Tacheles

Tacheles #97 hat Freitag um 20.00 Uhr Premiere

Wieder sind zwei Wochen um und Robert Stein und ich habe uns durch die Wahnsinn der aktuellen Politik gearbeitet.

Der ganz normale Wahnsinn geht weiter und Röper und Stein haben wieder ihre Reise durch das politische Absurditätenkabinett gemacht. Themen gab es wieder genug, angefangen bei den US-Wahlen über die Situation in Cherson bis zu den Protesten im Iran und noch einiges mehr.

Falls YouTube die Sendung löscht, finden Sie sie hier bei NuoFlix.

Tacheles #97 - Die Wende in Cherson?

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

48 Antworten

  1. @„angefangen bei den US-Wahlen über die Situation in Cherson“

    Cherson ist nur ein Kapitel – wie will der BRICS-Osten den Woken Westen auf den verdienten Müllhaufen der Geschichte befördern? Die nächste große Schlacht könnte es bald auf Bali (G20) geben.

    Die US-Wahlen haben jedenfalls gezeigt, dass die westliche Wokeness unreformierbar wie einst der Marxismus-Leninismus ist – so grottenschlechte Regierung wird nicht abgewählt. Dann muss was getan werden, dass unsere Zukunft nicht mehr von US-Launen und Spinnereien wie die Wokeness abhängt.

    Bei Gelegenheit:

    „… Mit der Unterstützung der Ukraine durch Sanktionen und Waffenlieferungen befriedige die Nato vor allem die Bestrebungen der USA nach absoluter Dominanz. Eine Lösung komme so nie zustande. Guérot fordert deshalb ein Ende der Waffenlieferungen und Friedensverhandlungen mit Russland. …“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/ulrike-guerot-gern-auch-faktenfreie-professorin-und-ihre-uni-ld.1711106

    Etwas, worüber die ganze Welt möglichst offen und lautstark diskutieren sollte.

    1. Nur wird das nicht im Artikel der NZZ angesprochen, sondern Guerot mit den üblichen – langsam wirklich – ausgelutschten Kampfbegriffen diffamiert.

      …“
      Früher war sie Mitglied der CDU, heute bezeichnet sie sich selbst als linksliberal. Oder als progressiv, so genau nimmt es Ulrike Guérot nicht. Linksliberale würden sie allerdings kaum zu den Ihren zählen. Progressive erst recht nicht. Dort gilt die deutsche Politologin als «Stimme des Postfaktischen» oder «Putins Troll». Seit ihrer scharfen Kritik an Corona-Massnahmen und Impfpflicht ist sie zu einem Aushängeschild der Querdenker-Szene geworden. Für Putins Vorgehen in der Ukraine bringt sie mehr als nur ein bisschen Verständnis auf, was sie zu einer Ikone der Putinversteher macht.“….

      Das war mal vor 20 Jahren wirklich end „High-end signature Series Blatt“. Auch immer schon aber sehr diskret Transatlantisch. Heute ist das nur noch ein kotzgrünes Schmierenblatt für Idiokraten. Also sowas wie die Blöd für Studienabbrecher.

        1. wie ich das sagte ist das leider 20 Jahre her. Bis vor 7 Jahren (übers abo von meinen alten Herrn online selber gelesen) war es erträglich wenn man sich auf wie ich auf den Wirtschaftsteil, Auslandsteil, Polizeimeldungen und die Kneipenkritik am Freitag? beschränkte.

          In den 80ern kostete 1 Namensaktie mal 100 oder gar 200 Mille und war die teuerste Aktie der Welt?, aber sicher der Schweiz. Ferner musste man um sich um überhaupt ins Aktienregister der NZZ eingetragen zu werden gem. den Statuten „sich zum Freisinnigen Gedankengut bekennen oder verdient gemacht haben“ (jedenfalls sowas in dem Sinne)
          Das heisst also auf FDP Parteilinie zu sein. Bis in die 70er war die FDP mehr als 100 Jahre nahezu Alleinherrscherin der Schweiz. So wie die CSU in Bayern. Albert Einstein war als er in der Schweiz lebte Mitglied in der FDP.

          Heute kostet Die Aktie und über die vergangen 20 Jahre +- 8.000–, das ist immer noch ein hoher Preis für eine (1!!!) Aktie und kann auch aufgrund von sog. Aktiensplits „günstiger“ geworden sein. Weiss ich aber nicht. Dennoch!!!

          Jedenfalls hat die FDP schon seit Jahrzehnten nur noch <20% Stimmenanteil über beide Kammern verteilt. Und steht auch nur noch für "Fick Dich Petra", die mal Parteipräsidentin war und den einst Freien Sinn im Wahn Sinn beerdigt hat.

          1. Ich finde Fr. Guerot aufgrund ihrer Entwicklung (v. CDU -> linksl…) sehr interessant und derzeit unterstützenswert, da sie sich der Öffentlicheit ganz bewusst stellt! mit ihrer ureigensten Wahrnehmung über die aktuellen Verhältnisse und Gegebenheiten.
            Offen für das, WAS IST,
            reflektierend, was war
            und die Vision – natürlich eine friedliche für die ganze Welt – niemals aufgebend.
            Eine Mutter halt!

            1. Man muss sich das erst mal geben. Frau Guerot ist Professorin schreibt ein Buch das nicht den angeblichen „Konsens“ repräsentiert und Ihr Arbeitgeber distanziert sich wegen einem kleinen Shitstrom notabene auch noch in einem angeblich wissenschaftlichen und aufgeschlossenen Umfeld öffentlich! von Ihr.
              Wenn das doch eher wenige mitbekommen haben dürften setzt die NZZ, perfider nicht mehr möglich zur weiteren Hetzjagd an. In dem sie – zu feige auch noch eine Meinung zu äussern oder Diskurs zu beginnen indem man sich mit ihrer Sicht auseinandersetzt, kritisiert, wierlegt, anders beleuchchet usw. verbreitet benutzt die NZZ die mieseste und billigte Komunikationsform: Hörenensagen, Gossip, Tratsch, als Exekutinsmittel benutzt indem sie schreibt: …“Sie gilt in diesen Kreisen“… Die NZZ hat also was gar nie gesagt. Die öffentliche Vernichichtung durch Nutzung der aus- und abgelutschten hetzerischen Kampfbegriffe Putinversteher, Ikone der Verschwöhrungstehoretiker. Was für das Endziel der Zerstörung in der Öffentlichkeit aber gleichfalss effektiv sein wird.

              Wenn eine wie ich sie nanne „High end Signature Series Zeitung “ auf diesem unterirdischenNivau eine einzelne Person – deren Meinung! in einem Buch nicht dem geltenden Konsens entspricht – dafür aber sozial und reputationsmässig (Bis Guerot vor 2 Mte. bei Lanz auftrat habe ich noch nie im Leben von ihr gehört und viele CH’s wohl auch nicht) zerstört, denn wo immer jetzt der Name Guerot auftaucht wird die NZZ Feulleton Intelligenzia automatisch die nun gesetzten diffamierenden Kampbegriffe automatisch mit dem fallen Ihres Namen verknüpfen. 9,5 Zeilen Zielobjekt (mit ander Meinung!) terminiert.
              Es offenbart mir aber auch auf welchem faschistioden Niveau sich die NZZ mittlerweile bewegt. Sie begeht in diesen 9,5 Zeilen nicht nur Hochverrat an der Wisschenschaft, der Freiheit, der Demokratie sie schafft es auch Ihre eigenen in den Gründungsstatuten definierten Werte „Dem Freisinn förderlich, angetan, usw. zu sein.“ auszulöschen. 9,5 Zeilen Gülle, job done!

              Nur Ihre Exzellenz die Aussenministerin der BRD ist noch schneller, noch ignoranter, fanatischer und seelenloser mein wertkonservatives weltbild auszuradieren. Ihre Exzellenz, Aussenministerin der Bundesrepublik Deutschland – einer Nation mit „Fehlern“ , aber gerade im industiriellen wie wissenschaftlichen Bereich mMn. eine „High End signature series“ Nation – Annalena Bärbock.

              Exzellenz schaffte es ein 500 Jahre altes Kreuz im sog. Friedensaal abhzuhängen oder abhängen zu lassen mit der Motivation, dass sich jiemand beleidigt fühlen könne blabla gacker lach. Im gleichen FRIEDENS Saal verhandelt Ihre Exzellenz über Krieg mit einem Landa dessen Präsident sehr mächtig, nuklaer bewaffnet und anscheinend gottgläubig ist. Selbst wenn sich der Kontränd in seiner soischen Gelassenheit wohl nicht provozirt fühlte, was ist mit uns paar Millionen sicher, die sich durchaus verletzt oder „schlecht“ fühlen können und meine Meinungsfreiheit dort aufhört wo Dein beginnt.

              Die vorgeheuchelte Empathie zielte darauf niemanden verletzen zu wollen, ab. Die 5 im Raum anwesenden sind diesbezüglich 99,9% auszuschliessen
              Was aber ist x% von 300Millionen Gläubigen die sich durch die Entfernung und medialie Publikmachung dieses historischen Kreuzes aus dem Friedensaal, welches manche „Bärbock“ kommen und gehen sah, möglicheweise erheblich verletzt, rsp. schlecht fühlen könnten?

              2022 im Zeitalter der puren Heuchelei und Doppelmoral ist die abolute Mehrheit längst zu „deplorables“ am Gängelband einer ganz kleinen dogmatischen, indoktrinierten, fanatischen, verschwörerischen, schädlichen, ideologischen (Ideologie=säkularisierte Religion) und eingentlich religiösen aber atheistischen minimalen Minderheit geworden.

              Noch haben wir die Zeit uns dagegen zu wehren, denn im Mittelalter wäre eine solche Hexe verbrannt worden.
              Im Mittelalter waren es Wissenschafter die gegenüber dem geltenden Konsens der flachen Erde durch eine andere Meinung und „Forschung“, den geltenden Konsens widerlegten.

              Bezogen auf die NZZ wie auch Ihrer Exzellenz, 99,9 der Medien wider besseres Wissen, diesen Flacherdlerwahn ohne Widerrede schützen, gegenteiliges unterdrücken und jeden kleinen Ketzer sofort im medialen Fegeuer verbrennen und posthum der Moralkeule totschlagen.

              Obschon die Flacherdler die angelich niemanden „verletzen oder sich schlecht fühlen lassen möchte.“ zerstören sie nicht nur ein Land sondern auch dessen Kultur, wirtschaftliche Grundlage und Energieversorgung druch Idologie

              Leute! die erde ist rund, der Himmel blau und das Wasser nass. Weg mit den Flacherdlern foran in die in die Reformation und Renaissance.

              1. Wer bitteschön hat im Mittelalter die Erde für flach gehalten?
                Also erst mal nachdenken und etwas sortieren woher diese Propaganda herkommt, ehe man die gesamte Menschheit zwischen 500 und 1500 verunglimpft.

    2. ….Cherson ist eine taktische Massnahme, mehr nicht… …schauen sie sich die „gesprengten“ Brücken an, die Pfeiler stehen nochn nur die Fahrbahnelemente fehlen.. …zuerst wird höchstwahrscheinlich das 8 jährige „Donbassproblem“ geklärt werden, alles deutet darauf hin..😎

  2. Cherson aufgegeben deutet jetzt noch deutlicher darauf hin, der Ukraine diese ganze Region Cherson als Verhandlungszugeständnis zuzugestehen und zurückzugeben, damit verbunden natürlich nur, daß sie von da aus nicht auf die Regionen Donezk, Krim und Luhansk wie auch immer geartet negativ einwirken werden. Der Friedensvertrag würde das regeln und die Welt wäre Zeuge dessen.

    Saparischscha dürfte ebenso das Zugeständnis werden: geht zurück an die Ukraine.

    Ich darf mal darauf wetten.

    1. @„Der Friedensvertrag würde das regeln und die Welt wäre Zeuge dessen.“

      Mit Minsk II gab es bereits einen Vertrag mit den Kiewer Russen – viel wert war er nicht. Es wäre ferner seltsam, etwas bereits VOR Verhandlungen zurück zu geben – dann wird danach alles zurück gegeben, was die Kiewer Rus jemals in den Grenzen hatte?

      Wie auch immer – entscheidend sind nicht so sehr einzelne Landkreise, sondern ob die USA fortan verzichten, die ganze Welt beherrschen zu wollen. Bisher sehe ich keine Anzeichen in diese Richtung.

      1. Cherson wird momentan nicht zurückgegeben sondern aufgegeben, jedenfalls was das militärische anbelangt.

        Zurückgegeben wird – das ist eben meine zulässige Theorie – das „territoriale Eigentum auf dem Papier“, das bekanntlich vor Wochen an Rußland ging (und ohnehin von der Welt nicht als das anerkannt wird).

        „entscheidend {sei] … ob die USA fortan verzichten, die ganze Welt beherrschen zu wollen“

        Na ja, weißt Du. Das wird ganz sicher nicht in so einem Friedensvertrag zwischen der Ukraine und Rußland stehen. Das ist zwar eine nette Vorstellung aber in Bezug auf das „Ding in der Ukraine“ völlig unrealistisch. Darum kann es dort nicht gehen und wird es nicht gehen.

        1. In dem einen Vertrag explizit formuliert nicht, dennoch gibt es den Anspruch weiterhin wie auch den erklärten BRICS-Willen, ihn zu brechen – irgendwann muss es sich entscheiden. Streng genommen – wenn die USA in diesem Stellvertreterkrieg nachgeben, bedeutet es durchaus, dass die – nach Afghanistan-Aufgabe – die Weltherrschaft nie mehr erreichen, das liest man auch oft. Deswegen kämpfen die ja so verbissen bis zum letzten Ukrainer und bis zum letzten EU-Euro.

      1. Lol! Was denn für eine Rechtslage? Nach der Rechtslage gibt es außer Rußland selbst praktisch niemanden in der Welt als Staat, der Rußland hier ein Recht einräumt.

        Die russische Rechtslage ist leicht änderbar, wenn es um die paar Monate jungen Gebiete wieder rauszurücken; kein russisches Verfassungsgericht und vorher Duma würden als einzige einer Verhandlungslösung im Wege stehen mit dem Herumreiten auf §§, wenn damit die Welt gerettet werden würde statt sie in den 3. WK zu führen und auch so gar Millionen Menschenleben für eine sinnlose Pattsituation über Jahre geopfert werden würden.

        Ich weiß nicht, warum HIER im Forum so starre Denkvorgänge stattfinden, aber das tun sie offensichtlich. Kein Wunder, wenn die Menschheit zumindest im Westen immer verrückter wird, wenn schon angebliche Russenfreunde so starr daherschwafeln.

        Wenn ich Russenfreund wäre und das bin ich, dann würde ich als letztes mir wünschen, die Russen wären auch so geistig unbeweglich von wegen: „immer zu Rußland gehörend“ ist so sicher wie morgen die Sonne wieder aufgeht. Das wäre nicht nur geistesgestört oder gar geisteskrank, sondern gerade auch des Russen TOD!

        Man überlebt in einer Welt wie dieser aber nur gut, wenn man geistig beweglich ist und auch mal paar bittere Mendeln ißt, weil man muß, um aber anschließend aber den süßen Honig in Strömen fließen zu lassen!

        Wenn man den Deutschen Sturböcken die russischen Entscheidungen überließe, wäre Rußland schon längst tot, auch darauf würde ich wetten. Die russische Mentalität dürfte hier aber eben eine beweglichere sein.

    2. „Maskete sagt:
      11. November 2022 um 17:27 Uhr
      Ich darf mal darauf wetten.“

      Man kann kaum noch military summary schauen, weil Dima die ganze von diesen Verhandlungen spricht ohne auch nur irgendetwas handfestes beibringen zu können 🙁
      Ich wette jedenfalls auch dagegen, auch wenn ich nicht mehr der Meinung bin, dass der Rückzug etwas mit Kriegslist etc zu tun hatte…. Russland wird sein de facto territorium nicht wieder wegverhandeln

    3. Dieser Krieg endet erst wenn sich Russland auflöst oder der Westen keine Waffen und Söldner mehr nach schieben kann. Mit anderen Worten: Dieser Krieg wird noch sehr lange dauern.
      Cherson aufgegeben ist die beste Möglichkeit am anderen Ufer eine gut zu verteidigende Position einzurichten an der sich der Westen die Zähne ausbeissen kann. Kriege werden schon lange nicht mehr nur an der Frontlinie entschieden sondern damit dem Gegner die Möglichkeit zu nehmen für genügend Nachschub zu sorgen.
      Viel wichtiger als Cherson wird der Ausbau von Handelsbeziehungen außerhalb des westlichen Kartells sein. Nur so kann die angestrebte Weltherrschaft der USA noch verhindert werden.

  3. Grüazi zäma,
    hoffe es geht Dir/Euch gut.
    Diese Familen Angelegenheit ( RU/UA) wäre schon beendet, wenn unser Elite nicht im Letzten Jahundert, hängen geblieben wären.
    Wie nennt man diese Menschen?
    Ah genau, Zombis, gestorben im Letzen Jahundert.
    Aus der Sonderoperation wurde ein Kampf gegen Zombis.
    MLG Heinz

  4. Ach, Thomas, Kirills Tod hat dich spürbar mitgenommen, und inzwischen sogar mehr Menschen, als ihn persönlich kannten !!!
    Wäre wirklich interessant, was mit dem Begleitjeep war und wo der LKW-Fahrer abgeblieben ist. ….
    Vielleicht gibt es auch darüber noch mal ne Info, um das allgemein „abschließen“ zu können (auch wenn ich ich innerlich immernoch für soooo viele Menschen hoffte, K.ST. ist nur politisch „abgetaucht“)

  5. Eine Kardinalfrage im Video war ja: Warum machen die im Westen das (nämlich sich selbst zu zerstören)?

    Darauf hatten die beiden uns ans Herz gewachsenen Herrn leider keine oder keine brauchbare Antwort bis auf das „is Geopolitik“.

    Warum passiert dieser Irrsinn? Das ist eine hochgradig philosophische Frage, man kann sie nicht mit „schöndem Mammon“ beantworten. Der philosophische Analyst hat hier mehr zu bieten.

    Aus meiner Sicht – ich bin nicht unbedingt ein Philosoph mit allen Wassern gewaschen – sind wir im Sterbeprozeß dieser „Zivilisation“ zurück, nachdem es nach dem 2. WK mal kurzzeitig besser wurde, ABER die grundlegenden Systemfehler wurden nicht angetastet. DIese sind:

    DIE GIER!

    Absoluter Fehler und Jesus hätte „Euch alle“ zwei Tage lang geohrfeigt für das, was „Ihr“ seid 1945 abgeliefert habt. NICHTS gelernt, was die damaligen Kriegsursachen waren und zwar die TIEFSTGEHENDEN! Die Gier ist die wesentlichste von allen aus meiner Sicht.

    Wenn man die Gier per Gesetz wirklich jedem verbietet und das auch härtest durchsetzt, bis hin zur Degradierung vom Multimilliardär hinunter zum Hartz4-Berechtigten innerhalb von paar Wochen (da findet das Gerichtsverfahren mit anschließender Vollstreckung statt), dann wären wir als Gesellschaft zwar heute nicht derart wohlhabend (ich schrieb: ALS GESELLSCHAFT, was nicht gleichzusetzen ist mit „alle gleichzeitig darin“), aber sie wäre eine angenehme, weiterhin produktive, nicht hektische, nicht narzisstische, nicht derart verblödete und massenmedial verbrannte, nicht eine, in der Geopolitik von wenigen Geisteskranken zum persönlichen Vorteil betrieben werden könnte usw. usf.

    Die Gier der Menschen IST die wichtigste TODSÜNDE! Sie vergiftet nicht nur, das Gift ist früher oder etwas später immer TÖDLICH! Für Mensch UND Umwelt!

    Je mehr Profit gemacht werden kann, umso größer die Verbrechen an Mensch, Tier, Pflanze, Umwelt, Planet durch die Gierigen, vor allem die ganz oben, ABER ganz besonders auch die GIERIGEN auf den unteren Rängen, die weit über Gebühr abräumen dürfen, weil sie von den Obergierigen damit gekauft worden sind!

    Töte die Gier auf Planet ERde IN JEDEM und Du hast es geschafft, was selbst Jesus – so es ihn gab – in all den 2000 Jahren nach seinem Erscheinen geschafft hat (durch seine „Studenten“, die alle nichts getaugt haben können)!

    Man soll auch zehn Millionen im ganzen Leben persönlich an Vermögen scheffeln können, wenn’s denn sein soll, ABER dann ist Schluß! Meinetwegen auch 100 Millionen, KEINESFALLS 10 oder gar weit über 100 Milliarden. Interessant ist ja, daß gerade diese Megareichen Gierärsche dann auch die Regierung stellen bzw. diese hart beeinflussen, mit unzähligen Organisationen, die alle für sie privat arbeiten. Da kann nur BULLSHIT hoch Zehn für die Menschheit herauskommen und der kommt auch, es ist des teufels Bullshit und der ist IMMER TÖDLICH alle 50 oder 100 Jahre!

    Jetzt ist es wieder soweit: UNTERGANG DURCH GEWALTIGEN KRIEG!

    Gier ist die Hauptwurzel! NICHTS anderes!

    1. Gier ist auch nur eine Wirkung keine Ursache. Die Ursache ist Angst (Angst nicht „genug“ zu kriegen) Angst vor Mangel, Angst vor Einsamkeit. Nur: Angst zieht immer genau das an, was der Grund der Angst ist, so wie alle Gedanken alles anziehen, was ihr Inhalt ist.

      Der Materialist hat Angst vor Mangel und rafft und rafft und rafft um die Gier zu befriedigen, es ist nie genug, so das selbst Männer mit Vermögen in Höhe eines Staatshaushaltes immer noch mehr und noch mehr wollen, weil er nie begriffen hat, das alles materielle Vermögen dieser Welt seine Gier nie stillen wird. Der Materialist hat sich selbst verflucht, weil er die eigentliche Realität seiner Existenz leugnet und die ist eine spirituelle.

      Jemand der die Ursache der Gier kennt, weiss, das er keine Angst vor Mangel haben muss, weil er weiss das er immer alles hatte, was er jemals brauchte.

      1. Na ja, ein Gieriger muß nicht unbedingt von der Angst vor Mangel getrieben sein, ab sagen wir 500 Millionen auf dem Konto sowieso nicht, denn das genaue Gegenteil passiert: Die Angst geht angesichts dieser Mengen eher weg!

        Der Gierige will z. B. seinen Traum verwirklichen, wirklich zu den Sternen reisen zu können, ABER dazu braucht es sagen wir 1.000 Milliarden über 30 Jahre hinweg. Also saugt er der Menschheit diese Summen ab, das geht leicht zu machen für die Mächtigen, denn 5 Milliarden Vollidioten arbeiten jeden Tag für sie.

        Wenn Angst das Motiv ist, kann Gier dann weiterhin eine TOP/TOTSÜNDE sein?

        Der Gutmensch schont ja den Amokläufer über die Psychologen, die im Gutachten reinscreiben, der Amokläufer sei unzurechnungsfähig. Also ist der Gutmensch der Abschaffer der Idee von der gar ganz üblen Tat. Es war ja alles Ausfluß der Angst.

        Interessiert es die Mutter der getöteten Vergewaltigten, daß der Täter nur Angst hatte???! Nee, die sagt Dir ins Gesicht: Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich dem Täter gesagt: Ich befreie Dich von Deiner Angst … während sie das Messer dreimal in die Herzgegend sticht.

        Die Gier ist eine ENTSCHEIDUNG, und zwar die Falsche! Ob nun in der Zeit der Angst gelebt oder nicht IST IRRELEVANT. Die Entscheidung ist und war immer falsch all dieser Gierigen, sie hätten den Reichtum weitgehend auch mit anderen TEILEN können, die in vielleicht noch wesentlich größerer, in Existenzangst leben müssen oder mußten!

      2. „Jemand der die Ursache der Gier kennt, weiss, das er keine Angst vor Mangel haben muss, weil er weiss das er immer alles hatte, was er jemals brauchte.“

        Das ist völliger Unsinn in einer freilich völlig unsinnigen Welt wie dieser, denn Du schlägst damit einigen Milliarden am unteren Ende der Skala „Überleben“ mitten ins Gesicht und sagst dazu: Hee, Du Depp bist nur hungerleidend, weil Du so ein Depp bist, aber es war immer alles da, was Du gebracht hast.

        ZYNISCHER geht’s noch??

        Eigentlich stimmt es auch: Es war immer alles da, die Frage war nur: WER HAT(TE) DIE KONTROLLE ÜBER DIE RESSOURCEN??!

        Du kannst ja mal zu einer reichen Arschgeige gehen und sagen, Du bräuchtest von ihm als Hüter des Geldbergs mal 5.000 Euro, um die Zähne in Ordnung zu bringen oder um ein kleines Unternehmen zu gründen oder Wald vorm Haus anzupflanzen. Irgend etwas Sinnvolles.

        Wie wahrscheinliuch ist es, daß der Reiche, gar Superreiche die Kohle rausrückt??

        Die ist minimalst! Also hockt er weiter auf dem Geldberg und niemand kommt an diesen ran. Nun kannst Du freilich auch zur Tankstelle gehen und dort sagen: Gebt mir mal 50 Liter Sprit, ich muß meine schwerkranke Mutter besuchen, kann aber nix fün Sprit gerade auch wegen meiner Mutter bezahlen.

        Wie wahrscheinlich ist, daß das passiert? Nahe null!

        Dennoch sind die führenden Geldsäcke des Tankstellennetzbetreibers Milliardäre oder auch „nur Multimillionäre“!

        Tja! Wie also kann man behaupten, es wäre alles da gewesen für jeden, der es gebraucht hätte???

        Wenn die Logik aus dem Rahmen fällt, braucht man sich nicht über eine untergehende Gesellschaft wundern!

      3. Die meisten Menschen hier sind schon schon längst vereinsamt. Woke Einzelkämpfer, die dank Ihrer Sozialversicherung zum Arzt gehen können, bis sie krank sind.
        Schauen wir uns dagegen z.B. Brasilien an, da findet man Großfamilien MIT Familiensinn. Natürlich gibt es auch Ärger und Unmut innerhalb dieser Strukturen, aber ich behaupte, dass der Missbrauch von Bismarks Gesetzen uns dahin gebracht hat… ich weiß ich weiß. Ist jetzt sehr stark ausgeholt, aber wenn ich anfange das zu erklären, dann wird es einfach zu viel!
        Es geht im Endeffekt darum, dass diese „Einzelkämpfer“ innerlich vereinsamen, Anngst bekommen vor Vernahlässigung und dann auch final den Faden verlieren. Wieviele Aussteiger gibt es schon. Nun kommt das Bürgergelt und so vieles mehr wird vom Staat abgefedert. Ich halte das für grundsätzlich falsch. Der Staat sollte nur Richtungen vorgeben und keine Versicherung für alles mögliche werden. Der Mensch wird von der Realität abgekoppelt und abhängig von eben diesem und das ist genau das, was wir momentan sehen. Eine abhängige Gesellschaft, die vom Staat gelenkt und geleitet wird, bis wir uns den „goldenen Schuß“ setzen. Also Zuhälter-Prinzip. Nur dieses gilt auch international zwischen D und der EU und der EU und der USA. Dann auch von allen westlich orientierten Strukturen und der USA und alles wird vom Dollar zusammengehalten, womit sich der Kreis schliesst und wir wieder bei der Angst angekommen wären.

        Im Endeffekt kommen wir da nur durch einen Entzug raus, entweder ein „kalter“, oder ein schneller durch den wirtschaftlichen oder sozialökonomischen Untergan des Zuhälters. Was zuerst eintritt, kann sich gerne jeder selbst beantworten…

        Schönes Wochenende

        1. Gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen allein zum Zwecke der menschenwürdigen Existenzsicherung zu sein IST menschenunwürdig und menschenfeindlich.

          Entzieht doch erst einmal dem Tiere dessen tägliches wie bedingungsloses Grundeinkommen in Form des täglichen Speiseangebots und dann schau, was passiert! Hoffentlich fressen Euch die Tiger bei lebendigem Leibe, weil sie hungrig UND wütend auf Euch sind!

          Jahrzehntelang indoktrinierte Menschen sind einfach unausstehlich. Sie sind dumm, UNINTELLIGENT, UNLOGISCH!

        2. Und Verinselung aka Vereinsamung kommt nicht von einer sozialen Mindestsicherung, das genaue Gegenteil ist der Fall: Die Mindestsicherung gewährleistet zumindest einen minimalen Gesellschaftskontakt, das steht sinngemäß sogar im Gesetz SGB!

          Und übrigens: Wenn man die Familie in Deutschlöanmd TOT gemacht hat, dann muß eben der Staat den Toten ersetzen, was die Lieferung eines „Grundeinkommens“ anbelangt. Entweder der Staat oder die superreichen Wirtschaftsführer, die aber werden sich als letztes dafür freiwillig melden, vielmehr auf den Staat verweisen und ihm sagen, er solle nur so wenig wie möglich ausgeben, aber immer noch so viel, daß keine Revolution stattfinden wird.

          So geht’s zu im Nacktaffenreich!

          Reicht ein ordentliches BGE aus (1.200 im Monat nach heutigen Verhältnissen) und laßt das Tier Affe weiter leben wie auch der Tiger weiterleben darf im Dschungel! Wenn Ihr natürlich den Nacktaffen auch gern im Dschungel hättet, um sich nicht um seine darüber hinausgehenden GRUNDbedürfnisse kümmern zu müssen, dann ist hinter solcher asozialen Ader auch noch die willentliche Weitervertierung des Menschen in Euch. Wird folglich Zeit, EUCH loszuwerden. Denn der Mensch hätte nicht verdient noch ist es ihm würdig als Mensch, zu einer Tafel zu gehen, was dem Äquivalent des Dschungels entspräche, denn auch dort gibt es Speis und Trank!

          Ich glaub ja nicht, daß das alles verstanden wird. Der menschlich-affige Hirncomputer ist dazu zu dämlich mittlerweile. Man muß es als das erkennen, ein erster Schritt zur Lösung.

          Tja … ist halt Krieg und Endgame … zwischen Habsüchtigen und Habenichtsen! Der Erstgenannte kann ohne den anderen nicht sein, umgekehrt stimmt es allerdings nun nicht, denn ohne den Habsüchtigen würde der Habenichts zum Habenden auf verträglichem aka vernünftigem, angemessenen Niveau werden.

          Kann man alles nicht widerlegen, aber der Affe sieht das immer anders. Dann soll ihn auch der Tiger holen!

      1. Es ging gerade um Größenordnung, das sieht man daran, daß ein Bereich zwischen einem zwei und einem dreistelligen Millionenbetrag genannt wurde. Und die Logik besagt: Irgendwo muß man mal eine zahlenmäßige Grenze setzen. Wo sie liegt kann die „Diktatur“ festlegen oder aber die Volksmasse in freier Abstimmung (das geht allerdings meist schief, weil wenn nicht vorher die einseitige Propaganda abgeschaltet wird, dann wird so ein gewöhnlicher „Hirni“ das nehmen, was ihm die Propaganda vorgekäut hat).

        1. @Maskete
          Betreibst du jetzt nicht etwas HOCHMUT wenn du dich für so gescheit hältst und glaubst du könntest alles Elend nur auf eine einzige Totsünde zurückführen.

          Ich will damit nur leise andeuten, dass deine Abhandlungen zwar sehr lang aber doch eher etwas unterkomplex sind. Du könntest auch erst einmal alleine überlegen und uns dann nur deine Ergebnisse mitteilen. Oder schreib ein Buch wenn es dir danach ist. Jedenfalls finde ich deine langen Traktate, die dann auch noch immer wieder von dir selbst kommentiert werden hinderlich für den gemeinsamen Austausch.

          Und was den Inhalt angeht, so werte ich den Versuch die Gier zu thematisieren als ein Manöver von den Verantwortlichen abzulenken.

          1. „wenn du dich für so gescheit hältst und glaubst du könntest alles Elend nur auf eine einzige Totsünde zurückführen.“

            Todsünde! … und Du unterstellst, denn jedenfalls von mir kam keine derartige Idee, von Dir schon. Was passiert also allein in DEINER Verstandeswelt?

            Deine Hochkomplexdenkmodelle möchte ich auch nicht haben, zugegeben. Ich orientiere mich da eher an Alexander, dem Großen, der sein Schwert zog und den Gordischen Knoten damit zerschlug. Alle anderen standen bis dahin ja dumm darum herum und bemängelten die Hochkomplexität des Knotens. Vermutlich waren sie schon im Vorfeld neidisch auf den, der käme, um es zu lösen, denn als Belohnung winkte, König über ganz Asien oder so etwas zu werden. Näheres zu Alexander und seiner „un(ter)komplexen Denkweise“ lese man in den Geschichtsbüchern nach, wen es interessiert. Dort findet man allerdings mindestens hundertmal komplexere Traktate vor, ich warne daher den einerseits hochkomplex denkenden wie andererseits nicht an hochkomplexe Traktate sich herantrauenden „Mircutux-Typus“ vor! (Ihm selbst scheint der Widerspruch nicht aufzufallen.)

            „Und was den Inhalt angeht, so werte ich den Versuch die Gier zu thematisieren als ein Manöver von den Verantwortlichen abzulenken.“

            LOL! … Kommst wohl nicht auf die Idee, diese Verantwortlichen könnten zumindest dieser Gier aka Habsucht unterliegen, oder?! Vielleicht möchtest Du von diesem jedenfalls möglichen Umstand ablenken? Warum das?

  6. böse Zungen behaupten, dass Cherson Teil eines Deals zwischen Russland und den Cowboys war. Der kontrollierte Abzug findet auch ohne Beschuss statt. Ich nehme mal an, dass bald Geländegewinne für Russland im Osten zu vermelden sind. Wahrscheinlich mit kleiner Gegenwehr, der Form halber.

    Die US-Wahlen sind vorbei, also braucht man das aussenpolitische Spielchen zur Einschüchterung der US-Bevölkerung nicht mehr. Kann man wieder normale Politik betreiben, und die Cowboys haben noch nicht vergessen, dass man russische Rohstoffe braucht. Auch ist das monetäre Problem des Westens, der riesige Staatsschuldenberg, noch nicht verschwunden. Und man schätzt auch weiterhin die dummen Europäer, wo schrecklich grüne Politik die Industrie ins Ausland treibt. Also: jetzt die Inflation anheizen um die Schulden zu vergemeinschaften. Wenn China aus dem Lockdown tritt, dann haben wir ein Ölproblem, und das heizt die Rohstoffpreise an.

  7. So daneben, Korea die ,,Ukraine “ gegen China?
    Das einzige das die USA direkt gegen China einsetzen kann, ist die zweifelsfrei umfangreiche
    Trägerflotte, ob das reichen würde ist rein Militärisch mehr als fraglich, schon wegen der
    ganzen Logistik. Nicht ausser acht lassen, auch China verfügt gegen die USA über
    nukleare Gegenschlagkapazität. Korea dürfte sich Militärstrategisch besser für einen
    Stellvertreterkrieg eigenen. Thaiwan ist eine Insel eine direkte auseinandersetzung
    im gelben Meer, das dürfte für die US-Flotte aus Nachschublogistischen Gründen
    problematisch sein. Träger sind trotz ausgeklügelter Technik allemal verwundbarer
    als Militärlogistik auf Festland, das eine höhere dezentralisierung der Komponenten zulässt.

  8. Aus dieser Folge Tacheles ging ich mit dem Gefühl heraus: “Und was hat es gebracht?“

    Ich mag es nicht mehr, dass Thomas über die Russen sagt, dass er nicht verstehen kann, was sie anstellen und bei der Propaganda eh keine Ahnung haben, wie es richtig läuft.

    Meine Frage dazu wäre nur: “Warum sollten sie auch?“

    Wir können an uns selbst und an unseren Mitmenschen sehen, was die Propaganda bei uns angerichtet hat, warum also sollten die Russen die gleiche Schiene fahren? Damit wir im Westen es “verstehen“ bzw. von der russischen propagandistischen Show beeindruckt sind und hinterherlaufen? Der Rest der Welt versteht, wofür Russland steht. Wenn wir es nicht verstehen, ist es unser Problem nicht Russlands.

    Wenn Cherson aufgegeben werden musste, weil es militärisch erforderlich war, dann traue ich den Russen diese Entscheidung zu, zumal weiter die Sprengung des Staudamms droht. Die Menschen von Cherson hatten nun mehrere Wochen Zeit zur Evakuierung. Das ist Krieg, Raum für individuelle Entscheidungen gibt es dann nicht mehr.

    Als ich eben diesen Artikel auf RT las, wurde mir bewusst, was mich an der Sendung, aber auch an allen Artikeln, Beiträgen der alternativen Medien bis jetzt störte:

    https://de.rt.com/russland/154188-dugin-sieht-ursache-fuer-misserfolge-in-herrschender-klasse-und-die-welt-vor-apokalypse/

    Es fehlt das Ziel, die Ideologie, der “Schlachtruf“ oder wie auch immer man es nennen möchte, dem man sich anschließen könnte. Was bringt es, all den Wahnsinn, die Absurdität zu erkennen, zu verstehen, wenn wir uns nicht unter einem gemeinsamen, kollektiven Sinn zusammenfinden können?

    1. Apropos Krieg – ein Artikel über den Krieg über den Gas-Markt in Westeuropa; ein der Hintergründes des heissen Kriegs in der Ukraine:

      https://www.xing.com/communities/posts/die-usa-haben-den-gaskrieg-gegen-russland-gewonnen-1025013583

      „… Klarer Gewinner dieses Gaskriegs sind die USA, die nur so ihre gewaltigen Überkapazitäten aus dem Fracking-Boom abbauen und damit den heimischen Gaspreis stabilisieren können, um die milliardenschweren Investitionen zu retten und eine Finanzkrise zu verhindern. Den Preis dafür zahlt vor allem Deutschland. Schon in diesem Jahr könnten die deutschen Exportüberschüsse im deutsch-amerikanischen Außenhandel sich in ein Defizit umkehren …“

  9. Mir liegt es fern zu psychlogisieren, dennoch meine folgende Anmerkung:
    Die Nachfahren der auf den amerikanischen Kontinent Eingewanderten haben womöglich eine Psychose der Erst-Einwanderer geerbt. Die Psychose, eines Tages nichts mehr zu besitzen und räubern deshalb in fremden Ländern herum.

    Bei Hans-Joachim Maatz findet man viel über Ängste und Angsstörungen veröffentlicht, was sich tatsächlich hinter den Ängsten und Angststörungen verbirgt. Menschen, die Angst haben, eines Tages mal nichts mehr zu haben, raffen, wo und wie sie nur können.

    Jedoch ist dieses manische Raffen und gierige In-Habe-Nehmen des Eigentums Dritter in gewissen Kreisen der USA in Boshaftigkeit und Brutalität umgeschlagen. Mit Boshaftigkeit und Brutalität und deren Ausleben ist niemals zu spaßen.

  10. Wie kann man einen so schlechten russischen Propaganda“journalisten“ nach den US-Wahlen befragen? Das ist so spannend, wie eine chinesische Wasserstandsmeldung.
    Außerdem kann ich nicht verstehen, wie ein Hr. Röper nie direkt in die Kamera schauen kann. Immer schaut er links,rechts, oben, unten… der scheint nur einfach nervös hoch drei zu sein. Wirkt auf mich sehr unsympathisch.

  11. während das letzte Gespräch mit beiden interessant und von steins Seite auch professionell war ist dieses hier wiedermal übel.
    zb. Cherson – Die Entscheidung den Brückenkopf aufzugeben war militärisch, da interessiert nicht wie die Verbindungen zur russischen Vergangenheit / Kultur sind.

Schreibe einen Kommentar