Frohes Neues Jahr!

Warum Russland wie die Zwiebel der Welt ist

Meine Freundin hat kürzlich einen sehr guten Vergleich gebracht, der auch als guter Wunsch für das neue Jahr angesehen werden kann. Es geht um die Frage, warum Russland die Zwiebel der Welt ist.

Neulich hat meine Freundin etwas gekocht und als ihr beim Zwiebelschneiden die Tränen geflossen sind, sagte sie zu mir, während ich in der Küche an meinem Computer gearbeitet habe:

Weißt Du was? Russland ist wie die Zwiebel der Welt. Wenn Du mit ihr ordentlich umgehst, ist sie gesund und verfeinert fast jedes Essen. Wer gut mit Russland umgeht, den beliefern wir mit Öl, Gas, Rohstoffen und Lebensmitteln. Wer aber mit dem Messer auf Russland losgeht, der bleibt ohne Essen, Strom und Heizung und ihm kommen die Tränen!

Daher rührt mein Neujahrswunsch: Hoffen wir, dass die EU und ihre Mitgliedsstaaten sich endlich darauf besinnen, dass sie den Wohlstand der letzten Jahrzehnte billiger russischer Energieträger verdanken und dass sie sich endlich auf die Interessen ihrer eigenen Bürger und Staaten konzentrieren, indem sie sich vom Diktat der USA ab- und Russland zuwenden. Gemeinsam wären Europa und Russland stark und wohlhabend und könnten eine wirklich blühende Zukunft für ihre Menschen aufbauen.

Und wenn der US-geführte Westen die Ukraine 2014 nicht vor die Wahl gestellt hätte, sich zwischen Russland und dem Westen entscheiden zu müssen, hätte es keinen Maidan und keinen Bürgerkrieg im Donbass gegeben. Und auch der jetzige Krieg wäre nie ausgebrochen. Man kann die Uhr zwar nicht zurückdrehen, aber es ist nie zu spät, Fehler zu korrigieren.

Oder, wie es ein Freund von mir neulich sagte:

In meinem Haus wohnen ein Russe und ein Ukrainer Tür an Tür und sie verstehen sich blendend. Warum? Weil in unserem Haus kein Amerikaner wohnt!

In diesem Sinne wünsche ich allen, dass 2023 besser und friedlicher wird, als 2022. Was Europa dafür tun müsste, ist offensichtlich…

Guten Rutsch in 2023!


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

135 Antworten

  1. Wer auf Russland losgeht, macht früher oder später die gleiche Erfahrung wie schon Napoleon oder Hitler gemacht haben: Russland ist das Land in das schon viele Armeen einmarschiert sind, aus dem aber nur wenige wieder zurück gekehrt sind.

    1. Die Erfahrung ist schon eingetreten. Wirtschaftlich zahlt Europa einen hohen Preis. Sollten die Korrupten VdL, Scholz, Bärbock weiter eskalieren, dann gibt es überhaupt keine Wirtschaft mehr. Napoleon und Hitler hatten riesige Militärmaschinenerien, motivierte Soldaten, gut ausgebildet und haben einen Tritt im Hintern bekommen. Mit was und mit wem wollen die Transgenderarmeen der Westler kämpfen? Das ukrainische Kanonenfutter ist am Limit und Dann?

      1. Sollte das Banderastan zerschlagen werden, wird Westeuropa schnell umdenken müssen. Erst einmal werden selbst offiziell neutrale Länder auf Krieg-Kurs getrimmt:

        „… Weil eine österreichische Delegation eine Reise für Frieden und Neutralität in den Donbass geplant hatte, bekam einer der Organisatoren Besuch vom Verfassungsschutz. …“

        https://tkp.at/2022/12/31/neutralitaets-aktivismus-provoziert-oesterreichs-staatsschutz/

        „… Der Krieg gegen Russland sei dem US-Empire enorm wichtig: „Man kann sich also vorstellen, welche Mittel sie in Bewegung setzen werden, um die Unterstützung durch die EU aufrecht zu erhalten.“ …“

      2. Napoleon und Hitler hatten riesige Militärmaschinenerien, motivierte Soldaten, gut ausgebildet……………Ja Riesige Militär Maschinerien zu Ihrer jeweiligen Zeit stimmt aber motiviert und Gut ausgebildet stimmt Geschichtlich erwiesen ganz und gar nicht .Bei Napoleons Russland Armee ca. 600.000 Mann stark mit begleit Tross handelte es sich im Jahre 1812 schon um die Letzten Reserven von zumeist Jungen und Kampf unerfahrenen .Noch dazu war ein Großer Teil von Denen die sogenannten gepressten und zwar zumeist Arme die sich nicht Freikaufen konnten .Die kamen aus Baiern , Sachsen , den Rheinbund Staaten aus Italien , Kroatien und so weiter und weiteren einst Besiegten und somit Zwangs verbündeten mit Napoleon .Ein weiteres Problem war die sogenannte Verbrannte Erde das heißt das Reihenweise Russische Dörfer geplündert und auch oft die dortige Bevölkerung ermordet wurden um dieses Riesen Heer überhaupt auf den Weg nach Moskau ernähren zu können .Bei der Schlacht bei Borodino 1812 war schon ein nicht unerheblicher Teil der Napoleon Armee gar nicht mehr vorhanden . Und als dann noch der General Winter kam und es zum Rückzug kam wurden abermals mehrer 100.000 Napoleon Soldaten genau das Opfer Ihrer zuvor verübten schand taten Thema verbrannte Erde . Und so ging es letztendlich auch den Achsen Macht Truppen im Weltkrieg Zwei .Bis auf die SS Einheiten und sonstigen Spezial Truppen kann von motiviert und Gut ausgebildet gar keine Rede sein das ist zumindest die Meinung von meinem Vater (1925-1985) WK II Teilnehmer und auch von meinem Großvater (1898-1997) WK I und WK II Teilnehmer .Ihre Berichte zu mir werde ich nie vergessen zum Thema was wirklich war, und was wirklich nicht war .
        Anmerkung : Und in Borodino wo die Schlacht von 1812 (und auch ein Schlacht Ort im WK II seit Jahren mit Großer Begeisterung Nachgestellt wird mit allem drum und dran wie Damals sprich Uniformen Bewaffnung , Reiterei und Artillerie war ich schon Zwei mal mit dabei ….und freue mich schon auf ein Baldiges wiedersehen wenn Endlich die ganze Ukraine Nazi scheiße vorbei ist .

    2. Sie haben recht ….Und mit diesen Weisen und Wahren Worten von einem Präsident der zu aller erst zu 100% für sein Eigenes Volk da ist ,will ich Allen Lesern hier ein Gutes ,Erfolgreiches und Gerechtes 2023 wünschen .
      mal sehen ob es hier auch Zensiert wird ? wie in den meisten anderen wohl bekannten Anti Russland Hetze Medien

      Putin Neujahrsansprache 2023 komplett auf deutsch
      .
      https://odysee.com/@Uk-Rider:a/4_5875476674941855801:8

        1. Ja das sehe ich auch so henio aber Wer es wissen will und darf der weis auch das die Weltgeschichte ab einem gewissen Punkt einfach keine gnade mehr kennt. und es war wohl nicht das erste mal und auch nicht das letzte mal das ganze Weltreiche fast verschwunden sind .Es geht wohl eher darum wann dieser Moment bei den USA und Deren Vasallen Staaten Endlich zum tragen kommt .ich würde mich wirklich freuen wenn ich das noch erleben darf.

        2. „Das war es ja gerade, das der Westen Hitler so übel nahm, dass er zu allererst zu 100% für sein eigenes Volk da war.“

          Propaganda Hitler damals / Putin heute unterscheidet sich nicht. Dieselben Lügner, dieselben Interessengruppen.

          Das sollte doch langsam mal jedem Propagandapapagei klar werden. Auch wenn es seit nunmehr fast 77 Jahren jeden Tag die Hirne verkleistert.

          „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch
          nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich
          mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen.
          Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, dass der Krieg eigentlich nur
          eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war!“ James Baker

          „Sie müssen sich darüber im klaren sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den
          Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer
          zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“
          Churchill, Winston

          1. @42

            Guter Mann, dass Hitler zu allererst zu 100% für sein eigenes Volk da war, können nur Hitler-Fans glauben.

            Wäre er zu 100% für sein eigenes Volk da, dann hätte er nicht die 300.000 Mann der sechsten Armee in Stalingrad geopfert.

            Hitler war aber zu 100% für das Dritte Reich da, denn das Dritte Reich ermöglichte ihm den bereits 1943 verlorenen Krieg nach der Schlacht von Kursk um weitere zwei Jahre zu für seine unvorstellbaren Verbrechen zu verlängern.

            Dagegen gleicht das Verhalten des Westen und seinen Marionetten in der Ukraine dem Verhalten Hitlers, denn wie seinerzeit Hitler versucht der Westen einen Krieg, der nur mit einer totalen Niederlage der Ukraine enden kann, in die Länge zu ziehen.

            1. @henio

              Hege und pflege weiterhin dein geistiges Schrebergärtchen.

              Besonders diese Stinkwurz: “ … für seine unvorstellbaren Verbrechen … “ – und überhaupt für alle Verbrechen, die die Deutschen begangen haben, schon ihr existent sein ist eines, – die dir die albionischen Propagandisten in Gärtchen gesetzt haben.

              „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …
              Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.“ Sefton Delmer

              Der meint dich, henio.

              1. @42

                Was die Deutschen zwischen 1933 und 1945 fertig gebracht haben, kann gar keine Propaganda auch nur annähernd leisten.

                Und jetzt genug mit Hitler, den Du ins Spiel gebracht hast, und genug mit seinen Gefolgsleuten.

    3. Nach dem mehrfach mißlungenem Versuch eines gewaltsamen „Umgangs“ mit Russland, hat man wohl im Westen inzwischen begriffen, daß das Land nur von innen und nicht von außen so „zugerichtet“ werden kann, daß es westlichen Wünschen und Ansprüchen genügt. Hat ja mit Gorbatschow und Jelzin fast schon geklappt.

      Und hier kann man nachlesen,wie man sich BRD/EU-seits die „neue Russland- und Osteuropapolitik“ so vorstellt:

      „Die Idee vom „Wandel durch Annäherung“ sollte sich stärker auf die russische Gesellschaft als auf die russischen Führungseliten beziehen. Da es aktuell kaum möglich ist, Kooperationen mit der russischen Zivilgesellschaft einzugehen, sollte die Bundesregierung russische Regimegegnerinnen und -gegner unterstützen, die ihr Land aus politischen Gründen verlassen mussten und in Europa versuchen, Fuß zu fassen. Diese sollten darin unterstützt werden, eine russische Vision für ein friedliches Russland in Europa zu entwickeln und damit einen Beitrag zur Aufarbeitung und Überwindung der imperialen und kolonialen Vergangenheit ihres Landes zu leisten. So könnten mit ihnen etwa Plattformen in Wissenschaft, Bildung, Medien und Politikberatung aufgebaut werden, um in Europa Konzepte für ein neues, demokratisches Russland zu entwickeln und auf den russischen Sprach- und Informationsraum zu wirken.“

      https://dgap.org/de/forschung/publikationen/nach-der-ostpolitik#Ausblick%20und%20Handlungsempfehlungen

      Nachdem man in Syrien mit diesem Konzept so erfolgreich war – kommt „das neue Russland“ demnächst aus Wilmersdorf?

      Aber EINE Grundvoraussetzung ist dafür natürlich unverzichtbar: Nach der bewährten Methode ER (Mossadegh, Arbenz, Castro, Chavez, Lumumba, Sankara, Saddam, Assad – you name them….) MUSS WEG, wird auch ganz unverblümt und ganz in Übereinstimmung mit Big Daddy* festgestellt:

      „Frieden und Stabilität in Europa sind unter Putins Regime nicht mit, sondern nur gegen Russland möglich.“

      * „Lindsey Graham calls for Putin to be assassinated by someone close to him: ‘Is there a Brutus in Russia?’
      South Carolina senator says only way to end war is if Russians decide to fix it “

      (x)https://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/lindsey-graham-putin-assassination-ukraine-b2028355.html

      Und dann ruft nach der Methode Guaido/Tichanowkaja die Präsidentschaft im Exil für das neue
      „demokratische Russland“ aus. Die Russen werden begeistert sein und mir kommen auch schon die Tränen…….

      1. @venice12

        Danke für die beiden Links, besonders der Link der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik hat es in sich, er hätte – wären unsere Medien nicht alle gleichgeschaltet – eine Steilvorlage für eine kritische Presse sein können, denn so gut wie alles darin wäre spielend leicht zu widerlegen.

    4. Was für eine bescheuerte „Ansprache“.
      Naja, den Opfer-Scheiß haben wir ja schon immer wieder gelesen.
      Nur ist das nicht Russland, sondern das Putinsche System.

      Hoffen wir, dass in Russland irgend wann wieder innere Meinungsvielfalt möglich wird und so dort endlich wieder eine echte innere politische Diskussion beginnen kann, sodass auch im Land wieder andere Meinungen frei geäußert werden kann.
      Es gibt ja glücklicherweise auch Andere!

      1. Die Russen wünschen eben das „Putinsche System“. Putins Zustimmung liegt bei 80%, auch nach Einschätzung westlicher Institute. Meinungsvielfalt ist eine Notwendigkeit, Debatten, Wettbewerb der Ideen. Viele Russen würden einen entschiedeneren Kurs gegen den westlichen Liberalismus und den westlichen Block wünschen.

        Wünschen kann man vieles. Putin weiß, was er tut und hat Erfolge vorzuweisen. Ein Wunschkandidat, Kommunist oder Eurasianer oder was sonst – es gibt keine Garantie, daß der wie gewünscht funktionieren würde. Deswegen reicht die Unterstützung für Putin bis weit in die Opposition.

    5. Skandale, Aufklärungsversagen und Spione im eigenen Haus:
      Der Bundesnachrichtendienst – 03.01.2023 / von Dr. Alexander von Paleske

      Der Spion, der aus der Kälte kam, das war ein Agentenfilm aus den Zeiten des Kalten Krieges. Die Spione im eigenen Haus – soweit sie je aufgedeckt wurden – kamen in der Realität jedoch nicht aus der Kälte, sondern aus den warmen Stuben des Bundesnachrichtendienstes (BND).

      Der bekannteste: Heinz Felfe, der die Namen von Dutzenden von Agenten des BND, und auch 100 Agenten des US Geheimdienstes CIA ` an den russischen KGB verriet. Er enttarnte bis 1961 nicht nur die Führungsspitze des BND, sondern auch eine relative hohe Zahl von Auslandsagenten, die daraufhin, soweit sie in der DDR und Russland aktiv waren, sofort verhaftet und verurteilt wurden.

      Der zweitgrösste, bekannt gewordene Fall war Gabriele Gast, ehemals Regierungsdirektorin im BND, die Lageberichte für den Bundeskanzler erstellte, und 21 Jahre lang, von 1968 bis 1989 fuer den DDR Spionagedienst HVA spionierte.

      Der dritte Fall: Markus L, der von 2008-2014 als Maulwurf des US Geheimdienstes CIA arbeitete und an den “befreundeten” Dienst 218 Dokument-Sammlungen des BND, darunter 3.500 Klarnamen von deutschen Agenten, verriet………………..

      Am Anfang:
      Nazi-Schwerverbrecher als Mitarbeiter

      Bei der Organisation Gehlen, dem 1948 von den USA gegründeten Geheimdienst unter der Leitung des ehemaligen Wehrmachts-Generals Reinhard Gehlen,

      der 1956 der Bundesregierung unterstellt und in Bundesnachrichtendienst umbenannt wurde, fand eine hohe Zahl von Nazi-Schwerverbrechern Unterschlupf………………….

      Dass dieses braune Pack stramme Antikommunisten und auch Antidemokraten waren, machte sie offenbar besonders verwendungstauglich.

      Und wie von strammen Antikommunisten aber auch Antidemokraten zu erwarten , betrieben sie auch im Inland Ausschau nach “Feinden,”

      obwohl das ihrem Auftrag der Auslandsaufklärung glatt zuwiderlief………………….

      Schnüffelei zu Diensten Adenauers
      Der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik, Konrad Adenauer, konnte sich darauf verlassen, dass der BND Oppositionspolitiker beschnüffelte,

      und diese “Erkenntnisse” – natürlich auch aus deren Privatbereich – an den Kanzler und seine Partei weiterreichte:

      Prima Munition für Wahlkämpfe. Dieses Vertrauen wurde allerdings 1961 durch den Spionagefall Felfe schwer erschüttert………………..

      Gehlen geht, es ändert sich nichts
      BND-Chef Gehlen ging, es folgte sein Stellvertreter Gerhard Wessel nach, auch er, wie Gehlen, ehemaliger Stabsoffizier in Hitlers Wehrmacht.

      Beendet wurden die dem Auftrag der Auslandsaufklärung zuwiderlaufender Inlandsaktivitäten des BND – sei es direkt oder indirekt –

      jedoch auch in der Folgezeit nicht:…………

      Mehr……….
      Skandale, Aufklärungsversagen und Spione im eigenen Haus: Der Bundesnachrichtendienst

        1. Wie im Film Oceans‘ Eleven:
          Westliche Geheimdienste hacken und manipulieren Überwachungskameras

          Science-Fiction wird real.

          Ein von Israels Ex-Premier Ehud Barak mitgegründetes Startup verkauft eine Technologie, die es Kunden ermöglicht, Sicherheitskameras in der Umgebung zu lokalisieren, zu hacken und zu manipulieren.

          Das Unternehmen soll auch schon in Deutschland vorgestellt worden sein.

          Viele dystopische Bedrohungsszenarien, die heute in Zusammenhang mit neuen Technologien gezeichnet werden, sind erschreckend.

          Neben diversen Methoden zum Abhören oder gar Aufzeichnen der digitalen Kommunikation ist es vor allem der rasant voranschreitende Entwicklungsfortschritt im Bereich der zuverlässigen Überwachung durch intelligente Kamerasysteme,

          der Datenschützern Sorge bereitet.

          Dabei ist das konkrete Gefahrenpotential dieser Ansätze nur sehr schwer greifbar, denn die eingeleiteten Überwachungsmaßnahmen bleiben den Opfern dieser zumeist verborgen.

          Nun hat ein israelisches Start-up erneut einen dieser dystopischen Science-Fiction-Albträume in die Realität gebracht.

          Ähnlich wie im 2001 erschienenen Hollywood-Blockbuster Oceans‘ Eleven,

          in dem die Meisterdiebe bei einem Casino-Raub eindrucksvoll das Potenzial der Wiedergabe andernorts aufgezeichneter Videoaufnahmen vorführen,

          ist die von dem Start-up entwickelte Technologie in der Lage, Sicherheitskameras

          und Webcams in einem bestimmten Umkreis zu lokalisieren, sie zu hacken

          und gar auch das damit aufgenommene Audio- als auch Bildmaterial zu manipulieren

          – einschließlich vergangener Aufnahmen, berichtet die israelische Zeitung Haaretz……………

          Mehr hier…..
          https://de.rt.com/der-nahe-osten/158783-wie-im-film-oceans-eleven/

  2. So, schliessen wir dieses Jahr mal mit einem postitiven Blick auf die Zukunft, was die Machtverhältnisse von Russland anbelangt.

    Putin hat jahrelang besonnen und gebetsmühlenartig immer wieder darauf hingewiesen, dass man an einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Europa interessiert ist. Dies hat er mit den Projekten der Gaspipelines und der Schaffung von zahlreichen Abkommen auch unterstrichen.

    Seit 2007 jedoch wurde offen versucht diese Freundschaft zu vergiften. Von wem, wissen wir alle. Auch Russland weiß das. Diese Fehler werden nun „korrigiert“. Leider auf die harte Tour…

    Ich bin nur froh, dass Russland lange genug Zeit hatte, sich auf diese Eventualitäten vorzubereiten und nun sowohl die Sanktionen, als auch den offenen Stellvertreterkrieg in der Ukraine zu schultern. Noch mehr: Sie gehen nun die richtigen Schritte in eine Partnerschaft mit Ländern, die Ähnliches erlebt haben und weg wollen von dem Joch des US-Dollars und der damit einhergehenden Versklavung. Und solche Länder gibt es viele! Russlands Wirtschaft ist nun nur 2,3% geschrumpft (und das hauptsächtlich wegen der wetl. Autoindustrie, welche sich quasi sofort und vollständig aus diesem Land zurückgezogen hatte). Das ist schon fast ein Wunder! Auch die russische Leiterin der Zentralbank Frau Elvira Nabiullina sollte besonders hervorgehoben werden. Sie hat es geschafft, dass der Rubel nicht ins Bodenlose gefallen ist und das verdient unser aller Respekt!
    Lavrow, der unermüdlich daran erinnert, warum man gegen sog. Nazis vorgehen musste, was die Ursachen dieser Krise sind und warum man die EU nicht mahr als Verhandlungspartner ernst nimmt. All diese Erläuterungen sind nun glasklar und können anhand von zahlreichen Beispielen belegt werden.

    Wir, die wir in unseren Ländern fremdbestimmt sind, können eigentlich nur hoffen, dass sich ab einem gewissen Punkt die Wirtschaft soweit abschwächt, dass ein Regimechange stattfinden muss. Wir hängen auf Grund unserer Abhänigkeit vom Westen immer noch so stark in den Seilen, dass uns zahlreiche NGO´s, Brüssel und die 5-Eyes Community vorschreiben können, was wir morgen denken sollen. Wir sind ganz klar ein fremdbestimmtes Land unter der Ägide sog. westl. Werte.

    Wie gesagt hoffe ich, dass wir durch dieses Tal der Tränen nicht umsonst gehen müssen, sondern in den kommenden Jahren irgendwann unsere Abhängikeit abstreifen können und dann voller Zuversicht nach vorne blicken werden mit einem Arbeitssystem, welches diesen Namen auch verdient. Also sich Arbeiten wieder lohnt und im Unkehrschluss sich nicht Arbeiten auch nicht mehr lohnt. Wo Familien den Begriff wieder ordentlich definieren können. Wo Großfamilien wieder stolz darauf sein können, Onkel, Tanten, Nichten, Großtanten, Enkel und dergleichen zu besitzen und auch zu unterstützen. Wo Toleranz gegen andersdenkende wirklich gelebt wird und nicht nur auf dem Papier existiert. All diese Werte, von denen ich einmal geglaubt habe, dass wir nach dem Krieg diese so hochhalten, dass wir andere Völker so akzeptieren, wie sie sind und nicht belehren, oder gar diffamieren, weil Sie ein anderes Weltbild haben. Eben ein Deutschland, welches die Hände ausstreckt um Frieden zu erhalten, nicht um Waffen liefern, oder um Grenzen zu bauen. Ein unbesetzes Deutschland, welches sich durch harte Arbeit wieder in den Focus stellt und nicht durch falsch verstandene Moralvorstellungen. Durch das Implementieren von alternativen Energieen, weil diese günstiger sind und nicht weil man dadurch denkt die Welt zu retten. Die Welt rettet man nicht! Die Nachbarn verstehen neue Energieen nur dann, wenn diese besser, günstiger und oder in irgendeiner Art und Weise vorteilhafter sind, als die alten Technologieen. So war und ist das schon immer gewesen. In diesem Fall werden die Techniken einfach kopiert oder in dem jeweiligen Land gar neu erfunden. Abkaufen tut man sie dem einstigen Entwickler sicherlich nicht. China war dafür Jahrzehntelang das beste Beispiel. Ein Aufzwingen von Lebensweisen wird sowieso nie funktionieren. Es ist eine Verschwendung von Zeit und macht uns zu Faschisten! Ein Genesen am deutschen (oder grünen) Wesen möchte ich hier nie sehen. Ich könnte die Liste hier echt immer weiterführen, aber ich möchte zum Punkt kommen.

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein tolles Silvesterfest. Feiert schön mit eurer Familie, Freunden, Tieren oder auch sonst mit wem Ihr auch immer wollt!

    Einen besonderen Gruß auch an Thomas Röper, der sich die momentane Auszeit mal wieder mehr als gegönnt hat. Ich hoffe trotzdem auf ein tolles Wiedersehen im Jahr 2023 (zusammen mit Stein)… die 100. Sendung steht ja unmittelbar bevor! Es wäre ja geil, wenn man trotzdem irgendwann man eine Liveschalte mit irgendeinem dieser ach so wichtigen, deutschen Propagandisten hinbekäme. Das wäre mein innerlichster Wunsch. Röper würde die Aussagen dieser Fachidioten öffentlich fein säuberlich sezieren. Man wäre das geil… ein Milionenpublikum wäre Ihm sicher. Das wäre auch gleichzeitig eine Erschütterung der Macht, denn sowas kam ja bisher noch nicht vor. Vielleicht sollte sich Röper einfach umschminken und unter einem falschen Namen mal an so einer Soap-Opera teilnehmen. Ich lach´ jetzt schon!!! Aber wie auch immer, er bekommt von den richtigen Leuten sowieso schon immer eine gute Portion Aufmerksamkeit und da man die Seite nicht lahmlegen kann, ist sie auch zu einem wichtigen Leuchtfeuer geworden, damit man die gleichgeschalteten Propagandistenmedien hier einmal erden kann und auch sonst nicht verdummt!

    Ganz in diesem Sinne wünsche ich euch allen ein paar tolle Reststunden in diesem Jahr und weiterhin einen guten sinnhaften und möglichst nicht persönlich werdenden Themenaustausch. Ich habe hier schon sehr viel gelernt und mich durch Links weiterbilden können. Ist wie ein kleines Studium! Schön das es euch gibt!

    1. „Putin hat jahrelang besonnen und gebetsmühlenartig immer wieder darauf hingewiesen, dass man an einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Europa interessiert ist.“

      Die letzten 15 Jahre war das zum Glück nur noch eine diplomatische Täuschung, so dumm ist Putin nun nicht.

      „Seit 2007 jedoch wurde offen versucht diese Freundschaft zu vergiften. Von wem, wissen wir alle.“

      Der deutsche Ostfeldzug.

  3. Danke für die guten Wünsche! Ihnen, lieber Herr Röper (und Ihrer Freundin), wünsche ich, hier sind es noch anderthalb Stunden bis Mitternacht, das gleiche. Bleiben Sie gesund, kritisch und voller Schaffenskraft.

    Die meisten meiner Bekannten sehen das mit Russland ähnlich. Was die politischen „Spitzen“ in DE, EU usw. betrifft, sehe ich schwarz.

  4. Ganz passt es nicht, eine Zwiebel geht beim Schneiden „kaputt“. Russland wurde durch die ständigen Eroberungs-Gelüste aus dem Westen dagegen stärker als jemals zuvor und ist heute in der Lage JEDEN Krieg gegen die Blechköpfe der NATO-USA zu gewinnen, selbst einen Atomkrieg (weil sie die Raketen des Westens abwehren können, der Westen aber nicht ihre).

    Russland hat das uralte Sprichwort von Lao tse wieder bestätigt „Alles was ihr bekämpft, macht ihr stärker!“ Dieses Sprichwort haben vor allem die US-Amerikaner nie begriffen mit ihrem „War on Terror“; „War on Drugs“ , „War on Russia“, „War on ..Irgendwas“. Sie taumeln mit ihren Nullsummen-Spielen (jedem das seine, das Beste für mich!) von einem Rohstoff-Krieg in den nächsten, bis sich die ganze Welt gegen sie wendet – was momentan auch ordentlich im Gang ist.

    In all den aufgezählten „Wars“ war das Ergebnis das das Problem am Ende doppelt und dreifach so groß war wie jemals zuvor. Das ist der Fluch, wenn Anführern jegliche Weisheit fehlt, weil man nur auf die Geldsäcke (z.B. der Rüstungs-Industrie) hört.

    Ohne Weisheit wird das Leben auf Dauer zur Hölle für alle, weil die geistigen Gesetze ebenso wenig gebrochen werden können, wie die physikalischen. Ohne Geist ist alles nichts.

    In diesem Sinne, lieber Thomas Röper einen guten Rutsch und ein möglichst glückliches, neues Jahr.

  5. Zwiebeln sind eins der wenigen Gemüse, die deutsche Kleinrentner sich noch leisten können. Sie sind köstlich. Sie sind gesund. Wenn das Messer wirklich scharf ist, Qualität wie DDR oder CCCP, dann spritzen sie beim Schneiden nicht und es gibt keine Tränen.

    1. Aber auch die Zwiebeln musst Du schneiden, damit sie munden können. Außer vielleicht im Rotkohl oder in der Ente/Gans fällt mir kein Essen ein, in der man ganze Zwiebeln verwendet.
      Das Gleichnis wäre dann .. wenn einem Russland munden will, muss man es vorher klein hacken … mhhh … irgendwie liegt meine Denke dies Jahr wohl verkehrt 😉

      1. ach so .. aber das Bild mit den Jahreszahlen finde ich toll 🙂
        Vielleicht ist das Gleichnis ja auch, wer Russland kleinhacken will, dem werden die Tränen kommen …. so verstehe ich das sogar 😉

      2. Selbst als gehackte Zwiebel kommt sie „im Ganzen“ zum Gericht. Man teilt sie nicht, um dann ein bisschen ans Essen zu geben und den Rest an die Tiere zu verfüttern und wegzuwerfen.

        Irgendwie passt das Gleichnis schon ganz gut: Der Umgang mit Russland ist für Ungeübte nicht einfach; und Voreingenommene werden schnell bestätigt und könnten auf dem Weg leicht zu vergessen bereit sein, dass Zwiebeln fast an jedes schmackhafte Essen, und praktisch an jedes Essen, das nicht nur für Wenige reichen soll, gehören.

        ————————–

        Anyhow, wir haben nun die historische Chance, zu sehen, ob es wahr ist, dass Europa nicht ohne Russland kann. Die endlosen kontroversen Debatten dürfen sich damit in der Praxis beweisen und – hoffentlich – erledigen.

        Bisher wissen wir schon: Russlands billige Energie hat den europäischen Wohlstand gestützt und gefördert. Schauen wir mal, ob es robuste Alternativen gibt, die dasselbe (oder sogar mehr) leisten können. Womöglich müssen die US-Kritiker ja ein paar Schritte zurücktreten, weil sich der oft diskreditierte Freund hinterm Teich als wahrer Freund; mindestens aber als ebensolche „Wohlstandsstütze“, wie Russland, erweist? Vielleicht werden sie aber auch bestätigt.

        Wie auch immer: Die Debatten dazu wurden in den praktischen Raum geholt. Jetzt werden wir schon bald erfahren, wer näher an der Wahrheit lag. In diesem Sinne wünsche ich allen ein gutes neues Jahr und vor allem Gesundheit.

  6. @„Daher rührt mein Neujahrswunsch: Hoffen wir, dass die EU und ihre Mitgliedsstaaten sich endlich darauf besinnen, dass sie den Wohlstand der letzten Jahrzehnte billiger russischer Energieträger verdanken und dass sie sich endlich auf die Interessen ihrer eigenen Bürger und Staaten konzentrieren, indem sie sich vom Diktat der USA ab- und Russland zuwenden.“

    Wie bereits im anderen Thread geschrieben – Wohlstand ist schon mal das richtige Stichwort. Nicht bloß biologisches Existenzminimum, wie als Ergebnis von Great Reset für Normalbürger vorgesehen.

      1. Es geht um langfristige Perspektiven. WEF hat sich mit der Parole „you will own nothing“ eindeutig erklärt – die meiste Menschheit hat aber keine Lust, den letzten Cent westlichen Oligarchen abzugeben. Laut Anti-Spiegel bezeichnet Putin inzwischen offen westliche Oligarchen als Gegner – es wäre konsequent, auch derer Vereine zu erwähnen, zumal diese sich offen die Zerschlagung Russlands zum Ziel setzen.

        „Zitat der Woche: „Hunger ist gut für die Weltwirtschaft““

        https://tkp.at/2022/07/12/zitat-der-woche-hunger-ist-gut-fuer-die-weltwirtschaft/

        „… Man sollte wissen, wofür globale Organisationen stehen, die weltweit mit ihren Regelungen und Vorgaben für die Menschheit sorgen sollen. … Die menschenverachtende Aussage in der Überschrift war wirklich bis vor kurzem noch auf der Seite der UN. Dort wurde sie aber offensichtlich am 7.7.2022 gelöscht, nachdem sie seit 6.7.2022 durch die sozialen Medien Verbreitung fand. …“

        Aus dem Artikel eines Wirtschaftsprofessors unter dieser Überschrift:

        „… Manchmal sprechen wir über den Hunger in der Welt, als sei er eine Geißel, die wir alle beseitigt sehen wollen, als sei er vergleichbar mit der Pest oder Aids. Diese naive Sichtweise verhindert jedoch, dass wir uns mit den Ursachen und der Aufrechterhaltung des Hungers auseinandersetzen. Hunger hat für viele Menschen einen großen positiven Wert. In der Tat ist er für das Funktionieren der Weltwirtschaft von grundlegender Bedeutung. Hungrige Menschen sind die produktivsten Menschen, insbesondere dort, wo manuelle Arbeit erforderlich ist. …“

        Klar genug?

        1. Noch zum Essen:

          „… Wir dürfen gerade miterleben, wie mit der „vierten industriellen Revolution“ eine neue Weltordnung geschaffen werden soll. Eine der Schlagworte ist “Ihr werdet nichts besitzen und glücklich sein“. Dazu gehört auch, dass mit der lästigen Landwirtschaft Schluss gemacht werden soll, wie gerade in den Niederlanden zu beobachten ist. Die Untertanen müssen aber gefüttert werden und statt den lästigen Bauern, produziert man das Essen einfach in der Fabrik …“

          https://tkp.at/2022/11/26/ihr-werdet-nichts-besitzen-kuenstliches-fleisch-essen-und-gluecklich-sein-oder-dagegen-kaempfen/

          So einfach nicht – viel teurer als normales Essen.

          „… Trotz der Tatsache, dass die Forschung extrem teuer ist – der erste im Reagenzglas hergestellte Hamburger kostete 2013 300.000 Dollar – haben sich die Investitionen in künstliches Fleisch in den letzten zehn Jahren verhundertfacht und haben bis 2021 1,4 Milliarden Dollar erreicht, während die Zahl der privaten Investoren, die sich für dieses Geschäft interessieren, ständig wächst. … Nach Angaben von McKinsey-Analysten haben große Unternehmen wie Tyson und Nutreco, internationale Tierproteingesellschaften und Finanzholdings wie Temasek und SoftBank während des Pandemiejahres rund 350 Millionen Dollar bereitgestellt. Der Schauspieler Leonardo Di Caprio, ein Aktivist für „nachhaltige Entwicklung“, hat kürzlich in Aleph Farms und Mosa Meat investiert, zwei israelische bzw. schwedische Unternehmen, die Fleisch aus modifizierten Rinderzellen herstellen … Seit einiger Zeit wird in den Medien eine breit angelegte Kampagne zugunsten synthetischer Lebensmittel geführt, weil sie angeblich den Forderungen der Ökologen und Tierschützer besser entsprechen. In Singapur wurden bereits künstliche Hühnerfleischbällchen für den Verkauf im Jahr 2020 zugelassen …“

          Eher geht es darum, Kasse zu machen und uns Geld aus der Tasche zu ziehen – weniger Essen für mehr Geld.

        2. Der Artikel ist bekannt und archiviert verfügbar:

          The Benefits of World Hunger
          https://archive.ph/2022.03.30-070451/https://www.un.org/en/chronicle/article/benefits-world-hunger#selection-651.0-723.29

          About the author
          George Kent
          George Kent is a professor in the Department of Political Science at the University of Hawaii. He works on human rights, international relations, peace, development and environmental issues, with a special focus on nutrition and children. He has written several books, the latest is Freedom from Want: The Human Right to Adequate Food.

          Im Original, da es in diesem Fall bei der Beurteilung auf die Nuancen ankommt. Es scheint, als hätte der Autor auf zynische und sarkastische Art die Logik der Widersacher beschrieben, starker Kräfte, die an der Beseitigung des Hungers gar kein Interesse haben.

        3. Danke für den Link! – Allerdings halte ich den verlinkten Artikel für eine literarische Strategie sozialpolitischer Kritik: ein satirisches Crescendo. Das Raffinement dieser Strategie: der Kritiker maskiert sich zunächst als einverständiger Komplize, der dann aber sukzessive immer offenherziger, unverhohlener sich äußert nach dem Motto: wir sind ja unter uns, da kann ich ja ohne Selbstzensur reden. Er treibt diese Demaskierung so weit, bis schließlich die skrupellosen Ausbeuter von Skrupeln befallen werden, weil sie fürchten Zielscheibe massiver Proteste zu werden. Aber gerade ihre Kehrtwendung, ihr Apell, im gemeinsamen Interesse doch eine gewisse taktische Selbstzensur zu wahren, entlarvt die Herrschaften. – So wurde die Löschung des Beitrags zur Selbstentlarvung.

          mfG

          1. Das Buch von Kent gibt es als Download full-text PDF:

            George Kent, University of Hawaiʻi at Mānoa
            Freedom from Want: The Human Right to Adequate Food

            Abstract
            There is a world of difference between the statements „Everyone should have adequate food,“ and „Everyone has the right to adequate food.“ The lofty rhetoric of the first statement will not be fulfilled until we take the second statement seriously. Hunger is a deeply political problem. Too many people do not have adequate control over local resources and cannot create the circumstances that would allow them to do meaningful, productive work and provide for themselves. The human right to an adequate livelihood, including the human right to adequate food, needs to be implemented worldwide in a systematic way. Freedom from Want makes it clear that feeding people will not solve the problem of hunger, for feeding programs can only be a short-term treatment of a symptom, not a cure. The real solution lies in empowering the poor. Governments, in particular, must ensure that their people face enabling conditions that allow their citizens to provide for themselves.

            January 2005
            Publisher: Georgetown University Press ISBN: 1-58901-056-6

            https://www.researchgate.net/publication/306315103_Freedom_from_Want_The_Human_Right_to_Adequate_Food

            Im Original zum Zwecke der unverfälschten Beurteilung. Es ist eindeutig, daß Kent die heimlichen Denkweisen seiner Gegner bloßstellt und nicht selber so denkt. Das wird auch schon durch seine Links in „The Benefits of World Hunger“ klar:

            „Brazil’s ethanol slaves: 200,000 migrant sugar cutters who prop up renewable energy boom“, The Guardian
            „Free the Slaves“ Online

            Der Text wurde gelöscht, als Auszüge als „UNO-Ansicht zum Hunger“ zu zirkulieren begannen. Es wäre wohl besser gewesen, ihn durch eine Klarstellung zu ergänzen. So ist nun ein eklatantes Mißverständnis zur „unterdrückten Wahrheit“ geworden.

            1. Sehr geehrter, lieber John Magufuli,
              ich danke Ihnen, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, meine textanalytisch gestützte Deutungshypothese auf ihre Plausibilität hin zu prüfen. Ein intellektuelles Vergnügen hat es mir wieder bereitet, wie es Ihnen gelingt, bei Ihrer Recherchearbeit oft weit verstreute Quellen, Ihre fundierten, umfangreichen, arbeitsteilige Gebietsgrenzen immer wieder überschreitenden Kenntnisse und Ihr vieldimensionales theoretisches Wissen so zu verknüpfen, dass Sie dabei nie in positivistischer Faktenhuberei stecken bleiben, sondern die Fakten und Tatsachen immer wieder im Geiste kritisch engagierter Aufklärung zum Reden bringen.

              Ich wünsche Ihnen und auch mir selbst, dass Sie auch im neuen Jahr unter Umständen leben können, die es Ihnen gestatten, uns weiterhin mit möglichst zahlreichen Beiträgen anzuspornen, den Prozess aufklärender kollektiver Selbstverständigung fortzusetzen.

              Mit herzlichen Grüßen

              1. Haben Sie vielen Dank. Das neue Jahr wird aus Sicht eines geopolitischen Beobachters ganz sicherlich reizvoll. In der Zentralafrikanischen Republik herrscht Aufbruchstimmung, und in Burkina Faso und Mali tun sie alles für eine bessere Zukunft. Bangladesch ist zum Land mittleren Einkommens geworden und neuer „Tigerstaat“.

                Überall eine Zeit, in der die Dinge sich zum Besseren wenden. Die deutsche Misere wird zunehmen, aber die ist hausgemacht und nicht ewig. Hoffen wir, daß wir sie einigermaßen überstehen.

                Grüße!

  7. „In meinem Haus wohnen ein Russe und ein Ukrainer Tür an Tür und sie verstehen sich blendend. Warum? Weil in unserem Haus kein Amerikaner wohnt!„

    In meiner ehemaligen Heimatstadt Köln gibt es ein Restaurant, das St. Petersburg. Dort hängt ein Schild in der Eingangstür mit einer ähnlichen Aussage. Dort arbeiten ein Ukrainer und ein Russe in Frieden und Freundschaft zusammen. 💞

    Ich halte es mittlerweile ähnlich wie die Zwiebel. Das war ein langer, harter Prozess. Nun dulde ich keinen Judas mehr in meiner Tafelrunde.

    Danke Thomas, Gott schütze Dich😇. Allen wünsche ich ein gutes, friedliches Neues Jahr.

    1. Vor einigen Jahren bin ich zu Sylvester nach Moskau gefahren, zusammen mit einer Koreanerin. Der Zug war an dem Tag fast leer. Das Datum war keine Absicht, das hatte sich aus den Umständen so ergeben.

      So haben wir dann Sylvester gefeiert. Russen, eine Ukrainerin, und zwei Gäste aus Deutschland, darunter eine Koreanerin. Was haben wir getan? Drei Mal angestoßen zum Jahreswechsel, nach Moskauer, Kiewer und Hamburger Zeit. Für die koreanische war es zu spät, das war eben so.

      So war das.

    2. „In meiner ehemaligen Heimatstadt Köln gibt es ein Restaurant, das St. Petersburg. Dort hängt ein Schild in der Eingangstür mit einer ähnlichen Aussage.“

      Das dürfte vor allem ein strategischer Überlebensschritt sein. So kann der vor Moral nur so triefende Deutsche dort doch noch guten Gewissens essen.

      Russische Läden/Restaurants vernebeln heutzutage m. E. ihre Herkunft sehr gerne. Das dürfte bald alles vorgeblich ukrainisch sein.

        1. Naja, das zeigt doch einfach nur, dass viele Russen nichts mit dem Auslöschen der Ukrainischen Kultur zu tun haben wollen und eben Ukrainer auch anerkannt werden, auch wenn sie im Westen („in von Amerikanern kontrolliertem Gebiet“).

          Die Mehrheit kümmert sich wohl offensichtlich nicht um diesen ganzen Welteroberungsscheiß, sondern schauen eben eher, wo sie ungestört so leben können, wie sie gerne wollen.
          In einem Land, in dem das Land eher für die Menschen da ist, und nicht die Einwohler der Willkür für einen instrumentalisierter Nationalismus ausgeliefert sind.

          1. Die bekannten Propagandaphantasmagorien der Nazis. Was man selber tut, gespiegelt dem Gegner vorwerfen, nach dem Vorbild des Führers und des Reichspropagandaministers. Und derweil 100 Mio Bücher als „unarisch“ vernichten:

            Інтерв’ю директора Українського інституту книги Олександри Коваль агентству „Інтерфакс-Україна“
            https://interfax.com.ua/news/interview/834181.html

            Über die ukrainische Kultur haben Sie keinerlei Kenntnis, sonst würden Sie so einen Unfug nicht schreiben.

            Für Sie wäre ein Restaurant „Zur Schwarzen Sonne von Azov“ geeignet mit rein arischer Küche. „Frisches Ork-Filet“.

  8. Ich danke allen hier für die vielen guten Kommentare, durch die ich sehr viel gelernt habe. Ich danke auch ihnen Herr Röper für ihre herausragende journalistische Arbeit. Ihre Arbeit hat mir sehr geholfen, aus diesem Lügen-Imperium der Medien herauszufinden. Gott segne sie.
    Ich wünsche uns allen ein gutes neues Jahr, Gesundheit und vor allen Dingen Frieden.

    1. Das haben Sie so treffend formuliert, dass ich der Versuchung nicht widersehen kann, mich – wie ich hoffe, mit Ihrer Erlaubnis – als Trittbrettfahrer Ihren guten Wünschen und anerkennenden Dankesworten anzuschließen.
      Mit freundlichen Grüßen

  9. Was für Leute arbeiten da um 0:10 und schrieben solche Artikel?
    Vlt. irgendwelche Alt-Nazis, die das ganz toll finden wenn Deutschland im Krieg ist?
    Frohes Neues, anscheind sind die Preise noch nicht hoch genug in Deutschland und die Demos zuwenig, den Leuten gehts gut. Vzw., hauptsache mir gehts gut.

    Bundeswehr führt Eingreiftruppe
    Im Nato-Ernstfall rücken deutsche Soldaten als Erste aus – Eigenwort; womit wollen die eigentlich ausrücken, mit ihren 200 Panzern? Mit ihren Airbus A-400 Transportflugzeugen, das wird super…
    Die können ja die vielen Dicken von den Grünen hinter der Ostfront abwerfen, als Geheimwaffe, die fressen den Russen alles weg…
    Und die Türkei, Frankreich, Griechenland und Polen schicken dann Soldaten um Deutschland zu beschützen , bzw. ist die Bevölkerung scheiß egal siehe Ahrtal, die Soldaten beschützen max. Ramstein und nicht dich und deinen Hof…
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_100104484/deutschland-fuehrt-jetzt-nato-eingreiftruppe.html

    1. Mehr als die Überschrift habe ich auch bei T-Online nicht gelesen – das ist eine risen Armee die, die da aufgestellt haben unglaublich und Deutschland ist der Führer..

      Berlin/Brüssel – Deutschland hat mit dem Jahresbeginn die Führung der Schnellen Eingreiftruppe der Nato (VJTF) übernommen.

      Die Bundeswehr stellt damit etwa 8000 Männer und Frauen für die insgesamt rund 11.500 Soldaten zählende Truppe.
      An den multinational aufgestellten Kräften beteiligen sich in diesem Jahr insgesamt neun Nato-Staaten (Eigenwort; die NATO besteht aber aus mehr Ländern?)
      https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nato-deutschland-uebernimmt-fuehrung-der-nato-eingreiftruppe-vjtf.e9262f68-dda9-494d-8e4a-84add4507b28.html

  10. „ Hoffen wir, dass die EU und ihre Mitgliedsstaaten sich endlich darauf besinnen,“

    Als ob sie das nicht wüssten. Es ist die falsche gedankliche Schiene, anzunehmen sie täten das was sie tun unbewusst, oder/und in Unkenntnis der Folgen.

    1. Die EU kann leider nicht ohne Russland überleben. Nur will die EU nicht zahlen, sondern alle Ressourcen umsonst haben. Und da liegt das Problem. Russland hat jahrelang alles beinahe umsonst der EU gegeben. Deswegen war der Wohlstand ja möglich. Sogar jetzt würde Russland alles beinahe umsonst liefern, nur für EU reicht das nicht mehr. Die Ressourcen müssen noch günstiger (also umsonst) kommen. Seit ungefähr 2008 ging der Wohlstand nämlich schon zurück. Wieso auch immer, aber seit Jahren lebt es sich in Deutschland, aber auch in anderen EU-Ländern nicht mehr gut, sonst eher gerade mal gut. Seit ungefähr 5 Jahren lebt es sich noch schlechter. Seit auch noch die Franzosen die beihane der Hälfte ihrer Atomkraftwerke abgestellt haben, steigen die Strompreise. Die Industrie war schon bereits ab da rückläufig. Erst seit diesem Jahr ist die Industrie sehr rückläufig. Deswegen muss die Industrie irgendwie gerettet werden und dafür müssen kostenlose Ressourcen, die aus Russland, herhalten. Wenn man sich die Investitionen für Erdöl anschaut, dann wurden dort beispielweise in Russland 10 Mio Euro investiert, aber 30 Mio Euro rausgeholt. Es muss oder musste zu einem Krieg kommen, damit man kostenlos an die Ressourcen kommen kann. Es ist leider viel tiefer vergraben, als man denkt.

  11. Beziehungen zu Russland, da sehe ich schwarz – die transatlantische Idioten-Unterwanderung Deutschlands (wahrscheinlich Europas) ist zu gut gelungen.

    Ich bin gespannt, ob uns die Filmkultur noch mehr russische Bösewichte bescheren wird.

    Was heute schon passiert ist, dass selbst in deutschen Synchronisationen bspw. chinesischer Protagonisten diese wie folgt fluchen: „Fuuuuuuuuuck“.
    Dies beschreibt auch mein Ausblick für 2023.

  12. Mal wieder was zur Medienkritik -TE über die mediale Scheinwelt Schlands (über solche Themen schreibt TE vernünftig):

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/jahresausblick-2023-es-bleibt-die-ampel/

    „… Der Satz, wonach Politik mit dem Betrachten der Wirklichkeit beginnt, gilt nicht mehr. Energieminister Robert Habeck erfindet eine neue Maßeinheit für Energie, die „Klimawattstunde“. An ihr will er die Energiepolitik ausrichten. Der Begriff ist nirgends definiert, aber die Redakteure der FAZ lassen ihn unwidersprochen laufen. Der Bürger staunt und akzeptiert, das Handelsblatt wählt Habeck zum „Politiker des Jahres“. Die Wirklichkeit wird einfach umdefiniert, bis sie in die Phantasiewelt der Erzählung von der Klimawattstunde passt. Auch die Erde wird grün größer, ihr Umfang wächst auf „Hunderttausende Kilometer“ (Baerbock), man staunt und schweigt. Arzneimittelknappheit wird dadurch bekämpft, dass „Arzt und Apotheker“ gegendert werden sollen, was bewundernde Schlagzeilen produziert …“

    „… Symbolische Aktionen sollen ablenken und gereinigte, begrifflich reduzierte Sprache gleichzeitig den neuen, begriffsstutzigen Menschen erzeugen: Geschichte wird gecancelt, Namen wie Bismarck verschwinden, Straßen werden umgetauft, kleinste Minderheiten zur gesellschaftsbestimmenden Dominanz aufgeblasen. Ein Wirbel ständig neuer Symbole, Aktionen, Begriffe soll die Wahrnehmung vernebeln. Ein Zauber revolutionärer Veränderung liegt in der Luft: Auf die innerhalb weniger Monaten gescheiterte „feministische Außenpolitik“ folgt eine „feministische Wirtschaftspolitik“. So stolpert Ampel-Deutschland durch Krisen, die es selbst geschaffen hat …“

    Den Wirtschaftskrieg gegen Russland erwähnt TE nur leider nicht explizit – und die dahinter liegende US-Hörigkeit. Der Rest stimmt aber.

    „… Die Inflation wird auch im kommenden Jahr nicht sinken, schon weil der Energiemangel sich zuspitzt. Robert Habeck freut sich, dass der Winter nicht so „knackekalt“ wird. Beginnt er langsam die Vorteile der Klimaerwärmung anzuerkennen? Das gespeicherte Gas reicht wohl bis ins Frühjahr. Dann fallen auch die letzten Kernkraftwerke der Ampel-ideologie zum Opfer. Und dann? Braucht Deutschland kein Prozess-Gas im Sommer, und nur gelegentlich Strom? Ein oder zwei geleaste LNG-Terminals und teuer eingekaufte Restmengen von Öl und Gas auf globalen Spot-Märkten reichen nur für eine Art Spott-Wirtschaft. Deutschland fehlt jedes Konzept für eine sichere Energie- und Rohstoffversorgung. …“

    Stimmt schon wieder.

    „… Das neue Leitbild der grünen Wirtschaftspolitik ist ohnehin De-Growth, die Halbierung der wirtschaftlichen Leistung. Ging uns doch auch in den 70ern ganz gut? Natürlich soll die Halbierung des Einkommens und damit der Renten nur für die Anderen gelten. Den Gürtel enger schnallen jedenfalls wollen weder die staatsfinanzierten Abgeordneten, die Beschäftigten der NGOs und Parteien, auch nicht die Beschäftigten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, deren Bildschirmprediger ständig Verzicht auf Fern- und Flugreisen fordern, denn das sei „kein Grundrecht“. …“

    Auch das kann man nur schwer leugnen – mich wundert nur, dass die Leute sich framen lassen und nicht offen sagen, was die davon halten. Ich lasse mir jedenfalls keinen „Flugscham“ einreden – zumal ein Großteil des Flugverkehrs zu gigantischen Klimakonferenzen stattfindet.

    1. „Den Wirtschaftskrieg gegen Russland erwähnt TE nur leider nicht explizit – und die dahinter liegende US-Hörigkeit.“
      Das ist klar – liest man die Artikel Spahns zum Ukraine/Russland-Themen, wähnt man sich in einem Paralleluniversum – US-Hörigkeit ist da Teil der DNS.
      TE ist da in keiner Weise objektiv, sondern absolut auf Atlantiker-Kurs, und zwar komplett schmerzbefreit und dabei sich selbst manchmal der Lächerlichkeit preisgebend.
      Diesbezüglich kritische Kommentare werden zensiert, dass sich die Balken biegen; auf TE hat sich mittlerweile eine Zensurpolitik etabliert, welche seinesgleichen sucht.

      1. Deswegen zitiere ich auch nie Spahns Machwerke, sondern nur andere TE-Artikel, die zumindest große Teile der Probleme gut wiedergeben. Auf den NachDenkSeiten ist wiederum Klima Heilige Kuh – ein Vorwand, mit dem westliche Oligarchen aus den Normalbürger-Taschen buchstäblich Billionen ziehen möchten. Irgendwie pervers, dass Linke sich diese Mega-Abzocke zum Ziel machen – frühere Linke halfen nicht, Superreiche noch reicher zu machen.

        Damit kann man von jedem Medium nur einige Artikel lesen, möglichst kritisch. In dem darüber zitierten stimmt schon, dass Schlands Medien eine Scheinwelt aufbauen, die man nicht mal ganz mitkriegt, wenn man nur unabhängige Medien liest. Je schneller diese Scheinwelt zusammenbricht, desto besser – ich hoffe die ganze Zeit, dass es bald am Dnepr passiert. Besser dort als noch mehr Verarmung am Rhein.

      2. Das bestätigt meinen Eindruck , das man Tischyseinblick durchaus kritisch betrachten sollte !
        Immer mehr „alternative Medien“ sind bezwungen sich weiter aus dem Fenster zu lehnen , als es für Sie gut ist und so kommen die Agenden die da wirklich dahinter stecken , immer deutlicher zum Vorschein !

  13. Interessanter Vergleich mit dieser Zwiebel – und auch sooo schön interpretativ… – so zum Beispiel…:

    Eine Zwiebel kannst du sooo oft schälen – und trotzdem beißt sie weiter in den Augen….. 😝😝

    Nochmals allen ein gesundes, atomkriegsfreies Jahr – und speziell für den Thomas – damit wir auch weiterhin über ausreichend Lektüre und Diskurs verfügen… 😇😎

  14. Frohes neues Jahr allen!

    Ich befürchte die USA werden den Krieg jetzt richtig eskallieren. Es wird in den USA geprüft M2 und M3 Bradleys in dreistelliger Höhe zu schicken. Es wurden für 2023 insgesammt bereits 45 Milliarden Dollar nur für die Ukraine bereit gestellt.
    Also die Ukraine bekommt nun Patriot und vermutlich M2/M3 Bradleys in dreistelliger Höhe, da stellt sich mir die Frage, wer in der Ukraine all das noch bedienen soll?
    Für mich sieht es eher so aus, das die USA planen aktiv in den Krieg einzugreifen und schleusen unter diesem Vorwand schon mal ihre Gerätschaften ins Land.

    1. Je länger Putin seinen Vorschlaghammer sucht, desto mehr westliche Waffen kommen ins Banderastan. Der Westen wird ständig ermutigt, weitere rote Linien zu überschreiten – und Kiew mit all den Hakenkreuzen ist den Russen als „Heldenstadt der CCCP“ immer noch heilig? Die wird doch nicht auf Dauer behalten, selbst wenn die Russen je (wieder) dorthin kommen sollten?

      1. Putin ist nach meinem Geschmack viel zu zögerlich gewesen. Jetzt ist die Ukraine sogar soweit, tief in Russland liegende Ziele anzugreifen. Mir macht es den Eindruck als wolle Putin diesen Krieg gar nicht gewinnen.
        Es gibt genug Gerüchte das schon längst beschlossen wurde, das im März rum USA, Polen und Tschechien aktiv an den Krieg teilnehmen wollen. Und wenn die Amis erstmal drin sind, sieht es ganz düster aus für Russland.

        1. Natürlich will Putin den Krieg nicht gewinnen, wozu auch. internationaler Strafgerichtshof und danach verschwinden in der Versenkung ist doch das, was sich jeder Politiker wünscht. Schöner ist nur noch ein Abgang, wie er Ghadaffi zugeteilt wurde….
          Aber leider, der Westen ist ja unberechenbar und wird Putin den Sieg wohl aufzwingen ….

          1. Wenn man kein Putin-Fan ist und es nüchtern sieht -im Augenblick gibt es keine Anzeichen des Sieges Russlands, die derart eindeutig wären, dass Mainstream-Medien sie nicht ignorieren könnte. Medien, die sogar eine Baerbock belobhudeln, recht vielen Leuten dennoch die Matrix liefern.

            1. Manchmal hilft ein Blick in die Geschichte:
              1. WK mit deem Vertrag von Versailles war gewährleistet, dass sich die politischen Eliten die ökonomische Vorherrschaft über ganz Europa sicherten und als alleiniger Hegomon auf der Welt über blieb.
              Deutschland zahlte an die „Siegermächte“ seine Reparationen und diese leiteten sie umgehend an amerikanische Banken zur Bezahlung ihrer Kriegskredite weiter.
              2.WK zwar entstanden mit dem Ostblock zwei Systeme, mit Hilfe Marshallplan konnte das politisch -ideologisch-ökonomische Zentrum seine Macht über das verbliebene Europa weiter verstärken. Die im westlichen Bereich verbliebenen Staaten Europas konnten sich im Ergebnis von der finanziellen Abhängigkeit der USA nicht lösen, diese wurde weiter verstärkt.
              3. Zusammenbruch des Ostsystems. Durch das zwischenzeitlich in Europa aufgebaute transatlantische System besonders in EU und NATO gelang es die ehemaligen Ostblockländer unter den Einfluss des amerikanischen politisch -ideologisch-ökonomische Zentrum einzubinden und den Einfluss so weiter auszubauen.
              4. Stellvertreterkrieg in der Ukraine
              1.Beide Seiten wissen, dass es sich um einen Stellvertreterkrieg handelt und zumindest von russischer Seite ist bekannt, dass ein militärischer Sieg über die Ukraine nichts am Einfluss des amerikanischen politisch -ideologisch-ökonomische Zentrum ändert. Ein Sieg auf dem Schlachtfeld würde den Konflikt unweigerlich in die Zukunft verlagern. Das Schlachtfeld ist zwar ukrainisches und russisches Territorium, der Gegner für die Russen sitzt aber woanders.
              2. Eine tatsächliche direkte Konfrontation mit dem Gegner würde mit höchster Wahrscheinlichkeit zu einem nuklearen Inferno führen.
              3. Eine ökonomische Analyse der Weltlage kann zu dem Ergebnis führen, dass es ein historisch günstiger Augenblick ist, dem amerikanischen politisch -ideologisch-ökonomische Zentrum seine ökonomische Grundlage zu entziehen und es damit zu zerstören.
              4. Die tatsächliche Lage an der Front zeigt, dass Russland derzeit seine erdrückende Übermacht nicht nutzt um die Ukraine komplett militärisch zu besiegen. Wenn die Überlegenheit etwas nachlässt, wird nachjustiert, entweder Teilmobilisierung um das personelle Kräfteverhältnis an der Front aufrecht zu erhalten oder Veränderung der Kriegsführung mit dem Beginn der Angriffe auf Infrastrukturobjekte.
              5. Das westliche Finanzsystem ist mit einer Krise in den Krieg gestartet. Die Erhöhung der Geldmenge in den letzten Jahren um das etwa 8fache schlug bisher nicht auf die Emissionsländer zurück, weil ihre Währung weltweit als Reservewährungen aufgesaugt wurde. Dies betrifft zuallererst den Dollar aber auch den Euro. Demgegenüber kann Russland mit dem Rubel eine stabile Währung anbieten.
              6. Das westliche Finanzsystem muss, um die Ukraine zu stützen weiterhin Unmengen an Geld emissioneren um den Krieg in der Ukraine finanzieren zu können. Durch verschiedene Entwicklungen beginnen sich die Länder weltweit aber langsam sowohl von Dollar als auch von Euro als Reservewährung zu verabschieden und stellen langsam und allmählich auf alternative Zahlungsmethoden um.

              Daraus ergeben sich zwei Fragestellungen:
              1. Welches Finanzsystem hat von den Ausgaben her die größeren Chancen einen längeren Krieg weiter zu finanzieren.
              2. Wäre es möglich, dem amerikanischen politisch -ideologisch-ökonomische Zentrum über einen lange köchelnden Krieg seine ökonomischen Grundlagen zu entziehen?
              3. Wäre ein schneller Sieg/Waffenstillstand etc geeignet, die in Frage 1 und 2 betrachteten Entwicklungen zu beschleunigen oder würde es eher eine Atempause für das amerikanische politisch -ideologisch-ökonomische Zentrum für eine Konsolidisierung verschaffen?

              Es gibt sicher die unterschiedlichsten Betrachtungsweisen, die Vergangenheit aber gezeigt, dass man mit der offensichtlichen meist falsch liegt….

            2. Es ist völlig egal, was diese Medien und ihre Leser denken. Das sind die Verlierer der Geschichte, die nichts mehr zu melden haben werden.

              „Was sie dabei übersehen, ist, daß die kommenden Veränderungen langfristig und strukturell sind. Das heißt, sie betreffen die Physik, nicht die Sprache und die Gedankencodes, von denen die Europäer irgendwie glauben, daß sie die harten Realitäten überwinden können.“

              — Alastair Crooke, Al Mayadeen English, 13 Nov 2022
              Europeans oblivious to unfolding dynamics — The price will be horrific
              https://english.almayadeen.net/articles/analysis/europeans-oblivious-to-unfolding-dynamics—-the-price-will

              Die Russen ändern diese „Physik“, sie schaffen die Tatsachen, auf deren Basis die Dinge hinterher beurteilt werden. Geschrei und Lügen unserer Medien zeigen an, daß sie schon jetzt große Probleme haben, die Realität erklären zu können. Die Dinge werden sich völlig anders entwickeln, als die glauben.

              Wie stehen die mit ihrem grotesken Haß und ihren Phantasien über Ostfeldzug und Endsieg dann da?

              1. „Es ist völlig egal, was diese Medien und ihre Leser denken.“

                Zumal die Medien auch noch von unsinkbar faseln, wenn die Titanic schon senkrecht steht. Ist halt ne revolutionäre Ar der Konstruktion 😉

        2. Der Westen kann froh sein das Putin so besonnen agiert , das was nach Putin kommen könnte , wird mit Sicherheit nicht so besonnen agieren , sondern die Zügel gegen den Westen deutlich strammer definieren und darum sollten Wir echt nicht betteln !

    2. Beim Irak-Krieg sollen etwa 50% (die Quelle, in der ich das vor Jahren las, kann ich jedoch auf die Schnelle nicht ausfindig machen) der US-Soldaten Söldner von privaten Militärdienstleistern gewesen sein. Wenn die USA den Krieg in der Ukraine weiter eskalieren wollen, werden sie m. E. diese Möglichkeit ausgiebig nutzen. In der Regel sind es professionelle ehemalige Angehörige der US-Army, die nach Ableisten dieser vertraglichen Dienstzeit zu den lukrativeren Jobs im privaten Sektor wechseln.

      Interessant, dass dieser Sektor – von den Medien weitgehend „unbemerkt“ – in den letzten Jahren einen erstaunlichen Konzentrations- und Zentralisationsprozess durchgemacht hat. Die Firma, die noch beim Maidan-Putsch fleißig die erwünschten Dienste erbracht hat, ist heute längst Teil eines viel größeren Unternehmens ( https://www.constellis.com/ ). In der Darstellung ihres programmatischen Selbstverständnisses hebt das Unternehmen so oft seine partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen zum US.Gov hervor, dass ich die Hypothese wage, es handle sich bei dieser Privatisierung militärischer Dienstleistungen wahrscheinlich um eine gezielte Strategie des Outscourcing, die der Praxis der plausible deniability trickreich neue Wege eröffnen soll.
      Aktuell gestattet es, die ukrainischen Söldner durch private US-Söldner zu verstärken, den Krieg zu eskalieren und – auf offensichtlich dümmliche Weise – zu behaupten, man könne die Teilnahme am Krieg auf plausible Weise in Abrede stellen.

      mfG

      Siehe hier Näheres zum programmatischen Selbstverständnis des Unternehmens:
      https://www.constellis.com/wp-content/uploads/2021/06/Constellis-Code-of-Business-Ethics-and-Conduct-061821.pdf

      1. Ist wie mit dem Muhamed hier – der behauptet, er kämpfe in der Ukraine im Häuserkampf etc..
        Was mich stutzig macht – dafür dass er im Häuserkampf anscheind mitgemacht hat, sieht seine Uniform aber ziemlich sauber aus und das Gartenhäuschen vor dem er sitzt paßt er zu einer Kleingartenanlage in Deutschland und nicht zum Osten, also noch tiefere Osten als Sachsen und zwar Ukraine.
        Aber mit solchen Clowns kann man die Deutschand anstacheln – und schaut mal über die Kommentare, niemanden fällt auf – dass seine Uniform sauber aussieht, und auch das Gartenhäuschen scheint niemanden aufzufallen.

        Ab ca. Minute 1
        https://www.youtube.com/watch?v=n5FG2GMvaTQ

        1. Und Soldaten auf Mission zeigen sich eher in benutzer Uniform -es ist ein Aushängezeichen, dass man seine Mission erfüllt hat. Da muss Staub dran sein und Fäden rausgerissen sein, damit jeder sieht – boa, Krieg ist scheiße und sau hart.

    1. Thomas Röper hat das richtig beschrieben , Billy Six hatte die möglichkeit beide Seiten zu besuchen und hat es nicht gemacht , diesen Fehler muss Er sich jetzt in der Kritik gefallen lassen .

  15. Wie tief will man in Deutschland eigentlich noch sinken?
    Es kann ja nicht mehr mehr seine Einsatzkräfte beschützen, aber ein großerkrieg muss her, weil Deutschland innerpolitisch so stabil ist.
    Das Bildungslevel dank der Bundeshypochonder stark abgesunken ist, immer mehr Kinder kaum lesen und schreiben könne, aber dafür die Texte von Capital Bra und Bushido auswendig können.

    Wovor fürchten sich junge Menschen in Deutschland am meisten?
    Davor dass sie keine Rente kriegen, oder davor das sie keine Internetverbindung mehr haben?

    Habt einen guten Tag und Frohe Weihnachten nach Russland, welches in ein paar Tagen beginnt.
    Dietmar Wischmeyer – Deutsche Jugend >>>>
    https://www.youtube.com/watch?v=QWm7jCeweco

    1. „Wie tief will man in Deutschland eigentlich noch sinken?“

      Nicht verzagen @Smuglianka. Ab heute gibt es doch für Sie und Gleichgesinnte das neue Reichs-„Bürgergeld“. Ganze 53 Euronen mehr. Es geht bergauf!

      1. @chapman – nichts schlaueres gefunden in ihrem Oberstübchen, außer einen dummen Spruch?
        Gestern dir wieder zuviel Glyphosatbier reingeschüttet in deinen kaputten Körper oder?
        Mir ist Bürgergeld egal, weil ich 400 Euro Strom wiederbekomme und Morgen wieder arbeiten gehe, du oller Schäferhund.

  16. Danke, Thomas das wünsche ich Ihnen ebenfalls. Das Gleichnis mit der Zwiebel finde ich sehr gut.
    Freue mich auf viele erhellende und interessante Berichte des anti Spiegel. Liebe Grüße nach St. Petersburg

  17. „Meine Freundin“…?
    Hab ich was verpasst?
    Ist denn die „Scheidung“ von Alina schon durch?
    Oder ist die Freundin gar der Grund…?
    Fragen über Fragen … 😉
    Herzliche Grüße ins schöne St. Petersburg und alle guten Wünsche „s novym godom“. Vor allem Gesundheit, Kraft und Nerven für uns weiter den eklig-widerwärtigen Schlamm westlicher Manipulation aufzuklären!

  18. Die EU hat sich zum langen Arm des Pentagon und von
    US-Oligarchen entwickelt. Und das mit völlig unquali-
    fizierten Personal!

    Die Helmut-Schmidt-Regierung, also qualifiziertes
    Personal, hatte um 1980 einen Erdgas-Deal mit der
    UDSSR abgeschlossen, sehr zum Missfallen der USA.
    Entsprechend wurde die Regierung 1982 gesprengt.

    Neben der Belieferung mit günstigen Energieträgern,
    waren auch sicherheitsrelevante Gründe Motivation.
    Denn wer wirft schon einen seiner besten Kunden
    eine Atombombe auf den Kopf? OK, mir würde schon
    jemand einfallen.

    Solche Überlegungen sind nicht mehr erwünscht.
    Stattdessen haben die „Qualitätsmedien“ die
    „Abhängigkeit von russischen Gas“ in die Köpfe
    des Urnenpöbels gestanzt. Nun, so eine Pipeline
    kann nicht einfach wo anders hinfahren. Ein
    Tanker mit „US-Freiheitsgas“ schon. DE ist nun
    den Launen und Interessen der USA schutzlos
    ausgeliefert.

    Wenn das keine Aussichten für 2023 sind? Trotz-
    dem alles Gute für das neue Jahr! Denn „erstens
    kommt es anders und zweitens, als man denkt.“

    1. „Die EU hat sich zum langen Arm des Pentagon und von US-Oligarchen entwickelt. Und das mit völlig unqualifizierten Personal!“….
      ….Ihre erste Aussage würde ich bejahen… ….ist die Einsetzung von „unqualifizierten“ Lakaien – Verwaltern besonders in der brd – Kolonie, GEWOLLT oder der „Unfähigkeit“ der Personalabteilung der Angelsachsen „geschuldet“ ??.. ..fragt sich die ganze Welt !!.. …ein Deutsches Sprichwort sagte mal, „Die Goldene Gans, schlachtet man nicht“ !!😎😈

      1. … möglicherweise waren die Imperatoren
        nicht in der Lage besseres Personal zu
        akkreditieren? Fest steht, das Gold der
        Gans ist ab. Die finanzielle Situation der
        „BRiD“ gleicht nun der „Weimarer
        Republik. Aber nicht verzagen, Argentinien
        fragen: die kennen sich aus mit Staats-
        bankrott.

        Für uns Bürger ist das natürlich weniger
        amüsant. Aber wenn der Urnenpöbel lieber
        Schnäppchen jagt, als aus der Geschichte
        zu lernen, …

        1. ….die Pleiten kommen erst noch, nachdem es die ersten Werksschliessungen schon gegeben hat.. ..und die Sterbezahlen steigen, überall wo man hinschaut, ebenfalls die Krankmeldungen, lassen gar nict mehr nach, wie man so aus Firmen und überall hört !!.. …wird spannende, erstamal Ukraine !!.. …alles Gute !!😎

  19. Jeder der behauptet die Amsi sind nur am lügen und stehlen, werden als Antisemiten, Antiamerikaner und Verschwörer gegen die „freie“ Welt degradiert.
    Nun ja, – die sagen es selbst, dass sie Lügner, Diebe und Betrüger sind.
    Ist also keine neue Erkenntnis, sondern alter Wein in neuen Schläuchen.
    CIA Director Mike Pompeo „We Lie, We Cheat, We Steal“ – Texas A M University April 2019
    https://www.youtube.com/watch?v=ZCjWAq7563I

    1. Da paßt dann auch dieser Beitrag zum nächsten amerikanischen Betrüger und hiermit melde ich mich ab für heute.
      Guten Abend Euch!
      All The Times Bill Gates Lied About COVID w/ Dr. Jay Bhattacharya

      Bill Gates is not a doctor, is not an epidemiologist, is not even a college graduate, and yet the Microsoft founder has not only been a prominent voice advocating proper pandemic response, but has even been consulted by global authorities on the subject. And yet he’s been as hit-or-miss in his analysis and understanding, at times openly spreading misinformation, as anyone else.

      Jimmy and Stanford School of Medicine Professor Jay Bhattacharya discuss Gates’ influence over the COVID debate and his application of substantial sums of money to influence public policy to his own advantage.

      https://www.youtube.com/watch?v=TqtcA9xLFQA

    2. ….die „Sonderoperation in der Ukraine“, hat durch die „Westliche Gegenreaktion“, das „Angelsächsische Diktat“ über einen grossen Teil der Welt offengelegt und die FREIEN Staaten sehen jetzt unverblümt, mit WELCHEM verbrecherischen Imperiu, sie es zu tun haben !!.. …deswegen der Drang zu den SCO – und BRICS – Staaten !!.. ..das Imperium, beginnt niederzugehen, mit einer Ges chewindigkeit, über die alle Analysten erstaunt sind !!..😈

  20. Leider wurde ich eben erst auf ein Interview von Merkel im Corriere della Sera aufmerksam. Neben den bekannten Aussagen zu Russland (ZEIT) erklärt sie auf den Hinweis:

    Tutto il mondo attende una parola di autocritica! – Die ganze Welt wartet auf ein Wort der Selbstkritik! (gemeint ist „wegen Nordstream2“)

    folgendes:

    „Es wäre ein Beweis der Unfähigkeit, wenn ich jetzt, nur für ein ruhiges Leben und ohne wirklich darüber nachzudenken, sagen würde: Ah, das stimmt, jetzt, wo ich darüber nachdenke, war es falsch. Aber ich möchte mit Ihnen über einen Aspekt sprechen, der mich nachdenklich macht. Es ist die Tatsache, dass der Kalte Krieg nie wirklich endete, weil Russland letztendlich nie befriedet wurde. Als Putin 2014 auf der Krim einmarschierte, wurde er aus den G8 ausgeschlossen. Darüber hinaus hat die NATO Truppen im Baltikum stationiert, um ihre Interventionsbereitschaft zu demonstrieren. Und auch wir haben beschlossen, 2 % des BIP für Militärausgaben für die Verteidigung bereitzustellen. CDU und CSU waren die einzigen, die es im Regierungsprogramm belassen haben. Aber auch wir hätten schneller auf die Aggressivität Russlands reagieren müssen. Trotz des Anstiegs verfehlte Deutschland sein Ziel von 2 %. Und ich habe auch nicht täglich mein Möglichstes getan, um diese Sache zu unterstützen.“

    https://www.corriere.it/sette/esteri/22_dicembre_27/angela-merkel-intervista-11786454-8125-11ed-8ba5-271245d4d84e.shtml

    Sie stellt „selbstkritisch“ fest, sie habe 2014 „nicht schnell genug auf die Aggressivität Russlands“ reagiert, das „nie befriedet“ worden sei.

    Was sie nach meinem Sprachverständnis tatsächlich sagt ist: „Niemals, keine Minute darf man aufhören oder nachlassen mit dem Russlandhass. Ich gebe zu, daß ich darin nicht immer und andauernd konsequent genug war. Russlands Aggressivität war, ist und wird anhaltend sein, bis es
    (von uns, vesteht sich) „befriedet“ wurde. Gemeint ist damit wohl: auf der Müllhalde der Geschichte gelandet ist.

    Lawrow meinte vor kurzem (nachzulesen auf der seite des Außenministeriums)

    „Wenn man sich die Politik der Biden-Administration ansieht, wird deutlich, dass sie das „Ende der Geschichte“ nicht nur in den Werken von politischen Analysten, Wissenschaftlern oder Experten, sondern auch im wirklichen Leben herbeiführen will. Alles, was wir jetzt in Europa im weitesten Sinne und auf anderen Kontinenten erleben, wo die „Boten“ der USA wollen, dass jedes Land eine Anti-Russland-Position einnimmt, sich den Sanktionen anschließt und keine Gespräche mit russischen Vertretern führt, spiegelt den Versuch wider, das Ende der Geschichte und die endgültige und unumkehrbare Dominanz der „goldenen Milliarde“ zu etablieren.“

    Daß sie damit nicht durchkommen weden,meint nicht nur Lawow. Mögen sie sich die Augen darüber ausweinen!

    PS Was ich Ihnen schon imme mal sagen wollte, lieber Herr Röper: Sie haben ein Fähigkeit, die selten ist bei Jounalisten. Sie führen (auch mit Quellenangaben) regelmäßig so in das Thema ein, daß auch ein Leser, der nicht alle Voraussetzungen und Zusammenhänge parat hat, weiß, was Sache ist. Außerdem bedienen Sie sich einer Sprache, die jeder, auch wenn Deutsch nicht seine Muttersprache ist oder er über Hochschuldiplome verfügt, verstehen kann. Vielen Dank dafür.

    PPS Dank auch an die Teilnehmer des Forums, von denen ich regelmäßig Gedankenanstöße mitnehme. Eine Bitte hätte ich: es wäre angenehm, wenn man grundsätzlich auf Beleidigungen und Herabwürdigungen jeglicher Art gegen einzelne Pesonen- egal gegen wen – verzichten könnte. Es trägt wenig zum Verständnis bei.

    Möge sich (ich schätze ab 8.1.) in diesem Jahr abzuzeichnen beginnen, was wir uns (fast) alle hier an Entwicklung wünschen.

    1. ….die brd – Marionette Merkel hat sich „geoutet“, dass sie Russland betrogen hat (es wird aber vermutet, die Russische Politik wusste es, spätestens seit 2016..)..
      ….die Analysten fragen sich, „WARUM hat sie es jetzt machen müssen ??“.. .WER gab ihr den Auftrag, ebenso den Hollande ??.. …WAS wollen die Angelsachsen, damit bezwecken ???…
      …egal wie die brd – Söldnerarmee aufgerüstet wird, die hat heute gegenüber der „Bundeswehr“ von 1989, höchstens eine Kampfkraft von 20% und die damalige BW, war der NVA in Sachen Motivation usw. schon unterlegen !!..
      …die NATO kann KEINEN „Russlandfeldzug“ durchführen, weder Personell noch Materiell !!.. …und die US – Amerikaner, trauen sich nicht !!😎😈

  21. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA ergab folgende Zahlen:

    Die Stärkung der Bundeswehr finden nur 26 Prozent wichtig und die weitere Unterstützung der Ukraine 21 Prozent der Befragten.

    Sehr viel wichtiger ist den Menschen hingegen die Bekämpfung der Inflation (70 Prozent), Rentensicherung (54 Prozent), Beseitigung des Pflegenotstandes, die Sicherstellung der Energieversorgung (61 Prozent) und die Bereitstellung von bezahlbaren Wohnraum (54 Prozent).

    Das Thema Covid ist wird auch nicht mehr als sonderlich wichtig betrachtet.

    https://www.focus.de/panorama/welt/weiter-besorgniserregend-inflationsbekaempfung-laut-umfrage-das-politisch-wichtigste-thema-2023_id_181841499.html

    Ein Gutes Neues für alle!

    1. „… Auch diese Rede Selenskyjs wird, wie seine Rede im US-Kongress in Washington, in die Geschichte eingehen. Die Distanz zwischen seinen Aussagen und der Realität ist, in praktisch allen Punkten, nachgerade gigantisch. Vor allem aber: Warum hat die Ukraine von all diesen wundervollen Zielen nicht das eine oder andere schon vor dem 24. Februar 2022 angepackt? Warum erwähnt Selenskyj mit keinem Wort die «zig Milliarden US-Dollar» (Schätzung des Europäischen Rechnungshofes), die jedes Jahr in den Taschen der ukrainischen Oligarchen und der Administration verschwinden? Und warum erwähnt Selenskyj mit keinem Wort, dass er letztlich das tut, was ihm die USA vorgeben? …“

      https://globalbridge.ch/ruhm-fuer-die-ukraine/

      Ähnliche Reden hat sein Vorbild vermutlich noch im Bunker geschwungen. Die Absurdität wird aber erst sichtbar, wenn der ganze Spuk endet – bisher gehen die Russen seit Monaten an vielen Fronten zurück und kaum voran. Sonst kommen noch mehr US-Waffen und alles wird noch schwieriger.
      2014 hätte es gereicht, ein paar kaum bewaffnete Milizen nicht aufzuhalten…

  22. Danke🙏🏻schön, Thomas Röper,
    für diesen einzigartigen Neujahresgruß mit
    Tiefgang und dem Sinn stiftenden Blick auf die Zwiebel.

    Danke🙏🏻schön für die echte Aufklärung 2022 –
    mal mit einem Augenzwinkern, mal mit entschlossenem Ernst.

    Schön, dir und deiner (Welt)Sicht virtuell immer wieder zu begegnen.

  23. ….Eroberungsversuche Russlands durch Invasionen der letzten 300 Jahre und Ausgang..
    ..1709 das Heer Karl XII Schweden wird bei Poltawa in der Ukraine vernichtet…
    …1812 Napoleons Russlandfeldzug.. …die „Grosse Armee“ wird fast vernichtet..
    …1941 – 1945 Hitlers Feldzug gegen „Russland“.. ..der „Föhrer“ erschiesst sich am 30 April 1945..
    …2022 – 2023 Stellvertreter – Feldzug der NATO im Auftrag der „Angelsachsen, Globalisten und Internationalen Elite (W. Putin)… .
    ..die Russische Ukraine kehrt wieder heim…
    …ob die „Angelsächsische Welt – Diktatur (W. Putin) überleben wird und WIE, steht in den Sternen, bedingt durch das „Bündnis RUS – CHIN“ sowie die Vereinigungen „Shanghaier Organisation“ und der „BRICS – Staaten..
    …die EU – NATO – Kolonien in Europa, gehen jetzt schon wirtschaftlich, energiemässig, „Umvolkungsmässig“ usw. nieder, also auf Breiter Front !!..
    ES bleibt SPANNEND !!😎😈

    1. Da Russland die Entscheidung auf dem Schlachtfeld nicht eilig hat, könnte es ein Krieg werden, der durch den kompletten Zusammenbruch der Ökonomie einer Seite bei eigentlich noch vorhandener Kampfkraft entschieden würde.
      Damit wäre der Satz „Jeder Krieg wird auf dem Schlachtfeld entschieden“ widerlegt 😉

      1. Putin hat sich mehrmals verrechnet – einmal 2014, als es gereicht hätte, russische Milizen nicht zu stoppen. Im Februar 2022 als er dachte, in 5 Tagen sei alles erledigt. Und jetzt wieder, als er den Banderas Zeit gibt, stärker bewaffnet zu werden und weitere Ziele anzugreifen?

        1. @Hannibal

          Wieso erzählen Sie immer solchen Schwachsinn?

          Weder 2014 noch jetzt hat Russland jemals gesagt, dass sie die Ukraine erobern wollen – weder in 5 Tagen noch sonst wie?

          Ihre angebliche Informiertheit, die hier mit irgendwelchen Artikeln westlicher Medien unterstrichen werden soll, zeigt eigentlich nur, dass Sie die Westpropaganda verinnerlicht haben….warum verschwenden Sie ihr Leben so?

  24. Die Welt im Jahr 2033, nachdem Russland besiegt wurde:

    „… Auslandsreisen erfordern seit 1. Januar eine Antragstellung. Reisen nur zu touristischen Zwecken werden nicht mehr genehmigt, da sie unnötige Emissionen verursachen. Für Urlaub und Erholung bestehen im Inland ausreichend Möglichkeiten. Angehörige der Regierung und von NGOs, die im Sinne des Klimaschutzes und der Völkerverständigung Reisen unternehmen, erhalten dauerhaft Reisepässe. …“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/2033-was-sich-aendert-was-bleibt/

    „… Weiterhin gilt es, den Stromverbrauch zu senken, deshalb sind ab diesem Jahr Streamingdienste verboten. Das Internet bleibt nur im nationalen Rahmen bestehen. Dies verringert nicht nur den Energieverbrauch, sondern auch das Eindringen reaktionärer gesellschaftlicher Positionen, die die Bevölkerung verunsichern könnten. …“

    1. Wenn man eine Glosse mit der Überschrift „Achtung Satire“ zitiert oder darauf verweist, sollte man auf diesen Umstand aber auch hinweisen. Sonst kommt der nächste Depp und zitiert aus diesem Kommentar . Da er gar nicht weiss, dass es sich um Satire handelt, könnte es zu Mißverständnissen kommen. Danach findet sich dann bestimmt in irgendeinem Forum ein etwas beschränkter User, der verlangt, dass man auf Grundlage dieser zitate ernsthaft diskutiert …..

      1. Die Glosse zeigt durchaus realistisches Bild dessen, was blühen könnte, dürfen Linksgrüne weitere 10 Jahre unbehelligt walten. Alles sind Dinge, von den durchaus mehrere Klima-Fanatikende*Innen träumen. Ich bin nur nicht sicher, ob 2-3 EUR für eine KWh reichen würden – vermutlich ginge die Inflation in all den Jahren viel weiter.

        Sollten Sie nicht mit dem Pöbeln aufhören?

        1. Aus den Kommentaren:

          „… Der Beitrag ist zwar als Glosse gekennzeichnet, ist aber eine durchaus realistisch beschriebene Zukunftsversion. Allerdings vermisse ich einen Hinweis auf Baerbock und Harbeck als die Gründungsgiganten*innen des Grünen Durchmarsches zur absoluten Mehrheit. …“

          „… Ich glaube nicht, dass das erst 2033 Wirklichkeit wird! …“

          Die Realität – DUH und diverse Grün:innen begehren Verbote der Silvester-Böller, Weihnachtsbeleuchtung, Weihnachtsbäume – das ist KEINE Satire. Hoch begehrte (in „progressiven“ Kreisen) Reiseverbote für gemeines Volk sowieso.

          1. 2021 insgesamt rund 48 Millionen Personen mit Urlaubsreise von mindestens fünf Tagen. D.h. rund 35 Millionen hatten keine.

            Von den 48 Mio. Personen gingen 55 Mio. Reisen aus, also mind. 3,5 Mio. Mehrfachurlauber.

            Die Hälfte der 48 Mio. reiste ins Ausland. Ohnedies verreisen also jetzt schon nur rund 20% der Bevölkerung noch ins Ausland. Übersee liegt bei etwa 8% liegen. Und die werden das auch weiterhin können.

            2019 sah das noch anders aus. Da gingen 73% ins Ausland.

            Der Trend geht nun mal zu 10/90. 10% Reiche, 90% Arme.

            Quellen: de.statista, TravelReport2019

  25. Ich lese gerade: „Der Krieg, der nicht enden durfte“ von McGregor und Docherty. Eine sehr interessante Lektüre und nur etwas für starke Nerven!
    Was 1905 die Rolle des Deutschen Reiches war, ist heute Russland. Da die Engländer damals zu faul und zu geizig waren, zu versuchen, im fairen Wettkampf mit dem Deutschen Reich zu konkurrieren, haben sie den WK I entfesselt. Es war eine Elite, die den Krieg wollte! Heute haben wir in den USA und GB auch wieder eine Elite, die meinen, durch einen Krieg ihr eigenes wirtschaftliches Unvermögen zu kaschieren. Dummerweise kennen die Russen die eigentliche Geschichte des WK I, denn sie wurden damals selbst betrogen!
    Es sind wirtschaftliche Verbrecher im Westen, die den Ukrainekrieg unbedingt wollen und mit aller Macht verhindern, daß es zu einer friedlichen Lösung kommt. Sie haben riesige Mittel investiert und wollen diese nicht verlieren.
    1912 haben die Briten das Telegrafenkabel zwischen Deutschland und USA gesprengt. Das erinnert mit fatal an die Nordstream-Attentate.
    Wir Deutschen sollten uns darüber im Klaren sein, daß es die „Elite“ in Washington und London nicht interessiert, was mit Deutschland wird. Und wenn Mitteleuropa eine radioaktive Wüste wird, ist ihnen das egal. Ihre Vasallen wie Scholz, Habeck, Baerbock, etc. denken auch nur im Sinne ihrer Führer. Das sie durch ihr Verhalten Mitteleuropa, aber auch sich selbst in höchste Gefahr bringen, nehmen diese gehirngewaschenen Typen überhaupt nicht wahr. Leider ist heutzutage Dummheit eine Voraussetzung für ein politisches Amt!

  26. heute wurde in die dumme Zwiebel die nichts dazu gelernt hat reingebommt . viele junge Russische Soldaten wurden bei der Neujahrsfeier in der Nähe der Front ohne jegliche Tarnung und Schutz durch Nato Raketen getötet . was ist das denn ? Verrat oder vorsätzliche Nachlässigkeit . Dummheit !

  27. Ich verfolge den Kanal von Thomas Röper schon über eine längere Zeit. Heute habe ich mich offiziell angemeldet um seine Beiträge kommentieren zu können.
    Für das Jahr 2023 wünsche ich uns allen Gesundheit und Frieden.
    Da ich eine ukrainische Reinemachefrau und eine russische Friseurin habe, hängen bei mir zwei Fahnen. Eine ukrainische und eine russische Fahne. Beide hängen nebeneinander. Davor ein Schild mit der Aufschrift „Druschba – Frieden in der Ukraine“.

  28. Kommt nur mir es so vor, dass die Angriffe auf Rettungskräfte in der Silvesternacht irgendwie wie bestellt erscheinen („Agent Provocateurs”), um die nächsten Einschränkungen durchsetzen zu können? Dem Staat ist mittlerweile alles zuzutrauen …

  29. Das von der CIA gegründete Weltwirtschaftsforum hat die Regierungen und Spitzenbeamten mit Gehirn gewaschenen Marionetten des Deep States besetzt. Eine Kapitulation der Ukraine könnte uns ermöglichen, sie durch Menschen zu ersetzen, denen ihr Land und seine Bewohner am Herzen liegen.

  30. @ henio

    „Dagegen gleicht das Verhalten des Westen und seinen Marionetten in der Ukraine dem Verhalten Hitlers, denn wie seinerzeit Hitler versucht der Westen einen Krieg, der nur mit einer totalen Niederlage der Ukraine enden kann, in die Länge zu ziehen.“

    Ja mag schon sein, doch sagt nicht auch die russische Seite ein langer Krieg wäre vorteilhaft? Man sollte doch annehmen man hätte aus WK1 gelernt das „weißbluten“ keine gangbare Taktik ist. Ein langer Krieg ist ein langer Krieg, die Vorteile halten sich dabei arg in Grenzen.

  31. Ich wünsche 2023 allen Tränen des lachens und nicht des weinens.
    Diese Meldungen (wie unten) gibt es leider auch – sollen damit russische Tränen vermieden werden?

    von Andrei Tkachev:
    „Menschen sterben wie die Schweine in ihrer eigenen Kotze. Sie trinken, fressen, fallen unter die Tische und ertrinken in ihrer Kotze. Was für ein Tod! (…) Dann ist es doch besser, mit einer Waffe in den Händen für die Heimat zu sterben – wie ein Held, wie ein Mann. Am besten vorher noch ein Gebet sprechen. Ein ‚Herr, erbarme dich meiner‘ und ab geht es in den Himmel.“

    den Link zum Video gibt es in diesem Artikel:
    Kreml-Propaganda will den Russen das Streben schmackhaft machen
    https://www.stern.de/politik/ausland/perlen-der-kreml-propaganda/perlen-der-kreml-propaganda–von-dem-besonderen–koennen–der-russen-zu-sterben–33055010.html

  32. Erstmal vorweg: Ich lese hier mit, um die russische Sicht zumindest irgendwie nachzuvollziehen, aber die Argumentation mit den angeblichen Nazis in der Ukraine hat mich nicht überzeugt. Nein, es ist und bleibt ein Angriffskrieg Russlands auf einen demokratischen Staat, der immerhin mehrere Machtwechsel durch Wahlen hinter sich hat. Ja, auch ich finde die Bandera-Verehrung daneben, aber das ist nicht die ganze Ukraine und rechtfertigt keinen Angreiffkrieg mit Zehntausenden Toten, Vergewaltigungen und sonstigen Kriegsverbreichen (oder muss es Spezialpoperationsverbrechen heißen?). Und dann mit einem fast kitschigen Vergleich davon zu sprechen, dass wer auch immer, die Ukraine oder „der Westen“ „mit dem Messer auf Russland losgeht“, verdreht die Tatsachen, das ist Täter-Opfer-Umkehr.

    Sorry, ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie man diesen Krieg immer rechtfertigen und relativieren kann.

    1. Um mal etwas nachzuhelfen: Demokratie besteht nicht nur aus „Wahlen“. Wenn ein Staat wie die Ukraine sämtliche kritische Medien und Oppositionsparteien verbietet, deren Führungspersonal wahlweise verhaftet, unter Hausarrest stellt oder sonstwie „unschädlich“ macht, ist dieser Staat eben KEINE Demokratie! Nein die Bandera-Verehrung rechtfertigt keinen Angriffskrieg, aber jahrelange militärische Gewalt gegen russischstämmige Ukrainer rechtfertigen es, eine Schutzverantwortung (Responsibility to protect) wahrzunehmen. Zu „Vergewaltigungen und sonstigen Kriegsverbrechen“ gibt es nichts zu sagen, die sind weder untersucht, aufgeklärt noch bewiesen. Nur die Entlassung der ukrainischen Menschenrechtsbeauftragten Denissowa durch das Parlament sollte vielleicht zu denken geben: Sie hat bzgl. Vergewaltigungen nämlich brandschwarz gelogen… Zum „kitschigen Vergleich“: Da müsste man sich halt schon die Mühe und sich etwas schlau über die Vorgeschichte machen um das zu verstehen. Sonst bleibts halt dabei: „ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen“…

Schreibe einen Kommentar