Polizeigewalt

Frankreich: Bürgerkriegsähnliche Zustände und ein ratloser Minister

In Frankreich ist es nach einem Fußballspiel zu sehr schweren Ausschreitungen gekommen, die von Polizeigewalt und von einem ziemlich ratlosen Innenminister begleitet wurden.

In seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick hat das russische Fernsehen über Ausschreitungen in Frankreich berichtet, von dem ich bis dahin nichts gehört habe. Ob deutsche Medien darüber berichtet haben, kann ich nicht sagen, ich jedenfalls habe keine Berichte darüber gesehen. Ich habe den russischen Bericht darüber übersetzt und empfehle Ihnen, sich den Bericht – wenn möglich – auch anzuschauen, denn zusammen mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich. Sich die Bilder in dem Bericht anzuschauen, ist in meinen Augen wichtig, damit man sich eine Meinung darüber bilden kann, ob die deutschen Medien darüber hätten intensiver berichten sollen, als sie es getan haben.

Beginn der Übersetzung:

Straßenkämpfe in Frankreich: Die Brutalität der Polizei und die Wut der Fans

Einer der ältesten Politiker und ehemalige Ministerpräsident Italiens, Silvio Berlusconi, reagierte am 2. Juni mit einem ausführlichen Artikel auf die rapide Degenerierung Europas. Zunächst kommt Berlusconi zu dem Schluss, dass die Länder des traditionellen Westens keine führende Rolle mehr in der Welt spielen und dass die Demokratie nicht zum universellen Regierungssystem für alle Länder der Welt geworden ist. Der frühere italienische Regierungschef bedauert auch, dass es nicht möglich war, Russland in das westliche Lager zu „hinüberzuziehen“.

„Die Krise in der Ukraine hat eine sehr bittere Realität gezeigt. Die Antwort des Westens war einstimmig, aber was verstehen wir unter dem Westen? Die USA, Europa und einige Länder im pazifischen Raum, die traditionell enge Beziehungen zu den USA unterhalten, darunter Australien und Japan. Aber was ist mit den anderen Nationen der Welt? Fast nichts. Die größten Länder der Welt, wie China, Indien und Russland, sowie Dutzende anderer Länder in Asien, Afrika und Lateinamerika, stehen derzeit nicht auf der Seite des Westens. Ich bedauere einmal mehr, dass einige europäische Staats- und Regierungschefs meine Versuche, Russland in das westliche Lager zu ziehen, boykottiert haben. Hätten wir Erfolg gehabt, sähe die Situation in Europa heute ganz anders aus. Aber was uns die Ukraine-Krise gezeigt hat, ist ein beunruhigendes Zeichen für die Gegenwart und vor allem für die Zukunft. Russland ist vom Westen isoliert, aber der Westen ist vom Rest der Welt isoliert“, unterstreicht Berlusconi.

Es herrscht Unruhe in den Köpfen der europäischen Eliten, Hilflosigkeit und allgemeine Verwirrung sind allgegenwärtig. Frankreich ist so weit gekommen, dass es das Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und Liverpool nicht mehr würdig organisieren konnte. Am 28. Mai endete das Spiel mit Krawallen, Pogromen und schweren Zusammenstößen zwischen Fußballfans und der Polizei. Ursprünglich hätte das Spiel im russischen St. Petersburg stattfinden sollen, wo alles normal gelaufen wäre, das haben wir mehr als einmal bewiesen. Aber jetzt war es eine Schande.

Aus Frankreich berichtet unsere Korrespondentin.

Der Ruf Frankreichs hat im Vorfeld der für 2024 geplanten Olympischen Sommerspiele stark gelitten. Das Champions-League-Finale war in jeder Hinsicht ein Reinfall. Man war nicht in der Lage, die Veranstaltung ordnungsgemäß zu organisieren, die Sicherheit konnte nicht gewährleistet werden und nach dem Spiel hat man die ganze Welt lauthals belogen. Der Sportminister und der Innenminister wurden sogar vor den Senat zitiert und die Sportwelt fragte sich, ob sie Frankreich in Zukunft Großveranstaltungen anvertrauen kann.

Ursprünglich sollten Real Madrid und Liverpool in St. Petersburg aufeinandertreffen, doch wegen des Militäreinsatzes in der Ukraine musste eine politische Entscheidung getroffen werden, und es heißt, dass das Spiel auf Druck von Macron nach Paris ins Stade de France verlegt wurde.

Wie in Paris üblich, wurde die Menge der britischen Fans von der einen Seite von französischen Hooligans angegriffen, von der anderen Seite schaltete sich die Polizei ein und beschloss, die Leute mit Tränengas auseinanderzutreiben. Die übliche Routine, nichts Besonderes.

Die Polizei hatte eine klare Linie: minimaler Kontakt, maximale Wirkung. Durch den Zaun oder auch bei einem Gedränge am Drehkreuz, wenn die Leute es allzu eilig hatten, ins Stadion zu kommen, haben Polizisten den Menschen Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.

Auch Menschen, die in Straßencafés saßen, wurden in Mitleidenschaft gezogen, als Polizisten sich mit Schlagstöcken einen Weg durch die Tische kämpften, wobei auch Journalisten etwas abbekamen.

Die französischen Behörden führen alle Schwierigkeiten auf die große Zahl gefälschter Eintrittskarten zurück, angeblich waren etwa 40.000 Karten gefälscht – bei einem Stadion, das 80 000 Zuschauer fasst -, so dass es zu einem Rückstau kam und die Drehkreuze nicht mehr funktionierten. Tatsächlich stellten sich etwa 1.800 Tickets als Fälschungen heraus. Sogar den Angehörigen der Spieler, die ihre Eintrittskarten über den Liverpooler Verein selbst erhalten hatten, wurde der Zutritt zum Spiel verweigert.

„Ein Freund von mir, der seine Karten von mir bekommen hatte, konnte nicht zum Spiel kommen, weil ihm gesagt wurde, das Ticket sei gefälscht. Aber ich kann Ihnen versichern, dass das nicht der Fall ist. Das sind Karten vom Verein und von mir, dem Spieler des Endspiels“, sagte Andrew Robertson, Verteidiger des FC Liverpool.

Es schaukelte sich zu einem politisches Gerangel zwischen den beiden Ländern auf. Die Briten wollten ihr Außenministerium aufhetzen, damit sich Außenministerin Liz Truss persönlich bei Präsident Macron beschwert.

„Ich werde mich an Liz Truss, die Außenministerin, wenden und sie auffordern, einen formellen Brief an den französischen Präsidenten Macron zu schreiben und auch die UEFA zur Rechenschaft zu ziehen, denn das Vorgehen der Polizei war unbeschreiblich brutal“, sagte Joan Anderson, die Bürgermeisterin von Liverpool.

Eine schlechtere PR kann man sich nicht vorstellen. Der Innenminister, der im Stadion anwesend und selbst für die gesamte Operation verantwortlich war, musste sich rechtfertigen. Das gelang nicht allzu gut: „Natürlich war es ein dramatischer Abend, aber dank der Entscheidungen der Polizei gab es keine Toten und keine Schwerverletzten. Und ja, es gab eine Verzögerung, die wir alle live im Fernsehen gesehen haben. Ich möchte sagen, dass alle Probleme ausschließlich von der britischen Tribüne ausgegangen sind.“

Doch nach dem Spiel begannen die Probleme des Innenministers mit den französischen Fans. Aufmerksame Internetnutzer sahen in einem Strom verschiedener Videos aus dem Stadion zwei in Frankreich sehr beliebte Blogger, die unter den Drehkreuzen hindurchklettern und nicht von den Sicherheitskräften aufgehalten, sondern im Gegenteil geküsst und fotografiert wurden.

Man könnte denken: Was ist schon dabei? Aber nur wenige Tage zuvor hatte der Blogger Ibrahim aus Straßburg, ein Fußballfan und Luxusliebhaber, der zwischen Frankreich und Dubai lebt, in einem Video eine Kalaschnikow – wie er behauptet, in Syrien – abgefeuert. Er behauptet, er sei mit Freunden dorthin gegangen, um zu grillen. Als Beweis zeigen sie eine Textnachricht eines Mobilfunkbetreibers, in der sie auf syrischem Gebiet willkommen geheißen werden.

Auf dem Video ist ein weiterer beliebter Blogger, Rayan, der früher sogar mit Kindern in der Schule gearbeitet hat. Er schießt zunächst mit einem Sturmgewehr und dann mit einem Granatwerfer. Die Franzosen waren schockiert darüber, dass er nach dem Abfeuern eines Granatwerfers in der Lage war, ein 80.000 Zuschauer fassendes Stadion zu betreten, ohne von den Sicherheitsdiensten kontrolliert oder beachtet zu werden. Können IS-Anhänger so gefahrlos in den Nahen Osten fahren, herumschießen und dann Massenveranstaltungen besuchen?

Linda Kebab von der Polizeigewerkschaft sagt zu der Lage in Frankreich: „In den französischen Vorstädten funktioniert die Wirtschaft leider hauptsächlich auf Basis des Drogenhandels, dem Weiterverkauf von Waffen und gestohlenen Waren. Die Bevölkerung dort ist wirtschaftlich benachteiligt und das schafft eine Schicht von Kriminalität von etwa 10 Prozent. Angesichts großer sozialer Unruhen, bei denen Autos angezündet, wir mit Steinen beworfen und Beamte bedroht werden, zieht sich der Staat zurück, und uns wurde geraten, diese Stadtteile überhaupt nicht zu betreten. Aber wir gehen trotzdem rein. Die politischen Äußerungen sind sehr beunruhigend, weil sie rechtsfreie Räume schaffen, in die die Republik nicht mehr eintritt, andererseits gibt es Polizisten, die nicht aufgeben“

Aber für alles reichen die Polizisten nicht aus. Nehmen wir zum Beispiel das Fußballspiel der französischen Meisterschaft, das am Sonntagabend im Geoffroy-Guichard-Stadion stattfand. Nach dem Elfmeterschießen begannen die Fans ein regelrechtes Pogrom auf dem Spielfeld und warteten nicht, bis die Mannschaften in die Umkleidekabinen gegangen waren. Sie zündeten Feuerwerkskörper und verursachten Schlägereien, in deren Folge mehr als drei Dutzend Menschen verletzt wurden, darunter zwei Spieler.

Obwohl die Fans die Aktion im Voraus über soziale Medien organisiert hatten, schenkte niemand dieser Information die nötige Aufmerksamkeit. In sozialen Medien wurde gescherzt, dass alle Polizisten offenbar zum Stade de France in Paris geschickt worden waren, wo sie es ein wenig übertrieben haben.

„Das ist sehr ernst: sowohl die Geschehnisse als auch die Lügen des Ministers. Frankreich hat in der Tat gezeigt, in was es sich verwandelt – in eine große gesetzlose Zone, die unter dem Druck der anarchischen Migration und der außer Kontrolle geratenen Kriminalität steht“, sagte Marine Le Pen, Vorsitzende der Partei Rassemblement Nationale.

Und selbst die Schönheit von Notre Dame de Paris konnte das angeschlagene Image von Paris nicht verbessern. Einer der spanischen Journalisten, der vor dem für die Franzosen unglücklichen Finale live aus vor der Kathedrale berichtete, wollte über das kulturelle Kleinod sprechen, das unter dem Brand gelitten hatte, als plötzlich eine Ratte aus dem Gebüsch sprang. Und die ganze Aufmerksamkeit des Kameramanns, des Studios und des spanischen Publikums war nicht mehr von dieser Ratte abzulenken, die im Pariser Nachtleben so normal und vertraut ist.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

37 Antworten

  1. Frankreich ist ein ‚failed State‘, Deutschland ist ein ‚failed State, Schweden ist ein ‚failed State’….. die ganzen alten EU-Länder sind ‚failed states‘! Derzeit leben sie noch von ihrer Substanz, geschaffen von früheren Generationen. Sobald diese Substanz aufgebraucht ist, manifestieren sich Gewalt und Rechtlosigkeit, diese Szenen beim Champions-League-Finale sind dafür symptomatisch.

    Letztlich ist es nicht schade um einen sterbenden Kontinent, der satt und wohlstandsverwahrlost seine Daseinsberechtigung verloren hat. Nationen kommen und gehen. Ein dekadent verlogener Dreckhaufen wie die EU wird untergehen – who cares in hundert Jahren? Darwin hatte einfach Recht: durch natürliche Selektion wird das Schwache ausgemerzt. Es wird blutig werden Leute, wer kann, der rette sich!

  2. Es wird auch in Deutschland nicht mehr allzu lange dauern.

    Die Deutschen sind immer etwas langsamer. Dazu kommt, dass man sie viel gründlicher verblödet hat als andere Europäer.

    Aber wenn sie es spüren, dann wird das überzeugen.

    In den kommenden Zeiten wird die Sicherheit nur mehr in sich selbst zu finden sein – in niemand anderem, in keinem Bankkonto.

    Und dieses Mal werden sich das die im Fernsehen ansehen, deren Probleme wir uns früher ansahen.

    Karma.

    1. „Die Deutschen sind immer etwas langsamer. Dazu kommt, dass man sie viel gründlicher verblödet hat als andere Europäer.“

      Dass jemand als „Beweis“ für die angebliche „Verblödung“ von uns Deutschen die Tatsache anführt, dass irgendein Zustand in Deutschland WENIGER schlimm ist als anderswo, ist schon bemerkenswert.

      1. Die Zusammenfassung von Preußen, Stauffern, Bayern, Sachsen … ist geprägt vom Bemühen, den historisch gewachsen Hang deutschsprachiger Volksgruppen zur Infragestellung von fremden Vorgaben zugunsten der Erfolge zu beseitigen, die durch disziplinierten Gehorsam ohne Infragestellung erreicht wurde. Gehorsam lohnt sich, so die Lehre kurz und knapp.

        Das Rezept wurde durch die Niederlage 1945 gestört und hernach Schritt für Schritt sorgfältig wieder aufgebaut. Die BRD war wirtschaftlich erfolgreich, ohne deswegen jedoch jemals selbst inhaltlich (!) zu einer tragenden Säule in Europa zu werden – um Inhalte kümmerten sich transatlantische Verbände.

        Ein weiterer Indikator sind die Analysen seit 2020. Von amerikanischen, britischen, französischen, russischen Autoren* kamen immer gründlichere Analysen und Infragestellungen, während in Deutschland das pure Entsetzen und das Selbstmitleid regierten. Schreyer und Wolff sind in Deutschland die Spitze der geistigen Leistung bis zum heutigen Tag geblieben, und selbst Röper ist ja fallweise das Erstaunen anzumerken, wenn er gewahr wird , dass seine sensationellen Einsichten in Russland längst bekannt zu sein scheinen.

        Das untermauert meine These, dass der belobigte Musterknabe BRD unter seinen Belobigungen ein massives Stockholm Syndrom entwickelt hat, das wie alter Kaugummi an ihm haftet und die Einsicht behindert.

      2. Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass die Franzosen genau so blöd sind. Vielleicht sogar noch blöder. Nur der Anteil an Menschen, die bescheid wissen und sich auch für ihre Freiheit einsetzten, ist dort sehr viel größer. Aber die Franzosen, die auf der Sonnenseite sitzen, sind noch blöder als bei uns. Ich würde die mit den Wählern der Grünen vergleichen.
        Wieso ich das denke? Weil ich von Franzosen z.b. hören muss, dass wir eine ganz tolle Kanzlerin hätten und wenn die Franzosen endlich auch die super Reformen von Schröder durchführen würden, dann würde es den Franzosen genau so gut gehen wie den Deutschen. Was heißen soll, die würden alle mit BMW, AUDI oder Mercedes durch die Gegend fahren. Meine Einwände wegen der niedrigen Rente ind Deutschland und das die ärmeren Deutschen keine BMWs fahren sondern an der Tafel anstehen und Flaschen sammeln stießen auf Ungläubigkeit. Das Bild was man denen ins Hirn gefräst hat ist das vom Deutschen, der alles richtig gemacht hat, weil er so genügsam und pflichtbewusst ist.
        ->Jedes Land bekommt eine genau auf die Befindlichkeiten dort abgestimmte Propaganda. Und da die wenigsten Franzosen ja in Deutschland unterwegs sind können die die Lügen ja auch gar nicht bemerken.

        1. In Frankreich wird auch die Oppotition in Talkshows eingeladen. Frau Le Penn wird in jeden Polit Talk eingeladen und darf dort frei sprechen. Das möchte ich mal bei uns sehen daß die AfD was sagen darf.

        2. „Wieso ich das denke? Weil ich von Franzosen z.b. hören muss, dass wir eine ganz tolle Kanzlerin hätten und wenn die Franzosen endlich auch die super Reformen von Schröder durchführen würden, dann würde es den Franzosen genau so gut gehen wie den Deutschen. “

          Dann wissen sie nicht, was selbst viele Deutsche bis heute nicht wissen, nämlich das die meisten Eckdaten, die die Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes anzeigen (BIP, Arbeitslosigkeit, Handelsbilanz usw) in Deutschland nur viel gnadenloser schön gerechnet werden.

          Lachen könnte man auch wenn immer von dem hohen Barvermögen der Deutschen gesprochen wird. Klar, aber das ist das Geld einiger Weniger. Wenn ich z.B. den Durchschnitt zwischen Susanne Klattens, den Aldi Brüdern (ihren Erben) oder Oetkers Vermögen mit dem von 1 Million H4 Empfängern rechne, habe ich immer noch eine sehr hohe Zahl. Nur halt eine, die für 95% im Land graue Theorie ist.

          1. „Dann wissen sie nicht, was selbst viele Deutsche bis heute nicht wissen, nämlich das die meisten Eckdaten, … schön gerechnet werden.“

            Richtig! Leider spielen konservative und linke Ökonomen dieses Spielchen mit und wollen mit ihren jeweiligen Vorschlägen die naiven Bürger auf die ein oder andere Art und Weise lenken.

            Obwohl ich Ernst Wolff für einen der besten Analysten halte, verstehe ich nicht, warum er nicht erwähnt, dass die großen Vermögensverwalter unter anderem mit dem Geld von Pensionsfonds und Versicherungen arbeiten.

    2. some1

      >>Aber wenn sie es spüren, dann wird das überzeugen.

      Diesbezüglich nur eine wirklich ganz kleine, subjektive Beobachtung meinerseits vom gestrigen Abend aus dem Familien- und Freundeskreis. Erstaunt konnte ich feststellen, dass sich das Meinungsbild bezüglich der Ukraineproblematik innerhalb kürzester Zeit um 180° gewendet hat. Ehemals streng MSM- Gläubige empfinden plötzlich die einst befürworteten Maßnahmen (Waffenlieferungen, finanzielle und ideologische Unterstützung, Flüchzlingsaufnahme etc.) als völlig übertrieben, nutzlos, gefährlich usw. Das wurde teilweise so deutlich ausgedrückt: „Die sollen lieber den Russen die Waffen schicken, damit da unten endlich Ruhe ist.“, dass ich fast schon „positiv entsetzt“ war.
      Meist wurde es jedoch verdeckter gesagt, in Form von: „Die Medien erzählen uns doch sowieso nicht die ganze Wahrheit. Aber lasst uns jetzt nicht von Politik reden.“ Was aber immerhin zum Ausdruck bringt, dass man erhebliche Zweifel an den offiziellen Darstellungen hegt (man allerdings noch nicht bereit ist, intensiver darüber nachzudenken).
      Als Hauptgründe erkannte ich (befürchtete) persönliche Einschränkungen aufgrund steigender Preise UND direkte Kontakte zu ukrainischen Flüchtlingen, die wohl ziemlich häufig in melnykscher Manier auftreten.
      Aber wie gesagt, dies nur meine ganz persönlichen, mikrokosmischen Eindrücke.

      1. Ich denke, dass die mikrokosmischen Erfahrungen ein besserer Indikator sind als manipulierte Nachrichten und Statistiken. Sobald man das eigene Leben erfährt, statt es nur am Bildschirm zu betrachten …

      2. Ich kann diese Erfahrungen aus meinem ganz persönlichen Mikrokosmos bestätigen. Tatsächlich habe ich jedoch von Anfang an niemand getroffen, der bei diesem bescheuerten blaugelben Hype mitgemacht hat. Die Grundstimmung ist schwer besorgt und alles andere als kriegslüstern oder gar euphorisch. Es ist ja gar nicht notwendig, dass man mit wehenden Russlandfahnen zum Putin-Groupie wird, eine neutrale Haltung ist meiner Ansicht nach sogar viel angemessener: „Das geht uns nichts an!“

        Aber genau diese vernünftige Haltung, sich aus Streitereien anderer Völker rauszuhalten, wird schon seit Jahrzehnten diskreditiert. Immer wird uns eingeredet, wir seien „verantwortlich“ oder würden uns durch „Wegsehen“ mitschuldig machen. Wann immer jemand mit der Tour des Schuldeinredens kommt, ist höchste Vorsicht geboten. So werden manche Leute jetzt nicht nur in den Ukraine-Konflikt gezogen, so wurden sie auch in den Afghanistan- und Irakkonflikt gezogen. „Die armen afghanischen Frauen“ oder „die armen Folteropfer Saddam Husseins“, da muss man doch was tun! Und jetzt die arme kleine Ukraine, die vom großen Russland angegriffen wurde. „Und Butscha und überhaupt. Da macht man sich doch mitschuldig, wenn man neutral bleibt!“

        Es kostet mitfühlende Menschen schon eine gewisse Überwindung, zu sagen: Nein, man macht sich mit gar nichts mitschuldig. Wir sind nicht die Weltpolizei und die meisten Missstände werden nicht besser, wenn sich jemand einmischt, sondern viel schlimmer. Ich habe Verständnis dafür, wenn sich jemand auf diese Art reinziehen lässt, aber es ist gut zu sehen, dass es immer weniger funktioniert, denn es ist ein böser Trick.

    3. @some1: gut gesehen. Es ist allerdings nicht schwer zu erkennen, was zur Zeit läuft:
      – in einem europäisches Zentralland wird eine satte und wohlhabende Bevölkerung mittels Medien aufgehetzt, durch wirtschaftlichem Niedergang in Rage gebracht (Lieferketten, Cipherangriffe, Pandemien, Energieverknappung, Flüchtlinge, Lastenausgleich, Lebensmittelverknappung usw.), also in Wut und Kriegsbereitschaft versetzt.
      – dann wird die Armee in diesem Land mit Milliarden massiv aufgerüstet.
      – begleitend wird mit Finger auf den Feind im Osten gezeigt.
      Dann geht es los, ganz nach Plan.

    1. Ich glaube Fussballrandale ist einfach nur die Fortsetzung der Stammeskriege mit anderen Mitteln. Früher hat man sein Nachbardorf regelmässig überfallen und jetzt braucht man eben Ersatz. Das ist eine sehr alte kulturelle Errungenschaft. Selbst Schimpansen zeigen ähnliches Verhalten.
      Bei der letzten europäischen Hochkultur, den Römern, war das nur etwas ausgefeilter. Da war Schauplatz und Publikum besser getrennt im Kolloseum.

  3. Leider haben die EU-Verbrecher die Links zum russischen TV wieder blockiert, so dass ich den Bericht nicht anschauen kann.

    Ich hatte mir das Championsleague-Finale im ZDF angeschaut und bekam so natürlich auch die Verzögerung beim Anstoss mit.

    Der ZDF-Moderator des Abends (Jochen Breyer) berichtete auch von den Problemen beim Einlass, dass gefälschte Eintrittskarten im Umlauf sein sollen und dass es Krawalle und den Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei gibt.

    Am nächsten Tag habe ich in den Medien davon keinen großen Nachklang mehr feststellen können, allerdings muss ich auch sagen, dass mich der Konflikt Russland – Ukraine (USA/ NATO) sehr beschäftigt (auch medial) und ich dadurch weniger Zeit habe für andere Themen. So kann ich nicht beurteilen, ob der russische Bericht die Realität exakt widerspiegelt oder ob er verzerrt oder einseitig widerspiegelt.

    1. Das Video konnte ich mit albanischer IP Adresse anschauen. Mit weiteren war es nicht möglich (Kanada, NL, D, Neuseeland etc.).
      Russiche IP Adressen gibt es nur bei wenigen VPN Anbietern, bei meinem gar nicht.

  4. Wenn man in den Tank eines Autos Gülle füllt, dann wird dadurch das Fahrverhalten stark beeinträchtigt. Über die Qualität des Autos oder das restliche Benzin, das noch drin war, sagt es allerdings überhaupt nichts aus.

  5. Wie setzen diese Leutenihre Prioritäten? Nach einem Fußballspiel wird randaliert, aber wenn man sich mit mRNA-Injektionen totspritzen soll oder das Land in den 3. Weltkrieg gezogen wird ist alles ok?

  6. Wir befinden uns wirklich in der Endzeit oder dem Übergang zu einem anderen Zeitalter.
    Ein funktionierendes Rechtssystem existiert nicht mehr. Es herrscht das Seerecht , gemacht für Personen/Passagiere, tote Fracht.
    Man kann nationale Wahrzeichen von histirischer Bedeutung anzünden(Notre Dame), die Zwillingstürme in New York sprengen oder ganze Länder ,deren Menschen und deren Welterbe zerstören-Palmyra oder den Markt von Aleppo-egal, all das hat für die Verursacher keine Folgen.
    Das Volk hier ist sich nicht mal im klaren dass die zurückliegenden zwei Jahre ein versuchter Massenmord an der Menschheit darstellen. Sie gehen einfach weiter zum Fussball.

    Nun greift Putin ein!?

    1. Es war kein versuchter Massenmord, es war Massenmord. Ich weiß nicht, wie hoch die Zahl der Impftoten ist, die nie von dieser Erkältung bedroht waren, aber es sind mit Sicherheit genug, um das Wort Massenmord zu rechtfertigen.

      Jedes einzelne dieser Schicksale ist eine Tragödie, aber eine demographische Wirkung im Sinne von Bevölkerungsreduzierung ist nicht feststellbar und ich glaube auch nicht, dass das versucht wurde. Es hatte andere Gründe und sie werden mit der Zeit bestimmt noch klarer werden.

      Die Impfung wurde der Masse als Menschenopfer dargeboten. Bei klassischen Menschenopfern und auch Tieropfern, so wie uns davon erzählt wird (ob sie wirklich so stattgefunden haben und vor allem von denjenigen, denen es unterstellt wird, steht auf einem anderen Blatt), soll eine rituelle Tötung einiger weniger dazu dienen, die Götter gnädig zu stimmen. Dadurch sollen angeblich größere Katastrophen wie zum Beispiel Unwetter oder Krankheiten mit sehr viel mehr Toten verhindert werden. Wurde es nicht genauso erklärt? „Ja, es gibt einige seltene Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen, aber dadurch werden Millionen Corona-Tote gerettet“.

      So leicht lassen sich vermeintlich moderne Menschen dazu bringen, etwas zu akzeptieren, das sie normalerweise voller Grauen mit längst untergegangenen abscheulichen Kulturen verbinden.

      1. „Die Impfung wurde der Masse als Menschenopfer dargeboten.“

        Dabei muss ich an den folgenden Aufsatz denken:

        https://morgenwacht.wordpress.com/2017/10/13/vom-fluch-der-magie/

        Aus dem Link:

        „….Einmal spreche ich Coulibaly auf die weit verbreitete Angst vor Menschenopfern an (in einigen Quartieren in Lagos weigern sich Kinder aus Angst vor Ritualmördern manchmal, zur Schule zu gehen). Er sagt nur: „Kleine Wünsche erfordern kleine Opfer, große Wünsche erfordern große Opfer. Für eine Lohnerhöhung reicht ein Schaf. Aber wenn ein Bürgermeister Minister werden will…“……“

        Die Leute die oberhalb im Unsichtbaren über Klaus Schwab & Co. stehen und mit dem Gread-Reset ihre Weltherrschaft vollenden wollen möchten ja nicht Minister werden, sondern die totale Kontrolle. Ich weis nicht was ich von dieser Magie-Sache halten soll, aber das was gerade läuft ist in diesem Sinne mit Sicherheit teurer als ein Ministerposten.

        1. Vielen Dank für den Link, ich habe es noch einmal gelesen und es ist sehr aufschlussreich. Der Gedanke, dass unsere Städte mit solchen Menschen bevölkert sind, ist nicht angenehm, insbesondere da ihr gehässiger Neid auch noch angeheizt wird.

          Ich tappe bei der Magie-Sache auch im Nebel, es ist sehr schwierig, Zugang dazu zu finden. Aber dass es ab einer gewissen Ebene praktiziert wird, halte ich für so gut wie sicher. Die Wörter Magie und Macht haben wahrscheinlich die gleiche Wurzel, so dass es vermutlich ohne Magie keine Macht gibt. Und dass immer ein Preis bezahlt werden muss, ist wohl nicht nur in Afrika so.

          Bei der Impfung habe ich den Eindruck gehabt, dass viele Menschen in diese schwarzmagische Geisteshaltung hineingezogen werden sollten, denn es wurde ganz offen gesagt, dass die Impftogen ein Preis sind, der für die Gesamtgesundheit bezahlt werden muss. Das Risiko wurde lediglich heruntergespielt, aber niemals bestritten. Dass es tatsächlich um Gesundheit ging, glaube ich natürlich nicht, aber ein Ritual war es möglicherweise trotzdem, und das in der Ukraine auch.

          1. „Die Wörter Magie und Macht haben wahrscheinlich die gleiche Wurzel, so dass es vermutlich ohne Magie keine Macht gibt. Und dass immer ein Preis bezahlt werden muss, ist wohl nicht nur in Afrika so.“

            Dazu noch ein paar Gedanken:

            Das würde aber auch bedeuten, dass diese unsichtbaren Eliten gegen irgend jemanden ihre Verpflichtungen erfüllen müssen. Das heißt aber auch das diese unsichtbaren Eliten von irgend etwas getrieben werden und diesen Druck nach unten weitergeben, wie z. B. an unsere BRD-Regierung. Weiterhin beruht ihre „Macht“ auf Magie und diese hat ihren Preis. Das wäre im Sinne von Alexander Wagandt aber keine echte Macht, weil diese vom Volk auf einen gewählten Führer übertragen wird. Was aber passiert wenn die Eliten ihre Verpflichtungen gegen über ihren Vertragspartner nicht wie vereinbart erfüllen können und ist dieser Vertragspartner eigentlich von dieser Welt?

            Wenn man das alles noch weiter zu ende denkt, könnte sich vielleicht für uns sogar eine positive Perspektive ergeben.

            In diesem Zusammenhang sollte man vielleicht auch das Lenin-Mausoleum auf dem Rotenplatz in Moskau betrachten.

      2. Der eigentliche Massenmord wird deutlich werden, sobald die Krebsfälle kommen. Ich gehe von 10% aus. Früher hatte ich Probleme mit einer jüngeren Frau etwas anzufangen. Heute nicht mehr – die hält eh nicht länger als ich, falls sie „geimpft“ ist.

  7. DER ÜBERALL STRENGST VERBOTENE RUSSISCHE SENDER „RT“ JETZT AUF DEUTSCH!!!

    Hallo, liebe Leute!
    Unter diesem Link gibt es tatsächlich den von der EU-Zensur total verpönten Sender „Russia Today“ auf Deutsch:

    https://vk.com/rt_de

    Die stetige Aufforderung, sich anzumelden, kann man dort einfach locker wegklicken.

    Jetzt kommt´s: Google findet diesen Link gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich musste danach extra mit einer russischen Suchmaschine Yandex.ru suchen. Krass, oder? Kein Kommentar…

    Ich werde diese Mitteilung bei Anti-Spiegel mehrfach posten müssen, damit so viele Menschen wie möglich darüber erfahren können. BITTE NICHT ALS SPAM BETRACHTEN!

    Danke fürs Verständnis!

Schreibe einen Kommentar