Sanktionen, na und?

Während Deutschland in der Krise steckt, boomt die russische Wirtschaft

Da im Westen immer wieder behauptet wird, Russlands Wirtschaft stecke in einer Krise und den Russen ginge es immer schlechter, will ich hier aufzeigen, dass auch das nur westliche Propagandalügen sind.

Ich habe am Freitag bereits über einen Leitartikel geschrieben, der im Spiegel unter der Überschrift „Islamistischer Terror in Russland – Putin ist im eigenen Wahn gefangen“ erschienen ist. Der Autor ist ein Propagandist namens Mathieu von Rohr, der sich selbst als „Journalist“ bezeichnet, der aber in seinem Leitartikel dreist lügen musste, um seine Narrative vertreten zu können. Der ganze Artikel basierte auf Lügen. Und eine davon lautete:

„Der Pakt zwischen Putin und seinem Volk sah lange so aus: Der Zar hat alle Macht, dafür bekommt das Volk wachsenden Wohlstand und Sicherheit. Das gilt nicht mehr. Der Wohlstand sinkt“

Spiegel: Die Leser belügen

Mathieu von Rohr ist entweder ein notorischer Lügner, oder vollkommen inkompetent, wenn er solche Behauptungen aufstellt, denn sogar im Spiegel kann man – wenn auch selten – die Wahrheit über den Zustand der russischen Wirtschaft erfahren. Und dass Mathieu von Rohr beim Spiegel immerhin seit 2019 das Auslandsressort leitet, sagt viel darüber aus, mit welchem Wahrheitsgehalt der Spiegel normalerweise über andere Staaten berichtet.

Der Spiegel hat zum Beispiel am 4. März unter der Überschrift „Boom trotz Sanktionen – Das steckt hinter Putins Wirtschaftswunder“ über die Lage der russischen Wirtschaft berichtet und die Einleitung zu dem Artikel lautete:

„Von wegen Crash! Russland floriert. Löhne und Gehälter wachsen kräftig, das kurbelt den Konsum an und hat einen Ansturm auf Immobilien ausgelöst. Ist es Putin wirklich gelungen, seine Wirtschaft unverwundbar zu machen?“

Die Löhne und Gehälter in Russland wachsen so stark, dass die Russen derzeit im großen Stil Immobilien kaufen und dass in ganz Russland massenhaft Restaurants eröffnen, erfahren wir in dem Artikel unter anderem. Und wir erfahren auch, dass die russischen Angaben über Wirtschaftswachstum, Löhne, Arbeitslosigkeit und so weiter der Wahrheit entsprechen.

Lieber Mathieu von Rohr, wie passt das zu Ihrer Lüge, der Wohlstand in Russland würde sinken?

Man kann im Spiegel nicht oft die Wahrheit erfahren, und darauf setzt der Lügner Mathieu von Rohr, wenn er solchen Blödsinn in seinem Leitartikel schreibt, schließlich stellt der Spiegel es normalerweise lieber so dar, als würden die Russland-Sanktionen wirken. Und der Spiegel ist damit ja keineswegs alleine, denn alle westlichen Medien suggerieren ihren Lesern, dass in Russland alles ganz schlimm sei.

Sanktionen gegen wen?

Ende Februar wurde gemeldet, dass die russische Wirtschaft im Januar um 4,6 Prozent gewachsen ist und dass da kräftige Wachstum den Russen kräftige Lohnzuwächse beschert. Die russischen Realeinkommen (also unter Berücksichtigung der Inflation) sind im Dezember um 8,5 Prozent gestiegen. 2023 konnten sich die russischen Arbeitnehmer über ein Lohnwachstum um 7,8 Prozent freuen. Und in Russland herrscht mit einer Arbeitslosenquote von unter drei Prozent Vollbeschäftigung. Die westlichen Sanktionen sind gegen Russland also wirkungslos.

Zum Vergleich: Deutschland, das Russland mit den Sanktionen schaden will, steckt in der Rezession und die Deutschen haben bei den Reallöhnen in den letzten Jahren die größten Einbußen hinnehmen der Nachkriegszeit müssen. Einem Bericht des Berliner Thinktanks „Forum New Economy“ zufolge sanken die Reallöhne in Deutschland zwischen April 2022 und März 2023 um vier Prozent, während die Produktion um 4,1 Prozent zurückging. Weder die durch die Corona-Maßnahmen ausgelöste Wirtschaftskrise ab 2020, noch die Finanzkrise in den Jahren nach 2008 hat so tief auf den deutschen Wohlstand durchgeschlagen wie die Politik der aktuellen Bundesregierung.

Und während die Aussichten für die russische Wirtschaft ungetrübt gut sind, haben die führenden deutschen Wirtschaftsinstitute haben ihre Prognose für Deutschland gerade erst um 1,2 Prozentpunkte nach unten korrigiert. Für dieses Jahr gehen sie nur noch von einem Wachstum von 0,1 Prozent aus. Ich würde die Zahl bezweifeln, denn noch Herbst hatten die Institute für Deutschland noch ein Wachstum von 1,3 Prozent vorhergesagt, das sie nun fast vollständig kassiert haben. Daher ist es möglich, dass Deutschland in 2024 kein Wachstum erlebt, sondern in der Rezession bleibt.

Das kommt nicht überraschend und ich berichte seit 2022 darüber, dass die anti-russische Politik aus Berlin und Brüssel die Wirtschaft der europäischen Staaten nachhaltig schädigen wird. Aber die „Experten“, die in deutschen Medien zu Wort kommen, haben lange fabuliert, dass alles nicht so schlimm sei und dass es bald wieder aufwärts gehe. Auch die sogenannten „führenden deutschen Wirtschaftsinstitute“ sind da keine Ausnahme, wie ihre erneute Korrektur der Prognosen für die deutsche Wirtschaft nach unten zeigt.

Man fragt sich also mal wieder, gegen wen die EU eigentlich die Sanktionen verhängt hat – gegen Russland oder gegen sich selbst?


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

52 Antworten

  1. ….der erfreulichste Aspekt an der Russischen MSO ist, dass die Sanktionen der US – Vasallen dazu beitragen, dass die VW der brd – Kolonie besonders, wirtschaftlich im produzierenden Gewerbe oder Industrie, nach unten fällt !!.. …es gehören natürlich noch interne Probleme der brd – Kolonie dazu, wenn man die aufzählt, sprengt es den Kommentarrahmen !!.. …viele wurden ja schon erwähnt, aber der wichtigste Faktor, das „Aussterben des Deutschen Facharbeiters“, erwähne ich hier nochmals besonders !!.. (…die „Neuen“ sind in 200 ?? Jahren soweit !!“)….🤣🙈😈

  2. Bald geht es an die Front fuer die meisten von uns – da wird die Wirtschaft auch in Europa wieder bluehen, denn Krieg bedeutet quasi immer Boom (siehe Ruszland)! Moege Ruszland nicht so zerschlagen werden wie einst Oesterreich-Ungarn und Deutschland – doch die Auguren sehen erst Gutes nach dem kommenden Krieg voraus…

    1. (….“Bald geht es an die Front fuer die meisten von uns“….)

      ***************************

      Jau, mit Dampfmaschinen – aber nur, wenn wir noch ein bisschen Altmetall zum Einschmelzen finden.

      1. Das nur die Willigen an die Front gehen, halte ich nach den videos, die man von den Soldatenhäschern aus der Ukraine so bekommt, f+ür ein Gerücht.
        Viel Schlimmer ist, erst eimnmal an der Front, ob nun willig oder erzwungen, gibt es kein zurück. Die geringen Gefangenenzahlen der Ukrainer die die RF meldet, liegt m.E. eben auch an der Kriegsführung. Einfach an die Front gehen und sich dann ergeben scheint in der derzeitigen Situation auch nicht so einfach….

  3. Ja Ja die Sanktionen 🙂
    Im Jahr 2023. Russlands Importe von Nitro-Zellulose, die zur Herstellung von Sprengstoffen verwendet werden, haben das Niveau von 2021 fast verdoppelt.
    Laut der NYT gehören zu den Lieferanten von Nitrozellulose in die Russischen Föderation, China, die Vereinigten Staaten, Deutschland und die Türkei.
    Darüber hinaus kam es unter anderem dank Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Ländern zu einem Anstieg der Zunahme von Sprengstoffen, die aktiv antirussische Sanktionen befürworteten.

    1. mit den Sanktionen haben wir es Putin echt gezeigt.
      „Egal ob meine Wähler verhungern“erstklassig)
      Liebe Grüsse von einer erstklassigen künftigen Bundeskanzlerin im grünen Kleid(erstklassig, keine Billigmarke)

      1. Jau – geschieht Papa ganz recht, dass mir die Finger abfrieren. Warum kauf er mir keine Handschuhe.

        Und geschieht Putin ganz recht, wenn Europa verhungert. Warum lässt er sich nicht verhaften.

  4. Wenn Putin wirklich Grausamkeit beweisen möchte (als Revanche für die Grausamkeit, mit der der Wertewesten sein Land planmäßig in einen Krieg verwickelt hat), dann steigt er jetzt nicht auf Provokationen ein, sondern lässt die Deutschen die Scheisse, die sie in den letzten Jahren fabriziert haben, einfach selbst ausbaden.

    Ja, wie erlösend würde Vielen derzeit ein großer Krieg erscheinen. Der ganze, mittlerweile untragbare Wahnsinn und die Nutzlosigkeit der eigenen, medienverblödeten Existenz würden dann einfach in Schall und Rauch untergehen. Man könnte sogar klagen: „Uiui, die bösen Russen haben uns … “

    Alles, auf das wir stolz gebaut haben (Corona, die Impferei, „Gender“, „Klima“, Wokismus, Digitalpakt, Migrationspakt, WHO-Pakt, CO2-Neutralität, „die Wissenschaft“, der „Kampf gegen Rechts“ etc.), erweist sich in atemberaubendem Tempo als haltloser Schwachsinn, als Lug und Trug, im besten Fall noch als plumpe Geschäftemacherei, vielfach jedoch sogar als noch viel Schlimmeres: als wirkliche Zersetzung von Vernunft, Rückgrat und jedweder Moral, als hemmungsloses Verfallensein an Lüge und Illusion.

    All das und ihre eigene Verantwortung in dieser Shitshow würden jetzt Viele gerne in einem großen Kriegsgetümmel einfach vernebeln. Dann wäre der Lerneffekt aber Null. Mein inständiger Wunsch ist: Dass dieser Lerneffekt eintritt. Dass die Tagesschaugucker und Spiegelbildbürger die Konsequenz dessen, zu dem sie lautstark oder auch stillschweigend immer zugestimmt haben, einfach selbst ausbaden müssen. Dass sie am eigenen Leib erleben dürfen, wohin das führt, ohne sich auf eine dritte Macht berufen zu können, die schuld an ihrem Untergang ist.

    1. (….“Dass die Tagesschaugucker und Spiegelbildbürger die Konsequenz dessen, zu dem sie lautstark oder auch stillschweigend immer zugestimmt haben, einfach selbst ausbaden müssen.“….)
      **********************************

      Oh nein.

      Sie werden hinter DIR und Deinesgleichen her sein, weil sie per Definition zu den Besseren gehören.

      Wie Riesenstaaismann Vollidiot bereits verkündete : „Der Staat kann sich nicht irren“

        1. so war das nicht gemeint, aber wenn mal schon dabei ist: Eierstöcke, Frauenpower ist angesagt damit die Männer mal den Finger ziehen…😉
          Ich bin ein Mann und von Natur aus faul. Wozu arbeiten, wenn man Intellekt hat?
          Ach herje ich bin nutzlos. Damit sind dann alle Vorurteile abgefrühstückt.

  5. Was regen Sie sich auf, Herr Röper? War das nicht Putin, der sinngemäß gesagt hat, daß der Feind seine Anstrengungen verstärkt, sich selber zu zerstören und man ihn deshalb nicht aufhalten soll?

  6. Die EU ist die letzte kleine Rinderherde im Besitz der ehemaligen USA.

    Die wird jetzt gemolken, bis sie vor Schwäche umfällt, und dann wird geschlachtet.

    Alles unter Mitwirkung der Riesenstaatsmänner Scholz und Vollidiot, bejubelt von ihrem Trampel Bärbock.

    So wie ich Trump einschätze, wird er nach seinem Wahlsieg einen Teil des Schlachtgutes den Russen anbieten – im Austausch gegen russische Bodenschätze.

    Die gesamte gekaufte Parasitenklasse in der EU wird diese Transaktionen begeistert unterstützen – bis sie merkt, dass sie sich selbst entbehrlich gemacht und damit auch ihre Ausradierung besiegelt hat.

    Niemals vergessen : Ein Freund der „USA“ zu sein ist gleichbedeutend mit einem Todesurteil.

  7. Wenn der Wille des Volkes erkannt wird, was heute kein Problem mehr ist, dieser dann weitgehend umgesetzt wird, so ist das Demokratie. Wenn in einer Demokratie, der Demokratie gehuldigt wird aber der Wille des Vokkes missachtet, zugunsten von Minderheiten, so ist Demokratie ein leeres Wort, der letzte Unsinn!

    1. (….“wird aber der Wille des Vokkes missachtet, zugunsten von Minderheiten, so ist Demokratie ein leeres Wort, der letzte Unsinn!“….)
      ***********************************

      Die Eu-Europameisterschaft wird einen neuen Gipfel des Irreseins erklimmen.

      Vegane Ernährung für die Fußballer, Unisex-Scheißhäuser, Extra-Eingänge in die Stadien für Hinterlader, Safe-Space für Ebendie und eine neue App zur Denunzierung aller, die doof gucken.

      Alles Copyright by Philipp Lahm, der seit geraumer Zeit sein Gehirn für einen Fußball gehalten hat.

  8. …jetzt geht es auufwärts in der brd – Kolonie… …überall entstehen „Canabis – Plantagen“.. ….DAS bringt eine Rendite von 2000 Prozent !!.. …da ist sogar Black Rock neidisch ??🤣🙈

  9. Im Dezember sind die Einkommen nicht um 8,5% gestiegen. Das sind keine monatlichen Wachstumsraten, sondern immer jährliche mit Bezug auf den entsprechenden Vorjahresmonat.

  10. Die gehen – nicht nur im Spiegel – davon aus, dass die verbliebenen Leser eh nicht viel weiter als die Ersten 5 Sätze lesen – schon gar nicht wenn es lange Artikel sind. Da bleibt am Ende natürlich nur das haften, was man gerade noch so gewillt war zu lesen. Weiter unten hätte der Schmierfink auch die Cricket-Ergebnisse aus Pakistan reinschreiben können, oder die nächste 14-Tage Wetter-Vorschau in Sri Lanka.

  11. „Und wir erfahren auch, dass die russischen Angaben über Wirtschaftswachstum, Löhne, Arbeitslosigkeit und so weiter der Wahrheit entsprechen.“

    Das ist wohl auch richtig. Aber beim Blick auf die Tatsache, das die russische Wirtschaft in den Kriegsmodus geschaltet hat ist das nicht wirkich ein Wirtschaftswunder.
    Die Rüstungsproduktion arbeitet landesweit im Mehrschichtbetrieb, mehr Menschen sind in Lohn und Brot, machen endlos Überstunden und haben folglich mehr Geld auf der Hand, können sich mehr leisten, kaufen, was wiederum gut für die Wirtschaft ist. Die Arbeitslosenzahl sinkt dabei zwangsläufig auch. Davon, ob dabei aber zeitgleich die Reallöhne gestiegen sind und auch so bleiben liest man leider nichts. Die Frage lautet was ist wenn dieser Krieg einst vorbei ist und wie es dann weitergeht. Auch ist es nur eine Frage wie man ein aktuelles Wirtschaftswunder als solches verkauft das die Bevölkerung daran glaubt. Der Glaube bricht sehr schnell ein wenn der Rücksturz sichtbar wird. Ich wünsche der RF das sie stabil und erfolgreich bleibt. Wie man sieht – Fakt ist und bleibt jedoch, das sich die vermeindlich tödlichen Sanktion gegen RU als Luftnummer erwiesen haben.

    1. Kann man so betrachten – wenn man seit 2014 noch nicht registriert hat, dass die russ. Wirtschaft sich entwickelt hat… da gab es noch keine „Kriegswirtschaft“ & z.Zt. gibt es die auch nicht ‚ausschließlich‘.

      Zu den Aussichten oder gar Hellsehereien, die man als Prophet betreiben will, sollte man sich Putins Reden anhören, die mehr einschließt als deutsche Sichtweisen von der russischen Wirtschaft.
      Und dann ist es sicher auch mal ratsam, sich Reden von Hr. Habeck zur dt. Wirtschaft anzuhören…..

      1. @GMT
        Wen interessieren noch die Sichtweisen selbstzerstörerischer deutscher Sanktionspolitker..? Niemanden. Zu Habeck – ist es wirklich „ratsam“ sich den zu geben ? Tun SIE das wirklich ? Dieser Märchen-Onkel sieht bei 0,1% Wachstum schon Sterne am Himmel glänzen die noch garnicht existieren und auch nie werden.
        Dagegen kann man aus den Reden, Taten des ru. Präsidenten ableiten, das er nicht nur den Mund bewegt sondern auch handelt. Gut so.

    2. @LaRog
      Aus dem Text:
      „Die russischen Realeinkommen (also unter Berücksichtigung der Inflation) sind im Dezember um 8,5 Prozent gestiegen. “
      Muss Dir beim überfliegen wohl entgangen sein sonst hättest nicht geschrieben: „Davon, ob dabei aber zeitgleich die Reallöhne gestiegen sind und auch so bleiben liest man leider nichts. “
      Das das Wirtschaftswachstum aus der derzeitigen Situation resultiert mag dagegen stimmen. Ich sehe aber nicht so sehr das Kriegsende als Bremse sondern die Gefahren daruin, wenn sich die russische Wirtschaft wieder öffnet, die Sanktionen aufgehoben werden und die russische Inlandswirtschaft wieder internationaler Konkurrenz ausgesetzt wird. Aber davon sind wir ja noch ein Stück entfernt 😉

      1. Die Konkurrenz in Rußland ist viel internationaler geworden. Früher waren westliche Marken und Handelskonzerne dominant, die ihre kartellkapitalistischen Machtmittel genutzt haben, möglichst niemanden sonst hochkommen zu lassen. Das betraf nicht nur eigenständige russische Hersteller, sondern auch ausländische. Seit der Westen den russischen Markt geräumt hat, herrscht in Asien Goldgräberstimmung.

        Bei den PKW werden heute etwa zur Hälfte chinesische und zu einem Drittel russische Modelle verkauft. Ein Teil der russischen ist eigentlich auch chinesisch, modifizierte Montagesätze, oder mit chinesische Komponenten, die z.B. bei Lada (AvtoVAZ) solche von Renault ersetzen.

        Elektro- und Elektronikgeräte ließen auch die Westmarken gewöhnlich in China, Südostasien, Türkiye produzieren. Da auch die wegen Lizenzen oder Komponenten aus dem Westen teils unter die Sanktionen fallen, verschiebt es sich in Richtung eigenständiger Hersteller und Produkte. Teils neue Akteure wie Walton aus Bangladesch, teils neue Produkte ohne „Westanteil“, um weltmarktfähig zu bleiben, also auch wichtige Märkte wie GUS, Iran etc. frei beliefern zu können.

          1. Наибольший рост среди обрабатывающих производств показали:

            — производство готовых металлических изделий, кроме машин и оборудования — 151,5%,

            — производство компьютеров, электронных и оптических изделий — 147,2%,

            — производство прочих транспортных средств и оборудования — 138,6%,

            — производство автотранспортных средств, прицепов и полуприцепов — 137,9%

            https://sdelanounas.ru/blogs/158695/#cut

            Es sind Indexwerte, nur das über 100 ist Wachstum. In strategischen Bereichen sehr beachtlich. In anderen Bereichen, wo Wachstum nur zu ungesunden Aufblähungen führen würde, wohl entsprechend weniger.

    3. Ein Wirtschaftswunder kann nicht als „Glaube“ „verkauft“ werden. Es ist real oder eben nicht.

      Weshalb hat den die EU keine Kriegskonjunktur? Es fehlt an allem. Probleme bei Technologie, Facharbeitern, Energie, Rohstoffen, Vorprodukten, Zulieferteilen – die Lieferketten – also an einer vollständigen Industriestruktur, die die Aufträge annehmen und schnell liefern kann.

      Rußland hat von den Sanktionen seit 2014 profitiert, da es genötigt war, eine eigene vollständige Produktion aufzubauen. Zeitweise ging das allerdings auf Kosten des Wohlstandes, da Investition vor Konsumption ging. Weiter: „Hauptvektor in Bezug auf den europäischen Subkontinent ist die moralische und politische Entkopplung Russlands von Europa. Der Bruch mit Europa … muss so schnell wie möglich vollzogen werden“ (Karaganow).

      Rußland hat nicht nur eine beachtliche Industrie und Spitzentechnik aufgebaut, sondern hat auch das volle Potential Chinas auf seiner Seite, und die Orientierung auf die aufstrebenden Länder Asiens und Afrikas umgestellt, so daß es EU-Europa weder als Lieferanten noch als Abnehmer braucht und von dessen Niedergang unberührt bleibt.

      Nach der Kriegskonjunktur ist eine zivile vorgesehen, wenn bisher „nicht öffentliche“ neue Technologien der allgemeinen Produktion zur Verfügung gestellt werden können. Der Ruf von „Made in Russia“ hat sich seit der Sonderoperation von „mit Westkomponenten aufgemotzte Sowjettechnik“ auf „Hyperschall“ gewandelt, absolute Weltspitze.

      Weiter besteht die Aussicht, daß das seinen Voraussetzungen nach zweitreichste Land Europas – die Ukraine – in den russischen Orbit zurückkehrt. Nach über 30 Jahren Westorientierung und der entsprechenden Mißwirtschaft gibt es dort einen enormen Bedarf an nachholender Modernisierung, und jeder Rubel, jeder Yüan und jede Rupie, die dort investiert wird, wäre sehr lukrativ.

      Daneben Afrika, das dabei ist, zur wachtumsstärksten Region der Welt zu werden und einen enormen Nachholbedarf hat. Russische Produkte – Industrieanlagen, Kraftwerke, besonders KKW, Metallurgie, Schienenfahrzeuge, Waffen, sind gefragt, bei Großflugzeugen, Schiffbau, KFZ ist man auf dem Sprung. Da Rußland so viel gar nicht produzieren kann, hat Transmasch bereits zwei Fabriken in Afrika und einen Lizenznehmer in Indien.

      1. …völlig Richtig.. …hatte es schon geschrieben, 2012 auf der Hannovermesse waren Halle 2 und 3 DIE „Renner“.. China als Hauptpartner, daneben Taiwan und in Halle 3 Indien und Türkei mit aufgebauten CNC – Bearbeitungszentren !!.. …ein Deutscher Aussteller aus Baden in der Nähe von Karlsruhe, welcher Nachschleifmaschinen für Bohrer usw. herstellte sagte damals zu mit sinngemäss.. „…hast du die Halle 2 und 3 gesehen ??.. …was die Chinesen da ausgestellt haben, da haben wir in Zukunft keine Chance mehr…!!“..
        …wie gesagt, das war vor 12 Jahren !!.. …das „Alleinstellungsmerkmal“ des ehemaligen Deutschen Maschinenbau, ist vorbei, ebenso Elektrotechnik usw…😎

    4. “ Aber beim Blick auf die Tatsache, das die russische Wirtschaft in den Kriegsmodus geschaltet hat “
      Hat sie das ?
      Also nur weil die Rüstungsbetriebe (und ggf ihre Zulieferer) im 3-Schicht-Betrieb arbeiten, ist das doch noch keine Kriegswirtschaft, wie ich sie verstehe (ebensowenig wie ein 3-Schicht-Betrieb in der Rheinmetall eine deutsche Kriegswirtschaft wäre).
      Ich verstehe untre Kriegswirtschaft, wenn nahezu die gesamte Produktion auf militärische Güter (und den Unterhalt des laufenden Krieges) fokussiert ist – das scheint mir in Russland aber nicht der Fall zu sein.
      Weiss da jemand Genaueres?

  12. 3,6% Wachstum in 2023 – 4% mehr als in der Brd.
    Doch wenn man das mit den Wachstumsraten zur Zeit von Stalin vergleicht sind auch die knapp 4% lächerlich wenig. Damals wurden im Schnitt während Stalins Regierungszeit um die 15% erreicht.

    „Es ist leichter, eine schon hundertmal gehörte Lüge zu glauben als eine zum ersten Mal gehörte Wahrheit.“
    https://sascha313.wordpress.com/2024/03/30/warum-wir-auf-die-lugen-von-den-angeblichen-verbrechen-stalins-kunftig-kein-wort-mehr-verwenden-werden/

  13. Ich führe gerade auf YT eine Debatte mit solch “ Unbelehrbaren “ die immernoch der Meinung sind, die USA wären ja DIE Wirtschaftsmacht Nr1 und Russland sei wirtschaftlich nur eine Regionalmacht weil die ja nur ein BIP von 1,7 Billionen Dollar haben und die USA ein BIP von 23 Billionen Dollar.
    Irgendwie scheitere ich bei denen aber, wenn ich den 23 Billionen BIP Dollar der USA dann die 34 Billionen Dollar Staatschulden gegenüberstelle und Russlands 1,7 Billionen BIP eben den 370 Milliarden Dollar Staatsschulden gegenüber stelle und dann bei den USA auf -11 Billionen Dollar komme wären dich bei Russland immernoch noch auf ein + 1,3-1,4 Billionen Dollar komme und somit die Russen mit ihren 1,7 Billionen BIP auf solidem Grund stehen wärend die Amis ihr 23 Billionen BIP auf ein Luftschloß aufbauen, einem sehr instabilien dazu. Vll liegt es aber auch nur an mir der das so sieht.

  14. Wenn die Sanktionen nicht helfen empfehle ich unserem Regime kollektiv solange die Luft anzuhalten bis Putin ein Einsehen hat. Das wird ihn garantiert in die Knie zwingen. Versprochen.

Schreibe einen Kommentar