Durch die Hintertür

Deutschland stellt die Ausgabe von Visa für Russen de facto ein

Das deutsche Außenministerium hat die neuen Regelungen für die Visavergabe an Russen präzisiert. De facto stellt Deutschland die Ausgabe von Visa für durchschnittliche Russen damit ein.

Wenn Russen in die EU oder Menschen aus der EU nach Russland reisen wollen, benötigen sie dazu ein Visum. Normalerweise werden für Privatreisen Touristenvisa beantragt. Das war bis vor kurzem kein Problem, denn es gab ein Abkommen zwischen der EU und Russland über gleiche Bedingungen für die vereinfacht Vergabe solcher Visa. Dieses Abkommen hat die EU gebrochen, denn sie hat es ohne Einhaltung der in dem internationalen Vertrag vorgesehenen Fristen ausgesetzt.

Das deutsche Außenministerium hat nun Details darüber bekannt gegeben, wie die deutschen Konsulate in Russland in Zukunft bei der Bearbeitung der Visa vorgehen sollen. Eines der Dokumente, die Russen beim Visaantrag vorlegen müssen, ist eine Bestätigung ihrer Bank, dass auf ihrem Konto ausreichend Geld vorhanden ist, um die Reisekosten zu begleichen.

Da wegen der Sanktionen der EU russische Kreditkarten in der EU nicht mehr funktionieren, werden keine Bestätigungen russischer Banken mehr anerkannt. Nun wird gefordert, dass Russen Bestätigungen europäischer Banken vorlegen müssen. Nur welcher normale Russe hat schon ein Konto bei einer Bank in der EU? De facto hat Deutschland damit die Visaerteilung für normale Russen eingestellt.

Wenn man bedenkt, dass der Westen am liebsten erreichen möchte, dass die Russen mit ihrer Regierung so unzufrieden werden, dass sie sie am Ende stürzen, muss man sich über die Dummheit der Verantwortlichen in der EU wundern. Mit solchen Entscheidungen, die nur die einfachen Russen treffen, bestätigen sie genau das, was die russische Regierung sagt: Der Westen führt keinen Kampf gegen die russische Regierung oder für die Ukraine, sondern einen Kampf gegen alles Russische und gegen jeden einfachen Russen. Damit hat der Westen der russischen Regierung sogar geholfen, sodass nun die große Mehrheit der Russen hinter ihrer Regierung steht.

Über die europäische Entscheidung hat die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet und der Vollständigkeit halber habe ich die TASS-Meldung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Das deutsche Außenministerium bezeichnet die verschärfte Visumspflicht für Russen als Anpassung an EU-Regeln

Der Sprecher des Ministeriums Christopher Burger sagte, dass die Sanktionen gegen russische Banken es russischen Bürgern nicht erlauben, ihren Aufenthalt in Ländern der Schengen-Zone zu finanzieren

Die Verschärfung der Visabestimmungen für russische Staatsbürger durch Deutschland ist eine Anpassung an die gesamteuropäischen Vorschriften. Das sagte Christopher Burger, Sprecher des deutschen Außenministeriums, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz.

„Grundsätzlich muss man unterscheiden: Nicht die Bundesregierung verschärft [die Regeln], sondern die Europäische Kommission hat die angepassten allgemeinen Regeln für die Erteilung von Schengen-Visa auf Russen ausgeweitet“, sagte er. Burger wies darauf hin, dass die gegen russische Banken verhängten Sanktionen russische Bürger daran hindern, ihren Aufenthalt im Schengen-Raum zu finanzieren, so dass beispielsweise für die Erteilung von Touristenvisa jetzt Nachweise von in der EU tätigen Finanzinstituten vorgelegt werden müssen. Ihm zufolge steht die jüngste Anpassung der Vorschriften „im Zusammenhang mit der neuen allgemeinen Vorschrift der Europäischen Kommission.“

Zuvor hatte das Ministerium gegenüber der TASS angegeben, dass die neuen Regeln in den Visazentren der Bundesrepublik Deutschland seit Ende September in Kraft sind. Und das deutsche Außenministerium wies darauf hin, dass russische Staatsbürger bei der Beantragung eines touristischen Schengen-Visums auch Kontoauszüge von Drittländern vorlegen können, und nicht nur von Mitgliedern der Europäischen Union. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass es möglich ist, im Schengen-Raum Geld von ihren Karten abzuheben.

Am 6. September billigte die Europäische Kommission einen Vorschlag zur vollständigen Beendigung des Visaerleichterungsabkommens mit Russland. Durch die Aussetzung des Abkommens erhöhen sich die Kosten für ein Schengen-Kurzzeitvisum von 35 auf 80 Euro, die Anzahl der für die Beantragung eines Visums erforderlichen Dokumente und die Ausstellungsdauer auf maximal 45 Tage. Außerdem haben die EU-Länder mehr Möglichkeiten, Visa zu verweigern, sie nur für bestimmte Reisedaten auszustellen oder Visa für eine einmalige Einreise anstelle von Visa für mehrere Einreisen zu erteilen. Darüber hinaus hat der EU-Rat den Mitgliedsländern die Möglichkeit eingeräumt, auf nationaler Ebene zusätzliche Beschränkungen für die Einreise von Russen zu verhängen, bis hin zur Aufhebung bestehender Visa an der Grenze aus Sicherheitsgründen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

111 Antworten

      1. @ Humml sagte…

        „““ Das können wir, glaube ich, vergessen. Die kommen nicht mehr,
        selbst wenn wir sie auf Knien anflehen würden … „““

        Die Russen werden sicherlich nicht kommen …… warum sollten sie in
        ein Land kommen, dass sich schon wieder als Speerspitze für BARBAROSSA 02
        aufgestellt hat.

        Außerdem hausen hier ca. 3 Mio Neonazis, – können auch weniger sein ??? – die ihr
        Unwesen betreiben & anderen ihre die Taten versuchen in die Schuhe zu schieben.

        Vielleicht sogar den Russen …. auch Nichtchristliche werden beschuldigt.

        Zu lesen in einem Buch, dass ein Aussteiger geschrieben hatte.

        1. Wiederbetätigungsverbot vor einer Revision? – 23. 10. 2022

          In den zurückliegenden Jahren war es auffallend, wie ignorant die westlichen Regierungen darauf reagierten, wenn es um die Formationen des „rechten Sektors“
          in der Ukraine ging.

          Es spielte keine Rolle, in welchem Umfang heutige Kräfte sich auf jene zurückführten, die in der Vergangenheit für die schlimmsten Verbrechen überhaupt die Verantwortung getragen haben.

          Auf welchen Maßstab der politischen Ignoranz wir uns alle einstellen müssen, wurde deutlich, als ein geradezu randalierender Botschafter der Ukraine in Deutschland sich offen zu einer Symbolfigur jener Zeit bekannt.

          Noch verwerflicher ist allerdings das Schweigen im Westen von denjenigen Kräften, die gerne in diesem Zusammenhang „rote Linien“ aufzeigen,

          wenn es darum geht, eigene Machtpositionen dadurch zu sichern, dass politische Gegner in eine diffamierende Ecke gestellt werden.

          Faschistische oder nationalsozialistische Bezüge werden NATO und EU-geadelt, wenn es anders nicht mehr geht und solange das NATO-und EU Mantra garantiert bleibt.

          Nach der Ukraine ist jetzt Italien das nächste Beispiel, zu was Unterstützung geleistet werden kann, wenn gültige Anleihen durch politische Bruder-Bünde bei der „Schwarzhemden-Vergangenheit“ gemacht werden.

          Die Verzweiflung in Washington und Brüssel muss riesengroß sein,

          wenn schleichend in Europa die Geister der Vergangenheit regierungsamtlich wieder hoffähig gemacht werden.

          Es erinnert fatal an jene Zeit, als transatlantische Repräsentanten in München einem im Absturz begriffenen Herrn Hitler tatkräftig unter die Arme griffen.

          Die Zielrichtung war damals wie heute eindeutig.

          Man musste sich nur gegen die Russen instrumentalisieren lassen, dann war man bei der großen Sause dabei………………..

          Weiter…
          https://www.world-economy.eu/nachrichten/detail/wiederbetaetigungsverbot-vor-einer-revision/

    1. Wie soll dass möglich sein wenn sich Russland schon an der Ukraine die Zähne ausbeißt? Die NATO hat hohe Luftüberlegenheit. Russische Panzer, auch nur in der Nähe von Deutschland, wäre wie Dosenschießen.

      1. Die Panzerkeile und die Sturzkampfbomber – die Kriegsführung des Führers war so schnell, daß es „Blitzkrieg“ genannt wurde. Die Gegner wurden überrumpelt, da sie im Geiste noch beim I. Weltkrieg waren.

        Nun sind Sie im Geiste noch beim II. Weltkrieg. Der III. findet durch geopolitische Verschiebungen statt und ist für die Faschisten eigentlich verloren, seit sich Indien, Afrika, sogar Saudi-Arabien und Turkiye für die „multipolare“ Seite entschieden haben.

        Daneben eine kleinere Schießerei in der Ukraine, wohin die EU ihre Arsenale und Ökonomien zum Schreddern liefert. Der Schredder schreddert sehr gut, сделано в России, den hat Genialissimov entworfen. Der braucht noch einige Monate, um seine volle Wirkung zu entfalten.

        Auf die Panzerkeile und Luftschlachten können Sie lange warten. Wenn „Unsere“ es so weiter treiben, kommen einige „Dolche“ mit Hyperschall – die knacken sogar den atomsicheren Führer*innenbunker ganz ohne Atom – und ein paar Raketenschwärme. Dagegen könnten unsere Schwangerschaftsuniform*innen nur was tun, wenn sie S400 hätten.

        1. Was der Westen an die Ukraine geliefert hat sind hauptsächlich Altbestände und dann noch ein ganz kleiner Anteil modernes Material. Mit modernen Panzern, Kampfjets, Kampfhubschraubern, Langstrecken-Drohnen oder Cruise-Missiles hatte es der Russe bis jetzt kein einzige Mal zu tun. Die Bundeswehr mag ja keine Vorzeigearmee sein, aber die NATO ist viel größer. Alleine was die USA in Europa stationiert haben, dürfte der russischen Armee fast ebenbürtig sein.

          1. „Die afghanische Regierung besitzt die Fähigkeit und die Kapazität, sich selbst zu verteidigen“, sagte Kirby und fügte als Beweis hinzu, daß sie über 300.000 Soldaten und Polizisten verfüge. „Sie verfügt über eine moderne Luftwaffe – eine Luftwaffe übrigens, zu der wir weiterhin beitragen und die wir verbessern wollen. Sie haben moderne Waffen; sie haben eine Organisationsstruktur. Sie haben eine Reihe von Vorteilen, die die Taliban nicht haben. Die Taliban haben keine Luftwaffe, die Taliban besitzen keinen Luftraum, sie haben eine Menge Vorteile.“

            UrduPoint / Pakistan Point News-August 10th, 2021
            Talks Continue With Pakistan Over Safe Havens For Terrorists: Pentagon
            https://www.urdupoint.com/en/pakistan/talks-continue-with-pakistan-over-safe-havens-1322877.html

              1. Dort hat eine Kriegskoalition aus 50 Ländern, darunter die ganze NATO und EU, 20 Jahre Krieg geführt und gegen Turbansandalen verloren. Heute nimmt der Taliban-Außenminister Amir Khan Muttaqi an den Runden der Großen teil, Wang Yi, Sergeij Lavrov, um die Zukunft Europas zu regeln.

          2. Sechs Tage später: „Mission erfolgreich erfüllt“

            „Wir evakuieren die Botschaft, verbrennen Dokumente, Biden hat die Truppen aufgestockt … Hier geht es nicht nur um die allgemeine Idee, Afghanistan zu verlassen. Es geht um einen übereilten und ungeschickten Abzug. Wie konnte Präsident Biden das so falsch machen?“ …

            „Präsident Biden will einen ‚Saigon-Moment‘ vermeiden, eine Anspielung auf die übereilte und demütigende Evakuierung der USA aus Vietnam. Aber befinden wir uns mit dieser Truppenaufstockung, die die Amerikaner aus Afghanistan abziehen soll, nicht bereits mitten in einem Saigon-Moment?“ fragte sich Tapper laut.

            „Nein, das sind wir nicht. Denken Sie daran, dies ist nicht Saigon … Wir sind vor 20 Jahren mit einem einzigen Auftrag nach Afghanistan gegangen. Und diese Mission bestand darin, mit den Leuten fertig zu werden, die uns am 11.9. angegriffen haben. Diese Mission haben wir erfolgreich erfüllt.“

            US Secretary Of State Grilled On TV Over Talibans‘ Takeover Of Afghanistan
            UrduPoint / Pakistan Point News – 16th Aug, 2021
            https://www.urdupoint.com/en/miscellaneous/us-secretary-of-state-grilled-on-tv-over-tali-1327223.html

          3. Taliban veranstalten Militärparade mit in den USA hergestellten Waffen

            Taliban-Truppen haben in der afghanischen Hauptstadt Kabul eine Militärparade mit erbeuteten US-amerikanischen Panzerfahrzeugen und russischen Hubschraubern veranstaltet.

            Die Parade fand am Sonntag anlässlich des Abschlusses von 250 frisch ausgebildeten Taliban-Soldaten statt, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Enayatullah Khwarazmi.

            Während der Übung fuhren Dutzende gepanzerte M117-Sicherheitsfahrzeuge aus den USA langsam eine Hauptstraße in Kabul auf und ab, wobei Mi-17-Hubschrauber über ihnen patrouillierten, und Soldaten mit amerikanischen M4-Sturmgewehren trugen.

            Kabul (ParsToday/PressTV) – Nov 15, 2021
            https://parstoday.com/de/news/middle_east-i63464-taliban_veranstalten_militärparade_mit_in_den_usa_hergestellten_waffen

            1. Vor eigen Tagen habe ich ein weiteres „Mosaiksteinchen“ gefunden. In einer Diskussonsrunde sagte der grossartige Peter Scholl Latour (sel.), +-: …“Die USA/Nato sollte Russland dankbar sein, denn ohne ihre Einwilligung und Territorium?/Luftraum? könnte die Nato überhaupt keinen Krieg in Afghanistan führen.“…

              Unter der Prämisse, dass es Anhaltspunkte wie auch Versprecher gibt, dass der Westen vom Russischen Einschreiten in der UA keineswegs überrascht gewesen sein kann, muss man sich auch fragen ob der Abzug aus Afghanistan nicht auch wegen dieses Teilaspekts (Hauptaspekts?) erfolgt sein muss?

          4. @kritischer Nachfrager

            „Was der Westen an die Ukraine geliefert hat sind hauptsächlich Altbestände und dann noch ein ganz kleiner Anteil modernes Material.“

            Eine Illusion 😀 HIMARS, M777, Leopard usw sind alles aber keine „Altbestände“. Und die Javelins + Stinger sind NATO-Standard. Sie können nur keine Luftschlachten mehr abhalten (auch die NATO selbst nicht!), weil Russland die Flugplätze in der Ukraine weitgehend zerstört hat und obendrein das beste Luftabwehrsystem der Welt haben. Sie würden mit den schönen F-35 Bombern quasi ein Tontaubenschießen veranstalten (eine Einzige S-500 Station kann bis 22 Ziele gleichzeitig anvisieren)

            1. „(eine Einzige S-500 Station kann bis 22 Ziele gleichzeitig anvisieren)“

              Korrekt dargestellt, anvisieren klappt, treffen… schaun mer mal. 😉

              Nein aber ganz ehrlich, bewegliche Ziele zu treffen ist gar nicht so einfach, schon gar nicht auf ca. 100km Entfernung. Es ist einfach nur Blödsinn was da überall in den Lastenheften steht, das sind bestenfalls die sprichwörtlichen Laborwerte.

            2. Die Landstreitkräfte der Ukraine waren auf bestem NATO-Stand, gut ausgebildet, in acht Jahren Krieg kampferfahren (sie kamen reihum in den Donbass). Unter ihnen ein Anteil echter, harter, rücksichtsloser Nazis. Auch die besseren der sowjetischen Waffen waren NATO-modernisiert, dazu NATO-Strategie, NATO-Aufklärung und immer mehr auch die direkte Führung.

              Die Luftwaffe kann bei stark unterlegenen Gegnern Bombenteppiche legen und herumjagen, hat der aber eine gute Abwehr, bleiben ihr eher spezielle Aufgaben. Bei den Panzern sieht es wohl ähnlich aus. Dafür sind Raketen, Raketenabwehr und Drohnen sehr wichtig geworden.

              Wobei es eine Sache ist, das ukrainische Militär in Nähe der Kontaktlinie nach und nach zu zermahlen, eine andere sind fernere Ziele in der Westukraine und EU.

            3. Von den HIMARS-Kurzstreckenraketenwerfern wurde nur eine handvoll geliefert, ein kleiner Bruchteil des Bestands, außerdem nur mit den schwächeren Raketen. Die M777 sind die einfachsten Haubitzen der US-Armee und die wurden ohne Zielcomputer geliefert. Der Leopard oder andere NATO-Panzer waren niemals in der Ukraine.

              Und dass die S-500 Stealthjets wie die F35 überhaupt anvisieren kann ist fraglich.

              1. 16 HIMARS wurden geliefert. 5 waren im Nu kaputt, also bekamen sie Raketen mit größerer Reichweite, um selber außer Reichweite ihrer Jäger zu kommen. Die kommen aber nur mit Hilfe der NATO ins Ziel, und sind dazu sehr teuer und nicht beliebig verfügbar, und wegen der längeren Flugdauer – Reaktionszeit leichter abzufangen. Hunderte HIMARS-Raketen wurden auch in Magazinen kalibriert.

                Vor einigen Wochen waren es noch 9 HIMARS, seitdem gab es wohl weitere Verluste. Da die Russen die Viecher nun gut kennen, sind sie weitaus weniger gefährlich als am Anfang, eher wie die Totschka U noch für zivile Ziele ohne militärischen Schutz geeignet.

                Neue HIMARS für die Ukraine wurden bestellt und sollen kommen, wenn sie fertig sind, in zwei Jahren oder so. Wobei der eigentliche Engpass anscheinend bei den Raketen liegt, nicht bei den Werfern selber.

                Die F35 haben einen sehr schlechten Ruf. Als die Türkei, die sie mitentwickelt hat und sie teils bauen sollte, aus dem Programm ausgeschlossen wurde, war man dort eher froh, das gescheiterte Projekt los zu sein. Die „Tarnkappe“ scheint für die Russen kein Problem mehr zu sein.

                Ansonsten haben die Waffen der Ukraine durchweg modernem NATO-Stand entsprochen, darunter modernisierte sowjetische. Viel ist davon nicht mehr übrig.

              2. – HIMARS-Rakenten wurden haufenweise geliefert und haben haufenweise Zivilisten „neutralisiert“, in anbetracht von 150.000,- $ pro Stück kann man da jetzt keine 10 Millionen Einheiten erwarten.
                – Moderne Artillerie ohne Zielcomputer ist eine bizarre Vorstellung.
                – NATO-Panzer liegen zuhauf ausgebrannt in der Ukraine und sind jetzt auch technisch nix besonderes.
                – Unsichtbare Stealthjets hat es nie gegeben! Moderne Kampflugzeuge wurden optimiert um nicht mit einer 5.000,- $ Rakete vom Himmel geholt zu werden. Heute braucht man halt ne 10.000,- $ Rakete. Niemals waren „Stealth“jets unsichtbar.
                – Die F35 muss man nicht abschiessen, die kann man einfach fliegen und abstürzen lassen. Korruption ist kein Motor zur militärischen Überlegenheit.

                1. Für zivile Ziele reichen die Zielcomputer, denn entweder die sind bekannt und immobil, wie das Gefängnis Jelenovka, oder „Terrorkuriere“ geben über Telefonketten die aktuellen Ziele durch. Für militärische Ziele in größerer Entfernung bekommen die HIMARS, soweit mir bekannt, Zieldaten von NATO-Stellen, wo die gerade sind.

          1. Daher sieht ein unsichtbares Flugzeug im Meterbereich des sowjetischen Radars wie eine große, fette Fliege aus. Um eine solche Fliege zu verpassen, muss man blind sein.
            Ja, die Idee eines solchen unsichtbaren Flugzeugs wurde den Amerikanern vom KGB zugeworfen. Es wurde sogar eine Dokumentation darüber gedreht.

          2. an John Magufuli:

            Ist ja fast wie bei der Hummel. Die weiss ja auch nicht, dass sie aus aerodynamischen Gründen nicht fliegen kann. Fliegt aber trotzdem.

            Das englische Wort „bumble-bee“ (schusslige Biene) ist eines meiner Lieblingswörter für dieses putzige Tierchen.

            🌺

    2. Die blau-weiß-rote Fahne liegt neben der schwarz-rot-goldenen bei uns im Schapp um zu gegebener Zeit ans Licht des Tages geholt und zusammen zur Begrüßung der russischen Soldaten am Balkon aufgepflanzt zu werden. Wir freuen uns darauf.

  1. Diese mafiose visa-regelung folgt nahtlos den US-Gepflogenheiten! Wer mit US Visum nach den USA fliegt riskiert dort am Flughafen festgehalten, stundenlang verhört und anschließend gleich wieder abgeschoben zu werden! D.h. Rückflug ad hoc auf eigene Kosten! Der andere Rückflug verfällt und das alles obwohl die US Botschaft das ja eigentlich bereits VOR Erteilung des Visums hätte festgestellten können! Denn wozu braucht es sonst ein Visum!??
    Aber wir werden auch das zu ertragen haben, bis dieser Alptraum eines verkauften Nazi-Regimes wieder von uns genommen werden wird!
    Wann wird der Rest der deutschen Bevölkerung endlich aufwachen!??

    1. „Wann wird der Rest der deutschen Bevölkerung endlich aufwachen!??“

      Ich nehme an, erst wenn es keine Schweinshaxe und keine Torte mehr gibt die man sich hineinstopfen kann während man sich die beliebten Verdummungssender im TV ansieht.

  2. Diese Reisebeschränkungen muss man mal im Zusammenhang mit der Zeit vor 1990 betrachten. Damals hatte die DDR Reisebeschränkungen, auch weil sie nicht in der Lage war Ihren Bürgern genügend „Westgeld bereit zu stellen, damit sie im westlichen Ausland damit bezahlen konnte.
    Was war das Geschreie groß, die DDR sei ein Gefängnis, weil es die seine Bürger nicht frei lasse. Jetzt beschließen die selben Leute Reisebeschränkungen und erklären sich als Demokratie, und zwar als die einzig wahre.
    Übrigens gab es damals für alle die doch Reisen konnten im Westen sogar Begrüßungsgeld….
    Auch das ist eines von tausenden Beispielen, das diese „Demokratie“ absolut nichts mit Demokratie zu tun hat.

    1. Nun Sie erwähnen da einen ganz entscheidenden Punkt, der nie Erwähnung findet. Wir hatten eben eine prinzipiell abgeschottete „Binnenfinanzwirtschaft“ – das war so gewollt, und wir können uns jetzt sicher sehr lange darüber streiten, ob das so eine gute Idee war …

      Der Standardsatz den wir immer wieder und überall zu hören und zu lesen bekommen, lautet doch: „Die Mauer wurde gebaut, um uns einzusperren, uns die „Freiheit“ zu nehmen“. (Und bei Freiheit verstehen die Liberalen überhaupt keinen Spaß.)

      Wenn ich hier schreiben täte, daß die Mauer gebaut wurde, um uns unsere Freiheit zu erhalten, wäre die wohl verständnisvollste Reaktion eine verständnisloses Kopfschütteln, so in der Art „Nein du hast keinen großen Kopf – hier hast du nen Keks“ (Vielleicht kennt einer das Spiel).

      Deshalb werde ich natürlich derart Absurdes nie äußern … niemals nicht …

      1. Die DDR hatte zwei Finanzsystem, das von Ihnen genannte Binnenfinanzsystem, auf das sich immer bezogen wird, wenn behauptet wird, die DDR sei pleite gewesen.
        Daneben gab es noch ein hochprofitables Außenwirtschafts-Finanzsystem, das gerne unterschlagen wird.
        Von diesem zehren die ostdeutschen Länder noch heute, wenn sie „Zuschüsse“ aus dem „Vermögen der SED“ erhalten.

      2. Es gab in der DDR diese Rechte der Bürger gegenüber dem sozialistischen Staat (westdeutsch: „sozialistische Anspruchshaltung“) und die Geborgenheit, die es ja nicht nur in der Propaganda, sondern tatsächlich irgendwie gab.

        Das gab im Alltag eine Art von Sicherheit und Freiheit, die der Westen schon damals in dieser Form nicht kannte. Dieses Gedrillte und Getriebene, diese Angst, etwas falsch zu machen, weil Verstöße gegen die 1000 ungeschriebenen Regeln nicht zu Strafe, aber zu „Konsequenzen“ führen, diese Rudelkontrolle schien mir in der DDR doch weit weniger ausgeprägt als in der BRD.

        1. Es ging um Ökonomie. Darum geht es letztendlich immer.
          Daß es uns letztendlich doch nicht gelungen ist, dem Status einer Kolonie der Bundesrepublik zu entkommen, ist vielleicht unsere größtes Versagen … obwohl rückblickend die Chancen da nie besonders gut standen …

  3. Ob die Vergangenheitsbewältigung nach dem 2 Weltkrieg vielleicht doch nicht so gut funktioniert hat, wie einem Glauben gemacht wird?

    Rache für Stalingrad, anders kann diese deutsche Hysterie nicht interpretiert werden.

    1. Es sind reine Revanchisten des 2. WK. Jeder Opa der Grünen hat in Russland gemordet, linientreue Nazis und Rassisten. Die Nachfahren wollen Rache und werden wieder in Truemmern enden.

    2. Nein das ist keine Rache fuer Stalingrad, die deutsche Regierung fuehlt sich derzeit sicher im Schoss von Onkel Sam, deshalb riskieren die so ein dickes Maul, wenn das mal nicht nach inten losgeht, irgendwann ist der Krieg vorbei und wenn der Russe Sieger ist wird er nicht vergessen haben wie der ehemalige Wirtschaftspartner BRD sich verhalten hat

  4. Was wollen die Russen in der Treuhand BRvonD (suchen)? Es kommen eh ’nur‘ die reichen Russen; wie es weiter vermittelt wird. Und nein, dafür habe ich keinen Beweis. Eine Annahme; oder hat schon mal jemand einen armen Russen getroffen? DAS (Touristen) trifft auf alle Länder zu.LOL.
    Andererseits haben die Russen mehr wie die halbe Welt, um einen schönen/ interessanten Platz zu finden.
    Die Ausrede, die EU ist schuld hat nur eine Alibifunktion. Letztendlich MUSS (kann nur) die Treuhand BRvonD das machen, was die Besatzer GENEHMIGEN.
    Denn, nicht vergessen, DEUTSCHLAND ist besetzt!

    Nach der Ausbeutung durch die VSAmis, folgt jetzt die Deindustrialisierung- mit dem Morgenthauplan.
    Diesen haben die VSAmis seit dem Krieg nicht aufgegeben- sondern nur ruhen lassen. Meine Worte, seit ich versuche den Michel aufzurütteln. Dazu gehören Kaufmann, Hooton, Kalergie – und deren Vasallen!
    Das DIE einen ganzen Kontinent (EU) mit runter ziehen juckt DIE nicht. Der Leitspruch ist doch: ‚VSAmis zuerst‘; oder so.
    Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen- DAS sagen andere – in deren Sprache:
    https://braveneweurope.com/philip-cunliffe-morgenthau-rides-again-why-is-germany-deindustrialising

    1. das mit dem „Deutschland ist besetzt“ wollen die meisten Deutschen nicht hoeren, allerdings haben sie es doch grade zu spueren bekommen mit den Nordstream-Ereignissen.
      Onkel Sam hat „no“ gesagt ,“no is not“

  5. Der Westen führt keinen Kampf gegen die russische Regierung oder für die Ukraine, sondern einen Kampf gegen alles Russische und gegen jeden einfachen Russen. Damit hat der Westen der russischen Regierung sogar geholfen, sodass nun die große Mehrheit der Russen hinter ihrer Regierung steht.

    Wer die Verlautbarungen aus Washington und London verfolgt, der sieht doch ganz klar, daß ein langer, langer Krieg genau das Ziel der Angelsachsen ist. Selbst ein schneller Sieg der Ukraine ist überhaupt nicht erwünscht.

    Denn im Krieg sollen die anderen bluten und man selber profitieren.

    Man selber – das sind die Angelsachsen.

    Die anderen – wer ist das? Zum einen natürlich die Russen, welche man tödlich schwächen will. Aber die sind nicht das einzige Ziel. Wer ist sonst noch Ziel? Natürlich wir! Das wird zu wenig thematisiert.

    Die Deutschen sind nicht intelligent genug, die angelsächsische Strategie zu begreifen. Man muß es ihnen immer und immer wieder sagen. Alle Sanktionen und Teuerungen der Energie dienen dem Profit und den Zielen der Angelsachsen und richten sich gegen die Interessen derjenigen Kontinentaleuropäer, die nicht wie Polen oder die Balten bedingungslos den Angelsachsen hinterher dackeln.

    Und wenn man mal genau und kritisch hinschaut, dann profitieren viele der kleineren Länder in irgendeiner Weise vom Krieg. Selbst Spanien soll jetzt für Deutschland „grünen Wasserstoff“ herstellen und per Leitung durch Frankreich (péage …) nach Deutschland pumpen. Ein unbezahlbarer Wahnsinn, der uns weiter ruinieren wird.

    Die Verlierer sind die großen europäischen Kernländer, und allen voran natürlich Deutschland. Der dritte Weltkrieg braucht Verlierer, und wir werden ganz oben dabei sein, indem wir ausgelutscht werden wie ein Insekt von der angelsächsischen Spinne und ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Wir verlieren unseren Wohlstand an die anderen.

    Darum geht es und das müssen die Leute begreifen. Leider sind die meisten zu blauäugig und lassen sich von der Moralinsoße der Lügenpropaganda einlullen.

    1. Es ist vor allem hirnlos, bei tp steht, dass Spanien 2030 erst 75 % grünen Strom hat – wo soll der Strom dafür herkommen? Und die Pipeline durchs Meer ist hirnlos, erstens Reparatur, siehe Nordstream und zweitens, da können die Tanker auch nach Marseille anstatt Barcelona fahren. Wie ueblich, haben die EU Intrigen mal wieder alles vereitelt, F will keine Konkurrenz zu Atomstrom. Nur weiter so. Zu Risiken und Nebenwirkungen…

      1. Ja, Wasserstoff an sich, zumal „grüner Wasserstoff“, ist absolut hirnloser Mumpitz, mit vielen Problemen behaftet wegen der geringen Energiedichte und der hohen Flüchtigkeit.

        https://www.energie-lexikon.info/wasserstoffspeicher.html

        Das wird viel zu teuer. Das werden sich nur wenige noch leisten können. Und das ist wohl das Ziel dahinter. Den Morgenthau Plan schließlich doch noch umzusetzen.

        Wir müssen die Braunkohle reaktivieren, aus dem Schwachsinn von Paris und Kyoto aussteigen (wie lange noch die Klimalüge?), und auch wieder auf Kernkraft setzen, so daß wir wieder beim vernünftigen Zustand der 1980er und 90er landen. Zurück in die Zukunft.

        1. Wasserstoff geht schon, nur braucht man a) viel ueberschussstrom und b) am besten vor Ort speichern und dort auch verbrauchen – fuer was auch immer.

          Meine geniale erfindung: Wasserstoff fuer den brennstoffzellenzug im Zug vor Ort produzieren und dafür benötigten Strom innovativ ueber zwei Oberleitungen zuführen…. Finde den Fehler…..

        1. In Spanien ist Solarenergie ja auch sinnvoll. Besonders zur Kopplung an die Klima Anlage. Auf 53°N mit subatlantischem Klima und wolkenreichem Tiefdruckeinfluß sowie Hochnebel bei Hochdruck in der kalten Jahreszeit sieht das etwas anders aus.

    2. „Wer die Verlautbarungen aus Washington und London verfolgt, der sieht doch ganz klar, daß ein langer, langer Krieg genau das Ziel der Angelsachsen ist. Selbst ein schneller Sieg der Ukraine ist überhaupt nicht erwünscht.“

      Stimmt!

      Die Russen aber, scheinen mit ihrer Strategie der Sanfthandschuhen, das gleiche Ziel zu verfolgen. Vielleicht ist der Konflikt dem Great Reset untergeordnet und damit ein abgekartetes Spiel.

      1. Ja, diese These wird propagiert, von allen möglichen alternativen Meinungsführern, und die Leute schnappen sie auf und tragen sie weiter. Aber ich halte sie für völlig abwegig. Die Russen waren einfach, entgegen der Aussage von WWP vom 24. Februar ’22, nicht auf alle Eventualitäten vorbereitet, sondern sind spontan in diese Operation gestolpert, zudem überheblich und in anhaltender Unterschätzung des Gegners. Sie haben nicht mit der Geschlossenheit des Westblocks gerechnet, welche sehr wahrscheinlich auf dem Rücken Deutschlands erkauft ist. Denn unterm Strich zahlen wir das meiste, ohne irgendeine Art von Profit an der Sache zu haben.

        Daß Rußland in der Kriegführung zurückhaltend ist, erklärt sich doch ganz einfach damit, daß man einen Großteil des Volkes der Ukraine als das eigene ansieht. Und das sagen sie doch auch immer wieder: wir sind ein Volk.

        Daher ist die These schlicht albern und kindisch, daß alles dem Great Reset untergeordnet sei. Der Great Reset bezieht sich vielmehr nur auf Europa, und auch da nur auf einen kleinen Teil, und am Ende vielleicht nur auf Deutschland. Denn wir werden am härtesten von den Auswirkungen des Krieges getroffen.

    3. Dass der seit über 20 Jahren seitens der USA angebahnte Krieg nicht nur gegen Russland oder Europa/Deutschland gerichtet ist, sondern gegen eine für die hegemoniale Stellung der USA bedrohliche Koalition Russland – Deutschland/ EU (Stichwort „Eurasien“), dürfte unter den meisten Kommentatoren hier im Forum Konsens sein.

      Ein Problem sehe ich nur darin, ob wir nicht immer noch dazu neigen, die globalen Konfliktprozesse in Kategorien zu verhandeln, die für die Zeit des Imperialismus im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts noch einen hinlänglichen Realitätsbezug hatten, aber für ein Verständnis der aktuellen globalen Konfliktlage schlichtweg zu schematisch sind.

      „Die Deutschen sind nicht intelligent genug“ …. „die Russen“ … „die Angelsachsen“ .. „die Polen“ … „die Balten“ …. „Spanien soll jetzt für Deutschland ́grünen Wasserstoff herstellen“ …. “ wir ausgelutscht werden wie ein Insekt von der angelsächsischen Spinne und ausgenommen wie eine Weihnachtsgans“….“Wir verlieren unseren Wohlstand an die anderen“

      Wenn wir uns z. B. nur den letzten – herausgegriffenen – Satz, der so leicht über die Lippen rollt, dass man sofort geneigt ist, ihn zu unterschreiben und zu unterstreichen, einmal näher anschaut:
      Wer ist „wir“? Ich frage einmal, unabhängig von den enormen Vermögens- und Einkommensunterschieden, die es in Deutschland gibt: gibt es in Deutschland so ein Kollektivsubjekt, das von einem gemeinschaftlichen durch ein Possessivpronomen „unser“ gekennzeichneten Reichtum bzw. Wohlstand sprechen kann? Haben die Eigentümer des „deutschen“ Reichtums/Wohlstand nicht schon schleichend über Jahren einen Wechsel vollzogen? Immobilienvermögen?: die größten Immobilien-Aktiengesellschaften (Vonovia, Deutsche Wohnen, LEG-Immobilien; TAG-Immobilien)? Wer sind die Großaktionäre, die diese Aktiengesellschaften kontrollieren? Es ist das krakenartig verschworene Konsortium der größten Kapitalsammelstellen (Blackrock, Vanguard u. Co). Kurioserweise ist diese durch wechselseitige Eigentumsverflechtungen mafiös verbundene Krake aber auch sehr einflussreicher Großaktionär aller Dax-Unternehmen. Und auch im Mdax lassen sie ihren Einfluss spielen. Teilweise leben wir also in einer Traumwelt: das Vermögen der deutschen Bevölkerung gehört großenteils längst der plutokratischen Bande, für die die Kapitalsammelgesellschaften als Dienstleister aktiv sind. Ein Prozess der aktuell noch so richtig Fahrt aufnimmt (viele Unternehmen werden zurzeit in Richtung Insolvenz getrieben, während man die „interessanten“ Firmen mit günstigen Konditionen lockt, ihren Standort in Richtung USA zu wechseln). – Ähnliches finden wir auch in der Ukraine: dort redet man von der territorialen Integrität der Ukraine, ohne zu erwähnen, dass Landflächen von der Größe des gesamten in Italien landwirtschaftlich genutzten Bodens längst einigen wenigen internationalen Großkonzernen (u.a. Monsanto) gehören. Die zu Söldnern zwangsrekrutierte ukrainische Bevölkerung kämpft ohne es zu wissen, nicht für ihre „territoriale Integrität“, sondern für die Nutzungsrechte dieser Landkraken. Aber der blaue Dunst der Propaganda läuft dort immer noch mit nationalen Durchhalteparolen.

      Was das politische Vasallentum der BRD betrifft, so sind wir uns natürlich einig. Aber auch hier muss man sich fragen, ob man die Prahlerei von Klaus Schwab nicht doch ernster nehmen muss, als es nahe zu liegen scheint. Als Geschäftsführer eines internationalen Clubs der plutokratischen Oligarchen hat er ja damit geprahlt, dass man längst verschiedene Staaten gründlich infiltriert hat und die leitenden Positionen mit den geschulten, gehorsamen Leadern des WEF besetzt hat. Ich würde fragen, ob man statt „infiltriert“ nicht realistischer von „gekapert“ sprechen sollte?

      Wäre es so einfach mit den nationalen Entitäten (Deutschland, England usw. usw.), dann würde z.B. die Masche der „Farbrevolutionen“ und us-gesteuerten Putsche (die ja auf der strategischen Instrumentalisierung von Konfliktpotentialen innerhalb von Staaten beruht) nicht jedesmal wieder wie geölt funktionieren.

      Kurz: wir müssen versuchen Kategorialisierungsformen für das Verständnis globaler Konfliktprozesse zu finden, die tauglicher sind für die Analyse der aktuellen Konfliktprozesse, sonst sehe ich die Gefahr, dass wir uns mit einer Mischwelt aus Realität und Vergangenheitsphantomen auseinander setzen.

      mfG

      1. Ja, danke @Kaiser41a für diesen Beitrag. Mir persönlich gehört sowieso nichts von den DAX Firmen, welche mit Auflösung der sogenannten Deutschland AG alle „globalisiert“ wurden, womit, wie Sie sagen, in der Tat ein schleichender Wechsel vollzogen wurde. Die Deutsche Bank heißt noch so, aber das war es dann wohl auch, meinen manche.

        Es kann also sein, daß man unzulässig vereinfacht, wenn man weiterhin in nationalen Kategorien denkt.

        Dennoch vollzieht sich ein radikaler Bruch mit jahrzehntelanger deutscher Ostpolitik zulasten der Deutschen und ihrer Wirtschaft. Auch was nicht im DAX notiert ist, sondern sich in Familienbesitz befindet, leidet darunter.

        Und für mich zählt auch der immaterielle Aspekt. Ich sehe die aktuelle Geschichte vor dem Hintergrund der Geschichte der letzten 170 Jahre, also seit dem Krimkrieg. Die angelsächsischen Strategen tun das ebenso.

        Sie führen auch nicht nur einen militärischen und ökonomischen Krieg gegen Rußland, sondern auch einen kulturellen, zivilisatorischen Krieg. Das haben sie auch gegen Deutschland getan. Das ist immateriell, konzeptuell, ideologisch, religiös. Das sehe nicht nur ich so. Es ist in den Äußerungen der Angelsachsen evident und viele haben es so analysiert. Natürlich auch die Russen selber.

        Daher finde ich die Annahme eines nationalen Kollektivsubjektes nicht nur kommunikativ notwendig, sondern auch in der Sache gerechtfertigt.

        Wenn man rein materialistisch denkt und nur in Zahlen und Beteiligungsverhältnissen, wird man Ihrer Analyse vielleicht zuneigen können. Aber für mich hat diese Sicht auf die Welt keinerlei Sinn.

        Ich benutze die materiellen Aspekte als Argumente, weil sie erstens unbestreitbar vorhanden sind und ich zweitens meine Zeitgenossen als Materialisten kenne, für die es keine höheren Werte gibt. Natürlich gilt das nicht für alle Zeitgenossen. Aber zum Materialismus werden wir in der Masse erzogen und diese Erziehung tut auch ihre Wirkung.

        Die immateriellen Aspekte sind wichtig. Wäre ein vernünftiges Nationalbewußtsein in Deutschland vorhanden, hätte sich das Land seit 1990 nicht so nachteilig entwickelt. Wäre es vorhanden, wären die widerlichen politischen Parteien, die wir erleben, gar nicht denkbar. Die maßgeblichen politischen Kräfte wären alle auf die Bewahrung des eigenen verpflichtet. Die historischen Lügen über Deutschland könnten nicht 24/7 ausgerollt werden, sondern wären verpönt bzw. verboten. Die Erziehung liefe im Interesse der Nation, ideell gedacht, nicht bloß materiell. Es gäbe keine universitären Studien auf englisch in Deutschland. Es würde nicht schon ab Klasse 1 englisch gelernt. Die Medien würden der Bildung dienen, nicht der Verprollung und Verblödung. Eine Flutung wie 2015 wäre nicht möglich gewesen. Eine Verschacherung deutscher Liegenschaften und Infrastruktur ins Ausland auch nicht. Das wäre gesetztlich geregelt und sowieso selbstverständlich. Daß die Telekom in Amiland investiert, oder „Daimler-Chrysler“, oder Bayer/Monsanto – undenkbar.

        Man würde sich für das Schicksal des Kollektivs interessieren und sich damit identifizieren – statt nur mit dem eigenen materiellen Vorteil. Man hätte ein Selbstbewußtsein. Ein Terrorakt wie GermanWings 9525 würde nicht ungeahndet bleiben. Man ließe sich nicht länger von Lügen wie der Atombombe und noch weiteren vom gleichen Kaliber an der Nase herumführen. Nicht vom Ami und auch nicht vom Russen. Deutschland wäre ein Land, auf das man stolz sein könnte.

        Die Klaus Schwab Geschichte nehme ich nicht ernst. Er ist ein Popanz, der für angelsächsische Interessen arbeitet. Dahinter stehen Washington und New York. Und dahinter vielleicht London. Schwab und WEF sind kein eigenständiger Akteur, sondern nur eine Fassade.

        Davon ganz ab: Das mit dem Landerwerb ukrainischen Bodens durch Monsanto, Cargill & DuPont soll übrigens gar nicht stimmen, habe ich neulich beim AFP Faktencheck gelesen. Ob das richtig ist, weiß ich nicht. Meiner Ansicht nach haben die Organisatoren des Krieges auf jeden Fall in der Ukraine investiert, auch in den Agrarsektor, der guten Böden und billigen Arbeitskräfte wegen. Die Frage ist, in welcher Form genau sie beteiligt sind. Kann ja sein, daß es nicht so plakativ über diese drei Firmen geschehen ist, sondern verschachtelt über diverse Konstrukte, so daß es auch legal kompatibel ist.

  6. Liebe Russen, geben Sie vor allem nach Möglichkeit kein Geld für europäische u. US-Produkte aus, insbesondere nicht für deutsche.
    Und machen Sie damit weiter, wenn der Spuk vorbei ist. Seien Sie endlich mal nachtragend.

    1. @kristall-rainer: Sehe ich auch so. Es muss dieses Mal so schmerzhaft und traumatisch sein, dass es sich in der menschlichen DNA verankert, um Folgegenerationen vor der sich immer wiederholenden geistigen Faulheit und dadurch Würdelosigkeit der Vorfahren, Eltern und Großeltern, zu schützen. Wie jemand mal sagte: „Der Mensch ist ein Säugetier. Es bewegt sich nur, wenn es muss.“ Wir erleben gerade, dass das aufrecht gehende, wohlstandsverwahrloste Säugetier sogar dazu noch zu faul und zu dumm ist. So was darf/kann für den Erhalt des Lebens auf diesem Planeten nicht überleben. Ist im Gesetz der Natur auf unserem Planeten, dem wir weiterhin unterliegen, so auch nicht vorgesehen. Wenn das Krebsgeschwür im Geiste (Gehirn nie aktiv für freies Denken genutzt) Überhand gewonnen hat, ist die logische Folge daraus der körperliche Tod. Diesen Prozess dürfen wir nun über unsere US-EU-Politik, als konzentriertes Spiegelbild der Mehrheit der westlichen Gesellschaft, tagtäglich, Schritt um Schritt beobachten. So auch die Bestätigung dafür erhalten, dass sich das Verwahrloste und Böse im Menschen am Ende immer selbst vernichtet und was mich wahrlich erstaunt, mit was für einem unglaublichen Einsatz und Tempo es das nun tut. Der westlich unmenschliche jahrhundertelange Wahn (Gier- u. Machtgeilheit, durch Ausrauben, Elend und Tod über andere Völker bringend) hat dem westlichen Irrsinn (reale Selbstvernichtung) den Platz geräumt. Erst wenn dieser Prozess vollzogen ist, kann das übrig gebliebene Gesunde in der westlichen Gesellschaft die Neugeburt von wahrer Menschlichkeit vollziehen.

      1. Das mag ja gut gemeint sein, aber um spezifische historisch-gesellschaftliche Konfliktlagen zu analysieren, ist der begriffliche Bezugsrahmen denn doch etwas zu grobmaschig: zu viel Realerfahrung fällt einfach durch die Maschen. Und Traumatisierungen, eine der wichtigsten Verursachungen verschiedener psychischer Erkrankungsformen, als geeigneten Weg zur zivilisatorischen Humanisierung eines größeren Kollektivs zu empfehlen, scheint mir doch eine Idee, die allenfalls erkennen lässt, das Psychologie nicht Ihre besondere Domaine ist.

        mfG

    2. ich befuerchte genau das wird passieren ,man wird Deutschland gegenueber nachtragend sein, den anderen europaeischen Staaten wird vergeben.
      und den ersten Preis fuer Depp des Jahres — bekommt — na Deutschland

  7. Was soll ein vernünftiger Russe schon tun in DE? Da scheint die EU den Russen ja was Gutes zu tun um sie vor Messermördern, Raubüberfällen und sonstigen Schandtaten durch ihre Neubürger zu bewahren.
    Außerdem gibt es genug Länder die sich über Fremdenverkehr freuen und Heuchler- und Lügnerfrei sind.

    1. Mehr wohl schützt der vernünftige Russe sein eigenes Volk dadurch vor der Ansteckung durch die mehrheitlich wohlstandsverblödete u. -verwahrloste westliche Gesellschaft, die diese US-geplante Migration in Kooperation mit der deutschen Führung in Europa wohlwissentlich vollzogen hat unter dem Motto: „Wir schaffen das!“ Und wie man mit Ihrem Beitrag bestätigt erhält, es wieder erfolgreich funktioniert hat, ein Feindbild zu installieren, auf das ein immer schon räuberisches Volk (die Europäer) sehr gerne zurückgreift, um ja nicht bei sich und der eigenen Geschichtswahrheit hinschauen zu müssen. Wer identifiziert sich schon gerne mit etwas Widerwärtigem und tief Verachtungswürdigem. Dieses Mal war es etwas aufwändiger, diesen inneren Prozess im würdelosen Westvolk, durch die Organisation der Zuwanderung, neu zu aktivieren. Heute nennen sie die Opfer ihres jahrhundertelangen Raubrittertums „Neubürger“. Damals konnte man dazu bequem die jüdischen „Mitbürger“ nutzen. Mit Ausnahme der Betitelung desselben Vorgehens, erkenne ich keinen Unterschied des politischen Vorgehens. Sie schon? Mir kommen Menschen (Wähler) manchmal wie Hunde vor, denen ihr bösartiges politisches Herrchen (Parteien) problemlos und immer wieder, sollten sie beim ersten Mal daran nicht verreckt sein, eine weitere vergiftete Wurst vor die Schnauze werfen und sicher sein können, dass die Hunde sie fressen werden.

  8. @Lumi sagt:
    „Wer die Verlautbarungen aus Washington und London verfolgt, der sieht doch ganz klar, daß ein langer, langer Krieg genau das Ziel der Angelsachsen ist. Selbst ein schneller Sieg der Ukraine ist überhaupt nicht erwünscht.“

    Zur Dauer der SMO interessante Vermutungen von Scott Ritter auf linkezeitung.de (die Übersetzung ist nicht die beste, Verweis auf Original ebenda)

    ___linkezeitung.de/2022/10/21/scott-ritter-ewir-befinden-uns-in-einem-moment-in-dem-ein-fehler-einen-atomkrieg-ausloesen-koennte/

    1. @Ein Hinweis auch an Sie, einen Link je Post haben Sie frei, den müssen Sie nicht maskieren.

      Und noch ein Hinweis, die https://t.me/Atombombe ist eine Lüge, weswegen Sie den Artikel von Scott Ritter in der Pfeife rauchen können, und desweiteren jegliche geopolitische Artikel oder sonstige Propaganda, ob GEZ oder alternativ, die auf die „nukleare Gefahr“ abhebt.

  9. Wer Kröten hat, kann die Luxusjacht auch woanders in Auftrag geben. Meistgefuerchtet: Gelangweilte Oligarchen Frauen dürfen nicht mehr nach Nizza auf die 100m Yacht, sondern müssen in Dubai Shoppen und in der 200 qm Suite naechtigen. Welch grausame und inhumane Strafe, lasset uns eine Gedenkminute halten.

    Statt der armen Russen kommen immerhin Goldstuecke, Fachkräfte fuer Messer und Macheten ins Land. Das schafft Arbeit. Totengräber, Sargindustrie, Floristen – nebst der sonstigen Asyl Industrie – Wer braucht da noch Russen.

      1. Klitschko aus Kiev in Spanien, nur der Poebel geht nach D.

        https://twitter.com/StormIsThere/status/1583912893178818560?s=20&t=hhhijLXJndVnl-AZqMHh6g

        Hab auch ne ukrainerin gesehen. Musste die karre erstmal googlen. Jaguar suv, 70k. Hatte bloss keinen 500er zur Hand, nen 50er ist ja keine artgerechte spende.

        Mit dem suv zur Tafel
        https://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/60ee18c9e4da4de

        D ist fast voll. Sei ihnen gegönnt. Ukr Nazis zu deutschen Nazis, irre Afrikaner zu irren deutschen. Das passt. Und alle in „Sozialsystemen heimisch“ , wie von Kathrin Goering Eckhard gewünscht. „Deutschland wird sich drastisch ändern, und ich freue mich drauf“. Popcorn, lasst die Spiele beginnen!

  10. In Deutschland gibt es eh nichts zu sehen, und das Wetter ist eh immer scheiße dort.
    Da gibt es tausend mal schönere Inseln und Orte auf der Welt, Bhutan ist schön.
    Außerdem ist Deutschland nicht sicher.
    Hier eine Reisewarnung aus der USA für Deutschland.
    Wie ich schon vor ein paar wenigen Tagen hier schrieb;
    Deutschland ist im Krieg!
    Und zwar gegen den radikalen Islam, Boko Haram, Taliban, IS und deren zig Ablegern.

    Dieser Krieg wird nicht mit Panzern geführt, auch nicht virtuell, auch nicht mit Flugzeugträgern.
    Sondern mit Schläferzellen, Messern, Äxte, Autos und LKW´s.

    Travel Advisory
    October 4, 2022Germany – Level 2: Exercise Increased Caution
    T
    Last Update: Reissued with updates to health information.

    Exercise increased caution in Germany due to terrorism.

    Country Summary: Terrorist groups continue plotting possible attacks in Germany. Terrorists may attack with little or no warning, targeting tourist locations, transportation hubs, markets/shopping malls, local government facilities, hotels, clubs, restaurants, places of worship, parks, major sporting and cultural events, educational institutions, airports, and other public areas.
    https://travel.state.gov/content/travel/en/traveladvisories/traveladvisories/germany-travel-advisory.html

    Vollgas ins Regenbogenzeitalter mit SPD, CDU, Grüne und FDP.
    Und die Linke und AfD sollen das Problem sein?

    1. gegen den radikalen Islam, Boko Haram, Taliban, IS

      Unsinn. Der Terrorismus ist immer angelsächsisch. Ob er sich nun islamistisch, linksextremistisch oder rechtsextremistisch verkleidet. Es stecken immer die Angelsachsen dahinter.

      Das war schon in der Weimarer Republik so, Organisation Consul, Mord an Walther Rathenau. Das hat eine lange Tradition. Mord an Herrhausen, Mord an Rohwedder. Mord an Möllemann, Mord an Westerwelle (vergiftet).

      Oder auch Massenmord wie GermanWings 9525 am 24. März ’15.

      Es sind immer die Angelsachsen, weswegen wir nun schon mal eine spekulative Vorhersage für den kommenden Terrorismus machen können, den uns das Lügensystem auftischen wird …

      Dieser Terrorismus wird nicht mit dem Islam in Verbindung gebracht werden, sondern mit dem aktuellen Feind Nummer eins, gegen den die NATO Krieg führt … Mehr brauch ich nicht zu sagen. Mark my words.

    2. Deutschland ist im Krieg!
      Und zwar gegen den radikalen Islam, Boko Haram, Taliban, IS und deren zig Ablegern.

      Also bitte! Das sind Muttis Jungs, die sind in allen Kriegen, die Deutschland seit 1999 führt, auf unserer Seite. UÇK, PKK und „Rechter Sektor“ fehlen in Ihrer Liste. Viele von denen mußten 2015 aus Syrien besser verschwinden. Die hat Mutti zu den Teddywerfern geschafft. Sie sind wertvoller als Gold und bereichern uns. Nun kommen die Arier von Azov und bringen sogar unsere Waffen wieder zu uns zurück! Refugees Welcome!

  11. Impfen im Kuhstall.
    Weil ein Kuhstall auch klinisch rein ist und dort ja keine Darmbakterien etc. von Tieren im Heu sind die aufgewirbelt werden.

    Kann man sich alles nicht mehr ausdenken.
    Zahlreiche Menschen im Landkreis Cloppenburg haben sich am Sonntag in einem Kuhstall gegen das Coronavirus impfen lassen. Ein Rinderzüchter in Garrel hatte die Idee, den ungewöhnlichen Ort direkt neben seinen Tieren zur Verfügung zu stellen.
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Impfaktion-im-Kuhstall-Hunderte-nutzen-Angebot-in-Garrel,aktuelloldenburg8566.html

  12. Wer regiert Deutschland?
    Die AfD und Die Linke?
    Weaknesses

    -Decline in the working population from 2020 onwards, despite immigration
    -Low bank profitability
    -Prominence of the automotive and mechanical industries, particularly in exports (33% of GDP in 2019)
    -Capacity constraints, insufficient investment (especially in internet accessibility), and venture capital limit productivity gains
    -Eastern Länder still lagging behind, although the gap is closing

    However, in 2021, wage growth will be lower than in the last years (1.6% after 2.0% in 2020) and the energy costs will increase (the government is introducing prices for CO2-emissions for fuels and gas).

    2021 will be the second year with a public deficit, after nine years of surpluses, as expenditures will remain high and tax revenues will fall. Accordingly, the public debt ratio will remain above the Maastricht target of 60% of GDP.

    Source:
    Coface (02/2021)
    https://globaledge.msu.edu/countries/germany/risk

  13. …Typisch für das brd – Vasallengesindel der Angloamerikaner.. …dieses feige Marionettenpack, versteckt sich in JEDER Beziehung, hinter „Vorschriften, Gestzen usw.“, welche sie mit erschaffen haben.. …ist in der brd – Kolonie genauso.. ..das geht bis zum untersten brd – Verwalter, den sogenannten „Bürgermeistern“, welche sich auch hinter „Paragraphen“ verstecken, wenn sie IHRE Interessen durchsetzen wollen.. …die brd – Marionetten, sind das feigste und hinterhältigste Marionettenpack in der gesamten EU – Kolonie.. …Russland, sollte das nicht vergessen und bei Gelegenheit, das brd – Verwaltungsgesindel daran erinnern, dass NICHT „bärbock, Scholz und die gesamte Marionettenschar“, den WK II gewonnen haben.. …vom gerade stattfindenden WK III, gar nicht zu reden !!😈

  14. Ich bin mit einer russischen Frau verheiratet und unsere Tochter lebt mit ihrem Mann und ihren Kind (unser Enkelin) in Russland.

    Oft haben diese uns besucht mit einem EU-Visum mit einer Dauer von 5 Jahren und sie sind mit russischen Fluglinien gekommen, die preislich sehr gut waren.

    Auch wir sind oft mit Aeroflot oder Pobeda günstig nach Russland geflogen, die ja jetzt nicht mehr fliegen dürfen !

    Jetzt kann man nur noch mit teuren Airlines fliegen, zumeist mt türkischen, die ihr Stellung jetzt ausnutzen !!

    Ich habe auch gehört, dass russische Bürger ein Konto bei der auch in Russland tätigen Raiffeisen Bank eröffnen können und deren Kreditkarte dann hier gelten sollte.

    Ich bitte Herrn Röper noch einmal genauer zu recherchieren wie das mit dem Konto und der Raiffeisen Bank ist !!!

    Ich habe bereits eine Anfrage an unsere Volksbank geschickt, aber noch keine Antwort erhalten.

  15. Liveticker Ukraine-Krieg – Ex-US-Kommandeur: Washingtons Ziel ist Russlands Spaltung und Zerfall

    https://just-now.news/de/deutschland/liveticker-ukraine-krieg-ex-us-kommandeur-washingtons-ziel-ist-russlands-spaltung-und-zerfall/#comment-7221

    Russland führt gemeinsam mit den Streitkräften der Donbass-Republiken eine Militäroperation in der Ukraine durch.

    Der Westen reagiert mit immer neuen Waffenlieferungen an die Ukraine und beispiellosen Sanktionen gegen Russland.

    Ehemaliger Befehlshaber der US-Armee in Europa: Ziel der USA ist Russlands Spaltung und Zerfall

    Die Vereinigten Staaten verfolgen mit dem Konflikt in der Ukraine ihre eigenen Ziele, und es geht nicht darum, das Selenskij-Regime zu retten, wie Kiew denkt. Niemand in Washington sei altruistisch, erklärte Ben Hodges, der von 2014 bis 2017 als Kommandeur der US-Armee in Europa diente.

    Er stellte klar, dass sich die USA um die Umsetzung ihres Programms bemühten und hierfür alles Erforderliche tun würden. Hodges zufolge bestehe das wahre Ziel der Vereinigten Staaten im Ukraine-Konflikt darin, zu verhindern, dass Russland als ein nicht den USA untergeordnetes, unabhängiges und souveränes Land existiere.

    Russland solle sich spalten und zerfallen, so Hodges. Auf Twitter schrieb er:

    “Ich denke, dass die militärischen Ziele der USA in diesem Konflikt auch die ‘Entimperialisierung’ Russlands beinhalten müssen.

    Ich glaube, wir erleben den Anfang vom Ende Russlands.”

    Georg kommentiert

    Dieser General sollte sich besser Gedanken darüber machen, das die USA dank Biden und seiner Politik, sich in der Phase der Spaltung befinden und auf dem besten Wege sind sich selbst zu zerlegen !!

    Und auch mal darüber nachdenken das auch in den USA wieder einen Bürgerkrieg geben könnte !!

    DAS ZIEL DER USA IST DOCH BEREITS SO GUT WIE VERLOREN – JETZT KOMMT EHER DIE AUFLÖSUNG DER MAFIA-ORGANISATION NATO !!!

    1. Lieber Sting,

      dank dir für dein Fenster in dein Privatleben! Mein Leben spielte sich eine Weile in Südamerika ab und das war ein wahrlicher Kulturschock für mich. Dort redet man schon länger Tacheles über die Ausnutzung von Vormachtstellungen der USA!

      Ich hoffe, bald mal nach Russland reisen zu können, ohne dass man mich als Volksfeind erkennt, der ich nicht sein will und nie war!

      Letzhin wurde in einem Interview in RT gebracht, dass wenn man Leute in Berin zum Thema Ukraine und dem Donbass befragt, diese voll auf deutscher Propagandalinie wären und nicht glauben würden, dass man dort 8 Jahre vom eigenen Volk beschossen worden wäre.
      Ich kann hier im Westen genau das Gegenteil davon berichten. Die meisten Leute hier sind sehr gut informiert, haben aber ein Sozialleben und müssen ob der indirekt ausgesprochenen Sanktionen halt sehr gut aufpassen, was sie wo und wie sagen und wie viel Wahrheit das Gegenüber verträgt… besonders bei Gruppen ist man stumm!

      Ein Aha-Erlebnis war letzhin bei einem freundlichen Interview von mehreren Polizisten zu einem augenscheinlich unwichtigen Thema. Nach ein wenig Vertrauensarbeit haben diese Leute mir auch erzählt, dass Sie nicht doof sind, aber an Ihrem Job hängen. Es gibt zur Zeit im Süden Deutschlands in einigen mittleren Städten jetzt schon Demos bis zu 5.000 Personen (Aussage der Polizisten —> nicht von mir). ABER: In die Medien dringt gar nichts. Die haben mir alle bestätigt, dass es im Osten wohl 15K- Demos gäbe, dafür hier mehrere mit 5K-Demos und die Polizisten würden das halt so gut wie möglich abschotten. Über die Medien gibt es ein Moratorium. Ich habe Bauklötze gestaunt, weil ich ja da lebe und trotzdem nichts gehört habe.. und das ist jetzt schon interessant, da wir noch garkeinen Wintereinbrauch haben und es auch noch zu keinen nennenswerten „Gas-Lieferverträgen“ zu neuen Preisen gekommen ist. Das erwarte ich erst ab Januar / Februar. Ob man das Volk dann noch unter der Knute halten können wird, wage ich zu bezweifeln, nach diesem Gespräch!

      Schönes Wochenende!

      1. besonders bei Gruppen ist man stumm!

        Tja, das ist traurig, daß sich die meisten Menschen so wenig trauen. So kann man sie wie Schafe halten. Ein Hund reicht für 100 Schafe.

        Es muß sich umkehren. Die transatlantische Verseuchung muß Thema werden. Wer mit dem Ami kollaboriert, muß schlimmer angesehen werden als der mieseste K!nderf!ck€r. Denn das trifft im Grunde zu.

        Der unfaßbar grausame Anschlag auf GermanWings 9525 kann ein Katalysator der Veränderung sein. Es ist absolut unverzeihlich, daß in diesem Fall das BRD Lügensystem dem Volk nicht die Wahrheit aufgetischt hat, sondern die Lügengeschichte vom suizidalen Kopiloten verbreitet hat, die von der New York Times lanciert wurde. Damit haben sie den Terroranschlag validiert und mit den Attentätern kollaboriert. Das hätten sie niemals tun dürfen.

          1. Das ist aber nicht die typisch angelsächsische Propaganda aus den USA. Dazu mache ich einfach CNN an.

            Es war nie das Ziel der USA, in Afghanistan irgendwelche Taliban zu besiegen. Man wollte einfach präsent sein, um dort eine Stabilisierung zu verhindern und außerdem einen Übungsplatz mit Echtbedingungen zu haben.

            Die USA haben sich schwach gestellt, um Rußland zum Angriff zu ermutigen. Con game … heißt confidence game. Daher auch die dauernde Propaganda seit vielen Jahren, der Westen würde Rußland militärtechnisch hinterher stolpern. Einfach Unsinn. Rußland mag hier und da überlegen sein, aber doch nicht insgesamt. Wie auch? Deutschland, Frankreich, England – das sind schon mal drei leistungsfähige Rüstungsländer. Dazu Italien, Japan, Südkorea, Kanada … und natürlich die USA selber. Der Westblock ist größer und leistungsfähiger. Daher con game.

            Ich spekuliere mal. Das Wunschszenario der USA ist noch viel abgefahrener. Sie wollen einen Krieg der EU gegen Rußland. Ja, der EU. Sie selber wollen nicht ihr Gewicht in die Waagschale werfen. Die Länder Europas sollen einander zerstören. Wie vor 80 Jahren. Das wäre ideal.

            Der Artikel ist voll mit Atombomben. Kann man nichts machen, alle glauben daran. Viele hoffen damit, den Leser oder Hörer zu erschrecken, so daß er sich zur Einsicht bekehrt, daß Friede werden muß. Löblich. Aber es funzt nicht. Das war schon Ende Februar klar. Die Leute denken nicht logisch und folgerichtig. Heute noch viel weniger als früher. So kann man ihnen zugleich mit der Allmacht der Atombombe Angst machen – und versichern, daß sie sich dennoch keine Sorgen machen müssen. Die schlucken alles. Hat man bei Corona gesehen, wenn es noch eines Beweises bedurft hätte.

            Die Propaganda von der Atombombe verdeckt eine einfache Tatsache: Die totale konventionelle Eskalation ist möglich. Ich sage nicht, daß sie kommt. Aber sie ist möglich.

  16. Kiew kriegt jetzt eine Dosis der eigenen Medizin

    https://www.pi-news.net/2022/10/kiew-kriegt-jetzt-eine-dosis-der-eigenen-medizin/#comment-5926007

    von Peter Heisenko

    In den letzten Tagen sind Menschen in der Westukraine durch russischen Beschuss ums Leben gekommen. Der Westen heult auf.

    Der Westen, der acht Jahre lang keine Notiz genommen hatte von den Toten in der Ostukraine, die durch andauernden Beschuss der ukrainischen Armee ums Leben gekommen sind.

    Seit 2014 haben die Menschen in Donezk und anderen Orten im Osten lernen müssen damit umzugehen, dass jeden einzelnen Tag im Durchschnitt fünf Menschen, Zivilisten, durch Beschuss mit schweren Waffen der ukrainischen Armee zu Tode gekommen sind.

    Eben 14.000 während der letzten acht Jahre. Ein Mehrfaches an Verletzten kommt dazu.

    Dieser feige, mörderische Beschuss betraf keineswegs militärische Einrichtungen.

    Es wurden bevorzugt Geschosse abgefeuert auf Marktplätze, Schulen und Kindergärten, Wohngebäude und Krankenhäuser.

    Zuletzt waren sogar Gefängnisse dran. Dieser Beschuss erfolgt mit NATO-Waffen

    Bislang hat aber Moskau diesem neuen Zustand noch keine direkte Vergeltung folgen lassen. Allerdings hat sich auch das geändert, mit der Sprengung von Nord-Stream und vor allem dem Angriff auf die Brücke von Kertsch.

    Nicht zu vergessen der andauernde Beschuss des Kernkraftkomplexes Saporoschja. …ALLES LESEN !!

  17. Ukrainische Kriegsverbrechen an russischen Soldaten veröffentlicht (New York Times) VIDEO

    https://unser-mitteleuropa.com/ukrainische-kriegsverbrechen-an-russischen-soldaten-veroeffentlicht-new-york-times/

    Das Video soll in einem ukrainischen Dorf in der Nähe von Kiew aufgenommen worden sein und zeigt scheinbar ukrainische Soldaten, die gefangene russische Kriegsgefangene hinrichten. (NYT, Valiatnews inkl. VIDEO) …ALLESE LESEN / ANSEHEN !!

  18. Video Ukrainer über Bedingungen in russischer Gefangenschaft

    https://rtde.website/russland/152210-video-ukrainer-uber-bedingungen-in-gefangenschaft/

    Ein in sozialen Netzwerken verbreitetes Video zeigt offensichtlich drei ukrainische Soldaten, die sich der 126. Brigade der russischen Armee ergeben haben. Sie berichten über den Hergang der Gefangennahme und darüber, wie sie behandelt werden.

    Die Aufrichtigkeit der Aussagen mag der Zuschauer selbst beurteilen.

    Die groß angekündigte Offensive der ukrainischen Streitkräfte im Gebiet Cherson ist nach Darstellung der Gefangenen schlechter vorbereitet als von russischer Seite erwartet.

    Die Soldaten erzählen, dass die kommandierenden Offiziere unerfahren seien („Minderjährige“) und ihre Einheiten sehenden Auges in die Umzingelung geschickt hätten:

    „Die haben (als Offiziere) Minderjährige eingestellt, die keine Ahnung haben. Die schickten unsere besten Jungs in Panzerwagen ins Feuer, wo sie verbrannt sind.
    Es war nicht einmal ein Hinterhalt, es war einfach ein Ort, wo man niemanden hinschickt.“

    Aus ihrer Einheit seien „alle, praktisch alle“ in der misslungenen Offensive gefallen.

    Die Behandlung in der Gefangenschaft beschreiben die drei Männer als „human, menschlich“. Sie betonen, dass sie das nicht erwartet hätten:

    „Die Gefangennahme lief so ab, dass wir mit erhobenen Händen hervorgekommen sind. Wir hoben die Hände und näherten uns. Wir wurden menschlich empfangen, man gab uns zu trinken.
    Man gab uns Wasser, wir hatten anderthalb Tage nicht getrunken. Man gab uns Zigaretten. Wir wurden vor dem Beschuss in Sicherheit gebracht.“

    Besonders überrascht hat die ukrainischen Soldaten, dass auch in der russischen Brigade viele Ukrainer dienen: …ALLES LESEN

  19. Aufklärung über ukrainische US-Biolabore im UN-Sicherheitsrat gefordert

    https://unser-mitteleuropa.com/aufklaerung-ueber-ukrainische-us-biolabore-im-un-sicherheitsrat-gefordert/#comment-75425

    Russland beschuldigt die USA, in der Ukraine gefährliche Bioexperimente durchgeführt zu haben. Moskau fordert demnach von Washington, Einzelheiten über das großangelegte Programm offenzulegen.

    Nun jedoch wollen sich neben Russland noch sieben weitere Länder beim UN-Sicherheitsrat beschweren und Antworten seitens der US-Regierung einfordern.

    Forderung nach Umsetzung von Artikel 6

    Am 18.Oktober haben Russland, Weißrussland, Venezuela, Simbabwe, China, Kuba, Nicaragua und Syrien in einer gemeinsamen Erklärung bei den Vereinten Nationen gefordert, Artikel 6 der Konvention über das Verbot biologischer Waffen und Toxin-Waffen umzusetzen.

    Der Grund sei ihre Besorgnis über die biologischen „Forschungsaktivitäten“ der USA, in 46 bekannten US-Biolaboren, in der Ukraine.

    Konstantin Woronzow, stellvertretender Leiter der russischen Delegation bei der UNO, las die gemeinsame Erklärung bei der Tagung des ersten Ausschusses der UN-Generalversammlung vor.

    Der Diplomat betonte, dass es um die Tätigkeit von US-Biolaboren in der Ukraine gehe, zu der Washington bisher keine klaren Antworten geben wolle.

    USA verweigern Auskunft ….ALLES LESEN !!

    1. Farblos oder oliv-grün-braun ist das Land, und farblos, oliv, grün und braun glitzert unsere Glitzerwelt, wenn die Flaschensammler ihre Reichtümer zum Leergutautomaten bringen. Und Käse „Made in European Union“ – der französische, den es hier gibt, ist noch teurer als der deutsche, über 100 Bierflaschen das Kilo – aber schmeckt äußerst zweifelhaft.

        1. Warum nicht? Gute Propaganda transportiert man nicht über hehre Ideale, historische Erkenntnisse und was weiß ich, sondern über Bilder, Melodien … und meinetwegen guten französischen Käse. Was vielleicht auch ein erfolgreiches Konzept gegen Kuba gewesen wäre.

          1. Bilder sind propagandistisch wertlos. Jeder weiß, daß die Ufos, Vampire, Saurier und Leichen im Kino gar nicht echt sind, obwohl sie täuschend echt wirken. Der Beweiswert ist gering. Damit bekommt man nur die ganz Doofen und die haben nichts zu Sagen (außer bei uns). Dann bleiben Stil, Geschmack, Ästhetik, die anziehen oder abstoßen können. In der Hinsicht ist die westliche Propaganda Stümperei, Dilettantismus, eine einzige Katastrophe.

            Was zählt, ist ein Gesamtbild plausibler, stringenter Informationen, die der Realität und dem Vergleich mit früheren Versionen standhalten. Da sind die Russen sehr gut, und der westliche Block liefert hoffnungslosen Müll.

            1. Vermutlich verstehen wir unter politischer Propaganda etwas unterschiedliches @John Magufuli. Nach meiner Ansicht zählt deren dauerhafte und massenhafte Wirksamkeit, das Setzen stabiler Narrative. Plausibilität, Stringenz, Versionenvergleich, rationales Nachdenken haben dabei nichts verloren. Sie können diese erfolgreiche Psychologie der Massen gern als „Müll“ bezeichnen. Das stimmt zwar in der Sache, hilft aber nicht weiter.

              1. Weswegen dieses Ausmaß an Zensur, Geschrei, Hexenjagden, wenn diese Propaganda funktionstüchtig wäre? Niemand, der bei normalem Verstand ist, glaubt dieses Zeugs. Es sind Anleitungen zum Lügen. Mitlügen als Loyalitätsbeweis, Lügenverweigerung als sichtbares Kennzeichen, Stigma der Feinde und Auszusondernden.

                So kommt es hier zu diesen seltsamen Situationen, wenn der eine dem Lügner versucht, zu erklären, daß das, was der verkündet, nicht wahr ist, und der Lügner weiß das ja nun selber und verteidigt verzweifelt die Lügen gegen den frechen Angriff, und gegen die reale Welt.

                Nun sind die Doofen und die Lügner in der EU ohne jedes Gewicht. Es geht um die Entscheidung „westliche“ oder „multipolare“ Ordnung. Die Eliten in Indien und Afrika sind gut informiert.

                Die Freunde der USA verzweifeln an den USA, und der Rest ist längst dabei, sich möglichst günstig in die veränderte Welt einzuordnen. Sogar Erdogan und bin Salman sind in die SOZ umgeschwenkt, Turkiye soll nächstes Jahr Vollmitglied werden.

                1. Aber im politmedialen Apparat der BRD, da haben wir quasi eine Monokultur von Lügnern, und die bestätigen sich alle gegenseitig. Wenn sie nach Brüssel gehen, dann ist es da nicht anders, denn dort werden sie auch bestätigt, da man sehr zufrieden sind, wenn die dämlichen Deutschen das Gros der Last tragen und dabei ihr eigenes Land in den Orkus wirtschaften. Da kriegen sie von allen Seiten Applaus und sind dann noch stolz darauf. Ich sag nur Baerbock, diese dümmliche Pute. Die wird gelobt und ist stolz wie Hulle. Die merkt gar nicht, wie dumm sie ist. Und keiner sagt es ihr. Weil sich offenbar keiner was zu sagen traut. Weil sie Angst haben.

              2. So ist es leider. Infolge der flächendeckenden Verblödung, die wir in der heutigen Zeit erleben (siehe Klima, siehe Corona), fällt auch das Gros der Akademiker (deren es ja auch immer mehr gibt :)) ganz klar in die verprollte Masse, die man mit genau diesen billigen Techniken der Massenpropaganda lenkt.

                Natürlich gibt es dann noch einen anspruchsvolleren Rest, aber auch der wird angesprochen, nur halt über andere Medien mit anderen Techniken.

                Es gibt nur ein Narrativ, nur ein Weltbild, nur einen Sinn der Geschichte – nämlich den Endsieg des „Westens“. Etwas anderes darf gar nicht mehr existieren.

  20. Ich persönlich sehe keine Katastrophe darin, dass Deutschland nach den meisten EU-Staaten die Visaerteilung eingestellt hat. Na und? Mir persönlich sind sie egal. In Russland gibt es viele Orte, an denen Sie sich entspannen können, ebenso wie in den Ländern Asiens oder des Ostens.

  21. @Lumi
    1. Danke für Ihren Hinweis in Bezug auf die Zitierung eines Links.

    2. Mein Hinweis auf S Ritter bezieht sich im Wesentlichen auf diese Passage:
    „Frage: Wie wird das Ihrer Meinung nach enden? Besteht die Möglichkeit, dass es zu Friedensverhandlungen kommen könnte? Die USA und die NATO scheinen alles getan zu haben, um das zu vereiteln. Ich habe das Gefühl, dass dies wirklich ein Kampf um die Zukunft der NATO, um die Zukunft der USA und der westlichen Vorherrschaft über die Welt und ihre Ressourcen ist.

    SRitter: Nun, ich glaube, dass dies mit einem russischen militärischen Sieg in der Ukraine enden wird. Ich denke, das ist unvermeidlich. Ich glaube auch, dass einer der Gründe, warum die Russen diesen Konflikt so timen, wie sie es tun, darin liegt, dass sie die NATO und die Vereinigten Staaten nicht in Panik versetzen wollen, um eine Überreaktion auszulösen.

    Wenn zum Beispiel die NATO in die Westukraine einmarschiert und versucht, eine Flugverbotszone über der Ukraine einzurichten, dann entsteht ein direkter Konflikt zwischen Russland und der NATO. Aber wenn man den Sieg langsam herbeiführt, auch wenn es einen enormen Preis für einen selbst bedeutet, und der NATO allmählich die Realität der Niederlage vor Augen führt, dann wird sich die NATO zurückziehen, weil sie erkennt, dass sie keine andere brauchbare Antwort darauf hat, und das ist es, was wir jetzt erleben.“

    S Ritter mutmaßt also anders, als von Ihnen vermutet:
    Lumi:
    „Wer die Verlautbarungen aus Washington und London verfolgt, der sieht doch ganz klar, daß ein langer, langer Krieg genau das Ziel der Angelsachsen ist. Selbst ein schneller Sieg der Ukraine ist überhaupt nicht erwünscht.“

    oder hier
    Lumi: „Daß Rußland in der Kriegführung zurückhaltend ist, erklärt sich doch ganz einfach damit, daß man einen Großteil des Volkes der Ukraine als das eigene ansieht. Und das sagen sie doch auch immer wieder: wir sind ein Volk.“

    Davon abgesehen, sind Ihre persönliche Ausfälle gegenüber S. Ritter hier deplatziert. Fundierte Kritik aber ist jederzeit willkommen.

    Beispiele
    – S Ritter würde ich fragen, wie denn die NATO eine solche vehemente Kehrtwendung erklären will. Zelenski beseitigen und Militärputsch inszenieren, der zu Verhandlungen führt?

    – Lumi frage ich, wenn denn die Zurückhaltung bei der Durchführung der SMO auf der Prämisse „Wir sind ein Volk“ beruht, warum dann die kürzlich erfolgte Ausschaltung der Stromversorgung (Umspannwerke?) durch RU nicht im Frühjahr/Frühsommer erfolgte. Jetzt sehen nämlich die ‚Brüdern‘ und ‚Schwestern‘ in der UA der kalten und kurztägigen Jahreszeit entgegen. Nicht gerade „Familien freundlich“.

Schreibe einen Kommentar