Putin im O-Ton über den Deep State

Wer in Deutschland vom „tiefen Staat“ spricht, gilt als Verschwörungstheoritker. Dass der tiefe Staat eine Tatsache ist, ist außerhalb von Deutschland aber kein Geheimnis, auch in Deutschland sprach man früher vom „Staat im Staate“, was nur eine andere Bezeichnung für das ist, was man heute den „tiefen Staat“ nennt.

Putin wurde auf der Podiumsdiskussion des Valdai-Klubs eine Frage von einem französischen Professor gestellt, die das Thema „tiefer Staat“ zum Inhalt hatte. Putin allerdings begegnete dem mit Unverständnis. Für ihn ist es anscheinend unvorstellbar, dass der staatliche Apparat ein Eigenleben führt, das würde er bei sich offensichtlich nicht zulassen. Ich habe die Frage und die kurz Antwort von Putin übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Moderator: Professor Boniface aus Frankreich, ich sehe ihn gerade nicht, fragt: Präsident Macron sagte, als er vor kurzem vor Diplomaten sprach, ´dass der so genannte Deep State, das heißt einige tiefe Strukturen in der Verwaltung, die Entwicklung der Beziehungen mit Russland behindern und der Verbesserung der Beziehungen in die Quere kommen. Er würde gern schneller die Beziehungen verbessern, aber er wird dabei behindert.

Und die Frage ist: Warum behindern diese tiefen Strukturen in Frankreich und vielleicht auch woanders die Verbesserung der Beziehungen zu Russland? Was ist an Russland so besonders?

Putin: In welcher Regierung, in der amerikanischen Regierung?

Moderator: In Frankreich.

Putin: In der französischen Regierung?

Moderator: Ja.

Putin: Wer ist denn der Präsident Frankreichs, ich oder Macron? Soll er bei sich aufräumen. Was fragen Sie mich danach? Ich habe nicht gehört, was er gesagt hat, ich wusste das nicht. Aber wenn ein Untergebener deine Arbeit stört (Putin schlägt mit der rechten Hand gut hörbar auf die Lehne seines Sessels, was Lacher im Saal provoziert), muss man ihm zeigen, wo sein Platz ist. Oder einen anderen auf die Position setzen. Setz in die Verwaltung deine Unterstützer und Gleichgesinnten und das Team wird gute Ergebnisse liefern.

Ende der Übersetzung


Wenn Sie sich dafür interessieren, wie Russland auf die Fragen der internationalen Politik blickt, dann sollten Sie sich die Beschreibung meines Buches ansehen, in dem ich Putin direkt und ungekürzt in langen Zitaten zu Wort kommen lasse. ´

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Gedanken zu „Putin im O-Ton über den Deep State“

  1. Ich wollte das unbedingt im Video sehen und habe mir die Mühe gemacht die entsprechende Stelle im Video zu suchen, obwohl ich noch gar kein Russisch kann.
    Jeder der es sehen möchte klickt auf die Quelle im Artikel und spult zu ca. Stunde 2:42, da antwortet er auf die Frage.

  2. Das der französische Präsident wortreich eigene Aktivitäten verschleiert und die Schuld dafür auf innere Machtstrukturen schiebt ist verlogen. Innere Mächte kann man klar benennen. Wenn die NATO vor die Tür von Russland stehen will dann passiert das nicht gegen seinen Willen sonst müsste der Präsident gegen die Vertreter seines Landes vorgehen. Wenn Vertreter Frankreichs etwas tun/nicht tun und damit dem Staat schaden muss er als oberster Vertreter dagegen vorgehen. Tut er das nicht trägt er die Entscheidungen mit.
    Wenn er wegen politischer Bündnisse im Land das Eine oder Andere nicht umsetzen kann dann soll er das kommunizieren und nicht vom tiefen Staat reden. Wenn sich Staatsstrukturen verselbstständigen bzw. nicht der Linie der gewählten Regierung folgen dann muss er handeln und sich nicht für Untätigkeit entschuldigen.
    Warum sagt er nicht klar warum seine Forderung nach Aufhebung der Sanktionen nicht erfüllt wird? Wer will das nicht und warum?

    Sich einer Bezeichnung aus der Welt der angeblichen VT zu bedienen wirkt schon lächerlich für einen Präsidenten. Damit gibt er zu das es keine VT ist wenn vom „Deep State“ die Rede ist.
    Für die klare Nennung fehlt ihm dann der Mut. Wenn ich nichts ändern möchte dann halt ich die Klappe und schäme mich lieber meiner Feigheit als mit Fingern auf Andere zu zeigen.
    Die tun immer so als würden die vom Deep State erst erfahren wenn sie gewählt wurden.

    1. Macron ist doch nur eine Marionette von vielen und bei uns läuft es ganz genau so.
      „Diejenigen die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden!“
      https://www.youtube.com/watch?v=3agvOrINrmU

      Putin hat sich damals gegen seine Gegner gewehrt und ließ sich von niemandem auf den Kopf spucken.
      Die westlichen „Führer“ (inkl. USA) haben sich von ihnen kaufen lassen und heute gibt es niemanden mehr mit ausreichend Macht und Kompetenz um dagegen vorzugehen.

      1. Nicht inklusive der USA, sondern ausgehend von der USA.

        Übrigens wird seit ca 1900 gegen Deutschland vorgegangen. Und sie haben es fast geschafft.
        Wir wurden schlicht zu gut und eine Gefahr für das britische Imperium. Frankreich und die USA saßen mit im Boot.
        Jetzt ist die USA das Imperium und die Briten ihre Vasallen. Die Briten sind einfach zu dämlich, um zu merken, wer ihr und unser wirklicher Feind ist.

        @bleibtmirvomleib
        Sonst lese ich Deine Artikel mit Freude und stimme diesen in großen Teilen zu. Aber hier machst Du es Dir zu einfach.
        Das permanente Niedermachen von Trump rührt daher, weil er partout keinen Krieg will, wie seine Vorgänger. Er war nicht als Präsident vorgesehen, sondern die Marionette Hillery Clinton.
        John F. Kennedy wurde ermordet, weil er auch nicht nach den Regeln spielen wollte, die die im Hintergrund ausgeben. So wollte er unter anderem z.B. die FED entmachten und die Hoheit über das Geld wieder dem geben, dem es gehören muss: Dem Staat.

        Und schau Dir Wendehals Merkel an… Sie ist ein Kanzler, der Hüh Hot.. brrrrh…. regiert.
        Je nachdem, welche Order sie auf den Bilderbergtreffen bekommt.
        Sie ist nur eine sehr gute Marionette. War sie schon immer, denn sie steht für nichts.

        Wie jsm36 schreibt:
        „Diejenigen die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden!“

        Kapitalismus und Demokratie funktioniert nicht. NIEMALS.

        1. @ Rudolf Arar

          Hier nimmst du etwas an ( gegen Trump) was ich nicht einmal im Sinn hatte. Ich bin kein Fan des Mannes deshalb verteufele ich ihn aber auch nicht. Vieles mag richtig sein wenn man die amerikanische Weltsicht betrachtet. Ist diese Sicht die allein Richtige? Klares Nein.

          Ich finde es nur interessant das zumindest der französische Präsident offen zugibt das es eben keine VT ist wenn man vom Deep State spricht.
          Im Umkehrschluss bedeutet die Bemerkung das Menschen die einst diesen Begriff schufen Recht hatten und bereits Vieles was diese Bezeichnung prägt aufdeckten.

          Also was verbirgt sich hinter Deep State?
          Macht des Finanzkapitals? Wenn ja warum begrenzt man diese Macht nicht? Wovor hat man Angst?
          Mächtige Privatpersonen? Warum nimmt man ihnen nicht einfach ihre Macht? Wovor hat man Angst?
          Hat man inzwischen gemerkt das eine privatisierte Armee ein Risikofaktor für ein Land ist? Will man das nicht erkennen muss man sich nicht wundern wenn die Macht zuschlägt.

          All das beobachten wir seit der Finanz Kriese wie durch ein Brennglas. Bankensektor ausgemistet? Verursacher belangt? Gesetze angepasst? Nichts von all dem ist wirklich geschehen.Warum nicht?
          Warum dient eine Verteidigungsarmee wie die BW in einem Bündnis welches auf Angriff umgestellt wurde?

          Ja mit Deutschland haben Andere schon immer Probleme gehabt da gab es die Weltkriege noch nicht. Und deshalb habe ich beim Blick in die Geschichte auch immer Probleme mit Frankreich und England. Ich sehe und zeige auf die Lügen zum Nachteil deutscher Geschichte. Und deshalb zeige ich auch immer wieder gern auf Andere. Damit entschuldige ich nichts sondern wende mich gegen Lug und Betrug.

          Was ist also zu tun im Kampf gegen die Mächte des Deep State?
          Revolution? Entmachtung mit zivilen Mitteln? Mehr Macht dem Volkswillen? Umstellen des Rechts von Besitz auf Allgemeinwohl? Was ist jeder Einzelne bereit zu tun um diese Macht zu brechen?

          1. Vielleicht ist die Welt sehr viel komplizierter, als wir es ahnen.
            Möglicherweise ist es aber auch so, dass sie ganz simpel ist und durch pure Erpressung funktioniert.
            Jeder hat Leichen Keller. Und je höher die Leute steigen, desto mehr Leichen haben sie.
            Oder es ist schlicht Korruption. Politiker werden gekauft, nicht gewählt.
            Dazu kommt noch, dass alles ineinander und miteinander verfilzt ist.
            Wie willst du das entflechten?

            Auf jeden Fall gibt es den Staat im Staat und heute haben sie es leichter als jemals zuvor, sich zu verabreden.

            Schau Dir die Welt an. Kein geistig gesunder Mensch will Krieg.
            Wie bekommt man diese Menschen dazu, andere Menschen zu hassen, die sie noch nicht einmal kennen.
            Durch Religion und wenn diese nicht greift, nn dem eine riesige Medienmaschinerie diese Menschen manipuliert. Feinde schaft, die es nicht gibt.
            In Deutschland sind es 5 Familien, die die Presse unter sich aufteilen, die das wirkliche Sagen haben.
            Und Merkel kennt sie alle persönlich. Ist mit den Frauen verabredet zum Kaffeeklatsch.
            Warum man gegen diese Familien nichts unternimmt? Das ist die Frage.
            Wieso haben SPD und Grüne denn Gesetze erlassen, die die Reichen in monströsen Reichtum hievten und die Menschen in Deutschland verarmen lassen? Wieso hat Merkel die Gesetze nicht zurückgenommen?
            Wenn Du darauf die Antwort findest, dann gratuliere ich. Schau Dir den Lebensweg von Schröder und Fischer an. Sie erhielten ein Stück vom Kuchen.
            Putin konnte aufräumen, weil er diese Machtstrukturen noch nicht hatte. Es begann, aber sie waren noch nicht gefestigt. Da sie neu waren.
            In den USA und in Europa sind sie gefestigt.

            Die Lösung wäre wohl Revolution und weg mit dem Kapitalismus.
            Aber der kleine Mann denkt, es gibt nichts besseres als den Kapitalismus. Ist auch logisch, wenn man tagtäglich in den Schädel gehämmert bekommt, wie schlecht der Sozialismus oder Kommunismus ist. Beides haben wir nur noch nie gehabt. Den Sozialismus als Diktatur lernte die Welt kennen, aber das ist nicht der reale Sozialismus gewesen, sondern eine Perversion davon.. Den Kommunismus gab es noch nie. Dafür taugt der Mensch schlicht und ergreifend nicht.
            Ich sage mittlerweile, es gibt nichts schlimmeres, als den Kapitalismus. Doch die Menschen leben lieber in einem System was auf der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen beruht. Und wie der Kapitalismus wirklich ist, lernen wir eben alle kennen. Das Volk wurde komplett entmündigt.

            Nun ja..irgendwie kann man sich wohl nur arrangieren und hoffen, dass die ganze Scheiße nicht über einem selbst ausgekippt wird.
            Wir könne hier Schreiben und Herr Röber seine hervorragenden Artikel lesen. Aber was ändert das letztendlich, außer das man depressiv wird, weil man so ohnmächtig ist?
            Ok, ein wenig Frustabbau ist schon dabei… 🙂

            1. „Wir könne hier Schreiben und Herr Röber seine hervorragenden Artikel lesen. Aber was ändert das letztendlich, außer das man depressiv wird, weil man so ohnmächtig ist?
              Ok, ein wenig Frustabbau ist schon dabei…“

              Ganz ehrlich?
              Ich lebe lieber mit Mio. Depressiven zusammen als mit Verbrechern und Mördern.

              Deshalb versuche ich die Arbeit von Thomas zu unterstützen um zu zeigen das er nicht allein ist. Jeder neue Leser ist ein Gewinn für die Demokratie in der wir doch alle angeblich leben. Zugegeben es ist mühsame Kleinstarbeit und zuweilen könnte man sich nur noch depressiv verkriechen aber dann haben wieder Die gewonnen gegen die wir hier anschreiben. Depressionen habe ich eh also kann ich auch weiter meine Gedanken niederschreiben denn dann ist Platz für neue Erkenntnisse.

              In diesem Sinne ist Aufgeben keine Option für mich.

Schreibe einen Kommentar