Propaganda

Israels Völkermord und die deutschen Medien

Israel begeht in Gaza einen Völkermord, wie nun auch im UNO-Menschenrechtsrat in Genf bestätigt wurde, als die UNO-Sonderberichterstatterin für die Menschenrechtslage in Palästina ihren jüngsten Bericht mit dem Titel "Anatomie eines Völkermords" vorstellte. Aber deutsche Medien lenken vom Thema ab.

Am 26. März hat die UNO-Sonderberichterstatterin für die Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten ihren jüngsten Bericht mit dem Titel „Anatomie eines Völkermords“ vorgestellt. Ich werde die Presseerklärung dazu am Ende dieses Artikels komplett übersetzen, aber zuvor will ich zeigen, was beispielsweise Spiegel-Leser über den Inhalt des Berichts erfahren haben, damit Sie selbst entscheiden können, ob der Spiegel seine Leser umfassend informiert.

Israelische Regierungspropaganda im Spiegel

Im Spiegel gibt es nur einen Artikel, der den Bericht explizit thematisiert hat. Allerdings erfährt der Spiegel-Leser in dem Artikel mit der Überschrift „Lage der Menschen in Gaza – Israel weist Bericht von Uno-Expertin als »Schande« zurück“ kaum etwas über den Inhalt des Berichtes. Schon die Überschrift zeigt, dass der Spiegel seine Leser nicht mit dem Inhalt des Berichtes behelligen will, sondern stattdessen Israels Kritik an dem Bericht thematisiert. So lenkt der Spiegel vom eigentlichen Thema ab.

Der Spiegel-Artikel beginnt mit zwei Absätzen, in denen der Spiegel die zornigen Reaktionen Israels auf den Bericht zitiert, bevor der Spiegel-Leser folgendes über den Inhalt des Berichtes selbst erfährt:

„Die unabhängige Menschenrechtsexpertin Francesca Albanese hatte zuvor in einer noch vorläufigen Version Israel vorgeworfen, Völkermord im Gazastreifen zu begehen und die Gründung des jüdischen Staats als »siedlungskolonialistisches Projekt« bezeichnet. Zudem legt sie ein Waffenembargo gegen Israel nahe. Albanese spricht nicht für die Uno als Ganzes.“

Damit der Spiegel-Leser nicht auf allzu Israel-kritische Gedanken kommt, folgen darauf umgehend drei Absätze, in denen der Spiegel ausführlich die israelische Kritik an Frau Albanese zitiert. Erst im letzten Absatz des Spiegel-Artikels geht es noch einmal um den Bericht selbst und der Spiegel schreibt:

„In Albaneses Bericht heißt es, Israels Vorgehen zeige Muster der Gewalt. Nach fünf Monaten Militäroperation habe Israel Gaza zerstört. So seien unter anderem mehr als 30.000 Palästinenser getötet worden, 70 Prozent der Wohngebiete zerstört und 80 Prozent der Bevölkerung gewaltsam vertrieben worden.“

Ob der Spiegel auch so verschämt berichten würde, wenn beispielsweise Russland 70 Prozent der Wohngebiete von Kiew zerstört hätte? Wohl kaum.

Nun folgt die Übersetzung der Presseerklärung der UNO zu dem Bericht, wobei ich Hervorhebungen und Links aus dem Original übernommen habe. Danach können Sie entscheiden, ob der Spiegel seine Leser umfassend informiert hat und ob man tatsächlich davon sprechen kann, dass Israel gerade mit Unterstützung des Westens einen Völkermord begeht.

Beginn der Übersetzung:

Rechtsexpertin sieht „hinreichende Gründe“ für Völkermord in Gaza

Es gebe „vernünftige Gründe“ für die Annahme, dass Israel einen Völkermord an den Palästinensern im Gazastreifen begehe, sagte die UNO-Sonderberichterstatterin für die Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten am Dienstag.

Francesca Albanese sprach vor dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf, wo sie im Rahmen eines interaktiven Dialogs mit den Mitgliedstaaten ihren jüngsten Bericht unter dem Titel „Anatomie eines Völkermords“ vorstellte.

„Nach fast sechs Monaten unerbittlicher israelischer Angriffe auf den besetzten Gazastreifen ist es meine feierliche Pflicht, über das Schlimmste, wozu die Menschheit fähig ist, zu berichten und meine Schlussfolgerungen darzulegen“, erklärte sie.

„Es gibt triftige Gründe für die Annahme, dass die Schwelle zum Verbrechen des Völkermords … erreicht wird„.

Drei Akte begangen

Unter Berufung auf das Völkerrecht erläuterte Albanese, dass Völkermord als eine Reihe von Handlungen definiert wird, die in der Absicht begangen werden, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören.

„Konkret hat Israel drei Akte des Völkermords mit dem erforderlichen Vorsatz begangen, indem es den Mitgliedern der Gruppe schweren körperlichen oder seelischen Schaden zugefügt hat, indem es der Gruppe vorsätzlich Lebensbedingungen auferlegt hat, die ihre physische Zerstörung ganz oder teilweise herbeiführen sollen, und indem es Maßnahmen auferlegt hat, die die Geburt von Kindern innerhalb der Gruppe verhindern sollten“, sagte sie.

Darüber hinaus „ist der Völkermord in Gaza die extremste Stufe eines langen kolonialen Prozesses der Auslöschung der einheimischen Palästinenser durch die Siedler“, fügte sie hinzu.

„Eine Tragödie mit Ansage“

„Mehr als 76 Jahre lang hat dieser Prozess die Palästinenser als Volk auf jede erdenkliche Weise unterdrückt und ihr unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung in demographischer, wirtschaftlicher, territorialer, kultureller und politischer Hinsicht unterdrückt.“

Sie sagte, dass „die koloniale Amnesie des Westens das koloniale Siedlungsprojekt Israels toleriert hat“ und fügte hinzu, dass „die Welt jetzt die bitteren Früchte der Straflosigkeit sieht, die Israel gewährt wurde. Dies war eine Tragödie mit Ansage.“

Frau Albanese erklärte, dass die Verleugnung der Realität und die Fortsetzung der Straflosigkeit und des Exzeptionalismus Israels nicht länger hinnehmbar seien, insbesondere angesichts der am Montag verabschiedeten verbindlichen Resolution des UN-Sicherheitsrates, die einen sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen fordert.

Waffenembargo und Sanktionen gegen Israel

„Ich fordere die Mitgliedstaaten dringend auf, ihren Verpflichtungen nachzukommen, angefangen mit der Verhängung eines Waffenembargos und Sanktionen gegen Israel, um sicherzustellen, dass sich so etwas in Zukunft nicht wiederholt“, schloss sie.

Sonderberichterstatter und unabhängige Experten wie Frau Albanese werden vom UN-Menschenrechtsrat ernannt. Sie sind keine UNO-Mitarbeiter und werden für ihre Arbeit nicht bezahlt.

Israel weist Bericht „aufs Schärfste“ zurück

Israel nahm an dem Dialog nicht teil, veröffentlichte jedoch eine Pressemitteilung, in der es den Bericht von Frau Albanese als „obszöne Verzerrung der Realität“ bezeichnete und „auf das Schärfste“ zurückwies.

„Der Versuch, Israel des Völkermordes zu beschuldigen, ist eine ungeheuerliche Verdrehung der Völkermordkonvention. Es ist ein Versuch, das Wort Völkermord seiner einzigartigen Kraft und besonderen Bedeutung zu berauben und die Konvention selbst in ein Werkzeug von Terroristen zu verwandeln, die eine totale Verachtung für das Leben und das Gesetz gegen diejenigen haben, die versuchen, sich gegen sie zu verteidigen“, hieß es in der Erklärung.

Israel erklärte, sein Krieg richte sich gegen die Hamas, nicht gegen palästinensische Zivilisten.

„Dies ist eine Frage der ausdrücklichen Regierungspolitik, der militärischen Richtlinien und Verfahren. Es ist nicht weniger ein Ausdruck der Grundwerte Israels. Wie ich bereits sagte, ist unsere Verpflichtung zur Einhaltung des Rechts, einschließlich unserer Verpflichtungen nach dem humanitären Völkerrecht, unerschütterlich.

„Die barbarische Aggression geht weiter“: Palästinensischer Botschafter

Der Ständige Beobachter Palästinas bei der UNO in Genf, Ibrahim Khraishi, wies darauf hin, dass der Bericht den historischen Kontext des Genozids am palästinensischen Volk darstelle.

Er sagte, dass Israel „seine barbarische Aggression fortsetzt“ und sich weigert, die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs (IGH) vom Januar zu befolgen, vorläufige Maßnahmen zu ergreifen, um das Verbrechen des Völkermords zu verhindern. Israel habe sich auch geweigert, die Resolutionen der Generalversammlung und des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zu befolgen, einschließlich der am Montag verabschiedeten Resolution.

„Das bedeutet, dass alle Empfehlungen im Bericht des Sonderberichterstatters umgesetzt werden müssen und dass praktische Maßnahmen ergriffen werden müssen, um Waffenexporte zu verhindern, Israel wirtschaftlich und politisch zu boykottieren und Mechanismen der Rechenschaftspflicht einzuführen“, sagte er.

Ausweitung der israelischen Siedlungen

Unabhängig davon hat die stellvertretende UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Nada Al-Nashif, einen Bericht über die israelischen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten im Zeitraum vom 1. November 2022 bis zum 31. Oktober 2023 vorgelegt.

„Im Berichtszeitraum hat sich der seit langem bestehende Trend zu Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt gegen Palästinenser, der mit der israelischen Besatzung und dem Siedlungsausbau einhergeht und das Westjordanland an den Rand einer Katastrophe bringt, drastisch beschleunigt, insbesondere nach dem 7. Oktober 2023″, sagte sie.

Im Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem, leben derzeit rund 700.000 israelische Siedler in 300 Siedlungen und Außenposten, die alle nach dem humanitären Völkerrecht illegal sind.

Ausbau bestehender Siedlungen

Auch die Größe der bestehenden israelischen Siedlungen hat sich laut dem Bericht des UNO-Menschenrechtsbüros OHCHR deutlich vergrößert.

Rund 24.300 Wohneinheiten in bestehenden israelischen Siedlungen in der Zone C des Westjordanlandes wurden im Berichtszeitraum vorangetrieben oder genehmigt – der höchste Stand seit Beginn der Überwachung im Jahr 2017.

Der Bericht stellt fest, dass die Politik der derzeitigen israelischen Regierung „in einem beispiellosen Ausmaß mit den Zielen der israelischen Siedlerbewegung übereinstimmt, die langfristige Kontrolle über das Westjordanland, einschließlich Ost-Jerusalem, auszuweiten und dieses besetzte Gebiet schrittweise in den Staat Israel zu integrieren“, so Al-Nashif.

Übertragung von Befugnissen

Während des Berichtszeitraums hat Israel Schritte unternommen, um Verwaltungsbefugnisse im Zusammenhang mit Siedlungen und Landverwaltung von den Militärbehörden auf israelische Regierungsstellen zu übertragen, deren Hauptaufgabe darin besteht, Dienstleistungen innerhalb des Staates Israel zu erbringen.

„Der Bericht gibt daher Anlass zu ernster Besorgnis, dass eine Reihe von Maßnahmen, einschließlich der Übertragung von Befugnissen an israelische Zivilbeamte, die Annexion des Westjordanlandes unter Verletzung des Völkerrechts, einschließlich der Charta der Vereinten Nationen, erleichtern könnten“, sagte sie.

Dramatische Zunahme“ der Gewalt

Auch die Intensität, Schwere und Regelmäßigkeit der Gewalt von israelischen Siedlern gegen Palästinenser hat dramatisch zugenommen, was die Vertreibung von Palästinensern von ihrem Land beschleunigt.

Die Vereinten Nationen registrierten in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 835 Vorfälle von Siedlergewalt, die höchste Zahl seit Beginn der Aufzeichnungen. Zwischen dem 7. und 31. Oktober 2023 registrierten die Vereinten Nationen 203 Angriffe von Siedlern auf Palästinenser und die Tötung von acht Palästinensern durch Siedler, alle durch Schusswaffen.

In mehr als einem Drittel der 203 Angriffe der Siedler wurden Palästinenser mit Schusswaffen bedroht, einschließlich Schüssen. Darüber hinaus waren bei fast der Hälfte der Vorfälle zwischen dem 7. und 31. Oktober israelische Streitkräfte beteiligt, die israelische Siedler bei ihren Angriffen begleiteten oder aktiv unterstützten.

Unklare Grenzen

Frau Al-Nashif sagte, dass die Grenzen zwischen Siedlergewalt und staatlicher Gewalt weiter verschwimmen, einschließlich von Gewalt mit der erklärten Absicht, Palästinenser gewaltsam von ihrem Land zu vertreiben. Sie berichtete, dass in den von OHCHR beobachteten Fällen die Siedler maskiert und bewaffnet kamen und manchmal Uniformen der israelischen Sicherheitskräfte trugen.

„Sie zerstörten Zelte, Solaranlagen, Wasserleitungen und Tanks der Palästinenser, beschimpften sie und drohten, sie zu töten, wenn sie nicht innerhalb von 24 Stunden ihr Land verlassen würden“, sagte sie.

Bis zum Ende des Berichtszeitraums hätten die israelischen Sicherheitskräfte rund 8.000 Waffen an sogenannte „Siedlungsverteidigungseinheiten“ und „regionale Verteidigungsbataillone“ im Westjordanland verteilt.

„Nach dem 7. Oktober dokumentierte das UN-Menschenrechtsbüro Fälle, in denen Siedler, die ganz oder teilweise israelische Armeeuniformen trugen und Armeegewehre bei sich hatten, Palästinenser belästigten und angriffen und sogar aus nächster Nähe auf sie schossen.“

Zwangsräumungen und Abrisse

Die israelischen Behörden setzten weiterhin Räumungs- und Abrissbefehle gegen Palästinenser auf der Grundlage diskriminierender Planungspolitik, -gesetze und -praktiken um, unter anderem mit der Begründung, dass für die Grundstücke keine Baugenehmigung vorliege.

Frau Al-Nashif sagte, dass Israel 917 Gebäude im Westjordanland abgerissen habe, die sich in palästinensischem Besitz befanden, darunter 210 in Ostjerusalem, was wiederum eine der höchsten Raten in der Geschichte darstelle. In der Folge wurden mehr als 1.000 Palästinenser vertrieben.

„Es ist bemerkenswert, dass von den 210 Abrissen in Ostjerusalem 89 von den Eigentümern selbst durchgeführt wurden, um Geldstrafen der israelischen Behörden zu vermeiden. Dies ist ein Beispiel für die erzwungenen Bedingungen, unter denen die Palästinenser leben“, sagte sie.

Der Menschenrechtsbericht dokumentiert auch den aktuellen Plan Israels, die Zahl der Siedler auf den syrischen Golanhöhen, die derzeit auf 35 verschiedene Siedlungen verteilt sind, bis 2027 zu verdoppeln.

Neben der Ausweitung der Siedlungen wurden auch kommerzielle Aktivitäten genehmigt, die den Zugang der syrischen Bevölkerung zu Land und Wasser weiter einschränken könnten.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

  1. Wir schauen auch hier nur auf die 2 sich bekriegenden Seiten und versuchen, die Lage zu erklären und Partei zu ergreifen. Wir schauen aber nicht auf die 3. Partei im Hintergrund, die den Grundstein für diesen Völkermord legte. Das ist England nach dem 1. WK, als das Osmanische Reich zersplittert wurde wie auch die Mittelmacht der Deutschen. Ohne Wahrheit kein Frieden.
    https://www.anderweltonline.com/fileadmin/user_upload/upload_Redaktion/PDF/PDF_2023/Die_Gru__ndung_des_Staats_Israel.pdf

    1. Es gibt NICHTS, absolut gar NICHTS was den MORD von Mindestens 32.705 ermordeten- und Mindestens 75.190 verwundeten Palästinenser auch nur theoretisch rechtfertigen könnte. Sollte MEIN Volk die Folgen seines Tuns als Staat überleben, wird die Geschichte es aburteilen.

      1. Was ist mit den Millionen toten Deutschen im Bombenhagel der Alliierten? War das gerechtfertigt? Wer verurteilt die Amerikaner, Russen, Franzosen u. Engländer für ihre barbarischen Taten? Jetzt kommen sie mir nicht mit dem Holocaust!

        1. DAS fällt ihnen dazu ein?
          Wußte gar nicht, dass Palästina einen Weltkrieg angezettelt & andere Länder überfallen hat?!

          Palästina musste letztendlich die Auslöschphantasien des 3.Reiches gegen die Juden bezahlen!
          Aber schön wenn der gemeine DE jammert WÄHREND mit seiner Hilge andere Völker gemordet werden können.

          DE scheint eine Freiluftirrenanstalt zu sein….

      2. @Gegenzensur
        Ihre Äusserung lässt darauf schliessen, Sie haben semitische Wurzeln. In Bezug auf das „Volk“ kann ich Sie etwas beruhigen: Ich telefoniere 1 mal po Woche mit Israel und habe bisher noch keinen gefunden, der das gutheisst. Man sagt eher, Bibi muss weg mitsamt seiner Truppe von durchgeknallten Extremisten.
        Und ja, Grete hat Recht. Die Briten warens und müssen gewusst haben, was sie da tun. Befeuert von Th. Herzl und Rothschild.
        @Gegenzensur, ich hab Ihnen nochmal geantwortet. Ist ja bissel runtergerutscht.
        https://www.anti-spiegel.ru/2024/die-bundesregierung-beluegt-das-parlament/

        1. Ist das nicht etwas zu einfach – gerade weil ja das 3. DEUTSCHE Reich es hat richtig krachen lassen um die „Judenfrage“ endgültig zu lösen?

          Nicht nur das der Tag Struktur hat wenn man den Feind erkennt – der DE braucht immer einen Schuldigen – selbstverständlich ganz weit weg von sich selbst……

          1. Aber weiß nicht jeder, daß z.B. Rußland in der Ukraine eigentlich gegen das sie bedrohende NATO-Netzwerk kämpft, wie im 3. Reich zwar gegen die Ju. vorgegangen wurde, aber eigentlich gegen das jü. weltweite Netzwerk gekämpft wurde, das sich überall als „Staat im Staat“ sehr viel Macht geschaffen hatte?

            1. Das möchte ich unterstreichen, denn es bildete sich in der UdSSR Anfang der 40er ein antifaschistisches jüdisches Komitee, so was ähnliches gab es Anfang der 19+ in den uSA bereits, was Henry Ford in seinen Büchern 1921 beschrieb.

        2. @ Sudetwenzel der Äberlausitzer

          An der anderen Stelle eine Antwort. Passt hier nicht hin. Thema hier zu ernst.
          ***********************************************************
          Ich habe nicht nur Wurzeln, sondern bin auch Israeli mit einem Stall voll Verwandschaft dort. Inkl. natürlich Militärdienst über viele Jahre. Bis auf einen Idioten in der Familie kämpfen alle Erwachsenen gegen das was passiert.

        3. @Sudetwenzel

          Das Problem ist, dass Bibi sich so verhält, wie Antisemiten die Juden beschreiben, Bibi nimmt sich selbst für viel zu wichtig, er ist viel weniger wichtig als er glaubt und Israel ist viel weniger wichtig, als viele Juden glauben.

          Nicht nur Bibi muss weg, auch die orthodoxen Unruhestifter müssen in die Schranken gewiesen werden, das ist die vielleicht letzte Möglichkeit, um Israel vor dem Untergang zu retten.

      1. @ Grete

        Grete, dass klingt so, wie ein Gericht in dem anderen Staat, dessen Pass ich besitze -BRD- den Vergewaltiger meiner Nichte zu einer Bewährungsstrafe von 9 Monaten verurteilte, weil das Gutachten auf 12 Seiten belegte, dass der Drecksack eine „schlimme Kindheit“ hatte.

      2. Was ist mit den Millionen toten Deutschen im Bombenhagel der Alliierten? War das gerechtfertigt? Wer verurteilt die Amerikaner, Russen, Franzosen u. Engländer für ihre barbarischen Taten? Jetzt kommen sie mir nicht mit dem Holocaust!

        1. @ fosternbg
          Ich danke Ihnen, daß Sie es auf den Punkt bringen, auf den ich hinauswill. Der Bandit auf dem Schulhof ist seit 100 Jahren England mit seinen 2 Wadenbeißern Frankreich und die USA. Unsere Rolle ist die des Herumgeschubsten, der sein Pausenbrot und Taschengeld abliefern muß, nachdem er sich 2x vergeblich gewehrt hatte, weil sich als 3. Bandit noch Stalin dazugesellte. Nichts davon hört man von Rußland.

            1. hm…. nun ja, dem Parasiten gefällt der Wirt nicht? Also, ob der dann eine Traumatherapie haben muss? Bisher ist der doch immer fündig geworden & hat solange Dank der verschiedenen Wirte wie die Made im Speck gelebt… also ein Luxusproblem 🤔

              1. Wer austeilt und nicht einstecken kann, hat ein psychisches Problem. Wußten Sie das nicht? Den anderen beiden Schuldbeladenen habe ich vor längerer Zeit angekündigt, auf ihre Kommentare nicht mehr einzugehen.

                1. @Gerte

                  Tja so ist das…Sie erzählten ja, Nachfahrin eines Täters zu sein, ich bin Nachfahrin eines Opfers….

                  Dass SIE verantwortungslos sind, konnte man in allen ihren Beiträgen lesen.. die typische Täter-Opfer-Umkehr.
                  Würden Sie die Schuld überhaupt erkennen & dazu stehen, wären Sie nicht so grambeladen…. so, fühlen Sie sich natürlich ganz schlecht…. JEDER weiß es & Sie streiten es immer noch ab….das muss ein armseliges Leben sein…

    2. Es fing bereits 1917 an, mit der „Balfour-Deklaration“.
      Aus Wikipedia: „In der Balfour-Deklaration vom 2. November 1917 erklärte sich Großbritannien einverstanden mit dem 1897 festgelegten Ziel des Zionismus, in Palästina eine „nationale Heimstätte“ des jüdischen Volkes zu errichten…“
      Die Balfour-Deklaration war ein Deal der damaligen Regierung GrossBritanniens mit der zionistischen Weltorganisation und den Zionisten in den USA. Die englische REgierung erklärte sich bereit, das Ziel der Zionisten, einen jüdischen Staat in Palästina zu errichten, nicht mehr zu bekämpfen sondern zuzulassen – im Gegenzug erklärten sich die Zionisten bereit, in den USA ihre Medienmacht und ihren Einfluss FÜR einen Kriegseintritt der USA in den in Europa tobenden 1. Weltkrieg einzusetzen. OHNE den Kriegseintritt der USA in den WK I wäre der Ausgang offen gewesen. Mit dem Kriegseintritt der USA war die Niederlage des deutschen Kaiserreichs und Österreichs-Ungarns besiegelt. Und damit der Sieg Englands. Damals entstand das Bündnis der Angelsachsen mit den Zionisten.

  2. Man kommt nicht umhin, festzustellen, dass bei der Gründung Israels die UNO – damit die Weltgemeinschaft- schon versagt hat & viel zu lange zuschaute.

    bei @apolut hat Jochen Mitschka wieder mal einen guten Artikel gebracht über die ‚die Geschichte der physischen Vernichtung Palästinas‘, der mit Terroranschalägen der Zionisten seit 1937 beginnt.

    https://apolut.net/die-geschichte-der-physischen-vernichtung-palaestinas-von-jochen-mitschka/

    „Der Terroranschlag in Moskau macht fast den Eindruck, er solle von Gaza ablenken. Aber nicht bei mir. In meinem letzten Beitrag (8) habe ich aufgezeigt, dass der Völkermord in Gaza durch Israel seinen Ursprung nicht im Angriff der Hamas am 7. Oktober 2023 hatte, sondern bis vor die Staatengründung zurück geht. Das Format ließ nicht zu, die Chronologie der zionistischen Verbrechen, welche vom Westen seit 1937 ignoriert werden, ausführlicher zu erklären. Ich will das heute nachholen, auch um letzte Zweifel an der Mittäterschaft durch Politiker und Medien von Ländern wie Deutschland oder den USA nachzuweisen.

    Vergessen wir nicht: ohne die koloniale Teilung Palästinas und die „Überlassung“ eines Teils von Palästina durch Großbritannien wäre es weder zu Terroranschlägen von arabischen Aktivisten, noch zionistischen Aktivisten gekommen. Die Ablehnung des rassistischen Zionismus und stattdessen die Förderung des Judaismus in seiner pazifistischen Ausprägung hätte Juden und Araber weiter in Frieden leben lassen.

    Die folgende Liste weicht von denen ab, die man in Wikipedia findet, weil dort die Verbrechen der zionistischen Terroristen in einer viel größeren Liste von Unruhen und Aufständen und selektiv aufgeführt werden. Die Auflistung in diesem PodCast erhebt auch nicht den Anspruch vollständig zu sein, und enthält weder Anschläge arabischer Nationalisten, welche im Mittelpunkt umfangreicher Berichterstattung des Westens stehen, noch zum Beispiel Anschläge von Zionisten die nicht explizit gegen Palästinenser gerichtet waren, wie z.B. der Terroranschlag gegen das King David-Hotel 1946 (9).“

    Die Aufzählung ist nicht vollständig aber sicher für viele überhaupt erstaunlich denn in den westlichen Qualitätsmedien findet man diese Vorgänge eher nicht.

    1. Das Problem ist schon älter.

      1.
      Zunächst einmal lebten in Palästina schon immer Juden, schon unter osmanischer also muslimische Herrrschaft.
      (Nebenbei: Im Iran gibt es m.W. auch jüdische Gemeinden. Daß die besonders zu leiden hätten, ist nicht überliefert – und das wüßten wir, da bin ich mir ganz sicher …)

      2,
      Das Elend begann ab Mitte des 19. Jh mit einer zunehmenden Einwanderung europischer Juden unter dem Einfluß eines Zionismus, der eine besondere Ausprägung des so im 17., 18 Jh. aufkommenden europäischen Nationalismus/ Chauvinismus war. (Und die Besonderheiten ergeben sich hier, weil die Judenfeindlichkeit Teil des Zivilsationscodes des Christlichen Abendlandes ist und damit die Intergration im Sinne eines anerkannten gleichberechtigten Teils der europäischen Nationen nie wirklich vollzogen werden konnte – aber der geistig-kulturelle Einfluß oft überproportional groß war – lustigerweise auch deshalb, weil man über lange Zeit den Juden den Zugang zu „ehrbaren Berufen“ verwehrte, das ließen z.B. die gottesfürchtigen Zünfte nicht zu … und so wurden sie halt z.B. Bänker für die Herrschenden, die über den Dienstboteneingang die Finanzen abwickelten – ein in Gottes Augen verabscheuungswürdiges Geschäft, aber was soll’s – in der „Von Gott Gewollten Ordnung“ war der Jude sowieso für das ewige Feuer der Hölle vorgesehen, da konnte er auch gar nix dagegen machen. …)

      3.
      Die Einwanderung führte nicht erster Linie zu einem religiösen, sondern kulturellen Konflikt zwischen christlich-abendländischen und muslimisch-mogenländerscher Traditionen, ein Bruch, der sich noch heute mitten durch das Volk von Israel, also der jüdischen Bevölkerung selbst zieht.
      Die Briten mußten daher, als das ihr Mandatsgebiet war, schon in den 30er Jahren ihre tollen Ideen zurückschrauben, auf die Bremse treten. Aber das Problem war nicht mehr zu lösen.
      Daher haben sie sich auch nach 45 quer gestellt – da gibt’s wohl auch unschöne Geschichten …

      4.
      Die Folge war u.a. auch, daß sich da wohl einige palästinensich-arabische Führer von Hitler-Deutschland vereinnahmen ließen – um es mal vorsichtig zu formulieren.

      5.
      Die Staatsgründung Israels war die unmittelbar Folge der systematischen und vor allem staatlich orgnaisierten und rechtlich legitimierten Liquidation der europäischen Juden – und das ist gewissermaßen ein sog. „Alleinstellungsmerkmal“, denn früher hatte man das im Wesentlichen dem Mob überlassen, ist eher mal dazwischen gegangen.
      (Das dürfte übrigens das Einzige gewesen sein, was Adenauer (und Andere) am Dritten Reich störte, nämlich daß da der Mob regierte …)

      6.
      Die Staatsgründung Israels begann, wenn ich mich nicht irre, mit ethnischen Säuberungen. Das hat man damals geschluckt, weil … s.o..
      Und damit haben wir den letzten Mosaikstein für eine unhaltbare Sitaution.

      Die israelische Bevölkerung ist zu großen Teilen genau so rassistisch, wie es die deutsche während des 3. Reiches und wie es für den gesamten christlichen Westen typisch war (und im Grunde noch ist – und man sollte unterscheiden zwischen einem allgegnwärtigen „Alltagsrassismus“ und einem politsch intendierten – siehe Baebocks „feministische Außenpolitik“, die aus PC übersetzt lautet, den „Negern Kultur beibringen“ – also nix Neues im Westen).

      7.
      So und das Fazit der Geschichte:
      Nun ja, vor einigen Jahren meinte ich noch (ich glaube, auch hier auf dieser Plattform), wenn Israel seine alttestametarische „Außen“-Politik nicht aufgibt, es das Schicksal des Köngreiches von Jerusalem teilen wird. Zur Erinnerung, das hat 200 Jahre gehalten, davon ist schon mehr als ein Drittel rum, und die Zeit vergeht bekanntermaßen schneller.

      Heute jedoch sehe ich den ersten Auswanderungsbewegungen entgegen. Ich glaube nicht, daß Israel als Staat überleben wird, wenn überhaupt, dann nur mit Hilfe der Russen oder der Chinesen – und ich habe keine Ahnung, wie man das hinbekommen könnte …

      1. Möchte NUR ihr persönliches Fazit / Annahme kommentieren.
        Die Ausreisewelle läuft schon. Hauptsächlich die Doppelstaatler wollen nicht abwarten, bis man nicht mehr raus kommt. Gerade in der Londoner Gegend laufen die Immobilienanfragen Sturm. Doch auch viele wollen in den Nordwesten. Einen ganzen Ordner voll Anfragen…. die ich selbst habe.

        Tja, auch die Negativ-Prognose zum Erhalt des Staates teile ich.

      2. @ Humml
        intressante Abhandlung, wirklich! Der derzeitige Staat Israel hat einen Anteil von rd. 20% an palestinensischen/arabischen legitimen Einwohnern. Die halten augenblicklich die Füsse still. Wie passen die da rein?

    1. Da ist nicht meine Regierung, denn die wird seit 1945 vom Sieger eingesetzt, konkret den Angloamerikanern. Daher sind sie deren Gehilfen. Wir haben mit diesen Gestalten nichts gemein. Nehmen wir mal an, daß die Wahlen ehrlich ablaufen. Aber wir bekommen nur denen dienende Kandidaten, ausgewählt von Klaus Schwab und dessen angloamerikanischen Dunkelmännern, die auch Wikipedia gekapert haben und die Geschichte zurechtlügen.
      Ein Aufstand würde wie 1953 niedergeknüppelt, wir sehen ja, wie mit Regimekritikern umgegangen wird. Bestenfalls wird ihnen das Bankkonto gesperrt, schlimmstenfalls fallen sie vom Himmel oder schwimmen zu weit in der Badewanne. In beiden Fällen schauen wir eben auch vorwurfsvoll ins gelobte Land.

      1. „Jedes Volk hat die Regierung die es verdient“, sagte mal jemand. Als ich es zuerst hörte(Ewig her) empfand ich diese Aussage als Quatsch(siehe die von ihnen vorgebrachten Gründe, Niederschlagung usw.) aber vermutlich ist es tatsächlich so.

  3. […] unter anderem mit der Begründung, dass für die Grundstücke keine Baugenehmigung vorliege.

    Also, die Palästinenser hatten keine Baugenehmigung von den Israelis.
    Aber, hatten denn die israelischen Siedler eine Baugenehmigung von den Palästinensern?

  4. Die Wurzel allen Übels: Der Yinon-Plan.
    „Im weiteren Sinne geht es um eine Politik des Ausschlusses der Palästinenser aus Palästina, die zur Annexion sowohl des Westjordanlandes als auch des Gazastreifens an den Staat Israel führt.

    Das Projekt „Großisrael“ besteht darin, eine Reihe von Stellvertreterstaaten zu schaffen, zu denen Teile des Libanon, Jordaniens, Syriens, des Sinai sowie Teile des Irak und Saudi-Arabiens gehören könnten. (Siehe Karte).

    Laut Mahdi Darius Nazemroaya in einem Artikel von Global Research aus dem Jahr 2011 war der Yinon-Plan eine Fortsetzung des britischen Kolonialplans im Nahen Osten:

    „[Der Yinon-Plan] ist ein israelischer strategischer Plan, um die regionale Überlegenheit Israels sicherzustellen. Es besteht darauf und fordert, dass Israel sein geopolitisches Umfeld durch die Balkanisierung der umliegenden arabischen Staaten in kleinere und schwächere Staaten neu gestalten muss.

    Israelische Strategen betrachteten den Irak als ihre größte strategische Herausforderung für einen arabischen Staat. Aus diesem Grund wurde der Irak als Kernstück der Balkanisierung des Nahen Ostens und der arabischen Welt bezeichnet. Im Irak haben israelische Strategen auf der Grundlage der Konzepte des Yinon-Plans die Aufteilung des Irak in einen kurdischen Staat und zwei arabische Staaten gefordert, einen für schiitische Muslime und einen für sunnitische Muslime. Der erste Schritt dazu war ein Krieg zwischen Irak und Iran, der im Yinon-Plan thematisiert wird.

    Sowohl The Atlantic im Jahr 2008 als auch das Armed Forces Journal des US-Militärs im Jahr 2006 veröffentlichten weit verbreitete Karten, die sich eng an den Grundzügen des Yinon-Plans orientierten. Neben einem geteilten Irak, den auch der Biden-Plan fordert, fordert der Yinon-Plan einen geteilten Libanon, Ägypten und Syrien. Auch die Teilung Irans, der Türkei, Somalias und Pakistans entspricht diesen Ansichten. Der Yinon-Plan fordert auch die Auflösung Nordafrikas und prognostiziert, dass sie von Ägypten ausgeht und sich dann auf den Sudan, Libyen und den Rest der Region ausweitet.“

      1. Wenn Sie Geschichtswissen hätten, wüßten Sie, daß Belfour für diese Deklaration gar nicht verantwortlich war. Tricksen, täuschen, umbenennen, Spur verwischen, kennen wir alles aus der Kolonialzeit bis heute.

      2. War sie auch.
        Es fing bereits 1917 mit der „Balfour-Deklaration“ an…
        Aus Wikipedia: „In der Balfour-Deklaration vom 2. November 1917 erklärte sich Großbritannien einverstanden mit dem 1897 festgelegten Ziel des Zionismus, in Palästina eine „nationale Heimstätte“ des jüdischen Volkes zu errichten…“
        Die Balfour-Deklaration war ein Deal der damaligen Regierung GrossBritanniens mit der zionistischen Weltorganisation und den Zionisten in den USA. Die englische REgierung erklärte sich bereit, das Ziel der Zionisten, einen jüdischen Staat in Palästina zu errichten, nicht mehr zu bekämpfen sondern zuzulassen – im Gegenzug erklärten sich die Zionisten bereit, in den USA ihre Medienmacht und ihren Einfluss FÜR einen Kriegseintritt der USA in den in Europa tobenden 1. Weltkrieg einzusetzen. OHNE den Kriegseintritt der USA in den WK I wäre der Ausgang offen gewesen. Mit dem Kriegseintritt der USA war die Niederlage des deutschen Kaiserreichs und Österreichs-Ungarns besiegelt. Und damit der Sieg Englands. Damals entstand das Bündnis der Angelsachsen mit den Zionisten.

  5. (…“ Es ist ein Versuch, das Wort Völkermord seiner einzigartigen Kraft und besonderen Bedeutung zu berauben und die Konvention selbst in ein Werkzeug von Terroristen zu verwandeln“…]

    ******************************

    Genau : Israel heult vor Schmerzen, um seinen Opferstatus zu behalten, während es dir die Kehle durchschneidet.

    Merke : Der Opferstatus ist die einzige Währung, die auf dem Felde der Ideologie noch zählt.

    Je opfriger das Opfer, ums so moralisch hochstehender.

    Einzige Ausnahme : Der „Alte weiße Mann“, der aktuell zum Opfer wird, aber ohne jeden Profit.

    Der kollektive Wahnsinn macht sich die Welt zur Beute – Palis zuerst, next Stop : Europa.

  6. Ja dies nennt man wohl Holocaust, was da Israel gerade betreibt. Nach dem 2 Weltkrieg gab es da beim Nürnberg Prozess Verurteilungen wie Todesstrafe usw.. Zwangsräumungen und Abrisse sind in besetzten Gebieten eigentlich Alltag!
    Die Palästinenser leben täglich damit!

    DROHENDE ZWANGSRÄUMUNGEN IM WESTJORDANLAND
    Die BewohnerInnen der Dörfer Hadidiya und Humsa im Jordantal im Westjordanland sind dauerhaft von rechtswidriger Zwangsräumung durch die israelische Armee bedroht. Ihre Häuser könnten zerstört und ihre Existenzgrundlage vernichtet werden. Bereits jetzt ist ihr Zugang zu Wasser stark eingeschränkt, da die örtliche Wasserversorgung nur die völkerrechtswidrig erbauten israelischen Siedlungen bedient. Usw..

    https://www.rnd.de/politik/israel-trotz-waffenruhe-sind-zwangsraeumungen-in-ostjerusalem-nicht-ausgeschlossen-EUNZX3T774YGD74KEKIKDH6R7U.html

    1. Kinderverbrennen ist bei der isralischen Regierunggerade in.
      Mein Beileid an die Juden in aller Welt, die diesen Scheiss ablehnen(aus gutem Grund). Ich nuss mich wieder mal schämen Deutscher zu sein, da ich zu machtlos war diese Drecknazisregierung zu entfernen.

  7. Geschichtsaufarbeitung ist eine gute Sache und trägt zum Verständnis bei.
    Man darf aber Geschichte nicht mit dem Ursache und Wirkungsprinzip aus der Physik vertauschen. Wichtig wäre es festzustellen, dass ein Verbrechen niemals als Begründung für ein anderes Verbrechen gelten darf. Jeder Akteur ist für seine Verbrechen selbst verantwortlich. Die Verantwortung stellt sich für jeden immer wieder in seiner eigenen Gegenwart neu.
    Was die Schuldfrage angeht, so kann man den Wahnsinn der Vergangenheit nicht für den Wahnsinn der Gegenwart verantwortlich machen, denn sonst gibt es kein Entrinnen.
    Schuld sollte vielmehr so verstanden werden, dass derjenige Schuld trägt, der jetzt aktuell die Chance hat, etwas an der misslichen Lage zu verändern es aber nicht tut.
    Schuld trägt derjenige der die Möglichkeit und Macht hat zu einer Lösung beizutragen es aber nicht macht.

    Man sollte sich von dem eindimensionalen Denken von gut und böse verabschieden. Konflikte lösen sich nicht indem eine von zwei Seite gewinnt, sondern indem die Gegensätze überwunden werden und etwas Neues entsteht. Ein neues Neben- und Miteinander.

    Im Konflikt in und um Israel bzw. Palästina kondensiert der rassistische Nationalismus und Imperialismus den die Herrschenden nutzten um die Völker verbindende Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit der französischen Revolution, die „Grand Nation“ die alle nationalen Grenzen Brüderlich überwindet, in ein Nationalgefühl zu pervertieren, dass ihnen erlaubt die Völker immer wieder gegen einander zu hetzen, in ewigen Kriegen gegenseitig verbluten zu lassen und so ihre Macht zu sichern.

    Ähnlich pervertiert hat man seit der Konstantinischen Wende die frohe Botschaft eines gewissen Jesus von Nazaret.

    Frohe Ostern alle Miteinander

  8. Am 11. März war der Premierminister von Malaysia, Dato’ Seri Anwar Ibrahim, in Berlin. Der deutsche Bundeskanzler und der Premierminister äußerten sich zu der Situation in Israel. Hier ein Auszug der Worte von Bundeskanzler Scholz:

    „Deutschlands Position ist klar. Israel hat jedes Recht, sich gegen den terroristischen Angriff der Hamas zu verteidigen. Das haben wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten immer wieder klar gemacht, und dabei bleibt es auch. Darauf kann sich auch Israel verlassen… Deutschland hat eine besondere und gute Beziehung zu Israel. Das ist für uns sehr wichtig und deshalb kann Israel sich auch auf uns verlassen… Wir haben die Staatsgründung Israels sehr unterstützt und entlang dieser Linie wird sich die Politik in Deutschland auch immer weiter entfalten.“

    Hier als Antwort die Worte von Dato’ Seri Anwar Ibrahim, ein Mann, der über viele Jahre politisch verfolgt wurde, der Jahre im Gefängnis verbrachte und dort so oft zusammengeprügelt wurde, dass er nach seiner Entlassung aus der Haft erst einmal nach Deutschland in ein Krankenhaus geflogen werden musste:

    „Man kann keine Lösung finden indem man nur so einseitig eine Streitfrage betrachtet und 60 Jahre Grausamkeiten auslöscht. Die Lösung liegt nicht nur in der Freilassung der Geiseln. Was ist mit den Siedlungen? Wie steht es mit dem Verhalten der Siedler? Jetzt. Und das geht jeden Tag so weiter. Was ist mit der Vertreibung der Palästinenser, ihrem Land, ihren Rechten, ihrer Würde, ihren Männern, ihren Frauen, ihren Kindern? Ist das alles nicht von Bedeutung? Wohin haben wir unsere Menschlichkeit geworfen? Warum all diese Scheinheiligkeit? Warum diese selektive und zweideutige Haltung gegenüber einer bestimmten Rasse und dann gegenüber einer anderen? Liegt es daran, dass sie eine andere Hautfarbe haben oder eine andere Religion? Ich kann natürlich nicht akzeptieren, dass bei einer Diskussion von Streitfragen wir uns nur auf einen besonderen Zwischenfall und ein Opfer beschränken und dabei die zehntausende und tausende der Opfer der Nakba (der Vertreibung von etwa 700.000 Palästinensern in den Jahren 1947/1948) vergessen.“

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20241/schachmatt-israel-schachmatt-amerika-schachmatt-deutschland/

    1. aus der „Erklärung“ des Bundeskanzlers Scholz:

      „****Wir haben die Staatsgründung Israels sehr unterstützt***** und entlang dieser Linie wird sich die Politik in Deutschland auch immer weiter entfalten.“

      Wenn man ca 6. Mio. Juden vergast & getötet hat, hat man als Deutschland die „Staatsgründung sehr unterstützt“?

      Und ist dann der Völkermord an den Palästinensern tatsächlich die:
      “ entlang dieser Linie wird sich die Politik in Deutschland auch immer weiter entfalten.“ ?

      1. Ich für meinen Teil, stehe da nur noch fassungslos daneben.

        Hans-Jürgen Geese hat es in seinem Artikel sehr treffend formuliert:

        Ich verweise auf die Worte von Olaf Scholz am Anfang des Artikels, die der Mann, mehr oder weniger, von seinem Blatt Papier ablas. Sozusagen sein Tagesbefehl. Seine Sprache? Trocken, liebedienerisch, blutlos, menschenverachtend.

        Was besonders im Kontrast zu den Worten des malaysischen Premierministers ganz deutlich wurde. Dato’ Seri Anwar Ibrahim ist ein großer Mann, ein wahrer Mensch. Olaf Scholz ist ein Bürokrat, ein Milchbübchen, eine Schande für das deutsche Volk. Er ist das Beispiel par excellence für den Niedergang der Kultur des Westens. Ein Mann, der sein Land an die Amerikaner verraten hat, der schweigend neben dem Präsidenten der U.S.A. stand, als der ihm versprach, dass er, der Präsident der U.S.A., die wichtigste Energieversorgungspipeline der Deutschen zerstören werde. Und jetzt macht dieser Mann Scholz sich an dem größten Massenmord seit dem Zweiten Weltkrieg mitschuldig. Israel ist wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Aber trotzdem schicken die Deutschen Waffen nach Israel.

  9. Die Geschichte der physischen Vernichtung Palästinas | Von Jochen Mitschka

    Vergessen wir nicht: ohne die koloniale Teilung Palästinas und die „Überlassung“ eines Teils von Palästina durch Großbritannien wäre es weder zu Terroranschlägen von arabischen Aktivisten, noch zionistischen Aktivisten gekommen. Die Ablehnung des rassistischen Zionismus und stattdessen die Förderung des Judaismus in seiner pazifistischen Ausprägung hätte Juden und Araber weiter in Frieden leben lassen.

    Die folgende Liste weicht von denen ab, die man in Wikipedia findet, weil dort die Verbrechen der zionistischen Terroristen in einer viel größeren Liste von Unruhen und Aufständen und selektiv aufgeführt werden. Die Auflistung in diesem PodCast erhebt auch nicht den Anspruch vollständig zu sein, und enthält weder Anschläge arabischer Nationalisten, welche im Mittelpunkt umfangreicher Berichterstattung des Westens stehen, noch zum Beispiel Anschläge von Zionisten die nicht explizit gegen Palästinenser gerichtet waren…………………………..

    https://apolut.net/die-geschichte-der-physischen-vernichtung-palaestinas-von-jochen-mitschka/

  10. FROHE OSTERN, meine lieben Mit-Foren-Kommentatoren!
    Der Herr Jesus Christus ist auferstanden, ER ist wahrhaftig auferstanden, HALLELUJA!
    Die „Wurzel des Übels“ ist selbstverständlich der teufel,- Teil des Problems sind diejenigen, die all ihre Kraft in den Dienst des Bösen stellen, und das sind leider VIELE! ich sehe das als Erkenntnisproblem: Die WISSEN NICHT! , dass sie satan dienen! Zionisten zB, die meinen, die hätten überlegene Weltsicht, wollen ihren messianischen Staat auf Massenmord aufbauen und meinen, das wäre „gut“
    Schaut dazu Platon: auch der Verbrecher strebt nach der IDEE DES GUTEN, halt das, was er als „gut“ erkannt hat. Siehe JESUS am Ende der Bergpredigt: Ich kenne euch nicht!
    ich war auf einem Ostermarsch und hatte kurz meine Selbstbeherrschung verloren als israhellthenation. Leute ihre Massenmörder-Fahne ausrollten!! Der Typ trug ne bodycam=gezielte Provokation (WEIL: Ostermarsch!) aaaaaaaaaaah
    Seid gesegnet, Freunde der WAHRHEIT

      1. Friedlich ist ihr Ostergruß nicht gerade.
        Sie hetzen hier ganz schön rum.
        Spaten die Menschheit in gut und in böse, in Gott und den Teufel und zeigen dann mit dem Finger auf einen provokanten Juden. Dabei war Jesus selbst ein Jude und hätte seine Widersacher wohl eher umarmt als einen Stein nach ihnen zu werfen.
        Ein schöner Christ sind sie.

        1. Die christliche Idee war tatsächlich friedlich – sie wurde ja von einfachen Menschen erfunden – als die MöchtegernEliten&Reichen sie für sich gekapert hatten, war es mit dem Frieden vorbei.

        2. @Mircutux
          Sie irren. Jesus war kein Jude. Jesus war Ukrainer. Er ward in Galiäa geboren und das ist die Transkribtion für Galizien. Wir wollen doch schön bei der historischen „Wahrheit“ bleiben.;-))
          (Auf sowas wäre selbst ich nicht mit 2,9 Promille und 40 Fieber gekommen)*LOL*

          1. Sudetwenzel, ja, davon habe ich auch gehört, sogar hier, auf diesem Blog, wenn ich mich richtig erinnere… Die Ukros haben auch die Pyramiden von Ägypten erbaut, nicht wahr gnihihi.

        3. mircu, schreibst du MIR???? Wen meinst du mit „provokanter Jude“? PLATON??!
          Oder das arschloch dass da mit genozidflagge stand UM HASS ZU PROVOZIEREN??
          VÖLKERMORD als neue alte Staatsraison!
          Reih dich ein ins Glied der Menschenfeinde, ICH gehöre NICHT dazu!

          Wenn dann BALD JESUS CHRISTUS Wiederkommt, wird ER die Menschheit teilen in die Lämmlein und die Böcke, in die zur Rechten und zur Linken, und in die Guten und die Bösen!
          Teilung der Menschheit für EIN Äon/Zeitalter/Ewigkeit/1000 Jahre!
          OK, zugegeben, die Krone der NÄCHSTENLIEBE wird mir nicht zukommen, DIR aber sicherlich auch NICHT. Also, piss mir nicht ans Bein, glotz dich selber an, …

          1. @ Roserl,
            ich finde es auch nicht mehr, aber wie ichs in der Erinnerung habe, ist das offizielle „Lehrmeinung“ in der Ukraine. Nun kann man da ja drüber lachen. Wenn es aber Kindern so eingebleut wird, dann glauben die das. Mir fallen da viele Dinge ein. Z.B. eine Doku über Nordkorea, wonach ja schon Kleinkinder im Ami den blutrünstigen Erzfeind sehen. Wobei sie selber noch nie einen kennengelernt haben.
            Jugendliche, die Ende 2. WK gegen den „russischen Barbaren “ ihr Leben liessen. War ich nicht dabei.
            Ich habs aber selber in der Kindheit und Jugend erfahren, dass wir sollten gegen den ominösen „Klassenfeind“ kämpfen. Wie immer der auch ausgesehen haben mag.
            Es ist ein Verbrechen, Kindern so einen Schwachsinn beizubringen!

  11. Kürzlich ein Berichtim Radio zum Thema Gaza bisher wurden da 196 Mitarbeiter von Hilfsorganisationen getötet.
    Die 7 US – Amerikaner wurden mit Hilfe einer Rakete in ihrem Fahrzeug getötet. Ob es eine Rakete Made in US war ist ziemlich wahrscheinlich!
    Bisher wären ca. 35000 Frauen und Kinder getötet worden! Die letzte Aussage dazu, Deutschland hat im diesem Zusammenhang Israel „verwarnt“. Ja u. Mr. Biden wäre angeblich sehr deutlich geworden, gegenüber Israel was daraufhin zwei Offiziere entlassen hat! Äh ja ! OK Israel und die USA ein neues Vorbild für Menschenrechte und Frieden usw.!
    Jetzt macht man sich Sorgen um Afghanistan Hunger nach vielen Jahren Krieg durch die USA usw.. – wollte da nicht die Ukraine Weizen liefern? Wenn man in den USA schon den nächsten großen Krieg plant , dann braucht man sich nicht mehr um das Klima zu kümmern danach geht nichts mehr. Ach nicht für RAND – Elon Musk u. Co.
    Früher hat man so etwas Wahnsinn genannt inzwischen scheint es Normal im Westen zu sein! Fürwas brauchen wir Geld für Nahrungsmittel Wohnungen , Schulen usw. Raketen u. Atombomben tuns doch auch zumindest nach der Denkart des Westens!

Schreibe einen Kommentar