Naher Osten

Die USA haben ihren Einfluss auf arabische Länder weitgehend verloren

Der Besuch von US-Präsident Biden hat gezeigt, dass die USA ihre Vormachtstellung im Nahen Osten verloren haben. Warum das so ist und was das bedeutet.

Die Vormachtstellung der USA im Nahen Osten schien in Stein gemeißelt, seit die USA in den 1970er Jahren mit Saudi-Arabien den Petrodollar ins Leben gerufen haben. In den 1990er Jahren haben sich die USA nach dem Irakkrieg auch militärisch dort festgesetzt und riesige Militärstützpunkte in der Region aufgebaut, die ihre Macht weiter gefestigt haben. Lange ging ohne die USA nichts in der Region. Nun scheint das Vergangenheit zu sein.

Die ungeliebten Gäste

Die Hegemonie der USA war in der Region nie sonderlich beliebt. Das hat viele Gründe. Da wäre zum Beispiel die bedingungslose Unterstützung der USA für Israel, das aus Sicht der Araber die islamischen Brüder, die Palästinenser, blutig und brutal unterdrückt.

Auch war es in der arabischen Bevölkerung mehr als unbeliebt, dass „die Ungläubigen“ mit ihrer Anwesenheit das „heilige Land“ Saudi-Arabien mit seinen vielen für den Islam heiligen Stätten „entehren“. Hinzu kommt die Arroganz der USA, aller Welt ihre Politik und ihre „Werte“ aufzuzwingen, von denen viele mit den Islam, wie er in den Ländern gelebt wird, unvereinbar sind.

Dass man sich trotzdem auf die USA als Partner eingelassen hat, hatte rein pragmatisch Gründe. Die USA boten den arabischen Ländern Schutz vor dem aufstrebenden Iran, der eine Machtstellung in der Region fordert. Die USA haben im Tausch dafür, dass die Länder ihr Öl nur in Dollar gehandelt und so die gigantische Nachfrage nach Dollar ermöglicht haben, die den USA ihre defizitäre Wirtschaftspolitik erlaubt, modernste Waffe ohne jede Ausnahme geliefert.

Die Herrscher in Arabien haben damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Sie haben einerseits ihren Bevölkerungen einen so großen Wohlstand ermöglicht, dass die nicht auf die Idee gekommen sind, gegen die diktatorisch herrschenden Familien aufzubegehren. Andererseits haben sie den Herrscherfamilien die Waffen geliefert, die im Falle von Aufständen für Ruhe gesorgt hätten.

Der Deal mit den USA war nie eine Liebesbeziehung, es war eine pragmatische Beziehung, die den Herrschern Wohlstand und Macht nach innen und außen gesichert hat.

Die schleichende Wende

Die Verhältnisse in der Welt haben sich schleichend geändert. Die wirtschaftliche Dominanz der USA ist Geschichte, für viele Länder ist China längst der wichtigere Wirtschaftspartner. Und China hat den USA gegenüber einen entscheidenden Vorteil: Wenn die USA mit jemandem Wirtschaftsbeziehungen aufbauen, wollen sie immer auch politischen Einfluss nehmen. Gerade in Ländern Asiens und Afrikas und islamischen Ländern wurde das nur aus Alternativlosigkeit zähneknirschend zugelassen, denn die Arroganz, mit der die USA diese Länder, ihre Kulturen und Religionen behandeln, hat niemandem gefallen.

China hingegen interessiert sich nicht für die Politik in anderen Ländern, China geht es nur ums Geschäft, und China will niemandem seine „Werte“ aufzwingen, die für viele Länder nicht nur fremd, sondern – siehe zum Beispiel LBGT – einfach nur abstoßend sind.

Im Spiegel ist dazu schon am 28. März ein Interview mit einem saudischen Politikwissenschaftler erschienen, das schonungslos aufgezeigt hat, wie man in Regierungskreisen der arabischen Länder über die USA und ihre Politik denkt. Schauen wir uns die Kernaussagen einmal an.

Die arabische Sicht

Zur russischen Intervention, bei der der Westen vom ersten Tag an vergeblich versucht hat, die Araber auf seine Seite zu ziehen, sagte er (Hervorhebung wie im Original):

„Saudi-Arabien hat vom ersten Tag an die Einstellung der Gewalt gefordert und die Rückkehr an den Verhandlungstisch. Aber Riad teilt nicht die Position einiger westlicher Hauptstädte, die meinen, Saudi-Arabien müsse Teil dieses Konflikts sein, und zwar auf der Seite des Westens: Riad ist nicht Teil dieses Konflikts und will nicht Teil dieses Konflikts werden.“

Über den Westen und seine neokoloniale Expansionspolitik, die auch Putin gerade sehr deutlich angeprangert hat, sagte er:

„Derselbe Westen, der die israelische Besatzung Palästinas akzeptiert, empört sich jetzt über die russische Besetzung ukrainischer Städte. Beides sollte verurteilt werden, wird es aber nicht, weil verborgen unter der dünnen Fassade des Diskurses von Menschenrechten und Demokratie das koloniale Erbe des Westens liegt, wie der Neokolonialismus, der kapitalistische Expansionismus.“

Dass Saudi-Arabien den Forderungen des Westens, seine Ölförderung zu erhöhen, nicht nachkommen würde, war damals auch schon absehbar, denn die Saudis stellten ihre eigene wirtschaftliche Situation plötzlich über die Forderungen der USA:

„Die hohen Preise haben viele Gründe jenseits der Ukrainekrise. Zudem ist die fehlende Menge viel größer als unsere Fähigkeit, mehr zu produzieren. Wenn wir das dennoch täten, würden Sie immer noch hohe Preise zahlen, wir aber würden sehr viel verlieren. (…) Es war ungeheuer schmerzhaft für unsere Wirtschaft und unser Volk, diesen Aufschwung einzuleiten und am Ende mit Russland die Opec+-Vereinbarungen zu erwirken. Wenn Riad sich jetzt nicht an diese Vereinbarungen hält, müssten wir dieselbe schwierige Erfahrung erneut machen, und möglicherweise gelänge ein neuerlicher Aufschwung gar nicht.“

Warum und wie sehr die Macht der USA in der arabischen Welt abgenommen hat, zeigte seine Antwort auf eine Frage zur Konfrontation mit China:

„Einige wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass China die USA in einem Jahrzehnt als Nummer eins der Weltwirtschaft ablösen wird. Folglich gewinnt Asien an Bedeutung, nicht nur für Saudi-Arabien, sondern auch für Länder wie Deutschland. Schon jetzt ist der chinesische Markt ein wichtiger Markt für Saudi-Arabien. Unser Handel mit China belief sich im Jahr 2019 auf 76 Milliarden Dollar, während er mit den USA nur 32 Milliarden Dollar betrug.“

Wie genervt man in den arabischen Ländern über die Arroganz des Westens und seinen Wunsch, allen seine „Werte“ aufzuzwingen, ist, zeigte diese Antwort:

„Ein Hauptunterschied zwischen Geschäften mit Washington und mit Peking besteht darin, dass die USA andauernd hegemoniale, expansionistische Ziele in der ganzen Welt verfolgen und dann von uns verlangen, diese Ziele mit ihnen gemeinsam anzustreben. Mit China dagegen geht es nur ums Geschäft.“

Wie man außerhalb der westlichen Medienblase über den Westen denkt, machte diese Aussage deutlich:

„Der Westen besitzt ein Maß an Hybris und Arroganz, das auf einer vermeintlichen moralischen Überlegenheit beruht. Diese vermeintliche moralische Überlegenheit wird hier als Fortsetzung der Ansprüche des europäischen Kolonialismus betrachtet. Der Rest der Welt wurde damals vor vier Jahrhunderten als rückständig, unfrei, unterentwickelt und unfähig angesehen, aus eigener Kraft Fortschritt, Freiheit und Entwicklung zu erreichen. Europa rechtfertigte seinen Expansionismus, sein Streben nach Reichtum und Hegemonie, gegenüber den kolonisierten Ländern mit diesem Anspruch moralischer Überlegenheit.“

Das gipfelte dann in Aussagen, über die auch europäische Politiker dringend mal nachdenken sollten:

„Die Geschichte lehrt uns, dass die USA selbst den engsten Verbündeten, das Vereinigte Königreich, im Zweiten Weltkrieg fast im Stich gelassen hätten. Winston Churchill hatte den damaligen US-Präsidenten Franklin Roosevelt eindringlich um Hilfe gebeten – ohne Erfolg. Washington griff erst gegen Ende des Krieges ein, als die eigenen strategischen Interessen in Gefahr waren. (…) Nein, die USA sind nicht verlässlich. Nur ein Narr würde Washington vertrauen. Und nur ein Naiver würde sich darauf verlassen. Das Königreich Saudi-Arabien ist beides nicht.“

Fast wie Putin

Wer diese Aussagen liest, der hat das Gefühl, da habe Putin gesprochen. Putin hat, ich habe dafür unzählige Beispiele übersetzt, immer wieder genau das angeprangert, was auch der saudische Politologe gesagt hat. Der Westen verhält sich dem Rest der Welt gegenüber arrogant, hält sich für moralisch überlegen, will anderen Ländern vorschreiben, wie sie zu leben haben, welche „Werte“ sie gefälligst zu übernehmen haben, und so weiter.

Putin hat immer wieder Wert darauf gelegt, jedes Land, jede Kultur, jedes Regierungs- und Wirtschaftssystem zu akzeptieren und zu respektieren und den Ländern ihre Selbstbestimmung zu lassen, anstatt sich in ihre inneren Angelegenheiten bis hin zur Organisation von Putschen einzumischen. Diese Politik des Westens, so Putin, ist der Grund für Instabilität, Armut und Kriege in der Welt.

Putin kritisiert die Globalisierung seit Jahren als ungerecht und unsozial, als Instrument des Westens zur Ausbeutung des Restes der Welt. Putin tritt für faire und gleichberechtigte, auf Respekt basierende Beziehungen mit anderen Ländern ein und für ein Suchen nach Kompromissen, während der Westen jedem Land, das sich dem Willen des Westens nicht unterordnet, mit Sanktionen und Schlimmerem droht.

Darin liegt der Grund, dass der Westen sich in der Ukraine-Frage international isoliert hat und dass die große Mehrheit der Länder der Welt sich neutral verhalten, anstatt sich den westlichen Sanktionen anzuschließen. Hinzu kommt, dass man außerhalb der westlichen Medienblase die Doppelmoral des Westens sehr genau sieht, schließlich war es nicht Russland, das aus reiner Gewinnsucht und Machtpolitik den Irak, Syrien, Libyen und andere Länder in Grund und Boden gebombt hat.

Die heutigen Vorwürfe des Westens gegen Russland sind daher für die Welt offensichtlich verlogen, zumal die Welt Zeuge war, als der Westen in den Monaten vor dem Konflikt alle Gesprächsangebote Russland über die Ukraine und über gegenseitige Sicherheitsgarantien abgelehnt hat. Die Verlogenheit des Westens in dieser Frage ist zu offensichtlich, als dass außerhalb der westlichen Medienblase irgendjemand darauf anspringen würde.

Die aktuelle Schwäche des Westens, die gerade vollkommen offenbar wird, hat dazu geführt, dass viele Länder sich nun nicht mehr zähneknirschend den Wünschen des Westens fügen, sondern darauf hoffen, dass die neokoloniale Politik des Westens endlich ein Ende findet. Und dabei setzen die Länder auf Russland und China, denn China vertritt den gleichen Ansatz, wie Russland, und trennt Wirtschaft und Politik voneinander.

Der offensichtliche Beginn dieses Umdenkens im arabischen Raum war in meinen Augen Putins Besuch in der Region im Oktober 2019. Putin wurde mit allen Ehren empfangen und hat den Grundstein für die Gespräche zwischen Saudi-Arabien und dem Iran gelegt, die seitdem weitgehend unbemerkt von den westlichen Medien geräuschlos hinter den Kulissen laufen.

Anrufe aus den USA werden nicht beantwortet

Als Saudi-Arabien den Journalisten Khashoggi in seinem Konsulat auf bestialische Weise abgeschlachtet hat, war die Empörung in Deutschland erstaunlich zurückhaltend. Ausgerechnet Joe Biden hat sich damals ganz anders verhalten und versprochen, Saudi-Arabien nach Beginn seiner Präsidentschaft zu einem „Paria-Staat“ zu machen.

Auch das war ein Zeichen der amerikanischen Arroganz, denn in aller Welt sind die unzähligen zivilen Opfer der US-Drohnenmorde, Guantanamo, US-Foltergefängnisse und so weiter bekannt, weshalb niemand außerhalb der westlichen Medienblase die Aufregung von Biden wegen Khashoggi ernstgenommen hat. Zu bekannt und offensichtlich sind die brutalen Verbrechen der USA und deren Missachtung der Menschenrechte, als dass irgendwer deren geheuchelte Empörung noch ernst nimmt.

Als Präsident Biden nach der russischen Intervention in der Ukraine in Saudi-Arabien angerufen hat, weil er die Saudis zu einer Erhöhung der Ölförderung bewegen wollte, hat der dort regierende Kronprinz nicht einmal den Hörer abgenommen. Dass die Saudis nicht ans Telefon gehen, wenn das Weiße Haus anruft, hat es noch nie gegeben und entsprechend ratlos war man in Washington.

Wenn man aber all das eben Gesagte im Hinterkopf hat, war das zwar unerwartet, aber keineswegs überraschend. Die Saudis sind nicht mehr von den USA abhängig, sie sind im Gegenteil sogar noch aus einem weiteren Grund sauer auf die USA. Als die USA angefangen haben, mit Fracking zu einem der größten Produzenten von Öl und Gas zu werden, haben sie nicht nur die Ölkäufe in Saudi-Arabien eingestellt, sondern haben Saudi-Arabien sogar Konkurrenz auf den Weltmärkten gemacht.

So wurde China zu einem wichtigen Handelspartner der Saudis und die USA haben ihren Einfluss auf die Saudis verloren, ohne es selbst zu merken. Daher rührt das neue, für Washington so überraschende Selbstbewusstsein in Riad.

Und als Biden nun Saudi-Arabien besucht hat, wurde deutlich, wie sehr die USA dort verloren haben, denn Bidens Kniefall vor dem Kronprinz hat keinerlei Wirkung gezeigt. Die Saudis haben keine nennenswerte Erhöhung der Ölförderung zugesagt, sondern Biden abblitzen lassen.

Bidens Besuch

Als Biden in Saudi-Arabien war, musste er sich einiges anhören. Auf Khashoggi angesprochen, hat der saudische Kronprinz laut Agenturmeldungen wie folgt reagiert:

„Laut der Quelle sagte der Kronprinz zu Biden, dass „solche Vorfälle überall auf der Welt passieren.“ In diesem Zusammenhang erwähnte er die Ermordung der Al Jazeera-Journalistin Shirin Abu Akla durch einen israelischen Scharfschützen und stellte die Frage, ob die Vereinigten Staaten auf diesen Vorfall umfassend reagiert hätten.
Darüber hinaus kritisierte Mohammed bin Salman die Politik Washingtons im Nahen Osten. Insbesondere bezeichnete er das Vorgehen der US-Truppen im irakischen Gefängnis Abu Ghraib als „einen der Fehler der USA.“ „Der Kronprinz sagte dem US-Präsidenten, dass auch die USA Fehler gemacht hätten, wie zum Beispiel den Vorfall im Gefängnis Abu Ghraib im Irak“, so die Quelle.“

Und als Biden von „gemeinsamen Werte“ faselte, hat der Kronprinz laut Agenturberichten so reagiert:

„Einer Quelle des TV-Senders zufolge wies Biden während des Treffens am Freitag auf die Notwendigkeit hin, an „gemeinsamen Werten“ festzuhalten. Mohammed bin Salman Al Saud betonte in seiner Antwort, dass gemeinsame Werte Unterschiede in der Herangehensweise an innenpolitische Fragen nicht ausschließen würden. „Alle Länder der Welt, insbesondere die Vereinigten Staaten und das Königreich Saudi-Arabien, haben viele gemeinsame Werte, aber es gibt auch Werte, die sie unterscheiden“, zitierte die Quelle den Kronprinzen. „Gleichzeitig sind Versuche, diese Werte mit Gewalt durchzusetzen, wie es im Irak und in Afghanistan der Fall war, kontraproduktiv, und den USA ist es nicht gelungen, sie durchzusetzen.“
„Wenn man davon ausgeht, dass die USA nur mit Ländern zusammenarbeiten, die ihre Werte und Ansichten hundertprozentig teilen, dann müssen sie sich auf die NATO-Verbündeten beschränken. Wir müssen also trotz unserer Unterschiede miteinander koexistieren“, betonte der Kronprinz.“

So deutliche Worte wurden bei früheren Gesprächen nicht an die Presse durchgestochen und de facto war das eine Erniedrigung Bidens, der als Bittsteller gekommen war und dessen Ermahnungen niemanden in Riad interessiert haben.

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, fand unmittelbar nach Bidens Abreise aus Saudi-Arabien ein Telefonat zwischen Putin und dem saudischen Kronprinzen statt, in dem sich beide darin einig waren, die Zusammenarbeit auf dem Ölmarkt fortzusetzen.

Die Machtverschiebung im Nahen Osten könnte nicht deutlicher demonstriert werden.

Was die Machtverschiebung bedeutet

Der Westen, vor allem die EU, will auf russische Energieträger verzichten. Damit das realistisch, wenn auch unglaublich teuer, ist, braucht die EU die arabischen Länder. Bidens Versuche, der EU zu helfen, sind gescheitert. Auch der deutsche Wirtschaftsminister ist bisher daran gescheitert, eine Zusammenarbeit mit Katar in trockene Tücher zu bringen. Sein Kniefall vor einem Monarchen, der in seinem Land Homosexuelle als Schwerverbrecher bestrafen lässt, war wirkungslos.

Der Westen kann die Konfrontation mit Russland – und vielleicht auch noch China – jedoch nicht ohne Öl und Gas gewinnen, das sie nur aus Arabien in ausreichender Menge bekommen können. Die Araber sind aber nicht mehr bereit, sich der Arroganz des Westens unterzuordnen. Vielleicht entscheidet sich der Wirtschaftskrieg in Arabien, was für den Westen düstere Aussichten bedeuten würde.

Dem Westen fällt die Arroganz, mit der er den Rest der Welt seit Jahrhunderten behandelt hat, nun auf die Füße, denn Russland und China bieten der Welt ein alternatives Modell einer Weltordnung an. Eine Weltordnung, in der man Geschäfte macht, gute Beziehungen pflegt und seine Partner auf Augenhöhe und mit Respekt behandelt.

Der Westen kann dem kein attraktives Modell entgegensetzen, zumal man ihm im Rest der Welt aufgrund der Erfahrungen der Vergangenheit kaum noch ein Wort glaubt. Die Entwicklungen im arabischen Raum, der den USA eben noch (gezwungenermaßen) treu ergeben war, zeigen das deutlich.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

100 Antworten

    1. Ich weiß nicht, welche „Striche“ Du meinst. Das ist die alte „Krone“ der Saudischen Könige. Die neiueren „Kromnen“ sind nur einfache Bänder, die den Turban halten. Frühere Könige haben imm die doppelten Bänder mit den senkrechten schwarzen Streben.

    2. @Gunther: Ich denke mal, die Überlegung war nicht ganz so ernst gemeint, wie von Ihnen beantwortet 😉 Man könnte die beiden schwarzen „Striche“ auch ganz anders deuten …

  1. Eigentlich ganz einfach.
    Da ist jetzt Einer, der den Dollar ernsthaft in frage stellt, diesen kann man aber nicht so einfach wegpusten äh sorry wegputschen und ein Zweiter wartet nur auf eine passende Gelegenheit.
    Jetzt ist der Moment wo sich viele Länder an die Machenschaften der USA im anderen Ländern erinnern.
    Wenn es zu viele werden, kann auch der geballte Zorn des Westens, nichts mehr dagegen ausrichten.

  2. Da ich auch vorhin noch – gehofft hatte Fotos & u. od. Videos über den russischen Beschuss
    in Odessa – zu finden, habe ich diesen Artikel gefunden. ……. Fotos habe ich aber immer noch
    nicht gefunden, 😕😉

    Die jetzige ukrainische Mannschaft scheint immer mehr Lügen zu verbreiten & und ihre
    eigenen hinterhältigen Taten Russland in die Schuhe zu schieben.

    Eine weitere verrückte Verschwörung des ukrainischen Geheimdienstes ist gerade
    aufgeflogen – es folgen fadenscheinige Ausreden – 25. Juli 2022

    Der ukrainische Geheimdienst SBU hat im Mai 2018 aus sehr fragwürdigen Gründen den Mord an dem russischen „Journalisten“ Arkady Babchenko in Kiew vorgetäuscht . Der Mord war zuerst Russland angelastet worden.

    Die SBU behauptete, dass sie durch die Fälschung des Mordes einen echten russischen Mörder aufdecken würden, was keinen Sinn machte.

    Später stellte sich heraus, dass das Ganze Teil einer Firmenrazzia war :

    Der inszenierte Mord mit einem gefälschten Kadaver, einem falschen Killer und einem falschen Operator dahinter wurde auf höchster Ebene der ukrainischen Regierung gebilligt (Video).

    „Westliche“ Medien nutzten den Schwindel, um Russland und seinen Präsidenten Putin ohne den geringsten Beweis anzuklagen und zu diffamieren. Das allein ist schon ein großes Durcheinander und offenbart das völlige Versagen des „westlichen“ Journalismus und der Medien.

    Der Hintergrund des Falls, eine Firmenübernahme auf illegalem Weg, zeigt das gesellschaftliche Totalversagen des „westlichen“ Putsches in der Ukraine.

    Die Schlimmsten der Schlimmsten, Raubritter wie Poroschenko und kriminelle Bankiers wie Kolomoisky ,

    machten sich daran, Milliarden von „westlicher“ Hilfe zu stehlen, während der ukrainische Staat zerfiel.

    Unter Missachtung der Gerichte wird die Macht des Staates heimlich für slapstickwürdige Pläne missbraucht, um Industrieanlagen zu stehlen.

    Die Opfer sind die Menschen in der Ukraine, die ihrer Mittel und ihrer Sicherheit beraubt werden. Russland, der ständige Buhmann des „Westens“, ist daran am wenigsten schuld ……………

    Heute gab der FSB bekannt, dass sie „eine Verschwörung der ukrainischen Geheimdienste vereitelt“ haben, um russische Militärpiloten dazu zu bringen, sich der Ukraine – mit ihren Flugzeugen – zu ergeben, als Gegenleistung für Zahlungen in Millionenhöhe (Thread)…………

    Vollständigi Artikel ……. mit vielen Leser- Kommentaren
    https://www.moonofalabama.org/2022/07/another-crazy-plot-by-ukraines-secret-service-just-blew-up-flimsy-excuses-follow.html#more

    1. Deutschland: abhängig, abgehängt, abgestraft, kaputt – 25. Juli 2022 / von Egon W. Kreutzer

      Alle emotional aufgeladene Anti-Russland-Rhetorik darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die große Wirtschaftsmacht in der Mitte Europas politisch nicht mehr ist als ein Zwergpinscher an der momentan wieder sehr kurzen Leine der USA.

      Deutschland darf sich zwar rühmen, als tragende Säule den Zusammenhalt und die Finanzierbarkeit der Europäischen Union zu garantieren,

      doch zeigt sich darin zugleich das über der EU schwebende Damoklesschwert:
      Wenn es den USA gefällt, ziehen sie der gesamten EU mit Deutschland den Boden unter
      den Füßen weg.

      Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass es den USA momentan gefällt, Deutschlands politische Zwergenhaftigkeit vorzuführen,

      indem die zu einer Koalition zusammengewählte Regierung gezwungen wird, die Basis der Energieversorgung Deutschlands zu zerstören.

      Wenn ich hier von den „USA“ schreibe, dann meine ich die sichtbaren Vertreter der US-Politik.

      Dass diese – in ihrer Abhängigkeit von den Wahlkampfspendern und deren unsichtbaren Hintermännern – möglicherweise froh sind, dass ihnen lautstark eingeflüstert wird, welche innen- und außenpolitischen Schritte und Maßnahmen jeweils erwartet werden, weil sie nur dann überhaupt eine Chance haben,

      im Amt und damit an den damit verbundenen Pfründen zu bleiben, wenn sie diese „Empfehlungen“ zuverlässig umsetzen,

      befreit sie jedoch nicht von der historischen Schuld, die sie gegenüber dem Rest der Welt
      und gegenüber dem eigenen Volk mit ihrem Handeln auf sich laden……………

      Weiter….
      https://egon-w-kreutzer.de/deutschland-abhaengig-abgehaengt-abgestraft-kaputt

  3. interessant wird es erst, wenn die OPEC den Dollar als alleinige Währung kippt und entweder eine andere nimmt, oder zusätzlich, als Alternative eine oder mehrere andere. Denn das ist der Tropf, an dem die USA hängen.

    Die „westlichen Werte“ sind ein Relikt aus dem christlichen Sendungsauftrag, wie man z.B. bei Bush sehr deutlich lesen/hören konnte, wo er die USA als das (von Gott) auserwählte Land bezeichnete. Im Kern ist diese Geisteshaltung immer noch in USA und GB maßgebliche Denkbasis, vor allem gegenüber der eigenen Bevölkerung.

    1. Man ist doch schon dabei: China und SaudiArabien werden ihren Ölhandel in den Landeswährungen abwickeln. Ich vermute, sie tun es schon oder beginnen in allernächster Zukunft damit. Andere wie die Emirate werden schnell folgen.
      Für wichtiger halte ich, dass die Beziehungen zwischen den Arabaern und dem Iran normalisiert werden. Da ist man auf einem guten Weg. Nur die EU pennt und trottet auf dem Pfad der allerdümmsten Dummheit weiter.

    2. Das ist das Schlimmste, was den USA passieren kann. Wenn die OPEC keine Dollar mehr annehmen für ihr Öl, dann ist es vorbei mit den USA. Was wir dann erleben, ist ein Krieg um Öl und Rohstoffen. Um die USA militärisch zu schwächen könnte ein Bürgerkrieg in den USA durchaus hilfreich sein. Ich kann mit gut vorstellen, dass die Ölförderung gedrosselt wird. Nicht nur von Russland. Der Ölpreis geht dann durch die Decke. In den USA wird dann für den Kraftstoff ein vielfaches gezahlt werden müssen. Damit das verhindert wird, wird es zu einem Exportverbot von Rohstoffen in den USA kommen. Dieser Ölpreisschock kann vor den nächsten Wahlen kommen. Dann haben die Demoratten es schwer selbst mit einer noch so großen Wahlfälschung eine Mehrheit zu erzielen. Im Übrigen ist von Russland und China eine durch Rohstoffe gedeckte Währung einzuführen. Ein direkter Angriff auf die USA. Wir werden einen heißen Herbst erleben, auch wenn wir zuhause frieren müssen. Erst wenn es den Menschen in Deutschland richtig schlecht geht, werden die sich eine neue politische Führung suchen. Wenn es nichts zu Essen gibt und wir frieren, dann wird es zum Umdenken kommen. Wenn Millionen Menschen wegen der politischen Entscheidungen Arbeitslos sind, werden die Merken, welchen Lügen sie aufgesessen sind. In der EU gibt es keine Solidarität in der Krise. Dies ist eine Ehe nur in guten Zeiten. Wenn es hart auf hart kommt, werden nur noch die Deutschen das bisschen Gas mit dem Rest der EU teilen. Wir werden aber aus den anderen Ländern kein Gas oder Öl erhalten. Da ist sich jeder selbst der nächste.

    3. @wp007
      Das mit dem „christlichen Sendungsauftrag“ ist in diesem Zusammenhang nicht ganz korrekt. Es waren immer zwei Fraktionen, die von Europa aus aufgebrochen sind. Die Missionare als Verkünder der Guten Nachricht und die Geschäftemacher und Eroberer. Beide traten leider, für die „Empfängerländer“ nicht unterscheidbar, immer gemeinsam auf.

      Gut, die Missionare haben aus dem auch damals schon reichlich vorhandenem „Gutmenschentum“ auch übel Scheiße gebaut. Wie z.B. den Eltern, zwecks Zivilisierung, die Kinder wegzunehmen und in Heime zu stecken.

      Aber auch die USA leiden massiv unter den Angriffen der NWO-Fraktion. Geht es auch dort noch ein paar Jahre so weiter wie in den letzten beiden, bricht die Gesellschaft zusammen. Öl und Gas hin oder her. Das Land wird massiv mit Fremden geflutet. Die Arbeitsplätze werden verlagert. Die Wokeness über Alles gestellt. Und eine Gutmenschen-Diktatur eingeführt.

  4. Das traurige daran ist, der Westen hat das Vertrauen der Welt durch seine eigene arrogante und selbstherrliche Dummheit verloren. Der Respekt, der in der Hauptsache eigentlich aus Angst bestand, ist komplett verspielt. Eines muss man der NATO lassen, sie bewirken tatsächlich eine NWO, nur das diese nicht unter westlicher Vorherrschaft stehen wird. Das selbstgefällige Auftreten gegenüber Russland hat vielen die Augen geöffnet und zeigt, dass die Nettigkeiten der Vergangenheit nur Theater gewesen sind. Russland hingegen meint was es sagt und macht was es versprochen und zugesagt hat. Der Westen kündigt Abkommen, wie es dem Westen gefällt. Dass zu einem Vertrag aber zwei gehören, stört den Westen nicht. Nur aus der vermeintlichen Position der Stärke konnte sich der Westen diese Überheblichkeit leisten. Da nun das Vertrauen aber weg ist, sind die Versprechungen in die Werte, also den westlichen Währungen auch weg und damit sind sie eigentlich wertlos, da sie ihren Wert nur durch Versprechungen erlangt haben. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auf diesen Vertrauensverlust auch ein Machtverlust folgt.

    1. Ich denke, es geht und ging immer nur um Macht. Vertrauen muss ich nur, wenn der andere gleich- oder übermächtig ist. Ansonsten kann ich selbstbewußt, im Vertrauen auf meine eigene Stärke auftreten.

      Es wurde in dem aktuellen Konflikt, USA gegen Russland, nur erst jetzt deutlich, dass die USA nicht mehr die Größten sind. Und wohl auf absehbare Zeit auch nicht mehr sein werden.

      Darum müssen die Kleinen auch nicht mehr vor den USA kuschen, sondern können sich an Russland, China und die anderen Länder der Welt anlehnen, denen die USA die letzten 100 Jahre ähnlich übel mitgespielt haben.

      Die USA sind auf dem absteigenden Ast. Und sie wissen es.

    2. Es war keine Dummheit. Es ist der Imperialismus des Kapitalismus, der diese Politik bestimmt. Beide sind aber nicht zu trennen. Politische und ökonomische Macht bedingen einander.

  5. Davon erfährt man im systemgesteuerten Westen nix. Man tut so als wenn es das gar nicht gebe. Man muss nicht mal lügen. Wissen und Informationen nicht weiter zu geben, ist ja keine Lüge…in ihren Augen. Hauptsache am Ende des Tages immer den bösen Russen in die Köpfe der Menschen festnageln.

  6. Die alten Machtspielchen funktionieren nicht mehr. Der Hegemon hat keine neuen Ideen mehr, auch die Spaltung zum Iran funktioniert nicht mehr. Würde mich nicht wundern, wenn es auch dort bald neue Signale geben wird. Suleimani war ja schon ein Anfang. Seine Ermordung bedeutet nicht, dass eine politische Einigung mit ihm gestorben ist?

  7. Den Transhumanisten ist es gleichgültig, wer unter ihnen die Weltregierung betreibt.

    Klaus Schwab hält viele Veranstaltungen in den VAE, und Saudi-Arabien hat eines der irrsten Smart City Projekte mit NEOM.

    Der Westen ist also schon längst im Osten angekommen. Amerika ist nur der Name für den anstehenden Krieg.

    Die woke Ideologie … ist das Mittel, Kulturen zu zerstören. Wie der Islam damit umgehen kann, wird man sehen … Al-Ahzar in Ägypten jedenfalls ist dem WEF schon auf den leim gekrochen, und wer dem Teufel einen Gefallen tut, den nimmt er zum dank mit in die Hölle 😈

    1. Die Transhumanisten muß man einordnen wie irgendwelche Endzeitsekten in Rom kurz vor dem Untergang. Was kann denn der Transhumanismus praktisch auf die Straße bringen? Gar nichts. Er ist nur eine mehr oder weniger interessante und kreative, aber letztlich völlig sterile Hirnwichserei.

      Was hat der Westen ideologisch noch zu bieten? Klimahüpfer, Schwuliparaden, Abstandsregeln, CO2 Bilanzen und Frauenquoten? Noch was? Ja sicher, noch einiges, aber es geht alles in diese Richtung. Und das kann nur eines heißen : das Ende.

  8. Die USA haben ihren Einfluss auf
    a) arabische Länder weitgehend verloren,
    b) den Nahen Osten verloren,
    c) den Fernen Osten Verloren,
    d) afrikanische Länder verloren,
    e) viele Länder in Mittel- u. Südamerika verloren.

    Von den >190 UN-Mitgliedsstaaten haben sich ca. 90% gegen die US-Position gestellt.
    Europa ist leider nicht darunter. Das wird uns sehr teuer zu stehen bekommen.

  9. Betreffend Hybris der USA (des Westens) scheint mir ein Zitat von Ayn Rand zu passen: „Du kannst die Realität ignorieren, aber du kannst nicht die Konsequenzen ignorieren.” (You can ignore reality, but you cannot ignore the consequences of ignoring reality.)

    Oder auch Dushan Wegner: „Am Ende gewinnt immer die Realität.” dagegen hilft auch nicht die besten Filterblase.

  10. Die Hegemonie der USA ist am Implodieren – auch im Nahen Osten. Dazu passt auch, dass es für das nächst halbe Jahr wirtschaftlich für die USA sehr düster aus aussieht und dass wegen der lang anhaltenden Dürre westlich des Mississippi kommt die Landwirtschaft unter die Räder kommt. Es wird auch immer offensichtlicher, was mit der Corona-Impfung eigentlich bezweckt worden ist. Nun, die US-Falken werden wegen alledem nicht aufgeben wollen, weswegen nun ein dritter Weltkrieg quasi in der Luft liegt. Tja und derweil sind wir seit dem 24.02.2022 Zeuge davon geworden, wie eine zirka 100 Jahre alte Vorhersage zum Vorlauf dieses letzten Waffenganges dabei ist, vor unser aller Augen in Erfüllung zu gehen:

    «Der zukünftige Krieg wird hauptsächlich zwischen USA und Russland ausgetragen werden. Er bricht in Europa aus, als das Eis zu schmelzen beginnt. Aber wenn das Eis geschmolzen ist, dann ist der Krieg, der von Russland angefangen wird, bereits voll im Gang, und zwar in soweit, dass es scheint, als ob die Russen siegen würden.» („Worte eines Propheten – der Seher [Nicolaas] van Rensberg “; Adrian Seyman; 2006; S.257)

    Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Doch wehe, wenn die Seher Ende Juli | Anfang August dann doch Recht bekommen sollten: Auf das drei Monate lang andauernde Armageddon, das daraus dann folgen soll, wird so gut wie niemand vorbereitet sein.

  11. Was der arabische Politologe sagt, spricht mir aus dem Herzen. Dem möchte ich hinzufügen, was JEMAND vor 77 Jahren gesagt hatte. Sinngemäss geht dies so: „Wenn der Krieg für Westeuropa verloren geht, wird auch Westeuropa verloren sein. Es ist nicht notwendig, auf die Grundlagen, die Europa zu seinem primitivsten Weiterleben braucht, Rücksicht zu nehmen. Europa hat sich dazu als unfähig erwiesen. Klugen, weitsichtigen und kooperativen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika gehört die Zukunft. Was nach dem Krieg im Abendland übrigbliebt, sind ohnehin nur Schwachköpfe; die Klugen sind längst gegangen.“ Nach 530 Jahren kolonialer Besatzung haben Menschen endlich eine Zukunft.

  12. Passt zwar nicht zum Thema, aber ich muss es los werden. Vorhin auf RT gesehen, daß der SBU versucht hat russische Piloten gegen Zahlung von 1 Mill. Dollar und Pass für die Frau nach Rumänien bewegen will russische SU25 etc. in die Ukraine zu fliegen. Der FSB hörte das ab – es geschah recht offen vom SBU – und ging auf den Deal ein. Dabei werden den russ. Piloten Einflukorridore gegeben mu 3 Landplätzen zur Auswahl. Und das sie nicht abgeschossen wird den ukr. Brigaden Befohle 1 Std. vorher und nachher nicht auf die Jets zu schießen. Diese bekommen ein Codewort. Aber jetzt höchst interessant : Sie sollen sich von bewohnten Gebieten fernhalten denn dort stehen Flugabwehrraketenstellungen und auf die hat der SBU wenig Einfluss. Das heißt für mich, die Ukraine hat zugegeben, daß sie in bewohnten Gebieten Militärgerät stehen hat. Und wenn die beschossen werden es unvermeidlich auch zivile Opfer fordern wird, die man den Russen anhängen kann.
    https://test.rtde.site/international/144359-geheimdienst-mission-gescheitert/

  13. Interessant wird die Situation für die, die da die schekel zählen… – denn die stehen auch immer mehr allein da…. – und sind sich wie angekündigt auch nicht zu schade für den Einsatz ihrer Atombomben, wenn es ihnen denn an den Kragen geht – was auf absehbare Zeit auch passieren wird – denn jeden Massenmörder ereilt irgendwann sein „Schicksal“ ….. 😝😝

  14. so richtige Begeisterung will sich bei mir nicht einstellen, wenn ich lese, dass es nun nur noch ums Geschäft gehen soll und nicht mehr um eine Scheinmoral. Nicht daß ich das Pharisäertum dem Pragmatismus vorziehe, aber im Grunde ist doch beides keine attraktive Vision.
    Kashoggi zu zerstückeln wird doch nicht besser dadurch, dass in Guantanamo Gefangene zu Tode gefoltert werden.
    Der Krieg gegen Jemen wird auch nicht besser, wenn man ihn neben den Irakkrieg stellt. Das sind doch eigentlich Banalitäten, oder? Die Kahoggi-Ermordung als „Fehler“ zu bezeichnen ist ja doch die Krone des Zynismus…

    Und wer garantiert, dass die apolitische Strategie Chinas nicht auch umgestellt werden kann, sobald Abhängigkeiten festgezurrt sind, und dann einer Verbreitung des chinesischen Brutalmaterialismus weicht? Ich bedaure sehr das Bündnis Russlands mit China. Russland gehört zu Europa und nicht zu Asien. Ein fatales Versäumnis Europas ist es, Russland nicht aufgenommen zu haben. China kann für Russland kein guter Partner sein. Russland für Europa schon und allen voran für Deutschland.

    1. Da hast du ja Recht, nur leider will man in Deutschland seit über 100 Jahren nicht so recht kapieren, dass Deutschland nur mit, aber nicht gegen Russland gedeihen kann. Im Augenblick verrennt man sich hier das 3 und wahrscheinlich letzte mal zusammen mit der Wallstreet gegen Russland ohne zu realisieren, dass man selbst gar nicht in Amerika ist und sich auf diese Weise nur zwischen die Stühle setzt.

      1. Ehrlich gesagt habe ich mir das schon 2014 kurz nach dem Maidan gedacht, als hier in Deutschland so eine massive Anti-Russland Stimmung medial aufgebaut wurde.

        Europa und insbesondere Deutschland wird sich zwischen alle Stühle setzen, denn die USA haben immer wieder gezeigt, das sie Verbündete im entscheidenden Moment im Stich lassen. Siehe auch die befohlenen Sanktionen, die in erster Linie den blöden Deutschen selber schaden. Die USA machen das Spielchen auch auf Kosten Deutschlands.

        1. @Aktakul: „Ehrlich gesagt habe ich mir das schon 2014 kurz nach dem Maidan gedacht, als hier in Deutschland so eine massive Anti-Russland Stimmung medial aufgebaut wurde.“

          Stimmt – doch damals war das noch zu früh, weswegen das „Stoppt Putin jetzt!“ (Spiegel-Cover nach dem MH17-Abschusses) noch n Rohrkrepierer war. Doch jetzt, nachdem 7 weitere Jahre medial gegen Russland gehetzt werden konnte, sieht die Sachlage anders aus.

          „Die USA machen das Spielchen auch auf Kosten Deutschlands.“

          Darum hat die USA auch keine wahren Freunde. Denn sie stellt stets ihre Eigeninteressen an die erste Stelle. Und nun bauen sie darauf, dass sie, wie nach dem ersten und zweiten Weltkrieg, auch hier als Sieger aus dem Ringen hervor gehen werden. Doch das ist ein Irrtum. Denn schon am 12.10.1945 hatte Alois Irlmaier im „Kurier“ die Vorhersage gemacht: „Die Amerikaner werden im Osten viele Kriege führen und nicht mehr gewinnen. Denn Gott hat sich von ihnen abgewandt.“ Tja und genau so ist es auch gekommen. Das letzte Debakel haben die US-Boys am 5. September 2021 in Afghanistan gehabt.

    2. @ docroesner

      Kaschoggi war Pate oder Propagandist der Kopfabschneider und hat in den Organen der übelsten Kriegstreiber publiziert, bei denen, die heute offen nationalsozialistische Propaganda betreiben übrigens.

      Da bin Salman die Zukunft seines Landes nicht darin sah, in „westlichen“ Diensten Kopfabschneiderbanden zu betreiben, kam es zu Machtkämpfen mit Figuren der alten Garde, und denen ist Kaschoggi anscheinend zum Opfer gefallen. Ob bin Salman damit was zu tun hat ist nicht bekannt.

      Jedenfalls kann es aus Sicht eines Staates notwendig werden, solche Typen zu beseitigen. Zu viele Verstrickungen, zu viel Protektion, um mit so einem auf juristische Art fertig werden zu können.

      Deutschland führt seit 1999 ununterbrochen Krieg, mit Millionen von Toten. Auch die Kopfabschneider waren letztlich fast immer in Diensten von BRD, EU- und NATO-Ländern, genau wie heute bewaffnete Naziformationen.

      Man setzt Terrorbanden als Bodentruppen ein, um gewisse Dinge nicht selber tun zu müssen. Man führt Kriege in hoch arbeitsteiligen Kriegskoalitionen, da die vielen Toten dann meist keiner bestimmten Truppe zugeordnet werden können. In Wirklichkeit sind aber alle teilnehmenden Länder gleichernaßen gemeinsam an allem schuld.

      Millionen von Toten, was offen bekannt ist, und Sie jammern hier nicht um die, sondern um einen der eindeutig Schuldigen daran. Man faßt es nicht.

      “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides.
      Millions of lives.”
      – Donald Trump, Hill TV

    3. Rußland wird sich geographisch nicht verschieben. Natürlich gehört es zu Europa, ist Europa. Aber es reicht eben bis nach China, und im Moment ist China ein wichtiger Rückhalt, und auch für Europa eine attraktive Perspektive, die man uns kaputt machen will.

      Vielleicht gibt es in China ja noch mehr als nur „Brutalmaterialismus“? Sofern es den dort überhaupt gibt? Ich weiß zu wenig über China, um sagen zu können, wie es da nun ist. Nicht nur räumlich ist es weit weg. Wenn man die Sprache nicht spricht, dann kennt man auch das Land nicht. Und wer kann schon Chinesisch?

      Rußland wird weiter eine strategische Partnerschaft zu China unterhalten und mittelfristig auch wieder gute Beziehungen zu Europa haben. Ich bin optimistisch, daß UK/US diese Partie verliert. Das wird gut sein für uns und auch für Europa.

      1. China sehe ich nicht als attraktive Perspektive an. Europa hat überhaupt keine attraktive Perspektive solange es in den Händen der NWO Gestalter ist. Dass Russland sich hier wirklich distanziert, können wir nur hoffen. Wissen können wir es nicht. China sperrt seine Leute einfach ein, wenn irgendwo ein Virenalarm aufleuchtet. Leute werden offenbar kurzweg enteignet und per Gesundheitsapp gehindert, überhaupt bei ihrer Bank vorzusprechen. Perspektive, wo?
        Die Null-Covid-Politik ist Materialismus im Exzess, ich nannte es „Brutalmaterialismus“. Da herrscht die Vorstellung, es fliegt ein Virus durch die Gegend und das befällt jeden, der nicht weggesperrt ist. Wenn man diese Philosophie durchdenkt, ist es reinster Materialismus, der übrigens weltweit plötzlich dominiert. Es ist ein Regressionsphänomen: in der wahrgenommenen Gefahr fällt man auf primitivste Reaktions- und Denkmuster der Defensive zurück. Das ist fatal für unsere Zivilisation. Und China ist gleichsam die Mutter des primitiven Rückfalls in archaische Reaktionsmuster. Eine solche Gesellschaft ist nie eine attraktive Perspektive, sondern ein abschreckendes Beispiel und das bleibt auch so, selbst wenn man mit ihr scheinbar gute Geschäfte machen kann.
        Ansonsten haben Sie Recht: eine Kultur kann man nur beurteilen, wenn man ihre Sprache spricht (ich lebe in Brasilien und sehe überdeutlich, wie wenig die fernen Europäer von Brasilien verstehen). Nun, dann ist es also gar nicht so, dass in China Leute eingesperrt werden, weil wegen einiger positiv Getesteter ein Lockdown verhängt wird? Sind Sie sicher, dass das eine Ente ist, um uns – oder Euch – Eure Perspektive zu nehmen? Oder ist da bei Euch nicht doch eher der Wunsch Vater der Einschätzung nach dem Motto „Ist wahrscheinlich gar nicht so wie berichtet – niemand wird der Freiheit beraubt“???
        Auch die Berichte über Organ“gewinnung“ bei Gefangenen … alles Erfindung?
        Die Leute, die nicht an ihr Geld kommen und nicht in die Bank gelassen wurden – Erfindung?
        Tja, ausschließen kann ich es nicht, dass all das Erfindung ist. Vielleicht genauso erfunden, wie die Einträge in der europäischen Datenbank für Arzneimittelnebenwirkungen, die auf zigtausend Todesfälle nach mRNA-Spritze hindeuten. Ja, kann sein. In Wirklichkeit glauben wir also doch nur das, was uns in den Kram passt. Oder?

        1. @ docroesner

          „Organ“gewinnung“ bei Gefangenen … alles Erfindung?“

          So was gilt in der EU als legitim, nicht in China. Hashim Thaçi, ein Freund von Merkel, die ihn mit seinem Mafiastaat unbedingt in die EU holen wollte, hat so was tatsächlich betrieben. Nebst Rauschgift und Zwangsprostitution von Kindern. Allein die Artikel über den bei Wikipedia Deutsch und Englisch geben schon einiges her:

          „Thaçi soll Kopf einer Gruppe gewesen sein, die die organisierte Kriminalität im Land kontrolliert haben soll. In einer Klinik seien Gefangenen Organe entnommen worden, die anschließend auf dem internationalen Schwarzmarkt an ausländische Kliniken verkauft worden seien. Der Bericht des Europarats, welcher zwei Tage nach der Wiederwahl Thaçis im Dezember 2010 erschienen ist …“

          Ich war lange in China. Das meiste, was hier so verbreitet wurde, stimmte überhaupt nicht. Und das, was dort tatsächlich befremdlich war, war eben Teil einer anderen Normalität. Hier ist vieles befremdlich oder sogar ungeheuerlich, und es wird auch als Teil der Normalität hingenommen.

          Sonst stellt sich die Frage, ob Sie China überhaupt kennen oder ob Sie Ihre Weisheiten aus den Lügenpressen haben. Und was Sie dazu bringt, eine solche Propaganda aus rassistischen Gehässigkeiten zu verbreiten.

        2. @ docroesner
          „China sperrt seine Leute einfach ein, wenn irgendwo ein Virenalarm aufleuchtet. “

          Was läuft und lief denn hier in Deutschland?
          Hier läuft es genauso und noch schlimmer.
          Hier werden die Menschen sogar verpflichtet, innerhalb der Wohnung angeblich infizierte Personen zu isolieren (der PCR-Test hat je nach ct-Wert eine Fehlerquote von bis zu 98%); erklären Sie es mal ihrem Kind, warum es nicht mehr zu Mama und Papa darf.
          Glauben Sie, es haben alle die letzten 3 Jahre verschlafen?
          Wie viele Gerichtsverfahren laufen in Deutschland eigentlich noch wegen den noch immer nicht beendeten Coronamaßnahmen, nach denen Menschen ansatzlos weggesperrt werden und sich auch von ihrer Familie isolieren sollen, und werden voraussichtlich erst in 10 oder 20 Jahren entschieden?
          Und wie sieht es in Brasilien aus?
          Gab es da keine Coronamaßnahmen?

          „Perspektive, wo?“
          China hat es geschafft, die absolute Armut im Land zu beenden.
          Etwas was es dem Wertewesten und seiner jahrhundertelangen Kolonialpolitik zu verdanken hatte und bei fast 1 Milliarde Menschen nicht einfach war.
          https://www.anti-spiegel.ru/2021/china-hat-die-absolute-armut-besiegt/?doing_wp_cron=1658798742.1368360519409179687500
          Wie viele in Brasilien leben eigentlich noch in absoluter Armut und suchen eine Perspektive?
          Glauben die, diese finden sie im Westen?

        3. @docroesner

          Wow, da hat man alles zusammengekramt, was man in wertewestlichen Propagandablättern gefunden hat um seine Aversionen gegen China rauszulassen….

          Gleichzeitig verstehen Sie aber, dass es für ihr selbstgewähltes Exilland wie wenig die Europäer davon verstehen?!
          Warum, glauben SIE, dass das für China nicht gilt?
          Sie „zeigen“ nun Zweifel an dem, was veröffentlicht wird um gleichzeitig dann doch daran zu glauben, weil es Ihnen bezüglich China in den Kram passt?

          Man sollte vielleicht wirklich versuchen, Analogien herzustellen & das dann neutral auf alles zu verwenden womit man konfrontiert wird! Das kann helfen, sich von Ideologien frei zu machen & eventuell wirklich neutral die Geschehnisse zu betrachten. Zweifel ist immer der Beginn von Intelligenz!

        4. Nein, ich will nicht bestreiten, daß in China wegen des Corona Betruges die Bürger massiv gegängelt werden, um es vorsichtig zu formulieren. Ein absolutes Unding, was da passiert. Ich habe an keiner Stelle behauptet, daß es eine Ente wäre. Ich bin im Gegenteil überhaupt nicht darauf eingegangen.

          Aber ich teile Ihre Deutung der chinesischen Maßnahmen nicht. Die chinesische Führung, da bin ich mir sicher, weiß ganz genau, daß die Virus Geschichte ein Betrug ist. Den man selber gemeinsam mit dem Westen aus der Taufe gehoben hat, wobei man nur assistierte, nicht organisierte.

          Vier mögliche Gründe für die absurden Maßnahmen in China: (1) Demonstration der Kontrolle über die eigene Bevölkerung gegenüber dem geopolitischen Gegner; (2) teilweise Stillegung der Wirtschaft, um den Westen die industrielle Abhängigkeit von China spüren zu lassen, ihn von Nachschub abzuschneiden (Exporthäfen) mit einer unangreifbaren Ausrede; (3) Ablenkung vom möglichen Kollaps einer Immobilienblase; (4) Vorbereitung Chinas auf Kriegswirtschaft.

          Der Corona Betrug beruht organisationell wohl auf dem Netzwerk, das Herr Röper aufgedeckt hat.

          Wissenschaftlich hingegen beruht er auf dem Betrug der Molekulargenetik, und das ist auch ein interessanter Aspekt. Und ja, im tiefsten Grunde liegt das auch am Materialismus, der da besagt, daß alles materiell erklärt werden muß. Von mir aus darf ruhig alles materiell erklärt werden, aber es kann nicht sein, daß man hier dogmatisch wird und immaterielle Erklärungen kategorisch ausschließt, auch wo die materiellen Erklärungen keineswegs überzeugen, wie zum Beispiel im komplett absurden DNA Gehudel, das uns als große Wissenschaft verkauft wird.

    4. @ docroesner

      „Russland gehört zu Europa und nicht zu Asien. … China kann für Russland kein guter Partner sein.“

      Was soll das heißen? Rußland gehört ab Ural zu Asien. China ist ein guter und verläßlicher Partner, während in Deutschland die gleichen Reden und Parolen ertönen wie bei Beginn des Ostfeldzuges und bewaffnete Nazibanden gegen Russen aufgefahren werden.

      Und nach dem Ende der EU, mit dem zu rechnen ist: Die Ehemaligen werden die anderen Ehemaligen, die auch noch diesen Gefängnisgeruch und „Geist“ der EU an sich haben, meiden wie eine Krankheit. Und werden nach dem Krach um die Aufteilung des € und der Schulden einander spinnefeind sein, sofern es dabei nicht sogar zu Kriegen kommt.

      Rußland wurde von China als zukünftige Ordnungsmacht Europas auserwählt. Deren gemeinsame Interessen sind so groß, das sie Xi und Putin noch lange überdauern werden. Wir können (und werden) sie nur beide zusammen bekommen.

    5. Sie haben absolut recht! Der Antispiegel versucht hier des Teufels Advokat zu spielen in dem er anführt, dass selbst Schlächter wie MBS die Werte des Westens ablehnt. Ein Schleppender Vergleich, Indeed!
      Indes, bezüglich Russland und China lautet die Frage: Wer hat mehrmals versucht, Russland zu unterjochen, China oder gewisse Nationen Europas? Europa hat Amerika ‚geboren‘, nun wird Europa den Wein trinken, den es den Indigenen der Neuen Welt eingeschenkt hat, und die USA werden jetzt den Wein trinken, den es ihren Weltbank- und IWF-Kunden eingeschenkt hat. Fazit, Weisse können nicht so tun als seien ihre Genozide und ihre kolonialen Verbrechen einfach Geschichte. Der Westen muss, wie er jetzt existiert, verschwinden! Anderen Welten müssen ihre eigenen Wege finden. Bleibt zu hoffen, dass Klugheit und Kooperation die Oberhand gewinnen.

      1. @Schnuckerl
        „Der Westen muss, wie er jetzt existiert, verschwinden!“

        Aha … wohin soll er denn verschwinden, und wenn ja … mit oder ohne seine Ländereien?
        Nein meine Liebe/r:innen (und außen), der Westen muss endlich einmal BEZAHLEN für all die Rechnungen die er ohne den Wirt gemacht hat. Und er muss bezahlen für all das, was er im Namen eines falschen Sendungsbewusstseins anderen Völkern, Ländern und Nationen ANGETAN hat.

        SO wird ein Schuh draus !

        1. @ohne_Z „der Westen muss endlich einmal BEZAHLEN für all die Rechnungen die er ohne den Wirt gemacht hat.“

          Richtig. Und der Wirt ist Gott. Aber von DEM will der Westen nichts mehr wissen. Denn er hat SEINE Ethik und Moral ins glatte Gegenteil umgekehrt. Und darum wird ihm nun auch die Rechnung präsentiert, die da lautet

          «Die Erde ist entweiht von ihren Bewohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und brechen den ewigen Bund. Darum frißt der Fluch die Erde, und büßen müssen’s, die darauf wohnen. Darum nehmen die Bewohner der Erde ab, so daß wenig Leute übrig bleiben.» (Jesaja 24,5f)

          Tja, und alles, was derzeit geschieht, treibt uns auf dieses Armageddon zu. Aber davon will so gut wie niemand was wissen….

    6. @docroesner

      Mich wundert es immer wieder wenn man einerseits westliche Schandtaten plötzlich relativiert gegen die der anderen um es dann „Banalitäten“ nennt…..

      „Die Kahoggi-Ermordung als „Fehler“ zu bezeichnen ist ja doch die Krone des Zynismus…“

      Hm….kommt einem das in diesem ganzen Wahnsinn nur zynisch vor weil die Guantanamo-Gefangenen, die zu Tode gefoltert wurden so gar nicht bezeichnet wurden?

      „Und wer garantiert, dass die apolitische Strategie Chinas nicht auch umgestellt werden kann, sobald Abhängigkeiten festgezurrt sind, und dann einer Verbreitung des chinesischen Brutalmaterialismus weicht?“
      Das Leben hat KEINE Garantien, nur fragt man sich weshalb solche Gedanken aufkommen? Bisher hat China nichts dergleichen getan. Man kann immer & alles zum „Guten“ oder „Schlechten“ verwenden aber solche Gedanken sind schon befremdlich wenn man sich wie ein Sklave fühlt, der aus welchem Grund auch immer, in allem nur einen anderen Sklavenhalter sieht & deshalb auf seine eigene ‚Freiheit‘ & die damit verbundene Verantwortung für sich selber verzichten will.

      „Ich bedaure sehr das Bündnis Russlands mit China. Russland gehört zu Europa und nicht zu Asien. Ein fatales Versäumnis Europas ist es, Russland nicht aufgenommen zu haben. China kann für Russland kein guter Partner sein. Russland für Europa schon und allen voran für Deutschland.“

      Russland gehört zuallererst sich selber. Bitte nicht immer die EU mit Europa verwechseln. Russland ist auch Europa. Warum China kein guter Partner für Russland sein kann, erschließt sich nicht! Jedes Land kann mit anderen „gute Partner“ sein – man muss es nur wollen können!
      Deutschland hat sich in den mindestens letzten 100 Jahren mehrfach als inkompetent & geistig behindert gezeigt, gerade was die Verbindung Russland/Deutschland angeht – ein totes Pferd sollte man nicht reiten – die Russen haben oft genug die Hand ausgestreckt! Wie Einstein sagte, immer mit den gleichen Mitteln versuchen ein anderes Ergebnis zu erzielen, ist eindeutig Wahnsinn. Wahnsinnigen kann man nicht helfen!

    7. Es war schon immer die Absicht der angloamerikanischen Finanz- und Machteliten ein Zusammengehen von Deutschland und Russland zu verhindern.

      Wäre es nur rechtzeitig gelungen. Sehr wahrscheinlich hätte es die beiden Weltkriege nicht gegeben. Es wären keine Millionen Soldaten gefallen und Millionen Zivilisten gestorben.

      Meiner Meinung nach sehr gut von Peter Haisenko in seinem Buch „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“ dargelegt.

      1. @Krambambuli: Ich denke, da hat der Weltenlenker eingegriffen. Denn mit der „Berliner Erklärung“ von 1910 hatte die Kirche des Deutsche Reiches die unvergebbare Sünde wider den heiligen Geist vollbracht (Mt 12,31f). Und darum ist’s völlig unnötig über dieses Hätte weiter nachzudenken.

        Doch in der Zwischenzeit hat auch die USA diese unvergebbare Sünde vor nun gut sieben Jahren vollbracht. Und nun taumelt diese Tochter Babels ihrem Untergang entgegen. Doch da wir als deren Kolonie mit drin hängen, werden auch wir gehörig vom Armageddon in Mitleidenschaft gezogen werden. Denn wer will denn noch was von Umkehr und Buße hören? Eben. Darum wird der Mensch auch das ernten, was er einst gesät hatte (Gal 6,7).

  15. Ich sag’s schon seit geraumer Zeit:

    Der Kriegstreiber USA hat fertig. Was wir jetzt noch sehen, sind nur noch die Nerven, die zucken. Wie bei einem Huhn, dem man den Kopf abgeschlagen hat. Das flattert manchmal auch noch ein bisschen.

    Es wurde aber auch Zeit.

    🌺

    1. @Aletheia 1957
      „Der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht“.

      Sobald Ideologie über den Verstand triumphiert, ist das Ende nicht mehr weit. Jedes Geschichtsbuch der Welt ist imstande dazu Zeugnis abzuliefern.

  16. Vielleicht ist es gar nicht so wichtig wie das Verhältnis eines senilen US-Präsitenten zu einem meuchelnden Öl Monarchen ist. Die gemeinsame Verbrechensbilanz kann sich jedenfalls immer noch sehen lassen. Dass Saudi Arabien jetzt nicht die Ölförderung steigert ist jedenfalls kein Zeichen dafür, dass man sich mit der US Eliten entzweit hätte.
    Ganz im Gegenteil, man verfolgt damit die gleichen Ziele und freut sich über den Zugewinn gemeinsamer Werte bei Black Rock und Co.

  17. Ein saudischer Politikwissenschaftler. Aha, der folgendes meint:
    „Beides sollte verurteilt werden, wird es aber nicht, weil verborgen unter der dünnen Fassade des Diskurses von Menschenrechten und Demokratie das koloniale Erbe des Westens liegt, wie der Neokolonialismus, der kapitalistische Expansionismus.““
    Ist das Neid auf den Westen oder auch Propaganda.
    Hat die islamische Welt nicht expandiert? Bis nach Europa hinein, nach Afrika sogar bis nach Indien und Indonesien.
    Wie sah diese Expansion aus? Anders als die westliche, nein kein Stück anders. Sogar noch blutiger.
    Und der pöse Kolonialismus? Auch das hat der Islam praktiziert.
    Sklaverei? Die Sklaverei mancher (!!!!) westlicher Staaten ist ohne islamische Sklavenjäger nicht im Ansatz darstellbar. Auch nicht ohne afrikanische, nur so nebenbei. Diese islamischen Sklavenjäger haben ganze Völker, durch extensive „Entnahme“, massiv destabilisiert und in ihrer Entwicklung gehemmt. Nicht nur in Afrika auch im Süden Rußlands.
    Und dann will dieser „Politikwissenschaftler“ anderen Vorhaltungen machen. Wie widerlich, wie heuchlerisch.

    „Diese vermeintliche moralische Überlegenheit wird hier als Fortsetzung der
    Ansprüche des europäischen Kolonialismus betrachtet. “ Blödsinn. Diese dümmliche linke Weltsicht ist der Ursprung unserer heutigen Probleme.

    1. > „Diese vermeintliche moralische Überlegenheit wird hier als Fortsetzung der
      Ansprüche des europäischen Kolonialismus betrachtet. “ Blödsinn. Diese dümmliche linke Weltsicht ist der Ursprung unserer heutigen Probleme.

      Deine Weltanschauung scheint aber ebenso dümmlich zu sein, alles einfach mit „links“ zu betiteln.

      Ursache bzw. Wurzel der selbstsuggerierten Überlegen heit bei westlichen Politikern ist, besonders bei denen aus USA und GB, aus dem christlich-jakobinischen Sendungsauftrag abzuleiten. Unter dem (Irr)Glauben, man selbst gehöre den jenigen an, die von Gott auserwählt sind (und hier haben wir die Gemeinsamkeit mit Islam, und beide haben jüdische Wurzeln) und das eigene Denken und Handeln sei deshalb das einzig Richtige (man erinnere sich an die Rede von Bush) ist wird jedes selbstkritische Reflektieren zur Gotteslästerung. Eine ideale Grundlage für Propaganda gegen andere und im Grunde bereits faschistoid.

      Eine solche Analyse ist für jemanden aus Sadi Arabien natürlich aus demselben Grunde unmöglich, weil er ja auch der gegenpoligen „auserwhälten“ und „einzig richtig denkenden“ Religion/Ideologie (für mich dasselbe) angehört. Deswegen ist aber die Kritik nicht falsch, nur die Selbstreflaktion dabei fehlt halt.

      Die Espansion des Westens basierte (und basiert) dann einfach auf der rein waffentechnisschen Überlegenheit, man hatte mehr Kanonen, als die anderen. Erst durch die Verteilung der Atomwaffen ergab sich – zumindest teilweise – eine Balance., die jetzt in Frage gestellt ist und es wird sich zeigen, ob die Selbstein(und evtl. über-)schätzung der waffentechnischen Überlegenheit hier bis zum Exess ausgetestet werden wird, oder wegen des Risikos eigener Beschädigung doch endlich wieder Verstand statt Indoktrinierung greifen. (Ich zweifel daran)

      1. Herr Röper, bauen Sie doch endlich bitte bitte mal eine Funktion Lesen und Korrigieren vor Absenden ein. Es wird doch in Ihre Bekanntenkeis jemanden geben, der dieses simple Feature hier einbauen kann, so kompliziert ist doch der Code Ihrer Site nicht.

        1. Bei DER Gelegenheit könnte man auch gleich ändern, daß der Seitencookie auch für den ERSTEN Beitrag der Webseite gilt, der „Antwortenzähler“ auch für den ERSTEN Beitrag angezeigt wird … und zuletzt: auf der Rootseite eine Möglichkeit geschaffen wird, sich direkt DORT einzuloggen, nicht erst im Artikel selbst.

  18. und noch eine Wasserstandsmeldung:
    Gazprom muss weitere Turbine bei Nord Stream 1 stoppen und reduziert Gaslieferung auf 20 Prozent

    Laut einem früheren Bericht der Zeitung Kommersant sind derzeit mehrere von neun Turbinen der Verdichterstation Portowaja reparaturbedürftig. Der Zeitung zufolge habe Gazprom noch keine weiteren Reparaturen genehmigt, und die Überholung einer Turbine dauere etwa drei Monate. Die aktuelle Lizenzvereinbarung erlaube es Siemens Energy, bis Ende 2024 fünf weitere Turbinen zur Reparatur anzunehmen.

  19. …hätte mir vor 30 Jahren, nicht träumen lassen, das Sudische Königshaus, und in der Jetztzeit, besonders Prinz Mohammed bin Salman, ausdrücklich zu loben !!.. …“Angloamerikaner und EU – NATO – Vasallen und pazifische Kolonien“, ALLEIN zu Haus !!.. …wird noch viel besser und die Achse BRICS, SCO usw. viel stärker.. …dass die brd – Kolonie absäuft, nehme ich zur Kenntnis !!..🤣🤣😈

  20. Westliche Staaten vereinbaren, russische Banken von SWIFT abzuschneiden
    Das Vereinigte Königreich, Deutschland, Italien, Kanada, die Vereinigten Staaten, Frankreich und die Europäische Kommission haben sich darauf geeinigt, neue „harte Finanzsanktionen“ gegen Russland zu verhängen

    BERLIN, 27. Februar. /Das Vereinigte Königreich, Deutschland, Italien, Kanada, die Vereinigten Staaten, Frankreich und die Europäische Kommission haben sich darauf geeinigt, neue „harte Finanzsanktionen“ gegen Russland zu verhängen, einschließlich des Ausschlusses einiger russischer Banken aus dem SWIFT-System, sagte der deutsche Regierungssprecher Steffen Hebenstreit am Samstag gegenüber Reportern.

    „Alle russischen Banken, die bereits unter internationalen Sanktionen stehen, sowie gegebenenfalls weitere russische Banken werden vom SWIFT-System abgekoppelt“, sagte er.

    Der russische Präsident Wladimir Putin sagte in einer Fernsehansprache am 24. Februar, dass er auf Ersuchen der Führer der Donbass-Republiken eine spezielle Militäroperation beschlossen habe, um die Menschen zu schützen, „die seit acht Jahren unter den Misshandlungen und dem Völkermord durch das Kiewer Regime leiden“. Der russische Staatschef betonte, Moskau habe nicht die Absicht, ukrainische Gebiete zu besetzen. Sein Ziel sei die Entmilitarisierung und Entnazifizierung des Landes.

    Nach der Ankündigung kündigten die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, das Vereinigte Königreich und einige andere Länder an, Sanktionen gegen russische Beamte und Einzelpersonen zu verhängen.

    Die Europäische Union wird mehrere russische Banken aus dem internationalen SWIFT-System ausschließen, sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, am Samstag.

    „Wir verpflichten uns, dafür zu sorgen, dass eine bestimmte Anzahl russischer Banken aus SWIFT entfernt wird“, sagte sie.

    Nach ihren Worten würde dieser Schritt russische Importe und Exporte wirksam blockieren.

    Die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Deutschland, Italien, Kanada, Frankreich und die Europäische Kommission haben sich darauf geeinigt, mehrere russische Banken aus dem internationalen Interbankensystem SWIFT auszuschließen, so die Länder in einer gemeinsamen Erklärung.

    „Während die russischen Streitkräfte ihre Angriffe auf Kiew und andere ukrainische Städte entfesseln, sind wir entschlossen, Russland weiterhin Kosten aufzuerlegen, die es weiter vom internationalen Finanzsystem und unseren Volkswirtschaften isolieren werden. Wir werden diese Maßnahmen in den kommenden Tagen umsetzen“, heißt es in der Erklärung.

    „Konkret verpflichten wir uns, folgende Maßnahmen zu ergreifen: Erstens werden wir sicherstellen, dass ausgewählte russische Banken aus dem SWIFT-Nachrichtensystem entfernt werden. Dies wird sicherstellen, dass diese Banken vom internationalen Finanzsystem abgekoppelt werden und ihre Fähigkeit, weltweit zu operieren, beeinträchtigen“, heißt es in dem Dokument.

      1. Solche Erinnerungen sind gut. Paßt zum „Getreideabkommen“, wo die EU behauptet hat, die Probleme vieler Länder beim Bezug von Dünger, Weizen und Kraftstoff aus Rußland hätten nichts mit ihren Sanktionen zu tun.

  21. Die Saudis haben durchaus am westlichen Expansionismus teilgenommen. Aber der neue Kronprinz hat den Kurs gewechselt, und der Politikwissenschaftler hält den Anschluß an die heute international übliche Sicht der Dinge.

    Es ist die Isolation Deutschlands gegenüber der Außenwelt, die dazu führt, daß solche Sichtweisen hier oft nicht verstanden werden. Dieser Realitätsverlust ist gefährlich. Und es hilft auch nicht, denen auf diese Art mit alten Geschichten zu kommen. Ganz besonders, da sie die Geschichte meist besser kennen als die Deutschen mit ihren zusammengefälschten Versionen der Vergangenheit.

  22. „Dass man sich trotzdem auf die USA als Partner eingelassen hat, hatte rein pragmatisch Gründe. Die USA boten den arabischen Ländern Schutz vor dem aufstrebenden Iran, der eine Machtstellung in der Region fordert. “

    Das ist jetzt aber eine sehr komische Meinung. 😉 Die Ursprünge der Zusammenarbeit liegen bei Nixon … ihr dürft Öl fördern und wir passen auf Euch auf, wenn ihr denn in Dollar … und nur in Dollar abrechnet. Da gabs in Iran einen Schah und der war weit von aufstrebend und Vormachtstellung in der Region entfernt 😉

    1. Die Ursprünge lagen bei den Briten. Die haben diese Bande von Wüstenkriegern, die später das Königshaus der Sauds wurden, unterstützt, um das Osmanische Reich zu destabilisieren. Die Amis und das Öl kamen erst nach Auflösung des Empire und haben übernommen. Das war schon vor Nixon.

      1. ….es begann mit „Lawrence von Arabien“ im WK I auf der arabischen Halbinsel, mit „Partisanen – Tätigkeit“ gegen die Hedschas – Bahn… …der Film, war trotzdem für damalige Zeiten, sehr gut !! ??🤣🤣😈

  23. Dazu fällt mir als in Bayern lebender Mensch nur ein:

    „Бавария, твои цвета – белый и синий в ромбах. Франкония, ваши цвета бело-красные, как грабли. Бавария и Франкония – ваше будущее белое, синее, красное. С тремя жирными „Страипс“, без „Старс“.“
    (ich hoffe, es paßt grammatikalisch einigermaßen … google translate tut den Rest)

      1. @Stinki – „Und wos hoast des?“

        „Bayern, deine Farben sind weiß und blau in Rauten. Franken, deine Farben sind weiß und rot, wie eine Harke. Bayern und Franken, eure Zukunft ist weiß, blau, rot. Mit drei fettgedruckten „Straips“, ohne „Stars“.“

        Hätten sie aber auch alleine herausfinden können ^^

  24. Die alte Friedensbewegung hatte kein anderes Bild von den USA. Ami go home, das war der Schlachtruf. Der Vietnamkrieg hat den Kapitulationsschock überwunden und bei der Nachkriegsgeneration die Karten neu gemischt.
    Leider hat sich die Friedensbewegung nicht so entwickelt, wie sie sich hätte entwicklen können. Andere haben sich dazwischen geschoben und alles entstellt, machtinteressen waren plötzlich wichtig geworden und letztendlich ist sie wohl unterwndert worden mit V-Leuten, weil gewissen „soziale“ Parteien das Potential erkannt haben.
    Das Forum lebt ja wohl vor allem von frustrierten Grünen-Wählern?

    Die Antifa und der Schwarze Block, das ist dasselbe und auch unterwandert. Das sind vor allem IMs und V-Leute. Sowas überläßt kein Staat sich selber. Die wird benutzt von eben diesen „sozialen“ Parteien.
    Einmal Gladio, immer Gladio.
    Wenn man sich darüber klar wird, ist alles viel einfacher.

    1. Ja, ist mit Sicherheit kein Zufall, das es im Grunde keine wirklich linke Kraft mehr in Deutschland gibt. Alle eingenordet auf „NATO-Liebe“ 😀

      Das ist so was von komplett gegen alle Erfahrungen, das es eigentlich fast sicher ist, das diese ganzen Bewegungen unterwandert sind. Siehe auch „die Linke“, die mit dem Rezept nach „oben“ kommen zu wollen, indem sie Grüne Standpunkte kopieren jetzt bei mehreren Wahlen krachend gescheitert sind, aber trotzdem eisern daran festhalten (anstatt die eigenen früheren echten Linken Standpunkte für die es sogar Mehrheiten gäbe!). Sich so sehenden Auges in Niederlagen hinein zu manövrieren, deutet schon auf Fremdbestimmung hin.

      Alleine schon von der Strategie her, als ob Deutschland eine 2. rotlackierte „Grünlings-Partei“ bräuchte, da wählt jeder das „Original“.

  25. Die Saudis bomben auch im Jemen, keine Frage und es geht dort brutaler zu wie in der Ukraine. Aber haben die USA nicht im Jemen angefangen ? Ich kann mich noch erinnern – habe auch irgendwo noch den Bericht dazu – daß vor Jahren bereits die US Schiffsartillerie öfters ins Land gebombt hat und dabei eine ganze Hochzeitsgesellschaft über 100 Menschen getötet hatte, weil sie es für eine Ansammlung Terroristen gehalten haben. Was ist mit dem Abschuss der iranischen Verkehrsmaschine ? für das sich die USA nie entschuldigt haben. (Ein Imperium hat das nicht nötig).
    Wann ist ein Geschäft ein gutes Geschäft ? Wenn beide Seiten zufrieden sind (fernöstliche, chinesische Weisheit) Haben die Angel-Sachsen die gleichen Werte ? Oder hab ich ein gutes Geschäft gemacht, wenn ich den anderen übervorteilt habe ohne das der das merkt ? Es kommt natürlich immer im einzelnen auf den Menschen an der das Geschäft macht.

  26. Ich bin durchaus optimistisch, was die Vereinigten Staaten von Amerika angeht, wenn sie sich wieder auf ihre freiheitlichen Wurzeln besinnen, also sämtlichen Militärscheiß weltweit beenden und die Diktatur zurückschneiden auf ein lockeres Bündnis von Staaten, wo freie Bürger ungehindert marktwirtschaftlich interagieren. Ich drücke die Daumen!

  27. Ich bin verunsichert seit ich von „der sowjetischen Langzeitstrategie“ gehoert habe. Es gibt doch einfach Dinge, die nicht zusammenpassen und die sich irgendwie alle schönzureden versuchen. Ich wuerde Thomas Roeper dankbar sein, sich mal etwas ausführlicher diesem Thema anzunehmen. Putin hat auch die Impfung eingeführt, Putin plant in Kuerze die Einführung einer digitalen Währung, Gesichtserkennung soll schon Praxis sein an Bahnhöfen zum Beispiel. Putin soll Stalin verherrlichen. Putin soll ganz dicke mit Schwab sein und das Verhältnis zu China …..fuer alle diese Punkte legen wir uns die ganze Zeit Gegenargumente zurecht, aber ich weiss nicht. Ich kann auch den Angriff auf die Ukraine bestens nachvollziehen, aber kann das auch der lange vorher geplante Wendepunkt sein, um Europa das Genick zu brechen ? Deutschland zu vernichten, das ist schon eine Ewigkeit der Plan gewesen. Alles , was in den letzten Jahren passierte, das wissen wir doch, das war doch schon weit, weit im Vorfeld alles angelegt worden. Ernst Wolff sagte es, sie gehören alle dazu, auch ein Putin, auch ein Trump ( der gerade als Heilsbringer on Amerika aufgebaut wird )….ich kann mir nicht helfen, ich glaube, wir werden alle an der Nase herumgeführt. Warum werden von einem Putin nicht zum Beispiel die Lügen in der Geschichte Deutschlands aufgeklärt ? Auch dazu hoere ich schon die Gegenargumente…..Ich glaube kein Volk wurde mehr an der Nase herumgeführt in den letzten 100 Jahren wie das deutsche….undzwar mit vereinten Kräften.

  28. Paul Craig Roberts, ein ausgezeichneter Analyst der Lage in den USA, wird nicht müde, Putin aufzufordern, jetzt endlich ernst zu machen. Moskau laufe sonst Gefahr, einmalige Chancen zu verspielen. Ich glaube eher an Dirk Pohlmann, dem ich den Satz verdanke: Washington spielt Monopoly, Moskau Schach.
    Man kann auf Asien schauen, auf Afrika, auf Mittelamerika – überall eigenständige Entwicklungen, die noch vor drei, vier Jahren undenkbar waren.
    Man kann auf die EU schauen. Ursel von den Laien will ein Energiesparprogramm durchdrücken. Dagegen gewandt haben sich schon Spanien, Polen, Ungarn. Die Regierungen in Großbritannien, Frankreich, Italien wackeln. Italien mit Draghi ist wohl ein zentrales Moment, was das Davos-Projekt betrifft.
    Onkel Habeck philosophiert über den bösen, bösen Putin, der Energie als Waffe einsetzt. Als Kontaktanzeige formuliert: Suche starken Mann, der gern mal am Rad dreht. Kennwort: Nordstream Zwo.
    Sie halten uns für doof. Wie blöd sind sie eigentlich?

    1. @lebon
      Paul Craig Roberts ist ganz sicher ein sehr guter Analyst – aber er ist auch US-Amerikaner. Er denkt amerikanisch & kann dadurch aus übersehen, warum Russland agiert wie es agiert.

      Was sich jetzt abspielt – Hr. Röper meint, es hat sich erst seit 2019 geändert ( speziell was SA angeht)- ist jahrelange diplomatische Arbeit. Ich würde selber behaupten, dass es schon mindestens seit ca. 10 Jahren in der praktischen Veränderungsphase ist. Um Verträge abzuschließen dauert es viele Jahre Vorbereitung & dass jenseits der Öffentlichkeit.

  29. Vor 5 Jahren habe ich gesagt, wer in Zukunft in einer freien Welt leben will, muss nach Russland. Es kam der Corona-Staatsterror. Jetzt ergänze ich: Wer in Zukunft in Stabilität und Wohlstand leben will, muss nach Russland. Der Neokolonialismus ging 2022 zu Ende.

  30. Nicht zu vergessen die beiden anderen „Gipfel“ unter der Ägide von USA: den Südostasien- und den Südamerika-Gipfel in den letzten Wochen. Beide sind ähnlich ausgefallen wie Bidens Reise nach Saudi-Arabien. Die Welt senkt den globalen Daumen über den Westen. Was hat der Westen der Welt noch anzubieten, was China, Russland… nicht bieten könnten?

  31. @Alle
    Lebe fast mein ganzes Leben in Wiesbaden (genau 50 Jahre lang) und habe genau so lang die Aktivitäten auf dem Flughafen in Wiesbaden- Erbenheim beobachtet und komme nicht dran vorbei zu bemerken dass es noch nie so viel Flüge zwischen Wiesbaden und Ramstein gab wie in den letzten ca. 2 Monaten.
    Hat schon den Anschein von Panik mit der Befehle in Schriftform von dem Einem Stützpunkt zum Anderen geflogen werden um absolut abhörsicher zu sein, welches zwar schon immer stattfand aber noch nie in diesem Umfang.
    Habe seit ca. einem Jahr den immer wieder festen endgültigen Gedanken dass in naher Zukunft der Tag kommen wird, an dem ich meine Frau und mein Kind an den Händen halte und wir gemeinsam auf das Dröhnen der Raketen, das Donnern der A-Bomben und das gemeinsame verlassen des Lebens auf diesem Planeten warten!
    Iss nur ein immer wiederkehrender Gedanke aber bisher haben sich „alle“ bisherigen meiner persönlichen Gedanken in Sachen der Zukunft der Menschheit bewahrheitet, leider.
    Ein Imperium welches vollkommen von der Droge der absoluten Kontrolle des Lebens und dieses Planetens abhängig ist, gibt dies nicht einfach so auf und wenn es wirklich untergehen sollte, dann bestimmt nicht Sang und Klang los!!
    Aber, vielleicht gehört das alles auch zum Programm der Matrix um uns in ein neues Zeitalter zu führen?
    Ob dies ein lebenswertes oder wieder mal ein Zeitalter der Dunkelheit sein wird, wird und kann uns nur die gelebte reale Zukunft zeigen!
    Falls sich meine persönlichen Gedanken bewahrheiten sollten, so wünsche ich uns alle wenigstens eine Hand die er in diesem Moment halten kann!!!
    LG an alle!

    1. „Habe seit ca. einem Jahr den immer wieder festen endgültigen Gedanken dass in naher Zukunft der Tag kommen wird, an dem ich meine Frau und mein Kind an den Händen halte und wir gemeinsam auf das Dröhnen der Raketen, das Donnern der A-Bomben und das gemeinsame verlassen des Lebens auf diesem Planeten warten!“

      Solche Gedanken sind traurig und ganz unnötig. Denn es ist alles nur ein 77 Jahre alter Betrug. Die Gedanken werden freier und leichter, wenn man die Wahrheit kennt.

      https://heiwaco.tripod.com/

      Dies bedeutet natürlich auch, daß ein großer Krieg in Europa jederzeit möglich ist. Und wie wir sehen, läuft gerade einer. Und der kann auch größer werden. Trotzdem brauchen Sie sich in Wiesbaden nicht zu fürchten.

  32. Die gesellschaftliche Prägung Deutschlands durch die USA seit Gründung der BRD
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=86220
    Nach dem Lesen dieser Seiten muß man sich als Figur auf dem Schachbrett verstehen, deutsche Politiker waren von Anfang an Objekte der Angloamerikaner. Die Franzosen sind sowieso nur als Kumpane zu betrachten. Die USA betrachten die Völker als ihr Eigentum.

  33. …heute hat der Franzosenlakai Macron geheult, weil „Afrika“ die „Angelsachsen und Vasallen“, NICHT unterstützt, bei den nach UNO – Statuten verbrecherischen Sanktionen, gegen Russland !!… …Macron, ich heule auch… ..aber Freudentränen über den Niedergang des US – Imperiums UND seiner Vasallen… ..besonders, der charakterlosen brd – Vasallen, welche die Jahre besonders von 1941 bis 1945 vergessen haben !!🤣😈

  34. Und plötzlich…, ist alles ganz anders.

    Über den schleichenden Untergang der Weltmacht USA.

    Sie glauben in ihrer Übris und in schier überheblichster Arroganz und Siegesgewissheit, dass sie alles im Griff hätten und jeden so steuern wie sie es wollen. Doch dem ist nicht so!

    Es läuft nicht gut derzeit für das Pentagon und die korrupten Machteliten deren Vertreter die US-Admin nicht nur vor langer Zeit unterwanderten sondern sogar den jeweiligen Präsidenten stellten. Es gibt spätestens seit den Bushs keinen Präsidenten der einst führenden Wirtschaftsmacht der Welt mehr, der nicht seine Arme bis zu den Achselhöhlen im Sumpf der Korruption vergraben hat um dort im Schlamm (nach Öl und Waffen) zu wühlen.

    Während sich die europäische Politik als letzte und bis zur vollen Blüte ausgewachsene Speichelleckergeneration Washingtons erweist und präsentiert, wenden sich zunehmend die Länder und Gesellschaften dieser Welt vom Gefolge um die Öl- und Waffenbarone immer mehr ab.

    Gerade noch die etwas hinterfotzigeren Machtmonopolisten, wie die kapitalistischen Philanthropen um Gates, Soros, Rockefeller, Buffet u. e. a., sowie die internationale Geld- und Bankenmafia (IWF, FED, EZB, IBZ, usw.) können mit ihrem Getrickse um einerseits der angeblichen Besorgung um die Gesundheit der ganzen Menschheit (darunter tun sie´s ja nicht) oder Ernährungsprogrammen gegen das Hungerproblem (natürlich mit viel Chemie und Genetik-Programmen) und andererseits sogenannter Währungsstabilisierung, also Bedrohung anderer Länder durch Bankrott z. B. mittels Spekulationsgeschäften, noch Mitläufer mobilisieren. Aber auch hier wird es früher oder später ein Erwachen geben. „Never catch a falling knife!“, möchte man hier im US-Börsenjargon dazu sagen.

    Fragt sich nur noch ob sie, wie richtige Blutsauger eine Spur von Leichen hinterlassen (dieser Prozess könnte bereits begonnen haben) oder ob die Überlebenden frühzeitig erkennen woher die Bedrohung kommt und das die innigen Umarmungen der Wirtschaftsvampire keineswegs den wärmenden Charakter auf Geist, Körper und Seele haben, wie sie den Anschein geben.

Schreibe einen Kommentar