Zusammenfassung der Abschlusserklärung der NATO-Chefs in Vilnius

Die Staats- und Regierungschefs der NATO-Länder haben eine Erklärung zu den Ergebnissen des NATO-Gipfels in Vilnius abgegeben.

In dem Dokument wird insbesondere auf die NATO-Länder eingegangen:

Allgemein zu Russland

Russland wurde als die größte Bedrohung für die Sicherheit des Bündnisses bezeichnet;

Gleichzeitig erklärten die NATO-Chefs, dass sie keine Konfrontation suchen und hoffen, Kommunikationskanäle aufrechtzuerhalten;

Russland wurde aufgefordert, seine Entscheidung, aus dem KSE-Vertrag auszutreten, zu überdenken;

Sie verurteilten die Stationierung russischer Atomwaffen in Weißrussland;

Moskau wurde außerdem aufgefordert, die Friedenstruppen aus Transnistrien abzuziehen;

die NATO-Länder wiesen auf das bedeutende militärische Potenzial Russlands in der Arktis hin;

Man erklärte, dass der Iran Russland weiterhin militärisch unterstütze, und wies auf die Auswirkungen hin, die die militärische Integration zwischen Russland und Belarus auf die Verteidigung des Bündnisses hat;

Man erklärte, dass an Instrumenten gearbeitet werde, um auf Russlands Verhalten zu reagieren;

Zu Russlands Militäroperation

Die NATO forderte alle Länder auf, jegliche Unterstützung für die Russische Föderation bei der Führung der Militäroperation einzustellen;

Man unterstützte die „Friedensformel“ von Selensky und forderte den Abzug der russischen Truppen;

Man berichtete über die Bereitstellung von mehr als 500 Millionen Euro für Kiew innerhalb eines Jahres als Teil eines umfassenden Hilfsplans;

Zu Atomwaffen

DIe NATO bezeichnete den Einsatz von Atomwaffen als „äußerst unwahrscheinlich“;

Man forderte ein Moratorium für die Herstellung von spaltbarem Material;

Man bezeichnete den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen als unvereinbar mit der Politik der Abschreckung und versicherte, dass die NATO-Länder dem Iran nicht erlauben würden, Atomwaffen zu entwickeln;

Man verurteilte das Raketen- und Atomprogramm Nordkoreas;

Man vereinbarte, die Rüstungskontrolle zu verstärken

Zur NATO-Rüstung

Man vereinbarte, mindestens 2 % des BIP in die Verteidigung zu investieren;

Man plant, die Zahl der Gefechtsstände für die Raketenabwehr in Europa zu erhöhen, sowie die Fähigkeiten zur Raketenabwehr und Luftverteidigung gegen Drohnen und Hyperschallraketen zu stärken;

Man wolle die Vorräte an kritischer Munition aufstocken;

Zu neuen Technologien

Man vereinbarte, die Integration des Weltraums in das kollektive Sicherheitssystem zu beschleunigen;

Man beabsichtigt, Strategien für die Entwicklung von Technologien, die Optimierung des Menschen;

Man beabsichtigt, militärische und nicht-militärische Mittel einzusetzen, um auf Bedrohungen zu reagieren.

Zu Befürchtungen der NATO-Länder

Die NATO-Länder erklärten, sich im Falle ernsthafter Cyberangriffe auf den Grundsatz der kollektiven Verteidigung zu berufen;

Man äußerte die Befürchtung, dass hybride Bedrohungen in bewaffnete Angriffe umschlagen könnten;

Man erklärte, ein Zentrum zum Schutz kritischer Unterwasserinfrastrukturen einzurichten;

Die NATO-Länder befürchten den Einsatz von nuklearen oder chemischen Waffen gegen das Bündnis und erklärten die Notwendigkeit, terroristische Organisationen zu bekämpfen.

Man plant, sich weiterhin um eine Diversifizierung der Energieversorgung zu bemühen;

Zur Erweiterung des Bündnisses

Man kündigte an, die Ukraine zur NATO einzuladen, nachdem sich die Verbündeten geeinigt haben und die notwendigen Bedingungen erfüllt sind;

Man sagte die Teilnahme Kiews als eines gleichberechtigten Mitglieds am NATO-Ukraine-Rat zu;

Die NATO bestätigte ihre Absicht, Georgien in das Bündnis aufzunehmen, wenn der Aktionsplan für die Mitgliedschaft erfüllt sein wird;

Man sei der Ansicht, dass eine Stärkung der Beziehungen zu Serbien für die NATO von Vorteil wäre;

Man beabsichtigt, die Sicherheit im Kosovo im Rahmen der KFOR weiterhin zu fördern;

Man erklärte, dass die NATO strategische Interessen am Nahen Osten und an Afrika hat;

Die NATO sagte zu, die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in der asiatisch-pazifischen Region zu verstärken, um gemeinsame Sicherheitsproblene zu bewältigen.

Zu China

Man bezeichnete die sich vertiefende strategische Partnerschaft, die China und Russland zueinander eingehen, als widersprüchlich zu den Werten und Interessen der NATO;

Man sei besorgt über Chinas wachsendes Atomwaffenarsenal;

Die NATO bezeichnete Chinas Ambitionen als eine Herausforderung für die Interessen, die Sicherheit und die Werte der NATO;

Man beabsichtigt, aktiver mit der EU zusammenzuarbeiten, um Kiew zu unterstützen und Beijing entgegenzutreten.

Zur Zukunft des Bündnisses

Die NATO plant das nächste Gipfeltreffen 2024 in Washington und 2025 in den Niederlanden;

Man plant, ein Büro in Genf zu einzurichten, um die Zusammenarbeit mit der UNO zu verstärken;

Man werde die nachrichtendienstliche Zusammenarbeit zwischen den Mitglieds- und Partnerländern verstärken.

Übersetzung aus der russischen Nachrichtenagentur TASS


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

110 Antworten

  1. Auf die NATO-Feiglinge und ihre widerliches Geschwurbel kann man nur noch draufschlagen!
    Ich hoffe, dass die Russen das in Zukunft ausreichend tun und vor allem das Nazi-Regime in Kiew endgültig vernichten.

    1. Wenn es vorerst am Dnepr weniger geht, könnten die Russen auf ideologischer Ebene voll auf den Westen draufhauen – solche totalitäre „Errungenschaften“ wie der WHO-Plandemievertrag oder das ab August geltende EU-Zensurgesetz bieten sich geradezu an. Ein Gesetz, welches Oligarchen-NGOs Kontrollen gestattet, ob jemand in sozialen Medien die Oligarchen-Maschen kritisiert, was als „Desinfirmation“ verboten wird? Selten kann man so deutlich aufzeigen, wie unendlich korrupt das westliche System wurde – wo auch noch von „Demokratie“ geschwafelt wird.

        1. Es bringt nichts, über Demikratie zu schwafeln oder über Frieden zu schwurbeln, absolut richtig. Es bringt aber auch nichts, dieses Geschwafel und Geschwurbel lediglich zu kommentieren; denn dann bliebe es nur Geschwafel und Geschwurbel. Auch wenn man seinen Glauben daran verloren haben mag, aber wir Deutschen haben eine Verfassung, welche uns Demokratie und Frieden praktizieren lassen würde. Wir müssen nur GEMEINSAM dieses verfassungsgebende Recht einfordern. Das funktioniert freilich nicht in vereinzelter Version. Gemeinschaftlich wäre hier das Zauberwort!

          1. Auch wenn ich mich wiederhole – es würde viel helfen, wenn die Länder des Globalen Ostens überzeugend belegen würden, dass wir besser dran wären, wenn der Osten gewinnt – ob Freiheiten oder Wohlstand. Eigentlich müsste es einfach sein, wenn ab August ein Mega-Zensur-Gesetz kommt und die Grün:innen uns gerne maximal 10 Gramm Fleisch pro Tag gönnen würden. Dennoch ist es nicht überzeugend genug – es muss Leute überzeugen, die jedes Detail kritisch betrachten (die anderen bleiben beim ÖRR).

            1. Und wenn sie es nicht belegen können? Der Osten ist, genauso wie der Westen, dazu in der Lage, die Menschheit, so wie wir sie kennen, mit einem Knopfdruck zu vernichten, daher ist es für den Osten genauso schwierig, die westlichen Menschen von ihrer Redlichkeit zu überzeugen, wie es für den Westen schwierig ist, die östlichen Menschen von ihrer Redlichkeit zu überzeugen. (Wirklich sehr plakativ ausgedrückt) Nun ist es so, dass im Ukraine-Krieg die EUSA gegen die RF kämpft und auf russischer Seite leben 143 Millionen Menschen, aber auf westlicher Seite leben über ein Milliarde Menschen. Jetzt könnte man viele, viele andere Länder und somit noch viel mehr Menschen zur russischen als zur östlichen Seite dazu zählen, aber allein aufgrund der Sprachbarriere ist die westliche Propaganda wesentlich effektiver, auch wenn die östliche Propaganda in ihren Aussagen wesentlich klüger sein mag. Hinsichtlich Propaganda zählt aber weniger der Inhalt als die Effizienz!
              Mit anderen Worten, egal wie der Osten seine Redlichkeit belegen könnte, die westliche Propagandamaschine ist so effizient, dass nicht genügend Menschen im Westen, der östlichen Propagandamaschine glauben würden. Ändern wird sich das nur, wenn der westlichen Propagandamaschine aus dem Inneren heraus ein Riegel vorgeschoben wird. Dafür bedarf es der Masse des Volkes, welches sich für Frieden ausspricht und nicht mit dem Finger auf andere Länder, sondern auf die eigene Nation zeigt. Sämtliche Waffenlieferungen in die Ukraine haben zu noch mehr Krieg geführt, aber unsere Propagandamaschine ist es dennoch gelungen, sämtliche Waffenlieferungen als „redlich“ zu verbuchen. Ist ja auch klar, denn entgegen den gleichgestellten, also allen deutschen Medien, stellen die Kriegsgegner leider keine Einheit dar!

              1. @„Der Osten ist, genauso wie der Westen, dazu in der Lage, die Menschheit, so wie wir sie kennen, mit einem Knopfdruck zu vernichten“

                Mir reicht völlig, wenn man nicht versucht, mich wegzuhungern – ob als Nebenwirkung der Kunstfrass-Förderung zum Kassieren oder beim Gott-Spielen, wenn eine 100 Meter lange Privatyacht und drei Privatjets nicht mehr genug Kick verschaffen:

                https://uncutnews.ch/der-grosse-hungersnot-reset-ihr-werdet-nichts-besitzen-und-verhungern/

                „ Der große Hungersnot-Reset: Ihr werdet nichts besitzen und verhungern“

                1. Der verlinkte Artikel enthält nur noch mehr Begründungen dafür, dass sich das Volk endlich gegen den Staat wehrt. Die Welt wird nun mal nicht vom Bösen bedroht, sondern von Menschen, die das Böse zulassen. Und ja, einfach nur in einem Forum anonym seine Kritik zu offenbaren, ist nunmal kein adäquates Mittel gegen das Böse, da gibt es kein Wenn und Aber. Das Volk muss handeln und kann auch handeln, dafür muss lediglich der Stein ins Rollen gebracht werden und wer könnte diesen Stein besser ins Rollen bringen, als die Menschen, welche das Böse durchschauen?

    2. Bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt, aber hinsichtlich der EUSA und ihrer geopolotischen Auswirkung wird sie wohl sterben. Kein Grund, die Hoffnung aufzugeben, aber Hoffnung sollte keinesfalls das Einzige sein und es ist auch nicht das Einzige, was deutsche Staatbürger unternehmen können, um etwas gegen die geopolitischen Auswirkungen der EUSA auf die Beine zu stellen. Die BRD ist seit dem Zweiten Weltkrieg das offene Scheunentor für die USA in die EU und im Interesse 99% aller deutschen Staatsbürger, muss und kann dieses Tor geschlossen werden. Nur müssen wir das selber machen und nicht auf die Russische Föderation hoffen, denn je mehr die EUSA von ihrem geopolitischem Einfluss verlieren, desto größer wird die Gefahr, dass man nicht einmal mehr hoffen kann!

  2. > Man plant, ein Büro in Genf zu einzurichten, um die Zusammenarbeit mit der UNO zu verstärken <

    Hier war mal davon die Rede, dass die „EU“ praktisch mit der NATO fusioniert – jetzt ist offenbar auch die westlich gesteuerte UNO dran. Ich hoffe, dass dies Putin bewusst ist und er nur aus taktischen Gründen sich mit der UNO-Kritik zurückhält – die Medwedew überlassen wird.

    1. Das mit der UNO ist wahrlich keine Neuigkeit, die wird seit jeher von der EUSA gesteuert. Daran ändern auch gelegentliche Zugeständnisse an andere Staaten nichts. Selbstverständlich ist das dem Präsidenten der Russischen Föderation bewußt, aber er kann in der gegenwärtigen Situation nicht viel daran ändern. Der Dritte Weltkrieg findet mit der ersten militärischen Schlacht in der Ukraine statt und der russische Staatspräsident weiß sehr wohl, dass die EUSA auch nuklear Angreifen würden, wenn der Verlust des geopolitischen Einflusses der EUSA eine bestimmte Grenze überschritten hat. Zur Zeit bleibt daher nur das Halten der Grenzen und die Stärkung der BRICS. Sollte das ausreichend gelingen wird es die UNO, so wie sie jetzt existiert, nicht mehr geben, aber deren wirkliche Werte werden vermehrt durch die BRICS Umsetzung finden. Die Frage wird jedoch sein, wie lange die EUSA ihre Füsse still hält und das widerum ist maßgeblich davon abhängig, wielange sich das Volk noch belügen läßt und ihre Soldaten als Kampfeinheiten gegen Russland zur Verfügung hält? Es liegt schlussendlich am Volk, also an uns, was wir der kriegstreibenden Politik der EUSA entgegensetzen!

      1. Ich habe wirklich mit großem Interesse ihre Antworten und eigenen Kommentare gelesen. In einem – für sie dem wesentlichen Lösungsansatz- kann ich ihnen leider nicht zustimmen. Eben der auch nur theoretischen dargestellten Selbstregulierungskraft des Volkes in Bezug auf die Umsetzung des GG der BRD. Einem reinen zum Toilettenpapier verkommenen Schriftsatz… Vor allem hilft mangels Masse auch der „Widerstandsparagraph “ nichts mehr.

        Also, kann man ganz einfach abhaken…..

        Trotzdem muss man nicht verzweifeln. Derjenige, welcher sich wirklich mit der einzigen Lösung beschäftigt sieht sie, die Lösung. Die Lösung allerdings nur für sich selbst, wenn er den Schritt früh genug geht und sich „verdünnisiert“

        Die Lösung müssen wir- ob wirs nun wollen oder nicht- dann doch den Russen überlassen in der Hoffnung, dass sie es schaffen. Doch sie werden es. Zu 101%.

        Wobei die 101 % nicht für das Europa stehen, sondern im ÜBERLEBEN für die Russländische Föderation und die USA selbst in Opferung von West- Europa, wenns wirklich hart auf hart kommt.

        Ich lasse es einfach mal so stehen…..

        Die Russen lösen es für sich selbst, auf jeden Fall. …. Punkt.

        „Das hat katastrophale Folgen“ Sergej Lawrow über den Konflikt mit der Nato und die Risiken des Einsatzes von Atomwaffen
        https://lenta.ru/articles/2023/07/13/lavrov/

        Schaun wir mal ab der NATO-IRRENHAUFEN es versteht was Lawrow meint wenn er sagt, dass die russischen Militärs es eben nicht tolerieren können auch nur ein Militär- Flugzeug im ukrainischen Luftraum zu dulden, welches auch nur theoretisch mit Atomwaffen bestückt ist. Das läßt die Militärdoktrin nicht zu. Punkt.

        1. Ich denke Sie haben da etwas falsch verstanden, bzw. denke ich, dass Ihnen gewisse Informationen fehlen, denn die Lösung besteht freilich nicht darin, auf den Widerstandsparagraphen im GG zurückzugreifen oder auf die Selbstregulierungskraft des Volkes in Bezug auf die Umsetzung des GG der BRD zu vertrauen. Es dreht sich vielmehr darum, die Mechanismen, welche der Staat gegen das Volk benutzt, gegen den Staat anzuwenden!

          1. @ Digger Stubble
            Hier scheinen noch mehr was nicht verstanden zu haben . 😀
            US-Aussenminister James Baker III. streicht in Paris am 17.Juni 1990 die Präambel und den Artikel 23 des Grundgesetzes (GG) .
            Im Klartext , das Grundgesetz ist seit dem 17.Juni 1990 ungültig und nichtig !

            Quellen : BGBl. 1990 , Teil II , Seite 885 , 890 , vom 23.09.1990 und Artikel 4 des Einigungsvertrag .

            1. Was möchten Sie denn damit zum Ausdruck bringen?
              Doch nicht etwa, dass sich das deutsche Volk alles gefallen lassen muss und gegen seine Unterdrückung und Ausbeutung nichts unternehmen kann, weil James Baker 1990 die Präambel des GG gestrichen haben soll? Ich bitte um Aufklärung!

  3. Man bezeichnete den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen als unvereinbar mit der Politik der Abschreckung und versicherte, dass die NATO-Länder dem Iran nicht erlauben würden, Atomwaffen zu entwickeln;
    => was wir dürfen, dürfen andere noch lange nicht ….

    Man beabsichtigt, Strategien für die Entwicklung von Technologien, die Optimierung des Menschen
    => Optimierung des Menschen bedeutet wohl, man erzieht die Bevölkerung zur willenlosen Fleischmasse die unfähig ist eigene Gedanken zu haben und den Hirnfürzen der Herrscherkaste kritiklos folge zu leisten

    1. Der Iran braucht Atomwaffen als Abschreckung gegen das gegenüber seinen Nachbarländern sichtbar freche Israel (siehe Opfer Syrien, Libanon, Palästina, Irak). ALLE Maghreb-Revolutionen bis hin zu Libyen waren im Sinne einzig und alleine Israels. Und Israel steht unter dem Schutz der US-Nato. Daraus folgt doch die Anti-Iran-Politik des US-Westens. Durch seine israelischen Doppelpaß-Oligarchen tat sich Russland da auch schwer. Aber nun dürften Russland und der Iran erkennen, wo das Zentrum ihres gemeinsamen Feindes liegt und daß sie nur gemeinsam für sich ihre Sicherheit garantieren können. Es ist ein Tritt ins Wespennest.

  4. « Befürchtungen der NATO-Länder » → Das ist eine ebenso häufig zu lesende wie verlogene Floskel. Die USA, die NATO und ähnliche Rechthaber „befürchten“ ständig („fear“ im Original). Alte Rhetorik des British Empire.

    « Man bezeichnete den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen als unvereinbar mit der Politik der Abschreckung … »

    Inwiefern das? „Atomlogisch“ nicht ganz nachvollzuziehen, da Abschreckung wie Atomwaffensperrvertrag seit Jahrzehnten Eckpfeiler der nuklearen Ideologie sind.

    « … und versicherte, dass die NATO-Länder dem Iran nicht erlauben würden, Atomwaffen zu entwickeln »

    Der Iran weiß genau, daß Kernwaffen nicht funktionieren. Der Ayatollah bezeichnete sie mal weise lächelnd als „unislamisch“.

    Dem Vernehmen nach kam für die Ukerei nicht viel dabei heraus. Aber das wahre Weisen zeigt sich in den Taten, nicht in den Worten.

    Selenski, die Ukraine und ihre Rolle – gestern abend
    https://t.me/s/Atombombe/143

    1. „« Befürchtungen der NATO-Länder » → Das ist eine ebenso häufig zu lesende wie verlogene Floskel. Die USA, die NATO und ähnliche Rechthaber „befürchten“ ständig („fear“ im Original). Alte Rhetorik des British Empire“

      Ja, für Staatsfunk und Lügenpresse, für den objektiven Beobachter ist es Drohung und Erpressung!

      Ich „befürchte“ übrigens, dass Russland diesen Banditen auch in naher Zukunft nicht ausreichend das Maul stopfen kann.

      1. > Ich „befürchte“ übrigens, dass Russland diesen Banditen auch in naher Zukunft nicht ausreichend das Maul stopfen kann. <

        Russland sollte nicht nur reagieren und sich vor westlichen Medien rechtfertigen, sondern aktiv das korrupte westliche System bloßstellen – was etliche Länder warnen könnte, sich zu sehr mit dem Westen abzugeben. Der Great Reset wird noch schlimmer enden als der Große Sprung Maos – in jedem Land, wo es durchgezogen wird. Das sollte Russland überall klarmachen – ein Großteil der Menschheit kämpft gegen westliche Oligarchen um das pure Überleben, leider wird es zu vielen Leuten immer noch nicht bewusst.

      2. @Paco

        „Ich ‚befürchte‘ übrigens, dass Russland diesen Banditen auch in naher Zukunft nicht ausreichend das Maul stopfen kann.“

        De facto war/ist die Ukraine längst schon NATO Mitglied und somit die NATO im Krieg mit Russland. Westliche Ausbildung, westliche Waffen, westliche Logistik und wesentliche Infrastruktur, die benutzt wird. Ich wüsste nicht das die Ukraine eigene Satelliten hätte oder ähnliches. Mit Beginn der aktiven Kriegshandlung ist dem Westen schon das Maul gestopft worden. Der die große mächtige NATO hat längst schon den Schwanz eingezogen und bellt wie ein kleiner Kläffer um die Ecke, dem gezeigt wurde, wo der Hammer hängt. Die Propaganda des Westens zielt auf den Westen ab, um die eigenen Hirntoten bei der Stange zu halten, den Russen kann es egal sein, da alles für die Russen spricht.

        Die sogenannte goldene Milliarde konnte ihr Macht nur ausdehnen, da durch militärische Macht den schwächeren gegenüber dieser Planet als eigene Rohstoffquelle betrachtet wurde (wird). Der Zug ist abgefahren, da sich immer mehr unter dem Schutzschirm der BRICS Größen China und Russland verstecken (wollen). Ohne ständigen Zulauf sämtlicher Rohstoffe und Energie ist der Westen (besonders die EU) schon stehend K. o. da braucht Russland nicht mal ausholen für einen Schwinger.

  5. Was sind das für Gestalten, die sich trauen so etwas zu formulieren? Ich meine, die müssen doch damit rechnen, daß jemand das liest! Immerhin ist die NATO nicht Lieschen Müller, bei der es keinen Unterschied macht. Aber so viel (auch Geld!) in ein Treffen in Vilnius zu investieren, um dann ein Dokument zu veröffentlichen, mit dem man sich vor der Weltgemeinschaft bis auf die Knochen blamiert: Was soll das? Da schreibt man sich Rüstungskontrolle auf die Fahnen (klingt gut, nicht wahr?), um gleich im nächsten Satz die Anhebung der Investitionen in Rüstung auf mindestens 2% des BIP anzukündigen! Und das war jetzt nur eins von vielen Beispielen, bei dem die innere Widersprüchlichkeit offen zutage tritt. Offenbar sind die alle in ihrer Echokammer gefangen und merken es nicht. Auf mich wirkt das wie mentale Dekadenz im Endstadium.

    1. „« Befürchtungen der NATO-Länder » → Das ist eine ebenso häufig zu lesende wie verlogene Floskel. Die USA, die NATO und ähnliche Rechthaber „befürchten“ ständig („fear“ im Original). Alte Rhetorik des British Empire“

      Ja, für Staatsfunk und Lügenpresse, für den objektiven Beobachter ist es Drohung und Erpressung!

      Ich „befürchte“ übrigens, dass Russland diesen Banditen auch in naher Zukunft nicht ausreichend das Maul stopfen kann.

  6. Als Putin 2001 die Mitgliedschaft Russlands in der NATO beantragte, war mein erster Gedanke: „Wow, besser geht es nicht! Aus einem Feind wird ein guter Freund.“
    Als Politiker wäre ich ein Totalausfall…

    1. 2001 war noch nicht ganz sichtbar, wie totalitär sich der Westen entwickelt und wie hemmungslos gierig westliche Oligarchen werden – nachdem ein Herr Fukuyama sämtliche Geschichte für beendet erklärte und die unipolare U.S.-Welt für ewig. Das alles wurde erst später deutlich – als die meinten, nichts mehr fürchten zu müssen.

      Brisant übrigens – Fukuyama lässt sich in Stanford gemeinsam mit Nazis knipsen:

      https://de.rt.com/meinung/174755-kampf-fuer-freiheit-wie-us/

      „ „Kampf für die Freiheit“: Wie eine US-Universität ukrainische Neonazis weißwäscht“

      1. Irgendwie ironisch übrigens – Thesen seines berühmten Werks:

        „… Totalitäre Systeme, wie z. B. der Kommunismus und der Faschismus, stellen keine politischen Alternativen mehr dar. Vielmehr ist der Weg frei für eine liberale Demokratie. Totalitäre Systeme sind zum Scheitern verurteilt, weil sie dem Grundgedanken des Liberalismus widersprechen. …“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Fukuyama

        Weiter liest man etliche Grundfreiheiten, die die westlichen Oligarchen gerade abschaffen – ob Meinungsfreiheit oder freier Markt. Um 50-100 Klimagedöns-Billionen zu kassieren, wird der Westen mindestens genauso totalitär gemacht wie die gefallenen Systeme – und die wundern sich noch, dass nicht die Geschichte, sondern der Westen endet?

  7. Ohne akuten Brechreiz kann ich diese NATO-Verlautbarungen nicht mehr überfliegen, geschweige denn lesen.
    Da beschweren sich Horden bis an die Zähne bewaffneter, tollwütiger Banditen, dass ein Bauer zum Schutz seines Betriebes einen zweiten Revolver kauft und noch einen Wachmann einstellt.

    1. Das was bei mir allerdings einen noch größeren Brechreiz auslöst ist, dass ich die NATO dabei finanziell unterstütze. Es spielt keine Rolle, dass ich dazu gezwungen werde, denn auch so werde ich zu einem NATO-, also einem Kriegsunterstützer. Der Brechreiz könnte jedoch gelindert werden, wenn alle nationalen Kriegsgegner gemeinsam in ihrem Land gegen die Politik der NATO protestieren würden. Es gibt keinen wirklichen Grund dafür, warum die Kriegsgegner das nicht machen, aber es gibt viele kleine persönlichen Ausreden dafür. Wirklich Kotzen muss ich immer dann, wenn ich mein Bild im Spiegel sehe und mir sagen muss, „Du hast immer noch nicht genug dafür getan, dass sich Dein eigenes Land gegen Krieg und für Frieden ausspricht.“

    1. Den hier find ich besser: „Man forderte ein Moratorium für die Herstellung von spaltbarem Material“ Naja, wenigstens ham se es gefordert…. ;-D An wen gerichtet eigentlich??

  8. > Die NATO bezeichnete Chinas Ambitionen als eine Herausforderung für die Interessen, die Sicherheit und die Werte der NATO <

    Ein Experte aus Bangkok beschreibt, wie die USA ganz Südostasien mit Terrorismus überziehen – erschossene Sängerin mit antiwestlichen Ansichten in Myanmar usw.

    „Warum der Westen den Terrorismus in Vietnam und Myanmar beschönigt“

    https://uncutnews.ch/warum-der-westen-den-terrorismus-in-vietnam-und-myanmar-beschoenigt/

    U.S.-Einmischung in Vietnam:

    „… Der Plan bestand darin, Oppositionsgruppen in Vietnam direkt durch die National Endowment for Democracy (NED ist in Russland verboten) zu unterstützen und vietnamesische Oppositionsgruppen durch Medienorganisationen der US-Regierung wie RFA (wird von den Medien in Russland als ausländischer Agent anerkannt) zu fördern, um die vietnamesische Regierung zu destabilisieren und unter Druck zu setzen, während gleichzeitig die wirtschaftliche Entwicklung Vietnams behindert wird, in der Hoffnung, die Reihen dieser von den USA unterstützten Oppositionsbewegungen zu vergrößern. …“

    Etliche Länder sollten den Hintern hochkriegen und was dagegen unternehmen…

    „US-Gewalt zielt kollektiv auf Südostasien – Südostasien muss kollektiv handeln“

    Vernünftiges Fazit – das dürfte China mit den Nachbarn in Südostasien zusammenschweißen. Alleine Vietnam hat etwa 100 Millionen Einwohner.

    „… Die Tatsache, dass sowohl die von der US-Regierung finanzierte RFA als auch die vom britischen Staat finanzierte BBC den Terrorismus in Myanmar und Vietnam auf die gleiche Weise beschreiben, zeigt, dass diese Bemühungen in den westlichen Medien sowohl bewusst als auch konzertiert sind und sich nicht nur gegen ein einzelnes Land, sondern gegen die gesamte Region Südostasien richten. … In Anbetracht der regionalen Bedrohung Südostasiens durch von den USA und Europa geförderten Aufruhr, Separatismus, Gewalt und sogar Terrorismus wäre es nicht unvernünftig, wenn Südostasien über regionsweite Lösungen nachdenken würde. … Wie die South China Morning Post berichtet, hat die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) begonnen, über eine gemeinsame Antwort auf westlich organisierte „Farbrevolutionen“ zu sprechen. …“

    1. Mit Vietnam sei bitte vorsichtig. Denn die USA buhlen extrem um die Gunst des Landes um es als Vasallen gegen China zu benutzen. Zumal die politische Führung in Vietnam schwankend ist. So erlaubt man einerseits US-Kriegsschiffen tagelange Aufenthalte und Besuche und man kauft von den USA moderne Waffen zum Einsatz gegen China, wie modernste extrem teure Flugzeuge als Seeaufklärer. Dazu kommen immer wieder kleine Pogrome gegen Chinesen und gegen die chinesische Minderheit im Land. Anderseits erklärten nicht ganz so hohe Regierungsvertreter lautstark öffentlich „Russland bleibt unsere Waffen-Hauptlieferant. Denn die Beziehungen UdSSR-Vietnam waren nie konfliktfrei und auch das haben die Vietnamnesen nicht vergessen. Denke nur mal an die 15 jährige Erdölförderung vor Vietnams Küste – für die UdSSR und später Russland kostenlos, bezahlen musste Vietnam.

      1. > Denn die USA buhlen extrem um die Gunst des Landes um es als Vasallen gegen China zu benutzen. Zumal die politische Führung in Vietnam schwankend ist. <

        Wenn Vietnam mit hybriden Mitteln von den USA angegriffen wird (50 Jahre nach dem heftigen Krieg mit Bomben und Napalm), wird es hoffentlich die Schale zugunsten des Globalen Ostens überwiegen. Was haben die bankrotten USA außer gierigen Oligarchen, Zensur und hybriden Angriffen anzubieten?

        Die westlichen Ökos lechzen übrigens nach einem Reisverbot, angeblich schlecht für‘s Klima – was, wenn die sich durchsetzen? Da ganz Südostasien weitgehend vom Reis lebt, sollte man dort lieber U.S.-Vasallentum nicht riskieren, das könnten viele Leute nicht überleben. Erfahrungen aus Sri Lanka mit westlichem „Bio“ müssten abschreckend genug sein.

      2. In Vietnam gibt es eben zwei Linien. Den einen ist ein gutes Verhältnis zu China sehr wichtig. Den anderen stehen gewisse Rivalitäten im Vordergrund, und sie halten sich an die USA, wo es übrigens viele Vietnamesen gibt. Es ist ein souveränes Land, das zu beiden gute Beziehungen hat, und auch zu Rußland sehr gute. Vietnam hat übrigens eine Zollunion mit der Euroasiatischen Wirtschaftsgemeinschaft. Außerdem gehört es zur ASEAN-Gruppe, dem wichtigsten Handespartner Chinas.

        Eine kurze militärische Auseinandersetzung mit China hatte Vietnam 1979, und antichinesische Krawalle gab es dort 2014. Differenzen gibt es im Südchinesischen Meer (Dong Hai, Ostsee, in Vietnam, Nan Hai, Südsee, in China), Inseln, die erst Frankreich China abgenommen hatte und dann China Südvietnam. Das ist alles schon etwas her und wiegt nicht die sehr fruchtbaren Beziehungen auf, die Vietnam zu China und Rußland daneben nun auch hat.

        Gewisse Interessendivergenzen sieht man unter den eurasischen Mächten als normal an, man wird über so was nicht gleich zum Feind und läßt sich in den anderen Bereichen nicht stören, sondern kooperiert, wo es geht.

        1. Es wäre doch interessant zu wissen, wie und ob die südostasiatischen Länder den Ukraine-Krieg wahrnehmen: als von Russland nur gegen das Brudervolk Ukraine gerichtet oder als Krieg NATO gegen Russland?

          1. Den Krieg selber nehmen sie eigentlich gar nicht wahr. Eine Schießerei am Rande der Welt, über die alle Tage mal was in der Zeitung steht. Was sie wahrnehmen ist das Riesengedöns, das der Westen deshalb macht, und daß der Westen und Rußland sehr böse aneinandergeraten sind. Weshalb eigentlich? Das steht überhaupt nicht im Verhältnis zur Bedeutung einiger umstrittener Provinzen der Ukraine.

            Wahrgenommen haben sie die EU-Sanktionen gegen ihre Versorgung besonders mit Dünger, aber auch Speiseöl und Energie aus Rußland, und die geopolitischen Verschiebungen, Schwächung des Westens und Stärkung Chinas und des Globalen Südens.

  9. Die UN-Dokumente zur Nichtmilitarisierung des Weltraumes werden damit offiziell für absolut gestorben erklärt. Ich bin daher gespannt, welches europäische NATO-Mitglied als nächstes Weltraumkampftruppen aufstellt und bei wem man sich die dafür erforderlichen Trägerraketen mietet. Auch wird interessant, wo die neuen Militär-Weltraumbahnhöfe in Europa hin kommen. Zur Finanzierung wird man dann aber die Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf mindestens 5% des BIP zur Pflicht machen müssen. Wofür wird eigentlich derzeit die Schaumweinsteuer benutzt? Man könnte natürlich auch eine Rauschgiftsteuer einführen, nach dessen Legalisierung.
    *
    Und ich hatte mich auf ganz viel Ruhe im Altersruhestand eingestellt. Daraus wird wohl nichts. Zumal jetzt auch noch die CDU, neu aufgestellt, beginnt intensiv um die Gunst der grünen Kriegstreiber zu buhlen.

  10. russland die gröste bedrohung der nato – na endlich mal nach 45 was neues …

    ist ja auch klar, russland hat cuba und ist bereits dabei, in mexiko einen stellvertreterkrieg zu initiieren, hat ein vielfaches seines bruttoinlandproduktes für rüstung und kriegsunterstützung von mexiko ausgegeben …
    soviel kriegsvorbereitung muss einfach bestraft werden …

    oder ist es wie im jahre 32, die korrupteste westliche weltregierung aller zeiten ist dabei, zum amagedon aufzurufen, zum 3. und letzten mal die hunde des krieges loszulassen und mit einem letzten feuerwerk die geschichte zu beenden – es wird zeit, europa, den block zu verlassen, sofern man nicht mitschuldig werden will und sich die frage von naivlingen oder kindern gefallen lassen muss – warum habt ihr dagegen nicht getan

    denn die vorbereitung eines angriffkrieges ist unzweifelhaft – die nazis sitzen in den westlichen regierungen
    sie reden sich die sache nur schön, um sich unserer gefolgschaft zu versichern … noch ein paar jahre mehr der volksaufhetzung via medien und wir die bevölkerung sind als letzte gleichgeschaltet …
    keine guten aussichten – aber es ist heute offensichtlicher als zu allen zeiten – vom krieg profitieren nur wenige und denen ist das schicksal aller anderen, mögen es auch milliarden sein, egal

    1. Sehr gute und sehr klare Sicht!
      Die Vorbereitungen zu einem 3. und letzten Krieg sind absolut unzweifelhaft. Europa zu verlassen ist allerdings nur wenig bis gar nicht nützlich. Wesentlich effektiver dürfte es sein, gemeinsam mit allen anderen Kriegsgegnern gegen die jeweilige nationale Kriegspolitik vorzugehen. Es profitieren in der Tat nur sehr wenige vom Krieg, weniger als 1% der gesamten Menschheit. Die Power für Frieden wäre also wesentlich größer als die Power für Krieg, doch wenn man den Kriegsgegnern zeigt, wo es Frieden geben könnte oder auch Frieden gibt, geht keiner von ihnen dorthin. Vielleicht unterliegen sie ja alle dem Hoax, dass es keinen Frieden geben könnte?

      1. Für den Frieden muß man erst mal schockieren: „Nazis gegen den Krieg“.
        Das würde ALLE Vorurteile umwerfen und zum Nachdenken anregen!
        Eine Friedensbewegung würde doch nur pseudoreligiös seicht daherkommen und schwurbeln, ohne Kraft und Kampfstärke.

        1. Ich wage zu bezweifeln, dass gerade in Deutschland die Aussage „Nazis gegen den Krieg“ tatsächlich schockieren und auch für den Frieden produktiv sein kann. Zu einem gewissen Teil vielleicht, aber ob das wohl ausreicht? Das aber eine schwurbelnde Friedensbewegung ohne Kraft und Kampfstärke in der Tat wohl nicht erfolgreich sein wird, da stimme ich Dir zu, ist aber keine wirkliche Überraschung; denn prinzipiell ist alles ohne Kraft und Kampfstärke nicht erfolgreich. Ich frage mich daher, worauf Du mit Deiner Antwort hinaus willst?

          1. Verkrustetes Denken aufzubrechen und die Mär, die „Nazis“ seien per se immer noch gegen Russland, zu beseitigen. Sie wissen doch, daß der 2.Weltkrieg dem Reich erklärt wurde, uns also aufgezwungen wurde, mit im Kriegsverlauf aufgezwungenem fatalem 2-Frontenkrieg?

            1. das wollen aber viele nicht wissen. Selbst in Russland wird der Kriegsanfang immer mit der Konfrontation mit Deutschland in Verbindung gebracht. Aber vorher gab es den Überfall auf Polen, die Auseinandersetzung mit Finnland und noch Konflikte in anderen Gebieten

            2. Tut mir leid, aber mir dreht es sich hier vorrangig nicht um Geschichtsunterricht. Viel wichtiger sollte uns Bürgern sein, die militärische Eskalation des Dritten Weltkriegs zu verhindern und den verhindern wir mit Sicherheit nicht rechtzeitig durch Geschichtsunterricht. Die EUSA und ihre NATO stehen mit dem Rücken an der Wand und da sie Russland nicht besiegen können, werden sie den Konflikt in der Ukraine auf ganz Europa eskalieren lassen. Das wird die Kassen der USA wieder auffüllen.

  11. „Viel Pomp, aber keine greifbaren Ergebnisse.“ schreibt ‚Ungarn heute‘ zu der überflüssigen Veranstaltung. Und tatsächlich dienen die Formulierungen wohl eher der Feindbildpflege (damit nicht noch jemand außer Ungarn auf dumme Gedanken kommt). Als besonders abartig muss man die Einflussnahme der Nato auf UNO-Institutionen sehen.
    Vielleicht hatte die Nato mal eine Funktion, in den allerersten Jahren. Sie hat sich dann aber schnell zum schlimmsten Tumor der Welt entwickelt, existent nur noch für das eigene Wohlergehen, wofür ganze Völker und Volkseinkommen geopfert werden.

  12. Die Verlogenheit der Erklärung

    „Sie verurteilten die Stationierung russischer Atomwaffen in Weißrussland;“

    wird allein an diesem Satz erkennbar. Was bist mit den Atomwaffen in GER, Spanien, Italien und Belgien????
    Was hat die Bundesmarine im chinesischen Meer zu suchen??? (North Atlantic Treaty Organisation)
    Nato ein Verteidigungsbündnis?????

  13. Ganz so überflüssig war die Veranstaltung wohl nicht. Es kam ein NATO-Ukraine-Rat zur Gründungssitzung zusammen. Also eine Art Parallel-NATO, die sich natürlich nicht an die NATO-Standards usw. halten muß.
    Das hatte ich schon vermutet.

    Irgendwann wird dann die NATO aufgelöst und geht in die neue Organisation über, die dann ganz anders agieren kann. So kann man geschickt alles aushebeln. Halt wertebasiert. Was wollt ihr denn? Werte ändern sich ja schließlich, weil sie den neuen Gegebenheiten angepasst werden müssen! Wird uns ja mit LGBT und Genderkram so richtig eingebläut!
    Ist halt alles im Wandel und fließend… Familie… Klima… Arbeiten… Ernährung… Mobilität…Natur…
    Man kann das nur verstehen, wenn man auch die Agenda des WEF kennt. Die ist leider den meisten noch zu wenig bekannt.

  14. Es gibt da gar nicht viel zu erklären oder zu durchleuchten. Der Dritte Weltkrieg hat längst begonnen und nur das Volk kann dafür Sorge leisten, dass die militärischen Auswirkungen nicht eskalieren. Allerdings denken jene, welche längst wissen, welche Verantwortung die deutsche Politik dafür trägt, dass es klüger wäre, weit verstreut im Netz, kluge Kommentare zu verfassen, als sich gemeinsam zu einem starken Medium zusammen zu schliessen. Nur leider ist jeder noch so kluge Kommentar gleich einem einzelnen Nadelpiekser, der keine Wirkung erzielen wird. In der Masse und gleicher Stelle jedoch wäre das etwas ganz was anders. Das Internet stellt alle erforderlichen Ressourcen dafür zur Verfügung!

    1. > In der Masse und gleicher Stelle jedoch wäre das etwas ganz was anders. Das Internet stellt alle erforderlichen Ressourcen dafür zur Verfügung! <

      Wenn Sie noch die URL der einen besonders wirksamen Stelle verraten würden?…

      1. Vielleicht gibt es ja noch keine URL! Eine entsprechende wäre allerdings mit wenigen Klicks schnell generiert, denn die Ressourcen stehen ja zur Verfügung. Beinahe aussichtslos scheint dagegen, die Kriegsgegner und Friedensbefürworter auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu „reduzieren“. Schlussendlich genügte eine einfache Formulierung für Frieden oder gegen Krieg und einer juristischen Person, welche der Masse, die sich für Frieden und gegen Krieg entscheidet, zu ihrem Recht verhelfen kann.
        Vielleicht gibt es aber auch eine URL mit entsprechender Formulierung und entsprechender juristischer Person! Wären Sie dazu bereit, sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner „reduzieren“ zu lassen bzw. was wäre erforderlich, damit Sie sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner „reduzieren“ lassen?

    2. Sie haben ja so Recht! Früher galt es als besondere deutsche Stärke, organisieren zu können (wenn auch kaum den Widerstand gegen ‚oben‘). Inzwischen scheint auch das vergangen zu sein.

      1. Es scheint vergangen zu sein, aber es scheint auch wirklich nur so; denn einen Widerstand gegen Krieg zu organisieren ist nicht wirklich kompliziert und sich einem solchen Widerstand anzuschließen noch viel weniger. Schwierig ist es nur, den Stein ins Rollen zu bringen, weil uns allen oft genug vorgelogen wurde, dass wir nichts tun können sollen. So suchen zwar viele das Allheilmittel für Frieden, obwohl es vor unseren Füssen liegt, aber da wir ja anscheinend nichts tun können sollen, will es keiner aufheben. Wir können aber sehr wohl etwas für Frieden tun, sogar etwas sehr effizientes und ja, es liegt vor unseren Füssen und prinzipiell müssen wir es nur aufheben, aber wer bückt sich zuerst?

          1. Es hat ja auch in der Vergangenheit genügend solcher erfolglosen Demos gegeben. Das erinnert mich ein wenig an die zahnlose Friedens-Initiative von Frau Schwarzer und Frau Wagenknecht. Wenn man alles Erfolglose so beläßt wie es schon einmal war, wird sich auch kaum ein Erfolg einstellen können. Da bedarf es schon ein wenig mehr, als ein wöchentliches Treffen wo man Schilder hoch hält!
            Ich schätze jede Bemühung um Frieden und gegen Krieg, aber es verhält sich ein wenig so wie mit Antibiotika, wenn man es zuhäufig nehmen muss, weil man es stets falsch dosiert hat, hilft es irgendwann gar nicht mehr!

              1. Dass das Volk satt wäre ist eine ähnliche Killerphrase, wie, dass das Volk nichts tun könnte oder dass das Volk zu dumm wäre. Alle drei Killerphrasen treffen aber nicht zu und sind nur inszenierte Behauptungen, um dem Volk eine tatsächliche Handlungsunfähigkeit zu suggerieren. Mein Auftrag hier ist aber nicht, jemanden von dieser Suggestion zu befreien, sondern Menschen zu finden, welche diese Suggestion durchschauen und zum entgegengesetzten Handeln bereit sind!

                1. Ich glaube, wir wissen beide, daß das Hauptmanko die bewußte Desinformation als Notlüge über die Kriegsursachen und seine Folgen sind.
                  Durch das tägliche ganz bewußte Einhämmern der Lügen werden die Menschen in falscher Richtung voreingenommen und reagieren auf Andersdenkende mittlerweile stur und aggressiv. Sie sind zu keiner Diskussion bereit. Sie fühlen sich parteiisch im Kriegszustand. Das ist nicht aufzubrechen. Es braucht deswegen Schmerz, um aus der Saturiertheit und Selbstzufriedenheit rauszukommen und sich zu öffnen.

                2. „das Hauptmanko“ sind selbstbestimmte ANFÜHRER im Heldenformat, die einen superguten, superschnellen und wissenden wie erfahrenen Verstand als ihr allerwichtigstes Werkzeug besitzen. Geistige Gesundheit in Reinkultur, die Verantwortung und Pflicht wahrnimmt!

                3. Aber natürlich ist das aufzubrechen, ganz ohne Zweifel! Ich würde ja mit dir wetten, allerdings würdest du dann alles tun, um die Wette zu gewinnen, was das Aufbrechen unnötig komplizieren würde!
                  Der Schmerz läßt sich aber in der Tat nicht ausschliessen, nur, wenn man doch vorher schon weiß, dass es weh tun wird, dann wäre es doch sehr hilfreich, wenn man auf den Zeitpunkt und das Außmaß der Schmerzen Einfluss nehmen würde, meinst Du nicht auch?

        1. „aber wer bückt sich zuerst?“

          „Helden der Roten Armee“!

          Helden sind selbstbestimmte ANFÜHRER. Sie sind die entscheidende Substanz jeder Aktivität, die Gewinn bringt zum Vorteil der Angeführten. Sie sind auch absolute Mangelware, aber so ist das mit echtem Heldentum auf dem Planeten der Verdammten. Dennoch kann man sie finden bzw. sie finden sich selbst noch rechtzeitig. Wenn nicht, dann hol’s der Teufel!

  15. ….also, Russland soll sich überall zurückziehen.. …die NATO geht nach Ostasien und in den Weltraum.. ..die NATO hat Interessen in Vorderasien, Afrika, eigentlich überall auf der Welt.. …die Vasallen werden noch besser miteinander „verklebt“.. …die Rüstungsproduktion muss gesteigert werden..
    …gut dass die NATO, ihre „Ziele“ so offen dargelegt hat !!..
    …und die Ukraine, wird NATO – Mitglied, nach ihrem „Sieg“ ??..😈

  16. Wenn man die Bilder vom Gipfel sieht, muss man feststellen, dass die Ukraine nur ein Bauernopfer ist, so, wie Selensky ausschaut. Und auch Erdogan sieht nicht gerade glücklich aus.

  17. „Die NATO plant das nächste Gipfeltreffen 2024 in Washington“

    Na dann hoffen wir mal für die Amis das 2024 Washington überhaupt noch existiert. Damit mein ich nicht mal den Atomkrieg sondern das die USA implodieren. 🙂 Ich würds ihnen ja gönnen das viel viel Blut auf eigenen Boden fließt.

  18. RT sieht das ganze – wie üblich – viel zu optimistisch.
    https://freeassange.rtde.me/meinung/175018-vilnius-2023-wohl-letzte-nato/

    übersehen wird dabei, dass die NsdApTO-Staaten gerade wieder eine massive Erhöhung ihrer Kriegsausgaben beschlossen haben, und auch noch 2 (wenn nicht bald sogar mehr) zahlungskräftige Mitglieder dazukommen.

    Die NAziTO-Kriegstreiber haben jetzt in der (für sie vollkommen unwichtigen) Ukraine gesehen, wie russische Waffen funktionieren, und werden die nächsten Jahre mit dem massiv erhöhten Budget verwenden, um ihre Angriffswaffen weiter auszubauen. Dadurch haben wir vielleicht 2-3 Jahre relative Ruhe, aber dann, wenn sie fertig ist, tritt die NAziTO den grossangelegten Angriff gegen Russland los, der den Ukrainekrieg wie einen Kindergartenspielplatz aussehen lässt.

    Einen Vorwand werden sie sicher konstruieren können — vielleicht ein Maidan in Weissrussland mit ähnlichen Folgen (ich denke, das war der ursprüngliche Plan, aber die Stationierung von Atomwaffen, vor denen die NAziTO Angst hat, hat den evtl. durchkreuzt), vielleicht die russische Reaktion darauf, dass Litauen und/oder Polen versuchen, Kaliningrad zu blockieren oder annektieren, vielleicht ein Streit an der neuen NAziTO-Russland-Grenze (ehemals Finnland-Russland), oder vielleicht sogar wieder die Ukraine („Russland hält sich nicht an die Bestimmungen des Waffenstillstandsvertrags, und wir haben Sicherheitsgarantien gegeben!“ wenn natürlich die NAziTO selbst keine Bestimmungen des Vertrags einhält).

    Eine friedliche Zeit kann nur kommen, wenn die NAziTO endlich aufgelöst wird.

    1. Lassen Sie doch Ihre Nazi-Sticheleien, die nur vom Eigentlichen ablenken.
      Das „Eigentliche“ ist doch der gerade und genau jetzt aufgegangene Plan von Zbigniew Brzezinski!!!:
      Europa von Russland zu trennen, und nun sogar eine Eiserne Mauer statt Eisernem Vorhang als Brandmauer zu errichten.

      Die Europa-NATO wird jetzt den Europäern überlassen, während sich die US-NATO jetzt ihrem wichtigsten Feind, ohne Europa-Russland-Ballast (die sollen sich ruhig weiter mit sich kriegerisch beschäftigen), widmen kann: China.
      Russland wird, da im Falle des Falles in einen 2-Fronten-Krieg verwickelt, hilflos schwach.

      Russland war in die bewußt gestellte Ukraine-Falle getappt (was hätte es auch anderes machen können?).
      China soll in die Taiwan-Falle tappen! In beiden Fällen wird die US-NATO als „Werte-Verteidiger“, ja bewußt als Verteidiger(!) medial dargestellt. Alles andere wird, vorausschauend geplant, demnächst durch EU-Zensur verboten.

      Die ganze betroffene Welt wird finanziell ausgeblutet, statt Wohlstand gibt es Opfer und Armut für die Kriegswirtschaft!

  19. Putin hat doch in kleinbürgerlichem bescheidenem Denken geglaubt, dem wohl erinnerungswaberndem Volk „anti-„Nazi““-Emotionen von annodazumal servieren zu müssen, um den Krieg gegen „Nazis“ verständlich machen zu können und damit auch die westlichen sich mit Gesetzen „anti-nazistisch“ gebärdenden Länder auf seine Seite ziehen zu können, statt von Anfang an ganz klar zu sagen, daß es ein Krieg gegen die NATO (Stellvertreterkrieg) ist und nicht gegen die Ukrainer an sich als Bruder- und Mischvolk gerichtet ist. In Deutschland hatte man das von Anfang an so gesehen, dann nur noch hinter vorgehaltener Hand gesagt um dann eine imperialistische UdSSR-Politik als alleinige Anti-Putin und Anti-Russland-Denkweise vorzuschreiben.

      1. Nun wird wohl, nach dem NATO-Gipfel in Vilnius am 11. und 12. Juli 2023 auch hoffentlich Thomas Röper aufhören seine Gedanken weiter auf den Plumperquatsch von RAND-Papieren aufbauen zu wollen.

        Es gibt NUR – ABSOLUT NUR – den Weg des völligen Entzuges der ukrainischen Staatlichkeit, manifestiert eben durch den Gipfel in Vilnius.

        Je nach Verlauf der Dinge wird genau dieser Gipfel als historisch in die Geschichte eingehen. In Vilnius belegten die NATO für jedermann OFFENSICHLICH den NEUEN Grundstein zum Beweis – wie sich die NATO die Rettung der westlichen Weltordnung mit militärischen Mitteln vorstellt.

        Das Bündnis provoziert Russland, Feindseligkeiten bis zur vollständigen Beseitigung der ukrainischen Staatlichkeit zu führen, da Russland in jedem anderen Fall einen viel gefährlicheren und rachsüchtigeren Feind an seinen Grenzen erhalten wird, wenn auch nur noch ein einziger Quadradmeter vorhanden bleibt der UKRAINE.

        Der Nato-Gipfel hat diplomatische Optionen zur Beendigung des Konflikts praktisch ausgeschaltet.

        1. Wenn ein Wolf sich ein Schafsfell überzieht, bleibt es trotzdem immer ein Wolf….

          Oder…. Wenn ein Gangster nach dem Banküberfall dem Bettler am Fluchtweg einen Bündel Gelscheinchen zuwirft, wird er kein Heiliger deshalb. Bleibt was er ist, ein Gangster…..

        2. Kuck mal Vlad 🙂

          Wenn man schon am Gangster’n ist…..

          Man lese die Meinung der Chinesen über die Yänkiiiis und der NATO 🙂 https://www.globaltimes.cn/page/202307/1294236.shtml

          Regionale Brandmauer angesichts der gangsterartigen NATO-Erweiterung im asiatisch-pazifischen Raum erforderlich

          (..) Aber die NATO kann die Welt nicht mehr täuschen, denn wir haben längst gesehen, was für ein Block die NATO ist: Sie ist ein Wahnsinn unter dem Paten, den USA. Der von den USA geführte Block verwendet oft den Begriff „internationale Organisation“, um die wahre Natur einer ganovenhaften Clique zu verbergen. Darüber hinaus ziehen es die USA als Anführer dieser Bande vor, ihre Lakaien zu manipulieren, um Konflikte anzuzetteln, während sie aus der Ferne zusehen. Aufgrund dieser Beobachtungen ist es angebracht, die NATO in „Nordatlantische Verbrecherorganisation“ umzubenennen.(..)

        3. Ich hab’s glaub ich kapiert, aber Du solltest es besser nicht so „merkwürdig“ formulieren. Vielleicht schreibst Du es hier einfach noch mal mit anderen, weit klareren Worten und Sätzen hin. Siehst ja, daß es mißverstanden wird.

  20. https://gegenzensur.rtde.life/europa/175123-selenskij-mutterseelenallein-netz-lacht-ueber-lacht-ueber-seinen-vilnius-besuch/

    Herrlich wie hier die „westliche Freundschaft“ demonstriert wird.
    Der Komiker hat seine Schuldigkeit getan, er wird nicht mehr gebraucht.
    Man wendet sich von ihm ab, buchstäblich, man will nichts mit ihm zu tun haben.

    So gehen westliche Werte.
    Hoffentlich wird diese Szene von vielen Menschen gesehen und vielleicht auch verstanden.

    1. Ironie und Schadenfreude am falschen Platz. Die US-NATO hat doch ihr Ziel erreicht im Stellvertreterkrieg auf ukrainischem Boden. Und nur DAS zählt!
      In der Öffentlichkeit und in Selenski selbst wird dieser doch nur als „Show“ gestellt, als ob sich alles um Selenski als Frontmann (von was? etwa einer bedeutenden Ukraine?) dreht. Es geht nicht um die Ukraine sondern den Krieg und Zerstörungswillen gegen Russland.

      1. Ja. Natürlich hat die NAV(T)O „Nordatlantische Verbrecher(Terror) Organisation“ aufgrund der eigenen Dummheit genau das NOTWENDIGE erreicht in Litauen zu einem Zeitpunkt, der noch früh genug ist. UND WIE MAN SIEHT (Siehe Link GLOBALTIMES noch frühzeitig genug um auch nicht nur der WELT neben der Regelbasierten zu motivieren, sondern eben auch den Russen selbst, dass es NUR einen einzigen Weg gibt den Krieg der NaVTo gegen Russland anzunehmen. Dies auf ihre ganz eigene besondere Art und Weise indem man so lange wie möglich die Wahnsinnigen mit dem Kopf durch die Wand rennen lässt, bis sie reif sind in die Gummizelle gesteckt zu werden.

      2. Die US-NATO hat als Ziel erreicht:
        Die Brandmauer gegen Russland durch einen vereinigten nun größeren US-kontrollierten NATO-Westen. Die NATO wird zur Armee der EU, die nun ständig, durch Aufrüstung, vom Westen her kriegsbereit gegen Russland sein wird. Die NATO wird neue Stützpunkte gegen Russland in Georgien und der Arktis einrichten zur weiteren Einkreisung Russlands. Die US-NATO wird sich von Osten her drohend gegen China und Russland ausrichten, mit diversen Stützpunkten.
        Noch könnte China Taiwan einnehmen, denn die USA ist dort noch nicht kriegsbereit und finden aus ex-kolonialen Gründen in Südostasien keine Unterstützung.
        Auch die Ukraine war ja nicht kriegsbereit. Wie Merkel und Macron zugaben, wurde Minsk 1 und 2 abgeschlossen, um der Ukraine Zeit für die Aufrüstung zu geben.

        Man darf nicht vergessen: Die USA haben in ihrer Absicht zur Weltdominanz durch bleibenden langwierigen Europa/Ukraine-Konflikt gegen Russland Euro-NATO-Kräfte gebunden und können sich nun von dort als Aktive zurückziehen. Nicht zur eigenen Ruhe, sondern weil es in Ihnen brennt, als Erlebnisgeneration auch noch den Feind Nr.1, China, einzudämmen. Die USA sind in einem erlebnisgeilen Rausch. Sie WOLLEN den Sieg JETZT selbst ERLEBEN, nicht nochmal 70 Jahre warten!

    2. @„Der Komiker hat seine Schuldigkeit getan, er wird nicht mehr gebraucht.“

      Nur leider werden ihm weiter Waffen geliefert, mit den Neurussland terrorisiert werden soll:

      „Der Westen versucht, die ukrainische Offensive durch Langstreckenraketen zu retten“

      https://de.rt.com/international/175072-westen-versucht-ukrainische-offensive-durch/

      „… Statt einer direkten Offensive könnte das ukrainische Militär durch regelmäßige Raketenangriffe versuchen, Russlands wirtschaftliche Tätigkeit in den neuen Gebieten zu untergraben“, vermutete Denissenzew. …“

      Heute brachte RT noch einen Artikel mit Vermutungen, das Nazistan dürfte für jeden Terrorismus gegen Russland bereit sein.

  21. Wenn jemand neugierig ist, wie die Westliche Zukunft sein könnte:

    „… Wenn es also eine weitere globale Pandemie, einen Weltkrieg, einen wirtschaftlichen Zusammenbruch oder eine andere Art von weltweitem Notfall gibt, würden die Vereinten Nationen plötzlich allen sagen, was zu tun ist…
    Die Notfallplattform würde der internationalen Organisation in Zeiten der Not Macht über alle Nationen verleihen. …“

    https://uncutnews.ch/die-globalisten-sind-dabei-wirklich-grosse-schritte-zu-unternehmen-die-die-funktionsweise-unserer-gesellschaft-grundlegend-veraendern-wuerden/

    Ob Russland Befehle von der westlich gesteuerten UNO erhalten möchte? Irgend eine Krise wird sich schon finden, dafür sorgt der Westen ständig.

    „… Eine globalistische Organisation namens Arup Group, die enge Verbindungen zum Weltwirtschaftsforum unterhält, schlägt tatsächlich ein vollständiges und totales Ende des privaten Autobesitzes vor… Beim Bau müssen die Städte die Art der Gebäude und der Infrastruktur sowie die verwendeten Materialien ändern. Im Verkehrsbereich muss der private Autobesitz aufhören, und die gemeinsam genutzten Fahrzeuge, die ihn ersetzen, müssen weniger Material verbrauchen und langlebiger sein. Die Stadtbewohner müssen sich auch weitgehend pflanzlich ernähren, das Fliegen weitgehend durch weniger energieintensive Formen des Langstreckentransports ersetzen …“

    Wozu entwickelt Russland neue Verkehrsflugzeuge, wenn man gar nicht mehr fliegen dürfte – was die UNO aufgrund einer „Krise“ (wohl etwas mit Klima) anordnen könnte? Auf die derzeit über 70 Kilo Fleisch jährlich in Russland verzichten?

    Jetzt kann man noch in Russland wie im Westen laut sagen, dass man es gar nicht will. Besonders Russland kann dafür sorgen, dass internationale Vereine im Globalen Osten/Süden nie so viel Macht bekommen.

    1. Vom Kampf gegen die Meinungsfreiheit im Westen:

      „Wie man Zustimmung herstellt: Vom Klima zu Covid und wieder zurück“

      https://uncutnews.ch/wie-man-zustimmung-herstellt-vom-klima-zu-covid-und-wieder-zurueck/

      „… Die heimtückische Panikmache, die während Covid angewandt wurde, wird auch heute noch in der Klimakommunikation eingesetzt, wo sie ursprünglich entwickelt wurde. …“

      Welche Dysotopien damit erreicht werden sollen – siehe darüber.

      „… Wie Laura Dodsworth in ihrem 2021 erschienenen Buch „A State of Fear“ [Ein Zustand der Angst, Anm. d. Übersetzers] ausführlich darlegt, wurde der Ansatz der britischen Regierung für die Covid-Kommunikation von der Verhaltenspsychologie beeinflusst, indem Angst und Schuldgefühle eingesetzt wurden, um die Bevölkerung zur Einhaltung von Hausarrestanordnungen und anderen Maßnahmen zu bewegen. Im März 2020 riet die unabhängige wissenschaftliche „Pandemic Insights Group on Behaviours“ des Vereinigten Königreichs bereits, dass „das gefühlte Ausmaß der persönlichen Bedrohung bei denjenigen, die selbstgefällig sind, durch eindringliche emotionale Botschaften erhöht werden muss“. …“

      Was kann man vom System halten, wo durch Angstmacherei regiert wird? Weiter ist von Corona, Zensur und Twitter-Files die Rede, worüber es hier bereits Artikel gab.

      In Großbritannien wird gerade jetzt massivst verschärft:

      „… Im Juni 2023 prangerte das neu ins Leben gerufene Projekt „BBC Verify“, das sich der „Bekämpfung von Desinformation“ widmet, „TikTok“ scharf an, weil es nicht „gegen die Leugnung des Klimawandels vorgeht“. Insbesondere hob die BBC ein Video aus dem Jahr 2017 hervor, in dem der US-Geschäftsmann Dan Peña den Klimawandel als „Betrug“ bezeichnete, ohne „glaubwürdige Beweise“ zu liefern. Die BBC beschwerte sich, dass „TikTok“ dieses und andere Videos, die „im Widerspruch zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen“ stünden, nicht entfernt habe und damit seine eigene Politik des Verbots von Inhalten, die „den etablierten wissenschaftlichen Konsens untergraben“, nicht durchgesetzt habe. Peñas Video war anscheinend nur die Spitze des Eisbergs – das BBC-Team fand „Hunderte von Videos … mit falschen Aussagen über den Klimawandel“, die sie an „TikTok“ meldeten – obwohl sie mit einer gewissen Genugtuung feststellten, dass „65 Konten, die falsche Informationen über den Klimawandel gepostet und damit gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen hatten, als Ergebnis ihrer Arbeit dauerhaft entfernt wurden“. …“

      Früher mal galt BBC als neutrales Medium, heute wird dort staatliche Zensur organisiert.

      Wie weiter festgestellt wird:

      „… Der Punkt ist jedoch die größere Veränderung, die stattfindet – und seitens „BBC Verify“ nur ein Symptom ist. Wie „Big Brother Watch“ feststellt, war „das Recht auf freie Meinungsäußerung noch nie ein Recht, das davon abhängt, ob es mit der verkündeten Wahrheit oder dem Konsens der Behörden übereinstimmt“. Heute ist es das zunehmend. …“

      Zunehmend entsteht ein Wahrheitsministerium (durch NGOs zum Teil privatisiert, doch stets im Interesse westlicher Oligarchen), welches die Einzige Wahrheit festsetzt, von der niemand abweichen darf – totalitär wie bei Orwell. Die hätten es gerne global aufgezwungen. Manche rufen bereits nach Strafen für abweichende Meinung – sonst beschreibt der Artikel noch verschiedene Manipulation-Methoden.

      „… Der britische Umweltschützer Mark Lynas verglich die „Klimaleugnung“ mit der „Leugnung des Holocaust“ und schlug 2006 vor, dass es „internationale Strafgerichte [für] diejenigen geben sollte, die teilweise, aber direkt für den Tod von Millionen von Menschen verantwortlich sein werden“. Im selben Jahr schlug David Roberts, ein Autor für die Klima-Website „Grist“, eine Art „Klima-Nürnberg“ für Leugner vor. …“

      Etwas, worüber russische Medien viel schreiben und reden sollten…

  22. Bei diesem geschwafel, was da in diesem „Dokument“ drinnen steht, sollten jetzt alle „Feinde“ die Forderungen überdenken und umsetzen, sonst wird Nato böse!
    Das ist das Papier nicht wert, was da geschrieben steht….das Ziel der Nato ist hier offensichtlich…

  23. „Vom 11. bis 12. Juli fand der NATO-Gipfel in Vilnius statt. In einem gemeinsamen Kommuniqué vom 11. Juli bestätigten die Mitgliedstaaten der Allianz ihre Absicht, das Verfahren für den Beitritt der Ukraine zur NATO zu vereinfachen. So wird die erste Phase des Beitrittsprozesses für das Land gestrichen und es ist nicht verpflichtet, den Aktionsplan zur Vorbereitung auf die Mitgliedschaft zu erfüllen. *****Gleichzeitig lehnten die Vertreter es ab, einen konkreten Zeitrahmen für den Beitritt des Landes zum Bündnis zu nennen, und betonten, dass dies erst nach Beendigung des Konflikts möglich sein werde.*****“

    https://test.rtde.life/international/175151-medien-selenskij-drohte-mit-fernbleiben/

    ….

    Das ist DER Trick schlechthin und eine Erpressung gegenüber KIEW! Es ist zugleich auch Köder. Die Erklärung ist wie der Trick selbst simpel:

    Entweder Ihr blöden Kiewer Nazis macht besser früher als später Schluß mit dem Kriege und gebt, was der Russe will, nämlich das von ihm bereits fast vollständig besetzte Gebiet in der Südukraine, aber freilich nicht die Erklärung, nicht in die NATO zu gehen, denn das wird der Russe zugeben müssen, vielleicht tut er es sogar, vor allem wenn WIR von der NATO dann IHM große Zugeständnisse machen, so daß er die NATO-Pille an seiner Grenze schlucken wird (er müßte nicht, also bekommt er VIEL, z. B. die Erneuerung und Verbesserung der NATO-Rußland-Akte unter Berücksichtigung dieser „Pille“) ….

    Oder aber Ihr werdet vermutlich vollständig verlieren gegen Rußland, einschließlich Eurer staatlichen Existenz, DENN Ihr bekommt auch immer weniger von uns an Unterstützung, diese lohnt einfach nicht mehr und unsere Waffensysteme wurden genügend auf Eurem Schlachtfeld getestet und all das! Dann war für EUCH KIEWER alles umsonst gewesen, wir hingegen hatten unseren Gewinn und der Russe auch, der bleibt dann allerdings unser Erzfeind usw.

    …..

    Große Chance für Verhandlungen und Friedensschluß! Das dürften auch die NATO-Mitglieder seit schon Monaten gefressen haben und hier haben sie den Ausweg sehr wahrscheinlich willentlich geebnet.

    Kein Wunder, daß der Selenskij eigentlich TOBEN möchte, aber nicht toben kann und darf, denn wenn er es täte, würden die NATO-Herren noch weniger ihm Gesellschaft gewähren und all das. Sie haben ihm am Wickel, er kann nicht mehr seine Ziele erreichen, vor allem nicht die militärisch gewollten!

    Wenn er sich ködern und „erpressen“ läßt, weil er es nun auch endlich mal checkt, bekommt die Welt sehr bald Frieden zurück in der Kriegsregion, die Kiew unterstützenden Länder müssen jedenfalls nix mehr für den Krieg blechen, der nicht mal ihr eigener ist, auch wenn die geisteskranke Obrigkeit dieser Länder das behaupten („verteidigen im Donbass die Werte des ganzen Westens“, irgend so ein Schwachsinn sondergleichen). Sie blechen dann nur noch für den Wiederaufbau der „Restukraine“, die ohnehin schon an BlackRock & Co. für’n Appel und ’nen Ei verscherbelt sein dürfte (womit auch die eigentlichen, großen Gewinner feststehen).

    Rußland muß mit sich und seinem „Neurußland“ selbst klarkommen, Schadenersatz gibt’s an sie freilich nicht, umgekehrt aber auch nicht.

    So oder ähnlich wird’s kommen, WENN die Kiewer Nazis mitspielen. Spielen sie nicht mit, dann wird „Land 404“ wirklich dazu und die Anreinerstaaten des Westens schlucken alles unter Aufteilung mit Rußland, die im Süden alles behalten. Sollte Selenskij in Kürze durchdrehen, weil er sein Schachmatt sieht trotz gebotenem Ausweg, diesen aber nicht will, und kommt es bspw. zu einer Tragödie am AKW xy, was die NATO doch nun eingreifen und Rußland zur schweren Vergeltung (wahrscheinlich direkt in Kiew) kommen läßt, dann hat die Seite, die den Dritten Weltkrieg wollte (einschließlich des totgeweihten Selenskij), doch noch gewonnen. Aber gerade das scheint selbst die NATO hier verhindern zu wollen.

    Ich kann mir sogar vorstellen, daß Rußland im Hinterzimmer angeboten wird, was der Ukraine schon angeboten wurde. Einfach um aus allem den Stachel des drohenden Krieges herauszubekommen! Möglich wär’s! Das Problem, es den Völkern zu erklären, warum der Wind zu 180 dreht, ist nicht das Problem, den Völkern wird’s ohnehin recht sein.

    1. > DENN Ihr bekommt auch immer weniger von uns an Unterstützung <

      Das Versiegen der Waffen-Ströme hätte ich liebend gerne gesehen – noch wird sehr viel angeliefert. Was die am Dnepr verteidigten Westlichen Werte sind, dazu habe ich ein paar Postings darüber zwei Artikel verlinkt – üble Dysotopien und massivste Orwell-Zensur, die man noch vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten hätte. Das alles würde der Westen auch in Russland implementieren, hätte er nur die Macht dazu – vernünftig wäre, nicht einzig auf die eigene Armee zu vertrauen, sondern auch eine internationale Offensive im Informationsbereich gegen die Kabale zu starten, damit diese überall auf die Fresse fällt.

    2. Ich sehe das ein wenig anders ……. die NATO hat Kiews Kampfkraft höher eingeschätzt , und das schlimmst was der NATO passiert ist , Russland hatte schon seit längerer Zeit den Braten gerochen , und war der Ukraine zuvorgekommen . Der Urplan bestand darin mit einem Blitzeinsatz der Ukrainer einen Kampf gegen die abtrünnigen Gebiete zu führen bis an die russische Grenze. Wäre das erfolgt , hätte Russland Probleme gehabt ,wenn die Ukrainer den alten Grenzverlauf eingenommen und befestigt hätten.So hatte Russland auf Schlag riesige Geländegewinne bereits in den ersten Tagen in Richtung Zentrum der Ukraine. Und dieser Gebietsvorsprung erwischte die Ukraine . Russland hatte den Fehler gemacht ,der Frontverlauf war so schnell nicht zu stabilisieren ,die Front zu weit auseinandergezogen . Dieser Fehler bedingte lange Zeit Stellungskämpfe. Die Krim war zu schwach zur Verteidigung ausgerichtet. Es war für die Nachschubslogistik ein fast unüberwindliches Problem ,was Monate dauerte um es in geordnete Nachschubsysteme zu ordnen.
      Die personellen Verluste auf beiden Seiten riesig. Was auch ein Rolle spielte ist , dass Führungskader der Ukraine teilweise in der Sowjetarmee ausgebildet wurden , den Gegner Russland zu einem Teil einschätzen konnten.
      Nun ist es aber das Ende mit dem grossen Widerstand der Ukraine , der in sich zusammenfällt. Das Ziel in die NATO aufgenommen zu werden und EU entgleitet. Die Waffenlieferungen strapazieren alle willigen Lieferanten finanziell und auf Kosten der eigenen Verteidigung. Innerhalb der NATO ist nicht alles so wunderschön,wie es den EU Bürgern übergekrempelt wird , es bröckelt auch ,weil, die EU Diktatur ist nicht ein demokratisches Wesen . Gelieferte Waffen werden verhöckert von der Ukraine in andere Staaten . Der beste Freund der Ukraine Polen , hat im Hintergrund nur eine Absicht ,die Westukraine legal zu bekommen vor Besetzung durch russische Truppen auf Nimmerwiederrückgabe. Die NATO weiss um die globale Lage . Nur sie müssen den Haufen der Raubritter zusammenhalten ,ansonsten bricht alles sofort zusammen. Die NATO verliert ausser den Investitionen nichts , aber die Ukraine alles . Da die Ukraine kein EU und NATO Partner ist , kann man den Verlust verschmerzen andere Pläne schmieden ,denn die NATO Truppen bleiben entlang der ukrainischen Grenze bis an Weissrussland vorbei und direkt an Russlands EU Aussengrenze erhalten. Dieses Geschrei im Moment ist gross ,den die EU Zentrale kämpft auch ums Überleben ,welches neben Amerika der Kriegsbrandstifter der Sache ist. Die NATO ist nur das Angriffsbündniss. Hört man die NATO Krieger reden , ,die bauen schon jeden Sieg an der Front auf ihre Waffen auf , übersehen , dass Russlands Streitmacht nicht die ,eines Inselstaates ist.
      Russland wird über lang ,oder kurz die Ukraine nunmehr ganz einnehmen , was zwingend erforderlich ist schon wegen polnischer Pläne. Der ganze Krieg hat nur den Hintergrund Russland auf Nebenschauplätzen zu schwächen, doch wieder hat Amerika falsch navigiert ,wofür die Ukraine blutet.

      1. > Innerhalb der NATO ist nicht alles so wunderschön,wie es den EU Bürgern übergekrempelt wird , es bröckelt auch ,weil, die EU Diktatur ist nicht ein demokratisches Wesen <

        Weiter oben zitierte ich ein paar Artikel, die genauer diese totalitäre Diktatur beschreiben – die gleiche Panikmache um COVID und Klima und bei beiden Themen wird die Zensur jeglicher Kritik massivst verschärft. Das ab August gültige EU-Zensurgesetz hat RT mal angesprochen, es könnte gerne öfter kommen – und auch hier in Artikeln. Es ist schon ein (Un)Ding, wenn die westlichen „Demokratien“ Verhältnisse schaffen wie in „1984“ – damit westliche Oligarchen mit Klimagemurkse 50-100 Billionen kassieren können. Russische Medien müssten ständig darüber reden, wie totalitär westliche Diktaturen wurden.

        Ein guter Artikel über das EU-Zensurgesetz, welches gar globale Standards schaffen sollte:

        https://uncutnews.ch/das-eu-massenzensurregime-ist-jetzt-fast-voll-einsatzfaehig-wird-es-global-werden/

  24. Die NATO mit dem grossen Raubritterhaufen ist wieder einmal durch das Afghanistan Nadelöhr gesprungen …….. sicher sind die Soldaten froh nicht antreten zu müssen um die Ukraine zu retten.
    Wer mit Amerika sich ein Führerleitbild geschaffen hat , und auf diese Cowboyhorde seine Sicherheit erhofft , hat nichts vom Koreakrieg,Vietnamkrieg,Afghanistan gehört und daraus Schlussfolgerungen gezogen . Russland besiegen ist ein Wunschtraum von Grössenwahnsinnigen auf Teufel komm raus ,aber immer eines besseren belehrt worden. Die Russen verteidigen ihre Heimat im Gegensatz zu Deutschland . Sollte in diesen Tagen Deutschland nur von den Polen angegriffen werden , nur von den Polen alleine , könnte Scholz sich registrieren lassen al Pan Scholzynski der grinsende Pförtner vom Irrenhaus Deutschland.

  25. Boah , jetzt geht es hier aber ganz schön bergab mit den Kommentaren . 😀
    Wenn die Polen nach Deutschland kommen , wird das der Tag sein wo Polen die verwalteten Gebiete wieder an Deutschland zurück gibt !

  26. Apropos Polen – RT bespricht im Liveticker ein Interview mit einem polnischen General:

    „16:54 Uhr / Polnischer General Skrzypczak: NATO verdammt die Ukraine zum Untergang“

    Ich habe mir das verlinkte Original angeschaut:

    https://www.rmf24.pl/raporty/raport-wojna-z-rosja/news-gen-skrzypczak-po-szczycie-nato-ukraincy-maja-prawo-czuc-sie,nId,6898381

    Die Ukro-Nazis „hätten das Recht, sich betrogen zu fühlen“ – wieso, weil die restliche Welt für Nazitum nicht sterben will? Weiter brabbelt der Typ über „Ideen“ wie den Russen das Fliegen und Befahren des Schwarzen Meeres zu verbieten. Neu sind die grenzdebilen „Ideen“ nicht, bereits zum Kriegsanfang brabbelten welche von einer „Flugverbotszone“ – außer polnischer Generalität wurde sofort verstanden, dass Sowas heftigen Krieg gegen Russland bedeuten würde.

    Gehört grenzenlose Idiotie zu den NATO-Standards, nach den polnische Generalität ausgebildet wird? Das Land wäre vermutlich ganz ohne Armee besser dran.

    Warum eigentlich gibt es immer noch kein RT auf Polnisch? Vielleicht hätte man ein paar Zusammenhänge erklären können, dann würden welche weniger von Ukro-„Trauma“ plappern – als ob Ukro-Zivilisten beschossen würden und nicht umgekehrt. Fehlt Putin die Kohle, ein paar RT-Artikel ins Polnische zu übersetzen?

Schreibe einen Kommentar