In eigener Sache

Auf dem Anti-Spiegel ist einige Tage Sendepause

In den nächsten Tagen werde ich wenig oder gar nicht zum Schreiben kommen, weil ich in einer sehr interessanten Recherche unterwegs sein werde.

Da ich, wenn es mal einen Tag lang keine neuen Artikel gibt, sofort Mails bekomme, ob der Anti-Spiegel behindert wird oder mir hier im Donbass etwas zugestoßen ist, teile ich mit, dass es bis möglicherweise Donnerstag beim Anti-Spiegel keine oder nur sehr wenige Artikel geben wird. Der Grund ist, dass ich im Donbass unterwegs sein werde, weil mir die Teilnahme an einer sehr interessanten Recherche angeboten wurde. Details kann ich natürlich noch nicht mitteilen und zu Beginn einer Recherche weiß man auch nie, ob man wirklich etwas interessantes findet, aber die Geschichte ist es auf jeden Fall wert, dass ich dem Anti-Spiegel ein paar Tage Pause gönne.

Außerdem habe ich vor, meine Zeit in Donezk danach zu beenden und nach Russland zurückzukehren. Bekanntlich ist der Luftraum in Südrussland gesperrt, weshalb die Reise von Rostov am Don nach Moskau bis zu einem Tag dauern kann. In der Zeit kann ich natürlich auch nichts schreiben. Daher könnte dies auf dem Anti-Spiegel eine ruhige Woche werden.

Ich wünsche allen eine erfolgreiche Woche und

bleiben Sie kritisch

Thomas Röper


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

87 Antworten

      1. Zwei Fliegen mir einer Klappe. Irgendwer wird diese Recherche angeboten haben. Es wäre für das westliche System jedenfalls von Vorteil, wenn sie zufällig in eine Kampfzone geraten.
        Ich finde es also nicht gut, wenn ein Einmannunternehmen seinen besten Mann in eine mögliche Falle schickt.

        1. Na ja, bei Alina ist das ja keine Seltenheit, dass sie mal „zufällig“ an der Frontlinie auftaucht. Solche Tripps hat sie ja schon mehrfach unternommen. Denke aber eher nicht, dass Herr Röper an die Front will, das klingt nicht so richtig nach Recherche. Aber lassen wir uns einfacha überraschen, ob, und wenn ja, was dabei rauskommt …

          1. Mehr bleibt einem leider nicht.
            Aber er legt sich mit Geheimdiensten an und ist der NATO ein Dorn im Auge. So langsam sollte er berücksichtigen, das er auf Listen steht, auf die niemand stehen will. In den letzten Jahren sind schon so viele, angeblich an Krankheiten, verstorben oder gerade dabei zu sterben, die sich nicht vom Mainstream einseifen lassen wollten. Es ist Zeit darauf Rücksicht zu nehmen und sich nicht für eine Story in Gefahr zu bringen. Das ist es nicht wert!

  1. Jo super, erfolgreiche Recherche.
    Ach und btw. wenn du zurück nach Rußland fährst pack Alina ein, nicht das sie noch kaputt geht in Donezk. Notfalls lad sie an der Krim ab oder so aber sorg dafür das sie aus Donezk rauskommt. Das Ding mit den Minen ist schon massiv gefährlich und die Bombardierungen können auch jederzeit zu dicht kommen.

      1. Guter Punkt, aber dann muß er schon die Russen fragen ob sie ihm helfen. Momentan kann er at best Alina und ihr direktes Umfeld mitnehmen. Du mußt auch ein wenig daran denken was er aktuell schaffen kann.
        Und so wie es sich anfühlt wollen viele auch nicht gehen einfach weil es sich dann wie eine Niederlage für sie anfühlen würde. deswegen denke ich halten viele diesen Wahnsinn überhaupt aus.

  2. Dann stelle ich Neuigkeiten mal hier in. Die diplomatischen Offensiven der EU / NATO-Länder finden gerade weltweit Beachtung. Norwegen hat ein neues Talent hervorgebracht von gleichem Format wie Andrij Melnyk und Liz Truss.

    Die arische Herrenmensch*in, die genau wie gewisse arische Ukrainer von den Wikingern abstammt, mußte im warten, weil ihr Zimmer noch nicht fertig gereinigt war:

    „Ich hasse Russen… Geben Sie mir einfach ein Zimmer… Ich bin an saubere Zimmer gewöhnt, ich komme aus Skandinavien“
    – Elisabeth Ellingsen, norwegische Konsulin in Murmansk, Auszug aus der Tirade

    „… Akt des Hasses, des Nationalismus und der Fremdenfeindlichkeit.“
    – Maria Sacharova zu dem Vorfall

    So in der Manila Times, Philippinen, zu lesen. Sacharova ist sehr zurückhaltend, verglichen mit dem, was Macron gerade in Afrika zu hören bekommen hat.

    https://www.manilatimes.net/2022/08/01/news/world/russia-slams-outrageous-comments-by-norwegian-consul/1852932

    1. @John Magufuli: Da schließe ich mich gleich an mit Neuigkeiten, Wadim Pristajko, ukrainischer Botschafter in UK äußert in einem Interview: „Wir fordern nun, dass Russland mindestens ein Drittel des im Ausland befindlichen Materials zurückgibt. Insbesondere die Räumlichkeiten, die sich im Vereinigten Königreich befinden und unserer Meinung nach unrechtmäßig für die Russische Föderation registriert wurden“, wie Wie RIA Nowosti berichtet
      https://ria.ru/20220801/sssr-1806374585.html

      1. Ist ja süß, alle EX Sowjetrepubliken hatten nach dem Austritt einen Schuldenstand von genau 0 in welcher Währung auch immer. Soweit ich mich erinnere waren auch die überlassenden Waffen für lau und werden munter durch die Welt verkauft.
        Den Rückzug der atomaren Waffen hat sich die Ukraine fein vergolden lassen, gezahlt zur Hälfte von Russland und nun wagt sich die korrupte Bande noch etwas zu fordern?
        Wenn sie Geld für Waffen brauchen soll ihr Präsident doch seine Immobilien in London verkaufen.
        Es wird der Tag kommen da reicht es nicht mehr aus ein paar Azov Flußsoldaten zu töten denn dann werden Antworten, Fakten und Beweise gefordert. Und die Erzählungen, Bilder, Videos sprechen eine deutliche Sprache. Verlasst euch lieber nicht auf eure „neutrale und unabhängige“ bellende NATO Katze. Die haben nicht umsonst eine Tochterfirma gegründet.

      2. „Die Ukronazis haben heute Morgen Saltowka schwer beschossen. Zwei Personen wurden verletzt, eine an einer Haltestelle für öffentliche Verkehrsmittel und eine weitere im Hof eines Hauses.“
        Am Sonntag setzten die ukrainischen Streitkräfte im Norden des Gebietes Charkow in der Nähe des Dorfes Tokarewka mit Antipersonenminen gefüllte Streumunition ein.
        – 1.8.2022 – 13:52 Uhr – RT DE Liveticker

        Das ist in der Ukraine. Es sind solche „Schmetterlingsminen“ wie in Donetsk gestern, oder ähnliche. Da müssen jetzt Panzer drüberfahren, um sie auszulösen. Was glauben Sie, wie danach die Straßen aussehen.

        Die Russen müssen mehr für die Ukraine ausgeben, als Wadim Pristajko gerade fordert, alles reparieren, billiges Gas liefern, damit die Ukrainer warm, satt und zufrieden sind und nicht nachher noch ihre Nazis zurückwünschen.

    2. Trampolina (A.Baerbock) gehört auch in diese Kategorie von sogg. „Politikern“. Sie ist gerade erfolgreich dabei die vormals guten Beziehungen Deutschlands zur Türkei zu ramponieren, nachdem sie bereits in Russland durch ihre feindselige Art damit sehr erfolgreich war (auf RT nachzulesen).
      Soros hat die wohl alle aus Clinton-Genen geklont (mit unterschiedlichen Gesichtern natürlich – damits nicht so auffällt 😀 )

      1. Die „vormals guten Beziehungen Deutschlands zur Türkei“. Besonders, als BRD und EU die Verfassungsreform verhindern wollte, waren sie ganz liebreizend:

        „Ich dachte, daß der Nationalsozialismus in Deutschland vorbei ist. Aber es scheint, daß Ihre Praktiken sich nicht von den Nazi-Praktiken der Vergangenheit unterscheiden.“

        „Merkel, Sie betreiben Nazi-Praktiken gegen meine türkischen Brüder, die dort leben, gegen meine Minister und Abgeordneten, die dorthin gehen.“

        „Ich dachte, daß der Nationalsozialismus in Deutschland vorbei sei, aber es stellt sich heraus, daß er immer noch andauert. Er ist immer noch im Gange, das ist klar.“

        „Ihr wendet gerade Nazi-Maßnahmen an.“

        „Wenn wir sie Nazis nennen, werden sie (EU) unangenehm. Sie versammeln sich in Solidarität. Besonders Merkel.“

        – Recep Tayyip Erdoğan

        Die Zitate hat unsere Lügenpresse nicht gebracht, da sie zu wahr sind, für viele also heute noch eine Neuigkeit. Oder zu Zeiten der Operationen „Olivenzweig“ und „Quell des Friedens“:

        „Hey, Europäische Union. Reißt Euch zusammen. Seht, ich sage es noch einmal: Wenn ihr versucht, unsere aktuelle Operation als Besatzung zu bezeichnen, dann haben wir leichtes Spiel. Dann öffnen wir die Türen und schicken euch 3,6 Millionen Flüchtlinge.“

        – Recep Tayyip Erdoğan

        1. Na ja egal wie man den türkischen Herrn sieht, aus einem korrupten Huhn wird kein goldener Hahn. Und die 3,7 Mio geistern schon so lange herum das man wohl vergessen hatte die weitergereisten abzuziehen.
          Und für die durch die Türkei selbst unterstützten Terroristen und Muslimbrüder ist die EU nicht zuständig.
          Ganz zu schweigen von den Gewinnen durch die florierende Schwarzarbeit u.a. denn im Gegensatz zu uns werden Flüchtlinge in der Türkei nicht auf Rosen gebettet. Die müssen zusehen wie sie klar kommen.
          Wenn ich die madigen Sprüche des Herrn höre muss ich mich zusammenreißen und an meine gute Erziehung denken.

        2. @John Magfuli

          Ich lebe schon lange auf dieser Welt und die Beziehungen Deutschlands zur Türkei waren immer sehr gut. Bis Merkel und die Grünen kamen (ist im Grunde eine Partei, die zur Wählertäuschung 2 unterschiedliche Gesichter zeigt). Die CDU/CSU und die Grünen sind 2 antideutsche Parteien, die vorrangig die Interessen der USA vertreten und dann kommt erst einmal ganz lange gar nichts (und VIELLEICHT einmal ein paar deutsche Interessen).

          Die USA haben versucht Erdogan wegzuputschen (wird zwar verschwiegen in Deutschland ist aber so klar, wie nichts anderes), weil er eigenständige Politik in Bezug auf Russland wagt. Du hast es gesehen an der früher und jetzt noch laufenden Anti-Erdogan Kampagne in allen deutschen Medien.

          Jeder, der es wagt eigenständige Politik gegenüber den USA zu machen (wie Erdogan z.B.) wird von den Deutschen Medien in den tiefsten Keller geschrieben. Trotzdem waren die Beziehungen der Deutschen zu den Türken immer sehr gut. Die Presse ist eben nicht so allmächtig, wie sie immer glaubte.

          Ehrlich ich dachte, du wärest zu selbstständigem Denken fähig, aber so erfüllst und gehorchst du nur die Agenda der USA und merkst es noch nicht einmal. Ich sehe daran, wie raffiniert deren Propaganda wirklich ist. 😀

    3. Das zum Thema Frauenquote, es zeigt sich immer mehr das zu mindestens diese Generation nicht für diese Berufe und Arbeitsplätze eignen.
      Merkel, Krampf-Karrenbauer, Von der Lügen, Baerbock, Faeser, Strack-Zimmerman, Roth, Göring-Eckert, Truss, Andersson(Schweden) im Moment fallen mir grad nicht mehr ein.

      Einziger Lichtblick und wirkliche Bestbesetzung ist Maria Sacharova.

      Viel Glück und komm gesund wieder Thomas.

      1. Da kennt er aber nich viele russische Frauen in Führungspositionen …
        O-Ton eines in der RF beschäftigten deutschen Unternehmers vor ca 1-2 Jahren: 40% der mittleren und höheren Führungskräfte in R. seine Frauen. Und die Worte „klug“ oder „hoch gebildet“ sind da m.E.n. auch gefallen … und das haben die ganz ohne Quote hinbekommen …
        Aber das is sicher auch so eine Nachwirkung kommunistischer Abscheulichkeiten, da mußten sich die Frauen der DDR nach 1990 ja auch einiges anhören, sprich, sich eines „Besseren“ belehren lassen …

        Daß hierzulande Idioten an die Macht kommen, hat nix mit Frauen zu tun, sondern mit einer schwachsinnigen liberalen Ideologie, die auch das Bildungssystem verseucht hat …

        1. Ja zu meiner Schande kenne ich keine Russische Frauen die in Führungspositionen sind. Aber man sieht ja wie Männer wie Putin, Lawrow usw. agieren das färbt auch garantiert auf die Frauen ab. Wenn ein Putin alle Berichte und Gerichtsurteile zum Fall Kosovo liest dann zeigt das doch wie seine Einstellung zum Amt und Land ist. Bei unseren Idioten hat keiner auch nur eine Zeile davon gelesen. Du verstehst was ich meine.
          Ich will die Frauen ja Grundsätzlich nicht schlecht machen aber wenn man so leicht an den Job dran kommt und es andere ja Vormachen wie man das eigene Land und die Menschen derart bescheißt, verarscht, betrügt, belügt dann zeigt das doch das man einen scheiß Charakter hat und das erstmal nicht gleich was mit dem immer schwächer werdenden Bildungssystem zu tun hat.

  3. Kamerun: Emmanuel Macron wirft Afrika „Heuchelei“ wegen Rußlands Invasion in der Ukraine vor

    Der französische Präsident versichert, daß er sich „nicht täuschen“ läßt über den „diplomatischen Druck“, der die Weigerung einiger Führer erklärt, die Lage in der Ukraine als „Krieg“ zu bezeichnen.

    Dem Einfluß Moskaus in Afrika entgegenzuwirken, war eines der Ziele von Emmanuel Macrons Besuch in Kamerun, Benin und Guinea-Bissau. …

    „Ich sehe zu oft Heuchelei, besonders auf dem afrikanischen Kontinent (…) darin, nicht zu wissen, wie man einen Krieg zu qualifizieren hat, weil es diplomatischen Druck gibt, ich lasse mich nicht täuschen“, sagte der Staatschef, ohne Rußland direkt zu benennen . Er sieht einen Gegensatz zwischen dieser Haltung und der der Europäer, die „in keiner Weise an diesem Krieg teilnehmen, sondern ihn erkennen und benennen“ wollen.

    Emmanuel Macron, der am Montag von einem Kollektiv kamerunischer politischer Parteien angesprochen wurde, die ihn aufforderten, die „Verbrechen des kolonialen Frankreichs“ anzuerkennen, tat dies nicht. …

    AFP / France TV Info / MCP, über mediacongo net – 28.07.2022,
    Cameroun : Emmanuel Macron accuse l’Afrique d'“hypocrisie“ au sujet de l’invasion de l’Ukraine par la Russie
    https://www.mediacongo.net/article-actualite-108334_cameroun_emmanuel_macron_accuse_l_afrique_d_hypocrisie_au_sujet_de_l_invasion_de_l_ukraine_par_la_russie.html

    1. Die Kongolesen sind begeistert. Leserkommentare:

      Thierka | RWLAYHU
      Macron schämt sich nicht wirklich, Weiße sind verwirrt, wir nähern uns der Zeit, in der schwarze Männer weiße Männer führen

      Lacoxa | RC2NYI1
      Es ist das Ende einer ganzen Herrschaft. Schade für Frankreich. Macron glaubt, daß Afrika immer noch getäuscht wird wie zuvor. es ist kein Problem der Heuchelei, sondern der Position. Afrika ist klar in seiner Position zur Ukraine

      derekNk | 71RJVQY
      Dieser Typ ist so besessen davon, uns diese Lügen vergeblich schlucken zu lassen! Afrika, zumindest seine Mehrheitsbevölkerung, kennt den verheerenden Einfluß der Europäer auf dem Kontinent. Möge er uns Lösungen für die Probleme finden lassen, die sie verursacht und in Afrika ungelöst zurückgelassen haben! QUID über seine Heuchelei …
      FRANKREICH, RUSSLAND, UKRAINE etc… kämpft ohne uns! Außer daß wir erst kommen, wenn wir einen von euch brauchen. Im Moment wollen wir RUSSLAND!!!!

      1. Sie spuren eben nicht mehr. Überall solche Meldungen. Hat die Trikolore jetzt eigentlich immer einen Totenschädel im weißen Feld oder nur in Afrika?

        Burkina Faso. Kundgebung in Burkina Faso gegen die französische Präsenz (AFP)…

        Die Versammlung fand vor dem Denkmal statt, das zum Gedenken an Thomas Sankara errichtet wurde. Der „fortschrittliche“ Ex-Präsident Burkina Fasos wurde 1987 bei einem Staatsstreich ermordet, der von Bliase Compaoré angezettelt wurde, der Frankreich bis zu seinem Sturz 2014 nahe stand.

        Die Demonstranten hielten Schilder hoch, auf denen stand: „Frankreich, Pate des Terrorismus, verschwinde“, „Alle zusammen für die Befreiung von Burkina Faso“, „Imperiales Frankreich, Tyrann, Blutsauger, verschwinde“ oder „Nein zu den Kooperationsabkommen mit Frankreich“.

        Die Demonstration wurde von der Koalition M30 Naaba Wobgo organisiert, benannt nach einem ehemaligen Mossi-Kaiser, der sich im 19. Jahrhundert gegen Frankreich gestellt hatte. Laut der Vorsitzenden Monique Yeli Kam, deren Worte von AFP wiedergegeben wurden, klammert sich Frankreich „in erbärmlicher Weise an sein ehemaliges afrikanisches Kolonialreich, dessen Ressourcen es plündert und nach Belieben ausbeutet, Terrorismusherde entfacht und Kriege und Völkermord schürt“. …

        Die Bewegung rief zu landesweiten Demonstrationen am 12. August auf, um „das Ende der französischen Politik in all ihren Formen und die Abreise des französischen Botschafters“ zu fordern. …

        TASS – cameroun24.net Samedi le 30 Juillet 2022
        Burkina Faso. Rassemblement au Burkina Faso contre la présence française (AFP)
        https://cameroun24.net/actualite-cameroun-Rassemblement_au_Burkina_Faso_contre_la_presence_f-1-1-59884.html

        Das ist in Afrika heute der übliche Ton gegenüber Frankreich und dem westlichen Block.

          1. @seepferdchen: das ist der Grund, warum ich lange daran dachte, nach Lateinamerika auszuwandern, aber NIE in die USA! Die große Ernüchterung für die USA wird in ihrem „Hinterhof“ überhaupt erst noch kommen. Die vielen Umstürze, Militärregime, immer orchestriert durch die USA, sind nicht vergessen.

            1. Sowohl in Südamerika als auch in Afrika wird es immer deutlicher: die USA werden wohl das meist gehasste Land aller Zeiten auf diesem Planeten werden, auch und gerade deswegen weil die USA das Land ist, das die Menschenrechte überall mit Füßen getreten hat – gerade in diesen Ländern.

              Die USA merken überall, das ihr inhaltsleeres Gefasel über „Menschenrechte“, die sie angeblich verteidigen wollen, nirgendwo mehr geglaubt wird. Die Zeit der Worthülsen und des Geschwafels ist vorbei.

  4. „Das ist in Afrika heute der übliche Ton gegenüber Frankreich und dem westlichen Block.“

    Wird auch Zeit, wenn Russland und China etwas helfen bekommen die auch etwas Eigenes auf die Beine.
    Das ist nicht despektierlich gemeint, aber mit den Knebelverträgen des Westens war da ganz offensichtlich über Jahrzehnte kein Blumentopf zu gewinnen. Wird dann alles besser? Versuch macht klug.

    1. leider scheint China ähnliche Knebelverträge aufzusetzen und einige der Afrikanischen Staaten haben bereits dagegen rebelliert.
      Tanzania zb.

      „After years of further negotiations, Magufuli pulled the plug in October 2019. Declaring Chinese demands “exploitative,” Magufuli complained: “Those investors are coming with tough conditions that can only be accepted by mad people.” Tanzania Ports Authority Chief Executive Deusdedit Kakoko rejected China Merchants Holding International’s five key conditions, which included a 99-year lease, a tax holiday, below market rates for water and electricity, relaxed regulation, and restrictions on Tanzania’s ability to develop competing ports“

      https://thediplomat.com/2022/03/how-chinas-ambitious-belt-and-road-plans-for-east-africa-came-apart/

  5. Die Fehlkalkulationen des Westens

    Ob militärisch, politisch, diplomatisch oder wirtschaftlich, die voreiligen Berechnungen der westlichen Länder, die seit dem Beginn der russischen Präventiv-Militäroffensive in der Ukraine am 24. Februar 2022 unter den sternenbesetzten Bannern der Vereinigten Staaten von Amerika und der NATO mobilisiert wurden , erweisen sich nach Ansicht der sachkundigsten Experten als zunehmend katastrophal für den Westen, sichtbar um ein gutes Stück auf strategischer Ebene von Moskau überholt, das die Richtung der militärischen Feldoperationen vorgibt.

    Die ukrainischen Behörden und ihre westlichen Verbündeten, die sie in eine selbstmörderische militärische Pattsituation führen, mit dem Ziel, Rußland in den ukrainischen Sumpf zu treiben, reagieren nur auf die russischen Militäroffensiven, die es Moskau ermöglichen, die gesetzten strategischen Ziele zu erreichen.

    Es ist sicherlich nicht der totale Aufruhr des Amerikas eines sichtlich müden Joe Biden und der europäischen Führer, die sich in ihren jeweiligen Ländern in Schwierigkeiten befinden oder nacheinander von ihren um die Zukunft ihrer Länder besorgten Völkern von ihren Posten geworfen werden, die eine ernsthafte Bedrohung für Rußland darstellen könnte, das zunehmend seine Position unter seinen BRICS-Verbündeten und in Foren in verschiedenen Regionen der Welt festigt, deren Mitgliedsländer über das neokoloniale und sogar imperiale Verhalten westlicher Länder verärgert sind.

    Durch das Festhalten an dem Grundsatz der positiven Blockfreiheit, der in seinen Beziehungen zu östlichen und westlichen, zu sozialistischen und liberalen Ländern immer vorherrschend war, und durch die Achtung seiner strategischen Abkommen mit Rußland, gehört unser Land zweifellos zu den Gewinnern der Konfrontation, die heute in der Ukraine zwischen den westlichen Ländern und Rußland und seinen Verbündeten stattfindet, an deren Ende sicherlich eine neue Weltordnung auf Kosten der gigantischen Interessen und des unstillbaren Appetits eines dominierenden und arroganten Westens und seiner Verbündeten entstehen wird, immer noch berauscht vom Zusammenbruch des Ostblocks Anfang der 1990er Jahre.

    Von Rabah Toubal*

    *Diplomat und Schriftsteller im Ruhestand

    Bamada net 01/08/2022 – Quelle: Le quotidien-oran com, Algerien
    Les mauvais calculs de l’Occident
    http://bamada.net/les-mauvais-calculs-de-loccident

    1. „… Die Fehlkalkulationen des Westens“

      @John Magufuli: Der war gut! Mir kann doch keiner mehr erzählen, dass im Westen wirklich noch kalkuliert, sprich überlegt wird, was welche Handlungen bewirken. Da wird doch nur noch hoch emotional mit Schaum vor dem Mund reagiert …

  6. Eine wichtige, wenn auch recht gefährliche Recherche wäre bspw. in der Region Cherson, was es mit der von der ukrainisch-westlichen Seite behaupteten laufenden Gegenoffensive wirklich auf sich hat. Muss man die ernst nehmen? Können die russischen Truppen dort ernsthaft in Be-drängnis kommen? Stimmt es, dass östlich von Cherson schon 46 Ort-schaften von den ukrainischen Nationalisten zurückerobert sein sollen?

    Aber was Sie auch vorhaben, Herr Röper, auch von mir viel Glück und herzliche Grüße an Alina Lipp.

    1. Es gab eine Offensive, eigentlich sogar mindest zwei regional verschiedene. Bei beiden gab es Geländegewinne, die aber zwischenzeitlich wieder aufgegeben werden mussten. Strategisch oder auch logistische wichtige Erfolge konnten sie aber nicht erzielen, bzw Brückenköpfe, die sie geschaffen hatten nicht entwickeln und danach nicht weiter verteidigen.
      Es ist für die Ukraine ein gefährliches Abwägen. Zum einen brauchen sie schlagkräftige Streitkräfte in Nikolajew Odessa, da sie diese Gebiete unbedingt gegen Odessa absichern wollen. Zum Zweiten konzentrieren sie ihre Truppen an der nördlichen Front des Gebietes Cherson um selber mit einer Offensive zu starten. Sie müssen aber auch Kräfte in die Richtung Adejewka verlegen um da die Front zu stabilisieren und die Durchbruch der Russen und den Zusammenbruch der Front zu verhindern. Den Russen geht es ähnlich. Einerseits wollen sie den Durchbruch westlich Donezk schaffen und brauchen dafür starke Kräfte. Auf der anderen Seite müssen sie die Front im Gebiet Cherson verstärken, damit sie da keine unliebsamen Überraschungen erleben.
      Es gab von ukrainischer Seite das Bemühen das Logistikdrehkreuz der Russen Novaja …. (ich weiss nicht) auszuschalten, das war der über mehrere Tage auch mit HIRMAS durchgeführte Angriff als auch den Nachschub über die Antonow Brücke in Cherson lahm zu legen. Beide Ziele wurden nicht erreicht und man hört jetzt wenig, dass diese Ziele weiter konsequent verfolgt werden. Damit dürfte sich die Offensive durch die Ukraine im Bereich Cherson erst einmal erledigt haben.
      Ich persönlich habe den Eindruck, dass der Punkt erreicht ist, wo der Ukraine die Reserven an Panzern und gepanzerten Truppentransportern so langsam ausgehen. Sie können zwar immer noch Personal mobilisieren und aufstellen, mit der technischen Ausstattung (und auch mit der Munition) wird es aber schwierig. Da nutzen die 31 T 72 aus Kroatien auch nichts mehr. Entweder, die NATO entschließt sich jetzt tatsächlich eigene moderne Kampfpanzer in Mengen bereit zu stellen, oder das wars demnächst.

      1. Hey, guter Lagebericht! Darf ich fragen woher Sie Ihre Informationen beziehen? Ich lese regelmäßig die Berichte auf news-front.info (deutsche Version), aber in den letzten Tagen werde ich da nicht mehr so richtig draus klug. Englisch kann ich leider nicht gut genug, „der Weinberg des Saker“ kann mir also auch nicht weiterhelfen. Na und ARD, ZDF, DLF, RTL/NTV kann man ja eigentlich nur unter dem Motto „Feindbeobachtung“ mal einschalten.

        1. Danke cooperatoveritatis 😉
          Ich denke es ist gar nicht wichtig, so viele Kanäle auf Telegramm oder sonstigen sozialen Netzwerken zu verfolgen, wichtig ist, dass man das, was man liest in das, was man weiss einordnet. So gesehen kann auch eine Analyse auf den MSM hilfreich sein (ich spreche jetzt nicht von Propagandaartikeln). Man schaut sich vor einem Text an, wer ihn geschrieben hat und achtet dann darauf, was besonders betont und was weggelassen wird ….. daraus ergibt sich ein gutes Bild.
          Für den Ukraine Krieg kann ich generell alles von Ritter und Rupp empfehlen, für die bessere globale Einordnung dann Effenberger. Findest Du auf RT und apolut. Auf RT bin ich zudem von den Artikeln von Dagmar Henn begeistert, es ist umwerfend, welch große Spannweite die Frau in ihrem Wissen abdeckt. Immer wenn bei solchen Artikeln dann ein Ah! oder Oooh! Effekt eintritt geht man halt im Netz auf die Suche, um ihn zu belegen oder ihn auch zu widerlegen. Anders geht es nicht. Kein Autor sollte den Nimbus der Unfehlbarkeit geniessen, kritisches Lesen hilft immer 😉
          Newsfront scheint ja im Urlaubsmodus zu sein, die zusamenfassenden Artikel für den Tag zur Lage an der Kontaktlinie und auch zur Operation zur Entnazifizierung waren immer hilfreich. Aber Vorsicht! News front ist ein Kanal, der in die Entscheidungsträger der LVR gut vernetzt und parteiisch ist. Die Zahlen zu Verlusten beim Gegner und zerstörter Technik kommen oft doppelt, die Übersetzung bei anderen Artikeln ist grottenschlecht und kann zu Verständnisfehlern führen. Heute kam z.B. die Schlagzeile, dass Schoigu berichtet 6 HIRMAS wurden zerstört, das ist nochmals eine Zusammenfassung von den letzten Wochen. (Erst vier, dann vor zwei Tagen nochmals zwei). Man muss also ein wenig aufpassen. Die genannten 37 M-777 die zerstört wurden scheinen mir dagegen fast etwas wenig, hier handelt es sich wohl um Zerstörung durch direkte eigene Einwirkung da muss man wohl die erbeuteten bzw defekt stehen gelassenen zuzählen. Was auf newsfront nicht erfährst sind die Erfolge durch die Ukrainer zum Beispiel mit den Hirmas Systemen, die sie im Hinterland der LVR erzielt haben.
          Wenn Dich Taktik ein wenig interessiert, dann empfehle ich military summary auf you tube. Hier bekommst einmal den täglichen Überblick über das, was an der Front so an Gebietsveränderungen und anderen passiert ist, auch gibt es verschiedene taktische Erläuterungen und Prognosen. Man kann sich das anhöhren und seine eigene Meinung bilden. Auch hier gilt aber: der Kanal wird von (mindestens zwei) Belarussen betrieben, die parteiisch sind.
          Generell ist es wesentlich schwerer, seriöse Informationen über Probleme, Verluste oder Rückschläge auf der russischen Seite zu finden. Hier kommst meist nur wenig zu hören zwischen den Zeilen lesen oder auch gezielter Suche nach Themen, die angesprochen wurden und dann plötzlich in der Versenkung verschwanden helfen weiter.
          Ab und an einen Blick auf veteranstoday. com zu werfen kann auch nicht schaden, aber auch nicht alles, was da steht ist aus meiner Sicht richtig. srbin. info auch nur um sich einmal durch die interessierenden Themen zu scrollen kann ich Dir auch empfehlen.
          Letztendlich, um sich einmal anzuschauen, wie andere analysieren kann man sich die Sendungen vom 3.Jahrtausend auf you tube ansehen. Allerdings … wenn Dich selber informierst bietet der sechs Wochen Rückblick da wenig Neuwert…..

          Auf anti-spiegel biste ja schon. Auch hier musste die Seite für Dich einordnen, für mich ist es ein Blogg und einige Artikel scheinen mir schon so verbissen, dass es eher Propaganda ist (sorry Hr. Röper 😉 ) . Ist ja aber auch nicht schlimm, wenn man es entsprechend einordnet und für sich die Informationen rauszieht, die vielleicht hier oder da noch fehlen. Ab und an mal in den Userkommentaren schauen, da gibt es wirklich ab und zu hilfreiche Links um sich weiter zu informieren.

          Ich hoffe ich konnte innerhalb der Erwartungshaltung helfen.

      2. ….die Ukrainische Armee, wird jeden Tag weiter „entmilitarisiert“, aber auch ihr „Personal“ wird weniger.. …gleichzeitig wird der „NATO – Nachschub“ verschrottet und das, bei geringem personellen Verlusten der Donbass – Armee, sowie der Russischen Armee.. ..das Verhältnis der Artillerie, hat nach einem „brd – General“ vor ein paar Tagen, 20 zu 1 der Russischen Armee und Verbündete erreicht.. …im Moment, werden die Stellungen westlich von Donezk „zermahlen“, schon seit Tagen, von denen wurde die DVR immer beschossen !!..😈

  7. Wegen Macrons Haßreden und Aufreizung zum Völkerhaß sind in Mali der französische Botschafter und zwei Sender herausgeflogen. Macron wollte „den russischen Einfluß in Afrika zurückdrängen“. Aktuell ging es um Phantasiegeschichten über eine angebliche und angeblich neonazistische Firma „Wagner“.

    — L’événement, Niger

    Mali fordert Macron auf, „sich an die negative Rolle Frankreichs beim Völkermord in Ruanda zu erinnern“.

    …“Die Übergangsregierung hat mit tiefer Empörung von den Äußerungen des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron während seiner Reise nach Guinea-Bissau am 28. Juli 2022 erfahren“, erklärte Bamako in einer Erklärung am Sonntag.

    „Tatsächlich hat der französische Staatschef während seiner Pressekonferenz falsche Anschuldigungen wiederholt, indem er behauptete, daß die malischen Behörden Beziehungen zu einer paramilitärischen Gruppe unterhielten, ohne jemals einen Beweis zu erbringen, trotz der Dementis der Übergangsbehörden. Schlimmer noch, in diesen Äußerungen sprach er von der Ausübung von Gewalt durch die malischen Behörden, die auf eine bestimmte ethnische Gruppe unserer Nation abzielt“, heißt es in der Erklärung weiter.

    „Die Übergangsregierung verurteilt diese haßerfüllten und diffamierenden Äußerungen des französischen Präsidenten aufs Schärfste und nimmt die nationale und internationale Öffentlichkeit als Zeugen für diese schwerwiegenden Anschuldigungen, die geeignet sind, ethnischen Haß zu schüren und das Zusammenleben, den Zusammenhalt und die Harmonie zwischen den Maliern zu beeinträchtigen“.

    Im weiteren Verlauf seiner Erklärung forderte Mali den französischen Präsidenten auch auf, „sich ständig die negative Rolle und Verantwortung Frankreichs beim Völkermord an den Tutsi in Ruanda in Erinnerung zu rufen, ein Ereignis, das die Menschheit noch immer traurig macht“.

    Er nutzt dieses Beispiel, um zu erklären, daß „die Übergangsregierung in weiser Voraussicht und nachdem sie die Absicht der französischen Behörden, ethnischen Haß in Mali zu schüren, erkannt hatte, den französischen Botschafter aufforderte, das malische Hoheitsgebiet zu verlassen, und die Medien France 24 und Radio France Internationale, die sich in der Republik Mali als ‚Radio der tausend Hügel‘ betätigten, suspendierte“.

    „Diese subversiven Äußerungen des französischen Präsidenten geben der Übergangsregierung Recht, die zu Recht die Zusammenarbeit mit Frankreich im Verteidigungsbereich wegen der unbefriedigenden Ergebnisse bei der Bekämpfung des Terrorismus in Mali beendet hat“, hieß es in der malischen Erklärung.

    „Darüber hinaus ist Frankreich, das stets auf die Spaltung und Teilung unseres Landes hingearbeitet hat, schlecht plaziert, um Mali Lektionen zu erteilen.

    Die Übergangsregierung fordert Präsident Macron auf, seine neokoloniale, paternalistische und herablassende Haltung endgültig aufzugeben und zu begreifen, daß niemand Mali besser lieben kann als die Malier selbst“, schrieben die malischen Behörden deutlich.

    By Sylvère Dossou – 31. Juli 2022
    https://levenementniger.com/le-mali-appelle-macron-a-se-rememorer-le-role-negatif-de-la-france-dans-le-genocide-au-rwanda/

  8. Danke für die Info, Herr Röper!
    Mir ging es so wie von Ihnen beschrieben, auch wenn ich deswegen nicht immer gleich in die Tastatur gehauen habe.

    Wenn Sie wieder „Zeit haben“ und Lust dazu – könnten Sie die permanenten Erfolgsmeldungen der „The Sun“ mal ein wenig beleuchten? Nach deren Meldungen ist ja Russland schwer in der Defensive dank der Bombendrohnen, die russische Panzer und Waffendepots zerstören.

    Im Prinzip wartet man dort nur noch auf Russlands Kapitulation…

  9. Endlich gibt es Verhaltensregelungen für den Umgang mit unsereins!
    UN sagt: „Die Welt wird NICHT heimlich von der globalen Elite manipuliert! “
    Die UNO möchte, dass Sie wissen, dass Ereignisse NICHT „heimlich hinter den Kulissen von mächtigen Kräften mit negativen Absichten manipuliert werden“und wenn Sie jemandem begegnen, der glaubt, dass sich die globale Elite verschworen hat, um ihre Macht zu festigen und das Weltgeschehen zu diktieren, müssen Sie aktiv werden.
    https://uncutnews.ch/un-sagt-gefaehrlichen-verschwoerungstheorien-den-kampf-an-die-welt-wird-nicht-heimlich-von-der-globalen-elite-manipuliert/

    1. Da ist „Uncutnews“ aber hereingefallen. Es ist die EU-Kommission. Agenda und Stil sind typisch EU. Die haben Twitter als Vertreter von Big Tech dabei, die die gleiche Agenda weltweit haben, und irgendeine Unterstelle der UNO, des Namens und der Reputation wegen.

      Die UNO ist überhaupt keine einheitliche Organisation. Kern der UNO sind Vollversammlung und Sicherheitsrat. Die Nebenorganisationen wie UNESCO, FAO, WHO unterstehen zwar den Ländern der Vollversammlung, sind aber autonom organisiert. Die sind alle mehr oder weniger korrumpiert und unter dem Einfluß von Mächten. Das sind heute eher Geldmächte als Staaten, welche ja selber unter dem Einfluß der Geldmächte sind.

      Die EU-Kommission hat also irgendeine Unterstelle der UNESCO gefunden, die ihren Namen für die Kampagne gibt, mit dem Ziel, daß Sie glauben, das sei die UNO.

        1. Die EU-Kommission sind von der Leyen und ihr Anhang. Haben Sie von denen etwas nicht Heftiges erwartet? Es ist der gleiche Mist wie in Serien von EU-Dokumenten, und wie East StratCom Task Force der EU und deren Schwarm von Propagandaagenturen. „Faktenchecker“, Kampf gegen „Verschwörungstheorien“, „Desinformation“, „Fake News“. Oder erscheint Ihnen irgendwas an diesem Geschwurbel neu, außer daß es diesmal „mit UNESCO“ ist?

          Die Unterminierung, Korrumpierung und Instrumentalisierung von Unterorganisationen der UNO betreibt die EU seit langem systematisch. Nebst EU natürlich die anderen „üblichen Verdächtigen“.

          Wußten Sie, daß UNICEF als Terrororganisation tätig war, als diplomatisch immune Nebenabteilung von Boko Haram?

          https://saharareporters.com/2018/12/14/‘sabotaging-counter-terrorism-operations’-military-sacks-unicef-north-east

          Das ist die „weichgespülte“ Version des nigerianischen Militärs, die aber den Vorteil hat, ein offizielles Dokument zu sein.

          Was da sonst so zu lesen war: Unicef hat Kinder als Terrorkuriere und Verbindungsleute zu Boko Haram benutzt und in dem üblichen Verbund mit den üblichen „NGOs“, besonders Amnesty International, Boko Haram unterstützt und die übliche Art an Schmutz- und Greuelkampagne gegen das Militär gefahren, das Boko Haram bekämpft hat.

          Die Terrororganisation UNICEF Nigeria ist keineswegs mit der UNO identisch. Aber wenn man genau hinschaut, sind Teile praktisch alle Unter- und Nebenorganisationen der UNO unter Kontrolle der gleichen Kreise und betreiben die gleiche Agenda.

      1. Nein ,Sie sind hereingefallen, und zwar gleich in dreifacher Hinsicht

        1. Die Twitterwarnung conspiracy der UN (!)
        https://mobile.twitter.com/un/status/1415749254572806157

        2. „Die UNO ist überhaupt keine einheitliche Organisation. Kern der UNO sind Vollversammlung und Sicherheitsrat. Die Nebenorganisationen wie UNESCO, FAO, WHO unterstehen zwar den Ländern der Vollversammlung, sind aber autonom organisiert.“
        Das ist ein wahrhaftig unsagbarer Unsinn.
        Ich empfehle, sich mit Geschichte, Charta und vor allem dem Aufbau der UN zu beschäftigen. Eigentlich wollte ich Sie vor dieser Empfehlung danach fragen, was die Agenda 2030 aus Ihrer Sicht ist und woher sie ihrer Meinung nach kommt, aber den schmerz Ihrer Ansicht darüber will ich mir ersparen.
        Von anderen linken weiss ich, dass sie die UN gerne verteidigen und verharmlosen. Es ist mir nicht möglich, bei jemandem wie Ihnen keine Absicht zu vermuten. Sie sind nicht ehrlich, was die Hoffnungen der Linken angeht.

        3. Uncut ist kein Portal, das eigenständige Recherchen betreibt, sondern sie veröffentlichen nach einer groben Prüfung eingehender Empfehlungen die Meldungen anderer, die sie wenn ausländischer Herkunft, übersetzen. Genau das trifft hier zu, und der Originalartikel ist wie stets unten verlinkt.
        Die Meldung wurde von hier übernommen
        https://newspunch.com/un-declares-war-on-dangerous-conspiracy-theories-the-world-is-not-secretly-manipulated-by-global-elite/
        Der Autor dort hat versäumt, auf die UN Meldung zu verlinken und statt dessen nur die Ausarbeitung der UN Unterabteilung UNESCO übernommen.

        1. @ somel „Die Twitterwarnung conspiracy der UN“

          Das zeigt, daß EU und Anhang eine Presseabteilung, die im Namen der UN agiert, unter ihrer Kontrolle haben.

          „United Nations @UN
          Conspiracy theories, rumors and lies continue to spread at a troubling speed amid #COVID19.“

          Ist ja auch unverfänglich formuliert. Wenn ich nicht wüßte, wie es gemeint ist, würde ich sogar sagen, es stimmt. Die Verschwörungstheorien, Gerüchte und Lügen, die allein Lauterbach verbreitet.

          Ansonsten die übliche Masche: Man kapert eine Stelle in der UNO, läßt durch die seine Botschaft verkünden und schreibt dann: Die UNO hat gesagt. Hat man erst genug Sprecher- und Pressestellen gekapert, sagt „die UNO“ jeden Tag; man kann den Apparat ohne und sogar gegen die Mitgliedsländer betreiben. Sehr ähnlich, wie unsere Demokratiesimulation ohne und gegen das Volk betrieben wird.

      2. 2.“Die UNO ist überhaupt keine einheitliche Organisation. Kern der UNO sind Vollversammlung und Sicherheitsrat. Die Nebenorganisationen wie UNESCO, FAO, WHO unterstehen zwar den Ländern der Vollversammlung, sind aber autonom organisiert.“

        Das ist ein wahrhaftig unsagbarer Unsinn.

        Ich empfehle, sich mit Geschichte, Charta und vor allem dem Aufbau der UN zu beschäftigen. Eigentlich wollte ich Sie vor dieser Empfehlung danach fragen, was die Agenda 2030 aus Ihrer Sicht ist und woher sie ihrer Meinung nach kommt, aber den Schmerz Ihrer Ansicht darüber will ich mir ersparen.

        Von anderen linken weiss ich, dass sie die UN gerne verteidigen und verharmlosen. Es ist mir nicht möglich, bei jemandem wie Ihnen keine Absicht zu vermuten. Sie sind nicht ehrlich, was die Hoffnungen der Linken angeht

        1. Die UN ist sozusagen die Konzer nmutter.

          Organigramm finden Sie hier
          https://www.google.com/url?q=https://www.un.org/Depts/german/orgastruktur/vn-organigramm_oktober2011.pdf&sa=U&ved=2ahUKEwiIk_q7mqj5AhW_nP0HHVueDOAQFnoECAgQAg&usg=AOvVaw3tRzOvEgffGf06zWovy-f6

          UNESCO finden Sie rechts oben im organigramm. Sie ist wie die WHO eine sog. Sonderorganisation und untersteht dem wirtschafts- und sozialrat (ECOSOC), der Bestandteil der UN ist!

          Der ECOSOC ist in der UN Charta in Kapitel X geregelt. In der Charta finden Sie auch die Regelungen bezüglich der weisungsbefugnisse des ecosoc.

        2. @ somel

          „Von anderen linken weiss ich, dass sie die UN gerne verteidigen und verharmlosen.“

          Und ich weiß, was bei so einer Art moralisierender, empörter Weltsicht, der sogar unbenannte „andere Linke“ für eine Kontaktschuld reichen, bei herauskommt. Der Unterschied Ihrer Art „Andersgrüner“ zu den „Grünen“ ist einfach, daß ihnen die Möglichkeiten mangeln, die gleiche Art Unheil anzurichten.

          Für den Schaden, die notwendige Kritik an den laufenden Agenden entgleisen zu lassen, wodurch sie auf eine personifizierende und irrationale Ebene rumpelt, reicht es aber doch. Da gerät dann alles in einen Topf, alle durch die neuen Technologien bedingten Änderungen werden zu Schwab und Great Reset.

          Als Optionen blieben nur welche, die nicht gehen, oder Schwab, alternativlos. Der wird Leute wie Sie oder Ernst Wolff sehr zu schätzen wissen.

      3. 3. . Uncut ist kein Portal, das eigenständige Recherchen betreibt, sondern sie veröffentlichen nach einer groben Prüfung eingehender Empfehlungen die Meldungen anderer, die sie wenn ausländischer Herkunft, übersetzen.

        Genau das trifft hier zu, und der Originalartikel ist wie stets unten verlinkt. Die Meldung wurde von hier übernommen https://newspunch.com/un-declares-war-on-dangerous-conspiracy-theories-the-world-is-not-secretly-manipulated-by-global-elite/

        Der Autor dort hat versäumt, auf die UN Meldung zu verlinken und statt dessen nur die Ausarbeitung der UN Unterabteilung UNESCO übernommen.

  10. Dank und gute Wünsche an Herrn Röper!

    Off topic

    Die chinesische Reaktion um Pelosi kann ich nicht ganz nachvollziehen.
    Großes Feuerwerk – wozu? Warum nicht dem Niedergang in Ruhe zusehen?

    1. Warum das für die Chinesen nicht hinnehmbar ist, will im Westen ja doch keiner verstehen. Den Verantwortlichen ist es klar gemacht worden. In diesen Tagen beginnt die Wiedervereinigung. Entweder sie findet statt, oder es wird gezeigt, wie sie stattfindet, wenn die andere Variante ausgeschlagen wird.

      „Wie ein ‚politischer Pestgott‘ hat Pelosi der Region nichts Gutes getan, sondern nur Risiken und Spannungen nach Taiwan gebracht. Einige Medien in Taiwan haben aufgedeckt, daß die DPP-Behörden ihre Einladung an Pelosi heimlich zurückgezogen hatten, aber den Empfang unter dem Zorn der US-Politikerin weiter organisieren mußten. Diese Nachricht ist sehr interessant, da sie die niedrige und zwielichtige Mentalität der DPP-Behörden und Pelosis unnachgiebige und egoistische Haltung gegenüber Taiwan anschaulich demonstriert. Sie ist ein wahrer Mikrokosmos für die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan.

      Es ist auch eine Schande und ein Trauerspiel, dem die Wiedervereinigung der beiden Seiten der Taiwanstraße ein Ende setzen wird.“

      „Zweitens werden die Gegenmaßnahmen Chinas keine einmaligen Aktionen sein, sondern eine Kombination aus langfristigen, entschlossenen und stetig fortschreitenden Maßnahmen. … Das PLA Eastern Theater Command wird ab Dienstagabend gemeinsame Militäroperationen rund um die Insel Taiwan mit gemeinsamen See- und Luftübungen … durchführen. Darüber hinaus wird die PLA von Donnerstag bis Sonntag wichtige militärische Übungen und Trainingsaktivitäten durchführen, einschließlich Schießübungen rund um die Insel Taiwan.“

      China’s countermeasures against Pelosi’s Taiwan visit won’t be one-off:
      Global Times editorial – Published: Aug 03
      https://www.globaltimes.cn/page/202208/1272069.shtml

  11. @John Magufuli

    Danke für die Darlegung des Pekinger Standpunktes / Dogmas: Annexion Taiwans – nüchtern gesagt. (Denn gefragt wurden die Bürger meines Wissens nicht.) Theoretisch wäre vielleicht sowas wie die frühen Forderungen / Vorschläge Rußlands bezüglich der Ukraine denkbar gewesen: Kein fremdes Militär / Waffen, Neutralität und dafür Souveränität irgendeiner Art.
    Der Zug ist, auch durch eigene Schuld, durch und Taipeh bleibt meines Erachtens nur noch eine gesichtswahrende Kapitulation (Punkt 1 Abreise Amerikaner plus Gepäck) mit Einpreisung gewisser Aktiva: TSC zum Bleistift. Ich hoffe, daß man diesmal auf mich hört. 🙂

    1. @ Der Hausfreund

      Von einer Annexion kann nicht die Rede sein. Die Provinz Taiwan fiel kolonialen Eroberungen zum Opfer und kommt wieder zurück. Im Parteichinesischen ist von „Insel“ Taiwan, nicht „Provinz“, die Rede. Das läßt auf einen vorgesehenen Status ähnlich der „Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China“ schließen.

      „Seit 1956 hat Hongkong Selbstverwaltung: Gouverneur, Exekutivrat, Gesetzgebungsrat (17 Mitgl., davon 4 Chinesen).“ (DTV-Lexikon)

      Die Gouverneure der Kronkolonie Hongkong wurden vom Parlament in London ausgewählt und von der Majestät ernannt. Heute hat Hongkong eine Demokratie, ein anderes System und sehr viel mehr Eigenständigkeit gegenüber Beijing als ein EU-Land gegenüber Brüssel. So ärmlich wie zu britischen Zeiten ist es auch nicht mehr.

      Taiwan ist gegenüber der „indirekten Herrschaft“ der Kolonialherren so ohnmächtig, daß es anscheinend nicht mal Pelosi wieder ausladen durfte, als das begann, seine Interessen zu gefährden. Als „Sonderverwaltungszone“ wird sich dort nicht viel ändern, aber eine gegenüber Beijing feindliche Außenpolitik, die in Washington gemacht wird, wird es nicht mehr geben.

  12. Pelosis geplanter Besuch in Taiwan|Taiwanesische Medien: Taiwanische Behörden zogen Einladung zurück, aber Pelosi bestand auf Besuch in Taiwan

    Die taiwanesische Zeitung China Times zitierte am 2. August informierte Quellen mit der Aussage, daß das Weiße Haus und das Militär der USA Pelosi von einem Besuch in Taiwan abgeraten hätten und daß die Behörden der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) die Einladung an Pelosi heimlich zurückgezogen hätten, aber erst nachdem Pelosi sie zurechtgewiesen habe, hätten sie weiterhin einen Empfang organisiert. (…)

    Der taiwanesischen Zeitung China Times zufolge soll der NSC-Koordinator für indo-pazifische Angelegenheiten Campbell am Abend des 22. Juli mit Hsiao gesprochen haben und ihm gesagt haben, dass US-Verteidigungsminister Austin Pelosi am 22. Juli über „die Sicherheitsrisiken und mögliche chinesische Einschüchterung bei einem Besuch in Taiwan zu diesem Zeitpunkt“ informiert habe.

    Campbell erzählte Xiao, daß das Weiße Haus Pelosi Mitte bis Ende Juli tagelang über die Risiken eines Besuchs in Taiwan informiert hatte, in der Hoffnung auf eine Änderung der Pläne, aber dass Pelosi zu ihrer Überraschung sehr verärgert war“ und sagte, daß sie dies nur in Betracht ziehen würde, wenn Präsident Joe Biden selbst darum bitten würde.

    Campbell sagte, daß es angesichts Bidens aktueller medizinischer und politischer Situation unwahrscheinlich sei, daß er in der Lage wäre, Pelosi persönlich umzustimmen.

    2022-08-02 – 中華人民共和國香港特別行政區 – Hong Kong, Headline Daily – 頭條日報
    佩洛西擬訪台|台媒:台當局曾撤回邀請 但佩洛西堅持訪台
    https://hd.stheadline.com/news/realtime/chi/2360407/即時-中國-佩洛西擬訪台-台媒-台當局曾撤回邀請-但佩洛西堅持訪台

    1. Edit: Hsiao, Xiao: Es handelt sich um Hsiao Bi-khim, 蕭美琴; Hanyu Pinyin: Xiāo Měiqín, Repräsentantin der Republik China (Taiwan) in den USA.

      Sollte das so stimmen, also alle zündeln in den USA, wie sie gerade wollen, und weder „Präsident“ noch NSC noch Militär (noch die „Präsidentin“ Tsai Ing-wen) können so eine verrückte alte alte Schachtel stoppen, dann gehört dieses Narrenschiff aus chinesischer Sicht versenkt. Dann haben die in Zhongnanhai endgültig jeden Respekt verloren.

      1. @John Magufuli

        du solltest auch bedenken das China nicht die USA sind. D.h. sie werden in jedem Fall verantwortungsvoll aber angemessen reagieren (d.h. zeigen, das ihre Warnungen ernst gemeint sind, aber keinen Krieg vom Zaun brechen).
        Die USA würden bei so einem Hoheitsverstoß komplett durchdrehen, da sie ja sowieso schon lange auf Krawall gebürstet sind und gierig auf jede Chance warten, einen Konflikt loszutreten.

        China ist ein weises Land. Die USA ein Land der Erwachsenen Kinder.

        1. @Aktakul
          Die Aggressionslust dürfte innerhalb des US Militärs inzwischen leicht abgekühlen, nachdem beispielsweise neuestes Spielzeug trotz bester Betreuung reihenweise ausgeknipst wird. Wie bei alten Kerlen: man möchte ja gern … 🙂

  13. Viel Erfolg bei Ihrer Recherche, lieber Herr Röper.
    Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wie Ihre Babysitterin anhöre (die ich sein könnte!):

    Gönnen Sie sich auch mal ein bisschen Erholung.
    Sie wirken stets wie ein kraftvolles Energiepaket und das ist auch gut so und bewundernswert. Aber damit das auch so bleibt, müssen die Batterien ab und zu aufgeladen werden.

    Alles Gute.

Schreibe einen Kommentar