Auch Assange?

Verhandlungen zwischen den USA und Russland über Austausch von Gefangenen

Nachdem ich gestern über eine Initiative berichtet habe, Assange gegen im Donbass zum Tode verurteilte Briten auszutauschen, gibt es auch aus den USA Meldungen über Verhandlungen über einen Gefangenenaustausch.

Ich habe heute berichtet, dass eine russische NGO den Chef der Donezker Volksrepublik aufgefordert hat, Assange und einen in den USA gefangen gehaltenen Russen gegen die beiden in Donezk zum Tode verurteilten Briten auszutauschen. Allerdings war ich skeptisch, dass die USA auf den Deal eingehen würden, weil es sich dabei nicht um US-Bürger handelt.

Parallel zu meinem Artikel wurde in den USA gemeldet, dass US-Außenminister Blinken mit seinem Amtskollegen Lawrow sprechen möchte, um über den Austausch von zwei US-Amerikanern gegen den in den USA gefangen gehaltenen Russen zu verhandeln. Bei den Amerikanern, die in russischen Gefängnissen sitzen, handelt es sich um Paul Whelan, der in Russland wegen Spionage verurteilt wurde, und um die US-Basketballerin Brittney Griner, die derzeit oft in den Medien erwähnt wird. Sie hatte bei ihrer Einreise Marihuana-Produkte im Gepäck, was in Russland verbotener Drogenschmuggel ist.

Dass die USA die Verhandlungen öffentlich gemacht haben, wurde in Russland kritisiert. Moskau forderte, dass die USA sich an die diplomatischen Gepflogenheiten halten und über diplomatische Kanäle verhandeln sollen, anstatt mit Hilfe von Medienberichten.

Die Meldung gibt jedoch im Zusammenhang mit der Forderung der russischen NGO Grund zur Spekulation, denn die NGO wurde von einem Putin nahestehenden Mann gegründet, weshalb zu vermuten ist, dass die Forderung mit dem Kreml abgesprochen war. Hier könnte man spekulieren, dass die Verhandlungen über den Austausch des Russen gegen die beiden Amerikaner hinter den Kulissen stattfinden und dass man in Moskau auf die Idee gekommen ist, den Deal um die beiden Briten und Assange zu erweitern.

Das könnte auch der Grund dafür sein, dass die USA damit nun an die Öffentlichkeit gegangen sind, um ihrer Bevölkerung zu zeigen, dass sie sich für die in Russland gefangenen Amerikaner einsetzen. Die USA könnten Russland, wenn es die Verhandlungen um die Briten und Assange erweitern, Erpressung vorwerfen, oder das sonst wie medial ausschlachten.

Wenn Russland die Freilassung der beiden US-Bürger mit der Freilassung von Assange verbinden sollte, wäre das nicht die Rettung für Assange vor der politischen Verfolgung der USA, es wäre auch ein PR-Erfolg für Russland. Um London dazu zu bringen, bei dem Spiel mitzuspielen, muss Moskau ihnen die beiden Briten anbieten. Dass die USA allerdings bereit sind, Julian Assange, ihren „Staatsfeind Nummer 1“, freizulassen, bezweifle ich leider.

Das ist natürlich alles spekulativ, aber ich hoffe, dass ich mit der Spekulation, dass all diese Meldungen über Gefangenenaustausche miteinander zusammenhängen, recht habe. Es wäre vor allem Assange zu wünschen, nach fast zehn Jahren als unschuldig politisch Verfolgter endlich wieder in Freiheit zu kommen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

56 Antworten

  1. Ulkige Idee. Assange ist doch kein Kriegsgefangener. Er ist auch kein Russe. Wenn überhaupt müsste man ihn gegen Nawalny austauschen.

    Davon mal abgesehen, wenn das russische Marionetten-Regime zwei Briten tötet, kommt das doch der westlichen Propaganda sehr entgegen. Warum sollte die Briten oder die USA so einen Austausch machen wollen?

      1. Der Forist Mercy meint wohl die Verwaltungs-Regierung der Donbass-Republik, zeigt aber wieder nur historisch völlige Unkenntnis, da die Donbass-Republiken von Anfang an fast nur russisch besiedelt war (wieso sollten die dann – wie in Kiew – ein streng anti-russisches Regime bei sich installieren?).

        1. Ja super. Österreich war auch von Anfang an nur Deutsch besiedelt. Dann dürfen wir da jetzt eine Regierung installieren. Klasse.

          Die Tatsache, dass man keiner Blut und Boden Ideologie anhängt wie du, belegt noch keine historische Unkenntnis.

    1. Weil ihre Bevölkerung sich sehr wundern werden, wenn die ihre „Soldaten“ nicht retten. Aber russisches Marionetten-Regime. Ich denke mal die Beschreibung passt auf sehr viele Länder, aber gerade nicht auf Russland.

    2. @Mercy

      CIA-Clown Nawalny ist aber auch kein Amerikaner, sondern ein korrumpierter Russe, der nichts anderes als ein gewöhnlicher Krimineller ist.

      Assange ist zweifellos ein politischer Gefangener, der unschuldig in britischer Folter Haft sitzt.

    3. @ Mercy

      Mit „ulkige Idee“ haben Sie recht. Kriegsgefangene gibt es in diesem Zirkus allerdings keine. Wir haben es mit Assange zu tun, einem unschuldig Verfolgten.

      Daneben mit zwei (geständigen) britischen Massenmördern, die das, was Anders Breivik einige Stunden lang getan hat, einige Monate lang getan haben. Sowie mit einer (geständigen) Rauschgiftverbrecherin, Brittney Griner. Die offenbar faschistische Tendenzen hat. Das ist nicht Teil des Strafverfahrens, gibt ihr in den USA allerdings Gewicht als eine Person, die „rausgehauen“ werden muß.

      Paul Whelan dagegen ist ein Kollege des KGB-Offiziers der Auslandsaufklärung Putin. Ein Spion. Die bekommen einen Orden oder Knast, je nachdem, das ist das Spiel. Als Präsident ist Putin heute sozusagen oberster Chef aller russische Spione. Man tauscht sie zu gegebener Zeit aus. Nichts für ungut.

      Der „Fonds für den Kampf gegen Repression“ von Jevgenij Prigoshin bringt auch den verurteilten multiplen Wirtschaftskriminellen Navalnyj ins Spiel. Prigoshin hat Navalnyj wegen Verleumdung auf Schadenersatz verklagt, gewonnen und Navalnyjs Wohnung pfänden lassen. Sogar die Schuhe wollte der Navalvj ausziehen, im Rahmen weiterer Pfändungen. Nötigenfalls stellt die Gefängnisverwaltung dem dann eben neue Schuhe.

      1. @John Magufulli

        Was du immer mit deinem Breivik hast, das war einer der grauenvollsten Massenmorde mitten im tiefsten Frieden an fast 80 Jugendlichen in einem FERIENCAMP, die er aus dem Hinterhalt (also äußerst heimtückisch) reihenweise abgeknallt hat.

        Das mit Kriegs-Söldnern zu vergleichen (die natürlich – wie die anderen Soldaten auch! – Kriegsverbrechen begehen!) ist völlig absurd. Die Bevölkerung im Donbass lebt seit 8 Jahren im Krieg und ist daher leider keineswegs ahnungslos, wie diese bedauernswerten Kinder und Jugendlichen, die Breivik geradezu abgeschlachtet hat. Lass diesen furchtbaren Irren bitte raus, oder hast du irgendwas mit dem zu tun?

        1. 2011 war Norwegen keineswegs im „tiefsten Frieden“, sondern in einem Blutrausch des Massenmordes, des Rassismus, der Schlachtung und Vernichtung. Die norwegische Luftwaffe war maßgeblich an der Zerstörung Libyens beteiligt.

          Breiviks erstes Ziel war die Sprengung des Büros des Massenmörders Jens Stoltenberg. Breiviks zweites Ziel war eine Insel mit einem Ferienlager des Nachwuchses einer extremistischen, mörderischen Organisation von Kriegstreibern.

          Diese Jugendlichen haben tatsächlich befürwortet, was ihnen geschah. Mit dem feinen Unterschied, daß sie so etwas bei Afrikanern befürwortet haben, nicht bei sich selber.

          Das ist nun ganz sachlich die Realität. Breiviks Motive waren keineswegs Rache für Afrika, die Moslems Libyens, sondern eine ältere Geschichte:

          Nato-bombinga som inspirerte Breivik …
          I det såkalla manifestet var terroristen ærleg på at han fann inspirasjonen her. Faktisk la han skulda på Nato-bombinga av «sine serbiske brør», i kampen mot dei albanske muslimane om Kosovo, for at han valde å gjennomføre terroren.

          https://www.vl.no/meninger/kommentar/2022/07/22/tanken-om-det-reine-europa-finst-framleis/

          Rache für seine „serbischen Brüder“. Eine Gesellschaft, die im Mordrausch versinkt, wie die norwegische oder die deutsche, muß eben damit rechnen, daß es auf diese oder jene Art auf sie zurückfällt.

          Die beiden Briten im Donbass haben das, was Breivik einige Stunden getan hat, einige Monate oder Jahre getan. Und die gehören nicht in den Knast, sondern ausgelöst, nach Sicht der Regimes des westlichen Blocks. Es ist schändlich.

          1. #John……
            Übersetzung:
            Nato-bombinga som inspirerte Breivik …
            In dem so genannten Manifest war der Terrorist stolz darauf, dass er hier Inspiration fand. In der Tat machte er die NATO-Bombardierung „seiner serbischen Brüder“ im Kampf gegen die albanischen Muslime im Kosovo für seine Entscheidung verantwortlich, den Terror auszuführen.

            Norwegisch ist dem Dänischen sehr ähnlich.

    4. „Ulkige Idee. Assange ist doch kein Kriegsgefangener. Er ist auch kein Russe. Wenn überhaupt müsste man ihn gegen Nawalny austauschen.“

      Ulkiger Kommentar. Die Russen können sich doch selbst entscheiden, wen oder was sie ausgetauscht haben möchten. Das könnte z.B. auch Präsident Brandons Nachtgeschirr sein.

    5. @Mercy

      „Ulkige Idee. Assange ist doch kein Kriegsgefangener. Er ist auch kein Russe. Wenn überhaupt müsste man ihn gegen Nawalny austauschen.“

      Ulkiger Kommentar. Die Russen können sich doch selbst entscheiden, wen oder was sie ausgetauscht haben möchten. Das könnte z.B. auch Präsident Brandons Nachtgeschirr sein.

    6. Bei einem Marionettenregime denke ich an die Ukraine und natürlich die EU unter v.d.Leyen samt fast allen Mitgliedern. Mir will jedoch kein Russisches Marionettenregime einfallen.
      Im Übrigen kann man sich Absprachen und Verträge aller Art mit dem US-Imperium und seinen Vasallenstaaten schenken, da sie nur beachtet werden, solange sie den Gralshütern des $ genehm sind.
      Auch Russland hat lange gebraucht, um zu verstehen, dass Verrat, Korruption und Betrug Kernkompetenzen der westlichen Wertegemeinschaft sind!

        1. Die Nouvelle Droite, von der die Neue Rechte abstammt, hat gute Ideen und ist geistig anspruchsvoll. Das kann man von unserem Regime, das tiefbraune Ideologie und Propaganda verbreitet und glaubt, mit dem neuen „linksbunten“ Markenauftritt würde das keiner merken, nicht sagen.

          Die „westliche“ Propaganda ist derart schlecht, daß sie nur noch Anleitungen an Mitlügner verteilt. An wen die sich auch sonst richtet – sie kommt außerhalb ihrer isolierten Blase gar nicht mehr an.

  2. Ich bleibe dabei…. Assange ist ein Schuß ins Blaue um zum einen Ansprüche anzumelden, die Reaktion der USA zu testen und ihn dann später gegen hochkarätige Gefangene zu tauschen.
    Schon allein das Ansprechen des Willens, dass man Assange eintauschen würde ist so etwas wie eine zusätzliche Lebenspolice für ihn. Aber dauern wirds noch eine Weile….

  3. Herr Röper, Ihre Interpretation entbehrt jeder Basis.
    Die USA haben auf das russische Angebot (was ja an GB ging) gar nicht geantwortet, sondern als gegenoffensive und -Propaganda ihrerseits das Angebot betr. 2 US Amerikanern (was von Russland nie thematisiert wurde) öffentlich gemacht.
    Das zeigt nur 2erlei: 1) Assagne ist kein Thema für die USA, 2) es geht um US Innenpolitik
    Bezeichnend auch, dass sich die Briten dazu nicht geäußert haben.

    1. „…ihrerseits das Angebot betr. 2 US Amerikanern (was von Russland nie thematisiert wurde) öffentlich gemacht.“
      Das ist nicht ganz richtig.
      „Laut Blinken hätten die Regierungen der beiden Länder mehrmals und direkt über diesen Deal kommuniziert. Der US-Chefdiplomat ging jedoch nicht näher auf die Einzelheiten der Angelegenheit ein. Nach Angaben von CNN habe US-Präsident Joe Biden den Austauschplan persönlich genehmigt.
      Wiederum erklärte das russische Außenministerium, dass Moskau keine Anfragen aus Washington bezüglich des Telefongesprächs von US-Außenminister Antony Blinken mit dem russischen Außenminister Sergei Lawrow erhalten habe. Das russische Außenamt unterstrich, es lasse sich von der „normalen diplomatischen Praxis und nicht von der Praxis des Megaphons“ leiten.“

      https://test.rtde.me/international/144646-usa-bieten-russland-gefangenenaustausch-an/

      Russland behauptet von dem Angebot offiziell ganz einfach nichts gewusst zu haben.

      Nun muss man das Ganze zeitlich einordnen:
      26.07. 10:36 Uhr der Vorschlag der russischen NGO wird öffentlich gemacht
      27.07 Blinken teilt mit. Der Spiegelartikel ist vom 27. 22:33 Uhr

      Blinken bezieht sich dann darauf, dass sie ja bereits Anfang Juli Vorschläge gemacht hätten, einen Beleg dafür gibt es aber nicht, das russische Aussenministerium dementiert.

      Für mich sieht es danach aus, dass die Amerikaner den Ball der Russen aufgenommen haben und Geprächsbereitschaft signalisieren. Was am Ende dabei heraus kommt und um wen es dann genau geht werden wir irgendwann erfahren. Irgendwann wird es eine wie auch immer geartete Reaktion der briten geben. Einfach abwarten, das Spiel fängt erst an.

      Letztendlich wird im Artikel von Spekulation gesprochen und ganz viel könnte….. ich denke das kann man so machen.

      1. Moskau (dpa) – Russlands Außenminister Sergej Lawrow will ein Gespräch mit seinem US-Kollegen Antony Blinken führen, sobald er Zeit dafür hat. Derzeit habe er einen vollen Terminkalender mit internationalen Kontakten, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag der Agentur Tass zufolge. Lawrow werde der Bitte um ein Gespräch nachkommen, «wenn es die Zeit erlaubt».

        Blinken hatte am Mittwoch mitgeteilt, bei einem Telefonat «in den kommenden Tagen» mit Lawrow solle es um die Freilassung der in Moskau inhaftierten US-Basketballerin Brittney Griner und ihres Landsmanns Paul Whelan gehen. Griner muss sich derzeit wegen eines Drogendelikts vor einem russischen Gericht verantworten. Whelan ist wegen Spionage im Juni 2020 zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Nach russischen Angaben konnten sich die beiden Seiten bislang nicht auf einen Gefangenenaustausch einigen.

        Auch die Einhaltung des Abkommens zum Export von Getreide aus der Ukraine will der US-Außenminister ansprechen. Es wäre das erste Gespräch der beiden Außenminister seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine Ende Februar.

        … lief dann heute 19:45 über die dpa ticker

        1. Ich hab jetzt auch noch einmal nachgeschaut, wann die dpa Meldung dazu kam, dass Blinken mit Lawrow telefonieren wollte.
          28.07.22 unter „Ukraine-Krieg: Blinken will mit Lawrow reden – Die Nacht im Überblick“

          Blinken hat also am Tag nach der Forderung des „Fonds für den Kampf gegen Repression“ sofort die „diplomatische Initiative“ ergriffen. Entweder, da ist im Hintergrund schon mehr gelaufen, als wir alle wissen oder es ist reine Panik. Gegen vorherige Absprachen spricht die Reaktion des russischen Aussenministeriums. Gelassenheit von Seiten der USA funktioniert jedenfalls anders.
          Ich kann mir nicht vorstellen, dass die USA ihren General vor dem internationalen Tribunal zurück bekommen, über sein Schicksal reden kann man ja allerdings schon früher xD

            1. Und heute abend kommt dann so langsam die Nachricht, dass es vormittags ein Telefonat gab. Die Russen halten sich aber bedeckt, ausser einer Bestätigung vom Außenministerium über den Fakt an sich gab es nur Statements von Blinken.

    2. Aha.
      Sie wollen uns also erzählen dass Herr Röper (als beruflicher Journalist) keine Ahnung hat, aber Sie schon.
      Wenn Sie kompetenter sind als Herr Röper, wie kommt es dann dass Sie keine eigene Nachrichtenseite oder Blog haben? Oder keinen youtube-Kanal auf dem Sie Ihre Recherchen veröffentlichen? Oder werden auch Sie gelegentlich als Experte ins Fernsehen eingeladen?

      Ich sage es Ihnen: weil Sie ein Schwätzer sind. Große Klappe, nix dahinter. Schon Ihr Nick spricht Bände. Reines Wunschdenken.

  4. ….und wenn es dann zum Austausch kommen sollte – wird man Assange vorher noch schnell etwas injizieren, damit er von seiner „Freiheit“ auch ja nichts mehr hat.

    Wetten nehme ich keine an – es wäre die reinste Verhöhnung …

  5. Ich sehe Assange sehr zwielichtig.

    Einerseits sein Anspruch „Unmoralisches Verhalten“ zu veröffentlichen und Andererseits, was er wirklich gemacht hat, geheime Papiere, wie US-Botschafter Politiker einschätzen, zu veröffentlichen. Wie herauskam, der deutsche Minister Guido Westerwelle wurde als geltungsbedürftiger Einfaltspinsel charakterisiert.

    Das hat nichts mit dem Anspruch zu tun, „Unmoralisches Verhalten“ öffentlich zu machen, damit macht er nur den US-Botschafter, der das nach Hause geschrieben hat, unmöglich.

    Sicher kein Grund für eine Todesstrafe, aber dass die USA sich das nicht bieten lassen, ist auch verständlich. Andererseits, das über 100’000 Menschen Zugriff auf solche eigentlich geheimen Akten haben, damit machen sich die USA unmöglich, da ist immer eine Leck- oder Leakstelle dabei.

    1. @Truman

      „Einerseits sein Anspruch „Unmoralisches Verhalten“ zu veröffentlichen und Andererseits, was er wirklich gemacht hat, geheime Papiere, wie US-Botschafter Politiker einschätzen, zu veröffentlichen. Wie herauskam, der deutsche Minister Guido Westerwelle wurde als geltungsbedürftiger Einfaltspinsel charakterisiert. …“

      Und das ist falsch weil? Westerwelle war doch der unfassbare Schwätzer, der behauptete, das H4 – Empfänger mit ihren lausigen 350 € /Monat (damals) in „spätrömischer Dekadenz“ leben würden (das Geld gibt der bei einem Abendessen mit Geschäftskollegen aus – wenns reicht!).

      Ich habe vorher FDP gewählt (gestehe ich gerne) danach nie mehr.

    2. @Truman: Ihre Aussagen sind schlichtweg widerlich („…dass die USA sich das nicht bieten lassen, ist auch verständlich…“). Und Sie scheinen von „Journalismus“ in etwa so viel verstanden zu haben, wie der Namensgeber Ihres Nicks von politischer Klugheit (wer hat nochmal den Abwurf der bisher einzigen je gegen zivile Ziele gerichteten A-Bomben veranlasst? Wer hat in einer Nacht- und Nebelaktion nach Roosevelts Tod dafür gesorgt dass dieser Kriminelle Präsident wurde? Darüber gibt’s eine sehr gute Doku von Oliver Stone).
      Was Sie beschreiben, ist die Masche der MSM: sich den Eliten anbiedern, schleimen und Stiefel lecken. Sich dafür rechtfertigen, dass Whistleblower inhaftiert gehören. Sie könnten Herrn Selenski sehr nützlich sein mit Ihrer Einstellung.

    3. @Truman
      Was auch immer Sie da gelesen haben, ist wahrlich nichts Neues…. Kann mich erinnern, dass US-Dienste Seehofer als Dummdödel bezeichnet haben & das wurde auch veröffentlicht.

      Und wenn das IHR Problem dabei ist, haben Sie gar nicht begriffen, was wikileaks tatsächlich Wichtiges veröffentlicht hat & das waren Verbrechen der Amis….

      Wieso fahren Männer plötzlich so auf Klatsch&Tratsch ab?

    4. Du hast anscheinend vergessen, was Assange veröffentlicht hat. Das waren keine Schmutzstories über Botschafter, sondern eine ganze Liste an bis dahin vertuschter Kriegverbrechen u.v.m.
      Hinzu kommt, aufgrund was er verhaftet wurde: eine (mittlerweile von US-Seite zugegebenen) falschen Anschuldigung auf Vergewaltigung.

  6. Ich bin selbstverständlich dafür, dass Assange freigelassen wird – es ist nicht akzeptabel, dass ein Unschuldiger lange im Gefängnis sitzt und schon gar nicht, dass er dabei auch noch gefoltert wird.
    Aber die Westpresse wird es natürlich ausschlachten, falls es zu diesem Austausch oder einem offiziellen Gespräch darüber kommt:
    „Die Tatsache, dass Adolf Putin versucht hat, Assange freizukaufen, beweist eindeutig, dass Assange doch – genau wie es von glaubwürdigen Medien von Anfang an gemeldet wurde – ein russischer Spion ist.
    Damit ist klar, dass seine Veröffentlichungen nicht etwa von wirklichen Whistleblowern stammen, sondern direkt aus der Propagandaabteilung des Kreml.
    Das Video, durch das Assange bekannt wurde, weil es sogar einige etablierte Medien getäuscht hat, zeigt nicht etwa amerikanische Soldaten, die Zivilisten erschiessen, sondern ist eine geschickte Fälschung, in der russische Desinformationsagenten in gestohlenen US-Uniformen ukrainische Zivilisten massakrieren.
    Die russischen Massaker an unschuldigen ukrainischen Kindern waren der Grund, warum die Ukraine 2014 die russische Marionette Yanukovich abgesetzt und durch die demokratische Poroshenko-Regierung ersetzt hat, was dazu geführt hat, dass die Russen unprovoziert die Krim annektiert haben und seitdem die Bevölkerung der Halbinsel foltern.“

    1. an Stop Bush and Clinton sagt:

      An Ihrer Stelle würde ich mal den Konsum von halluzinogenen Drogen stark reduzieren, gesunde Nahrung zu mir nehmen und ab und zu an die frische Luft gehen, um das Gehirn mit genügend Sauerstoff zu versorgen.

      Oder endlich Frieden mit Ihrer Mutter schliessen, die Sie nicht gewollt und Sie deshalb auch nie geliebt hat.

      🌺

    2. an Stop Bush and Clinton:

      Dank dem Hinweis von [email protected] hab‘ ich gemerkt, dass ich einen Bock geschossen habe. 🥀

      Sorry, sorry. Mein Fehler.

      Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.
      Durch die „neue Brille“ betrachtet, ist der Text sogar genial.
      Könnte im Mainstream tatsächlich so ähnlich klingen, wenn Assange durch die Russen frei käme.
      Mittlerweile muss man ja wirklich alles für möglich halten

      Druschba?

      🌺

      1. aber nur, weil er das negative Steigerungspotenzial des aktuellen Presseniveaus aufzeigt

        Zumindest gibt es hier schon mal einen Rohling und eine Spur zur Quelle dieser geistigen Fähigkeiten.

  7. Habe soeben mitbekommen, dass Boris Johnson der Nachfolger von Jens Stoltenberg werden soll.

    Es wird wirklich immer noch absurder.

    „Herr, lass Hirn oder Steine regnen. Hauptsache, du triffst!“

    🌺

  8. Wollen die USA jemanden und das ist im Fall Assange so, dann werden sie diesen für kein Deal der Welt loslassen. Das bedeutet, wenn es möglich ist, dann ist es nur über die Briten möglich und da wird sich zeigen, ob sie noch Briten sind oder ob sie bereits eine Kolonie der USA sind.

    Da nun aber ein Machtwechsel in England stattfindet und die Favoritin eine diplomatische Katastrophe ist, die Russland nicht als Chance, sondern als Todfeind betrachtet, wird sie den Kotau vor den USA machen, schließlich ist ausschließlich die USA ihr persönlicher Garant dafür, dass sie an der Macht bleiben kann. Aber ich kann mich da auch täuschen, da ich von der britischen Politik und ihren Vertretern verhältnismäßig wenig weiß. Die Krone scheint dort auch noch einigen Einfluss nehmen zu können.

    Wäre Trump wiedergewählt worden, hätte er mit Johnson einen Deal gemacht, der Großbritannien zu einem Transitland zwischen den USA und der EU gemacht hätte. Das bedeutet, sie hätten an jedem Warenverkehr mitverdient. Dass es nicht so gekommen ist, ist für die EU augenscheinlich ein Vorteil, doch ist die Alternative zu solch einem Deal die Vernichtung der EU und dem Euro.

    Was das mit Assange zu tun hat? Zunächst nichts, es macht aber deutlich, was für einen Stellenwert die USA gegenüber der EU hat. Die EU kann und soll draufgehen, damit die USA sich über die EU sanieren kann. Damit das überhaupt möglich ist, erfordert es die Installation von transatlantischen Politikern in Europa. Durch den Machtwechsel wird nun noch eine Schippe draufgelegt und somit wird es sehr unwahrscheinlich, dass dieser Assange Deal zustande kommt, da die USA niemanden aus ihren Fängen lassen, den sie unbedingt haben wollen.

    Es bleibt nun abzuwarten, ob die britische Gesellschaft sich dagegen zur Wehr setzt oder ob sie bereits so verunsichert und paralysiert ist, dass sie wie in der EU alles mit sich machen lassen. Das Problem sehe ich in erster Linie in der Qualität der Gefangenen, es könnte also sein, dass das, was die Russen zu bieten haben, nicht den Preis wert ist, den die Briten zahlen müssten, wenn sie den USA in den Rücken fallen. Das Faustpfand müsste also attraktiver werden, damit es sich für die Briten lohnt. Das müssen jetzt keine Waren sein, auch ein Prestige Gewinn könnte den oder die Neue im Amt einen guten Start ermöglichen. Es muss allerdings so viel sein, das es den Preis wert ist, schließlich werden die USA diesen Verlust der Gefolgschaft auf die eine oder andere Weise bestrafen. Ich weiß nicht, was Russland blockiert und was die Briten gerne hätten, aber da gibt es bestimmt eine Wunschliste, die hat jeder.

    Es ist also nun die Diplomatie gefragt und man kann nur hoffen, dass beide Seiten keine Ideologen oder US U-Boote einsetzen. Es wäre nämlich extrem schlecht, wenn es den USA gelingen würde, sich auf diese Weise in die Verhandlungen einzuschalten, zumindest für Assange. Andererseits könnte die Bevölkerung diese offensichtliche Manipulation der Hoheitsrechte zum Anlass nehmen, gegen diesen offensichtlichen Einfluss, der auch noch gegen die Interessen der Briten gerichtet ist, zu protestieren und wenn die Briten erst einmal erwacht sind, dann brennt die Hütte. Das hätte Signalcharakter und würde einiges in ganz Europa verändern. Wofür es eigentlich bereits zu spät ist, doch in der Politik gibt es eigentlich kein zu spät, nur verpasste Gelegenheiten. Es ist jedenfalls die Zeit gekommen, den massiven Einfluss der USA auf und in Europa, den sie seit dem 2. Weltkrieg haben, zu beenden. Das heißt nicht, dass die USA gleich ein Feind ist, nur dass wir in Zukunft ohne Erlaubnis der USA unsere Interessen wahrnehmen. Es ist also die Zeit für eine Gemeinsamkeit auf Augenhöhe und das auch gegenüber Russland und den BRICS.
    Wir sind Europa und Europa muss endlich aufstehen und den USA klar mache, das Europa sich seine Freunde selbst sucht. Wir brauchen keine Nanny, die das für uns macht. Assange könnte der Welt also mit seinem Leidensweg einen Dienst erweisen, der bereits biblischen Charakter hat, da sein Fall, seine Verhandlungssache, eine andere Politik in Europa bewirken könnte.

  9. Die müssen nicht ausgetauscht werden, sondern verurteilt und hingerichtet. Das ist das Willen von Menschen in Donbass. Die sind strikt dagegen Ausländer bzw. Söldner auszutauschen. Es gibt genug ukrainische Soldaten, Offiziere zum Austausch, es müssen nicht unbedingt Amis sein. Moskau weiß, dass die Anti-Regierungsstimmung in ganz Russland steigt, wegen all diesen „Austauschen“ und „Humanismus“ gegenüber NATO Länder, Ukraine und besonders ausländischen Söldner – was in Realität vom russischen Volk nur als Verrat in Kreml verstanden wird. Putin erwarten große Säuberungsaktionen in höheren Macht Etagen, sonst riskiert er und Co. ersetzt zu werden: wegen Loyalität zum Westen und weil er NICHTS gegen inneren Verräter und Oligarchen tut. Die dagegen, zeigen ihre Feindseligkeit gegenüber Russland ganz offen und unbestraft.

  10. Da frage ich mich bei JEDEM Vorfall, der die Menschenrechte betrifft, was der Scheixxhaufen UNO eigentlich für eine Funktion hat; wenn er seine eigenen Vorgaben vernachlässigt?! Folter, und unberechtigtes Inhaftieren ( der Vorfall in Schweden ist ja mittlerweile aus der Welt) der Engländer- ist DAS UN-konform? Dazu wäre zu erfragen, weshalb Assange noch in englischer Haft sitzt?
    Auslieferung? Der müsste doch nach Schweden ‚ausgeliefert‘ werden – zwecks Rehabilitation!?
    Hat DAS schon mal jemand erklärt?
    Wenn ‚man‘ den Westen, ja die ganze UN, ‚ausdrückt‘- kommt nur eine menge Gülle heraus; und Fragezeichen.

    Zu den ‚Angeboten‘ (Scheinbaren) der VSAmis wäre zu erwähnen, das die ihre Sch…..(nein, ich sags nicht wieder) nur breittreten, damit der Kern (Assange) nicht zum Vorschein kommt.
    Den Russen würde ich raten ( ich denke Herr Lawrow weiß DAS besser, wie ich; trotzdem) auf Menschenrechte zu pochen; in Bezug auf Assange. Und nicht, wie die VSAmis wollen, VSAbürger austauschen; DAS kann man zusätzlich.
    Und, ich finde gut, das die Russen behaupten KEIN Angebot erhalten zu haben. Die VSAmis möchten ihre Schweinereien (warum verfalle ich immer in solche Schmutzwörter, wenn ich von VSAmis rede/ schreibe?) ‚unter der Hand‘ regeln- und NIEMAND soll etwas davon erfahren.
    Um sich von den Sauereien der VSAmis (Entschuldigung) abzugrenzen, sollten die Russen auf öffentliche Aussprachen pochen; dann haben die verlogenen VSAmis das nachsehen.

    Warum wohl hasse ich DIE, VSApolitiker, wohl so? “ …. denk ich an mein Vaterland in der Nacht…… haben VSAmis uns kaputt gemacht…… nach dem Krieg!“

  11. Lavrov hat erklärt, er werde sich anhören, was Blinken zu diesem und dem Weizen-Export-Thema zu sagen habe, auch wenn zu Ersterem ein anderes Vorgehen verabredet worden sei:

    „We have asked them [the U.S.] to specify issues that they want to discuss. We have not received their answer yet, but obviously they have already spoken about it in the media. If it is about an exchange of persons being held in custody in Russia and the U.S., we have already offered our comment on behalf of the Foreign Ministry that this matter was discussed more than a year ago at the Geneva meeting between [Russian] President Vladimir Putin and [U.S.] President Joe Biden in June 2021. At it, they agreed to appoint representatives in charge of these issues, and the Foreign Ministry is not among them. But, nevertheless, I will listen to what he has to say,“ Lavrov told reporters in Tashkent on Friday.“

    https://interfax.com/newsroom/top-stories/81767/

Schreibe einen Kommentar