Asien

Putin im O-Ton über die Probleme mit Taiwan und Nordkorea

Auf dem Valdai-Forum geht es um Geopolitik, daher wurde Präsident Putin auch zu den Problemen rund um Taiwan und Nordkorea befragt.

Putins Antwort auf die Frage eines Südkoreaners beim Valdai-Forum zur Lage in Asien war sehr deutlich. Da die USA in Asien zündeln und sich zum Beispiel bei Taiwan eine Wiederholung des ukrainischen Szenarios nicht ausschließen lässt, sind die Ereignisse in dem Teil der Welt sehr spannend. Daher habe ich die Frage und Putins Antwort, die er bei der Podiumsdiskussion des Valdai-Forums gegeben hat, übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Kim: Guten Tag, mein Name ist Kim Heungjong, ich komme aus Südkorea. Ich bin jetzt zum zweiten Mal beim Valdai-Club und habe viel gelernt. Vielen Dank für die Gelegenheit, so viel zu hören.

Ich habe eine Frage zur Sicherheit. Mich würde interessieren, wie Sie die russische Position zu den zunehmenden Spannungen zwischen China und den USA in Bezug auf Taiwan, Nordkorea und sein Atomprogramm sehen.

Die zweite Frage bezieht sich auf den Kampf gegen den Klimawandel. Russland ist sehr reich an Bodenschätzen und fossilen Brennstoffen. Die Beschleunigung des Übergangs zur CO2-Neutralität könnte den russischen Interessen zuwiderlaufen.

Danke.

Putin: Ich werde mit dem letzten Punkt beginnen. Der Übergang zu einer CO2-neutralen Welt steht nicht im Widerspruch zu den Interessen Russlands, denn wir sind in der Lage, alternative Energieformen zu entwickeln, einschließlich reinen Wasserstoffs, und wir haben hier ernsthafte Wettbewerbsvorteile. Das schreckt uns keineswegs ab, im Gegenteil, es gibt uns Anreize, uns weiterzuentwickeln. Und als Übergangsenergie ist Gas der beste Energieträger. Was die Ölraffination betrifft, so haben wir ebenfalls viele der eben genannten Vorteile. Sie steht in keiner Weise im Widerspruch zu unseren Interessen.

Das Einzige, was unseren Interessen zuwiderläuft, ist das Tohuwabohu im Energiesektor, um bei der Energiesicherheit und der grünen Energie die Nase vorn zu haben. Wie konnte man viele, viele Jahre lang Investitionen in den konventionellen Energiesektor unterfinanzieren und behindern, ohne alles, was mit grüner Energie zu tun hat, auf diesen Übergang vorzubereiten? Wie konnte man das zulassen?

Das ist weitgehend die Ursache für die heutige Energiekrise. Schließlich quatschen westlichen Politiker nur, um Wähler auf ihre Seite ziehen. Zuerst machen sie den Durchschnittsbürgern mit einem möglichen Klimawandel Angst, dann versprechen sie aufgrund dieser Angst Dinge, die unerfüllbar sind, bekommen die Stimmen, kommen an die Macht und dann – „bumm“.

Was passiert jetzt – die Rückkehr zur Kohleverstromung, die Rückkehr zum Heizöl? Und? Sie haben gequatscht, aber was ist das Ergebnis? Es geht nicht um Russland. Wir sind bereit, Gas zu liefern, wir sind auch bereit, Öl zu liefern – warum verweigert Ihr Euch? Nach der Explosion der Nord Streams haben wir noch eine Pipeline übrig, die funktioniert und 27,5 Milliarden Kubikmeter Gas pumpen kann. Aber sie wollen es nicht – was können wir dafür? Wenn sie es nicht wollen, dann nicht.

Was die grüne Energie betrifft, so wiederhole ich, dass alles rechtzeitig vorbereitet werden muss. Die systemischen Maßnahmen, die die Entwicklung traditioneller Energieformen einschränken, haben zu dieser schweren Krise geführt. Es gibt keine Finanzierung, die Banken vergeben keine Kredite – nicht nur in Europa, das Gleiche passiert in den USA. Warum gibt es dort nur Beschränkungen – die Banken geben nichts, es wird nichts versichert, es wird kein Land zur Verfügung gestellt, es werden keine Transportanlagen für Öl und Gas gebaut, und das schon seit Jahren. Die beträchtliche Unterfinanzierung der Industrie hat zu Engpässen geführt. Das ist alles.

Die USA geben Öl aus den strategischen Reserven frei – na gut, aber die müssen später wieder aufgefüllt werden, das wissen die Marktexperten. Heute haben sie es den strategischen Reserven entnommen, aber morgen müssen sie es nachkaufen. Wir hören: Wir werden kaufen, wenn die Preise fallen. Aber sie fallen nicht. Und nun? Das ist die Situation! Sie werden zu hohen Preisen kaufen müssen, die Preise sind wieder gestiegen. Was können wir dafür? Das sind systemische Fehler im Energiesektor, die von denen begangen werden, die darüber nachdenken und das lösen sollten. Das ist der erste Punkt.

Zweitens. Zu Nordkorea und was Taiwan betrifft. Taiwan ist zweifellos ein integraler Bestandteil der Volksrepublik China. Diesen Standpunkt haben wir schon immer vertreten und er hat sich nicht geändert.

Jegliche Geste provokativer Natur, wenn hochrangige Vertreter der USA Taiwan besuchen, wird in Russland als nicht anders als eine Provokation angesehen. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, warum sie das tun.

Wissen Sie, wir kennen viele hier seit vielen, vielen Jahren und wir sprechen dieselbe Sprache – lassen Sie uns ganz familiär sein. Das ist es, was passiert: die Tragödie in der Ukraine. Der ganze Westen stürzt sich dort auf uns, versucht, unsere Wirtschaft zu zerstören, liefert Waffen und Munition in Milliardenhöhe an die Ukraine. Sie kämpfen gegen Russland.

Aber warum müssen sie gleichzeitig die Beziehungen zu China ruinieren? Sind die normal oder nicht? Das scheint dem gesunden Menschenverstand und der Logik völlig zu widersprechen. Warum musste sich diese Oma nach Taiwan schleppen, um China zu irgendwelchen Vergeltungsmaßnahmen zu provozieren? Und das zu einer Zeit, in der sie wegen der Vorgänge in der Ukraine keine Möglichkeit haben, ihre Beziehungen mit Russland zu regeln. Das ist einfach Unsinn.

Dahinter scheint irgendein subtiler, tiefer Gedanke zu stecken. Ich glaube nicht, dass es da auch nur ein Fünkchen Subtilität gibt. Das ist einfach nur Unsinn und Selbstgerechtigkeit. Wissen Sie, worum es hier geht? Um Arroganz und das Gefühl der Straffreiheit, das sind die Ursachen für solche irrationalen Handlungen.

Unsere Position ist klar, ich habe sie dargelegt.

Nun zur Nuklearfrage in Nordkorea.

Meiner Meinung nach liegt auch da das Problem in mangelnder Gesprächsbereitschaft, in der absolut rüpelhaften Haltung gegenüber den Interessen Nordkoreas, auch im Bereich der Sicherheit. Schließlich hatte man sich praktisch über alles geeinigt, den Moment gab es. Die nordkoreanische Führung hat den Vorschlägen der USA zur Lösung dieses Problems, einschließlich der nuklearen Komponente, zugestimmt.

Aber nein, im letzten Moment hat die US-amerikanische Seite ihre Position geändert und die nordkoreanische Führung faktisch gezwungen, die getroffenen Vereinbarungen aufzugeben. Die USA haben das getan – sie haben zusätzliche Sanktionen verhängt und begonnen, den Finanz- und Bankensektor einzuschränken, obwohl vereinbart war, das nicht zu tun. Warum? Das ist auch nicht allzu klar.

Wir haben übrigens mit der Volksrepublik China gemeinsame Vorschläge, wie wir bei der Lösung dieses Problems vorankommen können. Diese Vorschläge wurden in unseren beiden Dokumenten dargelegt und jeder ist sich dessen wohl bewusst. Wir werden uns an die vereinbarte Position halten.

Was übrigens die humanitären Fragen und ähnliche Fragen betrifft, so müssen wir auch den Zustand der nordkoreanischen Wirtschaft und die Bedürfnisse der einfachen Menschen verstehen, nicht um die Daumenschrauben anzuziehen, sondern um bestimmte Fragen aus humanitären Gründen zu lösen.

Wir haben sehr gute Beziehungen zu Südkorea und waren immer in der Lage, einen Dialog sowohl mit Südkorea als auch mit Nordkorea zu führen. Aber jetzt wissen wir, dass Südkorea beschlossen hat, Waffen und Munition an die Ukraine zu liefern. Das wird unsere Beziehungen zerstören. Wie würde Südkorea sich fühlen, wenn wir die Zusammenarbeit mit Nordkorea in diesem Bereich wieder aufnehmen würden? Würde Sie das erfreuen?

Ich bitte Sie, das zu beachten.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

35 Antworten

  1. „Warum musste sich diese Oma nach Taiwan schleppen, um China zu irgendwelchen Vergeltungsmaßnahmen zu provozieren? “

    Passt sitzt und hat Luft……… 😀 😀 😀

    Endlich wird so gesprochen, wie es der Realität entspricht.

    1. Allerdings – leider – nur in Russland und China. Bei uns gibt es weiter die selben verlogenen Worthülsen von „Freiheit, Demokratie und Menschenrechten“ die wir angeblich im Westen hätten, die nur aber leider nirgendwo spürbar sind (siehe auch staatlich geförderte Hass-Kampagne gegen „Ungeimpfte“).

  2. Taiwan braucht ja nur ein Referendum abhalten und die Bürger zur Wahlurne schicken, ob der Staat, sich von der Volksrepublik China loslösen soll. Was für die „abtrünnigen Provinzen“ der Ukraine gilt, soll auch für Taiwan gelten. Oder für die Westsahara, oder Katalonien.

    1. Und auch innerhalb der USA sollte es ein Recht zur Session geben.

      Recht sollte für alle Beteiligten gleichermaßen gelten, eindeutig und verbindlich sein. Dieses Recht gibt es nicht. Es gilt das Recht des mächtigeren. In Zeiten, in denen die Machverhältnisse ungeklärt sind, kommt es zu Machtkämpfen.

    2. Über die offenkundige Naivität mancher Kommentare kann
      man wirklich nur den Kopf schütteln; oder ist das Absicht!?!

      China kann Taiwan ebensowenig aufgeben, wie Russland die
      Krim! Was würde wohl als erstes passieren, wenn China Taiwan
      in eine vermeintliche „Unabhängigkeit“ entlassen würde…?

      Als allererstes würden die völkermordenden Schwerstverbrecher
      der USA dort die größte Militärbasis außerhalb der USA errichten,
      um China von Taiwan aus direkt und unmittelbar mit Atomwaffen
      zu bedrohen und souverän anzugreifen!
      Etwas, was diese Gangster sich selbst (Kuba) auf das unerhörteste
      natürlich verbitten…!!
      Haargenau SO wäre es auch auf der Krim passiert, wenn diese
      US-Trottel durch ihr schwachsinniges agieren in 2014 Putin
      nicht die Krim – ohne einen einzigen Schuss abzugeben – quasi
      auf dem US-Silbertablet serviert hätten…!

      Das genau Gleiche gilt auch für den von den USA seit Jahrzehnten
      inszenierten und angeheizten Konflikt zwischen Nord- und Süd-Korea!

      Der bis ins Mark verdorbene und Kriegsgeile „Tiefe-Staat“ in den USA
      hat Trump quasi untersagt, eine friedliche Lösung in diesem Konflikt
      anzustreben, weil dies bedeutet hätte, dass die US-Intriganten ab
      sofort dort überflüssig geworden wären! Wie sonst wäre die urplötzliche
      und vernünftig kaum zu erklärende 180grad-Wende von Trump sonst
      zu erklären?!? Sicher kein Zufall, dass D. Trump den ehemaligen Chef
      ausgerechnet der CIA Mike Pompeo zu seinem „Außenminister“
      (bis dahin ein absolutes Novum) machen und vollkommen kranke
      Typen vom Schlage John Bolton als „Nationalen „Sicherheits“-
      Berater “ akzeptieren musste…!! So what?

      1. Der Ausbau Taiwans ähnlich Okinawa zu einer amerikanischen Militärbasis ist für China natürlich eine äußerst negative Perspektive. Man hätte dort einen weiteren unsinkbaren Flugzeugträger und auch einen Standort für real existierende Raketen (und nicht nur Marschflugkörper), die das Festland erreichen können. Geographie ist aus logistischen und ballistischen Gründen sehr wichtig.

        Die https://t.me/Atombombe allerdings existiert zum Glück nicht. Der Glaube an sie ist Teil einer systematisch anerzogenen Naivität. Wenn sie existierte, wäre es viel zu riskant, beispielsweise weltweiten Verkehr von Containern zuzulassen. Denn in einem solchen Container könnte man eine Bombe unterbringen, die eine ganze Metropolregion vernichten würde. Natürlich geht das nicht und ist nur menschliche Allmachtsphantasie. Es ist fast so absurd wie der Urknall. Aber der Mensch glaubt sowas gerne.

      2. China könnte mit einem unabhängigen Taiwan leben, wenn die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen würden – ähnliche Rahmenbedingungen wie die, die Putin sich für die Ukraine erhofft hat.
        Ein unabhängiges, neutrales Land, das zum Handel usw. in beide Richtungen offen ist.
        Das Problem dabei ist nur, dass man 2014 gesehen hat, wie der Westen mit solchen neutralen Ländern umgeht — die Regierung wird weggeputscht, die Putschgegner werden beschossen, und das „neutrale“ Land wird mit NATO-Waffen vollgestopft.
        Wenn der Westen vertrauenswürdig wäre, könnte auch ein unabhängiges Taiwan und eine unabhängige Ukraine funktionieren. Aber dazu müssten erstmal die US- und EU-reGIERungen abgesetzt werden.

    3. Ich finde, man sollte für die Unabhängigkeit konkrete Regeln und Bedingungen erstellen.
      Kann ja nicht sein, dass jedes Minivolk hergeht und ein Referendum durchführt, nur um ein Stück aus einem Land zu stehlen. Das würde auch Manipulationen durch Dritte Tür und Tor öffnen.
      Es sollte also Regeln geben. Z. B. dass eine nach Unabhängigkeit strebende Region schon seit, sagen wir, einem Jahrhundert von einem bestimmten, vom restlichen Land abweichenden Volk dominiert und zudem erwiesen sein muss, dass dieses Volk vom Land unterdrückt und verfolgt wird.

      So würden die Krim und Donbass zu Recht unabhängig, Taiwan aber nicht.

      1. Grundsätzlich nicht falsch, aber die Regeln müssten offener sein – es gibt ja auch neue Gründe, und Gründe, die nichts mit einem getrennten Volk zu tun haben.

        2 Beispiele, die nicht ganz unrealistisch sind:

        1. Die Bundesregierung der Schweiz beschliesst, der EU und der NATO beizutreten (will sie schon lange), und findet einen Weg, das Referendumsrecht zu umgehen (was ihr zum Glück bis jetzt nicht gelungen ist). Die Kantone Schwyz, Uri, Nidwalden und Obwalden wollen keine Fremdbestimmung, keine Hyperinflationswährung und erst recht keine Kriegsbeteiligung, also beschliessen sie, der EU und erst recht NATO nicht beizutreten, auch wenn das heisst, dann auch nicht mehr Teil der Schweiz zu sein. Volks- und sprachtechnisch bleiben die Bewohner dieser Kantone natürlich trotzdem Schweizer. Sollen sie gezwungen werden, sich der von der Leyen-Stoltenberg-Biden-Diktatur zu unterwerfen?

        2. Nach den Midterm-Wahlen wird in den USA unwiderlegbar bewiesen, dass es massiven Wahlbetrug gegeben hat. Die Biden-Regierung kann es nicht abstreiten, aber beruft sich auf obskure Regeln, um trotzdem an der Macht zu bleiben („es ist egal, ob die Wahl fair war und ob Wahlbetrug begangen wurde – das Ergebnis wurde im Kongress und Senat zertifiziert, ob zu recht oder zu unrecht ist egal, Grundlage für die Regierungsbildung ist die Zerzifizierung und nicht, ob diese richtig war!“).
        Daraufhin beschliessen einige Staaten, sich nicht der Betrugsregierung zu unterwerfen und erklären mit grosser Mehrheit ihre Unabhängigkeit. Sollen sie zurück zur Diktatur der Wahldiebe gezwungen werden?

  3. Die aktuelle Lage ist zu angespannt, um es noch deutlicher zu Auszusprechen. Somit beschränkt sich Putin auf die Erörterung der konkreten Fälle, ohne sie in den Gesamtzusammenhang zu bringen.

    Ich bezweifle, dass die atlantische Allianz in der Lage ist einen konventionellen Krieg in drei Regionen gleichzeitig zu führen. Aber genau so wenig wird ihnen ein Enthauptungsschlag in Russland und China gleichzeitig gelingen.

    Die atlantische Allianz wird von einer Gruppe größenwahnsinniger Spieler geleitet, denen nicht bewusst ist, was ihre eigene Lebensgrundlage ist.

    1. Der Krieg gegen Rußland in der Ukraine schafft den Rahmen für einen weiteren Krieg, einen wirtschaftlichen Krieg der USA, und zwar gegen Deutschland, und zum Profit der USA im Sinne von MAGA, indem deutsche Industrie dorthin verlagert wird, weil sie hier nicht mehr produktiv sein kann. Das muß jeder Deutsche verstehen.

  4. Was die völlig chaotische Enegiepolitik im Westen (insbesondere in der BRD und noch schlimmer in den USA) hat Putin – sachlich überprüfbar – völlig recht.

    Seit Merkel ist diese Politik unlogisch, Sinn frei und geht zu 100% am Thema vorbei. Man will De-Karbonisierung OK. Aber warum schaltet man dann ZUERST die AKWs ab, ohne einen wirklich adäquaten Ersatz an Öko-Energien zu haben? („erneuerbare“ Energien gibt es in diesem Universum nicht – siehe Energieerhaltungssatz). Das war im Grunde die Entscheidung einer Wahnsinnigen, die nur auf Popularität aus war, um mit den Irren von den Grünen zusammen gehen zu können.

    Warum wurde (unter Merkel!) die ganze Solarzellen-Industrie aus Deutschland vertrieben? (das wäre ein wichtiger Faktor gewesen). Warum macht man die Windräder-Industrie kaputt mit völlig blödsinnigen Abstandsregeln von 1km Abstand. Wir haben hier im Ort 10 Windräder an denen ich mit dem Fahrrad jeden Tag in etwa 50m (!) Abstand vorbei fahre, selbst bei einem ausgewachsenen Sturm hört man da nur sehr sehr wenig, weil die Rotorblätter riesig sind (der Wind sich also gut verteilen kann).

    Man hat einerseits alles abgeschaltet, andererseits die Weiterentwicklung in Deutschland massiv auf allen Ebenen verhindert. Grundlastfähige Akkus waren nämlich sehr wohl möglich! Die Technik für Natrium-Graphen Akkus (ca 3-fache Speicherfähigkeit wie Litium Ionen Akkus) liegt fertig in der Schublade. Seit dem hat niemand mehr was davon gehört 😀 Mit DIESER Politik werden wir in 10.000 Jahren noch nicht „Dekarbonisiert“ sein, weil man zuerst die Öko-Altenativen fertig haben muss und DANN erst die bisherigen Energieträger abschalten kann.

    In Deutschland werden von völlig sachfremden und ahnungslosen Politikern überall in der Energiepolitik Konzepte verfolgt, die das Haus sozusagen beim Dach anfangen wollen zu bauen. Man sollte ihnen irgendwann mal stecken, das das bei keinem Haus der Welt jemals funktioniert hat.

    Von der Grünen Katastrophe will ich jetzt gar nicht anfangen, die haben ihren Verstand bei Georg Soros und Billyboy Gates – dem selbst ernannten Viren“experten“ ohne jegliche Ausbildung – abgegeben.

    Leider haben wir in Deutschland keinen Wladimir Putin als Präsidenten, sondern eine Truppe ahnunsloser Kinder in den Körpern von Erwachsenen ohne jegliches Verantwortungsbewusstsein für die nachfolgenden Generationen.

    1. Die Ideologie der Dekarbonisierung ist letztlich nur vorgeschoben, auch wenn viele an diesen Schwachsinn glauben, demnach 0,04 % CO2 irgendeinen nennenswerten Einfluß auf „das Klima“ haben, womit ursprünglich übrigens die geographische Breite und damit die Neigung zur Sonne gemeint ist (gr. κλίμα = Neigung), welche ihrerseits im Gegensatz zu CO2 sehr wohl einen Einfluß auf „das Klima“ hat.

      Die Ideologie der Dekarbonisierung ist nur die Tarnung einer systematischen Sabotage der Lebensverhältnisse zu unseren Lasten.

  5. Schön gut was Putin da für Reden hält und ich stimme dem auch zu. Allerdings gilt es einen schwierigen Krieg zu gewinnen. Von diesem Krieg wird alles weitere abhängen, all seine Ideen und Aussprachen werden erst richtig greifbar wenn Russland dem ukrainischen Naziregime ein Ende bereitet.

    1. ….der Krieg in der Ukraine gegen die „US – NATO – Helotenarmee“, ist schon gewonnen.. ..es geht jetzt darum, WIE wird er beendet !!.. …in der Beziehung, könnte man sich vorstellen… „…welche westukrainischen – galizischen Gebiete, überlässt Russland den EU – NATO – Vasallen, als „Trostpreis“ !!😎😈

  6. “ Warum musste sich diese Oma nach Taiwan schleppen, um China zu irgendwelchen Vergeltungsmaßnahmen zu provozieren? “

    Präsident W. Putin, you made my day. Ich musste herzhaft lachen.

    So herzhaft wie Sie damals, zwar aus einem anderen Grund, gelacht haben:

    https://www.youtube.com/watch?v=qLCbvW10qoI

    Dem Lacher voran gegangen ist die Bemerkung des Presstituierten Hubert Seipel, dass der Raketenschild der NATO sich ja gar nicht gegen Russland richte, sondern gegen den Iran.

    Dachte er, W. Putin sei ein Idiot?

    Im Gegensatz zu diesem Schmierfink, spricht W. Putin mit seinem Gegenüber immer Klartext und auf Augenhöhe.
    Egal ob zu einem Oberhaupt eines Staates oder einer Organisation, Wirtschaftsführer, Oligarch, Journalist, Bürger oder Schulkind.
    Für fast jedermann leicht verständlich durch eine präzise Wortwahl, angereichert mit geschichtlichem Wissen, Zusammenhänge erklärend, Sachlichkeit, Logik und ab und zu der richtigen Prise Ironie, Sarkasmus oder Humor den jeder auf Anhieb versteht.

    🌺

      1. an Humml:

        Du hast recht. Ich hätte mich besser über Hubert Seipel informieren sollen.

        Bevor ich meinen obigen Kommentar verfasst habe, habe ich tatsächlich nur den kurzen, verlinkten Ausschnitt des Gesprächs gekannt und fälschlicherweise angenommen, dass H. S. seine eigene Meinung zum Raketenschild der Nato formuliert hat, weil ich einem entsprechenden Kommentar (von Frank Waldmann)
        ungeprüft Glauben schenkte. Mein Fehler.

        Nun habe ich mir den ganzen Film „Ich, Putin“ von Hubert Seipel angesehen und erkannt, dass dieser Journalist mit dem Porträt über W. Putin aus dem Jahr 2012 tatsächlich eine gute Arbeit abgeliefert hat.

        Vor dem von mir erwähnten Lachen W. Putins hat er lediglich das Argument der Nato wiederholt:

        „Das Argument der Nato ist, für den Raketenschild, er richtet sich nicht gegen Sie, sondern er richtet sich gegen den Iran.“

        Danke für den Hinweis.

        Weiss man, wie H. Seipel die aktuelle Situation einschätzt?

        🌺

  7. ….heute Nachmittag in Franken, goldiges Herbstwetter UND ???… ….“Alle Windmühlen standen still, wenn Wladimir Putins starker Arm es will !!“ ??.. …brd – Marionetten, geht zu euren Windmühlen und blaaaast… …blaaaaast… …blaaaast !!🤣😈

  8. … der Omawitz war besser als die Zusammenstellung der paar witzigen Momente bei Putin!

    Ich will dem nochwas hinzufügen:

    Es ist klar, das Ihr Mann starke Alkoholprobleme zu haben scheint, bei dem machtbesessenen Drachen zu hause. Der steht bei der warscheinlich so unterm Pantoffel. Wenn der nach Hause kommt, steht die warscheinlich zu hause am Rednerpult und klopft ihrem Mann was, damit Sie Ihren inneren Abgang hat und gut schlafen kann. Kann einem echt leid tun, der Typ! Aber: jedem das seine… ;O)

    1. an wodkaontherocks:

      Habe soeben gelesen, dass der Angreifer ein Stricher gewesen sein soll und Pelosis Ehegatte, das arme Schwein, stockbesoffen war. Es ist unglaublich, wie sehr sie sich alle mittlerweile untereinander hassen, demütigen und verachten. Bis in die Ehe hinein. Bei den Clintons wird’s ähnlich laufen.

      🌺

  9. „Der Übergang zu einer CO2-neutralen Welt steht nicht im Widerspruch zu den Interessen Russlands, …“ Glaubt Herr Putin tatsächlich daran, dass man durch weniger CO2 besseres Wetter bekommt? Selbst wenn die Zunahme von CO2 in der Atmosphäre eine Zunahme der Weltdurchschnittstemperatur bewirken würde, dann müsste doch genau das im Interesse Russlands oder Kanadas sein, oder frieren die gerne? Der Übergang von Kohlenstoff aus fossilen Quellen in die Atmosphäre wird genau dann aufhören, wenn die fossilen Brennstoffe verbraucht sind, oder die noch vorhandenen Vorräte nicht mehr wirtschaftlich gefördert werden können. Man kann versuchen, dies zu verlangsamen. Aber aus erdgeschichtlicher Sicht ist es in jedem Fall eine kurze Periode. Ob etwa 700 ppm in 30 oder in 60 Jahren erreicht werden, ist nicht besonders relevant. Daher haben alle Investitionen in „erneuerbare Energien“ einen anderen Grund als die Rettung des Klimas, egal ob CO2 für das Klima eine Rolle spielt oder nicht.

    Die Wahrheit ist übrigens, dass es keine Rolle spielt. Deshalb werden Kritiker auch verteufelt. Klimawissenschaftler, die als solche wirtschaftlich überleben wollen, sind gezwungen, so zu tun, als wäre die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ein Problem.

  10. Der Unterschied zwischen der Ukraine und Taiwan ist folgender: Russland hat in den Gebieten der Ukraine, in denen dies möglich war, Referenden abgehalten. Wenn die Volksrepublik China irgendwann in der Zukunft die Kontrolle über Taiwan erhält, werden sie kein Referendum abhalten, weil sie schon seit Jahrzehnten behauptet haben, dass Taiwan ein Teil Chinas sei, und sie blamiert wären, wenn bei dem Referendum herauskäme, dass die Taiwanesen doch lieber ihren eigenen, unabhängigen Staat behalten wollen, und die VR-Truppen wieder abziehen müssten. Wenn die VR China eine friedliche Wiedervereinigung mit Taiwan wollten, dann sollten sie erstmal den Inselstaat anerkennen, ihm die Mitgliedschaft in internationalen Organisationen und diplomatische Beziehungen mit allen Staaten ermöglichen und ihn dann einladen, ohne irgendeinen Druck von außen ein Referendum abzuhalten. Die bisherige chinesische Politik hat zur militärischen Abhängigkeit Taiwan von den USA geführt. Das kann aber nicht im chinesischen Interesse sein. –

    Dass Putin hier die chinesische Position kritiklos übernimmt, muss natürlich nicht unbedingt seine Meinung sein, sondern ist mindestens auch Rücksichtnahme auf die Befindlichkeit der VRC-Führung.

  11. Putin weiß ganz genau, warum das alles geschieht. Die USA wollen China zu einer militärischen Reaktion nötigen, um China dann als Bösewicht hinstellen und sanktionieren zu können. Denn da Ziel ist ja, China zu zerstören, bevor es die USA überholt.

  12. Meine persönliche Meinung zu Merkel ist, das ich sie für eine Schwerverbrecherin halte.
    In der Energiepolitik war ihre Aufgabe diese auf „nachhaltige“ Energiequellen umzubauen.

    Diese Aufgabe hat sie erfüllt.

    Die bestehenden Deutschen KKW basieren ausschließlich auf Westinghouse-Designs mit bekannten Entwurfsfehlern. Die Entsorgung der abgebrannten Brennelemente ist auch nach fünfzig Jahren noch nicht geklärt. Zudem ist der Neubau von KKWs in Deutschland kaum durchsetzbar.
    Solarzellen haben immer noch eine negative Energiebilanz. Wer (aus welchen unerfindlichen Gründen auch immer) die eigenen CO2-Emmisionen verringern will, muss die Solarzellenproduktion auslagern.
    Um eine Solar-Wind-Kombination grundlastfähig zu machen, braucht es eine weitere Energiequelle.
    Dazu eignen sich wechsellastfähige Kraftwerke, KKWs also eher nicht.
    Hier bieten sich Gaskraftwerke, versorgt mit preiswertem und zuverlässigem russischem Pipelinegas, an.
    Russisches Pipelinegas war eine Dividende der Entspannungspolitik der siebziger Jahre und seitdem zuverlässig geliefert worden.

    Das Konzept war schlüssig und sinnvoll, wenn man denn diesen CO2-Quatsch in Deutschland umsetzen soll. Merkel hatte die, an sie gestellte, Aufgabe erfüllt.

    Das Konzept der Entspannungspolitik war sehr erfolgreich. Leider haben die atlantischen Kreise das Konzept ersatzlos verworfen. Damit ist auch die Versorgungssicherheit hinfällig.

    1. Auch die Ukraine hat gleich nach dem Putsch einen großen Deal mit Westinghouse abgeschlossen.
      Russland hat schon angekündigt, im befreiten AKW wieder zu russischen Brennstäben zurückzukehren und Westinghouse in die Tonne zu treten.

  13. Bei uns in der Regierung sitzt doch nicht eine Person die auch nur in der Lage wäre zu verstehen was da von Putin gesagt wurde.

    Putin hat ein geopolitisches und geschichtliches Fachwissen das seinesgleichen sucht.
    Kein Wunder das keiner im Westen mit ihm reden will, die würden sich alle Mangels Kompetenz völlig blamieren.

    Eine Bärbock müsste Nordkorea auf der Landkarte suchen und vom irgendwelchen geschichtlichen Ereignissen hat die mit absoluter Sichereheit nicht die geringste Ahnung.

    Putin versteht es auch Sachverhalte in wenigen, einfachen Sätzen auf den Punkt zu bringen. Eine Fahigkeit die nur jemand haben kann der eine Sache tief durchblickt und verstanden hat.

    Selbst der Fragensteller hat offenbar mehr Manieren und Anstand als irgend einer bei uns in den alten Medien oder der Regierung.

    Solche Formate, wo jeder alles fragen kann und dann auch noch eine ausführliche, sachliche und fundierte Antwort bekommt, das ist bei uns ein Ding der Unmöglichkeit.
    Wenn man sich dagegen das degenerierte Gestammel beider Seiten zB auf den BPKs antut habe ich vollstes Verständnis dafür das der NATO-Westen und insbesondere Deutschland keine Freunde mehr hat.

    Wir sind die eingebildete, arrogante Göre, die nie was geleistet hat aber alles sofort bekommt und die keine Ahnung hat, aber alles besser weiß.
    Und so langsam werden wir erwachsen und merken das wir nicht auf ewig durchgefüttert werden und das uns keiner mag den wir wie Dreck behandelt haben.
    Und mit „wir“ meine ich die Regierungen.

    Was würde ich für solche Gesprächsformate und für solche Staatsmänner in Deutschland geben!
    Wobei, wir bezahlen ja schon die meisten Steuern weltweit und können gar nicht mehr geben.

    Merke: Teuer ist nicht gleich gut!

    Wir sollten endlich aufhören uns diese Clownsshow bieten zu lassen.

  14. Subtilität oder keine?

    „Dahinter scheint irgendein subtiler, tiefer Gedanke zu stecken. Ich glaube nicht, dass es da auch nur ein Fünkchen Subtilität gibt. Das ist einfach nur Unsinn und Selbstgerechtigkeit.”

    Ja, was denn nun?

  15. „Es geht nicht um Russland. Wir sind bereit, Gas zu liefern, wir sind auch bereit, Öl zu liefern – warum verweigert Ihr Euch?“

    Die Bürger sind es nicht, die sich gegen den Bezug von russischem Gas sträuben.
    Das Gas muss von den europäischen Regierungen unter fadenscheinigen Vorwänden abgelehnt werden, weil das Gas Europa reicher machte und viele wirtschaftliche Vorteile mit sich brachte.
    In der sogenannten freien Marktwirtschaft, bedeutet ein Vorteil einen wirtschaftlichen Vorsprung gegenüber den anderen Marktteilnehmern, der von diesen nur schwer aufgeholt werden kann.
    Die Menschen in den sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländer wissen und erleben täglich , was das bedeutet.
    Auch die Menschen in den USA erfahren gerade, wie es ist, wenn die Wirtschaft schwächelt.
    So soll seit einigen Jahren ein West-West-Ausgleich geschaffen werden, also ein Ausgleich zwischen USA und Europa.
    Offensichtlich wurde das mit dem Gerangel um die neueste Gasleitung und dem sonderbaren Monsanto-Bayer-Geschäft.

    Es wird agiert, als gäbe es den sehr beachtlichen ‚Rest‘ der Welt gar nicht und als wären nicht eine ganze Reihe von Ausgleichsmaßnahmen in alle Richtungen erforderlich.
    Vermutlich überfordert es viele Politiker wirklich global zu denken.
    Und: ein wirtschaftlicher Ausgleich bedeutet für den Abgebenden eine Abgabe von Macht.
    Menschen, die Angst haben, wollen keine Macht abgeben.
    Und dieses Verlangen nach Macht ist eng verbunden mit der sogenannten freien und daher unregulierten Marktwirtschaft, die diese wirtschaftlichen Kämpfe und Ängste mit sich bringt, weil sie dieses Problem der Übervorteilung mit sich bringt.

    USA soll aus dem neuesten Gerangel gestärkt hervorgehen und die Menschen dort haben es auch nötig und es sei ihnen, wie allen anderen auch, eine verbesserte wirtschaftliche Lage gegönnt.
    Aber wenn dieser Ausgleich nicht mit einer grundlegenden Änderung einhergeht, wird die Sache nicht gut ausgehen.
    Denn unsere Lebensgrundlage, die Erde gibt ein Weiterso nicht mehr her.
    Was muss also geschehen?

    Eine Sache ist ganz einfach, kostet nichts und würde sogar allen Ressourcen Energie und Kosten einsparen.
    Jedes Land, und das schreibe ich seit Jahren, bemüht sich sofort um gute Beziehungen zu allen andern Ländern.
    Niemand versucht, andere Länder zu ‚erziehen‘ oder sich in deren Innenpolitik einzumischen.

    Keine Regierung dieser Erde möchte eine schlechte Regierung sein.
    Die Ansichten, wie eine gute Regierung zu bewerkstelligen sei, sind aufgrund der unterschiedlichen Erfahrungen und Entwicklungen der einzelnen Länder natürlich unterschiedlich und zeigen natürlich auch unterschiedliche Ergebnisse.

    Alle Länder, und Menschen, dieser Erde sind in Entwicklung begriffen und aufgrund ihrer Geschichte in unterschiedlichen Bereichen auf unterschiedliche Weise.
    Niemand und kein Land ist da besser oder schlechter, die Kulturen sind schlicht unterschiedlich.
    Wer etwas über soziale Strukturen und Kulturen weiß, dem ist auch klar, dass die eigenen kulturellen Erungenschaften anderen nicht aufgezwungen werden können.
    Einmischungen und Störungen bringt den Ländern und damit den Menschen Schwierigkeiten und wirft sie zurück.
    Die Schwierigkeiten eines Landes bleiben nicht in dessen Grenzen, es werden auch andere Länder und Menschen beeinträchtigt.

    Und Waffenlieferungen, um Konflikte anzuheizen sind ein Verbrechen gegen die Menschen.
    Sanktionen sind ebenfalls ein Verbrechen gegen die Menschen.
    Was soll das, die Menschen hungern und ohne Medikamente zu lassen?
    Ohne Verdienstmöglichkeiten und ausreichend Handel hungern die Menschen nämlich.
    Der Versuch in einem Land von außen einen Regimewechsel zu erzwingen, lässt außer Acht, dass es für eine Regierung nicht mal eben guten Ersatz gibt.
    Eine Regierung gleich welcher Form existiert, weil es Menschen gibt, die sie unterstützen.
    Die sind nicht mal eben weg oder plötzlich anderer Auffassung.
    Und die Beseitigung der Regierung würde in jedem Land ein Vakuum erzeugen, Chaos und das Leid der Menschen in dem Land wären gewiss.
    Kein Mensch der Erde kann ohne Vorwissen und Erfahrung plötzlich gut regieren, ungute Beispiele gibt es dazu viele.

    Also gilt es, die Regierungen und Länder dieser Erde und damit die Menschen nicht zu drangsalieren, sondern immer zu unterstützen und diese Unterstützung gut zu moderieren.
    Dann wird alles gut.

    Es sei dabei bedacht: Kein Land kann einem anderen ‚auf die Beine‘ helfen.
    Das müssen und können die Menschen in jedem Land selbst bewerkstelligen.
    Das hat nichts damit zu tun, Hilfe und Unterstützung zu versagen, wenn solche notwendig sein sollte.
    Aber es gilt, schon im Interesse aller Menschen diese Notwendigkeit unbedingt zu reduzieren.
    Alles andere ist eine Missachtung der Würde der Menschen und zudem eine gigantische Ressourcenverschwendung.

    Und der Anfang der Unterstützung aller Menschen ist das Unterlassen von Drohungen, von Drangsalierungen, die sofortige Reduktion von Konfliktpotential, der zügige Abbau von Benachteiligungen.

    Dann erst wird die Wirtschaft zum Kometen und zwar weltweit und neue Möglichkeiten werden sich eröffnen.

  16. @„Schließlich quatschen westlichen Politiker nur, um Wähler auf ihre Seite ziehen. Zuerst machen sie den Durchschnittsbürgern mit einem möglichen Klimawandel Angst, dann versprechen sie aufgrund dieser Angst Dinge, die unerfüllbar sind, bekommen die Stimmen, kommen an die Macht und dann – „bumm“.“

    Das klingt nicht so, als ob Putin an die Klimakatastrophe glauben würde. Das kann er aber auch offen sagen – da er eh schon im Westen der Ultimativ Böse ist – ganz besonders bei den Woken, die den Klima-Weltuntergang predigen.

    Bei Gelegenheit:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-letzte-generation-unter-protektion-im-staat-der-gruenen/

    „… Habeck und sein Ministerium tragen Mitverantwortung für die Aktionen der „Letzten Generation“, die sie mittelbar finanziell unterstützten. Ebenso wie eine Justiz, falls sie Straftaten als Kavaliersdelikte behandelt. Wer hier noch von „zivilem Ungehorsam“ spricht, hat das Wesen der Demokratie nicht verstanden. …“

Schreibe einen Kommentar