In eigener Sache

Der Anti-Spiegel ist schwer zu erreichen

Ich bekomme viele Mails, weil der Anti-Spiegel langsam lädt und manchmal nicht erreichbar ist. Hier finden Sie die Gründe.

Der Anti-Spiegel hat heute so viele Aufrufe, wie wohl noch nie zuvor. Das bringt den Server an seine Grenzen, obwohl meine Computer-Spezialisten tun, was sie können. Der Grund für die schwere Erreichbarkeit ist nicht, dass die Seite angegriffen wird, sie ist mit dem Internet-Traffic schlicht an ihre Grenzen gekommen. Wir arbeiten an dem Problem, solange kann ich nur darum bitten, es mit etwas Geduld zu versuchen. Normalerweise ist die Seite innerhalb weniger Sekunden wieder erreichbar. Laden Sie die Seite einfach noch einmal, wenn Sie eine Fehlermeldung bekommen.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

23 Antworten

    1. TIPP: Kein Zugang war möglich, doch nach der Meldung, dass „dies keine sichere Verbindung“ usw. sei, führt nur der unterste Link „Erweitert“ zu dem, mittig eingefügten, kleinschriftigen „www.antispiegel.ru“, der dann zur Seite führt.

  1. Für diejenigen die sich wundern warum sie in Ihrem Telefon derartige (Russland & Corona) Telegramkanäle nicht finden können: Im Appstore findet ihr nicht die reguläre Version der App sondern eine von den Amis „angepasste“..
    Das kann man umgehen indem man den Telegramclient auf dem PC installiert, mit dem Telefon syncronisiert und dann am PC den Kanal abonniert – Dann habt ihr es auch auf dem Telefon.

    1. Leider zensiert tg mittlerweile auch mit der originalen tg-App bestimmte, etwas „härtere“ Kanäle, z.B. den Hildmann, dabei wird das Herkunftsland der Sim-Karte als Kriterium genommen, soll heissen, wenn man sich mit einer deutschen Sim-Karte bei tg angemeldet hat, was tg ja weiß, dann kann man Hildmann nicht mehr lesen. Mit einer ausländischen Sim-Karte soll es aber gehen, auch in D.

      Und genau deshalb stehe ich schon seit längerem auf dem Standpunkt, daß es telegram einen Dreck angeht, welche Telefonnummer der Nutzer hat und woher er kommt. Würde telegram diese Information, die im Übrigen den potentiellen Wert der gespeicherten Daten locker mal verzehn- bis verhundertfacht (eindeutige ID, dazu noch mit direktem Real World Bezug), gar nicht erst speichern, könnte es auch nicht nach Länderkriterien zensieren. Dann müssten sie ganz oder gar nicht zensieren.

      Ich halte tg für eine potentielle Drecksbude, die, wenn das Angebot stimmt, die Daten der Nutzer verkaufen wird, einfach so, im Handumdrehen, eiskalt lächelnd.

    2. Telegram hat das Problem erkannt und bietet ab sofort eine „Web Version“ an. Diese kann man sich am Handy als „App-Icon“ speichern. Es wirkt für den Nutzer so, als ob man die „reguläre“ (unzensierte) Version installiert hat. Das nennt sich Webapp, ähnlich wie das auch Odysee.com macht. Webseiten können nicht zensiert werden.
      https://telegram.org/apps#web-apps

  2. „Der Grund für die schwere Erreichbarkeit ist nicht, dass die Seite angegriffen wird, „: so so, auf eimal so viele Anfragen. Wissen Sie denn Herr Röper, wie man einen DDoS Angriff fährt?
    Man bombadiert einen Server mit Anfragen!

  3. Hinter der Aussage mache ich mal zehn riesengrosse ??????????
    1) ich erhalte zeitweise
    „500 Internal Server Error
    nginx“
    2) https://www.iplocation.net/ip-lookup sagt, anti-spiegel.ru = 5.35.242.127
    und ist hosted bei Host Europe GmbH in Straßburg

    Ein internal servrer error auf solch einer Hosting-Farm ist immer Ergebnis einer Umkonfiguration, ansonsten käme timeout, wenn Überlastung, was bei einer solchen Serverfarm extrem ungewähnlich wäre, wegen der Kapazitäten und dynamischer Verwaltung.

    3) Von mir aus iergibt ein tracert auf die IP oder den Domainnamen ein „Zugriff verweigert“, und die Webseiten hier laden nach sehr sehr langsamen shakehands dann irgendwann.

    Fazit: menschlicher Eingriff. Da vermutlich nicht Herrn Röper, wird hier zwar nicht total blockiert, aber von mehr als einer Stelle das Routen unterbunden, so dass (wie immer im Internet) sich erst ein Weg über funktionierende/routende Hops gesucht werden muss. Überlastung sieht anders aus (zumal ggf. eine Anhebung der vereinbarten Bandbreite ja eine Sache von wenigen Minuten ist.) ((Anm. Ich hatte dort auch mal einen Server, war blitzschnell bei klitzekleinem Vertragspaket)) (Anm. 2: Wenn Überlastung, dann ggf. durch ein Amateur-DoS, aber ein gut gewarteter Server drückt das weg)

    Bewerkenswert: Das korrespondiert exact mit dem, was ich bei RT-Deutsch (rt.com) erlebe, aber was komischerweise bei SNA und Sputnik International nicht geschieht, das lädt flott.

    1. Eventuell Cloudflare als CDN nutzen. Dazu die htaccess anpassen und eine CSP definieren.
      Nutzt er shared hosting, muss nichtmal zwingend seine eigene Seite angegriffen werden. Flutet man die anderen Seiten auf dem Server, geht dieser auch in die Knie.
      Hatte anonymus nicht angekündigt, Russland digital anzugreifen? Dann wäre Thomas wohl auch ein Ziel.

    2. Ihre Verbindung ist nicht privat
      Angreifer könnten versuchen, Ihre Daten von http://www.anti-spiegel.ru zu stehlen (beispielsweise Passwörter, Nachrichten oder Kreditkartennummern).

      NET::ERR_CERT_COMMON_NAME_INVALID
      Help me understand
      Dieser Server konnte nicht beweisen, dass er http://www.anti-spiegel.ru ist. Sein Sicherheitszertifikat stammt von anti-spiegel.ru. Mögliche Gründe sind eine fehlerhafte Konfiguration oder ein Angreifer, der Ihre Verbindung abfängt.

      Weiter zu http://www.anti-spiegel.ru (unsicher)

  4. Hallo!
    Habe grade beim Aufrufen die Meldung bekommen, dass die Seite möglicherweise ein Sicherheitsrisiko ist.
    Seh ich zwar nicht so, wollte aber die Info doch weitergeben.

    LG und weiter so!

    1. Das liegt daran, dass die Seite ein Problem mit dem Server-Zertifikat hat. Normalerweise bekommt man diese Meldung, wenn man ein selbst erstelltes Zertifikat nutzt. Das war bis vor Kurzem allerdings nicht der Fall.

  5. Der neuste Clou: Google Chrome verweigert den Zugriff auf die Webseite, bezeichnet die Seite als nicht sicher. Man muss also sämtliche Firewalls deaktivieren, um die Seite überhaupt zu erreichen.

  6. Seit heute bekomme ich diese Meldung von Firefox. Kann ich ignorieren und danach neu laden.
    Wird die Seite anti-spiegel.ru überwacht?

    „Warnung: Mögliches Sicherheitsrisiko erkannt. Sie kommunizieren mit dieser Seite über eine ungesicherte Verbindung.
    Firefox hat ein mögliches Sicherheitsrisiko erkannt und http://www.anti-spiegel.ru nicht geladen. Falls Sie die Website besuchen, könnten Angreifer versuchen, Passwörter, E-Mails oder Kreditkartendaten zu stehlen.“

  7. Es wird immer interessanter:
    Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.
    „*das zu: „Warnung: Mögliches Sicherheitsrisiko erkannt. Sie kommunizieren mit dieser Seite über eine ungesicherte Verbindung.
    Firefox hat ein mögliches Sicherheitsrisiko erkannt und http://www.anti-spiegel.ru nicht geladen. Falls Sie die Website besuchen, könnten Angreifer versuchen, Passwörter, E-Mails oder Kreditkartendaten zu stehlen.“**

  8. Erhalte vom Firefox folgende Meldung:

    Warnung: Mögliches Sicherheitsrisiko erkannt

    Firefox hat ein mögliches Sicherheitsrisiko erkannt und http://www.anti-spiegel.ru nicht geladen. Falls Sie die Website besuchen, könnten Angreifer versuchen, Passwörter, E-Mails oder Kreditkartendaten zu stehlen.

    Was können Sie dagegen tun?

    Am wahrscheinlichsten wird das Problem durch die Website verursacht und Sie können nichts dagegen tun. Sie können den Website-Administrator über das Problem benachrichtigen.
    https://support.mozilla.org/de/kb/sichere-verbindung-fehlgeschlagen?as=u&utm_source=inproduct

    Fehlercode: SSL_ERROR_BAD_CERT_DOMAIN

Schreibe einen Kommentar