Energiekrise

Die Russland-Sanktionen der EU werden richtig teuer

Wie irrsinnig die Maßnahmen der EU im Energiebereich und speziell beim russischen Gas sind, zeigen die aktuellen Entwicklungen. Die Gasversorgung in der EU wird immer unsicherer.

Vor einigen Tagen habe ich über eine Explosion in einem der größten Terminals zur Verladung von Flüssiggas (LNG) in den USA berichtet. Diese Anlage verflüssigt 20 Prozent des gesamten LNG, das die USA exportieren und auf das die EU-Kommission ihre Hoffnungen für die zukünftige Gasversorgung setzt, seit die EU beschlossen hat, sich möglichst schnell von russischem Gas zu trennen. Ich hatte berichtet, dass die Anlage voraussichtlich für drei Wochen ausfällt, was schon schlimm genug wäre. Nun wurde bekannt gegeben, dass die Anlage bis mindestens September ausfällt und auch danach mindestens bis Jahresende nicht in vollem Umfang arbeiten kann.

Noch weniger Gas für Europa

Es wird gemeldet, dass daher 2,8 Millionen Tonnen LNG weniger aus den USA exportiert werden können. Das entspricht fast vier Milliarden Kubikmeter Erdgas, die auf den Märkten fehlen. Da das LNG aus der betroffenen Anlage zum Größten Teil nach Europa geliefert wurde, fehlt dieses Gas also vor allem in Europa, wo es ohnehin schon zu wenig Gas gibt.

Hinzu kommt, dass auch der Durchfluss durch die für Deutschland so wichtige Pipeline Nord Stream 1 um 40 Prozent reduziert wurde. Schuld daran ist jedoch nicht Gazprom, sondern die westlichen Sanktionen, obwohl der Spiegel in seiner Überschrift seines Artikels zu dem Thema etwas anderes suggeriert. Die Überschrift des Spiegel-Artikels lautet „Angebliche Arbeiten an Nord Stream 1 – Gazprom drosselt Gaslieferungen durch Ostseepipeline um 40 Prozent“ und damit suggeriert der Spiegel, dass Gazprom selbst die Gaslieferungen nach Europa drosselt und die Formulierung „angebliche Arbeiten an Nord Stream 1“ seien daran schuld, trägt das Ihrige dazu bei.

Von „angeblichen Arbeiten“ kann jedoch keine Rede sein, wie man in dem Artikel erfahren kann. Der Spiegel setzt jedoch darauf, dass viele Leser den Artikel gar nicht lesen, sondern dass die Überschrift die gewünschte Wirkung erzielt und die vom Spiegel gewollte und befeuerte anti-russische Stimmung weiter anheizt. Dazu trägt auch die Einleitung bei, die so formuliert ist, dass Gazproms Aussage unglaubwürdig gemacht wird:

„Grund soll eine verzögerte Reparatur sein: Russland will die Gaslieferungen durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 deutlich reduzieren. Der Betreiber Gazprom macht Siemens für die Probleme verantwortlich.“

In dem Artikel erfährt der Leser dann aber, dass tatsächlich ein Problem vorliegt, denn ein Gasverdichteraggregat ist nicht von der Reparatur zurück nach Russland gekommen, wie Siemens bestätigt. Interessant ist der Grund dafür, den der Spiegel dann auch mitteilt:

„Siemens Energy teilte am Abend mit, eine Gasturbine für einen Verdichter zur Druckerhöhung des Erdgases in der Ostseepipeline werde derzeit in Kanada überholt. »Aus technischen Gründen kann die Überholung dieser aeroderivativen Gasturbinen nur in Montreal durchgeführt werden«, hieß es in der Presseerklärung. »Aufgrund der von Kanada verhängten Sanktionen ist es für Siemens Energy derzeit nicht möglich, überholte Gasturbinen an den Kunden zu liefern. Vor diesem Hintergrund hatten wir die kanadische und deutsche Regierung informiert und arbeiten an einer tragfähigen Lösung.«“

Entgegen dem, was der Spiegel in der Überschrift und der Einleitung seines Artikels suggeriert, ist es also nicht Gazprom, das die Gaslieferungen nach Europa reduziert, sondern es ist Kanada, das wegen seiner Russland-Sanktionen ein entscheidendes Bauteil nicht zurück nach Russland lässt.

Das haugemachte Problem

Die EU-Kommission und die EU-Mitgliedsländer haben den Gasmangel selbst verursacht. Man hätte, wenn man die Gasversorgung in Europa sicherstellen wollte, Nord Stream 2 eine vorübergehende Ausnahmegenehmigung erteilen können, um die Gasspeicher für den nächsten Winter zu füllen. Man hätte auf Kanada einwirken können, damit es solche entscheidenden Bauteile in die Sanktionslisten aufnimmt. Man hätte eine ganze Menge tun können, wie wir gleich sehen werden, denn es gibt noch mehr hausgemachte Probleme.

Hinzu kommt zum Beispiel, dass die Jamal-Pipeline, die russisches Gas über Weißrussland und Polen nach Deutschland pumpt, ebenfalls de facto stillgelegt wurde. Der Grund ist, dass Polen den Import von russischen Gas, und damit auch seine Durchleitung nach Deutschland, eingestellt hat. Seitdem fließt russisches Gas aus Deutschland nach Polen und nicht mehr umgekehrt, wodurch noch weniger Gas in den deutschen Speichern landet.

Wir haben also zwei wichtige Pipelines aus Russland, die betriebsbereit sind, über die die EU und ihre Mitgliedsstaaten aus politischen Gründen aber kein russisches Gas beziehen wollen, aber die Schuld für die Gaskrise und die explodierenden Preise für Strom und Heizung wird von Politik und Medien Russland zugeschoben.

Und als wäre das noch nicht genug, hat Spanien einen Streit mit Algerien angefangen, woraufhin Algerien, das Spaniens Gasversorger ist, die Lieferverträge gekündigt hat.

Da hilft es auch nicht, dass die EU in aller Eile einen Liefervertrag für Gas mit Israel und Ägypten abgeschlossen hat, zumal nicht einmal bekannt gegeben wurde, um welche Mengen es sich handelt und wann der Lieferbeginn sein soll.

Und auch noch Milliardenkosten

Die deutsche Bundesregierung war so intelligent, die deutsche Gazprom-Tochter, die einen großen Teil des deutschen Gases importiert, unter staatliche Zwangsverwaltung zu stellen und damit de facto zu enteignen. Das Bundeswirtschaftsministerium, das von dem Kinderbuchautor Robert Habeck geführt wird, hat diesen „schlauen Schachzug“ damit begründet, dass man so die rechtzeitige Füllung der deutschen Gasspeicher vor der nächsten Heizsaison sicherstellen wollte.

Das Gegenteil ist passiert, denn Gazprom hat daraufhin begonnen, seiner ehemaligen Tochtergesellschaft Gas nicht mehr zu Vorzugspreisen, sondern zu Marktpreisen zu verkaufen. Dadurch ist die, nun vom Wirtschaftsministerium des Superministers Habeck geleitete, Firma in finanzielle Schieflage geraten und muss mit einem Sonderkredit aus Steuermitteln von bis zu zehn Milliarden Euro gestützt werden. Eine Rückzahlung des „Kredits“ ist unwahrscheinlich, stattdessen soll das Geld in Eigenkapital umgewandelt werden.

Im Klartext bedeutet das, dass die Bundesregierung, die eine Erhöhung der Mindestrenten, die nur zwei bis drei Milliarden kosten und über den Konsum wieder in die Wirtschaft fließen würde, zu teuer findet, kein Problem damit hat, zehn Milliarden sinnlos aus dem Fenster zu werfen, um Russland zu schaden.

Das könnte man ja noch sinnvoll finden, wenn man Russland unbedingt schaden möchte. Aber das Gegenteil ist der Fall, denn Russland exportiert nun zwar weniger Gas und Öl nach Europa, bekommt aufgrund der höheren Preise aber viel mehr Geld dafür, als vorher. Die Einnahmen Russlands sind aus diesen Verkäufen von Energieträgern an die EU sind in diesem Jahr 42 Prozent höher als im letzten Jahr, obwohl Russland weniger exportiert.

Aber der Kinderbuchautor Habeck, der nun den Bundeswirtschaftsminister spielen darf, macht das, was er gelernt hat: Er erzählt den Deutschen Märchen über die Gasversorgung, die angeblich von Russland sabotiert wird, weshalb die Deutschen nun weniger duschen und ihre Wohnungen nicht mehr so viel heizen sollen.

Die kommende Katastrophe

Dass Deutschland im letzten Winter der Katastrophe nur knapp entkommen ist, war Glück und lag am Wetter, denn der Winter war recht mild. Trotzdem waren die Gasreserven am Ende der letzten Heizsaison praktisch erschöpft und lagen bei unter 30 Prozent. Da man die Speicher aus physikalischen Gründen nicht komplett leeren kann, bedeutete das, dass die Speicher fast leer waren.

Im nächsten Winter dürfte die Lage ernster werden, denn wie die Regierung ihr Ziel erreichen will, die Speicher zum Beginn der Heizsaison zu 80 Prozent zu füllen, wenn von überall weniger Gas nach Europa kommt, ist mehr als fraglich.

Der Spiegel deutet das bereits an, gibt aber natürlich wieder Russland die Schuld. Der Spiegel hat darüber unter der Überschrift „Umfrage zum Risiko von Lieferstopps – Mehrheit der deutschen Unternehmen kann Erdgas nicht kurzfristig ersetzen“ berichtet und in der Einleitung des Spiegel-Artikels haben wir erfahren, wer an der hausgemachten Misere die Schuld bekommen wird:

„Stoppt Russland seine Gaslieferungen, bekommen viele Firmen hierzulande Probleme: Mehr als die Hälfte könnten kurzfristig keine Alternative für das Erdgas finden. Die Folge: deutliche Einschränkungen in der Produktion.“

So verar***t der Spiegel seine Leser, denn Russland stoppt seine Gaslieferungen ja nicht. Die EU hat Nord Stream 2 verhindert, die Jamal-Pipeline wurde von Polen stillgelegt und die Reparatur von Nord Stream 1 wird von Kanada behindert. Was genau kann Russland also für die geringeren Gaslieferungen?

Die „intelligente“ Energiepolitik der EU

Die EU-Kommission hat all diese Probleme mit ihrer eigenen Politik selbst geschaffen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Gas- und Energiekrise mit den plötzlich explodierenden Preisen für Strom und Heizung bereits im letzten Oktober begonnen hat. Da gab es noch keinen bösen „russischen Angriffskrieg“ und keine europäischen Sanktionen gegen russisches Öl und Gas, aber die Gasspeicher in Europa waren trotzdem viel gering befüllt. Das war ein Ergebnis der Politik der EU-Kommission der letzten Jahre.

Daran, wie genau die EU-Kommission es geschafft hat, sich das Problem, das sie von Anfang an Russland in die Schuhe geschoben hat, selbst zu schaffen, will ich hier noch einmal erinnern.

Die Gründe für die Energiekrise in Europa

Über die Gründe für die Energiekrise in Europa habe ich oft berichtet, aber zum Verständnis fasse ich sie hier noch einmal kurz zusammen.

Erstens: Der Winter 2020/2021 war kalt, weshalb viel Gas verbraucht wurde. Pipelines und Tanker reichen nicht aus, um im Winter genug Gas nach Europa zu bringen, weshalb die Gasspeicher normalerweise im Sommer aufgefüllt werden. Das ist in diesem Jahr ausgeblieben und während die Gasspeicher normalerweise zu Beginn der Heizsaison zu fast 100 Prozent gefüllt sind, waren es in diesem Jahr nur knapp 75 Prozent.

Zweitens: Die Energiewende hat zu einem zu großen Anteil von Windenergie am Strommix geführt. Da der Sommer 2021 aber außergewöhnlich windstill war, fehlte die Windkraft und es wurde unter anderem Gas zur Stromerzeugung genutzt, das eigentlich in die Speicher hätte geleitet werden müssen.

Drittens: Der Wunsch vieler europäischer Politiker, russisches Gas durch vor allem amerikanisches Flüssiggas zu ersetzen, hat dazu geführt, dass in Europa nun Gas fehlt. Der Grund: In Asien waren die Gaspreise im letzten Sommer noch höher als in Europa und die fest eingeplanten amerikanischen Tanker sind nach Asien gefahren, anstatt nach Europa.

Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 und mehr Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.

Nachtrag

Noch weniger Gas durch Nord Stream 1

Während ich an diesem Artikel gearbeitet habe, hat Gazprom gemeldet, dass eine weitere Turbine in einer Gasverdichterstation den Betrieb einstellen muss, weil ihre Wartung ansteht. Damit würden ab dem 16. Juni nur noch 67 Millionen Kubikmeter Gas durch die Pipeline nach Deutschland gepumpt. Die volle Kapazität der Pipeline liegt jedoch bei 167 Millionen Kubikmetern.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

104 Antworten

  1. Hallo Thomas gerade kommt über Telegramm:

    ‼️‼️“NewsFlash: Russlands Gazprom setzt einen ZWEITEN Verdichter der NordStream-Pipeline aus und reduziert damit die Erdgasflüsse nach Deutschland um 60%“

    https://twitter.com/sn00pdad/status/1537065582440460289?s=20

    oder:

    „…Von Donnerstagfrüh an werden täglich nur noch maximal 67 Millionen Kubikmeter durch die Leitung gepumpt, kündigt Gazprom an. Erneut begründet das russische Staatsunternehmen diesen Schritt mit Verzögerungen bei Reparaturarbeiten durch die Firma Siemens…“

    https://www.n-tv.de/politik/15-35-Gazprom-drosselt-Gaslieferungen-erneut–article23143824.html

    Es dürfte noch etwas schneller kälter werden. Ich freue mich schon darauf wenn man es schaffen könnte die Lieferungen von russischen Gas und Öl auf 0.0000 Liter zu kommen. Ich glaube das erst dann, wenn alle Lichter aus gegangen kein Internet und nix mehr zum essen gekauft und zubereitet werden kann, werden die 70-80% Schlafschafe in Deutschland und den EU-Ländern anfangen zu begreifen was für … sie sich haben in die Regierung setzen lassen.

    Natürlich auch heute wieder einen herzlichen Dank für deine wertvolle Arbeit!
    Gruß aus Sachsen!

    1. „Ich glaube das erst dann, wenn alle Lichter aus gegangen kein Internet und nix mehr zum essen gekauft und zubereitet werden kann, werden die 70-80% Schlafschafe in Deutschland und den EU-Ländern anfangen zu begreifen was für … sie sich haben in die Regierung setzen lassen.“
      Solange ARD, ZDF und das Diddel-Daddel-Dudel-Radio ihre schmierige Propaganda senden wird Putin schuld sein. Wie die medizinischen Experimente eindeutig beweisen haben 80 Prozent der Bevölkerung den komplett den Verstand verloren.

      1. @[email protected]

        Putin wird auch so schuld sein – titelt doch die WELT heute schon “ die Bundesregierung hält es für einen vorgeschobenen Grund“…….

        Die Deutschen müssen immer jemanden hassen anders können die nicht & schon gar nicht die Schuld bei sich selber suchen….Man ist so gerne Berufsopfer mit dazugehöriger Berufsempörung!😳

      2. Ich frage/ wundere mich schon sehr lang, warum sie russische Seite nicht genau so einseitig Verträge bricht, wie der Wertewesten. Nur wenige Sachen kann der Wertewesten noch schlechter so schnell ersetzen wie russ. Piplinegas. Vor allem nicht in der GROSSEN MENGE und den kleinen preis.

        Jetzt weiß ich, die Russen wussten, dass die Gaslieferung nach Europa bald komplett eingestellt wird, wenn der Westen sich an seine eigenen Sanktionen hält und die nötigen Maschinen nicht zurück führt oder zurück führen kann.

        Russland hält sich an die Verträge und liefert trotzdem nicht. GENIAL!!!!!!

        Kaffee, Popcorn, Liegestuhl….. Es wird spannend.

      3. web.de berichtet,
        Frankreich erhält kein Gas mehr, liest man weiter kommt der alte Text vom Donnerstag.
        Komisch nur, französische Journale berichten nicht davon, bisher jedenfalls nicht!

    2. Super….Deutschland geht baden,,,,,,,,,,, bei den Temperaturen die beste Empfehlung und das kühlt den Kopf.
      Apropos kühl….wer jetzt anfängt und ohne Unterlass jeden Tag seine ausgiebige Runde schwimmt, der ist es am Ende gewohnt kalt zu duschen.
      Also pack die Badehose ein und dann nischt wie raus zum ….
      Im Übrigen soll bei diesen Temperaturen auch kalter Kaffee sehr angenehm sein.

    1. Man mag gar nicht an die Preise denken…
      Frau von der Leyen ist fündig geworden und freut sich!

      Israel soll verflüssigtes Gas über Ägypten nach Europa liefern
      Kairo und Jerusalem sollen Europa helfen sich vom russischen Gas zu lösen. Neue Gasexporte an die EU werden dabei als Durchbruch gesehen, auch wenn sie zunächst kaum ins Gewicht fallen.

      1. Upps,

        der Link….
        Für Ägypten wie auch für Nachbar Jordanien ist Israel dank einer bestehenden Leitung schon zu einem der wichtigsten Gaslieferanten geworden. „Was für ein besonderer Moment“, sagte von der Leyen.
        Dann wird ein Zahn gezogen..
        Im Vergleich zu den russischen Importen dürften die erwarteten Mengen aus Israel allerdings kaum ins Gewicht fallen: Durch die Kairoer Einigung rechnet die EU-Kommission für 2023 mit Lieferungen von rund 10 Milliarden Kubikmetern Gas.
        https://www.handelsblatt.com/politik/international/energie-israel-soll-verfluessigtes-gas-ueber-aegypten-nach-europa-liefern/28428640.html

    2. Ja. Gerade wollte ich selbst entsprechende TACC-Mitteilung einfügen. Ist ja schon geschehen 🙂 . Ja, so langsam aber sicher schlagen die eigenen Lachfältchen die man hatte, als man mit durch Abfindung von EX-Turbinenbauer von Siemens kommunizierte bezüglich Artikelrecherche …

      Nun ja, es ist auch völlig egal, warum nun anstatt 100 % erst mal nur ca.40 % Gas bei Habeck ankommt. Und es ist auch Schittegal, was der Spiegel und all die anderen für einen Tinnef daherquatschen. Alles uninteressant…

      Jetzt müsste nur noch die Zeit derer kommen die denken, so absolut überhaupt nichts machen zu können.Die sich die Finger wundschreiben um immer und immer wieder über das gleiche Problem zu reden, ohne den Ansatz von Lösungsfindung auch nur anzukratzen…

      Die Zeit eben derer, die viel mehr wissen, als die Tagschausesselpupser, weil sie eben zum Beispiel auch den Thomas Röper lesen .

      Jetzt, genau jetzt können sie starten. Und ich selbst, werde in den kommenden Stunden und Tagen versuchen all meine eigenen Kontakte zu bündeln…. Und ich lache mich jetzt schon krank, über ein mögliches Ergebnis… 🙂 Es geht nicht um weitere Darstellung des StatusQuo, sondern um Lösungsfindung, wie man die Narrenbande in Brüssel und vor allem in Berlin mal so richtig auf die dicke Zehe treten kann…

      Vor allem erst mal einem:

      Den, der es nicht mal schafft alleine ein Kinderbuch zu schreiben, den kennen wir ja. ( Gibts überhaupt ein einziges Buch, dass er ganz alleine veröffentlichte?)

      Nun egal. Er hat ja nun den großen Wurf angekündigt, die größte aller Energiespar-Kampagnen ins Leben zu rufen, die je ins Leben gerufen wurde…. mit wahrscheinlich zweistelligem Millionen-Etat.

      Und was werden wir versuchen ?

      So was wie : 3 mal am Tag nicht nur die Zähne putzen sondern baden für den Frieden 🙂

      Andere können das sicher besser als ich „als Kampagne“ umsetzen… Nun denn Habeck.

      Nie waren die Dummköpfe wertvoller….

      🙂

    3. Ja. Gerade wollte ich selbst entsprechende TACC-Mitteilung einfügen. Ist ja schon geschehen 🙂 . Ja, so langsam aber sicher schlagen die eigenen Lachfältchen die man hatte, als man mit durch Abfindung von EX-Turbinenbauer von Siemens kommunizierte bezüglich Artikelrecherche …

      Nun ja, es ist auch völlig egal, warum nun anstatt 100 % erst mal nur ca.40 % Gas bei Habeck ankommt. Und es ist auch Schittegal, was der Spiegel und all die anderen für einen Tinnef daherquatschen. Alles uninteressant…

      Jetzt müsste nur noch die Zeit derer kommen die denken, so absolut überhaupt nichts machen zu können.Die sich die Finger wundschreiben um immer und immer wieder über das gleiche Problem zu reden, ohne den Ansatz von Lösungsfindung auch nur anzukratzen…

      Die Zeit eben derer, die viel mehr wissen, als die Tagschausesselpupser, weil sie eben zum Beispiel auch den Thomas Röper lesen .

      Jetzt, genau jetzt können sie starten. Und ich selbst, werde in den kommenden Stunden und Tagen versuchen all meine eigenen Kontakte zu bündeln…. Und ich lache mich jetzt schon krank, über ein mögliches Ergebnis… 🙂 Es geht nicht um weitere Darstellung des StatusQuo, sondern um Lösungsfindung, wie man die Narrenbande in Brüssel und vor allem in Berlin mal so richtig auf die dicke Zehe treten kann…

      Vor allem erst mal einem:

      Den, der es nicht mal schafft alleine ein Kinderbuch zu schreiben, den kennen wir ja. ( Gibts überhaupt ein einziges Buch, dass er ganz alleine veröffentlichte?)

      Nun egal. Er hat ja nun den großen Wurf angekündigt, die größte aller Energiespar-Kampagnen ins Leben zu rufen, die je ins Leben gerufen wurde…. mit wahrscheinlich zweistelligem Millionen-Etat.

      Und was werden wir versuchen ?

      So was wie : 3 mal am Tag nicht nur die Zähne putzen sondern baden für den Frieden 🙂

      Andere können das sicher besser als ich „als Kampagne“ umsetzen… Nun denn Habeck.

      Nie waren die Dummköpfe wertvoller….

      🙂

    1. Ohne Wirtschaft, weder Autoverkehr, noch Elektrizität, die ideale CO2-Einsparung, zumal Deutschland nach wenigen Jahren nur noch 100.000 Einwohner haben wird. Ich könnte fast zum Schluss kommen, die Grün*innen wollen das genauso.

  2. Die Hanseln, die den Blödsinn beschlossen haben, müssen es ja nicht ausbaden. Mit 30.000 Euronen Diäten +300 € Spesen AM TAG! können einem Energie-und Lebensmittelpreise wumpe sein.

    Deshalb ist auch Politik allgemein so schlecht. Die Entscheider müssen unter ihren falschen Entscheidungen nicht selber leiden (wie ein Privatmann z.B.).

    1. Wurde aber auch Zeit, dass man die richtigen Rädchen schön langsam zudreht. 🙂 Habeck verstaatlicht:-) Wird für des Narren-Geschichtsbücher interessant, wie der und der Lindner sich da weiter anstellen werden.

      1. Habeck schireb mehr als nur ein Kinderbuch. Mit seiner Frau schrieb er das Theaterstück „1918. Revolution in Kiel.“ Seine Lieblingsfigur darin ist Gustav Noske. Laut Herrn Habeck war Sozialdemokrat Noske 1919 »Innenminister«. Er sei »für die Revolution« gewesen und habe 1918 »quasi unbeschrieben«, »ohne einen klaren Plan« in Kiel unter meuternden Matrosen »Ordnung geschaffen«. »Jahre später« schlug er den Spartakusaufstand nieder als Akteur, »der versucht, den ewigen Zustand der Revolte in etwas zu übersetzen, was gesellschaftlich funktioniert«.
        All das erzählte Herr Habeck in Interviews, als er unbekannter war als Noske heute. Was von Habecks Deutungen stimmt, ist einzig, dass Noske Sozialdemokrat war. Habeck identifizierte sich mit Noske, der angeblich in die Wahl zwischen »schlecht und schlechter« gedrängt war. Hätte Habeck recherchiert, hätte er Noske zwischen Schlacht und Schlächter pendeln sehen – sich für beides entscheidend.
        Noske war nie Soldat. Als Berichterstatter in Uniform fuhr er Belgien, rechtfertigte Massaker deutscher Militärs an Zivilisten, beleidigte Rosa Luxemburg antisemitisch und hatte im November 1918 in Kiel den einen Plan: Die demokratische Revolution zu ersticken.
        Als Reichswehrminister (nicht Innenminister) und Oberbefehlshaber der Freikorps ließ als Tausende, meist Zivilisten und Arbeiter, in Deutschland mit freiwilligen Leutnants mit einem profaschistischen Befehl zur Gefangenentötung umbringen.
        Gut 5000 Tote gehen auf Noskes Konto („Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten“).

        Jahrzehnte vor Habeck lobte Reichskanzler Hitler 1933 im Berliner Sportpalast Noske als die »Eiche unter diesen sozialdemokratischen Pflanzen«. Noske schrieb später, 1919 habe er »ausgemistet und aufgeräumt«. Mit dem identifiziert sich Habeck.
        Nach Noskes erster Rede im Reichstag 1907 ahnte ein Satiriker, was aus Noske würde.
        Der Filmemacher und Autor Klaus Gietinger ersetzte in dessen Text Noskes Namen:
        »Lasst’s euch nicht verdrießen
        Denn wir wissen absolut: Habeck, der wird schießen!«
        Quelle: https://jacobin.de/artikel/noske-2-0-robert-habeck-gustav-noske-1918-revolution-in-kiel-matrosenaufstand-novemberrevolution/

  3. Schwarzenegger aus dem sonnigen Kalifornien beschwert sich weil Europa und vor allem Deutschland russ. Gas und Oel kauft. Sagt aber nichts dass seine Präsidenten trotz Sanktionen Riesenmengen russ. OEL und andere Rohstoffe importierten. Warum geht der Feigling nicht in die Ukraine an die Front?

    1. Eventuell von der eigenen Rente, etwas Ersparnissen um sich im Garten Nahrung sichern zu können.Angeln gehen
      Doch eh man hier weg ist, bleibt nur ein kläglicher Rest von der Rente übrig, wenn der deutsche Ataat sie nicht sogar ganz behält, vor allem wenn die Rente nach Russland überwiesen werden muss.Dann kommt das Problem, Euro/Rubel-Tausch.Unser Staat klaut wo er nur kann, das darf man nie vergessen!!

      1. Ich gehe davon aus, dass die meisten hier so gefrustet sind, da sie in der Gesellschaft hier relativ versagt haben und nicht all zu viel vorweisen können. Mit dieser persönlichen Leistung in Russland zu leben wird wohl eher eine schlechte Perspektive für diese Leute sein…

        1. Solche sozialdarwinistisch unterlegten Anwürfe gehören leider zum geistigen Klima dieses Landes. Wenn man sich dessen Zustand ansieht, haben eher unsere Obrigkeiten „relativ versagt“. Der Rest natürlich auch, weil sie das hingenommen haben.

  4. Vielleicht ist es tatsaechlich notwendig das die FFF Kinder diesen Winter mal frieren , im Dunkeln hocken, und zu Fuss zur Schule gehn, weil Papis SUV in der Garage steht wegen Benzinmangel

    1. ;Mit einer Ausbildung allein passiert gar nichts,es muss die Richtige sein, da lebt man besser in Kanada, wo sich schon viele Deutsche befinden.
      Abe rman muss sich doch nichts vor machen.
      Man benötigt sehr viel um in Russland Fuß fassen zu können..1.Die Sprache beherrschen 2. genug Geld,
      3. nicht zu alt, etc etc, also alles ganz normal.
      Jedoch gehen immer mehr Deutschen Richtung Süden, an Mittelmeer etc etc.Doch leben sie sogar mit einer kleineren Rente sehr gut.Vor allem verlieren sie dort ihr griesgrimmig-Regenwetter Gesicht, weil die Sonne die Stimmung sehr hebt!

  5. Scott Ritter hat heute ein Statement zum Ukraine-Krieg abgegeben. Man findet es bei Radio London, abgekürzt RT. Abgesehen vom rein Militärischen, legt er eine Idee vor. Sobald das Gewerkschaftshaus von Odessa und die Schwarzmeerküste insgesamt erobert seien, würde es zu Friedensverhandlungen kommen. Alles Weitere würden DVR, LVR und Rußland der NATO und der EU überlassen und über wirtschaftliche Prozesse steuern.
    NTV-Teletext meldet gerade, Gazprom habe die Lieferungen erneut gesenkt, auf 67 Millionen Kubikmeter. Das seien, meint NTV, 60 Prozent der vereinbarten 167 Millionen Kubikmeter. Wenn das mal stimmt.
    Jedenfalls haben die Chefs von Italien, Frankreich und Deutschland einiges in petto, was sie mit Kiew besprechen können. Andernfalls wären sie vielleicht zur Sondersitzung der EZB gereist.

    1. Wenn die Russen befürchten würden, dass von der EU oder USA oder gar der Ukraine Initiativen zur Verhandlung kommen, würde es sich auf dem Weg nach Odessa mehr eilen. So wissen die Ruissen aber, dass die Initiative in jeglicher Hinsicht bei Ihnen liegt und sie machen in Ruhe….

      Und ja, die nächste Turbine ist im Wartungsintervall. Ebenfalls meldet ENI dass Gazprom informiert hat, dass die Liefermenge gedrosselt werden muss. Die Russen machen ernst und drehen den Hahn zu und die EU macht es ihnen mit den Begründungen leicht…..

      1. Hoffentlich bald zu 100%, damit die Lackaffen bei uns zu spüren bekommen, wie sie alles versemmelt haben.Aber auch die Bürger, die außer Ja und Amen, wenn sie einmal etwas von sich geben, sagen!

    2. Scott Ritter sagt auf RT (verkürzt und zusammen gefasst):
      „Er wagte auch eine Spekulation angesichts der Entwicklungen auf dem Schlachtfeld und einer Äußerung des russischen Außenministers Lawrow, wo dieser von der Entnazifizierung der Ostukraine und nicht der gesamten Ukraine sprach. Demnach könne sich Ritter vorstellen, dass man sich nach der Befreiung des Donbass auf die wirtschaftliche Schlagkraft konzentrieren werde, wo Russland die Trümpfe in der Hand halte, um seine Ziele durchzusetzen.

      Da in der Ukraine 700.000 Personen unter Waffen stehen sollen, und zudem massive Waffenlieferungen aus dem Westen erfolgen, während Russland nur 240.000 im Einsatz hat, wären die zwangsläufigen Verluste eigener Kräfte Ritter zufolge zu hoch. Der Krieg würde unendlich und eine Generalmobilmachung Russlands wäre zu schädlich für die eigene Wirtschaft.

      Für Ritter wäre es der logische Schluss nun wirtschaftlichen Druck auf den Westen auszuüben, zumal Europa sich mit den Sanktionen ins eigene Knie geschossen habe und wirtschaftlich zusammenbreche. Russland könnte dann durch wirtschaftlichen Druck seine Forderungen einer „Militärblock-freien und Nazi-freien Ukraine“ durchsetzen.

      Aber dies sei reine Spekulation, so Ritter. Wobei er sich aber sicher ist, dass Russland seinen militärische Sonderoperation nicht beenden werde, bevor nicht Odessa unter russischer Kontrolle stehe.“

      Ist jetzt der geniale Schachzug der Russen, Europa den Gashahn durch deren eigene Samktionen abzudrehen, weil Kanada die Turbinen auf Grund der eigenen Sanktionen bei einer GEPLANTEN Wartung nicht zurück liefert. Diese Wartung ist doch Gasprom und dem Betreiber der NS1 (damit auch der russ. Regierung) schon lange bekannt. Was mit der Turbine passiert, wenn diese Russland in Richtung Kanada verlässt auch.

      Handelt es sich hier um eine geplante Stilllegung der NS1 durch Russland?

      Wenn ja, ist dass dann ein teil dessen, was Scott Ritter bezeichnet als (siehe oben oder RTde-Video 15.06.22): „logische Schluss nun wirtschaftlichen Druck auf den Westen auszuüben, zumal Europa sich mit den Sanktionen ins eigene Knie geschossen habe und wirtschaftlich zusammenbreche…“?

  6. Die Energie-Massnahmen sind für die Bevölkerung so verheerend wie die Gesundheits-Massnahmen. Die Massnahmen in diesen beiden Bereichen werden mittels Terror durchgesetzt. Als Angstmache hat man willkürlich ein Molekül (CO2) und ein Virus (COV) gewählt und mit Gräuelgeschichten vermarktet. Die Folge, der finanzielle Zusammenbruch, kommt „ganz von selbst“.

    Der Terror hat das Ziel, die Bevölkerung „zu kontrollieren“, weniger schön umschrieben bedeutet dies Eugenik: Die Bevölkerung wie Nutztiere zu halten – nur so viele und so lange sie von Nutzen sind.

    Im Wesentlichen sind Eigentum und Geld neu zu ordnen und die Armee aufzulösen, die wir (Schweiz) seit 1848 nie brauchten und auch vorher nicht brauchten, um Souveränität zu erlangen (das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen zerfiel von selbst) – weil Neutralität und direkte Demokratie besser schützen als schwere Waffen! Wie eine solche Neuordnung aussehen könnte, hat die montagsZeitung skizziert – montagszeitung.ch/de/z326/

    Vor einer Neuordnung schreckt die verängstige Bevölkerung (noch) zurück, aber sie hat keine andere Wahl, um Freiheit und Menschenwürde zurückzuerlangen.

    1. Schweizer sind einfach heller 😍

      Allein dass Sie den Begriff Eugenik benutzen, zeigt, dass Sie wissen, worum es geht.

      In Deutschland lautet die Antwort leider immer noch: ‚wer ist Eugen?‘

      So lange aber nicht begriffen wird, dass Nazismus nicht mit Rassen zu tun haben MUSS, sondern dass die Kriterien für Nichtmenschen beliebig sind,

      … So lange man nicht recherchiert und begreift, dass die Eugenik immer schon ein angloamerikanisches Konzept war, damals wie heute forciert von Rockefellers und Kumpanen

      … So lange man also meint, dass es sich um eine deutsche Marotte gehandelt hat,

      So lange wird man die Zusammenhänge und auch den Nazismus nicht verstehen können.

      Verstehen aber ist notwendig, um der heutigen Entwicklung zu begegnen.

  7. „Vor einigen Tagen habe ich über eine Explosion in einem der größten Terminals zur Verladung von Flüssiggas (LNG) in den USA berichtet“

    Die USA scheinen derzeit vom Pech verfolgt zu sein. Erst brennen Lebensmittelfabriken auf mysteriöse Weise ab und jetzt diese Explosion. Ja, ich weiß, das kann alles Zufall sein, Unfälle passieren wirklich, aber der kleine Verschwörungstheoretiker in meinem Ohr ist alarmiert und nervt rum, das wäre schon eine merkwürdige Häufung. Und so praktisch bei dem Vorhaben, eine Energieknappheit zu erzeugen.

        1. Das meint der nervige kleine Verschwörungstheoretiker auch.

          Und ich glaube sowieso nicht, dass all diese bösen Planungen einschließlich Sanktionen US-Interessen dienen. Das kommt mir eher vor wie Gewohnheit: Wenn Russland als Schuldiger ausscheidet, dann waren es die USA. Aber so ein richtiges Aufblühen des Landes, dessen Interessen vermeintlich immer im Vordergrund stehen, kann man wahrhaftig nicht beobachten. Den Amerikanern geht es vielmehr wahrscheinlich noch dreckiger als uns.

          Die Great-Reset-Strategen kann man nicht einem bestimmten Land zuordnen. Um ihre NWO zu installieren müssen sie nicht zuletzt auch die USA zerstören.

          1. Naja, ich sehe bei den Great-Resett „Strategen“ aber auch keine Russen oder Chinesen in Davos anwesend (Schwab, Steinmeier, von der Leyen z.B. oder die „Grünen“?). Erst einmal siehts so aus, als würden sie vor allem erstmal die westliche Wirtschaft kaputt machen.
            Obwohl die eigentlich schon vorher kaputt war – siehe Schere Arm/Reich – Schneeballsysteme haben eben noch nie funktioniert – vor allem mathematisch nicht 😀 .

            Außerdem haben unsere „Wohltäter“ in Davos ja verkündet: Alle werden nichts besitzen und GLÜCKLICH sein. Ohne was zum beißen oder Heizung im Winter glücklich sein? Hm „Kopfkratz“ wie soll das nun wieder gehen?

            1. Xi war dieses Jahr prominenter Redner für Davos.

              Wer die chinesische Geschichte anschaut weiss, dass China keinen Grund hat den Westen, insbesondere die Angelsachsen vor sich selbst zu schützen. Und sie sind klug genug zu sehen, dass der Westen scheitern wird.

              Das können sie gelassen abwarten und derweil mit den 85% der Weltbevölkerung, die Nicht westlich sind, ihre eigenen Ziele vorantreiben.

            2. Es kommt nicht darauf an, welche Nationalität die Frontfiguren haben, natürlich treten gegenüber uns vor allem Amerikaner und Europäer auf, in China werden es Chinesen sein. Zumindest in China gibt es ein eigenes WEF-Büro, das von einem Sohn Klaus Schwabs geleitet wird, der mit einer Chinesin verheiratet ist.

              Sie haben nur alle keine Verbundenheit mit irgendeinem Land. Das W in WEF und in NWO steht für Welt, nicht für Westen und ich glaube, die Struktur, die in China aufgebaut wird, ist die Blaupause dafür.

              Putin hat die ganze Zeit in Richtung Westen tendiert – vor allem Europa, aber auch USA. Jetzt wird Russland mit seinen riesigen Rohstoffvorkommen in eine Zwangsehe mit China getrieben, die Putin offensichtlich FREIWILLIG nicht eingegangen ist. Er wird schon seine Gründe dafür gehabt haben, ein Idiot ist er nicht.

              1. 2014 hat Putin gesehen, daß es so nicht mehr geht und die Nähe zu China gesucht. Da es an gemeinsamen Interessen fehlte, hat die russische Diplomatie sie kunstvoll geschaffen. Rußland war nach Perestroika und Jelzin immer noch etwas herunter und aus Sicht der Chinesen kein attraktiver Partner. Als Vermittler zu Indien und als Ordnungsmacht auf den Seidenstraßen hat Putin Rußland aber für China unersetzbar gemacht. Es geht um Syrien, Nahost, Kaukasus, Zentralasien und immer mehr um Afrika.

                Und nun Europa. Eine Ansammlung absurder totalitärer Diktaturen, deren sozioökonomisches Modell am Ende ist und die überall auf der Welt Unruhe, Krieg und Terror stiften. Hat weder Rußland noch China etwas zu bieten, kann weg. So hat China nun Rußland als neue europäische Ordnungsmacht erwählt, um die Westlichen Barbaren zu befrieden und in die Neue Ära der Seidenstraßen und der multipolaren Welt zu führen.

                In Rußland selber gibt es Machtkämpfe zwischen Reaktionären, die immer noch dem westlichen Liberalismus anhängen und wichtige Positionen im Staatsapparat halten, und Modernisierern, die in vielen Bereichen eine Adaption des chinesischen Modells im Sinne haben. Das sich ja nun weit überlegen erwiesen hat.

                1. Brillante Analyse. Der Westen hat tatsächlich niemandem mehr etwas zu bieten, und die Fessel Leitwährung ist ebf. Vergangenheit.

                2. @John

                  Nach all den inzwischen sichtbaren Vorgängen, vermute ich eher, dass Putin schon VOR 2014 in diese Richtung hat arbeiten lassen…..
                  Wenn man sich nur BRICS anschaut oder die Eurasische Wirtschaftsunion & noch andere Formate, die still & für westliche Menschen nicht sichtbar, an Fahrt aufgenommen haben & – zumindest für mich – eindeutig die Putinsche Handschrift tragen, halte ich es für vernünftig wenn man sich die „Arbeitsaufteilung“ da anschaut…..

              2. @Nuada
                Zitat: „Putin hat die ganze Zeit in Richtung Westen tendiert – vor allem Europa, aber auch USA. Jetzt wird Russland mit seinen riesigen Rohstoffvorkommen in eine Zwangsehe mit China getrieben, die Putin offensichtlich FREIWILLIG nicht eingegangen ist.“

                Mal davon abgesehen, dass ich zumindest China nicht in Richtung: “ Du wirst nichts besitzen & glücklich sein“ geht dazu haben Mrd. Menschen in China in den letzten 3 Jahrzehnten genau das hinter sich gelassen & einen Wohlstand erreicht, den es so noch nie dort gab & den sie sich nicht wegnehmen lassen – was auch die chi. Regierung nicht wollen wird – so macht man nämlich sein eigenen Land kaputt ist es sehr kurzsichtig sich einzureden, Putin wäre eher nach USA gewandt gewesen….. Europa ist der natürliche Nachbar & Partner für Russland – das war & ist eigentlich DER Erfolgsgarant wenn man nicht immer dazwischengefunkt hätte…..
                So war es nur logisch, dass Russland MIT Europa gehen wollte.
                Putin ist inzwischen weltweit der beste Diplomat & hat folgerichtig erkannt, dass auch China ihre Nachbarn sind. Es ist keine Zwangsehe sondern eigentlich ein ganz normaler Vorgang wenn man die Einstellung Putins hat, dass NUR Verbindungen & Beziehungen von Erfolg gekrönt sind wenn man gleichberechtigt & auf Augenhöhe behandelt & behandelt wird!
                Das ist übrigens auch ein Zeichen dafür, dass man tatsächlich JEDES Volk, jedes Land achtet & respektiert!

                1. Putin hat im Osten über viele Jahre verstanden, sich als ehrlicher Vermittler zu positionieren. Wann immer die EUSA gezündelt hatte, hat er zu löschen gewusst. Für Russland wäre gut, wenn ihm ein langes Leben beschieden ist. Denn was nach im käme, ist schwer zu sagen.

              3. @Nuada
                „…Putin hat die ganze Zeit in Richtung Westen tendiert – vor allem Europa, aber auch USA. Jetzt wird Russland mit seinen riesigen Rohstoffvorkommen in eine Zwangsehe mit China getrieben, die Putin offensichtlich FREIWILLIG nicht eingegangen ist. Er wird schon seine Gründe dafür gehabt haben, ein Idiot ist er nicht….“

                Ja, nur diese Zeiten dürften für längere Zeit vorbei sein. Den WEF-Plänen steht zweifellos die momentan extreme Blockbildung West gegen Ost gegenüber. Russland wird sich mit absoluter Sicherheit keinem WEF/IWF oder sonstigem Gremium unterwerfen, in dem westliche Politiker irgend etwas zu sagen haben.

                Putin hat die ganze Zeit in Richtung Westen tendiert – vor allem Europa, aber auch USA. Jetzt wird Russland mit seinen riesigen Rohstoffvorkommen in eine Zwangsehe mit China getrieben, die Putin offensichtlich FREIWILLIG nicht eingegangen ist. Er wird schon seine Gründe dafür gehabt haben, ein Idiot ist er nicht.

                Es geht ja nicht nur um den – vom Westen mutwillig ausgelösten – Krieg letztlich gegen Russland, begleitet von massiven Sanktionen mit der erklärten Absicht Russland zu schaden und / oder mit der ebenso freimütig erklärten Absicht, die russische Regierung zu stürzen, sondern auch darum, das man Russland 20 Jahre lang belogen hat und die NATO systematisch Land um Land gegen Russland ausgeweitet hat.
                Der Westen hat Russland auf allen Ebenen den Krieg erklärt, wie soll da eine NWO stattfinden können? Ist mir völlig schleierhaft – sorry. Mit vorherigem Ausrottungs-Krieg?

                Und China ist fast in der Selben Lage – obwohl es nicht so schlimm aussieht ist es so – weil die USA China auch erst kürzlich wieder zum Staatsfeind Nr. 1 erklärt haben. Das ist ungefähr einen halben Millimeter vor einer offenen Kriegseerklärung. Wie soll da eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich sein? (die ja zweifellos auf allen Gebieten sehr umfangreich sein müßte.)

  8. Die Maßnahmen erreichen allmählich das was sie sollen:
    „Deutschland und die EU wirtschaftlich zu vernichten.“

    Man sollte diese Maßnahmen deshalb auch nicht weiter „Russland-Sanktionen“ nennen.

    Was Russland betrifft so wird Russland schlicht bestohlen. Das Einfrieren von Vermögen und das Beschlagnahmen von Firmen und Liegenschaften ist Diebstahl.

    Sanktioniert wird aber nicht Russland!
    Sanktioniert, also mit Strafe bedroht bei Missverhalten, werden die Staaten und die Firmen die mit Russland weiterhin Handel treiben wollen.
    Siemens macht das ja nicht freiwillig, die Pumpen nicht zu reparieren.
    Der Firma Siemens wird mit Sanktionierung gedroht falls sie weiterhin ihren Wartungsverträgen mit russischen Firmen nachkommt.

    Es sind also Sanktionen gegenüber der freien Wirtschaft die die USA hier illegaler Weise aussprechen um sich einen Vorteil gegenüber der EU zu verschaffen.
    Das Wort „Russland-Sanktionen“ ist ein Propagandabegriff der verschleiern soll was hier tatsächlich passiert.
    Ich schlage vor, dass man diesen Begriff durch die „illegalen Wirtschaftsaktionen der USA“ ersetzt. Dann wird wenigsten klar, wer dafür verantwortlich ist und gegen wen diese Sanktionen gerichtet sind.

    1. @Mircutux: Ich stimme Ihnen vollends zu. Was ja auch nie thematisiert wurde, dass US-Unternehmen immer “staatliche“ Unterstützung einfordern konnten, wenn ihnen einen Auslandsdeal zu “entgleiten“ drohte. Also freie Marktwirtschaft am Arsch die Räuber und das seit Jahrzehnten.

      Den Dingen einfach die richtigen und bezeichnenden Namen zu geben, finde ich einen sehr guten Vorschlag, dann könnte man auch endlich mal damit aufhören, immer nur die vorherrschende Propaganda entkräften zu wollen, sondern eigene Headlines und Themen setzen.

      1. Wieso China?
        Es gibt doch auch russische Firma dafür.
        (Ich habe Aktien von einer solchen, die wegen der Sanktionen gegen die europäischen Kleinsparer nun angeblich keinen Wert mehr haben.)

    1. @Pavlovitsch
      Siemens darf die Pumpen nicht reparieren. Die Sanktionen der USA, die seit neuestem Privaten Unternehmern vorschreiben mit wem sie gefälligst keine Geschäfte zu machen haben, schreiben Siemens uva beteiligten Unternehmern das explizit vor.
      Sie würden Siemens dann vom US-Geschäft ausschließen – so geht Wilder Westen in der Wirtschaft. Das „wilder Westen-Konzept“ der USA haben nur viele in Deutschland nicht richtig kapiert. Sie auch nicht?

    2. Wer Strahlturbinen für Flugzeuge bauen kann, kann auch Verdichter und sonstwas selber bauen.
      Bisher mussten sie halt nicht und haben die bekannt guten deutschen Qualitätsprodukte im Gegenzug für ihre Rohstoffe gekauft.

      Kommt dann eventuell in Zukunft aus China, Südkorea oder sogar USA. GE kann das auch. Oder noch besser selber machen. Aber wir sind dann erstmal für lange Zeit oder sogar für immer raus.

      Die Angloamerikaner wollten Deutschland schon seit vor dem 1. KW als wirtschaftliche Konkurrenz zerstören. Jetzt, da wir selber mithelfen, wird es wohl gelingen. Ausser wir beseitigen das Pack. Aber wer konkret sollte das tun.

  9. Der Nazispuk in der Ukraine wird bald zuende sein. Was danach kommt kann für Deutschland recht schimpflich und blamabel werden. Die Sieger machen die Geschichte, und das werden wohl Rußland und China sein, das im Hintergrund sehr dabei ist und seine eigenen europäischen Interessen verfolgt. „Unsere“ stehen dann dumm da mit ihren Sanktionen auf Seiten eines in Schande untergegangenen Naziregimes.

    1. ‚Unsere‘ werden das nicht überdauern.

      Ich stelle mir gerade die chinesische reedukation für Europa vor: 24/7 Reden und Pressemitteilungen der EU bzw. Den Müll aus den Medien anhören, damit die Zivilbevölkerung sich schämen lernt.

  10. Entwurf Nr. 356

    Idiotensteuergesetz (IdStG)

    § 1 Steuerpflicht

    Natürliche Personen, die im Inland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind unbeschränkt idiotensteuerpflichtig.

    § 2 Begriffsbestimmungen

    Idioten sind die unerfahrenen Politiker, die durch unüberlegte Entscheidungen bzw. unüberlegtes Handeln katastrophale und gefährliche Zustände für Wirtschaft, Industrie und für Bevölkerung verursachen.

      1. @Pollewetzer

        Bzgl. des Links von Voltairnet:
        Ich kann auf der Webseite des ukrainischen Ministeriums für Kultur… nichts über einen Erlass o.ä. vom 21.05.22 finden. Vielleicht steht nichts in der russischen Presse, da es nicht stimmt (ohne etwas unterstellen zu wollen, ich war vielleicht nur unfähig das richtige zu finden).

        Der Beitrag auf Twitter, war schon nicht richtig. Das dort gezeigte Bild ist tatsächlich eine Bücherverbrennung, die jedoch in Russland vor einigen Jahren stattgefunden hat. Es war eine Art Protestaktion eines Einzelnen gegen… (weiß ich nicht mehr).

    1. Hier das Originalinterview

      https://interfax.com.ua/news/interview/834181.html

      kann man sich mit

      https://translate.google.de übersetzen lassen.

      Kleine Kostprobe zu Puschkin und Dostojewski:

      „Das ist eigentlich sehr schädliche Literatur…….Sie sollten wahrscheinlich in Universitäts- und Forschungsbibliotheken bleiben, um die Wurzeln des Bösen und des Totalitarismus zu studieren. Ich denke, dass viele wissenschaftliche Überlegungen und Untersuchungen darüber geschrieben werden, wie russische Klassiker die Mentalität der Russen beeinflusst haben und wie sie indirekt zu einer so aggressiven Haltung und zu Versuchen geführt haben, andere Völker der Welt, einschließlich der Ukraine, zu entmenschlichen……

      …….in den ersten Kriegstagen appellierten wir an die Welt, an verschiedene Institutionen, um zu einem vollständigen Boykott russischer Bücher in der Welt aufzurufen……..

      Wir haben die Verlagswelt zum Boykott russischer Bücher aufgerufen und wurden insbesondere von den Organisatoren internationaler Buchmessen unterstützt: In diesem Jahr gab es keine russischen Nationalstände in Vilnius, Bologna, London, Paris; in Warschau, Göteborg, Frankfurt oder Montreal wird es keine geben, und wir hoffen, dass die Organisatoren diesen Boykott auch in Zukunft fortsetzen werden.“

      Dann wird es wohl endlich aufwärts gehen mit der weltweiten Lesekultur, wenn es außerhalb von Russland keine Bücher von russischen Autoren mehr gibt. Heil der Ukraine!

  11. Das Oströmische Reich und späterhin Byzanz genannt (Hauptstadt Konstantinopel) war für Westeuropa jahrhundertelang ein Bollwerk gegen einfallende sehr böse Mächte aus Asien. Mütterchen Russland wiederum hat mit seinen Eroberungen um das Schwarze Meer herum dafür gesorgt, daß Europa nicht gänzlich in die Hände des Osmanischen Reiches fällt und wir heute nicht alle Söhne und Schwestern des einzig wahren Gottes sind. Ich denke das Land gehört alles Mütterchen Russland. Mütterchen Russland war auch nahe dran Konstantinopel (das heute Istanbul) für die Christenheit und somit für das Abendland zurückzuerobern. Dagegen kann eigentlich kein Christ und Europäer etwas haben.

    1. Mag ja sein, aber die Russen haben auch ganz andere Sachen gemacht. Russland war ursprünglich ungefähr so groß wie Bayern. Der Rest wurde dazuerobert. Stichwort Zobel.

      Als Bollwerk gegen den Islam kann man Russland schon sehen. Aber ob das die Absicht war und nicht doch einfach nackte Machtpolitik. Jedenfalls haben europäische Staaten öfters in der Geschichte aus niederen machtpolitischen Gründen die „christlichen“ Interessen mit Füßen getreten und z.B. dem Osmanischen Reich zum Sieg verholfen.

      Oder sich auch gegenseitig versucht fertig zu machen. Ja, ja, so sind sie halt, die Menschen. Dumm und habgierig.

  12. »Aus technischen Gründen kann die Überholung dieser aeroderivativen Gasturbinen nur in Montreal durchgeführt werden«hieß es in der Presseerklärung.
    Bei diesen Gründen handelt es sich doch nicht etwa um Sannktionstechniken?

    1. Siemens hat den Bau von Großturbinen in Deutschland vor einigen Jahren aufgegeben. Rußland baut und modernisiert selber Turbinen. Aber es gibt sehr unterschiedliche Typen. Entweder man hat diese nach Kanada geschickt, weil dort tatsächlich der geeignete Betrieb ist, oder, damit der kollektive Westen wieder mal mit seinen eigenen Sanktionen in Probleme kommt.

      1. Siemens entblödet sich nicht sich komplett aus Russland zu verabschieden. Nach 170 Jahren. Was ist nicht alles in diesen 170 Jahren passiert. Und jetzt MUSS man sich aus Russland zu verabschieden. Ich denke, das ist wieder mal die Handschrift von Klaus Schwabs WEF. Es zerstört wiederum nur Siemens und damit Deutschland ein Stück mehr.

  13. Es soll ja Zufälle geben, aber so viele auf einmal, daran glauben wohl nur sehr naive Zeitgenossen. Hier wird darum gepokert, wer nun die dickeren Eier hat. Technische Schwierigkeiten, Havarie, Wartung, Ersatzteile usw. – wirklich sehr „witzig“. Das wirklich schreckliche daran ist, beide Seiten (USA und Russland) profitieren davon und Europa bekommt richtig einen auf die Fr….Die treiben einfach die Preise in die Höhe. Unsere Politiker, die bis zur Schulter im Anus der Amerikaner stecken, merken scheinbar nicht, was auf sie zukommen wird, wenn der „Mob“ erst zu frieren beginnt. Das wird ihnen auch keine „tödliche“ Pandemie mehr helfen. Russland kann seine Verluste dadurch in Grenzen halten und die USA wird die höheren Preise auch als Druckmittel nutzen, Zweifler unter den Lakaienstaaten wieder auf den richtigen Pfad zu führen. Worum es in Wahrheit geht, konnte man doch an der Börse heute genau ablesen. Die letzten Tage Verluste über 5% und heute, nach der Nachricht ging es wieder aufwärts. Gasaktion müssen jetzt wieder der Renner sein. So ein Irrsinn. Die Wirtschaft wird leiden und die Börse zockt sich nach oben. Das knallt mal gewaltig. Ansonsten Kanonenofen bauen, Axt und Säge lieben bereit und eine Feuertonne tut es auch. Dann eben Treffen im Freien mit Gleichgesegneten zum gemeinsamen kochen und wärmen. Wenn das mal nicht ein wirklich guter Beitrag zur sozialen Kommunikation im Ländle wäre. Not mach kreativ und wir haben zu lange im Wohlstand gelebt, um uns weiterzuentwickeln. Als Politiker in Deutschland würde ich mich aber schon mal um ein Grundstück in Florida kümmern und die Koffer nicht zu weit in den Keller stellen.

    1. Die Lösung wäre einfach. Man läßt die Nazis fallen, hebt die Sanktionen auf, nimmt NS2 endlich in Betrieb und kümmert sich um günstige Lieferverträge.

      Es läßt sich aber feststellen, daß alles, was vernünftig wäre, unter EU-Verhältnissen völlig unrealistisch ist. Also werden wir hungern und frieren zur Unterstützung der verlorenen Sache irgendwelcher Nazis.

    2. ustdigital: Die Frage ist, ob auch dann noch die Propaganda es vermag, den dann frierenden und hungernden Pöbel abzulenken.

      Ich bin kein Historiker – ich vermute mal; nein – der nächste logische Schritt wäre dann wohl härtere (Polizei)Gewalt gegen das Volk. Das wird es vielleicht sein, was die Propaganda dann rechtfertigen wird.

  14. Schöne Einsortierung des Artikels – doch was nützt es?

    Demnächst ist ein Strassenfest – Ukrainer und Ukraine liebende Grüne werden dabei sein.

    Ich habe meiner Frau DRINGEND geraten, keine politischen Aussagen zu treffen. Jeden Propagandascheiss, den wir hier aus mittlerweile jahrelanger Erfahrung kennen, unkommentiert zu lassen.

    Denn: selbst wenn meine Frau rethorisch und argumentativ perfekt wäre, es bringt nichts. Tatsächlich hören Menschen sowieso nicht zu – was hängenbleiben würde, ist: „die sind Feindbegünstiger“.

    So muss man das heutzutage schon sehen.

  15. Siemens Energy ≠ Siemens.

    Siemens (als Konzern) hatte Siemens Energy im Jahr 2020 ausgegliedert, und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Siemens

    Zitat:

    „Heute sind wiederum wesentliche Teile des Geschäftes in eigenständigen Unternehmen wie Siemens Healthineers und Siemens Mobility organisiert. Das Energiegeschäft wurde im Jahr 2020 abgespalten, in die eigenständige Siemens Energy AG überführt und wird nicht mehr von der Siemens AG konsolidiert.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Siemens_Energy

    Zitat:

    „Siemens Energy entstand durch Abspaltung von Siemens. Die Aktien des neuen Unternehmens werden seit September 2020 an der Börse gehandelt. Seitdem hält die Siemens 35 % der Anteile.“

  16. some1

    Ich bin auf jeden Fall kein Deutscher (was das auch immer sein soll), obwohl mein Nachname ein eindeutig germanischer Männername ist. D.h. ich kann meine Vorfahren väterlicherseits exakt bis etwa 1000 n. Chr. zurückverfolgen. Die Namen meiner Urgroßmütter (bis ins 1400 Jahrhundert) normannisch, aragonisch, langobardisch, burgundisch. Wie Sie sehen alles aus Europa, nur nicht deutsch und darauf bin ich irgendwie stolz!

    1. Wenn man nicht sagen kann wer ein Deutscher ist, kann man auch den ganzen von ihnen genannten Rest vergessen. Gibt es keine deutsche Nation, gibt es auch keine anderen Nationen.

      Oder wo sehen sie den fundamentalen Unterschied zwischen Deutschen und irgendwelchen anderen.

  17. @Krambambuli

    Normanen, Aragonier, Langobarden, Burgunder kann man geschichtlich und kulturell ziemlich genau benennen, was man von einem Deutschen nebst seiner angeblichen ureigenen Geschichte und Kultur nicht sagen kann. Wenn ich von Deutscher rede, dann meine ich daß, was man aus der Vielstaaterei des ehemaligen Römischen Reich Deutscher Nation bis heute gemacht hat. Das ist für mich weder eine ureigene kulturelle Identität noch eine gemeinsame Geschichte (Näheres können sie bei Goethe und Heine nachlesen). Das Vereinigende Europas war jahrhundertelang das Christentum und vor allen Dingen die lateinische Sprache. Was späterhin nach WK I. in Weimar geschah (Graf Kessler, etc.) ist ja der beste Beweis dafür und es ging und geht ja gerade so weiter! Deutschland definiert sich nur durch Auto-demontage. Damit will ich nichts zutun haben. Da sind mir die Österreicher hundertmal lieber.

    1. Könnte man nicht die von ihnen aufgeführten Völker oder Stämme nicht fortsetzen mit Bayern, Sachsen, Friesen etc. Und Deutschland wäre dann der Zusammenschluss dieser Völker unter einer gemeinsamen Sprache?

      Auch Österreich besteht doch aus verschiedenen Volkgruppen. Wo wäre denn da der fundamentale Unterschied zu Deutschland?

  18. Bei Wahrheitsgemäßer Berichterstattung wäre die Unterstützung der Ukraine in der deutschen / europäischen Bevölkerung sicher eher negativ !

    Aus dem korrupten Selensky (noch vor einem Jahr in der Presse) ist nur ein Heiliger geworden, dem man die Füße küsst !

    Dabei verheizt er und seine Kumpane aus den USA und den EU Ländern, die Ukrainischen Soldaten ohne Rücksicht auf Verluste !

    Jeder der diesem faschistischen Regime Waffen liefert will den Krieg nicht beenden und ist eine MITMÖRDER & NAZI!

    Diese üble Scheinheiligkeit des Westens spricht Bände !

    Übrigens, es sind nicht mehr als 50 Länder (von 192) die sich den Sanktionen angeschlossen haben !!

    8 Jahre haben die westlichen Länder geschwiegen als es zu Kriegsverbrechen, Morden und Schikanen seitens UA im Donbass kam !!

    Sie haben geschwiegen, bzw. Russland dafür verantwortlich gemacht, das UA die verbindlichen Abkommen von Minsk nicht umzusetzen gedachte !!

  19. Solange W. Selenskyj dem Asow-Regiment eine tragende Rolle in der Ukraine einräumt, sollte man diesem Mann überhaupt keine Zugeständnisse machen !!

    Das Emblem des Regiments ist die Wolfangel, die im „Dritten Reich“ eine SS-Division kennzeichnete und in Deutschland verboten ist.

    Es ist kein Wunder, wenn Russland in diesem Zusammenhang von einer „Entnazifizierung“ spricht.

  20. Wurde mir soeben berichtet:
    Die MSM verbreiteten in Ihren „Nachrichten“, dass Russland von sich aus die Lieferung von Gas an Deutschland drossele. Und nicht Deutschland dies veranlasst habe.
    Schalten die MSM tatsächlich in ihrer Lügerei eine Stufe höher und lügen denjenigen, die immer noch die „Nachrichten“ der MSM für bare Münze halten, noch dreister, als sie es bisher getan haben, die Hucke voll?
    Ich gucke kein Fernsehen, auch nicht im Internet, deshalb meine Frage hier an die Runde.

  21. Nüüüjööööö, Sie werden mir jetzt sicher gleich verraten, wie diese ominösen Volksgruppen Österreichs alle heißen…. Slovenen, ……
    Österreich unterschied sich einst von Ihrem sogenannten Deutschland dadurch, dass es nahezu zu 100 % katholisch war. Heute trägt dort jeder zweit unter 10 Jahren den Namen Ali, Mohammed, Erdogan usw. Eine Reformation hat es in Österreich nicht gegeben und auch der Protestantismus hat in Österreich Gott sei dank nichts zu melden. Das hat sich in vielen Dingen was Österreich betraf bemerkbar gemacht. So sind die österreichischen Schriftsteller eindeutig die interessanteren und für mich persönlich die besseren Schriftsteller und Theatermacher. Das hat sehr viel mit dem Katholizismus und zur kulturellen Nähe zu Norditalien (ehemals Republik Venedig). Da kann Ihr sogenanntes Deutschland nur davon träumen. Aber ehrlich gesagt, mich langweilt Deutschland. Es gibt kein kulturloseres Land (von einem Volk kann man in der Tat nicht im Entferntesten die Rede) als Ihr Deutschland. Alles nur aufgesetzt, aufgekocht, geklaut, übernommen. Suchen Sie es sich aus. Selbst in der Architektur, weit und breit nichts, was auf dem eigenen Mist gewachsen ist. Und was die Sprache anbelangt ist die deutsche Sprache in der Tat ein Argument. Bei genauer Betrachtung ist das aber eine Mogelpackung. Nehmen Sie die spanischsprachigen Länder oder die portugiesischsprachigen Länder, da gibt es Unterschiede wie Tag und Nacht, obwohl sie alle in der nahezu „selben“ Sprache sprechen. Der Unterschied zwischen einem Bayer und eine Friesen ist mindestens so groß wie zwischen einem Lombarden und einem Sizilianer (Italien als Nation ist somit das Lächerlichste, was sich die Freimaurer und das Englische Empire ausdenken konnte) oder zwischen einem Spanier und Portugiesen. Am Besten Sie lesen noch einmal den guten alten Herodot durch. Viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar