"Völlige Gesetzlosigkeit"

Wie in Russland über die Durchsuchung bei Trump berichtet wird

Die Dursuchung des Anwesens von Ex-US-Präsident war auch in Russland ein wichtiges Thema, allerdings wurde dort vollkommen anders berichtet, als in Deutschland.

Da die Dursuchung des Anwesens von Donald Trump das Thema der Woche in den USA war, hat natürlich auch das russische Fernsehen ausführlich berichtet. Ich habe den Bericht des russischen Fernsehens aus dem wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens vom Sonntag übersetzt und bitte Sie, selbst zu entscheiden, ob Sie sich von deutschen oder russischen Fernsehberichten über das Thema umfassender informiert fühlen. Mir ist aufgefallen, dass deutsche Medien die interessantesten Details verschwiegen haben, aber urteilen Sie selbst.

Beginn der Übersetzung:

Biden und Clinton wird vergeben, aber Trump kann wegen Hochverrats angeklagt werden

So etwas hat man sich in Amerika nie vorstellen können. Dutzende von FBI-Agenten stürmten Donald Trumps Anwesen in Florida und verlangten in Abwesenheit des Ex-Präsidenten – des Hausbesitzers – ohne einen Durchsuchungsbefehl vorzulegen, dass die verblüfften Bewohner die Räumlichkeiten verlassen, während sie durchsucht wurden. Nun ja, so ist es wirklich. Wie soll man das nennen? Sogar der Safe wurde aufgebrochen. Sie nahmen elf Kartons mit Dokumenten mit und kündigten im Voraus an, dass Trump die Geheimhaltung verletzt habe, indem er Papiere nach Hause geschleppt hat. Trumps Anwältin durfte bei der Maßnahme nicht anwesend sein. Völlige Gesetzlosigkeit.

So etwas hat noch kein Vorgänger von Trump erlebt. Vor unseren Augen findet eine Umgestaltung Amerikas statt, bei der der Amtsinhaber Sicherheitskräfte einsetzt, um politische Rivalen auszuschalten. Donald Trump selbst versteht das sehr gut. Nach dem Motto, es ist nichts Persönliches, es ist nur eine neue Ordnung. „Für unsere Nation sind dunkle Zeiten angebrochen, denn mein schönes Haus wird derzeit von einer großen Gruppe von FBI-Agenten belagert, überfallen und besetzt“, sagte Trump.

Wenn das mit dem ehemaligen Präsidenten und wahrscheinlich populärsten Politiker der USA möglich ist, was ist dann mit den Rechten der einfachen Amerikaner? Man wird versuchen, Trump ins Gefängnis zu stecken. Es scheint keine andere Möglichkeit zu geben, ihn aufzuhalten. Politik, Verrat, Aufruhr und Spionage werden „zusammengenäht“. Es ist verständlich, dass die Trump-Anhänger sich unter diesen Umständen erheben werden. Und die Verärgerung der Öffentlichkeit hat sich bis zum Himmel hochgeschaukelt. Es ist nicht mehr weit bis zu einem Bürgerkrieg.

Aus den USA berichtet unser Korrespondent.

In der Berichterstattung über die Durchsuchung bei Trump fragt sich CNN, ob ein zweiter Bürgerkrieg realistisch ist. Die Anhänger des ehemaligen Präsidenten haben daran keinen Zweifel.

„Kurz nachdem die Öffentlichkeit von dieser Durchsuchung erfahren hatte, tauchten auf Twitter 3.000 Nachrichten pro Minute mit den Worten ‚FBI-Gestapo‘ und ‚Bürgerkrieg‘ auf. 3.000 pro Minute – das ist die Zahl der Menschen, die sich aufregen. Das sind erschreckende Zahlen“, meint Brad Garrett, ein ehemaliger FBI-Agent.

Diejenigen, die bereit waren, von Worten zu Taten überzugehen, waren sofort zur Stelle. Ein bewaffneter Mann betrat das FBI-Büro in Cincinnati. Er trug ein Gewehr bei sich und es kam zu einem Schusswechsel. Die Polizei verfolgte den Angreifer stundenlang. Ricky Schiffer, 42, wurde schließlich angeschossen und getötet. Über die Motive des Angreifers auf das FBI-Büro ist nichts bekannt, aber nach der Durchsuchung bei Trump rief er in sozialen Medien dazu auf, sich zu bewaffnen und schrieb auch, dass er an der Erstürmung des Kapitols am 6. Januar teilgenommen habe.

Die Sicherheitsvorkehrungen in den FBI-Büros in ganz Amerika wurden verschärft. Das Justizministerium erwägt, dem Justizminister mehr Leibwächter zur Seite zu stellen. Nach der Durchsuchung bei Trump verbrachte Merrick Garland vier Tage damit, seine Gedanken zu sammeln, bevor er sich schließlich der Presse stellte.

„Es gibt einige Dinge, die ich Ihnen mitteilen möchte. Erstens habe ich persönlich die Entscheidung gebilligt, in diesem Fall einen Durchsuchungsbefehl zu erlassen. Zweitens trifft das Ministerium diese Entscheidung nicht leichtfertig. Wann immer es möglich ist, ist es gängige Praxis, nach alternativen, weniger harten Methoden als einem Durchsuchungsbefehl zu suchen“, sagte Merrick Garland, der Justizminister und Generalstaatsanwalt der USA.

Der Durchsuchungsbefehl wurde am Freitag dem 5. August ausgestellt, aber aus irgendeinem Grund trafen die Beamten erst am Montag, dem 8. August, mit dem Durchsuchungsbefehl ein. Er wurde aber auf der Grundlage eines Paragrafen erteilt, bei dem man meinen sollte, es sei notwendig, so schnell wie möglich zu handeln.

Verstoß gegen das Spionagegesetz, das ist Paragraf 793 des 18. U.S.C.: „Angeordnet wird die Beschlagnahme aller Dokumente und Aufzeichnungen, die Beweise, Schmuggel, kriminell erlangtes Eigentum und andere Dinge in illegalem Besitz darstellen, die gegen die Paragrafen 793, 2071 oder 1519 des 18 U.S.C. verstoßen.“ Außerdem wird Trump verdächtigt, Regierungsdokumente vernichtet und eine Bundesuntersuchung behindert zu haben. Die Höchststrafe lautet 20 Jahre Gefängnis.

Die Dokumente, die der ehemalige Präsident aus dem Weißen Haus in sein Haus in Florida mitgenommen hat, wurden auf Anordnung eines Richters sorgfältig gesucht: „Eine Villa mit ca. 58 Schlafzimmern, 33 Badezimmern, die sich auf einem 7 Hektar großen Grundstück befindet. Die Durchsuchung wird an folgenden Orten durchgeführt: im Büro des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten, in allen Lagerräumen und anderen Bereichen, die vom ehemaligen US-Präsidenten und seinen Mitarbeitern genutzt werden oder genutzt werden könnten, und in denen möglicherweise Kisten oder Dokumente gelagert werden, einschließlich Gebäude auf dem Anwesen.“

Quellen zufolge handelte es sich um eine streng geheime Aktion. Der Geheimdienst, der das Haus bewacht, wurde weniger als eine Stunde vor der Durchsuchung informiert. Die FBI-Agenten trugen nicht ihre üblichen Westen mit dem Logo der Behörde. Drei Dutzend Agenten trafen ein, während Trump nicht zu Hause war. Sie waren bewaffnet und unhöflich. Das Personal wurde beschimpft und es wurde verlangt, dass die Kameras in den Zimmern ausgeschaltet werden.

„Ich war derjenige, der morgens den Anruf wegen der Durchsuchung bekam, und dann habe ich meinen Vater angerufen und ihm erzählt, was passiert war. Er wird seit dem ersten Tag seiner Präsidentschaft verfolgt. Sie haben sich zwei Amtsenthebungsverfahren ausgedacht. Und nun diese Durchsuchung: 30 Agenten in 20 Autos fuhren ohne Vorwarnung durch die Tore, begannen das Büro zu zerschlagen, zerschlugen die Garderobe, brachen den leeren Safe auf. So sehr fürchten die Demokraten, dass Trump 2024 kandidieren und wieder gewinnen wird. Sie haben große Angst“, sagte Eric Trump, der Sohn von Donald Trump.

Anscheinend, damit es überzeugender wirkt, schreibt die Washington Post unter Berufung auf Quellen, dass der ehemalige Präsident einige nukleare Geheimnisse nach Mar-a-Lago mitgenommen hat. Trump kennt den Stil seiner Gegner: „Die Atomwaffengeschichte ist eine Lüge, genau wie die Russland-Geschichte. Die beiden Amtsenthebungsverfahren basierten auf Lügen, die Mueller-Untersuchung war eine Lüge. Es waren die gleichen dubiosen Leute beteiligt.“

Und das wurde nach neun Stunden Durchsuchung aus dem Haus geholt: die Liste der beschlagnahmten Gegenstände umfasst zwei Seiten. Darunter sind 20 Kisten mit Dokumenten unterschiedlichen Geheimhaltungsgrades, von vertraulich bis streng geheim. Es wird nicht angegeben, um welche Art von Dokumenten es sich handelt. Am unteren Rand befinden sich die Unterschriften irgendeines Spezialagenten und von Christina Bobb, Trumps Anwältin.

„Zuerst wollten sie mir nicht einmal den Durchsuchungsbefehl zeigen. Dann haben sie ihn gezeigt, aber ich durfte nicht hineingehen, obwohl ich Trumps Anwalt bin. Die Agenten wollten nicht, dass ich sie begleite und die Durchsuchung beobachte. Ich habe neun Stunden in der Hitze auf dem Hof des Parkplatzes gestanden“, empört sich Bobb.

Die Anwältin sagt, dass sie seit letztem Jahr mit den Behörden zusammenarbeiten. Erst im Juni waren drei Mitarbeiter des Justizministeriums in Mar-a-Lago. Trump hat sich persönlich mit ihnen getroffen und seine Leute gebeten, sie bei allem zu unterstützen. Dann wurde auf Wunsch der Besucher der Lagerraum verschlossen und alle als „geheim“ gekennzeichneten Dokumente wurden herausgegeben.

„Je mehr wir herausfinden, desto mehr Fragen haben wir. Trump zeigte den Agenten im Juni freiwillig den Lagerraum, auf ihren Rat hin brachte er das Schloss an. Wenn Trump beim ersten Mal alles so gemacht hat, wie es die Vorladung vorsah, und noch einige Dokumente in Mar-A-Lago vorhanden waren, hätte die zweite Vorladung genauso gut funktioniert. Warum war jetzt eine Durchsuchung notwendig? Hat das FBI den Richter, der den Haftbefehl ausgestellt hat, darüber informiert, dass Trump mit den Ermittlern kooperiert, die bereits im Juni in Mar-a-Lago waren?“, fragt sich Jonathan Turley, Professor an der Washington University School of Law.

Wenn man weiß, wer den Durchsuchungsbefehl unterzeichnet hat, sind alle Fragen geklärt: Richter Bruce Reinhart. Als Anwalt verteidigte er die Mitarbeiter des Pädophilen Jeffrey Epstein, spendete Geld für den Wahlkampf von Barack Obama und nannte Donald Trump einen unmoralischen Mann, der keine Ahnung von Anstand hat.

„Jemand, der der Unterschlagung oder Vernichtung von Dokumenten beschuldigt wird, kann in Zukunft kein öffentliches Amt mehr bekleiden. Wenn er das getan hat, muss er von künftigen Präsidentschaftskandidaturen ausgeschlossen werden. Erreicht eine Verurteilung von Trump und beendet dieses Problem namens Trump“, sagte Harry Litman, ein ehemaliger US-Staatsanwalt.

Das versteht jeder und deshalb strömten auch Dutzende von Trump-Anhängern zu Trumps Anwesen, sobald die Durchsuchung bekannt wurde. Einige hielten Trump-2024-Fahnen in den Händen. Die Trumpisten haben sich auf ihren Kandidaten für die kommenden Wahlen festgelegt. Aber Donald Trump wäre nicht Donald Trump, wenn er nicht versuchen würde, von seiner Hausdurchsuchung zu profitieren. Und nicht nur politisch zu profitieren. Kaum, dass die FBI-Agenten Mar-a-Lago verlassen hatten, begann der ehemalige Präsident, Mails wie diese an seine Anhänger zu verschicken. Er sagte, seine Verfolgung sei politisch motiviert und bat um Spenden. Die Zukunft des Landes steht auf dem Spiel und der Präsident ruft alle Patrioten dazu auf, sich seinem Kampf zur Rettung Amerikas anzuschließen.

Trump behauptet: Biden wusste alles über die Durchsuchung. Er glaubt, dass das Intrigen der demokratischen Regierung sind, die ihn in zwei Jahren nicht als Gegenkandidaten haben will.

Biden im Weißen Haus wurde am Vortag sogar von Historikern besucht. Sie zogen Parallelen zum ersten Bürgerkrieg und versicherten ihm, dass die Demokratie in Gefahr sei. Doch der älteste Präsident in der Geschichte des Landes ist im Urlaub. Bitte nicht stören.

Der Sohn des Präsidenten fliegt mit der ganzen Familie in die Ferien. Als ob es keine E-Mails, Fotos und Videos von Hunter gäbe, in denen er Sex mit Minderjährigen hatte, Drogen abwiegt und über dunkle Machenschaften Geld von ausländischen Regierungen erhält. (Anm. d. Übers.: Details dazu finden Sie hier)

„Die Menschen sind wütend über das, was vor sich geht. Insbesondere über die Doppelmoral. Ich habe mit dem FBI-Direktor gesprochen und auf die politische Voreingenommenheit hingewiesen, aber ich habe keine schlüssigen Antworten erhalten. Sie haben eine Untersuchung gegen Trump eingeleitet und das Verfahren gegen Hunter Biden eingestellt“, sagte Senator Chuck Grassley.

Genauso, wie sie bei den Tausenden von E-Mails, die die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton aus ihrem persönlichen, ungesicherten Posteingang verschickt hat, ein Auge zugedrückt haben, ohne sich darum zu kümmern, dass die Geheimnisse des Landes abgefangen werden könnten. Bei ihr gab es nie eine Durchsuchung.

Und dann reichen deren Finger vielleicht bis zum Pentagon. Journalisten haben bereits ihre eigenen Nachforschungen angestellt. CBS hat berichtet, wie die Waffen, die die Regierung Biden an die Ukraine liefert, irgendwohin verschwinden. Die Enthüllungen der amerikanischen Dokumentarfilmer haben die ukrainische Führung verärgert. Daraufhin wurde der Film von der Website des Fernsehsenders entfernt und durch einen Artikel ersetzt. Darin heißt es, dass sich die Situation nach den Dreharbeiten verbessert habe. (Anm. d. Übers.: Über die CBS-Doku habe ich berichtet, Details finden Sie hier)

„Wir haben unsere westlichen Kollegen wiederholt gewarnt. Wenn sie das Regime in Kiew nicht zur Vernunft bringen, wird es die ungeheuerlichsten und rücksichtslosesten Schritte unternehmen, deren Folgen weit über die Grenzen der Ukraine hinausgehen werden. Leider ist genau das jetzt der Fall. Das verbrecherische Vorgehen des Kiewer Regimes bringt die Welt an den Rand einer nuklearen Katastrophe, die mit der von Tschernobyl vergleichbar ist. Die ukrainischen Streitkräfte haben das größte Atomkraftwerk Europas wiederholt mit Artillerie und Mehrfachraketenwerfern beschossen. Das Kernkraftwerk Saporischja. Diese Angriffe bedrohen unmittelbar die nukleare Sicherheit der Anlage“, sagte der ständige Vertreter Russlands bei der UNO, Wassili Nebenzya.

Doch die westlichen Kollegen haben nur eine Antwort: Russland ist schuld. Auch dieses Mal beschuldigte der US-Vertreter Moskau, die Arbeit des Atomkraftwerks Saporischja zu stören, obwohl im Internet ein Foto einer amerikanischen Rakete verfügbar ist, die das ukrainische Militär vom Pentagon erhalten hat. Das Pentagon schießt mit fremden Händen, bringt seine eigenen Raketen aber mit eigenen Mitteln ins Ziel. Die ukrainische Armee erhält Echtzeit-Koordinaten von der US-Armee.

Der Kongress besteht darauf, der Ukraine Langstreckensysteme mit einer Reichweite von 300 Kilometern zu liefern. Sie wollen auch die schweren Angriffsdrohnen Grey Eagle liefern. Unter Trump war das US-Militär auf Hungerrationen angewiesen. Er ist der einzige Präsident in der jüngeren Geschichte der USA, der keinen einzigen Krieg begonnen hat. Keinen einzigen Krieg im Ausland.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

24 Antworten

  1. Und dieser hochkriminelle Clan, der die USA in seinen dreckigen Fingern hält, der regiert auch uns!
    Falls es ein Licht am Ende des Tunnels geben sollte, muss es sich um Schwarzlicht handeln.

    1. Wenn man recht bedenkt, ist Trump wohl der tatsächlich gewählte Präsident der VSA und alle die gegen Ihn arbeiten, auch schon in den Vorjahren mit kriminellen Methoden, begehen die ganze Zeit Hochverrat. Und natürlich ist Deutschland ein besetztes Land, ist ja auch im GG Art.146 beiläufig gefestigt und deswegen auch die VSA-Truppen in Deutschland seit dem 2.WK stationiert. Und natürlich ist vieles was hier abläuft, das Laufdiktat der NATOd und WEF und im großen ganzen die Schattenregierung der VSA. Die zu kippen droht und alles daran gesetzt wird, auf Teufel komm raus, es zu verhindern und sei es, alles äußerlich eskalieren zu lassen, was man auffahren kann…

  2. „Mit all den ungeklärten und ungestraften Verbrechen , die Hillary und die Clintons begangen haben; mit all dem nicht untersuchten mutmaßlichen Insiderhandel, den Pelosi begangen hat; mit allen BEKANNTEN Verbrechen der Familie Biden; Trump wird überfallen?“ – Cynthia McKinney, ehemaliges Mitglied des US-Kongresses

    In einer Pressekonferenz am Mittwoch, dem 10. August, sagte der ehemalige Präsident Donald Trump , dass am Montag, zwei Tage zuvor, mehr als 30 FBI-Agenten seine Residenz in Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida, durchsuchten. Das FBI weigerte sich, Mr. Trumps Anwalt oder anderen Zeugen die Anwesenheit während der Razzia zu gestatten, die über 9 Stunden dauerte. Herr Trump schlug vor, dass sie die Gelegenheit genutzt haben könnten, um Beweise gegen ihn zu platzieren.

    Und warum nicht?
    Es ist klar, dass es bei der Razzia in der Trump-Residenz Mar-a-Lago nicht um einen Haufen Dokumente ging, die er möglicherweise aus dem Weißen Haus mitgenommen hatte. Es ging um viel mehr. Und es ist noch nicht vorbei. US -Generalstaatsanwalt Merrick Garland hat angedeutet, dass noch nie zuvor in der 152-jährigen Geschichte des Justizministeriums eine so umfassende Untersuchung eines ehemaligen Präsidenten durchgeführt wurde.

    „Dies sind dunkle Zeiten für unsere Nation“, erklärte der frühere Präsident Trump als Reaktion auf die Razzia des FBI am Montagmorgen in seiner Privatresidenz in Mar-a-Lago. Er verglich das Ereignis mit „einem Angriff“, der „nur in kaputten Ländern der Dritten Welt stattfinden konnte“.
    Der Präsident des Palm Beach Freedom Institute, Paul du Quenoy, nennt die Razzia in Mar-a-Lago eine verzweifelte Tat eines korrupten Establishments .

    Der ehemalige Präsident bleibt eine politische Kraft, mit der man rechnen muss, da er behauptet, die Wahlen von 2020 seien gestohlen worden, und er hat angeblich Beweise dafür. Die dokumentierten Beweise wurden jedoch nicht einmal von einem der Staatsgerichte, denen er sie vorlegte, noch vom Obersten Gerichtshof zur Prüfung zugelassen.

    Ob Trumps Fall richtig oder falsch war, ist von geringerer Bedeutung. Die völlige Ablehnung, sich mit einem Fall zu befassen, der von einem ehemaligen Präsidenten vorgelegt wurde, ist so ungewöhnlich, dass er unzählige Fragen aufwirft.Der Wahlsieg von Donald Trump 2016 hat viele überrascht. Wie kann die Öffentlichkeit einen solchen Clown wählen, war die allgemeine Reaktion der Mainstream-Medien. Während seiner gesamten Präsidentschaft – und sogar davor – wurde er in den USA und auf der ganzen Welt auf eine Weise beschimpft, mit der kein ehemaliger US-Präsident von der internationalen Diplomatie und den Medien behandelt wurde.Liegt es daran, dass Mr. Trump entgegen allen Widrigkeiten und entgegen dem vergangenen und gegenwärtigen Möchtegern-Welttrend kein Globalist, sondern ein überzeugter Nationalist ist?Es ist die Zeit der Globalisten. Es gibt nicht mehr Links und Rechts, Sozialismus und Kommunismus, Demokraten und Republikaner. Es gibt nur Globalisten und Antiglobalisten.Das Weltwirtschaftsforum oder die WEF-gesteuerte globale Agenda – im Rahmen des Great Reset und der UN-Agenda 2030 strebt eine Eine-Welt-Ordnung (OWO) an, die von einer kleinen Elite geführt wird.
    Der ewige CEO des WEF, Klaus Schwab, hat während der letzten WEF-Konferenz im Mai 2022 in Davos deutlich gemacht: „Wir haben die Mittel, um den Zustand der Welt zu verbessern.“ Was er wirklich sagen wollte, ist, dass wir, diese kleine, aber wichtige Gruppe von Menschen in diesem Raum, die Macht haben, die Form der Welt zu bestimmen. Siehe das .

    Dieses Konzept, die volle Kontrolle über die Welt zu übernehmen, ist einer der Finanzgiganten von Unternehmen wie BlackRock, Vanguard, StateStreet und mehr von Wall Street-Banktitanen und privaten Milliardärs-Oligarchen. Das von ihnen großzügig finanzierte WEF vertritt ihre überaus mächtigen Interessen rund um den Globus. Siehe WEF Leadership and Governance – Board of Trustees und mehr.

    Dieses Eine-Welt-Globalisten-Konzept ist der Weltvision von Donald Trump diametral entgegengesetzt. Er ist ein Nationalist à la „Make America Great Again“ und will, dass die USA weiterhin eine führende Rolle in der Welt einnehmen. Aber im Gegensatz zu dem, was die Medien der Welt insgesamt nicht als einziges Imperium, sondern als Schlüsselspieler in einer multipolaren Welt indoktrinieren.Während der 75. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2020 forderte Herr Trump die Staats- und Regierungschefs aller Länder auf und empfahl ihnen, dasselbe für ihre Länder zu tun, sie stark, unabhängig und als autonome souveräne Nationen zu machen. Dies ist nicht gerade eine globalistische Sichtweise. Aber es ist eine Ansicht, die von den meisten Ländern geliebt wird – und noch mehr von den Menschen auf der ganzen Welt.Inzwischen weiß fast jeder, dass eine Eine-Welt-Ordnung einer Eine-Welt-Tyrannei, einer OWT, gleichkäme. Aus diesem Grund ist Herr Trump in den Herzen der Menschen und vieler Politiker in den USA und auf der ganzen Welt sehr beliebt.Natürlich trauen sich die meisten nicht, dies zu sagen, weil die Medien Trump und seine sowie alle nicht-globalistischen Ansichten derart verleumdet haben, dass das offene Bekennen einer souveränen nationalistischen Meinung als absolut angesehen würde beschämend.
    Es ist daher kein Zufall, dass der ehemalige Präsident am vergangenen Mittwoch, dem 10. August 2022, nur zwei Tage nach der FBI -Razzia in seiner Wohnung, vorgeladen wurde, um sechs Stunden vor der New Yorker Generalstaatsanwältin (AG), Letitia James, zu erscheinen Hinterlegung über die Geschäftspraktiken seiner Immobilienfirma. Abgesehen von der Nennung seines Namens berief sich Trump wiederholt auf sein Recht der fünften Änderung gegen Selbstbelastung. Abgesehen davon ist aus dieser Aussage für die Öffentlichkeit nicht viel ergangen.

    Interessant ist nicht die Aussage an sich, sondern die beiden scheinbar unabhängigen parallelen Vorfälle gegen einen ehemaligen Präsidenten, die Razzia des FBI in Trumps Residenz in Mar-a-Lago und die sechsstündige Befragung durch den Generalstaatsanwalt des Bundesstaates New YorkDiese rechtlichen Schritte gegen den ehemaligen Präsidenten werden von den Medien überproportional aufgebauscht, um seine Macht und Chancen auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2024 zu verringern; und sie zielen auch darauf ab, die Republikaner – von denen die meisten Trump unterstützen – daran zu hindern, bei den Zwischenwahlen im kommenden Herbst sowohl das Repräsentantenhaus als auch den Senat zu übernehmen.
    Obwohl Trump sagte, er werde im September 2022 bekannt geben, ob er plant, 2024 für das Präsidentenamt zu kandidieren, sieht dieses aktuelle Video so aus, als wäre „Kandidat“ Trump bereits auf seinem Wahlkampfpfad – auf dem Telegram-Kanal , der wie eine Trump-Comeback-Rede klingt.

    Wenn heute Wahlen abgehalten würden, würde Trump Biden mit einem Erdrutsch von 45 zu 32 oder mit einem Vorsprung von 40 % schlagen. Siehe Newsweek-Umfrage .

    Es ist klar, dass diese juristischen Fiaskos – und es könnten noch weitere folgen – letzte Versuche sind, das Möchtegern-Imperium des Globalisten-Kartenhauses des WEF vor einem weiteren Zerfall zu bewahren. Der bröckelnde Globalistenkult wird alles tun, um Donald Trump daran zu hindern, 2024 für das Präsidentenamt zu kandidieren.*Hinweis für die Leser: Bitte klicken Sie oben oder unten auf die Teilen-Schaltflächen. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram Channel. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.
    Peter Koenig ist geopolitischer Analyst und ehemaliger Senior Economist bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wo er über 30 Jahre auf der ganzen Welt gearbeitet hat. Er lehrt an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika.

  3. Vielleicht etwas viel Trump zur Zeit. Nehmen wir Ex-Kanzler Schröder: seine eigene Partei („Wer hat uns verraten?“) versucht ihn hinauszuekeln, ihm ein paar Privilegien zu nehmen und mundtot zu machen, weil er angeblich den Interessen Deutschlands geschadet habe. Durch seine“Nähe zu Putin“ und andere Absurditäten. Unions- und FDP-Politiker aus der untersten Schublade behaupten, Schröder hätte „den Interessen Deutschlands geschadet“. Ich behaupte, mit einem Kanzler Schröder hätten wir heute noch eine funktionierende, bezahlbare Gasversorgung. Und damit deutlich weniger Geldentwertung. Der Ukraine-Krieg hätte vermutlich gar nicht erst begonnen, da Minsk-II umgesetzt wäre uam.
    Es ist klar, wer Deutschland wirklich schadet, und zwar jeden Tag aus voller Kraft!
    Und diese Leute sind zur Verantwortung zu ziehen.

    1. „Ich behaupte, mit einem Kanzler Schröder hätten wir heute noch eine funktionierende, bezahlbare Gasversorgung“

      Genau bis zum nächsten Interessenkonflikt mit Russland. Kann gutgehen, muss aber nicht. Ein Land wie Deutschland sollte seine Energiequellen so diversifizieren, dass sie einigermaßen krisensicher sind. Dazu gehört auch, sich nicht von einem Zulieferer abhängig zu machen, egal ob dieser Russland, USA oder sonstwie heißt.

      1. Das Diversifizieren ist damit ja nicht ausgeschlossen. Ansonsten eine absurde Argumentation: Wenn ich in der Nähe eine Tankstelle habe, bei der ich regelmäßig tanke, mache ich mich dann von dieser abhängig, oder diese sich von mir. Seltsam, dass solche Absurditäten immer wieder verwendet werden und gedankenarme Leute immer wieder darauf reinfallen. Deutschland hätte eine zuverlässige plus preisgünstige Gasversorgung, Russland hätte feste Einnahmen in „harter“ Währung, an denen es genauso interessiert ist.
        Russland hat dieses Verhältnis bisher aus guten Gründen nie ausgenutzt, Deutschland tut jetzt das genaue Gegenteil und schadet dabei der eigenen Bevölkerung in ungeheuerlichem Maße. Die USA sind bei ähnlichen Geschäften viel unzuverlässiger als Russland und nutzen diese regelmäßig für politischen Druck.

        1. „Wenn ich in der Nähe eine Tankstelle habe, bei der ich regelmäßig tanke, mache ich mich dann von dieser abhängig, oder diese sich von mir.?“

          @karl.dalheimer
          Danke, das ist mal ein einfacher Vergleich, der jedem zeigen könnte wie unsinnig die derzeitige Argumentation ist. Wir sind nicht von Russland abhängig, sonder von den Rohstoffen und von der Energie. Und natürlich ist man jederzeit frei den Lieferanten zu wechseln, nur eben dann auch zu ganz anderen Konditionen.

        2. Gutes Argument, ohnehin wird fast alles verdreht, was verdreht werden kann – im Informationskampfzeitalter. Gewisse Ressourcen hat man in Deutschland nicht und die Erdkugel macht auch nicht an der nationalen Grenze halt. Und ohnehin, sind es Antihumanisten und Eugeniker schlichtweg, die heutzutage mit dem Finger auf andere zeigen und was von „rechts“ fassen, während man bloß auf konservative und nationalistische Weltanschauungen deutet, tatsächlich faschistisch gegen die Mitmenschen des eigenen Landes vorgeht u.ä.
          Wer nicht alle Blickwinkel einbezieht, der landet nur im dualistischen Weltbild und wird nur zwischen hell/dunkel [als schwarz-weiß erfahren] kaum differenzieren können. Es geht um alle Menschen und die Menschheit, das ist die rechtschaffene Ausgangssituation, und dann kann man es in irgend welche Einzelheiten vertiefen, sofern nützlich.
          Die Russen haben nichts mit der Ukraine unmittelbar zu tun. Ebenso wie auch wir in Deutschland und im wesentlichen in Europa nicht. Was gehen uns NATOd-Provokationskriege etwas an? Was geht uns die korrupte Oligarchie der Ukraine etwas an – außer im Sinne der Menschheit!? Die NATOd hätte wohl auch kein Problem, Deutschland als nächstes gegen die Russen zu richten, statt selbst ihre Dreckssuppe auszulöffeln. Nebst dass die VSA sich ihres tiefen Staates mal annehmen sollten, so wie auch Trump es wohl vorhatte und der wohl aktuell gewählte Präsident ist, so dass alles ein Hochverrat gegen ihn wohl mehr ist. Die VSA-Besatzung in Deutschland sollte auch mal gelöst werden…
          Wie kann es einen deutschen Verfassungsschutz auch geben, wenn es laut GG Art.146 keine D.Verfassung gibt? Alles verdrehte Welt in satanischen Klauen, was sich löst und die Klauen und Übel und Plagen treten nochmals zunachte…

      2. Man hat nicht diversifiziert, da mit mit Mangel, Gretaenergie und Überpreisen das Klimageschäft betreiben möchte.

        Schon die Mauren und Senegalesen haben gigantische Gasfelder. Die wurden von der EU genauso blockiert. Zwei der vorhandenen Gasleitungen durch das Mittelmeer in die EU sind außer Betrieb. Das iranische Gas, das über die Türkei kommen könnte, wie Balkan Stream ja auch, wird sanktioniert.

        „Was passiert mit der afrikanischen Energiewirtschaft, wenn Kreditgeber Kredite für Projekte mit fossilen Brennstoffen streichen?

        Vor etwas mehr als einem Jahr, im November 2019, erklärte die Europäische Investitionsbank (EIB) ihre Absicht, die Finanzierung fossiler Brennstoffe auslaufen zu lassen. Konkret hieß es, daß es ab dem 1. Januar 2022 keine Kredite mehr für Projekte mit Rohöl, Erdgas und Kohle gewährt werden …

        Weniger als einen Monat später stimmten alle 450 dieser Institutionen — darunter übrigens auch die African Development Bank Group (AfDB) — zu, ihre Kreditvergabepolitik mit dem Pariser Klimaabkommen in Einklang zu bringen. …

        In Ländern mit großen Erdgasreserven wie Mosambik, Tansania, Südafrika, Nigeria, Algerien, Äquatorialguinea, Ghana, Kamerun, Senegal und vielen anderen sollten Politiker, Geschäftsleute und alltägliche Menschen ihre westlichen Kollegen fragen …“

        What happens to African energy industry if lenders cut off loans for fossil fuel projects?
        Von The Zimbabwe Independent – 8. Januar 2021
        NJ Ayuk : ENERGIEEXPERTE
        https://www.theindependent.co.zw/2021/01/08/what-happens-to-african-energy-industry-if-lenders-cut-off-loans-for-fossil-fuel-projects/

  4. Es ist im Grunde ganz einfach:

    Der Feind, den die UN-Agenda21-Sekte bekämpft, ist die Selbstbestimmung.

    Dabei ist es völlig egal, wo diese auftritt: beim impfunwilligen Bürger, beim russischen Präsidenten oder beim „make America great again“-Trump.

    Für sie ist jeder ein Hochverräter, der eigene Gedanken oder Vorstellungen hat.

    Er ist der Todfeind und muss zerstört werden, damit das transhumane Paradies vom Rechner aus gesteuert werden kann.

    Wie sagte einst ein massgeblicher Prophet der Sekte, der Humaneugenetiker Julian Huxley? ‚Auch elektrisches Glück ist Glück.‘

  5. Auch jetzt ist mir Trump immer noch nicht sympathisch und seine Politik wird dadurch auch nicht besser.
    Wenn mir aber jemand erzählen möchte, dass die brisantesten Geheimdokumente der USA wie eine lose Blattsammlung verwaltet werden, von denen niemand weiß, wer sie gelesen hat und wo sie gelagert werden der hat sie doch nicht alle.

    1. ‚Auch jetzt ist mir Trump immer noch nicht sympathisch und seine Politik wird dadurch auch nicht besser.‘

      Darum geht es gar nicht.

      Sondern darum, ob eine Regierung ANDERE Ziele als die UN-Agenda21-Sekte haben DARF.

      Mir ist Trump auch nicht geheuer. Womöglich ist er auch nur der bad cop im großen Spiel. Wer kanns wissen …

      1. „Womöglich ist er auch nur der bad cop im großen Spiel.“
        Das kann sehr gut der Fall sein. Denn seit es so Dinge wie Russia Gate gibt, werden die wirklichen politischen Themen überhaupt nicht mehr diskutiert.

  6. Vielleicht sehe ich das ja falsch. Aber ich glaube, dass Trump unter allen Umständen verhindert werden muss, weil er zu russland- und putinfreundlich ist. Auch Laschet wurde von den Medien erledigt, weil er Freundschaft mit Russland wollte und für Nordstream 2 war.

    1. Laschet hat – zusammen mit Dreyer und Merkel – absichtlich Ahr und Erft versenkt. Die haben 10 Tage lang alle 12 Stunden immer konkretere Warnungen von EFAS bekommen und gezielt zurückgehalten. Sie haben weder die vollen Talsperren abgelassen, noch evakuiert, nicht einmal Warnungen. Bei der „Beerdigung“ ist Laschet in Gelächter ausgebrochen: „Und dann haben wir ihnen erzählt, es sei der Klimawandel“ hat er wohl gedacht.

      Die Meldungen von EFAS gingen einzig an die Bundesanstalt für Wasserwirtschaft und die Wasserbaubehörden der Länder. An niemanden sonst, damit kein Durcheinander geschieht. Die müssen die Alarmkette auslösen. Daß die alle drei die Meldungen übersehen haben ist ja nun unwahrscheinlich. Die wurden blockiert.

    2. Angeblich haben Donald und Melanie Trump die Hausdurchsuchung über Video verfolgt. Andererseits soll die Videoüberwachung der Räume abgeschaltet gewesen sein. Es ist demnach nicht nachweisbar, was die Einsatztruppe dort getrieben hat. Vielleicht haben sie brisante Dokumente mitgebracht und in den Kisten plaziert, welche sie dann für die Staatsanwaltschaft herausschafften. Aber wenn ich der Donald wäre, würde ich mein Haus erst wieder betreten, nachdem es abgerissen und neu aufgebaut wurde. Für meine Gesundheit und ein langes Leben.

  7. Fox news ist auf Youtube noch nicht gesperrt. Will Cain fasst ganz gut zusammen, was hinter allem steckt. Das permanente Washington. Manche nennen es Deep State. Es ist egal, wer Präsident ist. Hauptsache er gehört zum Establishment. Und Trump ist ein Outsider. Er gehört nicht zum Establishment. Nun versuchen sie mit allen Mitteln, ihn zu verhindern. Hier der Podcast von Cain, der es ziemlich auf den Punkt bringt. https://www.youtube.com/watch?v=mqjjUWDRgXQ

  8. Liebe Menschen

    Man muss die einzelnen Puzzles zusammenfügen, dann sieht man klarer, was die Globalisten, die Finanz-Mafia (= Kabale) im Schild führt:

    1. Die von Biden unterzeichnete Executive Order 14067 am 09. März 2022 gibt der internationalen Finanz-Mafia die Macht zur Schaffung von CBDC (Central Bank Digital Currency = Digitales Notenbankgeld) – s. Beitrag von Lysander Spooner «Bidens «bargeldlose» digitale Zentralbankwährung kommt diesen Dezember – einen Schritt in Richtung Ende des Bargelds», publiziert heute, 15.08.2022 auf http://www.uncutnews.ch

    2. Artikel von Peter Koenig auf http://www.uncutnews.ch, ebenfalls von heute, 15.08.22 mit dem Titel «Warum wurde das Anwesen des ehemaligen Präsidenten Trump in Mar-a-Lago gestürmt?»

    Wenn man diese beiden Aufsätze (1. und 2.) miteinander kombiniert, wird’s klarer:

    Joe Biden ist eine von der Finanz-Mafia und dem WEF vorgeschobene Puppe, die abnickt, was man ihr präsentiert. Deshalb muss Trump verhindert werden, weil er dieser Mafia den Stecker ziehen würde.

    Die Finanz-Mafia hat die CIA, das Pentagon und das FBI im Rücken. Der Deep State ausgerüstet mit einem unglaublichen Konglomerat an Geld, digitalem Know how und dem profunden Wissen über die Umsetzung von Gehirnwasch-Aktionen (Bsp. Covid-19-Klüngelei verbunden mit dem mRNA-Giftmüll).

    Uns, das heisst der ganzen Erde, stehen wahrlich düstere Zeiten bevor! Klaus Schwab’s ‘The Great Klosett’ äh Entschuldigung ‘Reset’ nimmt Gestalt an.

    Gruss Hegar

Schreibe einen Kommentar