Kaum Meldungen im Westen

Russland und China planen eine gemeinsame Forschungsstation auf dem Mond

Westliche Medien berichten zwar euphorisch über die Aktivitäten der USA im Weltraum, aber über Projekte, an denen der Westen nicht beteiligt ist, hört man kaum etwas. Das gilt auch für die Pläne Russlands und Chinas für eine gemeinsame Forschungsstation auf dem Mond.

Russland und China planen eine gemeinsame Forschungsstation auf dem Mond, worüber westliche Medien aber kaum berichten. Daher habe ich einen Artikel der russischen Nachrichtenagentur TASS zu dem Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der systemischste Weltraum: Warum Russland eine internationale wissenschaftliche Mondstation mit China braucht

Michail Kotow über die Besonderheiten des „chinesischen Weltraums“ und die Zusammenarbeit zwischen Russland und China

Die russische Regierung hat einen Gesetzentwurf gebilligt, der die Ratifizierung eines Abkommens mit China über die Errichtung einer gemeinsamen internationalen wissenschaftlichen Mondstation (ILRS) vorsieht.

Allein in den letzten Jahren hat China so viele erfolgreiche Missionen im Weltraum durchgeführt, dass sie für mehrere Länder ausreichen würden. Seit den 1990er Jahren hat China seine Fähigkeiten im Weltraum schrittweise ausgebaut. Selbst eine einfache Aufzählung dieser Fähigkeiten sieht sehr beeindruckend aus, ganz zu schweigen von Chinas wachsender Anzahl von Fernerkundungssatelliten. Aber das ist ein Thema für einen eigenen Artikel. Heute wollen wir nur auf das eingehen, was direkt mit einer der wichtigsten Aufgaben des chinesischen Programms zusammenhängt – der bemannten Mondmission.

Bemanntes Programm

Nachdem China die Möglichkeit hatte, die Erfahrungen der UdSSR und der USA zu untersuchen, ist es in drei Jahrzehnten einen eigenen langen Weg gegangen. Die Entwicklung des bemannten Raumschiffs Shenzhou begann 1992, 1999 wurde der erste (Test-)Flug mit Hilfe der Trägerrakete Changzheng-2F durchgeführt, die Entsendung des ersten Taikonauten Yang Liwei erfolgte 2003 mit dem Schiff Shenzhou-5. Bis heute sind bereits 17 bemannte Starts durchgeführt worden.

Im Jahr 2011 wurde Chinas erste Einzelmodulstation Tiangong-1, ein ideologisches Analogon der sowjetischen Saljut, gestartet. Im Jahr 2016 wurde Tiangong-2 in die Umlaufbahn gebracht und seit 2021 ist die multimodulare Tiangong National Station im Weltraum in Betrieb. Im Wesentlichen hat China seit 1992 den gleichen Weg zurückgelegt wie die UdSSR zur Mir-Station (von 1961 bis 1986 seit Beginn des bemannten Programms) und die USA zur ISS als erster multimodularer Station (von 1961 bis 1998).

Verglichen mit dem weltweiten Wettlauf in den ersten Jahren der Raumfahrtentwicklung sieht es natürlich nicht so beeindruckend und einsatzfähig aus. So wurde beispielsweise das sowjetische Raumschiff Sojus in fünf Jahren entwickelt – von der Entwicklung bis zum Beginn der Flüge mit Kosmonauten. Und Wostok war sogar noch schneller – es dauerte etwa drei Jahre. Aber das ist die Besonderheit der chinesischen Entwicklung: planmäßig, leise und ohne ernsthafte Belastung der Wirtschaft.

Zu den aktuellen Plänen Chinas gehören der Bau eines bemannten Raumschiffs der nächsten Generation, das im Februar den Namen Mengzhou erhielt, und der Start weiterer Module für die Orbitalstation, darunter ein Teleskopmodul.

Interplanetarisches Programm

Im Laufe der Jahre hat China praktisch alle Kompetenzen getestet, die für eine bemannte Eroberung des Mondes erforderlich sind. Dabei ragt die einzige Marsmission heraus. Im Jahr 2020 wurde Chinas erster Mars-Rover, Zhuzhong, zum Roten Planeten geschickt. Am 14. Mai 2021 landete er sanft auf der Utopia-Ebene und war damit der erste Rover, der nicht aus den USA stammte und auf der Oberfläche des Planeten operierte. Bis zum 7. Mai 2022 war Zhuzhong 349 Sols lang im Einsatz (ein Marstag dauert etwa 24 Stunden und 39 Minuten), legte dabei 1.921 Meter zurück und übermittelte 940 GB an verschiedenen wissenschaftlichen Daten.

Die meisten der interplanetaren Missionen Chinas konzentrieren sich dagegen auf den Mond. Es handelt sich um ein großes, ernsthaftes, mehrphasiges Programm, dessen Entwicklung 1998 von der Kommission für Wissenschaft, Technik und Industrie für Landesverteidigung Chinas initiiert wurde. Das Programm wurde im Januar 2004 genehmigt und im Februar nach der chinesischen Göttin des Mondes Chang’e benannt.

Bis heute wurden im Rahmen des Programms fünf Missionen durchgeführt, die zu folgenden Ergebnissen führten:

• Der Betrieb in der Mondumlaufbahn wurde getestet;
• Eine sanfte Landung auf der Oberfläche des natürlichen Trabanten der Erde wurde geübt;
• Arbeiten zur Steuerung von Mondrovern wurden durchgeführt;
• Eine dreidimensionale topographische Karte des Mondes wurde erstellt;
• Eine Lieferung von Regolith (Oberflächenschicht aus losem Boden) vom Mond zur Erde wurde durchgeführt;
• Das erste automatische Andocken in der Mondumlaufbahn in der Geschichte der Menschheit wurde durchgeführt (im Rahmen der Mission Chang’e-5).

Im chinesischen Programm gibt es keine „leeren“ oder wiederholten Missionen, sondern jede hat ihre eigenen klaren Gründe und Ziele. Derzeit laufen die Vorbereitungen für Chang’e-6, die in der Nähe des Mondsüdpols landen, Bodenproben nehmen und diese zur Erde bringen soll. Das ist die vierte Phase der Forschung auf dem natürlichen Satelliten unseres Planeten. Dazu gehört auch der Beginn des Baus der automatischen Mondstation, an der sich Russland beteiligen will.

Infrastruktur

Was die Infrastruktur betrifft, so ist China derzeit konkurrenzlos. Das Land verfügt über vier Kosmodrome: Jiuquan, Xichang, Taiyuan (auf dem Festland) und Wenchang (auf der Insel Hainan). Bis 2025-2026 ist der Bau eines weiteren Weltraumbahnhofs im Bezirk Xiangshan der Stadt Ningbo geplant, von dem aus bis zu 100 kommerzielle Starts pro Jahr durchgeführt werden können. Auch die in den Gewässern des Gelben Meeres im „Eastern Aerospace Port“-Komplex betriebenen Seestartplattformen werden aktiv genutzt. Es sind mindestens drei Typen solcher Schiffe bekannt.

Besonders erwähnenswert ist der Bau von sieben Yuan Wang Schiffen für die Raumfahrt und die Verfolgung ballistischer Raketen durch China. Vier Schiffe dieses Projekts sind bereits in Betrieb.

Was die Weltrauminfrastruktur für Mondmissionen betrifft, so wurde der Queqiao, Chinas künstlicher Satellit, der als Kommunikationsrelais dient, am 20. Mai 2018 gestartet und nahm im Dezember seinen Betrieb auf. Am 22. März 2024 schickte China einen weiteren ähnlichen Repeater, Queqiao-2. Er soll die Erdkommunikation für drei künftige Mondmissionen, Chang’e-6 (Lieferung von Erde von der Mondrückseite), Chang’e-7 und Chang’e-8 (Erkundung der Südpolarzone des Mondes), sicherstellen.

Synergie

All diese Einzelerfolge sind nur ein Teil der Vorbereitung der chinesischen Raumfahrt auf die erfolgreiche Erforschung des Mondes in der Zukunft. Jede dieser Komponenten dient dem gemeinsamen Ziel, eine bemannte Mission zum Mond durchzuführen, nicht durch einen plötzlichen und teuren Sprung, sondern als Teil eines bereits bestehenden Systems. Ich denke, wir können sagen, dass die chinesische Weltraumforschung das systematischste aller derzeit existierenden Systeme ist.

Ein weiterer „Baustein“ für künftige Errungenschaften dürfte die Schaffung der Internationalen Wissenschaftlichen Mondstation sein – ein Projekt Russlands und Chinas in Zusammenarbeit mit Aserbaidschan, Weißrussland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Pakistan und Südafrika. Für unser Land ist das eine Gelegenheit, seine Kompetenzen beim Bau von interplanetaren Raumstationen und -modulen zu stärken; ein Potenzial für die Stärkung der Beziehungen zwischen den Ländern mit der Aussicht auf die Fortsetzung der Arbeit in anderen Raumfahrtprojekten.

Darüber hinaus können die russischen Fachleute im Rahmen dieser engen Zusammenarbeit von ihren chinesischen Kollegen die Erfahrungen mit dem sehr systematischen und überprüften Raumfahrtprogramm lernen, in dem es praktisch keine überflüssigen Elemente gibt und jede Mission im Wesentlichen auf die Unterstützung weiterer Expeditionen und Starts ausgerichtet ist.

Nach der Roadmap des ILRS-Projekts wird der Bau der Basis in fünf Phasen erfolgen. Die erste ist der Bau der Kommandozentrale sowie der Energie- und Kommunikationsinfrastruktur. Hier wird Russland in erster Linie seine Raumfahrtprojekte Luna-26 und Luna-27 starten. Sie werden zusammen mit den chinesischen Expeditionen Chang’e-6 und Chang’e-7 zu einem einzigen Programm verbunden. Die verbleibenden vier Phasen sind hauptsächlich mit wissenschaftlichen Experimenten, der Sammlung von Proben und Untersuchungen vor Ort, direkt auf dem Mond, verbunden. Damit soll das ILRS zu einem wissenschaftlichen Zentrum werden, das die Erkundung, den Abbau, die Verarbeitung und die Untersuchung verschiedener Mondboden- und Meteoritenproben von der Oberfläche des natürlichen Erdtrabanten vereint.

Da es keine analogen Projekte dieser Art gibt, ist es schwierig zu sagen, wie die Länder die Arbeit an dem Projekt unter sich aufteilen werden, aber angesichts des geplanten Umfangs wird niemand untätig bleiben. Weitere Angaben zu den Kompetenzen und Fähigkeiten der Russischen Föderation sowie zur Finanzierung sollten nach der Ratifizierung des Abkommens und der genaueren Ausarbeitung des Programms abgewartet werden.

Meiner Meinung nach könnte die Internationale Mondforschungsstation das wichtigste Weltraumprojekt des 21. Jahrhunderts werden, und wir dürfen auf keinen Fall die Teilnahme daran verpassen.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

78 Antworten

    1. Ja, genau: DAS WÄRE EINE TOLLE MELDUNG FÜR DEN 1.APRIL GEWESEN!

      Also über die ganzen Sonden bin ich mir unsicher, so n „rover“ naja, auch dass die Nasa erwiesenermaßen LÜGT, heißt nicht unbedingt, dass ALLES an der ISS Fälschung ist, ABER MENSCHEN können den erdnahen Orbit (das ist da, wo angeblich die ISS kreist) NICHT verlassen, jenseits des Strahlungsgürtels („van allen belt“) ist die ganze RaumZeit so dermaßen anders, das überlebt kein Organismus. Deshalb, weil sich unser Sonnensystem SPIRALFÖRMIG in irrer Geschwindigkeit fortbewegt: https://www.youtube.com/watch?v=0jHsq36_NTU (mMn)
      Und die kommende Alien-Deception/Täuschung: das sind Dämonen aus einer anderen DIMENSION; NICHT „Außerirdische“ aus dem „Weltraum“, der so gedacht wird als wären dort Zustände wie in den Erdverhältnissen…

      Apropos, Russland wird die fortgesetzte LÜGE mitmachen?? Echt jetzt?

        1. Hallo Lumi, dein Bild lädt auf meinem Rechner nicht, hab aber mal „pageos“ gegooglet. Der Mond bewegt sich um die Erde, welche sich um die Sonne dreht, hast du das Vid gesehen?!
          Deine Wortschöpfung „Angeljuden“ ist ja ganz hübsch, warum nicht „angelzios“ oder so? Wie schon mal geschrieben, das Wort „Jude“ zu verwenden, halte ich für eine Falle. du wirst direkt als „antisemit“ verbrannt, obwohl du und ich und alle anderen Gebildeten wissen, dass die Palis die Semiten sind u.a.
          Und die Schlimmsten der Menschenmordenden Zionisten sind gar keine Juden, sondern: Offenbarung 2, Vers 9

          1. Und hab auch mal den Original-Artikel angeschaut, in dt. Übersetzung, irgendein „Wissenschaftsjournalist“. Nun ja. Vermutlich halten die alle an der Lüge fest, um dann ihre Great Deception AlienAgenda in der Endzeit durchführen zu können.
            Dass Russland da mitmacht, enttäuscht mich sehr!
            WARUM?? Weiß das jemand?
            Sind die doch ALLE im Club? Startete Russland DESHALB erst am 24.02.2022, weil der Corona-Terror bis dahin noch funktionierte, und erst 2022 die Gehirnwäsche langsam verflog…?
            Hat also Putin mit Russland gar nicht Corona besiegt!???
            Langsam komme ich mir vor, als würde ich noch ans Christkind glauben….

          2. Nein, ich hab das Video nicht geschaut, denn ich habe ein solches vor ein paar Jahren mal gesehen. Wenn man einen Vektor und eine Rotation addiert, erhält man eine Spirale.

            Wer nicht ab und zu „Antisemit“ genannt wird, der ist ein übler Konformist und Mitläufer.

      1. “ …… ist die ganze RaumZeit so dermaßen anders …… “

        Ach @roserl, welcher schlaue Wissenschaftler von Bibels Gnaden hat dir das den wieder geflüstert.
        Oder bist du etwa sogar dort gewesen?

          1. @roserl ich muß mich bei dir entschuldigen.
            Du bist natürlich keine evangelikal Irregeleitete.
            Du bist eine tapfere (Kron?)Zeugin Jehovas.

            Und ja, wenn ich wo mitgehe dann beim Erwachen.
            Aber nicht in eine neue Phantasiewelt.

            1. Grrrld, schon WIEDER daneben geraten (jhwh ist nicht Gott)!
              Aber deine Entschuldigung– für was auch immer– nehme ich gerne an.
              Und du wolltest deine Ironie doch kennzeichnen, odr?

              1. Warum ist JHWH nicht Gott? Das Tetragrammaton kommt etwa 6500 mal im AT vor, sogar im NT taucht es auf. Es wird nur immer mit HERR überschrieben. In Gen 2 heißt es: Gott der HERR (elohim JHWH) formte ADAM.

                1. Fassungslos, das ist eine Häresie, und du darfst an jhwh als Gott glauben wie Andere an die Mondlandung glauben, ABER kennst du das Apokryphon Johannis? (gefunden am Toten Meer, Hrsg: Krause/Labib) SOOOO! mMn
                  Oder die Ketzerei eines Marcion: jhwh ist ein Drache (Feueratem, Jungfrauenopfer, Gewalt…). Wie gesagt: Häresie, Aber jhwh ist NICHT GOTT!
                  meiner Meinung nach

  1. Sehr schön, sehr ambitioniert, aber …

    Solange das Imperium der Angelsachsen existiert, wird es auch für den Erdnahen Weltraum keine Pläne geben, die ohne ein gigantisches Geballere auskommen.
    Mag das Chinesisch-Russische – etc. Mondprojekt auch noch so friedlich geplant sein: Die US-Terroristen werden friedlich erarbeitete Erfolge nicht dulden, solange sie selber noch über eine Patrone verfügen.

  2. Ich finde die bemannte Raumfahrt ganz toll und bin auch schon seit dem Apollo Programm davon hellauf begeistert. Aber mal ganz ernsthaft gefragt:
    Für was soll das denn gut sein?
    Außer der PR, ein paar schöne Bilder und ein wenig Schwerelosigkeit gibt es nichts für was es sich für einen Menschen lohnen würde die Erde zu verlassen. Auch die Menschheit erntet dabei nichts außer ein wenig Prestige.
    Es ist schon bewundernswert was man alles kann. Aber sonst? Für was frag ich mich.

    1. @ mircutux
      Sie sollten dringend Perry Rhodan lesen.
      Eine SiFi Serie seit 60 Jahren, wöchentliche Hefterl, inzwischen irgendwo bei Nummer 33xx.
      Vom Beginn an die Geschichten nachzulesen wird natürlich ein gewaltiges Projekt. 🤭

      Ich habe diese Serie in den 60 / 70 er Jahren tatsächlich mit Begeisterung gelesen und von den unendlichen Weiten des Universums geträumt.
      Nach einigen 100 Hefterl wurde es mir zu fad und heute frage ich mich genauso was Mensch ‚da draußen‘ zu suchen hat.

    2. Hm.. Wo soll man da anfangen..
      Im Grunde erst mal für Material und technologische Forschung, medizinische Forschung usw..
      Des weitern Ressourcen auf dem Mond z.b. Helium3 usw..
      Natürlich könnte man über die Verschwendung von Steuergeldern usw. Diskutieren aber wen man sich Mal ansieht welche technologischen Fortschritten usw. sich aus der Weltraum Forschung ergibt oder ergeben hat Zahl es sich unterm Strich schon aus..
      Im Grunde hat die derzeitige Weltraum Forschung oder Erkundung derzeit ein großes Problem nämlich den Schwerkraft Trichter der Erde.. Raketen sind eben nicht effizient genug sie sind und bleiben halt eine riesiges Explosives Ding das man (versucht) kontrollieren abzubrennen.. Ich persönlich bin der Meinung das die Zukunft der Menschheit dort draußen liegt..
      Nun zumindest bis wir unsere im Grunde lächerliche kleinlichen Problemchen auf unser Schlammkugel mal beilegen können..
      Was die Diskussion angeht ob die USA nun auf dem Mond war oder nicht.. Wem juckt es wen ja gut wen nicht ist es auch egal..
      Für die ging es nur der UdSSR eines auszuwischen (für die damalige Zeit irgendwie verständlich) mehr auch nicht.. natürlich spielt auch die politische Propaganda heutzutage auch ein gewisses Rolle.. Aber ich denke mal das für China Russland usw. sehr wohl die Industrielle und Ressourcen eine sehr wichtige Rolle spielt..
      Das einzige was ich wirklich bedaure ist das ich den tatsächlichen Sprung der Menschheit in den Weltraum nicht mehr miterleben werde.. Tatsächlich kommt es mir vor das wir in letzter Zeit jedes Jahr mehrere Schritte zurück gehen als Vorwärtskommen..

    3. Es ist im Moment nicht sinnvoll, aber die Versuche müssen heute gemacht werden, damit sich die Technik weiterentwickelt und man dann irgendwann eine sinnvolle Weiterentwicklung sinnvoll einsetzen kann — z.B. um zu überleben, wenn der Wahnsinnige im Weissen Haus den roten Knopf drückt und China und Russland sich entscheiden, dass das auf die gleiche Art beantwortet werden muss.
      Oder noch viel später um zu überleben, wenn die Sonne erlicht, oder ein Asteroid einschlägt, o.ä.
      Oder auch einfach um irgendwann das Problem der überbevölkerung lösen zu können, ohne auf Methoden wie die ehemalige 1-Kind-Regel in China zurückgreifen zu müssen.

      Das Problem ist nur, dass das System heute so aufgebaut ist, dass diese Technik genau in die Hände derer fallen wird, die sie NICHT haben sollten.

      Wenn es tatsächlich ausserirdische gibt, und sie gefunden werden, wird ein Biden (bzw. sein Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel) selbstverständlich befehlen, sie zu anzugreifen und auszurotten, auch wenn sie freundlich oder neutral sind. Natürlich nur aus Gründen der nationalen Sicherheit.

    4. Vor langer, langer Zeit in einem kleinen Dorf irgendwo auf der Welt steht frühmorgens einer auf und sagt auf dem Dorfplatz zu den Anderen: „Ich möchte mal wissen, was da hinter dem . . . (Horizont, Berg, See, Ozean, . . . ) ist“. Einhellige allgemeine Meinung: „Wozu soll das gut sein? Bleibe zu Hause und nähre dich redlich.“

      Wohl das Los aller Entdecker aller Zeiten.

      Einfach weil es da ist!!!!!

  3. Wozu das gut sein soll? Ganz einfach: Die neue Sonde soll nach den Resten der Apollo-Mondlandungen suchen, um den endgültigen Beweis zu erbringen, ob schon Menschen auf dem Erdtrabanten spazieren gegangen sind oder ob das nur Fake war.

    1. Das Paradoxe an der Verschwörungstheorie „Die Apollo Mondlandung war nur Fake“ ist, dass diese Theorie viel vernünftiger ist, als die Wirklichkeit. Tatsächlich wäre es besser gewesen das Ganze in einem Filmstudio darzustellen, denn bei der ganzen Angelegenheit ging es ausschließlich nur um das Prestige und PR ohne einen tatsächlichen Nutzen (mal 3kg Mondgestein ausgenommen).
      Aber das schöne an dieser Verschwörungstheorie ist auch, dass man technisch orientierte Menschen damit in 3 Sekunden mental auf die Bäume schicken kann.

  4. Echte Raumfahrt der Menschheit gibt es nicht und die bestehende, die nie wirklich in den Raum hinausgereicht hätte, was über einen entsandten Automaten hinausginge, funktioniert nicht und wird auch in 100 Jahren nicht funktionieren. Das liegt an der Art des Antriebs. Dieser ist nach wie vor hochgefährlich, ungeheuer teuer, ungeheuer umweltschädlich und die paar Kilometer pro Sekunde, die die Rakete hinbekommt, ist „für’n Arsch“. Niemand, der nicht vorzeitig ableben möchte und alle Tassen im Schrank hat, startet mit so etwas „nach oben“, ausgenommen eine gewisse Art von Extremsportlern, die Kosmonauten oder Astronauten genannt werden und beim Abflug mit dem „Feuerfahrstuhl“ alle ihr tatsächliches Testament gemacht haben.

    Das wissen auch all die „Raumfahrtexperten“, sie betreiben diesen Idiotensport nur aus einem kardinalen Grund. Es ist ungeheuer viel Geld zu verdienen, von wem auch immer, der beteiligt ist, wie viel auch immer anteilig pro „Hohlkopf“ abfällt. Die Bosse und Eigner der „Traumfahrtindustrie“ sahnen freilich Milliarden ab, so es eine Private Sparte gibt, auch als Zulieferer für die „staatliche“.

    Das sind Idioten, I’m sorry, DENN das ganze Geld und die gekauften Ressourcen sind nun für irdischen Belange futsch!

    Die obersten Multimilliardäre versuchen mit dem Projekt, der Erde zu entkommen, denn sie wissen, was mit ihresgleichen geschehen wird! Die Kriege und Katastrophen, die nicht natürlichen Ursprungs sind, dienen nur dazu, die nötige Zeit zu verschaffen. Sie träumen auch noch in 1.000 Jahren von ihrem nimmer wiederkehrenden Trip ins All, auf der Suche nach einer neuen Erde, weil sie die alte gründlich versaut haben. Ihr Antrieb ist geisteskrank! Er ist es, weil die Realität anders ist als sie möchten, sie sei es, um insbesondere eben den Trip hinzubekommen.

    Raumfahrt ist durch die SiFi-Schriftsteller und „theoretischen Physiker“ und ebenso „theoretischen Allforscher“ zu einer neuen Religion herangewachsen, in neuerer Zeit vor allem auch durch die ganzen Filme usw. Diese Art der Religiosität unterscheidet im Prinzip nichts von den herkömmlichen, außer daß es bei diesen um ein höchstes Wesen genannt Gott geht. Der Raumfahrtgläubige kennt nur die physikalischen Götter: Energie, Raum, Zeit, Materie.

    Na ja, mir ist bewußt, daß ich mit dieser Auffassung sehr alleine dastehe. Ist mir wurscht.

    1. Die so genannte „bemannte Raumfahrt“ kommt gerade mal auf bis zu 1.000 Kilometer Höhe ab Erdoberfläche. Das ist absolut lächerlich und keinesfalls Raumfahrt, sondern allenfalls „erdnahe Orbiterei“! Die Erde hat einen Durchmesser von bald 13.000 km, die bestehende „Raumfahrt“ kommt also auf eine maximale Entfernung zur Erdoberfläche, die nicht mal EIN ZEHNTEL des Erddurchmessers beträgt! Absolut lächerlich, ABER EGEL, sagt der „Raumfahrtexperte“ und stopft sich und seinesgleichen weitere 100 Milliarden in die Taschen, die hauptsächlich vom DÄMLICHEN STEUERZAHLER kommt, diesem wirklich blöden und blöd gehaltenen Menschenaffen!

        1. Das ist aber jetzt Unfug, mein Guter: Wozu bräuchte es vieler, gar wahnsinnig vieler Ziele?! Allein es würde so ein lediglich 200.000 km entfernter Mond oder Mars schon reichen, aber des ist eben bereits praktisch unerreichbar für die Menschheit, was offensichtlich ist. Wie geschrieben: liegt an insbesondere wegen des Triebwerks ineffektiver Technologie, die des „Feuerfahrstuhls“ aka Antriebsrakete. Damit kann man in echter Raumfahrt nichts anfangen. Kein Alien, der nicht so ein Affe ist, würde auf Verbrennungsrakete setzen!

          Echte Raumfahrt findet übrigens nicht mit materiellen Körpern statt, sie ist so leicht wie eine Feder und darunter. Des liegt daran, daß man schwere Körper mit zu viel Energie ausstatten muß, um auf eine für den Kosmos geeignete Geschwindigkeit zu kommen, die dann trotzdem urig langsam ist und man gleich vier Lichtjahre braucht, um auch nur bis zum nächstgelegenen Stern zu kommen. Und wenn Du 100 Lichtjahre brauchst, um auch nur ein wenig weiter zu kommen, dann ist auf dem schweren Raumschiff, das die Energie einer kleinen Sonne bräuchte, bereits die Katastrophe hereingebrochen, alle ursprünglichen Besatzungsmitglieder tot und die neue Generation, so sie dort oben viele Kinder während des Trips gemacht haben, genauso am Arsch und in der Verblödung, wie das auch auf der Erde geschieht. Revolution, Meuterei und Krieg an Bord ist sicher und das kann das Raumschiff insgesamt, daß vielleicht auf die Größe von paar Fußballfeldern kommt, keinesfalls überleben. Wer ist so ein Trottel und flöge da mit?!

          Man kann nur durchs Universum mit Teleportation reisen, so sie gefunden werden könnte. Das gilt auch für sonnensystemnahe Verbindungen.

          Na ja … das alles wird keinen der „Raumfahrtgenies“ interessieren und von ihren völlig sinnlos die Ressourcen verschwenden Plänen und Projekten abbringen. Die wollen mit der Geldmaschine „Raumfahrt“ ein gutes Leben AUF ERDEN geniesen. Dazu ist auch ihnen jedes Mittel recht.

      1. Die Erde durchmißt zwar über 12.700 km, aber der Mensch kommt nur wenige km tief. Und auch nach oben hin wird ihm die Luft schnell zu dünn. Auf 9 km kann man nach einer Minute nicht mehr denken, auf 15 km nach wenigen Sekunden. Nur sehr wenige Flugzeuge erreichen 20 km.

        So gesehen sind bereits 100 km eine sehr große Entfernung vom Erdboden. Die sogenannte ISS kreist auf etwa 400 km Höhe, wie auch viele andere Satelliten.

        Ich verstehe nicht, wie man einerseits an die bemannte Raumfahrt glauben und sie andererseits kleinreden kann. Schon die unbemannte Raumfahrt ist eine hervorragende Leistung des Menschen. Und die bemannte Raumfahrt, nun gut, auch das ist eine Leistung, allerdings auf einem anderen Gebiet.

        Bogus Reentry Vehicles – Youtube

  5. Also man muss so etwas nicht gut finden, aber das ist absolute High-Tech Forschung und die ist immer zu etwas gut. Die dusseligen Geräte hochzuschießen geht schnell, sie zu entwickeln dauert Jahre.

    Bis da also eine bemannte Station steht, wird noch mehr als ein Jahrzehnt vergehen, selbst bei den Chinesen.
    Geplant ist z.B. aus Mondgestein Ziegelsteine zu brennen, die haben da also richtig was vor.

    Und die Amerikaner… ein großes Maul haben sie und wollen natürlich schneller sein. Und warum? Weil sie von sich auf andere schließen.

    O-Töne NASA Chef:
    „Nun, was glauben Sie, was auf der chinesischen Raumstation passiert? Sie lernen dort, wie man die Satelliten von anderen zerstört.“
    „China ist gut. China ist aber auch deshalb gut, weil sie die Ideen und Technologien von anderen stehlen.“

    Ruhe in Frieden… Wernher von Braun.

    1. sweet, leider leider hat die nasa die ganzen Unterlagen „verloren“, hach, die wissen gar nicht mehr, wie das damals ™ gegangen ist, seufz! Und das ist echt, die meinen das ernst!!!
      Brauchst du ne Quelle? muss ich suchen, hat irgendein „ingenieur“ gesagt!

      1. Das habe ich lustiger Weise auch gehört… Aber Moment, ging es da nicht um Minuteman-Raketen, also die mit dem Sprengkopf?
        Aber die NASA hat ihr Artemis-Programm, nebenbei bemerkt unfassbar teuer, man munkelt von Missmanagement.

  6. Es ist erschreckend, was hier für Komiker unterwegs sind!
    Die einstmals technisch führende Nation Deutschland ist inzwischen zu einem Haufen Bildungsverweigerer verkommen! Unglaublich, was hier im Netz Einige für einen Bullshit verbreiten!
    Bitte geht wieder zurück in eure Höhlen und unter eure Steine!

    1. Geh doch selber wieder unter deinen Stein!
      Leute, die keine freie Meinungsäusserung aushalten können, sind hier falsch, das stimmt doch noch, oder!??
      Der Haufen intoleranter MonoMainstream-Bildungsverweigerer ist die Schuld von Leuten wie DIR, die alle Andersdenkenden vernichten wollen, zumindest aus den Augen aus dem Sinn.
      Erschreckend, solche wie DU!

        1. jajaja, Moderator: Harald Lesch! Sagt eigentlich schon alles.
          aber der Typ fragt im weiteren Verlauf: „Lässt sich so überzeugend schwindeln“??? äääh, für WEN war dieses Stanley-Kubrick-Filmchen genannt „Mondlandung“ denn überzeugend????
          Oder: Selbst wenn wir alle physikalischen Gegebenheiten beiseite lassen… ALTA, erst dachte ich, es ist Satire! Trotz Lesch!! Aber klar, kurz durch den Strahlungsgürtel durch… davon träumst du nachts odr
          dann hab ich aufgehört

          1. „Aber klar, kurz durch den Strahlungsgürtel durch… davon träumst du nachts odr
            dann hab ich aufgehört“

            HaHa, hättest besser mal zugehört, du bestätigst genau das, was Gunkel später ausführt. Rechne uns das doch einfach mal vor, dein Gelaber hat mit den wissenschaftlichen Realitäten nicht das Geringste zu tun, die Sprache der Physik ist nun mal die Mathematik. Aber damit hast du es sicher nicht so, stimmts?

            1. Physikus, naguuut, ich schau mir das Vid mal an, aber nicht nüchtern! Denn deine „wissenschaftlichen Realitäten“ sind in meinem Bezugsrahmen „Gelaber“. Und seit „die Wissenschaft“ ™ —.the science ist tatsächlich eine eingetragene Handelsmarke von Pfizer- oder war es biontec? eh alles derselbe Dreck— seit diese „wissenschaft ™“ den Corona-Terror über die Menschheit gebracht hat, kann ich über deren dummes Gelaber noch nicht mal mehr lachen, ich halte die für gemeingefährlich und bösartig!
              Früher, „damals“ war es ja lustig, wenn „die Wissenschaft ™“ das Wort Gottes, den LOGOS, „Urknall“ nannte, was war das köstlich! Aber JETZT?

              1. Wieso wundert es ich nicht dass du das alles in einen Topf wirfst? Was Wissenschaft ist, davon hast du nicht die geringste Ahnung. Bei den angeblich wissenschaftlichen Aussagen zu Covid hat sich jedem Naturwissenschaftler der Magen umgedreht. Aber wie das bei euch so üblich ist, musst du dein Unwissen unbedingt in die Welt hinausschreien.

                Schönen Abend noch. Auf Fragen zu Sache hast du keine Antwort, sondern weichst auf irgendwelchen anderen Unsinn aus. Typisch, genau das habe ich erwartet. Da macht eine weitere Diskussion keinen Sinn.

                1. Achja, und warum haben die NATURWISSENSCHAFTLER NICHTS gesagt! Sondern den Terror mitgetragen??? Angst um die Pöstchen?
                  Die Wissenschaft ™ schneidet das Auge aus der Kuh, schaut hindurch und sagt: AHA; SO sieht die Kuh die Welt!
                  Aber nix für ungut, Physikus, die Physiker, die ich kenne, haben den allerbesten Humor und tiefgründigen Witz. Und im Quantenbereich wirds dann ja auch wieder Metaphysik!
                  Wie war die Frage?

          2. Aber klar, kurz durch den Strahlungsgürtel durch…

            Was soll denn mit der Strahlung sein?
            Da braucht es eine entsprechende Abschirmung und gut ist es.
            Die gibt es in allen möglichen Varianten, von der Bleischürze bis zur einfachen TV-Kabelabschirmung.

            Das ist nicht nie optimal, weil die Konstruktion der Außenhülle möglichst leicht sein soll, ist aber verträglich um bis zum Mond zu kommen. Auf dem Mond wird eine Basis einfach in einer geschützten Ecke, z.B. in einem Krater, aufgestellt.

            Auch dies mag nicht perfekt sein, aber letztlich ist es eine Frage der Exposition und des Zeitraums. Buzz Aldrin ist übrigens 94, der hat letztes Jahr noch geheiratet.

            1. Zappenduster, ich weiß nicht, wie ich dir das in Worten erklären kann.
              Schau doch wenigstens das Vid, welches ich ganz oben verlinkt habe auf YT: Unsere Galaxie ist eine Spirale, our Galaxy is a vortex. So gewinnst du eine Vorstellung von den Gegebenheiten, wie sie mMn sind. Wir können diese Erde nicht verlassen, es ist NICHT möglich!
              und das ist GUT so

              1. Ja das glaube ich durchaus. Bis zum nächsten halbwegs bewohnbaren Planeten wird es ziemlich weit sein. Oder nein, viel viel viel viel zu weit. Und das wird sich auch nicht ändern, wenn man die Gesetze der Physik nicht irgendwann beugen kann.

                Auf welche relevanten Aspekte nun die Galaxieform der Milchstraße hinweist, habe ich jetzt leider nicht verstanden. Bin dafür auch zweifellos nicht ausreichend im Thema.

                1. @roserl für dich ganz einfach erklärt: wenn du einen Ball durch die Luft schleuderst und dieser auf einer berechenbaren Wurfparabel dahinfliegt, so ist er noch immer ein Ball; kugelrund, aufgeblasen und hoffentlich bunt bemalt.
                  Der Flug ändert nichts an seiner Form.
                  Deine Sonnensystem-Spirale ist pseudowissenschaftliche Geschwätz.
                  Wenn schon dann bitte noch komplizierter:
                  Die Sonne bewegt sich auf keiner geraden Linie weiter sondern rotiert um das Zentrum der Milchstraße. Die Milchstraße wiederum bewegt sich gegenüber den anderen Galaxien.
                  Und das Weltall als solches dehnt sich aus. Und da gibt es noch zig andere Bewegungen.
                  Alle diese Bewegungen sind für uns völlig powidl.
                  Sogar die Bewegungen der Erde haben ausser den Jahreszeiten und dem Tagesrhythmus keine Auswirkungen auf uns. Trotz der komplizierten Erdbewegung kannst du mit deinem Tretroller ohne Probleme die Strasse entlangfahren und Omi besuchen.

                2. oohhh, Grld, find ich super, dass du mir was erklären möchtest! Erkläre mir auch, WIE kommt ein Floh vom fliegenden Ball auf den, der direkt neben ihm fliegt im angenommenen „Vakuum“? Oder, ganz abgedreht: im elektro-magnetischen Universum/Sonnensystem! DAFÜR ne kluge Antwort parat?
                  Bevor du weiter erklärst, schau doch zur besseren Anschauung das Filmchen; oder klickst du AUCH NICHT auf YT-Links???

                3. Weißt du @Roserl, das AT reicht als naturwissenschaftliches Lehrbuch nicht aus.
                  Darin findest du nichts über das Rückstossprinzip.
                  Dafür musst du schon die von dir nicht beachteten wissenschaftlichen Werke zu Rate ziehen.

    1. Das sind ja nicht die Amerikaner, die schon seit 40 Jahren in fünf Jahren eine Mondbasis bauen wollen.
      Willst du Großprojekt, ruf in China an.

      Deutschland kann heutzutage nicht einmal einen Bahnhof nach Plan bauen, hier backt man lieber kleinere Brötchen.

  7. Wichtiger als der Mond ist eine militärische Zusammenarbeit auf der Erde. Ein Gegenentwurf zur Nato tut not.

    China, Russland, Iran und viele andere Staaten, die auf der Speiseliste der USA und ihrer Vasallen stehen, sind zur Zusammenarbeit verurteilt. Andernfalls fällt ein Dominostein nach dem anderen.

    Die USA und ihre Vasallen verstehen nur die Sprache der Gewalt. Russland ist stark, aber der hybride Krieg gegen die Nato zehrt an seinen Kräften. Nur ein militärisches Bündnis mit Peking hält die Staatsterroristen der Nato auf Abstand.

    1. Noch besser wäre es das Militär weltweit einzustampfen. Dann 1% davon was man dort spart in gemeinsame Raumfahrtprojekte investieren, dann steht die Marsbasis aber fix.

      O.K. was will man dann da, gute Frage, doch was will man mit den ganzen Waffen?
      In der Raumfahrt gibt es noch diverse Probleme zu lösen, allein schon wegen der Temperaturen, das ist dann mal Grundlagenforschung, wo man auch Ergebnisse sieht.
      Sensorik, Robotik, Energieversorgung, Kommunikation, alles Bereiche die von schweineteurer Forschung in Raumfahrtprogrammen profitieren können.

      Bemannte Raumfahrt… O.K., die hat eher Showcharakter, nimmt aber auch nur einen kleinen Platz in der Raumfahrt ein. Medial dagegen gefühlte 99%.

  8. @Rosendorn

    Selbstverständlich spielen ALLE im selben Club das Spiel „Guter Bulle, böser Bulle“!
    Die USA/Israel und Russland/China sind die beiden Seiten derselben Medaille.
    Wieso macht die RF bei der Einführung der CBDCs mit?
    Wieso sitzt Herman Gref, Vorstandsvorsitzender der Sberbank, beim WEF?
    Warum zieht Russland den Krieg in die Länge, obwohl es doch die Ukros schon längst hätte besiegen können?
    Wieso begrüßte Putin den SchwabiKlausi mit „Lieber Klaus“?
    Fragen über Fragen

    1. Albert, eeeecht, meinste? Naja, Bargeldlos, „um die Versorgung in ländlichen Gebieten sicherzustellen, freiwilliger „Fortschritt““?
      Russland so lange in Ukrostan, um Ukros (ein Brudervolk) zu schonen?
      Putin beim wef: kenne deinen Feind und reine Höflichkeit???
      mmmh? nun… ALLES ließe sich erklären, aber das mittragen der Mondlandungslüge NICHT! Meint Russland auch, Osama Bin Laden habe die Türme in die Luft gesprengt? Findet Putin auch, dass CO2 das gefährlichste Gas in der Atmosphäre ist??
      Noch mehr Fragen, bin an Antworten interessiert!

      1. ALLES ließe sich erklären, aber das mittragen der Mondlandungslüge NICHT!

        Ach so, jetzt verstehe ich, die gute alte Studio-Nummer. Mag sogar sein, die Amerikaner wollten unbedingt die Ersten sein, oder wie von Kennedy versprochen noch in den 60ern auf dem Mond landen.

        Mag alles sein. Ich glaube zwar eher dass diese Geschichte mit der Studio-Landung mal als Witz angefangen hat. Aber selbst wenn. Zerstört so ein kleiner Moment ganze Weltbilder?

        Letztlich ist das doch 50 Jahre später, völlig wumpe und ich habe noch von keiner Seite gehört man könne da mit Menschen nicht hinfliegen weil die mörderische Strahlung einem das Hirn wegbrutzelt. Irgendetwas wird man da doch wohl auf irgendeiner Mission mal nachgemessen haben.

        1. Naja, das sollte ein Scherz sein, Ironie-Tags vergessen. Aber schon grundsätzlich: wenn jetzt irgend so ein doofer russischer „Wissenschaftsjournalist“ n Artikel schreibt, na gut ist das eine Sache, aber wenn es eine offizielle russische „Mondlandung“ geben sollte, so wären die mit im Club der Lügner und Betrüger. NOCH nicht, weil wie gesagt, ISS und MIR KANN es geben. Aber Menschen im All NICHT. Klickst du nicht auf YT-Links??

          1. Doch schon… gelegentlich. Ich verstehe aber nicht, wo Problem liegt. Was ist konkret das Problem mit Menschen im All?

            Lebensfeindlich ist diese Umgebung zweifellos und es strahlt auch schön, niemand behauptet, dass es dort so schön wie in Bochum ist. Aber dann würde ich gerne wissen welche technischen Grenzen dies grundsätzlich verhindern (sollen).

  9. Ich hätte da einen Vorschlag für ein Forschungsprojekt der Station: Wie kann man am effektivsten die amerikanische Flagge (falls sie denn wirklich da ist) verbrennen, obwohl der Mond keine Atmosphäre hat?

  10. Die Absichtserklärung wurde also wiederholt und man ist weiter in die Details gegangen. was die Ernsthaftigkeit der Kooperation auf dem Mond bestätigt.
    Ein AKW auf dem Mond wurde zwischenzeitlich auch angekündigt, da gibt es leider noch nicht mehr Details(Das ist nicht einfach umzusetzen).
    Es bleibt spannend, es ist nicht nur zwischenstaatlich sondern auch technisch eine Herausforderung.

  11. Also ohne jetzt eine Diskusion loszutreten, ob die Amis auf dem Mond wahren oder nicht, finde ich es merkwürdig, dass seit der letzten bemannten Mondlandung bei all dem technischen Fortschritt nicht zumindest mal der Mond bemannt umflogen wurde. Alle bemannte Missionen seitdem waren in der Umlaufbahn der Erde. Bei Mondbasis Alpha eins hätten wir seit 1999 auf dem Mond sein müssen. Man kann doch die alten Teile der erfogreichen Mondmissionen aus dem Museum nehmen und mal wieder zum Mond fliegen. Wenn die Grünenelite auf den Mond gebracht wird ohne Rückflug würde ich auch was spenden.

    1. Danke für deinen lustigen Kommentar nach all dem „pseudowissenschaftlichem Geschwätz“.
      Ich beteilige mich auch an den Spenden, um gewisse Leute auf den Mond zu schießen, rein wissenschaftlich ™ natürlich!

      1. Leider wird das nie geschehen können. Schau dir doch mal den Mond an . WAS siehst du? Dieses Exemplar soll 385.000Km enfernt sein . Jetzt nimm den Erddurchmesser von 12.742 Kilometer und stelle den Mond in seiner Entfernung auf Millimeterpapier fest, indem du die Erdgröße so weit erweitert hast, bis die 385.000Km erreicht wurden. Nun kannst du auch noch seine Größe bestimmen von 3474,8 km Durchmesser und mir sagen was du tatsächlich sehen würdest. 😉

    2. „Man kann doch die alten Teile der erfogreichen Mondmissionen aus dem Museum nehmen und mal wieder zum Mond fliegen.“

      Wie kommt man nur darauf , mit dem goldenen Aluminumfolie beklebten Fliwatüt eine Mond-landung zu fabrizieren? Das klappt nur im Kindergarten.

  12. Interessant mag es da um Helium 3 gehen für Fusion Energie, im Buch Limit und in einen netten Schwur El Film qkam das vor. Die Chinesen haben einen Aufwendigen Film produziert über eine Wandernde Erde, wegen Ausdehnung der Sonne. Auf den Mond sind Triebwerke Planetar getestet worden.

  13. Und wieder neue Mond-Missionen?!

    Über dieses schmale Brett gehe ich nicht. Niemand war oder wird auf den Mond kommen. Weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart oder in Zukunft. Weil das einfach nicht möglich ist.

        1. Eines ist richtig: es gab ein Studio das nummerierte Steine präsentierte.
          Anderes wiegt schwerer.
          Der Funkverkehr kam echt von der Mondoberfläche.
          Für die Sowjetunion wäre es ein gefundenes Fressen gewesen den Amis eine Lüge nachzuweisen. haben sie aber nicht…
          Daten von Funkamateuren bestätigen auch die Echtheit.

  14. (…“China derzeit konkurrenzlos. Das Land verfügt über vier Kosmodrome….“)

    ********************************

    Darum ist es auch notwendig, dass ein auf Drittweltstatus abgerutschtes Land wie Deutschland Jahr für Jahr 600 Millionen an „Emtwicklungshilfe“ rüberwachsen lässt.

    Was noch wenig ist : Die Raumfahrtnation Indien erhält Milliarden.

Schreibe einen Kommentar