Wirtschaftssystem, das darauf beruhte, Chinesen arbeiten zu lassen und sich daran die Taschen vollzustopfen, hat ausgediehnt.
    Die USA braucht wieder eine Realwirtschaft und das sehr plötzlich.

    Was die Ukraine betrifft, so ist der Plan des Westens fehlgeschlagen, Russland dazu zu bewegen die ganze Ukraine zu besetzen und sich damit ein zweites Afghanistan einzuhandeln.
    Was Stoltenberg erzählt ist großer Unsinn. Die Nato kann der Ukraine keine Sicherheitsgarantien geben. Das wäre Artikel 5 ohne Mitgliedschafft. Wenn die nato der Ukraine Sicherheitsgarantien geben wollte, dann wäre die Nato auch schon längst offiziell am Krieg beteiligt. Was Stoltenberg bezweckt ist, die verbliebenen Idioten in der Ukraine mit solchen Sprüchen vielleicht noch etwas länger bei Laune halten und Zeit zu gewinnen.

    Für Russland ist es ein Spiel auf Zeit, bis die drei Überlebenden in der Ukraine sich freiwillig Russland anschließen werden, weil sie endlich eingesehen haben, dass sie vom Westen nur verheizt werden. Russland muss dort nichts erobern, das wird freiwillig gehen.
    Auch spielt dabei eine Rolle wie lange die EU und insbesondere Deutschland noch Geld haben.
    Schon jetzt begegne ich einigen Leute die aus Deutschland wieder in ihre Heimatländer zurück wandern. „Die rosigen Zeiten in Deutschland sind vorbei, zuhause können wir besser verdienen.“
    BlackRock & Co hat nun beschlossen Deutschland den Geldhahn zuzudrehen. Damit besteht der Finanzhaushalt der BRD plötzlich nur noch aus Löchern.
    Die NATO hat ihr Maximalziel: „Russland ruinieren“ nicht erreicht und gibt sich vorläufig damit zufrieden die Kontinentalsperre Eurasiens sehr weit nach Osten verschoben zu haben.
    Die Ukraine ist gar nicht so wichtig. Es gibt ja noch genug andere Länder in denen man Krieg führen kann.

  11. Sicher ist, dass die Ukrainer uneins geworden sind.
    Wenn Wahlen gefürchtet werden, dann ist das ein Zeichen dafür, wenn Frauen trotz Verbot für die Wehrdienstverkürzung ihrer Männer demonstrieren, wenn Wehrpflichtige versuchen sich dem Wehrdienst zu entziehen und wenn sehr gegensätzliche Meinungen der Führungsspitzen öffentlich werden, sind das auch Zeichen dafür.

  12. Herr Putin ist ein hochintelligenter und extrem geschickter Politiker.

    Und ein äusserst anständiger, vernünftiger Mensch !!

    Wie die westlichen WEF-Medien über ihn herziehen, ist einfach nur eine Schande !

    Nur weil er der einzige ist, der den Mut hat, den kranken Biden-Amis die Stange zu halten! …… Respekt, Herr Putin !!

    Ich würde lieber unter Ihrer Schirmherrschaft stehen als unter der – äusserst zweifelhaften & verbrecherischen – der Herren aus dem Westen !!

Schreibe einen Kommentar