Geopolitik

Was jetzt in der Ukraine passiert, war schon vor Jahren absehbar

In letzter Zeit sind viele neue Leser zum Anti-Spiegel gekommen, daher werde ich hier etwas zeigen, was für mich Grundwissen ist, vielen anderen aber vielleicht unbekannt ist.

Ich schreibe viel über Geopolitik und denke immer, dass jeder sie verstehen und das nötige Grundwissen haben müsste. Das ist natürlich nicht so und daran hat mich heute wieder ein Leser erinnert, als er mir ein Video geschickt hat, das schon 2015 veröffentlicht wurde, aber immer wieder bei YouTube „verschwindet“ und dann immer wieder neu veröffentlicht wird.

Wenn Sie hier neu sind, wird das, was ich hier schreibe, für Sie verrückt klingen. Lesen Sie den Artikel trotzdem zu Ende und überzeugen Sie sich in dem Video am Ende dieses Artikel davon, dass das leider nicht verrückt, sondern die Wahrheit ist.

Ich behaupte immer, dass die Geopolitiker in Washington ganz offen sagen, dass es ihr Ziel ist, die EU (und vor allem Deutschland) von Russland zu trennen. Und dass die Ukraine für die USA nur eine Spielfigur auf dem geopolitischen Schachbrett ist, die man als Instrument zur Erreichung dieses Zieles benutzen kann. Ich behaupte auch, dass die Ukraine längst von den USA beherrscht wird. Und ich behaupte, dass die USA die russische Militäroperation in der Ukraine gerade feiern, weil sie es ermöglicht hat, dass die USA ihre Ziele erreichen.

Was waren und sind diese Ziele? Das waren diese: Nord Stream 2 zu stoppen, das Ende der Gasexporte aus Russland nach Europa, um das eigene Frackinggas an Europa zu verkaufen, die Öffentlichkeit in Europa ist anti-russisch einzustellen. Und natürlich den Keil zwischen Europa und Russland ist ein ganzes Stück tiefer einzuschlagen

All das wurde gerade erreicht.

Um das zu erreichen, mussten die USA Russland in der Ukraine provozieren. Auch darüber habe ich gerade erst geschrieben und ich vermute, dass die USA in der Ukraine etwas getan haben, was der russischen Regierung keine andere Wahl mehr gelassen hat, als militärisch einzugreifen, oder eine massive Gefahr für die eigene Sicherheit zu akzeptieren.

Russland wollte die Ukraine nie auf seine Seite ziehen, Russland wollte eine neutrale Ukraine, eine Brücke zwischen Europa und Russland. Die EU hat die Ukraine aber 2014 mit dem Maidan-Putsch an sich gerissen und sie dann gegen Russland aufgebaut.

Das halten Sie für russische Propaganda?

Leider ist das nicht so, denn man kann diese Pläne schon in dem 1998 von Zbigniew Brzeziński geschriebenen Buch „Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ nachlesen. Zbigniew Brzeziński war einer der führenden Geostrategen der USA und er war Sicherheitsberater von US-Präsident Carter und danach Berater aller folgenden US-Präsidenten bis zu Obama. Er hat den Maidan-Putsch 2014 aus dem Hintergrund „begleitet“ und damit umgesetzt, was er 1998 in seinem Buch geschrieben hat. Sein Buch ist ein wichtiges Werk für die US-Geostrategen.

Hier werde gleich ein Video von 2015 zeigen, in dem George Friedman, ein weiterer einflussreicher US-Geostratege, und Condoleezza Rice, die US-Außenministerin unter Bush Junior, all das bestätigen, was laut unseren Medien russische Propaganda ist. Die USA haben seit dem Maidan konsequent darauf hingearbeitet, die Ukraine entweder für sich zu militarisieren und Atomraketen fünf Flugminuten von Moskau entfernt aufzustellen, oder Russland dazu zu zwingen, das mit Gewalt zu verhindern. Und letzteres sehen wir gerade.

Nehmen Sie sich, wenn Sie die Aussagen in dem Video noch nicht kennen, also die 15 Minuten Zeit und genießen Sie die „russische Propaganda“ aus den Mündern derer, die in Washington als Regierungsberater die US-Politik bestimmen. Derartige Beispiele für Aussagen von führenden US-Geostrategen, die die Politik der USA als Regierungsberater und Experten bestimmen und offen über ihre Ziele reden, gibt es viele. Ich gehe immer davon aus, dass jeder diese Aussagen kennt. Aber das ist natürlich nicht der Fall, denn unsere „Qualitätsmedien“ verschweigen uns, worum es in der internationalen Politik wirklich geht, und erzählen uns stattdessen Märchen von Menschenrechten und Demokratie.

Nur ist es darum nie gegangen, das sagen die Geostrategen ganz offen, es ging und geht immer nur um Machtpolitik. Und die Redakteure der deutschen „Qualitätsmedien“ kennen diese Aussagen auch, es kommt ja über die Nachrichtenticker, wenn die Herrschaften ein Interview geben. Aber die Redaktionen der „Qualitätsmedien“ sind der Meinung, dass Sie und ich das nicht wissen sollten…

Hier nun das Video. Bedenken Sie, dass es aus 2015 ist, ein Jahr nach dem Maidan und während der Flüchtlingskrise. Trotzdem kann man hier schon erfahren, was rund um die Ukraine heute vor sich geht. In Washington ist man nicht nur nicht überrascht über die Vorgänge in der Ukraine, man feiert sie hinter verschlossenen Türen als Erfolg.

Aber urteilen Sie selbst!

STRATFOR - George Friedman beim Chicago Council on global affairs

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

36 Antworten

  1. Genau so wie dargestellt ist es: https://www.youtube.com/watch?v=FPt1DFSDquQ (mit Hinweis zum kostenlosen download von Z. Brzezinskis Buch „Die einzige Weltmacht“).

    Ein Wissenschaftler beim Manhattan Projekt (Entwicklung der US-amerikanischen Atombombe) war geschockt, als er erfuhr, dass das eigentliche Ziel der A-Bombenentwicklung ist, die sowjetische Seite damit zu bedrohen. Er erfuhr dies 1944 vom militärischem Vorgesetzten, dem General Leslie Groves: „Ihnen ist sicher klar, dass der einzige Grund die Bombe zu bauen darin besteht die Russen zu unterwerfen.“ – Quelle: Phoenix Dokumentation Die Rote Bombe Teil 1, Min. 38:00 (https://www.youtube.com/watch?v=axqB_60gFKs&t=22s)

      1. An IOI:

        Von einem Einsatz ist in dem Zitat nicht die Rede. Die ursprüngliche Vorstellung des beteiligten Wissenschaftler war dem Deutschen Reich zuvor zu kommen, damit Hitler die Bombe nicht einsetzen wird. Dies wird auch in der dreiteiligen Doku geschildert.

        Es gibt Aussagen von US-Seite wonach die Atomwaffeneinsätze auf die Städte Hiroshima und Nagasaki in erster Linie „Onkel Joe“, gemeint ist Stalin, als Machtdemonstration gegolten habe. Für die Öffentlichkeit wurde die Argumentation vorgebracht, dass der Einsatz der Atombomben den Krieg mit Japan schneller zum Abschluss gebracht habe und man eigene Soldaten somit keinen weiteren Risiken aussetzen musste.

        Jedenfalls wurde in den Folgejahren die durch eine eindeutige atomare Überlegenheit der USA gekennzeichnet waren, eine Reihe von Plänen zur Niederwerfung der UdSSR entwickelt. Der bekannteste ist der Kriegsplan „dropshot“.

    1. Die ersten Atomwaffen hatten die Deutschen.

      Sogar das ZDF! hat das 2015 gesendet.
      „Die Suche nach Hitlers Atombombe“:
      https://www.youtube.com/watch?v=1HNZHGdIt40

      Es gab während des Krieges 5 deutsche Atomtests.
      Mit mehr oder weniger größeren Kollateralschäden.

      Der erste war 20km südlich von Auschwitz.
      Die letzten beiden im „AWO-Dreieck“.

      Gibt inzwischen einiges an Literatur dazu.
      ZB von Edgar Mayer und Thomas Mehner.

      Und das was da auf Japan fiel waren deutsche! Beutebomben.
      So wie das Zeugs in U234 mitnichten UranOXID war.

    2. Nach Joseph P. Farrell hatten auch die Deutschen ein Manhattan Projekt.

      Das Bunawerk in Auschwitz soll so viel Strom verbraucht haben wie Berlin.
      Aber nie auch nur ein einziges kg Buna produziert haben.

    1. Wir sollten mal einige Kriegsgeräte bei Deinen Nachbarn in den Gärten aufstellen und sie auf Dich richten.

      Dabei beschuldigen wir Dich der aktiven Kriegstreiberei und schneiden Dir den Weg zu Deiner Garage ab.

      Dann laden wir andere Nachbarn ein um sie auszubilden und bringen ihnen bei wie man Dich in Schach halten kann indem wir tägliche Märchen über Dich erfinden und sie mit Flugblättern in der Nachbarschaft verteilen.

      Und wehe du muckst auf……

  2. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass jemand diese Hintergründe nicht kennt – und doch mache ich immer wieder die Erfahrung, dass sogar, oder gerade die, Akademiker die Phrasen aus der Tageschau & Co. nachplappern, ohne einen Hauch von Zweifel. Und das wohl nicht nur in der BRD wie man an der weltweiten Hysterie sehen kann. Ich danke Ihnen Herr Röper für Ihre unermüdliche Arbeit, aber für mich sehe ich die Massen als unendlich dumm an, da ist Hopfen und Malz verloren.

    1. Das zeigt auch die derzeitge Spendenaktion zugunsten der Ukraine in Deutschland und die angebliche Zustimmung von 50% der Deutschen, die einen Einsatz der Bundeswehr in der Ukraine befürworten würden.

      Wie verblendet und ja DUMM muss man sein, um solche Menschenverachtenden Aktionen zu unterstützen.

      Hier fällt mir ein Zitat von Brintney Spears ein:
      „Ich bin für die Todesstrafe, denn sonst lernen diese Menschen ja nichts“

      Wenn Dummheit weh tun würde ….
      hätten wir keine Pandemie und die Pharmakonzerne würden genug damit verdienen ^^

    2. Ich bin 69 Jahre alt und war eine der Dummen. Dass Amerika einer der größten Verbrecher auf dem Planeten ist, ist mir schon lange bekannt. Ich bin mit dem Bild aufgewachsen, der Russe ist böse, unser Feind und der Amerikaner ist gut, unser Freund. Vor 40 Jahren habe ich begriffen, dass das nicht stimmt. Aber ich habe unseren Medien vertraut, wie Spiegel, Tagesschau, Die Zeit, etc. Die aktuelle Ukraine-Krise hat mir die Augen geöffnet. Ich habe soviel Negatives in den vergangenen Jahren über die Ukraine gelesen und auf einmal ist davon in der Presse nichts mehr zu lesen. Und ich muss sagen, dass war ein Schlag für mich. Diese ganze Hetze gegen Putin finde ich unerträglich. Gestern habe ich etliche Kommentare in Der Zeit gelesen, in denen zum Mord auf Putin aufgerufen wurde. Als ich einen Kommentar dazu geschrieben habe, würde dieser nach kuzern Zeit gelöscht.
      Der Spiegel, von dem ich Mal gedacht habe, er sei ein Qualitäts-Medium, hat das Niveau der Bild-Zeitung erreicht.
      Ich bin Herrn Röper unendlich dankbar für seine Arbeit.

  3. Dies würde auch gut zu den Lügen passen. Vielleicht erinnerst sich noch jemand an einen gewissen Bill Browden, der 230 Mio. Dollar „verschwinden“ liess und dies den Russen in die Schuhe schieben wollte.

    Der Fall ist auch bekannt unter „The Magnitsky Act“. Lauter Lügen, und bisher wurde dieser feine Herr nicht bestraft!

    Hier der Link zum Film
    https://archive.org/details/the-magnitsky-act-german

    Ich kann nur hoffen, dass wir endlich aufwachen und uns den Wahrheiten stellen.

  4. @Thomas: Putin weiss doch genau um diese US-Strategie. Für mich stellt sich die Frage warum er jetzt in diese Falle tappt. Warum hat er nicht früher schon Maßnahmen ergriffen? Jetzt könnte er Russland komplett in den Abgrund schicken, Finnland überlegt schon Nato-Beitritt, andere werden folgen, Westen sanktioniert geschlossen.

    Dachte Putin ist ein Stratege, aber derzeit habe ich den Eindruck dass er sich komplett ins Abseits manövriert.

    1. Welche Alternativen hatte er denn, Verhandlungen bringen nichts, Vertraege mit den USA sind das Papier nicht wert auf das sie gedruckt werden, diese Erfahrung mussten doch schon die amerikanischen Ureinwohner machen oder das Atomabkommen mit dem Iran, oder die gekuendigten Abruestungsvertraege mit der Sowjetunion, Land besetzen in Cuba und dann dort auch noch Menschen ohne Anklage einsperren, die scheusslichsten Regimes in aller Welt unterstuetzen, wenn sie nur schoen rechts und kapitalistisch sind, aber permanent das Hohelied de Menschenrechte singen. Die Politiker in Europa, seit Ende des zweiten Weltkriegs alle gekauft, an US-amerikanischen Universitaeten ausgebildet, tanzen uns hier den Demokratiewalzer vor, welcher vor allem darin besteht alle vier, fuenf Jahre ueber irgenwelche Typen oder Parteien abzustimmen, welche im Grunde alle gleich sind und zwischendurch machen sie dass was der Fuhrer der freien Welt will, welcher (siehe Trump) auch keine reale Macht hat. Also, welche Alternativen haette Russland als den gleichen Kotau zu machen als die Laender Europas und der Welt. Waehrend dieses westliche System so ist wie es ist, kannst du dich nur unterordnen oder dich widersetzen. Und wer sich widersetzt hat es schwer.

  5. 2 andere Beispiele
    1.) „Wenn wir sehen dass Deutschland gewinnt, sollten wir Russland helfen, und wenn wir sehen, dass Russland gewinnt, sollten wir Deutschland helfen, und auf diesem Wege lassen wir sie so viele wie möglich töten.“ – New York Times, 24 Juni 1941

    2.) Die Heartlandtheorie von Harford Mackinder beinhaltet ähnliche Vorstellungen.

    Es gibt eine Kontinuität in den angelsächsischen Vorstellung von Mackinder über Truman – Brezinski – Friedman. Und DAS ist nicht einmal im Ansatz in die offizielle Geschichtsforschung integriert.

  6. Putin hätte sich diesen Film mit dem Auftritt von Friedman mal angucken sollen. Wenn er ab 06:10 statt VEREINIGTE STAATEN Russland eingesetzt hätte, so hätte er eigentlich zu der Erkenntnis kommen müssen, dass es sinnlos ist in die Ukraine einzumarschieren. Demographisch ist Russland unterlegen, weil es vorraussehbar war, dass der ganze westliche Block hinter der Ukraine steht.
    Die Ukraine wird jetzt mit Waffen und Manpower vollgepumpt, da wird Russland nicht lange durchhalten – außer es kommt doch noch zum großen Knall. Altes Sprichwort: „Wenn man eine Ratte in die Ecke treibt, springt sie irgendwann.“

    1. Nur mal so ein Gedanke. Was wäre wenn China die Gelegenheit beim Schopf ergreifen würde und sich Taiwan holen würde. Der „Westliche Block“ würde dann gleich 2 Großmächten gegenüberstehen.
      Man könnte dann natürlich sofort China mit Sanktionen belegen und ihnen nichts mehr liefern und abkaufen.
      Ha, ha, ha!
      Russland hat aktuell die technischen Möglichkeiten mit ihren Hyperschallraketen der USA all ihrer Träger zu berauben. Und eine USA ohne Flugzeugträger, was wäre das weltpolitisch gesehen.
      Und China könnte der restlichen Welt jederzeit die wirtschaftliche Luft abdrehen.
      Hätte natürlich auch alles Rückwirkungen auf die beiden selber. Aber sie könnten, wenn sie wollten.
      Bleibt die Frage, wollen sie.

    2. Wenn die Ukraina nun keine Lufthoheit mehr hat, können dort weder ihre Flugzeuge und Abwehrraketen, noch ihre Wetterballons und andere Seifenblasen abheben.

      Egal, wieviel angeschimmelte(!) Sylvesterraketen und andere Knallbonbons der Westen jetzt dort intravenös verabreicht.

  7. Wenn man sich das Video anschaut, dann wird klar, dass eine der offenen Fragen für Friedman Deutschlands Einstellung zu Russland ist.
    Mit der neuen Bundesregierung, dürfte sich jedoch diese Frage endgültig erübrigt haben.

  8. Ein wichtiger Mann im Hintergrund:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ihor_Kolomojskyj
    Vermögen: 1,8 Milliarden USD (2022) Wie kann man in 30 Jahren so ein Vermögen zusammenstehlen?
    Putin sprach von Oligarchen, die die Ukraine regieren. Dann schauen wir auf die 2 höchsten Ämter in der Ukraine.
    Mal nach Wolodymyr Hrjsman gurgeln.
    Wer ist dort platziert? Aber sowas wird dem Moritz auf der Straße durch deutsche Qualitätsmedien vorenthalten.
    Die ganze Geopolitik der letzten 100 Jahre wird von dieser Clique gesteuert.

  9. Im Prinzip sagt Fried“man im Video, kenne das inzwischen schon lange, hatte damals ca 14 Tage gebraucht um überhaupt kapieren zu können wovon der da redet, zB daß die USA (also eigentlich die Briten, „act of 1871“ und so) seit 100 Jahren alles tun um Deutschland und Rußland auseinanderzuhalten.

    Und wie hält man Länder am besten auseinander?
    ZB durch Krieg?

    Wenn jemals ein Plan erfolgreich war dann wohl dieser 🙁 .

    Ist auch eventuell interessant daß ein US!-Bürger Anfang der 30er Stalins! gesamte! Rüstungsindustrie aufgebaut hat: Albert Kahn.
    Der bedeutendste Industriearchitekt des 20. Jahrhunderts.
    Mehr als 500! dual use Traktorenwerke etc.
    Und just in time für den WK2.

    Und nach Stalins Arsenal hat er dann noch Teile von Roosevelts „arsenal of democracy“ gebaut.

    Und nachdem dann alle Seiten bewaffnet waren… ging die britische „balance of power“ in die „praktische Phase“.
    🙁

  10. Ich denke auch, dass Putin und seine Militärführung sich hätten diesen Beitrag vor Beginn der sinnlosen Aktion noch einmal anschauen sollen.
    Dieser Bruderkrieg ist unnötig. Auch wenn, die von dem Friedmann vorgetragene Strategie nun verwirklicht wird. Es war Putin selbst der den Amerikanern mit seinem Essay über Russland und seiner Historie usw. gezeigt hat, dass sie es erreichen werden, was sie wollten.
    Profiler gibt es nicht nur bei der Strafverfolgung. Putin Gestik, seine Gehabe und die sich steigernde Rhetorik von gemeinsamer Geschichte usw. ….Während bei den USA im Zuge ihre Wahlen, die Akteure auf der Showbühne wechseln, blieben durch das politische System in Russland die Akteure in ihre Kontinuität erhalten und waren zunehmend ausrechenbarer.

    Leute, wie Friedmann, hinter dem Vorgang der Showbühne, haben unerkannt all die Maßnahmen nicht nur theoretisch sondern auch mit praktischen Schritten umgesetzt.
    Und deren Analyse in der Sache, gründete sich dabei insbesondere auf den Redebeitrag Putins vor 15 Jahre bei der Münchener Sicherheitskonferenz. Putin hat dort den Hinweis zur Schwachstelle Russlands gegeben.

    Dieser Beitrag bestätigt auch, dass die USA, die „Freunde“ von der Transatlantischen Brücke als Teil der Umsetzung der Ideen von Friedmann brauchten. Deutschland und Frankreich als Garantiemächte waren und sind durchsetzt von den Transatlantikern, und dass gleich maaslos.

    Trotzdem bleibt es dabei, dass dieser Krieg unsinnig ist und Russland schaden wird, selbst wenn Putin seine militärischen Ziele erreichen sollte. Die Isolation Russland wird sich stärker auswirken, als alle bisherigen Sanktionen.
    Ich bleibe dabei, die russische Führung hätte andere Möglichkeiten gehabt, das UNO -Dokument Minsk II zu verwirklichen.
    Und ich erwarte, dass die territoriale Integrität der Ukraine vor Beginn des Bruderkrieges wieder hergestellt wird.
    Und Russland sollte der Welt beweisen, dass der Russe geht, wenn er es sagt und nicht wie die USA, die man tatsächlich mehr los wirst.
    Derzeit tobt hier in Westeuropa ein Krieg um die Deutungshoheit. Stimmen der Vernunft werden diffamiert.
    Es ist beeindruckend, wenn in Berlin eine so große Zahl an Menschen berechtigt ihre Stimme gegen den Krieg erheben. Aber sie sollten dann auch die Stimme dafür erheben, dass die Kriege in Jemen, Syrien und Libyen beendet werden.
    Und wenn Putin vor ein Gericht gestellt werden soll, weil seine Soldaten Gräueltaten begehen, dann sollte Assange und einige Whistleblower als Zeugen für gleiche Handlungen der USA beim IGH auftreten.
    Und dann sollte auch Klage gegen amerikanische Präsidenten, wie George W. Bush oder gar Barack Obama geführt werden. Auch sie haben als Oberbefehlshaber Weisungen zum tausendfachen Tod entgegen dem Völkerrecht gegeben.
    Und vielleicht lässt das IGH auch eine Sammelklage gegen die USA zu, wegen Schaffung der Voraussetzung und Finanzierung von 100.000 den Todesopfern als Folge eines Forschungsunfalles.
    Und es ist empfehlenswert, diesen Beitrag oder die Veröffentlichung auf youtube zu liken.
    Ich werde es machen und bitte auch alle anderen darum, die Aussage von Friedmann zu publizieren.
    Ja auch auch Anti -Anti Spiegel in seiner richtigen Feststellung hier, sollte sich an der Verbreitung des Beitrages beteiligen, wenn er es denn ehrlich meint.

    Aber erst einmal bleibt -Putin beende den Bruderkrieg !

  11. Unglaublich interessantes Video. Obwohl ich leider nicht in der Lage bin, alle Info-Angebote zu verifizieren, nehme ich doch so viel wie möglich von ALLEN Seiten auf in dieser Zeit, um mir ein – hoffentlich – objektives, tatsächliches Bild zu machen.
    Die Fakten ändern sich quasi minütlich und man kann unmöglich alles richtig einordnen. Aber wenn man „dran“ bleibt, wird das Bild der Wahrheit schließlich immer klarer.
    Wach geworden bin ich tatsächlich 2015, als ich die Heerschaaren junger, wehrfähiger moslemischer Männer gesehen habe, die als sogenannte „Flüchtlinge“ Deutschland überrannt hatten. Seit damals glaube ich niemals mehr auf Anhieb, was mir präsentiert wird. Und Merkel ist übrigens eine gewichtige Mitverursacherin der heutigen, Deutschen Misere. Die Grünlinge und die Sozen nach der BTW 2021 werden Deutschland den Dolchstoß versetzen. Man sieht ja jetzt schon, das das Manövrieren in schwierigen Situationen die Lage nur noch verschlechtert. Nur die dümmste Energiepolitik der Welt als hausgemachtes Problem zu nennen, reicht schon aus, um Deutschland in eine der letzten Kategorien der Wirtschaftsmächte zu kegeln. 🤦‍♀️

  12. Ob die russische Intervention in der Ukraine notwendig war oder nicht, dazu sollte man auch die Bewohner des Donbass (Donetzk, Luhansk) befragen. Dort wurden in den letzten 8 Jahren rund 14.000 Menschen durch täglichen Beschuss aus der Ukraine getötet. Die OSZE dokumentierte diesen unter anderem auch in täglichen Berichten („Daily Reports“). In den Tagen vor der Intervention hat die Ukraine die Schlagzahl signifikant erhöht. Putin spricht von „Genozid“.

    Was die Warnungen vor den Auswirkungen von NATO-Expansion und Westbindung der Ukraine anbelangt, dazu hat Arnaud Bertrand auf Twitter einen hervorragenden, wohldokumentierten Thread erstellt, den ich allen nur sehr nahelegen kann.
    https://twitter.com/RnaudBertrand/status/1498491107902062592

  13. Geopolitik reicht nicht. Oder?

    „Globale Politik.
    Eine Klarstellung!“

    „Das Phänomen, das oft mit dem Begriff „Geopolitik“ fehlgedeutet wird, hat eine ganz andere Bedeutung. Globale Politik ist Politik, die in Bezug auf die Menschheit als ein großes einheitliches Supersystem gemacht wird und bestimmte Zielsetzungen verfolgt.“
    https://fktdeutsch.wordpress.com/globale-politik/

    „Das ist, was uns beigebracht wurde und was ich wusste:

    „Innenpolitik – das ist Politik, die in Bezug auf das eigene Land gemacht wird“ – das ist ja klar, alles gut.

    „Außenpolitik – das ist Politik, die in Bezug auf benachbarte Länder und Völker gemacht wird“ – auch verständlich.

    Das war’s, mehr hat man mir nicht beigebracht. Jetzt spreche ich eine neue Wortverbindung aus zwei Wörtern aus – globale Politik. Das ist Politik, die in Bezug auf die ganze Menschheit der Erde gemacht wird. Es kann sie nicht nicht geben! Und der Mensch, der nicht um die Methoden und Mittel der Realisierung dieser globalen Politik weiß, sie nicht versteht und ihre Existenz zudem nicht anerkennt, ist eine Geisel dessen, der um die globale Politik weiß, sie versteht und ihre Methoden beherrscht. Und sogar, wenn du das Oberhaupt eines mächtigen und starken Staates bist, aber nicht um die globale Politik weißt und nicht weißt mit welchen Methoden und Mitteln sie realisiert wird – dann bist du Geisel dieser globalen Mafia. Uns wurde angelernt bestenfalls in Fünfjahrplänen zu denken, und weiter denken die Meisten auch nicht. Aber stellen Sie sich vor, dass irgendwer Fünfzig- und Hundertjahrpläne in Bezug auf die Menschheit hat, dann werden sie viele Dinge anders sehen. Deshalb muss die Existenz dieser globalen Politik in den Erfassungsbereich des Verstandes integriert werden. Und man muss auch verstehen, dass manche Fünfzig- und Hundertjahrpläne haben und, dass, was uns jetzt als situativ erscheint, eigentlich Teil einer längerfristigen Politik ist.“ Konstantin Pavlovich Petrov

    Macht Putin globale Politik? Als Ausführender?

  14. Wird Helmut Schmidt jetzt auch als Putin-Versteher aus SPD geworfen?

    https://www.pi-news.net/2022/03/wird-helmut-schmidt-jetzt-auch-als-putin-versteher-aus-spd-geworfen/#comment-5824035

    Von KEWIL | Ex-Kanzler Helmut Schmidt, einst weitgeachteter Staatsmann, gab der BILD 2014 zur damaligen Ukraine- und Krim-Krise mit 96 Jahren ein Jahr vor seinem Tod mehrere Interviews. Ein paar Zitate:

    BILD: Mischt sich Brüssel zu sehr ein in Angelegenheiten der Mitgliedstaaten?

    Schmidt: „Nicht nur das. Sie mischen sich auch zu sehr in die Weltpolitik ein, obwohl die meisten Kommissare davon kaum etwas verstehen.

    Das jüngste Beispiel ist der Versuch der EU-Kommission, die Ukraine anzugliedern. Und dann auch noch Georgien an sich zu ziehen.

    Zur Erinnerung: Georgien liegt außerhalb Europas. Das ist Größenwahnsinn, wir haben dort nichts zu suchen!“

    BILD: Sie verlangen mehr außenpolitische Zurückhaltung der EU?

    Schmidt: „Nicht von der gesamten EU, aber von den Beamten und Bürokraten in Brüssel. Die verstehen davon zu wenig! Und sie stellen die Ukraine vor die scheinbare Wahl, sich zwischen West und Ost entscheiden zu müssen.“

    BILD: Sehen Sie tatsächlich die Gefahr eines Krieges um die Ukraine?

    Schmidt: „Ich halte nichts davon, einen 3. Weltkrieg herbeizureden, erst recht nicht von Forderungen nach mehr Geld für Rüstung der Nato. Aber die Gefahr, dass sich die Situation verschärft wie im August 1914, wächst von Tag zu Tag.“

    Und Schmidt zweifelte auch daran, dass die Ukrainer ein Volk seien.

    BILD: Der Westen sollte also darauf hoffen, dass Putin die Ostukraine militärisch verschont?

    Schmidt: Nein. Aber die Politik des Westens basiert auf einem großen Irrtum: dass es ein Volk der Ukrainer gäbe, eine nationale Identität. In Wahrheit gibt es die Krim, die Ost- und die West-Ukraine.

    Die Krim, einst Land der Tataren, kam erst in den 50er Jahren durch ein „Geschenk“ des russischen Staatschefs Chruschtschow zur Ukraine. Die West-Ukraine besteht größtenteils aus ehemaligen polnischen Gebieten, allesamt römisch-katholisch.

    Und die Ost-Ukraine, überwiegend russisch-orthodox, liegt auf dem Gebiet der Kiewer Rus, dem einstigen Kerngebiet Russlands. Das scheint der Westen nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen. ALLES LESEN !!

    1. Als Auslandsdeutscher frag ich mich oft, was ist in Deutschland in den letzten 30 Jahren falsch gelaufen. Angesichts der allgemeinen Kriegshysterie, zweifle ich manchmal an meinem eigenen Verstand. Können denn alle falsch liegen? Daher ist es wohltuend zu wissen, dass ich mich schon richtig erinnere: es gab einmal ein anderes Deutschland – das Deutschland von Willy Brandt und Helmut Schmidt. Danke für den Link.

  15. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  16. Das eigentliche Ziel ist China, nicht Russland. Die Amerikaner wissen, dass sie wirtschaftlich nicht mit China konkurrieren können. Deshalb bleibt nur die militärische Option, um die amerikanische Vormachtstellung zu verteidigen.

    Trump wollte sich mit Putin verbünden, um dann gemeinsam gegen China vorzugehen. Die Neocons wissen, dass das nicht geht, denn die Angelsachsen haben die Russen zu oft belogen. Der Verrat an Gorbachev vor 30 Jahren war ja nicht der erste Verrat. Als die Sowjets die Nazis im 2. Weltkrieg besiegt hatten, haben die Angelsachsen (nicht umsonst sprechen die Iren vom perfiden Albion) die deutschen Nazi Netzwerke in der Ukraine benutzt, um die Sowjetunion zu destabilisieren. Putin ist Pragmatiker und wird sich mit den Amerikanern arrangieren, wenn es sein muss, aber er wird den Amerikanern und Briten niemals vertrauen. China und Russland brauchen sich gegenseitig, um sich gegen die USA zu schützen.

    Also das Hauptziel ist es, die Russische Föderation durch einen Regimechange in Moskau zu zerstören. Die Sanktionen sollen das Leid der Russen erhöhen bis sie sich gegen Putin auflehnen. Die Russen kämpfen gegen das Militär. Die westlichen Mächte kämpfen gegen die Zivilbevölkerung. Das war schon im 2. Weltkrieg so. Es wird wieder nicht funktionieren. Die Amerikaner sind ihrer eigenen Propaganda zum Opfer gefallen. Sie werden wieder verlieren, wie schon im Mittleren Osten.

    Die Amerikaner glauben, dass sie die Russischen Föderation mit Brzezinskis Ukraine-Falle zerstören können, weil sie irrtümlicherweise glauben, dass sie die Sowjetunion mit Brzezinskis Afghanistan-Falle zerstört haben. Das stimmt natürlich nicht (die Sowjetunion hat sich selbst aufgelöst aus internen Gründen und wegen der Entspannungspolitik). Also tappt der Westen kollektive in seine eigene Ukraine-Falle. Europe wird den Preis dafür bezahlen.

    Wenn dieses Hauptziel nicht erreicht werden kann, bleibt immer noch die Trennung Europas von Russland als Pluspunkt für die Amerikaner. Russland wird der Gewinner sein und Europa der große Verlierer. Es ist zynisch, aber ich kann verstehen, warum die Amerikaner diese Politik aus Eigennutz betreiben, aber warum wollen europäische Politiker Europa zerstören?

Schreibe einen Kommentar