Covid-19

Was in Russland über die Covid-19-Variante Delta-Plus berichtet wird

Im offiziellen Russland herrscht wegen der Delta-Mutation von Covid-19 Besorgnis und bekanntermaßen greifen einige russische Regionen derzeit zu drastischen Maßnahmen. Nun wird bereits über Delta-Plus gesprochen.

Stammleser der Anti-Spiegel wissen, dass ich die russische Nachrichtenagentur TASS sehr schätze, weil sie in ihren Meldungen vollkommen sachlich bleibt, anstatt – wie alle anderen Nachrichtenagenturen, die ich kenne – bereits durch suggestive Formulierungen ihre Narrative weitergeben zu wollen. Daher übersetze ich immer wieder Meldungen der TASS, wofür Sie viele Beispiele finden, wenn Sie das Wort „TASS“ in die Suchfunktion des Anti-Spiegel eingeben.

Die TASS hat nun eine kurze und trockene Zusammenstellung der bekannten Fakten über die Delta-Plus-Variante von Covid-19 veröffentlicht, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

„Delta Plus“ weckt immer mehr Sorgen. Was wissen wir über diesen Stamm des Coronavirus?

In den Medien wird zunehmend über die Verbreitung eines neuen Coronavirus-Stammes, Delta Plus, berichtet, der angeblich ansteckender und resistenter gegen Impfstoffe ist. Wissenschaftler und Experten haben unterschiedliche Ansichten über die Gefahren dieser Variante und fordern, das Ende der Forschungen abzuwarten. Wir haben die wichtigsten Informationen, die wir über Delta Plus und seine Ursprünge kennen, zusammengestellt.

Was ist passiert?

Letzte Woche bezeichneten die indischen Behörden die Variante des Delta Plus Coronavirus-Stammes (B.1.617.2.1 oder AY.1) als „besorgniserregend“. Sie gilt als infektiöser, verbindet sich leichter mit Lungenzellrezeptoren und ist resistent gegen monoklonale Antikörper, die intravenös verabreicht werden, um das Virus zu neutralisieren.

Delta Plus wurde zuerst von der Gesundheitsbehörde Public Health England in ihrem Bericht vom 11. Juni gemeldet. Mehrere frühe Fälle von AY.1-Infektionen in Großbritannien wurden bei Menschen gefunden, die nach Nepal und in die Türkei gereist waren. Inzwischen haben Untersuchungen ergeben, dass sich in Indien bereits Ende April Menschen damit infiziert haben.

Es gibt auch „andere Varianten von Delta Plus mit anderen Mutationen“, sagten indische Behörden am Mittwoch und fügten hinzu, dass AY.1 die bekannteste ist.

Was ist Delta Plus?

„Delta plus“ ist eine Unterlinie des sogenannten Delta-Stammes (indischer Stamm), der im Oktober 2020 erstmals in Indien gefunden wurde.

Die WHO schätzt den indischen Stamm als doppelt so infektiös ein wie das ursprüngliche Coronavirus. Dabei kann seine neue Variante „Delta Plus“ nach Meinung von Experten sogar tödlicher sein.

Im Gegensatz zum indischen Stamm hat Delta Plus eine K417N-Mutation im Spike-Protein (also im Spitzenprotein des Virus), die dem Virus hilft, sich schneller an menschliche Lungenzellen zu binden. Es wird angenommen, dass K417N dem Virus auch hilft, neutralisierende Antikörper zu umgehen.

Eine ähnliche Mutation findet sich in der Beta-Variante, die in Südafrika gefunden wurde, und in der brasilianischen Gamma-Variante. Einige Wissenschaftler befürchten, dass Delta plus in Kombination mit anderen Merkmalen von Delta die neue Variante besonders infektiös und gefährlich machen könnte.

Wie schnell breitet sich dieser Stamm aus?

Laut dem Chief Scientific Officer der WHO, Soumya Swaminathan, wurden weltweit nur „sehr wenige Fälle“ von Delta Plus-Infektionen – nur „ein paar Dutzend“ – festgestellt. Dabei erreichte die Zahl der mit Delta Plus infizierten Personen in Indien am Freitag, den 25. Juni, mindestens 48.

Auch in Russland wurde ein Fall einer Infektion mit diesem Stamm festgestellt; der Patient litt an einer milden Form.

CNN, Reuters und verschiedene andere Medien meldeten gleichzeitig, dass es weltweit etwa 200 Fälle von Delta Plus-Infektionen gibt. Diesen Medien zufolge ist der neue Stamm bereits in 11 Ländern gefunden worden. Am weitesten verbreitet ist er in den USA, wo laut Public Health England 83 Fälle von AY.1-Infektionen festgestellt wurden (Stand: 16. Juni).

Währenddessen verbreitet sich die normale Delta-Variante (B.1.617.2) rasant auf der ganzen Welt. Sie wurde bereits in Dutzenden von Ländern gemeldet. Experten zufolge ist es der indische Stamm, der sich in Russland aufgrund seiner hohen Ansteckungsfähigkeit durchsetzt.

Ist die Variante resistent gegen Impfstoffe?

Experten befürchten nicht nur, dass die Delta-Plus-Variante ansteckender ist, sondern auch, dass sie resistenter gegen Impfstoffe sein könnte. Sollten sich diese Befürchtungen bestätigen, beginnt die Pandemie tatsächlich von vorne.

Im Moment versuchen Wissenschaftler auf der ganzen Welt herauszufinden, wie wirksam bestehende Impfstoffe gegen die neue Variante sind.

Wie Professor Julian Tang von der University of Leicester, zitiert von CNN, bemerkt, könnte die Mutation „die Resistenz des Virus gegen Impfstoffe ernsthaft erhöhen. Es ist wahrscheinlich, dass die K417N-Mutation zusammen mit der L452R-Mutation, die in allen indischen Varianten vorhanden sind, Delta Plus besser gegen Impfstoffe schützen könnte.“

Gleichzeitig sagte Dr. Chandrakant Laharia, ein indischer Spezialist, der in Neu-Delhi arbeitet, gegenüber CNBC, dass die Spezialisten keinen signifikanten Grund haben, sich über die neue Variante Sorgen zu machen. Er sagte, im Moment sei nur sicher, dass Delta Plus immer noch eine Variante von Delta sei, aber mit einer zusätzlichen Mutation.

„Der einzige klinische Unterschied, den wir kennen, ist, dass Delta plus eine gewisse Resistenz gegen die Kombinationstherapie mit monoklonalen Antikörpern aufweist. Aber das ist kein signifikanter Unterschied, denn die Therapie selbst ist experimentell und wird nur wenigen Patienten verschrieben.“

Ende letzter Woche sagte Rinat Maksyutov, Generaldirektor des russischen Forschungszentrums Vektor, dass der russische Impfstoff Epivakkorona gegen alle gefährlichen Coronavirus-Mutationen wirksam ist, einschließlich der Delta- und Delta-Plus-Stämme. (Anm. d. Übers.: Epivakkorona war der zweite russische Impfstoff gegen Corona nach dem bekannteren Sputnik-V. Inzwischen hat Russland vier eigene Impfstoffe.)

Die WHO erklärte, dass sie die neue Variante als Teil der Forschung über Delta und andere gefährliche Varianten mit Mutationen beobachtet.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

63 Antworten

    1. Die Galle ist schon da!
      Ich hatte mal gedacht, wenn (!!) es denn notwendig werden würde, sich spritzen zu lassen, dann auf jeden Fall nicht mit der Gen-Sche..se der geldgierigen westlichen Pharmaindustrie! Wenn (!!) dann mit Sputnik. Aber mittlerweile bin ich mir auch da nicht mehr sicher. Bei den westlichen Spritzungen gibt es massenweise Nebenwirkungen, von sehr gering bis heftig, und auch schon viele Todesfälle. Aber von Sputnik hört man nichts. Jede Impfung hat Nebenwirkungen, das ist normal! Aber so überhaupt keine?? Hmmm. Schwer zu glauben.

      1. Glauben tut man in der Kirche. Ich wohne selbst in RUS und bin EpiVac-immunisiert. Und – ja, es gibt Redereien, dass Menschen wie Fliegen nach der Impfung krepieren würden, aber bohrt man etwas weiter, verstummen die Stimmen sofort. Die regimekritischen Medien warten nur auf den ersten Exitus-Fall infolge Sputnik-Impfung. Sie können sich also beruhigen- es gibt keine total ernsten Nebenwirkungen.

  1. Da keine Viren nachgewiesen werden, sondern nur körpereigene Eiweißfragmente, die sich natürlicherweise gleichen, gibt es auch Variationen, die gerne entdeckt, aber allesamt ausgeschieden werden, weil es Eiweißmüll ist. So wird die Menschheit seit 200 Jahren verschaukelt. Wem nützt es?

    Viren, Ansteckung und Immunsystem sind Fantasien
    Die Quellenangaben befinden sich in meinem Artikel:
    https://www.dz-g.ru/Tanz-der-Viren-um-das-Grippe-Phantom-der-NWO-Oper

    „Die Erkenntnisse, wie die Symptome in Wirklichkeit entstehen, die den Viren zugesprochen werden, sind vorhanden und warten auf Anwendung. Das ist nur eine der Dimensionen, warum die Corona-Krise eine Chance für alle ist.“

    „“Bereits unsere Ahnen hatten zum Frühlingsbeginn zahlreiche Feste. Endlich war die schlimme und entbehrungsreiche kalte und dunkle Jahreszeit zu Ende und die Natur rundherum erwachte zu neuem Leben. Die Bäume blühten und standen da, als hätten sie ihr Hochzeitskleid angelegt. Der Frühling ist auch die „hohe Zeit“ von Mutter Natur. Die Bienen summen und die Vögel zwitschern lustig drauf los. Neues Leben wird geschöpft! Die Menschen konnten in der nun warm scheinenden Frühlingssonne sich nun endlich wieder einmal ihre Gliedmaßen so richtig durchwärmen lassen. Das hebt die Laune der Menschen und wir genießen das heute so, wie es unsere Ahnen in grauer Vorzeit taten. Der Rhythmus der Jahreszeiten ist in uns nordischen Menschen tief verankert.

    Gäbe es da nicht diesen verrückten April! Der April gilt als ein launischer Monat, der durchaus mit einem frostigen Wintereinbruch überraschen kann. Das stinkt natürlich vielen Menschen und so manch einer fühlt sich dadurch bedroht. Er erleidet einen Stinkekonflikt und vielleicht sogar einen Revierangst-Konflikt, denn dieser Frost im Frühjahr kann auch seine Ernte im Herbst bedrohen. Dieser Mensch ist nun konfliktaktiv mit Nasenschleimhaut- und Bronchialschleimhaut-Ulcera. Er ist sympathikoton und hat Zwangsdenken: „Der Frost kommt ungelegen! Hoffentlich zerstört er nicht die Blüten an den Bäumen!“ Er hat kalte Hände, Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Der Patient fühlt sich zwar gestresst, er fühlt sich aber nicht krank! Würde man diesen Menschen herkömmlich schulmedizinisch untersuchen, würde man auch nichts finden können. Diese konfliktaktive Phase wird also in der Regel übersehen!
    .
    Wenn dann wieder die Sonne durchbricht und der Frostschaden sich in Grenzen gehalten hat, dann lösen die Menschen ihre Konflikte auf und kommen mit erhöhter Körpertemperatur in die Heilungsphase. Jetzt werden die Nasenschleimhaut und die Bronchialschleimhaut unter Schwellung und Schmerzen wieder aufgefüllt. Man ist verschnupft und hat Bronchitis. Diese Phase ist nicht zu übersehen! Jetzt laufen diese Kranken zum Schulmediziner und bekommen die Diagnose „Grippe“!
    .
    Sind viele Menschen gleichzeitig konfliktiv betroffen bzw. kommen gleichzeitig viele Menschen mit ihren ähnlichen Programmen in die Heilungsphase, spricht die Schulmedizin dann von einer Epidemie bzw. im Falle einer länderübergreifenden Epidemie von einer Pandemie. Die Schulmedizin meint dann irrigerweise, im Frühjahr würde sich das Coronavirus besonders rasant und pandemisch ausbreiten.“

    Quellen zu weiteren Begriffen finden Sie leicht über die Suchfunktion.

    1. Dass es keine Viren bzw. krankmachenden Viren gibt, kann wirklich nur von einem Hans Wust kommen….. Freddy Mercury ist an Schnupfen gestorben gelle? Ebola ist natürlich auch bloß Einbildung…. ich frage mich, wer hier das Schlaf-Schaf ist….

      1. Sich hier mit einem Pseudonym anzumelden und dann Menschen zu diffamieren, welche hier mit vollem Namen und kompletter Reputation ihr Wissen und Fakten kundtun, grenzt meines Erachtens an Denuntiantentum. Das hatten wir schon mal…..
        Warum sehen Sie sich den Beitrag nicht erst an, bevor Sie kommentieren? Warum holen Sie sich nicht die mittlerweile ausgesetzten Millionen-Beträge ab, welche mittlerweile für die Präsentation eines isolierten C-Virusses ausgelobt werden? Wenn Sie das selbst nicht können, gibt es doch bestimmt Ihnen bekannte Menschen, die Ihnen behilflich sind! Fragen Sie doch mal Dr. Osten! Aber selbst der war bisher nicht in der Lage, sich die Belohnung für seine Arbeit (seinen Betrug?!) abzuholen! Warum nicht?

        1. Jo, dat is ja mal so richtig reputativ, pol. Hans Emik Wurst, da können sämtliche Wissenschaftler einpacken :)))) Mir egal, muss jeder selber wissen, wie er mit der gegenwärtigen Situation umgeht, weil das Kind eh schon im Brunnen verschwunden ist, würde ich sagen. Wenn es Angehörige von Dir trifft, vielleicht die eigene Frau o.ä. und sie plötzlich das Zeitliche segnen, dann wird man da vielleicht auch etwas nachdenklicher.

      2. Im Prinzip haben Sie recht, Freddy Mercury ist an einem Schnupfen gestorben, genauer gesagt an einer Lungenentzündung. AIDS soll dafür verantwortlich gewesen sein. Da aber auch AIDS so eine Geschichte für sich ist, stelle ich dort ein Fragezeichen hin.

          1. Könnten vielleicht irgendwelche „Vergiftungen“ eine Rolle spielen? Vergiftungen duch Pharma, belastetes Wasser, „Lebens“-mittel, welche zum „Überleben“ nicht mehr taugen, weil mit irgendwas Unnatürlichem belastet, bis zum geht nicht mehr……?

            1. Vergiftungen sind nicht sehr logisch. Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Keuchhusten hab ich alles zwischen 1963 und 67 abgearbeitet, die Lebenserwartung ist seither gestiegen. Gifte wirken wohl eher nicht lebensverlängernd. Übrigens habe ich mir zwischen dem 3. und 7. Lebensjahr auch keine Sorgen um meine Ernte gemacht. 😉

  2. Herr Röper berichtet hier dankenswerterweise und ausführlich über über den Stand der veröffentlichten Meinung in der RF und die Regierungsverlautbarungen zu vielen wichtigen Themen plus persönliche Erlebnisse. Mehr kann man nicht verlangen. Bezüglich des C – Themas teile ich seine Ansichten keineswegs, aber das ist hier kein Forum für medizinische Fachthemen.

    1. Ich habe in den vorangegangenen 18 Monaten niemanden kennengelernt. der an Corona erkrankte und schon gar niemanden, der daran gestorben ist. Nicht die geringste „Schniefnase“ mit Erkältungssymptomen ist mir bisher begegnet. Und auch ich, 70- jährig, bin kerngesund, obwohl ich mein Leben mit Einkaufsbummel und Nutzung der Öffentlichen ganz gewöhnlich fortführe. Panik? Ich nicht! Angst? Ja, wegen meiner Tochter, die sich unbedingt diesen mRNA- Giftcocktail spritzen lassen will, trotz meiner vielen mahnenden Vorträge!

      1. Genau, bei mir im Dorf sind mittlerweile in der Zeit 7 Menschen an Krebs gestorben. Keiner an der tödlichsten Seuche aller Zeiten. Ich frage micht jetzt doch eher, welches Spiel Putin spielt. Weil auch der wohl wissen wird, was der Schwab so von sich gibt.

        1. Jo und der Vater meiner Freundin gestern eine Woche nach der Impfung im Krankenhaus wegen Verdacht auch Schlaganfall. Muss natürlich nicht von der Impfung kommen. Muss nicht, aber könnte.
          Aber man kann das nicht sagen, weil die anderen alle zur Impfung geraten oder sogar gedrängt haben. Wenn ich das auch nur in den Raum werfe, dass es die Impfung sein könnte wäre das so als würde ich denen vorwerfen ihren Vater umgebracht zu haben. Ergo, man kann es nicht sagen. Auch kein Arzt sagt das. Deswegen vermute ich, dass die Dunkelziffer an durch die Impfung verstorbenen sehr viel größer ist als die offizielle Zahl. Wieso gibt es kein Zahlen wie A) sicher an der Impfung gestorben und B) In zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung an einer typischen Impfnebenwirkung gestorben. Ein Schlaganfall dürfte eine typischen Nebenwirkung sein.

  3. Ich glaube auch den Russen/Putin nicht alles. Das hört sich nach der gleichen Panikmache an wie bei uns. Es wird immer was gesucht, was man den Leuten unter die Nase reiben kann, damit sich möglichst viele impfen lassen. Delta plus .. hätte auch vom Lauterbach kommen können.
    Was ich sehe ist das WEF mit dem Great Reset, dass sind die ganzen Freiheitsbeschränkungen weltweit, die Versuche Menschen zwangszuimpfen. Wenn die Russen mir das Auftreten von Schwab erklären können, dann glaube ich denen vielleicht auch ihre delta super plus doppelt tödlich Variante.
    https://de.rt.com/russland/120058-putin-spekulationen-uber-verschworung-staatschefs-der-welt-uber-pandemie-sind-unsinn/
    das hört sich für mich nach der russischen Version von „Diese Regeln dürfen niemals hinterfragt werden“ an.

    1. Da sagt Putin: „Er betonte jedoch, dass eine Impfung durchaus sinnvoll sei. Gleichzeitig sei es notwendig, nicht auf Leute zu hören, die davon wenig verstehen und Gerüchte verbreiten würden, sondern auf Spezialisten.“
      Weiß nicht, aber ich bin promovierter Chemiker und kann das selber sehr gut beurteilen. Sicher besser als Merkel (CT Wert ist irgendeine Konzentration in Anbhängigkeit zur Zeit) oder Spahn oder Lauterbach beurteilen. Und Leuten, die sich anhören wie Autoverkäufer und sich andauernd widersprechen wie der deutsche Jeff Goldblum, denen glaube ich auch nichts.

  4. Hmnm, die WHO „schätzt“, daß das Virus „doppelt“ so ansteckend sei. Was ist „doppelt ansteckend“?
    „Experten befürchten…..“ Früher war es die Rolle von alten Weibern Befürchtungen zu äußern.
    Schön auch, daß die Muh-Tante sich jetzt besser gegen den bösen Impfstoff zu schützen weiß.
    Wir sind erst bei „Delta plus“? Jetzt wird der Sch..ß auch noch subfraktioniert. Wie lange soll das noch dauern bis Omega?
    Das Ende ist nahe!

  5. Wie gehen Russen mit ideologischem Schwachsinn um? Ich hörte mal von einem Bekannten, wie Leute es geschafft haben, ihrem Papagei kommunistische Phrasen beizubringen. Der Papagei beherrschte danach ein ganzes Repertoire an Sprüchen wie z.B. „Religion ist Opium für das Volk“ und brachte sie während des Tages immer wieder zum besten.

    Ich weiß ja nicht wie lange so ein Tier lebt – aber wenn ich oben Zitiertes lese, scheint es mit dringendst notwendig, wieder einmal den Papagei zu trainieren.

    Oh ich höre das Tier schon singen: „Delta-Plus ist besonders infektiös, krächz krächz“🦜 und „Delta Plus ist immer noch eine Variante von Delta, aber mit einer zusätzlichen Mutation – krächz“🦜

  6. Zur Impfung muss ich noch anführen, dass auch der russische Impfstoff die Spikeproteine erzeugt. Die ja als einer der Auslöser der Thrombosen gelten. Dazu gab es ja eine Untersuchung in einer anerkannten wissenschalftlichen Zeitschrift. Das muss aber bedeuten, dass auch der russische Impfstoff zu Thrombosen führen müsste. Nur davon hört man ja gar nichts. Und das verstehe ich nicht. Ich habe auch noch keinen Grund oder eine Theorie gehört, weshalb der russische Impfstoff keine Nebenwirkungen haben soll, der von Astra Zeneca aber so viele. Und das ist unlogisch.

    1. Die Impfstoffe von Sputnik V und Astra Zeneca unterscheiden sich gewaltig. Einfach Mal informieren. Es handelt sich hierbei nur ums Profit. Die “ westlichen “ Impfstoffe haben eine Notzulassung erhalten. Bis heute sind mehr Menschen durch diesen Impfungen erkrankt, schwer erkrankt oder verstorben als durch Corona selbst. Gebe dir gerne die Quellen wenn du magst.

      1. Ja, ich haette bitte gerne die Quelle(n) zu „Bis heute sind mehr Menschen durch diesen Impfungen erkrankt, schwer erkrankt oder verstorben als durch Corona selbst“. Vielen Dank.

      2. Das Mehr Leute an den Impfungen sterben erlebe ich ja schon in meinem eigenen Umfeld .. Coronatote kenne ich keinen .. Krebstote in der gleichen Zeit ca. 15 .. Impfgeschädigte schon ca 10 ..

        zu deinem „Einfach Mal informieren“ dann bitte informiere mal. Ich glaube nämlich nichts einfach so. Wie gesagt, das es Unterschiede zwischen den Impfstoffen gibt, weiß ich. Diese erklären nur nicht, dass der russische Impfstoff keine Nebenwirkjungen haben sollte. Eine Erklärung dafür wäre ganz toll. Denn die beiden Impfstoffe sind in der Grundwirkung gleich.
        Wenn man ein sehr schnelles Auto fährt, dann ist die Nebenwirkung „Unfall“ wohl zwangläufig damit verbunden. Es spielt dann keine Rolle ob das Auto grün oder blau lackiert wurde.

  7. Ob nun „Delta“ oder „Delta+“ „ansteckend“ oder „stärker ansteckend“ ist interessiert doch nur insoweit, dass das Ergebnis dieser Ansteckung relevant ist.
    Bis vor Corona waren je nach Art „Grippewellen“ auch ansteckend und manchmal noch ansteckender. Mal kam es zu Husten und Schnupfen bei sehr vielen und wenige wurden von Fieber und Schlimmeren geplagt. Dann gab es „Grippewellen“ die sehr viele ins Bett brachten und eine größere Zahl der „Risikogruppen“ bekamen nicht nur ernste Probleme sondern sie starben.
    Immer dabei Corona Viren. Letztes Jahr fiel die „Grippewelle“ Corona zum Opfer.

    Waren ja mehr oder weniger weggesperrt, maskiert oder damit beschäftigt ausreichend Geld für das tägliche Leben zu organisieren. Denn bei den kleinen Leuten schwärmten keine Regierungsvertreter aus um Gelder zu verteilen.

    Die Grippewellen der jüngeren Zeit wurden aber nicht nur durch Mutationen getrieben sondern wurde von der permanenten Angst um den Arbeitsplatz getrieben. Gefördert durch Prämien fürs „nicht Krank sein“. Nur nicht Krank werden sonst flieg ich raus, nur nicht Krank sein, ich kann das Geld gut gebrauchen.
    Am Ende waren nicht nur ein paar Kollegen krank sondern halbe Belegschaften.
    War es nun der Virus, die Kombination der Virustypen oder die Entwicklung bei der finanziellen Absicherung von Krankheit?
    Man machte aus abhängig Beschäftigten Simulanten denen man durch Karenztagen unbezahlter Zeit das Krank sein austreiben wollte. Dann entdeckte man das Prämiensystem und das Heer der Niedriglöhner erkämpfte sich das zuvor vorenthaltene Zubrot durch Arbeit bis zum Umfallen. Aus Husten und Schnupfen, manchmal Fieber u.a. wurden Lungenentzündungen u.a. teilweise schwere Erkrankungen. Teure Behandlung, teure Medizin.

    Nun ist die Welt auf Corona fixiert und plötzlich schien es gäbe es die für Menschen hochgefährlichen Krankheiten scheinbar nicht mehr. Wer brauch schon gesunde Ernährung, Bewegung, Spiel und Sport, soziale Kontakte wenn wir die Pharma Retter haben? Eine Spritze hier, eine Pille dort das wird schon.

    Derweil freuen sich Firmen wie Nestle weil sie ja wissen das ihre Produkte sehr ungesund sind und der beworbene Gaumen Schmaus folgen für die Gesundheit hat denn es gibt ja eine Spritze oder eine Pille von den Pharma Rettern.
    Die Volkskrankheit Diabetes steht schon in den Startlöchern. Notfalls wird an den Werten geschraubt bis ganz Viele von Diabetes geplagt werden.

    Wenn Putin zur Impfung rät, dann für die, die zu Risikogruppen gehören. Das halte ich für richtig. Denn wer sich wegen Krankheiten und Alters nicht selbst schützen kann sollte das Angebot nutzen. Wer sich einer Ansteckungsgefahr nicht entziehen kann soll sich schützen oder Hilfe zum Schutz annehmen. Dieses Schutzangebot dient dem Selbstschutz.
    Das Zauberwort lautet Eigenverantwortung.

  8. Mir gefällt das vernunftbasierte Handeln der russischen Regierung. Sehr schnelle Bereitstellung eines Impfstoffes, wer sich impfen lassen wollte, konnte das seit letzten Herbst tun. Dann beobachten der Lage, aber keine übertrieben Einschränkungen der persöhnlichen Freiheiten.
    Die Delta Variante scheint tatsächlich aggressiver zu sein, seit den Auftauchen der Deltavariante ging die Zahl der Infektionen und Krankenhauseinweisungen drastisch hoch. Dann musste die Regierung eingreifen.
    Schade, dass sich soviele Russen von den wissenschaftsfeindlichen Antivaxern manipulieren lassen, das sehen auch meine russischen Freunde so. Wer von Moelkularbiologie keine Ahnung hat, darf gerne seine Klappe halten und muss nicht alles nachplappern, was er irgendwo aufgeschnappt hat.
    Auch wenn ich mich lieber mit Sputnik V hätte impfen lassen, hab ich mich mit der pösen mRNA Plörre impfen lassen, weil ich es in der augenblicklichen Situation für unverantwortlich hielte ungeimpft nach Russland zu fliegen. Vielleicht hole ich mir ja dort eine Sputnik Zweitimpfung, das gäbe ein schönes Impfbuch! Als Biochemiker sehe ich keine großen Gefahren durch mRNA, insbesondere Virus-analoge. Da greifen stinknormale Allerweltsviren wie Herpesviren viel stärker ins Genom ein.

      1. Für den Glauben gibts die Kirche. Sie sind Virologe, und wollen mir erklären, dass mRNA Impfungen gefährlich sind? Dann los für fachliche Kritik bin ich offen. Ich gebe offen zu von Virologie keine große Ahnung zu haben, nur das, was man aus dem Grundstudium so mitnimmt, mit den Stoffwechselwegen einer Zelle und auch dem Immunsystem kenne ich mich deutlich besser aus. Da sehe ich nicht wo die Gefahr von mRNA Impfstoffen liegen soll, speziell nicht-Eukaryoten mRNA reizt das Immunsystem extrem und wird sofort abgebaut. Es ist eher erstaunlich, daß die mRNA Impfstoffe so gut funktionieren, da stand aber auch viel Forschungsaufwand im letzten Jahrzehnt dahinter. Staatlich finanziert, den Gewinn streichen dann die Pharmakonzerne ein, aber das ist eine ganz andere Baustelle.

        1. „Ich gebe offen zu von Virologie keine große Ahnung zu haben,…“ und „Da sehe ich nicht wo die Gefahr von mRNA Impfstoffen liegen soll, …“

          So Sachen wie Logik und Argumentation sind, wie es scheint, auch nicht Ihre Domäne. Wie wollen Sie denn jemanden von Ihrer Meinung überzeugen, wenn Sie im selben Atemzug erklären, von der Sache gar keine Ahnung zu haben?

          Schönen Gruß
          Der Raketen-Planeten-und sonst noch was-Mechanikologe

          1. Da hilft manchmal das Laienlexikon:

            „Die Virologie ist die Lehre von den Viren. Die Virologie charakterisiert und klassifiziert die bisher beschriebenen Viren. Sie erforscht deren Eigenschaften und Vermehrung sowie die Prävention und Behandlung von Virusinfektionen. Jedes Lebewesen (einschließlich der Bakterien und Protozoen) kann von Viren infiziert werden. Die Virologie der human- und tierpathogenen Viren bewegt sich wie die Mikrobiologie an der Schnittstelle zwischen Biologie und Medizin….“

            „Die Biochemie (von griechisch βιο-χημεία bio-chēmeia, „die Chemie des Lebens“) oder Biologische Chemie, früher auch Physiologische Chemie genannt, ist die Lehre von chemischen Vorgängen in Lebewesen, dem Stoffwechsel. Chemie, Biologie und Medizin sind in der Biochemie eng miteinander verzahnt. …“

            „Die Molekularbiologie ist die Beschäftigung mit der Struktur und Funktion biologischer Makromoleküle, befasst sich als solche mit der Struktur, Biosynthese und Funktion von DNA und RNA auf molekularer Ebene und untersucht, wie diese untereinander und mit Proteinen interagieren. Das Forschungsgebiet der Molekularbiologie überlappt dabei immer mehr mit weiteren Feldern der Biologie und Chemie, insbesondere der (molekularen) Genetik und der Biochemie. Die Grenzen zwischen diesen Fachbereichen sind dabei oft fließend. …“

            Und zu „Logik“ findet man das:

            „Mit Logik (von altgriechisch λογικὴ τέχνη logikè téchnē ‚denkende Kunst‘, ‚Vorgehensweise‘) oder auch Folgerichtigkeit[1] wird im Allgemeinen das vernünftige Schlussfolgern und im Besonderen dessen Lehre – die Schlussfolgerungslehre oder auch Denklehre – bezeichnet. In der Logik wird die Struktur von Argumenten im Hinblick auf ihre Gültigkeit untersucht, unabhängig vom Inhalt der Aussagen. …“

            Da muß er noch ein bißchen üben…

            1. Freut mich doch ungemein für Sie, wie unglaublich gut Sie schon die überaus schwierige past&copy-Funktion beherrschen, nur, daß es sich in bezug auf die Antwort zu dem besagten Kommentar um eine glatte Themaverfehlung handelt.
              Die Kernaussage da lautet „Ich kenne mich nicht aus“. Und das ist überzeugend dargestellt.

    1. Die pandemische Ausbreitung eines „universellen Expertentums“ ist eine der vielen Fragwürdigkeiten des „Netztes“. Und die Wissenschaft tut sich auch keinen Gefallen damit, z.B. jede denkbare Studie allgemein zugänglich ins „Netz“ zu stellen, weil die Wenigsten sie wirklich lesen können.
      Ich halte mich da zurück, weil ich einfach zu wenig Ahnung davon habe, gehe aber mal kühn davon aus, daß auch im Westen recht wenig Interesse daran besteht, uns alle umzubringen.

      Mit dem Westen habe ich vor allem das Problem, daß hier zu viel „Geld“ im Spiel ist, daß da privaten, also Kapitalinteressen zu Gute kommt, und damit die – stets unvermeidliche – Risikoabwägung nicht zu unser aller Vorteil beieinflußt…Was ja offensichtlich ist, wenn man in einer erklärtermaßen höchst gefährlichen Lage „Politische Flurschäden“ als medizinisch relevant ansieht…

      „…erklärte Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, dem Nachrichtenmagazin [Spiegel]:

      ‚Der Impfstoff Sputnik V hat in zahlreichen Ländern einen erheblichen politischen Flurschaden angerichtet.‘
      Der liberale Politiker warf Moskau vor, mit seinem Impfstoff die „Schwächung europäischer Institutionen und demokratischer Gesellschaften“ zu bezwecken….“

      ______://de.rt.com/inland/117904-diether-dehm-wegen-sputnik-v-impfung-unter-beschuss/

      Und genau da hört bei mir der Spaß auf.

      1. Ich bin sehr dafür, daß alle Studien frei im Netz stehen, nichts schlimmer als wenn Geschäftemacher in Form von Wissenschaftsverlagen sich das meist gesellschaftlich finanzierte Wissen unter den Nagel reißen, und die Unis dann das selbst produzierte Wissen wieder teuer zurückkaufen müssen, ganz zu schweigen von Unis aus ärmeren Ländern, so die Forschung behindert wird, weil ich die Wissenschaftler nicht die teuren Artikel leisten können. Ein Artikel kann leicht mal 50 Euro oder mehr kosten, und man weis vor dem lesen nicht, ob man ihn wirklich braucht und ob er qualitativ hochwertig ist.
        Ist ja niemand gezwungen, frei im Netz verfügbare Artikel zu lesen, in einem Themenfeld, von dem er keine Ahnung hat.

        Natürlich müssen sich die neoliberalen Billig-Ausbildungsstätten für Konzerne im Wertewesten wieder zu Universitäten werden, die der Mehrung des Wissens und der Allgemeinheit dienen statt dem schnöden Mammon. Da ist vieles im Argen, was auch zur Verbreitung von pseudowissenschaftlichem Unsinn in der Bevölkerung führt. Auch zu der Unsäglichkeit, den unbestreitbar gut gemachten Impfstoff eines als feindlich gesehenen Staates als politischen Flurschaden zu bezeichnen.

        Was mich an den mRNA Impfstoffen stört, ist nicht die gute Technologie, die an Unis entwickelt wurde, sondern daß der Gewinn gesellschaftlich finanzierter Forschung in die Taschen von Konzernen fließt. Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren ist leider die Devise des Wertewestens.

        1. Da sind wir wohl zu weit von einander entfernt, um einen Konsens zu finden. Es geht hier nicht um die Zugänglichkeit von Wissen.
          In einer Konkurrenzsituation gibt es immer einen „Ersten“ und der ist auch prinzipiell in der Lage, den Markt zu monopolisieren.
          Nur das ist in diesem Zusammenhang nicht mein Thema…

        2. „Ich bin sehr dafür, daß alle Studien frei im Netz stehen, nichts schlimmer als wenn Geschäftemacher in Form von Wissenschaftsverlagen sich das meist gesellschaftlich finanzierte Wissen unter den Nagel reißen, und die Unis dann das selbst produzierte Wissen wieder teuer zurückkaufen müssen, ganz zu schweigen von Unis aus ärmeren Ländern, so die Forschung behindert wird, weil ich die Wissenschaftler nicht die teuren Artikel leisten können. “

          Es gibt aber einen Unterschied in der Zielgruppe. Studien unter Gleichgesinnten da gehe ich ich bei ihrer Kritik mit. Studienergebnisse für Fachfremde halte ich für nicht zielführend.

          Alles zu den Studien mit dem Ziel der Zulassung muss klar benannt werden. Auch Studien die abgebrochen wurden oder Studien Protokolle die geändert wurden und der Grund dafür. Interessenkonflikte und Finanzquellen sowie deren Nachprüfbarkeit sollten aufgezeigt werden.

          Dann müsste sich die Wissenschaft auch nicht mit dem Halbwissen Anderer rumärgern. „Schuster bleib bei deinem Leisten.“ Dem Virologen seine Viren, dem Biochemiker seine Chemie. Aber ein hochnäsiges aufeinander eindreschen bringt nur Kopfschmerzen wo Lösungen gefragt sind.
          Es ist aber auch Teil der Wahrheit das es mehr Wissen gibt als es in einzelnen Fachbüchern Platz hat.
          Entscheidend ist was hilft, warum es geholfen hat kann man später auch noch erforschen.

        3. Flurschäden entstehen eher so…

          „Delta-Variante breitet sich weiter aus und zeigt sich durch andere …“
          „Delta-Variante für Geimpfte wohl tödlicher als bisherige Covid …“
          „Infektion im Vorbeigehen? Das steckt hinter dem Delta-Bericht aus …“
          „In Israel infizieren sich immer mehr Schüler und Geimpfte mit Delta …“
          „Covid-19: Wie gut wirken die Impfstoffe gegen die Delta-Variante …“

          Jede diese Überschriften basieren auf irgendwelche Studien, Untersuchungen, Beobachtungen u.s.w.

          Zusammengefasst sieht es jetzt so aus, lass dich bloß nicht impfen, denn die geimpften ziehen Delta scheinbar magisch an und am Ende biste Tot.
          Na toll sagt der Eine wozu impfen wenn es nicht hilft, der Andere springt innerlich im Kreis weil er geimpft ist und nun bereits gedanklich mit Delta infiziert ist.

    2. Zuerst dachte ich ein Troll .. dann las ich nochmals „vernunftbasierte Handeln der russischen Regierung“ ..

      Hmhm ein US-Troll ist das jedenfalls nicht .. mal doch ein russischer Troll? 🙂

  9. Um vielleicht mal wieder auf was wichtiges zurück zu kommen:

    _____://russtrat.ru/analytics/1-iyulya-2021-0010-4859

    Итоги саммита НАТО: Альянс разворачивается лицом к Пекину

    „Ergebnisse des NATO-Gipfels: Das Bündnis wendet sich Peking zu
    China zur wichtigsten systemischen Bedrohung der westlichen Gesellschaft erklärt

    Fazit
    Obwohl das Abschlusskommuniqué neben den oben genannten Themen eine Menge traditioneller Schlagworte über die Notwendigkeit eines neuen, effektiveren Schutzes vor Cyber-Bedrohungen und Waffenverbreitung im Weltraum, die grüne Agenda und den Umgang mit den wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Epidemie enthält, dient es nur als Deckmantel, um eine sehr wichtige Tatsache zu verbergen.

    All dies betrifft die globalen politischen und wirtschaftlichen Interessen von drei Dutzend Ländern, von denen die meisten zu den zehn größten Volkswirtschaften der Welt gehören. Außerdem sind die wichtigsten von ihnen, wie Deutschland, mit der US-Politik in vielen wichtigen Fragen wie Energie und Rohstoffversorgung nicht einverstanden. Sie alle erzielten jedoch in nur 2,5 Stunden eine Einigung über die Zukunftsperspektiven der NATO und ihre Beteiligung an deren Umsetzung.

    Das bedeutet, dass in der kurzen Zeit zwischen dem Amtsantritt von Joe Biden als US-Präsident am 20. Januar 2021 und Ende Mai desselben Jahres, also in nur fünf Monaten, ehrgeizige strategische Pläne, u. a. des amerikanischen Establishments „gegen China“, hinter den Kulissen besprochen und vorab vereinbart wurden.

    Dies zeigt die Entschlossenheit der Vereinigten Staaten und die Hinlänglichkeit der verfügbaren (politischen, militärischen, wirtschaftlichen und psychologischen) Ressourcen Amerikas für die praktische Umsetzung der radikalen Option, ‚die systemische Bedrohung der gesamten westlichen Welt durch China‘ zu beseitigen. Dies rückt die Aussicht auf einen amerikanisch-chinesischen Krieg ‚um Taiwan‘ aus der Kategorie des Wahrscheinlichen in die des praktisch Unvermeidlichen.“

  10. Werte Foristen und Kommentatoren.
    Eurer Gerede geht auf die Nerven. Versucht doch mal das Wesentliche auf den Punkt zu bringen.

    1. Sicherlich gibt es keine Verschwörung der Staatschefs, auf globaler Ebene. Es werden garantiert China, Russland, Iran, Weißrussland, Kuba, Venezuela nicht am Corona-Regime teilgenommen haben. Eigentlich sind hier maßgeblich die Nato-Staaten und Israel gleichgeschaltet worden.
    2. Die Laborherkunft des Virus liegt in der Natur der Sache (neuartige Kriegführung ohne dass es der Öffentlichkeit bewusst wird) ist mehrfach nachgewiesen und auch logisch.
    3. Russland ist jedoch in der Verantwortung! Wenn russische offizielle Stellen die militärischen und geheimdienstlichen Aspekte dieser neuartigen „Pandemie“ leugnen, bzw. abstreiten, machen sie sich
    mitverantwortlich. Gleichzeitig bestätigen sich schwierige Krankheitsverläufe, welche in Russland mind. Faktor 10 häufiger sind als in Deutschland. Also ist der in Russland Virus sich ausbreitende Virus gefährlicher als in Deutschland?

    Ich stelle das zur Diskussion, weil, wenn es so wäre, die Lage ganz andere ist, als wie sie auch in Russland medial für die Öffentlichkeit dargestellt wird.

    1. Er meint also, daß sich der Russische Staat in die Diskussion um bisher nicht bewiesene Thesen einbringen soll?
      Nun ich verrate ihm da mal ein Geheimnis: Das ist nicht Aufgabe eines Staates.
      Die Aufgabe eines Staates ist es, an Hand von Tatsachen, die als solche nach allen zur Verfügung stehenden Mitteln im entscheidungserheblichen Zeitraum vernünftigerweise nicht in Zweifel gezogen werden können, im Interesse des ihm unterworfenen Volkes zu handeln.
      Dazu gehört natürlich auch, ggf. eigene Ermittlungen, bzw. Untersuchungen dahingehend anzustellen, ob und inwiefern nicht völlig abwegige Verdachtsmomente oder Hypothesen nicht einfach nur spekulative Möglichkeiten sondern Tatsachen sind.
      Nur solange letzteres nicht zweifelsfrei geklärt ist, wird ein richtiger Staat den Teufel tun und sich hier festlegen oder an Spekulationen beteiligen.

    2. zu 1.
      Es bedarf keiner Verschwörung der Staatschefs wenn sie eh nur Staffage sind. Wie war das gleich nochmal mit dem Zitat vom Gesundheitsminister Seehofer?
      China und Australien haben etwa gleich rigoros agiert. Vorwürfe deshalb machte man China, über Australien verlor man kein Wort.
      Schweden, Russland, Weissrussland z.B. gingen einen anderen Weg und wurden deshalb angefeindet.

      zu 2. Beabsichtigter, versehentlich freigesetzt, oder Bio Waffe ist dahingehend interessant weil alle 3. Beispiele etwas vereint. Schlamperei und gesetzwidriges Verhalten. Nun versucht man es China allein in die Schuhe zu schieben nur ist China nicht der alleinige Betreiber der Labore. In jedem Labor außerhalb der USA sitzt amerikanisches Militär und forscht dort an Dingen die in den USA verboten sind.

      zu 3. Ist Russland zu aller erst Russland verpflichtet. Gibt es etwas worauf Russland reagiert aber nicht nennt? Gibt es sicher und Russland wird entsprechend reagieren, wenn die Zeit reif ist. Oder erwarten sie eine Welle von wüsten Vermutungen, fehlenden Beweisen u.a. Dingen mit denen man die Menschen in Angst und Schrecken versetzt? So handelte Russland noch nie. Mit solchen Taktiken kennt sich der Westen besser aus, ich erinnere das das Papier des Innenministerium.

  11. Ich frage mich die ganze Zeit, wie stellt man mit PCR oder gar Schnelltest fest, ob einen eine „Delta Plus“ Mutation erwischt hat? Leuchtet da ne Lampe am Stäbchen auf oder wie?

        1. Kein Ahnung, ich weiß nicht was die mit Virenkulturen so alles anstellen können … unter Laborbedingungen.
          Auf jeden Fall reicht das offenbar, um diesen „Variantenreichtum“ festzustellen…oder wir leben halt alle in der Matrix, nur dann erübrigt sich jede Diskussion.

    1. PCR Test weist Vorhandensein einer bestimmten DNA oder RNA nach, und das extrem empfindlich, man kann ein einzelnes Virion nachweisen.
      Der Antigen Schnelltest weist das Vorhandensein einer bestimmte Proteinsequenz nach und ist weniger empfindlich.
      Weil beide mit längeren Sequenzen arbeiten, darf die Sequenz an einzelnen Stellen verändert, d.h. mutiert sein und die Bindung funktioniert trotzdem.
      Zum Nachweis, welche Virusvariante vorliegt, muss aus der entnommene Probe die Virus RNA extrahiert werden, anschließend wird sie dann sequenziert.

  12. Der Ansteckungsmythos

    Krankheiten werden nicht durch Viren übertragen!

    Auslöser für die jetzige Pandemie, so die offizielle Erklärung, sei ein »gefährliches, infektiöses Virus«. Um dessen Verbreitung einzudämmen, wird ein Großteil der Weltbevölkerung in ihren Häusern isoliert. Alle eingesetzten Maßnahmen – von Gesichtsmasken über soziale Distanz bis hin zu antiviralen Mitteln und Impfstoffen – basieren einzig auf der Annahme, dass Viren schwere Krankheiten hervorrufen können und diese von Mensch zu Mensch übertragen werden.

    Seit den Tagen von Louis Pasteur und Robert Koch gilt es als unumstößliches Gesetz: Bakterien und insbesondere Viren sind für die meisten Krankheiten verantwortlich. Die Ansteckung durch Viren bewirkt, dass Krankheiten weitergegeben werden und sich zu Pandemien ausweiten können. Thomas S. Cowan und Sally Fallon Morell zeigen in diesem Buch, dass diese Mechanismen bis heute nicht bewiesen wurden. Auch viele Beobachtungen und Tests aus der medizinischen Praxis widersprechen der »Viren-Theorie« deutlich.

    Bis heute konnte niemand den Beweis erbringen, dass insbesondere Viren Krankheiten verursachen und über sie eine Ansteckung erfolgt!

    Louis Pasteur war es, der einst skeptische Mediziner davon überzeugte, dass ansteckende Keime Krankheiten auslösen. Am Ende seines Lebens jedoch musste er zugeben, dass sein Versuch, Ansteckung zu beweisen, gescheitert war, was zu seinem berühmten Geständnis auf dem Sterbebett führte: »Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles.«

    Wie Krankheiten entstehen, wie sie sich verbreiten und wie sie zu Pandemien werden

    Allein die Fülle an Beispielen, die Thomas S. Cowan und Sally Fallon Morell anführen, zeigt, wie schlüssig deren Theorie ist, dass die Ursachen von Krankheiten Gifte (einschließlich elektromagnetischer Strahlung) und ein Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen sind. Es sind heute keine Lebensmittel mehr, die auf unsere Tische kommen, sondern eine Art Restmüll aus der Unterwelt von Lebensmittelindustrie und industrialisierter Landwirtschaft. Das Credo des Buches: Wir werden keine Fortschritte in puncto Gesundheit machen, wenn wir uns nicht fortan auf die wahren Ursachen von Krankheiten konzentrieren.

      1. Wie sagt Herr Röper immer so schön: „Bleiben Sie kritisch!“

        Was Dzyan sagt, ist aus meiner Sicht eine tiefgreifende Überlegung wert. Denn die wahren Ursachen hat die Menschheit bis heute noch nicht vollständig ergründet. Es gibt viele Theorien, manche „klingen“ logisch, andere sind schwer „verdaulich“. Aber man sollte sie alle kritisch hinterfragen.

        1. „Bleiben Sie kritisch!“ muss man besonders auf schwachsinnige Kommentare wie dem von Dzyan anwenden. „Bis heute konnte niemand den Beweis erbringen, dass insbesondere Viren Krankheiten verursachen und über sie eine Ansteckung erfolgt!“ ist eine glatte und plumpe Lüge. Es ist bedenklich, daß mittelalterliche Irrationalität in gewissen Milieus immer noch auf fruchtbaren Boden fällt. Hat wahrscheinlich mit Denkfaulheit zu tun.

          1. Wo kommt dieser Blödsinn mit es gäbe keine Viren, her?

            Also ich hatte schon öfters Magendarmgrippen, die ich offensichtlich übertragen bekommen habe. Oder wenn einer meiner Brüder Masern, Mumps, Windpocken oder Scharlach hatte .. dann hatten wir das alle. Wenn das keine Viren sein sollen, was den dann?

      2. „Na klar und die Erde ist eine große Scheibe getragen von vier weißen Elefanten….“

        Sie Schlauberger, nun „beweisen“ Sie mal, daß das NICHT so ist…….

        „Das weiß man doch“ ….zählt nicht als Antwort

        1. Es ist eine Schildkröte, verdammt! Ich bekomme regelmäßig auf mentaler Ebene Nachrichten aus Neuschwabenland und die müssen es nach so vielen Flügen mit ihren Reichsflugscheiben schließlich wissen. Außerdem könnten die gar nicht in der hohlen Erde leben, wenn die Erde eine Scheibe ohne Schildkrötenpanzer darunter wäre. 😛

  13. Was verstehe ich unter einer „kognitiven Dissonanz“?

    „Das war immer so, steht ja schließlich in meinen Lehrbüchern und wurde mir so beigebracht! Das ist auch heute so und wird selbstverständlich nicht hinterfragt, könnte ja mein Weltbild durcheinanderbringen! Schlußendlich wird das auch immer so bleiben, koste es, was es wolle! Ich habe doch schließlich mein vorgefertigtes Wissen, Überlegungen Anderer stören da nur!“

    Wenn man hier so ein paar Kurz-Kommentatoren über „Denkfaulheit, flache Erde, Schildkröten und Elefanten“ ohne Nachweise schwafeln liest, dann weiß ich zumindest heute, mit wem zu befassen es sich eher lohnt. Und natürlich, wen man getrost überlesen kann.

    „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ wurde mal einem griechischen Philsophen namens Sokrates zugeschrieben. Soll er mal so gesagt haben. Soll so überliefert sein. Wer hat ihn das sagen hören? Ich weiß das nicht…..

  14. Ich stelle hier mal folgenden Artikel zur Diskussion:

    https://telegra.ph/TOXIZIT%C3%84T-UND-ZYTOTOXIZIT%C3%84T-VON-GRAPHENOXID—FAKTEN-07-02

    Daraus nur ein kurzer Auszug:

    Es macht sehr viel Sinn zu behaupten, dass der Erreger der COVID19-Krankheit genau Graphenoxid ist. Eine sehr giftige chemische Verbindung, die das ROS/Glutathion-Gleichgewicht im Körper stört, was als erste Konsequenz ein postinflammatorisches Syndrom, Blutgerinnung, Thrombozytenreduktion und, falls das Gleichgewicht nicht wiederhergestellt wird, der Zusammenbruch des Immunsystems und eine beidseitige Cytosin-Sturm-Pneumonie aufgrund der gleichmäßigen Verbreitung von Graphenoxid-Nanopartikeln in der Lunge zur Folge hat.

    Es sollte beachtet werden, dass Glutathion auch eine Vorstufe von Vitamin D ist, so dass die Erschöpfung von Glutathion im „Kampf“ gegen das toxische Graphenoxid die niedrigen Vitamin-D-Spiegel von COVID19-Patienten erklärt.
    https://scielo.isciii.es/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1889-836X2020000400009

    Andererseits sind die Glutathion-Spiegel bei Kindern normalerweise hoch, sie beginnen im Alter von 30 Jahren zu sinken und fallen ab 60 – 65 Jahren beträchtlich, was auch erklärt, warum die Krankheit die ältere Bevölkerung unabhängig von anderen Pathologien betrifft, die ihre Situation verschlimmern und praktisch KEINE Auswirkungen auf die junge Bevölkerung haben.

    https://www.douglaslabs. es/blog/glutation-el-gran-protector/

    – Glutathion-Spiegel sind auch bei fettleibigen Menschen niedrig, was erklärt, warum COVID19 in dieser Zielgruppe vermehrt auftritt und sie gefährdet.

    https://www.glutation.net/obesidadIntense

  15. Dadurch könnte sich auch erklären, warum die Plandemie in USA so gewütet hat: Fettleibigkeit, Diabetes und haufenweise weitere Vorerkrankungen sind dort der Nomalzustand der „zivilisierten“ Bevölkerung. Desolate Nahrungsmittel, kränkende Getränke, giftiges Trinkwasser u.v.m.

Schreibe einen Kommentar