Wahleinmischung gegen Orban:

Soros hat bei den letzten Wahlen die ungarische Opposition finanziert

In Ungarn wurde bekannt, dass George Soros versucht hat, sich in die letzten Wahlen einzumischen und Ministerpräsident Orban zu stürzen. Dazu wurde die Opposition aus den USA illegal mit Millionen Dollar finanziert.

Dass die USA sich weltweit in jede Wahl einmischen, wie es ihnen gefällt, ist bekannt, während sie sich gleichzeitig jede Einmischung in ihre eigenen Wahlen strikt verbitten. Vor allem George Soros ist ein Meister darin, politische Fäden in allen möglichen Ländern zu ziehen und politische Kräfte zu finanzieren und zu unterstützen, von denen er sich Vorteile verspricht. Dass er dabei auch vor der Organisation von Putschen nicht zurückschreckt und mittlerweile der wohl erfahrenste Organisator von Regierungsumstürzen ist, ist auch kein Geheimnis. Hier finden Sie Informationen über die wichtigsten Soros-Putsche der letzten 20 Jahre.

Soros hat – offensichtlich zusammen mit anderen US-Regimechange-Experten – versucht, sich in die letzten ungarischen Wahlen einzumischen, um den im Westen ungeliebten Ministerpräsidenten Orban zu stürzen, um neoliberale Kräfte an die Macht zu bringen. Darüber hat die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet und ich habe die TASS-Meldung übersetzt. Im Anschluss an die Übersetzung liefere ich noch weitere interessante Hintergrundinformationen dazu.

Beginn der Übersetzung:

Budapest beschuldigt die USA, die Opposition zu finanzieren und die ungarische Sicherheit zu bedrohen

Die Opposition hat einen großen Teil der Mittel für die Vorbereitung der Parlamentswahlen aus dem Ausland erhalten, erklärte der ungarische Regierungssprecher Zoltán Kovács

Die Finanzierung ungarischer Oppositionsparteien aus dem Ausland, insbesondere aus den USA, ist ein eklatanter Verstoß gegen die nationale Gesetzgebung und hat den größten Skandal der letzten 30 Jahre im Bereich der nationalen Sicherheit ausgelöst. Das sagte der ungarische Regierungssprecher Zoltán Kovács in einem am Montag in der Tageszeitung Magyar Nemzet veröffentlichten Interview.

„Wir haben es mit dem größten Skandal der nationalen Sicherheit seit dem Regimewechsel zu tun, denn wir sprechen von dem Versuch, sich vom Ausland aus in die ungarischen Wahlen einzumischen, und dafür gibt es handfeste Beweise. Die ungarischen Linksparteien wurden mit US-Dollars gekauft“, sagte Kovács, der als Staatssekretär für internationale Kommunikation und Beziehungen im Büro des ungarischen Premierministers tätig ist.

Er wies darauf hin, dass die Koalition der Oppositionskräfte drei Milliarden Forint (etwa 7,5 Millionen Dollar) zur Vorbereitung der Parlamentswahlen im Frühjahr dieses Jahres erhalten hat, wobei ein großer Teil dieses Geldes aus dem Ausland gekommen ist. „Das ungarische Recht verbietet die Finanzierung politischer Aktivitäten aus dem Ausland“, erinnerte Kovács.

In ungarischen Medien wurde der Skandal „Linke Parteien für US-Dollars“ genannt. Er wurde von einer parlamentarischen Kommission und den Nachrichtendiensten untersucht und es wird nun diskutiert, ob ihr Bericht veröffentlicht werden soll.

Im vergangenen Sommer beschuldigte die Regierungspartei FIDES „Ungarische Bürgerunion“ die Koalition von Oppositionsparteien und deren Führer, illegal große Summen für ihre Wahlkampagnen aus den USA erhalten zu haben. FIDES-Vertreter wiesen darauf hin, dass es sich um hohe Geldbeträge handelt, die von einer amerikanischen Organisation stammen, die mit dem Finanzier George Soros in Verbindung steht. Ministerpräsident Viktor Orban sagte, dass die endgültige Bewertung der Aktionen der Opposition von Juristen vorgenommen werden sollte.

Der ehemalige Vorsitzende der Oppositionskoalition bei den Parlamentswahlen, Peter Marky-Zaj, hat zugegeben, dass die von ihm gegründete soziale Bewegung „Ungarn für alle“ große Spenden aus den USA erhalten hat, insbesondere von der Stiftung „Action for Democracy“, die für ihren Wahlkampf verwendet wurden. Er gab nicht an, wie viel von dem Geld zur Verfügung gestellt wurde, sagte aber, dass nach der Wahl etwa 100 Millionen Forint (etwa 250.000 Euro) übrig geblieben sind, die die Bewegung für ihre politischen Zwecke verwenden wollte.

Trotz der fast offenen Unterstützung durch die USA und die Führung der EU hat die ungarische Opposition bei den Parlamentswahlen Anfang April eine Niederlage erlitten. Die FIDES-Partei hat zusammen mit ihren Juniorpartnern, den Christdemokraten, einen erdrutschartigen Sieg errungen und 135 der 199 Sitze im Parlament errungen. Das ermöglichte es ihrem Vorsitzenden Viktor Orban, für eine weitere vierjährige Amtszeit Ministerpräsident von Ungarn zu bleiben.

Ende der Übersetzung

Die Stiftung „Action for Democracy“

In der TASS-Meldung war die Rede davon, dass die ungarische Opposition offen zugegeben hat, von der Stiftung „Action for Democracy“ finanziert worden zu sein. Da wurde ich neugierig und habe nachgeschaut, was ich über diese Stiftung finden kann. Das ist nicht sehr viel, aber ich habe einen sehr interessanten Artikel gefunden.

Die Wahlen in Ungarn haben am 3. April 2022 stattgefunden und in der heißen Phase des Wahlkampfes ist am 24. Februar 2022 auf der US-Seite „Democracy Digest“ ein Artikel mit der Überschrift „Aktion für Demokratie nimmt Ungarn und „kleptokratische Autokraten“ ins Visier“ erschienen, der sehr vielsagend war. Er ist sogar unter dem Logo des National Endowment for Democracy erschienen und begann wie folgt:

„Eine neue pro-demokratische Gruppe, die am Donnerstag gegründet wurde, konzentriert sich zunächst auf Ungarn, das als „nächstes Schlachtfeld im globalen Kampf zur Verteidigung der Demokratie“ und von der Viktor Orban als „Aushängeschild“ für „kleptokratische Autokraten“ bezeichnet wird, schreibt Zachary Basu für Axios“

Wir können also festhalten: Die Meldungen entsprechen der Wahrheit, es handelt sich nicht um „Verschwörungstheorien“ von Orban. Die Opposition hat die illegale Finanzierung aus den USA eingeräumt und in den USA wurde darüber während der heißen Phase des ungarischen Wahlkampfes auch ganz offen gesprochen.

Das National Endowment for Democracy (NED)

Da nicht jedem das National Endowment for Democracy (NED) ein Begriff ist, will ich hier noch einmal erklären, was das für eine Organisation ist. Das NED ist ein klassisches Beispiel für „NGOs“, die keine sind. Wir müssen uns daran erinnern, dass NGO „Nicht-Regierungsorganisation“ bedeutet. Aber wie kann man von einer Nicht-Regierungsorganisation sprechen, wenn die Organisation von einer Regierung gegründet wurde und von ihr finanziert wird?

Das National Endowment for Democracy (NED) ist eine US-amerikanische Stiftung mit dem erklärten Ziel der weltweiten Förderung der Demokratie. Sie wurde 1983 vom US-Kongress in Washington gegründet und erhält von diesem für ihre Arbeit eine jährliche Finanzierung aus dem US-Bundeshaushalt.

Die Aktivitäten des NED haben in keinem bekannten Fall in irgendeinem Land zu demokratischen Veränderungen geführt. Das NED ist vollkommen zufrieden, wenn mit seiner Hilfe pro-amerikanische Regierungen an die Macht kommen, die auch gerne undemokratisch sein dürfen. Ohne allzu sehr in die Tiefe gehen zu wollen, seien einige Kritikpunkte zitiert: Der US-Politiker Pat Buchanan nannte die NED-Aktivitäten laut Wikipedia eine „weltweite Agitation für demokratische Revolutionen und Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder.“

Im Oktober 2003 kommentierte das Mitglied der Republikanischen Partei Ron Paul die Aktivitäten des NED wie folgt: „Das … NED ist nichts anderes als ein teures Programm, das mit dem Geld der Steuerzahler freundlich gesinnte Politiker und politische Parteien im Ausland fördert. … Was die NED in fremden Staaten unternimmt, wäre in den USA illegal. Dass NED bringt „weiches Geld“ in Wahlen im Ausland, um die eine oder andere Partei zu fördern. Stellen Sie sich vor, was ein paar hunderttausend Dollar Unterstützung für einen Politiker oder eine Partei in einem relativ armen Land ausmachen. Es ist orwellianisch zu behaupten, US-Manipulationen von Wahlen in fremden Staaten würde die Demokratie befördern. Wie würden die Amerikaner reagieren, wenn die Chinesen mit Millionen von Dollar bestimmte pro-Chinesische Politiker unterstützen würden? Wäre das eine ‘demokratische Entwicklung’?“

Das sagte Ron Paul vor 28 Jahren, heute kennen wir die Antwort auf seine Frage: Die USA machen seit Jahren einen Riesenwirbel um angebliche Einmischungen aus dem Ausland in ihre Wahlen, wenn die Wahlergebnisse nicht so sind, wie es die US-Eliten gerne hätten.

Auf den Punkt brachte die Arbeitsweise des NED sein Mitbegründer und ehemaliger Vorsitzender Allen Weinstein, der zur Tätigkeit des NED in einem Interview mit der Washington Post am 21. September 1991 sagte, das NED tue das, „was vor 25 Jahren die CIA verdeckt getan hat.“

Das NED war seit seiner Gründung an allen Regimechanges und Putschen beteiligt, die die USA organisiert haben und das NED finanziert alles und jeden, der die Gegner der USA – egal mit welchen Mitteln und Zielen – bekämpft. Und diese „ehrenwerte“ Organisation hat die Opposition in einem Land finanziert, das Mitglied von EU und NATO ist. Offenbar mögen die USA keine Demokratie, in der das Volk eine eigene Meinung hat, sondern die USA finden es demokratisch, wenn sie Wahlen beeinflussen und manipulieren können, damit die von ihnen gewollten Kandidaten gewinnen und eine Politik machen, die den US-Interessen entspricht.

Wir müssen in diesem Fall im Hinterkopf behalten, dass Ungarn das einzige Land in der EU ist, das noch immer russisches Öl und Gas über langfristige Verträge kauft und dass Orban alle EU-Sanktionen per Veot verhindert hat, die daran etwas ändern könnten. Die USA sind also zweifellos sauer auf Orban und würden ihn liebend gerne stürzen.

Die Regimechange-Experten

Interessant ist auch, wer laut dem Artikel des „Democracy Digest“ im Aufsichtsrat der Stiftung „Action for Democracy“ sitzt, denn es sind fast alles neoliberale Transatlantiker mit interessanten Biografien. Die Vorsitzende ist Kati Marton, eine ungarischstämmige US-Amerikanerin, die unter anderem mit Richard Holbrooke verheiratet war, der zu Zeiten des Jugoslawienkrieges Schlagzeilen gemacht hat.

Weitere Mitglieder des Aufsichtsrates der Stiftung sind:

  • Anne Applebaum ist eine direkt an die US-Regierung und die US-Geheimdienste angebunden Transatlantikerin. Sie ist nicht nur Mitglied beim Council on Foreign Relations, sondern sogar sitzt auch im Vorstand des National Endowment for Democracy (NED). Sie ist eine der Vordenkerinnen der US-Außenpolitik
  • Timothy Garton Ash ist einer der Mitbegründer des European Council on Foreign Relations und Autor von Büchern, die die neoliberale Globalisierung feiern
  • Timothy Snyder ist Autor des Buches „Bloodlands“ und unter anderem Mitglied der faschistoiden Denkfabrik Zentrums Liberale Moderne, die nach allem, was bekannt ist, vom britischen Geheimdienst gesteuert wird
  • Francis Fukuyama ist Autor des Buches „Das Ende der Geschichte“, in dem er den vermeintlich ultimativen Siegeszug der liberalen Demokratie nach dem Ende des Kalten Krieges gefeiert hat
  • Charles Gati ist Herausgeber eines der letzten Bücher von Zbigniew Brzezinski, einem der Vordenker der US-Weltmachtphantasien
  • Wesley Clark ist ein ehemaliger US-General und war Oberkommandierender der NATO-Streitkräfte in Europa
  • Evelyn Farkas hat eine eigene Strategieberatungsfirma, ist Fellow des Atlantic Council und bei NBC/MSNBC Expertin für Themen der nationalen Sicherheit der USA

Wir sehen also, dass das Personal hinter der Stiftung „Action for Democracy“ weniger auf Demokratie spezialisiert ist, als auf Geopolitik. Sie alle eint, dass sie sich der neoliberalen Globalisierungsagenda und der Durchsetzung des Weltmachtanspruchs der USA verschrieben haben. Ihr gemeinsames Projekt war es, Orbans Wiederwahl zu verhindern, um Ungarn, das unter Orban eine auf die ungarischen Interessen zielende Politik fährt, wieder unter auf Linie der US-Politik zu bringen.

Ungarn ist Mitglied der NATO und damit formell ein Verbündeter der USA. Hier bestätigt sich ein weiteres Mal die alte Weisheit, dass, wer die USA als „Freund“ hat, keine Feinde mehr braucht.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

89 Antworten

  1. Zentralafrikanische Republik: Französische Finanzierung für Jean François Akandji-Kombé zur Destabilisierung

    Bangui 18. November 2022 – (Ndjoni Sango) : Wie üblich hat Frankreich der zentralafrikanischen Oppositionsbande viel Geld gegeben, um Aktionen durchzuführen, die das Land in Brand setzen sollen. Die Information wurde von einer zuverlässigen Quelle aus dem Umfeld von Professor Jean François Akandji-Kombé, dem Anführer der neuen Rebellion mit dem Namen Conseil de Résistance et de Transition, die auf französischem Territorium gegründet wurde, bestätigt.

    Seit einiger Zeit mobilisieren die Handlanger der Politik Frankreichs in Afrika und die Feinde der Zentralafrikanischen Republik, die keine demokratische Kultur haben, von französischem Territorium aus mit der Finanzierung durch ihren Chaospartner (Frankreich), um dem zentralafrikanischen Volk den Krieg zu erklären. Diese organisierten eine Demonstration der Schande in der Nähe der Botschaft der Zentralafrikanischen Republik in Paris.

    Laut dieser Quelle wurde diese Demonstration durch die direkte Finanzierung von Emmanuel Macron in Höhe von über 200 Millionen FCFA ermöglicht. Diese enorme Geldsumme wurde Jean François Akandji-Kombé am 5. November 2022 um 19 Uhr 35min in einem Hotel im 12. Arrondissement in Frankreich, in der Nähe des Porte d’orée-Palastes, persönlich ausgezahlt.

    Angesichts dieser Einmischung Frankreichs, die darauf abzielt, einen Staatsstreich in der Zentralafrikanischen Republik zu organisieren, gab eine patriotische Vereinigung namens Mouvement pour la Défense des Intérêts de Centrafrique (MDI-CA) eine Erklärung ab, in der sie diesen x-ten makabren Plan Frankreichs und seiner Handlanger im Widerstands- und Übergangsrat anprangerte.

    Die Bewegung zur Verteidigung der Interessen Zentralafrikas (Mouvement pour la Défense des Intérêts de Centrafrique) ruft die Zentralafrikaner dazu auf, sich auf einen heftigen und lebendigen Widerstand vorzubereiten, um allen Formen von Staatsstreichen und Rebellionen, die von Frankreich finanziert werden, den Weg zu versperren.

    Zusätzlich zu dieser Finanzierung, die den Feinden des Friedens in der Zentralafrikanischen Republik gewährt wird, gibt es handfeste Beweise für die Unterstützung der französischen Behörden bei den Aktionen und Prozessen zur Destabilisierung der Zentralafrikanischen Republik und der Absetzung des Präsidenten der Republik, Faustin Archange Touadéra.

    Daher müssen die Zentralafrikaner wachsam bleiben, um den machiavellistischen Plan der Zauberlehrlinge der Opposition zum Scheitern zu bringen.

    Par Ndjoni Sango – 19 novembre 2022 – Par Basta Balouwa
    RCA: de financement français à Jean François Akandji-Kombé pour déstabiliser
    https://ndjonisango.com/2022/11/19/rca-de-financement-francais-a-jean-francois-akandji-kombe-pour-destabiliser/

    Anm.: Die üblichen Sitten EU-Europas. Wobei diese Art Kauf und Inszenierung nicht nur die Regierung gefährdet, sondern auch die Opposition zerstört, also eine in der Demokratie sehr wichtige Institution.

      1. Vielleicht deshalb, weil das Ergebnis seines Wirkens im Falle Ungarns. es als „Fehlspekulation“ bezeichnet werden muss aus seiner Sicht.

        Warum sich auch noch mit dem Schmalzdackel beschäftigen, der vielleicht den Verlust sogar seines größten Investments „Ukraine“ noch erleben muss.

        1. Für das Woke Imperium sind Länder Afrikas genauso Kolonien wie welche in Europa. Apropos Afrika:

          „Westsahara: “Neokoloniale Wende in der deutschen Außenpolitik”“

          https://www.nachdenkseiten.de/?p=90950

          „… Welche Werte leiten die deutsche Außenpolitik? Ministerin Baerbock nähert sich weiter der Position Marokkos zum völkerrechtswidrig besetzten Gebiet an. Deutschland setzt auf den “enorm wichtigen Partner” für eine dubiose Wasserstoffstrategie.
          Der von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock eingeleitete Politik-Schwenk gegenüber dem autokratischen Königreich Marokko geht weiter. …“

          1. Na. Man bleibe doch mal in Ungarn. Dies nicht in Verbindung des Schmalzdackels Soros, ( und seinen Geldgeschenken an die Willigen Vollstrecker ) sondern in Verbindung der TASS.

            ….( Die ja hier bei dem Autor in Gänze vieler seiner Gedanken eine grosse Rolle spielt, wie auch bei den Nachdenkseiten… )

            Wer die Seiten der Tass täglich verfolgt stösst bei Beiträgen Ungarns betreffend in Folge immer und immer wieder auch auf Beiträge über Serbien. Warum wohl ?

            Nun ja, was nutzen all diese in der Vergangenheit so großzügige ( fast hätte ich Geldgeschenke gesagt) Investitionen für 🙂 die Demokratie der verschiedensten Philantropen 🙂 wenn der Gegner Russland heisst ( Mal an Ungarn und Ukraine gedacht) Oder benennen wir Russland als NAME, also wenn der Gegner Putin heisst.

            Und Putin hat sämtliche Kohle des Schmuddelkindes Soros mit einer einzigen Unterschrift auf Lieferverträge Öl und Gas mit Ungarn verbrannt. Insoweit heisst das für mich, wenn ich mich mit dem Schmalzdackel beschäftige, dann einfach mit einem Grinsen…

            Und denke ich eben an Urban-Putin… dann grinse ich wieder. Weil die Verträge könnten noch sehr viel besser sein, wenn Urban sich noch klarer würde verhalten…

            Ukraine-Ungarn.. ?

            Sehe ich die Situation aus serbischer Sicht, bleibt den Russen schon deshalb keine Wahl sich der gesamten Ukraine anzunehmen um letztendlich Ungarn als Transit nach Serbien zu installieren in Faktor Energie…

            Soros war Gestern…

            1. … dem ist fast nichts hinzuzufügen, allerdings ist die Position Transnistrien noch interessant und wird noch eine beträchtliche Rolle spielen, sobald die Ukraine weiß, wem sie folgen sollte…

        2. Noch ein Off Topic;RT hat gerade gemeldet, das Degussa den Markus Krall entlassen hat. 🖕🏿🫣💩Wegen seiner kritischen Vorträge und weil er die Klimahysterie angezweifelt hat !!!! Dann sieht man diesen Steinmeier doch in einem viel besseren Licht .

          1. Steinmeier freut sich gerade über Baerbock, die das sagte…Ukraine-Krieg im Live-Ticker: Baerbock bezeichnet Russlands Krieg als „Bruch der Zivilisation“

            Diese Frau muss verboten werden, die weiss nicht einmal , dass v ielleichtsogar ihre Vorfahren in Russland haben selbst Kleinkinder, Säuglinge erfrieren, verhungern lassen.
            Hoffentlich fällt der bald ein Dachziegel auf den Kopf, vielleicht kann sie erst dann ihr Gehirn einschalten.
            Da kommt einem die Galle hoch!

      2. @ Petry

        Das Thema hat eindeutig mit den künstlichen, bezahlten „Oppositionellen“ der EU-Zentrale zu tun. Und da hat Centrafrique derzeit eindeutig den dickeren Skandal dieser Sorte.

        In der EU ist es üblich, daß die Wahlen „arrangiert“ werden. Ungarn ist selber EU und Ungarn ist keine Demokratie, solange es diese Brüsseler Über-Regierung akzeptiert. Centrafrique dagegen ist nicht in der EU und eine echte Demokratie, aber real durch Destabilisierung gefährdet.

        Dazu ist es weit ernster, wenn die EU so etwas in souveränen Ländern, die sie nicht angehen, tut als wenn sie in ihrem eigenen Bereich einen in Ungnade gefallenen Vasallen auswechseln will. In unserem System ist so was normal.

        Daneben unterhält die EU, vertreten durch Frankreich, in Centrafrique diverse Terrorbanden und hat gerade Bossangoa bombardiert. Ziele waren eine Baumwollfabrik und eine Basis russischer und eigener Soldaten.

      3. Zentralafrika: Flugzeug aus dem Ausland bombardierte russische Soldaten und ihre Verbündeten, erklärt die Regierung. …

        „Erhebliche materielle Schäden“
        Das Flugzeug „warf Sprengstoff in der Stadt“ Bossangoa ab und „zielte auf die Basis unserer Verteidigungskräfte, die Basis unserer Verbündeten und die Baumwollfabrik“, hieß es in einer Erklärung der Regierung des Landes, in dem die Armee und Hunderte von Kämpfern der privaten russischen Sicherheitsfirma Wagner gegen Rebellen kämpfen. Bangui bezeichnet die russischen Paramilitärs stets als „Alliierte“. Dies ist der erste, zumindest öffentlich angekündigte, mutmaßliche Angriff durch ein feindliches Flugzeug, zumindest seit Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 2013.

        Par maliweb -29 Nov 2022
        Centrafrique : un avion venu de l’étranger a bombardé des militaires et leurs alliés russes, assure le gouvernement

        KOMMENTARE
        KInguiranke 29 Nov 2022 at 18:00
        Das verfluchte Frankreich ist die Ursache, weil es ohne Afrika nicht auskommt. Es ist an der Zeit, daß Afrika einen gemeinsamen militärischen und diplomatischen Krieg gegen Frankreich beginnt, um es manu-militärisch aus Afrika zu vertreiben.
        Répondre

        Niare 29 Nov 2022 at 17:34
        Es ist leider immer noch Frankreich, das im Tschad, in Niger, in der Elfenbeinküste und in Teilen von Burkina an der Macht ist… Solange die Hausneger in diesen Ländern das Sagen haben, wird es schwierig sein, die Sklaverei und den Neokolonialismus zu beenden, denn diese Leute machen uns das Leben zur Hölle, entwurzeln unsere Identität, plündern unsere Reichtümer und schaffen Zwietracht zwischen uns, damit wir uns gegenseitig umbringen.
        Répondre

        https://www.maliweb.net/international/centrafrique-un-avion-venu-de-letranger-a-bombarde-des-militaires-et-leurs-allies-russes-assure-le-gouvernement-3001025.html

      4. Zentralafrikanische Republik: Angriff auf Bossangoa und Frankreichs Pläne, die Wirtschaft zu schädigen

        Bangui 29. November 2022-(Ndjoni Sango): Die Nacht vom 27. auf den 28. in Bossangoa, einer Stadt rund 300 km von Bangui entfernt im Norden des Landes, war ein Albtraum für die Bevölkerung und ein Verbrechen an der zentralafrikanischen Wirtschaft. Ein Bombenanschlag auf die Baumwollfabrik in der Stadt wurde nach ersten Ermittlungen von einem Flugzeug aus dem Tschad aus gestartet.

        24 Stunden nach dem Angriff in Bossangoa gehen die Untersuchungen weiter, um die Umstände und Hintergründe des Angriffs zu ermitteln. Anhand der Trümmer der Geschosse, die auf die Fabrik abgeworfen wurden, können der Ursprung und das Ziel des Angriffs identifiziert werden.

        Den Informationen zufolge stammten die abgeworfenen Geschosse aus NATO-Ländern. Es handelt sich um die INERT-Serie M904 E2 fuze aus der Herstellung der Länder der Organisation. Und wie jeder weiß, ist Frankreich, das Kolonialisierungsland der Zentralafrikanischen Republik, das versucht, diesem Land zu schaden, ein NATO-Land.

        Das Flugzeug, das den Tschad verlassen hatte, um eine Bombe auf die Baumwollfabrik in Boganda abzuwerfen, soll von Frankreich gechartert worden sein, um die Tat zu begehen, deren Ziel es ist, die Wirtschaft der Präfektur Ouham im Besonderen und des ganzen Landes im Allgemeinen weiter zu schwächen.

        Nach der Aussetzung der internationalen Finanzhilfe durch Frankreich und die westlichen Länder wird nun versucht, die zentralafrikanische Wirtschaft physisch anzugreifen. Denn trotz dieser Aussetzungen funktioniert das Land weiterhin, als ob nichts geschehen wäre.

        Par Ndjoni Sango – 29 novembre 2022 – Par Mamadou NGAINAM
        RCA: attaque de Bossangoa, les manigances de la France pour nuire à l’économie
        https://ndjonisango.com/2022/11/29/rca-attaque-de-bossangoa-les-manigances-de-la-france-pour-nuire-a-leconomie/

    1. Guten Tag John
      ich staune immer wieder über Ihrbreites Wissen und Belesenheit. Danke für das teilen dieser Soros Initiative. Das passt ins Bild mit dem Thema Claudia Roth und einer Ihrer Herzensangelegheiten . Quelle Epoch Times:c

      EU will Kompetenz für Medien an sich ziehen – Deutschland blockiert wider Willen
      Die EU will gegen den Widerstand Ungarns, Polens und Österreichs ein Gesetz über Medien initiieren. In Deutschland wehren sich die Bundesländer dagegen.

    2. Soros, dieses menschenverachtenden us-amerikanische Dreckschwein wird bald der Teufel holen und er wird sich Zeit mit dem US-Mörder nehmen beim sterben , er wird viele Tode sterben.
      So wie es ein US-Dreckschwein verdient.

  2. Europa muß Ungarn und Polen standhalten
    GEORGE SOROS

    … Wie die EU auf die Herausforderung reagiert, die Ungarn und Polen jetzt für diese Regeln darstellen, davon wird abhängen, ob sie als offene Gesellschaft überlebt, die den Werten treu bleibt, auf denen sie gegründet wurde. …

    Die Frage ist, ob die EU, möglicherweise mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel an der Spitze, den politischen Willen aufbringen kann. …

    Orbán hat in Ungarn ein ausgeklügeltes kleptokratisches System aufgebaut, um das Land blind zu machen. … Das ist eine Tragödie für das Ungarische Volk.

    Lassen Sie mich einige Beispiele dafür nennen, wie Orbán das ungarische Volk ausgeraubt hat. Er hat riesige Summen an öffentlichen Geldern an eine Reihe von privaten Stiftungen überwiesen, die er indirekt kontrolliert. …

    Nur die EU kann helfen. Die EU-Mittel sollten beispielsweise an lokale Behörden fließen, wo es in Ungarn, anders als auf nationaler Ebene, noch eine funktionierende Demokratie gibt.

    Die EU kann es sich nicht leisten, bei den rechtsstaatlichen Regeln Kompromisse einzugehen. Wie sie auf die Herausforderung von Orbán und Kaczyński reagiert, wird davon abhängen, ob sie als offene Gesellschaft überlebt, die den Werten treu bleibt, auf denen sie gegründet wurde.

    Europe Must Stand Up to Hungary and Poland
    Nov 18, 2020, GEORGE SOROS
    https://www.project-syndicate.org/commentary/europe-must-stand-up-to-hungary-and-poland-veto-by-george-soros-2020-11

    1. @„Europe Must Stand Up to Hungary and Poland“

      Denkwürdig, dass Polen 1:1 wie Ungarn behandelt wird, obwohl das Land so eifrig beim US-Krieg gegen das Böse mitmacht – hilft nicht. Fazit: Bei den Woken braucht man sich nicht anzubiedern – entweder ist man 100% auf der Linie oder man wird in diesem totalitären System zum Feind.

      1. @Hannibalmurkle
        > Denkwürdig, dass Polen 1:1 wie Ungarn behandelt wird, obwohl das Land so eifrig beim US-Krieg gegen das Böse mitmacht <

        Der Artikel von John Magufuli stammt aus 2020. Dort ging es also eher darum, ob Länderrecht über EU Recht steht.

    2. Nostradamus: ein Böser wird die Welt beherrschen.
      Der Spruch scheint bei der Anzahl der Bösen, die ausser Soros noch auszumachen sind (Schwab, Gates, Zelensky usw.) nicht ganz aktuell zu sein.
      Vielleicht steht hinter diesen Leuten aber ein ganz großer Oberböser, dann würde der Spruch stimmen und diese in der Öffentlichkeit bekannten Bösen wären auch nur Marionetten dieses Oberbösen.

        1. @Petry: soll ich? Aber, ein Mensch mit so viel Geld, der lügt doch nicht!
          „Laut dem französischen Milliardär und RDH-Präsidenten Philippe Argillier ist die Schattenregierung die eigentliche Regierung, die der gewählten Regierung offizielle Anweisungen erteilt. Es gibt eine äußerst mächtige Instanz hinter der Bühne, an der sehr einflussreiche Personen aus dem Finanzwesen und der Politik beteiligt sind, darunter auch einige Staatschefs.

          „Insgesamt steuern 38 Personen das tägliche Leben von 8 Milliarden Menschen auf der Erde … Die Regierung Biden steht unter der Kontrolle der Schattenregierung. Das kann ich aufgrund der mir vorliegenden Informationen ohne zu zögern bestätigen“, so Argillier gegenüber Nations in Action.“

    3. Das Geschwafel eines SOROS-Schmalzdackels…..

      Gegründet wurde die Europäische Union im Jahr 1993.

      Der Deutsche Bundestag vereinheitlichte 1994 im Zuge der Rechtsangleichung nach der deutschen Wiedervereinigung durch Aufhebung des § 175 das Schutzalter für Homo- und Heterosexuelle gleichermaßen auf 14 bzw. 16 Jahre. Dadurch sank mit Wirkung zum 10. März 1994 das Schutzalter für Homosexuelle in Westdeutschland, während es in Ostdeutschland für Homo- und Heterosexuelle in Teilbereichen stieg.[21]

      Ab dem Ende der 1990er Jahre wurde in Deutschland um die staatliche Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren gekämpft, die im Februar 2001 zur Verabschiedung des Lebenspartnerschaftsgesetzes führte. Seit Anfang der 2010er wurde darüber hinaus die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe gefordert.

      Am 27. Juni 2017 hob Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Bundestagsabgeordneten von CDU und CSU die Fraktionsdisziplin für eine Abstimmung über die Freigabe der gleichgeschlechtlichen Ehe auf. Beim Abstimmungsverhalten handle es sich um eine Gewissensentscheidung der einzelnen Abgeordneten.[22]

      Am 30. Juni fand eine Abstimmung über die gleichgeschlechtliche Ehe im Bundestag statt. Das Gesetz wurde mit einer deutlichen Mehrheit von 393 zu 226 Stimmen verabschiedet; die Kanzlerin selbst stimmte dagegen.[23] Am 7. Juli 2017 wurde die „Öffnung der Ehe“ auch im Bundesrat beschlossen.[24] Am 21. Juli 2017 wurde das Gesetz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnet.[25]

      Seit dem 1. Oktober 2017 können gleichgeschlechtliche Paare heiraten.[26] Bis September 2017 eingegangene Lebenspartnerschaften können auf Antrag in Ehen umgewandelt werden.[27] Am 6. März 2018 verzichtete Bayerns Staatsregierung auf eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht.[28]

  3. Europa darf sich dem Soros-Netzwerk nicht unterwerfen
    Antwort auf den Artikel von George Soros

    Viele Stimmen meinen, der Ministerpräsident eines Landes dürfte nicht mit George Soros diskutieren. Entsprechend ihrer Argumentation ist Soros ein Wirtschaftskrimineller, da er seinen Reichtum erwarb, indem er spekulierte, Millionen von Menschen ruinierte, ja sogar ganze Nationalwirtschaften erpresste. So wie auch Regierungen nicht mit Terroristen verhandeln dürfen, so dürfen auch Ministerpräsidenten nicht mit Wirtschaftskriminellen diskutieren.

    Jetzt bin ich trotzdem dazu gezwungen, da George Soros, der Dollarmilliardär und Spekulant ungarischer Herkunft am 18. November in seinem Artikel auf der Seite namens Project Syndicate einen offenen Befehl an die führenden Persönlichkeiten der Europäischen Union erteilt hat. In diesem weist er sie an, jene Mitgliedsstaaten hart zu bestrafen, die sich nicht unter der Flagge der globalen und offenen Gesellschaft in ein sich vereinheitlichendes europäisches Imperium eingliedern wollen.

    Die Kraft Europas gaben im Laufe der Geschichte schon immer die Nationen. Obwohl die europäischen Nationen unterschiedlicher Herkunft sind, verbanden sie die gemeinsamen Wurzeln unseres Glaubens. … Die großartige Verbindung der Unterschiede machte Europa Jahrhunderte hindurch zur führenden Kraft der Welt.

    Jeder Versuch, der Europa unter der Ägide eines Reiches vereinheitlichen wollte, ist gescheitert. So lässt uns die historische Erfahrung auch sagen, Europa wird dann wieder groß sein, wenn auch seine Nationen erneut groß sein werden und jedweder imperialen Bestrebung widerstehen.

    Erneut setzen sich große Kräfte in Bewegung, damit die Nationen Europas aufhören zu existieren und der Kontinent sich unter der Ägide eines globalen Reiches vereint. Das Soros-Netzwerk, das durch und durch mit der europäischen Bürokratie und politischen Elite verwoben ist, arbeitet seit Jahren daran, Europa zu einem Einwanderungskontinent zu machen. …

    Die Europäische Union steckt in Problemen. … Die Staatsverschuldung, die Arbeitslosigkeit, der wirtschaftliche Zustand zahlreicher Länder befindet sich auf einem kritischen Niveau. Nie gab es eine größere Notwendigkeit zur europäischen Solidarität, dazu, dass die europäischen Nationen zusammenhalten, um einander zu helfen.

    Der sich selbst als „Philanthrop“ bezeichnende Spekulant hat während keiner einzigen der Krisen auf die Interessen der europäischen Menschen geachtet, sondern entsprechend seines eigenen Vorteils gehandelt. …

    Das durch George Soros geleitete Netzwerk scheut inzwischen auch vor der offenen Einmischung nicht mehr zurück. Es will auf die Nationalstaaten einen Druck ausüben, der größer ist als jemals zuvor. Es hetzt die europäischen Völker gegen einander auf.

    Das Instrumentarium des Netzwerkes ist verwoben und auch auf den unterschiedlichsten Schauplätzen des öffentlichen Lebens präsent. Eine lange Reihe von Politikern, Journalisten, Richtern, Bürokraten, als zivil getarnten politischen Agitatoren steht auf der Gehaltsliste von George Soros.

    Und obwohl der Milliardär selbst jeden seiner Feinde der Korruption bezichtigt, ist er selbst der korrupteste Mensch der Welt. Wen er nur kann, den besticht und kauft er. Bei denen dies nicht gelingt, die kompromittiert er, erniedrigt er, schüchtert er ein und ruiniert er mit Hilfe der schrecklichen Waffe des Netzwerkes, des linken Medienbackgrounds.

    Zahlreiche hochrangige Bürokraten der EU arbeiten gemeinsam mit dem Netzwerk von George Soros an der Erschaffung eines einheitlichen Imperiums. Sie wollen ein Institutionensystem ausbauen, das unter der Ägide der offenen Gesellschaft den freien und unabhängigen Nationen Europas ein einheitliches Denken, eine einheitliche Kultur, ein einheitliches Gesellschaftsmodell aufzwingen will. Damit nehmen sie jedem Volk sein Recht, selbst über das eigene Schicksal entscheiden zu können. …

    http://abouthungary.hu/speeches-and-remarks/europa-darf-sich-dem-soros-netzwerk-nicht-unterwerfen/

    1. @John
      „Damit nehmen sie jedem Volk sein Recht, selbst über das eigene Schicksal entscheiden zu können.“

      Sie nehmen vor allem jedem Volk seine eigene Identität um eine willenlose Masse an Zombies zu haben über die sie verfügen können……

    2. Die Figur Frans Timmermans/natürlich Sozialist, hat doch vor Jahren schon in London eine Rede gehalten, in der er zu dem Schluss kam, das die Nationalstaaten vernichtet (to Erase) werden müssen. Die Geheimdienste wirklicher Demokratien sind in ihrer Arbeit auch nicht mehr das, wozu sie geschaffen wurden.

  4. Soros hat seine Schwester in Konzentrationslager geschickt,und das ist nur das kleinste Verbrechen das er begangen hat.Sein Karma wünscht sich niemand,und wahrscheinlich lebt er nur noch damit er seine Rechnung bezahlen kann.Wird teuer George……..

      1. Der Kerl war mit den ungarischen Pfeilkreuzlern unterwegs. Er müsste zu dieser Zeit etwa 15 Jahre alt gewesen sein. RT hat doch mal ein Interview von 1996 ausgestrahlt, wo er dies so geschildert hat. Sind wohl die Gene.

    1. Den Lockdown in Shanghai in einen Kontext stellen:
      China sieht dies als Biowaffe – von Matthew Ehret

      Im Laufe der letzten 10 Tage habe ich festgestellt, dass viele kluge Köpfe wegen der Ereignisse in Shanghai ausflippen.

      Ich bin mir nicht sicher, warum die Leute vergessen haben, dass die chinesische Regierung
      seit Beginn der Pandemie vor über zwei Jahren in Defcon-2 war

      und dies wie einen US-Bio-Terroranschlag behandelte, der auf Han-Chinesen abzielte, die
      von diesem Ding unverhältnismäßig stark getroffen wurden loslegen,

      wofür es reichlich Beweise gibt, die im folgenden Bericht behandelt werden.

      Der Start der Pandemie

      Seit den frühesten Tagen der Coronavirus-Pandemie tauchten Beweise dafür auf, dass der Erreger, der verwendet wurde, um eine vollständige Abschaltung der Weltwirtschaft in Vorbereitung auf einen angeblichen Great Reset zu rechtfertigen,

      kein natürlich vorkommendes evolutionäres Phänomen war, wie von der WHO, Nature Magazine, behauptet. und Redakteure beim Lancet, hatte aber andere Ursprünge…………….

      Mehr hier…..
      https://canadianpatriot.org/2022/04/11/putting-the-shanghai-lockdown-into-context-china-sees-this-as-a-bioweapon/

      1. Interessanter Artikel im Link und es stellen sich immer mehr Fragen. Noch interessanter in diesem Zusammenhang ist der heutige Kommentar bei Tagesschau, in dem China vorgeworfen wird, keine Massenimpfungen zu starten, um den Lockdown aufzuheben. Man wird langsam richtig irre im Kopf, wenn man gleichzeitig überall zu lesen bekommt, dass die Übersterblichkeit in Deutschland in den letzten Monaten weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegt und das nicht alleine an der Corona-Infektionen liegen kann. Wenn die Chinesen davon ausgehen, einem Bioangriff ausgesetzt zu sein, macht natürlich deren Null Covid Politik Sinn. Wenn man den Faden dann noch weiter spinnt und die Chinesen einen kausalen Zusammenhang von Infektion und Impfung bei den Todesfällen annehmen, wird die Sache schon echt crazy. Jetzt bekomme ich sicher den Stempel Verschwörungstheoretiker auf die Stirn tätowiert, aber es stinkt verdammt viel an der Sache.

        1. Nicht alles muß oder kann eine Verschwörung sein.
          Eher stellt sich doch die Frage ob man an Covid oder der Covid-Spritze stirbt.
          Das nächste wäre wohl ob die Spritze dann bei erfolgter Covid-Infektion letal wirkt.
          China macht wohl gerade Massenversuche um eine tragbare Lösung für das Land zu finden.
          Vorausgesetzt das Regime testet nicht gerade mögliche Lösungen für die kommenden anglo-zionistischen Biowaffenabgriffe.
          Daß sich das chinesische Regime falsche Illusionen über wertwestliche Wahn- und Vernichtungsangriffe macht halte ich für ziemlich ausgeschlossen.
          Auch über die anglo-zionistischen Tätigkeiten in den Laboren von Wuhan könnten die Chinesen schon seit langem informiert gewesen sein.

          1. „Das nächste wäre wohl ob die Spritze dann bei erfolgter Covid-Infektion letal wirkt.“

            Den Gedanken möchte ich nicht bis zum Ende nachvollziehen wollen. Man infiziert die Menschen, bietet ihnen mit der Impfung Hilfe an, bringt sie damit um und/oder sortiert die geschwächten unter ihnen aus. Das würde das Problem der Überbevölkerung „endLösen“und eine „überlebenswerte“ Spezies zurücklassen. Der Gedanke solch einer Möglichkeit jagt mir eine Gänsehaut über den Rücken.

            1. Ich nehme mal an, daß Sie das Wort Endlösung bewusst gewählt haben.
              Jaja, kaum sind neunzig Jahre rum, beginnt der Kreislauf von neuem.
              Lebensunwert ist auch noch ein Tip zur Sprachgestaltung in GerWokistan. Ratten wurden von FJS ja schon gerne verwendet, oha, die Schmeißfliegen sind auch noch zu haben…
              Es ist schon verblüffend wie manches deutsche Politikervolk von ihren biologischen und geistigen Vorvorvätern verbal abkupfert.

        2. Wir sind im Jahre 3 der Plandemie. Auch die chinesische Regierung müsste längst kapiert haben, dass eine Null Covid Strategie fatal ist. Für was die immer noch ihre Leute einsperren ist mir offen gestanden ein Rätsel.
          Dass die Tageschau die chinesischen Proteste nutzt um ihre Impflüge weiter zu befeuern ist natürlich auch ein Skandal. Corona hat keine Übersterblichkeit erzeugt. Die mRNA Spritzen schon.

      2. Beruhigend wirkt dieser totale Krieg gegen Grippe nicht – wieso sollen wir Chinas Regierung glauben, wenn wir auch der unsrigen misstrauen?

        „China baut in Guangzhou das weltweit größte Quarantänelager mit 90.000 Boxen. Es ist das „Vorbild“ des WEF für die globale Gemeinschaft“

        https://uncutnews.ch/china-baut-in-guangzhou-das-weltweit-groesste-quarantaenelager-mit-90-000-boxen-es-ist-das-vorbild-des-wef-fuer-die-globale-gemeinschaft-videos/

        Sind jetzt Xi und Putin gegen die WEF-Agenda – oder nur so weit Opposition wie auch die woke Merz-CDU?

      3. XI GEGEN TRUDEAU:
        WIE CHINA MIT DEM KOLONIALEN WESTEN DIE GESCHICHTE UMSCHREIBT – 28.11.22

        Obwohl kurz, ist der Austausch zwischen dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und
        dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau am Rande des G20-Gipfels in Indonesien am 16. November zu einer Social-Media-Sensation geworden.

        Xi, selbstbewusst, wenn nicht sogar herrschsüchtig, belehrte den sichtlich besorgten Trudeau über die Etikette der Diplomatie.

        Dieser Austausch kann als ein weiterer Wendepunkt in Chinas Beziehung zum Westen angesehen werden.

        „Wenn Sie aufrichtig waren“, sagte der chinesische Präsident zu Trudeau, „dann werden wir unsere Diskussion mit einer Haltung gegenseitigen Respekts führen, sonst könnte es unvorhersehbare Konsequenzen geben.“

        Am Ende des unangenehmen Gesprächs ging Xi als Erster weg und ließ Trudeau zurück,
        der unbehaglich aus dem Raum ging.

        Um die Bedeutung dieses Moments wirklich zu würdigen, muss man ihn durch ein historisches Prisma betrachten.

        Als die westlichen Kolonialmächte begannen, China ernsthaft auszubeuten – Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts – wurde die Gesamtgröße der chinesischen Wirtschaft auf ein Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung der Welt geschätzt.

        Als es den chinesischen Nationalisten 1949 gelang, nach Hunderten von Jahren des Kolonialismus, der politischen Einmischung und der wirtschaftlichen Ausbeutung

        ihre Unabhängigkeit zu erringen, machte das gesamte BIP Chinas lediglich 4 Prozent der Gesamtwirtschaft der Welt aus.

        In der Zeit zwischen dem ersten Opiumkrieg 1839 und der Unabhängigkeit Chinas, über hundert Jahre später,

        starben Millionen von Chinesen infolge direkter Kriege, späterer Aufstände und Hungersnöte.

        Der sogenannte Boxeraufstand (1899-1901) war einer der vielen verzweifelten Versuche des chinesischen Volkes, ein gewisses Maß an Unabhängigkeit zurückzugewinnen und die nominelle Souveränität über sein Land zu behaupten.

        Das Ergebnis war jedoch verheerend, da die Rebellen zusammen mit dem chinesischen Militär von der überwiegend westlichen Allianz, an der die Vereinigten Staaten, Österreich-Ungarn, Großbritannien, Frankreich und andere beteiligt waren, niedergeschlagen wurden.

        Die Zahl der Todesopfer war katastrophal, mit moderaten Schätzungen von über 100.000. Und in der Folge war China erneut gezwungen, sich zu fügen, wie es es in den beiden Opiumkriegen und vielen anderen Gelegenheiten in der Vergangenheit getan hat………………..

        Weiter hier…
        https://www.mintpressnews.com/xi-trudeau-china-rewriting-competition-with-west/282824/

        1. Der Herr Xi hat dem Kanadier nur in einfachen Worten erklärt, daß dieser und indirekt dessen Geistes Kinder verlogene, unehrliche, nicht geschäftsfähige, korrupte Betrüger sind, die es tunlichst zu meiden gilt.
          Pablo Neruda hat das anglo-zionistische Geschäftsgebahren als das Gesetz des unerbittlichen Betrugs definiert.
          Das Schwabsche Narrentief ist ein solches.🤮🤮🤮
          Ob es als links, satanisch, neofaschistisch, asozialistisch, raubtierkapitalistisch oder was auch immer definiert wird, tut nichts zur Sache.

    2. Das ist wirklich wieder geradezu „Klassisch“:
      In China Proteste gegen Anti-Coronamaßnahmen „gut“ (Steinmeier fordert dem Vernehmen nach die Achtung der Versammlungsfreiheit) –
      hierzulande bekanntermaßen „schlecht“, „rechts“, „antidemokratisch“, „rechtsmißbräuchlich“, „volksfeindlich“ (die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit) …

      1. „Verzückte Aufregung: Reaktionen auf Proteste in China.“

        https://www.nachdenkseiten.de/?p=90950

        „… Die deutsche Politik und ihre Leitmedien haben ihre Liebe zu Gegnern der Coronamaßnahmen entdeckt. Nicht zu denen in der Bundesrepublik, die Stars des Monats, das sind seit dem Wochenende diejenigen Chinesen, die gegen die Lockdowns in ihrem Land auf die Straße gehen. Na endlich: Protest in China! …“

        „… Die Volksrepublik ist nicht die Karikatur, die von den westlichen Leitmedien gewöhnlich zusammengepinselt wird: ein Obrigkeitsstaat, in dem sich die Menschen unter der Knute der Behörden wegducken. Proteste sind in China, wenn Missstände auftreten, durchaus verbreitet. Allein für die vergangenen zwölf Monate sind mehr als 800 wilde Streiks dokumentiert, und die Gesamtzahl der Proteste – gegen missliebige Bauvorhaben, gegen Luftverschmutzung, gegen Korruption und vieles mehr – wird auf eine jährlich sechsstellige Größenordnung geschätzt. Jetzt bricht sich – an sich gar nichts Ungewöhnliches – der zunehmende Ärger über die lästigen, fortdauernden Coronamaßnahmen Bahn … Was der deutsche Beifall für die Proteste in China zweitens offenlegt, ist das Brennen darauf, dass die Volksrepublik, der große Rivale, endlich in Schwierigkeiten gerät …“

      2. Beim Kampf gegen „Autokraten“ müssen das Virus, das uns alle umbringt (oder derzeit das CO², das uns alle verglühen wird), zurückstehen.
        Teil 1:

        — EU-Kazakhstan Cooperation Committee, Brussels, 25/09/2020

        Die EU erinnerte daran, daß in der aktuellen COVID-19-Pandemie Notfallmaßnahmen in Europa und anderswo nicht dazu dienen sollten, den demokratischen Raum einzuschränken, die Meinungsfreiheit und den Zugang zu Informationen online und offline zu zensieren und die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern, Journalisten oder anderen Professionellen einzuschränken. In Bezug auf das im Mai verabschiedete neue Gesetz über die Versammlungsfreiheit betonte die EU, daß bei der Umsetzung dieses Gesetzes die Grundrechte der Bürger Kasachstans gewahrt bleiben sollten.

        https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/85817/eu-kazakhstan-cooperation-committee_en

      3. Tril 2:

        Iran: Ausländische Akteure schüren Unruhen in Kasachstan

        Teheran (ParsToday/Press TV) – Das iranische Außenministerium hat gewarnt, dass einige ausländische Akteure die Spannungen in Kasachstan missbrauchen wollen, um Unruhen in dem zentralasiatischen Land zu schüren.

        „Es ist klar, dass die Entwicklungen in Kasachstan ein internes Thema sind, aber einige ausländische Parteien wollen die Umstände manipulieren, um Unruhen zu schüren und Instabilität im Land zu schaffen“, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Saied Khatibzadeh …

        Der Sprecher des iranischen Außenministeriums äußerte schließlich die Gewissheit, dass „die Regierung und das Volk des brüderlichen Landes“ letztlich eine angemessene Reaktion auf die Situation zeigen.

        – Pars Today, Jan 07, 2022
        https://parstoday.com/de/news/iran-i64912-iran_ausländische_akteure_schüren_unruhen_in_kasachstan

      4. Teil 3:

        MINSK, 7. Januar (BelTA) – … „Wir führen dort keinen Krieg für oder gegen jemanden. Wir haben aus Belarus nur eine Kompanie nach Kasachstan entsandt. Sie ist Teil der OVKS-Friedenstruppen. Wir haben die Vereinten Nationen informiert, dass wir zur Herstellung des Friedens beitragen werden. Wir sind nicht nach Kasachstan gekommen, um zu töten oder gar zu kämpfen. Wir sind ein friedliches Volk. Und unsere Soldaten sind auch friedliche Menschen. Wir sind gekommen, um den Kasachen zu helfen“, betonte der belarussische Staatschef.

        Er wies darauf hin, dass in Kasachstan bereits viele Menschen auf beiden Seiten ums Leben gekommen sind: „Polizisten, Sicherheitsmänner und Militärs werden dort enthauptet. Es gibt also bereits Merkmale der terroristischen Organisationen, die wir aus Afghanistan, Syrien und Irak kennen“, sagte er.

        „Jetzt müssen wir den Bruderkrieg beenden. Das ist es, was wir tun“, betonte der belarussische Staatschef.

        https://deu.belta.by/president/view/lukaschenko-uber-friedenseinsatz-in-kasachstan-niemand-will-dort-einen-krieg-fuhren-59458-2022/

      5. Teil 4:

        Putins Angst vor der Revolution

        Das kasachische Volk erhebt sich, das Regime wankt: Für Wladimir Putin darf das nicht sein, schon gar nicht in der Nachbarschaft. Er kennt nur eine Antwort: Gewalt.
        Eine Analyse von Carsten Luther

        … Putin selbst hat sich längst als unverzichtbarer Herrscher auf Lebenszeit installiert, unterdrückt jeden Widerspruch mit blanker Brutalität, von Repressionen gegen die Opposition im Land bis zu mörderischen Anschlägen in der Ferne. Trotzdem sinkt seine Popularität, was die Lage nicht entspannter macht und seiner typischen Paranoia nur noch mehr Vorschub leistet.

        Es wird Putin also recht sein, wenn der kasachische Präsident Tokajew ankündigt, er „beabsichtige, so hart wie möglich zu sein“ …

        Es handele sich um einen aus dem Ausland gesteuerten Versuch, die Sicherheit und Integrität des Landes gewaltsam zu unterwandern – die Vorwürfe sind so abgegriffen, wie sie falsch sind, in der Ukraine und in Belarus war es nicht anders. … Bei den Gesprächen in der kommenden Woche wird es jedenfalls nicht allein um die Ukraine-Krise gehen können.

        Die Gefahr, die Putin für Frieden und Freiheit bedeutet, ist weit größer.

        6. Januar 2022
        https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-01/russland-wladimir-putin-kasachstan-proteste

    3. @Fichte46

      Es sieht zumindest nach einem Versuch aus…genau wie im Iran versucht man es wieder einmal in China.

      Man sollte sich dabei aber auch vor Augen führen, dass – selbst wenn die Zahlen stimmen sollten – 100.000 Demonstranten in China so viel bedeutet als wenn in DE 10 Leute „auftreten2…..
      Der Großteil der Chinesen WEIß, wie sich ihr Leben positiv verändert hat in den letzten 30 Jahren….
      Niemand will mehr zurück in die Zeit als über 1 Mrd. Menschen in gleicher Uniform ein armes Leben führte….

  5. Was bin ich froh – daß dieser betrügerische mafiotische Schmarotzer seinen „kopf“ nicht durchsetzen konnte – sondern das Volk am Ende so wie es sein soll entschied – ergo ist Geld doch nicht alles….. 😝😝

    Was ich noch hoffe – daß Ungarn aus diesen nun öffentlich gemachten Aktionen die Konsequenzen zieht und reagiert – wie es sich gehört!

    Deshalb auch diese ohnmächtigen Aktionen dieser „eu“ gegen Ungarn und andere nichtsklavische Staaten… – einfach nur Erpressung – doch Ungarn braucht diese „eu“ nicht – es geht auch anders…

    Was mich wieder umtreibt – seit 11 Jahren erfüllt Rumänien die Schengenbedingungen penibel – doch wieder soll das Land nicht frei reisen können – diesmal meckern Holland und Schweden – aber den Kroaten und Bulgaren soll die Öffnung gegeben werden – was wieder nur zu internationalen Spannungen führen wird.

    Langsam sollte sich Rumänien mal überlegen, ob es überhaupt in diesen verbrecherischen Verein muß – denn es wird nur ausgeplündert – ohne von irgendwelchen „freiheiten“ zu profitieren…

    An den „euro“ sollen die sich ja nicht binden – zu unsicher – der Lei wird am Ende besser dastehen…

    1. @„Was ich noch hoffe – daß Ungarn aus diesen nun öffentlich gemachten Aktionen die Konsequenzen zieht und reagiert – wie es sich gehört!“

      Leider bisher nicht – Ungarn und Polen hofften bisher, EU-Gelder zu bekommen und machten Kompromisse bei so vielen Punkten. Das Einzige Ergebnis – das Imperium kam gleich mit weiteren Punkten:

      „Westeuropäische Politiker, EU-Offizielle und Medien sind zuversichtlich: Ungarn wird Milliarden an EU-Geldern endgültig verlieren. Ungarische Politiker sind optimistisch: Das Geld wird kommen. Wie kann das sein, was ist wahr?“

      https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/bekommt-nun-ungarn-das-geld-oder-nicht/

      Als Merkel und Macron mit den 750 Milliarden kamen (inzwischen 807 Milliarden, habe ich gelesen), dachte ich gleich, dass das Imperium genügend Vorwände findet, Polen und Ungarn keinen Cent davon auszuzahlen – bisher bewahrheitet es sich.

      „… Dann verlautete aus der Kommission am vergangenen Mittwoch, dass sie doch lieber 27 Reformmaßnahmen hätte, nicht nur 17. Mit dieser rückwirkenden Verschiebung der Torpfosten gewann die Partie eine neue Qualität. Denn wenn Ungarn die Reformen nicht „zufriedenstellend” bis zum Ende des Jahres umsetzt, und die EU dies nicht schriftlich quittiert, verfällt ein Großteil der Covid-Gelder – 4,1 Milliarden Euro. Das Geld wäre dann endgültig weg …“

      Wer den westlichen Woken traut, ist selber schuld.

    2. #Vlad, sagen sie mal, scheinbar leben sie in Rumänien, früher, ganz früher, konnte man mit Eiern einkaufen (pfui immer diese schmutzigen Gedanken der Mitleser.LOL. Mit Hühnereiern natürlich). Es war Tradition, sagte mein Großvater. Ein Ei wurde,damals, dem Lei gleichgesetzt. Ist das immer noch so? Oder war das nur bei den Deutschen, damals, möglich?

      1. Sicher gibt es hier noch Tauschgeschäfte – doch nimmt dieses Bonbon-Papier auch immer mehr überhand.

        Doch gilt hier auf dem Lande immer noch: Eine Hand wäscht die andere… – und das ist gut so! 😉

    3. Nun ja, die Ungarn kennen „ihren SOROS“ ja auch. Wenn auch als Schwartz geborener Ungar. Bin desöfteren dort und genau diese Worte wurden mir als Antwort gegeben, noch vor der Wahl.

      Ja, diese Gedanken über die Rumänen habe ich auch. So ganz und gar im Jahre 2022/23 immer noch von der Richtlinie 38 EU der Kommission und des Rates quasi ausgeschlossen zu sein, sollte den Rumänen tatsächlich mal zum Nachdenken bringen in Bezug auf die EU…

      In Bezug auf die Nato wird langsam zur Überlebensfrage : „Sein oder Nichtsein“

  6. Auch bei „Ungarn heute“ wird darüber berichtet. Mit Sicherheit sind diese skandalösen Vorgänge nicht ohne den Segen der EU-Spitze und ihrer treuesten Vasallen geschehen.
    Offenbar glaubt Ungarn aber immer noch, seine Zukunft in der korrupten EU suchen zu müssen und hält zumindest die Visegrad-Partner für vertrauenswürdig.

      1. Der Kerl hat im EU-Parlament 47 Reden gehalten und hat etwa 280-300 abgeordnete, wie auch immer auf seine Seite gebracht. Sein EPIM-Netzwerk funktioniert dort. Gleichzeitig sind mindestens 26 Richter der EU-Gerichte in irgend einer Form von ihm abhängig und/oder verpflichtet. Besonders diese ungarische Helsinki-Kommission ist da ein großes Reservoir für ihn und seinen Sohn Alex, der dessen Imperium weiterführen soll.

  7. Bei der Übersetzung aus dem Russischen haben sich zwei kleine Fehler eingeschlichen:

    1. Die ungarische Regierungspartei schreibt sich FIDESZ (nicht FIDES) ein Akronym für Fiatal Demokraták Szövetsége (Bund Junger Demokraten)

    2. Der von Soros/NED finanzierte Oppositionskandidat heißt Peter Márki-Zay (statt Peter Marky-Zaj)

    Vielen Dank Herr Röper für Ihre unermüdliche Arbeit und für die Einblicke in die russische Perspektive!

    In Ungarn haben die Medien diese Umtriebe glücklicherweise auf dem Schirm, erst neulich berichtete das ungarische Fernsehen und andere Portale über NED:

    https://hirado-hu.translate.goog/belfold/cikk/2022/11/28/evek-ota-szamithatott-a-baloldal-az-amerikai-titkosszolgalatokhoz-kotheto-szervezetre?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

  8. Hybride Kriege werden nicht nur gegen Ungarn und afrikanische Länder geführt:

    „Der hybride Krieg der USA gegen die Türkei ist nach Kiews gescheiterter Sabotage von TurkStream eskaliert“

    https://uncutnews.ch/der-hybride-krieg-der-usa-gegen-die-tuerkei-ist-nach-kiews-gescheiterter-sabotage-von-turkstream-eskaliert/

    „… Der Neue Kalte Krieg, den die USA selbst provoziert haben, hat plötzlich eine unerwartete Wendung genommen, indem der im Niedergang begriffene unipolare Hegemon seinen türkischen Verbündeten zur gegenseitigen Verteidigung als Strafe für die unabhängige Außenpolitik seiner Führung hintergeht. … Die USA führen aktiv einen hybriden Terrorkrieg gegen die Türkei, wie ihre Rolle bei der Orchestrierung des jüngsten Terroranschlags der YPG-PKK in Istanbul und die Nachricht vom Donnerstag belegen, dass Russland gerade den zweiten Versuch Kiews seit September vereitelt hat, die TurkStream-Pipeline zu sabotieren. Diese asymmetrischen Aggressionsakte werden zu dem Zweck durchgeführt, Präsident Erdogan für die wirklich unabhängige Außenpolitik seiner aufstrebenden multipolaren Großmacht in diesem entscheidenden Moment des globalen Systemwechsels zu bestrafen. …“

    Mittlerweile ist auch Japan im Visier – ob Japan ebenso Anschläge auf Pipelines befürchten muss?

    Das alles zeigt nur – wenn Russland schnell die Entscheidung im Banderastan herbeiführen kann, sollte man nicht zögern – sonst sind irgendwann sämtliche russische Pipelines sabotiert.

    1. Jetzt bekommt das Woke Imperium einen Grund mehr, die Türkei zu hassen:

      „Klatsche für Washington: Delegationsreise kubanischer Regierung.“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=90950

      „… Die Reise einer kubanischen Regierungsdelegation nach Algerien, Russland, China und in die Türkei war nicht nur aus Sicht Havannas ein Riesenerfolg. China unterstützt die seit mehr als 60 Jahren unter der US-Blockade leidende Inselbevölkerung mit einer 100-Millionen-Dollar-Spende, schickt Medikamente und Lebensmittel. Algerien erlässt Schulden, liefert Treibstoff und schenkt Kuba ein Solarkraftwerk. Russland hilft bei der Modernisierung der Industrie und von Anlagen zur eigenen Ölförderung. Und die Türkei erklärt Kuba zum wichtigsten Partner in Lateinamerika. …“

      1. Vor ein paar Jahren hat sich Erdogan auch mit Maduro getroffen. Es wurde ein System auf Verrechnungsbasis gegründet, das den Handel beider Länder rapide zunehmen ließ, und die Türkei hat das venezolanische Gold raffiniert, womit es sicher war. Die westlichen Länder haben ja ständig gestohlen, also behauptet, es gehöre eigentlich der „Regierung“ Guaidó und es sich dann angeeignet.

        Beim SOZ-Treffen im nächsten Jahr will die Türkei SOZ-Vollmitglied werden.

  9. „Ist der Ukraine-Krieg ein Geldwäschesystem?“

    https://uncutnews.ch/ist-der-ukraine-krieg-ein-geldwaeschesystem-hier-die-fakten/

    „… FTX ging eine Partnerschaft mit der Ukraine ein, um ihr bei der Beschaffung von Mitteln für den Krieg zu helfen. Einige glauben, dass die ausländische Hilfe, die die ukrainische Regierung von den USA erhielt, in FTX investiert wurde, das dann seinerseits Geld an demokratische Kandidaten spendete … Schätzungsweise 200 Millionen Dollar wurden für die Ukraine gesammelt und über FTX an eine Bank in der Ukraine weitergeleitet, aber Aufzeichnungen zeigen, dass die ukrainische Regierung nur 22 Millionen Dollar von diesem Geld verwendet hat. Die restlichen 178 Millionen Dollar scheinen verschwunden zu sein, was den Verdacht aufkommen lässt, dass sie in die Vereinigten Staaten zurückgeschleust wurden …“

    „… Mit zunehmender Untersuchung von FTX werden immer mehr Verbindungen zwischen der unglückseligen Kryptobörse, der Demokratischen Partei, der Ukraine, dem Weltwirtschaftsforum (WEF) und sogar der Unterdrückung von COVID-19-Behandlungen durch die Finanzierung von Scheinwissenschaften entdeckt. … FTX hat zusammen mit der Bill & Melinda Gates Foundation die TOGETHER-Studie finanziert, die darauf abzielte, „wirksame neue Therapien zur Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit COVID-19“ zu finden. …“

  10. „Die ungarischen Linksparteien wurden mit US-Dollars gekauft“

    Wie alle anderen Vaterlandsverräter auch.

    Der Dollar ist die Privatwährung der US-Zionisten und DAS Instrument zur Umsetzung der NWO, an deren Spitze die US-Zionisten stehen. Deshalb wird auf jede Gefährdung dieses Instruments mit absoluter Sprupellosigkeit und Härte reagiert (Irak, Libyen, jetzt Rußland). Wenn der Dollar nicht mehr für den Energiehandel und als Leit- und Reservewährung benötigt wird, implodiert er sofort und den US-Zionisten ist ihr mächtigstes Instrument aus den Hand genommen. Der Euro wird durch die ebenfalls durch den Dollar korrumpierte EU immer en passant mit erledigt.

    1. Zitat: „Deshalb wird auf jede Gefährdung dieses Instruments mit absoluter Sprupellosigkeit und Härte reagiert (Irak, Libyen, jetzt Rußland)“

      Sie haben J.F. Kennedy vergessen. Er wollte dem amerikanischen Volk den von den FED-Verbrechern gestohlenen Dollar wieder zurückgeben. Sollte aus rechtlichen Gründen Silber- statt Gold-basiert sein. Die Pläne lagen in der Schublade, die neuen Dollars schon gedruckt. Man kennt die weitere Geschichte.

      Sein Nachfolger L.B. Johnson hat als erste Amtshandlung das sofort wieder rückgängig gemacht.

      1. Nicht vergessen, man kann nicht immer alles anführen, es gibt noch viel mehr Beispiele. Hier wollte ich nur Beispiele geben, dass die Dollarbesitzer auch vor Kriegen mit all ihrem Leid nicht zurückschrecken. Ich hätte auch (wieder) Deutschland anführen können:

        “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.” Winston Churchill

        1. Sie haben natürlich recht. Man kann nicht immer alles anführen. Ich wollte nicht kritisieren, sondern nur ergänzen.

          Für Geld und Macht tun diese Leute wirklich alles. Millionen von zerstörten Leben sind ihnen egal, solange es sie nicht selber betrifft. Aber was werden sie eines Tages Gott antworten auf die Frage was sie aus ihrem Leben gemacht haben.

  11. Der hier zitierte Ron Paul, USA, dessen Beiträge bei „antikrieg.com“ regelmäßig auf Deutsch erscheinen, gehört zu den wenigen Weisen – Leuten mit wirklichem Durchblick. Jeder seiner Beiträge ist es wert, gelesen zu werden.

  12. Dov H. Levin ( dovhlevin.com/), Politologe an der Carnegie-Mellon University und heute am Department of Politics and Public Administration, The University of Hong Kong, hat 2016 eine vergleichende Untersuchung über Wahlbeeinflussung von Russland und USA in den Jahren 1946 and 2000 unter dem Titel „Partisan electoral interventions by the great powers: Introducing the PEIG Dataset“ veröffentlicht, die deutlich zu Gunsten der USA ausfällt. Alleine die investierten Bargeldsummen, es ist von Säcken von Geld die Rede, sind beeindruckend, so dass man von einer eigenen Liga sprechen könnte.

    So wurde beispielsweise Jelzin’s Wahlkampf komplett von der CIA finanziert.

    Während des Afghanistan-Krieges weiß ich von Geldkoffern mit 20 Mio USD an die lokalen Kriegsherren.

    Und man schreckt auch nicht vor Sprengungen von Piplines zurück, um Länder gefügig zu machen.

    Dov H. Levin, 2016, Partisan electoral interventions by the great powers: Introducing the PEIG Dataset
    journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0738894216661190

    Zusammenfassung/Aufbereitung auf Dt. von 2017
    blick.ch/storytelling/2017/wahlbeeinflussung/

    1. Und ja, die finden oft was in sogenannten Veganen Produken.
      z.b;

      LEBENSMITTEL28. NOVEMBER 2022
      Rückruf: Fehlerhafte Allergenkennzeichnung – NABA Feinkost ruft „Reichenhof Gemüse Ravioli“ zurück

      LEBENSMITTEL23. NOVEMBER 2022
      Rückruf: Glycidol Nachweis – Nergiz Großmarkt ruft „Vita Margarine Pure vegetable Ghee“ Dosen zurück

      Wie schon Vlker Pispers sagte; jeder hat ein recht auf Lebensmittelskandale, auch die überheblichen veganer.
      https://www.produktwarnung.eu/

  13. Ungarn sollte darauf reagieren — das ist offensichtlich verdeckte Kriegsführung. Ungarn ist NATO-Mitglied, und sollte deshalb Art. 5 ausrufen, damit die gesamte NATO den USA den Krieg erklärt.
    Würde gerne sehen, wie WARshington D.C. sich selbst bombardiert.

  14. Der Ehemann von Anne Applebaum ist übrigens der Pole Radoslaw Sikorski, der Verteidigungsminister und Außenminister Polens war und aktuell weiterhin auf Steuerzahlerkosten der Europäer im EU-Parlament die US-Politik vertritt. Der Typ, der sich nach dem Anschlag auf die Gas-Pipelines gerichtet an die USA bedankt hat.

    Sikorski stand ja der Solidarnosc nah. Diese wurde damals von Soros unterstützt. Soros‘ Open Society Foundations ging mit dem Zusammenbruch des Ostblocks 1991 aus einer Tochtergesellschaft des CIA-Projekts „Congress for Cultural Freedom“ hervor. Allein das ist der beste Beweis dafür, dass Soros schon vor den 90ern mit dem US-Geheimdienst gemeinsame Sache gemacht hat.

    Sikorski ist Anhänger der „Three Seas Initiative“, die auf die Ideen des Intermarium basieren. Also polnische Vorherrschaft und eine Art Türsteher bzw. Mauer an der Ostflanke Europas errichten und um insbesondere Deutschland zu schwächen und zu isolieren. Man könnte das als Konkurrenzprodukt zur derzeit existierenden von Deutschland dominierten EU betrachten.
    Interessant ist, dass Österreich und auch Ungarn Mitglieder sind in der Three Seas Initiative.

  15. Dieses ganze Theater ist doch nicht mehr zu ertragen .Wieso stufte man ALLE SO ROS Organisationen in Ungarn nicht schon längst als Terroristische Organisationen ein ?.Insbesondere wenn man gerade Aktuell die Macht dazu hätte , Und Wer weiß wie lange noch weil GELD Regiert die Welt auch wenn es Dreckiges Blut Geld der SO ROS Bande ist . hier die Mitglieder
    :

    The ECFR Council

    Damit man weiß wen genau man Gerichtlich anklagen muss da dann Mitglied in Einer Terroristischen Organisation
    .
    Hungary
    Gordon Bajnai – Chair, Global Advisory Board & Head of Global Infrastructure, Campbell Lutyens; former Prime Minister of Hungary
    .
    Tibor Dessewffy – President, DEMOS Hungary
    .

    Klára Dobrev – Member of the European Parliament
    .

    István Gyarmati – President and CEO, International Centre for Democratic Transition
    .

    Dávid Korányi​ – Senior Adviser on City Diplomacy, Office of the Mayor of Budapest; Senior Fellow for Energy Diplomacy, Atlantic Council; Energy Policy Adviser, UN DESA
    .

    Tamás Meszerics – Assistant Professor, Central European University; former Member of the European Parliament
    .

    Anita Orban – Vice Chairwoman, Director for External Affairs, Vodafone Hungary
    .

    Alexander Soros (Hungary/USA) – Deputy Chair, Open Society Foundations
    .

    George Soros (Hungary/USA) – Founder and Chair, Open Society Foundations
    .

    Réka Szemerkényi – Senior Advisor, Transatlantic Strategy, International Republican Institute

  16. Die Opfer sind aber auch selbst schuld. All diese Machenschaften sind doch lange kein Geheimnis mehr. Und dennoch tun alle so, als wäre das neu.
    Ungarn sollte halt mal ordentlich zurückschlagen, aber dazu sind sie zu feige und schwach.

    An der Stelle der Opfer solche illegalen Machenschaften würde ich z. B. grundsätzlich eine ganze Reihe von „Organisationen“ als Terrororganisationen einstufen und entsprechend jeglichen Kontakt als Verbrechen ahnden. Z. B.: NED, EED, USAID, International Republican Institute, National Democratic Institute, Voice of America, Radio Free xyz, Freedom House, iLaw, Oslo Freedom Forum, Freedom Fund, alle Soros-Organisationen und den Soros-Klan selbst, Atlantic Council, World Uyghur Congress, Boell Foundation, Human Rights Watch, Amnesty International.

    Das wäre mal ein Anfang … Andere Länder würden vermutlich folgen …

Schreibe einen Kommentar