Wirtschaftskrieg

Russland denkt über ein Öl- und Gasembargo für Europa nach

Die Sanktionspolitik der EU wird in Russland nicht mehr passiv hingenommen. Der für Öl und Gas zuständige Vize-Premierminister warnte nun offen vor einer Schließung von Nord Stream 1.

Russland hat all die Jahre, die es nun vom Westen sanktioniert wird, immer Geduld gehabt und nie zuerst Sanktionen verhängt. Außerdem hat Russland auf die westlichen Sanktionen bisher immer mit relativ leichten Gegensanktionen reagiert. Diese Zeiten könnten nun vorbei sein, denn das Verbot von Nord Stream 2, die Sanktionen gegen russische Banken, die den Zahlungsverkehr erschweren, die Verbote einiger europäischer Länder, russische Schiffe in ihre Häfen zu lassen und die Rhetorik aus Brüssel, auf russisches Öl und Gas zu verzichten, scheinen die russische Geduld an ihr Ende gebracht zu haben.

Immerhin – und das wird im Westen nicht berichtet – hat Russland seine Gaslieferungen seit Beginn des Konfliktes in der Ukraine sogar erhöht. Nachdem vorher – seit mindestens Dezember – nur wenige Bestellungen aus Europa eingegangen sind, sind die Pipelines nun am Limit und Russland bedient alle eingehenden Gasbestellungen aus Europa.

Der für Öl und Gas zuständige russische Vize-Premierminister Alexander Novak hat am 7. März im russischen Fernsehen eine Erklärung abgegeben, die ich leider nicht vollständig transkribiert gefunden habe. Ich habe sie jedoch gesehen und werde hier einen Artikel der russischen Nachrichtenagentur Interfax übersetzen, die seine Erklärung korrekt zitiert und wiedergegeben hat.

Anschließend werde ich noch einmal die Gründe für die Energiekrise in der EU zusammenfassen. Die Energiekrise in der EU ist nämlich hausgemacht und ich habe schon im Sommer 2021 darauf hingewiesen, dass es im Winter eine Krise geben würde. Und es ist Brüssel, dass diese hausgemachte Krise nun durch Sanktionen und Drohungen weiter verschärft.

Beginn der Übersetzung:

Novak erklärt, Russland habe das Recht, ein Embargo für Gaslieferungen durch Nord Stream 1 zu verhängen

Russland hat jedes Recht, eine „gespiegelte“ Entscheidung zu treffen und ein Embargo für die Durchleitung von Gas durch die Nord Stream 1-Pipeline zu verhängen, die derzeit die maximal mögliche Gasmenge nach Europa leitet, erklärte der russische Vize-Premierminister Novak.

„Europa verbraucht heute etwa 500 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr, 40 Prozent davon werden von Russland geliefert. Russland ist seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner, egal in welcher Situation. Auch heute erfüllt Gazprom seine vertraglichen Verpflichtungen zur Lieferung von Gas nach Europa in vollem Umfang“, erklärte er.

Novak wies auch darauf hin, dass die Lieferungen über das ukrainische Gastransportsystem auf 109 Millionen Kubikmeter pro Tag erhöht wurden, was der Transitversorgung der europäischen Verbraucher mit etwa 40 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr entspricht. Außerdem wird Gas über die Pipelines Nord Stream 1, Jamal-Europa, Turkish Stream und Blue Stream geliefert, erinnerte der Vize-Premierminister.

„Gleichzeitig sind wir uns darüber im Klaren, dass wir aufgrund der unbegründeten Anschuldigungen gegen Russland wegen der Energiekrise in Europa und des Verbots von Nord Stream 2 jedes Recht haben, eine „gespiegelte“ Entscheidung zu treffen und ein Embargo für den Gasfluss durch Nord Stream 1 zu verhängen, die heute zu 100 Prozent ausgelastet ist“, betonte er.

„Aber bis jetzt haben wir diese Entscheidung noch nicht getroffen. Davon würde niemand profitieren. Allerdings drängen uns europäische Politiker mit ihren Äußerungen und Anschuldigungen gegen Russland in diese Richtung“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident.

Öl und Ölprodukte

Russland ist der größte Öllieferant für Europa. Europa verbraucht etwa 500 Millionen Tonnen Öl, von denen etwa 150 Millionen Tonnen oder 30 Prozent von Russland geliefert werden. Darüber hinaus liefert Russland 80 Millionen Tonnen Erdölprodukte nach Europa.

„Russland ist früher allen seinen Verpflichtungen in vollem Umfang nachgekommen und tut das auch heute, alle Bestellungen werden erfüllt, Öl und Ölprodukte werden wie geplant verschifft. Besorgniserregend sind jedoch die Diskussionen und Erklärungen über die Möglichkeit, ein Embargo zu verhängen und russisches Öl und russische Ölprodukte abzulehnen. Wir beobachten heute auch einen enormen Druck auf unsere Partner, Händler, Transportunternehmen, Banken und Finanzinstitute“, – sagte er dem Fernsehsender „Rossiya 24“.

Novak wies darauf hin, dass derartige Erklärungen und Maßnahmen den Markt weiter anheizten, und erinnerte daran, dass der Ölpreis am Montag auf über 130 Dollar pro Barrel gestiegen ist. Eine Ablehnung des russischen Öls hätte „katastrophale Folgen für den Weltmarkt“, sagte er.

„Die Preisexplosion wäre unvorhersehbar – über 300 Dollar pro Barrel, wenn nicht mehr. Dabei kann die Menge an russischem Öl auf dem europäischen Markt nicht schnell ersetzt werden; das wird mehr als ein Jahr dauern, und es wird für die europäischen Verbraucher sehr viel teurer. Bei diesem Szenario werden sie das Hauptopfer sein“, betonte der stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation.

„Die europäischen Politiker sollten ihre Bürger und Verbraucher ehrlich vor dem warnen, was auf sie zukommt und dass die Preise für Benzin, Strom und Heizung explodieren werden. Andere Märkte, einschließlich der USA, werden ebenfalls betroffen sein“, bemerkte er.

Er warnte, dass Russland weiß, wohin es seine Lieferungen umleiten kann, wenn Europa und die USA sich weigern, russisches Öl und Ölprodukte zu kaufen.

„Wenn Sie die Lieferung von Energieträgern aus Russland verweigern wollen, bitte, wir sind dazu bereit. Wir wissen, wohin wir diese Mengen umleiten werden. Die Frage ist nur, wer profitiert davon? Und wozu das?“, fragte Novak.

Zuvor wurde berichtet, dass russische Unternehmen Schwierigkeiten haben, ihr Öl und ihre Ölerzeugnisse in den Seehäfen zu verkaufen – Schiffseigner scheuen sich, russisches Öl zu transportieren, was die Frachtraten in die Höhe treibt, und die Banken eröffnen keine Akkreditive.

Ende der Übersetzung

Die Gründe für die Energiekrise in Europa

Über die Gründe für die Energiekrise in Europa habe ich oft berichtet, daher fasse ich sie hier der Vollständigkeit halber nur noch einmal kurz zusammen.

Erstens: Der letzte Winter war kalt, weshalb viel Gas verbraucht wurde. Pipelines und Tanker reichen nicht aus, um im Winter genug Gas nach Europa zu bringen, weshalb die Gasspeicher normalerweise im Sommer aufgefüllt werden. Das ist in 2021 ausgeblieben und während die Gasspeicher normalerweise zu Beginn der Heizsaison zu fast 100 Prozent gefüllt sind, waren sie im Oktober 2021 nur knapp 75 Prozent gefüllt.

Zweitens: Die Energiewende hat zu einem zu großen Anteil von Windenergie am Strommix geführt. Da der Sommer 20221 aber außergewöhnlich windstill war, fehlte die Windkraft und es wurde unter anderem Gas zur Stromerzeugung genutzt, das eigentlich in die Speicher hätte geleitet werden müssen.

Drittens: Der Wunsch vieler europäischer Politiker, russisches Gas durch vor allem amerikanisches Flüssiggas zu ersetzen, hat dazu geführt, dass in Europa nun Gas fehlt. Der Grund: In Asien sind die Gaspreise noch höher als in Europa und die fest eingeplanten amerikanischen Tanker fahren nach Asien, anstatt nach Europa.

Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.

Warum Gazprom trotzdem langfristige Verträge möchte? Die Antwort ist einfach, denn das war auch in Europa so, als in Europa noch Gasfelder erschlossen wurden. Der Produzent von Gas muss Milliardeninvestitionen planen und das geht nur, wenn er weiß, wie viel Gas er langfristig zu welchem Preis verkaufen kann. Daher möchte ein Gasproduzent langfristige Verträge, auch wenn der Preis zeitweise möglicherweise viel niedriger ist als der, den er an der Börse erzielen könnte.

Auch für den Kunden ist es von Vorteil, wenn er die Gaspreise und die Gasmengen im Voraus planen kann, denn was passiert, wenn man sich auf kurzfristige Verträge einlässt, erleben wir gerade in Europa. Dass die EU-Kommission sich trotzdem für kurzfristige Verträge und Börsenhandel von Gas einsetzt, ist entweder Inkompetenz, oder der Wunsch europäischen Konzernen die lukrative Börsenspekulation mit Gas auf Kosten der Verbraucher zu ermöglichen, oder die politische Abhängigkeit von den USA, die auf kurzfristige Verträge setzen, weil ihrer schnelllebigen Frackingindustrie schnelle Gewinne wichtiger sind als langfristige Planungssicherheit.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

131 Antworten

  1. Es wäre an der Zeit das gerade Deutscland, für seinen großen Mund, etwas zu spüren bekommt.Versager sind überall zu finden, bei der stets lügenden Regierung, sowie dem größten Teil des Volkes, welche alle Lügen mit trägt
    schlimmer noch, weil der Glauben an Lügen so leicht fällt, setzt er kaum Nachdenklichkeit vorus, wird man menschenverachtende Politiker wieder wählen.
    So zeichnet sich die Macht der Gwohnheit immer wieder!
    Noch 2014 lachte udn jubelte man, wollte so zeigen, man hat verstanden.
    Wie man heute fest stellt, nichts wurde verstanden,wirklich nichts!

    https://www.youtube.com/watch?v=WAUXwKcfV8M

    1. Ich frage mich schon öfters, warum man als politisch interessierter sich nicht selbst auf dem Weg machen will um Dinge auf den Grund zu gehen. Viele Leute, die ich kenne, sagen ich hab was besseres zu tun als sich vor den Rechner zu setzen. Und übrigens, kann ja jeder De…. was im Netz veröffentlichen. Dann dreht sich die Person um und macht um 20:00 Uhr die ARD, Die Tagesschau an und hört die Veröffentlichten Neuigkeiten.

      Meine einzige Erklärung ist die, das unsere Eltern (natürlich nicht alle) nicht mehr mit der Internet – Einführung Schritt halten konnten und den Medien mit diesem Satz „Im Internet kann ja jeder alles mögliche veröffentlichen“, dafür ein Alibi hat, sich nicht mit anderen Blickwinkeln über Dinge sich weiter auseinandersetzen zu müssen. Es ist zwar so, aber trotzdem ist es Schade drum. Das wäre in diesem Fall mit der Ukraine wichtiger denn je. Denn wie Herr Röper es so schön sagte: „Die OSZE und UNHCR Berichte von 2014 – heute bringt schnell Licht ins Dunkel“.

      1. Die Leute, die wirklich politisch interessiert sind, tun das auch oder hinterfrage zumindest auch „unsere“ Medien.
        Leider tun die meisten nur so als ob sie interessiert & gebildet wären…dem ist NICHT so.
        Es sind wohlstandsverwahrloste, spätpubertäre & parasitär ausgerichteten Individuen, die mangels eigener Wichtigkeit sich dann gerne über Andere erheben wollen…..

        Es hat sich zu 33 – 45 absolut nichts geändert….

        1. Natürlich hat sich zu 33-45 viel geändert.
          Die Menschen vor dem 2.WK hatten kein Internet und konnten sich fast nur aus den Zeitungen informieren. Die Masse lebte auf dem Land mit völlig anderen Problemen. Trotzdem hatten sie Wissen aus der Vergangenheit, zb. wußten sie wer den 1.WK angezettelt hatte, oft warum (Nein es nicht das Deutsche Reich). Sie wußten auch wer nach dem 1.WK die Hungerblockade ohne jeglichen Grund weitergeführt hatte. Sie kannten auch die Vergangenheit VOR dem 1.WK, zb. die Rolle Frankreich´s im 30jährigen Krieg. Warum wohl hatten es die Nazis relativ leicht darauf aufzubauen. Trotzdem errang die NSDAP bei der letzten Wahl nur 40 % der abgegebenen Stimmen.

          Heute kann man sich informieren – wenn man denn möchte.
          Allerdings ist die heutige deutsche Gesellschaft bis in die Haarspitzen gehirngewaschen.

          Man kann also 1933 nicht im Ansatz mit heute vergleichen.

            1. Die Wochenschau war das Vorprogramm.

              Bist du der Meinung das der Kampf für die Heimat nicht zulässig ist? Die Soldaten und Zuschauer waren der Meinung das sie für das Heimatland kämpfen.

              Vielleicht solltest du dein geschichtliches Wissen von westl. und linker Propaganda befreien

              Und, ja, Hitler war ein Verbrecher, aber ein anderer als uns hingestellt wird.

          1. Selbstverständlich kann man 33 mit heute vergleichen & das sollte man auch wenn man die Verhältnismäßigkeiten beachtet!
            Damals hatten die Menschen trotz schlechterer Möglichkeiten den unbedingten Willen, so viel Bildung wie möglich zu bekommen & WISSEN zu speichern.
            Es ist doch unglaublich, dass man heute trotz viel besserer technischer Möglichkeiten nicht in der Lage ist, Informationen aufzunehmen & vergleichen zu können um sich selbst eine Meinung zu bilden.

            Dazu ist Grundwissen nötig – das lernt man aber nicht wenn man nur „Katzenbilder“ anschaut oder angeblich nur „wissen“ muss mit welchem „Link“ man das Wissen findet oder bei Wiki Definitionen nachschlägt, die je nach Modegeschmack plötzlich umgedreht werden….

            Wer glaubt im „Schlaraffenland“ nur unter dem Baum liegen & warten muss bis Milch & Honig in den dicken Wanst fließt weiß auch nicht mehr wie er im Katastrophenfall zu Essen kommt….ist doch logisch & das kann man JEDEN einzelnen Tag im Wertloswesten bestaunen.. Das ist die Dummheit Zuhause.

      2. Die Verdummung ist ja jahrzehntelang nicht nur hingenommen, sondern aktiv gefördert worden. Und sie betrifft fast alle Lebensbereiche – wenige berufs- bzw. fachspezifische Themenfelder ausgenommen – aber selbst da wird es immer schlechter.
        Wir ernten heute die Resultate der 1968 in Westdeutschland begonnenen Entwicklung.
        (Buchtipp: https://www.perlentaucher.de/buch/bettina-roehl/so-macht-kommunismus-spass.html )
        Und die Ostdeutschen sehen vieles kritischer – bis heute – aber sind inzwischen auch nicht mehr die Ossis von vor 30 Jahren.
        Ich habe für den Westen Europas inkl. Deutschland keine Hoffnung mehr und das schon seit 2015. Mein Exil ist inzwischen vorbereitet und ich will in 2 Jahren fix umziehen.

    2. Die Anstalt hat aber auch so eine Blitzableiterfunktion, die Leute lachen, regen sich auf, lachen wieder, gehen nachhause und machen am nächsten Tag weiter, als ob nichts gewesen wäre. Irgendjemand hat das neulich wieder erklärt, glaube das war bei DC, Stephan Müller, kann aber auch woanders gewesen sein.

      So gesehen würde ich die Anstalt nicht als positiv bewerten, der typische Konsumbürger wird damit ruhiggestellt und wählt bei der nächsten Wahl wieder dasselbe oder das andere selbe.

      1. Bewirkt hat die Anstalt nichts, es ist ja keine Lehranstalt..Die Köpf zu erreichen, dass sehen die meisten Leute nicht ein, ist fast unmöglich, bei dieser bornierten Gesellschaft, die weder Verstand, noch Herz, welches durch eine Registrierkasse ersetzt wurde, einsetzen können!

    3. Danke für die Auffrischung mittels des Links. Müsste man heute sehr vielen Deutschen um die Ohren hauen, die mittels der „Qualitäts“-medien so unglaublich dumm den in Berlin, Brüssel und Washington Regierenden hinterherlaufen, dass es weh tut.
      Die Stimmung ist so aufgeheizt, dass sachliche Diskussionen gar nicht mehr möglich sind – auch kaum noch im Privaten.
      Natürlich kenne ich noch ein paar Menschen, die durch Wissen und/oder Erfahrung einen differenzierteren Blick haben, aber machen wir uns nix vor: es ist eine kleine Minderheit von vielleicht max 10%.
      Es ist eine Tragödie: der Krieg, seine Ursachen, aber auch die Dummheit vieler Menschen.

  2. Wir haben doch Wind und Sonnenenergie 🙂 UND LASTENRÄDER!!! Spaß beiseite, wie viele schon gesagt haben, die Sanktionen gegen Russland treffen und schon jetzt wie ein Boomerang mit voller Wucht, sie Spritpreise.

      1. So ist es. Egal wie schlimm es wird, 90% der Menschen hierzulande werden alle Konsequenzen mittragen. Wenn auch murrend, Schuld ist ja der Putin. Es ist tragisch was Propaganda alles vermag.

        1. Ich stelle mir vor, wenn russisches Öl nicht 30% sondern 90% der Ölverbrauchs in Europa ausmachen würde. Dann wäre wohl der Dieselpreis bei 3,40 Euro statt 2,20 Euro. Weil „Der Russe“ den Ölpreis so wahnsinnig angezogen hat!!!

  3. Die Lebensmittelpreise werden durch die Decke gehen. Die großen Lebensmittelketten werden wahrscheinlich nur noch einmal pro Woche ihre Filialen anliefern lassen. „just in time“ Produktion wird um vielfaches teurer. Wichtige Teile aus Asien brauchen länger und werden teurer. Wir haben uns nicht nur von Russland abhängig gemacht, wie immer behauptet. Das ist der Anfang der schleichenden Enteignung, die schon Markus Krall 2019 vorher gesagt hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=BWpTenqSMYc
    Man muss nicht mit all seinen Thesen einverstanden sein, aber es kommt der Sache schon sehr nahe. Wenn der Finanzmarkt auch noch kippt, dann ist komplett Zunder in der Bude.

    1. Wir haben uns nicht von Russland abhängig gemacht.
      Wir sind von Gas und ÖL abhängig.
      Und in einer globlisierten Welt ist jeder von jedem Abhängig.
      Bedenkt doch nur, was nur ein einzelnes querstehendes Schiff in einem Kanal angerichtet hat.

      1. Länder die Jetzt als Feindselig für RU gelten.
        USA, EU, Australien, Albanien, Andorra, Czechien, England, Island, Kanada, Lichtenstein, Micronesien, Monaco, Neuseeland, Norwegen, Südkorea, San Marino, NordMazedonien, Singapore, Taiwan, Montenegro, Schweiz , Japan, Ukraine

      2. Putin wird wieder zu spät reagieren.Der Ami verbietet die Gaseinführ von Russland , bei Oel bin ich nicht sicher, und wir erhalten , trotz aller schäbig Aussagen der deutschen Regierung, weiter Öl. Ich hoffe nur so lange bis Russland genug andere Abnehme gefunden hat, dann ist bei uns die Heizung kalt.

  4. Mal was Technisches:

    1) Erdöl. Man bohrt ein Loch und wenn man die Öl-führende Schicht erreicht hat, dann fängt das Öl nicht einfach an zu fliessen, manchmal muss man das Öl hochpumpen, wenn kein Druck da ist. In beiden Fällen ist der Beginn, man lässt durch das Bohrloch sprengkapseln herunter, bringt die zur Explosion und dann fliesst das Öl. Wenn man den Bohrkopf verschliesst und das Öl bleibt stehen, fängt da nie wieder an zu fliessen, die Bohrung ist verloren. Mann muss also irgendwo bleiben mit dem Öl, anhalten und später weitermachen geht nicht.

    2) Gas ich nehme an, auch da gibt e solche Quellen, das ist ja nicht eine Höhle, gefüllt mit Gas, die man da anbohrt, dass Gas muss aus einem porösen Gestein austreten, genau wie das Öl.

    Deshalb braucht man langfristige Verträge, wobei es den Spekulanten des Westens vollkommen egal ist, wie viele Bohrungen „trocken fallen“. Wenn Russland erst mal kein Gas mehr liefert, ist Ende Gelände, die Bohren deswegen nicht neue Quellen, wenn man in Europa auf die Idee kommt, man könnte wieder Gas aus Russland beziehen.

      1. Mein Vater war bei einem der grossen Ölmultis beschäftigt und so habe ich als Jugendlicher Filme darüber gesehen, wie das gemacht wird. Ich sehe das Bild mit den kugelförmigen Sprengkapseln, die wie Perlen mit Abstand an der Zündschnur hingen, noch nach rund 50 Jahren vor mir, wenn ich die Augen zumache.

        1. sollte es da unten eine entzündliche Gasmenge geben, so machen die am oberen Ende der Leine mit den Sprengkapseln sicherlich die Augen zu!
          Beim Fracking wird mit Sprengungen gearbeitet und auch bei der Suche nach Ölfeldern (seismographische Suche).

  5. Wie pöse doch „Der Russe“ ist. Er sanktioniert „möglicherweise“ „vielleicht“ in absehbarer Zeit die Gaslieferungen nach Europa. Tststs! Das geht aber mal gar nicht. „Der Russe“ hat zu liefern! Wir sanktionieren. Das steht „dem Russen“ nicht zu. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Produzent oder Rohstofflieferant selber bestimmen könnte, wohin er liefert und wohin nicht? Und gar nocht den Preis bestimmen. Also ne! Das geht man gar-nie-niecht!
    Da müssen wir wohl dringend die Sanktionsschraube anziehen und Nord-Stream 1 dicht machen. Baerbock voran!!! Ne ne! „Der Russe“ wieder. War doch klar, was anderes kann man von „dem Russen“ nicht erwarten. Und damit das mal ganz klar ist: Gendern und Russe geht gar nicht. Das heißt „Der Russe“ und nicht der/die/das RussIne!!! Russinnen gibts nur im Rotlichtmilieu, dass das mal klar ist. Ansonsten ist das „der Russe“. Und der steht morgen am Eiffelturm, denn das wollte er schon immer. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.

  6. Gasabhängigkeit von Russland

    Die wollte man ja verringern und eine Pipelines vom persischen Golf durch den Irak, weiter durch Syrien (da schon im Bau gewesen) weiter durch die Türkei nach Europa bauen. Das haben die US-Amerikaner verhindert durch den Irak-Beutezug, macht sich bezahlt durch Öl klauen und weiter durch den Syrien-Krieg. Bei beiden Krigen haben die Europäer, auch wir Deutschen mitgeholfen, um uns selber vom Gas abzuschneiden.

    Nun wird Russland nach US-Plänen so sanktioniert durch Europa, dass die Europa das Gas abstellen, funktioniert alles wie geplant und dann kommen die Amerikaner mit fracking-Gas zum Zuge.

    Die ganzen grünen und FFF-Wolkenkuckucksheime können wir dann vergessen, die Wohlstandsverwahrlosung ist dann schlagartig zu Ende. Europa ist dann nicht mehr konkurrenzfähig und wir können nur hoffen, dass es dann noch fürs Nötigste reicht.

    1. Kann ja nicht angehen das ein Assad nein zu einer Pipeline von Katar nach Europa sagt und Ja zu einer Pipeline von Iran nach Europa.
      Die durch sein Land führen sollte vom South-Pars-Gasfeld aus.
      Jetzt geht gar keine Leitung mehr durch Syrien, für eine lange Zeit.

      1. Die Türkei erhält von Russland ebenfalls Öl, welches heute schon ein Teil davon Deutschland kauft. Das wird dann an Polen verkauft , man verdient sehr viel Geld damit, denn das Ol wird von Omleitung zu Umleitung immer teurer.
        Aber wir hatten noch nie ein Problem damit ,Geld mit Blut bezahlen zu lassen!

    2. sinngemäß der Schwab vom WEF für ca. 2030: ihr werdet nichts mehr besitzen, aber glücklich sein.

      Läuft…

      Wie sagt ein anderer deutscher Blogger immer zutreffend: „geliefert, wie bestellt“ !

  7. Ein Erdgas- und Erdölembargo für diese BRD! Das wird verheerend für die deutsche Wirtschaft, aber vor allem für uns Menschen!
    Ich habe genug Fantasie um mir die Folgen vorzustellen.
    Ich erwähnte es vor gut einer Woche schon einmal.
    Nördliche Uckermark, PCK- Raffinerie, Mehrheitseigentümer ist Rosneft, Verarbeitung von knapp 12 Mio Tonnen Rohöl im Jahr und es ist fast nur Rohöl aus den russischen Weiten.
    In Berlin, Brandenburg und auch im nordwestlichen Polen werden über 90% der Versorgung mit Erdöl- Produkten aus dieser Raffinerie gewährleistet. Wenn diese Versorgungssicherheit nun wegfällt…..
    Eine Katastrophe!
    Wenn quasi der größte Industriebetrieb in einer Region wegbricht, dann müssen wir über weitere Folgen kaum noch nachdenken!
    Dazu kommt auf RT die passende Meldung: Die Regierung der Russischen Föderation denkt ernsthaft über ein Genehmigungsgebot für Geschäfte mit allen Staaten auf der Liste „Der unfreundlichen Staaten“ nach. Die komplette EU steht da mit drauf. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln bei einer derart angehäuften Menge von Inkompetenz in dieser deutschen Regierung und den Gremien der EU. Transatlantische Gefolgschaft!

  8. Vor ein paar Tagen hatte ich auf Telegram ein Bild gesehen wo die Regionen / Länder aufgeführt wurden wer die meisten Sanktionen hatte.

    EU 490
    CA 413
    AU 407
    CH 371
    US 118

    Wie sieht es mit den Exporten in die USA aus? Ist hier auch schon mehr dazu gesagt wurden? So weit ich weiß hat Russland viele Metalle / Mineralien die für Flugzeugbau und Atomkraftwerke verwendet werden. Ist hier auch schon irgendeine Bewegung herein gekommen?

  9. Jaja – wie beim Zauberlehrling…: Die Geister , die ich rief… – „west“-Europa erwartet finstere Zeiten – wenn es so weitermacht und sich nicht abkoppelt bzw. re-souveränisiert… 😎

    1. Nachtrag aktuell…: Biden verbietet sehr medienwirksam die Einfuhr von russischem Öl – und hofft, daß „europa“ mitzieht… – doch hat er „vergessen“ zu erwähnen, ab wann das Verbot gelten soll….. 😋😎

    2. Dein Nick deutet auf osteuropäischen Hintergrund.
      Leider ist Osteuropa noch einen Tick mehr abhängig von russischen Öl- und vor allem Gaslieferungen. Teilweise nahe an 100%.
      Zwar sind die meisten Osteuropäer uns Wohlstandsverwöhnten im Improvisieren meilenweit voraus, d.h. die werden nicht verhungern oder erfrieren.
      Aber auch diese letzte Ecke des „alten Europas“ , welche eine letzte Zuflucht für solche Deutsche wie mich darstellt, wird schwer unter die Räder kommen. Die einen mehr (Polen) und die anderen vielleicht etwas weniger (Balkan). Aber es wird extrem schmerzhaft – egal wo.

      1. Transsilvanien, Karpaten… – als Selbstversorger ohne rumänische Wurzeln…

        Rumänien hat – noch – Erdöl, wenn die Österreicher u.a. den Rest nicht schon geklaut haben sollten… – und das mit dem Improvisieren zum Überleben stimmt hier 100%-ig… 😉

  10. „SANKTIONEN“ ist das beschönigende Wort für VERTRAGSBRUCH, dass man sich einfach nicht mehr an schriftlich geschlossene Verträge hält, weil man die Gegenseite ERPRESSEN will.

  11. Zeit wird’s… auch wenn ich dann frieren werde.
    Aber allein der Gedanke, dass meine sadistisch veranlagten Schlafschafe (Mitbürger) mit ihrer russophoben Haltung endlich mal auf den Kopf bekommen würde in mir schon genug Wärme erzeugen.

    1. Das traurige daran ist ja, dass die meisten erst lernen, wenn
      es richtig weh tut. Aber selbst dann, haben viele ein Problem damit
      Ursache und Wirkung zu erkennen.
      Rumheulen und mit dem Finger auf andere zeigen, ist wesentlich einfacher
      und bequemer.
      Kindergarten auf höchstem Niveau.

  12. Unser Kanzlerzwerg kann sich glücklich schätzen, dass Russland für das deutsche Volk, die deutschen Verbraucher offenbar weitaus mehr übrig hat als er selbst mit seiner erbärmlichen Ampelkoalition.

    Auch die Piss-Gangster würden sich freuen, das haben die ja schon kundgetan.
    Wo sind wir nur hingekommen!

  13. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob das Sinn für RU machen sollte, denn wenn ich richtig informiert bin, decken sie aus den Energielieferungen 40% des Staatshaushaltes. Nun sind ja nicht wenige Sanktionen draußen was diese Einnahmequelle doch noch wertvoller machen sollte.

    ok hier wird von „umleiten“ gesprochen aber laut Presse (ok westlich) arbeiten doch nur noch 4 Diktaturen mit RU zusammen – alle anderen weigern sich doch schon. Sollte also dies auch noch abgestellt werden, würde das doch einen ziemlichen Deviseneinbruch bedeuten – also Schuss ins eigene Knie oder rechne ich falsch?

    1. Diese sogenannten „diktaturen“ machen den größten Anteil der Weltbevölkerung aus… – und es sind neue Absatzmärkte für Russland erschlossen – vorwiegend Asien – ergo was juckt’s den Bären, wenn der „westen“ sich selber zerstört…

    2. Nun ja, ich würde Indien nicht gerade zu den „Diktaturen“ rechnen. Und außerdem, die USA treiben weiter Handel mit Russland. Da ist nicht viel von Sanktionen.
      Aber der Hauptteil des Erdöls wird sicher nach China gehen, denn dort wird massig Erdöl benötigt. Die EU sollte sich nicht so auf ein hohes Ross setzen. Denn 20 Jahre Afghanistankrieg lief komplett ohne Sanktionen gegenüber Europa und den USA ab. Und der Krieg war nun wahrlich brutal. Desgleichen Irak, syrien, Libyen, Mali, Jemen … Kriege, die teilweise jetzt noch laufen. Und dies unter Beteiligung der USA und der EU. Aber wenn Putin Krieg führt, hagelt es gleich Sanktionen. Aber klar doch. Hier wird nioe mit zweierlei Maß gemessen. Aber sicher doch nicht. Wir sind ja die Guten.

    3. Derzeit verkauft Russland so viel Gas, wie nie zuvor. Die Einnahmen aus Nordstream 2 fallen zwar weg, aber dafür steigt der Preis für die gelieferten Mengen deutlich.
      Und Abnehmer für preiswertes russisches Gas finden sich trotzdem: China nimmt immer mehr ab (allerdings zu Sonderkonditionen – die Chinesen haben Russland deutlich runterverhandelt) und so ein Kleinstaat wie Indien handelt ebenfalls sehr rege mit Russland.
      Das Problem dabei aus deutscher/europäischer Sicht: man treibt Russland immer mehr in Richtung Asien und wird diese Idiotie sehr teuer bezahlen müssen.
      Andere westl. Unternehmen haben ebenfalls ihre Geschäftstätigkeit in RU eingestellt und das wird RU zweifellos schmerzen. Sogar sehr. Aber die Russen sind leidensfähiger als wir und ein ökonom. Aspekt bleibt oft unbeachtet: wenn RU durch den Preisauftrieb in fast allen Rohstoffmärkten (schaut mal Weizen an) relativ konstante Einnahmen in Dollar hat, kann es eine Rubelabwertung trotzdem recht gut verkraften. Der Russe hat sein Gehalt in Rubel und seine Ausgaben ebenso in Rubel. Wenn der russ. Staat viele Dollar einnimmt, und dafür durch die Abwertung mehr Rubel ausgeben kann, passt es ganz gut – zumindest für Waren aus eigener Produktion. Importe – sofern noch möglich – werden dagegen sehr teuer werden.
      Insgesamt sollten die Russen das wirtschaftlich noch besser verkraften können, als wir. Ob sie es politisch durchhalten, bleibt abzuwarten.
      Eines frage ich mich nämlich schon: wie will Putin nach einem wahrscheinlichen militärischen Sieg in UA dort weitermachen? Die Herzen der Ukrainer wird er kaum mehrheitlich gewinnen können. Im Osten vielleicht, aber nicht in Kiew oder der Westukraine. Zudem wird er mit einer nicht ungefährlichen Partisanenbewegung rechnen müssen (Asow & Konsorten). Und wenn alles zusammen zuviele eigene Opfer fordert, bekommt er zuhause in RU ein Problem.
      Was könnte also die Lösung sein ? Bin da ehrlich gesagt etwas ratlos.

  14. Russland hat ganz sicher mit dem worst-case-szenario gerechnet…..& trotzdem kann es sein ÖL & Gas an Interessenten bringen.
    Traurig ist tatsächlich, dass jetzt schon die Transportfirmen – die sicher nicht alle in staatlichen Akteurs Händen liegen – egal wo – sich erpressen lassen. Bekommen die wenigsten vom WertlosWesten eine Entschädigung & laufen die sehenden Auges ins Messer?

    Das gemeine deutsche Fußvolk denkt, dass Gas nur zum Heizen & Öl nur zum Tanken gebraucht wird……. es werden Mio. Arbeitsplätze in ALLEN Branchen wegfallen……

    1. Keiner bedenkt eben das Öl überall in unserem Leben eine Rolle spielt.
      Wenn man in einer Wohnung alles rausnimmt, was mit Öl zu tun hat, wäre sie LEER.
      Selbst Medikamente gäbe es nicht ohne ÖL

  15. Irgendetwas verstehe ich hier nicht. Russland wird vom Westen auch von Deutschland „sanktioniert“ bekommt also kein Geld mehr von uns und „trotzdem“ liefert uns Russland immer noch Gas über Nordstream 1 und Öl ?
    Hm merkt jemand was ? Wie kann das gehn ? Würde uns Russland noch Gas liefern wenn es kein Geld mehr bekäme ? Und wir sollen das amerikanische Fracking Gas kaufen – die Amis verkaufen es aber in Asien weils da mehr Kohle gibt ? Könnte mir das hier jemand mal erklären ? Soviele Sach- und Logikbrüche hatte ich noch nie.
    Wird uns hier nur was vorgespielt auf dem politischen Kasperle-Theater ?
    Würden wir das jeden Tag per Nordstream 1 gelieferte Gas nicht mehr bezahlen würde doch Russland SOFORT die Lieferung einstellen. JEDER würde das tun. Also zahlen wir doch sanktionieren aber gleichzeitig angeblich russische Banken. Nur wenn man russische Bankens sanktioniert kann man denen doch kein Geld mehr für das Gas überweisen… Hm … Herr Röper könntem Sie uns da bitte mal erhellen ?

      1. Aha. Da aber Russland einen Großteil seiner Einnahmen durch Gas und Öl aus dem Westen deckt dann sind das ja gar keine richtigen Sanktionen. Man „sperrt“ SWIFT aber man sperrt es NICHT für Öl und Gas.
        Also im Grunde ein rein politisches „Kasperletheater“.
        Ein Vergleich: Der phöse 10 jährige Max hat im Laden eine Armbanduhr geklaut. Papa sagt: Du phöser Max bekommst 1 Jahr lang keine Schockolade mehr ! Und Mutti sagt Abends hinter verschlossenen Türen: Aber Krapfen, Kuchen, Strudel und Haribo bekommst du aber weiterhin ( Den das ist ja alles KEINE Schockolade…)
        Hm eine größere „Verarschung“ ist mir persönlich noch nie begegnet.
        Dann macht aber auch das Aussetzen von Nordstream 2 keinen Sinn wenn man dafür bei Nordstream 1 umso mehr hineinpumpt.
        Also alles eine „Angstmasche“ und der Versuch das „Gesicht“ nicht zu verlieren. Lächerlich absolut lächerlich. Putin oder auch Alexander Novoak brauchen uns nur für 4 Wochen das Gas und das Öl komplett abdrehn in Europa und dann würde ich alle Minister der EU „NACKT“ und auf allen Vieren antanzen lassen:
        „Oh vergib uns großer Putin – wir verehren dich“ – Und sie müssten es tun oder ihre Industrien die ja auch auf Gas und Öl angewiesen sind krachen ihnen zusammen wie Kartenhäuser…

        1. Mit Nordstream 2 wäre Deutschland unabhängig von der US Kontrolle. Dadrum drehte sich jahrelang das Kasperletheater bei dieser Pipeline. Deutschland wäre ein Stück unabhängiger vom US Einfluss geworden.

    1. Ich versuche hier mal aufzuklären:
      Bisher werden „nur“ die Banken sanktioniert die nicht direkt mit den Energielieferungen zu tun haben. Deshalb liefert Russland immer noch zuverlässig. Gleichzeitig ist aber auch im Gespräch die russische Zentralbank zu sanktionieren. Das würde den russischen Staat mit einem Schlag aller Deviseneinlagen berauben, die man sich in Jahrzehnten aufgebaut hat. Allein beim EURO wären das etwa 600 Mrd.
      Und natürlich wird man sich in Russland auch so langsam mal überlegen, ob man nicht ein wenig zurück sanktioniert. Endlos wird man sich die jetzige Politik um jeden Preis Russland zu schaden nicht gefallen lassen. Ich habe nur bedenken, dass diese Warnung auch verstanden wird. Komisch bei Saudi Arabien, die den Jemen ausrotten, gab es nie solche moralischen Bedenken.

  16. Das Problem ist aber das eine Notsituation in der Bevölkerung meist zu einer Radikalisierung führt. siehe Geschichtsbuch
    Und wenn Die von den Medien in das Rechte Spektrum gelenkt wird, weil ja der „Russe“ daran schuld ist.
    Dann gnade uns Gott, obwohl ich Atheist bin.

    1. Nach zwei Jahren Corona-Beglückung bin ich der festen Überzeugung, dass sich die etablierten Partien durchaus qualifiziert haben selber einen Totalitarismus auf zu bauen! Die politischen Extremisten an den Rändern wurden erfolgreich arbeitslos gemacht, und können nach Hause gehen. :p

  17. Bär*inbockoderziege und Biden stehen wahrscheinlich schon in den Startlöchern, um die Idee zu verkaufen, dass die bösen Russen an der hohen Rechnung an der Tankstelle schuld sind, und nur der totale Krieg die Preise wieder normalisieren kann.

  18. Im Grunde genommen war es zu erwarten ! Die EU / Deutschland haben förmlich darum gebettelt ! Nun sind die EU / Deutschland – Bürger gefragt wie ! lange SIE diese Sanktionen noch mittragen werden ! Aus meiner Kenntnis mit Deutschen , UNS geht es doch gut im schönsten Deutschland ! Sie haben die ganze Zeit die Linke – Wange hingehalten ,es wurde draufgeschlagen ! Sie hallten auch die Rechte hin !

  19. >>… und es wird für die europäischen Verbraucher sehr viel teurer. Bei diesem Szenario werden sie das Hauptopfer sein“, betonte der stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation.<<
    Die Hauptopfer der Sanktionen sind die europäischen Verbraucher doch jetzt schon, man denke nur an den Entzug der Banklizenz für die Sberbank Europe AG durch die EZB.
    Viele europäische Kleinsparer sind betroffen und hoffen auf die Einlagensicherung für ihren Notgroschen.
    Also bei mir hat sich bisher die EdB noch nicht gemeldet.
    Vielleicht hat ja jemand bessere Erfahrungen gemacht.
    siehe hierzu auch https://einlagensicherung.at/sbe_pre.php

  20. Zum einen ist es sehr unklug zu seinem z.Z. quasi alternativlosen Energie-Lieferanten unfreundlich zu sein, und diesem dann auch noch zu drohen, dass man bald ganz sein Geschäfte zu diesem einstellen wird, obwohl man es sich nicht leisten kann.

    Dieser dreht nun den Spieß einfach um, und macht klar wer hier am längeren Hebel sitzt! Wobei ich die Meldung von RT, dass der Russische-Staat in Bälde die gesamten Geschäfte von unfreundlichen Staaten mit Russland streng kontrollieren und ggf. limitieren wird, im Kontext als noch beachtenswerter empfinde. Sie können damit u.a. verhindern das unfreundliche Staaten ein Embargo (egal von welcher Seite) umgehen können. Also in Deutschland den „dicken Max“ markieren das man bei Russland nichts mehr kauft, aber de facto dann doch kaufen z.B. über ein Drittland/ Briefkastenfirma mit deftigen Preisaufschlägen natürlich, ist dann nicht mehr möglich. Wenn man ein wenig darüber nachdenkt ist das konsequent und wird so manchen Sumpf austrocknen!

  21. Lustig, wie kaum jemand hier dieses billige Spiel durchschaut.

    Russland wird NIE NIE NIE den Gas/Ölfluss nach Europa stoppen. Denn fast die Hälfte der Staatseinahmen von Russland hängen an Gas/Öl. Kappt man die Leitung, kann Russland zusperren, da pleite.

    Diese „Drohung“ dient allein den Zweck, Spekulationen zu erzeugen und den Gas/Ölpreis in die Höhe zu treiben, damit der Rubel wieder rollt.

    „AbEr OhNe GaS/öL gEhTs iN EuRoPa AuCh NiChT“. Nein. Derweil nicht, vor allem nicht im Winter. Sollte Russland aber diesen Weg beschreiten, ist man schon lange vor dem Jahresende bankrott.

    Es ist also eine zahnlose Drohgebärde und das wissen die Europäer.

    1. Russland hat alles, was es wirklich braucht ! Öl, Gas, Kohle zum heizen und Strom erzeugen. Weizen und Kartoffeln sind auch mehr als genug da, wenn nichts mehr in den Westen exportiert wird. Sogar Vodka kann man im Überfluss daraus brennen zur Tröstung.

      Wenn es keinen franz. Cognac oder Champagner, keinen Chiantiwein und Nudeln aus Italien und Iberico-Schinken aus Spanien mehr gibt, so what ?

      Die ewig kaputten deutschen Premiumautos von BMW etc. kann man in Russland sowieso nicht gebrauchen.

      Nehmt zur Kenntnis. Russland ist autark, wenn es drauf ankommt, egal wo der Rubel hinfällt.

    2. Russland hat eine niedrige Staatsverschuldung und massive Goldreserven aufgebaut (in Summe 650 Milliarden US Dollar). Und wenn sie Öl/Gas nicht nach Europa verkaufen, dann halt nach China oder Indien. Die können das beide gut gebrauchen. Schon alleine deshalb, weil sie nie am Klimageschwurbel partizipiert hat (oder nur in dem Sinne, dass sie dabei zugesehen haben, wie Europa seine Wirtschaft ohne Not gegen die Wand fährt).
      Bevor Russland also pleite geht, geht in Europa das Licht aus, alleine schon, weil die Gas/Ölknappheit sich nicht nur auf die Tankstellenpreise auswirken wird, sondern auf alles. Der Blick richtet sich jetzt nur auf die Zapfsäule, aber in den Supermarkt kommen die Produkte auch nicht von allein geflogen. Und weil Europa bis zum nächsten Winter genau nichts an der Situation verbessern kann. Selbst die größten Fanatiker haben ja CO2-Freiheit höchsten bis 2030 für möglich erklärt – mal abgesehen davon, dass das sowieso ein Hirngespinst ist. Selbst die Sprachlegasthenikerin ist ja schon in einer Anwandlung von Geistesblitz draufgekommen, dass es ohne Kohle und Gas nicht geht und die drohende Klimapokalpyse wurde blitzartig in die ferne Zukunft verschoben.
      Wie hoch die Staatsverschuldungen in Europa sind, brauche ich ja glaube ich nicht zu erklären.

    3. @SerienChiller
      Nicht nur Hollywood-Schinken konsumieren….
      Gas hat z.B. mit DE einen FESTGESETZTEN Preis in langfristigen Lieferverträgen!

      Wer sich einbildet, dass fast 3 Mrd. Menschen in China & Indien zuzüglich anderer Staaten, die sich von den Amis nicht beeindrucken lassen, auf russ. Öl & Gas verzichten obwohl die Musik schon länger in Asien spielt – der glaubt sicher auch an die Zironenfaltenden Zitronenfalter!

      Und steigen die Gas & Ölpreise könnte Russland dann trotzdem noch ein Vielfaches verdienen, selbst wenn sie minimal unter den Preisen der Konkurrenz bleiben würden….

      Man stelle sich vor statt 1000 lt. für 100 $ zu verkaufen, braucht man nur 100 lt. für 400 $ verkaufen….. weniger Arbeit & Material für ein Vielfaches der früheren Preises….. ein Traum

    4. Deine Tatatur scheint kaputt zu sein, lass das bitte. Wir sind keine Kinder die solche Spielchen nötig hätten.
      Nur mal als Beispiel schau mal auf die Staatsverschuldungen des Wertewestens und RU. Erkennst du da ein Unterschied?
      DE (inkl. Schattenverschuldung) bei ca.90%, RU bei 18%
      Die Welt besteht nicht nur aus dem Wertewesten oder Europa, es stehen genug Länder in der Schlange die das frei werdende ÖL/Gas gerne abnehmen, auch zu den derzeitigen Preisen.

  22. Vorschlag an RU: Stellt den Empfängerländern ein Ultimatum etwa in der Art:
    „Wir stellen ab sofort alle Lieferungen an Gas, Öl, Getreide und Dünger ein, bis Sie uns folgende Fragen beantwortet haben (listenartige Aufstellung reicht):
    Welche Länder haben Sie wegen welcher „Vergehen“ wie sanktioniert und warum treffen entsprechende Sanktionsgründe jetzt auf Russland zu? Als Orientierung bzw. zur Begründung, warum Sie keine Sanktionen verhängt haben:
    – USA wegen Korea, Vietnam, Laos, Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Lybien, Syrien sowie sämtlichen Putschen in Latein/Südamerika?
    – Frankreich wegen Vietnam, Algerien, Kongo, Mali, …
    – UK wegen Nordirland, Falkland-Inseln, Irak…
    – Deutschland wegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak (jaja, verdeckt mit Agenten vor Ort als Zielkoordinatoren + Bereitstellung des „Kriegsgrundes“ wider besseren Wissens), Syrien …
    – Italien = alle von den oben genannten, an denen sich das Land beteiligt hat
    – Spanien … dito
    – Skandinavische Länder … dito
    – Bonusfrage für die Polen: Warum verurteilen Sie uns jetzt wegen Angriffs auf ukrainischen Faschisten, deren „Helden“ unter Hitler mindestens 1 Mio. Polen und polnische Staatsbürger jüdischen Glaubens abgeschlachtet haben?
    Wir, Russland, erwarten Ihre ausführliche und begründete Antwort in spätestens 3 Tagen. Sollten Sie keine Sanktionen nennen können, die Sie gegen eines dieser Ländern (einschließlich sich selbst ;-)) verhängt haben, verlangen wir die Rücknahme aller Sanktionen und die Erstattung der entstandenen Kosten. Sollte von Ihnen keine zufriedenstellende Antwort (Beurteilung erfolgt natürlich nach unserem Gutdünken) nicht in 3 Tagen vorliegen, verlängern wir die Liefersperre so lange, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort nachgereicht haben. Mit jedem Tag ab dem 4. verdoppelt sich allerdings unser Lieferpreis.
    Wir wünschen Ihnen einen schönen restlichen Winter samt Zusammenbruch Ihrer Infrastruktur und Ihrer Gesellschaft!
    Mit freundliche Grüssen,

    Ihre russischen Partner.“

    Ja, ich weiß, dass ich und meine Lieben davon auch betroffen wären und sehr viele unschuldige Menschen. Aber wenn der Westen meint, der könne mit Sanktionen das Volk gegen die Regierung in RU aufbringen, damit dieses sie zwingt, ihre Politik zu ändern, könnte das ja auch mal andersrum versucht werden. Meine Schätzung ist, dass hier nach 3-4 Tagen Massenproteste losgehen, nach 7-10 Tagen marodierende Horden hungendern Plünderer durchs Land ziehen und die Regierung samt „Eliten“ entweder geflohen ist oder die Szenerie von Laternen und Bäumen herab „beobachtet“.

    1. Ich erinnere mich noch an Geschichten von meiner Mutter, Geburtsjahrgang 1919, aus den 20er Jahren. Schauplatz: Schuhgeschäft in Köln. Plötzlich werden die Rolläden runtergelassen, das Licht geht aus, alle sind muksmäuschen still, von draussen hört man Schüsse und plündernde Kommunisten. Das war damals wohl an der Tagesordnung. Das Schuhgeschäft wurde verschont, wohl auch etwas schwierig in dem Tohuwabohu auf die Schnelle ein paar passende Schuhe zu finden und zu klauen.

  23. Was passiert mit der afrikanischen Energiewirtschaft, wenn Kreditgeber Kredite für Projekte mit fossilen Brennstoffen kürzen?

    Vor etwas mehr als einem Jahr, im November 2019, ***erklärte die Europäische Investitionsbank (EIB)*** ihre Absicht, die Finanzierung fossiler Brennstoffe auslaufen zu lassen. Konkret hieß es, daß es ab dem 1. Januar 2022 keine Kredite mehr für Projekte mit Rohöl, Erdgas und Kohle gewährt werden …

    Weniger als einen Monat später stimmten alle 450 dieser Institutionen — darunter übrigens auch die African Development Bank Group (AfDB) — zu, ihre Kreditvergabepolitik mit dem Pariser Klimaabkommen in Einklang zu bringen. …

    In Ländern mit großen Erdgasreserven wie Mosambik, Tansania, Südafrika, Nigeria, Algerien, Äquatorialguinea, Ghana, Kamerun, Senegal und vielen anderen sollten Politiker, Geschäftsleute und alltägliche Menschen ihre westlichen Kollegen fragen, warum sie sich weigern sollten, eine Ressource zu fördern, mit der sowohl Haushalte als auch Unternehmen kostengünstig und zuverlässig Strom produzieren können.

    Infolgedessen denke ich, daß afrikanische Staaten sich gegen die Idee wehren sollten, daß es Zeit für westliche Banken ist, jegliche Finanzierung für fossile Brennstoffe einzustellen. Ich denke, daß die afrikanischen Öl- und Gasproduzenten für sich selbst eintreten und sich für die Entwicklung ihrer eigenen Ressourcen einsetzen sollten …

    What happens to African energy industry if lenders cut off loans for fossil fuel projects?
    Von The Zimbabwe Independent – 8. Januar 2021 – Übersetzung
    NJ Ayuk : ENERGIEEXPERTE (Vorsitzender der Afrikanischen Energiekammer)

    https://www.theindependent.co.zw/2021/01/08/what-happens-to-african-energy-industry-if-lenders-cut-off-loans-for-fossil-fuel-projects/

    Anmerkung: Westafrika könnte Unmengen an Erdgas liefern. Leitung nach Europa wäre technisch kein Problem. Mittels der Einnahmen könnten sie auch den Kapitalmangel beheben, der letztlich Ursache ihrer Energiekrise ist, die sie trotz großer Vorkommen haben. Das wird verhindert – „Klima“ und Störung aller Energieprojekte durch „NGOs“ und Druck – wie auch durch Banden wie IS und Boko Haram.

  24. >>Energieausschuss Russland-Afrika soll Investitionen und Geschäfte im Energiesektor vorantreiben

    Die interparteiliche Online-Konferenz lenkte die Aufmerksamkeit auf die Entwicklungen des afrikanischen Energiemarktes, die Beziehungen auf dem Kontinent für Russland-Afrika-Partnerschaften und die Ankündigung der Schaffung des Russland-Afrika-Energieausschusses zur Entwicklung sauberer Energie und strategischer Rahmenbedingungen für die Energiekrise des Kontinents.

    Während die Agenda der Partei Einiges Russland auf eine wachsende russische Präsenz auf dem Kontinent abzielt, konnten Präsidenten und Delegierte in ganz Afrika die wirtschaftlichen Herausforderungen und den technologischen Fortschritt ihrer Länder angehen und zur Herstellung von Impfstoffen in Afrika aufrufen …

    „Russland kann eine große Rolle bei der Finanzierung von Energieprojekten und der Gasentwicklung in Mosambik, Senegal, Tansania, Nigeria und anderen Ländern spielen. Russische Unternehmen, die an Schulungen und dem Aufbau einer Logistikinfrastruktur arbeiten, können ein Weg zum Aufbau eines starken lokalen Rahmenwerks sein, der unseren Energiesektor antreibt“, sagte NJ Ayuk, Executive Chairman der African Energy Chamber.
    (Guardian Nigeria – Übersetzung)
    Distributed by APO Group on behalf of African Energy Chamber.<<

    https://guardian.ng/apo-press-releases/russia-africa-energy-committee-to-drive-investment-and-deal-making-in-the-energy-sector/

    Der Klimaschutz und neue koloniale Verhältnisse – von Dagmar Henn

    https://de.rt.com/meinung/118585-der-klimaschutz-und-neue-koloniale-verhaeltnisse/

    Frau Henn analysiert einen Teil der Hintergründe der seltsamen Energiepolitik. der EU – "Dekarbonisierung Afrikas". Die Russen, die als Ersatz einspringen möchten, werden massiv bekämpft. Konstantin Malofeev hat sehr kluge Entwicklungskonzepte und Jevgenij Prigoshin sorgt für Sicherheit – "Wagner". Nach Angaben ist er in Mosambik aufgetaucht (Gasfelder, IS) und in Mali (Banden, die Nord- und Westafrika destabilisieren).

    Beide haben persönliche Sanktionen, sind Ziel von allerlei Druck und des "Antikorruptionsexperten" Navalnyj.

  25. Die Möglichkeit, die Lieferungen via Nordstream 1 einzustellen besteht grundsätzlich. Die deutsche Regierung hat wohl geglaubt, dass die Energie immer fliesst, egal wie sie sich Russland gegenüber verhalten. Ich habe diese Möglichkeit schon lange im Hinterkopf und mich gewundert, dass Russland dieses „As“ bis jetzt nicht gespielt hat. Gründe hätte es genug gegeben. Fairer Weise kündigen die Russen jetzt sogar erst einmal nur an, dass sie diese Möglichkeit in Erwägung ziehen. Wäre es umgekehrt, würde die deutsche Regierung den Hahn vermutlich ohne vorherige Ankündigung zudrehen. Und genau das ist der grosse Unterschied bei der Fairness. Die Russen kündigen vorher an, damit ein Zeitfenster entsteht und man verhandeln kann. Da sich im Kapitalismus aber alles nur immer um Geld dreht, kann sich die deutsche Regierung vermutlich auch nicht vorstellen, dass Russland auf Einnahmen verzichtet. Man darf gespannt sein, wie Deutschland reagiert. Ich habe den Eindruck, dass sich zur Zeit so einige Regierungen (auch schon bei Corona) in einem kollektiven Suizid-Wahn befinden und auf dem Selbstzerstörungstrip sind. Also muss man wohl davon ausgehen, dass sie Russland einmal mehr wieder nicht ernst nehmen. An Russlands Stelle würde ich auch den USA einmal klr machen, was passiert, wenn Russland die

    1. An Russlands Stelle würde ich auch den USA einmal klar machen, was es bedeuten könnte, wenn Russland die Öllieferungen an die USA einstellt. Der Sprit-Preis ist dem Amerikaner ja jetzt schon zu hoch. Es rumort in der Bevölkerung. Und bevor die USA selbst Mangel an verfügbaren und dringend benötigten Energien erleiden, würden sie dann wohl ihr Fracking-Gas nicht mehr nach Europa liefern. Dann hätte Deutschland ein noch grösseres Problem. 🌺

      1. Die USA versuchen ständig, die Rohstoffpreise hochzutreiben. Ihre ganzen Fracking-Unterfangen lohnen sich nur, wenn die Preise hoch sind, denn andernfalls machen sie Verlust damit. 😉

      2. Richtig, deshalb sind die Amis ja buckelnd nach Venezuela gereist & betteln dort um Öl… Ich hoffe, dass Maduro verlangt, dass ALLE Sanktionen gegen Venezuela fallengelassen werden & die konfiszierten Staatsgelder zurück gegeben werden. Und man sollte hoffen, dass Venezuela künftig seine Staatsknete woanders hinterlegt!

      3. Scholz hat nichts zu sagen! Biden (egal ob dement oder nicht) muss nur auf einen Knopf drücken, um einen Schleudersitzmechanismus in Scholzens Kanzlerstuhl auszulösen. Mit Cum-Ex und WIRECARD ist genügend Material da für ein kurzfristigst zurückgetreten werden auszulösen, siehe Ösi-Kanzler Kurz.

        Das ist wie bei der Sizilianischen Mafia, da kann auch nur Karriere machen, wer genügend Dreck am Stecken hat (sprich mindestens einen Mord), dass es kein zurück mehr gibt.

    2. Meine Überlegung, dass Russland die Energie-Lieferungen an die USA ebenfalls in Frage stellen sollte, ist nun von Biden bereits umgesetzt worden. Ich habe soeben einen entsprechenden Artikel in der Schweizer Presse gelesen. Die Regierung Biden, und nicht nur sie, scheint mit dem Rücken zur Wand zu stehen, wenn sie Unruhen in der eigenen Bevölkerung riskiert. Wie gesagt, viele Regierungen scheinen einem kollektiven Suizid-Wahn zum Opfer gefallen zu sein. Es ist einfach unfassbar was da abgeht. Meine letzte Hoffnung ist, dass die Bevölkerungen dieser Staaten endlich aufwachen und das nicht länger mit sich machen lassen, bzw. stillschweigend alles hinnehmen. 🌺

      PS: Joe Biden ist übrigens der, der kürzlich gesagt hat, dass V. Putin in R u s s l a n d eingefallen ist. Kein Witz. Bitterböser Ernst. Wäre es nicht so gefährlich, würde man darüber lachen können. Dieser Mensch ist der Präsident der USA. Und über Putin fabuliert die westliche Journaille, dass er evtl. wahnsinnig geworden sei, bzw. an den Folgen von Long-Covid leide. Unfassbar.

      1. Ich bin da etwas skeptisch, ob die Bevölkerungen dieser Staaten endlich aufwachen.

        Ich habe mir grade die Wahlumfragen Deutschlands und Frankreichs angeschaut (https://www.politico.eu/europe-poll-of-polls/), letzter Stand 7.3.22 , da sieht es eher so aus als ob die Schlafschafe sich hinter ihren Hirten versammeln.

        Habe aber auch noch etwa Positives gefunden : nur 12% der Weltbevölkerung unterstützen Maßnahmen gegen Russland. (müsste ich allerdings noch im Detail überprüfen)
        Wir sollten uns allerdings auch vor Augen führen, dass NATO und einige Vasallenstaaten nicht den Nabel der Welt darstellen.
        In diesem Sinne wäre Putin als Friedensnobelpreisträger immer noch möglich.( ist wohl ein bisschen übertrieben?)

        1. Zu Umfragen und Wahlen kann ich nur sagen: „Nicht der, der wählt bestimmt das Ergebnis, sondern der, der zählt. Sarkastisch ausgedrückt: „Seit ich selbst lüge, glaube ich nichts mehr.“

  26. Ob man nun an die Gefahren des CO2 glaubt oder nicht – die „Klimapolitik“ ist völlig kontraproduktiv, da sie uns ein Energiesystem beschert hat, das nicht nur teuer ist, sondern auch einen sehr niedrigen Wirkungsgrad und einen extrem hohen Ressourcenverbrauch hat.

    Soweit es überhaupt zu einer Senkung des CO2-Ausstoßes geführt hat, durch Scheineffekte wie Verlagerung energieintensiver Produktion ins Ausland oder sonstige Milchmädchenrechnungen.

    Was soll das also? Die klassische Industrieproduktion bringt nicht die Profitraten, die die großen Investoren wie Black Rock wünschen. Das gilt auch für die Öl- und Gasindustrie. Öl und Gas sind billig und die Vorräte gehören Russen, Afrikanern, Arabern, Iranern, Venezolanern etc. Da ist kein großes Geschäft zu machen.

    Also schafft man zwischen dem großen und billigen Angebot der Lieferanten und den Abnehmern künstliche Drosselung, Hürden und Kosten. Das eigentlich spottbillige Angebot wird durch Sanktionen, Destabilisierungen und Kriege nach Bedarf reguliert. Zwischen den Lieferanten und den Endabnehmern stehen Energiebörsen, normale Steuern, „Klimasteuern“, Emissionsrechtekosten, sonstige „Umlagen“ und künstliche Kosten aller Art.

    So machen sie aus Billigware kaum noch erschwinglichen Luxus und die Differenz geht an die Kleptokratie. Dazu der Zwänge auf Umstellung zu „klimagerechter“ Technik. Alles muß weg, alles muß neu, das geht um Billionen Kosten (und entsprechende Ressourcenverschwendung).

    Durch den Ukrainekrieg ist nun die permanente künstliche Energiekrise dabei, zu einer echten zu werden, bei der sie nicht mehr Herren des Verfahrens sind. Daß sie nicht mehr Herren des Verfahrens sind, ist denen anscheinend noch nicht so recht aufgegangen. Aluminium-Magnesium-Legierungen, Dünger, damit auch Weizen, alles bedeutet viel Energie und auf allem haben Russen und Chinesen den Finger.

    Sie waren es gewohnt, daß sich solche Probleme immer durch maximalen Druck regeln ließen.

  27. Unsere bzgl. Not unerfahrene Gesellschaft kann sich ihre Moral immer noch vollmundig leisten.

    Wenn Diesel dann mal 7 Euro kostet, der monatliche Energieabschlag statt 100 1000 Euro… wenn wir frieren müssen und Blackouts haben… dann wird es interessant.

    Was die Spritpreise angeht, dürften Unternehmen zunehmend Krankmeldungen erleiden, denn so sparen Pendler echtes Geld.

    1. Ich hoffe, bald kann ich selber eine Ukraine-Fahne aufhähgen. Die russische war 1991 „prowestliche“ Symbolik und passte gut mit durchgestrichenen Leninbildern zusammen. Heute passt sie gut mit der sowjetischen Symbolik auf den Fahnen der russischen Streitkräfte und der Melodie der sowjetischen Nationalhymne zusammen. Die Bedeutung von Symbolen kann sich ändern.

      Wie viele Anhänger wird der Faschismus in der Ukraine noch haben, wenn der Bann des Imperiums der Lügen und der Gewalttätigkeit erst mal fort sind? Das BIP pro Kopf (GDP/PPP) der Ukraine ist gerade noch halb so hoch wie das des indischen Bundestaates Delhi, und auch sonst hinterläßt der Ukrofaschismus keinerlei Größe, sondern Schäbigkeit. Hoffen wir auf eine Ukraine, auf die die Ukrainer wieder stolz sein können.

  28. Das wäre aber auch allerhöchste Zeit. Schluß mit der alten Leitung – wenn Europa weiterhin Gas und Öl will, dann nach den technischen Bedingungen des Lieferanten. Da in vielen kommunalwirtschaftlich betriebenen Mietwohnungen die BK-Abrechnungen 1-2 Jahre zeitversetzt erfolgen. ist der drohende finanzielle Kollaps für viele Familien noch nicht erfolgt. Nur Geduld, das wird noch! Dann kommen die Energiepreise und die Preise zur Wärmeerzeugung geballt auf die Verbraucher zu. Schaun wir mal…

  29. Die N1 und N2 kommen doch vom Jamal Feld, dies soll das ergigste Gasfeld der Russen sein? Was ist eigendlich mit der neuen Verbindungsleitung in Richtung Asien? Wenn der Westen nicht mehr langfristig kaufen will dann muss Russland auch nicht liefern, wenn der Westen braucht und sei es, über die Gasmenge die Börse zu kontrollieren, also den Preis. Das hängt von der Verbindung ab, Herr Röper, sie wissen das doch?

  30. Russland und deren Wirtschaft gehen zu Grunde an den Sanktionen! Aktuelle Entwicklung:

    – Nur noch Tausch gegen Rubel: Russland setzt Devisenhandel bis September aus:
    https://www.n-tv.de/newsletter/breakingnews/Russland-setzt-Devisenhandel-bis-September-aus-article23182109.html

    -Moskauer Börse bleibt auch am Mittwoch geschlossen:
    Eigentlich sollte in Moskau am Mittwoch der erste Aktienhandel seit dem 25. Februar stattfinden. Die Türen bleiben aber weiter geschlossen:
    handelsblatt.com/finanzen/maerkte/boerse-inside/aktienhandel-moskauer-boerse-bleibt-auch-am-mittwoch-geschlossen/28143524.html

    – Westliche Konzerne und Investoren ziehen ab, die Liste wird immer länger.

    1. Wenn die richtigen Leute in der RF die richtigen Entscheidungen treffen, kann das der Beginn einer blühenden Wirtschaft werden! Die erforderliche Infrastruktur ist vorhanden und frei von westlichen Okkupanten!

    2. McDonalds wird wie überall in der Welt Franchise-Verträge mit den Betreibern der Restaurants abgeschlossen haben. Dass von den Brötchen über die Gürkchen bis zur Frickadelle alles eingeflogen wurde, glaube ich mal weniger. Die Russen könnten nun eine Auffanggesellschaft gründen, der russische Staat enteignet McDonald den Namen und die Auffanggesellschaft betreibt alles weiter, mag sein, dass das Rezept für Coca-Cola fehlt, aber da bekommt man schon hin, siehe Afri-Cola oder Fritz-Cola und dann geht alles weiter wie gehabt und McDonalds und Coca-Cola bekommen nie mehr eine Lizens in Russland. Es braucht kaum Geld, Organisation, Restaurans bis LKWs und den Angestellten der Organisation ist ja alles vorhanden.

    3. Ist eigentlich Venezuela schon pleite & ausradiert?
      Totgesagte leben meist länger…… Zumal RF gerade am 04. Februar mit China einen neuen Vertrag über 30 Jahre für eine neue Pipeline gemacht hat…aber was sind schon 1,5 Mrd.Menschen-Nationen gegen die 500 Mio. in der EU…

  31. Lieber Präsident Putin, meine ganz persönliche Bitte: Beenden sie das Leiden der Deutschen! Drehen sie alle Gas- und Ölhähne zu und bitte keine Kohlelieferungen mehr sowie keine anderen Rohstoffe! Denn ansonsten bauen die dummen Deutschen nur wieder Waffen gegen Russland! Sie brauchen sich auch keinen Kopf zu machen das die Deutschen etwa frieren könnten. Nein das wird nicht geschehen der Klimawandel bringt doch die Erderwärmung, die Sonne und der Wind die Energie! Darum nochmal meine Bitte: Stellen sie alle Rohstofflieferungen gen Deutschland und EU bitte ein. Danke!

  32. Was kann denn jetzt die EU dafür, daß der Russe auf „Ihrem“ Öl und Gas wohnt? Der soll sich mal nicht so zimperlich haben, nur weil wir ihn gern mal pieken und necken! „Rutsch rüber, Russe und lass mich mal an mei´ Gas hier ran!“

    Wenn es nur nicht so bitter wäre, könnte man über die Farce „Europa“ eigentlich vortrefflich lachen.
    Thomas, laß mal Putin fragen, ob er auch bis Dummland kommen und uns von unseren Besatzern befreien möchte?
    Aber ich fürchte, so dreist wie die deutsche Führungsriege der RF gegenüber war, läßt er uns weiter in der Hölle schmoren!

  33. Dass Russland untergeht, halte ich für ausgeschlossen. Wie soll das auch passieren, das größte Land der Erde wird nicht verschwinden und 146 Mio Menschen auch nicht. Aber die Sanktionen werden Russland natürlich schaden. Ganz egal wie der Krieg aus militärischer Sicht ausgehen wird, Sieger und Verlierer stehen schon jetzt fest.
    Der einzige Gewinner sind die USA. Zum einen haben sie erreicht, dass die NATO-Mitgliedsstaaten jetzt mehr Geld für Verteidigung ausgeben wollen, was der amerikanischen und einheimischen Rüstungsindustrie zu Gute kommt. Zum anderen haben sie Russland erfolgreich von Europa abgetrennt und dabei sogar noch einen Keil zwischen Russland und die Ukraine getrieben. Das alles stärkt ihre Vormachtstellung in der westlichen Welt.
    Russland verliert, weil es wirtschaftlich geschwächt wird. Und das Verhältnis zum Brudervolk der Ukraine wird durch den Krieg nicht verbessert, denn auch Nazis haben Familien die sie lieben.
    Die Ukraine verliert, weil ein großer Teil der Infrastruktur zerstört wird, Menschen sterben und das Land anschließend erst wieder aufgebaut werden muss, wahrscheinlich mit westlicher Hilfe.
    Deutschland und die EU verlieren, weil wir die Kosten der Sanktionen tragen werden, was sich in erhöhten Spritpreisen, Heikosten, Lebensmittelpreisen etc. ausdrücken wird. Dazu kommt die völlig verfehlte Energiepolitik und jetzt noch höhere Rüstungsausgaben.
    Auf lange Sicht ist jedoch das Zeichen, das Europa jetzt an Russland gesendet hat, am schlimmsten. Kein einziger Politiker versucht den Konflikt zu deeskalieren oder sich in die Verhandlungen einzuschalten, um die Situation zu entschärfen. Statt dessen behandelt man Russland wie ein ungezogenes Kind das bestraft werden muss. Das ist keine Politik auf Augenhöhe. Das ist Politik aus der Position des vermeintlich moralisch Überlegenen.
    Die Konsequenz wird sein, dass sich Russland eher den asiatischen Staaten zuwenden wird, was von den USA auch so gewollt war. Allerdings war der Plan zu einer Zeit erdacht worden, als China noch ein Entwicklungsland war oder bestenfalls als die „Werkbank der Welt“ galt. Heute ist China aber selbst ein Hochtechnologieland, das deutsche oder amerikanische Technologien ersetzen kann. Darüber hinaus ist China ja das bevölkerungsreichste Land der Welt. Und auch Indien lässt sich nicht von den USA bevormunden und will nicht auf die Zusammenarbeit mit Russland verzichten.
    Das heißt, das größte und rohstoffreichste Land der Welt wird mit den beiden bevölkerungsreichsten Ländern zusammenrücken. Dabei entsteht mittel- bis langfristig der größte Markt der Welt mit dem höchsten Entwicklungspotenzial, von der Militärmacht ganz zu schweigen. China ist heute schon wirtschaftlich stärker als die USA und diese Entwicklung wird sich durch die Sanktionspolitik noch beschleunigen.
    Aus meiner Sicht hat Europa seine historische Chance verspielt, sich gegenüber den USA zu behaupten und in Zusammenarbeit mit Russland, Frieden und Wohlstand auf diesem Kontinent zu erreichen. Mit der Verlagerung des wirtschaftlichen Zentrums dieser Welt nach Asien, wird der Lebensstandard in Asien wachsen und in Europa sinken, auch wenn das sicher noch 10 Jahre dauern wird.

  34. Der Westen und dessen Wirtschaft geht zu Grunde an den Sanktionen! Aktuelle Entwicklung:

    Weizenpreis (letzte Woche) + 55 % /
    Nickel (letzte Woche) + 99% /
    Diesel (letzte Woche) + 40% /
    Heizöl (letzte Woche) + 40% /

    Die Londoner Metallbörse hat den Handel eingestellt, möglicherweise für mehrere Tage. Grund sind Verwerfungen am Nickelmarkt. Der Preis war auf ein Rekordhoch gestiegen.

    Westliche Konzerne, die in Russland bleiben: METRO HENKEL BAYER

      1. Russland hat die Jelzin-Jahre überlebt & Dank Putin ihre Finanzen konsolidiert, Dank der EUNATOUSA ihre Wirtschaft seit 2014 Instand gesetzt – sicher noch nicht 100%……aber die Russen sind im Gegensatz zu den degenerierten Wertloswestlern leidensfähig & brauchen vielen Schnickscnack nicht.

  35. Vertue ich mich, oder kann man mittlerweile sagen, dass unsere Regierung Russland den Krieg erklärt hat? Ich meine die liefern ohne irgendwelche Skrupel Waffen um die Soldaten des Landes umbringen zu lassen, in dem Deutsche schon mal 27 Millionen Menschen ermordeten. Und das auch bestialisch. Da auch ein größer Teil der Bevölkerung dass unhinterfragt hinnimmt oder sogar noch dazu applaudiert hat Russland jedes Recht der Welt um den Deutschen alles abzudrehen. Was stimmt bei den Deutschen nicht. Für die jüdischen Opfer wurden doch auch jede Menge Gedenksteine aufgestellt. Bei den Russen ist die Geschichte egal? Ich finde nicht. Als deutscher hat man noch nicht mal das Recht, auch nur geringfügig etwas gegen Russland zu unternehmen. Kritisieren auf einem sehr defensiven Niveau ginge vielleicht gerade noch. Aber sich daran zu beteiligen, dass Russen getötet werden, und das tuen Scholz und co, ist auf jeden Fall tabu.
    Langer Rede kurzer Sinn, hoffentlich drehen die Russen uns den Hahn ab. Auch wenn der Hass vermutlich noch größer wird. Aber dass wird dank der Propaganda hier eh passieren.

      1. Eigentlich sind Sanktionen nur Legal wenn sie von der UNO beschlossen wurden.
        Alles andere ist eine Kriegserklärung. Da der westen sowas aber inzwischen inflationär macht mit den Saktionen, manchmal auch ohne Gründe, denken Viele nicht mehr über die rechtmässigkeit nach.
        Also die Aussage von Ursel von der Leiden “ Wir wollen kein Krieg mit RU“ und gleichzeitig sagen „wir werden RU vernichten“ und Waffen schicken. IST KRIEG
        Was mich persönlich stört, alle entscheiden das ohne ihre Bevölkerung zu Fragen. –> ist das Demokratie

    1. Wenn man Putins Ukraine-Krieg „militärische Spezialaktion“ nennen kann, dann kann man die Waffenlieferung auch problemlos „militärische Versorgungsaktion“ nennen.

      Und ja, hoffentlich drehen die Russen endlich den Hahn ab. Diese ständigen leeren Ankündigungen sind schon so mühsam. Hat Putin etwa nicht die Cojones dazu?

  36. Bitte dran denken… Ohne Humor ist das Ganze nicht mehr zu ertragen. Deswegen frage ich mal ganz unverblümt, ob du, der aus dem Jahre 20222 zu stammen scheint, auch berichten kannst, wie das Ganze ausgeht. Andernfalls wüsste ich gerne, woher du weißt, wie der Sommer in 20221 war. 😀

    Achsooo. das ist nur ein Tippfehler. Na dann ists ja gut. 😉

  37. Weils sonst noch keinem aufgefallen ist:
    Die alten Ölheizungen mussten dringend weg und als Ersatz musste zwingend eine Wärmepumpe her. Natürlich nur die, welche mit Strom laufen.

    Mittlerweile wird im Winter der Strom knapp und darum will man in der Schweiz – mal wieder – ein paar Gaskraftwerke bauen. Ich frage mich wie lange es dauert bis den Spitzen-Politikern auffällt, dass Gas ja Geld kostet.

    Ich informiere mich seit ich in der Rüstungsindustrie gearbeitet habe über sicherheitsrelevante Dinge. Was wurde ich vor Jahren doch ausgelacht, als ich mich begann vorzubereiten. Nun, als Test haben wir dieses Jahr die Ölheizung ausgeschaltet gehabt und nur mit Holz geheizt. Wie vorausschauend, dass wir ein Haus mit Wald gekauft haben.

    Durch meine Arbeit im Rüstungsbereich kam ich auch in Kontakt mit Studien, wie z.B. die des BKA (Bundeskriminal Amt Deutschland). Bei der einen ging es um einen grossen Stromausfall und wie die Bevölkerung darauf reagieren wird. Beim anderen was passiert wenn der Welt die Phosphate ausgehen. Ums kurz zu machen: ohne Phosphate wird die Welt keine 7 Milliarden Menschen ernähren können. Also wird man zwangsläufig etwas unternehmen.

    Das Lächerlichste an der Sache ist, dass das CIA auf ihrer eigenen Homepage 2003 noch klar und offen die Ziele für 2024 beschrieben hat. Es war für jeden Sichtbar gewesen. Auch das mit den Abhörungsaktionen, da hatten die Beteiligten Länder kein Geheimnis draus gemacht. Es stand damals gross und selbstbewusst auf deren Homepage. Ihr wolltet nicht lesen, ihr wolltet nicht hören nun werden wir alle fühlen und es erleben.

Schreibe einen Kommentar