Russlands Außenministerium kritisiert ausländische Einmischungen in Weißrussland

Die Entwicklungen in Weißrussland waren am Donnerstag auch Thema auf der Pressekonferenz des russischen Außenministeriums. Da die Lage in Weißrussland die Schlagzeilen beherrscht, habe ich diese offizielle Erklärung Russlands zu den Ereignissen in Weißrussland übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Wir verfolgen aufmerksam die Ereignisse der letzten Tage in Weißrussland. Wir sind besorgt über die Meldungen über Vorfälle im Zusammenhang mit Verstößen gegen die öffentliche Ordnung auf den Straßen einer Reihe von weißrussischen Städten, zu denen es nach den Präsidentschaftswahlen kam.

Vor diesem Hintergrund stellen wir einen beispiellosen Druck fest, der von einzelnen ausländischen Partnern auf die weißrussische Regierung ausgeübt wird. Es gibt klare Versuche, sich von außen in die Angelegenheiten des souveränen Staates einzumischen, um die Gesellschaft zu spalten und die Situation zu destabilisieren. Wir haben solche Methoden in anderen Ländern schon oft gesehen.

Wir appellieren an alle, Zurückhaltung und Besonnenheit zu üben. Wir bekräftigen unser Interesse an einer stabilen innenpolitischen Lage in Weißrussland. Wir erwarten, dass sich die Lage im Land bald normalisieren und beruhigen wird.

Im Zusammenhang mit der jüngsten Inhaftierung russischer Bürger, einschließlich Journalisten, in Weißrussland stellen wir fest, dass die russische Botschaft in Minsk und durch Botschafter Mezentsev persönlich, der in engem Kontakt mit den weißrussischen Behörden steht, eine wichtige Rolle bei der Beilegung dieser Fragen spielt. Derzeit sind die meisten der inhaftierten russischen Journalisten bereits freigelassen worden. So kehrten S. Pegov, V. Zizdok, A. Starkov, D. Lasenko, M. Solopov, I. Pitalev, N. Telezhenko und I. Rogov nach Hause zurück. Wir danken unseren weißrussischen Kollegen für ihre unverzügliche Reaktion auf die entsprechenden Anfragen der russischen Botschaft. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Arbeit zum Schutz der Rechte russischer Bürger selbstverständlich fortgesetzt wird.

Wir erwarten auch, dass die professionelle Zusammenarbeit der Untersuchungsbehörden, Staatsanwaltschaften und anderer Behörden der beiden Länder dazu beitragen wird, die Situation um die Inhaftierung von 33 russischen Bürgern in der Republik so schnell wie möglich zu lösen. Es ist wichtig zu betonen, dass Versuche, eine „russische Spur“ bei der Organisation der Unruhen im Land zu finden, unbegründet sind. Die Spuren führen in eine andere Richtung. Die relevanten Fakten wurden der weißrussischen Seite übergeben und sind öffentlich zugänglich.

Ich möchte betonen, dass Russland ein verlässlicher Verbündeter des weißrussischen Brudervolkes war und bleibt. Wir sind sicher, dass Versuche, eine Spaltung zwischen uns zu erreichen, zum Scheitern verurteilt sind.

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

7 Gedanken zu „Russlands Außenministerium kritisiert ausländische Einmischungen in Weißrussland“

  1. Da treffen ja wieder die Richtigen aufeinander

    CFI – Canal France International wurde 1989 als Tochtergesellschaft der France Télévisions-Gruppe gegründet und wird vom französischen Außenministerium finanziert.

    Außenministerium der Niederlande welches großzügig bei der Erschaffung der Weisshelme half.

    Lithuanian Ministry of Foreign Affairs
    Lithuanian Development Cooperation

    German Marshall Fund

    Polska pomoc

    open society foundation

    amnesty international

    https://charter97.org/en/news/2020/8/13/389399/comments/

    Na dann, wird schon schiefgehen.

  2. Wichtiger „Verlink-Beitrag“ für den Autor, weil es wird nicht der letzte Artikel über Weißrussland gewesen sein können. Eben um klar festzustellen, dass Russland sehr früh und absolut klar seine eigene strategische Ausrichtung zu BelaRus-land kundtat. Dies- meiner Meinung nach- mehr für die Belarussen selbst, als für die weitere Welt.

    Russisches Aussenministerium :
    (1) Ich möchte betonen, dass Russland ein verlässlicher Verbündeter des weißrussischen Brudervolkes war und bleibt. Wir sind sicher, dass Versuche, eine Spaltung zwischen uns zu erreichen, zum Scheitern verurteilt sind.

    (2) Wir sind besorgt über die Meldungen über Vorfälle im Zusammenhang mit Verstößen gegen die öffentliche Ordnung auf den Straßen einer Reihe von weißrussischen Städten, zu denen es nach den Präsidentschaftswahlen kam.

    Zusammenfassung:
    Obige Feststellungen des Außenministeriums haben einen erweiterten Umkehrschluss und auch klaren Grund: Russland kann sich eine zweite Ukraine nicht leisten.(!)
    Entgegen sonstigen Gepflogenheiten, deshalb recht früh die Anerkennung der Wahl und genauso schnell die Festlegung, wer sich gegenüber dem Staat in Weißrussland falsch verhält.

    Nun wird die Situation von Tag zu Tag jedoch spannender. Hier absolut nicht in die Richtung, dass man befürchten müsste, Weißrussland würde zur 2.Ukraine, sondern ganz im Gegenteil. Der Wertewesten wird sich in Belarus die Zähne ausbeißen. Lukaschenko wird das gesamte Getöse einfach ins Leere laufen lassen. Die schon beratende Handschrift Russlands, dass sich ein Innenminister entschuldigt, die Spaziergänger, auch gleich mit einkassiert zu haben… führt dann zu den beabsichtigten Rektionen der „Politikmachenden Wertewesten-Presse.“

    Innenminister entschuldigt sich, So die Tagesschau
    (..) Es war das erste Mal seit Tagen, dass der Machtapparat unter Lukaschenko, der als letzter „Diktator Europas“ gilt, einlenkte. Tausende hatten auch am Donnerstag seinen Rücktritt gefordert. Staatsmedien berichteten, dass Lukaschenko am Donnerstagabend selbst angewiesen habe, sich um die Lage der Gefangenen zu kümmern. Er reagiere damit auf die Proteste von Arbeitskollektiven in den Staatsbetrieben der Ex-Sowjetrepublik.(..)

    Der gesteuerte Protest der Arbeitskollektiven ….
    Prügel – in Belarus- werden die Dienste im Geheimen bekommen, dass ist das Einzige Ergebnis. Und natürlich werden die Führungen der Staatsbetriebe „in die Mangel genommen“. Und es wird sich herausstellen, dass sie eben mit Versprechungen und Geld dazu gebracht wurden, ihre Leute von den Maschinen weg, auf die Strasse zu schicken….

    Die überschätzte Eigen-Macht des Kindergarten-Wertewestens…

    Wie immer, der Maas ist der dusseligste von allen Aussenminister der EU… Er bestellt den Botschafter ein der Weissrussen. Bestätigt so den Botschafter Lukaschenkos in der BRD..
    Er droht öffentlich die Rückkehr zu EU-Sanktionen an und verhilft so Russland eben, dem Luky mal klar zu zeigen, wohin sein „Arschriecher-WestSchmusekurs“ dann führt. Und die Amis, die Obernarren sagen den Weißrussischem Volk ganz klar, dass sie auch kein Öl – und Gas mehr liefern..
    Die Polen wollen vermitteln und bieten öffentlich an, den Laden wieder auf Vordermann bekommen zu wollen, sobald Lucky Neuwahlen ansetzt, nachdem er zurückgetreten ist….

    Und so werden wir mehr und mehr aus Weißrussland hier lesen können, wie sich die Situation im Sinne der angestrebten Union mit Russland wird entwickeln. Besser kann es für Russland gar nicht laufen, als eben so. Und Lukaschenko wird natürlich seine Macht in Belarus behalten . Dies, genauso wie die Oligarchen, welche Putin zum Start auch unterstützten. Sie konnten ihre schwarzen Seelen weiter vergolden.

    Und die Gewalt-Maidan-Strategie ?

    Lukaschenko hat seine Soldaten- und Polizei-Truppen im Griff. Das absolut professionelle Vorgehen, Massen auseinander zu treiben, ohne Blutbesudelte Leichenberge zu hinterlassen, die man vor den Kameras nicht schnell genug beseitigen kann, zeugen von jahrelanger Vorbereitung , eben auf solche Situationen. ( Und (Lächel)… die deutschen Bundespolizisten machten eben auch gar keinen so schlechten Job in Belarus..)

    Nur ein par von den Geheimdienstler werden Blut und Wasser schwitzen, die nämlich, welche die Fabrikdirektoren nicht auf der Pfanne hatten, sie zu checken…

    1. Noch lebt das Hochgefühl der MaidanOrganisatoren in Berlin.

      6 Jahre schon sage ich, spätestens in einem halben Jahr ist der Spuk vorbei. Doch irgendwie schaffen es die Ukrainer am Leben zu bleiben.
      Irgendwie, auch eben wegen Weißrussland, dass an den gelieferten RUSSISCHEN Kohlenwasserstoffen – Endprodukte Diesel , Schmierstoffen – Donbass-Steinkohle- usw. verdiente. Russland ließ ihn machen. Machen, trotz eigener Sanktionen gegen die Ukraine.

      Ich sags ja ungern… doch irgendwie sehe ich da im Kreml jemand sitzen, der die westlichen Reaktionen steuert. Ich sehe sein Lachen…. besonders über des deutschen Oberhampelmann, der mal gerade wieder sich von Lawrow musste sich einiges anhören…. Zigarettenqualumnebelt … (Grins)

      Für mich momentan nur noch nicht ganz klar, MIT dem Weißrussen zusammen…oder doch …?
      Warum?
      Diese dermaßen stark öffentlich praktizierte Anti-Russische Vorgehensweise des „Weißrussen von Putins Gnaden“ , der speziell nun die russischen Journalisten einkerkerte… Ja sogar russische Ex-Soldaten ins Knast-Paradies stecken ließ… Dann sich mit Selenskyi schon fast ( Ja FAST -grins ) auf eine Auslieferung einigte…. das alles sieht dermaßen für denjenigen als „Nu macht mal ihr Wertewesten-Deppen“, aus, dass man schon fast ein bisschen ängstlich wird, dass die Qualitätsmedien es dann doch etwas zu früh merken, dass nicht sie der Puppenspieler sind, sondern sie selbst, sind die Deppen der Welt.

      Jau… warten wir mal ab…

  3. In der deutschen Presse lese ich einige mir merkwürdig vorkommende Formulierungen zu der Frage, warum es bei der Wahl in Belarus keine internationalen Wahlbeobachter gab. Da heißt es, die seien „nicht erwüncht“ gewesen, oder es wird einfach konstatiert, dass keine da waren. Ist Belarus nicht Mitglied der OSZE? Hätte die OSZE nicht routinemäßig Wahlbeobachter angemeldet oder angeboten bei einer Wahl, bei der schon Wochen vor dem Termin immer wieder die Vermutung geäußert wurde, es werde dabei nicht mit rechten Dingen zugehen? Hat die Regierung von Belarus solche Angebote abgelehnt, oder gab es keine?

  4. Es gibt aber Parallelen zur Ukraine. Luka hat sich überlebt, wie damals Janukovic. Luka versucht, in 2 Richtungen zu kriechen, um den einen gegen den anderen auszuspielen. Bei Putin klappt das nur nicht so richtig, bei dem Wertwesten schon eher. Weißrussland ist ohne Russland nicht lebensfähig, genauso wie seinerzeit die Ukraine. Russland hat Milliarden an Weißrussland gezahlt. Die ganzen sozialen Errungenschaften dort zum Beispiel würde es ohne diese Zuwendungen nicht geben. In Weißrussland gibt es fast keine Arbeitslosen, ok, sie verdienen dort nicht so viel, aber fast alle haben Arbeit. Die Städte sind sauber und es gibt wenig Kriminalität. Das alles würde sich bei einer Abkehr von Russland schlagartig ändern. Unsere Heuschrecken fallen ein, Betriebe werden geschlossen, da es für die meisten weißrussischen Produkte im Westen keine Abnehmer gibt. Arbeitslosigkeit wächst, damit auch Unzufriedenheit und Kriminalität. Luka wird ebenfalls wie der Ukrainer nach Russland fliehen müssen, usw. Das Luka bei der Wahl seine Finger im Spiel hatte, bin ich bereit zu glauben. Bisher hab ich aber keine Beweise dafür gesehen. Aber es war dumm, 80,08% zu veröffentlichen. Das sind ja fast kommunistische Werte! Hätte er es bei z.B. 73% gemacht, hätte es besser ausgesehen. Das jetzige Theater hätte es aber auch nicht verhindert.
    Ich möchte zwei Äußerungen zu der Situation von Bekannten, zuerst aus Weißrussland, wiedergeben, „Die hohen %-Werte der letzten Wahlen waren natürlich manipuliert, aber er hätte auch ohne Manipulation deutlich gewonnen, weil das Volk hinter ihm Stand.“ Eine zweite Aussage einer Ukrainerin, „Sind die denn verrückt in Minsk? Weißrussland war für uns immer wie ein Paradies. Sehen die nicht, was mit uns in der Ukraine passiert ist?“
    Das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine war damals der Knochen, den man dem Volk hingeschmissen hat. Nach 6 Jahren ist immer noch nichts passiert. Durch den Verlust des Handels mit Russland und der fehlenden finanziellen Unterstützungen aus Russland ist die Ukraine de facto Pleite.
    Das steht des Weißrussen auch bevor. Das billige Gas und das russische Öl, das dort verarbeitet wird und dann wieder exportiert wird und von dem Weißrussland lebt, fällt dann weg oder wird so teuer, dass sich eine Verarbeitung nicht mehr rechnet. Es geht wieder mal nicht um die Menschen, um das Volk, sondern nur darum, dass die Nato weiter an Russlands Grenzen heranrobbt. Die Amis werden sich diese Chance nicht entgehen lassen und die EU wird so dumm sein, das zu unterstützen und somit finanziell, denn das wird neben den Finanzkrisen, Corona, Ukraine und den ganzen militärischen Ausgaben, um den USA nachzuschleimen, das nächste Eurograb. Irgendwie werden die Amis die EU schon kaputt kriegen. Zu Lasten der Menschen. Weitere Raketen werden an Russlands Grenzen aufgestellt, die Gegenseite reagiert ebenfalls mit Aufrüstung, bis dann, na endlich, aus Sicht der USA, der letzte Krieg auf diesem Planeten beginnt.

  5. Hab mir jetzt mal die Seite bissi angesehen und bin erstaunt.

    https://twitter.com/LinkeviciusL/status/1288009689490432000/photo/1

    Ein Blick hinter die Kulissen, so ungehindert „Masken frei“ schlemmen, plaudern und vom Groß polnischen Reich zu träumen.
    So von Gottes Gnade und so.

    https://twitter.com/LinkeviciusL/status/1289441505606660096

    „Ein weiteres wichtiges Jubiläum für #Lithuania und #Poland: Vor 500 Jahren wurde Sigismund II. Augustus, der König von Polen und Großherzog von Litauen und der erste Herrscher des polnisch-litauischen Commonwealth, geboren. Wir sollten stolz auf unsere jahrhundertelange gemeinsame Geschichte sein.“

    Reaktionen:
    „Ich hoffe aufrichtig, dass alle unsere Nationen (Weißrussland, Estland, Lettland, Litauen, Polen und die Ukraine) eine engere Zusammenarbeit und vielleicht eine neue Union überdenken können. Unser Erbe ist auch unsere Verpflichtung für die Zukunft.“

    „ja, und wir können alle polnisch sprechen und den zloty benutzen“

    Schon erstaunlich wohin sich da Menschen begeben wollen. Hat man die Einwohner dazu schon befragt?
    Ich dachte die sind alle so stolz auf ihre Unabhängigkeit.

    Und wenn man darüber nicht redet dann über ein Atomkraftwerk in Weissrussland das natürlich super gefährlich ist und deshalb soll der Neubau nicht ans Netz. Natürlich hilft die EU dabei und vergisst ihre eigenen Bruchbuden die schon ca. 40 Jahre von Störfall zu Störfall eilen. Auch finanziert die EU in der Ukraine Atomkraftwerke, aber das ist nur nebensächlich.

    Ganz wichtig, Russlands Geschichtsfälschung, darf nicht fehlen.

    https://twitter.com/LT_MFA_Stratcom/status/1289920586815168512

    „Russlands Versuche, die Geschichte mithilfe der sowjetischen Manipulation von „Statistiken und Fakten“ neu zu schreiben, werden fortgesetzt. Eine solche „Befreiung“ wurde zu einer Tragödie von 50 Jahren Besatzung, Morden und Deportationen. Beruf ≠ Befreiung. Flagge von Litauen ehrt alle Opfer totalitärer Regime.“

    Reaktionen:
    „Es ist großartig, dass die UdSSR gekämpft und geholfen hat, die Nazis zu besiegen. Es ist auch großartig, dass die sowjetische Diktatur von der Demokratie und vom russischen Volk besiegt wurde. Hoffen wir, dass das große russische Volk eines Tages endlich die Freiheit erobert, die es verdient.“

    „Sooo sollten sie nur das litauische Volk den Nazis überlassen?“

    Ist doch eine nicht unerhebliche Frage oder? Auch die Differenzierung ist nicht unwichtig wenn man Geschichte ehrlich schreiben will.

    Aber erstaunlich wie selbstverständlich die EU sich in weissrussische Entscheidungen einmischen soll. Ist Weissrussland in der EU?
    Es wird im Hintergrund genau so agiert wie in der Ukraine damals. Wo käme man auch hin wenn ein Land selbst frei entscheidet.
    Und auch beim Umsturz in der Ukraine haben die Großfürsten-Träumer ihre Finger im Spiel gehabt.

    Aber schon praktisch wenn man nicht selbst kämpfen muss dafür gibt es ja die NATO-Friedensengel.

    https://twitter.com/NATO/status/1290287605624573952

    https://twitter.com/Lithuanian_MoD/status/1290675475749183488

    https://twitter.com/LithuaniaMFA/status/1291296514149683200

    https://twitter.com/USEmbVilnius/status/1291679341559021568

    Aber Hauptsache man überschlägt sich wegen Weißrussland.
    Da bekommt man glatt das Gefühl Weißrussland ist schon Kolonie der alten polnisch/litauischen Reiches.

    Immerhin stellt man ja schon Forderungen an die Untertanen.

    https://twitter.com/lithuaniamfa

    https://www.welt.de/politik/ausland/article213499486/Weissrussland-Warum-sich-das-kleine-Litauen-mit-Lukaschenko-anlegt.html

Schreibe einen Kommentar