Geopolitik

George Soros: „Was in der Ukraine passiert, ist mein bestes Projekt“

Der russische Think Tank Russtrat hat eine interessante Analyse über die Interessen und Einflussnahme von George Soros im Ukraine-Konflikt veröffentlicht.

Der Artikel, den Russtrat über die Verwicklungen von George Soros in der Ukraine veröffentlicht hat, ist lesenswert, weshalb ich ihn übersetzt habe. Er bestätigt das, was ich bereits vor zwei Jahren über die Machenschaften von Soros in der Ukraine berichtet habe, denn Soros hat in der Ukraine Milliarden verdient, Details dazu finden Sie hier.

Nun kommen wir zu dem Artikel von Russtrat, die Links habe ich aus dem Original übernommen.

Beginn der Übersetzung:

George Soros: „Was in der Ukraine passiert, ist mein bestes Projekt“

Die Entnazifizierung nähert sich langsam aber sicher ihrem Ende. Nach der Befreiung von Mariupol soll die Erstürmung der Nazi-Festungen an der ehemaligen Demarkationslinie im Donbass beginnen.

Der Abschluss der Spezialoperation durch die russischen Streitkräfte wird nicht nur ein Sieg über das Kiewer Regime sein. Ein russischer Sieg wäre ein Rückschlag für Klaus Schwabs Plan des „Great Reset“. Damit würden die Karten der Globalisten und Soros neu gemischt, die die ehemalige Sowjetrepublik seit Jahrzehnten zum Sprungbrett für einen Kampf gegen ihren Hauptfeind machen, der nicht zu der „neuen Weltordnung“ passt: unser Land.

George Soros hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass „sein wichtigster Feind in Moskau sitzt“: „Ich meine, dass die europäische Gesellschaft nicht genug auf Russland reagiert. Deshalb versuche ich zu erklären, welche Gefahr sie wirklich darstellt.“

Selbstverständlich stellt unser Land mit seinem Konservatismus und seiner Treue zu traditionellen Werten für die Organisatoren der „neuen Weltordnung“ eine ernsthafte Bedrohung dar. Wir erinnern uns an die Worte von Zbigniew Brzezinski, dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater des 39. Präsidenten Jimmy Carter: „Die neue Weltordnung unter amerikanischer Hegemonie wird gegen Russland, auf Russlands Kosten und auf Russlands Scherbenhaufen geschaffen. Die Ukraine ist für uns ein Vorposten des Westens gegen die Restauration der Sowjetunion.“

George Soros (mit bürgerlichem Namen György Schwartz) erklärte einmal in einem Interview mit der britischen Zeitung The Guardian, dass das, was in der Ukraine geschehe, sein bestes Projekt sei. Der Journalist, der mit dem „Philanthropen“ sprach, merkte an, dass Soros ganz offen stolz auf seine „Leistungen“ war.

Das Gespräch fand vor drei Jahren statt, also lange vor Beginn der Spezialoperation, so dass es in der Gesellschaft keinen großen Widerhall fand. Aber schon damals deutete der Hauptsponsor der Farbrevolutionen an, dass er in der „unabhängigen“ Ukraine zwar noch nicht vollständige, aber „vielversprechende politische Fortschritte“ gemacht habe.

Die Ergebnisse seiner „politischen Fortschritte“ sind auch in anderen Ländern deutlich sichtbar. Mit dem Geld des „blutigen Investors“ wurde die jugoslawische Oppositionspartei „Otpor“, die die Verfolgung von Slobodan Milosevic organisiert hat, die „Orange Revolution“ und der Euromaidan in der Ukraine sowie die „Rosenrevolution“ in Georgien finanziert. Der britische Politiker Nigel Farage bezeichnete Soros als „die größte Gefahr für die gesamte westliche Welt“, während der türkische Präsident dem Milliardär vorwarf, er wolle Nationen zerstören und spalten.

Es ist schwer vorstellbar, dass der „geniale Geschäftsmann“ seine Machenschaften allein durchziehen kann. Sergej Sudakow, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Militärwissenschaften, Politikwissenschaftler und Amerikanist, hat treffend festgestellt: „Es gibt keinen einzigen Konflikt, an dem die in Russland verbotene Stiftung von Soros nicht beteiligt ist.

Gleichzeitig betont der Politikwissenschaftler, dass George Soros selbst ein integraler Bestandteil der amerikanischen Geheimdienste ist. Sudakow schlägt sogar den Begriff „kollektiver Soros“ vor, der sich auf das Tandem des Geschäftsmannes mit dem US-Außenministerium und den amerikanischen Geheimdiensten bezieht, die ihn mit Informationen versorgen und seine Aktionen vorbereiten und planen.

Soros selbst erklärt seine Machenschaften zynisch mit Geschäftsinteressen und bezeichnet die Förderungen seiner Fonds als „Investitionen“: „Ich verdiene da nur Geld. Ich kann und werde nicht auf die sozialen Folgen dessen schauen, was ich tue. Als Marktteilnehmer muss ich konkurrieren, um zu gewinnen“, verriet er einmal.

„Wo immer seine Leute auftauchten, kam es zu Unruhen und Putschversuchen, oft mit Erfolg. Und Soros‘ Kapital wurde mit weiteren Millionen aufgefüllt, da alle seine Initiativen darauf abzielten, die Kontrolle über die hochprofitablen Bereiche der Wirtschaft der eroberten Länder zu erlangen“, schrieb der aserbaidschanische Politologe Zaur Rasulzade über den Milliardär.

In der Ukraine „investierte“ Soros über die Renaissance Foundation. Die Taktik war die gleiche wie in Russland in den neunziger Jahren, als auf Förderungen russischer Akademiker in Höhe von lächerlichen 500 Dollar die Verpflichtung folgte, die Geschichtsbücher für den Schulunterricht umzuschreiben.

Der „Philanthrop“ stellt fest, dass es etwa 25 Jahre dauert, um ein erfolgreiches Projekt wie die Ukraine zu schaffen. Das heißt, eine Generation. Neben der Verzerrung der Geschichte der russisch-ukrainischen Beziehungen und der Verunglimpfung der Vergangenheit und Gegenwart des russischen Staates warb die Stiftung bei jungen Menschen erfolgreich für „europäische Werte und Demokratie.“ Das Ergebnis war der hüpfende Maidan und die Entfesselung des Völkermords im Donbass.

Was hat Soros im Gegenzug erhalten? Er hat Immobilien, Medienunternehmen und Grundstücke erworben. Experten glauben, dass der internationale Spekulant erwartet, einer der Hauptprofiteure des Ausverkaufs der Ukraine zu werden.

Soros hat über seinen Vikar, den „Oligarchen“ Tomas Fiala – CEO und Gründer von Dragon Capital – allein in den Jahren 2016 bis 2018 über gemeinsame Fonds 350.000 Quadratmeter Gewerbeimmobilien in der „unabhängigen“ Ukraine gekauft. Mit Investitionen von bis zu 400 Millionen Dollar ist Dragon Capital der größte Käufer von Immobilien und Medien auf dem ukrainischen Markt geworden. Der Erwerb von Medien durch Soros bedeutet, dass er die volle Kontrolle über den Informationsbereich hat.

Jetzt wird klar, warum George Soros von pathetischen Worten über die „Verteidigung des Volkswillens“ und die „Rettung der Demokratie“ zu harschen Erklärungen wie der folgenden übergegangen ist: „Wir brauchen die Ukraine als Torpedo im Krieg mit Russland. Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns überhaupt nicht.“

Die Spezialoperation in der Ukraine durchkreuzte die Pläne des alten Spekulanten ebenso wie die von Bernard-Henri Levy, dem Gründer der „Agentur für die Modernisierung der Ukraine“, und seinen britischen Co-Investoren, den Eigentümern des multinationalen Gen-Nahrungsmittelkonzerns Monsanto Company, und vielen anderen „Geschäftsleuten“, denen Soros und Levy im Austausch für eine Finanzspritze zur „Rettung der Demokratie in der Ukraine“ den großen Preis versprachen – ein „neues Russland ohne Putin.“

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

103 Antworten

    1. Entschuldige, erstens hat dieser Herr einiges an Reparationen zu zahlern, zweitens ist Mord keine Lösung und drittens kommt dann ein anderer. Soros steht nur für eine Gruppe. Die sind alle menschenverachtend, wie er. Wenn Du versuchsen solltest, einen Kopf abzuschlagen, werden 2 nachwachsen. Das ist wie bei der Hydra. Diese Gruppe ist die Hydra.

      1. Mord ist keine Lösung. Ach, wirklich nicht. Wie war das noch mal mit den Diktatoren der letzten Zeit. Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot usw. Wären da nicht sehr viele Menschen froh gewesen, wenn sich wenigstens einer gefunden hätte, der einen dieser Masssenmörder beseitigt hätte.

        Es ist nicht Mord, sondern Selbstverteidigung oder Nothilfe.

        Bei staatlichen Organisationen wäre es Totesstrafe.

        Aber einfach nur zusehen und abwarten wie solchen Menschen immer weiter wüten. Wenn sie deinen Nachbarn oder einen Verwandten oder Freund abholen stellt man sich dann hin und sagt einfach: Tja, da kann man halt nix machen. Zurückschlagen ist keine Lösung. Alles Gute und viel Glück.

        Bis sie dann kommen und dich abholen.

        1. Valery Kuleshov – Blogger hingerichtet

          „es war das Urteil eines Untergrundgerichts, so sterben Verräter, und außerdem sind die russischen Besatzer keine Menschen, noch sind russische Spione Menschen. Das kranke Tier wird entfernt, dazu ist kein Urteil erforderlich.“

          https://twitter.com/Flash43191300/status/1516750207983230984

          Weitere Liste von gelynchten Personen

          https://thegrayzone.com/2022/04/17/traitor-zelensky-assassination-kidnapping-arrest-political-opposition/

          Und solchen „Vertretern des Staates“ liefern wir Waffen.

          https://schrammejournal.wordpress.com/2022/04/11/britische-medien-ukrainischer-geheimdienst-mit-ss-division-galizien-auf-der-uniform-blauer-bote-magazin-wissenschaft-statt-propaganda/

      2. Mir ist schon klar daß dessen Strukturen natürlich weiter bestehen. Seine Stiftung und seine Erben würden es genau so fortsetzen. Aber es wäre schonmal ein Anfang und hätte abschreckende Wirkung. Wenn dann noch viel mehr Länder solchen Oligarchen, ihren Mitarbeitern und ihren ganzen Firmengeflechten Einreise- und Investitionsverbote auferlegen würden dann könnte man denen zumindest die Arbeit erschweren. Leider haben die schon alles unterwandert und wer nicht mitspielt wird beseitigt oder mit Kompromerat Mundtot gemacht.

      3. Alle reden nur über den Herrn Schwarz (Soros). Soviel mir aus internationalen Medien bekannt ist aber sein Sohn noch schlimmer und extremer als Soros selbst.Also, die Hydra iat bereits da.

    2. George Soros ist 91 Jahre alt. Da braucht man keine fragwürdigen Methoden mehr, da kann man sich selbst in Putins Alter auch gelassen zurücklehnen und abwarten. Nur bringt das, wie Gunther schon geschrieben hat, überhaupt nichts. Bei allem Überwertigkeitskomplex, den solche Leute haben, wissen sie schon, dass sie nicht ewig leben, und sorgen für den Fall vor. Die Nachfolge ist längst geregelt, die „Projekte“ von Herrn Soros sind kein exzentrisches Hobby eines Privatmannes, der zu viel Geld hat, sie sind etwas sehr viel Größeres und Älteres, das auf ein okkultes Ziel hinausläuft und über zahllose Generationen und Jahrhunderte angelegt ist. Herr Soros ist vermutlich relativ hoch in der Hierarchie, steht mit Sicherheit nicht an der Spitze, sonst wäre sein Name nicht bekannt.

      Diese Kreise kann man nicht mit Mord, Krieg und Gewalt aufhalten, sie sind genial darin, solche Aktionen gegen den Angreifer zu wenden, ihn zu schädigen oder zu vernichten, und selber gestärkt daraus hervorzugehen. Die „Waffe“, mit der sie vielleicht aufgehalten werden können, ist im Volksmärchen Rumpelstilzchen beschrieben: Erkenntnis! Aber das ist nicht einfach, da wurde natürlich entsprechende Vorsorge getroffen.

      1. Wenn seine Erben des Geldes und auch des Geistes aber alle noch schnell ins Gras beißen würden hätte der Kerl noch die letzten Jahre was zum nachdenken. Und man hätte alle Köpfe auf einmal abgehackt.

      2. Schon richtig. Aber der Herr wird im Bettchen, gesalbt und geölt, die Reise antreten wo er dann die Kartoffel von unten sieht.

        Die große Ungerechtigkeit, nämlich dass er für seine Schandtaten keinerlei Strafe erhalten hat, bleibt.

        Schaut Euch doch an wie die Mafia mit solchem Abschaum umgeht. Da ist dann die gesamte Hirarchie schockiert weil sie Ähnliches erwarten darf.

    3. Man hat mehr zu tun, als Menschen umbringen zu wollen.
      Dass fängt in der Familie an, damit die nachfolgende Generation nicht so dumm wird, wie die Menschen es heute sind.

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=83122

      Vorsicht, Brechgefahr!

      Mach´s klar“ heißt der Titel einer Publikation, welche bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württenberg erscheint, die neueste Ausgabe trägt den Titel: „Krieg in der Ukraine – Putins Angriff auf den Frieden“. Das Titelbild, eine Karikatur, lässt ahnen, wohin die Bildungsreise der lernenden Jugendlichen hingehen könnte. Bei aller Sorgfalt – während der Lektüre wird nicht erkennbar, dass mit derlei Material für eine Schulstunde junge Lernende zu kritischen, aufmerksamen, fragenden Erwachsenen geformt werden könnten. Vielmehr reiht sich der Inhalt und die ideologische Ausrichtung des Heftes in das Framing vieler Medienprodukte ein, dass „wir“, der Westen, die Guten und Russland das Böse sei. Klar, die NATO ist ein Verteidigungsbündnis und der Feind ist für die Welt der Russe. Von Frank Blenz.

    4. Soros klopft in Bälde an die Tür bei Petrus im Himmel. Folgende Konversation wird sich wie folgt abspielen:

      Soros: „Ähm äxgüsi, Petrus, ich bins, Georgli Soros.“

      Petrus: „Ich schau mal auf der Einladungsliste nach.“ Nach einiger Zeit kommt von ihm die Rückmeldung an Soros: „Name unbekannt. Nicht auffindbar.“

      Soros: „Aber ich habe noch ein paar Hundert Milliarden $, äh äxgüsi digitales Notenbankgeld im Koffer mitgebracht.“

      Petrus: „Irrtum, Georgli, hier bei uns kann weder mit $ noch digital bezahlt werden. Aber ich vermute, im unteren Stockwerk gibt es jemanden mit glänzigen Äuglein, vielleicht kann der weiterhelfen. Ciao!“

      Soros stapft mit hochrotem Kopf in Richtung „unteres Stockwerk“, auf Nimmerwiedersehn.

      1. Die schweren Fälle sind auch bei den Teufeln gefürchtet. Nach Heydrich, Hitler, Himmler kamen noch lange alte Nazis wie Eichmann und Hallstein nach. Dann Zbigniew Brzezinski. Derzeit erschauern sie vor Madeleine Albright, die immer nach oben will, um ihren 500000 kleinen Engelchen die Flügel auszureißen. Bei dem Gedanken an Soros erzittert die ganze Hölle, den wollen sie nicht, der muß warten, so lange es irgend geht.

  1. „Wir brauchen die Ukraine als Torpedo im Krieg gegen Russland.“ Die Menschenverachtung tropft geradezu aus jedem Wort, dass Soros sagt. Nur er scheint es zu sein, der die Welt „rettet“. Um welchen Preis und welche „Rettung“? Diese „Philanthropen“ sind alles andere als „Philanthropen“. Wer sagt: „Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns überhaupt nicht.“, nun was bitte hat das noch in irgendeiner Weise mit „Philanthropie“ (= Menschenliebe) zu tun? Und dann dieses verdächtige „wir“. Das ist das „wir“ eines selbsternannten Herrschers. Genau das ist es, was hier passiert, vor all unseren Augen: Die selbsternannte Herrscherclique will die Weltherrschaft. Darunter tun sie es nicht. Um jeden Preis. Und sei es die Vernichtung des größten Teils der Menschheit. Denn was für die Ukraine gilt, gilt genauso für jedes andere Landes dieser Erde: „Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns überhaupt nicht.“
    Dies sollte sich mal jeder, der Butcha als brutalen Akt der Russen sieht, vor Augen halten. „Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns überhaupt nicht.“ – Butcha lässt grüßen. Da habt Ihr Euren wahren Schuldigen, liebe Ukrainer. Ihr seid für diese Herrschaften bloß Kanonenfutter, mehr nicht. Und an alle: Lasst Euch nicht von „offene Gesellschaft“ (open society) blenden. Diese Herrschaften wollen eine offene Gesellschaft – allein für ihre Gruppe. Allen anderen ist die Rolle der Heloten zugedacht, die für die „Elite“ die Sklavenarbeit macht. Bedenkt dies bitte, wenn Ihr wieder Pamphlete mit schönen Worten von diesen Herrschaften in die Hand bekommt.

  2. Soros ist der Inbegriff dafür, dass es auch jüdische Nazis gibt!
    Er war das schon immer!

    Das hat tatsächlich gar nichts damit zu tun, dass er sich als „Geschäftsmann“ verkauft, der „konkurrieren “ müsse – er ist durch & durch ein Nazi! Kein andere Begriff wird ihm auch nur halbwegs gerecht.

    1. George Soros ist selbstverständlich kein Nazi. Natürlich kann man ihn so bezeichnen, wenn man den Begriff wie ein Kindergartenkind benutzt, weil er „das schlimmste Schimpfwort auf der ganzen Welt“ ist und der Herr Soros „ganz böse“ ist. Aber ursprünglich war das ja mal die Abkürzung einer neutralen Bezeichnung für eine bestimmte politische Richtung, den Nationalsozialismus. Und George Soros ist ganz bestimmt kein Nationalsozialist, weder ein ukrainischer noch ein amerikanischer noch sonst einer.

      Und die benutzten Vollidioten, die in der Ukraine in lächerlicher Nazi-Kostümierung rumrennen, sind auch keine Nationalsozialisten. Es sind dumme Hilfstruppen von Internationalisten wie George Soros, die jeden Nationalstaat zugunsten einer angestrebten One-World-Regierung zerstören wollen, inklusive Ukraine. Die EU ist eine regionale Vorstufe dazu, aber es ist gut möglich, dass ein dritter Weltkrieg geplant ist, der so verheerend ist, dass die Überlebenden am Ende reifgeschossen für die Erkenntnis sind, dass alle Nationalismen nur zu Unglück und Elend führen, und dass man besser eine Weltregierung hat.

      1. Ich bezeichne Leute wie Soros und im Prinzip das gesamte neoliberale System als Faschisten/Faschismus. Nazismus ist dagegen die Überhöhung der eigenen Nationalität. Das kann man den Ukra-Nazis durchaus anhand manigfaltiger Beweise ankreiden. Faschisten bedienen sich gern nazisstischer oder rassistischer Elemente zur Umsetzung der „Dreckarbeit“. Rassismus z. B. ist die Überhöhung der eigenen ethnischen/biologischen/hautfarbenen Herkunft. Faschismus allein, ist ein politisch/ideologisches Bündnis im Sinne Mussolinis („Fascia“ ital. „Band“), zur Durchsetzung von elitären Interessen.
        Man kann also folgendermaßen definieren: Faschismus ist nicht zwingend an Nazissmus oder Rassismus gebunden. Er kann auch andere Ausprägungen haben. Nazissmus und Rassismus sind dagegen immer an Faschismus gebunden, da sie diesen in ihrem Wesen maßgeblich in sich tragen.

      2. Natürlich ist Soros ein Nazi. Ein echter von damals. Sein erstes Geld hat er bei den Pfeilkreuzlern mit der Ausraubung ungarischer Juden gemacht. Später meinte Soros dazu: „Es war lustigerweise wie auf den Märkten. Hätte ich es ihnen nicht weggenommen, hätte ein anderer es getan.“

        Soros‘ Vorstellungen zur Europapolitik, die er offen ausdrückt und auch durchsetzt, entsprechen 100% nationalsozialistischer Ideologie. Im übrigen finanziert Soros reihenweise antiisraelische und antisemitische Organisationen und entstammt einer antijudaischen Familie. Soros‘ Vorstellungen von „offener Gesellschaft“ hätte man früher als „Hitlerjungenideen“ bezeichnet.

        Von den „Ehrenariern“ und den jüdischen Soldaten und Offizieren der Wehrmacht angefangen gibt es eine beträchtliche Zahl von Juden auf Seiten des Nationalsozialismus, und heute haben wir nicht nur Soros und Zelenskij. Ideologie und Geisteshaltung sind nicht durch „rassische“ Herkunft begrenzt, auch wenn die Anhänger der „Rassenkunde“ das immer wieder behaupten.

        1. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, gelesen zu haben, dass die HJ gefordert hat, Millionen Muslime und Afrikaner nach Europa umzusiedeln und auf Kosten der Einheimischen zu alimentieren, die dadurch entstehenden religiösen und kulturellen Verwerfungen einfach zu ignorieren (das alles aber natürlich profitabel für die „Veranstalter“) und die weiße Rasse durch (Zwangs-)Vermischung mit denen aufzulösen. Und zwischendrin noch eine profitable Abtreibungsindustrie zu betreiben, bei der der ehrenwerte Herr Schwarz ja auch dick im Geschäft ist.
          Und das ganze flankiert von maximaler Privatisierung aller Sachwerte durch eine Oligarchie und Herabsenkung des Lebensstandards der „tumben Masse“ auf das Niveau von rechtlosen Leibeigenen.

          Das sind aber Kernelemente und Langzeitziele von Herrn Schwarzens Open Society Foundation. Wie man das mit Hitlerjugendideen gleich setzen kann, erschließt sich mir nicht. Das erinnert viel mehr an die Schriften von Coudenhove-Kalergi. Und ich würde mal salopp behaupten, dass die Nationalsozialisten sich als geistige Antagonisten zu dieser Ideologie verstanden.

          Bitte mal Quellen liefern, wo die Nationalsozialisten und die HJ sich als die geistigen Vorreiter des Herrn Schwarz zu erkennen geben.

          Besten Dank

      3. @Nuada
        Zitat:
        „George Soros ist selbstverständlich kein Nazi. Natürlich kann man ihn so bezeichnen, wenn man den Begriff wie ein Kindergartenkind benutzt, weil er „das schlimmste Schimpfwort auf der ganzen Welt“ ist und der Herr Soros „ganz böse“ ist. Aber ursprünglich war das ja mal die Abkürzung einer neutralen Bezeichnung für eine bestimmte politische Richtung, den Nationalsozialismus. Und George Soros ist ganz bestimmt kein Nationalsozialist, weder ein ukrainischer noch ein amerikanischer noch sonst einer.“

        Ich befürchte, Sie sind hier im Irrtum! Nur weil der Begriff „Nazi“ inflationär benutzt wird für jeden, der kritisch denkt , sollten Sie sich nicht einreden lassen, dass „Nationalsozialismus“ etwas „Gutes“ ist.
        De Nazigesinnung wurde ja festgelegt durch die Erfinder & da ist auch nicht die „Nation“ oder der „Sozialismus“ gemeint – sondern deren ureigene Regeln ihrer Organisation, die Menschenfeindlich ist, sich selbst als Herrenmenschen sieht & entsprechend agiert!
        Soros hat das schon in seiner Jugend gezeigt, als er mit Nazis gemeinsam Juden beraubte – mit der Begründung, dass wenn er es nicht tun würde, es jemand anderes wäre! „Nazitum“ ist international & hier bei Soros ist dieser Begriff so angebracht wie bei wenigen Anderen & wahrlich nicht als „Schimpfwort“ gedacht!

    1. Der wirkliche Kommunismus, nicht das, was die Menschen daraus gemacht haben, sondern die Utopie einer gerechten Gesellschaft, ist ein Graus für solche Typen wie Soros. Dann können sie nicht mehr problemlos die Menschheit ausbeuten. Daher sind diese Leute alle eingefleischte Antikommunisten.

  3. Diesem Glaubensbruder von Selensky kann man nur eines wünschen, einen schmerzvollen Tod!
    Sein „größtes Projekt (Verbrechen)“ dürfte auch sein letztes sein! Mit ihm mögen seine Hintermänner zur Hölle fahren, denn da kommen sie alle her!

  4. Was mich ein bisschen wundert: All die US- und ukrainischen Chefstrategen wussten, worauf es hinausläuft: auf einen Krieg gegen Russland. Und ausgerechnet Soros hat Geld in dieses Land investiert, das er nun höchstwahrscheinlich abschreiben kann? Haben die sich untereinander nicht abgesprochen?

    1. Das Geld ist nicht abgeschrieben. Soros will den Krieg mit Russland. Und wenn die Ukraine dafür bluten muss, um so besser. Russland ist für Soros im wahrsten Sinne des Wortes ein „rotes Tuch“.

    2. Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Wenn der Westen Russland unbedingt in einen Krieg ziehen wollte, dann muss Soros das gewusst haben. Und sind die wirklich so blöd, dass sie Russland unterschätzen? Der Niedergang der USA könnte sich noch ein paar Jahrzehnte hinziehen. Durch diesen Krieg wird sich der amerikanische Niedergang noch etwas beschleunigen. Das konnten sich die Strategen doch vorher an fünf Fingern abzählen?

  5. Wenn RU mit den Terroristen in Kiew fertig ist,
    wäre eine Enteignung von Soros´ Medien,
    Grundstücken usw. folgerichtig. Schließlich
    handelt es sich um, mit Hilfe von Korruption,
    zusammengeraubte Güter und Institutionen.

    Wenn man überhaupt schon so weit denken
    darf, die Aufräumarbeiten in UA werden
    gigantisch sein, ebenso die Organisation
    jener.

    Was hingegen RU unter „Neutralität“ ver-
    steht, kann ich mir ehrlich gesagt nicht
    vorstellen. Denn s. g. „neutrale“ Staaten
    sind sehr anfällig für „westliche Werte“.

  6. Okay… nun hat Russland dem Soros also eine Strich durch die Rechnung gemacht… Die Frage, die sich mir grad stellt: „Reicht das aus, um Soros finanziell das Genick zu brechen?“

    1. Nein, das reicht nicht aus.

      Ich bin noch nicht einmal sicher, ob Russland den Kreisen um Herrn Soros wirklich einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Ich würde es mir wünschen, aber ich glaub’s leider nicht. Es sieht vielmehr danach aus, dass Russland vorsätzlich zu dem Krieg provoziert wurde. Der Terror gegen die russischen Ukrainer, der schon seit acht Jahren läuft, ist doch vollkommen sinnlos. Das ist doch noch nicht einmal Rassismus, die Leute haben doch keine andere Rasse. Welchen Sinn und Zweck sollte das denn haben außer Russland zum Eingreifen zu provozieren? Und warum muss die Ukraine unbedingt in die NATO und die EU? Können diese Organisationen ohne dieses korrupte, marode Land nicht überleben, das ist doch für beide nur eine Belastung. Und doch wurde das forciert. Dazu noch die Anwesenheit von NATO-Truppen im Land, die Ankündigung Selenskis, man wolle Atomwaffen haben, die Biolabore, die garantiert in Russland schon lang bekannt sind und auch bekannt sein SOLLTEN.

      Das sind unsinnige Provokationen ohne Ende, sodass die sich schon fast hätten fragen können: „Was müssen wir eigentlich noch tun, damit die Russen endlich die Panzer losschicken?“

      Auf mich wirkt das wie ein provozierter Krieg. Und daher ist das vermutlich kein Strich durch die Rechnung, sondern eher eine aufgegangene Rechnung.

  7. @Peter M3
    Ich glaube sogar, eine weltweite Entnazifizierung ist dann dringend geboten. Und man sollte jetzt schon einmal damit anfangen, Belege und Indizien zu sammeln, damit sich nachher keiner rausreden kann. Viele deutsche Politiker(Baerbockmist, Hoffnarrenreiter usw.) müssen sich verantworten und denen sollte alles genommen werden.

    1. … „Hofnarrenreiter“ ist gut! Ich frage mich,
      was sie dem ins Müsli geschüttet haben?
      Vielleicht Merz´ „Spezialdragees“,eine Brise
      Graf Lambsdorff oder wurde er gar der ge-
      fährlichen Röttgen-Strahlung ausgesetzt?

  8. Die im Artikel zitierte Aussage von Herrn Soros

    „Ich verdiene da nur Geld. Ich kann und werde nicht auf die sozialen Folgen dessen schauen, was ich tue. Als Marktteilnehmer muss ich konkurrieren, um zu gewinnen“

    ist meiner Einschätzung nach eine Lüge. Zweifellos geht es auch um Geld, aber das Geld ist kein Selbstzweck, es dient ihm nicht dazu, tolle Sachen zu kaufen – die hat er längst alle – Geld ist bedeutungslos für solche Menschen. Es hat nur Bedeutung, wenn man wenig davon hat. Wenn ich mir ein neues Sofa wünsche, dann ist es für mich egal, ob mir jemand ein Sofa oder die 500 Euro schenkt, die es kostet. Und wenn ich mir ein Haus wünsche, dann ist es für mich auch egal, ob mir jemand ein Haus oder eine Million Euro schenkt. Ich finde eins für eine Million, auch der Millionenbereich läuft noch unter „wenig“.

    Aber in dem Bereich, in dem ein Herr Soros sich bewegt, ist es nicht mehr egal. Geld genug für alle Luxusgüter, die er haben will, hat er längst. Aber manche Sachen, die er und seinesgleichen haben wollen, sind nicht mit Geld käuflich. Zum Beispiel Staatsbetriebe. Die bekommt man nur, wenn man einen Staat in die Verschuldung treibt, wie es zum Beispiel sehr krass sichtbar in Griechenland passiert ist, aber auch in anderen Ländern so läuft, unter anderem in Deutschland. Ich bin überzeugt, in der Ukraine gibt es auch interessante Staatsbetriebe und Bodenschätze, die nur „privatisiert“ werden, wenn das Land ruiniert ist. Und in Russland erst!

    1. @Nuada

      Völlig richtig, dieser Typ ist innerlich vollständig verfault – wahrscheinlich war er das von Geburt an – anders kann man sich seine Bösartigkeit & Menschenfeindlichkeit nicht erklären!

      1. @GMT
        Ob seine Aktionen auf Bösartigkeit beruht, weiß ich nicht. Fakt ist jedoch daß die 300 glauben, sie wären dazu berufen das Schicksal der Welt zu bestimmen. Die restlichen 8 Mrd. auf der Welt bedeuten ihnen nicht mehr, als Ameisen in einem Ameisenhaufen.

  9. Bei Sorros muss man min. 2 weiter Namen hinzufügen: Browder und Chodorkowsky. Mittlerweile begreife ich das Ziel der Reise (langsam). … und weswegen Trump sowas von dringend weg musste. Nicht das ich wirklich ein Fan von Ihm bin.

    Das untenstehende ist ev. eine Verschwörungstheoretikerseite aber min. mal ein weiterer Hinweis.

    http://www.camelotdaily.com/anti-trump-billionaire-jew-bill-browders-hsbc-employed-fbi-boss-comey-whos-linked-to-clinton-foundation/

    The Magnitzky Act, behind the secenes ist übrigens die „KGB Version“ von der Bill Brwoder in auf der obenstehenden Seite spricht. Meine Empehlung ist, diesen Film zu schauen und in auf die HD zu kopieren. Solange man das noch kann. Der Film wurde – da von ARTE und ZDF co-finanziert – nach einer Aufführung „verschwunden“. Andere nennen es Zensur.

    https://www.youtube.com/watch?v=xEI24t84GSU

  10. Bei Sorros muss man min. 2 weitere Namen hinzufügen: Browder und Chodorkowsky. Mittlerweile begreife ich das Ziel der Reise (langsam). … und weswegen Trump sowas von dringend weg musste. Nicht das ich wirklich ein Fan von Ihm bin.

    Das untenstehende ist ev. eine Verschwörungstheoretikerseite (Soben gefunden bei der Eingabe von Browder und aber min. mal ein weiterer Hinweis. —-://www.camelotdaily.com/anti-trump-billionaire-jew-bill-browders-hsbc-employed-fbi-boss-comey-whos-linked-to-clinton-foundation/

    „The Magnitzky Act, behind the secenes“ ist übrigens die „KGB Version“ von der Bill Brwoder in auf der obenstehenden Seite spricht. Meine Empehlung ist, diesen Film zu schauen und in auf die HD zu kopieren. Solange man das noch kann. Der Film wurde – da von ARTE und ZDF co-finanziert – nach einer Aufführung „verschwunden“. Andere nennen es Zensur.

    —-//www.youtube.com/watch?v=xEI24t84GSU

      1. Haben Sie ihn zu Ende gesehen? Browder erzählt Mantraarigt, dass sein Anwalt von Putins Schergen zu Tode gefoltert wurde, weil dieser einen Steuerbetrug von 230Mio. $ als sog. wistleblower anzeigen wollte, und dann im Gefängnis zu Tode gefoltert o.ä. wurde.

        Ralität und Fakt ist: Browder ist der Enkel des Gründers der Kommunistischen Partei der USA. Nach dem Fall UDSSR die allerbesten Kontakte hatte um das Land unter dem dauerbesoffenen Jelzin ausrauben zu können. Der „wilde Westen“ war geradezu pazifistisch gegenüber RU in den Jahren.

        Browder besitzt einen Hedgefonds der damals der grösste Ausländische Investor Russlands war. Also ein Oligarch.
        1. Magnitzky war sein „Steuerberater“ und nie sein Anwalt
        2. Die Firmen wurden ihm nicht vom Oberst XJ (FSB?) geklaut, sondern eher von Ihm selbst „verschwunden“. Um dann mit 230Mio $ Steuerrückerstattung verschwinden zu können. Zu den Milliarden noch danzu.
        2. Magnitzky wurde als sog. Auskunftsperson vorgeladen. AK’s können in jedem Rechtstaat auch zu Beschuldigten mutieren.
        3. Die HSBC hing mit drin. Da erscheint die Korruption in der D-Politik ein Trockenbiotop.
        4. Aufgrund Browders Märchen und Millarden erliessen die USA und Kanada den sog. Magnitzky – Act. Vor wenigen Jahren auch die EU.

        Hier und heute ist dieses Gesetz die „Rechtsgrundlage“ mit Beweisumkehr! auch noch, um jeden der nicht ins Konzept passt sanktionieren, rsp. ausrauben zu können. Einmal Vladimir die Hand geschüttelt = Putinnähe, sanktionieren, Vermögen einziehen. Hallo!

        Das ist dann die sog. OFAC (ruhig aussprechen wie es tönt, nämlich oh fuck) Liste* des US-Treasury. Wie das Pendant der EU heisst, weiss ich nicht.

        Nicht der Film ist „seltsam“, sondern die Blüten der „Rechtsaates“ in der EUSSR. Mmn. .

    1. Danke für den Tipp, insbesondere den auf Bill Browder, der mir bislang unbekannt war. Da tun sich ja schon bei oberflächlicher Betrachtung Abgründe auf! Ich möchte nicht wissen, was sich da zutage fördern lässt, wenn man tiefer gräbt.

      Was Trump angeht, bin ich sehr unsicher. Er ist auch verdächtig reich – solche Summen bekommt man nicht durch ehrliche Arbeit. Es wäre sicher nicht schwierig gewesen, eine Schweinerei aufzudecken, aber das haben die Medien interessanterweise nicht getan. Sie haben zwar gegen ihn gehetzt, aber der Inhalt der Hetze war merkwürdigerweise immer blödes Zeug, das nur die Leute empört hat, die ihn sowieso hassten, nicht aber seine Anhänger. (‚“Der hat was Böses über Moslems oder über Feministinnen gesagt“). Schon allein die Art und Weise, wie er mit seiner Trump University einfache Leute abgezockt und reingelegt hat, hätte hingegen seine gutgläubigen Anhänger geschockt. Das wurde aber komischerweise nie öffentlich breitgetreten. Deshalb bin ich skeptisch. Außerdem ist er auch verschwägert und hat Kontakte zu Semjon Judkowitsch Mogilewitsch – auch eine interessante Figur.

        1. Dann mach weiter, du wirst weniger Verschwörungstheorien finden als Verschwörunspraxis.

          Trump und die Slawen. Die Bidens in der Ukraine, da haben alle Dreck am Stecken. Wenn der hochfliegt könnte er die Form einen Atompilzes annehmen. Biden, Browder, Clinton, Sorros umv. sind sog. Globalisten, Social worriors, WOKE etc. Open Borders! das fliegt nun Brandon um die Ohren.

          Während Trump einfach filthy rich und eher ideogliebefreit (Make America Great again) ist. Nimm die weltweite Presse und Hetze gegen ihn. Beim dementen Flacherdler Brandon wird sowas wie eine Frage nach Sohn, Laptop, Korruption nicht einmal gestellt.

          Fragen stellen ist nämlich beleidigend und rassistisch. Merkste nun den Unterschied?

          Hier ist die Meldung der Tass zum Fall von Mariupol
          —-tass.com/politics/1441041 Jetzt gehe ich zur Tageschau und glaube 100% das sie das auch so kommunizieren werden.

          Ad Soros hier die indische Sicht, denn diese hat er eben nicht in der Tasche.
          —-/www.youtube.com/watch?v=qQbVyHVmmKs

          Z.B. Kannte / kennt Trump auch Oleksandr Onyschtschenko, den Thomas Röper die Pikanten Details (DT wie OO veranstalteten sog. Miss World/Universe events,) hat A-S auch nicht erzählt. Einfach Biden mit (nicht mit gelogenem) Dreck beworfen.
          Hängengeblieben ist aber bis heute nichts an Brandon.

      1. Dann mach weiter, du wirst weniger Verschwörungstheorien finden als Verschwörunspraxis.
        Trump und die Slawen die Bidens in der Ukraine da haben alle Dreck am Stecken. Wenn der hochfliegt könnte er die Form einen Atompilzes annehmen.

        Biden, Browder, Clinton, Sorros umv. sind eben die sog. Globalisten, Social worriors, WOKE etc.
        Während Trump einfach filthy rich und eher ideogliebefreit ist.
        Nimm die weltweite Presse und Hetze gegen ihn. Beim dementen Flacherdler Brandon wird sowas wie eine Frage nach Sohn, Laptop, Korruption nicht einmal gestellt. Fragen stellen ist nämlich beleidigend und rassistisch. Merkste nun den Unterschied?

        Hier ist die Meldung der Tass zum Fall von Mariupol
        https://tass.com/politics/1441041
        Jetzt gehe ich zur Tageschau und glaube 100% das sie das auch so kommunizieren werden.

        Ad Soros hier die indische Sicht, denn diese hat er eben nicht in der Tasche.
        https://www.youtube.com/watch?v=qQbVyHVmmKs

        Z.B. Kannte / kennt Trump auch Oleksandr Onyschtschenko, den Thomas Röper, oder soll ich sagen Röper Thomas? interviewte.
        Die Pikanten Details (z. B. DT wie OO veranstalteten sog. Miss World/Universe events) hat A-S auch nicht erzählt. Einfach Biden mit (ev. nicht gelogenem) Dreck beworfen. Hängengeblieben ist aber bis heute nichts an Brandon.

  11. Wenn ich mich richtig erinnere war es G. Soros, der mit seiner clique die damals frisch zerfallene Sowjetunion ausschlachten, filetieren und seinem Privatvermögen einverleiben wollte. Derjenige, der ihm die Tour vermasselte, war Wladimir Wladimirowitsch, deshalb hat Soros mit diesem eine gewaltige Rechnung offen. Es geht ihm eben nicht nur ums Geschäft, sondern auch um verletzte Eitelkeit, denn wichtiger als Geld ist dem selbsternannten Philantropen sein aufgeblasenes Ego.

  12. Dieser Menschenfeind und Antichrist darf leben, reisen, Milliarden verdienen und damit Menschen gegeneinander ausspielen. Und Julian Assange sitzt im Knast und wird voraussichtlich demnächst an die Heimat dieses „Philanthropen“ ausgeliefert.
    Irgendetwas stimmt nicht mit dieser Welt.

  13. Die Russen lachen sich inzwischen kaputt:

    _____://vz.ru/news/2022/4/21/1154832.html

    „Немцам посоветовали не мыться ради борьбы с Россией

    21 апреля 2022, 07:39
    Текст: Дмитрий Зубарев
    …“

    gedeepLt und geMatet:

    „Deutschen wird geraten, sich nicht zu waschen, um Russland zu bekämpfen“

    21. April 2022, 07:39 Uhr
    Text: Dmitry Zubarev

    Um die „Energieabhängigkeit“ von Russland loszuwerden, sollten die Deutschen die Regeln der persönlichen Hygiene überdenken, seltener duschen und keine Seife verwenden, so deutsche Medien.

    „Heizen Sie Ihr Haus weniger, gehen Sie weniger in die Sauna und duschen Sie weniger. Auf diese Weise werden wir unabhängiger von russischen Energielieferungen – all dem verdorbenen Öl und Gas. Das ist die Lösung, die der deutsche Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck vorgeschlagen hat“ – berichtet RIA Novosti über den Text eines Artikels, der in der deutschen Ausgabe der Bild-Zeitung veröffentlicht wurde.

    Laut der Veröffentlichung schadet die Reduzierung des Duschens nicht der persönlichen Hygiene. So riet die Dermatologin Yaeli Adler in einem Interview mit der Zeitung, „die Haut in Ruhe zu lassen und sich nicht zu waschen“, damit sich die „für die Gesundheit notwendigen Bakterien“ vermehren können.

    „Das ist kein Mythos, es ist wahr: Nach drei Wochen ohne Wasser und Seife verschwinden alle unangenehmen Gerüche und die Haut beginnt eine Art „Selbstreinigungsprozess“. Aber diese notwendigen, nützlichen Reinigungsbakterien haben nur dann eine Chance zu überleben, wenn die Haut mindestens drei Wochen lang ruht, ohne dass sie gewaschen wird“, sagt sie.

    Außerdem sagte Adler, dass diese Theorie auch funktioniert, wenn man „den Schmutz nur leicht mit sauberem Wasser ohne Seife von der Haut abspült“. „Generell sind viele Hautprobleme das Ergebnis von zu viel und damit falscher Pflege. In diesem Fall gilt der Grundsatz „je weniger, desto besser“, – heißt es in den Blatt.

    Der Dermatologin zufolge sollte man sich auch nach „schweißtreibenden“ sportlichen Aktivitäten nicht mit Seife waschen, denn „Schweiß löst sich in Wasser auf, er verschwindet sofort von der Haut, sobald man sie mit etwas Wasser besprenkelt“.

    „Fazit: Die klassische Katzenwäsche ist die beste Methode, um die Haut sauber zu halten“, fasst Bild zusammen.

    Erinnern wir uns daran, dass der Leiter des deutschen Landwirtschaftsministeriums, Cem Özdemir, in einem Interview mit dem Magazin Der Spiegel eine Erklärung abgegeben hat, dass Russland angeblich Nahrungsmittellieferungen als Waffe einsetzt und die Reduzierung des deutschen Fleischkonsums angeblich dazu beitragen wird, der Politik Moskaus entgegenzuwirken. Ihm zufolge sollten die Deutschen „bewusst einkaufen und weniger Produkte wegwerfen“.

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, kommentierte Özdemirs Äußerung mit der Bemerkung, dass er die Deutschen auch bitten könnte, für den gleichen Zweck „weniger zu atmen“.
    …“

    Beste Kommentare dazu:

    „Europa zeichnete sich seit dem Mittelalter durch seine Schmutzigkeit aus“
    ___

    „Jetzt werden die Deutschen buchstäblich und im übertragenen Sinne stinken…“
    ___

    “ ‚Aber diese notwendigen, nützlichen Reinigungsbakterien, die wir brauchen, haben nur eine Chance zu überleben‘
    … wenn wir wie Schweine leben.“

    1. Was soll ich sagen, diese Leute sind in der Politik? Die Deutschen sollen nach Russland eingeladen werden, um Hygienemaßnahmen zu treffen, zu essen und sich warm zu halten. Vielleicht beschließen sie, umzuziehen. 😉

        1. Wir haben diese Amüsierlokale geschlossen, weil sie anfingen, uns lästig zu fallen, und das Bild des Krieges
          trübten. … Wenn an der Front unsere kämpfenden Truppen vom Grenadier bis zum Generalfeldmarschall aus der Feldküche essen, so glaube ich, ist es nicht zu viel verlangt, wenn wir in der Heimat jeden zwingen, wenigstens auf die elementarsten Gebote des Gemeinschaftsdenkens Rücksicht zu nehmen. … Auch ungezählte Luxus- und Repräsentationsgeschäfte sind mittlerweile zur Auflösung gekommen. … Was haben Geschäfte für einen Zweck, die keine Waren mehr verkaufen und nur elektrisches Licht, Heizung und menschliche Arbeitskraft verbrauchen …

          Es macht z.B. auf das Volk keinen guten Eindruck, wenn wir mit einer Riesenpropaganda die Parole ausgeben: „Räder müssen rollen für den Sieg!“, das ganze Volk daraus die Folgerung zieht und keine unnützen Reisen antritt, dagegen arbeitslose Vergnügungsreisende dadurch nur mehr Platz in der Eisenbahn bekommen. … Das fordert mit stürmischer Zustimmung das ganze deutsche Volk. Es will jetzt nichts mehr hören von kriegsunwichtiger Betriebsamkeit und ähnlichen Wichtigtuereien, die nur Zeit und Aufwand erfordern. …

          Wer wollte jetzt eine spießige Bequemlichkeit über das nationale Pflichtgebot stellen? Wer wollte jetzt noch angesichts der schweren Bedrohung, der wir alle ausgesetzt sind, an seine egoistischen privaten Bedürfnisse denken und nicht an die über alledem stehenden Notwendigkeiten des Krieges? …

          Ich frage Euch: Seid Ihr entschlossen, dem Führer in der Erkämpfung des Sieges durch dick und dünn und unter Aufnahme auch der schwersten persönlichen Belastungen zu folgen? …

          Ich frage Euch: Seid Ihr bereit, mit dem Führer als Phalanx der Heimat hinter der kämpfenden Wehrmacht stehend diesen Kampf mit wilder Entschlossenheit und unbeirrt durch alle Schicksalsfügungen fortzusetzen, bis der Sieg in unseren Händen ist? …

          Ich frage Euch: Wollt Ihr den totalen Krieg? Wollt Ihr ihn wenn nötig totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können? …

          (Die letzten Worte des Ministers gehen in nicht enden wollenden stürmischen Beifallskundgebungen unter)

  14. Übrigens: _____://vz.ru/news/2022/4/21/1154857.html

    21 апреля 2022, 10:12
    Текст: Александра Юдина

    “ …
    Российский лидер Владимир Путин на встрече с главой Минобороны Сергеем Шойгу приказал отменить «нецелесообразный» штурм промзоны «Азовстали» в Мариуполе и потребовал заблокировать участок так, чтобы «муха не пролетела».
    …“

    gedeepLt:

    „…
    Der russische Staatschef Wladimir Putin hat bei einem Treffen mit Verteidigungsminister Sergej Schojgu angeordnet, die „unzweckmäßige“ Erstürmung des Industriegebiets Azovstal in Mariupol abzubrechen, und gefordert, das Gelände zu blockieren, damit „keine Fliege hindurchfliegt“.

    „Ich halte die vorgeschlagene Erstürmung des Industriegebiets für unpraktisch. Ich ordne an, zu annullieren“, berichtet TASS über den Befehl des Präsidenten.

    Putin begründete die Absage des Angriffs mit Überlegungen, das Leben des russischen Militärs zu schützen. „Dies ist ein Fall, in dem wir denken müssen – das heißt, wir müssen immer denken, aber in diesem Fall umso mehr – um das Leben und die Gesundheit unserer Soldaten und Offiziere zu schützen. Es besteht keine Notwendigkeit, in diese Katakomben zu steigen und unterirdisch durch diese Industrieanlagen zu kriechen“, sagte er.

    Gleichzeitig gab Putin den Befehl, dieses Industriegebiet abzuriegeln, damit keine Fliege hindurchfliegen kann.


    Der Oberbefehlshaber sagte auch, dass diejenigen, die ihre Waffen niederlegen, am Leben erhalten und mit Würde behandelt werden, während den Verwundeten geholfen wird. „Fordern Sie alle, die ihre Waffen noch nicht niedergelegt haben, erneut auf, dies zu tun. Die russische Seite wird ihnen das Leben und eine würdige Behandlung im Einklang mit internationalen Rechtsinstrumenten garantieren“, betonte er und fügte hinzu, dass alle Verwundeten eine qualifizierte medizinische Behandlung erhalten werden.

    …“

  15. Soros hat offenbar in der Ukraine investiert. Ihn dort zu enteignen, würde ihn mehr treffen als ihn zu killen. Und es wäre gerecht im Hinblick auf das vom westen enteignete russische Vermögen.

  16. Noch mehr über die Aktivitäten von George Soros erfahrt man hier:
    – Wolfgang Effenberger – Schwarzbuch EU & NATO, Warum die Welt keinen Frieden findet
    Imf Folgenden ein kurzer Auszug daraus:
    „Die globalen Aktivitäten des heute 90-jährigen Soros (mit bürgerlichem Namen György Schwartz) wurden von »DC Leaks« dokumentiert. Das Netz der Gruppen und Einzelpersonen, die er unterstützt – mehr als 50 globale und regionale Stiftungen, Organisationen und Gruppierungen –, ist selbst für Eingeweihte schwer zu überblicken. Soros war Dramaturg und Sponsor fast jeder Farbenrevolution der letzten 25 Jahre. Ziel seiner
    Aktivitäten ist u. a. die Destabilisierung westlicher Demokratien und Institutionen, um die Aufrechterhaltung ihrer gesellschaftlichen Ordnung ihrer nationalen Identität zu erschweren. Caroline Glick zeigt dies am Beispiel der Organisation »Black Lives Matter« (BLM), die allein im Jahr 2015 650’000 US-Dollar aus Soros‘ Netzwerk bekam. Die BLM-Agitation soll das Vertrauen in die Polizei untergraben und sie als einen Hort rassistischer Unterdrückung hinstellen. Durch die Einschüchterung der Polizei werden, abgesehen von der Demoralisierung der Polizisten, die sich ja bemühen, Verbrechen und zu bekämpfen, Gewaltverbrechen auch noch gefordert.
    Dazu passt zu Soros‘ Forderung nach »offenen Grenzen«. Auch illegale Einwanderung ist ein Mittel zur Unterminierung der Stabilität westlicher Gesellschaften. Soros fördert direkt eine immigrantenfreundliche journalistische Berichterstattung – wer vor Problemen warnt, wird als Rassist dämonisiert. Sogar in Israel macht Soros Stimmung gegen die Bemühungen der Regierung – Eindämmung illegaler Einwanderung aus Afrika über
    Ägypten. Gleich zu Beginn der Krise 2015 entwarf er für die EU öffentlich einen Masterplan: Sie solle jährlich eine Million Flüchtlinge aufnehmen und pro Asylbewerber »während der ersten zwei Jahre jährlich 15’000 Euro für Wohnen, Gesundheit und Ausbildung bereitstellen – und den Mitgliedstaaten die Aufnahme von Flüchtlingen schmackhafter machen». Weiter müsse die EU den Frontstaaten (Türkei, Griechenland, Italien etc.) mindestens 8 bis 10 Mrd. Euro jährlich garantieren; der Rest solle von den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt aufgebracht werden.

    Gesellschaftliche Normen sind Soros ein Dorn im Auge. So unterstützt er etwa die radikalen Forderungen des Genderismus wie die Auflösung sexueller Privatheit, etwa durch gemeinsame Unterbringung in einer gemischtgeschlechtlichen oder die allgemeine sexuelle Entgrenzung. Die Auflösung gesellschaftlicher Standards und das Chaos schaffen weltweit den Nährboden für Ausbeutung von Ressourcen und kriminelle Strukturen.
    Mit seinem undurchschaubarem. Netzwerk an Organisationen, die vordergründig für Menschenrechte und Demokratie eintreten, unterlauft Soros vorhandene rechtsstaatliche Strukturen manipuliert die Öffentlichkeit dahin, wo er sie haben will. Caroline Glick: »Die von Soros unterstützten Direkte-Demokratie-Bewegungen sind nichts weniger als Aufrufe zur Herrschaft des Mobs.« Sie appelliert an die Bürger der westlichen Länder, die subversiven Aktivitäten endlich zu durchschauen und für ihr Recht traditionelle Werte und gesellschaftliche Stabilität zu kämpfen.

    Eine einfache Recherche ergab, dass Correctiv allein 2016 925’000 Euro von der SPD-affinen Brost-Stiftung entgegennahm. Zwei weitere Förderer von Correctiv, die niederländische Adessium Foundation eines ehemaligen Investmentbankers sowie die OSF von George Soros (mit bürgerlichem Namen György Schwartz), unterstützten auch das 1997 gegründete Consortium of lnvestigative Journalists (ICIJ). Es gehörte bis Januar 2017 zum Center for Public Integrity, einer US-amerikanischen Non-Profit-Organisation für Investigativjournalismus. Auch die Bundeszentrale für politische Bildung unter der Präsidentschaft des Sozialdemokraten Thomas Krüger spendete knapp 100’000 Euro.

    Die Nähe von Teilen der katholischen Kirche zu Soros scheint noch beklemmender zu sein. Am 9. September 2020 berief sich David Berger in seinem Artikel »George Soros finanziert seit Jahren den Jesuitenorden von Papst Franziskus« auf den bekannten Vatikankenner Marco Tosatti.
    Dieser hatte aufgedeckt, dass drei Wohltätigkeitsorganisationen der Jesuiten in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millionen US-Dollar aus den Geldern der Open Society Foundations bekommen hatten. Der spanische Migrantendienst der Jesuiten erhielt seit seiner Gründung 75’000 US-Dollar im Jahr 2016 und 151’125 US-Dollar im Jahr 2018; die grösste Summe aber ging an die gemeinnützige Einrichtung Jesuit Worldwide Learning Higher
    Education der USA (2016: 890’000, 2018 weitere 410′ 000 US-Dollar). Diese Organisation gibt als einzige die OSF als ihren »Partner« an und outet sich damit als von ihnen mitfinanziert.
    Insgesamt beliefen sich die Spenden von Soros an Jesuitenstiftungen auf 1 702 577 US-Dollar in den letzten vier Jahren. Merkwürdig: Die OSF setzt sich in aller Welt für die Freigabe der Abtreibung ein, die von der katholischen Kirche offiziell strikt abgelehnt wird. Katholisches – Magazin für Kirche und Kultur hatte schon Anfang Juni 2020 darüber berichtet, dass seit der Amtsübernahme von Papst Franziskus der Einfluss Soros‘ bis in den Vatikan hineinreicht, was vorher unmöglich schien. Die Vorgänger des »Papstes der Armen« hatten an-scheinend deutlich grössere Berührungsängste zu Grossoligarchen George Soros unterstützte z. B. auch den Besuch von Franziskus bei US-Präsident Obama im September 2015 mit 650’000 US-Dollar. Durch die Aufdeckung dieser Verstrickungen bekommt auch das Gerücht, der Multimilliardär habe beim Rücktritt Papst Benedikts und der Wahl von Bergoglio seine Finger im Spiel gehabt, neue Nahrung.

    Soros agiert gewiss nicht allein. Er steht stellvertretend – wie Bill Gates in der Coronakrise – für eine transnational agierende Finanzelite. Es ist notwendig, sich über die weitreichende Einflussnahme dieser »Philanthropen« und die von ihnen ausgehende Gefahr im Klaren zu sein.
    Hinter dem schönen Slogan einer Weltgesellschaft ohne Grenzen versteckt sich die Abschaffung staatlicher Souveränität und mit ihr die Transformation einer nationalen und internationalen Rechtsordnung in eine von wenigen Strippenziehern beherrschte globale Massengesellschaft.
    Hinter der besonders für Linksliberale verführerischen Vision von Soros‘ »Open Society« (offenen Gesellschaft) verbirgt sich die Zurichtung der gesamten Welt für den direkten ausbeuterischen Zugriff auf Ressourcen, Bildung, Gesundheit, Landwirtschaft u. a.

    Der Papst kann seine Legitimation aus einer Wahl ableiten, Soros hingegen kann sich nur auf seine Milliarden stützen. Wenn pure Macht durch eine Person symbolisiert werden kann, dann durch den Staatsmann ohne Staat George Soros. Durch den Schulterschluss mit dessen weltweiten Bestrebungen begibt sich Papst Franziskus auf ein Terrain, das seinem offiziellen Auftrag und seinem Amt diametral entgegensteht. Im Mittelpunkt sollte die Botschaft Jesu stehen, der sich nie auf die Seite der Mächtigen gestellt hat: Das Wichtigste ist die Liebe und nicht der Kampf!“
    In dem oben genannten Buch erfährt man noch viel, viel mehr äusserst interessanter Dinge.

    1. Die globale Weltordnung ohne Kontrollen ist eine heimelige Welt für Verbrecher, für die Leute wie Soros die Lunte legen. Fortschrittlich klingender grenzenloser Waren-, Kapital- unf Personenverkehr zieht im Schatten Drogen-, Waffen-, Organ- und Menschenhandel hinter sich her. Die reichen Verbrecher dieser Welt wähnen sich bereits am Ziel. Die Welt IST in Unordnung, und es wird Zeit, daß jemand wieder die Schraube rückwärts dreht. Ich dachte, nach dem Genderirrsinn wachen die Leute endlich auf. Dafür wenigstens einige Staatsmänner in Osteuropa, u.a. Putin. Der Westen scheint völlig in deren Tasche zu stecken. Ich gehe davon aus, daß alle deutschen Politiker erpreßbar oder käuflich gemacht wurden.
      Vor paar Tagen habe ich gelesen, daß diese kleine staatenlose Gruppe weltweit in allen Kriegen für Spionagedienste eingesetzt wurden.

    2. Geschätzter Invino-Veritas,

      ich freue mich, wenn das Licht über die dunklen Machenschaften Roms zunimmt. Vielen Dank für Ihren guten, da erhellenden Beitrag.

      Aus HESEKIEL, Kapitel 28 (Altes Testament), wird die Beziehung zwischen ROM und der FINSTEREN Macht noch deutlicher, klarer:

      Verse 11 – 19 ist vom «KÖNIG von Tyrus» die Rede. Aus dem Textzusammenhang wird klar, hier handelt es sich um SATAN, den Teufel, der vormals, Zitat: «du warst ein mit ausgebreiteten Flügeln schirmender Cherub, mitten unter feurigen Steinen gingst du einher.» und weiter: «Dein Herz wollte hoch hinaus wegen deiner Schönheit, du hast deine Weisheit zunichte gemacht um deines Glanzes willen. Ich habe dich zu Boden geworfen….» etc.

      Dieser Hinauswurf Satans bewirkte übrigens die Finsternis (= Tohuwabohu) in 1. Mose 1, Vers 2.

      Nun zum FÜRSTEN von Tyrus, Kapitel 28, Verse 1 – 10:

      «Und das Wort des HERRN geschah zu mir so:
      Menschensohn, sage zum Fürsten von Tyrus: So spricht der Herr, HERR: Weil dein Herz hoch hinaus will und du sagst: ‘Gott bin ich, den Wohnsitz der Götter bewohne ich im Herzen der Meere!’, während du doch nur ein Mensch bist und nicht Gott; du aber erhebst dein Herz, als wäre es Gottes Herz – «

      Von WEM ist hier die Rede? Quizfrage?

      Welcher Mensch auf Erden lässt sich direkt mit «GOTT» anreden? Was meint ihr? Hm.

      Zu 100% klar handelt es sich um den Papst.

      Er nennt sich «Heiliger Vater». Und dies ist DIE gottloseste Frechheit und Lüge dazu. Diese Anrede gebührt nur einer Person im ganzen Universum: Und das ist Gott, der Vater! Er ist der Heilige Vater und sicher nicht der Papst in Rom.

      M.a.W. im Licht von Hesekiel, Kapitel 28, Verse 1 – 19 wird sonnenklar:
      Der PAPST IST DIE RECHTE HAND DES TEUFELS.

      Wer dies in seinem Geist richtig erfasst, dem wird klar(er), wie/weshalb/was sich heute vor unseren Augen auf dieser Erde abspielt.

      Gruss Hegar

  17. Ich bin der Meinung, dass solche Leute wie Soros und seine Hintermänner (z.b. Wallstreet Geld, altes europäisches Geld, Namen wie Rockefeller, Harriman, Morgan u.v.a.m) vor ein Volksgericht gehören und die Todesstrafe verdienen. Sie sind Verbrecher an der Menschlichkeit in einem Ausmaß, welches man kaum fassen kann. Ja, bestraft man einen, erscheint ein anderer. Deren Kreise sind gross, aber nicht endlos. Irgendwo muss man mal anfangen. Bis diese menschenverachtende Ideologie (wieder mal etwas) zurückgedrängt ist.

    Sie begehen Massenmorde aus niedrigsten Motiven und dürfen sich z.b. im „besten Deutschland aller Zeiten“ verkriechen und unter dem Schutz eines Pseudo-Rechtsstaates von hier aus ihr Unwesen treiben. Sie verursachen Nöte, Krankheiten, Katastrophen, inszenieren Terrorismus, zerstören Staaten und den Frieden. Mit Vorsatz und Bosheit – zum eigenen Vorteil.

    Die Oligarchen selbst, ihre Nachkommen, ihre leitenden Angestellten und NGO-Mitarbeiter, ihre Marionetten in den Regierungen – alle gehören m.E. verurteilt. Mit voller Härte, denn diese zeigen sie uns gegenüber auch.

    1. @Kronnos: Absolut richtig und der einzige Weg. Nur, wer führt die Verurteilungen mit aller Härte aus?

      Das ist doch das unfassbar Erschreckende. Es geschieht doch gar nichts mehr wirklich im Geheimen. Sehr viel liegt offen auf dem Tisch oder diese Fucker stellen sich auch noch hin, berichten offen und voller Stolz, dass ihr Geschäftsmodell auf der Tötung von zigtausend Menschen beruht und was passiert? Um diese Menschen auf dem Rechtsweg abzuurteilen, müssten wir ja erst einmal eine funktionierende Strafverfolgung und dann ein funktionierendes Rechtssystem haben. Ich sehe das nicht, Sie? Also müssten wir wohl erst einmal die Seile der Marionetten kappen und die Marionetten aus ihren Ämtern, aus den Regierungen jagen, bevor auch nur der Hauch einer Chance auf Verfolgung dieser Mörder bestünde. Und sehen Sie das?

      1. Die jahrzehntelange Unterwanderung quasi aller staatlichen Institutionen führt zu dieser Erstarrung. Die Aushöhlung der Demokratie ist dabei immer noch nur wenigen sichtbar. Für die anderen wird alles vernebelt und „moralisch“ unzugänglich gemacht. Gedankliche NoGo Areas durch Nazi- und Faschismusvorwürfe, durch Kriminalisierung der Opposition usw. werden erschaffen, damit verbundene Ängste permanent getriggert. Es ist eine Übermacht, keine Frage.
        Diese Allmachtsgefühle beim „Gegner“ jedoch werden diesen zu Fall bringen. Hochmut kommt vor dem Fall. Es rkann eine Strategie sein, diese Allmachtsphantasie zu verstärken und sichtbar(er) zu machen. Wir könne diese Kreise nicht mit Geld, Polizei, Gesetzen und Militär besiegen. Womit dann? Mit ihren eigenen Schwächen. Und das sind ihre Gier, ihr Hochmut, ihre unmoralische Geisteshaltung, ihr destruktives Denkmodell.
        Was wir tun können, ist: Entlarven, Enttarnen, Aufdecken, was sie treiben. Thomas macht das hier hervorragend. Kommunizieren, immer wieder aufklären. Ohne Aggresion, denn diese löst wieder Ängste aus, und derer gibt es genug bei den Menschen. Reichweite generieren, die junge Generation einbinden. Uns international vernetzen. Letzteres soll und bald mittels CO2 Panik noch mehr erschwert werden. Ich denke, das müssen wir vorantreiben.
        Öffentliches Hinterfragen z.b. der Polizeitruppen zur Aufstandsbekämpfung in der EU. Wieso haben wir das? Welcher Aufstand wird befürchtet? Gegen wen? Warum könnte es dazu kommen? Die Aufklärung was mal eine ganze Epoche. Das brauchen wir wieder. Das dauert lange.

        1. @Kronnos: Ich gebe Ihnen in allem, was Sie ausführen, Recht. Und in einer geordneten Welt, würde das Schritt für Schritt aufklären, immer wieder auf die Unstimmigkeiten verweisen, alles offenlegen usw. bestimmt auch irgendwann verfangen, aber ich sehe nicht, dass wir die Zeit noch haben.

          „Ich verdiene da nur Geld. Ich kann und werde nicht auf die sozialen Folgen dessen schauen, was ich tue“ sagte Soros.

          Und das ist, was wir jetzt weltweit sehen. In der Ukraine sterben Menschen, weil die Ukraine jetzt zum “Torpedo“ gegen Moskau fungieren soll. Es wird aber auch anderswo auf der Welt weiter geputscht.
          Durch die Pandemie-Maßnahmen sind Milliarden Menschen auf der ganzen Welt in den Hunger und noch mehr Elend gestoßen worden. Viele Millionen Menschen starben an den Maßnahmen, nicht am Virus. Jetzt beginnen die Volksunruhen weltweit, Sri Lanka, Peru, Afrika und es wird weitergehen, denn mit den Sanktionen gegen Russland verschärft sich die Situation weltweit nochmals. Diese Menschen ziehen ihr “Geschäftsmodell“ durch, wohl wissend, dass Milliarden Menschen davon betroffen sein werden und sterben. Aber ganz sicher wird das nur als positiver Nebeneffekt ihres Geschäftsmodell verbucht.

          Die haben die Macht, eine genmanipulierte Plürre als Impfung auf den Markt zu bringen, weltweit. Und alle Institutionen, die zum Schutz der Verbraucher installiert worden sind, schauen nicht nur weg, sondern ermöglichen das Ganze erst. Auch in diesem Bereich hat das Sterben ja gerade erst angefangen, das böse Erwachen kommt erst noch.

          Und sie tun es, weil sie es können, weil da niemand mehr ist, der sie aufhält, nationale und internationale Strafverfolgung, alle ausgeschalten, wenn es um diese Fucker geht.

          Also ein bloßes Erwachen wird da nicht mehr reichen und Russland wird diesen Kampf auch nicht allein für uns entscheiden können.

          Ich denke nicht, dass die Frage weiter lauten sollte: Hast du erkannt, wie du belogen und betrogen wirst, sondern: Was bist du bereit, dagegen zu tun?

          1. Ich gebe Ihnen völlig recht. Das Erkennen ist wichtig, es muss aber zum Handeln führen. Was diesen Handeln sei, kann nur jeder Rechtschaffende selbst erkennen und für sich beschliessen. Eine Organisation ist kaum möglich, ohne sofort aufzufallen und unterwandert bzw. fremdbestimmt zu sein. Es kann nur eine echte Graswurzelbewegung zu Veränderungen führen. Zumindest jedoch zur breiten Aufklärung. Vielleicht bildet sich einst eine kritische Masse, welche zur Herbeiführung echter Demokratie in der Lage sein wird. Oder es entwickelt sich ein besseres Model. Die Demokratie ist ja auch eine Utopie mit Grenzen. Wenn jeder in seinem Leben – ohne seine Existenz zu gefährden – den Willen und die Fähigkeit entwickelt, das Richtige zu tun, an der passenden Stelle zu verzichten bzw. zu investieren, dann wird sich die Welt wieder verbessern. Es gab schon viel finsterere Epochen. Und die gingen vorüber. So wird es auch jetzt sein.

  18. Wer denkt, dass dieser Typ seine Handlanger nur in Osteuropa hat, der Täuscht sich. Ja, seit OTPOR wissen wir, dass der Osten „sein Revier“ ist. Z.b. Sachsen wird auch von Soros-Puppen regiert. Die installierte grüne „Justiz-“ und „Demokratie(!!!)Ministerin“ vergibt an den „Offene Gesellschaft e.V.“ den Auftrag, einen durch Losverfahren zu bestimmenden „Bürgerrat“ einzusetzen, welcher dann das Parlament und den MP beraten (!) soll. Wer die sind – geheim. Wer danach fragt – wird auf der Strasse verkloppt (auch wenn er MdP ist). Was die tun – intransparent. Wer wen wann ausgelost hat – unklar. Fakt: Dieser Rat wurde inthroniert und gleich eine/zwei Woche(n) später kippte die Sächsische Impfkommission zugunsten der C19 Spritzen direkt weg von ihrer bis dahin korrekt-kritischen Haltung. SO geht Soros. SO sichert man sein ROI (Return Of Investment). Soros, Gates, Bezos, Zuckerberg, Musk… alles das sind Puppen der Großfinanz. Ziehen wir die Puppen aus dem Verkehr – eine nach der anderen, zeigen sich die Fratzen aus dem Hintergrund zwangsläufig selbst. Und dann müssen wir handeln, nicht intellektuell herumreden.

  19. Ein sehr geraffter und dadurch leider sehr anspruchsvoller Artikel, der ohne die vielen links wohl gar nicht wirklich schlüssig wäre. Insofern also leider eine echte Herausforderung, denn der verantwortungsvolle Leser der des russischen nicht mächtig ist muss sich das nun mit Google Übersetzer ergänzen…
    Aber es ist ja zumindest bekannt wie diese Heuschrecken arbeiten. Und deshalb wäre es wohl das Beste sich mit Gedanken zu befassen, wie diese UNOrdung wirtschaftlich und sozial wieder in Ordnung gebracht werden kann! Dazu braucht es kräftige Gedanken wie z.b. eine:
    – Bodenwertsteuer die nicht abgewälzt werden kann!
    – eine anti-Kartell Gesetzgebung
    – ein Kartellamt
    – eine Regulierungsbehörde
    – eine systematische und permanente Entflechtung von Wirtschaft, Staat und Kultur…
    – freie Schulen + Bildungsgutschein
    – freie Universitäten
    Usw. Kurz:
    Fragen-der-freiheit.de
    Denn nur ein breites Erwachen aller hilft…

  20. Diese Soros-Gruppe hat auch in der bRD gewütet. Wenn ich lese „Neben der Verzerrung der Geschichte…“ Und für Geld finden sich Handlanger, wie in der bRD 1960 Fritz Fischer. Dann versaute man ab 1968 mit Musik, Mode, Sex und Drogen die Jugend, daneben wird das Bildungssystem seiner Aufgabe nicht mehr gerecht (in den ersten 2 Jahren keine Notenzeugnisse, Schreiben nach Gehör, Englisch ab Klasse 1 ohne deutsche Grammatikkenntnisse, Wortneuschöpfungen für Dummheit in Deutsch und Mathematik, jahrgangsübergreifendes Lernen—>früher Dorfschule genannt). Was dann dabei herauskommt, sieht man im Bunten Tag, eine verblödete Generation, die gegen die Spritze rennt und sich selbst für die Folgen mit seiner Unterschrift verantwortlich macht.
    Den ganzen Westen einschließlich die USA selbst wurde durch diese kleine, aber sehr reiche und aktive, bösartige Gruppe kaputtgespielt.

    1. Also, ich kann Ihnen nur vollkommen Recht geben, habe vor Jahren mal Andreas Popp gehört in einer Diskussion der genau dasselbe sagte wie Sie. West-Europa mit den USA sind die vollkommene Dekadenz hoch zehn.

  21. @Grete: bisher habe ich nicht verstanden, was diese Gruppe bösartiger Psychopathen eigentlich will. Alles was das irdische Leben schön macht, also gutes Essen aus Frankreich, Musik und Kunst aus Italien, solides Handwerk aus Deutschland und so vieles mehr, entsteht durch Kleinarbeit, also durch das Wirken von Individualisten, die auf ihrem Gebiet einfach gut sind und in ihren kleinen oder mittleren Betrieben selbstverantwortlich Ausserordentliches leisten.
    Durch systematische Verblödung des Nachwuchses, staatliche Überregulierung, aufgeblähte Verwaltung, faktische Enteignung und Entmündigung der Bürger, erschafft man eine Bevölkerung, die nicht einmal ihr eigenes Überleben sichern kann. Die kleinteilige Vielfalt in Schrebergärten und Vorstadtsiedlungen, wo man mit Obstbaumwiesen, Hühnerhaltung und Kartoffelanbau ein wenig Autonomie anstrebt (was in unseren Breiten ohne billige Energie durch Öl und Gas trotzdem nicht ausreichen wird), scheint diesen Gestalten ein Dorn in Auge. Warum können sie nicht akzeptieren, dass ein prosperierender Mittelstand einfach notwendig ist, um ihnen eine gewisse Lebensqualität zu garantieren?
    Man stelle sich den konkreten Fall vor, einer wünscht sich eine Luxusvilla und findet keinen Installateur, der sein Handwerk beherrscht weil die, die es noch konnten im Ruhestand sind und keinen Azubi mehr fanden, welcher die Grundrechenarten beherrscht und die Formeln für Mess/Steuer/Regeltechnik anwenden kann? Wie wollen die Superreichen ihren Lebensstandard halten, wenn es kein solides Handwerk mehr gibt und man die Spezialisten mit der Lupe suchen muss? Oder glauben sie, dass man Kompetenz auf Knopfdruck herstellen kann, wie in einem durchrationalisierten Mastbetrieb? Wollen sie Begabtenförderung nach dem Vorbild zaristischer Grossgrundbesitzer, also einfach ein paar Leibeigene aussuchen, sie etwas lernen lassen was gerade gefragt ist und bei mangelnder Begabung notfalls mit dem Rohrstock nachhelfen? Ich kann nicht glauben, dass so mächtige Leute so dumm sind.

    1. Lieb (r) Repin, dieselbe Frage stelle ich mir auch. Wenn ich als reicher Parasit geboren werde, bin ich auf die Wirtstiere angewiesen, denn wenn die wegsterben, stirbt der Parasit mit. Was haben die aus dem wunderschönen Europa gemacht? Eine glattgebaggerte Konsum- und Dienstleistungswüste mit Mc. Donald und beschallendem englischen Geplärre aus jedem Radio. Was haben sie aus Kunst und Architektur gemacht, indem sie die mit dem schlechtesten Geschmack mit Preisgeldern überhäuften. Die Filmindustrie ist auch verkommen, welcher Zuschauer will ständig erzogen werden zu schlechtem Benehmen, Aussehen und Mischvölkern? Dasselbe läuft in der Glotze, weshalb man seit Jahren trotz Zwangsgebühren auf Koch- oder Zoosendungen ausweichen muß. Es wird nur noch gelogen, selbst bei der Zeitansage, die künstlich bestimmt wird. Der Tag beginnt bei Sonnenaufgang wie Jahrhunderte zuvor, nur die neuen Jacobiner schmeißen alle Naturgesetze um.

      1. an Grete:

        Jetzt muss das mal gesagt werden:
        Ich liebe Ihre wunderbar formulierten Kommentare. Inhaltlich wie auch sprachlich. Man hat direkt und unmittelbar ein feingezeichnetes Bild vor Augen.
        Und immer eine Punkt-Landung.
        Danke.
        🌺

  22. gerade bei so Menschen wie Soros und ähnliche Soziopathen, wünschte ich mir manchmal wirklich, es gäbe sowas wie das „Jüngste Gericht“.
    Man will sich einerseits nicht an solchen Menschen die Hände schmutzig machen aber die gerechten Strafe sollten sie dann doch bekommen.

    1. In dem Artikel steht wenig Neues, das nicht allgemein bekannt wäre. Das meiste ist recht offen geschehen und läßt sich in alten Lügenpressen nachlesen. Oder in diesem Buch, finanziert von der Fr.-Ebert-Stiftung:

      Piehl, Ernst; Schulze, Peter W.; Timmermann, Heinz
      Die offene Flanke der Europäischen Union
      Russische Föderation, Belarus, Ukraine und Moldau. Mit einem Geleitwort von Egon Bahr
      Berliner Wissenschaftsverlag, 2005, ISBN978-3-8305-0898-4

      https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

      US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew

      Die Ukraine, traditionell passiv in ihrer Politik, wurde von den jungen Demokratieaktivisten mobilisiert und wird nie wieder dieselbe sein.

      Aber während die Gewinne der orangefarbenen „Kastanienrevolution“ der Ukraine gehören, ist die Kampagne eine amerikanische Kreation, eine raffinierte und brillant konzipierte Übung in westlichem Branding und Massenmarketing, die in vier Ländern in vier Jahren dazu benutzt wurde, manipulierte Wahlen zu retten und unappetitliche Regime zu stürzen.

      Finanziert und organisiert von der US-Regierung, die US-Beratungsunternehmen, Meinungsforscher, Diplomaten, die beiden großen amerikanischen Parteien und US-Nichtregierungsorganisationen einsetzte, wurde die Kampagne erstmals in Europa im Jahr 2000 in Belgrad eingesetzt, um Slobodan Milosevic an der Wahlurne zu schlagen.

      Sie gingen aus der Anti-Milosevic-Studentenbewegung Otpor hervor, was Widerstand bedeutet. Das eingängige Ein-Wort-Branding ist wichtig. In Georgien im vergangenen Jahr war die parallele Studentenbewegung Khmara. In Weißrussland war es Zubr. In der Ukraine ist es Pora, was höchste Zeit bedeutet. Otpor hatte auch einen starken, einfachen Slogan, der im Jahr 2000 überall in Serbien auftauchte – die beiden Wörter „gotov je“, was „er ist fertig“ bedeutet, eine Anspielung auf Milosevic. Ein Logo einer schwarz-weiß geballten Faust vervollständigte das meisterhafte Marketing.

      In der Ukraine ist das Äquivalent eine tickende Uhr, die auch signalisiert, dass die Tage des Kutschma-Regimes gezählt sind. …

      In den vergangenen Wochen reisten mehrere Serben in die Ukraine. Tatsächlich wurde einer der Führer aus Belgrad, Aleksandar Maric, an der Grenze abgewiesen.

      Das National Democratic Institute der Demokratischen Partei, das International Republican Institute der Republikanischen Partei, das US-Außenministerium und USAid sind die wichtigsten Agenturen, die an diesen Basiskampagnen beteiligt sind, ebenso wie die NGO Freedom House und das Open Society Institute des Milliardärs George Soros.

      US-Meinungsforscher und professionelle Berater werden beauftragt, Fokusgruppen zu organisieren und psychologische Daten für die Ausarbeitung von Strategien zu verwenden.

      Die normalerweise zerstrittenen Oppositionsparteien müssen sich hinter einem einzigen Kandidaten vereinen, wenn es eine Chance geben soll, das Regime zu stürzen. Dieser Führer wird aus pragmatischen und objektiven Gründen ausgewählt, auch wenn er oder sie antiamerikanisch ist.

      Freedom House und die NDI der Demokratischen Partei halfen bei der Finanzierung und Organisation der „größten zivilen regionalen Wahlbeobachtungsbemühungen“ in der Ukraine, an denen mehr als 1.000 ausgebildete Beobachter beteiligt waren. Sie organisierten auch Exit-Umfragen. Am Sonntagabend gaben diese Umfragen Herrn Juschtschenko einen Vorsprung von 11 Punkten und bestimmten die Tagesordnung für vieles, was folgte. …

      Wenn die Ereignisse in Kiew die USA in ihren Strategien rechtfertigen, anderen Menschen zu helfen, Wahlen zu gewinnen und von antidemokratische Regimes die Macht zu übernehmen, werden sie mit Sicherheit versuchen, diese Übung anderswo in der postsowjetischen Welt zu wiederholen.

      – US campaign behind the turmoil in Kiev – The Guardian – Übersetzung

      Hier der alte Pfeilkreuzler im Original bei Twitter:

      I have witnessed Ukraine transform from a collapsing part of the Soviet Union to a liberal democracy and an open society. It has faced countless acts of Russian aggression, but has persisted.
      — George Soros (@georgesoros) February 26, 2022

      Allowing Putin to succeed on his quest will send a message across the world that nations can simply be created or dissolved by brute force. We must #StandWithUkraine, as they stand for us.
      — George Soros (@georgesoros) February 26, 2022

  23. Wenn ich es richtig gemerkt habe, ist hier in den Kommentaren kein einziger Troll aufgetaucht. Die reinste Erholung! So viel Sachlichkeit, Kompetenz und respektvolles Kommunizieren miteinander war für mich direkt Labsal im Vergleich zu sonst, wenn ich in der letzten Zeit auf anti-spiegel Kommentare gelesen habe.
    Soll nicht heißen, dass keine guten K. dazwischen waren. Außer manchmal, wenn es nur blöden Schlagabtausch gegeben hat, was leider öfter vorkam.
    Danke für dieses erholsame Erlebnis heute abend hier!

  24. Man erinnere sich an den Plot unzähliger Agenten-Thriller:

    Ein Konsortium aus Superschurken beschließt einen Plan, um die Weltherrschaft an sich zu reißen und die Menschen zu dezimieren, um den Rest zu versklaven.

    Leider ist der vermeintliche Held in unserer Geschichte heute eine verweichlichte LGBTQXYZ-Schwuchtel und die Menschen sind dermaßen hirngewaschen und auf Angst und Panik vor anderen, meist imaginären Bedrohungen wie ‚Klima‘ oder ‚Corona-Schnupfen‘ konditioniert, dass sie gar nicht merken, wie Gates, Soros, Benzos, Buffet und seine superreichen Spießgesellen, die soch so gerne als ‚Philatrophen‘ gerieren, genau dieses Szenario umsetzen.

  25. Man muß sich anschauen, woran Russland und China arbeiten. Die wollen eine eurasische Wirtschaftszone und sind dabei gut fortgeschritten. Die hat natürlich nicht die Wirtschaftskraft des Westen, aber sie ist stabil und bleibt ausbaufähig.
    Die haben Handelspartner im alten Orient und Afrika. Und der alte Orient ist traditionell nicht sehr amerikafreundlich, was wohl das Resultat der amerikanischen Überfälle auf muslimische Staaten geschuldet ist.

    Russland verfolgt vielleicht den Plan, seinen Status quo bloß zu erhalten, also technologisch und wirtschaftlich. Mit den Sanktionen zerstört der Westen seine Handelsketten und wahrscheinlich seine technologische Überlegenheit. Es geht Russland und China vielleicht gar nicht darum, besser zu werden als der Westen, sondern darum, den Westen aus seiner Bequemlichkeit zu scheuchen und ihm das Wirtschaften so sehr zu verkomplizieren, daß er schließlich hinter Russland und China zurückfällt. Der Westen ist abhängig von Rohstoffen und allerlei anderen Produkten. Fallen die aus, entstehen Lücken, die sich nur sehr schwer schließen lassen, was wiederum mit enormen Kosten und komplizierten Handelswegen zu realisieren ist. Wenn überhaupt. Eurasien überholt, indem es den Westen runter bremst.
    Daß der Westen nervös ist und Klaus Schwab seine Fälle davon schwimmen sieht, zeigt sich bereits an anderen Stellen. Und den Waffenlieferungen, daß der Westen unter Druck steht. Wer unter Druck ist, macht Fehler.
    Die Sowjetunion kam unter Druck, weil der Westen dafür gesorgt hatte, daß die Ausgaben die Einnahmen übersteigen. Dieses Mal könnte es umgekehrt laufen. So gehen Imperien immer unter. Putin verursacht Kosten.

Schreibe einen Kommentar