Brüsseler Fantastereien

Russisches Fernsehen: Die EU-Energiepolitik ist so realistisch, wie ein fliegender Teppich

Im russischen Fernsehen wurde in einem Beitrag, den ich dem deutschen Publikum nicht vorenthalten möchte, so gründlich mit der Politik der EU abgerechnet, wie man es nur selten zu sehen bekommt.

Dass die Politik der EU-Kommission und der europäischen Regierungen wirtschaftlicher und sozialer Selbstmord sind, den die EU zur Erreichung der geopolitischen Ziele der USA verübt, ist jedem Experten längst klar. Der Deutschland-Korrespondent des russischen Fernsehens hat in seinem politischen Wochenrückblick die ganze Irrationalität der EU-Politik so umfassend und treffend zusammengefasst, wie man es nicht oft zu sehen bekommt. Ich habe seinen Bericht aus Deutschland übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

„Apokalyptische“ Preissteigerungen: Die Europäer gehen zwei Mahlzeiten pro Tag über

Mit dem sozialdemokratischen Jahrzehnt in Deutschland, das Olaf Scholz den Deutschen vor kurzem versprochen hatte, scheint es ein Problem zu geben. Nur sechs Monate nach seiner Wahl ist der Mann, von dem man annahm, dass er mindestens zwei Amtszeiten lang Kanzler sein würde, plötzlich eine lame Duck geworden. Die beiden Bundesländer Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gehen mit einem Paukenschlag verloren. Die Opposition und die Rivalen innerhalb der Regierung werden stärker – es sind die Grünen, die jetzt die Tagesordnung bestimmen – und alles sieht danach aus, dass der Kanzler die Form und die Farbe der Grünen annehmen muss, nicht umgekehrt.

„Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen, die Ukraine muss durchhalten. Dafür tun wir alles, was wir können: Sanktionen gegen Russland, die Aufnahme von Millionen von Flüchtlingen in der Europäischen Union, die Entwicklung humanitärer, politischer und wirtschaftlicher Hilfe für die Ukraine und die Lieferung von Waffen, einschließlich schwerer Waffen“, sagte Scholz im Bundestag.

Die Position von Scholz ist offenbar so unsicher, dass er seinen Genossen Gerhard Schröder, dem er seine derzeitige Position verdankt, nicht verteidigen konnte. Am Freitag fand das monatelange Mobbing gegen den Altkanzler sein logisches Ende: Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat die Mittel für Schröders Büro wegen seiner Verbindungen zu Russland gestrichen. Wenige Stunden später kündigte Schröder selbst an, dass er seine Arbeit im Rosneft-Aufsichtsrat beenden werde – nicht als Zeichen der Ablehnung, sondern um der Partei keine Probleme mehr zu bereiten. Scholz hat auch so bereits Leute in seinem Team, wegen denen er sich Vorwürfe von der Opposition und den Medien anhören muss.

„Sie unterstützen Verteidigungsministerin Lambrecht, die in den letzten Wochen eher mit ihrer eigenen Verteidigung beschäftigt war, als mit der Verteidigung des Landes. In der vergangenen Woche gab es Presseberichte, nach denen Ministerin Lambrecht wohl kaum die Gunst der Bundeswehrsoldaten gewinnen wird“, sagte CDU-Fraktionschef Friedrich Merz.

Der CDU-Chef spielte auf die Geschichte um den Sohn von Frau Lambrecht an, der mit dem Diensthubschrauber seiner Mutter einen Flug in den mondänen Urlaubsort Sylt unternommen hat und dabei auf die Idee gekommen ist, ein Foto aus der Kabine zu posten. Dabei sieht es so aus, als wäre die Frau Ministerin in die gleiche Richtung geflogen, um einige Einheiten zu inspizieren, es lag ja alles auf dem Weg. Aber in Deutschland ist es so geregelt, dass, wenn etwas staatlich ist, aber persönliche Zwecke im Spiel sind, es zwangsläufig einen Skandal und Angriffe gibt. Natürlich wäre das nicht so kritisch gewesen, wenn Lambrecht eine gute Ministerin wäre, aber mit einer guten Ministerin ist es für die Bundeswehr aus Sicht der deutschen Medien wieder nichts geworden.

„Frau Lambrecht hat weder Erfahrung, noch die Begeisterung für ihre Ernennung innerhalb der Bundeswehr. Deshalb wirkt sie in den Augen vieler Politiker und der Bundeswehr hoffnungslos“, schreibt Markus Feldenkirche, politischer Kolumnist beim Spiegel.

Laut Koalitionsvertrag und Tradition muss der Verteidigungsminister ein Sozialdemokrat sein, und da Scholz anscheinend einfach keine andere Kandidatin hatte und hat, ist es möglich, dass es wegen höherer Gewalt zu einer Änderung des Vertrages kommt. Das kann man nicht ausschließen. Die Freien Demokraten haben mit der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, eine Frau, die offensichtlich auf dem Sprung ist.

„Wir müssen die Führung übernehmen, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch militärisch. Denjenigen, die nicht bereit sind, diese Rolle zu übernehmen, kann ich sagen, dass sie zur falschen Zeit am falschen Ort sitzen. Meine Forderung und mein Wunsch ist, dass der Bundeskanzler offen sagt, wir liefern schwere Waffen, Artillerie, wenn möglich Panzer. Das Hin und Her in diesen Bereichen ärgert die Menschen“, sagt Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

Eine beträchtliche Anzahl von Deutschen ist über die Pläne zur Lieferung von Waffen an die Ukraine verärgert, aber es gibt natürlich auch Menschen, die das anders sehen. Allerdings nicht unbedingt Deutsche. Zum Beispiel der Außenminister der Ukraine. Den Zeitungen wurde zugespielt, dass Kuleba Lambrecht beim letzten G7-Treffen buchstäblich angeschrien hat, weil Deutschland die Ukraine immer noch mit Frühstücksangeboten über gepanzerte Fahrzeuge und Panzer abspeist. Allerdings gibt es hier objektive Schwierigkeiten – so haben die Deutschen im Moment keine solchen überschüssigen Panzer und es dauert mit den derzeitigen Kapazitäten zwei Jahre, um einen „Leopard“-Panzer zu produzieren. Dagegen will man etwas tun.

„Wir alle wissen, dass die Rückkehr von Kampfhandlungen nach Europa die Folgen der jahrelangen Unterfinanzierung des militärisch-industriellen Komplexes deutlich gemacht hat. Aufgrund all dieser Kürzungen haben wir im Wesentlichen ein Jahrzehnt an Investitionen in die Verteidigung verloren. Allerdings – und das ist eine gute Nachricht – kehren die EU-Mitgliedstaaten diesen Trend jetzt um. Sie haben für die nächsten Jahre zusätzliche 200 Milliarden Euro für Verteidigungsausgaben angekündigt“, sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen.

Aber die Ukraine braucht jetzt Waffen, oder besser gesagt, der Westen braucht sie in der Ukraine. Ein paar tausend Panzerabwehrminen und Granatwerfer der Bundeswehr sehen vor dem Hintergrund der Pläne der USA und Großbritanniens, Langstrecken-Schiffsabwehrraketen an die Ostfront zu schicken, sicherlich wie ein Almosen aus. Es geht darum, den Hafen von Odessa freizumachen und Weizen nicht mehr wie bisher in Dutzenden, sondern gleich in Zehntausenden von Tonnen zu exportieren. Die Ukraine soll von ihren 20 Millionen Tonnen Weizen so schnell wie möglich befreit werden.

Ob es in diesem Jahr in der Ukraine eine Ernte geben wird, ist eine interessante Frage. Und noch interessanter ist, dass Dutzende von ausländischen Schiffen in ukrainischen Häfen festliegen und das Schwarze Meer von der Ukraine selbst vermint wurde. Am Montag kostete eine Tonne Weizen 438 Dollar – ein Allzeithoch. Aber auch das westliche Embargo auf die Einfuhr russischer und weißrussischer Kalidünger, das die Landwirte in Europa zur Einschränkung ihrer Anbauflächen zwingt, und die große Hitze in Indien, das als Reaktion darauf ein Weizenexportverbot verhängt hat, werden den Weizen verteuern. Während der Westen behauptet, dass Russland eine weltweite Hungersnot heraufbeschwört, geht er seiner Lieblingsbeschäftigung nach: dem Ausplündern – inzwischen ehemaliger – Kolonien.

„Die Forderungen einiger westlicher Beamter nach einem beschleunigten Export von Getreide aus der Ukraine, die wir registriert haben, rufen Unverständnis hervor. Die offensichtliche Aussicht auf eine Hungersnot in diesem Land lasse ich mal außen vor, darüber muss die Kiewer Regierung nachdenken. Es stellt sich eine weitere logische Frage: Wohin gehen diese Lieferungen? Wir haben den begründeten Verdacht, dass dieses Getreide nicht für den hungernden Süden des Globus bestimmt ist, sondern in die Kornkammern der europäischen Länder gepumpt wird. Wir verstehen es so, dass die Ukraine damit für die vom Westen gelieferten Waffen bezahlt“, betonte der ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebenzya.

Aber selbst wenn es gelingt, alles aus der Ukraine abzuschöpfen, wird den Europäern das nicht viel helfen. Umfragen zufolge geben die Briten bereits ihre gewohnten Essgewohnheiten auf – wer früher drei Mahlzeiten am Tag gegessen hat, isst jetzt zwei. Die Inflation bewegt sich auf zweistellige Werte zu. Die Zentralbank prognostiziert einen „apokalyptischen“ Preisanstieg. Wenn die Heizung läuft, kann es sein, dass das Geld nicht zum Essen reicht. In diesem Jahr werden 250.000 britische Familien unter die Armutsgrenze fallen, und diejenigen, die bereits dort waren, werden in die Besitzlosigkeit abrutschen und möglicherweise auf der Straße landen. Und das ist der erstaunliche Ratschlag der Regierung von Boris Johnson für die Menschen: „Briten, die aufgrund steigender Mieten in Bedrängnis geraten sind, müssen härter arbeiten oder sich besser bezahlte Arbeitsplätze suchen“, riet die stellvertretende Innenministerin.

Nicht ganz so zynisch, aber in dieselbe Richtung gehend, denkt man in Deutschland auch über eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 70 Jahre nach, und das aus gutem Grund, denn man hat ja nicht umsonst für die höhere Lebenserwartung gekämpft. Was mit der Beschäftigung junger Menschen geschieht, wird natürlich nicht berücksichtigt, aber die Idee ist nicht unsinnig. Der Staat braucht die einkommensstarken Steuerzahler, denn das Geld rinnt ihm wie Sand durch die Finger. Man muss bei der Ukraine Geld sparen. Die G7 haben Kiew Hoffnung auf 30 Milliarden Haushaltshilfe gemacht, aber beim Treffen in Frankfurt haben sie gemerkt, dass das nicht geht.

„Gemeinsam mit den internationalen Finanzinstitutionen stellen wir der Ukraine eine direkte kurzfristige Haushaltshilfe in Höhe von 19,8 Milliarden Dollar zur Verfügung“, so der deutsche Finanzminister Christian Lindner.

Nicht einmal 20 Milliarden, was für ukrainische Verhältnisse viel Geld ist, sondern 30 Milliarden waren versprochen. Aber sie müssen irgendwie unter ihren eigenen Sanktionen überleben und es gibt noch mehr Überraschungen. Am Freitag kam es im Westen Deutschlands zu einem Orkan. In der Gegend von Paderborn kam es zu einem seltenen Phänomen: Einer Tornadoserie. Ein Toter, 43 Verletzte, 10 in kritischem Zustand. Man hat noch nicht einmal begonnen, den Sachschaden zu berechnen, die Trümmer werden noch weggeräumt. Und auch die Folgen der Überschwemmungen des letzten Jahres sind noch nicht vollständig beseitigt. Milliarden von Euro werden dafür ausgegeben, obwohl natürlich jeder Tornado Witz ist im Vergleich zu den Schäden, die in Europa von den eigenen Politikern verursacht werden.

„Deutschland befindet sich in der schwersten politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Inflation steigt, unsere Energiesicherheit hängt am seidenen Faden und droht schon im Herbst zu zerbrechen“, sagt Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag.

„Sie beschließen Sanktionen, die sich bereits negativ auf die Europäische Union auswirken. Ich verstehe die Menschen in Deutschland sehr gut, die Angst haben, wenn sie von dem Ölembargo hören, wenn sie merken, dass das Leben teurer wird. Ich verstehe die Menschen, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben“, sagt Amira Mohamed Ali, Vorsitzende der Linksfraktion.

Das sechste Sanktionspaket ist blockiert. Ungarn weigerte sich, das Erdölembargo zu unterzeichnen. Aber jetzt haben die Amerikaner eine neue Idee: Die Europäer sollen Zölle auf russisches Öl und Ölprodukte erheben. Ein fragwürdiges Thema.

„Ohne Macht und Ressourcen zu haben, sind die führenden Politiker des Kontinents überzeugt, dass europäische Sanktionen Russland in die Knie zwingen können. Auf dem Papier ist das möglich und es gibt viele „Papier“-Politiker, die viele theoretische Beweise geliefert haben. Aber so sehr ich mich auch bemühe, ich kann mich nicht erinnern, dass eine Kontinentalblockade jemals erfolgreich war“, sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban.

Das Embargo für russisches Gas ist schon vergessen. Nach und nach haben deutsche und italienische Energieunternehmen Rubelkonten bei der Gazprombank eröffnet. Finnland weigerte sich aus irgendeinem Grund, auf den Rubel umzustellen, wurde, wie erwartet, von der Gasversorgung abgeschnitten und macht sich völlig von amerikanischem LNG abhängig, das heute verfügbar ist, aber morgen nach Asien gehen kann. Insgesamt steht ihnen eine faszinierende Übung in Sparsamkeit und Energieeffizienz bevor, die übrigens im Lockdown spürbar leichter zu bewältigen wäre.

Covid hat man satt und es macht niemandem Angst, aber hier ist die neue Geißel: die wachsende Ausbreitung und die Zahl der Affenpockenfälle – Fieber, Blasen, Sterblichkeit bis zu 20 Prozent. Die WHO hält bereits Notsitzungen ab, die Aussicht auf eine neue Pandemie mit Hunderten von Millionen Toten ist kein Scherz.

Aber jetzt kommt der Clou: Vor etwa einem Jahr hat eine Expertengruppe der Münchner Sicherheitskonferenz eine Situation modelliert, in der ein Terroranschlag auf ein Biolabor die Welt mit einem neuen, von Menschenhand geschaffenen Virus namens „Affenpocken“ überzieht. Der Anschlag selbst findet am 15. Mai 2022 statt. Der 15. Mai war der letzte Sonntag. Das Thema Pocken tauchte genau in dieser Woche auf.

Eine Kaskade von Zufällen. Abgesehen von Verschwörungstheorien bleibt zu konstatieren: So was kommt vor, das ist einfach nur ein Fehler in der Matrix, bei dem die EU-Kommission mir-nichts-Dir-nichts, in einer leeren Schublade vielleicht nicht nur Geld für Waffen, sondern auch für noch mehr Windräder und Solaranlagen findet.

„Wir werden bis zu 300 Milliarden Euro mobilisieren, davon etwa 75 Milliarden in Form von Zuschüssen und etwa 225 Milliarden in Form von Darlehen. 95 Prozent der Gesamtmittel werden für die Beschleunigung und den Ausbau der Energiewende eingesetzt“, sagte Ursula von der Leyen.

200 Milliarden hier, 300 Milliarden da, und die Ukraine muss auch irgendwie unterstützt werden. Wenn das Geld geliehen ist, muss es zurückgezahlt werden, und zwar möglichst aus Gewinnen. Aber woher sollen diese Gewinne kommen, wenn zum Beispiel die deutsche Industrie Aufträge in dreistelliger Milliardenhöhe hat, die sie unter anderem wegen der Folgen der Sanktionen nicht erfüllen kann? Und im Herbst, vielleicht sogar schon früher, wird es neue Energiepreise und eine weitere Runde der Inflation geben. Es ist also nicht ganz klar, worauf der Brüsseler Optimismus und die grandiosen Pläne beruhen. Das einzig Reale, was die Europäische Kommission noch in der Hand hat, ist der Emissionshandel, der zu den Plänen passt, den Einsatz von Kohle zu erhöhen. Mehr Unternehmen werden nun das Recht haben, auf die Umwelt zu spucken und die Luft legal zu verpesten. Die Europäische Kommission will auf diese Weise 20 Milliarden Euro mehr als geplant herausholen.

Auf jeden Fall gibt Europa sein grünes Ziel, bis 2030 einen Anteil von 45 Prozent erneuerbarer Energien zu erreichen, nicht auf. Allerdings kann man nicht so handeln, wie man will, sondern nur so, wie es die Umstände erlauben. Gegenwärtig sind die Umstände so, dass eine klimaneutrale Wirtschaft kaum als echtes Projekt betrachtet werden kann, sondern eher als ein Traum, wie der Besitz irgendeines sagenumwobenen Artefakts, wie etwa eines fliegenden Teppichs oder eines Tischlein-Deck-Dich.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

155 Antworten

  1. Maria Zakharova sollte ihr amüsantes vkontakte ins Fernsehen bringen.

    Eine wöchentliche, halbstündige Satire nach Vorbild der ersten paar Folgen der „heute show“, ehe sie von den Mächtigen gekapert und verblödet wurde. Material aus USA-CAN-GB-EU-AUS-NZ-JP gibt es ja reichlich. Am besten mit deutschen und englischen Untertiteln.

  2. Die Grünen waren schon immer Traumtänzer, ihre Ideologie ist für sie eine Religion, kein Gottesstaat war bislang erfolgreich, weil sie glauben, statt zu wissen. Es gibt dabei keinen Unterschied, ob sie an einen Gott glauben, an gesellschaftliche Träumerei wie den Marxismus oder wie im Fall der Grünen an eine Umweltpolitik, die keine Umweltpolitik ist, da sie der Umwelt mehr schadet als nützt. Aber die vermeintliche Umweltpolitik ist nur eine Facette der grünen Ideologie, ihre Gleichmacherei überschreitet bereits die Grenze zur Perversion. Es verwundert daher nicht, dass dieser degenerative Geist von Zerstörung und Vernichtung getrieben nun sogar das Schwert liefert, was sie bald selbst in die Hand nehmen werden. Gegen wen sie es richten werden, wird sich zeigen. Es gibt nichts was während ihrer Regierungszeit und man muss die letzten Merkel Jahre dazuzählen, da ihr Einfluss deutlich zu spüren war, besser geworden ist. Deutschland und die EU sind dabei sich immer mehr aufzulösen und werden nur noch mit Wunschvorstellungen zusammengehalten. Sobald das letzte Hemd in Deutschland den Gläubigern übergeben wurde, ist auch die EU Geschichte. Erst dann wird die Grüne Ideologie, wie der Nationalsozialismus, verschwinden und alles nach dem 2. Weltkrieg erreichte wird verloren sein. Leider führen solche Verblendungen immer in dasselbe Elend.

    1. Ich frag mich ja wie die Ideologie der Grünen mit dem Handlangertum für die USA zu vereinen ist. Auf der einen Seite will man „grün“ sein aber auf der anderen Seite tut man was die USA diktieren. Der Einfluss muss wirklich gewaltig sein, denn die USA kommt ganz klar vor der grünen Ideologie, so wie die USA „schon immer“ vor allem kommt was in Deutschland gemacht wird.

      1. Das ist eigentlich ganz einfach, runtergebrochen, sie haben sich mit dem Teufel verbündet. Dabei ist nicht die USA der Teufel, er sitzt nur dort und nutzt ihre Möglichkeiten.
        Für die USA ist die grüne Politik aber ein Segen, da sie einem unsichtbaren Feind die Schuld für alles geben können und dabei auch noch Milliarden verdienen. Selbst halten sie sich nur sehr verhalten daran, doch um Politik zu machen ist das ideal, deshalb konnte Greta in den USA auch nichts werden. Nur die EU und hier besonders in Deutschland kommt dieser Wahnsinn an. Für die USA ein komfortabler Umstand, da sie damit Deutschland kontrollieren können. So gehen wertvolle Aufträge nicht mehr an Siemens und andere machen das Geschäft. Es ändert sich also nichts, nur Deutschland wird geschwächt und das ist wichtig, da Deutschland sonst zu sehr die EU dominiert und da die USA die EU dominieren will, muss dieser Konkurrent bereits im Vorfeld auf Abstand zur USA gehalten werden. Ansonsten könnte es passieren, dass die USA von der EU dominiert wird und damit von Deutschland. Wir haben es also mit Interessen zu tun und die USA haben es verstanden, dass sie in der EU Personal installieren, denen die Interessen der USA wichtiger sind als die eigenen. Ihr Arbeitgeber sitzt also nicht in der EU, schizophrener Weise bezahlt sie aber die EU. Sie sind so auf die USA fixiert, das sie sich inzwischen als Amerikaner und nicht mehr als Europäer betrachten, sie leben und arbeiten nur noch in der EU. Die Grünen nutzen diesen Umstand, auch sie wurden von den Transatlantikern „eingekauft“, wie man sehr schön an J. Fischer sehen konnte, der im Anschluss in die USA gegangen ist. So wird es auch mit der jetzigen Generation sein. Die USA gehen dabei sehr geschickt vor. In die Tagespolitik mischen sie sich nicht ein und so können die Grünen hier ihre Ideologie ausleben, mit dem Wissen, das sie später selbst darunter nicht zu leiden werden, da sie ihren Ruhestand in den USA verbringen, der mit irgendwelche Pöstchen versüßt wird und sie so auch finanziell keine Sorgen zu haben brauchen. Da sie aber bereits davon ausgehen, dass Europa ihren Ruhestand nicht mehr finanzieren kann, holen sie sich jetzt schon das, was sie später brauchen und ich glaube nicht, dass sie das in Euro anlegen. Sie können hier also, ganz im Sinne des großen Bruders, wilde Sau spielen. Damit die Leine weiterhin schön lang ist, mutiert also eine Friedenspartei zu Kriegstreibern, damit sie es hier weiter ihr Unwesen treiben können. Leider bin ich inzwischen der Meinung, dass die USA den Kipppunkt nicht mehr im Blick hat oder aber, es soll kippen. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, die USA sind selbst so schwach, dass sie den Kipppunkt nicht mehr beachten oder aber, sie wollen dass es zusammenbricht. Da die Politik in den USA auf eine andere Art genauso schlimm ist, gehe ich davon aus, dass es kippen soll, die USA führt nur einen anderen Kampf, der Krieg ist aber der gleiche. Die Wirtschaft soll zerstört werden. Eine Wirtschaft die nicht produziert, produziert kein CO2, erwirtschaftet nicht das Geld für Sozialleistungen, was Hunger und Not verursacht. Die unteren Schichten, deren Vermehrungsanteil wesentlich höher als bei den Leistungsträgern ist, wird dramatisch weniger, auch die Alten und Kranken verursachen kein CO2 mehr. Die Leistungsträger wechseln in die USA, wo sie sich in bewachten Siedlungen sicher fühlen können. Für die USA ist das also von Vorteil und diese ganze Agenda kommt auch von ihnen.
        Er hat es gesagt, „Wir müssen das CO2 auf null reduzieren“. Die Weichen dafür sind gestellt, schließlich können sie keine KZs mehr betreiben, auch wenn sie es gerne tun würden. So müssen sie die Lebensgrundlage entziehen und sich die Sahnestücke raussuchen. In den Geschichtsbüchern wird nicht stehen, dass sie einen Holocaust durchgeführt haben. Die Wirtschaft ist zusammengebrochen, weil der böse Putin Supermacht spielen wollte. Dass die USA bzw. die hinter den USA stehen das sinnvolle NATO Bündnis missbraucht haben, sodass Putin zu diesem Schritt gezwungen war, steht dann nicht in den Büchern. Der Krieg hat viele Väter und er hat auch viele Gesichter. Es gibt viele Arten der Kriegsführung, es gibt sogar Krieg den niemand als Krieg wahrnimmt, doch am Ende sterben die Menschen wie in jedem anderen Krieg auch.

        Deshalb ist die Arbeit von Herrn Röper so wichtig, damit Historiker nicht nur die gewünschten Quellen vorfinden. Ansonsten wird die Lüge zur Wahrheit, ohne dass sie hinterfragt werden kann.

        1. @werwiewaswarum

          „…Die Weichen dafür sind gestellt, schließlich können sie keine KZs mehr betreiben, auch wenn sie es gerne tun würden. …“

          Wieso? tun sie doch. Siehe Guantanamo und die Folterknäste in Südamerika, Polen usw.

          Außerdem ist das gar nicht mehr nötig, wenn es stimmt, das die Covid-Impfung in einigen Jahren tödliche „Nebenwirkungen“ hat. Mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung ist geimpft – wo ist das Problem?

          Ein Problem könnte höchstens die US-Rüstungswirtschaft mit ihrem MIK bekommen. Sie brauchen den Krieg bis in alle Ewigkeiten, sonst sind sie pleite und das dürfte mit einer reduzierten Erdbevölkerung dann schwierig werden (was tun, wenn niemand zum tot-schießen mehr da ist?)

      2. Da gibt es keinen Widerspruch. Auch die Grauen Eminenzen sind äußerlich grün. Es betrifft sie ja nicht, wenn alles in Scherben liegt. Auch die Grauen Eminenzen hinter dem WEF und im WEF blubbern von Nachhaltigkeit und Co. Dazu kommt noch, dass die Ideologie der Grünen, nichts mit grün zu tun hat, da sie Jünger des WEF sind.

      3. Und was ist, wenn man doch noch genug Öllieferanten umstimmen kann, die EU doch nicht ohne da stehen würde?
        Allmählich ist in Berlin ein Teil in der Realität angekommen, ein Teil lügt,aber eh Herr Putin uns den Hahn abdreht, hat man eventuell teure Auswege gefunden.Zahlen müssen es immer die Verbraucher, egal wie teuer alles wird.
        Scholz versucht sein Glück in Afrika um einige Länder dazu zu bringen sich gegen Russland zu stellen, wenn das klappt(glaube es nicht), was dann?

  3. „Dass die Politik der EU-Kommission und der europäischen Regierungen wirtschaftlicher und sozialer Selbstmord sind, den die EU zur Erreichung der geopolitischen Ziele der USA verübt, ist jedem Experten längst klar. “

    Da muss ich ohne weitergelesen zu haben sofort meinen Senf dazu geben!
    Denn das ist JEDEM KLAR, der nur über ein Minimum an gesundem Menschenverstand verfügt und auch noch keine Giftspritze im Körper hat, denn dazu muss man KEIN Experte sein!

    1. Verstand reicht nicht, man muss auch Fakten kennen. In unserem Land gelingt es sehr, sehr vielen Menschen die Fakten trotz vorhandenem Verstand zu ignoriern. Dafür findet man auch immer irgend eine Ausrede. Letztendlich wäre es diesen Menschen zu anstrengend die Realität anzuerkennen.

    2. @Paco

      Ja, unter normalen Umständen ist die EU (und Grünen*innen) völlig hirnverbrannter Käse. Aber in Verbindung mit den Covid-Giftspritzen könnte sie sogar Sinn machen, wenn es so ist – wie ich gelesen habe, das in 3-5 Jahren die Impflinge an den späten „Nebenwirkungen“ sterben. Das sind ungefähr 60% der EU-Bevölkerung.

      Also wenn nur 40% überleben, brauchen wir auch sehr viel weniger Energie.

  4. in der ARD-Sendung „Wirtschaft voor Acht“, wurde erklärt wie toll es denn wäre, wenn die Deutschen ihr Erspartes bei der Energiewende einbrächten. Toll, dass die Politiker wissen, wie man das angesparte Geld verbraten kann. Die feuchten Wasserstoffträume sind nämlich viel zu teuer, da braucht es einen Bürger der nicht rechnen kann um es zu finanzieren. Ausserdem gibt es derzeit noch für 41 Jahre Erdöl, 100 Jahre Erdgas und 200 Jahre Kohle – bei derzeitigem konstanten Verbrauch. Deutschland ist gerade dabei, seine Industrie ins Ausland zu verlagern. Produziert wird nämlich dort, wo es am billigsten ist.
    In den meisten westlichen Ländern hängt die Wirtschaft hauptsächlich an der Baubranche. Deswegen muss der Migrationsstrom aufrecht erhalten werden. Die Überalterung würde nämlich den Häusermarkt sonst zum Einstürzen bringen.

    1. „in der ARD-Sendung „Wirtschaft vor Acht“, wurde erklärt wie toll es denn wäre, wenn die Deutschen ihr Erspartes bei der Energiewende einbrächten. “

      Ich könnte jetzt auch einbringen wie toll es wäre, wenn man die Polit-Verbrecher und ihre Maulhuren irgendwann hängen sehen würde, aber das darf ich ja nicht😉

  5. „Deutschland befindet sich in der schwersten politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Krise seit dem Zweiten Weltkrieg.“

    Das hat Merkel ja auch im März 2020 angekündigt, als sie noch oberste Giftspritzen-Hexe war!
    Nur hat sie eine Kleinigkeit dabei nicht gesagt, was aber inzwischen offensichtlich ist: WIR WERDEN KÜNSTLCIH DAFÜR SORGEN, DASS DAS AUCH SO KOMMT!🤮🤮🤮

    1. Ich bin es fast schon leid, es immer wieder zu schreiben. Leute der Plan steht in Stein gemeiselt schon lange fest:

      Georgia Guidestones

      Warum auch immer hat die „Elite“ dort ihr Manifest der Neuen Weltordnung für alle sicht- und lesbar aufstellen lassen. Oberstes Gebot ist die Menschheit auf 500 Millionen zu halten. Und jetzt schaut, was gerade abgeht. Sanktionen, die zu weltweiten Hungersnöten führen werden. „Impfungen“ die weltweit zu Tot und Krankheit führen werden. Weltweit Chaos anzetteln, das die übriggebliebenen Menschen dazu bringen soll um einen Retter zu betteln. Und der wird dann in Form einer Weltregierung, die alles und jeden überwachen wird, kommen.

      Steht dort alles zu lesen. Aber keiner glaubts. Und wir wehren uns nicht dagegen. Obwohl wir so viele und die so wenige sind.

      1. Dabei darf man nicht vergessen. Wenn mit Macht die Ernährung auf industrielles Vegan umgestellt werden soll/muss, dann wird die Lebenserwartung der Menschen insgesamt sinken und die Menschen werden kleiner.

  6. Die Rechnung wurde wieder einmal ohne Russland gemacht. Was Max Otte und andere seit Jahren als den ultimativen Finanzcrash beschreiben ist in Wirklichkeit nichts anderes, als das Ende einer Weltordnung (Gesellschaftsordnung), wie man sie seit mehreren Dekaden im Westen (USA, EU) propagiert und praktiziert. Die Blindheit gegenüber der Realität und die widerliche Russophobie ist ein Zeichen, daß man im Wertewesten mit dem Latein am Ende ist. Unseren Eliten steht das Wasser unterhalb der Nasenlöcher. Ob Ukraine-Konflikt oder nicht ist letztlich völlig egal. Letztlich haben wir eine ähnliche Situation, wie kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Jetzt geht es nur noch darum im Wertewesten durch die Hintertüre, alles zu verändern, damit sich nichts ändert.

  7. Was wir erleben, ähnelt eher der Zeitenwende vom Mittelalter zur Renaissance/Humanismus. Totales Chaos willentlich herbeigeführt, um den Humanismus in den Transhumanismus zu überführen. Könnte aber auch sein, dass es danach wieder dem Mittelalter ähnlich ist.

    Der Hunger und Mangel kommt zuerst in den armen Ländern an. Was glaubt ihr denn, wohin die flüchten?

    Wer jetzt einen Spruch über Orientalen loswerden will, dem möge er gern im Hals stecken bleiben, denn das ist hier nicht mehr die alte bundesrepublikanische wohnstube, die man reinhalten will. Seht lieber zu, dass ihr von den Orientalen das Überleben lernt.

  8. Tja so ist es halt in einer Demokratie. da streitet man und ist sich uneins aber findet unterm Strich einen Konsens.- Und ja oh weh sie kommt berufsfremd ins Verteidigungsministerium – na und? Die wenigsten Minister wie Lauterbach als Mediziner bekommen auch solch ein Amt. Aber das kennt ihr mit eurer Vetternwirtschaft und Oligarchie ja nicht könnte ich jetzt auch mal frech sagen. Aber auch Leuterbach eckt an weil … na weil man in der Regierung fucking Kompromisse eingehen muss. Auch das ist Demokratie aber das scheint ihr vergessen und verlebt zu haben. Oh ja und der Sohn der Verteidigungsministerin ist doch tatsächlich mitgeflogen (dessen Ticket sie vorher übrigens aus eigener Tasche bezahlt hat) …steinigt sie!! Sowas geht ja gar nicht.

    Und male mal die wirtschaftliche Situation von DE nicht so schlecht. Wenn ich lese „so schlimm wie seit dem 2. Weltkrieg… Wir werden bestimmt alle verhungern oder gleich sterben .. gehts noch. Sowas ist doch pure Propaganda Röper! Klar haben wir eine gestiegene Inflation (glaube 7% aktuell) und klar kostet uns die Bereitschaft der UK zu helfen einiges an Geld aber wir werden uns da schon wieder rauskämpfen – WIR IMMER ÜBRIGENS. Denn wenn wir wollen schaffen wir das (auch bekannter Spruch fällt mir gerade aus :P) wie so einiges und wie schon oftmals bewiesen also male mal bitte nicht alles so schwarz. Was ein Europa/DE Bashing hier … ekelhaft so langsam!

    Unterm Strich wird Putin sich und damit allen Russen schaden! Das sehen wir doch jetzt schon. Kaum jemand will mehr Geschäfte mit RU machen. Denkt ihr das treibt die Wirtschaft an? Klar kann man die Rohstoffe wo anders hin verscherbeln aber zu welchen Preis? Glaube nicht da da so viel rumkommt wie bei den alten westlichen Verträgen. Außerdem Sind Rohstoffe nicht alles – da gibt es noch so viel mehr die ein Staat zum wirtschaftlich gesund wachsen braucht -denke das brauche ich hier nicht aufzuzählen. Außerdem dann noch der Ehren und Gesichtsverlust. Ich habe selbst Russische Freunde in Deutschland. Die können den Namen Putin schon nicht mehr hören und schämen sich in Grund und Boden so jemand sie Stange gehalten zu haben. Das schadet allen. Und was alles an intern. Verträgen auf wirtschaftlicher Seite abgebrochen und aufgekündigt wurde. Das will man nun wie ersetzen? Durch die nette und zuverlässige Chinesische Diktatur? Oder den neutralen und fairen Inder? Na dann mal viel Spaß bei der neuen Zukunft sage ich da nur!

    Ich hätte mir echt gewünscht DE und RU rücken näher zusammen und wir können zusammen was reißen. Aber ich bin auch ein Kin der 70er und habe den kalten Krieg und dessen Ende mitbekommen und hatte da vielleicht zu große Hoffnungen als damals die Mauer fiel und als Putin im September 2001 im Bundestag sprach.

    Affenpocken .. jetzt echt. Das ist nun das neue Verschwörungs-Thema. Ich warte nur noch darauf das diese in einem UK Labor aus Amerikanischer Feder stammt und gezielt verteilt wurde. In DE Großbritannien, dann auch in Spanien, Italien und Belgien. Auch die USA und Kanada bestätigten Fälle und Verdachtsfälle… upps dann wird es problematisch. Obwohl für hier nicht denn auch die Aussetzung in den USA wird man hier bestimmt taktisch klug heranziehen und erklären können. Bin gespannt auf die Folgeberichterstattung 🙂

    1. Gegenüber Beginn der Wirtschaftskrise – 2019 – haben wir bei Grundnahrungsmitteln eine Inflation von rund 100%. Seit 2020 gab es Preissprünge, zuerst bestimmte Produktgruppen wie Linsen und Obst. Derzeit haben wir wöchentliche Preissprünge quer durch das ganze Sortiment. Wenn sich das fortsetzt – und die tun nichts für eine Stabilisierung – müssen wir mit drei- bis vierstelliger Inflation aufs Jahr rechnen.

      Auch Energie – bei Aufgabe der irrationalen Politik („Klima“, Sanktionen) ließe sich die Krise sofort beenden und wir hätten eine Schwemme billiger Energie. Das „System Gretea“ ist derart ineffizient – eine Ansammlung niedrigster Wirkungsgrade und hoher Verluste – daß sich allein durch dessen Augabe Energie und Rohstoffe ohne Ende einsparen ließen, was dem Angebot und den Preisen zugute käme. Leiser aber wird alles getan, die Energiekrise bis zum Kollaps zuzuspitzen.

      Die Affenpocken sind zwei Wochen, nachdem Bill Gates von „Keimfestspielen“ und „Pockenausbrüchen“ herumschwadroniert hat, ausgebrochen. Das ist eine Tatsache.

    2. Nun mal nicht so ungnädig, es ist das russische Fernsehen, die brauchen halt etwas zur Ablenkung. Meine russischen Nachbarn waren vor ein paar Jahren bei Euro-Disney, also nahe Paris und die haben sich im Vorfeld richtig Sorgen gemacht, denn Paris muss wohl in den russischen Medien also so eine Art Vorhof zur Hölle dargestellt worden sein. Aber nix war, Paris war schön, haben die zumindest gesagt, alles gut.

      Nur mal so als kleinen überprüfbaren Einzelfall. Und als Beleg dafür das russische Medien es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Ich war übrigens auch schon einmal in Russland, mir kamen die Leute dort auch ganz normal und freundlich vor, komisch eigentlich.

      Daher kann ich auch verstehen das es Menschen gibt die Gründe suchen und die Strippenzieher hinter all dem Blödsinn.

      1. €-Disney und die Touristengegenden können ja recht sicher sein, in gewissen Stadtteilen und den Banlieues ist das nicht unbedingt so. Nun war ich seit Jahren nicht mehr in Paris. Aber vor einigen Jahren mußte ich zu einer Behörde nach Hamburg, Innenstadt. Die S-Bahn ist teuer und gefährlich, also mit dem Fahrrad.

        Es ist ein Vorhof zur Hölle. Industriebrachen, desolate Gleisanlagen, die in Birken und Brombeeren untergehen, Müll, Graffiti, Radwege meist zwischen kaputt und unbenutzbar, dann kommt man durch Slum nach Slum, Gegenden voller Junkies. Im Inneren aber Touristen- und Shoppingzonen, die proper wirken.

        1. Das stimmt schon, doch in die Banlieues verlaufen sich Externe wohl recht selten.
          Und Hamburg, nun ja, ich muss zugeben ich habe da ein paar Jahre gewohnt, mir ist dort nichts besonderes aufgefallen, da gibt es schlimmere Städte.

          Nicht dass die Leute jetzt auch noch Angst haben nach Hamburg zu fahren. 😉

          1. Die sollten Angst haben, nach Hamburg zu fahren. Ich wohne am „scheinbar“ ruhigen Stadtrand. Hier ist die Polizei eingedrungen, weil sie mich im eigenen Haus für einen Einbrecher gehalten hat, was keinerlei „sonstige“ Gründe hatte; die drehen am Rad, weil in den Häusern rundherum schon öfters eingebrochen wurde. Nebenan in der Waldschlucht gab es kürzlich eine Schießerei.

            Am Bahnhof Neugraben ist alles voller Rauschgift. Meine ehemalige Schule (damal ohne Zaun) ist von teils 5 m hohen Gitterzäunen, teils von Natodraht umgeben, nebenan im Wald Müll und Überreste vom Rauschgiftfrühstück der lieben Kleinen.

            Auf dem Petershof wurde mein Fahrrad von irgendeiner IS-Type kaputtgetreten, aus obskuren Gründen, der kam plötzlich heran und trat zu, ohne daß ich ihn vorher überhaupt bemerkt hätte. Ob der wirklich beim IS war, weiß ich natürlich nicht, aber diese Typen, die so wirken, als seien sie es, sind hier ein ziemlicher Terror.

            Und das ist hier noch gar nichts gegen Hamburg weiter drinnen. Die S-Bahn ist derart gefährlich, daß ich sie seit Jahren nicht mehr benutzt habe, wobei am schlimmsten der „Sicherheitsdienst“ der S-Bahn-GmbH marodiert.

            Wann und wo haben Sie in Hamburg gewohnt? Eine schlimmere Stadt habe ich auf der ganzen Welt nicht gesehen. Eine gleich schlimme war Moskau 1994.

    3. @TheDave

      „Die wenigsten Minister wie Lauterbach als Mediziner bekommen auch solch ein Amt. Aber das kennt ihr mit eurer Vetternwirtschaft und Oligarchie ja nicht könnte ich jetzt auch mal frech sagen. Aber auch Leuterbach eckt an weil … na weil man in der Regierung fucking Kompromisse eingehen muss. Auch das ist Demokratie…“

      Lauterbach eckt an…? Demokratie…? Sind wir hier im Satire-Club oder bloss zu viel „Betreutes ÖR-Glotzen“ bei Ihnen..? So viel ich weiss, sitzt er momentan zusammen mit den G7-„Gesundheitsministern“ und deutschen „Pandemie-Experten“ -wie die Vorzeigevirologin Melanie Brinkmann- im von der grossen deutschen Kanzlerin im Sempember 2021 eröffneten Berliner „WHO Hub for Pandemic and Epidemic Intelligence“ und bereitet in einer Plandemie-Übung die nächste Pandemie für 2023 vor.

      https://odysee.com/G7_Gesundheitsminister_spielen_Pocken-Pandemie:606ab45cf024b975eeb5948b65d9ee84573cac11?src=embed

    4. @The Dave

      „Aber das kennt ihr mit eurer Vetternwirtschaft und Oligarchie ja nicht könnte ich jetzt auch mal frech sagen….“

      Ach du armer Teufel glaubst, hier im Westen gibts keine Vetternwirtschaft und Oligarchie auf höchster Ebene?
      Da hat einer aber Humor 😀 Ein echter Schenkelklopfer (in den USA 100 Lobbyisten auf jeden Kongress-Abgeordneten – keine Oligarchie?).

      Oder du hast dich tatsächlich so weit von der Wirklichkeit entfernt, das du allen Ernstes glaubst, hier wäre eine Demokratie? Wo denn? Alle Entscheidungen der letzten 25 Jahre waren gegen die Interessen des gesamten deutschen Volkes.

      Also ich war lange in Russland, da herrscht keine Basis-Demokratie – stimmt (wie hier auch nicht). Aber es wird auf die selbe Weise gewählt, wie hier und die Entscheidungen werden wesentlich demokratischer diskutiert, MIT MEHREREN Meinungen (in Deutschland sehe ich landauf landab überall zu allen Themen immer nur genau EINE Meinung.)

      1. bla bla bla aber auf meine Argumente geht keiner ein – Nein ich habe das Wort OLIGARCHIE in den Mund genommen und daran muss man sich nun abarbeiten. Lasst es gut sein und bleibt in eurer Putin Blase – wir reden nochmal in 5r-10 Jahren

        1. >>Lasst es gut sein und bleibt in eurer Putin Blase …

          Na ja, so ne richtige Blase ist es ja eigentlich nicht, da die Meisten hier – denke ich jedenfalls – auch hin und wieder, gewollt oder ungewollt, mit “ der anderen Seite“ konfrontiert werden. Und das ist ein großer Unterschied zum gemeinen „Ausschließlichmainstreamkonsumenten“, welcher im besten Falle lediglich mal davon gehört haben könnte, dass es auch andere Ansichten gibt. Und dann auch nur in dem Zusammenhang, dass dieser anderen Sichtweise definitiv nur Vollpfosten und Kriminelle anhängen. Dass sich jemand wie Sie hierher verirrt und zumindest mal nachschaut, was wir Verwirrten so von uns geben, ist da eher die – fast schon löbliche – Ausnahme.

          >>wir reden nochmal in 5r-10 Jahren …

          Ich nehm Sie beim Wort.
          Und dann schauen wir mal, welche „unserer“ Prognosen eingetroffen sind und an welcher Stelle Sie Recht behalten haben.

        2. Putin ist doch ein Autokrat? Ein Autokrat ist ein Selbstherrscher, neben dem kann es eigentlich keine Oligarchen (Herrschaft einer Mehrzahl) geben. Allerdings wird Putin auch „Diktator“ genannt, und das ist vom Volk direkt gewählter Präsident eines souveränen Landes (in der politischen Sprache der EU). Oligarchen wiederum sind eine kleinere und harmlosere Ausgabe der „Philanthropen“.

        3. die als Abwertung zu verstehenden Verweise auf (russische) „Oligarchen“ ist im Grunde eine Verdrehung der Tatsachen.

          Gemeine Russen, die sooo reich geworden sind….liegen vom Vermögen betrachtet aber deutlichst ferner liefen hinter Musk, Bezos, Gates, Buffet und Co.

          Während russische Oligarchen mir/uns wenigstens noch was sinnvolles liefer(te)n (Gas+Öl, Rohstoffe, Industrievorprodukte, Dünger usw.), beschränken sich viele andere auf Datenklau oder über Investments samt deren Spekulanten (die in erster Linie Preise treiben) die Normalbürger abzuzocken= Plutokraten!

      1. boah schon mal den ersten Satz bei Wiki gegoogelt?

        Das hätter man doch wenigsten machen können aber ich helfe ja gern:
        Karl Wilhelm Lauterbach (* 21. Februar 1963 in Birkesdorf) ist ein deutscher Mediziner……
        reicht das?

        1. @The Dave

          Die @Rollenspielerin hat absolut Recht!
          Lauterbach mag Medizin studiert haben – er war wohl 1989 fertig damit, hat allerdings NIE in seinem Leben als Arzt gearbeitet! Er hat erst seit 2010 (!!!) die Zulassung & auch das nur weil das Gesetz geändert wurde – so hat er sich die entscheidenden Qualifikationen erspart.
          Da war Drosten 2014 ehrlicher als er in einem Interview zugab, dass er zwar auch Medizin studiert hat aber keinen Menschen medizinisch behandeln könnte…

          Sie hätten bei Wiki einfach mal die Diskussionsseite lesen sollen – dann wäre ihnen das aufgefallen.
          Wollen Sie im Ernst behaupten, Sie würden sich jemals von Lauterbach medizinisch behandeln lassen?

        2. „Die häufigste Dignose ist die Fehldiagnose“, wie ein Arzt sagte. Selbst gute Ärzte brauchen oft einige Zeit, bis sie zur richtigen kommen, und das gelingt ihnen nicht immer. Stümper, Kurpfuscher, Quacksalber und Scharlatane gibt es in der Medizin auch.

          Aber selbst unter denen sind Lauterbach und Drosten extreme Fälle. Die haben versucht, ein Virus mit bizarren Ritualen zu bannen und ansonsten Wundermittelchen angedient, die nicht nur nutzlos, sondern gefährlich sind.

          Das Risiko, im EU / EMA-Bereich an Corona zu sterben war rund 10000% höher als in Ländern, wo man auf frühe Behandlung mit einfachen schulmedizinischen Mitteln wie Tambavy CVO und Ivermectin gesetzt hat und auf Erkennung im Frühstadium durch massenhaftes Fiebermessen.

        3. @the Dave

          Lauterbach hat in Havard Gesundheitsmanagement studiert, das ist ehr wirtschaftlich ausgerichtet und hat mit Medizin dann ehr am Rande zu tun (Kostenvermeidung ist Ziel!).

          Nein auch in deiner Blase als Anhänger der Corona-Kirche müßte bekannt sein, das Lauterbach kein Arzt ist.

      1. DE-Politiker wundern mich immer wieder. Über Jens Spahn sage ich nicht, er ist schon weg.
        Habeck: Magisterabschluss mit einer Abhandlung zu den Gedichten. 2000 mit einer literaturwissenschaftlichen Arbeit über literarische Ästhetizität zum Dr. phil. promoviert –> was kann der Herr über „Wirtschaft und Klimaschutz“?? Über Politik allgemein (Stellvertreter des Bundeskanzlers)?
        Özdemir: Ausbildung zum Erzieher. Anschließend erwarb er Diplom-Sozialpädagoge (FH). –> Agrarminister???
        Trampolinspringerin an der Spitze der außwärtigen Amt?!?!

        Von der Leyen gefällt mir aber am meisten! Insbesondere, weil sie sich lange gesucht hat (Archeologie, Volkswirtschaft, „Economics and Political Science“ aber am Ende ist sie Frauenarztin geworden! Ja, klar, Archeologie, Gynäkologie und Politik doch ähnlich sind!
        Opa Lenin: „Der erste beste Koch kann ein Land regieren.“

        1. Habeck kann man sicher Populismus vorwerfen, er hat aber zumindest Anfangs noch den Eindruck gemacht, er hätte sich ernsthaft mit dem Thema Energieembargos und ihre Folgen ernsthaft auseinandergesetzt.

          Ein Novum unter deutschen Politikern, die sich sonst darin gefallen ihr Umfeld mit nutzlosem Geschwafel zu überziehen.

          1. Sie scheinen aber in einem völlig anderen Land zu leben als ich. Habeck hat sich nie wirklich mit den Folgen des Embargos auseinandergesetzt. Er hat uns geraten, Energie zu sparen, damit wir Putin schaden können und damit so richtig patriotisch zu sein haben. Er hat den Arbeitnehmern in Schwedt erzählt, dass er dort ein Wasserstoffzentrum errichten will und damit dort eine zukunftsfähige Industrie aufgebaut werden soll. Und das nennen Sie, sich mit Folgen des Embargos auseinanderzusetzen? Hirngespinste hat er von sich gegeben – nichts weiter. Er hat von Physik Null Ahnung.

          2. Er hat auch am Anfang nie den Eindruck gemacht zu wissen was er tut. Jeder der ein bischen weiss, die die Deutsche Wirtschaft funktioniert hätte strikt gegen das Embargo sein MÜSSEN! Woher soll das ein Kinderbuch-Autor wissen?

      2. hatte ich jemals EPIDEMOLOGE gesagt oder ging es nicht eher um den Mediziner als Beruf.

        Sorry aber ihr seid ja sooooooooooo verblendet das man schon nicht mal normale Themen mit euch diskutieren kann. Nennt die Seite lieber in Titanic um!

        1. „Sorry aber ihr seid ja sooooooooooo verblendet das man schon nicht mal normale Themen mit euch diskutieren kann. Nennt die Seite lieber in Titanic um!“

          „Am anderen erkennst du dich selbst“

        2. Werter The Dave, wenn wir hier alle so verblendet sind, warum quälen Sie sich dann und lesen Artikel und Kommentare auch dieser Seite?
          Leben Sie damit Ihre masochistische Seite aus?

          Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und lernen Sie leiden ohne zu klagen!
          Sie nerven!

  9. DE will grün und unabhängig der russischen Energieressoursen sein. Hie ist online Statistik für Stromerzeugung in DE.
    https://www.smard.de/page/home/marktdaten/78?marketDataAttributes=%7B%22resolution%22:%22day%22,%22region%22:%22DE%22,%22from%22:1645484399998,%22to%22:1653343199997,%22moduleIds%22:%5B1000102,1000103,1000104,1000108,1000109,1000110,1000111,1000112,1000113,1000121,1000101,1000100,5000410,1001225,1004067,1004070,1004068,1001226,1004066,1001228%5D,%22selectedCategory%22:null,%22activeChart%22:true,%22style%22:%22color%22,%22categoriesModuleOrder%22:%7B%7D%7D
    Je nach Wetterlage variiert sich grünes Stromanteil von unter 20 bis knapp 80%. DE medet ja schon fast 50% der grünen Energie an, vergisst aber über +/-30% Schwankung am Tag zu sagen!
    -30% soll man mit irgendwas doch decken. Z.B. am 15. März Netzlast, trotz allen anderen Stromerzeugungsquellen war höher, als gesamt Stromproduktion in DE! Also, fazit daraus: DE kann sogar eine fehlende Stromerzeugungsquelle (Wind oder Sonne) gar nicht ersetzen! Die Lücke konnte aber fast genau mit am 01.01.22 abgeschaltete AKWs gefüllt sein.

    1. Das ist natürlich korrekt, als Ausgleich sollten flexible Gaskraftwerke dienen, deren Zukunft ist nun doch „etwas“ ungewiss.
      Statt dessen will man nun alles schneller machen, wie dies funktionieren soll, blendet man aber lieber komplett aus.

      Daran erkennt man Propaganda.

  10. Jeder Tornado ist ein Witz zu den Schäden, die deutsche/europäische Politiker Tag für Tag an ihren Völkern verursachen. Das trifft es auf den Punkt!

    Solange sich Politiker:innen (!) nicht dafür vor Gericht verantworten müssen, sondern sich schlimmstenfalls in eine hohe Pension verabschieden, wird sich daran nichts ändern.

    Aber eines stimmt natürlich: Wer die Medienmacht und die Deutungshoheit besitzt, hat wenig zu fürchten. Also gehen wir diesen Weg weiter …

      1. Trotzdem nicht verstanden? Warum sollen es immer Männer sein, die die Scheiße bauen. Da braucht man sich doch bloß die Politikerinnen anzuschauen. Wenn es um negativ besetzte Begriffe geht (Verbrecher, Heuchler, Betrüger), vergessen viele von denen das Gendern „plötzlich“. Dazu hab ich keine Lust.

  11. Warum veröffentlichen Sie meinen Kommentar nicht und beantworten Sie meine Fragen nicht, Herr Röper?
    Es wäre doch sicher für die meisten Leser interessant, was Sie zu Putins Verhältnis zu Israel zu sagen haben, welches in diesem Video besprochen wird (ab 1:00:00 wird es bzgl Putin wirklich interessant):
    https://www.youtube.com/watch?v=5oMnHWnUgRk
    Wollen Sie das Ihren Lesern wirklich vorenthalten?

    1. Immer langsam, Herr Röper zensiert nicht.

      Das Verschwinden von Beiträge hängt mit einer Besonderheit in der Software zusammen, habe es vor paar Tagen selber erlebt: Sie haben sicher schon bemerkt, daß man als Nutzer leider laufend abgemeldet wird, trotz der Einstellung „angemeldet bleiben“. Wenn Sie nun einen Beitrag schreiben, also im Editor sind, und genau in dieser Zeit die Abmeldung erfolgt, so ist mit der Aktion „Speichern“ Ihr Beitrag weg.

      Man müßte also vor dem Speichern gucken, ob außerhalb des Editorfensters ein tückischer kleiner roter Hinweis steht „anmelden“, seinen Text speichern, neu anmelden und Beitrag einfügen. Trotzdem viel Spaß weiterhin! 🙂

      1. Soso, dann frage ich mich, wieso der Kommentar zunächst erscheint, dann aber einige Stunden bzw einen Tag später weg ist – und zwar nicht nur einmal. Außerdem frage ich mich, wieso er auch eine diesbezügliche Mail nicht beantwortet.
        Wie dem auch sei, vielleicht sind das ja tatsächlich nur unglückliche Zufälle gewesen.
        Die Hoffnung auf einen Kommentar zu genanntem Video bleibt. Und ich hege diese Hoffnung, weil mir wirklich an einer halbwegs objektiven Einschätzung zu Putins Absichten gelegen ist.
        Ebenso wie ich die ständigen negativen Aussagen von Reitschuster über Putin nachvollziehen kann, kann ich ständige positive Aussagen über Putin nachvollziehen. Das genannte Video gibt doch sehr zu Denken.

        1. Sie haben sicher schon bemerkt, daß Herr Röper in seinem „Küchenstudio“ als Einmann – Firma schnell, besser und mehr produziert als manche millionenschweren „Qualitätsmedien“ – für Gotteslohn übrigens und mit eine Mütze Schlaf zwischendurch.
          Deshalb tippe ich, daß er für die Kommentare praktisch keine Zeit hat, genauso wie für die große Zahl von eMails, und würde ihn deshalb damit nicht privat behelligen. Möglicherweise müssen (aus strafrechtlichen Gründen) in sehr seltenen Fällen Beiträge gelöscht werden. Das ist reine Spekulation, und selbst wenn Herr Röper rund um die Uhr vor lauter Sadismus Beiträge löschen würde, dann wäre das sein Bier und er wäre niemand zur Rechenschaft verpflichtet.
          Deshalb würde ich an Ihrer Stelle meine Ansichten und Fragen hier ruhig öffentlich aufschreiben (gern auch mit Link) – sachlich, begründet und nicht so langatmig wie ich. Auf geht’s! 🙂

          1. Danke für die Belehrung. Ich habe natürlich gedacht, daß er mit einer 12-köpfigen Crew und seinen beiden Privatsekretären unterwegs ist, dabei sind es nur Sie alleine . . .
            Mal im Ernst: er beschäftigt sich doch andauernd mit dem Thema Ukraine und Hintergründe.
            Insofern ist es doch ein wichtiger Aspekt, der in besagtem Video angesprochen wird und eine Aufklärung über den Sachverhalt ist schließlich in allgemeinem Interesse. Es geht hier nicht nur um mich kleines Dummerchen, der irgendeine Unwesentlichkeit nicht verstanden hat, sondern um die entscheidende Frage: In wessen Interesse handelt Putin wirklich und was sind seine Ziele?
            Vielleicht sollten auch Sie sich das Video mal zu Gemüte führen!?

        2. @Albert

          Das Problem, welches SIE haben, sitzt wohl VOR dem Computer!

          Sie haben ihren Kommentar im Artikel zu Moldawien hinterlegt & auch einige Antworten bekommen…
          Wobei der Unsinn, der in diesem Video enthalten ist & ihre Anspruchshaltung, dass Hr. Röper ihnen die Welt erklären soll weil Sie es selber nicht fertig bringen sauber zu recherchieren, ist schon lustig….

          Lassen Sie sich doch nicht alles vorkauen….

  12. „Auf jeden Fall gibt Europa sein grünes Ziel, bis 2030 einen Anteil von 45 Prozent erneuerbarer Energien zu erreichen, nicht auf. Allerdings kann man nicht so handeln, wie man will, sondern nur so, wie es die Umstände erlauben. Gegenwärtig sind die Umstände so, dass eine klimaneutrale Wirtschaft kaum als echtes Projekt betrachtet werden kann, sondern eher als ein Traum, wie der Besitz irgendeines sagenumwobenen Artefakts, wie etwa eines fliegenden Teppichs oder eines Tischlein-Deck-Dich.“

    Warum sollten 45% nicht erreichbar sein? Für 100% fehlen heute in der Tat noch die Mittel. Aber diese Form der Argumentation erinnert mich an die Lage vor ein paar Jahren, wo man noch 5 oder 10% der Stromerzeugung über Erneuerbare für illusorisch gehalten hat, die Netze würden zusammenbrechen, Stromausfälle an der Tagesordnung sein.

    Passiert ist nichts davon und in D hat man die 50% EE bereits erreicht.

    Der motorisierte Verkehr hat das Pferd abgelöst, wollte seinerzeit auch nicht jeder wahrhaben. Würde mich nicht wundern, wenn damals der fliegende Teppich auch schon als „Gegenargument“ verwendet worden ist.

    1. Der Anteil besiert auf Milchmädchenrechnungen. Bei ehrlicher Betrachtung ist die Bilanz der „erneuerbaren Energien“ katastrophal. Laut „Spiegel“ bekommen über 300000 Haushalte pro Jahr den Strom abgeschaltet, da sie die Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Viele müssen auch ohne oder fast ohne Heizung durch den Winter kommen.

      Energieintensive Produktion wie Kunstdünger, Aluminium, Magnesium (für leichte Aluminiumlegierungen) wurde einfach ins Ausland verlagert, wo es billige Energie gibt. Da kommt dann noch Energie für den Transport dazu. Das wird beim Import durch Schwindelzertifikate „CO2-frei“ gerechnet.

      Es ist eine je nach Wetter doppelte Energieinfrastruktur (Netz, Kraftwerke) nötig. Das frißt Unmengen an Energie und sonstigen Ressourcen. Die Leitungsverluste im Stromnetz sind abnorm hoch. „Fossile“ Kraftwerke im Stotterbetrieb verbrauchen unnötig viel Brennstoff. Kohlekraftwerke mitRuhefeuer brauchen Kohle, liefern aber keinen Strom, und können bei nahender Windstille innerhalb eines Tages hochgefahren werden.

      Die Windräder rotten Insekten und Vögel aus und verändern in ihrer Masse den Wind- und Wolkenzug. Wir haben im Norden seit Jahren extreme Nässe und im Binnenland Dürreprobleme, was gut daran liegen kann. Auf die Umweltauswirkungen der Windräder wurde keinerlei Rücksicht genommen.

      Die Solaranlagen liefern ungefähr so viel Strom, wie für ihre Herstellung in China aufgewendet wird. China hat russische Kohle und wir haben „CO2- und putinfreie Energie“.

      Wie viel Katastrophe ist noch nötig, um zu sehen, daß es so nicht geht?

      1. @John Magufuli „Wie viel Katastrophe ist noch nötig, um zu sehen, daß es so nicht geht?“
        Klare Antwort: Ich weiß es nicht. Habe früher gern auf grüne Spinner, Regierung etc. geschimpft, mußte aber erleben, auch Praktiker, naturwissenschaftlich denkende Ingenieure denselben Senf von sich geben, den ein aufgeweckter Grundschüler ablehnen würde. Zu Ihrer Frage also: Da geht noch sehr viel mehr. 🙁

      2. CO2, CO2, CO2…
        Was ich interessant finde, in der Welt nur ca. 1900 aktive Vulkane an Land, bzw. oberhalb des Wassers gibt, wird die Zahl der Unterwasser-Vulkane von mehr als 1.000.000 geschätzt. Diese fördern ungefähr 75 % der jährlich ausgestoßenen Lavamenge. Die meisten dieser Ausbrüche laufen im Verborgenen ab und werden nicht entdeckt.
        Gerade jetzt errudiert ein Vulkan in der Nähe Solomonen. Frage: wie viel CO2 stoßen die Vunkanen aus? Ich glaube nicht, dass so eine Antwort gibt…

        1. @Sergey

          Es liegen ja auch nur 30% der Erdoberfläche über Wasser, insofern finde ich 1900 Vulkane gar nicht so wenig. Dabei sind ja auch ein paar „Monster“ wie Yellowstone oder Santurin. Yellowstone ist eigentlich schon lange überfällig (der soll angeblich alle 600.000 Jahre ausbrechen). Dann hätte sich der „Problemstaat USA“ wohl von selbst erledigt.

        2. Zum CO2 Eintrag bei großen Vulkanausbrüchen hatte ich vor Jahren gelesen, daß sich der Effekt über einige Jahre jeweils wieder egalisiert.
          Eine andere Hypothese: Wie wäre es, wenn der Hund (zeitweise Erwärmung) bloß mit dem Schwanz (bissel CO2 in der Atmosphäre) wedelt, also aus den Wassermassen der Meere etwas gelöstes CO2 ausgast?

      3. Na ja, ob Windräder nun Vögel und Insekten ausrotten und den Wind zum erliegen bringen würde ich mal bezweifeln. Vögel und Insekten „erlege“ ich schon mit Haus (Fenster) und Auto genug. Und so ein Haus liegt auch ungünstig im Wind.

        Bisher wollte aber noch niemand Häuser oder Autos abschaffen, außer die ganz Tiefgrünen.

        Doch was ist denn die Alternative? Kohle, Öl, Gas & Atom forever?
        Selbst ohne Klimawandel und selbst wenn all diese Technologien furchtbar ökologisch wären. Es ist selbsterklärend, dass es so nicht ewig weitergehen wird.

        Der Umbau wird zweifellos viel länger dauern als es sich die „Chefplaner“ heutzutage überhaupt vorstellen können, doch letztlich wird der Zivilisation nichts anderes übrig bleiben.

        Und ja Energie wird immer teurer, an den Erneuerbaren liegt das aber schon lange nicht mehr. Fossile Energien werden zusätzlich besteuert, dies macht sie aktuell teuer, dafür können aber Erneuerbaren grundsätzlich nichts, dass ist Politik. Der einzige Punkt den ich für valide halte ist dass fossile Kraftwerke als Backup vorgehalten werden müssen und das kostet und ist ineffizient.

        Die perfekte Lösung gibt es nun einmal noch nicht. Vielleicht wird es sie niemals geben, das mag sein. Aber wenn wir alles sein lassen würden was nicht perfekt ist…

        1. „Doch was ist denn die Alternative? Kohle, Öl, Gas & Atom forever?
          Selbst ohne Klimawandel und selbst wenn all diese Technologien furchtbar ökologisch wären. Es ist selbsterklärend, dass es so nicht ewig weitergehen wird.“

          Das ist nicht sicher, sondern nur, wenn man davon ausgeht, dass Erdgas und Öl aus toten Dinosauriern oder Urzeitwälder stammt. Bewiesen ist das nicht, hingegen gibt es viele Beobachtungen, die Fragen gegenüber dieser Theorie offenlassen.

          Es gibt jedoch auch die Theorie der abiotischen Erdölentstehung. Wer Interesse hat, kann sich das ja mal ansehen. Es ist kein Hokuspokus, sondern wird schnell so wissenschaftlich, dass es für Laien sehr mühsam wird, sich einzuarbeiten, falls das ohne entsprechendes Studium überhaupt möglich ist. Ich habe es mir vor vielen Jahren mal angesehen, aber schnell wieder aufgegeben, es ist anstrengend und darüber hinaus auch noch ätzend langweilig. Grob heißt es, dass der flüssige Erdkern voller Kohlenwasserstoffe ist, die durch tektonische Verschiebung einen chemischen Prozess durchlaufen und dann zuerst zu Erdgas und später zu Erdöl werden. Auch auf anderen Planeten und Jupitermonden haben Astronomen Kohlenwasserstoffe entdeckt und da haben wohl eher keine Tiere und Pflanzen gehaust. In der Sowjetunion soll die abiotische Theorie ernster genommen worden sein als im Westen, obwohl sie auch nicht die offizielle Theorie war. Sie wurde aber benutzt, um Vermutungen anzustellen, wo man am bohren soll, und das scheint sehr erfolgreich gewesen zu sein.

          Es könnte also sein, dass unser fürsorgliche Planet das Zeug mindestens so schnell herstellt, wie wir es verbrauchen.

          1. „…Grob heißt es, dass der flüssige Erdkern voller Kohlenwasserstoffe ist, die durch tektonische Verschiebung einen chemischen Prozess durchlaufen und dann zuerst zu Erdgas und später zu Erdöl werden. …“
            Der Innere und äußere Erdkern besteht aus Eisen + Nickel (weil die sich gegeneinander drehen, haben wir überhaupt ein Erdmagnetfeld, siehe auch Dynamo-Effekt)

          2. @nuada „abiotischen Erdölentstehung“
            Eine spannende Geschichte, die weit über Kohle / Öl / Gas hinausreicht und, aus welchen Gründen auch immer, erstaunlich flach gehalten wird. Tip: Thomas Gold (renommierter Physiker): Biosphäre der heißen Tiefe – englisch noch lieferbar.

          3. Die Windräder sind massiv am Insektensterben beteiligt und die Vögel brauchen Insekten als Nahrung, besonders zur Brutzeit, und werden daneben auch von den Windrrädern direkt getötet.

            DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
            Study Report
            Interference of Flying Insects and Wind Parks
            Franz Trieb
            Stuttgart, 30.10.2018
            Model calculation of the amount of insect biomass that traverses wind rotors during operation provides a first estimate of the order of magnitude of 24,000 tons of insects crossing the German wind park throughout the summer season. Based on conservative model assumptions, five percent of the insects flying through a rotor could be actually damaged. The related loss of 1,200 tons per year since more than fifteen years could be relevant for population stability.

            https://www.dlr.de/tt/Portaldata/41/Resources/dokumente/st/FliWip-Final-Report.pdf

            1. Dann wird es Zeit, dass wir unsere Ernährung auf Insekten umstellen!
              Vielleicht lassen wir es dann auch endlich sein, Pestizide auf die Felder zu kippen.
              Jedenfalls dürfte das viel eher zum Tod von Insekten und Vögel beitragen wie die paar Windräder die bisher installiert sind.

        2. Es gibt keine erneuerbaren Energie. Das ist ein Märchen. Es ist auch nicht möglich, neue Technologien und das noch mein einer totalen Einseitigkeit von oben in die Wirtschaft zu drücken. Nur als Beispiel. Was qualifiziert Habeck dazu, zu bestimmen, wie die Mobilität und die Energieversorgung in Deutschland aussehen soll. Das war eine theoretische Frage. Habeck hat keine Ahnung davon. Es gibt einen offenen Brief an Habeck, der die Situation sehr schön darstellt: https://eike-klima-energie.eu/2022/05/20/ein-offener-brief-an-minister-robert-habeck/

          1. Ahnungslosigkeit ist m. E. nicht das Problem, dass unsere Minister Marionetten fremder Herren sind, ist das Problem. Ein vernünftiger, unkorrupter, Mensch der auf Fachkundige hört darf ruhig ahnungslos sein. 🙂

          2. „…Es gibt keine erneuerbaren Energie. Das ist ein Märchen. …“

            Stimmt Energien werden nur umgewandelt (Sonne/Wind in Strom usw). Erneuert wird da gar nichts. „Natürliche Energie“ wäre korrekter.

            1. nuja, „natürlich“ sind ja quasi alle Energieformen. ich bin für regenerierbar. Und da steht die Wärmeenergie auf der untersten Stufe der Leiter. Quasi die „unedelste“ Energieform, die bei so ziemlich jeder Umwandlung anfällt. Hier sollte mM. nach ein Forschungsschwerpunkt liegen.
              Aber das drängendste Problem ist wohl erstmal eine Abkehr von den fossilen Brennstoffen. Durch Forschung, nicht durch Embargos !
              Wenn ich bei Autobahnfahrten sehe, wieviele Windräder stillstehen, weil der Strom gerade nicht benötigt wird, könnten die sich locker drehen und volle Pulle Elektrolyse betreiben, zum Bleistift.
              Das größte Problem unserer Zeit ist wohl der unheilige Drang zum Profit. Wievel besser könnte die Welt aussehen, ohne alles an Umsatz und Gewinn messen zu müssen und selbst so elementare Sachen wie Gesundheitsvorsorge, Bildung etc. zur Verwertung auf den „Markt“ zu werfen.

              1. Ja, natürlich im Sinne von „sofort verfügbar“ für Sonne und Wind muß man nirgendwo die halbe Landschaft umgraben (Bergbau oder Bohrtürme für Öl).

                Das Problem mit Wind und Sonne ist, das die nicht grundlastfähig sind, mangels Speichertechnik. Lithiumionen Akkus sind viel zu groß. Und die Natrium-Graphen Akkus sind komischerweise wieder in der Versenkung verschwunden (k.A. warum).

                Um von den Fossilen wegzukommen gibts nur 2 Wege Atomkraft oder Öko-Energien (besser? 😀 ). Wasserkraft könnte auch dazu kommen (ist sogar bis zu einem gewissen Grad grundlastfähig).

                „Das größte Problem unserer Zeit ist wohl der unheilige Drang zum Profit.“

                Konzernwirtschaft eben. Den Investoren als Aktionäre ist es völlig schnuppe, womit ein Laden sein Geld verdient, Hauptsache es ist viel und regelmäßig. Umwelt, Menschenleben, Natur etc sind irrelevant. Das ist in der Tat das große Problem der Zeit. So lange diese Strukturen nicht zerschlagen werden, sehe ich schwarz für diesen Planeten.

                Man könnte ja Aktien (wie früher z.B.) überwiegend als Vorzugsaktien für die Mitarbeiter des Betriebes ausgeben. Das waren immer die erfolgreichsten Firmen, weil die Mitarbeiter dadurch zusätzlich motiviert waren (Daimler und VW sind so groß geworden).

                Aber wenn die jede X-beliebige Heuschrecke mit genug Kapital kaufen kann, dann zählt nix mehr außer maximalem Profit.

          3. Meiner Ansicht nach ist nicht die bodenlose Dummheit des Regierungspersonal bei dieser suizidalen Entwicklung ursächlich, sondern etwas grundsätzlicheres: Daß der Staat überhaupt seine dreckigen Griffel in wirtschaftliche Vorgänge krallt und damit schlimmste Fehlentwicklungen auslöst. (Für gelernte DDR Bürger wenig überraschend.)

            In einer Freien Marktwirtschaft würden die Unternehmen florieren, die den Verbrauchern billig und wunschgemäß Energie / Strom liefern, sauber und sicher (meiner Ansicht nach Kernenergie). Oder bei einer tasächlichen „Klimaerwärmung“ würde man billig und effizient auf Sicht fahren, meinetwegen, je nach Entwicklung und Bedarf, mehr Klimaanlagen bauen, Hochwasserschutz verbessern, Deiche, Apfelsinen / Bananen usw. usw. 🙂 Alles kostengünstig, zukunftsoffen und ohne „Rettung der Welt“.

            1. Auch beim Massenverkehr gäbe es keine staatliche Förderung / Gängelung: Wer gute, billige und saubere Fahrzeuge für alle möglichen Zwecke anbietet, gewinnt auf einem freien(!) Markt den Wettbewerb. Auch Elektrofahrzeuge hätten dabei m.E. wichtige Anwendungen.

            2. Eine freie Marktwirtschaft ist ohne verklärtes Wunschdenken auch immer nur Konkurrenzkampf, Ausbeutung und Ressourcenvernichtung. Da kann man sich als einzelner noch so hehre Ziehe stecken: ein anderer machts billiger. Entweder durch Lohndumping, auf Kosten der Umwelt und was es da sonst noch an Potential gibt. „Konkurrenz belebt das Geschäft!“ ist so eine verklärte Sichtweise, aber ein zugegebenermaßen 1A-Werbespruch für das Geschäftsmodell Kapitalismus.
              Denn eigentlich vernichtet die Konkurrenz (den Unterlegenen: weil er auf Sozialstandards setzte, Umweltstandards einhält … kurz: zu teuer ist ) Tag für Tag aufs Neue.

              1. @Schnippdistel
                Danke für Ihre Replik, die ich natürlich in keiner Weise teile! Zu dieser unchristlichen Zeit möchte ich nicht oberflächlich darauf reagieren. Nur soviel: Das Kernproblem solcher Unterhaltungen sehe ich darin, daß man mit scheinbar gleichen Begriffen völlig verschiedene Sachverhalte / Vorstellungen assoziiert, wozu schon ein alter Philosoph anmerkte:

                Dsï Lu sprach: »Der Fürst von We wartet auf den Meister, um die Regierung auszuüben. Was würde der Meister zuerst in Angriff nehmen?« Der Meister sprach: »Sicherlich die Richtigstellung der Begriffe.«

                Dsï Lu sprach: »Darum sollte es sich handeln? Da hat der Meister weit gefehlt! Warum denn deren Richtigstellung?« Der Meister sprach: »Wie roh du bist, Yu! Der Edle läßt das, was er nicht versteht, sozusagen beiseite. Wenn die Begriffe nicht richtig sind, so stimmen die Worte nicht; stimmen die Worte nicht, so kommen die Werke nicht zustande; kommen die Werke nicht zustande, so gedeiht Moral und Kunst nicht; gedeiht Moral und Kunst nicht, so treffen die Strafen nicht; treffen die Strafen nicht, so weiß das Volk nicht, wohin Hand und Fuß setzen. Darum sorge der Edle, daß er seine Begriffe unter allen Umständen zu Worte bringen kann und seine Worte unter allen Umständen zu Taten machen kann. Der Edle duldet nicht, daß in seinen Worten irgend etwas in Unordnung ist. Das ist es, worauf alles ankommt.« Konfuzius: Gespräche 14.13.3.III

                1. In der Tat ein recht „anspruchsvoller“ Kommentar 🙂

                  Nur geht es neuzeitlich nicht um konfuzianische Weisheiten, sondern um das nackte Überleben der Menschheit.

                  Ein hinterher drüber diskutieren wird es bei diesem scheinbar schon lange vorbereiteten und jetzt gnadenlos durchgezogenen Konflikt zwischen West vs. Ost unter Umständen nimmer geben.

                  Wo der wirkliche Aggressor sitzt, dürfte für vernünftige und nicht gerade denkbefreite Leute nicht mehr ausser Frage stehen. Wollen wir echt mit antiquierten Denkweisen darauf antworten ?

        3. „Es ist selbsterklärend, dass es so nicht ewig weitergehen wird.“

          Das ist richtig. Das „System Greta“ hat einen derart hohen Verbrauch an Ressourcen und Energie, daß es auf Dauer absolut ruinös ist. Ein konventionelles System für Erzeugung und Verbrauch von Energie ist sehr viel sparsamer.

          Als Erstes müssen die betrügerischen (ideologisch verbrämt) Rechnungen richtiggestellt werden. Also ehrlich, ingenieursmäßig mit Berücksichtigung der Auswirkungen auf das Gesamtsystem rechnen.

          Als Zweites ist überall der Verbrauch zu senken und der Wirkungsgrad zu erhöhen. Das „System Greta“ ist derart ineffizient, daß allein durch dessen Aufgabe enorme Einsparungen möglich wären. Beispiel: Batterieautos. Kleine Vehikel für Städte mit hoher Abgas- und Lärmbelastung sind ja legitim, aber diese Karossen à la Tesla sind die Umweltsünde schlechthin. Und Elektroheizung aus Batterie ist die Krönung des Irrsinns.

          Wenn man denn elektrisch fahren will: Der Güterverkehr wurde fast völlig von der Schiene auf LKW verlagert, und nur 60% des Eisenbahnnetzes sind elektrifiziert. Da könnte man viel mehr Verkehr elektrisch abwickeln, mit geringeren Kosten und den Strom direkt aus der Oberleitung verwenden. Umwandlungsverluste und die enorme Energie-, Rohstoff- und Umweltbelastung durch die Batterien fiele weg. Dazu Oberleitungsbusse, Straßenbahnen.

          Das „System Greta“ ist Irrsinn, Vergeudung und Raubbau ohne Ende, das alles hier aufzuführen ginge zu weit. Unser völlig vermurkstes Energiesystem und die völlig ineffiziente Verbrauchsseite zu sanieren und die Einsparpotentiale nach heutigem Stand der Technik auszuschöpfen ist eine Generationenaufgabe.

          Als Drittes käme dann die Technik nach dem Stand der Technik. Es sind neue Reaktoren in Erprobung, Thorium, inhärent sicher, Transmutation, die sogar alten Atommüll in Unschädliches umwandeln kann. Oder Kernfusion könnte etwas werden. Thermische Sonnenkraftwerke in der Sahara. Auch brauchbare elektrische Autos sind denkbar.

          Oder der Grand-Inga-Damm, der könnte Strom bis nach Südafrika und Europa liefern, ist aber unter den derzeitigen Verhältnissen nicht machbar. Insgesamt hat das Kongosystem angeblich 13% des Wasserkraftpotentials der Welt, nahezu ungenutzt.

          Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt, also Abwrackung des „Systems Greta“ und Einmparungen durch Annäherung an den heutigen Stand der Technik.

      4. @John Magufuli

        „Wie viel Katastrophe ist noch nötig, um zu sehen, daß es so nicht geht?“

        Selbst Habeck würde Ihnen zustimmen…

        >11.13 Uhr: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ist für ein von der Europäischen Union gemeinsam getragenes Öl-Embargo gegen Russland. In einer Diskussionsrunde beim Weltwirtschaftsforum in Davos kritisierte er nun Länder, die sich dem entgegenstellen. »WIR SEHEN DAS SCHLECHTESTE VON EUROPA«, sagte Habeck. Einige Staaten blockierten ein Embargo, wie das zuvor auch in anderen Bereichen geschehen sei. Zugleich gelte es zu beachten, dass nicht jedes Land in der gleichen Situation sei. Dennoch erwarte er von allen, auch Ungarn, dass sie an einer Lösung arbeiteten und nicht einfach eine Ausnahme beriefen, sich zurücklehnten und auf ihre Partnerschaft mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin setzten.<

        Offensichtlich gibt es ganz unterschiedliche Interpretationen des Begriffs "Katastrophe " 🙂

    2. mich interesiert noch eine Sache. Hat jemand überhaupt geschaut, welche Bedeutung für Klima/Atmosphere Windanlagen haben? Wir bremsen Winde erhäblich ab. Wo komt die Energie her? Jetzt spinne ich bisschen.
      Wenn die Sonnenstrahlen den Erdboden aufheizen, erwärmt sich darüber auch die Luft. Die Warmluft dehnt sich aus und wird dadurch dünner und leichter: die Luftmasse steigt nach oben. In Bodennähe entsteht so Tiefdruck. Wo es kalt ist, sinkt die Luft dagegen ab und am Boden bildet sich Hochdruck. Um den Druckunterschied zwischen benachbarten Luftmassen auszugleichen, strömt kältere Luft dorthin, wo warme Luft aufsteigt. Das geschieht umso schneller, je größer der Temperaturunterschied zwischen den Luftschichten ist. Oben strömt die Luft in umgekehrte Richtung.
      Was passiert wenn wir jetzt Luftmassen an ihrem Weg blockieren? Dürre? Starke Winde woanders? Ich glaube nicht, dass die Menschen folgenlos Energie aus Atmosphere nehmen können!

      Genau so mit Photovoltaik. Wie gesagt, Wind weht zwischen unterschiedlich von der Sonne geheizten Zonen. Photovoltaik wandelt Sonnenenergie (die früher für erheizen da war) ins Strom. Wärme wird in deutlich kleinerem Ausmasß hergestellt. Wehen dort keine Winde mehr? Ja, klar, ich rede nicht über ein Dach-Anlage. Ich rede über Anlagen die mehrere Hektar besetzen. Hat überhaupt jemand darüber gedanken gemacht?

      1. „Wir bremsen Winde erhäblich ab. Wo komt die Energie her?“

        Das ist die sogg. „Corioliskraft“, die eigentlich eine Scheinkraft ist. Die Erdatmosphäre hat eine Masse und damit auch Masse-Trägheit. Die Erde dreht sich aber bekanntlich um ihre eigene Achse und damit quasi unter der Atmosphäre weg. Die Atmosphäre ist als Gasmischung ja nur sehr „lose“ mit der Erde verbunden.

        Durch die Differenz der Geschwindigkeit zwischen Erddrehung und Atmosphäre entsteht die Corioliskraft und damit der Wind.

        1. „Die Erde dreht sich aber bekanntlich um ihre eigene Achse und damit quasi unter der Atmosphäre weg.“

          Das wäre allerdings etwas schlecht, gerade am Äquator. 😉
          Die Atmosphäre dreht sich natürlich mit, da der Widerstand zu Weltall hin gegen Null geht.
          Ich schreibe bewusst „gegen Null“, bevor es gleich der Nächste noch besser weiß.

            1. Sorry, ich glaube eher die Corioliskraft lenkt nur die Richtung ab. Angetrieben werden die Winde aber durch das Temperaturgefälle, also grundsätzlich vom Äquator zu den Polen. Zumal die Corioliskraft auf alles wirkt, unter anderem auch auf Meeresströmungen.

              Also ob man nun sagen kann die Erde bewegt sich „unter“ der Atmosphäre ist schon anhand der Größenverhältnisse Erdradius + ein paar Kilometer Atmosphäre eine recht abstrakte Vorstellung.

              Also sorgt die Corioliskraft nur für die Richtung, für den Windumsatz die Sonneneinstahlung, ohne Sonne bewegt sich herzlich wenig, sagen mir zumindest die Regeln der Thermodynamik.

              Womit auch die Frage geklärt wäre ob Windräder den Wind zum erliegen bringen können. Die Antwort ist: Nein.

              1. Die Atmosphäre bewegt sich erst mal gar nicht (weil sie durch die Gravitation zwar angezogen wird, aber nicht fest verbunden mit der Erde ist), die Erde dreht sich aber und das nehmen wir – da alles relativ ist – als Bewegung der Luft wahr. In Wahrheit ist es die Bewegung der Erde selbst, die wir nur indirekt am Sonnenstand wahrnehmen.

                Natürlich hat die Sonne einen Einfluss, sie erzeugt durch Wärmestrahlung die Thermik also Auf und Abwinde. Das bremst die Atmosphäre auch lokal wieder ein, weil der Vektor der Luft im rechten Winkel zur Seitwärtsbewegung der Coriolis-Winde ist.

                1. „Womit auch die Frage geklärt wäre ob Windräder den Wind zum erliegen bringen können. Die Antwort ist: Nein.“

                  Korrekt, dazu müsste die Erde selbst angehalten werden mit ihrer Drehbewegung. Solche Planeten gibts sogar (mit fast Null Rotation) sogg. „Eindreher“

                2. Die Erde dreht sich seit Milliarden Jahren, so gut wie konstant, es findet also keine weitere Krafteinwirkung durch die Erde auf die Atmosphäre statt, abgesehen vom Drehimpuls.

                  Das ist wie wenn man sich bei konstanter Geschwindigkeit im Auto fährt. Dann wirkt auch keine Kraft auf den Körper ein. Daher können sich Planeten über Milliarden Jahre weiterdrehen, würde dort Energie verbraucht, um u.A. Wind zu bewegen, wäre es irgendwann vorbei mit der Drehbewegung, die Energie muss schließlich irgendwo herkommen. Du hast selber geschrieben: „Das ist die sogg. „Corioliskraft“, die eigentlich eine Scheinkraft ist. “

                  Und eben diese Thermik durch die Einstrahlung der Sonne sorgt für auch für die Winde, Hoch- & Tiefdruckgebiete und die entsprechenden Ausgleichsbewegungen. Der Drehimpuls also die Corioliskraft sorgt für die seitlichen Abweichungen, bzw. den Drehsinn.

                3. @Die Schneise (sorry unten kein Platz mehr)

                  „Die Erde dreht sich seit Milliarden Jahren, so gut wie konstant, es findet also keine weitere Krafteinwirkung durch die Erde auf die Atmosphäre statt, abgesehen vom Drehimpuls. “

                  Doch durch Reibung an der Erdoberfläche, die die Masseträgheit allmählich überwinden könnte. Die Atmosphäre wird aber auch immer wieder „gebremst“ durch die von der Sonne erzeugte Thermik. So geht es ewig hin und her.

                4. „Doch durch Reibung an der Erdoberfläche, die die Masseträgheit allmählich überwinden könnte.“

                  Irgendwie bekomme ich das Gefühl Du willst mich hier auf den Arm nehmen…
                  Was sich da wo reibt ist doch völlig Wurst, die Frage ist woher die Energie dafür kommt damit sich überhaupt etwas reiben kann.

          1. Die langfristige Entwicklung des Erde – Mond – Systems bei konstantem Drehimpuls ist für das Klima – Thema vielleicht weniger spannend. Mir geht da eher ein absehbare Wechsel des Magnetfeldes durch den Kopf, wodurch für die Biosphäre richtige Probleme aufkommen werden.

        2. Das wiederspricht aber alle Modelle die ich mir angeschaut habe. Erde ist ein stabiles System – hier gibt es nicht zu diskutieren. Alle Prozesse sind stabilisiert. Es gibt nur zwei Energiequellen auf der Erde die destabilisieren: Sonnenenergie die von Außen kommt und Kernspaltungenergie die von Menschen kommt. Rest ist eigene Energie des Systems.
          Also, die Winde können nur auf Grund ankommender Sonnenenergie wehen, die System wieder zum Balanz bringen sollen. Und Mensch bremst die Winde ab. Dann soll aber Wind woanders stärker wehen um das System wieder zum Balanz zu bringen oder andere Ausgleichprozesse starten sollen.

  13. Was in Europa bezüglich der Religion, die Juden sind, das sind in der Politik die Russen. Wenn es sie nicht gäbe müsste man sie erfinden. Man kann sagen alle 200 Jahre (seit der Französischen Revolution) schließt sich der Kreis. Die Französische Revolution war ja nichts anderes als „Cancel Culture“. Ein interessanter Aspekt für alle Freunde der Astrologie: Die Generation von Robespierre und Danton hatten wie Generation „Baerbock“ alle den Planet Pluto im Sternzeichen Skorpion. … Blutwurst, Schlachtplatte, Metzelsuppe … etc. Da kommt Freude auf. Wohlbekomms.

  14. off topic

    Meldung aus den USA, daß man Herr Erdoğan nicht nur bezüglich Finnland / Schweden bestechen möchte, sondern auch, daß er den den Vertrag von Montreux (1936, hat sogar im WK2 funktioniert) brechen möge um amerikanische Kriegsschiffe in das Schwarze Meer zu lassen. Mir stehen die Haare zu Berge; damit können wir uns Notfallvorräte sparen – eine Flasche Wodka reicht. 🙁

  15. Ein bisschen Nationalismus wird in den Kommentar verbreitet.
    Es sollte bei dem Energieverbrauch in der EU auf alle Länder geschaut werden. Wenn Frankreich mit seinen kaputten und überalterten Atomkraftwerke als fixer Posten betrachtet wird, dann ist das mehr als blöde. Gerade lese ich das es nicht nur um die Kraftwerke und dem Rost geht, auch das Kühlwasser steht nicht mehr sicher zur Verfügung. Da einfach Laufzeiten, Verlängerungen zu gewähre hilft nicht. Wenn ein Atomkraftwerk dicht an der deutschen Grenze explodiert, braucht sich über russische Atombombe keine Gedanken gemacht werden.
    Aber auch ein ganz normales Zurückfahren eines Atomkraftwerks wird die Energieversorgungen in der EU durcheinander bringen.
    Holland stellt wegen Erdbeben seine eigene Gasversorgung ein.
    All das wird die Preise steigen lassen und Unsummen in die russische Staatskasse spülen. Sicher fehlt den Russen einige Importe, das kann sie allerdings veranlassen zu versuchen das selbst herzustellen.

  16. So sehr dem realistischen russischen Kommentar zuzustimmen wäre. Eines bedenken alle nicht. Die Covid-Impfungen waren hoch gefährlich, viele sind kurze Zeit nach der Impfung gestorben oder hatten schwere Nebenwirkungen.

    Es sollen aber auch Langzeitfolgen nach 5 Jahren möglich sein (früher Tod?). Wenn nun 60-70% der Eu-Bevölkerung geimpft sind und in 5 Jahren sterben, dann braucht die EU auch gar nicht mehr so viel Energie. Schon mal daran gedacht? Insofern ergäbe die völlig hirnverbrannte EU Energie-Politik auf einmal einen Sinn.

    1. Wenn man nach etlichen „Quermeinungen“ gehen würde, wären viele geimpfte schon in diesem Frühjahr – spätestens aber in diesem Herbst tod! Millionen! Wir brauchen uns gar nicht mehr aufregen – der Zug ist durch… Die ungeimpften werden im kommenden Jahr alleine auf der Erde herumirren…

      1. Seriöse Wissenschaftler haben festgestellt, daß die „Impfstoffe“ das Risiko, an Corona zu erkranken und zu sterben, stark erhöht haben, und dazu eine erhöhte Sterblichkeit durch Impfschäden verschiedener Art. Das ist nachgewiesen.

        Wegen der Langzeitfolgen, die bis jetzt noch nicht eingetreten sind, gibt es schwerste Bedenken. Genaue Vorhersagen sind aber nicht möglich, man wird abwarten müssen, was tatsächlich passiert. Gute Informationen können Sie aus Nigeria erhalten:

        Covid_19 Vaccine Victims, eine Zusammenstellung derer, die starben, nachdem sie gespritzt wurden

        Die superkorrupten Mainstream-Medienorganisationen haben beschlossen, über die Rate zu schweigen, mit der Menschen nach der Einnahme der giftigen Covid-19-Impfstoffe sterben. Selbst wenn Sie in den sozialen Medien die Wahrheit veröffentlichen, sperren Sie die sogenannten Faktenprüfer, wenn Sie versuchen, die Menschen zu warnen. Ich habe einem Arzt zugehört, der sagte: „Alle Impfstoffe haben kurzfristige, mittelfristige und langfristige Wirkungen.“

        Einige von Ihnen, die die Covid_19-Impfstoffe erhalten haben und noch am Leben sind, wenden sich an uns, die sich weigern, sie zu erhalten, nur weil Sie noch nichts fühlen. Seien Sie versichert, daß Sie den Effekt im Laufe der Jahre bald bemerken werden. Covid_19-Impfstoffe sind langsame Gifte. Während einige Leute sofort reagieren, wenn sie es bekommen (einige sterben sogar sofort), müssen andere einige Monate oder Jahre warten, bevor sie den Schaden sehen, den sie sich selbst zugefügt haben.

        Ich habe beschlossen, diesen Thread zu öffnen und ihn von Zeit zu Zeit in Bezug auf diejenigen zu aktualisieren, die aufgrund der Einnahme der giftigen Corona-Virus-Impfstoffe gestorben oder behindert sind. Sie sind die Opfer dieser Täuschung und ihr Tod sollte uns eine Warnung sein, dieses Gift nicht zu nehmen ☠

        Von Truthwords – Nairaland – Nigeria (Übersetzung) – 29.3.2021
        Covid_19 Vaccine Victims, A Compilation Of Those Who Died After Getting Jabbed by Truthwords: On Mar 29 – Nairaland – Nigeria
        https://www.nairaland.com/6481982/covid-19-vaccine-victims-compilation

        Abeg, I advice all of you who have not yet taken or who still have it in mind to take it,
        Abeg make una run as fast as una leg go fit carry una o.
        If I begin to dey share my experience after taking this nonsense vaccine ehn, see, that thing is not a vaccine o. It puts sickness into your body. Could you all imagine I took the vaccine on friday, what is today? wednesday Abi? As I’m typing this message, I no get my self. That thing wan kill me. I no fit do anything (hotness, my eyes wan Comot,) I even go buy malaria drugs mix am with panadol o, but till now I’m down. Please, don’t take the vaccine.
        by Mikefrik(m): 5:03pm On Dec 08

        Damnnn n i g g a r
        A real n i g g a r r r ain’t gonna take any dose
        Not even first dose….not to talk of third dose
        by slawormiir: 2:03pm On Dec 08

        Do you know how many people developed blood clots and experienced a heart attack and died shortly after taking this poison they call vaccine? I lost someone very close to me as a result of the crap called vaccine. She died 3 days after taking the Pfizer vaccine. She developed blood clots which caused a heart attack and she died. To hell with the Covid vaccine!!
        by dasparrow: On Dec 13

    2. Über die möglichen Folgen der massenhaften gentechnischen Behandlungen wissen wir leider zu wenig respektive werden wir bisher in Unwissenheit gehalten. Ich möchte dabei garkeine bösen Absichten unterstellen und glaube / hoffe sehr, daß die davon verursachten schwerwiegende Komplikationen / Todesfälle seltene Ausnahmen bleiben. Auf jeden Fall gehören endlich die Tatsachen / Obduktionsergebnisse usw. auf den Tisch / an die Öffentlichkeit.

  17. „Wenige Stunden später kündigte Schröder selbst an, dass er seine Arbeit im Rosneft-Aufsichtsrat beenden werde – nicht als Zeichen der Ablehnung, sondern um der Partei keine Probleme mehr zu bereiten. “

    Oh Gott! Das ist ein harter Schlag für Russland. Es ist nur schwer vorstellbar, wie Rosneft weiterhin erfolgreich Geschäfte treiben kann, wenn der gute Gerhard nicht unermüdlich Tag für Tag an seinem Schreibtisch nach dem Rechten sieht und den Laden am Laufen hält. Die Insolvenz ist wohl nur noch eine Frage von wenigen Tagen. Das zieht Pleiten von Zulieferern nach sich, explodierende Arbeitslosigkeit und dramatisch einbrechende Steuereinnahmen sind die unvermeidbare Folge. Da wird es nicht mehr lang dauern, bis Putin den Soldaten keinen Sold mehr zahlen kann und die Ukraine einen glorreichen Sieg erringt.

    Im Ernst: Die frenetische Besessenheit mit der dieser Rücktritt von Schröder eingefordert wurde, ist doch das beste Zeichen, dass es bei diesen Sanktionen überhaupt nicht darum geht, irgendeinen Einfluss auf den Kriegsverlauf zu nehmen. Es geht vor allem darum, die europäischen Volkswirtschaften zu vernichten. Aber noch nicht einmal dazu trägt der Rücktritt von Schröder etwas bei. Bei ihm ging es darum, eine Art religiöses Bekenntnis abzulegen. In vielen Fällen geht es darum.

    Ich kann schon nachvollziehen, dass es der SPD geschadet hätte, wenn er stur geblieben wäre. Und da er seine ganze Berühmtheit und sein ganzes Geld diesem Verein verdankt und möglicherweise auch einige Parteigenossen persönlich mag, ist es vielleicht schon fair, dass er den die Partei nicht schädigt.

    Aber es ist mir vollkommen schleierhaft, warum er zu dem Zweck nicht einfach aus der SPD ausgetreten ist. Was bringt ihm denn die Mitgliedschaft. Sein Büro haben sie ihm ja ohnehin schon gestrichen und ich weiß auch nicht, wozu er das gebraucht hat, sein Ruhegehalt können sie ihm nicht streichen und selbst wenn? Ich schätze, die Bezüge von Rosneft waren deutlich höher.

    1. Früher haben wir halt einen Gerhard-Panzer geschickt, jetzt Gepard-Panzer.

      Der Schröder wird seine Schäfchen schon im Trockenen haben und ich kenne nun wahrlich ganz Andere, die der SPD viel mehr schaden als der eine Altkanzler im Ruhestand.

      1. Unabhängig davon, dass sich Schröder ins Ausland abgesetzt hat : grundsätzlich sollte die Alimentierung durch Steuergelder abgesetzt werden, sobald ein Ex-Politiker einen Posten in der Wirtschaft annimmt. Ich kann mich ja auch nicht durch 10 Arbeitsverträge hangeln und jeweils die alte Entlohnung weiterkassieren.
        Eine grundlegende Systemkritik: nie und nimmer! Ein aktuelles Feindbild zum Dampfablassen: ja, gerne doch!
        So isser, der Deutsche Michel.

        1. „Ich kann mich ja auch nicht durch 10 Arbeitsverträge hangeln und jeweils die alte Entlohnung weiterkassieren.“

          Wäre hilfreich um die Korruption zumindest etwas einzudämmen.

    2. „Bei ihm [Schröder] ging es darum, eine Art religiöses Bekenntnis abzulegen.“

      Es geht vor allem darum, klar zu machen, was mit demjenigen passiert, der es wagen sollte mit Russland Geschäfte machen zu wollen. Und , ja das hat durchaus einen religiösen Charakter.
      Schröder ist die Personifikation dessen, dass man Geschäfte mit Russland machen kann, die dem persönlichen aber auch dem nationalem Vorteil dienen.

      Und genau wie bei Häretikern, soll auch schon der bloße Gedanke an die Häresie bekämpft werden.
      Die Nachricht an alle lautet: „Wer auch nur laut darüber nachdenkt mit Russland Geschäfte machen zu wollen, ist vogelfrei, verliert all seine Privilegien und womöglich auch sein Hab, Gut und Leben.“

      1. P.S.: Die Firmen, die sich von ihrem Russland Geschäft verabschieden tun das ja nicht freiwillig. Es passiert auf massiven Druck und Erpressung. Den Firmen wird gedroht: „Wenn ihr weiterhin mit Russland Geschäfte macht, macht ihr kein Geschäft mehr in den USA und alle eure Konten werden gesperrt.“
        Die Sanktionen die gegen Russland beschlossen wurden, sind bei näherer Betrachtung der Vorgehens- und Wirkungsweise allesamt Drohungen und Erpressungen gegen die eigene Wirtschaft.
        So gesehen macht es durchaus Sinn, gegen einen alten Mann, wie Gerhard Schröder der längst aus der aktiven Politik ausgeschieden ist, ein Exempel zu statuieren.

      2. „Und genau wie bei Häretikern, soll auch schon der bloße Gedanke an die Häresie bekämpft werden.
        Die Nachricht an alle lautet: „Wer auch nur laut darüber nachdenkt mit Russland Geschäfte machen zu wollen, ist vogelfrei, verliert all seine Privilegien und womöglich auch sein Hab, Gut und Leben.“…“

        Ja, selten war oder ist selbst für blutigste Laien eine völlig illusionäre und damit dumme Politik so offensichtlich, gerade in der Radikalität dieser Forderungen.
        Russland (und womöglich auch China) komplett aus dem Welthandel heraus halten zu wollen, ist ungefähr so realistisch, wie unser Sonnensystem ohne die Sonne „betreiben“ zu wollen.

        Habeck (wenn er das wirklich ernst meint, und nicht ganz andere Gründe hat!) wäre damit ein waschechter Schwachkopf, obwohl er da weiß Gott nicht alleine in seiner Partei ist.

        1. „Russland (und womöglich auch China) komplett aus dem Welthandel heraus halten zu wollen, ist ungefähr so realistisch, wie unser Sonnensystem ohne die Sonne „betreiben“ zu wollen.“

          Das will ja auch kein Mensch. Ganz offensichtlich führen die Sanktionen dazu, die europäischen und nordamerikanischen Staaten zu zerstören. Sie ethnisch und wirtschaftlich in einem Drittweltland anzugleichen, das leicht zu beherrschen ist.

          Das ist der Grund für die Massenmigration, das ist der Grund für das Klimagespinne und das ist auch der Grund für die Sanktionen, die sich angeblich gegen Russland richten. Diese Sanktionen beeinflussen den Kriegsverlauf genauso wie die Klimamaßnahmen das Wetter beeinflussen – nämlich überhaupt nicht – und das ist denjenigen, die sie auf den Weg bringen, auch voll und ganz bewusst.

          Ich denke auch, dass Schröder als Exempel benutzt wurde. Aber er ist in einer extrem komfortablen Lage und hätte nicht nachgeben müssen, zumal offensichtlich war, dass er das zunächst nicht wollte. Er hätte schon viel früher zurücktreten können, hat sich aber hartnäckig geweigert. Wahrscheinlich läuft da im Hintergrund etwas, das wir nicht mitbekommen.

          Menschen, die für ein Unternehmen verantwortlich sind, habe nicht die Freiheit, die ein alter, reicher Privatier hat. Schade, dass er sie nicht genutzt hat.

          1. @Nuada

            „…Das will ja auch kein Mensch. Ganz offensichtlich führen die Sanktionen dazu, die europäischen und nordamerikanischen Staaten zu zerstören. Sie ethnisch und wirtschaftlich in einem Drittweltland anzugleichen, das leicht zu beherrschen ist….“

            Ich denke diese ökonomisch hirnverbrannten Aktionen hängen mit den Corona-„Impfungen“ zusammen. Wenn damit tatsächlich 50-60% der Weltbevölkerung umgebracht werden sollen (die Langzeitwirkungen kommen ja erst in einigen Jahren) und die Impflinge alle tot sind, haben wir nur noch ca den halben Bedarf an Nahrung und Energie. So machen die momentanen Maßnahmen zur weitgehenden (nicht völligen) Vernichtung der westlichen Volkswirtschaften also logisch durchaus Sinn (aber nur so!).

            „… Diese Sanktionen beeinflussen den Kriegsverlauf genauso wie die Klimamaßnahmen das Wetter beeinflussen – nämlich überhaupt nicht – und das ist denjenigen, die sie auf den Weg bringen, auch voll und ganz bewusst. …“

            Yep, DIESE Maßnahmen der EU z.B. sind völlig wirkungslos, auch weil sie am komplett falschen Punkt ansetzen, wie diese schwachsinnigen CO2-Zertifikate, nämlich am Verbraucher, der oft auch mangels Kapital nicht mal eben sein Dach mit Sonnenkollektoren vollpflanzen kann.

            Diesen Verbrauchern die normale Heizenergie immer teurer zu machen bringt kein einziges CO2-Molekül weniger in der Atmosphäre, dafür aber immer mehr Armut.

          2. Schröder ist kein Kind von Traurigkeit wenn es um den persönlichen Vorteil geht.
            „Wahrscheinlich läuft da im Hintergrund etwas, das wir nicht mitbekommen.“
            Da wäre noch der Rausschmiss aus der SPD und die Sperrung seiner Konten auf der Liste der Wahrscheinlichkeiten.
            Schröder wäre letztlich nur die Übersiedlung nach Russland übrig geblieben und für so loyal und prinzipientreu halte ich ihn dann eben doch nicht.

        2. „Ja, selten war oder ist selbst für blutigste Laien eine völlig illusionäre und damit dumme Politik so offensichtlich, gerade in der Radikalität dieser Forderungen.“

          Ich sehe diese Politik ja auch als schwachsinnig (und ganz nebenbei auch als verbrecherisch) an, allerdings muss man auch sehen, dass sie recht lange funktioniert hat.
          Die USA betreiben diese Politik in Reihenkultur seit 1865 und sind dabei eigentlich nur die Fortsetzung eines Kolonialismus und Imperialismus der von Europa aus seit dem 15. Jh. betrieben wurde. Das heißt, diese Mechanismen haben bis in die nähere Vergangenheit sehr gut funktioniert und es wäre an uns zu begründen, weshalb wir glauben, dass ein weiter so des Westens nicht mehr gelingen kann.

          Ich versuche das mal Ansatzweise kurz zu skizzieren:

          1. Der Westen generiert in seinem Inneren keinen Wohlstand mehr.
          2. Der Kolonialismus war nur möglich solange es keine Fotographie gab.
          (Ohne die Fotografie wäre der friedliche Widerstand Gandhis wirkungslos geblieben)
          3. Der Imperialismus funktioniert nur solange man im Besitz der Produktionsmittel ist.
          (Die Produktionsmittel hat man aber nach Asien ausgelagert)
          4. Allein nur mit militärischer Stärke kann man keine Weltherrschaft errichten.
          5. Allein mit der Macht die Finanzmärkte zu manipulieren, kann man auch nicht viel ausrichten, in dem Moment wo sich die eigene Währung als hohler wertloser Schwindel herausstellt.
          6. Mit den Sanktionen gegen Russland hat der Westen seine Möglichkeiten der Erpressung endgültig überzogen. Im Weiteren wird es darauf ankommen, ob es dem Westen gelingt Russland zu isolieren oder ob es zur Entwicklung einer Weltwirtschaft abseits vom US Interessen kommt.

          1. „…6. Mit den Sanktionen gegen Russland hat der Westen seine Möglichkeiten der Erpressung endgültig überzogen. Im Weiteren wird es darauf ankommen, ob es dem Westen gelingt Russland zu isolieren oder ob es zur Entwicklung einer Weltwirtschaft abseits vom US Interessen kommt. …“

            Auch das hat sich doch längst als (äußerst gefährliche) Illusion entpuppt. China, Indien, viele arabische Staaten (sogar die Saudis sind abgesprungen), sowie einige südamerikanische Staaten, darunter der mit den weltweit größten Erdölquellen (Venezuela) stehen gegen die USA und Europa.

            Im Grund isolieren die nicht Russland von der Weltwirtschaft, sie isolieren sich selbst von der Weltwirtschaft, denn der größte Teil der Welt steht nicht hinter ihnen.

            1. „China, Indien, viele arabische Staaten (sogar die Saudis sind abgesprungen), sowie einige südamerikanische Staaten, darunter der mit den weltweit größten Erdölquellen (Venezuela) stehen gegen die USA und Europa.“

              Das sind bisher alles Absichtserklärungen. Will sagen, so etwas muss dann auch mit realer Wirtschaft aufgefüllt werden und das kostet eben Zeit.
              Momentan scheint mir China eher daran interessiert zu sein die eigene Bevölkerung mit Corona-Lock-Downs drangsalieren zu wollen als die USA von der Weltherrschaft abbringen zu wollen.

  18. Zu der Affenpockennummer: auf RT war mir das schon aufgefallen – demnächst gibt es eine Übung mit den (hypothetischen) Leopardpocken (findet man mittlerweile auch vereinzelt in unseren Propagandamedien). Der Kicker: am 20. Mai hat laut RT die russische Regierung veröffentlicht, dass in ukrainischen Biolaboren auch an Pocken geforscht wurde.

    https://rtde.site/international/139020-us-biolabore-in-ukraine-arbeiteten/

    Jetzt noch die diversen Affenpockenfälle weltweit, teilweise ohne ersichtlichen Infektonsweg…

    Wenn ich ein Verschwörungtheoretiker wäre, könnte ich fast auf den Gedanken kommen, dass uns jetzt eine Pockenpandemie ins Haus steht…

    1. Natürlich gibt es nach den Ferien eine weltweite, tödliche Viruspandemie. Wenn die Leute erst so richtig merken wie sie abgezockt werden und wer dafür verantwortlich ist muss man sie doch von der Straße halten. Den heißen Herbst darf es nicht geben. Alle werden sie mitmachen, die Angst es könnte außer Kontrolle geraten wird die Eliten in vielen Ländern wieder zu Virusexperten und Gesundheitsapostel mutieren lassen. Ansonsten gibt es ja noch Helikoptergeld als Schlaftablette, damit der Michel ja nicht aufwacht. Auslauf dann nur noch zur Arbeit und am besten noch unter Vollschutz. Ich wette fasst es müssen die Russen gewesen sein, findet bestimmt ein findiger Experte im britischen Geheimdienst oder die Medien oder Lauterflach heraus.

    2. Ein gewisser „Gesundheitsmäzen“ hat vor Pocken gewarnt und zwei Wochen später wurde ein Ausbruch gemeldet. Hier die Meldungen:

      – Bill Gates warnt vor bioterroristischen Anschlägen und fordert „Keimspiele“ zur Vorbereitung
      (…)
      Während der Veranstaltung sprach Gates davon, dass man sich auf „Bioterrorismus“ und „Pockenanschläge“ vorbereiten müsse und stellte die Frage: „Was wäre, wenn ein Bioterrorist die Pocken auf zehn Flughäfen einschleppt? Wie würde die Welt darauf reagieren?“
      5 Nov. 2021 – RT DE

      – Maniema: die Epidemie von Monkeypox verwüstet die Bevölkerung, mehr als 60 registrierte Fälle, darunter 12 Todesfälle

      Rund 69 Fälle von Monkey Pox sind registriert, darunter 12 Todesfälle in der Provinz Maniema, teilte der Minister für öffentliche Gesundheit, Jean-Jacques Mbungani, am Freitag, den 19.November 2021, während des Ministerrats mit.

      Nach der gleichen Quelle verwüstet diese Krankheit die Bevölkerung in den Sanitätszonen von Dikululu und Ushu, und die Todesrate wird auf 17% bei insgesamt 69 registrierten Fällen geschätzt. Das am stärksten betroffene Sanitätszonen ist Utshu mit 29 Fällen und 5 Todesfällen, gefolgt von der Sanitätszone Dikululu mit 15 Fällen und 4 Todesfällen. …

      Es sollte daran erinnert werden, daß Affenpocken oder Monkey Pox, eine seltene Krankheit, durch das simianische Pockenvirus verursacht wird, das strukturell mit dem Pockenvirus verwandt ist und zu einer ähnlichen, aber weniger schweren Krankheit führt. Sie gehört zur Gruppe der Orthopoxviren.

      Adjany Bingila (Correspondant à Kindu)
      congo-press.com (MCP) / mediacongo.net – 20.11.2021 – Übersetzung
      https://www.mediacongo.net/article-actualite-96538_maniema_l_epidemie_de_monkeypox_ravage_la_population_plus_de_60_cas_enregistres_dont_12_deces.html

    3. Der Vollständigkeit halber – ich habe eben noch eine andere ebenso interessante Erklärung für die Affenpockenfälle gehört: das sei eine Fehldiagnose, die Covid Impfungen haben als mögliche Nebenwirkungen eine Autoimmunerkrankung die ebenfalls derartige Pusteln erzeugt.

  19. Latest news: Minister Habeck will das Gasnetz in Deutschland abbauen. Bei ca. 40 Mio Menschen, die mit Gas heizen, muss man feststellen: Der Mann ist gemeingefährlich. Wie wehrt man sich gegen einen derartigen Fall? Oder ist er verrückt geworden? Das wäre kein Trost. Man kann nicht einmal davon ausgehen, dass der Kanzlerzwerg etwas unternimmt. Für den ist nur wichtig, dass er sich die Kanzlerurkunde einrahmen und übers Bett hängen konnte.

    1. Wie wehrt man sich gegen sowas – ganz einfach…:

      Eine Revolution durchziehen – und diese gaaaanz kranken Politniks werden einer standrechtlichen Behandlung unterzogen….. 😝😝

      1. Du weißt, dass man eine Revolution in DE mit der ersten roten Ampel zum Stillstand bringen könnte. Aus der Ferne ist gut reden! Ich erinnere mich, wie die französischen Gelbwestler (und das waren keine Chaoten) verzweifelt in Richtung DE fragten: warum macht ihr nicht mit!

        1. Warum hätten wir das tun sollen?

          Wolfgang Eggert vermutet (!), dass die Gelbwesten eine Farbenrevolution waren. Er hat aber ausdrücklich gesagt, dass er es nicht sicher weiß. Seine Vermutung fußt darauf, dass Macron zu dem Zeitpunkt Bestrebungen zeigte, ein europäisches Verteidigungsbündnis aufzubauen, das auch Beziehungen zu Russland sondiert und die USA außen vorhält – irgendeine Unterfraktion innerhalb der NATO glaube ich.

          So außer der Welt ist das nicht. Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit um den Beginn des Irakkriegs, als plötzlich allenthalben von der „Achse Paris-Berlin-Moskau“ die Rede war. Aus irgendwelchen Gründen wurden die Amerikaner mehr gegen die Franzosen aufgehetzt als gegen uns und die Russen. Vielleicht, weil wir keine Atomwaffen haben, und weil die Russen eh nicht in der NATO sind? Auf jeden Fall erinnere ich mich noch, dass Pommes, die normalerweise „French Fries“ heißen, auf zahllosen Speisekarten in „Freedom Fries“ umbenannt wurden. Das ist alles so geisteskrank.

          Hinzu kommt, dass es ziemlich unklar war, was die Gelbwesten eigentlich wollten, und das Farbenelement ist ja auch drin. Aber Macron ist wieder auf Linie. Ich weiß es nicht, aber ich denke, man kann es als Möglichkeit im Hinterkopf behalten.

          Die Wahrscheinlichkeit, der nützlich Idiot für eine Farbenrevolution à la Maidan zu sein, ist extrem hoch. Und falls nicht, dann sind die Chancen, dass es irgendetwas bewirkt, minimal. Ich glaube nicht, dass das ein erfolgreicher Weg ist.

          Ich lehne die Bundesregierung vollständig aber, aber es ist gut vorstellbar, dass sie noch deutlich schlimmer besetzt sein könnte. Schwarzgrün mit Bundeskanzler Blackrock-Merz?

        2. …allein „D“ wird nicht mehr ausreichen – die ganze „westliche“ Welt braucht eine Revolution… – und da laufen die „deutschen“ dann auch wieder mit….. 😉😝

    2. @karl.dalheimer

      Da reiben sich Habeck und seine Einflüsterer aus Übersee sicherlich die Hände in Davos, nachdem die gleichermassen treuen Transatlantiker aus Polen um die beiden Morawiecki-Kaczynski-Hauptgangster heute alle Gas-Verträge mit Russland von sich aus gekündigt haben. Nach offiziellen Verlautbarungen soll damit die „Jamal“-Pipeline durch Polen ausser Betrieb genommen werden. An der „Transgas“-Pipeline durch die Ukraine können unsere demokratischen UKR-Freunde jederzeit und in eine bestimmte Richtung drehen, wenn der Kriegsolaf auf dumme Gedanken kommen und nicht genug Kriegsmaterial + Geldscheine liefern sollte… Bleibt also nur noch „Nord Stream 1“ nach Greifswald im Meckpomm. Aber vielleicht könnte man mit einer noch besser organisierten Verleumdungskampagne in den MSM gegen die Schwesig, sie dazu bringen, dass sie den Gashahn am Knotenpunkt in Greifswald selber zudreht…? 🙂

      Ach Ja, Habeck nennt das Ganze „Energiesicherheit“ 🙂

      1. @chapman: Bitte nicht immer mit dem Finger nach Washington D.C. zeigen. Das haben die Ar….öcher bei uns schon selbst in der Hand. Hätten sie natürlich gern, sich die Hände in Unschuld waschen und freisprechen zu können. Dem ganzen Kabinett ist im Prinzip das zu wünschen, was der alte Dracula weiter oben formuliert, aber es ist illusorisch wie so Vieles. Frau Schwesig ist eine der wenigen glaubhaften Politikerinnen.

  20. „Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen, die Ukraine muss durchhalten. Dafür tun wir alles, was wir können: Sanktionen gegen Russland, die Aufnahme von Millionen von Flüchtlingen in der Europäischen Union, die Entwicklung humanitärer, politischer und wirtschaftlicher Hilfe für die Ukraine und die Lieferung von Waffen, einschließlich schwerer Waffen“, sagte Scholz im Bundestag.

    Das ist – aus russischer Sicht – sehr vernünftig, das ist ein Faß ohne Boden, in dem Milliarden versenkt werden können.

    Wir müssen die Führung übernehmen – im Abgrund sind wir bereits. Aber die Sozialdemokraten haben im Abgrund ein Loch gefunden, das sie ausloten, damit es weiter geht.

    1. Nur das Problem ist: Der Westen hat den Krieg in der Ukraine schon in den ersten 2 Wochen faktisch verloren. Die militärische Infrastruktur der Ukro-Armee existiert nicht mehr und Russland hat die absolute Lufthoheit. Alles andere ist dümmliche Kriegspropaganda, die stark an die Durchhalteparolen der Nazis vom „baldigen Endsieg“ erinnert, als die Aliierten schon längst in Deutschland waren.

      Wenn das Gemetzel jetzt noch monatelang weiter geht, sind das die vielen versprengten Einheiten der Nazi-Truppen der Ukro-Armee, die Zivilisten als Schutzschilde benutzen (Raketenwerfer vor Krankenhäusern und Kindergärten sind Fakt). Da wird natürlich der Kampf sehr schwierig, wenn man in der russischen Armee zivile Opfer vermeiden will, und das will man ganz explitzit!

      Sehr grausam, sehr blutig aber nicht mehr Kriegs entscheidend. Die Asow-Nazis haben eben auch die typische Vorgehensweise von Gangstern > Geiseln nehmen! (Die Kopfabschneiderbanden von der IS in Syrien haben es ihnen vor gemacht!)

  21. Es ist eine gute Analyse – kritisch aber nicht gehässig. Beim Lesen hatte ich den Eindruck, einen Blogger vor mir zu haben, keinen Fernsehjournalisten. Und das ist von mir ein großes Kompliment! Dass er erwähnt, dass viele Deutsche verärgert sind, ist mir sehr positiv aufgefallen.

    Ich möchte einen Punkt herausgreifen, wo er meiner Ansicht nach auf dem Holzweg ist, aber es ist ein sehr dicht bevölkerter Holzweg:

    „Dass die Politik der EU-Kommission und der europäischen Regierungen wirtschaftlicher und sozialer Selbstmord sind, den die EU zur Erreichung der geopolitischen Ziele der USA verübt, ist jedem Experten längst klar.“

    Nein, es ist kein Selbstmord. Es ist Mord. Aber jedem Krimileser ist bekannt, dass Mörder ihre Tat durchaus als Selbstmord des Opfers tarnen können, und das kommt auch in der Realität vor. Ich erinnere nur an Kirsten Heise, Jürgen Möllemann und die drei Uwes (Barschel und zwei vom NSU) . Aber auch bei den zahllosen Bänkern, die in dem rätselhaften „Bänkersterben“ ihr Leben verloren, wurde bei vielen sehr rätselhafte „Selbstmorde“ als Ursache ermittelt.

    Warum nicht auch mal einen Völkermord als Völkerselbstmord tarnen?
    Sonderlich glaubhaft ist das nicht und doch wird es von vielen so bezeichnet, insbesondere von Betroffenen. Ein Deutschland-Korrespondent aus Russland hat vermutlich so viel deutsche Kontakte, dass es auf ihn abgefärbt hat.

    Eher friert die Hölle zu, als dass ich glaube, dass Völker oder Länder Selbstmord begehen können oder gar wollen. Regierungen können aber sehr wohl zum Schaden der Regierten wirken, und supranationale Strukturen wie die EU sind diesbezüglich hochverdächtig. Aber natürlich haben Strukturen keinen eigenen Willen, es sind lediglich Werkzeuge.

    Wer von Selbstmord ausgeht, meint, er würde den Täter bereits kennen (der war es selber), und sucht nicht weiter. Das ist sehr praktisch.

  22. Was solls?
    Aus meiner sicht ein sehr schlecht geschriebener Artikel. Sehr polemisch und arrogant im Tonfall. Hier merkt man schon beim Lesen, dass Fakten nicht sehr interessieren.
    Und? Es liegen viele schiffe in ukrainischen Häfen fest, aber auch, weil Russland alle blockiert. Warum hat Russland denn bereits einen Frachter versenkt? Aus Versehen? Warum bringt Russland etliche Tonnen Getreide ins eigene Land? Kriegsbeute, damit es der eigenen Bevölkerung besser gehen möge? Warum plündern russische Soldaten, was das Zeug hält? Warum klauen die Autos von ukrainischen Bürgern? Warum stehlen sie Elektrogeräte aus Geschäften? Die russische Armee scheint in einem armseligen Zustand zu sein. Aber ja, in dem Artikel wird erstmal die EU lächerlich gemacht, weil sie an (festhalten) erneuerbaren Energien festhält! So was hat in Russland noch keiner gehört und verstanden…

  23. Holodomor 2.0?

    „„Die Forderungen einiger westlicher Beamter nach einem beschleunigten Export von Getreide aus der Ukraine, die wir registriert haben, rufen Unverständnis hervor. Die offensichtliche Aussicht auf eine Hungersnot in diesem Land lasse ich mal außen vor, darüber muss die Kiewer Regierung nachdenken. Es stellt sich eine weitere logische Frage: Wohin gehen diese Lieferungen? Wir haben den begründeten Verdacht, dass dieses Getreide nicht für den hungernden Süden des Globus bestimmt ist, sondern in die Kornkammern der europäischen Länder gepumpt wird. Wir verstehen es so, dass die Ukraine damit für die vom Westen gelieferten Waffen bezahlt“, betonte der ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebenzya.“

    Hui hui hui, jetzt wird’s interessant: das ukrainische Getreide soll der Finanzierung von Rüstung dienen? Das war in den 1930ern auch so: Millionen Tonnen an Getreide wurden exportiert, um ein wahnwitzig schnelle Industrialisierung und Aufrüstung zu finanzieren. Laut Stalin war ein 150jähriger Vorsprung des Westens in 10 Jahren aufzuholen – oder unterzugehen. Das gelang, wie uns das Ergebnis des Deutsch-Sowjetischen Krieges 1941-45 zeigt. Die Sowjets hatten schon bei dessen Ausbruch bessere Waffensysteme als der Rest der Welt und vor allem weit mehr von allem. Bei schweren Waffen war das Verhältnis gegenüber der Wehrmacht ca. 4:1, bei Flugzeugen über 2:1. Warum die Sowjets trotzdem zunächst so weit zurückgeworfen wurden? Weil sie mitten im Aufmarsch waren und sie in Angriffsformation standen.

    Diese Aufrüstung kostete Millionen Menschen das Leben. Die Nazis kannten die Verhältnisse in der Sowjetunion einigermaßen, sie redeten von südlichen Überschuss- und nördlichen Zuschussgebieten. Daraus resultierten Planungen wie der Hungerplan, in dem eine Bevölkerungsreduzierung unnützer Esser um bis zu 30 Mio. vorgesehen war. Nach Einnahme der Überschussgebiete war dann die Überraschung groß, dass diese als nötig erachteten Maßnahmen von den Sowjets zu großen Teilen bereits realisiert waren.

    Der Holodomor war kein Völkermord an Ukrainern, sondern ein planmäßiger, aber auch aus anderen Gründen notwendiger und sinnvoller Entzug an Nahrungsmitteln für verschiedene Überschussregionen. Er betraf auch weite Regionen Südrußlands und Kasachstans. Dass es die renitenten und in jeder Hinsicht unsympathischen Ukrainer ganz besonders traf, wird niemanden in der UdSSR besonders traurig gemacht haben.

    Übrigens auch nicht im Westen. Die haben den Weizen ja gekauft und dafür freudig Rüstungsgüter geliefert.

    Ist heutige Politik moralischer? Rechnet man heute nicht mehr mit nötigen Bevölkerungsreduktionen um Millionen, wenn das für de mittel- und langfristigen Ziele vorteilhaft erscheint? Bitte bei mir melden, wer das denkt… 🙁

    „Aber selbst wenn es gelingt, alles aus der Ukraine abzuschöpfen, wird den Europäern das nicht viel helfen. Umfragen zufolge geben die Briten bereits ihre gewohnten Essgewohnheiten auf – wer früher drei Mahlzeiten am Tag gegessen hat, isst jetzt zwei.“

    DAS schadet den verfetteten Westlern gar nichts. Mit zwei Mahlzeiten am Tag kann man prima leben; ich selbst tue das seit langem, weil mir das Vollstopfen mit drei oder mehr Mahlzeiten einfach zuviel ist.

    „Und das ist der erstaunliche Ratschlag der Regierung von Boris Johnson für die Menschen: „Briten, die aufgrund steigender Mieten in Bedrängnis geraten sind, müssen härter arbeiten oder sich besser bezahlte Arbeitsplätze suchen“, riet die stellvertretende Innenministerin.“

    Naja, oder sie sollen halt Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben. DAS hatten wir schon einmal in Europa.

    Die Folge war eine der größten Krisen, die der Adel je erlebt hat. Leider war die größte Räuberbande aller Zeiten und der übelste Hort an Verbrechen, den die Weltgeschichte je gekannt hat, nicht betroffen. Wir leben in Zeiten, in denen ur-ur-alte Gewohnheiten aufgegeben werden: Brasilien wird nicht Weltmeister im eigenen Land (sondern gedemütigt von einer auch nur noch zweitklassigen Mannschaft), der erste Papst der Geschichte ist nicht durch Tod aus dem Amt geschieden, Staaten geben nach mehreren hundert Jahren ihre Neutralität auf. Es ist denkbar, dass diese Geißel der Menschheit, dieser Abschaum und Dreck auch noch hinweggefegt wird.

    „Ob es in diesem Jahr in der Ukraine eine Ernte geben wird, ist eine interessante Frage.“

    Also erstens wird die Rolle der Ukraine weit überschätzt. Sie ist beim Weizen gerade mal der fünftgrößte Exporteur der Welt mit etwas mehr als der Hälfte Rußlands. Zweitens wird zumindest Rußland dieses Jahr eine Rekordernte einfahren, andere vermutlich auch (Die Wetterbedingungen sind wirklich gut dieses Jahr, auch und besonders das Obst ist vielversprechend).
    Drittens sehe ich die Tage Bilder und Berichte aus der Ukraine, wo fleißig an der Bestellung der Felder gearbeitet wird. Warum auch nicht? Krieg an sich beeinträchtigt derlei kaum. Es sei denn, das passiert gezielt. Daran haben die Russen kein Interesse (und auch nicht die Mentalität) und die Ukro-Nazis nicht die Mittel. Hoffentlich bis auf weiteres.
    Viertens hängt die Welternährung nicht allein am Weizen. Die Asiaten haben Reis (aber nicht nur die, es gibt ganz erstaunlichen Reisanbau in Europa). Außerdem gibt es Mais, Gerste, Raps, Sonnenblumen, Hafer, Maniok u.v.a.m.

    Von einer echten Hungerkrise sind wir weit entfernt. Und der Anlaß wird mutmaßlich auch ein ganz anderer sein. Stichwort Insektensterben.

    „Während der Westen behauptet, dass Russland eine weltweite Hungersnot heraufbeschwört, geht er seiner
    Lieblingsbeschäftigung nach: dem Ausplündern – inzwischen ehemaliger – Kolonien.“

    Dem Westen geht es ja um Menschenrechte, deshalb ist das so. Bei internationalen Zusammenkünften wird an der Stelle immer ein geeignetes Gefäß zur Aufnahme von Erbrochenem gereicht. Ich lehne den Behälter am liebsten ab und kotze gleich direkt aufs _IMPERIUM DER LÜGEN_.

Schreibe einen Kommentar