Eskalation

Die Krise in Moldawien spitzt sich weiter zu

In Moldawien wird unbemerkt von den deutschen Medien fleißig ein weiterer Krisenherd gegen Russland geschaffen. Der Chef der Opposition wurde unter Hausarrest gestellt, unbequeme Medien wurden verboten.

Darüber, dass in Moldawien der nächste Krisenherd gegen Russland aufgebaut wird, habe ich schon öfter berichtet. Nun wurde das Land zum EU-Beitrittskandidaten ernannt, obwohl es die Kriterien für einen EU-Beitritt schon deshalb nicht erfüllt, weil es Grenzstreitigkeiten hat. Bevor wir zu den aktuellen Entwicklungen kommen, fasse ich die Vorgeschichte noch einmal zusammen, da nur wenig Menschen in Deutschland die Lage in Moldawien kennen.

Moldawien und Transistrien

Moldawien ist ein kleines Land mit einer kurzen, aber schwierigen Geschichte. Das Land liegt zwischen der Ukraine und Rumänien und ist eine ehemalige Sowjetrepublik, in der es nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion einen Bürgerkrieg gegeben hat. Seitdem ist das Land geteilt und besteht aus dem völkerrechtlich anerkannten Moldawien und der abtrünnigen Republik Transnistrien. Der Bürgerkrieg konnte seinerzeit durch ein Abkommen zwischen Moldawien und Russland beendet werden und seit nun fast 20 Jahren sichern russische Friedenstruppen die ehemalige Frontlinie.

Moldawien ist vergleichbar mit der Ukraine, denn es ist ein Vielvölkerstaat, in dem die dominierenden Moldawier, die oft auch als Rumänen bezeichnet werden, die Sprachen der anderen Minderheiten diskriminieren. Obwohl zum Beispiel Russisch weitverbreitet ist und vor allem in den Städten und im Geschäftsleben genutzt wird, hat es nicht den Status eine landesweiten Amtssprache. Genau diese ethnischen Probleme waren seinerzeit der Grund für den Bürgerkrieg.

Moldawien hat sich in die Verfassung geschrieben, ein neutraler Staat zu sein. Jedoch hat Ende 2020 die pro-westliche, in den USA ausgebildete und eng mit George Soros verbundene Politikerin Maia Sandu die Präsidentschaftswahlen in Moldawien knapp gewonnen. Danach hat sie mit umstrittenen politischen Manövern 2021 auch die Regierung ausgetauscht und führt das Land seit Sommer 2021 konsequent in Richtung Westen.

Nach ihrer kompletten Machtübernahme hat sie im Sommer 2021 offen eine „Säuberung“ der Justiz des Landes angekündigt, was im Westen allerdings positiv und als Maßnahme im Kampf gegen Korruption dargestellt wurde. In Wahrheit ging es um eine politische Säuberung, denn Sandu möchte den Westkurs ihres Landes festschreiben und dessen Gegner, die die Neutralität des Landes erhalten wollen, entfernen. So hat Sandu auch davon gesprochen, für die anstehenden Reformen Unterstützung der USA zu brauchen und die USA schon kurz darauf als wichtigen strategischen Partner bezeichnet.

Schon im Januar gab es Hinweise auf eine Verschärfung der Lage in der Region, darüber finden Sie hier Details, und in den letzten Wochen gab es Drohnenangriffe von ukrainischem Gebiet auf Transnistrien.

Ausnahmezustand und Repression

Gegen den pro-westlichen Kurs der Regierung regte sich immer mehr Widerstand und seit Mai gibt es regelmäßige Demonstrationen. Ende Mai wurde der Oppositionsführer und ehemalige Präsident Dodon zunächst verhaftet und dann unter Hausarrest gestellt. Erste Journalisten berichteten von Zensur, sie würden von der Regierung bei der Arbeit behindert. Da in dem Land schon seit Ende 2021 der Ausnahmezustand gilt, hat die Regierung das Recht, die Arbeit der Presse „zu koordinieren“, wie es genannt wird.

Maia Sandu verfolgt parallel mehrere Ziele. Erstens will sie – offenbar notfalls auch gewaltsam – die Kontrolle über Transnistrien zurückbekommen. Zweitens bezeichnet sie Moldawisch nicht als Sprache, sie sagt das sei in Wahrheit Rumänisch. Sie ist auch rumänische Staatsbürgerin und scheint eine Vereinigung mit Rumänien anzustreben.

Sandu hat in den USA studiert und ihr wird nachgesagt, ein Projekt von George Soros zu sein, weil in ihrem Umfeld viele Personen sind, die von der Open Society Foundation von Soros kommen. Das gilt auch für Alexander Mustjatse, der am 2 Juni zum Chef des moldawischen Geheimdienstes ernannt wurde.

Vor der Gefahr, dass Moldawien an Rumänien angeschlossen wird, warnte Oppositionsführer Dodon am 8. Juni mit den Worten:

„Die militärische und politische Angliederung unseres Landes an das rumänische Staatsgebiet unter Aufgabe der Neutralität wird vorbereitet. (…) Um die technische Vereinigung vorzubereiten, musste die Republik Moldawien beweisen, dass sie nicht in der Lage ist, die wirtschaftliche, energetische und territoriale Sicherheit aus eigener Kraft zu gewährleisten. Es war notwendig, die Bürger zu demoralisieren, damit sie aufhören, an ihr eigenes Land zu glauben.“

Vereinigung mit Rumänien?

Der anti-russische Kurs der moldawischen Regierung wurde am 10. Juni wieder deutlich, als Moldawien vorgeschlagen, dass ausgerechnet die USA als „Vermittler“ im Konflikt um Transnistrien tätig werden sollten. Der für die „Reintegration von Transnistrien“ zuständige Minister sagte:

„Das Fünf-plus-Zwei-Format ist seit 2019 zum Stillstand gekommen. Es ist müde, es braucht einen Reset, es funktioniert im Moment nicht. Aber niemand hat sein Todesurteil unterschrieben; das einzige und wichtigste Hindernis für das Format sind derzeit die Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland. Meiner Meinung nach sollten wir die Rolle der EU und der USA in diesem Prozess neu überdenken und sie zu vollwertigen Teilnehmern machen. Das wäre das Richtige, vor allem in der gegenwärtigen Situation.“

Am 18. Juni haben die Parlamente von Rumänien und Moldawien eine enge Zusammenarbeit auf vielen Feldern beschlossen, die Justiz und Korruptionsbekämpfung, öffentliche Sicherheit, Grenzschutz und Polizeiarbeit Kultur, Bildung und Wissenschaft umfassen sollen. Auch das deutet auf die von Sandu gewünschte Vereinigung mit Rumänien an.

Am 22. Juni wurde die Zensur offiziell eingeführt und es wurden alle russischen Nachrichtensendungen und politischen Sendungen verboten. Am 23. Juni wurde der Ausnahmezustand, trotz Protesten der Opposition, ein weiteres Mal um 45 Tage verlängert.

Auch der Druck auf die Opposition wurde weiter erhöht. Der unter Hausarrest stehende Oppositionsführer teilte mit, dass nicht nur sein eigenes Vermögen blockiert worden ist, sondern dass diese Maßnahmen auch gegen seine Verwandten angewendet wurden.

Auf all das hat die Regierung von Transnistrien ebenfalls am 23. Juni reagiert und erklärt:

„Die moldawische Führung mag alle möglichen Erklärungen abgeben, aber in der Praxis ist es unmöglich, diese beiden Staaten und Gesellschaften zu vereinen. Im Gegenteil, sie tun alles, um sie zu spalten und Spannungen zu erzeugen. Das betrifft die Wirtschaftsblockade, den Abbruch der wirtschaftlichen Beziehungen und den kulturellen und medialen Bereich. (…) Der von der derzeitigen Regierung geförderte Trend in Moldawien bedeutet einen vollständigen und totalen Abbruch der Beziehungen zu Transnistrien. Die moldawische Führung muss, nachdem sie ihre Entscheidungen getroffen hat, ohne die Bewohner Transnistriens zu fragen, erkennen, dass sie sich an den Verhandlungstisch setzen, ein Friedensabkommen mit uns unterzeichnen, wir uns gegenseitig anerkennen und den Konflikt beenden müssen.“

Sandu hat nach der Entscheidung der EU, Moldawien den Status eines Beitrittskandidaten zu geben, mitgeteilt, dass ihr Land jeden politischen Preis für die EU-Mitgliedschaft bezahlen werde. Die Proteste in dem Land interessieren sie dabei nicht.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

78 Antworten

  1. Nach Litauen/Kaliningrad nun also Moldawien. Offenbar haben die amerikanischen Kriegstreiber überhaupt keine Skrupel, das WW3-Feuer im alten Europa anzuheizen. Ich hoffe nur, dass der drohende atomare Holocaust mit voller Wucht die verbrecherische amerikanische Nation für alle Zeit vernichten wird. Ein Haufen amoralischer menschlicher Dreck!

          1. Genau so ist das u d man sollte da sehr präzise sein. Immerhin sind vermutlich mehr Amerikaner nicht auf Seiten ihrer Eliten als es bei uns ist. Und wir möchten ja auch nicht deutsche Verbrecher und Kriegstreiber genannt werden. Da geht der Schnitt nicht durch die Landesgrenzen sondern durch Bevölkerungsschichten. Regierungshörig versus Nachdenkende.

          2. @Lumpenhund –
            natürlich kann man nicht die „gesamte US-amerikanische Nation“ für die Verbrechen der „angloamerikanischen Elite“ verantwortlich machen, das wäre ja schon in Bezug auf Kinder und Jugendliche völlig absurd.
            Doch genauso, wie normale EU-Bürger jetzt mitverantwortlich sind für die Verbrechen, welche von den EU-Politikern begangen werden, ist auch der „normale US-Amerikaner“ mitverantwortlich, denn er duldet diese Politik nicht nur, sondern er profitiert von den Gewalttaten, mit denen seine demokratisch gewählten Regierungen seit Jahrzehnten (genauer gesagt: seit Jahrhunderten) die Länder dieser Erde überziehen, um sie auszuplündern und dadurch in Amerika hohen Wohlstand zu schaffen.

            Wenn ich heute bei Thomas Röper lese, dass nach Lettland/Kaliningrad nun auch noch via Moldawien der Krieg angeheizt werden soll, dann weiß ich, dass US-Strategen wieder einige Anrufe gemacht haben, auch wenn wir diesmal (noch) kein abgehörtes Telefonat der ‚Fuck EU‘-Verbrecherin als Beweis vorgelegt bekommen haben.
            Und wer nicht konfliktscheu den Kopf in den Sand steckt, begreift jetzt, warum wir seit vielen Wochen salamischeibchenweise Äußerungen führender Politiker und Militärs, der Einsatz atomarer Waffen sei durchaus möglich, in den Medien erzählt bekommen. Was hier abläuft, hat Oskar Lafontaine in seinem Weltwoche-Artikel mit der Überschrift „Amerika treibt Europa in einen Atomkrieg“ treffend beschrieben (als NDS-Podcast auch auf YT).

            Und das ist das geniale, für uns aber perfide Spiel der Amerikaner: da der Ukraine-Krieg nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, betreibe sie jetzt einen Vernichtungskrieg in Europa mit dem Einsatz atomarer Waffen. Sobald Europa atomar verwüstet ist werden sie ganz schnell zum roten Telefon greifen und einen bedingungslosen Waffenstillstand anbieten. So hätten sie erreicht, was sie mit diesem jahrzehntelang geplanten Krieg erreichen wollten: die Länder des eurasischen Raum als für sie wirtschaftlich bedrohliche Konkurrenten zu zerstören und dabei gleichzeitig ihr eigenes Land zu verschonen.

            Denn dies ist eine jahrhundertealte US-Erfolgsbilanz: unzählige Kriege mit vielen Millionen Toten anzetteln, um Gewinne zu machen – und dabei immer das eigene Land außen vor zu lassen! Um sie mit dieser Taktik nicht wieder ungeschoren davon kommen zu lassen, habe ich heute Nacht – zugegebenermaßen rotweingetränkt – im Eingangsposting geschrieben: „Ich hoffe nur, dass der drohende atomare Holocaust mit voller Wucht die verbrecherische amerikanische Nation für alle Zeit vernichten wird. Ein Haufen amoralischer menschlicher Dreck!“.

            Wenn das Leben von meiner Familie und mir durch dieses mörderischen US-Treiben zerstört wird und wir elendig krepieren müssen, dann wünsche ich mir in guter biblischer Tradition ‚Auge um Auge, Zahn um Zahn‘ und pfeife auf Vergebung, Gnade und Feindesliebe.

            1. Wenn man nicht die „gesamte US-amerikanische Nation“ für die Verbrechen der „angloamerikanischen Elite“ verantwortlich machen, warum machen Sie es dann?
              Die deutsche/europäische Bevölkerung wird genauso Gehirngewaschen wie die amerikanische, und das ist nicht das „perfide Spiel der Amerikaner“, es ist das perfide Spiel der amerikanischen Elite. Diese Elite strebt eine NWO an, einen Transhumanismus, aber doch nicht der „normale amerikanische Bürger“.
              Wir müssen sen wissen wer unser Feind und wer unser Freund ist.

              1. Wie schwadronierten die NATO-Trolle 1999, als diese Terrorbande Jugoslawien angriff? Die Serben seien es selbst schuld, wenn sie so eine Regierung zulassen. Tja, die Amis eben auch🤷

              2. Böse, böse transhumanistische Elite, welche die arme deutsche/europäische/amerikanische Bevölkerung terrorisiert.
                Wie schön muss es sein, in so einer einfachen Teletubbies-Welt zu leben, wo das Gute und das Böse so klar geregelt ist. Leider hatte ich schon als Schüler so meine Zweifel, ob z.B. der böse Postkartenmaler aus Braunau wirklich das arme deutsche Volk für seine Verbrechen missbraucht hat oder es doch ein wenig differenzierter war.
                Wie gern würde auch ich im einfachen Denken leben können, Scheiß Schicksal 🙂 !!!

            2. Darüber braucht man kein Telefonat ab zu hören. Als in den USA klar wurde, das die Ukraine allein keine Chance hat gegen Russland und das die eigentliche Front viel zu weit weg ist von der westliche Grenze und russische Raketen die Waffen vernichten, bevor die an der Front ankommen, waren der US Außen- und Verteidigungsminister in Kiew und anschließend hat man alle Kolonien nach Ramstein beordert, wo mit ziemlicher Sicherheit das Konzept durchgesprochen hat. Ziel dürfte sein, das Moldau Transnistrien angreifen würde, Um die Sicherheit dort zu gewähren. Damit wäre Russland gezwungen, eine Verbindung zu dem Binnenland was zwischen Moldau und Ukraine liegt, her zu stellen, entweder vom schwarzen Meer oder von Cherson einen Korridor her zu stellen, das hieße, der Krieg in der Ukraine wäre direkt an der Westgrenze und damit dicht am NATO-Gebiet.
              Die Armee Moldawiens ist aber wohl schwächer als die Transnistrische und gegen die Schutztruppe Russland wäre man wohl Chancenlos. Also müsste man diese Armee erstmal aufrüsten, aber der Westen ist wohl gerade damit überfordert die Ukraine auf zu rüsten. Deshalb hat man die Idee weiter in die Zukunft geschoben, erst wenn der letzte Ukrainer tot ist ein Frieden geschlossen wurde, dann könnte man Moldau aufrüsten und dann einen neuen Krieg beginnen, eventuell nimmt man sich in der Zwischenzeit dem Taiwan-Problem an. Die EU braucht eine Pause und die 3 wichtigsten Mächte Frankreich, D und Italien drängen wohl in Richtung Friedensvertrag und Polen will ja Ende Juli als Schutztruppe in die Ukraine gehen und da man NATO Paragraph 5 nicht auslösen, geht das nur nach einem Friedensvertrag. Zeitlich könnte es auch passen, den in 4 Wochen dürfte die Ukraine wirklich keine Gegenwehr für Russland mehr darstellen. Das deckt sich auch mit dem von Stein in Tacheles gesagten, das langsam in den Medien auch andere Töne erlaubt sind.
              Bei einem Frieden würde die Verbindung zu Transnistrien wahrscheinlich nicht hergestellt (es sei dem Russland verlängert das Ganze mächtig), dann hätte Russland ein Problem bei einem Angriff des aufgerüsteten Moldawiens.
              Russland wird aber auch denken: Der Westen wird sich wirtschaftlich nicht wieder erholen und deshalb nicht in der Lage sein, Moldau auf zu rüsten. Außerdem: Wenn D, F, I nicht in der Lage sind Geld zu verteilen, was machen dann Rumänien und Bulgarien, wenn da kein Geld mehr ankommt, können sich die Fremdfinanzierten Politiker noch halten?
              Wie gesagt, wenn es Ende Juli zu einem Friedensvertrag kommen würde, dann könnte man vor dem Herbst noch Verträge mit Russland schließen und so die Wirtschaft vor einem Kollaps (So wohl das Denken in Paris und Berlin). Nur Russland hat mehr Zeit, vor Herbst gibt es keinen Grund für einen Vertrag und wieso soll man Verträge mit jemanden abschließen, die sich nicht an Verträgen halten—

          3. @Lumpenhund

            „Weil der „normale“ US-Amerikaner mit uns in einem Boot sitzt…“

            Sie können gerne als deutscher Lumpenhund gemeinsam mit Ihren amerikanischen Lumpenhunden in Ihrem Boot sitzen und durch die Weltozeane torkeln…

            Bei Ihnen ist der Nick das volle Programm.

      1. Immer die gleiche Handschrift, ob Moldawien, Ukraine, oder, oder…:
        „Das heiß begehrte Motiv der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft, nutzt die Gunst der Stunde und mausert sich zum Führerlein. Kiews in den Seilen hängender „Held „, Wladimir Selenskyj, hat die Nase gestrichen voll. Nicht vom begehrtesten Export Kolumbiens, sondern von den lästigen politischen Gegengewichten, die seinem eskalatorischen Führungsstil beim besten Willen nicht tolerieren können.

        Nachdem der ukrainische Präsident bereits vor einigen Monaten unverfroren beinahe die gesamte Opposition absägte, war es nur eine Frage der Zeit, bis mit dem Verbot der letzten widerspenstigen Partei die Hitler-eske Machtergreifung komplettiert würde.

        Überdies ließ er die Vierte Gewalt bis zur Unkenntlichkeit zusammendreschen. Die informativen Überreste sind ein einziger Propagandasender, der ausschließlich fragmentierte Perspektiven des Politbüros auszustrahlen hat. Also sind „Eine Partei, ein Sender , ein Dezessor“ etwa Fährten legende Vorboten, der reinkarnierten Vision: „Ein Volk, ein Reich, ein Führer“? Was passiert hier? Reimt sich die Geschichte wieder „nur“ einmal? Erleben wir nunmehr den Frühling eines faschistischen Einparteienstaats?

        Weitere schrecklichere Erinnerungen weckende Merkmale einer heranwachsenden Diktatur, sind völkerrechtswidrige Repressalien gegen Andersdenkende, Minderheiten und Oppositionelle.“ (orbisnjus)

        1. Das ist wie Schachspiel. Die US – Strategen versuchen einfach alles was noch möglich ist um ein Möglichkeit zu erzeugen dich noch zu gewinnen. Und warten auf Fehler Russlands. Z.B. habe sie sicher gehofft, dass Russland mehr Zerstörung is der Ukraine anrichtet, dass sie sofort Europa den Gashahn abdrehen, ect. Bei Kaliningrad und Moldawien warten sie auch nur auf Fehler Russlands.

        1. Jo und wer denkt das nicht?Wenn dann sollen die schuldigen Typen alle noch lang ins qualvoll sterben. Das die danach noch irgendwo halbwegs gut leben könnten wäre doch unerträglich.

    1. Als Kriterien für einen EU-Beitritt scheinen Grenzkonflikte Voraussetzung zu sein-sonst kein Beitrittskandidat. Hier wird ganz bewußt geschürt und provoziert entgegen den Regeln der EU,wobei-aber was sind schon „Regeln“,werden die nicht nach belieben gebrochen ?!

  2. Wie es aussieht ist Sandu wohl eine weibliche Version von Zelensky.
    Bin ja überrascht, dass der Oppositionsführer Dodon und auch Russland es nicht hinkriegen dort die Opposition zu mobilisieren und zu Massenprotesten aufzurufen.

    Aber gut, die selbe Frage stelle ich mir schon seit geraumer Zeit auch bezüglich den Baltikums in denen große russische Minderheiten leben, unterdrückt werden und die Inflation dort eine der höchsten in der EU ist. Eigentlich gibt es keine bessere Gelegenheit als jetzt um dort regierungsfeindliche Proteste aufzubauen oder zu unterstützen. Stattdessen lässt sich Russland von den kleinen baltischen Ländern pausenlos ankläffen.

    1. Die letzte Wahl in Moldavien gilt als Muster von Wahlbetrug mit Hilfe moderner „Demokratietechnologie“ und „COVID-19-Briefwahl“. Dominion (Hersteller von Wahlbetrugstechnologie) hat eine Niederlassung in Serbien, die nicht nur Betrugssoftware entwickelt hat, sondern auch in den osteuropäischen „Hinterhöfen“ der EU für EU-freundliche Wahlergebnisse gesorgt. Darauf gibt es eine Vielzahl von Hinweisen, die hauptsächlich in den USA in Zusammenhang mit Bidens Wahlbetrug aufgedeckt wurden.

      Im Visier sind auch “The Delian Project”, „International Foundation for Electoral Systems“ und besonders „Association of European Election Officials“ (ACEEEO). Es scheint, als sei ein großer Teil der Wahlen in Europa seit Jahren gefälscht worden.

      Die Regimes im Baltikum und in Moldawien sind kryptofaschistisch, aber nicht weit vom offenen Faschismus der Ukraine entfernt. Proteste könnten sehr ungesund werden.

      1. #John…., “ …. Es scheint, als sei ein großer Teil der Wahlen in Europa seit Jahren gefälscht worden. …..“.
        Ach ja!? Wie kommen sie denn darauf? LOL.
        In der BRvonD wird immer so gewählt, das es ‚passt‘. Wenn es mal nicht ‚passt‘, wird es passend gemacht; durch/ mit Koalitionen. Schliesslich muss die Macht erhalten bleiben. Wo kämen wir denn hin, wenn der Michel Demokratie erfährt.

        Im übrigen sind sie nicht der erste, der von Wahlbetrug schreibt. Sie sitzen da mit Trump, und anderen ‚Verschörungstheoretikern‘ (auch meiner Wenigkeit) in der ersten Reihe.

        1. Wahlbetrug in der Größenordnung Biden ist hier gar nicht notwendig. Die meisten Leute die ich kenne und die allgemein weder ungebildet noch dumm sind, sind begeisterte MSM-Konsumierer und ihr Weltbild ist praktisch zu 100% deckungsgleich mit dem was besagte MSM vermitteln. Selbst 180° Wenden innerhalb von Wochen sind kein Problem, solange die Medien das entsprechend umsetzen (z.B. März 2020: „Covid19 ist eine rechtsradikale Verschwörungstheorie“ –> „Covid 19 ist eine gefährliche Seuche, gegen die wir uns alle impfen müssen“). Dementsprechend wählt Michel eine der beiden althergebrachten großen Systemparteien, deren politisches Programm praktisch deckungsgleich ist (insbesondere nach der Wahl), oder „macht was für’s Klima“ indem er grün wählt. Wer sich nicht entscheiden kann, stimmt für FDP und ca. 40% sind sowieso zufrieden. Somit haben wir unterm Strich Wahlergebnisse, die sich mit denen von sozialistischen Staaten wie der DDR oder Nordkorea vergleichen lassen. Klar schiebt man hier und da noch mal 5% von der AfD rüber in die „richtige Ecke“, aber im Großen und Ganzen trägt die Masse das mit. Sie ist ja schließlich gut informiert!

          1. „Wahlbetrug in der Größenordnung Biden ist hier gar nicht notwendig. Die meisten Leute die ich kenne und die allgemein weder ungebildet noch dumm sind, sind begeisterte MSM-Konsumierer und ihr Weltbild ist praktisch zu 100% deckungsgleich mit dem was besagte MSM vermitteln“

            Also, ich kenne auch jede Menge kluge und gebildet Leute, die diesen Mist nachbeten.
            Natürlich sind die alle auch 3x“geimpft“. Die WOLLLEN diesen Müll glauben! Unterbewusst vielleicht schon aus Karrieregründen. Regierungskritiker werden nicht so gerne gesehen in höheren Positionen, erst Recht nicht wenn sie keine Giftspritzen im Körper haben.

          2. Das Coronavirus hat Deutschland erreicht. Die Bundesregierung reagiert – warnt aber in erster Linie vor „Verschwörungstheorien“. …
            Die Bundesregierung mahnt zur Gelassenheit …
            Coronavirus: Spahn mahnt zur Ruhe – Ansteckungsgefahr gering …
            „Für übertriebene Sorge gibt es keinen Grund“, sagte der Minister. …
            „Das einzige, was mich wirklich beunruhigt, sind Verschwörungstheorien aller Art“, sagte Spahn mit Blick auf in sozialen Medien kursierende Gerüchte.

            https://www.hna.de/politik/coronavirus-massnahmen-politik-bundesregierung-deutschland-lufthansa-ikea-fluege-jens-spahn-zr-13505568.html

            Es ist schon ein gewisses intellektuelles Niveau notwendig, die Sprünge einer Propaganda, die jeden Tag redet, was ihr gerade in den Kram paßt, unter einen Hut zu bringen. Die Erkenntnisse entwickeln sich weiter … um alles voll zu verstehen, muß man ein hochkarätiger Wissenschaftler wie Lauterbach sein … wieso sollten die uns alle belügen? Das wäre eine Verschwörungstheorie … Rechtsextremismus, Nazis. Ende der Karriere. Wenn Mitlügen als Loyalitätsbeweis gefordert wird, lügen die mit.

            Die ganz Doofen glauben das auch, wie wechselnde Kinofilme, außer, wenn sie selber betroffen sind. Dann wissen sie, daß es irgendwie nicht stimmen kann und entwickeln oft kuriose Erklärungen. Es gibt aber viele Millionen, weder „hochgebildet“ und in ihrem Wohlergehen vom rechten Glauben abhängig noch doof, und die glauben dieser Bande gar nichts mehr.

        2. @ Karl aus Oberschlesien

          Ein wenig gefälscht wird immer. Bei der Bundestagswahl vor rund fünf Jahren wurde aber so massiv manipuliert und gefälscht, daß ich das seitdem schreibe.

          Im Namen „sauberer Wahlen“ nach „internationalen Standarts“ wurde eine Art Konglomerat gebildet. Beteiligt sind „NGOs“ von Wahlbeamten und von Soros, die Hersteller von „Demokratietechnologie“, die EU, ein UNO-Projekt, Verbindungen zu den DEMs der USA, dem britischen Geheimdienst, und wohl noch mehr, ich kenne sie ja nicht alle. Die üblichen Verdächtigen also, von nun an kurz „Zentrale“ genannt.

          Steht eine Regierung unter Druck, möchte nicht weiter in die Schußlinie, also saubere, OSZE-konforme Wahlen nach „internationalen Standarts“. Die Zentrale installiert zumindest Teile ihrer „Demokratietechnologie“. Da sind Hintertüren drin, es wird ein wenig gedreht, und irgendwann kann eine Maia Sandu Präsident*in. Dann installiert die Zentrale alles, was sie hat, und das neue Regime ist mit demokratischen Mitteln nicht mehr loszuwerden. So der Plan.

          Die Zustimmung zu Maia Sandu ist aber so dünn, daß sie zu Verboten, Verhaftungen und Zensur greifen müssen, oder gar zu Nazikadern überall und SS-Verbänden wie bei den Maidanniks. In den USA wurde das System wegen Trump etwas ad hoc und holperig eingeführt, gewöhnlich sind dort beide Kandidaten recht.

          Der Wahlaufruf von Scholz & Co für Macron sollte niemanden überzeugen, sondern das Signal geben: „Demokratietechnologie“ volles Rohr, alles ist erlaubt, sonst wird DIE das. Ähnlich waren auch Bidens seltsame Äußerungen zu verstehen:
          “I don’t need you to get me elected”
          “Democrats had put together the most ‘extensive and inclusive voter fraud organization’ in the history of American politics.”

          Seit einiger Zeit gilt es als „verfassungsrelevante Delegitimierung des Staates“, die „Integrität“ solcher „Wahlen“ in Zweifel zu stellen. Interessant sind die Pannen bei Wahlen auf den Philippinen: Es ist anscheinend keine Seite dort verantwortlich, sondern es war ein Probelauf der Zentrale, die testen wollte, was ihre Technologie kann. Auch dies ist interessant:

          Lord Malloch Brown Revealed: The British Hand Behind the Coup Shows Its Scales Again – 17.11.2020
          https://canadianpatriot.org/2020/11/17/malloch-brown/

        3. Manila Times, June 21, 2016, Übersetzung, Auszug
          Never again! …to Smartmatic

          Nie wieder! …zu Smartmatic

          Wir haben diese Lösung bei den letzten drei nationalen und lokalen Wahlen (NLE) eingesetzt und bei allen drei haben wir „Pannen“ und mangelnde Transparenz erlebt, die uns von der Unzuverlässigkeit und Manipulationsanfälligkeit des Systems überzeugt haben.

          Betrachten Sie die folgenden Vorfälle:
          Während des Canvassing der Wahlen 2008 … zeigten mehrere Bezirke in Wao, Lanao del Sur, Ergebnis Null. Als dies Smartmatic gemeldet wurde, griff eine technische Person im Unternehmen auf die Maschinen in Wao zu und nahm die Korrektur vor … von Manila aus! Dies ist der erste Beweis dafür, dass Smartmatic die Ergebnisse in jeder Region nach Belieben von überall im Land aus ändern kann.

          … wie erklären wir uns die Tatsache, daß sie Wahlergebnisse bekannt geben konnten, die den in den Umfragen veröffentlichten Ergebnissen nahe kamen? Eine Möglichkeit stach heraus: Programmieren Sie die Ergebnisse so, daß sie den Umfragen folgen. Hmm … gar nicht so schwer zu machen.

          Bei den gleichen Wahlen erreichte die Zahl der registrierten Wähler zu Beginn des Canvassing die 250–Millionen-Marke – weit über die tatsächliche Zählung von 40-50 Millionen hinaus. Smartmatic hat erneut auf die fehlerhafte Zählung zugegriffen und diese geändert. Ein weiterer Beweis dafür, daß sie die Zahlen des Wahlprozesses leicht ändern können.

          Allein in den ersten zwei Stunden des Canvassing für die Senatswahlen 2013 sammelte Senator Poe mehr als 10 Millionen Stimmen – und stieg von Minute zu Minute rasant an. Auch hier griff Smartmatic auf das System zu und änderte den Zählfortschritt auf eine vernünftigere Rate, was erneut bewies, dass sie die Ergebnisse nach Belieben manipulieren konnten.

          Gegen Ende der Wahlkampagne im Jahr 2013 gingen die Stimmen millionenfach auf und ab, ohne daß Smartmatic eine Erklärung abgab. Auch nicht von Comelec. Was? Hatten die Wähler kein Mitspracherecht bei den Ergebnissen?!

          https://www.manilatimes.net/2016/06/21/opinion/columnists/never-again-to-smartmatic/269238/

        1. Bewe rtungssysteme sind WEF denke. Ist doch schöner, wenn Sie ihre Zustimmung persönlich mit Worten ausdrücken als mit ‚Software‘, über deren Bewertungsmoglichkeiten der belobigte gerade ausführlich geschrieben hat.

          😉

      1. Schon wieder so ein beknackter Troll🤦 In Deutschland wir die ruusischsprachige Minderheit (noch) nicht offenen unterdrückt, sondern nur ab und zu diffamiert. Im Baltikum ist die offene Unterdrückung von Russen seit Jahrzehnten Alltag☝️

      2. Es gibt keine russischsprachige Minderheit in Deutschland, sondern nur perfekt integrierte, nicht-muslimische und europäische Migranten aus der ehemaligen UdSSR (ethnische Russen, deutschstämmige Remigranten, Juden ect.), die derzeit von ultranationalistischen ukrainischstämmigen Zuwanderern attackiert werden.

        1. Pediga oder wie der Verein heisst basiert auf der Hetze, die der Vorgänger der heutigen Russenhetze ist. So ist stets für jeden Geschmack was dabei im transatlantischen Werbeblock.

          😈

    2. -> transatlantifa

      Überrascht??? Was MICH überrascht, ist die Tatsache, daß all die „Aufgewachten“ hier immer noch nicht begriffen haben, daß alles, wirklich ALLES ein abgekartetes Spiel ist!
      Egal, ob die „Eliten“ Biden, Merkel, Schwab, Soros, Gates, Trump oder Putin heißen: sie stecken ALLE unter einer Decke. Wer’s nicht glauben kann, einfach mal diese beiden Dokus gucken:
      youtube.com/watch?v=5oMnHWnUgRk&t=5007s
      bitchute.com/video/SJeOutaFKknK/
      Mich wundert GAR NICHTS mehr! Es sagte mal jemand so treffend:
      „Denke das Unmögliche und du kommst der Wahrheit am nächsten“

      1. Könnte sein. Muss aber nicht. Und wenn es so wäre, dann ist eh alles egal. Aber wozu sollte man davon überzeugt sein einen Gehirntumor oder Lungenkrebs zu haben, wenn es nicht sicher ist?

  3. Sandu muss abgesetzt werden, bevor es (wie in der Ukraine) zu spät ist.
    Es gibt garantiert viele Moldawier, die nicht damit einverstanden sind, wass diese US-Marionette will.
    Russland sollte eins vom Westen lernen: Wie man Farbrevolutionen durchführt.
    Zwar weder nett noch ehrlich, aber besser als die US- und EU-Verbrecher mit ihren Farbrevolutionen ohne Antwort durchkommen zu lassen…

  4. So ganz habe ich es nicht verstanden, wer da was vorhaben könnte.
    Will man Russland dazu zwingen das Gebiet bis zur Dnister einzunehmen zu müssen, weil man Transnistrien bedroht?
    Will sich der „rumänische Teil“ Moldawiens friedlich mit Rumänien vereinen?
    Will sich Moldawien aktiv am Krieg beteiligen? (Es winkt der 1.Platz beim ESC)
    Kommt morgen Joe Bilden zu Besuch?

    Fragen über Fragen.

    1. -> Mircutux
      Antworten:
      Egal, ob die „Eliten“ Biden, Merkel, Schwab, Soros, Gates, Trump oder Putin heißen: sie stecken ALLE unter einer Decke. Wer’s nicht glauben kann, einfach mal diese beiden Dokus gucken:
      youtube.com/watch?v=5oMnHWnUgRk&t=5007s
      bitchute.com/video/SJeOutaFKknK/
      Mich wundert GAR NICHTS mehr! Es sagte mal jemand so treffend:
      „Denke das Unmögliche und du kommst der Wahrheit am nächsten“

    2. Ich glaube, die wollen tatsächlich Russland dazu provozieren, das Gebiet zu besetzen — passt zu der Strategie „miltärische Verausgabung Russlands“ die schon länger verfolgt wird, und natürlich würden sie sich damit auch die Propaganda schaffen, die sie brauchen („Die bösen Russen hören nicht mit der Ukraine auf, jetzt überfallen sie Moldawien ohne Grund, als nächstes ist dann Polen dran und dann Deutschland, wir müssen sofort Russland in eine radioaktive Schutthalde umwandeln, um das zu verhindern! Lebensraum im Osten! Endlösung für das Russenproblem! Heil NATO!“)

    1. rodan

      Wenn Russland „einmarschieren“ würde, hätte es den Grund dafür nicht „finden“ müssen, sondern auf dem Silbertablett geliefert bekommen. Herrlich, wie die verzweifelten Kriegseumel schon vorsorglich beginnen, Fakten zu verdrehen, noch bevor überhaupt etwas geschehen ist.
      Die einzig wichtigen Fragen sind: Lassen sich die Russen auf diese Offensichtlichkeit ein oder nicht? Und wenn ja, mit welchen Mitteln?
      Also wenn’s nach mir ginge, würde ich jetzt Köpfe mit Nägeln machen (Spinnerenski und Nandu) und den südukrainischen und moldawischen Laden dicht machen. Aber vermutlich warten die Natohinterlader genau darauf, um im Norden den Stunk zu eskalieren. Von daher ist es vermutlich gut, dass die Russen beherrschter und überlegter handeln, als ich es tun würde.
      Meine Prognose für 2024 (so lang wird’s wohl dauern): Ukraine verkleinert, Moldawien halbiert, die Baltenheinis müssen vor Schiss minütlich den Schlüppi wechseln und Uncle Sam endgültig ihre Ländereien als Truppenübungsplatz überlassen, die Polen rennen vor Übermut immer noch mit Dauerständer durch die Gegend, ohne zu merken, dass sie trotzdem nur als potentielles Kriegsmaterial, Spargelstecher und Diebe einen gewissen „Wert“ darstellen und die Russen ordnen derweil die Welt neu. Und die EU? Die wird sich entscheiden müssen. Entweder weiter durch die Amis genüsslich ausbluten lassen oder Arschbacken zusammenkneifen und, Rücken gerade machen, den Russen die Hand (und wahrscheinlich noch einiges mehr) reichen und ramponiert aber aufrecht weiter leben. Ich fürchte aber, man wird sich fürs Ausbluten entscheiden.

      1. „Köpfe mit Nägeln „: sobald die Nägel mit Köpfen machen ist Schluss mit lustig.
        Egal, wer letztendlich „gewinnt“ oder „verliert“, wir hier in Deutschland verlieren immer!

  5. Danke Herr Röper für Ihre wertvolle und wichtige Arbeit und Ihre umfänglichen Informationen 👍🏻💞

    Schmeißt endlich die Amis raus, löst die EU und NATO auf, werdet endlich wieder souveräne neutrale Länder, baut eine innige Partnerschaft mit Russland auf (ist seit dem kalten Krieg überfällig – und wir hätten ein friedliches, konstruktives Reiches Europa !!
    Jedoch, dass wird wohl ein Traum bleiben… denn Präsident Putin wird dem Westen kein Vertrauen mehr schenken ! Und zurecht !!

    Präsident Putin, ist ein Mensch, ein Staatsmann, der alles gibt für das Volk, die X Ethnien von Menschen dieses riesigen Landes! Er hat Intellekt Empathie Niveau und versucht alles für den Weltfrieden 🌏
    X-mal hat er dem Westen die Hand gereicht und eine Partnerschaft angeboten, jedesmal wurde sie auf beschämende Art und Weise ausgeschlagen und mit Sanktionen gedankt, zugunsten der USA!

    Gott schütze Präsident Putin und bewahre – Russland 🇷🇺 und alle Menschen unserer Erde 🌏 vor dem satanischem Deepstate USA NATO WEF WHO & Co 🙏🏻💞🕊
    Russland 🇷🇺 wird ein freies Land bleiben … denn sie werden sich niemals den irren Psychopathen des Westens unterwerfen 💪🏻💞
    Präsident Putin’s Deutliche Worte an die westlichen Welt https://youtube.com/watch?v=3YmVdcRVoZ8&feature=share

    1. Putin ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit, die klare und wohlüberlegte Dinge sagt. Aber man sollte sich stets vor idealisierung hüten.

      WEF/UN haben es fertig gebracht, die Agenda des Club of Rome weltweit zur einzigen Metrik zu machen und die technologischen Lösungen als einziges Heilmittel zu verkaufen. Der WEF ist von Anfang an in allen Ländern unterwegs gewesen.

      https://www.lifesitenews.com/news/russia-says-its-working-to-build-a-democratic-world-order-with-china/

      Grundsätzlich also:

      Selbst wenn der komplette Westen zur Wüste wird:

      Die Ideologie und deren Vertreter bleiben!

      1. Ich glaube nicht, dass die Agenda von dem Club of Rome stammt – das sind auch nur Ausführungsgehilfen.
        Ich kenne ein Mitglied des Club of Rome persönlich. Er ist der Vater von einem ehemaligen Arbeitskollegen – mein Arbeitskollege hat mich ihm einmal vorgestellt, weil er gemeint hat, ich wäre genau wie eine jüngere Version von seinem Vater, würde oft die gleichen unpopulären Meinungen vertreten und dabei auch kein Blatt vor den Mund nehmen, wo andere „wissen, wann man besser den Mund hält“.

        Ich habe mich dann länger mit ihm (also dem Vater) unterhalten. Er macht auf mich nicht den Eindruck, dass er einer der Strippenzieher ist. Er hasst George W. Bush (das war zu den Zeiten, als Bush noch Präsident war) und ähnliche Kriegstreiber, sieht die GMO-Experimente von Monsanto und Epicyte als Bedrohungen für die gesamte Menschheit, und spricht Russen zumindest nicht die Menschenrechte ab.

        Mir ist auch klar, warum er im Club of Rome ist — er hält den „menschengemachten Klimawandel“ für eine echte Bedrohung, und ist auch sonst naiv, was die Totalüberwachung angeht (hält das alles für „Verschwörungstheorien“ und würde sich sofort einen Chip einpflanzen lassen, wenn er damit etwas Zeit bei nervigen Grenzkontrollen sparen könnte), und er findet es richtig, die Bedrohung durch CO2 zu übertreiben („wenn man das nicht übertreibt, ändert sich nichts bevor es zu spät ist“).

        Ich halte ihn eindeutig eher für einen „useful idiot“ als einen, der die ganze Welt kontrolliert.

        1. Der Club of Rome wurde 1968 im Bellagio Center der Rockefeller Foundation von Aurelio Peccei und Alexander King vom OECD gegründet. Ein halbes Jahr später veranstaltete die OECD zusammen mit der Rockefeller Foundation dort ein Arbeitstreffen über computergestützte langfristige Prognosen und Planung. Sie gewannen Wissenschaftler vieler Sparten, denen der Gedanke gefiel, Natur und Mensch künftig mittels computergestützter Prognosen und Planungen statistisch zu optimieren.

          Mitglieder des Club of Rome waren bzw. sind u.a.Al Gore, Maurice Strong, Gro Harlem Brundlandt, Robert Muller und Kofi Annan ebenso wie Gorbatschow, Soros, Kissinger, Clinton, Gates, Turner.

          Maurice Strong ist DER massgebliche Transformator der UN gewesen und der Mentor von Klaus Schwab (neben Kissinger). Peccei war einer der ersten Gäste des WEF. Brundlandt entwarf im Auftrag des Club of Rome Mitglieds und Generalsekretär der UN Perez Te Cuellar mit Hilfe des WEF 1987 den Brundlandt Report, die Vorstufe der Agenda. In Annans Amtszeit fällt die Umsetzung der Agenda 21, beginnend mit den Millenniumszielen in Afrika.

          Wesensmerkmal des Club of Rome ist die Überzeugung, dass man die Welt vom Computer aus mit statistischen Modellen steuern könne und solle. Der Mensch ist wie die Natur Objekt der Statistik und soll ihr gehorchen, denn er ist schuld an der Zerstörung des Planeten. Auch ein wenig okkulter Glaube ist vorgesehen, der Club hat zu diesem Zweck einen weiteren Club gegründet und Schwab ist rührig darin, die globale Religion zu koordinieren.

          Den Vater ihres Kollegen kenne ich nicht. Er dürfte einer von inzwischen seeeehr vielen nützlichen Idioten sein, die daran glauben, dass man mit Rechenmodellen Mensch und Natur regieren kann.

          1. Das trifft es sehr genau — er benutzt ein Programm namens VenSim um alles auf Jahre im Voraus zu berechnen, und die Parameter anzupassen, wenn etwas nicht in die Voraussagen der Modelle passt.

            Dass er damit (bewusst) darauf hinarbeitet, die Weltbevölkerung unter 500 Millionen zu halten, glaube ich nicht — wohl aber, dass er den noch höheren Entscheidern die Grundlagen liefern, mit denen sie am Ende (nachdem sie die Modelle noch etwas „optimiert“ haben, um zu zeigen, was sie wollen) solche Ideen begründen.

  6. EU Beitrittskandidat, das ist so viel wert wie die Verschuldungsobergenze in der EU. Es läuft mal wieder eine gigantische Medienschlacht um das goldene Narrativkalb. Jetzt werden wieder Absichtserklärungen als Siegesmeldungen durch den westlichen Medienverein breit getreten. Ganz sicher, vielleicht, mal sehen und unter Auflagen könntet ihr, irgendwann oder auch nicht, unserem elitären Verein beitreten. Die müssen doch froh sein, wenn nicht noch mehr austreten wollen. Im Herbst werden wir feststellen, wie homogen die EU ihre südlichen Länder betreuen wird und wie solidarisch der Zusammenhalt funktioniert. Denen steht das Wasser Oberkante Unterlippe und höhere Zinsen brechen denen das Genick. Dann schon lieber Inflation und „blutende“ Steuerzahler, Hauptsache der Schein wird gewahrt. Aus der Friedens stiftenden Idee EU ist nichts geblieben. Die neuen Beitrittskandidaten werden schon bald sehen können, welche Vorteile es mit sich bringt, zentral „betreut“ zu werden. Russland kann das alles, bis auf die Stationierung bedrohender Waffen in seiner Nähe, vollkommen egal sein. Nicht seine Baustelle.

  7. Jeder gewinnt durch diese Krisen, die USA, aber auch di RF (verkaufen kann nur, wer hat):
    „Da die Schieferöl- und Schiefergasproduzenten in den USA einen hohen Ölpreis benötigen, um rentabel arbeiten zu können, profitieren sie von internationalen Konflikten, die den Preis in die Höhe treiben. An sämtlichen Konflikten in den letzten 20 Jahren, die zu einer messbaren Erhöhung des Ölpreises geführt haben – so die Kriege im Irak 2003, in Libyen 2011, in Syrien seit 2011 und aktuell in der Ukraine –, waren und sind die USA maßgeblich beteiligt.

    Wie sehr sich das US-amerikanische Engagement in den internationalen Konflikten für die eigene Öl- und Gasindustrie lohnt, zeigt ein einfaches Rechenbeispiel: Im Jahr 2020 haben die USA 2,9 Milliarden Barrel Erdöl und Ölprodukte exportiert. Bei einem Ölpreis von derzeit (Juni 2022) circa 120 Dollar beträgt die Gewinnmarge eines Fasses Schieferöls mindestens 50 Dollar. Dies würde einen Jahresgewinn von mindestens 145 Milliarden Dollar bedeuten. Hingegen würden bei einem Preis von unter 70 Dollar pro Barrel, wie er noch Anfang Dezember 2021 zu verzeichnen war, einige Schieferölproduzenten in den Vereinigten Staaten bereits rote Zahlen schreiben.“ (aus Multipolar)

  8. Naja, Russland kann Transnistrien und oder auch Moldawien dann auf dem Heimweg noch schnell einsacken.

    Maria Sand absetzen und einfach mal die Bürger fragen was sie wirklich wollen, Fair und Frei.

    Danach wissen wir mehr.

    1. Der dem Anschuss der Süd- und Ostukraine, einschließlich Donbass, nachfolgende Anschluss Transnistriens an Russland ist, soweit ich weiß, ohnehin vorgesehen, die Besetzung Moldawiens zum Zwecke der Herbeiführung eines Regierungswechsels wird also nicht nötig sein.

  9. Wenn ich folgendes zusammen addierte:
    – der schwellende Wirtschaftskrieg (Sanktionen) , was zumeist Terror gegen das fremde und eigene Volk bedeutet (Gas)
    – die Nachrichten-technische Einhegemonierung (Verbot von Presseorganen, Entzug der Finanzierung, Diskreditierung)
    – militärische Konfrontation (Afghanistan, Syrien, Ukraine, Jemen, nun Moldawien)
    dann sind wir schon im III Weltkrieg, denn das alles dient dem Frontaufbau…
    der III. ein absolut hybrider Krieg.
    Der FDP-Vorstand spricht von 3 bis 4 Jahren Dauer übrigens, was ich für zu kurz halte.

  10. Ich bin viel gereist in meinem Leben, war sehr gerne im Norden und Osten, auch den ehemaligen Staaten der Sowjetunion und Russland selbst, viel lieber als im Süden. Moldawien habe ich 2018 kennengelernt und seither ist es für mich das Armenhaus Europas. Wirklich! Wir sind auch nach Transnistrien gefahren, es gibt eine ganz reguläre Grenze wo man den Pass herzeigen muss und Transnistrien wird sicher nie mehr ein Teil Moldawiens werden wollen, da kann es sich auch auf Russland verlassen.
    Die derzeitige Präsidentin Sandu kann einen EU-Beitritt wollen, aber erhalten darf Moldawien die Mitgliedschaft nicht, das steht fest. Man kann wirklich nur hoffen, dass in Brüssel bald bodenständige und realistische Politiker das Sagen haben, das gilt auch für die Mitgliedsstaaten, denn SO ein Gesocks wie zur Zeit in meinem Heimatland Österreich und in den meisten anderen EU-Ländern (rühmliche ausnahme ist Ungarn) das Sagen hat, ist der Untergang Europas.

    1. Dieses „Gesocks“ vermehrt sich durch Kooption. „Unberufene“ werden nicht hereingelassen. Es wird mit allen Mitteln auf allen Ebenen unterbunden, daß sie die Wahl gewinnen, auch Fälschung. Wenn das doch geschieht, werden sie eingemacht, diskreditiert und beseitigt. Ist Draghi das, was die Wähler von Lega und Fünf Sterne im Sinne hatten? Notfalls Sturz durch Wahlbetrug wie bei Trump. Das System EU ist nicht reformierbar, fest in deren Hand, es hilft nur ein EUxitus.

Schreibe einen Kommentar