Kriegsverbrechen

Menschliche Schutzschilde: Selensky hat Evakuierungen von Zivilisten verhindert

Im Westen gilt es als russische Propaganda, dass die Ukraine Zivilisten nicht aus umkämpften Städten evakuiert, sondern sie als menschliche Schutzschilde missbraucht. Das hat Präsident Selensky nun bestätigt.

Seit Beginn der russischen Intervention in der Ukraine gibt es Berichte darüber, dass die ukrainische Armee Zivilisten daran hindert, umkämpfte Städte zu verlassen und sie sogar als menschliche Schutzschilde missbraucht. Vor allem in Mariupol passierte das so offen, dass man es sogar in einem Spiegel-Artikel zwischen den Zeilen lesen konnte. Aber auch aus anderen Städten gab es darüber Berichte in westlichen Medien, die allerdings kein breites Echo fanden. Und auch Amnesty International hat diese ukrainische Praxis bestätigt.

In all den Berichten ging es darum, dass die ukrainische Armee Zivilisten nicht aus umkämpften Städten lässt und dann ihre Artillerie in Wohngebiete, auf Kinderspielplätze, vor Kindergärten, Schulen oder Krankenhäuser stellt, von dort aus feuert, um das russische Antwortfeuer dorthin zu lenken, und die Artillerie dann schnell abzieht. Bei der russischen Antwort werden zivile Objekte getroffen und es kommen auch Zivilisten zu schaden. Diese Praxis der ukrainischen Armee verstößt klar gegen die internationalen Regeln der Kriegsführung und ist als Kriegsverbrechen anzusehen.

Obwohl dieses Vorgehen der ukrainischen Armee gut dokumentiert ist, stören sich die westlichen Politiker und Medien daran nicht, sondern bestreiten es sogar meistens. Nun hat der ukrainische Präsident Selensky sich dazu geäußert und mitgeteilt, dass er persönlich die Evakuierung von umkämpften Städten verweigert hat und nicht der Meinung ist, das sei ein Missbrauch der Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Darüber hat die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet und ich habe die TASS-Meldung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Selensky erklärte, er habe sich absichtlich geweigert, Menschen aus Städten zu evakuieren

Der ukrainische Präsident sagt, er habe das getan, um das Militär zu motivieren, die Einwohner zu schützen

Der ukrainische Präsident Wladimir Selensky hat erklärt, dass er trotz eines entsprechenden Vorschlages die Massenevakuierung von Städten abgelehnt hat, damit das Militär motiviert ist, die Einwohner zu schützen.

Er sagte, man habe ihm eine „große globale Evakuierung“ vorgeschlagen. „Wer wird dann verteidigen? Sind Sie der Meinung, dass das nur Menschen mit Maschinengewehren tun sollten, die keine Frauen und Kinder haben? Die haben auch Eltern und Familien. Und was motiviert sie auf dem Schlachtfeld?“, begründete Selensky seine Position gegenüber Journalisten während einer Fernsehsendung.

Er sagte, er sei nicht der Meinung, das mache sie zu „menschlichen Schutzschilden“. „Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn der Präsident des Landes gesagt hätte: Lauft und ich werde mit euch laufen. Ja was, soll ich alleine hier bleiben?“, fügte er hinzu.

Das russische Verteidigungs- und das russische Außenministerium haben wiederholt darauf hingewiesen, dass das ukrainische Militär Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht und absichtlich schweres militärisches Gerät und Kampfstellungen in Wohngebieten platziert.

In einem Interview mit der New York Times sagte Roman Tkatschuk, Leiter des Sicherheitsdienstes der Kiewer Stadtverwaltung, Anfang November, dass die Kiewer Behörden im Falle eines vollständigen Stromausfalls die Evakuierung der Hauptstadt in Erwägung ziehen. Es ging um die Umsiedlung von etwa drei Millionen Menschen. Am 1. November erklärte der ukrainische Ministerpräsident Denys Schmygal, dass für jede Region des Landes ein Evakuierungsplan ausgearbeitet worden sei.

Ende der Übersetzung

Damit hat Selensky bestätigt, dass die ukrainische Armee Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht hat, wobei er jedoch der Meinung ist, das Verbot der Evakuierung umkämpfter Städte mache die Menschen dort nicht zu menschlichen Schutzschilden.

Ob sich in Zukunft an dieser ukrainischen Praxis etwas ändert, darf bezweifelt werden, auch wenn es nun Evakuierungspläne gibt. Jedoch war dabei nicht davon die Rede, die Menschen vor etwaigen Kampfhandlungen in Sicherheit zu bringen, sondern es geht um die Evakuierung von Menschen, falls im Winter Strom und Heizung ausfallen, was zu erwarten ist.

Da in Europa in diesem Fall befürchtet wird, es könnten bis zu zehn Millionen ukrainische Flüchtlinge zusätzlich in die EU strömen, dürfte die Motivation der ukrainischen Regierung darin liegen, diesen Flüchtlingsstrom in die EU zu befeuern, denn in der Ukraine gibt es keine Möglichkeit, diese Menschen unterzubringen. Dieser Flüchtlingsstrom würde den Druck auf die EU und die Regierungen der EU-Staaten erhöhen, die im Winter schon genug damit zu tun haben werden, die aufgrund der steigenden Preise wachsende Unzufriedenheit der eigenen Bevölkerung unter Kontrolle zu behalten. Zehn Millionen zusätzliche Flüchtlinge wären zu diesem Zeitpunkt ein fast unlösbares Problem.

Es scheint also weniger um das Leid der Ukrainer zu gehen, das Selensky und seinen Leuten egal war, als man ihre Evakuierung aus umkämpften Städten verhindert hat. Es geht darum, Druck auf die EU auszuüben.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

95 Antworten

  1. Off topic:

    Die Grünen und das Geld – Eine Abrechnung: Im Gespräch mit Clemens Kuby, 22.428 Aufrufe, Premiere am 11.11.2022

    In dieser spannenden Sendung unterhält sich der Kanalbetreiber Charles Fleischhauer mit dem äußerst sympathischen Ex-Politiker Clemens Kuby, Filmemacher und Heiler.

    Er ist nicht nur Zeitzeuge der 68er Ära und ehemaliger Weggefährte von Rudi Dutschke, sondern war auch maßgeblich an der Gründung der Partei „Die Grünen“ beteiligt.

    Schon Anfang der 80er Jahre ist er aus der Partei ausgetreten und distanziert sich seither von deren Machenschaften.

    Gemeinsam reden die beiden über Clemens politische Erfahrungen bei den „Grünen“, die Verstrickungen der Politik mit dem Finanzkapital und die Lage der Welt.

    https://www.youtube.com/watch?v=5-QxOngxPiw&list=TLPQMTUxMTIwMjI0uwjCCs7uYg&index=30

    Dauer: 56 Minuten. Es lohnt sich sehr, den Beitrag zu hören.

    🌺

    1. Hallo Aletheia

      Danke für den Link. Ich bin auch ein Zeitzeuge der 68er und der Gründung der Grünen in den 80ern.

      Aus heutiger Sicht: Die Grünen sind zu einer besonders schlimmen Version von genau der Partei (CDU) geworden, die sie früher am erbittertsten bekämpft haben. Nur so schlimm und fanatisiert, wie die Grünen, war selbst die CDU/CSU nie.

      Die Grünen stehen im modisch schicken Olivgrünen Tarnanzug Marke „Selenski“ in der direkten Nachfolge der NSDAP (inklusive deren Rassismus/Russophobie).

        1. Ein grüner Parteifunktionär hat sich dafür ausgesprochen, das Strafmaß für den Besitz von Kinderpornografie abzusenken.
          Allein das sollte für den VS ein Grund sein, diesen Haufen auf links zu krempeln.
          Mich kotzen diese kriegstreibenden, Wohlstands- Verwahrlosten Neu- Nazis nur noch an.

          1. Die Rückgängigmachungen der gegen den Rat der Experten erfolgte Strafverschärfung wird nicht nur von einem Grünen, sondern sämtlichen Landesjustministerien gefordert.
            z.B. hier: https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/justizministerkonferenz-kinderpornografie-verbrechen-vergehen-minderschwerer-fall-brandenburg/

            Derzeit ist es verboten, daß Eltern oder Lehrer von einem Mißbrauchsfall berichten.
            Selbst die Anzeige bei der Polizei eines Mißbrauchsfalls ist verboten, weil sich damit der Anzeigende selbst strafbar macht.
            Vor all diesen Szenarien hatten die Experten VOR der Strafrechtsverschärfung gewarnt, aber nun laufen Strafverfahren gegen Eltern, die ihre Kinder und andere schützen wollten.

      1. #Aktakul, was denken sie worauf die Treuhand BRvonD basiert? Na auf den Verordnungen der Natzieh! Ausser BGB und HGB ist doch an Gesetzen nicht viel geblieben.
        Nachdem ich DIE als Natzieh überführt habe, haben DIE mich einen Reichsbürger ( von Natziehs erfunden 1934) bezeichnet.
        Sollten wir je unsere Grenzen (auch die inneren) ‚wiederbekommen‘, dann aber bitte die von 1933! Denn danach haben die Natziehs das ‚Deutsche Volk‘ ausgerufen, alle Deutschen zu Staatenlosen gemacht- UND ALLEN ihre Staatsangehörigkeit ( in den deutschen Staaten) genommen; bzw. aberkannt.
        Schönen, kalten (-5°C), guten morgen.
        Was ich interessantes mitbekommen habe: VSA Stützpunkte der Welt – interaktiv!
        https://worldbeyondwar.org/de/no-bases/

    2. Ich würde gerne Ihren Kommentar nebst Link in einen telegram-Kanal kopieren. Wären Sie damit einverstanden. Wenn ja, soll ich Ihren Benutzernamen und den Herkunftsort nennen, soll es anonym geschehen? Falls Sie hier keine Antwort senden, werde ich nur den Link weiterleiten nebst eigenem Kurzkommentar.
      Auf jeden Fall danke ich Ihnen für den Hinweis auf das Kuby-Interview, das ich nicht nur sehr interessant fand, sondern das bei mir als etwa Gleichaltrigem viele Erinnerungen reaktiviert hat.

      Mit freundlichem Gruß

    3. @ Aletheia1957 – schau mal hier rein – solche Entgleisungen sind doch strafbar, oder etwa nicht?!?

      https://test.rtde.tech/inland/154435-dokumentiert-stellungnahme-zum-krieg-in/

      Auszug…..:

      –Und wenn andererseits Frau Baerbock, Mitglied in den wichtigsten „transatlantischen“ Netzwerken wie WEF und German Marshall Fund, scheinbar ungeschützt verkündet: Ihr Opa habe 1945 an der Ostfront die Freiheit Europas gegen die heranrückende Rote Armee verteidigt, so leistet sie sich zwar eine für eine deutsche Außenministerin unerhörte Provokation, die zugleich unter den Straftatbestand der Verharmlosung des Nazi-Krieges fallen müsste, mit der sie aber gleichzeitig davon ablenkt, in wessen Auftrag sie handelt.–

      ….fällt dir dazu noch was ein?

      1. an VladTepes:

        Ich kann mich noch gut an ACAB’s ( . . . nein, nicht „All Cops Are Bastards“ sondern „Annalena Charlotte Alma Baerbock“ 😉) Aussage zu ihrem Opa erinnern.

        Als erstes dachte ich spontan, dass sie einfach das Jahr verwechselt hat und evtl. 1944 meint. Kann ja mal passieren.

        Beim weiteren Zuhören und längeren Nachdenken zur ganzen Aussage habe ich dann gemerkt, dass ACAB gleich derart viele Fehler in diese paar Sätze gepackt hat, dass ich dann einfach davon ausgegangen bin, dass es bei ihren gesprochenen Worten so wie immer ist:

        Im Zweifelsfall muss jedes gesagte Wort von ihr skeptisch hinterfragt werden. Sie selber kann das ja nicht.

        Der Journalist Mark Hadyniak hat dies erschöpfend getan. Der Artikel erschien am 25.5.2021 bei RT.

        https://de.rt.com/meinung/117986-baerbock-auf-schultern-ihres-wehrmacht-gro%C3%9Fvaters/

        Auszug aus dem Artikel:
        ***********************************************************************

        “ Es lohnt sich, einen Teil der Rede Baerbocks, wo sie ihre Motivation für ein „friedliches Europa“ darstellt, zu analysieren.
        Das englischsprachige Original findet sich in den YouTube-Videos
        (Anmerkung von Aletheia1957: die beiden im Artikel verlinkten YT-Videos sind natürlich mittlerweile gelöscht).

        In deutscher Übersetzung formulierte die Grünen-Chefin:

        „Ich komme aus einer Region um Berlin. Sie wird Brandenburg genannt. Das war Ostdeutschland. Sie hat eine direkte Grenze über den Fluss Oder zu Polen. Und mein Großvater kämpfte dort im Winter 1945 an diesem Fluss, an dieser Grenze.

        Ich stand 2004 auf dieser Brücke, die offensichtlich wiederaufgebaut wurde, zwischen Polen und Deutschland, als der Außenminister Joschka Fischer und sein polnischer Amtskollege erneut die Wiedervereinigung Europas feierten. Das war wirklich der Moment, als ich dachte: ‚Wow, wir stehen nicht nur auf den Schultern von Joschka Fischer, sondern auch auf denen unserer Großeltern, die es möglich machten, dass Länder, die Feinde waren, erneut nicht nur in Frieden, sondern auch in Freundschaft zusammen sind‘.

        Dies ist der Platz, wo ich stehe in meinem Kampf für ein Europa, das in Freundschaft und einen gemeinsamen, integrierten Markt lebt.“ “
        *****************************************************************************

        Was der Verfasser des Artikels dazu geschrieben hat, kann jeder selber nachlesen.
        Rein sachlich betrachtet, hat er mit allem was er schreibt einfach recht.

        Meine Meinung:

        Sehe ich von all ihren bisherigen dümmlichen Bemerkungen (die Stromleitungen sind der Speicher, in der EU sind alle Steckdosen gleich),
        falsch gesprochenen Worten (Kobolde in den Akkus, gefanzerte Pahrzeuge, Fressefreiheit) und
        ihrer ganzen gefährlichen Kriegs-Rhetorik einmal ab und schaue mir nur die Aussagen zum Opa an, komme ich zum Schluss, dass La Trampolina eine ungebildete, unlogische, unreife, alberne, aber im höchsten Masse von sich selbst überzeugte und, nicht zu unterschätzen, sehr gut betuchte, Frau ist.

        Meine Mutter würde sagen: „Dumm und frech, die schlimmste Kombination von allen.“

        Allein mit den Aussagen zum Opa hat sie sich einerseits intellektuell disqualifiziert und andererseits als selbstverliebter Mensch demaskiert.

        Ich denke, dass ACAB niemals Aussenministerin geworden wäre, hätte sie nicht so viel finanziellen Reichtum und gehörig viel Vitamin B (wie Beziehungen), die ihr das ermöglicht haben.
        Ohne den Mammon im Rücken wäre sie vermutlich gar nicht erst in der Politik gelandet.

        Wobei – der Kevin hat’s ja auch vom Callcenter zum Generalsekretär der SPD geschafft . . . !
        Mittlerweile gibt es anscheinend ganze Scharen von blinden Hühnern und Hähnen, die dauernd die grosszügig ausgestreuten Körner finden. War früher bei Leuten dieses Schlages eher selten.

        Zurück zu ACAB:

        Für welchen Job sie sich eignen würde, kann ich nicht sagen, da wohl jede Berufsgruppe zu recht beleidigt wäre, würde ich eine von ihnen nennen.

        Gut, die Versuchung ist zu gross: vielleicht am ehesten noch als Animateurin in einem Hotel der unteren Preisklasse auf Mallorca.

        Um es mit einem Zitat zu sagen:

        „Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.“
        Karl Kraus

        🌺

      2. Ja,das z.B. Selensky bestimmt noch keine Nacht in einem Schützengraben verbracht hat.Der tönt nur aus einem sicheren,geheimen Bunker nach noch mehr Geld und schweren Waffen.Mit dem Typen kann man keinen Krieg gewinnen !

    4. „Ehemaliger Gefährte von Rudi Dutschke“! Und dann? Ich bin Zeitzeuge der Studentenbewegung in Berlin, in der zweiten Dekade der 60er und ersten Dekade der 70er Jahre studierte ich Soziologie an der Freien Universität Berlin und bei Vorlesungen saß neben mir Gretchen, die Frau von Dutschke, und strickte Socken für ihren Sohn, der kommen sollte. Außerdem betrieb ich die linke Kneipe „Litfass“, wo alle Berliner „Revolutionäre“ Verkehrten. Clemens Kuby war gerade 20 Jahre alt und gehörte zu diesen Bürgerkindern, für die die 68er Studenten und West-Berlin wie ein Magnet wirkte, sie kamen alle nach Berlin, schmeissten ihre bürgerlichen Klamotten weg und kauften sich einen Parker. Was kann man von so einem „Revolutionär“ erwarten als das, was die „Revolutionäre“ taten? „Revolution“ mit der Waffe in der Hand (RAF) oder linke Politik a la kritische Theorie und Frankfurter Schule. Ist es nicht an der Zeit, diese Narrative und deren Protagonisten zu präsentieren, die Politik der Kinder wohlhabender und bürgerlicher Familien, die mit ihren Träumen uns dahin gebracht haben, wo wir stehen?

      1. an Sari:

        Als ich Ihre Worte las, dachte ich zuerst, dass da jemand die Aussagen und den Inhalt des Gepräches in keiner Art und Weise intellektuell verstanden hat.

        Dann wurde mir aber rasch klar, dass Sie das Gespräch vermutlich gar nicht gehört haben und einfach, auch nach so vielen Jahrzehnten mit immer noch einer gehörigen Portion Schaum vor dem Mund, aber auch grosser Verbitterung, rein durch den Namen Clemens Kuby stark getriggert wurden und Ihren ganz persönlichen Frust von damals rauslassen müssen.

        Ob’s hilft?

        Clemens Kuby hat Jahrgang 1947 und Sie sind vermutlich ähnlich alt; also so +/- um die 75 Jahre.

        So alt und so wenig Weiterentwicklung?
        So alt und noch immer so frustriert von damals?

        Ich tippe mal auf Missgunst oder nicht erfüllte Wünsche und Träume.

        🌺

        1. @ Aletheia 1957
          Sie werfen mir vor, nichts verstanden zu haben, frustriert und mit Schaum vorm Mund zu sein. Ja, mein lieber, haben Sie wirklich verstanden, was ich geschrieben habe? Ich glaube nicht. Hier nochmal, hoffentlich etwas deutlicher. Grundsätzlich halte ich von den Intellelen, ja, Intellelen, die in den 60er, 70er Jahren nach Berlin gekommen sind, und die heute etweder kritische Artikel schreiben und, noch schlimmer, in die Politik gegangen sind, gar nichts, egal was sie schreiben. Denn jeder, der schreibt und viele Leser hat, tut es, weil er die „Erlaubnis“ dazu hat, zu schreiben und ein Publikum zu haben. Und offensichtlich wissen Sie wenig über die Rolle der Frankfurter Schule, von den Professoren Horkheimer und Adorno, der so genannten Kritischen Therie und deren Verbindung zum Londoner Tavistock Institut zur Heranbildung von politischen und geistigen Führungskräften, nicht nur in Deutschland. Ja, der Kräfte, die heute über das geistig-intellektuelle Leben und die Politik in Dutschland (Grüne usw.) herrschen. Denken Sie, bitte, daran, dass die Kräfte, die hintetr diesen Institutern und der von ihnen kontrollierten Medien versteckt sind, kritische Geister fördern, die eine Gabe haben, bei den heutigen Intellelen anzukommen, genauso, wie sie Schauspieler fördern, die eine Gabe der Rede und Mimik haben. In den Medien fördern sie sowohl Linke, als auch Rechte. Ich würde jeden Schreiber akzeptieren, der Ross und Reiter nennt. Das tun sie aber nicht.
          Nicht alles, was glänzt, ist also Gold.
          Alles Gute.

          1. an Sari:

            Nein, Sari.
            Ich habe nicht behauptet, dass Sie den Inhalt des Gespräches nicht verstanden haben. Ich habe ja geschrieben, dass ich das nur zu Beginn des Lesens Ihres Kommentars gedacht habe.

            Hand auf’s Herz: Haben Sie sich das vollständige Gespräch wirklich angehört / angesehen?

            Clemens Kuby vermittelt mir den Eindruck, dass er sich in den Jahrzehnten nach seinem Austritt 1981 bei den Grünen, weiter entwickelt hat.

            🌺

        2. #Aletheia, diese ‚Altkommunisten‘ sind mit Vorsicht zu ‚geniessen‘. Da ich damals etwa genau so ‚alt‘ war, habe ich DAS so mitbekommen, das ALLE die nicht ‚gezogen'(in die Buntenwehr) werden wollten, nach Berlin ( Berlin war, und IST noch, in allen Verordnungen- sonderbehandelt) gewechselt sind. Da kenne ich einige persönlich. Die Kommunisten sind sogar bis in die Karibik ‚verschwunden‘- wie Christian; den ich vor gar nicht langer Zeit getroffen habe – in der Karibik.
          Auch wir, damals Jugendlichen- fast noch Kinder, haben schon durchblickt, das in der Treuhand BRvonD irgendwie/-was nicht richtig sein kann. Die Lehrer schon in der Volksschule ( weiter habe ich es nicht gebracht.LOL) haben im ‚Staatskundeunterricht‘ die Treuhand als ‚Staat‘ verkauft. Wer kritisch hinterfragt hat, war ‚Störer‘- mit schlechten Noten in ‚Beteiligung im Unterricht‘. Nur in Religion bekam ich gute Noten- WEIL ich immer so viel gefragt habe; warum wohl?! Die Religionslehrerin (Fräulein Kluga, etwa 50!) fand mich wohl ‚zum anbeissen‘ (LOL).
          Damals schon hat ‚man‘ alles Patriotische/ Nationale niedergmacht ( siehe NPD). Mein Lehrmeister war damals in der NPD, und ich ‚musste‘ mir immer beide Seiten (zuhause gab es Tagesschau) anhören.
          Die Studenten haben WIR im ‚Westen‘ als Radaubrüder, bestenfalls als Kommunisten, gesehen – und über DIE gelacht.
          Das der Dutschke, äh, umkam, hat auch niemanden in meiner Umgebung berührt.

    5. „Ehemaliger Gefährte von Rudi Dutschke“! Und dann? Ich bin Zeitzeuge der Studentenbewegung in Berlin, in der zweiten Dekade der 60er und ersten Dekade der 70er Jahre studierte ich Soziologie an der Freien Universität Berlin und bei Vorlesungen saß neben mir Gretchen, die Frau von Dutschke, und strickte Socken für ihren Sohn, der kommen sollte. Außerdem betrieb ich die linke Kneipe „Litfass“, wo alle Berliner „Revolutionäre“ Verkehrten. Clemens Kuby war gerade 20 Jahre alt und gehörte zu diesen Bürgerkindern, für die die 68er Studenten und West-Berlin wie ein Magnet wirkte, sie kamen alle nach Berlin, schmeissten ihre bürgerlichen Klamotten weg und kauften sich einen Parker. Was kann man von so einem „Revolutionär“ erwarten als das, was die „Revolutionäre“ taten? „Revolution“ mit der Waffe in der Hand (RAF) oder linke Politik a la kritische Theorie und Frankfurter Schule. Ist es nicht an der Zeit, diese Narrative und deren Protagonisten zu präsentieren, die Politik der Kinder wohlhabender und bürgerlicher Familien, die mit ihren Träumen uns dahin gebracht haben, wo wir stehen?

  2. Wenig überraschend kann man von einem Selenskyj ,einer solchen Witzfigur etwas anderes erwarten.
    Lesen kann der sicher aber vertsehen was er liest da dürfte es klemmen.
    Als Staatsmann sollte man das Kriegsvölkerrecht kennen und verstehen.
    Und wenn nicht DANN müssten das die anderen Regierungs Mitglieder beherrschen.
    Auf jeden Fall müsste das der für die Militärischen operationen zuständige Generalstab kennen.
    Letztere sind offenbar noch blöder, als der vormelle Oberkommandierende.

  3. Unter den zu erwartenden Flüchtlingen dürfte es sich weniger um extreme ukrainische Nazis handeln, die werden erst dann das Weite suchen, wenn ihre jetzigen Machthaber einsehen, dass sie diesen Krieg nicht gewinnen können, dann aber werden die ukrainischen Nazis die ersten sein, die sich absetzen werden.

    Am liebsten in die USA oder nach Kanada, wo bekannt ist, dass sie dort mit offenen Armen aufgenommen werden, weil sie dort die Nato mit russischen Greuelmärchen wie dem Holodomor – der vom Westen begierig aufgegriffen und weiter verbreitet wurde – versorgen können.

  4. Kiew exekutiert 39 pro-russische Aktivisten in Cherson – Berichte

    Die Ukraine führt in Cherson Massenhinrichtungen durch, um die prorussischen Aktivisten in der Region einzuschüchtern.

    Die ukrainischen Streitkräfte führen in der Öffentlichkeit Strafmaßnahmen durch, um die Einwohner von Cherson demonstrativ für ihre Unterstützung Rußlands zu bestrafen, sagte ein Vertreter der Notdienste der Region Cherson.

    Nach Angaben des Beamten aus Cherson werden die Strafmaßnahmen, zu denen auch Hinrichtungen gehören, von den ukrainischen Sicherheitskräften unter der Leitung westlicher Berater durchgeführt. Die Hauptangriffsziele sind prorussische Aktivisten, die sich nicht mit den russischen Streitkräften auf das linke Ufer des Dnjepr zurückziehen konnten. …

    Nach Angaben des Notstandsbeamten von Cherson wurden in der ehemaligen Moskauer Hochburg 39 pro-russische Aktivisten hingerichtet.

    „Ihre Leichen wurden nicht an Angehörige übergeben und sollen in inszenierten Szenen verwendet werden, die angeblich von russischen Kriegsverbrechen zeugen. 74 Personen wurden an einen unbekannten Ort gebracht“, sagte er gegenüber Reportern.

    Der Beamte betonte auch, daß Nationalisten auch Bürger einschüchtern, die das Land verlassen haben.

    „Zu diesem Zweck brechen sie in Häuser und Wohnungen ein, die sie in der Stadt Cherson zurückgelassen haben, und verwüsten das Eigentum. Gleichzeitig werden die Durchsuchungen von Filmaufnahmen begleitet, die anschließend an die Eigentümer im Teil am linken Ufer der Region Cherson geschickt werden, um sie einzuschüchtern“, erklärte der Beamte.

    Alle von der ukrainischen Seite begangenen Straftaten würden von den russischen Strafverfolgungsbehörden dokumentiert, betonte er.

    Nach dem Beitritt der Regionen zu Rußland versprach der russische Präsident Wladimir Putin, die neuen russischen Gebiete mit allen Mitteln zu schützen, und erklärte, Moskau werde alle dem Erdboden gleichgemachten Städte und Ortschaften wieder aufbauen und den Industriesektor unterstützen, Unternehmen entwickeln, die Infrastruktur verbessern und Gesundheitssysteme einführen.

    Dies führte zu einer Eskalation der ukrainischen Seite gegen die prorussische Bevölkerung in der Region, die sich in verstärktem Beschuß und Bombardierungen sowie in verschiedenen Einschüchterungskampagnen äußerte.

    By Al Mayadeen English – Beirut – Source: Agencies – 17 Nov 2022
    Kiev executes 39 pro-Russian activists in Kherson – reports
    https://english.almayadeen.net/news/politics/kiev-executes-39-pro-russian-activists-in-kherson—reports

    eingefügte Abbildung:
    LogKa
    @LogKa11
    Nazi Ukrainian soldiers with a helmet that says „Jedem das seine“ it means „to each his own“.
    This slogan was found on the gates of concentration camp created by the Nazis. Banned in Germany, as a Nazi symbol associated with the Holocaust.
    12:52 nachm. · 17. Nov. 2022
    ·Twitter Web App

    1. …ob es pro Russische Aktivisten waren, kann man bezweifeln.. …es war doch bekannt, dass die Ukros gerade solche Leute, zuerst hinrichten.. …denke eher, es sind ganz normale Einwohner, welche halt nicht ihre Wohnungen verlassen wollten… …in Telegramm ein Video aus Cherson, wo ein 16 jähriger von der SBU verhaftet wird, weil er auf der Strasse Russisch gesprochen hat !…😎😈

    2. „Und Biden erklärt schließlich nach einigen Stunden, daß Rußland wahrscheinlich nicht verantwortlich sei, daß es nach ersten Untersuchungen der Flugbahn des Projektils „unwahrscheinlich“ sei, daß es von Rußland aus abgefeuert worden sei.“
      Also, es ist nicht meine Erkenntnis. Aber wenn man zugrunde legt, daß so eine S300 nun mal nur ca, 120 km fliegen kann, dann nimmt man mal einen Zirkel ind ziht maßstabsgerecht einen Kreis um das polnische Dorf. Dann können die Amis kommen und Flugrichtung und Abschußort errechnen. Liegt der Abschußort nicht in dem Radius von 120 km, sind deren Berechnungen falsch. Auf jeden Fall liegt der Abschußort im Bereich des Kiewer US-Vasallen Selenskij. Da kann sich dieser Wurm winden wie er will. Wenn nicht vorher, dann hat er unmittelbar nach dem großen ukrainischen Sieg über einen Maistransporter und zwei eliminierten polnischen Bäuerlein in Polen den Sachstand erfahren, daß der so erhoffte große Krieg und die Lieferung von F15 oder F16 ausfällt.
      „Wer wird dann verteidigen? Sind Sie der Meinung, dass das nur Menschen mit Maschinengewehren tun sollten, die keine Frauen und Kinder haben? Die haben auch Eltern und Familien. Und was motiviert sie auf dem Schlachtfeld?“
      Er gibt also ganz offen zu, daß er den eigenen Soldaten nicht traut und sie damit faktisch an die Wohnorte von deren Familien kettet. Wo ist da die positive Motivation der Vater-/Mutterlandsverteidigung für den ukrainischen Quatsch, den Selenskij und seine Apologeten der Welt weiß machen wollen.

      1. Die Amis wollen nicht mehr, denn das „Projekt Ukraine“ funktioniert nicht. Aber Borell ist innerlich immer noch bei Endsieg und „Vernichtungsrede“: „… eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“. Die Russen sind schuld, alles andere sei russische „Informationsmanipulation“. Der Stellvertreter der Führer*in UvdL hat das Wort:

        — Die EU ist überzeugt, daß der tragische Vorfall in Polen auf die massiven Raketenangriffe Rußlands auf ukrainische Städte zurückzuführen ist

        Diese Erklärung zur Explosion in Polen wurde im Namen der EU von dem Hohen Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik Josep Borrell abgegeben. …

        „Dieser tragische Vorfall ist das Ergebnis einer weiteren Serie von massiven Raketenangriffen Rußlands auf ukrainische Städte …“

        Borrell erklärte, daß Rußland weiterhin Desinformationen über den ungerechtfertigten und unprovozierten Krieg, den es gegen die Ukraine führt, verbreitet. „Wir werden Rußland weiterhin der Informationsmanipulation und Einmischung beschuldigen. …

        Er versicherte, daß die EU die Ukraine so lange wie nötig politisch, militärisch, humanitär und finanziell unterstützen werde. „Wir werden den Druck auf Rußland weiter erhöhen … Rußland, alle Täter und Komplizen werden vor Gericht gestellt werden. Wir sind in Solidarität vereint“, sagte Borrell. …

        „Die EU unterstützt voll und ganz die laufenden polnischen Ermittlungen zur Feststellung der Fakten vor Ort, und wir werden mit unseren Partnern, einschließlich der NATO, in engem Kontakt bleiben, um die nächsten Schritte zu besprechen“, sagte er.

        ЄС переконаний, що трагічний інцидент у Польщі став результатом масованого ракетного обстрілу Росією українських міст
        https://interfax.com.ua/news/political/872663.html

  5. Dazu kann ich nur 2 Beiträge leisten:

    1. Ja was, soll ich alleine hier bleiben?“, fügte er hinzu.

    Antwort: Ja! Dann wäre sein Wahnsinn etwas eher zu ende gewesen.

    2. https://t.me/MariaVladimirovnaZakharova/4177
    (mit dem google-übersetzer lässt sich alles wunderbar verstehen)

    Doppelmoral ist das Wort des Jahres 2022 (auch wenn es schon viel länger läuft). Russland hat eine sehr schwierige Aufgabe, denn für den Wertewesten sind die zum Lamm Gottes geworden (der du hinwegnimmst die Sünden dieser Welt). Egal was.. EGAL WAS! die Russen waren immer schuld! Das ist so nicht hinnehmbar! Auch das deutsche Volk wird belogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Ändern können wir trotzdem nur etwas, wenn es einen Regimechange gibt. Ein so gewaltiges Moment wird es aber nicht geben, denn dafür geht es uns einfach noch zu gut…

    Ich könnte mir sogar noch vorstellen, dass irgend so ein verblendeter Politko auch noch an dieser klaren Definition von Selenskyj eine Schuld Russlands entdecken kann. Ich bleibe mal gespannt, aber in den deutschen MSM wird man davon sicherlich nichts mitbekommen. Warum auch? Ist die Moral erst indiziert, lebt es sich dann ganz ungeniert.. oder sowas ähnliches eben.

    1. Sogar Adolf H. hat die Städte evakuieren lassen, als sie bombardiert wurden.
      Selenskyj hat offensichtlich viel von seinem Vorbild Adolf gelernt — und sich dann von der dementen Figur im Weissen Haus zeigen lassen, wie man manches noch schlimmer machen kann.

      1. die Nichtevakuierung von Zivilisten war eher Stalin-Taktik:
        „Verbleibende Zivilisten würde die Moral der kämpfenden Soldaten steigern“

        Hat Selenskij scheinbar direkt übernommen, wie so manches anno 1942 klngt, aus der Ukraine.

        1. Ach ja ???
          Dann frage ich mich, von wem die die ganzen Betriebe demontiert, nach Osten hinter den Ural verfrachtet, dort wieder aufgebaut und die Produktion wieder aufgenommen wurde.
          Dir scheint eher der Westwind in die Birne gefahren zu sein. Natürlich konnten nicht alle evakuiert werden. Aber das verstehen die nicht, die nicht über diese Zeit Bescheid wissen und auch nicht über den Krieg, den Plan Barbarossa und den Verlauf des Krieges.
          In zweifelhaften „historischen“ antibolschwistischen Abhandlungen auf dem Niveau von Landserheften wird man keine Wahrheiten finden.

  6. 50. mal Daumen runter zeigt die Verblödung der jüngeren Generation der Gesellschaft in der westlichen „Demokratie „. Sie wissen nicht mal ansatzweise was Krieg eigentlich bedeutet. Sie wissen auch nichts genaues über den 2. WK und die Verbrechen des Hitlerregimes nicht nur gegenüber den anderen Völkern sondern auch gegen das eigene Volk. Wie hat Hitler 1945 gemeint: „Das Deutsche Volk ist meiner nicht würdig, also kann es auch mit mir untergehen!“ Genauso verhält sich das Naziregimes der Ukraine gegenüber seiner Bevölkerung und Menschen werden als Schutzschilde genommen. Wie soll man es anders werten wenn die Zivilbevölkerung nicht aus den umkämpften Gebieten gelassen wird.

    1. War da nicht was mit:-Zivilisten in die Keller gescheucht,-ohne essen und trinken,-und dann auf sie geschossen,wenn sie es wagten,aus den Kellern zu kommen ?-Einfach mal hier auf dieser Webseite das Artikel-Archiv durchforsten

  7. Frank-Walter Steinmeier betätigt sich als Klima-Aktivist

    Am vergangenen Mi 16.11.2022 eilte F.-W. S. zum Preisewichteln nach New York, wo es laut der beiden Zeugen AP und DPA zu rührenden Szenen zwischen Herrn S. und Condoleezza R.*, einer der Hauptinitiatorin des Angriffskrieges mit frei erfundenen „Beweisen“ über Massenvernichtungswaffen gegen den Irak aus dem Jahre 2003 und einstigen Rivalin, gekommen sein soll.

    Jener Herr S., der in den Jahren 2013/2014 als amtierender dt. Außenminister mit seinen 26 europäischen Amtskollegen versuchte, Ukrainer gegen die russischstämmige Mehrheit im Osten der Ukraine auszuspielen, Hass schürte, und sie damit aufeinanderhetzte.

    Dies wird Herrn S. gewissermaßen als Trostpflaster über die durch alte Freunde verlustig gegangene Versorgungsleitung hinwegtrösten, den Weg heim ins Reich versüßen, und im neu gewonnen Glauben an dieselben Freunde bestärken.

    „Nichts davon wäre ohne Putins rücksichtslosen Krieg passiert“ schwadroniert Herr S. im Kreise seiner neuen Lieben in bester transatlanischer Kampfrethorik ohne ein Fünkchen Selbstkritik. Nein Herr S., Sie sind schuld an Hass auf unserem Kontinent und in unserer Nachbarschaft und an 8 Jahren Krieg in der Ukraine mit über 13.000 Toten bis zum 24.02.2022. Sie und niemand anderes!

    Auch der Normalbürger nimmt inzwischen voller Stolz täglich an der Kasse seinen ganz persönlichen Preis entgegen.

    Dafür sei ihm herzlich gedankt!

    * „We will be taking notes“ vor der UN-Abstimmung 2003

    bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/27583/die-rolle-der-uno-und-des-sicherheitsrates-im-irakkonflikt/

  8. Danke für die Übersetzung des russischen Propaganda-Artikels. Aber da ist nicht mal ein Link dabei, auf das Original-Zitat von Selenskyj. Ziemlich uninteressanter Artikel daher. Da gibt es in der dramatischen Lage zur Zeit doch sicher Interessanteres von TASS.

    1. Originalzitate: Hier haben Sie zwei schöne aus Mali, einem Bruderland. Eins von einem Maitre Féticheur. Die haben besondere Kräfte und sehen die Zukunft klarer als wir. Gute Nachrichten, besonders die Entnazifizierung, die Brest erreichen wird. Elbe war zu wenig, das wissen wir heute.

      MPODOL NIVID TULAS 17 Nov 2022 at 19:11

      Es ist alles gesagt: Es wäre ein Leichtes gewesen, ein paar Trümmerteile russischer Marschflugkörper zu deponieren, um Rußland zu beschuldigen und ihm somit den Krieg zu erklären. Aber zwischen Waffenlieferungen und der Entsendung von Truppen zum Abschlachten in die Ukraine ist es ein weiter Weg, den die NATO-Feiglinge nicht bereit sind zu gehen, und es ist anzunehmen, daß die NATO, SELBST WENN Rußland Polen bombardiert hätte, nicht anders als mit ein paar martialischen Erklärungen reagiert hätte!

      Zweifellos wird der russische Generalstab dies berücksichtigen!

      UND, VOILÁ….!!!

      DIE RUSSEN KENNEN DIE WESTLER UND IHRE LAKAIEN, DIE SO DUMM SIND, DASS SIE SICH SELBST NICHT MEHR IM SPIEGEL ERKENNEN, SEHR GUT…..

      AUCH DIE ENTNAZIFIZIERUNG WIRD BREST IN FRANKREICH ERREICHEN….

      IN 1 ODER 2, MAXIMAL 3, MONATEN WIRD DIESES KLEINE ZIRKUSTIER NAMENS ZELENSKY EINE ENTFERNTE VERGANGENHEIT SEIN.

      AUCH BREST IN FRANKREICH WIRD VON DER ENTNAZIFIZIERUNG ERFASST…..

      VON MOI-MEME, MAITRE FÉTICHEUR À M’PETIONNAH, LÄNDLICHE GEMEINDE VON SOMAW’SO, KREIS BLA, REGION SEGOU, MALI JAMANA.
      Répondre

      KInguiranke 17 Nov 2022 at 16:31
      Danke Putin, daß er die NATO, die satanische Struktur, in seine kleinen Schuhe gesteckt hat, gemeinsam werden wir dieses Tier stoppen, das von Imperialisten und Neokolonialisten ohne Gehirn, ohne Menschlichkeit und ohne Herz geführt wird“!
      Répondre

      https://www.maliweb.net/international/provocation-de-zelensky-lotan-se-deballonne-2999322.html#comment-23354065

    1. Ich habe diese Theorie ganz zu Anfang der kriegerischen Handlungen auch zur Kenntnis genommen. Die Protagonisten, die offen (!) darüber sprechen, wirken allerdings ein bisschen dilettantisch, man weiß aber natürlich nicht, ob sie nicht machtvolle Verbündete auf beiden Seiten der vermeintlich verfeindeten Blöcke haben. Es ist mir schon klar, dass das spekulativ ist, aber ich beobachte die Ereignisse und Aussagen immer auch unter diesem Aspekt. Bislang hat alles perfekt dazu gepasst. Die Ukraine wird regelrecht leergeräumt.

  9. Wieso sagt Russland nicht zu Klaus Schwab oder dem WEF. Ich habe weder bei RT noch bei TASS was zu dem aktuellen Beschluss der g20 gefunden. Die wollen digitale Gesundheitspässe zur Voraussetzung fürs verreisen machen. Und das soll auch noch erweitert werden. Für mich ist das jetzt eine Nagelprobe. Wenn die Russen das unkommentiert lassen, dann glaube ich nicht mehr, dass sie eine bessere Welt kämpfen. Dagegen wenn sie was sagen oder tun, dann glaube ich denen alles. Nur gefunden habe ich leider bisher nichts.

    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/g20-impfpaesse/

    1. @lexact

      1. gibt es diesen BESCHLUß noch nicht sondern verschiedene Leute dort haben diesen Vorschlag gemacht!
      2. Warum sollen die Russen immer sofort alles „kommentieren“?
      3. Möglich ist auch, dass z.B. einzelne Länder – gerne die Vasallen der Schwab &Co-Sekte, für ihre Länder solche Beschlüsse treffen – was wollen Sie dann dagegen unternehmen?
      Ich persönlich würde von mir aus nicht mehr in solche Länder reisen wollen!

    2. Der Gedanke ist mir auch schon gekommen,als ich das bzgl. auf Telegram gelesen habe.-Es müßte doch allgemein bekannt sein,daß Tedros ein Verbrecher ist und hinter „schwedische Gardinen“ gehört.-Außerdem passt das überhaupt nicht zusammen mit dem Aufdecken der Biolabore.-Die WHO kann jetzt jeden Furz als Pandemie erklären.

  10. Zelenskijs Provokation: Die NATO packt aus!

    … Die NATO, die behauptet, die Flugbahnen der Raketen „verfolgt“ zu haben, veröffentlicht ihre Beobachtungen seltsamerweise nicht. Als ob sie sich die Möglichkeit mehrerer Optionen offen halten würde, von denen eine lauten könnte: „Wir haben Beweise, daß diese Raketen tatsächlich aus Rußland abgefeuert wurden, die Telegram-Fotos sind gefälscht“. Die NATO-Streitkräfte werden in „Kampfbereitschaft“ versetzt.

    In Wirklichkeit wartet die NATO auf eine politische Entscheidung: Soll sie behaupten, daß Rußland Polen bombardiert hat, und ihm deshalb den Krieg erklären?

    Und hier wird es interessant! Während der polnische Innenminister weiterhin behauptet, daß Rußland der Schuldige sei, erklärt Duda, daß es dafür keine Anhaltspunkte gebe. … Und Biden erklärt schließlich nach einigen Stunden, daß Rußland wahrscheinlich nicht verantwortlich sei, daß es nach ersten Untersuchungen der Flugbahn des Projektils „unwahrscheinlich“ sei, daß es von Rußland aus abgefeuert worden sei.

    Heute Morgen ließ der Élysée-Palast die Katze aus dem Sack und erklärte: „Es darf nicht zu einer Eskalation kommen. Es geht nicht darum, mit Rußland Krieg zu führen“.

    Damit ist alles gesagt: Es wäre ein Leichtes gewesen, ein paar Trümmerteile russischer Marschflugkörper zu deponieren, um Rußland zu beschuldigen und ihm somit den Krieg zu erklären. Aber zwischen Waffenlieferungen und der Entsendung von Truppen zum Abschlachten in die Ukraine gibt es einen Schritt, den die NATO-Feiglinge nicht bereit sind zu tun, und es ist anzunehmen, daß die NATO, SELBST WENN Rußland Polen bombardiert hätte, nicht anders als mit ein paar martialischen Erklärungen reagiert hätte!

    Es besteht kein Zweifel daran, daß der russische Generalstab dies berücksichtigen wird!

    Ein Wort zu den massiven Angriffen auf die Ukraine gestern Abend: Es handelt sich dabei um eine Antwort an den Westen auf „drei Punkte“:

    1- Die UNO erklärte, sie prüfe einen rechtlichen Mechanismus, damit „eingefrorenes“ russisches Vermögen und Eigentum nun „beschlagnahmt“ und der Ukraine geschenkt werde. Das ist schlicht und einfach Diebstahl.

    2- Zelensky veröffentlichte seine Bedingungen für „Verhandlungen“ mit Rußland. Insbesondere fordert er den Rückzug aller russischen Streitkräfte aus den „besetzten Gebieten“, einschließlich des Donbass und der Krim, und verlangt, daß Rußland der Ukraine einen Vorschuß in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar zahlt.

    3- Dies kommt zu den Bedingungen eines geheimen „Friedensplans“ hinzu, den die Amerikaner Rußland vor einigen Tagen übermittelt haben und der den Rücktritt von Vladimir Putin (!), die Abhaltung von Wahlen in Rußland unter Beteiligung von Navalnij (da ist er wieder, er sitzt derzeit wegen Betrugs im Gefängnis), die Unterstellung der russischen Atomanlagen unter internationale Kontrolle und die internationale Kontrolle über bestimmte strategische russische Unternehmen beinhaltet.

    Dieser Plan wurde natürlich nie veröffentlicht, und man kann sich vorstellen, wie der Kreml ihn aufgenommen hat…

    Als Antwort darauf wurden gestern massive Luftangriffe durchgeführt. Zweifellos wird die Antwort verstanden werden.

    Zum Schluß: Viele stellen sich vor, daß nach dem Abzug unserer Streitkräfte aus Cherson das Spiel entschieden ist und Rußland „verloren“ hat. Das ist nicht der Fall. … Ob es „Geheimverhandlungen“ gibt oder nicht, ändert daran nichts, denn in jedem Krieg gibt es Verhandlungen. Hier gab es sie bereits im März dieses Jahres, und es wird weitere geben. Tatsache ist, daß es nichts zu verhandeln gibt, solange unsere Ziele nicht erreicht sind.

    In Rußland verwandelt sich das gesamte Land langsam aber sicher in eine Kriegssituation. Es werden entsprechende Gesetze verabschiedet, wirtschaftliche Maßnahmen ergriffen und die öffentliche Meinung ist massiv entschlossen, das Ende zu erreichen. Und das Ende ist nicht nur die Entmilitarisierung der Ukraine, sondern vor allem die Unschädlichmachung der westlichen Kräfte, die Rußland seit 20 Jahren immer wieder angreifen, um ihm ihre moralischen Werte aufzuzwingen und seine Ressourcen zu plündern.

    Die Ukraine ist nur eine Etappe, alles Weitere hängt von den Westmächten ab: Sie sollen ihre Ambitionen gegenüber Rußland aufgeben und es wird wieder Frieden herrschen. Andernfalls werden sie für die Folgen ihrer Unverschämtheit einen hohen Preis zahlen.

    Par maliweb -17 Nov 20224
    Provocation de Zelensky : L’OTAN se déballonne
    https://www.maliweb.net/international/provocation-de-zelensky-lotan-se-deballonne-2999322.html

    1. @John

      „… Aber zwischen Waffenlieferungen und der Entsendung von Truppen zum Abschlachten in die Ukraine gibt es einen Schritt, den die NATO-Feiglinge nicht bereit sind zu tun, und es ist anzunehmen, daß die NATO, SELBST WENN Rußland Polen bombardiert hätte, nicht anders als mit ein paar martialischen Erklärungen reagiert hätte!….“

      Sie WISSEN, das sie einen Atomkrieg (auf den dann alles hinauslaufen würde) EINSEITIG verlieren würden, weil sie Russlands Hyperschallwaffen nicht abfangen können und ihre eigenen alle abgefangen werden würden. Russland ist offensiv und defensiv technisch überlegen und das kann man nirgendwo ausgleichen und das ist letztlich die Rettung für die Welt.

      Wenn es umgekehrt wäre, hätten wir schon längst den 3. WK, denn – wie du selbst schreibst – nichts ist einfacher, als so einen False-Flag zu konstruieren, dann hätten sie eine „Russische Rakete gefunden“.

    2. Elendsky stellt Bedingungen, die USaner stellen Bedingungen, in der üblichen westlich- arroganten Art.
      Diese engstirnigen Polittrotteln haben noch immer nicht begriffen, dass ihnen ein Gegner gegenübersteht, der darüber nur lacht.
      Aber über Jahrzehnte gepflegt und auf den Elite-Unis vorausgesetzt und weiter verfeinert wird dieser ach so nette Charakterzug eben erst mit seinen biologischen Trägern von der Erde verschwinden.
      Ich wünsche mir (zumindest bei den extremsten), dies möge bald geschehen.

    3. „… Die NATO, die behauptet, die Flugbahnen der Raketen „verfolgt“ zu haben, veröffentlicht ihre Beobachtungen seltsamerweise nicht. Als ob sie sich die Möglichkeit mehrerer Optionen offen halten würde, von denen eine lauten könnte: „Wir haben Beweise, daß diese Raketen tatsächlich aus Rußland abgefeuert wurden, die Telegram-Fotos sind gefälscht“.
      Dank diesem Fotografen ist bekannt, daß es sich bei der eingeschlagenen Rakete im polnischen Dorf, die da zwei polnische Bauern gemordet hat, um eine Boden-Luft-Rakete sowjetischer Bauart gehandelt haben „soll“.
      Nun, diese S300 hat eine maximale Flugstrecke von ca. 120 km. Man nehme einen Zirkel und zeichne einen maßstabgerechten Kreis um die Einschlagstelle. Nach Westen, also Polen – was solls. Die Russen hätten diese langsame S300 nie über Polen fliegen lassen. Von wo aus auch? Nach Osten erreichen die 120 km noch nicht einmal die Frontlinie. Nach Norden endet der Radius noch vor der belorußischen Grenze. Und nach Süden ist noch ukrainisches Territorium.
      Zu beachten wäre noch, daß diese Rakete bei – Ziel verpaßt – eine Selbstzerstörung an Bord hat, die vom Bedienpersonal am Boden ausgelöst werden kann. Wurde aber nicht. Warum?
      Meinte Mister Elendski damit den Bündnisfall der Nato herbei führen zu können? Dann ist er doch noch dümmer oder ganz bestimmt verzweifelter als üblich angenommen.

  11. Ja noch lachen sie – Lets Go Brandon.
    Die Demokratie der letzten 20 Jahre war doch nur Schrott, Morden, Zerstören und Rauben, auch an den eigenen Bürgern.
    -Renter sammeln Pfand – eine Errungenschaft der Demokratie
    – Hartz4 und Altersarmut – eine Errungenschaft der Demokratie
    – Rente wird doppelt besteuert 0 Errungenschaft der Demokratie
    – Bildungsmangel = demokratisch organisiert (die sollen schön blöd bleiben).
    – Terror und Kriege im Namen der Demokratie
    – Flüchtlingsströme – deren Heimat kaputt gebombt wurde, im Namen der Demokratie
    – Sanktionen erlassen, im Namen der Demokratie und sich wundern das alles teurer wird.
    – Schuldige suchen, im Namen der Demokratie
    Wir frühstücken mal fertig, wird ein toller Tag den wünsche ich auch Allen Lesern.
    Gibt vlt. bald kein Geld mehr aus den USA für die Ukraine, da die Republikaner das Haus gewonnen haben. Im nächsten House sitzen mindestens 219 Republikaner, zur Mehrheit reichen 218.

    Joe Biden auf der Anklagebank: Betrug, Geldwäsche, Menschenschmuggel … Republikaner untersuchen Briden Crime Family
    https://sciencefiles.org/2022/11/18/joe-biden-auf-der-anklagebank-betrug-geldwaesche-menschenschmuggel-republikaner-untersuchen-briden-crime-family/

        1. Herr Röper schreiben sie doch mal einen Republikaner an (email dürfte man finden) und vermitteln ihm einige von Ihren Kenntnissen zu Laboren etc.?
          Vlt. finden sie da was und wem mit Tragweite.

            1. Nun jut, paßt auf Euch auf im Verkehr und so.
              China ist ganz böse, die sind alle eingesperrt, die werden alle unterdrückt, die sind alle bettelarm, da hat keiner Freizeit (die arbeiten alle bei apple in lagerhallen) und in China hat niemand und zwar keiner Freiheit.
              Ok, und wie sieht das für dich aus, wenn nicht frei, während bei dir alles teurer wird und du dich einschränken mußt wenn du in Deutschland lebst?
              https://www.youtube.com/watch?v=afmHfq27EKU

              1. Also man sieht sehr gut, die sind alle eingesperrt in China, die werden alle unterdrückt, die müßen alle Test´s machen und zwar von Soldaten kontrolliert.
                Schaut euch nur mal die vielen Soldaten an, die China da gegen die Bevölkerung auffährt unfassbar und schaut mal die vielen Wasserwerfer, da sieht aus wie in Deutschland wo man auch mal bei kalten Wetter die Leute besprüht… China muss sofort Sanktioniert und wirtschaftlich wie Russland vernichtet werden!
                https://www.youtube.com/watch?v=LeC7DGQvk40
                China ist ganz böse, und Deutschland das freieste, demokratischste, friedliste Land der Erde, wo alle ihren Namen tanzen können – Deutschland ist die größte Weltmacht…
                Mittlerweile reicht der BiP ja aus, um zu zeigen wie stark gegenüber man Russland ist bei so manchen Kommentar den man so liest, nicht hier in dem Blog.

                1. Interessant. Changsha, Hauptstadt der Provinz Hunan. Als ich zuletzt da war, sah das völlig anders aus. Das war Anfang 1987.

              2. Ich las vor 2-3 Jahren über einen chinesischen IT-Konzern – Softwareentwickler verdienen dort umgerechnet 3500 EUR im Monat (nach der Kaufkraft weit mehr als bei uns), dafür arbeiten „996“ – von 9 bis 9 an 6 Tagen die Woche. Ich vermute jedoch, die machen es freiwillig.
                Kürzlich sah ich eine TV-Reportage mit einem chinesischen Ingenieur, der an der Autobahn von China durch Pakistan arbeitet – der war stolz darauf, täglich 12 Stunden für sein Land zu schuften (und vermutlich für ein inzwischen ordentliches Gehalt).

                Man vergleiche es mit dem Westen, wo viele Leute nur Bürgergeld für Nichtstun im Kopf haben.

                1. Mittlerweile arbeiten viele Inder und Pakistanis in China auf dem Bau, da sie dort einfach mehr verdienen.
                  Die Chinesen machen längst nicht mehr die Billig-arbeiten wo man keine Ausbildung benötigt, das machen wie schon erwähnt mittlerweile Inder und Pakistanis und die findet man zu tausenden in China auf den Baustellen.

                2. Die Umvolkung muß ja schließlich vorangehen,denn nicht alle waren so blöd,sich die Corona-Giftspritze verpassen zu lassen.-Ironie aus.

  12. Direktor der UIK Koval: Bücher sind Waffen, entweder defensiv oder offensiv
    Interview der Direktorin des ukrainischen Instituts für Bücher Oleksandra Koval mit der Agentur Interfax-Ukraine.

    – Kürzlich berichtete das Ministerium für Kultur und Informationspolitik, daß es daran arbeitet, russische Propagandaliteratur aus den ukrainischen Bibliotheksbeständen zu entfernen. Warum wurden diese Arbeiten nicht früher, sondern erst zu Beginn des Krieges durchgeführt?

    – Ich möchte jetzt nicht nach den Schuldigen suchen, warum es nicht früher geschehen ist. Offensichtlich war es von Beginn der Unabhängigkeit an notwendig, dem ideologischen Aspekt der Literatur Aufmerksamkeit zu schenken, Bibliotheken zu füllen und so weiter. Dies wurde nicht getan, wahrscheinlich weil jemand daran interessiert war, daß die Ukraine im Einflußbereich der russischen Ideologie und der russischen Informationspolitik bleibt. …

    – Wird dieser Prozeß dazu führen, daß die so genannten russischen Klassiker aus den Bibliotheken entfernt werden?

    – In dieser Frage gibt es viele Gegner, die glauben, daß es etwas Heiliges gibt, wie z. B. die russischen Klassiker, das nicht angetastet werden darf. Leider geben sie keine Argumente an, warum dies nicht geschehen sollte.
    Aber lassen Sie uns das klarstellen. Zum ersten Kreis des Rückzugs gehört natürlich die anti-ukrainische Literatur mit imperialen Narrativen und Propaganda von Gewalt, pro-russischer, chauvinistischer Politik. …

    Der zweite Kreis von Rücknahmen umfasst Bücher zeitgenössischer russischer Autoren, die nach 1991 in Russland veröffentlicht wurden. Und wahrscheinlich aus verschiedenen Genres, darunter Kinderbücher, Liebesromane und Krimis. …

    Nun zu den Klassikern. Warum genau sind die Klassiker so verstörend? … Was Puschkin und Dostojewski betrifft, die von unseren Bibliothekaren und einigen Lesern so geliebt werden, so muß man sagen, daß diese beiden Autoren die Grundlagen der „russischen Welt“ und des Messianismus gelegt haben. … Das ist eine sehr schädliche Literatur, die die Ansichten der Menschen wirklich beeinflussen kann. Daher bin ich persönlich der Meinung, daß diese Bücher auch aus öffentlichen und Schulbibliotheken entfernt werden sollten.

    Sie sollten wahrscheinlich in Universitäts- und wissenschaftlichen Bibliotheken verbleiben, damit Spezialisten die Wurzeln des Bösen und des Totalitarismus studieren können. …

    – Wie lange wird dieser Prozess dauern und was wird mit der beschlagnahmten Literatur geschehen?

    – Solange der Prozeß der Ausarbeitung von Regulierungsdokumenten andauert, ist es schwierig, dies vorherzusagen. Aber nach meinen Schätzungen könnten die Bestände der öffentlichen Bibliotheken inzwischen mehr als 100 Millionen Exemplare an Literatur enthalten, die entfernt werden müssen. …

    – Sie sagten, da es notwendig sein wird, etwa 100 Millionen Exemplare zurückzuziehen, bzw. eine vergleichbare Zahl sollte in der Füllung der Mittel sein?

    – Ja, aber schrittweise. In der Ukraine gibt es im Allgemeinen einen Standard für die Aktualisierung von Bibliotheksbeständen in Höhe von 5 %. Wenn wir 100 Millionen herausnehmen, werden es etwa 100 Millionen mehr sein … Wahrscheinlich werden wir die Öffentlichkeit einbeziehen müssen. Vielleicht gelingt es uns, eine nationale Säuberungsaktion zu organisieren und hochwertige Bücher der letzten Jahre zu sammeln, vielleicht können wir Mittel von internationalen Institutionen erhalten.

    – Unsere Bibliotheken werden immer unübersichtlicher, es gibt eine große Nachfrage in der Bevölkerung nach Entrussifizierung. Und was ist mit öffentlichen Bibliotheken im Ausland? Denn es ist sehr wahrscheinlich, daß Rußland versucht hat, sie mit seinen Narrativen zu füllen?

    – Der ukrainische Staat kann hierauf keinen direkten Einfluß nehmen. Aber es gibt eine Öffentlichkeit, die sich an jede örtliche Bibliothek wenden und verlangen kann, daß bestimmte Bücher entfernt werden. Leider ist es für uns aus der Ukraine sehr schwierig zu wissen, welche russischen Bücher in jeder Bibliothek einer kleinen europäischen Stadt zu finden sind, aber es gibt sie definitiv. …

    Auch in den ersten Tagen des Krieges wandten wir uns an die Welt und an verschiedene Institutionen mit einem Aufruf zum vollständigen Boykott russischer Bücher in der Welt. Dieser Boykott wurde von vielen unterstützt, fand aber bei den ausländischen Bibliothekaren keine große Zustimmung. Deshalb müssen wir die Diskussion mit ihnen fortsetzen. …

    Es kann nicht sein, daß in der Ukraine, die sich jetzt in einer sehr schwierigen Situation befindet und in den nächsten Jahrzehnten in einer solchen bleiben wird, ein Netz von 15.000 öffentlichen Bibliotheken aufrechterhalten wird. Zweifellos sollte ihre Zahl von Zeit zu Zeit verringert werden. …

    Wir sind ein demokratisches Land, wir dürfen in jeder Sprache veröffentlichen. Lediglich das Sprachengesetz sieht vor, daß bei Veröffentlichung eines Buches in russischer Sprache die gleiche Anzahl von Exemplaren in ukrainischer Sprache veröffentlicht werden muß. Vielleicht ist es die Umsetzung dieses Gesetzes, die dazu geführt hat, daß die Zahl der russischsprachigen Veröffentlichungen deutlich zurückgegangen ist. Für die Verleger ist es offensichtlich nicht rentabel, zwei Ausgaben zu drucken, und sie stellen nur die ukrainische Ausgabe her.

    Das Angebot an Titeln und Orten, an denen man russischsprachige Literatur kaufen konnte, war immer viel größer als das der ukrainischsprachigen Literatur. Es könnte also sein, daß die Nachfrage nach russischsprachigen Büchern größer war. Aber jetzt, denke ich, wird sich die Situation sehr schnell ändern. Jetzt ist die Einfuhr von Büchern aus der Russischen Föderation und Weißrußland vollständig verboten …

    Aber es gibt noch ein weiteres Problem: Es gibt kein Papier in ausreichender Menge. Dies ist nicht nur ein ukrainisches Problem, sondern ein globales. Die Produktion von Papier wurde aus Umweltgründen erheblich reduziert, und der Preis ist deutlich gestiegen: Er beträgt jetzt 2.000 Euro pro Tonne, während er im letzten Jahr bei 1.200 Euro lag. Sie können sich vorstellen, wie stark der Preis von Büchern steigen wird.

    Darüber hinaus hat die Ukraine in der EU nicht die erforderlichen Papierquoten erhalten. …

    – Was ist der Ausweg aus dieser Situation?

    – Ich denke, es gibt eine Lösung. Es kann sich nur um zwischenstaatliche Vereinbarungen handeln, indem die ukrainische Regierung an die Regierungen anderer Länder, insbesondere der EU, appelliert, uns das Papier kostenlos zur Verfügung zu stellen …

    Текст: Єгор Шуміхін, 23.05.2022
    Директор УІК Коваль: Книжки – це зброя, або оборонна, або наступальна
    Інтерв’ю директора Українського інституту книги Олександри Коваль агентству „Інтерфакс-Україна“
    https://interfax.com.ua/news/interview/834181.html

    1. @„Zum ersten Kreis des Rückzugs gehört natürlich die anti-ukrainische Literatur mit imperialen Narrativen und Propaganda von Gewalt, pro-russischer, chauvinistischer Politik“

      Da gab es den SF-Roman von Siergiej Sniegow „Ljudi kak bogi“ (auf Polnisch „Dalekie Szlaki“) mit einem korrupten sozialistischen galaktischen Imperium mit Hauptstadt Moskau, welches weitere Galaxien erobert – zwar aus den 1960ern/1970ern, dennoch wird es entfernt? Ich frage für einen Freund eines Freundes.

      https://pl.wikipedia.org/wiki/Ludzie_jak_bogowie_(powie%C5%9B%C4%87_Siergieja_Sniegowa)

      1. Das Interview ist sehr viel länger. In der letzten Säuberungswelle sollen alle russischen Bücher beseitigt werden, sogar reine Fachbücher, die nichts Nationales oder Politisches an sich haben. Zusammen mit der Zahl von 100 Mio kann man sicher sagen, daß auch der Sniegow vernichtet wird.

        „Wir haben die Verlagswelt zum Boykott russischer Bücher aufgerufen und wurden insbesondere von den Veranstaltern internationaler Buchmessen unterstützt: In diesem Jahr gab es keine russischen Länderstände in Vilnius, Bologna, London, Paris; es wird auch keine in Warschau, Göteborg, Frankfurt, Montreal geben … Auf allen Frühjahrsmessen organisierten wir ukrainische Stände, ohne Verlage und ohne Bücher, Stand-Manifeste, bei denen die Teilnehmer der Messen selbst Aktionen zur Unterstützung der Ukraine organisierten.“

        — Oleksandra Koval

        Es geht nicht um Inhalte, sondern um die arische Erkenntnis, daß alles Russische, das Russische an sich irgendwie infektiös sei. Lesen Sie selbst. Man faßt es nicht. Oder lesen Sie besser nicht, rufen Sie die Feuerwehr. Die aus „Fahrenheit 451“.

  13. KEINE Satire: Rußland wird im Baumwettbewerb verboten, Polen gewinnt den Preis ‚Europäischer Baum des Jahres‘

    Polen gewann in diesem Jahr den Wettbewerb Europäischer Baum des Jahres, nachdem Rußland wegen seiner Invasion in der Ukraine disqualifiziert wurde. Die russischen Bäume sind nicht das erste seltsame Ding beim Ausschluß von Wettbewerben, früher wurden russische Katzen auch von internationalen Wettbewerben ausgeschlossen.

    In einer weitgehend symbolischen Anstrengung gegen die russische Invasion in der Ukraine disqualifizierte eine Gruppe in Brüssel den russischen Kandidaten, eine Eiche, die der Schriftsteller Ivan Turgenev vor 198 Jahren gepflanzt hatte, vom Wettbewerb. Die Organisatoren des Wettbewerbs, einer der größten Wettbewerbe für Bäume, sagten in einer Erklärung, daß sie der beispiellosen Aggression der russischen Führung gegen ein Nachbarland nicht tatenlos zusehen können.

    NOT satire: Russia gets banned in tree competition, Poland wins ‘European Tree of the Year’ award
    https://www.opindia.com/2022/03/poland-wins-european-tree-of-the-year-award-tree-russia-banned/

  14. Wie die Nazis 1933 werden heute in Deutschland russische Kunstwerke öffentlich verbrannt.

    ANMERKUNG: Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Artikels in meinem Blog wurde ich über die folgenden Tatsachen informiert, die ich von verschiedenen autorisierten Quellen überprüfen konnte.

    Vor einigen Tagen wurde die russische Gemeinschaft in Deutschland über die Auktion informiert und reagierte sofort. Angesichts des diplomatischen Skandals, der explodieren würde, beschlossen die Deutschen, zu behaupten, daß das Video eine Fälschung sei, und die Auktion wurde natürlich sofort abgesagt.

    Da die westlichen Medien ihnen hörig sind, wird diese Version nun überall verbreitet, und „die Hand Moskaus“ wird erneut beschuldigt. Wie auch immer, dank der Wachsamkeit der russischen Gemeinschaft in Deutschland und der schnellen Reaktion der russischen Behörden ist dieser abscheuliche Fall begraben… Bis zu einem nächsten Mal, in der einen oder anderen Form…

    BGK

    Im Jahr 1933 steht Adolf Hitler an der Spitze der Nazipartei. Er wurde gerade zum Kanzler ernannt und stützt sich auf den von Joseph Goebbels‘ Propaganda aufgebauten Personenkult. Als Minister für Information und Propaganda verbreitete er die nationalsozialistischen Ideen und schränkte das kulturelle Leben in Deutschland ein. Das Autodafé vom 10. Mai 1933 war ein symbolischer Schritt in diese Richtung. Auf Goebbels‘ Aufruf hin warf die SA (Sturmabteilung) Bücher, deren Autoren als schädlich und gefährlich für die moralische Gesundheit Deutschlands angesehen wurden, in gigantische Feuersbrünste.
    Video-Player
    00:00
    02:56

    Im Jahr 2022 steht Olaf Scholz an der Spitze Deutschlands, das mit anderen westlichen Ländern um den Titel des „größten Rußlandhassers“ konkurriert. Doch Sanktionen, Diebstahl von Eigentum und Vermögen der russischen Regierung und einfacher russischer Bürger reichen nicht aus: Es muß auch die russische Kultur verschwinden, als Vorstufe zur Auslöschung des russischen Volkes. Scholz weiß, daß er sich auf seine treuen Mitarbeiter verlassen kann, und einer von ihnen hat eine geniale Idee:

    In Bremen werden Auktionen für russische Kunstwerke und Literatur veranstaltet. Die Einnahmen werden an die Ukraine geschickt (an wen, ist nicht bekannt, vielleicht um die Miete für Zelenskijs englische Villa zu bezahlen?), aber das Besondere daran ist, daß die versteigerten Gegenstände anschließend öffentlich verbrannt werden, was die berühmten Autodafés von 1933 wieder aufleben lässt. Gemälde, Ikonen, Briefe von Dostojewski und handgeschriebene Noten von Tschaikowski werden öffentlich verbrannt, was zweifellos den Auftakt zu den „Russenjagden“ in den Straßen der Stadt bildet.

    Das folgende Video wurde von den Organisatoren der Auktion gedreht und von Euronews bereitwillig ausgestrahlt. Das erklärte Ziel ist klar: „Die russische Kultur soll verschwinden“.
    Video abspielen
    00:00
    01:06

    Deutschland zeigt hier, daß sich im Grunde nichts geändert hat, die guten alten Nazi-Methoden sind wieder da. Außerdem ist es ein untrügliches Zeichen, daß es ein Land unterstützt, in dem die Nazis ganz legal auf der Bildfläche erscheinen. Die Prügel, die ihnen die Rote Armee 1945 verpaßt hat, sind ihnen zwischen den Zähnen hängen geblieben, und heute sitzen die Revanchisten am Ruder.

    Aber abgesehen von diesen Methoden ist das klar erklärte Ziel, die Russen vollständig vom Erdboden zu tilgen, und die Amerikaner haben sich nicht gescheut, dies zu sagen, natürlich ist es etwas differenzierter, aber das Ergebnis ist dasselbe.

    Was der Westen nicht sieht, was die Krauts in Berlin nicht sehen, ist, daß ihre antirussische Rhetorik das russische Volk erfolgreich wieder zusammengeschweißt hat. Wladimir Putins Beliebtheitsgrad ist seit der Intervention in der Ukraine so hoch wie nie zuvor, egal, was die westliche Propaganda behauptet.

    Was der Westen nicht weiß, was die Krauts in Berlin nicht wissen, ist, daß die überwältigende Mehrheit des russischen Volkes heute viel radikaler ist als Wladimir Putin: 80% wollen, daß die Ukraine vollständig in Rußland integriert wird, und obwohl Umfragen aus offensichtlichen Gründen nie die Frage „Sollen wir weiter als bis zur Ukraine gehen?“ stellen, ist es sicher, daß die Antwort auf diese Frage mit überwältigender Mehrheit JA lauten würde.

    Kiew wird russisch sein. Die Ukraine wird nur noch eine russische Provinz sein. Was die Nachbarn betrifft, so sind alle Optionen auf dem Tisch und alles wird von ihrer Haltung abhängen, die im Moment für eine Fortsetzung der russischen Militärintervention im Westen spricht. Der Haß, den uns insbesondere die baltischen Staaten, Polen und Deutschland entgegenbringen, stellt eine Gefahr für Rußland dar, die es zu neutralisieren gilt.

    Es stimmt, daß die „Sanktionen“, die uns von diesen Ländern auferlegt werden, das Problem vielleicht selbst lösen werden: Deutschland geht wirtschaftlich unter, die baltischen Staaten sind bereits im Abgrund und das gesamte dekadente Europa wird sehr schnell denselben Weg einschlagen. Viele dieser Länder werden dann zu uns kommen, um zu betteln, und wir werden antworten, indem wir uns an ihre derzeitige Haltung erinnern.

    In jedem Fall, und wie ich bereits in einem früheren Artikel sagte, JA, wir werden Europa untergehen lassen. Schlicht und einfach, weil es das verdient.

    Boris Gennadewitsch Karpow, 28 octobre 2022
    Comme les nazis en 1933, aujourd’hui en Allemagne on brûle en public les oeuvres d’art Russes
    https://rusreinfo.ru/fr/2022/10/comme-les-nazis-en-1933-aujourdhui-en-allemagne-on-brule-en-public-les-oeuvres-dart-russes/#

    1. Den Artikel habe ich dank eines Links in Afrika gefunden. Weiß jemand mehr? Der andere über die Vernichtung von 100 Mio Büchern ist jedenfalls echt.

      Hier eine weitere Version:
      Comme les nazis en 1933, aujourd’hui en Allemagne on brûle en public les oeuvres d’art Russes
      https://boriskarpov.tvs24.ru/2022/10/28/comme-les-nazis-en-1933-aujourdhui-en-allemagne-on-brule-en-public-les-oeuvres-dart-russes/

      Film Cancel Culture der Woken, 1933
      — rusreinfo.ru/fr/wp-content/uploads/2022/10/bucherlivres-allemagne.mp4?_=1

      Werbefilm bei Euronews für die Auktionen zur Verbrennung russischer Kunstwerke:
      — rusreinfo.ru/fr/wp-content/uploads/2022/10/video_2022-10-28_18-04-25.mp4?_=2

      1. Magufuli, schreiben Sie ein kurzes Mail an Röper!
        Vor zwei Tagen war auf Dlf ein längerer Beitrag von einem Militär- und Sicherheitsberater Krause osä., man müsse der Ukraine Raketen mit Reichweiten bis 8000km geben, damit sie jede Stadt in Russland beschiessen können, ganz genauso wie diese es gegen die Ukraine tun, nur so komme Putin zur Besinnung. Es ist wie eine Heuschreckeninvasion sie sind überall. Und sie werden gefährlich.

        1. Bolland & Marotz, Hanseatisches Auktionshaus in Bremen, hat dementiert: „Bei diesem Video handelt es sich um einen Fake, eine Fälschung. Eine in dem Video beschriebene Auktion findet nicht statt.“
          bolland-marotz.de/

          Bremen ist ja die alte Heimat Röpers. Vielleicht hat er dort noch Kontakte. Das Problem ist: Wenn nachweislich echte Äußerungen, Texte, Bilder, Videos zurückgezogen und damit für ungültig erklärt werden, gilt deren weitere Verbreitung heute ebenfalls als „russische Desinformation“.

          Hier eine Diskussion, in der auch Zweifel an der Echtheit geäußert werden:
          Немецкий аукционный дом Bolland&Marotz объявил аукцион …
          https://vk.com/wall178161177_2563020

          Die Zerstörung von Kunstwerken, historischer Artefakte, die Vernichtung von Bücher und die Austilgung allen Russischen von Mascha und dem Bären bis Gagarin findet tatsächlich statt. Wenn das Video eine Satire ist, ist es noch nicht einmal eine Übertreibung der Realität, sondern macht sie nur lächerlich. Und sauer sind Russen wie Boris Karpow nicht deshalb, das waren sie schon vorher, aus sehr guten Gründen.

          Genau wie dieses „Rand-Papier“ halte ich das Video nach näherer Betrachtung für nicht echt, da für die Zielgruppe irgendwie nicht stimmig. Aber man kann nie wissen.

  15. Wenn ich die Kommentare lese, kann ich nur feststellen, dass es den Deutschen egal ist, dass Menschen in lebende Schilde verwandelt werden. Die Morde an Zivilisten und der offene Terrorismus lösen bei ihnen keine Reaktion aus. Für sie ist das ein Grund, sich mit Zungen zu kratzen, und nur. Sie werden dich nicht hören, Thomas.

    1. Die „lebenden Schilde“ sind seit acht Monaten bekannt und nur ein kleiner Teil des Ganzen. Unserer Regierung und ihrem Anhang geht es um die Vernichtung, Ausrottung, Zerstörung, Tilgung alles Russischen. Diese Nazis, die sie in der Ukraine an die Macht geputscht und aufgebaut haben, sind nur ein Werkzeug. Hier sind Millionen in Nazibegeisterung. Sie werden nicht lange brauchen, jemanden zu finden, der Ihnen genau die gleichen Lügen und Gehässigkeiten erzählt, die von Politik und Medien in Umlauf gebracht werden.

      1. Meine Freundin war zusammen mit ihrer Familie ein menschlicher Schutzschild in der Stadt Rubizhne. Gott sei Dank wurden sie nicht verletzt. Sie wurden von den Kämpfern der Republik Lugansk befreit. Und was Ihre Regierung betrifft. Es ist ein Haufen dummer Oragnutangs, die durch ein Missverständnis aus dem Zoo entkommen sind.

        1. Lieber Brother Fox,

          es tut mir sehr leid, was Ihrer Freundin und ihrer Familie geschehen ist. Besonders auch wegen der Rolle, die diese als Horrorclowns verleideten Nazis, die unsere Regierung und „Zivilgesellschaft“ sind, dabei spielen.

          Die lebenden Schilde sind seit Anfang März bekannt, siehe den Auszug aus einer griechischen Zeitung als Muster. In dem Artikel wird auch beschrieben, wer „Azov“ ist, mit Belegen und Links. Nun hat dieses „kleine Zirkustier namens Zelenskij“ das also offen zugegeben. Der hat schon vieles zugegeben oder herausgeprahlt. Das ist hier allgemein bekannt, wird aber sofort „vergessen“ und weggelogen.

          Die Zeiten, über so etwas in Empörung zu geraten, sind vorbei. Die weicht anderen Reaktionen. Und die lebenden Schilde sind tatsächlich nur eine aus einer endlosen Serie von Ungeheuerlichkeiten. Die wollen Rußland vernichten und austilgen und sagen das ganz offen.

          — Grieche in Mariupol: „Die faschistischen Ukrainer würden mich töten, sie lassen uns die Stadt nicht verlassen“ (VIDEO)
          vom Büro Athen
          Als russische Streitkräfte Mariupol belagerten, wo mehr als 120.000 ethnische Griechen leben, sprach SKAI News mit einem in der Stadt lebenden Herrn Kiouranas und enthüllte, daß ukrainische „Faschisten“ Menschen töten, weil sie versuchen, die Stadt zu verlassen.
          Auf die Frage von SKAI News, ob er vorhatte, die Stadt zu verlassen, antwortete Kiouranas: “Wie kann ich gehen? Wenn Sie versuchen zu gehen, laufen Sie Gefahr, auf eine Patrouille der ukrainischen Faschisten, des Asowschen Bataillons, zu stoßen.”
          „Sie würden mich töten und sind für alles verantwortlich“, fügte er hinzu.

          Greek in Mariupol: “The fascist Ukrainians would kill me, they don’t let us leave the city” (VIDEO)
          – Greek City Times – 3.3.2022 – Übersetzung
          https://greekcitytimes.com/2022/03/01/greek-in-mariupol-fascist-ukrainian/

          1. Asow oder deren verwandte Verbrecherbanden machen ganz offensichtlich mit der Billigung von der US-Marionette Diktator Elenski noch ganz andere Grausamkeiten an den „eigenen“ Soldaten der ukrainischen Armee:
            Generalleutnant Igor Konaschenkow, offizieller Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, erklärte, die Kämpfer des nationalen Bataillons (vermutlich Asow als sogenannte Sperreinheit) hätten die Reservisten der ukrainischen Streitkräfte am 17. November zur Abschreckung erschossen.

            Dem Bericht zufolge wurden fünf Reservisten der 81. Luftmobilisierungsbrigade der ukrainischen Streitkräfte vor der Formation in Richtung Lyssytschansk von Kämpfern der Nationalen Front erschossen. Die Kämpfer griffen zu den Erschießungen als Abschreckungsmaßnahme für die Soldaten der ukrainischen Streitkräfte, die sich weigerten, dem Befehl Folge zu leisten.

            Es wird angegeben, dass das Massaker von den Nationalisten in dem Dorf Bilohorivka in der Volksrepublik Luhansk verübt wurde.

            Moskau

            Nachrichtenagentur Krasnaja Vesna
            Lesen Sie die ganze Geschichte unter diesem Link:
            https://rossaprimavera.ru/news/575f8782

            Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
            Информационно-психологическая война Украинские националисты
            17:48 17 ноября 2022 / ИА Красная Весна

            ИА Красная Весна
            Читайте материал целиком по ссылке:
            https://rossaprimavera.ru/news/575f8782

            Aber Doppel-Wumms-Olaf und seine Berliner Gefolgschaft, egal welcher Farbe, will von Nazis in der Ukraine noch gehört oder festgestellt haben.
            Sag mir, wer Deine Freunde sind und wen Du unterstützt, und ich sage Dir, wer Du bist.

    2. Irrtum. Die Stimme der Deutschen mag zwar für Manche leise sein,weil sie von den Chasarenmafiamedien nicht gewünscht ist.-Aber sie ist laut genug,daß man sie nicht überhören kann !-In meinem Umfeld ist nahezu Jeder entsetzt,wie mit Russland umgesprungen wird,und wie die Wahrheit umgedreht wird.-Ich kenne auch Niemanden,der überhaupt noch einen Politiker in der BRD wählt.-Nicht zuletzt das unverschämte,widerliche,heuchlerische,verlogene und hetzerische Benehmen von Mister Klabauterbach,Miss Häkelstrickkleid,Miss Hosenanzug,Mister Cum-Ex,MissBockbär,den BRD-Grüßaugust,Miss Flintenuschi,Mister Meierstein,etc.-Dazu noch die Schmierblätter mit den Schmiergriffeln,die sich Journalisten nennen.-Dagegen war Ekel Alfred von Ein Herz und eine Seele eine reine Erholung von dieser verlogenen Politbanausenmafia.

  16. „…. dürfte die Motivation der ukrainischen Regierung darin liegen, diesen Flüchtlingsstrom (geschätzte 7-10 Millionen) in die EU zu befeuern …. “

    Die Flüchtlinge wären ein Problem für die EU. Andersrum hiesse das aber auch, je weniger Zivilisten in der Ukraine umso besser für die Rus. Armee.

  17. Also Selensky hat eine vollständige Evakuierung von Städten ausgeschlossen? Was wäre hier die die Nachricht gewesen wenn er es getan hätte: „Selensky lässt Bevölkerung zwangsumsiedeln“ obwohl doch von den Russen für Zivilisten keine Gefahr droht?! – umso länger ich hier Artikel lese umso mehr glaube ich den westlichen Medien – eigentlich hatte ich gehofft bessere Meldungen zu bekommen – sehr erschreckend

    1. So weit, den westlichen Medien zu glauben, gehe ich nicht – zumindest nicht alles – aber ich kann es nachvollziehen. Ich fühle mich so langsam vom russischen Mainstream genauso abgestoßen wie vom westlichen. Als ich den russischen Mainstream noch nicht kannte, war das anders. Wenn man etwas nicht kennt, ist es sehr verlockend, sich einfach die rosarote Brille aufzusetzen. Aber wer wirklich WISSEN will, ist damit nicht zufrieden, und bohrt weiter, bis sie runterfällt.

      Am besten ist es, überhaupt niemandem zu glauben.

        1. Es stimmt, wir sind es gewohnt, die Begriffe „Glaube“ und „Religion“ eng zu verbinden und häufig synonym zu verwenden. Das geht sogar so weit, dass uns die Vorstellung, dass Religion ohne Glaube möglich sein könnte, abwegig erscheint. Dabei bedeutet „Religion“ wörtlich genommen „Rückbindung“, das ist etwas anderes als Glaube. Das führt aber hier zu weit, daher will ich darauf nicht näher eingehen, sondern es nur als Anregung stehen lassen.

          Tatsächlich glauben wir jedoch andauernd irgendwelchen Leuten, und oft – zum Beispiel innerhalb der Familie – ist das auch richtig und sinnvoll, ohne dass es religiös wird. Ohne ein gewisses Vertrauen zu wenigstens einigen Menschen ist das Leben nicht lebenswert und wahrscheinlich nicht einmal möglich.

          Zum Problem wird es nur, wenn wir unser Vertrauen und unseren Glauben viel zu leicht verschenken – zum Beispiel an Medien. Das ist das große Scheunentor, durch das Propaganda eindringt.

          Wenn wir allerdings weder den westlichen noch den russischen Medien Glauben schenken, dann wissen wir überhaupt nicht, was in der Ukraine vor sich geht. Und das ist für manche Leute unerträglich, wir werden ja dazu gedrillt, politisch interessiert und gebildet zu sein.

          Ich kann damit leben, es nicht zu wissen.

  18. Baerbock: Die Washingtonerin in Berlin

    https://unser-mitteleuropa.com/baerbock-die-washingtonerin-in-berlin/

    Von TIBOR MATUS | Anderswo auf der Welt hat man bereits erkannt:

    Während der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz mit dem Unmöglichen kämpft, Washington beruhigen und gleichzeitig die Wirtschaft seines Landes retten möchte, vertritt seine Außenministerin Annalena Baerbock eine andere Linie – eine, welche perfekt amerikanische Interessen vertritt.

    Darüber hat Conor Gallagher im Blog „American Naked Capitalism“ geschrieben.

    US-Ziel des Ukraine-Krieges: Deutschland

    Zu Beginn seines Schreibens bezieht er sich auf Michael Hudson, der von uns bereits rezensiert wurde. Hudson wies darauf hin:

    Eines der US-Ziele des Ukraine-Krieges gegen Russland wäre tatsächlich Deutschland, und Baerbock würde Washington diesbezüglich unterstützen.

    Laut Hudson wäre nämlich durch den Krieg und den Verlust billiger russischer Energie die deutsche Wirtschaft de facto zusammengebrochen und stehe vor einer Art „Deindustrialisierung“.

    Trotzdem weigere sich aber die deutsche Regierung, den USA entgegenzutreten und setze stattdessen ihre desastöse Politik gegenüber Russland fort.

    Baerbock als Pro-Atlantik-Hardlinerin

    Indem sie eine viel aggressivere Außenpolitik Deutschlands will. Conor Gallagher führte diesbezüglich in „Naked capitalism“ einige Beispiele auf:

    Bereits vor der Bundestagswahl 2021 war Baerbock die einzige Kanzlerkandidatin, welche den Bau der Gaspipeline „Nord Stream 2“ als Fehler bezeichnet hatte.

    Linke in Deutschland halten [Baerbock] und die deutschen Grünen für extrem gefährlich.

    Sie werden uns am ehesten in einen großen Krieg zwischen den Weltmächten bringen.“ …ALLES LESEN !!!

  19. Estland hat eine ungefähre Gesamtbevölkerung von ca. 1,3 Mio. Einwohner 2020. Das sind oder waren 31 Menschen pro qkm.
    Davon sind oder waren ca. 65 Prozent Esten. Die große Minderheit im Lande sind die Russen mit ca. 23 Prozent.
    Die Sterblichkeit ist allgemein höher als die Geburtenrate.
    Die meisten „estnischen“ Russen wohnen in Narwa, unmittelbar an der russischen Grenze.
    Wenn die Russen ihr Ränzlein packen und über die Grenze ziehen, dürfte die Verwaltung der Großgemeinde Estland in Tallin Insolvenz anmelden müssen. Dann würde die Bevölkerung wohl bald unter eine Mio. Bewohner rutschen.
    Der Letzte macht das Licht aus! Ach so geht nicht, weil es ja noch Nato-Besatzungstruppen gibt, die sich bei vollkommener Finsternis in der Zahl der Bevölkerung dann wohl mächtig fürchten würden. Wer soll diese denn dann noch bei einem Überfall, natürlich von den Russen, beschützen?

Schreibe einen Kommentar