Kriegspropaganda

Ungewollte Bestätigung im Spiegel: Ukrainische Armee nutzt Zivilisten als menschliche Schutzschilde

Einer der wichtigsten Vorwürfe Russlands gegen die ukrainische Armee ist, sie missbrauche Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Genau das bestätigt der Spiegel nun, wenn auch wohl ungewollt.

Bei meinem Besuch in Mariupol haben mir viele Zivilisten erzählt, dass sie wochenlang in den Kellern ihrer Häuser ausharren mussten und dass die ukrainische Armee und die Kämpfer des neonazistischen Asow-Bataillons sie nicht herausgelassen haben, während sie sich in den Wohnungen der Zivilisten versteckt und von dort aus gegen die russische Armee gekämpft haben.

Menschliche Schutzschilde

Ein solches Vorgehen ist ein Kriegsverbrechen. Und es ist eben dieses Vorgehen der ukrainischen Armee, das der russischen Armee das Leben schwer macht. Die Russen wollen – auch wenn westliche Medien das Gegenteil behaupten – die Zivilbevölkerung schonen. Genau das verhindern aber die ukrainischen Soldaten, wenn sie Zivilisten in die Keller treiben und sich dann in den Wohnungen über diesen Kellern einnisten.

Wären die Zivilisten nicht dort, könnte die russische Armee die Häuser notfalls mit schweren Waffen zum Einsturz bringen und so schnelle Erfolge erzielen. Durch das Vorgehen der ukrainischen Seite sind die Russen jedoch gezwungen, die Städte in schwierigen Häuserkämpfen zu erobern. Dabei werden Panzer und Infanterie eingesetzt, wobei die Panzer auf entdeckte ukrainische Kräfte in den Häusern schießen. Dabei werden die Häuser zwar beschädigt und sie geraten in Brand, aber sie stürzen nicht ein, was den Zivilisten in den Kellern das Leben rettet.

Ich habe es in Mariupol selbst gesehen: Praktisch kein Haus in der Stadt ist unbeschädigt, fast alle Hochhäuser sind ausgebrannt, aber sie stehen noch. Und auch die Menschen haben mir das bestätigt. Ich konnte mit Menschen sprechen, die gerade erst aus ihrem Keller entkommen waren. Sie erzählten mir nicht nur, dass die Ukrainer sie nicht aus den Kellern lassen wollten, die ukrainischen Soldaten haben sogar gezielt auf Zivilisten geschossen, die trotzdem versucht haben, die Kellern zu verlassen und aus den umkämpften Gebieten zu entkommen.

Wie das im Spiegel klingt

Der Spiegel hat am 18. April einen Artikel mit der Überschrift „Eingekesseltes Mariupol – Die Stadt, die nicht fällt“ veröffentlicht, in dem er (sicher ungewollt) genau das bestätigt hat. Nur klingt es im Spiegel anders.

Übrigens ist schon die Überschrift des Spiegel-Artikels irreführend, denn Mariupol ist nicht eingekesselt. Ich war schon vor einer Woche da und es gab dort nur noch einzelne Nester des Asow-Regiments in Wohngebieten. Eingekesselt ist nicht Mariupol, sondern eingekesselt sind die Kämpfer des Nazi-Bataillons Asow, die sich im Asow-Stahlwerk verschanzt haben.

In seinem Artikel beschreibt der Spiegel ausführlich, was der schon lange aus Mariupol geflüchtete Bürgermeister und sein Stellvertreter im mehrere hundert Kilometer entfernten Saporischschja erzählen. Was man im Spiegel hingegen nicht erfährt ist, wie wütend die Menschen in Mariupol auf eben diesen Bürgermeister sind, denn sie beschuldigen ihn, dass er in der Stadt die Versorgung mit Gas, Wasser und Strom gekappt hat, dann aus der Stadt geflohen ist und die Menschen im Stich gelassen hat. Ersteres konnte ich nicht überprüfen, letzteres stimmt jedoch sicher, denn auch der Spiegel berichtet, dass diese Vertreter der Stadtregierung schon seit über einem Monat nicht mehr in Mariupol sind.

Nachdem der Spiegel in dem Artikel zunächst alles tut, um Russland in ein schlechtes Licht zu rücken und den Kampf des Nazi-Bataillons Asow gegen die russische Armee zu heroisieren, kommt dann etwas Interessantes. Der Spiegel schreibt über das, was eine Familie aus Mariupol berichtet hat:

„Sie beobachteten, wie ukrainische Soldaten die Bewohner anderer Blocks in die Keller schickten, um in den Wohnungen Position zu beziehen. Sie sahen, wie die Gebäude unter Feuer gerieten.“

Das klingt im Spiegel irgendwie sympathisch, es ist aber die Bestätigung dessen, was die Russen den ukrainischen Streitkräften vorwerfen: Sie beziehen Stellung in Wohnhäusern, Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern und das auch noch, während unter ihnen im Keller Zivilisten sitzen, die sie selbst dahin geschickt haben, anstatt sie ziehen zu lassen. Diese Menschen werden von der ukrainischen Armee als menschliche Schutzschilde missbraucht, was aber bei der Spiegel-Redaktion niemanden zu stören scheint.

Wie der Spiegel Plünderungen schönredet

Die Einwohner in Mariupol (und übrigens auch in anderen Orten im Donbass) haben mir übereinstimmend erzählt, dass die ukrainischen Streitkräfte alles geplündert haben, was sie tragen konnten. Nicht nur Lebensmittel- oder Elektronikgeschäfte und Juweliere, sondern auch Wohnungen und sogar ganze Zahnarztpraxen. Deren Ausrüstung lässt sich für viel Geld verkaufen.

Diese Plünderungen waren in den letzten Wochen, als die Menschen in den Kellen auf sich selbst gestellt waren, ein großes Problem, weil es in den Kellern am Ende oft gar nichts mehr zu essen und auch kein Trinkwasser mehr gab. Und selbst, wenn man den Keller dann verlassen konnte, war in den Geschäften nichts essbares mehr. Derzeit sind die Menschen vollständig auf die humanitäre Hilfe angewiesen, die die russische Armee ihnen bringt.

Im Spiegel klingt das aus dem Mund eines der aus Mariupol entkommenen ukrainischen Kämpfer allerdings so:

„»Wir haben noch vor dem 4. März große Speicher in der Stadt angelegt, indem wir die Vorräte von Supermärkten aufgekauft hatten«, sagt Petro Andriuschtschenko, »doch diese wurden dann bald alle bombardiert. Eindeutig das Werk russischer Spione.«“

Von „aufgekauft“ kann nun wirklich keine Rede sein, wie mir übereinstimmend berichtet wurde. Sie sind in die Geschäfte gegangen und haben alles mitgenommen. Aber „aufgekauft“ klingt natürlich sympathischer, wobei man sich auch in dem Fall fragen muss, wovon eigentlich die Zivilisten leben sollen, wenn die Soldaten (ob mit oder ohne Bezahlung) die Supermärkte leerräumen.

Nazis sind kein Problem für den Spiegel

Ich habe mich in den letzten Jahren schon oft sehr über das geärgert, was der Spiegel unter „Berichterstattung“ versteht, aber dabei ging es meist um geopolitische Analysen und ähnliches, bei denen der Spiegel einfach Tatsachen verdreht hat, damit das Ergebnis in das von ihm gewollte Bild passte.

Nachdem ich nun aber selbst mehrmals im Donbass und auch in Mariupol war, und mit eigenen Augen gesehen habe, was dort vor sich geht, und nachdem ich selbst mit sehr vielen Menschen vor Ort gesprochen habe, fehlen mir einfach nur die Worte über das, was der Spiegel seinen Lesern mitteilt. Dass der Spiegel Plünderungen schönredet und nichts daran auszusetzen hat, dass Asow-Kämpfer, die sich mit Nazi-Symbolen des Dritten Reiches schmücken, Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbrauchen, ist einfach nur noch menschenverachtend. Anders kann ich das nicht bezeichnen.

Auch das Asow-Regiment selbst verharmlost der Spiegel. Er geht zwar darauf ein, dass sogar die offiziellen Insignien des Regiments aus dem Repertoire der Nazis stammen, aber der Spiegel verharmlost das eiskalt. Im Spiegel klingt das zum Beispiel so:

„Asow bedient sich eindeutig nationalsozialistischer Bildersprache. Ihr Symbol ist die Wolfsangel, die während der NS-Zeit unter anderem von der Hitler-Jugend und der SS genutzt worden ist. Für Bürgermeister Petro Andriuschtschenko aber ist ihre Einstufung als »Nazis« nichts als russische Propaganda: »Ich habe viele Freunde, die bei Asow kämpfen. Das sind unsere Besten.« Der Gebrauch der Symbolik sei auf die Wurzeln der Gründer in der Hooliganszene zurückzuführen.“

Während der Spiegel jeden deutschen Politiker, der irgendwann neben einem Nazi-Symbol gestanden hat, medial schlachtet, verharmlost der Spiegel es, wenn ein ganzes Bataillon sich mit Nazi-Symbolen schmückt. Dieses Foto zeigt beispielhaft, wofür das Asow-Bataillon steht.

Aber sicher hätte der Spiegel auch für so ein Bild eine ganz einfache und harmlose Erklärung, schließlich sind für den Spiegel in der Ukraine die Neonazis die Guten.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

86 Antworten

  1. Im Spiegel klingt das aus dem Mund eines der aus Mariupol entkommenen ukrainischen Kämpfer allerdings so:

    „»Wir haben noch vor dem 4. März große Speicher in der Stadt angelegt, indem wir die Vorräte von Supermärkten aufgekauft hatten«, sagt Petro Andriuschtschenko, »doch diese wurden dann bald alle bombardiert. Eindeutig das Werk russischer Spione.«“

    Schön und gut, mehrere Absätze weiter unten liest man dann:

    „Asow bedient sich eindeutig nationalsozialistischer Bildersprache. Ihr Symbol ist die Wolfsangel, die während der NS-Zeit unter anderem von der Hitler-Jugend und der SS genutzt worden ist. Für Bürgermeister Petro Andriuschtschenko aber ist ihre Einstufung als »Nazis« nichts als russische Propaganda: »Ich habe viele Freunde, die bei Asow kämpfen. Das sind unsere Besten.« Der Gebrauch der Symbolik sei auf die Wurzeln der Gründer in der Hooliganszene zurückzuführen.“

    Ich weiß ja nicht, ob der Name „Petro Andriuschtschenko“ so was wie „Müller/Meier/Schmitt“ in der Ukraine ist, aber da ist wohl ein Fehler unterlaufen.

    Einmal ist es der Bürgermeister und ein andermal ein Ukrainischer Kämpfer. Fehler passieren, dafür sind wir Menschen, aber in diesem speziellen Kontext ist es Wasser auf die Mühlen der Kritiker…

    1. Am besten macht man sich ein Bild über das in der Ukraine herrschende System anhand von konkreten Beispielen, z.B. diesen hier:

      „Ukraine’s “pro-democracy” president has outlawed his opposition, ordered rivals arrested and presided over the disappearance and assassination of dissidents“

      https://consortiumnews.com/2022/04/20/zelenskys-hardline-internal-purge/

      „Accounts from the Ukrainian SBU’s torture prison reveal Zelensky’s plot to assassinate exiled opposition figure and leading journalist Anatoly Shariy“.

      https://www.mintpressnews.com/volodymyr-zelensky-secret-police-hunted-down-opposition-anatoly-shariy/280200/

      Das schaffen die schon alles ohne das Zutun von Nazis, die kommen noch obendrauf. Und zu deren segensreichem Schaffen gibt es so viele Quellen, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll.

  2. „Die Russen wollen – auch wenn westliche Medien das Gegenteil behaupten – die Zivilbevölkerung schonen.“

    Ja doch, das hat man in Butscha gsehehen, was die Russen unter „Zivilbevölkerung schonen“ verstehen: Vergewaltigen, foltern, ermorden, Häuser plündern.

    ‘I can do whatever I want to you’ Russian soldiers raped and murdered Ukrainian civilians in the village of Bogdanivka

    https://meduza.io/en/feature/2022/04/18/i-can-do-whatever-i-want-to-you

    1. Können wir uns darauf einigen dass mit Schuldzuweisungen gewartet wird bis die Schuldigen nach einer objektiven und unabhängigen Untersuchung zweifelsfrei feststehen? Danke dass sie wenigstens versuchen ihren Hass und Abneigung bis dahin unter Kontrolle zu halten.

      1. Im Falle des Abschuss des Verkehrsflugzeuges MH17 im Juni 2014 über der Ukraine besteht bis heute noch keine Gewißheit über die Täterschaft.

        Es gibt einige schlimme Vorkommnisse seit dem Maidan-Putsch. Es ist mir zu einfach, das alles denen in die Schuhe zu schieben, nur weil die Indizien gegen sie sprechen. Dafür gab es in der neueren Geschichte schon zu viele False-Flag-Aktionen. Besonders Hollywood ist darin sehr erfahren.

    2. „…
      Medusa (altgriechisch Μέδουσα Médousa) ist in der griechischen Mythologie eine Gorgone, die Tochter der Meeresgottheiten Phorkys und Keto sowie die Schwester von Stheno und Euryale.

      Die drei Schwestern Medusa, Stheno und Euryale, auch Gorgonen genannt, waren Kinder der chthonischen Götter Phorkys und seiner Schwester Keto und wurden in der griechischen Kunst ursprünglich als von Geburt an missgestaltet angesehen,…

      … Danach war Medusa ursprünglich eine betörende Schönheit. Als aber Pallas Athene in einem ihrer Tempel Poseidon beim Liebesspiel mit Medusa überraschte … , war sie darüber so erzürnt, dass sie Medusa in ein Ungeheuer mit Schlangenhaaren, langen Schweinshauern, Schuppenpanzer, bronzenen Armen, glühenden Augen und heraushängender Zunge verwandelte. Der Anblick ließ jeden zu Stein erstarren.
      …“

      Das Wissen um das weitere Schicksal dieser Dame ist offenbar nicht sehr verbreitet. Es is halt blöd, wenn einem Geschichte seiner „Wiege“ nicht geläufig ist …

    3. meduza ist ein antirussische Propagandamedium wie Bellingcat. Dein Niveau ist so unterirdisch. Du bist ein typische Propagandaopfer. Warum gehst du nicht zu deinen Nazis und stirbst den Heldentot.

            1. Die Russen sind jetzt aber wirklich richtig ganz doll sowas von böse:

              ФсК – Дмитрий СЕДОВ | 20.04.2022 (gedeepLt)

              „Über die Nützlichkeit von Gesprächen mit Vorfahren
              Sollte Olaf Scholz nicht die Asche eines SS-Brigadenführers konsultieren?

              Der Großvater von Bundeskanzler Olaf Scholz, Fritz von Scholz, kämpfte tapfer in Hitlers Armee in der Sowjetunion, erlangte den Rang eines Brigadenführers der SS und glaubte fest an den Sieg der deutschen Waffen über die Barbaren aus dem Osten – die Bolschewiken. Über die Vererbungsmechanismen, die diesen Glauben auf seinen Enkel Olaf übertragen haben könnten, wollen wir nicht spekulieren, denn im Juli 1944 wurde von Scholz während der Schlacht bei Narva von einem Schrapnell einer bolschewistischen Granate in den Kopf getroffen und starb am nächsten Tag, bevor er seinen Traum verwirklichen konnte.

              Olaf von Scholz war zu diesem Zeitpunkt noch kein Mitglied der Adelsfamilie, da er erst 1958 geboren wurde. Doch mit der Stimme des Blutes ist nicht zu spaßen. Bald nachdem Olaf Kanzler geworden war, wurde in ihm der Geist eines kämpferischen Großvaters geweckt. Während er sich als Bundeskanzler in Deutschland einrichtete, begann er, russisches Blut in der Ukraine zu fordern, und heute hat er eine Reihe von Aussagen, die kein deutscher Politiker vor einem Jahr zu machen gewagt hätte.

              Nehmen Sie zum Beispiel eine der jüngsten Äußerungen des Scholz-Enkels Scholz zu Russland. Am 19. April sagte die Bundeskanzlerin, das Wichtigste für die Europäische Union und das Nordatlantische Bündnis sei es, einen Sieg Russlands in der Ukraine zu verhindern. Mit anderen Worten: Russland in der Ukraine besiegen.

              Gehen wir davon aus, dass diese Worte des Sprösslings des SS-Brigadenführers Warschaus Augen unruhig zucken ließen. Wenn man sich vorstellt, dass der Sieg über die Russen mit Hilfe und unter Beteiligung Deutschlands errungen wird, dann wird das nächste Stück vom Kuchen für Berlin Schlesien sein, das Stalin den Polen in der Hoffnung auf ihr anständiges Verhalten in der Zukunft gegeben hat. Die Polen tun sich schwer mit anständigem Verhalten. Die polnische Hyäne, wie Winston Churchill dieses osteuropäische Land nannte, hatte es auf ein Stück Westukraine abgesehen und vergaß dabei, dass ein geschmiedeter deutscher Stiefel bereit ist, ihr in den Schwanz zu treten. Moskau und Paris werden wahrscheinlich nicht dagegen protestieren, den Deutschen ihr angestammtes Land zurückzugeben, das übrigens das am besten erschlossene in Polen ist. Alle haben den Adelswahn, gemischt mit fremdenfeindlicher Paranoia, satt.

              In Moskau mögen sie Scholz auch an eine bekannte historische Anekdote erinnern. Als Deutschland von der Roten Armee auf dem Gebiet der UdSSR schwer geschlagen wurde und die Wehrmacht sich zurückzuziehen begann, suchte Hitler das Grab Napoleons zu Beratungen auf. Sie öffneten den Sarkophag, in dem Napoleon lag.

              – Sie sind der erfahrenste Kriegsherr, der gegen die Russen gekämpft hat. Ich habe heute in Russland Pech gehabt. Sagen Sie mir, was soll ich tun?

              – Napoleons Schädel grinste und krächzte: Leg dich neben mich.

              Vielleicht erfährt Olaf Scholz durch diese Anekdote, dass der Platz neben dem Großvater auch noch frei ist. Sollte er nicht die Asche des SS-Brigadenführers konsultieren?

              1. ….die Konsultation täte Not – und die daraus resultierende Konsequenz…

                Aber wundert uns sein Verhalten noch – eigentlich nicht – denn siehe seine Reaktion auf die Frage nach den 14000 Toten Russischstämmigen in der Ost“ukraine“ – die er so lapidar als „lächerlich abtat… – (geschehen letztens auf der „münchener sicherheitskonferenz“…..

      1. Warum ist eigentlich jeder der nicht die Meinung des Autors teilt sofort ein Nazi? Beim besten Willen aber so viele Nazi und Goebbels Zitate wie hier habe ich sonst noch nirgendwo gesehen. Auch das gerne zitierte Wort Lügenpresse wurde vorrangig von den Nazis verwendet.

        Diskutiert doch einfach mal sachlich ohne gleich beleidigend zu werden!!

          1. Dann erklären Sie mir doch mal an welche Stelle ich das getan habe. Leider reiht sich ihr Kommentar in unzählige andere hier ein. Viel heiße Luft ohne jeglichen Inhalt, Nachweis oder Bezug.

            Wer die heiligen Worte des Autors hinterfragt wird als Nazi beschimpft. Nur gut, dass Putins eigene Söldner lupenrein sind. Wäre ja komisch wenn man Nazis los schickt andere Nazis zu bekämpfen. Oder ist Böse gegen böse dann doch wieder gut?!
            https://informnapalm.org/at/neonazi-ideologie/amp/

            1. ….gääähn – geh zurück zu SNA…. – achja – da kannst du ja momentan nicht sülzen… 😝😝

              …die armen echten Yeti’s – wie du ihren Namen mißbrauchst… pfoi Täufel …

              1. Ihrer Rechtschreibung nach ist Deutsch aber ohnehin nur Fremdsprache, das lässt mich hoffen, dass Sie sich nicht mehr in diesem unseren scheußlichen Land aufhalten müssen das dem Ende geweiht ist😂😂

    4. „Ja doch, das hat man in Butscha gsehehen, was die Russen unter „Zivilbevölkerung schonen“ verstehen: Vergewaltigen, foltern, ermorden, Häuser plündern“

      Wieso? Das war doch ein False Flag der Ukra-Nazis.

    5. Ja habt ihr es denn immer noch nicht begriffen. Einige hier wollen durch ihre Provokationen nur vernünftige Diskussionen verhindern oder erschweren. Warum also seine Zeit mit sowas verschwenden.
      Berhard99 lacht sich doch schief darüber wieviele hier auf seinen Schmarrn einsteigen.
      Einfach ignorieren. Keine Antwort! Und gut is.

    6. @ Bernhard99

      Sie haben uns eine ausgesprochen „vertrauenswürdige“ Seite präsentiert. Bravo 😎🤓😋

      Was ist Meduza und warum es zu einem ausländischen Agenten erklärt wurde – 3. Mai 2021

      Meduza ist ein Kreml-kritisches Portal, dass sich in Russland großer Beliebtheit erfreut. Nun wurde es zum ausländischen Agenten erklärt und die deutschen Medien berichten, das sei ein weiterer Schritt in Richtung Zensur in Russland. Hier werde ich zunächst aufzeigen, was Meduza ist und danach gehen wir auf die Vorgeschichte ein, wie es dazu kam, dass Meduza zum ausländischen Agenten erklärt wurde. Wie immer ist die Chronologie, die die „Qualitätsmedien“ leider nicht erzählen, zum Verständnis wichtig.

      Die Gründung von Meduza

      Meduza behaupte von sich, vollkommen unabhängig zu sein. Das ist gelogen, allerdings verschweigt Meduza seine Gründungsgeschichte, über die es einst sehr offen selbst berichtet hat, inzwischen so erfolgreich, dass es schwer ist, sie heute noch nachzuvollziehen.

      Die Gründerin von Meduza heißt Galina Timtschenko. Sie hat bis 2014 eines der größten Nachrichtenprotale in Russland geleitet und es nach der Vereinigung der Krim mit Russland verlassen. Zusammen mit einem großen Teil der Redaktion wollte sie ein eigenes Portal gründen. Dazu jedoch brauchte sie Geld, das sie nicht hatte.

      Die heute offizielle Gründungsgeschichte von Meduza lautet, sie habe zwar mit dem ehemaligen Oligarchen und (laut Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte)

      rechtmäßig verurteilten Betrüger Michail Chodorkowski

      über finanzielle Unterstützung verhandelt, man habe sich aber nicht auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Meduza sei vollkommen unabhängig………..

      Meduza selbst hat 2016 einen ausführlichen Artikel über seine Gründungsgeschichte veröffentlicht, in dem man einst lesen konnte, Chodorkowski habe Meduza komplett finanziert.

      Das steht darin heute so nicht mehr zu lesen, der Artikel ist aber noch online. Heute kann man da zum Beispiel lesen:

      „Laut Timtschenko bot Chodorkowski eine Entschädigung für die sechs Monate Verhandlungen an: 250.000 Dollar (Chodorkowski merkt an, dass er und Simin ihren nicht zu Stande gekommenen Partnern jeweils 250.000 Dollar gegeben haben).“

      Es ist blöd, wenn man seine Artikel im Nachhinein verändert, ohne auch alle anderen eigenen Artikel zu dem Thema verändern. Heute steht in dem umgeschriebenen Artikel über die Gründungsgeschichte von Meduza zu lesen, dass Timtschenko sagt, das Geld sei ihr von Chodorkowski nur angeboten worden.

      Immerhin weist Meduza in dem Artikel in Klammern noch darauf hin, dass Chodorkowski
      sagt, er und sein Partner Simin hätten Timtschenko tatsächlich jeder 250.000 Dollar übergeben………

      Mehr……
      https://www.anti-spiegel.ru/2021/was-ist-meduza-und-warum-es-zu-einem-auslaendischen-agenten-erklaert-wurde/

  3. Ob der westlichen Propaganda wird mir nur noch übel, und dabei bin ich mir sehr wohl bewusst dass auch Russland in solchen Zeiten Propaganda anwendet… Mal etwas am Rande: Am Wochenende kam eine Bekannte nach einem Sprachaufenthalt in den USA zurück in die Schweiz. Auf die Frage wie es so gewesen sei, war die erste Antwort: „Es ist alles eine grosse Lüge.“ Und dann fing sie an zu erzählen was sie alles gesehen hatte und dass sie gar nicht glauben konnte wie dieses Land real wirklich ist. Mein spontaner Gedanke dabei: Was die USA in der ganzen Welt verbreiten ist eigentlich das ultimativ-mögliche an Fake-News und Propaganda: Sie schaffen es der ganzen Welt ein Bild ihres Landes zu vermitteln, das auf Hollywood-Schinken und billigen Zuckerguss-Shows basiert und alle glauben daran bis sie mal selber dort waren und dann völlig desillusioniert zurückkehren… Mir ist es mittlerweile rätselhaft wie man als erwachsener Mensch noch ernsthaft irgend etwas glauben kann was von dort kommt!

    1. an Pingoballino:

      Ich sage schon seit Jahrzehnten, dass die USA nur ein einziges, wirkliches Talent haben. Aber das haben sie im
      Übermass:

      Sie liefern eine „perfekte“ Show ab. Mit allem, was dazu gehört: Täuschen, simulieren, tricksen, ablenken etc.

      Wer je eine Show von Michael Jackson, James Brown oder Beyoncé gesehen hat, weiss, was ich meine.

      Da ist jeder Ton, jeder Schritt, jede Geste, jeder Gesichtsausdruck minutiös choreografiert und bis
      zum Umfallen einstudiert.
      Aber für den Zuschauer sieht es aus, als sei es improvisiert, soeben erst „eingefallen, erschaffen“.
      Wie gesagt: Eine absolut perfekte Show. Und ganz ehrlich: ich liebe das, ich bewundere das. Wenn es sich denn auf die Künste bezieht. Da lasse ich mich wirklich gern verzaubern.

      Das Problem ist, dass sie sich mit dem „Show machen“, nicht nur auf die Bühne, auf die Kunst beschränken.
      Nein, sie machen es immer und überall.
      Sie können eben nichts „Echtes“.
      Wer in den letzten Jahren, vor allem in den letzten 4 bis 5 Jahren, mal genauer hingeschaut hat, der weiss:
      Die USA haben fertig. Die USA werden in einer grossen Show, mit Donner, Getöse und Brimborium untergehen.
      Und die Mächtigen wissen das ganz genau.
      🌺

      1. „Die USA haben fertig. Die USA werden in einer grossen Show, mit Donner, Getöse und Brimborium untergehen.
        Und die Mächtigen wissen das ganz genau.
        Ich hoffe nur schwer dass sie bei ihrem Abgang nicht den ganzen Rest der Welt mit in den Abgrund reissen…

    2. Aha
      Und wie schaffst du es BLICK, 20MIN oder WATSON nicht zu erwähnen? In dem meisten Fällen ist genau das Gegenteil von dem was die schreiben die Wahrheit.

      Wenn man gehirngewaschene Propaganda sehen will muss man nicht mehr in die USA. Und der grösste Teil unserer Mitmenschen in der Schweiz ist mit „dumm, ungebildet und naiv aber zu allem eine Meinung“ noch sehr wohlwollen beschrieben.

      1. BLICK? 20MIN? WATSON? Was ist das…?;) Ah! Die auf geringste Denkleistung gebürsteten „Transatlantikmedien“ der Schweiz, die sich alle Mühe geben ihre deutschen Vorbilder mit ihrer Vulgärpropaganda noch zu übertrumpfen..? Nicht der Erwähnung wert!

      2. Gut, da muss man sich nicht wundern, wenn man weiss, wessen Parolen und Propaganda von den Schweizer Medien verbreitet werden! Näher Details erfährt man hier: https://swprs.org/netzwerk-medien-schweiz/
        Konsterniert musste ich dabei feststellen, dass alle diese Medien und Akteure einen merkwürdigen amerikanischen Akzent haben, also eingebunden sind in fragwürdige, obskure transatlantische Netzwerke. Faktisch bedeutet das eine unkritische Nähe zur amerikanischen Führung und Stimmungsmache gegen den Osten, gegen China und Russland.
        Es beweist, dass die journalistischen Eliten zu stark in die transatlantischen Elitennetzwerke eingebunden sind, um noch als Anwälte des öffentlichen Interesses kritisch-kontrollierend zu wirken. Salopp könnte man sagen: Sie stecken tief im Rektum der USA. Es scheint sich hier um einen Schmusekurs mit den Eliten und ein Elitenkonsens herauszubilden, zu viel Nähe zur Macht korrumpiert bekannterweise. Was ich als Depesche, als Botschaft oder auch als Nachricht durch diese Art von Medien erhalte, sind nichts anderes als «kognitive Vereinnahmungen», nämlich die Ansichten, die Meinungen, die Sichtweisen, die Propaganda und Desinformationen, die Fokussierung derselben, auf der Linie der US-Regierung, der CIA, der NATO und einer Clique von superreichen Oligarchen liegt.
        Berücksichtigt man die Tatsache, dass die meisten Journalisten ihre Beiträge aus Kostengründen – mit möglichst geringem Ressourcenaufwand – nicht mehr selber sorgfältig recherchieren, sondern über den Copy&Paste-Prozess, die Texte einfach vom Newsticker oder Teleprompter, einer der wenig übriggebliebenen Nachrichtenagenturen – eigentlich nur noch deren drei -, übernehmen. Inhaltsanalytisch betrachtet, ist eine Gleichschaltung und ein Gleichklang festzustellen, mir wird also vorgefertigte und vorgekaute Kost präsentiert.

  4. Ich habe mir den von Bernhard99 empfohlenen Artikel tatsächlich zu Gemüte geführt.

    Leute! Lest das!
    Ein neuer Claas Relotius wurde uns elendig Darbenden und nach blumig ausgeschmückten Schicksals-Berichten Dürstenden geschenkt.
    Und unser Bernhard99 hat ihn für uns entdeckt und uns damit endlich ein Stück näher zur Wahrheit geführt. Halleluja!
    Heinz G. Konsalik, so würde er denn noch leben, würde über die Fabulier-Kunst des Autoren vor Neid erblassen. Und H. G. Konsalik war wirklich mal an der Ostfront. Sagt jedenfalls Wikipedia.

    PS:
    Bernhard99 hat die von mir am 19.04.2022 um 08:21 Uhr,
    im Bericht von Thomas Röper vom 19.04.2022 „Informationskrieg: Dieses Mal die ARD . . . „,
    gestellte Frage nicht beantwortet und somit schlüssig beantwortet.
    Es gilt nun als sicher, dass er im Dienst der Mainstream-Medien steht, deren Lügen verbreitet und gerne grenzdebile Kommentare verfasst.
    Schliesslich hat er es mit der Nicht-Beantwortung meiner einfach gehaltenen Frage ja nun selbst nicht nicht (Achtung! Doppelte Verneinung!) eingestanden.
    So viel Mut zur Ehrlichkeit ist selten geworden.
    Ich bin Bernhard99 ja so dankbar.
    🌺

    1. Wenn die Russen wirklich so wären, dann fragt man sich, wo das Problem ist, das Bernhard 88 mit ihnen hat. Dann wäre es doch eher an der Zeit, die Russen als „Arier ostischen Typs“ anzuerkennen, da sie die gleichen „Werte“ teilen.

      1. an John Magufuli:

        Ich liebe diese / Ihre Art von Schlussfolgerung und dem damit verbundenem Sarkasmus. Ich fürchte nur, dass der Intellekt des Angesprochenen nicht ausreicht, um Ihre getätigte Aussage zu verstehen. Vermutlich scheitert er schon am komplexen Satzbau. Er scheint auch an Wissen nicht überfüttert zu sein.

        🌺🌺

  5. Ich finde es schon bösartig, wie der Spiegel berichtet. Hin und wieder sehe ich nochmal rein. Mir wird jedesmal schlecht, wenn ich sehe, wie dort berichtet und verleumdet wird. Es ist kein Unterschied mehr zu Bild.
    Sollte hier in Deutschland jemals die Wahrheit ankommen, kann der Spiegel nur noch dichtmachen.

      1. an Freeswiss:

        Ich würde sogar behaupten: „Die WOLLEN belogen werden!“
        Und nicht zu unterschätzen: Sie lügen auch selber. Sie belügen sich und ihre Mitmenschen. Sogar ihre Kinder.
        Das ist „normal“ geworden.

        Ich gebe ja seit 1998 Stütz-Unterricht und Aufgaben-Hilfe für Deutsch, Franz., Englisch und Math.
        Immer öfter kommt es vor, dass Schüler entweder in Tränen ausbrechen oder extrem sauer werden, wenn ich
        sie darauf darauf hinweise, dass die Probe deshalb so schlecht herausgekommen ist, weil sie zu wenig gelernt bzw. geübt haben.
        Die halten das einfach nicht aus. Manchmal habe ich gar das Gefühl, dass ich der erste Mensch bin, der sie auf Versäumnisse und Defizite hinweist.
        Tja, und bei einigen von diesen Sensibelchen rufen dann auch gleich die Eltern an und
        verkünden mir, dass ihr „Götter-Kind“ nicht mehr in die Stunde kommen werde. Ich sei zwar fachlich absolut top, aber ihr Kind sei es nicht gewohnt, dass man es kritisiere.

        Zum Glück bin ich selbständig erwerbend und kann auf solche Auftraggeber lächelnd und locker verzichten.
        Ich bin nur meinem Gewissen verpflichtet und muss mich nicht der Realitäts-Verleugnenden Mehrheit beugen.

        Kleines Beispiel:

        Schüler, männlich, 7. Klasse Sekundarstufe I, Deutsch, Übertritts-Note von der Unterstufe (6. Klasse) in
        die Oberstufe (7. Klasse): 5,0 (für alle Deutschen: in der Schweiz ist die Note 6 die Beste), Bio-Schweizer, aktuelle Note nach 1/2 Jahr in der 7. Klasse: knapp 4.

        Eines der von mir festgestellten Defizite im Fach Deutsch: Wortschatz.

        Ich mache mit dem Schüler ein mündliches Spiel:
        Zusammengesetzte Nomen (hinteres „altes“ Nomen mit „neuem“ Nomen sinnvoll zusammenfügen):

        Ich: der Gemüse-Garten.
        Er: die Garten-Blume.
        Ich: der Blumen-Strauss.
        Er: Was ist ein Blumen-Strauss?
        Ich: Denk nach. Bald ist Mutter-Tag. (Das Gespräch fand Ende April 2019 statt).
        Er: Ich weiss nicht, was Sie meinen.
        Ich: Was wirst du deiner Mutter zum Muttertag vermutlich schenken?
        Er: Nichts. Warum muss ich der Mutter etwas schenken? Was ist der „Muttertag“?
        Ich: OK. Was schenkst du der Mutter, wenn sie Geburtstag hat?
        Er: Blumen, Schokolade?
        Ich: OK. Blumen. Was ist also ein Blumen-Strauss?
        Er: Ich weiss nicht. Vielleicht nur die Stängel der Blumen, ohne Blüten?
        Ich: Wir starten einen neuen Versuch: die Ferien-Wohnung.
        Er: die Wohnungs-Türe.
        Ich: die Tür-Klinke.
        Er: Was ist eine Tür-Klinke?

        Mein ehemaliger Lehrer hätte gesagt: Hurra, wir verblöden!
        Ich habe gesagt: Du hast einen sehr kleinen Wortschatz und solltest viel mehr Bücher lesen.

        Anruf der Eltern, 2 Tage später: „Unser Sohn möchte nicht mehr in die Stunde kommen, er fühlt sich überfordert und unter Druck gesetzt.

        Nachdem ich mich höflich verabschiedet hatte, habe ich mir kurz überlegt, ob ich mich jetzt besaufen oder laut losschreien soll.
        Ich habe mich dann, mir zu Liebe, einmal mehr für das Anhören von „Once upon a time in the West“, live, Dire Straits, Alchemy-Tour entschieden.

        🌺

        1. Ein Freund von mir, Lehrer Englisch Gymnasium, hat mir im Laufe der Jahre immer wieder erzählt, wie das Niveau der Schüler sinkt. Permanent. Die Schulaufgabe von vor 5 Jahren kann er jetzt nicht mehr stellen, da sonst zuviele durchfallen würden.
          Bei jeder schlechten Note war er schuld. Die Eltern haben immer öfter ihren Rechtsanwalt alarmiert. Und das über 30 Jahre!!!
          Kann man sich ja gut vorstellen, was heutzutage noch an Wissen und Arbeitseinstellung bei den Jugendlichen übriggeblieben ist. Nicht ihre Schuld. Das System hat sie dazu gemacht. Allen allezeit immer nur Gutes tun. Beste braucht es nicht. Unterschiede sind schlecht. Unsere Gesellschaft machts nicht mehr lange, dann werden wir abgelöst. Oder erlöst?

          1. Genau so erlebe ich das auch. Als mein Sohn in der 7. Klasse, Sek I war (2004), gab es im Math-Buch zu jedem einzelnen Thema, z. B. „Satz des Pythagoras“ 4 Seiten mit Theorie, Illustrationen, geschichtliches zur Person des Pythagoras etc. Dazu im Math-Aufgaben-Heft unzählige Aufgaben, welche von den Schülern gelöst werden mussten. Der Lehrer hat korrigiert, falsche Ergebnisse mussten verbessert werden. Ebenso mussten die falsch gelösten Aufgaben im jeweils nachfolgenden Test verbessert werden.
            Im Jahr 2022 gibt es im Math-Buch 2 Seiten zum Thema, die Schüler lösen etwa noch 1/3 der Aufgaben-Menge von 2005. Verbesserungen müssen keine mehr gemacht werden. Der anschliessende Test, wenn er noch nicht an das tiefere Niveau angepasst wurde, fällt entsprechend schlecht aus.
            Trotzdem ist der Klassen-Schnitt hoch. Wie geht das?
            Der Lehrer passt die Skala an. Wenn im Test maximal 30 Punkte geholt werden können (= Note 6), der beste Schüler jedoch nur 20 Punkte geholt hat, so erhält er mit der „neuen“ Skala für seine 20 Punkte die Note 6.
            Deshalb erhält ein Schüler, welcher vorher für seine 15 Punkte noch die Note 3,5 ((15 : 30 x 5)+1) bekommen hätte, neu die Note 4,75 ((15 : 20 x 5)+1).
            Was ist die Folge davon:
            Der Lehrer hat einen „guten“ Klassenschnitt, der Schüler denkt, dass er ja gar nicht so schlecht gewesen ist, obwohl er selber ahnt, dass er das Thema nicht verstanden hat und zu wenig Aufgaben gelöst hat und die Eltern (sofern es sie überhaupt noch interessiert) sind ebenfalls zufrieden. Das zieht sich durch das ganze Jahr und im Zeugnis steht dann die schöne Note 5.
            Wie mir diverse Lehrmeister in den unterschiedlichsten Branchen berichtet haben, trauen sie den Zeugnis-Noten schon lange nicht mehr. Viele bestehen deshalb darauf, dass die Bewerber um eine Lehrstelle 5 Arbeitstage im Betrieb „schnuppern“, bzw. arbeiten müssen, um abzuschätzen, ob die Firma den Kandidaten als Lehrling beschäftigen will. Viele Chefs erzählen auch von mangelnden Umgangs-Formen, geringer Belastbarkeit (mental und physisch) und Desinteresse.

            Das ganze Problem wird durch den permanenten Lehrer-Mangel noch verschärft.
            Wenn ich meine Schüler frage, ob sie dem Lehrer Verständnis-Fragen stellen können, sagen etliche, dass das nicht möglich sei, weil der Math-Lehrer eigentlich gar kein Math-Lehrer sei, sondern ursprünglich Sport-Lehrer und deshalb keine Erklärungen abgeben könne.
            Ich kenne Lehrer, die sagen ganz offen, dass sie zwar Französisch unterrichten, aber selber gar kein Französisch können. Dafür gäbe es ja in den Lehrmitteln bereits vorgefertigte Tests und Korrektur-Vorlagen.

            Es gibt auch Lehrer, welche noch mit Herzblut dabei sind. Etwa 20%. Diese unterrichten schon lange nicht mehr nach den offiziellen Schul-Unterlagen. Sie entwerfen eigene Unterlagen, mit welchen sie dann arbeiten. Aber sie trauen sich nicht, das offen zu sagen, da das von der Schulleitung nicht gern gesehen wird. Genau diese Lehrer werden dann auch noch von den Eltern angegangen, weil sie die Schüler angeblich überfordern.

            Ich könnte noch viel aus meinem Alltag erzählen, klemme hier jedoch mal ab.

            Ich hege den grossen Verdacht, dass die schlechte Schulbildung System hat und unsere Kinder ganz
            bewusst ungebildet gehalten werden. Dabei hätten wir so viele neugierige, wissensdurstige, intelligente und begabte Kinder.

            Ein Letztes: viele Eltern merken gar nicht, was da geschieht. In der Regel arbeiten beide, kommen erschöpft nach Hause, kümmern sich noch um die Grund-Versorgung (Wäsche waschen, Essen zubereiten, meist nicht selber gekocht, etc.), knallen sich um 20.00 Uhr auf’s Sofa, schauen sich die Tagesschau oder ähnliche Sendungen an, fühlen sich gut und umfassend informiert und sinken irgendwann ins Bett. Tag für Tag. Jahr um Jahr.

            Viele Kinder werden von klein auf in eine KITA (Kinder-Tages-Stätte, ein schreckliches Wort) gesteckt und werden erst abends wieder abgeholt. Es wird ihnen zu Hause nicht mehr vorgesungen, nichts mehr vorgelesen, es wird nicht mit ihnen gespielt, manchmal nicht einmal wirklich mit ihnen gesprochen.
            Dafür existieren jedoch im Netz unglaublich viele Fotos und Filmchen von ihnen, weil die Eltern ja so
            stolz auf ihre Sprösslinge sind.
            Manche Eltern halten ihr Kind ja auch schon für hochbegabt, wenn es ein paar Schritte gerade aus laufen kann, ohne hinzufallen.
            Wir gehen wirklich dunklen Zeiten entgegen. Auch ohne den Krieg in der Ukraine.
            Die Dekadenz, die Arroganz, der Realitäts-Verlust etc. nehmen zu.
            Der gesunde Menschen-Verstand, die Allgemein-Bildung, handwerkliche und mentale Fähigkeiten, die Herzens-Bildung etc. sind im Schwinden begriffen und bleiben auf der Strecke.
            Die Schüler bringen keinen grammatikalisch und orthografisch korrekten deutschen Satz mehr zu Stande, müssen jetzt aber bald auch noch das richtige „Gendern“ (= das Geschlechtern), erlernen.
            Unfassbar!
            Es braucht tatsächlich einen Great Reset. Aber nicht den, den sich Leute wie K. Schwab und der Rest der coolen Gang so vorstellen. Alle Systeme müssten neu angedacht werden und der ganzen Schöpfung (der Mensch ist nur ein Teil davon) wohlgesonnen sein.
            Im Innersten wissen wir das alle. Aber wir handeln nicht.
            🌺

          2. 2 Beispiele unserer letzten beiden Praktikanten;
            Der eine ruft mit seinem Handy,ohne die eigene Nummer zu unterdrücken,bei der Feuerwehr an und berichtet von einem angeblichen Brand.
            Mit dem anderen haben wir auf unserem Hinterhof (arbeite in einem Karosseriebau/Lackiererei Betrieb) ein älteres Fahrzeug verschoben.In höhe des Motorraumes lag ein ausgeschlürftes Ei auf dem Boden worauf ich zu unserem Chef meinte das da wohl ein Marder am Werk war.Darauf unser Praktikant „Ich wusste gar nicht das Marder Eier legen“.

          3. Jedes System züchtet genau die Schlechtigkeit der Menschen -bestehend aus mangelnder Bildung, mangelnden kognitiven Fähigkeiten, Opportunismus, Obrigkeitshörigkeit usw- die es zur Aufrechterhaltung des Status-Quo seiner Herrschaftsstruktur benötigt.

        2. @Aletheia 1957

          Auf Deinen „Fallbeschrieb“ kann ich nur noch mit „Humor“ (leider irgendwie blankem Zynismus) antworten.
          —–//www.youtube.com/watch?v=iKcWu0tsiZM

          Auf die von dir gestellte Frage betreffend „Vernichtung ASOW und jur. Verantowortung/Schuldfrage“ habe ich dir eine AW dagelassen.

          Vermuetli häsch si nöd gläslä. Auch eine weitere Abartigkeit und Degenerieration t und zum von Dir aufgeworfenen obenstehen Thema.
          Schwitzertüüüüüütsch schiriiiiiiiibä. Würg.

          Lieben Gruss in die Schweiz aus der „Hölle mit Palmen“.

          *mein Nick tönt (zugegeben) martialisch aber hat eine 100% pazifistische Bewandnis und ich bin einfach zu grottenfaul den zu ändern. Min. ich weiss an wem meine Homage gilt und der Rest braucht ist mir sog. „Wumpe“.
          =================================================================
          @Aletheia 1957, 19. April 2022 um 11:32 Uhr

          Aus juristischer Sicht kann ich Dir das nicht beantoworten. Aufgrund jedoch nicht profunder, dennoch nicht profaner Rechtskenntnis folgendes sagen:

          Wären es nur Ukr. Nazis in dem Bunker würde es nicht interessieren und auch nicht 24/7 nur (West) Bullshit über Mariupol erzählt. Gerüchtehalber! sind da eben nicht nur die „ASOW’s“, sonden die Nr. 2 nach dem SACEUR (Supreme Allied Commander Europe) der Nato eingeschlossen wie auch weitere, die da nichts zu suchen haben. Aus der Sicht Russlands schon mal gar nicht.

          Sollte das Gerücht stimmen und 3* Genereal Roger S. Cloutier getötet (ev. sogar für uns, die Menschheit besser) oder in Kriegsgefangenschaft geraten, wäre das aufgrund der Gesetzeslage aber ein „Kriegsgrund“!!! für die USA.

          In den USA gibt es, es wurde als „Let’s invade the Netherlands Act“ belächelt, ein Gesetz das Amerikanische Staatsbürger und Militärs vor einer Anklage vor dem ICC (Int. Kriegsverbrechertribunal) schützt.

          Der Rechtschutz der Kriegsverbrecher geht derart weit, dass Angeklagte und in NL – Gefangene von den USA befreit werden (dürfen) und dazu sog. „any means“ (alles) angewendet werden darf.

          Ich beziehe mich hier auf diesen „lets invade NL act“ und vermute, dass die USA noch ganze andere Gesetze haben um endlich, endlich die Welt ins Elend zu stürzen. Für St. Wolodymyr, Freiheit & Demokratie.

          Die Frage kann ich Dir nicht abschliessend beantworten, aber min. einen weiteren Mosaikstein für das sog. „big picture“ liefern.
          =================================================================

          1. an frankotirador:
            Hallo Landsmann

            Mou, mou, i ha dyni Antwort uf myni Frag scho gläsä. Merci viu mau.

            Ich notiere mir täglich, von den 4 – 6 letzten Beiträgen von Th. Röper, die Anzahl Kommentare auf einem Zettel. Ich bin zu Hause am PC, habe zwar kein Smartphone, dafür aber ganz viel Zeit. Wenn sich dann die Anzahl der Kommentare erhöht hat, schaue ich mit einem Suchbegriff, entweder „Aleth“ (Antworten auf meinen eigenen Kommentar) oder dem Datum, z. B. „20. April“ oder ergänzend mit der Uhrzeit z. B. „20. April 2022 um 1“ (dann kommen alle neuen Beiträge mit der Uhrzeit ab 10:00) und ich muss nicht alle Texte nochmals durchchecken. Zu beachten ist, dass die Uhrzeit jeweils um eine Stunde vor verschoben ist.
            Den Beitrag hier schreibe ich also um 14:22, er erscheint aber mit der Uhrzeit 13:22.

            Das YT-Video habe ich mir angeschaut. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken.
            Das Thema „Ethnomathematik“ hat ja in den US-Schulen auch schon Einzug gehalten.

            Da fällt mir doch glatt der folgende Satz ein:

            „Gestern wusde ich noch nichd, wi Mann Inscheniör schreipt, häute binn ich Einen.“
            In meiner Jugend lachten wir noch darüber.

            Wenn ich morgen ins Krankenhaus müsste (Gott bewahre mich davor) und ein Arzt stellt sich mir als Kevin XY vor, bin ich so schnell weg, so schnell kann der gar nicht schauen. Ja ich weiss, ist diskriminierend, ist mir aber egal.

            Verständnis-Frage: wo ist die „Hölle mit Palmen“? Vielleicht Mallorca? Ich steh‘ auf dem Schlauch.

            Ganz liebe Grüsse vom Thunersee.

            🌺

            1. Das Land in dem ich lebe hat nur Ingenieros: sie können einen Schraubenzieher halten. „Hölle mit Palmen“ ist nicht so ganz realitätsfern. Als weiterenHinweis: Mallorca liegt im Universum von Planet (S)pain. Also der Vorhölle.:))

              Zum Thema noch folgender Witz betreffend Ethnomathematik (das Video bestätig eher das von Dir beschriebene Grauen, oder?:)) ): Es kommt ein Bébé zur Welt. Der Arzt betritt das Zimmer und fragt: „wollen sie es mit Hirn oder ohne?“
              Mutter: „Für’s upgrade habe ich kein Geld (mehr).“

              Im Land in dem ich lebe frage ich immer: wo haben Sie studiert? Wenn als Antwort Kuba, DDR oder Russland kommt, bleibe ich. Kommt als AW eine Lokale Uni bin ich schneller als Roadrunner.:))

              Ad. Kevins etc. in der Schweiz, nimm dich vor allen Assistenzärzten in acht.
              Egal ob CH oder EU-Ost, das ist mittlerweile „niveliert“.

              I vermissä dä Brienzärsee, mis Grosmüeti isch (war) vo Brienz (mit Seeanstoss).

              LG

              1. an francotirador:

                Also jetzt bin ich echt neugierig geworden.
                Dem Nicknamen habe ich bis jetzt gar nicht soviel Beachtung geschenkt.
                Ich dachte an ein Wortspiel, bzw. Verballhornung. Irgendwas mit Franco (männl. Vorname oder „französisch“) und irgend was Spanisches (Matador, Picador). Nun weiss ich es besser, Google-Translator und Wikipedia sei dank.
                Ingeniero ist ebenfalls Spanisch (nicht portugiesisch; hätte ja sein können, ich beherrsche weder Spanisch noch Portugiesisch).
                Gemäss Google wird Spanisch in 21 Ländern als Amtssprache und in 13 weiteren Ländern als Muttersprache gesprochen.
                Die Auswahl ist also riesig.
                Bei „Hölle mit Palmen“ liefert Google nichts. Nur bei „Hölle unter Palmen“ werden die Malediven und Los Angeles angezeigt. Also wieder nichts.
                Bleibt noch dein Hinweis auf den hohen Wert eines Studiums auf Kuba, in der DDR und in Russland.
                Kuba?
                Dagegen spricht, dass du sagst, dass die Ingenieure, in dem Land in welchem du lebst, einen Schraubenzieher halten können. Also auch nicht Kuba.
                Hmm?
                Ich komm‘ nicht drauf. Ich brauche mehr Details. Bekomme ich nochmals einen Tipp?
                Ich bin übrigens keine „echte“ Schweizerin. Meine Grosseltern kommen aus Deutschland, der ehem. Tschechoslowakei, USA und Frankreich. Ich bin also eine waschechte, unverwüstliche Trottoir-Mischung. 😊

                Übrigens: Letzten Sommer war ich mit meinem Sohn auf einer kleinen Wanderung an die Giessbach-Fälle. Es war wunderschön. Mit Cervelat-Brätlen und Schul-Reisli-Tee, versteht sich.
                Trotzdem würde ich lieber in einem warmen / heissen Land mit Palmen (auch wenn es Hölle genannt würde) leben. Dem Klima wegen. Leider habe ich den Absprung nie geschafft. Aber wer weiss. Neuerdings denke ich wieder öfters darüber nach. Der Name Surinam z. B. löst bei mir Fernweh aus. Ist halt‘ nur verdammt weit weg.
                🌺

                1. Ad Nick ist er die Homage an einen Scharfschützen der nicht abdrückte, weil er kein Killer ist, aber sein Schuss den Weltenlauf hätte ändern können.
                  YT „una bala por el rey“. Hat ev. UT. Oder:
                  versuchtes attentat auf könig juan carlos

                  Weiterer Tipp: es liegt nöridlich von Surinam und ich habe die Karibik vor der Haustür. Die Photos sind – ich weiss nicht warum – immer schöner als die Ralität und im Norden liegt die Saragasso? – See.

                  Giessbachfälle usw. . Jetzt werde endgültig rabiat ob dem Stich in meine Seele Du Paradiesbewohnerin, aber Bastarde mochte ich schon immer.:))

                2. Bei eurem kleinen Länderquiz vermute ich eine Insel der Antillen- mit der Sargasso Sea und den Ingenieuren, die einen Schraubenzieher halten können, denke ich doch als erstes an Kuba- wie auch immer, es gibt mit großer Wahrscheinlichkeit schlimmere Höllen- und I-Net gib’s auch. Also alles super.
                  Alethia 1957: interessant, dass das Bildungsproblem in der Schweiz dasselbe zu sein scheint wie hier. Ich denke nicht, dass es so viel mit der Arbeitszeit oder dem Besuch eines Kindergartens zu tun hat- den haben in der DDR die meisten Kinder besucht (ich auch) und wir haben zum Großteil unseren Weg gefunden (und sogar Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt- Spaß). Arbeiten mussten unsere Eltern noch länger (43,5h/Woche), es gab weniger Urlaub und trotzdem „ist aus uns was geworden“. Mein eigener Sohn, inzwischen erwachsen, Abitur, Student , Wunschziel Journalist, war zu Ostern da. Natürlich haben wir auch über den Ukrainekonflikt gesprochen, meine Frage, ob er denn wenigstens Putins Rede vor dem Angriff im Original gelesen habe, hat er natürlich verneint. Das brauche er nicht, die DPA Meldungen seien ausreichend… Es interessiert ihn nicht! Ich verstehe das nicht, nie war es so einfach wie heute, sich Wissen durch Originalquellen anzueignen, statt Vorgekautes wiederzukäuen, aber diese Generation weiß gar nicht, wie gut sie es hat mit diesen Möglichkeiten. Hab ihm den Link natürlich trotzdem geschickt nebst dem zum Interview mit Jaques Baud.

        3. „Den Schöpfern von Täuschungen haben die Völker schon immer die meisten Tempel, Bildwerke und Altäre errichtet. Was bliebe ohne sie von den großen Träumen der Menschheit übrig? Die Daseinsberechtigung der Götzen, Götter und Helden besteht ja darin, den Menschen ihren Anteil an Hoffnungen und Täuschungen zu geben, ohne die sie nicht leben können. Menschen lieben die Lüge und die Verführung mehr als die Wahrheit.
          Die große Triebkraft der Völkerentwicklung war niemals die Wahrheit, sondern der Schein, die Täuschung und der Irrtum. Nie haben Menschen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, steht’s ihr Opfer.“ (Dürfte aus Gustave Le Bon’s Buch „Psychologie der Massen“ sein!)

  6. Anstatt sinnlos Druck auf Putin auszuüben, sollte man lieber den willfährigen Horrorclown Selenskyj entfernen. Wenn sich die Ukraine als neutral erklärt und den aberwitzigen Plan zur „Rückeroberung“ von Krim und Donbass aufgibt, hätten wir sofort Frieden. Nicht nur durch die Lieferung von Waffen verlängern wir das sinnlose Töten. Auch durch das Schwenken ukrainischer Flaggen, das die ukrainischen Kämpfer dazu antreibt, einen aussichtslosen Kampf führen … schließlich werden sie ja von „der ganzen Welt“ angefeuert.

  7. „Während der Spiegel jeden deutschen Politiker, der irgendwann neben einem Nazi-Symbol gestanden hat, medial schlachtet, verharmlost der Spiegel es, wenn ein ganzes Bataillon sich mit Nazi-Symbolen schmückt. “

    Ja, das ist in der Tat so und wirkt sehr irritierend und unlogisch – zumindest auf den ersten oberflächlichen Blick. Dass es moralisch unterirdisch ist, das ist keine Frage, aber dumm oder unlogisch ist es nicht, es ist sogar erwartungsgemäß, wenn man ein bisschen tiefer gräbt. Leider ist es nicht ganz unproblematisch, es zu erklären.

    Was da in der Ukraine mit Nazi-Symbolen rumläuft, hat andere Ziele als die historischen Nationalsozialisten. Eine ukrainische Abgeordnete hat gesagt: „Wir kämpfen auch für die New World Order“. Nun muss man natürlich nicht jede Aussage einer Politikerin für das Evangelium nehmen, es kann auch Quatsch sein, ist es aber in dem Fall recht offensichtlich nicht. Tatsächlich ist es ein Kampf FÜR die New World Order, die historischen Nationalsozialisten haben aber DAGEGEN gekämpft, denn die New World Order war auch schon damals das Ziel der Alliierten.

    Als Nazis verunglimpft und ausgegrenzt werden heutzutage immer noch alle, die sich auf irgendeine Weise gegen die NWO wenden oder ihre Vollendung behindern. Das beste Beispiel sind die Corona-Skeptiker, die vom Mainstream als Nazis bezeichnet werden, ganz egal, ob sie rechts, links oder unpolitisch sind. Sie behindern die NWO, ergo sind sie Nazis. Menschen, die in Deutschland Nazi-Symbolik verwenden, sind erstens extrem selten, aber zweitens grundsätzlich NWO-Gegner und werden deswegen verfolgt.

    Die Asow-Brigaden sind keine NWO-Gegner, ganz im Gegenteil, sie riskieren und opfern ihr Leben für die Durchsetzung von NWO-Zielen und sie sind vor allem auch nicht antisemitisch – ganz im Gegenteil. Deshalb sind sie aus Sicht des Mainstreams keine Nazis, sondern die Guten.

    Die Vorstellung, dass die Nazis deswegen als böse gelten, weil sie mit bösen Methoden gekämpft haben, ist naiv. Die Methoden interessieren die NWO-Eliten bei ihrer Gut-Böse-Einstufung einen feuchten Dreck, es geht nur um die Ziele.

  8. Gerade im Phönix-Fernsehprogramm des ZDF der Film „Putins Wahrheit – Krieg, Lüge, Wahnsinn“. Der Film zeigte eindrucksvoll, dass sich die Politiker der Altparteien der Bundesrepublik hintereinander scharen und jetzt schwere Waffen für die Ukraine liefern. Es wird über Panzer gesprochen und möglicherweise, wenn die Steigerung in der Lieferbereitschaft so weitergeht, dann sogar um Kampfhubschrauber und Kampfflugzeuge.
    Der Film war der Versuch einer Begründung, warum Deutschlands Politik sich nach anfänglicher Begeisterung für die Öffnung Russlands und Putins demokratiefreundliche Botschaften abwendet von Russland und dem jetzt vom Westen gebrandmarkten Despoten Putin.

    1. Fortsetzung:
      Ich will damit dokumentieren, wie hier im Westen schwarz-weiß gemalt wird und Stufe für Stufe das Feindbild geschärft wird. Es ist atemberaubend.
      Vermutlich ist das in Russland nicht anders.
      Es läuft m. E. alles so, wie sich das der US-Regisseur im Oval Office gewünscht hat.
      Russland wird in jedem Fall versuchen, seine minimalen Kriegsziele noch zu erreichen.
      Ich sehe die Gefahr, dass die NATO-Staaten mit ihrer Einmischung immer mehr zur Kriegspartei werden und dadurch der Krieg zum Flächenbrand werden könnte.
      Am Ende will natürlich keiner schuld gewesen sein. Am Ende wird es keinen Sieger geben, nur Verlierer.
      Warum nicht verhandeln? Glaubt der Westen Russland zur Aufgabe seiner Ziele zwingen zu können? Die westlichen Regierungen sollten sich fragen, warum Russland diesen Krieg begonnen hat und ob man es Russlands Regierung zumuten kann das Gesicht zu verlieren?
      Krieg zu führen ohne ernsthafte Verhandlungsbereitschaft ist ein gefährliches Spiel angesichts der Eskalationsstufen, die dann drohen.

  9. Die heilige Swastika missbräuchlich zu verwenden, werfe ich dem Asow-Club genauso vor wie den BRD-Antifaschisten und natürlich den Nationalsozialisten des Deutschen Reiches. Alle drei Gruppen sind und waren Gewalttäter gegen unbeteiligte Zivilisten.
    dzig . de/search/node/Swastika

    Es gibt Jahrtausende alte Symbole, die von Sozialisten missbräuchlich dargestellt werden. Dies geschah unter Adolf Hitler genauso wie heute durch Antifaschisten. Jemand, der sich der Bedeutung der Swastika, die auch Hakenkreuz genannt wird, bewusst ist, würde sie niemals auf Garagentore oder Hauswände sprühen. Dies tun lediglich antifaschistische Schlägertrupps und Provokateure eines Landesverfassungsschutzes, um die Aufmerksamkeit auf friedliche Mitglieder der Nationaldemokratischen Partei oder sogar auf ewiggestrige Anhänger des Nationalsozialismus zu lenken. Die weit verbreitete Unwissenheit über die internationale Bedeutung der Swastika wird durch Leitmedien gefördert.

    Die Swastika ist ein uraltes heiliges Symbol, das von der finnischen Luftwaffe ganz offiziell verwendet wird. Finnen amüsieren sich königlich über die hysterischen Deutschen und Österreicher. Kürzlich wurde sogar ein Schauspieler verhaftet, weil er vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers in Braunau im Stechschritt auftrat und durch seine äußere Erscheinung an eine alte Mode aus der Zeit des Nationalsozialismus erinnerte. Weil die jesuitischen Strukturen von Nationalsozialismus und EU-Kommission keine Fragen aufwerfen, durfte Finnland trotz Swastika zur Europäischen Union beitreten.

  10. Der neuzeitlche Spiegel würde vermutlich auch dem Herrn Joachim von der Leyen, zu dessen Krefelder Seidenweber-Clan auch unsere EU-Oberste Ursula gehört, als ehemaligen Lemberg-Statthalter rückwirkend was beschwichtigendes abgewinnen.

  11. Mit ehrlicher Erschütterung stelle ich fest, dass dieser Krieg 2000x komplizierter und komplexer ist als ich mir das jemals erwünscht habe. Da gibt es auch 2022 noch ungelöste Probleme und min. 1 oder 2 unbezahlte Rechnungen, beiderseits.

    Auch das Geschenk Chrustschows der Krim an die Ukraine erscheint mir nun in einem möglicherweise anderen Licht aufgrund der Leistungen der Ukraine bezgl. des Kampfes gegen die Nazis und auch der Herrschaft Stalins. Es liegt nicht an mir das zu bewerten.

    Es ist nun geradezu logisch, dass im West-TV in jeder Kriegsberichterstattung aus Lemberg – das min. 1500 km buchstäblich weg vom Schuss ist – in jedem „Bericht“ der Nebensatz: „Völkerrechtswidrige Annektion der Krim“ eingebaut werden muss.

    Verbrieft ist, dass die „Blut- & Boden Banderisten“ (Unabhängige Ukraine etc.) stets Westorientiert waren und von der CIA protegiert und „im Kampf gegen den Kommuismus“ wohl auch freudigst finanziert und instrumentalisiert wurden.

    Es ist auch bekannt, dass 2014 mit dem Euromaidan ein coup d’êtat von Blut- & Boden Banderisten stattfand. Nach langem hin und her hat mir das ein ZDF-Propagandist sogar eingestanden. Als es dann auch um die US-Beteiligung am coup d’êtat ging legte er mir offizelle! Zahlen betreffend US Geldflüsse in die Ukr(u)ine vor, die sowas von Verschwörungstheorie nur strotend geradezu verunmögich müssen.

    Meine AW war: Der Steuerbetrüger, sagt zum Finanzamt: „Steuerbetrug? Papperlapapp, Hier ist meine auditierte Buchhaltung. Wirecard, war da nicht was diesbezüglich?“

    Bezgl. coup d’êtat möchte ich noch in Erinnerung rufen, dass Brandon damals Vizepräsident war und Sonderbeauftragter für die Ukruine. Als ausgewiesener „white supremacist“ ist wohl klar wen er aus Überzeugung hasst (seine Killary clique wurde wurde von VP auch genügend vorgeführt, hihihi) und seine „Hege & Pflege“ angedeihen lässt.

    Janukovich wollte beides, und ist für mich (es hat mich nie interessiert) ein Präsident. Ein Präsident einer Nation ist für mich jemand der im Interesse seiner Gesamt-Bevölkerung handelt die zugegeben ein sehr komplexe Geschichte hat und zwischen zwei Blöcken steht.

    Für mich ist jedenfalls jemand das letzte vom hinterletzen wer als „gewählter?“ Volksvertreter dessen Volk aufgrund einseitiger und völlig unausgegorener Dummheit und Sturheit in einen Krieg führt und dessen Wahlversprechen war, genau diesen zu beenden. Nicht mal begriffen hat, dass er für die Verteidgung von „Freiheit & Demokratie“ inzwischen im Westen kaum noch einen hinter dem Ofen hervorlocken kann, geschweige denn in seinen Krieg. Schon gar nicht mit einer Atommacht. Jedanfalls das potentielle Kanonenfutter. Was aber nicht mit der Sicht der „Eliten“ übereinstimmen muss.

    Dann kam Trumpete, dem ich 100% glaube wenn er sagt mit mir hätte es das nicht gegeben.
    Offiziell sagt er, weil er Putin klar Stärke gezeigt hätte. Blubberdibli, blubberdibla blabberdiblupp.

    Mmn. hätte es das mit Ihm nicht gegeben, aufgrund seiner fast lebenslangen familiären Verbindungen und er somit über die allerbesten Berater verfügt, weil die wohl am ehesten wissen wie Slawen sind und „der Russe“ tickt. Er vermutlich auch, denn ein völliger Holzkopf ist er sicher nicht. Das Problem ev. also nicht nur erkennt und die Geschichte somit auch aus einer anderen Perspektive ansehen könnte, und nicht nur mit dieser abgedroschensten „we are the good guys“ Brille. Die nun wieder 24/7 Dauerschleife läuft.

    Übrigens war DT bereits im Kalten Krieg in Moskau mit dem Ziel den kalten Krieg zu beenden, weil er ihn für Geldverschwendung hielt. Als Präsident wurde er mit erbärmlichster Dauerhetze verfolgt. Auch für die 1. Reise nach Mokau! Das Ziel seiner Reise wurde aber sehr selten erwähnt .

    Kaum ist der demente Flacherdler Biden und seine Gang zurück im Weissen Haus kracht es. Nach nicht mal 14 Monaten. Fragen werden nicht mal gesestellt und es gibt 1000ende.

    V.P.’s Aussage „die moderne Ukraine besteht wegen der Sowietunion ist “ ist korrekt (weiss ich nicht 100%). Mmn. ist jede:r der daraus eine „Verneinung eines Exitenzrechts des Ukrainschen Staates“ ableitet ein:e Schwurbler:in im Geiste des Dementen Flacherdlers Biden und seiner Ideologie, mMn. eher Halluzinationen.

    Wenn nun nicht ganz schnell an den Verhandlungstisch gesessen wird sieht es für die Welt mMn. atomar gefährlich aus.

    Nun zu meiner ehrlichen! Erschütterung zurück. Vor dem kommentieren habe ich diesen Dok* gesehen und musste ihn 3x anschauen, mit Pausen, um es (nicht mal ansatzweise) zu begreifen.

    ——//www.youtube.com/watch?v=OpH02pCxw1Y

    *Über mögliche inhaltliche Fehler diskutieren Sie bitte nicht mit mir, sondern mit dem Produzenten des Inhalts. Vielen Dank.

  12. Wenn ich vom „Spiegel“ schreibe – zuletzt immer mit dem Hinweis, dass ein Spiegel die Welt bekanntlich seitenverkehrt zeigt –, tue ich das schon seit einigen Jahren i.d.R. nur noch in dieser Form:
    „Der STÜRM… äh … SPIEGEL…“
    Ich denke, den „Umweg“ mit den Pünktchen und dem „äh“ kann ich mir längst sparen. Dieses abartige Hetzblatt propagiert offen Volksverhetzung, Faschismus, Krieg und verherrlicht Menschenschlächter in Form transatlantischer Politiker. Anders als der „Stürmer“ steht es jedoch nun nicht mehr nur (scheinbar) auf der Seite der Deutschen (Großkapitalisten), denn das Kapital hatte noch nie eine Heimat, sondern nur einen Feind: alle friedliebenden Menschen, die sich und ihren Kindern einfach ein menschenwürdiges Leben wünschen.
    Ich bin gegen Gewalt, aber ich fürchte, anders werden wir diese Verbrecher in Medien und Politik wohl nicht los, denn SIE haben oft genug bewiesen, dass sie bereit sind, alles und jeden abzuschlachten, wenn es ihren Interessen dient.

  13. Die Journaille dreht hohl, ebenso unsere Politiker, wenn ein Linker öffentlich sinngemäß sagt, na dann kämpfen in der Ukraine doch mal gute Nazis für die gute Sache. Wenn all das ungestraft geschrieben und gesagt werden kann, dann bleibt mir nur noch einmal mehr die Feststellung: FLASCHE LEER! WIR HABEN FERTIG!

  14. Wegen „Kriegstreiberei“, Aufforderung und Unterstützung eines Angriffskrieges gegen Russland, Unterstützung der USA zur globalen Spaltung und Inszenierungen von Gewalt und Kriegen:

    ICH KLAGE AN:

    Norbert Röttgen (CDU/CSU)
    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Robert Habeck (B90/Grüne)
    Deutscher Bundesminister für Wirtschaft und Energie

    Annalena Baerkock (B90/Grüne)
    Deutsche Bundesministerin des Auswärtigen.

    Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP)
    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Christine Lambrecht (SPD)
    Bundesministerin der Verteidigung

    Friedrich Merz (CDU)
    Oppositionsführer im Deutschen Bundestag

    1. Sie vergessen und (folgendes ist meine Meinungsäusserung bezgl. Standesgericht somit meine Gedanken und diese sind frei):

      Brandon, Hunter Biden, US-Treasury analog die Umsetzer des Magnitzky Acts in der EU (kenne die EU Norm / Richtlinie nicht), Vorsteher Schweizer Steuerämter (jeder der einen sog. „Arrest“ unterschreibt), Siegerin Neuland, Ursula von der Leyen, Stoltenberg, Atlantic Council, Open Society, Endonwnment for Democ(k)racy, Bill Browder, Marie Luise Beck, Hillary Clinton, Oberst Windham, St. Wurmfortsatz Elendsky, Biletzky, Kolomoysky, Arestovich, mehrere Mitgtglieder des Ukr. Sicherheitsrates, Boris Johnson, Nigel Farange, sämtliche Chefredaktoren Transatlantischer Zeitungen und des allemannischen ÖR wie t.w. (80%?) der Privatsender und -Medien. Dito US Staatsmedien und ALLE „Blut & Boden Banderisten“ und deren „Milizen“, sowie jede:r:, die in die Ukruine, somit den Kiewer Faschos, auch nur noch eine einzige Patrone in ein Konfliktgebiet liefert. Bei Melinek würde ich eher direkt das Standesgericht vorschlagen (Ukr. Botschafter) sowie jede:n Westukrainer:in mit einschlägigem Tatoo.

      Diese Liste ist nicht abschliessend, sondern ergänzend, denn diese ist Kilometerlang, sogar in Arial 200.

      Einige der von Ihnen genannten haben sich mMn. eher als Rektalinsassen des Flacherdlers Brandon gezeigt und dementsprechend bereits lächerlich gemacht. Was aber vor einer Anklage nicht schützen sollte.

      P. S. Lieber Herr Röper ab und an kann der Spiegel sogar Journalismus. Leider selten, aber immerhin.
      ——-www.spiegel.de/wirtschaft/vorwuerfe-von-bill-browder-warum-der-spiegel-an-der-magnitski-recherche-festhaelt-a-1301048.html

  15. „„Asow bedient sich eindeutig nationalsozialistischer Bildersprache. Ihr Symbol ist die Wolfsangel, die während der NS-Zeit unter anderem von der Hitler-Jugend und der SS genutzt worden ist. Für Bürgermeister Petro Andriuschtschenko aber ist ihre Einstufung als »Nazis« nichts als russische Propaganda: »Ich habe viele Freunde, die bei Asow kämpfen. Das sind unsere Besten.« Der Gebrauch der Symbolik sei auf die Wurzeln der Gründer in der Hooliganszene zurückzuführen.““

    Nun, ich habe zwar im Format „Markus Moment mal!“ zusammen mit Markus Fiedler einen Beitrag gemacht (im Interview), in dem es auch um die Nazi Symbole ging, aber ich persönlich schreibe Symbolen ansich keine große Bedeutung zu.
    Es sind doch nicht die Symbole, sondern die Geisteshaltung, die ideologische Grundlage und die Taten, die Азов zu Nazis machen. Die Symbole gab es bereits, als das Wort NAZI noch nicht erfunden war.

    1. @grolo

      Ich habe den Eindruck, Sie haben selber hier einen Denkfehler!

      Natürlich gab es die Symbole schon vor Hitler & seinen Nazis – diese haben sie aber missbraucht & damit nachhaltig genau dazu gemacht wie sie auch jetzt wider in der Ukraine verwendet werden – nämlich eindeutig als Ausdruck, nicht nur der Geisteshaltung sondern als bildliche Unterstützung ihrer Gesinnung in Theorie & Praxis!

      Da sind die konsequent & Machen natürlich, was ihre Vorbilder mit den genutzten Symbolen vorgemacht haben!

      1. „Natürlich gab es die Symbole schon vor Hitler & seinen Nazis – diese haben sie aber missbraucht & damit nachhaltig genau dazu gemacht wie sie auch jetzt wider in der Ukraine verwendet werden – nämlich eindeutig als Ausdruck, nicht nur der Geisteshaltung sondern als bildliche Unterstützung ihrer Gesinnung in Theorie & Praxis!

        Da sind die konsequent & Machen natürlich, was ihre Vorbilder mit den genutzten Symbolen vorgemacht haben!“

        Ja, ich weiß … deshalb sind sie ja auch ein Indikator für die Geisteshaltung. Aber eben nur ein Indikator.

      2. „Da sind die konsequent & Machen natürlich, was ihre Vorbilder mit den genutzten Symbolen vorgemacht haben!“

        Oder halten wir es mit der Bergpredigt:
        An ihren Taten sollst Du sie erkennen.

    2. Was ich damit sagen möchte: schaut Euch die Nazi Texte und Nazi Reden an und gleicht das inhaltlich mit dem ab, was heute, nicht nur in der Ukraine, sondern auch im Westen, gesagt und propagiert wird.

  16. Zensur für russische Medienplattformen

    https://journalistenwatch.com/2022/04/20/zensur-fuer-russische-medienplattformen/

    Seit dem 14. April drohen Personen, die Medieninhalte russischer Plattformen wie RT und Sputnik verbreiten, Geldstrafen von bis zu 50’000 Euro. Österreich hat am 13. April auf Betreiben der EU das Audiovisuelle-Mediendienste-Gesetz geändert. Seit dem 14. April ist es in Kraft.

    Wie das Portal Zeitung der Arbeit berichtet, hat die ursprüngliche EU-Verordnung nicht einmal eine genaue Liste der zu sperrenden Domains enthalten. …ALLES LESEN !!

    Kommentar

    Bravo; DAS 3. REICH HAT WIEDER EINZUG GEHALTEN !!!

    Wie groß muß die Angst des Westen vor der Wahrheit sein ???

  17. Ukraine: Mutmaßliche Plünderer wie im Mittelalter an Schandpfähle gebunden

    https://unser-mitteleuropa.com/ukraine-mutmassliche-pluenderer-wie-im-mittelalter-an-schandpfaehle-gebunden/

    Verstörende – und zugleich im Westen nicht gezeigte – Bilder wie aus einer längst vergangenen Zeit:

    In der Ukraine werden Menschen, die der Plünderei überführt worden sein sollen, an Masten oder Bäume gebunden, sie ihrer Unterwäsche beraubt, und dann mit Stöcken oder Fäusten geschlagen, um sie dann an Säulen gefesselt hängen zu lassen…

    Und das geschieht alles in einem Land, welchem die EU den Status eines bevorzugten Aufnahmeverfahrens gewährt.

    Während dieselbe EU ein sogenanntes Rechtsstaatlichkeitsverfahren gegen funktionierende Demokratien mit einer Gewaltentrennung, nämlich gegen Ungarn und Polen zelebriert…

    Es fehlt jetzt nur noch die Hexenverbrennung… ALLES LESEN & BILDER ANSCHAUEN !!

  18. Scholz schlottert vor Angst, deswegen heute auch die Zurückhaltung in der Presseerklärung!

    Er weiß das der Waffenstillstands Vertrag von 1945 durch die Lieferung von Waffen aus Deutschland dadurch gebrochen wurde!

    Mal sehen was da demnächst auf Deutschland zukommt, denn Putin wird es nicht unbeantwortet lassen !!

  19. Deutschland auf dem Weg, zum dritten Mal einen Krieg zu verlieren? Klasse!

    Und kein Deutscher geht auf die Strasse, die emotional bis zum Erbrechen geschürte Ukrainesolidarität lässt ja keinen Protest zu.

    Man könnte ja als Putinversteher diffamiert werden. Also die geistige Aufrüstung ist schon gelaufen und nun kann die heisse Phase beginnen.

    Deutschland führt als treudummer Vasall Krieg mit Russland anstelle seiner Herren in Übersee. Die reiben sich die Hände und verdienen.

    Die dummen Deutschen zahlen und haben das volle Risko der Vernichtung. Vielleicht soll das so sein.

    Dieses Deutschland, in diesem elenden Zustand, der immer noch schöngeredet wird, sollte vielleicht wirklich verschwinden.

  20. Gut, bezüglich den deutschen Medien wundere ich mich gar nicht mehr, seit mir klar ist wessen Parolen und Propaganda durch sie vermittelt wird! Siehe hier:https://swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/ und noch viel deutlicher hier:
    – Uwe Krüger – Meinungsmacht, Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse
    – Uwe Krüger – Mainstream, Warum wir den Medien nicht mehr trauen
    – Jens Wernicke – Lügen die Medien?, Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung
    – Jörg Becker – Medien im Krieg – Krieg in den Medien
    – Ulrich Teusch – Lückenpresse, Das Ende des Journalismus, wie wir ihn kannten
    – Ulrich Teusch – Der Krieg vor dem Krieg, Wie Propaganda über Leben und Tod entscheidet
    – Michael Meyen – Die Propaganda-Matrix, Der Kampf für freie Medien entscheidet über unsere Zukunft
    – Michael Meyen – Breaking News: Die Welt im Ausnahmezustand, Wie uns die Medien regieren
    – Marcus Klöckner – Zombie-Journalismus, Was kommt nach dem Tod der Meinungsfreiheit?
    – Marcus Klöckner – Sabotierte Wirklichkeit, Oder: Wenn Journalismus zur Glaubenslehre wird
    – Udo Ulfkotte – Gekaufte Journalisten, Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken
    – Udo Ulfkotte – Volkspädagogen, Wie uns die Massenmedien politisch korrekt erziehen wollen
    Es gäbe noch einige interessante und erhellende Bücher dazu, aber für den Moment belasse ich es bei diesen!

  21. Ich glaube, jede Generation braucht die Kriegserfahrung um zu verstehen wie wertvoll Frieden ist.

    Als man dem Westen und der NATO gefallen wollte zog die Ukraine gegen den Willen der Bevölkerung in den Irak Krieg, Als die Toten heim kamen wollte man nur noch raus aus dem Irak. Hatte man damals Mitleid mit den vor Bomben flüchtenden Menschen dort? Hat man sich damals daran gestört das der Angriff völkerrechtswidrig war? Hat man sich davor in Jugoslawien daran gestört?
    Nun ist das Elend groß und plötzlich stört es wenn ein Anderer das tut was man vorher selbst mitgetragen hat.. Offensichtlich die Lektion nicht gelernt.
    Heute ist es umgekehrt, heute laufen die Bürger des eigenen Landes und warum?Denn alle Menschen nach 1945 laufen um ihr Leben weil fremde Interessen bestimmen wann und wo sie zu rennen haben.
    Welchen Unterschied gibt es von Damals zu Heute?
    Freiheit und Demokratie ist nur das Korsett welches den Bürgern umgelegt wurde damit das Kapital ungestört agieren kann und das selbstverständlich vorbei an allen demokratischen Strukturen. Eben eine marktkonforme Demokratie.

    Die Ursachen liegen viel tiefer als viele sehen wollen. Und auch hier spielen fragwürdige Vordenker ohne demokratische Legitimität einen entscheidende Rolle.
    Irgendwie scheint jedes Lager zu spüren das etwas nicht stimmt, die Antworten darauf kommen aber nicht von den Gesellschaften sondern von außen. Die Probleme werden also nicht gelöst sondern nur hin und her geschoben.
    Problematisch wird es wenn der Verursache der Erlöser sein will.
    Ich zeige das einmal an diesem Beispiel hier.

    https://gegneranalyse.de/polen-antiliberale-avantgarde/

    Wir kennen diese Personen gut auch aus eigen Erfahrungen.
    Liberale (alles was den Markt behindert) Moderne ( alles historisch, kulturell, glauben und moralisch hindernde) soll zum Marktvorteil geopfert werden.
    Und deshalb musste der Schubladen Schrank gleich doppelt erfunden werden.

    Rechte, Linke, Sozial, Konservativ, Glauben selbst vor der eigenen Sprache wird nicht mehr Halt gemacht.
    Alles was sich der liberalen Moderne in den Weg stellt wird auf Gedeih und Verderb verteufelt.

    Auf dem Weg rechtfertigt die Sicht des Einen das vorenthalten demokratischer Rechte des Anderen. Siehe Frühphasen der baltischen Länder. Für die Unabhängigkeit waren die dort lebenden Russen gut genug an der Gestaltung durften sie dann über Jahre hinweg nicht mitwirken. Man schuf sich eigens einen ausgrenzenden Bürgerstatus um die Rechte von Minderheiten nicht erfüllen zu müssen. Während man in Russland ständig etwas auszusetzen hatte war man bei den baltischen Staaten sehr „nachsichtig“. Gleiches Spiel in der Ukraine.
    Über alles was dem Markt nützt sah man großzügig hinweg, Plünderungen durch Oligarchen, Gesetzlosigkeit, selbst Verfassungsbruch und Gewaltexzesse, alles kein Problem. Nicht einmal Bomben auf die eigenen Bürger konnte die Marktradikalen aufhalten. Das weite Teile der Menschen dabei total verarmten, sch… drauf Hauptsache die eigenen Taschen sind gefüllt.

    Als Putin den Oligarchen ein Ultimatum stellte schrie die Westliche Welt auf und man schwafelte von Enteignung, Betrüger, Steuerhinterziehung, warum redete man nicht auch von den ukrainischen Oligarchen so?
    Selbst jetzt in der größten Not stört es keinen wenn sich die Oligarchen mit ihrem Geld aus dem Land schleichen. Liegt das an den speziellen ebenfalls korrupten Netzwerk?

    https://kurier.at/politik/ausland/ukrainerin-mit-mehr-als-30-mio-dollar-bargeld-an-grenze-aufgehalten/401946397

    https://ungarnheute.hu/news/dinamo-kyivs-besitzer-floh-mit-milliarden-im-gepaeck-ueber-ungarn-aus-der-ukraine-34343/

    Und wie immer stirbt der kleine Mann, bettelt man beim kleinen Mann um Spenden für alles notwendige und es wird der kleine Mann sein dem man die Schulden aufbürdet.
    Die Einen schleppen lieber schwer an den Geldkoffern und verpi…en sich, die Anderen reiben sich die Hände wegen des zu erwartenden Gewinns. Dem kleinen Mann, der gut genug zum sterben und zum bezahlen ist empfiehlt man dann noch kaltschnäuzig Verzicht zu üben, schwafelt etwas von Wohlstandsverzicht, etwas was eh eh nicht besitzt.

  22. Während in der BRD jede Kritik der bürgerlichen Mitte an Politik und Leitmedien als Rechtsextrem diffamiert wird, werden tatsächlich Neonazis verharmlost und im bestmöglichen Licht dargestellt.
    Die Doppelmoral westlicher Politik und Leitmedien erreicht stets neue Tiefpunkte.

Schreibe einen Kommentar