Mein neues Buch

LGBT und Gender: Russland unterstützt die klassische Familie

Nun ist es endlich soweit, mein neues Buch über die Ziele Russlands in der Geopolitik ist endlich lieferbar. Was will Russland und welche Alternative zur westlichen Weltordnung schlägt Putin vor?

Mein neues Buch Putins Plan (Mit Europa und den USA endet die Welt nicht) – Wie das westliche System sich gerade selbst zerstört und was Russland wirklich will ist endlich lieferbar, wer sich mit der Bestellung beeilt, kann es noch vor Weihnachten geliefert bekommen.

Seit Freitag veröffentliche ich eine Woche lang jeden Tag ein eine Leseprobe aus dem Buch.

LGBT und Gender: Russland unterstützt die klassische Familie – und das ist gut so!

Die Themen LGBT und Gender sorgen seit Jahren für aufgeregte Diskussionen, denn sie sind trotz aller Mühe, die sich Politik und Medien geben, selbst im Westen noch lange nicht mehrheitsfähig. Das sieht man an der deutlichen Ablehnung des „Genderns“, die alle Umfragen zeigen.

Um die Emotionen aus der Diskussion herauszunehmen, sei eines hier gleich zu Beginn deutlich gesagt: In Russland gibt es keine gesetzlichen Verbote für LGBT-Menschen. Es gibt Gay-Clubs, viele russische Showstars sind offen homosexuell, aber Putin zeichnet sie trotzdem mit Preisen aus. In Russland gilt „leben und leben lassen“, das bedeutet, wer eine – wie es in Russland genannt wird – „nichttraditionelle sexuelle Orientierung“ hat, der kann sie ausleben.

In Russland gibt es nur eine Einschränkung: Man darf diese „nicht traditionellen“ Lebensweisen nicht vor Kindern „propagieren“. Bei Zuwiderhandlungen droht aber keine Gefängnisstrafe, das ist lediglich eine Ordnungswidrigkeit, für die man ein Bußgeld bezahlen muss. Es mag in Russland Menschen geben, die homophob sind, zumal in Russland ca. 20 Prozent (teilweise sehr konservative) Moslems leben, vor allem im Kaukasus. Aber etwaige Verbrechen gegen Homosexuelle werden in Russland streng verfolgt.

Das hat übrigens, neben der Tatsache, dass Gewaltverbrechen in Russland, wie in jedem Land der Welt, verfolgt werden, noch einen ganz pragmatischen Grund: Das oberste Ziel der russischen Regierung ist Stabilität in Russland. Stabilität ist den Russen nach dem Trauma der 1990er Jahre sehr wichtig und die Regierung tut alles, um ihr Volk zu einen und jede Art von „Spaltpilzen“ innerhalb der Gesellschaft zu verhindern.

Aus diesem Grund wird es in Russland zum Beispiel als Volksverhetzung bestraft, wenn man Religionen beleidigt. Die russische Regierung will nicht, dass die russische Gesellschaft, in der alle Weltreligionen Millionen von Anhänger haben, an den Grenzen der Glaubensrichtungen gespaltet werden kann. In der russischen Gesetzgebung spielt der Respekt vor anderen Glaubensrichtungen, vor anderen Ethnien und Kulturen, eine große Rolle. Die russische Gesellschaft besteht aus hunderten ethnischen Gruppen, es gibt in Russland über hundert offizielle regionale Amtssprachen, die Kulturen und Traditionen aller ethnischen Gruppen werden gefördert.

Russland ist stolz auf diese Vielfalt, sieht darin eine seiner Stärken. Diese Vielfalt funktioniert in Russland deshalb, weil Russland sich gegen die liberalen Werte stellt. So ist es Russland wichtiger, dass der innere Frieden gewahrt ist, als dass Recht eines Einzelnen zu schützen, der auf einen christlichen Altar steigen, einen Gottesdienst stören und Unfrieden schüren möchte.

Das ist ein fester Bestandteil der russischen Mentalität, denn diese Einstellung, andere so zu akzeptieren, wie sie sind, hat sich in hunderten Jahren der russischen Geschichte entwickelt. Nur so konnte Russland weitgehend friedlich der größte Flächenstaat der Welt werden, in dem ungezählte Kulturen leben. Der Zentralstaat hat sie so akzeptiert, wie sie waren, und ihnen nicht seine Lebensweise, Kultur oder Religion aufgezwungen.

Die Sowjetunion mit ihrer Staatsideologie war dabei nur zum Teil eine Ausnahme, denn sie hat den Menschen zwar ihre Ideologie aufgezwungen, aber ihre Lebensweise nicht eingeschränkt. Im Gegenteil, die Zeitungen sind in den russischen Regionen in den Sprachen der nationalen Minderheiten erschienen, ihre Sprachen wurden geachtet. Ob das geschehen ist, um die sozialistische Propaganda effektiver zu verbreiten, sei dahingestellt. Fakt ist, dass es in Russland eine lange Tradition hat, andere Kulturen so zu akzeptieren, wie sie sind. Darin war auch die Sowjetunion keine Ausnahme.

Um eine Spaltung der Gesellschaft zu vermeiden, wird im heutigen Russland darauf geachtet, dass niemandem die Einstellungen anderer aufgedrängt werden. Respekt vor der Verschiedenheit anderer ist ein wichtiger Teil der russischen Mentalität. Darum wurden in Russland zum Beispiel die Zeugen Jehovas verboten: Weil sie aggressiv missionieren und dabei andere Religionen schlecht reden. Das könnte Unruhe unter den Religionen erzeugen.

In Russland gilt, dass man das Weltbild, die Religion, die Kultur anderer akzeptiert und dass niemand andere „missionieren“ soll. Das gilt bis heute und gilt auch für Homosexuelle. Sie können privat leben, wie sie möchten, es interessiert im Prinzip niemanden. Wogegen die russische Regierung und die überwältigende Mehrheit der russischen Bevölkerung ist, ist der Versuch, anderen die LGBT-Regeln aufzudrängen.

Daher rührt das Verbot der „Propagierung nicht traditioneller Orientierungen“. Kinder sollen nicht indoktriniert werden, sollen sich ungestört entwickeln und, wenn sie volljährig werden, können sie selbst entscheiden, wie sie leben möchten. Darum sind in Russland Schwulenparaden verboten: Nicht, weil man Homosexuelle unterdrücken will, sondern weil sie – wie jede andere Minderheit – ihr Leben leben können, aber ihre Lebensweise anderen nicht aufdrängen sollen.

Es geht nach russischem Verständnis nicht um die Unterdrückung von LGBT-Menschen, denn sie können leben, wie sie möchten, es geht darum, dass eine Minderheit der Mehrheit nicht ihr Weltbild aufzwingen soll.

Die russische Gesellschaft ist konservativ, das gilt auch für junge Menschen. Für jemanden, der in Europa sozialisiert wurde, mag das manchmal etwas befremdlich sein, aber so ist die russische Gesellschaft nun einmal. In Russland wird die traditionelle Familie aus Mann, Frau und Kindern als erstrebenswert angesehen.

Die aggressive Art des Westens, anderen Völkern und Kulturen die „westlichen Werte“ aufzuzwingen, wie wir gerade bei der Fußball-WM in Katar erleben durften, ist einer der Gründe für die aktuelle Konfrontation des Westens mit Russland. Russland will sich keine fremden „Werte“ aufzwingen lassen und steht auf der internationalen Bühne dafür ein, dass jedes Land, jede Kultur und jedes Volk nach seinen Werten und Traditionen leben darf, ohne von außen etwas aufgezwungen zu bekommen.

Darum geht es in meinem neuen Buch, denn das Thema LGBT ist nur ein Beispiel von vielen, das zeigt, wie der Westen aggressiv versucht, anderen Staaten seinen Willen aufzuwingen.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

53 Antworten

  1. Genau, richtig so – sehr gut, denn…: Männlein und Weiblein machen kleine Kinderlein – alles andere ist hahnebüchener Unsinn…!!

    Die Natur kann man nicht verleugnen – die gewinnt immer – auch gegen die menschliche Ignoranz, wer sich den Gesetzen der Evolution widersetzt – stirbt aus….. 😎😎

    1. Wenn sie von Natur reden: nehmen sie sich Mal Zeit und schauen den Kühen auf der Weide zu. Dann können sie vielleicht erleben wie Kühe sich bespringen. Lesbische Kühe?
      Auch Zweigeschlechtlichkeit in einem Individuum kennt die liebe Natur. Sie scheints nicht 🙂
      Im Ernst: ob jemand hetero oder homo ist, geht eigentlich niemand was an.
      Und wenn es in der RF so gelebt wird, dann finde ich es gut. Ich kann mich täuschen, aber der „Schwulenparagraph“ 175 wurde meines Wissens in der BRD erst in den 70ern abgeschafft. Dar war die olle DDR schon viel weiter. (Wer’s genau wissen will, kann man googeln)
      Was die RF betrifft: ich kann’s nur ein bisschen aus dem musikalischen beurteilen. Da gibt es die volle Bandbreite, bis hin zu extraschräck.
      Find ich gut.
      Ein zurück zu Adenauer? Mit mir nicht 😇

      1. Warum gibt es dann „Männlein und Weiblein“? Wie machen den Männer Nachwuchs? Mit anderen Männern? Wie machen denn Frauen Nachwuchs? Mit anderen Frauen? Lesbische und Schwule gibt es wohl auch unter Tieren, aber ist es deshalb gleich die Normalität? Es sind und bleiben Minderheiten und nicht das, woran man sich orientieren MUSS. Was sich meiner Meinung nach, mehr oder weniger nur „künstlich“Vermehren kann, ist nichts was man in der Familienplanung als Vorbild nehmen sollte. Für die GRÜNEN ist das sicherlich kein Problem, bei denen wird vermutlich nicht nur der Strom in der Leitung, bzw. in der Steckdose gespeichert, sonder wohl auch der menschliche Nachwuchs im Brutkasten.

      2. Woran erkennt man denn eigentlich ob eine Kuh brünstig , oder das Aufsteigenen auf eine andere Kuh nur, was manchmal sogar am Kopf vorkommt Domianzgehabe ist!

        Bleiben wir lieber bei Mann und Frau, es gibt genug Sachen um die man sich kümmern muss.
        Das Letzte sollte eigentlich sein, sich um intime Einstellungen anderer Leute, Tiere zu kümmern,!Oder gibt es auch da eine globale Ansicht, die wir gern anderen vorschreiben möchten!

    1. Eine Regelbasierte Scholz-Annalehnchen-Welt,

      oder eine Welt, in denen alle Völker wirklich gleich sind, wo jeder Mensch das Recht hat, zu respektieren, Traditionen zu folgen, Vorfahren zu ehren, ihre Muttersprache zu sprechen, und wo es für jeden eine Möglichkeit zur maximalen Selbstverwirklichung gibt, unabhängig von den Bedingungen, unter denen jeder aufgewachsen ist, aus welcher Familie er kommt“, betonte er.

      Ja , da haben die 2 Macher in Moskau und Peking sich was vorgenommen…

      Schaun wir mal

      1. Also Putin sagt was er will…..

        Bis jetzt wissen wir, ohne den Inhalt des Buches noch weiter zu kennen, WARUM Putin das will…

        “ Darum geht es in meinem neuen Buch, denn das Thema LGBT ist nur ein Beispiel von vielen, das zeigt, wie der Westen aggressiv versucht, anderen Staaten seinen Willen aufzuwingen.“ sagt T.Röper

        Warten wir auf das :
        “ Wie will Moskau & Peking die Menschen in den eingefleischten Regelbasierten Staaten einkassieren“

    2. Ist es nicht sogar sehr wünschenswert was Putin sagt? Ich finde ja. Allerdings glaube ich, das diese Veränderungen nur dann weiter gehen, wenn Russland seine Aktionen in der Ukraine erfolgreich Abschließen kann. Wenn nicht, wird die USA, bzw. der tiefe Staat noch mächtiger, weil dann wohl China, Indien und andere Staaten die immer mutiger werden, vermutlich den Schwanz einziehen und sich in ihr Schicksal „ergeben“.

      hier eine Übersetzung zu der Aussage von Putin, durch ein Übersetzprogramm:
      „Nicht nur in der Russischen Föderation finden große Veränderungen statt, die ganze Welt verändert sich. Ich glaube, dass dies eine Veränderung zum Besseren ist“, sagte er in einer Videobotschaft, die am Sonntag an die Teilnehmer des ersten Kongresses der russischen Kinder- und Jugendbewegung gezeigt wurde.
      Das Staatsoberhaupt hofft, dass Russland durch seine Taten, Taten, Entschlossenheit und gleichzeitig Offenheit von Absichten, Plänen und Prinzipien die Welt gerechter machen kann. „Ein Ort, an dem alle Völker wirklich gleich sind, an dem jeder Mensch das Recht hat, Traditionen zu respektieren, zu ehren, seine Vorfahren zu ehren, seine Muttersprache zu sprechen, und an dem jeder unabhängig von den Bedingungen die Möglichkeit zur maximalen Selbstverwirklichung hat in der jeder aufgewachsen ist, aus welcher Familie er kommt“, betonte er.

  2. @„Was will Russland und welche Alternative zur westlichen Weltordnung schlägt Putin vor?“

    LGBTQIABCDEFGH ist eher Folklore, relativ harmlos – andere Entscheidungen ziehen richtig Geld aus der Tasche wie Klimagedöns vor allem:

    „Energie in der EU soll noch teurer werden“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/energie-in-der-eu-noch-teurer-eu-emmissionshandel/

    „… Millionen von Haushalten können Energierechnungen nicht mehr bezahlen, Unternehmen gehen pleite. Trotzdem will die EU die Preise für Energie weiter verteuern und insbesondere Konsumenten belasten und Unternehmen zur Produktionseinstellung oder Abwanderung bewegen. …“

    „… Das soll über Regeln für den Emissionshandel erreicht werden, die in der EU verschärft werden sollen. Darauf haben sich Unterhändler des EU-Parlaments und der Mitgliedsstaaten in der Nacht zu Sonntag geeinigt … Unter anderem soll die Zahl der Verschmutzungsrechte im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems schneller verringert werden. Dahinter steckt die Absicht, Energiepreise unabhängig von den ohnehin steigenden Entstehungskosten weiter künstlich zu verteuern und Leben wie Arbeit in der EU massiv zu erschweren. …“

    Es geht schon wieder um CO2-Zertifikate, die der Westen auch Russland gerne aufzwingen würde, wenn er nur könnte.

    1. Verheerend auch die Wokeness in der Landwirtschaft, gegen die praktisch ständig Krieg geführt wird:

      „Lügen über Landwirtschaft“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=91714

      „… Wenn es um die Landwirtschaft und unsere Ernährung geht, dann sind es gerne Gruselmärchen, die erzählt werden. So zuletzt in der ältesten deutschen Talkshow 3nach9, als Schauspieler Sky Du Mont behauptete, deutsche Milchbauern würden Kälber lebendig in Containern entsorgen. Und niemand fragte nach oder widersprach gar. …“

      Konkrete Fälle wurden bisher keine nachgewiesen – dafür rufen Grün:innen liebend gerne nach „Tierwohl-Abgaben“, die den Normalmenschen Fleisch unbezahlbar machen sollen. Etwas, was hoffentlich aufhört – will jemand in Russland den Leuten Fleisch verbieten oder künstlich teurer machen?

      1. In den Niederlanden wurde etwa 3000 Bauern der Stickstoffausstoss verboten. Damit können die Höfe nicht mehr produzieren. Die Regierung bietet großzügig an, die Höfe für 20% über Wert zu kaufen und dann für Bauland einzuebnen …. So geht Great reset, so geht Enteignung, so geht Zukunft in der EU

        1. Zur Einsparung von Stickstoff verbiete man den politniks doch das Furzen – macht schon mal viel aus… – und dem CO2 geschuldet sollten die auch das Atmen einstellen – spart in der Summe auch jede Menge….. 😝😝

          1. Ja und für den Klimawandel wird man irgendwann den Hausbesitzern erzählen, dass sie in einem eigenem Haus zu umweltschädlich wohnen. Das alle Heizmöglichkeiten durch sogenannte Umweltauflagen immer mehr eingeschränkt werden, erleben wir ja jetzt schon.
            Ich bin hoffentlich zu alt, um die reale Enteignung dann noch mit zu erleben…

                1. an Grld:

                  Eine meiner vielen Lieblings-Szenen. Wegen dem geilen Kampf-Rubab-Rauber mit den Fummel-Stlügelchen . . .

                  Und natürlich den noch pfeileren Geilen.

                  🌺

  3. Die Sowjetunion war keineswegs eine leuchtendes Beispiel für Toleranz. Ich stimme wohl einer „normalen Familenpolitik“ zu _und_ ich muß nicht unbedingt wissen, was andere Leute hinter verschlossener Schlafzimmertür machen. Aber wer für ausnahmslos alles offen ist, wie die westlichen Tolerie-und-Demokranz-Fetischisten, ist eben nicht ganz dicht. Die Russen haben, im Gegensatz zum sogenannten Westen einen ganz guten Weg gefunden und ich hoffe, daß „Putins Russland“ nicht in westliche oder sowjetische Stereotype verfällt. Das Buch werde ich mir bestellen.

  4. Ich verstehe solche Aussagen wie im Artikel:
    „Die russische Gesellschaft ist konservativ, das gilt auch für junge Menschen. Für jemanden, der in Europa sozialisiert wurde, mag das manchmal etwas befremdlich sein, aber so ist die russische Gesellschaft nun einmal. In Russland wird die traditionelle Familie aus Mann, Frau und Kindern als erstrebenswert angesehen.“

    NICHT & habe ehrlich gesagt auch kein Verständnis dafür!

    1. Was genau ist an KONSERVATIV schlecht? Werte bewahren, die natürlich sind & lebenswert, ist KEIN Makel!
    2. Was im Westen befremdlich ist, ist völlig egal zumal wenn der Westen verblödet & emotional verwahrlost ist! DAS sollte befremdlich sein!
    3. Nicht nur in Russland ist eine Familie aus Mann,Frau & Kindern erstrebenswert – DAS ist ein Naturgesetz!

    1. Die gottgewollte Familie aus Vater, Mutter und Kindern, ist der Grundpfeiler auf dem die gesamte menschliche Gesellschaft ruht.

      Da es aber Leute gibt, welche die Menschen als die eigentliche Gefahr für den Planeten bzw die Natur ansehen und diese drastisch reduzieren wollen, ist der Angriff auf diesen Grundpfeiler aus deren Sicht nur zu verständlich. Und es waren und sind schon immer die Kinder gewesen, die man in die von einem gewünschte Richtung „erziehen“ muss, damit man dann später ernten kann.

      Und diese „Ernte“ scheint jetzt eingefahren zu werden. Siehe z.B. Klima-Kinder. Ihr zukünftiges Leben wird zerstört und die finden es nicht nur wunderbar, sondern machen sogar noch aktiv dabei mit. Männer sind Frauen und Frauen sind Männer. Wahnsinn ist normal und normal ist Wahnsinn. Abtreibung (Mord) ist ein Menschenrecht und Menschenrechte (siehe Corona-Maßnahmen) werden abgeschaft. Was für eine Gesellschaft. Säße ich in einem Raumschiff und käme hier vorbei, ich würde sofort beschleunigen, weg in die Weiten des Alls.

      Oder man sucht sich hier noch einen Ort, eventuell Ungarn oder Russland oder . . ., an dem es wenigstens noch normal, d.h. so wie früher, wo’s auch nicht ideal war, ich weiß, zugeht.

      1. „Gottgewollt“…?
        Nun ja … wenn wir den Märchen glauben, die dieser Tage gerade zur Steigerung des Jahresumsatzes im Einzelhandel gefeiert werden, so hat Gott selbst für sich und seinen Sohn samt dessen Mutter gerade keine Familie gewollt, sondern die „Aufzucht, Hege und Pflege“ dem armen Josef überlassen, der sich der Pflicht immerhin nicht entzogen hat.
        Und warum sollten wir dem angeblichen Willen eines „Gottes“ gehorchen, der für sich selbst eine Ausnahme reserviert hat? Und seinem „Bodenpersonal“ das Gründen einer Familie angeblich verbietet – damit deren mögliche Erben nicht einmal in Reichweite der „Kirchenschätze“ gelangen können.
        Also: So sehr ich Familie für das richtige (aber nicht nur in einer einzigen Form) Modell halte – den „Gott“ lassen wir da mal lieber aus dem Spiel!! Ganz abgesehen davon, dass er für die Mehrheit der Lebewesen auf dieser Erde auch kein „Familienmodell“ vorgesehen hat – was er aber hätte tun können, schließlich ist er ja „allmächtig“, oder?

        1. Jawohl, lassen wir Gott aus dem Spiel.

          Eine Frage noch. Wer bestimmt dann was gut und richtig ist? Sie, ich, Klaus Schwab, . . .

          Und woher kommt dann die Information, in jeder ihrer Zellen in der DNA hinterlegt?
          Information kommt woher?

          Die Ansicht, es könnte eine Welt ohne Gott geben, ist so sinnvoll wie Computer, aber ohne Betriebssystem. Ohne Information geht nichts! Und nochmal, die kommt woher?

          1. Was Sie hier beschreiben ist das Konzept der Evolution. Für alles andere sind Sie einen Beweis schuldig.

            Und „Menschenrechte (siehe Corona-Maßnahmen) wurden abgeschafft“? Welche Menschenrechte sind dies denn? Werden Sie bitte konkret!

    2. @GMT

      „…1. Was genau ist an KONSERVATIV schlecht? Werte bewahren, die natürlich sind & lebenswert, ist KEIN Makel!…“

      Um die Frage zu beantworten: Die negative Ausprägung von Konservativismus ist kurz: Altes in jedem Falle zu bewahren, nur deshalb weil es Alt ist (die CDU/CSU ist ein klassisches Beispiel für negativen Konservativismus immer gewesen).

      Es gibt auch die positive Ausprägung des Konservativismus: Altes zu bewahren, weil es sich bewährt hat. In dieser Hinsicht bin sogar ich als Libertärer „Konservativ“ (weil es einfach eine vernünftige Einstellung ist).

  5. „Ich verstehe solche Aussagen wie im Artikel:NICHT & habe ehrlich gesagt auch kein Verständnis dafür!“

    Weshalb solltest du auch alles verstehen können?
    Es sollte dir aber schon klar sein, dass wenn du etwas nicht verstehst, dass es dann auch mit dem Verständnis nicht weit her sein kann.

    Zum Inhalt:
    1. Es hat niemand behauptet, dass konservativ schleicht sein muss.
    2. Es ist beleidigend den ganzen Westen als verblödet & emotional verwahrlost zu bezeichnen.
    3. Naturgesetze sind etwas ganz anderes als deine Vorurteile, jedenfalls sollte ein erwachsener Mensch die Fortpflanzung und sexuellen Neigungen von einander unterscheiden können.

      1. Liebe GMT, in einem Land vor unserer Zeit, als es noch keine Computer gab, wurden in der Ausbildung Exzerpte hoch und runter geschrieben. Die Form kann variieren, aber ich kann Dir folgendes empfehlen: Nimm Dir ein Blatt Papier und unterteile es in vier Spalten:
        1. Seite Absatz
        2. Was ist der Inhalt
        3. Was meint der Autor
        4. eigene Gedanken (also ist die Aussage für mich stimmig, was spricht dafür, was dagegen)
        Nimm Dir 100 Texte und ziehe das konsequent durch. Entweder Du hast es danach verstanden oder es ist eh sinnlos…
        Was ist der Vorteil? Während Du die Exzerpte erstellst, trainierst Du Dein Hirn auf kritisches Lesen. Du erfasst automatisch den Inhalt eines Textes, erfast die Richtung, in die Du gelenkt werden sollst und gleichzeitig gleichst Du mit Deinem Wissensstand ab. Hat das Hirn diesen Ablauf einmal erfasst und verinnerlicht, dann bleibst Du selbst beim Überfliegen oder Querlesen von Texten an Abschnitten hängen, die entweder für Dich neu sind oder die inneren Widerspruch bei Dir hervorrufen.
        Diese Abschnitte schaut man sich dann genauer an und danach ist vieles Klarer. Wenn man dann noch über ein gewisses Mass an gesellschaftswissenschaftlicher Grundbildung verfügt, hat man einen Pool, mit dem man abgleichen kann.
        Letztendlich hat man eine Meinung die man formuliert und die man dann auch ziemlich souverän verteidigen kann. Das ist wesentlich effektiver, als dogmengestützt gegen alles vorzugehen, von dem man zwar wenig Ahnung hat, was aber gefühlsmäßig gerade nicht passt 😉

        1. Lieber @hector2

          Danke für den Hinweis….
          Ich schätze mich eher glücklich, auf die „unauffällig untergebrachten“ Satzteile auch in Artikeln von Hr. Röper zu schauen & vor allem , sie zu bemerken….. sagen sie doch mehr aus als sie erscheinen.

          Man „meint“ es zwar nicht so aber für den geneigten deutschen Michel muss es passend sein(?)…..Wo „wir“ doch so progressiv sind 🤔 & jeder Mode hinterher hecheln…. diese konservativen (zurück gebliebenen ?) Russen mit ihren steinzeitlichen Vorstellungen….da sind wir doch großzügig?

          Außerdem mein lieber @hector2 – SIE dürfen das schön finden….. ich halte es eben nicht so mit dem vielen Zuckerguß, den man über alles kippen muss um es schmackhaft zu machen….man sieht ja, was dabei rauskommt…..

    1. @Mircutux

      1. Wer lesen kann, ist definitiv im Vorteil.
      2. Der Westen ist verblödet & verwahrlost! Warum sollte die Wahrheit eine Beleidigung sein?
      3. Wer nicht begreift, dass Familie mehr ist als nur Sexspiele ist wahrscheinlich schon so manipuliert, dass er des eigenen Denkens gar nicht mehr fähig ist?

      Sie können ihre Hobbies pflegen & gerne auch beim Sex Radschlagen machen – es sei ihnen gegönnt. Das macht nur keine natürliche Familie aus…..

  6. Russland sollte das keine nur Ordnungswidrigkeit sein lassen, sondern unter Strafstand stellen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Im Westen war das auch mal verpönt. Wird nimmer lange gehen, dann ist Kinderfickerei in der Familie auch normal…

    1. Genau das hatten ja die BRD-NGO-Grünen in ihrer dreckigen Fantasie vor: Sexueller Missbrauch an Kindern und Pädophilie sollten straffrei bleiben,was ja in den 80iger Jahren herauskam.-Und ich bin auch strikt dagegen,daß Beschneidungen an wehrlosen Babys und kleinen Kindern(wo noch beim vor Schmerzen schreienden Kind das blutende Glied abgeleckt wird,was einfach nur sadistisch ist),- sowie Kinderehen durch Religionen entschuldigt werden sollen.-Nicht selten sterben bei dieser sexuellen Gewalt dabei die kleinen Mädchen !-Ich bin ebenfalls dagegen,daß gleichgeschlechtliche Partnerschaften Kinder haben,die außerhalb dieser Partnerschaften durch Leihmütter/Samenspender gezeugt werden.-Für eine gesunde Entwicklung solcher Kinder,die 2 Papas oder 2 Mamas haben,ist das sicherlich nicht förderlich,sondern sehr bedenklich.-Denn solche Kindern wird dann eingetrichtert,daß eine Familie eben nicht aus papa,Mama und Kind besteht !-Und schon gewusst,daß Substanzen in Medikamenten/Impfungen gleichgeschlechtliche Beziehungen fördern?-Genau das ist bewusst gewollt bei diesen kranken Pharmamafien und deren Helfershelfern.

      1. Danke – nicht zu vergessen, dass inzwischen ganz offiziell & öffentlich den Kinder geraten wird vom BMG sich Pubertätsblocker zu besorgen!

        Solange Kinder NICHT als Menschen betrachtet werden, ist der Wertloswesten tatsächlich wertlos!

  7. Das ist doch alles sehr vernünftig und bodenständig.
    Sollte jeder, egal wo auf dieser Erde, mit leben können.

    Aber es ist nicht ‚der Westen‘ der andere Menschen und Länder mit LTgbsonstwie belästigt.
    Und ja, ich sehe dieses aufdringliche Vorgehen als sexuelle Belästigung an.
    Es sind ein paar EX Grüne, die das machen.
    Und die nicht sonderlich gescheiten Medienschaffenden, die sich gerne aufregen und deren Lebenelixier die Aufmerksamkeit, auch die negative, ist.

    Die klassische Familienbildung wird übrigens nicht durch natürlich vorkommende sexuelle Abweichungen gestört, sondern durch Vernachlässigung von Vätern, Müttern und Kindern.
    Wenn Eltern wegen Niedriglohn soviel arbeiten müssen, dass sie sich kaum noch um die Kinder kümmern können, wenn Alleinerziehende eine Miniaturbeihilfe zur Kindererziehung bekommen wenn der Arbeitsalltag auch von Besserverdienern so gestaltet ist, dass sie ihre Kinder kaum noch zu Gesicht bekommen, wenn das Scheidungsrecht so gestaltet ist, dass jede Frau nur noch als dämlich bezeichnet werden kann, wenn sie Kinder bekommt, wenn Fun vor Lebensverantwortung kommt, dann ist die Familie und damit die Gesellschaft, egal wo auf dieser Erde, nicht mehr funktionsfähig.

    1. Es sind leider nicht nur ein paar EX Grüne. Es sind die sogenannten Gutmenschen, deren persönliches Gutfühlen ihnen über alles geht.

      Gerade von einer amerikanischen Lehrerin gelesen, die zur Kündigung getrieben wurde, weil sie aus christlicher Überzeugung heraus, im Unterricht keine Gender-Pronome für 2 ihrer Schüler verwenden wollte. Die Schulleitung bestand wohl aus diesen Gutmenschen. Diese Gutmenschen sind verantwortlich für mögliche an Schwachsinn weltweit.

      Und sie merken dabei nicht, dass sie von einigen wenigen Drahtziehern dahin manipuliert werden, die geplante neue Weltordnung mit herbeizuführen. Wenn wir dabei einfach nur verwirrt weiter zuschauen, wird es genau so kommen. Schöne Neue Welt!

        1. @Krambambuli

          Vielleicht sollten Sie Gutmensch genauer definieren.
          Ich gehe mal davon aus, dass Sie nicht diejenigen meinen, die beispielsweise in Pflegeberufen oder anderen sogenannten helfenden Berufen arbeiten.

          1. Nein, natürlich nicht solche Menschen, die gut an ihren Mitmenschen oder auch Mitgeschöpfen handeln.

            Ich meine damit Menschen, von denen man sagen muss „gut gemeint, aber schlecht gemacht“. Die, die von sich selber irgendwann einmal sagen werden „aber ich habs doch nur gut gemeint“

            Die, die so blind und fanatisch gut sein und Gutes tun wollen, dass sie dabei auch die größten Katastrophen anrichten können. Die, die auch durch die offensichtlichsten logischen Argumente nicht mehr von ihrem einmal eingeschlagenen Weg in den Abgrund abzubringen sind. Wenn es denn mal nur sie selber treffen würde. Aber sie reißen halt auch alle anderen mit.

  8. Vielen Dank für Leseprobe.
    Ich möchte hier auf eins aufmerksam machen.
    Ich bin in SSSR geboren und reif geworden. Und ich kann sagen, dass oben geschriebenes ist auch über SSSR genauso zutrifft.

    Beispiel 1:
    Boris Moiseew: Sowjetischer und russischer Künstler, Popsänger, Tänzer, Choreograf, Filmschauspieler; Ehrenkünstler der Russischen Föderation (2006).

    Er ist mehrfacher Gewinner der russischen Musikpreise Ovation und Golden Gramophone.

    Einer der ersten schwulen Sänger in Russland, der sich geoutet hat und zwar noch vor 1991. Seine Konzerte waren immer voll. Er hat auch andere Homosexuelle Künstler öffentlich unterstützt.

    Beispiel 2: 1960-ger waren schon die Homosexuelle auch in Dörfer. Oma hat erzählt die haben einen Michi, die sich Maria genannt hat. Keine Diskriminierung gewesen. Wurde akzeptiert und mit Respekt behandelt.

    Was andere Kulturen angeht.
    In der Grundschule haben wir schon den Vielfallt gelernt. An dem Tag der Erstehung des SSSR haben wir ausgesucht, wer welche Nationalität präsentiert. Dann gab es ein Feier und wir haben über diese Nationalitäten/Bräuche erzählt und die Tracht getragen. Meine aller erste Auftritt war – ukrainische Nationalität.
    Auch Tschuktschen, Burjaten, Nenzy, Jakuten, Tataren, Komi , Osetinen, sogar Roma usw. – haben alles in Geographie und Geschichte gelernt.

    1. Danke @Licht

      Es ist eben schade, dass in westlichen Medien auf keinen Fall die Wahrheit über Russland gesagt werden darf!
      Die Menschen könnten sich ja verstehen & das muss in jedem Fall unterbunden werden!

    2. Ja, danke! Auch ich habe bei Röpers „historischen“ Bemerkungen zur Sowjetunion etwas … gestutzt. Zwar bin ich nicht dort aufgewachsen, sondern in der DDR, aber auch dort galt als einer der wichtigsten Grundsätze der ach-so-bösen staatlichen Indoktrination die „Freundschaft mit allen Völkern“ und die Achtung vor ihnen. (Umso entsetzter war ich, 1987 bei einer Reise nach Moskau, Leningrad und ins Baltikum die Ablehnung z.B. gegen die (bewaffneten!) Tschetschenen zu erleben, die als Drogenmafia selbst in Moskau von den Einwohnern angefeindet wurden.)
      Andere Völker und Menschen zu achten, war eben Staatsideologie und – im Sinne der ständig propagierten internationalen Solidarität der Arbeiterklasse und aller arbeitenden Menschen – auch gar nicht anders denkbar. Dass veraltete Gesetze gegen Schwule u.a. im Osten früher aufgehoben wurden als im ach-so-zivilisierten Westen weiß von den Wessis auch kaum jemand.
      Abgesehen davon halte ich die unerträgliche mediale und politische Propaganda für möglichst viele verschiedene Identitäten und Interessen, die m.E. genauso zur Privatsache gehören wie das, was man im Schlafzimmer tut, nur als eine – und wie man sieht: sehr wirkungsvolle – Anwendung des „Teile-und-herrsche!“-Prinzips der Mächtigen. Wer meint, mit anderen nicht gemeinsame Sache machen zu können, weil die vielleicht seine demonstrativ nach außen gekehrten sexuellen Interessen nicht vorbehaltlos bejubeln, wird sich mit diesen dann auch nicht zusammen schließen, um gegen die Ausbeutung, Umweltzerstörung und die Kriege zu kämpfen, unter denen sie alle gemeinsam leiden.
      „Gefickt eingeschädelt!“ vom Kapital, oder?

  9. Wie so viele andere Sachen die so über den großen Teich nach Westeuropa rüberschwappen gehört auch das Gendern zu der Kategorie „Teile und Herrsche!“ Als politischer Mensch viel mir das ganze schon 1990 an der Schulbildung auf. Das „große“ Fragewort bei allem ist immer die Frage nach dem Warum! So zum Beispiel: Warum wurde nach 1990 eines der besten Schulsysteme der Welt sofort zerrstört und warum wurde generell das Bildungsniveau in Deutschland, in den letzten 30. Jahren derart nach unten geschraubt. Ganz einfach, eine unterdessen schon fragmentierte zum leider, großen Teil ungebildete, besonders gesellschaftlich ungebildete Gesellschaft kann man als Machthaber wunderbar lenken und ruhig stellen. Der beste Beweis ist das derzeitige Verhalten der deutschen Gesellschaft! Was muss man den Menschen hier noch alles Vorsetzen damit sie endlich mal ihren A… bewegen und auf die Straße gehen? Also kurz gesagt alles was heute so passiert gehört zu einem großen Spiel und ist absolut!!! geschickt durch die Strategen der oberen 10000 eingefädelt worden. Zieht sich durch alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens und ist deshalb auch nicht sofort zu bemerken. Vor allem durch eine gesellschaftlich ungebildete Masse nicht. Und hier schließt sich zum Beispiel der Kreis in Richtung Bildung.
    Ansonsten kann ich Thomas nur recht geben, Russland war und ist schon immer ein großes Beispiel für das friedliche und achtvolle Zusammenleben der Völker. Fragt mal die Ureinwohner Alaskas wie es ihnen erging als der Zar dieses Land an die USA verkauft hat!!! Nicht besser als den anderen Ureinwohnern Amerikas. Völkermord!!!

    1. Vollste Zustimmung.

      Die obersten 10000 haben die letzten 100 Jahre an soziologischer Forschung nicht umsonst bezahlt. Alle Erkenntnisse werden nun gegen die Menschen verwandt. Wenn man nichts darüber weiß, ist man dem nahezu hilflos ausgeliefert.

      Beispielsweise ist nichts, aber auch garnichts, in den großen Einkaufstempeln zufällig so wie es ist. Farbe, Geruch, Temperatur, Beleuchtung, Anordnung etc. sind psychologisch erforscht, bewußt so gemacht wie es eben ist, um das Kaufverhalten in die gewünschte Richtung zu lenken.

      Ist natürlich alles Quatsch! Ich entscheide ganz bewußt und vollkommen selbständig und unbeeinflußbar was ich kaufe oder nicht. Natürlich 😉

    2. „Warum wurde nach 1990 eines der besten Schulsysteme der Welt sofort zerrstört und warum wurde generell das Bildungsniveau in Deutschland, in den letzten 30. Jahren derart nach unten geschraubt.“
      Georg Schramm gab (als Rentner Dombrowski) darauf mal die schöne einfache Antwort: „Ja, irgendwer MUSS das Gammelfleisch doch fressen!“ – und das war sicher nicht nur wörtlich gemeint, sondern bezog sich auch auf die Medien, die Politiker(meinungen) usw.
      Es wäre ja noch zu verstehen gewesen, wenn das Kapital die Lerninhalte „abgeschafft“ hätte: Schließlich kann es nicht in seinem Interesse sein, dass die Menschen das Wirtschaftssystem kapieren: „Wenn die Leute verstünden, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution.“ (Henry Ford, ca. 1916).
      Aber es musste eben sogar das ganze System abgeschafft werden: Kann ja nicht sein, dass die „Elitenzöglinge“ nicht schon nach der 4. Klasse von den zukünftigen Arbeitssklaven getrennt aufgezogen werden, oder?
      Dass das Volk das mit sich machen lässt – obwohl doch der herbeischriebene „Fachkräftemangel“ erfordern würde, dass man möglichst alle Möglichkeiten nutzt, alle Schüler so gut wie möglich zu fördern! –, reicht allein, um ihm (dem Volk) jedes Recht auf eine langfristige Weiterexistenz abzusprechen: Wer seine Kinder so behandelt und ihnen eine zerstörte Welt (aber mit 5% Gewinn … für die obersten 0,01%!) hinterlässt, der hat nichts anderes verdient als auszusterben.

  10. Mir fällt dazu nur ein: Ich liebe Russland für seine Ansichten, sowohl der Mulipolarität, also auch der Offenheit.

    ABER: Ich schätze noch mehr, dass traditionelle Werte hochgehalten werden. Warum denn nicht? Ich finde es richtig so. In einer gaussschen Normalverteilung wird unsere Daseinskonvergenz ja auch relativ gut dargestellt… ich gehe jetzt aber nicht hin und versuche die Kugeln schon nach dem 3. Pin zu „kanalisieren“. Man wartet, bis diese sich von ganz alleine zugeordnet haben. Dann entsteht eine „normale“ Gesellschaft, die alle Aspekte (auch der LGBTQ-Thematik) abdeckt. Es sollte aber auch darauf hingewiesen sein, dass die eigentlich häuftigste Sozialstruktur daraus eben die ganz normale Verbindung zwischen einem Mann und eiener Frau darstellt. Das man das hervorhebt, ist aus meiner Sicht das Normalste dieser Welt und sollte auch weiterhin so existieren. Aus diesem Grund bin ich in dieser Entscheidung auch ganz bei der russischen Föderation!

  11. Das dauernde Trommelfeuer der „woken“ Medien, in denen die Lebensweise einer winzigen Minderheit als Lebesstil für die ganze Gesellschaft propagiert wird, zeigt Wirkung, wenn auch manchmal unbewusst. So schreibt Thomas Röper: „Es mag in Russland Menschen geben, die homophob sind“. Eine Phobie ist eine Krankheit. So wie ich mir von Niemandem, der nicht Arzt ist, eine Krankheit andichten lasse, so wird sich wohl auch jeder Russe dagegen verwahren.

    Man sollte sich immer vor Augen halten: LGTBQ ist keine Modediskussion, sondern Teil der Strategie zur Zerstörung von Familie und Gesellschaft. Oder wie Olaf Scholz formulierte: „Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten“. Ältere Hardrock-Fans werden sich vielleicht noch an das Plattencover „Atomic Rooster“ von Jefferson Starship erinnern. So etwa stelle ich mir bildlich vor, was Scholz meinte.

Schreibe einen Kommentar