Rüstungsindustrie

CNN: Die Ukraine ist ein Testfeld für westliche Waffen

CNN hat einem ungewöhnlich ehrlichen Artikel bestätigt, was bisher als russische Propaganda bezeichnet wurde: Die Ukraine ist für die US-Rüstungsindustrie vor allem ein Testfeld für neue "Waffen und Schlachtfeldinnovationen".

Auf meiner ersten Reise in das Konflikt wurde die Gruppe Journalisten, mit der ich unterwegs war, von russischen Soldaten beschützt und ich habe mich mit dem Kommandeur der Gruppe sehr intensiv unterhalten, weil in unserem Bus mitgefahren ist und wir daher viele Stunden Zeit zum Reden hatten. Damals, Mitte März 2022, war die Lage noch so, dass die ukrainische Armee kaum Widerstand geleistet hat und die russische Armee vor allem im Süden und im Norden problemlos vorgerückt ist, dann aber den Vormarsch gestoppt hatte. Der Grund waren die damals laufenden Verhandlungen mit Kiew und die russische Hoffnung, Kiew würde einlenken, auf einen NATO-Beitritt verzichten und die Ukraine könnte ein neutrales Land ohne NATO-Präsenz werden.

Ende März hatte Kiew Moskau dann auch selbst vorgeschlagen, dass die Ukraine auf den NATO-Beitritt verzichtet, die Krim als russisch anerkennt und auch für Donezk und Lugansk eine ähnliche Lösung findet, wobei ein EU-Beitritt der Ukraine nicht ausgeschlossen wurde. Russland ging es nur um den NATO-Beitritt der Ukraine, der ausgeschlossen werden sollte.

Aber nach der Rückkehr der ukrainischen Delegation nach Kiew und einem unangekündigten Blitzbesuch des damaligen britischen Premierministers Boris Johnson hat Kiew das Angebot nur wenige Tage später zurückgezogen und seitdem heißt es aus Kiew, die Entscheidung müsse auf dem Schlachtfeld herbeigeführt werden. Offensichtlich hat Johnson den Marionetten in Kiew erklärt, wo ihr Platz ist und was sie selbst entscheiden dürfen: Gar nichts.

Aber als ich Mitte März 2022 das erste Mal vor Ort war, wusste noch niemand, dass es so kommen würde und auf russischer Seite (und auch in den von Russland als befreit bezeichneten Gebieten) herrschte Optimismus, dass das Ganze schnell vorbei sein würde und dass es lediglich in Mariupol zu wirklich schweren Kämpfen kommen würde.

Der russische Offizier, mit dem ich in den Tagen vor Ort sehr ausführlich gesprochen habe, erzählte mir einige sehr interessante Dinge, denn er sagte, die NATO habe seit dem Ende des Kalten Krieges praktisch keine großen Schlachten mehr trainiert, sondern ganz auf ihre Spezialeinheiten gesetzt, die in ihren Kriegen der letzten 20 Jahre so entscheidend gewesen sind. Die NATO sei, so meinte er, derzeit gar nicht in der Lage, eine langgezogene Front mit zehntausenden Soldaten effizient zu führen, weil sie das seit fast 30 Jahren nicht mehr geübt und durchgespielt habe.

Russland hingegen habe das weiterhin getan und daher sei Russland in der Lage gewesen, so schnell eine so große Zahl an Truppen zu verlegen und auch auf einer Frontlinie von weit über tausend Kilometern zu dirigieren.

Wie CNN nun berichtet, scheint das eine durchaus zutreffende Einschätzung gewesen zu sein, denn in einem aktuellen CNN-Artikel kann man unter anderem lesen:

„Der Krieg in der Ukraine bietet den USA und ihren Verbündeten die seltene Gelegenheit zu untersuchen, wie ihre eigenen Waffensysteme unter intensivem Einsatz funktionieren – und welche Munition beide Seiten einsetzen, um in diesem heiß umkämpften modernen Krieg zu gewinnen. (…) Die Ukraine ist ‚in jeder Hinsicht ein Waffenlabor, denn keine dieser Ausrüstungen ist jemals in einem Krieg zwischen zwei industriell entwickelten Nationen eingesetzt worden‘ (…) Für das US-Militär wurde der Krieg in der Ukraine eine unglaubliche Quelle von Daten über den Nutzen seiner eigenen Systeme. (…) Die USA haben den Konflikt auch genau studiert, um Lehren daraus zu ziehen, wie ein Krieg zwischen zwei modernen Nationen im 21. Jahrhundert aussehen könnte.“

Der Kern des CNN-Artikels war jedoch, dass US-Offizielle ganz offen sagen, dass die Ukraine für sie vor allem eines ist: Ein Testfeld, auf dem sie ihre Waffen unter realen Gefechtsbedingungen erproben können. Das wurde bisher als russische Propaganda bezeichnet, obwohl viele Details der westlichen Waffenlieferungen es belegen, denn gerade moderne Waffensysteme wurden nur in kleiner Zahl an die Ukraine geliefert. Das macht aus militärischer Sicht keinen Sinn, aber das ist sehr sinnvoll, wenn man eine (neue) Waffe unter Gefechtsbedingungen testen will.

Ich habe den CNN-Artikel vollständig übersetzt, weil ich die Details darin sehr interessant fand.

Beginn der Übersetzung:

Wie die Ukraine zu einem Testfeld für westliche Waffen und Schlachtfeldinnovationen wurde

Im letzten Herbst, als die Ukraine in einer Reihe von Gegenangriffen große Teile ihres Territoriums zurückeroberte, beschoss sie die russischen Streitkräfte mit Artillerie und Raketen aus amerikanischer Produktion. Ein Teil dieser Artillerie wurde von einem selbst entwickelten Zielsystem gesteuert, das die Ukraine auf dem Schlachtfeld entwickelt hat.

Eine von der Ukraine entwickelte Software hat handelsübliche Tablet-Computer und Smartphones in ausgeklügelte Zielsysteme verwandelt, die vom ukrainischen Militär nun in großem Umfang eingesetzt werden.

Das Ergebnis ist eine App, die Satelliten- und andere nachrichtendienstliche Bilder in einen Echtzeit-Zielalgorithmus einspeist, der Einheiten in Frontnähe hilft, das Feuer auf bestimmte Ziele zu richten. Und da es sich um eine App und nicht um ein Stück Hardware handelt, lässt sie sich schnell aktualisieren und aufrüsten und steht einem breiten Spektrum von Personal zur Verfügung.

US-Offizielle, die mit dem Tool vertraut sind, sagen, dass es sich bei der Lenkung des ukrainischen Artilleriefeuers auf russische Ziele als äußerst effektiv erwiesen hat.

Die Ziel-App ist eines von Dutzenden Beispielen für Innovationen auf dem Schlachtfeld, die die Ukraine im Laufe des fast einjährigen Krieges entwickelt hat, wobei oft billige Lösungen für teure Probleme gefunden wurden.

Kleine Plastikdrohnen, die leise in der Luft schwirren, werfen Granaten und andere Munition auf russische Truppen ab. 3D-Drucker stellen jetzt Ersatzteile her, damit die Soldaten schwere Ausrüstung vor Ort reparieren können. Techniker haben gewöhnliche Pickups zu mobilen Raketenwerfern umgebaut. Ingenieure haben herausgefunden, wie man hochentwickelte US-Raketen an ältere sowjetische Kampfflugzeuge wie die MiG-29 hängen kann, um die ukrainische Luftwaffe nach neun Monaten Krieg in der Luft zu halten.

Die Ukraine hat sogar ihre eigene Schiffsabwehrwaffe, die Neptun, entwickelt, die auf sowjetischen Raketenkonstruktionen basiert und die russische Flotte aus einer Entfernung von fast 200 Meilen angreifen kann.

Dieser ukrainische Einfallsreichtum hat US-Offizielle beeindruckt, die Kiews Fähigkeit gelobt haben, „MacGyver“-Lösungen für ihre Bedürfnisse auf dem Schlachtfeld zu finden, die wichtige taktische Lücken füllen, die die größeren, anspruchsvolleren westlichen Waffen hinterlassen.

Auch wenn US-amerikanische und andere westliche Offizielle nicht immer einen genauen Einblick in die Funktionsweise der maßgeschneiderten ukrainischen Systeme haben – was zum großen Teil daran liegt, dass sie nicht vor Ort sind -, sagen sowohl Offizielle als auch Open-Source-Analysten, dass die Ukraine ein wahres Testlabor unter Gefechtsbedingungen für billige, aber effektive Lösungen geworden ist.

„Ihre Innovation ist einfach unglaublich beeindruckend“, sagte Seth Jones, Direktor des internationalen Sicherheitsprogramms am Center for Strategic and International Studies.

‘Erprobungen im realen Gefechtsumfeld’

Der Krieg in der Ukraine bietet den USA und ihren Verbündeten die seltene Gelegenheit zu untersuchen, wie ihre eigenen Waffensysteme unter intensivem Einsatz funktionieren – und welche Munition beide Seiten einsetzen, um in diesem heiß umkämpften modernen Krieg zu gewinnen. US-Operationsoffiziere und andere Militärs haben auch verfolgt, wie erfolgreich Russland billige, entbehrliche Drohnen, die beim Aufprall explodieren und vom Iran bereitgestellt werden, zur Dezimierung des ukrainischen Stromnetzes eingesetzt hat.

Die Ukraine ist „in jeder Hinsicht ein Waffenlabor, denn keine dieser Ausrüstungen ist jemals in einem Krieg zwischen zwei industriell entwickelten Nationen eingesetzt worden“, so eine mit westlichen Geheimdienstinformationen vertraute Quelle. „Es handelt sich hier um Erprobungen im realen Gefechtsumfeld.“

Für das US-Militär wurde der Krieg in der Ukraine eine unglaubliche Quelle von Daten über den Nutzen seiner eigenen Systeme.

Einige hochkarätige Systeme, die den Ukrainern zur Verfügung gestellt wurden – wie die Drohne Switchblade 300 und eine Rakete, die auf feindliche Radarsysteme zielt – haben sich auf dem Schlachtfeld als weniger effektiv erwiesen als erwartet, so ein US-Militäroffizier, der mit dem Schlachtfeld vertraut ist, als auch eine aktuelle Studie einer britischen Denkfabrik.

Doch die leichten, in den USA hergestellten M142-Mehrfachraketenwerfer (HIMARS) waren entscheidend für den Erfolg der Ukraine – auch wenn die Offiziellen wertvolle Lektionen über die Häufigkeit der Reparaturen gelernt haben, die diese Systeme bei einem so intensiven Einsatz benötigen.

Wie die Ukraine ihren begrenzten Vorrat an HIMARS-Raketen eingesetzt hat, um eine russische Kommandozentrale zu zerstören, indem sie Kommandoposten, Hauptquartiere und Nachschubdepots angriff, war ein Augenöffner, sagte ein Beamter des Verteidigungsministeriums und fügte hinzu, dass die Militärführung das noch jahrelang studieren werde.

Eine weitere wichtige Erkenntnis betraf die Haubitze M777, eine leistungsstarke Artillerie, die ein entscheidender Bestandteil der ukrainischen Kampfkraft war. Ein anderer Beamter des Verteidigungsministeriums erklärte, dass die Läufe der Haubitzen ihre Züge verlieren, wenn zu viele Granaten in kurzer Zeit abgefeuert werden, wodurch die Artillerie ungenauer und weniger effektiv wird.

Die Ukrainer haben auch taktische Neuerungen eingeführt, die westliche Offizielle beeindruckt haben. In den ersten Wochen des Krieges stellten die ukrainischen Befehlshaber ihre Operationen so um, dass sie während des russischen Vormarschs auf Kiew kleine Gruppen abgesessener Infanteristen einsetzten. Bewaffnet mit schultermontierten Stinger- und Javelin-Raketen waren die ukrainischen Truppen in der Lage, sich ohne Infanterie an ihren Flanken an die russischen Panzer heranzuschleichen.

Die USA haben den Konflikt auch genau studiert, um Lehren daraus zu ziehen, wie ein Krieg zwischen zwei modernen Nationen im 21. Jahrhundert aussehen könnte.

„Eine Einweg-Angriffsdrohne für 10.000 Dollar“

Auch die US-amerikanischen Rüstungsunternehmen haben die neuartige Gelegenheit zur Erforschung – und Vermarktung – ihrer Systeme erkannt.

BAE Systems hat bereits angekündigt, dass der russische Erfolg mit seinen Kamikaze-Drohnen die Entwicklung eines neuen gepanzerten Kampffahrzeugs für die Armee beeinflusst hat, das die Soldaten durch eine stärkere Panzerung vor Angriffen von oben schützen soll.

Und verschiedene Teile der US-Regierung und der Industrie haben versucht, neue Systeme und Lösungen in einem Kampf zu testen, für den die Ukraine jede Hilfe brauchte, die sie bekommen konnte.

In den ersten Tagen des Konflikts schickte die National Geospatial-Intelligence Agency fünf leichte, hochauflösende Überwachungsdrohnen an das US Special Operations Command in Europa – nur für den Fall, dass sie sich in der Ukraine als nützlich erweisen könnten. Die von der Firma Hexagon hergestellten Drohnen waren nicht Teil eines so genannten Program of Record des Verteidigungsministeriums, was auf den experimentellen Charakter des Konflikts hinweist.

Der Vizeadmiral der US-Navy Robert Sharp, der damalige Leiter der National Geospatial-Intelligence Agency, prahlte sogar öffentlich damit, dass die USA einen „militärischen Partner“ in Europa auf dem System geschult hätten.

„Damit kann man unter die Wolkendecke gehen und seine eigenen [Geoinformations-]Daten sammeln“, sagte Sharp im vergangenen Frühjahr am Rande einer Satellitenkonferenz in Denver gegenüber CNN.

Trotz intensiver Bemühungen einer kleinen Gruppe von US-Offiziellen und der Industrie bleibt unklar, ob diese Drohnen jemals im Kampf eingesetzt wurden.

Izwischen erklärten mehrere Beamte aus Geheimdienst und Militär gegenüber CNN, sie hofften, dass die Entwicklung von – wie das US-Militär es nennt – „verfügbaren“ Drohnen, also von billigen Einwegwaffen, zu einer der wichtigsten Prioritäten für Verteidigungsunternehmen geworden sei.

„Ich wünschte, wir könnten eine Einweg-Angriffsdrohne für 10.000 Dollar herstellen“, sagte einer dieser Offiziellen wehmütig.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

59 Antworten

  1. Ja, umwerfend diese überragende Intelligenz der Ukrainer.
    Doch was soll uns das jetzt sagen? Ich verstehe die Nachricht dahinter leider nicht.

    „Mitte März 2022, war die Lage noch so, dass die ukrainische Armee kaum Widerstand geleistet hat und die russische Armee vor allem im Süden und im Norden problemlos vorgerückt ist, dann aber den Vormarsch gestoppt hatte. Der Grund waren die damals laufenden Verhandlungen mit Kiew…“

    Ja das war, wenn es denn so gewesen ist, offensichtlich nicht ganz so intelligent. Man kann einen Gegner, bei dem man gerade gewaltsam einmarschiert, nicht damit beeindrucken dass man doch eigentlich nur der nette Nachbar sein will.
    Wenn es also schon nicht für eine Tablet-App reicht, dies sollten die Russen sich merken.

    1. Die Tablet-App macht nur dann Sinn wenn man mobile Internetverbindung auf dem Gefechtsfeld hat. Vielleicht sollte Russland mal bei Herrn Musk anfragen. Der wollte doch weltweiten Zugang bieten.

        1. Das ganze Sateliteninternet dient ausschließlich dazu, autonome Waffensysteme miteinander zu verbinden. Die USA haben Module mit denen die HIRMAS ihre Zieldaten direkt eingespielt bekommen. Weil die Ukrainer das Modul nicht mitgeliefert bekamen brauchten sie halt Tabletts und geben dann die Zieldaten von Hand ein. Das geschieht deshalb, weil sonst juristisch klar wäre, dass die USA direkt im Krieg mit Russland wäre.
          So kann halt weiterhinb behauptet werden die Ukrainer schießen selbst und bestimmen ihre Ziele selbst und die USA liefert lediglich die Waffen.
          Die App ist also nur eine Notlösung einer Technik die schon viel weiter ist.

  2. Drohnen werden als Waffe maßgeblich die Bürgerkriege und Kriege unter kriminellen Banden in diesem Jahrhundert bestimmen, deutlich gefährlicher noch als Schußwaffen itself und Sprengsätze itself! Sie sind das, was man u. a. in Terminator sah: mit KI ausgestattet, KI-Zentrale ggf. auf der anderen Seite des Planeten, vernetzt mit dem Internet über Mobilfunk und ggf. WLAN, Tragkraft jenseits auch der 100 kg (das sind natürlich dann ziemlich große Gerätschaften), können sich aus dem öffentlichen Stromnetz bedienen, auch ganz vollautomatisch, kommen zu Luft, zu Land und zu Wasser, kommen in Geschwader (wenn auch nur 10 Drohnen von allen Seiten auf Dich zustürzen, dann bist Du geliefert), man kann Schußwaffen, Laserwaffen, Bomben etc. instellieren, sie können sich vollautomatisch neue Munition besorgen etc. etc. etc. … und der Täter sitzt ggf. sogar unter Palmen am Swimmingpool und verfolgt das Ganze live und greift ggf. ein erteilt Befehle, fällt Entscheidungen, die Einzelheiten kann er der KI überlassen.

    Schneller kann man keinen Gegner ausschalten auch in großer Zahl und KEIN Politiker oder Wirtschaftsboss kann sich real in der Öffentlichkeit mehr zeigen, sie kommunizieren nur noch per Bildschirm, weil sie berechtigterweise um ihr Leben fürchten müssen.

    Damit habe ich einen sehr entscheidenden Teil dessen beschrieben, was den Dritten Weltkrieg insbesondere zur Herbeiführung eines kompletten Chaos und dem Tod von MILLIARDEN beschrieben. Man schaue Terminator, dann bekommt man die Idee noch weit besser.

    Wird so kommen, die allermeisten Erdlinge werden mitschuldig an der Sache sein und daher auch draufgehen, denn die Sache ist ja nun da, wenn’s soweit ist, und dann haben wir …. mal Dir selbst das Szenario aus, das geht sehr leicht, weil die Technologie eben vorhanden ist und noch WEIT mehr vorhanden sein wird in Bälde.

    Das Einzige was helfen würde: Ein weltweites komplettes Verbot von Drohnen bei Androhung der Todesstrafe für die, die dagegen verstoßen! Man macht dann auch nicht die Fehler nochmals wie bei den ABC-Waffen.

    Drohnen als ENTSCHEIDENDE Waffensysteme ergänzen das ABC zu ABCD und D steht zugleich für den Dritten, letzten, ganz großen Krieg, bei dem dann die Menschheit die neue Chance auf ein echtes Goldenes Zeitalter über TAUSEND und mehr Jahre hat, SOFERN sie die aktiven Geisteskranken, Kriminellen, Drogendealer, Megareichen, all das wirkliche Übel auf diesem Erdenrund AUSGEROTTET hat, denn das wird kommen und kommen müssen. Man rottet es aus, indem man mit der Todesstrafe verbundene Verbote verhängt, damit der Idiot sich zumindest zehnmal überlegen muß, ob es das wert ist, gegen die Verbote zu verstoßen. Verstößt er und wird erwischt, ist Sense, denn wer braucht diesen Idioten denn??!

    1. Das Setzen auf gefühllose KI-Systeme scheint mir der gefährlichste Aspekt an der neuen (Militär-) Technik zu sein – für Diejenogen, die sie in Betrieb setzen, mutet Alles nur noch wie ein Computerspiel an. Diese Entwicklung war schon über Jahrzehnte zu beobachten und dem Dummvolk über Computerspiele auch schmackhaft gemacht worden, d.h. die „neuen Soldaten“ sind die spielsüchtigen Kinder von damals, die selber noch nie durch Schlamm kriechen und im Winter in Gräben campiern mussten, so wie u.a. die Wehrpflichtigen im Warschauer Pakt …

      Wie dem auch sei – im Krieg wird man jedes Mittel nutzen, aber schlimmer ist noch die einfache Zugänglichkeit für jegliche Kriminelle und Terroristen. JEDER ist bereits schon seit längerem gefordert, mal seine eigene „freiwillige“ Integration in Systeme tiefgründiger zu hinterfragen, über die man jederzeit mortal „erreichbar“ ist, und da sollte man bei den stets mitgeführten Handys, Uhren etc. mal mit anfangen …

    2. Maskete: ABCD mit D für Drohne und/oder Dritter Weltkrieg!? Ein hübsches Buchstabenspiel!
      WELCHE Idee bekommt mann mit Terminator besser?? Und NEIN, meiner Meinung nach wird es NICHT so kommen; eher so, wie zB Bertha Dudde sagt! Oder auch die Offenbarung des Johannes! Nix da Todesstrafe: NUR Gott allein darf Leben nehmen (so die reine Lehre, können wir gerne ausdiskutieren..!).
      Und „Erdlinge“? Kennste den Film Erdlinge, EARTHLINGS!? Gibts kostenlos auf YT!
      Gruß

      1. “ NUR Gott allein darf Leben nehmen“

        Der ist schon seit paar Jahrquadrillionen mit anderem beschäftigt, der wollte damals ja, daß sich das Leben mit sich selbst beschäftigen soll und mit sich selbst klarkommen soll und er würde sich freuen, wenn es auf seine geistige Ebene aufstiege. Dann ist er nicht mehr ganz so allein im Sektor 25553,529,1666576 wo er seine Werkstatt hat, in der er auch gleich wohnt.

        Dann ist ein Tiger wohl „gottgleich“, der nimmt alle zwei Tage im Schnitt ein Leben. Und ein revolutionärer Mensch, der die geistigen Monster, die nicht lernen können, sich zum Mittagstisch nimmt, auch wenn er den Braten ungegessen in die Gosse wirft, darf in revolutionären und damit i. a. R. kriegerischen Zeiten Tiger sein, das ist ein Recht und eine Pflicht, um ETHIK UND RECHT wiederherzustellen und besagtem Wunsch „Gottes“ nachzukommen, sich zu entwickeln. Monsterschaltkreise aka Oligarchenschaften, die auf Kosten von Milliarden ihren erzkriminellen wie erzunethischen „Spielen“ frönen, auszuschalten ist ein MUSS, um überhaupt Entwicklung gangbar zu machen,. Nur der nackte Affe sitzt da und läßt sich vom Tiger verspeißen, das war NIE Wunsch von Gott und ich war damals, vor ein paar Jahrquadrillionen Jahren dabei, als er hierzu einen Vortrag hielt.

  3. Der westen – speziell die yankee’s sind sich zu sicher, fürchten keine Strafe… – und da sollte international was geändert werden…

    Mal sehen, wie sich alles in der nächsten Zeit entwickelt – da könnte auch in Punkto „Strafe“ einiges an Veränderungen folgen, vorausgesetzt – man will das überhaupt… 😉😎

    1. Die Bestrafung von „bösen“ Staaten ist ja eine recht neumodische Angelegenheit.
      Ich weiß nicht ob das eine so gute Idee ist, mittlerweile versteht sich ja die Nato als das Organ, dass weltweit „böse“ Regime bestrafen darf.
      Es gibt weltweit keine neutrale Instanz und keine Gleichheit des Rechts.
      Und da Recht auch immer die Macht voraussetzt es durchzusetzen ist es eigentlich klar, das so eine Bestrafung lediglich die Durchsetzung von Interessen des Mächtigeren sind.

  4. Und die westlichen Presse-Kakerlaken am laufenden Band;
    Russland hat keine Munition mehr.

    Komisch, warum meldet dann Schwanziski, weitere Raketenangriffe?
    Denn die Russen, sollen doch keine Munition seit Monaten mehr haben, wie die westlichen Presse-Schmierenhände so berichten, sei Russland seit Monaten am Boden …
    Jo, das haben die 1945 auch noch so berichtet, von Nazis deren Sieg so nah war, wie die Russen vor Berlin standen. Bis zum letzten Bauer und Dorftrottel wurden die Deutschen von der Führung verheizt.
    Kinder, Alte scheißegal im letzten Aufbäumen für die deutsche Industrie bzw für deren ausländische Besitzer, die weit weg in Kanada und Dubai wohnen, bis zum letzten Deutschen bzw. Ukrainer muss Russland vernichtet werden – und da haben die kein Skrupel in Berlin, schon damals nicht Bürger zu verheizen und aufzuhetzen, damit man bloß selbst nicht den Finger an den Abzug legen muss – nimmt man einfach die Deutschen erneut dafür.

    Die hören ja bestens auf den pseudo-linken Flimmerkasten schon damals mit der Wochenschau, der die Deutschen aber als Volk und deren Heimat verachtet = Stockholm -Syndrom.
    https://odysee.com/@RTDE:e/Selenskij_Raketenangriffe_Kiew:5

    1. Und jetzt wieder die Trolle; nein Deutschland wird nicht verachtet…
      Ok, und was ist das denn hier auf der Karte?
      Kennen sie den Ort?
      In Deutschland regiert die pure Verachtung gegenüber dem Volk und den Bürgern.
      und so toll ist Deutschland auch nicht mehr, trotz Zwangsversicherung (Krankkasse) muss ich meine Wurzelbehandlung selber zahlen.
      #Raubrittertum das ist was Deutschland ist, es will gerne so erhaben wie früher sein denn Kaiser stellen, etwas gantz wichtiges auf der Erde sein und doch ist es nur ein winzig kleiner Fleck, wo eine Minderheit von Arbeitscheuen und Schulabrecher/Studiumabrechern über ein ganzes Land regieren will und was machen diese Versager stattdessen?
      Ein ganzes Land und seine Wirtschaft an die Wand fahren, seine Bürger und Steuerzahler bedrohen/aufhetzen und mit Respressalien überziehen, das ist was hier passiert.

      Deutschland ist kein Shithole, nein.
      Deutschland ist eine Kläranlage, wo man den größten und kriminellstem Mob gewähren läßt und sogar hohe Posten verleiht.
      Und die wundern sich dann auf ihren Posten, dass die keiner und zwar wirklich keiner mag und gewählt hat- siehe Twitter.
      Aber in Deutschland wird man auch mit 25% ebend Kanzler und denkt man hat die Mehrheit hinter sich und das sagt eine Menge über dies gestörten aus – die sich in einer Minderheit befinden, sich aber für eine Mehrheit halten.

      Zurück zur Verachtung gegenüber seinen Bürgern;
      Was ist das für ein Ort hier auf der Map?
      Und was ist dort passiert?
      https://www.google.com/maps/@50.5316118,7.1053731,2038m/data=!3m1!1e3

      1. Schwanziski finde ich übrigens gut, ich wusste doch diese Klaviernummer wird ihm noch „nachhängen“.

        „Was ist das für ein Ort hier auf der Map?“
        Die Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung?

        „Und was ist dort passiert?“
        Nix, liegt hoch genug.

        1. @Zappenduster das hatte ich mir auch gedacht – die Akademie für Bevölkerungsschutz liegt schön auf dem Berg.
          Und unten war alles überflutet und keiner wurde gewarnt trotz europäischem Hochwasserwarnsystem, welches auch Meldungen rausgegeben hat Tage davor – das man die Schleusen öffnen sollte, dies geschah wohl gar nicht.
          Die Katastrophe = menschgemacht.

  5. Zur Erinnerung:

    Kriege werden

    von Kapitalisten, Oligarchen und „Philanthropen“ geplant,
    von Waffen-Händlern organisiert,
    von Dummköpfen (=Politikern) ausgeführt und mit dem ihnen anvertrauten Geld ihres Volkes finanziert,
    von den Mainstream-Medien gerechtfertigt, befeuert sowie gefordert

    und

    VON UNSCHULDIGEN MENSCHEN MIT DEM LEBEN BEZAHLT.

    🌺

    1. In meinen Augen gibt es …, von Kindern mal abgesehen, keine Unschuldigen Menschen. Jeder hatte und hat die Wahl etwas zu tun. Eben NICHT den Medien zu folgen. Eben NICHT alles abzunicken was Politiker beschließen, eben NICHT die Augen, Ohren und vor allem Münder zu verschließen wenn allerlei kriminelles Gesocks sich auf ihr „Ehenwort“ berufen um andere Kriminelle zu decken oder es einfach mal alles „vergessen“. Eben NICHT zu zulassen, dass Kapitalisten, Oligarchen, bzw „Philantropen“ alles mit ihren Stiftungen kontrollieren und einleiten!

      SIE ALLE hatten und haben jeder Zeit die Wahl ihre Kompfortzone zu verlassen und ihre „Pfründe“ mal zu riskieren, in dem sie den Rücken durchdrücken und eben „einfach“ mal

      „N-E-I-N“

      sagen und dann auch dazu stehen.
      Aber das ist ja viiieeeel zu gefährlich. Und überhaupt… es trifft ja bestimmt nur die anderen. Bestimmt….!
      NEIN! In meinen Augen gibt es keine Unschuldigen (Ausser die Kinder eben). Wir anderen bekommen GENAU DAS was wir verdienen.

      https://t.me/HandtaRico

      1. Was passiert denn wenn ich N-E-I-N gesagt habe?

        Mich hat niemand gefragt, geschweige denn informiert.
        Immerhin, Frau Baerbock tut jetzt endlich mal was:

        Quelle Spiegel-Liveticker
        „15.51 Uhr: Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock will die russische Führungsriege mit einem internationalen Sondergericht für den Angriffskrieg zur Rechenschaft ziehen. Das Gericht außerhalb der Ukraine solle seine Rechtssprechung aus dem ukrainischen Strafrecht ableiten, machte die Grünenpolitikerin in einer Grundsatzrede an der Haager Akademie für Völkerrecht deutlich. Das Tribunal soll gegen die russische Führung ermitteln und sie vor Gericht stellen können.

        ….

        Baerbock schlug zugleich eine Reform des Völkerstrafrechts vor, um eine eklatante Rechtslücke zu schließen. Demnach sollen die rechtlichen Grundlagen für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag mittelfristig so angepasst werden, dass auch der Tatbestand des Angriffskrieges uneingeschränkt verfolgt werden kann. Dies ist aktuell unter anderem deswegen nicht möglich, weil weder Russland noch die Ukraine Vertragspartner des Römischen Statuts als Rechtsgrundlage für den Gerichtshof sind.“

        Also alles gut, oder nicht? Was bitte erwartest Du denn? Ich soll mich gegen Leute stellen die mal eben ein neues Tribunal erfinden und nachträglich Gesetze ändern? Bist ein kleiner Spaßvogel, was?

      2. an Ricoppp32:

        Ich kann mich nicht erinnern, dass die ganze Bevölkerung eines Landes jemals gefragt wurde, ob die Wehrpflichtigen Männer und Frauen in den Krieg ziehen sollen.
        Haben Sie da ein Beispiel, welches mir entgangen ist?

        Ich kann mich aber an die zahlreichen Demonstrationen gegen den Golfkrieg II erinnern. Hat’s was genützt?

        Im Alter von 15 Jahren (vor 50 Jahren) hatte ich schon die zugegebenermassen pubertäre Idee, dass man die Mütter der wehrpflichtigen Menschen fragen sollte, ob sie ihre Söhne und Töchter in den Krieg schicken wollen.

        Sicher gibt es da einige Mütter, die auch „ja“ sagen würden. Aber ob da eine von der Leyen, Baerbock, Strack-Zimmermann, Lambrecht etc. dabei wären, wage ich doch stark zu bezweifeln.

        🌺

        1. Liebe Alethea
          Ich greife Dich NICHT persönlich an und will das auch nicht. Ich möchte Dir nur MEINE Sicht der Dinge auf Deine Einwände aufzeigen.
          1. WER akzeptiert die Regierungen, die die Bevölkerung nicht fragen?
          2. Wer akzeptiert all die offensichtlich rechtswidrigen Bescheide (z.B. Ohne Unterschrift) weil er einfach nicht mehr NEIN sagen kann
          3. Wer geht nach einer Demonstration wieder nach Hause und/oder in/auf die Arbeit
          4. WER wird mit dem Nicken nicht fertig, wenn IRGENDWER in Uniform oder einer Behörde zu ihm sagt: „Sie müssen unterschreiben!“???
          5. WER steht neben einem Mob POLIZISTEN, die eine 45kg Frau mit Schlagstöcken und Fäusten schlagen, filmt und ruft lediglich „heeeyyyyh“…, würde sich aber eher selbst einen Finger brechen, anstatt einzuschreiten????
          6. WER hält lediglich sein Tel in die Luft, wenn die AntiFa, friedlich demonstrierende alte Leute als Nazi’s bespucken, über Zäune stoßen oder gar schlagen?
          7. Wer findet immer irgend einen Grund, warum er dieses oder jenes gerade nicht tun kann???
          ….
          Soll ich weiter machen? Die Liste wird dann aber sehr-sehr lang!

          Ja es gibt einige wenige, die sich dagenen stimmen. Habe ja selbst solche Leute kennen lernen dürfen. Aber auf die Masse gesehen, ist das so marginal, dass man es vernachlässigen.
          Beispiel: Kinder lernen durch zuschauen, nachahmen und vor allem EINFÜHLEN. Wieviele Kinder kennst Du, die sich freuen einem Uniformiertem Polizisten zu sehen bzw. in dessen Gesellschaft wohlfühlen???? Sie sind ein Abbild der Erwachsenen. beobachte sie mal.
          Und wenn Du Telegramm hast, klick mal auf den Link hier zu dem Zitat eines ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heineman

          https://t.me/HandtaRico/2874

          und frage Dich AUFRICHTIG selbst, ob die Deutschen das tun, was er da sagt. ICH habe da jedenfalls so meine Zweifel daran.

          1. an Ricoppp32:

            Lieber Ricoppp32. Ich habe mich in keiner Weise von dir angegriffen gefühlt.

            Ich verstehe auch, was du mit deiner Auflistung 1 – 7+ sagen willst. Ich stimme dir da zu. Aber so war und ist es doch immer und überall.

            Die meisten Menschen wollen in Ruhe gelassen werden und lassen alles über sich ergehen oder richten ihr Fähnchen ständig nach dem Wind, um bloss nicht „unangenehm“ aufzufallen oder gar, um vom Elend anderer Menschen zu profitieren.

            Durch Corona wurde das für jeden, der es sehen wollte, so richtig erkennbar. Entweder haben sie sich ohne Nachzudenken und ohne argwöhnisch zu werden, maskieren, testen und impfen lassen. Oder sie haben so getan, als ob sie alles mitmachen würden und haben sich gefälschte Unterlagen besorgt.

            Wenn man sieht, wie viele Sportler, Menschen im Showbusiness und ganz gewöhnliche, normale Menschen etc. nach der Impfung massive Schäden erlitten haben oder gar verstorben sind, ist es doch auffällig, wie wenig Politiker, Ärzte, Millionäre und Milliardäre, CEOs etc. dabei sind. Ich fress‘ einen Besen, dass die, wenn überhaupt, nur zum Schein geimpft sind. Die haben blendende Beziehungen zu den entsprechenden Stellen.

            Zurück zur Politik. Ich weiss auch nicht, mit welchem politischen System es besser werden würde. Vermutlich lässt sich Machtmissbrauch, Korruption und Kriegstreiberei mit keinem System aus der Welt schaffen. Entscheidend ist immer der Charakter der jeweiligen Führungs-Eliten. Aber da die alle selber Dreck am Stecken haben und deshalb erpressbar sind (sonst wären sie ja nicht in Führungs-Positionen) wird sich das wohl nie ändern.

            Ich habe Jahrzehnte lang geglaubt und gehofft, dass man die Main-Stream-Menschen nur gut genug informieren müsste, damit sie endlich erkennen, was wirklich abgeht. Irgendwann habe ich eingesehen, dass das absolut zwecklos ist. Es sind nicht schlechte Menschen. Aber es sind gleichgültige Menschen. Sie machen sich auf passive Art und Weise schuldig, weil sie alles unwidersprochen geschehen lassen.

            Aber die wahren Schuldigen an den ganzen Miseren auf unserem schönen Planeten sind die, welche an den Geldquellen und Machthebeln sitzen. Die sind aktiv beteiligt. Denen sind die Menschen und die Umwelt scheissegal. Die meisten von ihnen sind Opportunisten, Psychopathen, Narzissten und Soziopathen. Das sind die Kriegstreiber, Ausbeuter, Unterdrücker und Zerstörer der Menschen und der Natur.

            Wie man denen beikommt? Keine Ahnung. Zu verfilzt ist das Ganze. Seit Jahrhunderten.

            Meine kleine Hoffnung liegt bei Ländern, die sich jetzt gegen diesen sogenannten Werte-Westen stemmen. Allen voran Russland.

            Aber erst, wenn die USA und das UK, die grössten Kriegstreiber überhaupt, völlig ruiniert und in Auflösung begriffen sind, wenn NATO, EU, WHO, WEF etc. nicht mehr existent sind, wird sich VIELLEICHT etwas ändern. Das kann dauern. Das wird auch nicht ohne noch mehr Blut vergiessen und Leiden in der Bevölkerung abgehen. Leider.

            Dass die meisten Schafe dem Hirten folgen ist naturgegeben. Entscheidend sind aber die Fragen:

            Wer sind die Hirten-Hunde, welche die abtrünnigen Schafe zurück in die Herde bellen und beissen, wer bezahlt den Hirten, wem gehört die Herde und wer ist der Metzger?

            🌺

    2. @ Aletheia 1957

      Ihre Strategie, die Verantwortlichkeit für Kriege auf größere Schuldige irgendwo anders zu schieben, macht sie ja erst führbar. Denn ohne die vielen kleineren Schuldigen könnten die sie nicht führen.

      Es wird in Deutschland seit 24 Jahren als Normalität oder sogar gutes Recht angesehen, im Bündnis mit Kopfabschneidern, Naziverbänden etc. als Bodentruppen in anderen Ländern herumzuschlachten.

      Das geistige Klima 2013, als der jetzige zunächst als hybrider Krieg gegen die Ukraine begann, ist ja noch gut in Erinnerung. Es war schauderhaft, surreal. Merkel stand bis zum Hals im Blut, fest auf Seiten „islamistischer“ Terrorbanden, und begann, über das nächste Land herzufallen. Millionen von Teutonen waren im Blutrausch.

      Heute haben wir Millionen kleiner Nazis, die mit Fanatismus und Freude über jeden herfallen, canceln, ostracizen, beleidigen, beschimpfen, zensieren, verfolgen, bekämpfen, der mangelnde Begeisterung für die Arier von Azov erkennen läßt.

      Die sind durchaus verantwortlich, denn die haben in ihrer Vielzahl sehr wohl Einfluß, ob die Oberen über ein Land nach dem anderen herfallen können oder sich halbwegs ordentlich aufführen müssen. Nun wetzen Deutsche die Scharte der Schmach von Stalingrad durch eine Wiederauflage von Nationalsozialismus und Ostfeldzug aus. Es fehlen die Worte.

      „Die stillschweigende Unterstützung des Westens für den Mord an der russischen und russischsprachigen Bevölkerung zeigt ein weiteres Mal erschreckend klar, dass weltweit Nazis und ihre Helfershelfer im Aufwind sind, jene, die die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs neu schreiben, die Beschlüsse des Militärgerichtshofs von Nürnberg revidieren und ihre neue „Drang nach Osten“-Politik beginnen wollen. … Wir erwarten von den nach globaler Dominanz strebenden westlichen Ländern nicht die Verurteilung der Verbrechen der ukrainischen Militärs. Denn sie können ja schließlich nicht sich selbst verurteilen.“

      — Maria Sacharowa, 19.12.2022

      https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1844388/?lang=de

  6. Zumindest können wir festhalten, dass die Waffe der Wahl in diesem Krieg mit ziemlich großer Sicherheit die Drohne sein wird.
    Im 1.WK waren es Dreadnought’s und dann U-Boote
    im 2.WK Panzer und Flugzeuge
    Und jetzt im beginnenden 3. zeichnet sich der Trend eindeutig in Richtung Drohne. Vermutlich werden den bald immer mehr und effektiveren Drohnen, immer mehr und effektiviere Anti-Drohnenwaffen folgen.

    Gegen die (relativ) großen Anti-Materialdrohnen der der russischen Seite kann man u.U. nich mit Maschinengewehren etwas ausrichten, aber bei Anti-Personendrohnen (Siehe untenstehenden Link)…, die früher oder Später kommen werden, wird man wohl „Flächenwaffen“ brauchen. Etwaige K.I.-Steuerungen sind viel zu schnell für menschliche Gegenwehr. Also wird man auch diese automatisieren. Vielleicht EMP-Technik o.ä.

    Allerdings zerstört sowas eben nicht nur die Drohnen, sondern alles elektronische in der Umgebung. So gesehen dürfte Einstein recht behalten mit seiner Aussage wir würden im 4.WK wieder mit Pfeil und Bogen (o.s.ä.) kämpfen…., also wieder in ein Vorindustrielles Zeitalter zurück fallen.

    https://t.me/HandtaRico/2421

    1. Man begegnet dem, indem man jeden killt, der eine Drohnenindustrie läuft. Man muß nicht den einfachen Idioten von Arbeiter killen, der die Dinger herstellt, ABER man sagt ihm, daß er selber schuld ist, wenn er in diesem Krieg gegen die Drohnenindustrie und deren Eigner und Management mit umkommt oder verletzt wird. Er soll sich geälligst wie sinnvollerweise einen anderen Job suchen.

      Drohnen kommen in allen Größen, zu Land, zu Wasser, in der Luft! Das ULTIMATIVE Killerwerkzeug der erzkriminellen Geisteskranken, die ganze Staaten praktisch ihr Eigentum nennen!

      JEDE GEFÄHRLICHE Industrie wird – so die Gesellschaft noch einiger maßen geistig gesund ist – noch und nöcher überwacht und reglementiert und limitiert. Der kleinste Ausrutscher und die betreffende Bude muß dicht machen. Das reicht aber bei ABCD-Waffen nicht (mehr), hier muß KOMPLETTES Verbot und TODESSTRAFE das Maß aller Dinge sein. Und wenn der scheiß Militärgeneral herumheult, soll man auch ihm gleich die Kugel geben oder man bindet ihn an eine große Drohne an und fliegt mit ihm in den Ozean hinein, bis der Drohne der Saft ausgeht.

      Der Mensch braucht DRINGENDST die härteste aller Strafen, wo der Mensch eine derartige Machtfülle angesammelt hat, daß er JEDERZEIT die ebenso angesammelte Technologie dazu einsetzen kann, um gar Milliarden zu töten (bspw. biologische Kampfstoffe sind sicher dafür ausgezeichnet geeignet, wenn sie wirklich ein Immunsystem knacken können, letztlich sind solche tödlichen Mikroorganismen nichts anderes als mikroskopische DROHNEN, die ein Eigenleben haben und damit auch eine Art Künstliche Intelligenz zur Austricksung und Überwindung des Lebens insbesondere der großen Organismen wie der Mensch das ist).

    1. Waren Männer nicht einmal dafür verantwortlich, ihre Familien, ihre Frauen, Kinder und Mütter zu schützen? War das nicht einmal ihre ureigendste Aufgabe?
      Und was ist jetzt? Jetzt geilen sie sich an Kriegsspielen in der Realität auf, anstatt wieder ihre ureigenste Aufgabe wahrzunehmen. Was für eine Schande!!!

      1. Männer haben zum großen Teil keine Frau und Kind mehr, ihnen wird das vorenthalten, also rächen sie sich an der dafür verantwortlichen Gesellschaft, die als voll geisteskrank zu bezeichnen ist. Und Frauen haben keine Männer mehr und Kinder ist auch nicht das, was sie sich wünschen. Sie sehen sich allenfalls zum Kinderkriegen gewzungen und die kleinen Bälger dürfen dann den Frust von Mama und Papa ausbaden und werden so ihrerseits VERKORKST, weil Mama und Papa von heute nicht begriffen haben, daß man die Menschen schleunigst umprogrammieren muß, um insbesondere wieder den alten Werten verpflichtet zu sein, die Jahrtausende lang richtig und gut waren. Übrigens gehört die wahre Liebe zwischen Weib und Mann dazu, die aber ist heutzutage AUSGESTORBEN, was der wesentlichste Fehler im System ist!

  7. Und wieder nur polemische Lügen. Wie immer:
    „…vor allem…“ kann ich nirgendwo finden.

    Das Waffen im Einsatz verbessert werden ist ein normaler Prozess. Intelligente Menschen nennen das Weiterentwicklung.
    Ein Prozess, den ich hier stark vermisse.

    By the way hatte Schoigu bereits zu Beginn der Spezialoperation das Gleiche zu dem von Russland eingesetzten Waffensystemen gesagt.
    Und kein Mensch würde auf die Idee kommen, dass das der Hauptgrund der Spezialoperation ist.

    Naja, wie schon gesagt, die üblichen Lügengeschichten hier.

    1. @Klaus, falls es dir entgangen sein sollte: Das ist die Übersetzung eines CNN-Artikels. Nun kannst du die USA natürlich einen Lügner nennen … da wärst du in guter Gesellschaft. Du kannst dich aber auch mit dem Inhalt des Artikels auseinandersetzen.

      1. „…Klaus, falls es dir entgangen sein sollte: Das ist die Übersetzung eines CNN-Artikels…..“

        ist es. Geistes-Akrobat Klaus liest doch keine Artikel hier!
        Der sieht eine Überschrift und geht gleich in den Kommentar-Blog (und „schreibt“ da immer das selbe „alles Lüge!“ – Template „A2“ im Callcenter)

    2. „Das Waffen im Einsatz verbessert werden ist ein normaler Prozess. Intelligente Menschen nennen das Weiterentwicklung.“

      Hier begehst Du Deinen großen Logikfehler: Wahrlich intelligente Menschen würden jeden von der Klippe schmeißen, der sich mit Krieg und Waffentechnologie beschäftigt, um insbesondere damit FETT zu verdienen, was nur gelingt, wenn auch Krieg ist. Und den führt der Klippen-Kandidat gern herbei.

      Wenn solche NICHT intelligenten Waffenliebhaber machen können, was sie auch dieser Tage dürfen, werden sie die mörderischsten Systeme erfinden und den oberdämlichen Politikern in die Hand drücken, damit diese auf die Knöpfchen drücken und heraus aus der Büchse der Pandora steigt ein Dritter Weltkrieg!

      Der Ukrainekrieg sollte nicht zum Test von neuer Waffentechnik zur Massenvernichtung genutzt werden, sondern zur Ausradierung der geisteskranken Oligarchenschaften und deren williges Millionenheer, dann braucht kein Land mehr hochentwickelte Waffentechnik, weil alle (megareichen) Geisteskranken, Kriminellen und sonstige Massenschädiger TOT oder vertrieben sind!

  8. Ein spannender Artikel; und reichlich offenherzig, wie ich finde.

    Den US- und sonstigen NATO-Militärs geht also der Arsch auf Grundeis.

    Plötzlich, nach all den Jahrzehnten der Erfahrung in ihren Special- und Joint-Operationen auf der ganzen Welt merken sie, dass die NATO weder strukturell, noch taktisch „auf der Höhe der Zeit“ ist.

    Da haut man Jahr um Jahr Fantastilliarden Dollar raus; und jedes Jahr mehr davon, und dann gibt’s – mal wieder (denn diese Erkenntnis gab es vor 20 Jahren schon mal in ähnlicher Form) – die Erleuchtung, dass eine „10k-Drohne aus dem Baumarkt“ effektiver ist als Hunderte Milliarden Dollar in Stahl gegossene Penisverlängerungen.

    Und wie kam man zu der Erkenntnis? Durch die hochbezahlten Think Tanks, die an der Titte des Militärbudgets und diverser Schattenbudgets saugen? Durch im Feld bewährte eigene Militärs? Vielleicht durch eins der maßlos teuren militärischen Forschungslabors? Nicht doch! Wieder einmal wurde es in der Not knappen Materials, dank flacher Hierarchien und durch intelligente Köpfe geboren.

    Aber alles drei hat die NATO nicht. Im Gegenteil.

    Sie versäuft im Geld (die deutsche Wehrbeauftragte will das deutsche „Sondervermögen“ sogar auf 300 Mrd verdreifachen; also allein in Deutschland etwa das 5-fache des Jahresbudgets Russlands auf den Kopf hauen; und die haben obendrein einen Flugzeugträger und haufenweise Atomwaffen mitzuversorgen) und erstickt damit jegliche „Feldinnovation“ schon a priori; sie ist durch und durch hierarchisch und verbürokratisiert; und sie versammelt zu allem Überfluss die Habgierigen, die Dummen und – zumeist – jene, die anderenorts kaum Chancen in der Wirtschaft hätten, also das Prekariat des Prekariats, sozusagen. (In der Bundeswehr wurden seit der Aussetzung der Wehrpflicht mehrfach(!) die Aufnahmeanforderungen abgesenkt. Mittlerweile sagen böse Zungen, das sei die 3M-Armee: Metzger, Maurer, Mörder. Und in die US-Armee kommt man sogar, wenn man nicht mal seinen eigenen Namen oder die Adresse seiner Wohnanschrift korrekt schreiben kann – kein Scherz, man kann den Vertrag mit einem Daumenabdruck „unterschreiben“.)

    Und weil auch die Rüstungsindustrie kein nennenswertes Interesse daran hat, „klein, leicht, agil & einfach“ zu bauen, weil das keinen Profit bringt, geht man einfach den eingeschlagenen Weg weiter: Man packt noch mehr Rüstung drauf, man macht’s noch schwerer, unbeweglicher und größer.

    Ich tippe mal, dass die kommenden „leichten US-Drohnen“ schon für nur 500k Dollar das Stück zu haben sein werden und wegen all der erforderlichen Elektronik, Bewaffnung und Panzerung sicherlich nicht unter 2 Tonnen Abfluggewicht haben. Und die Schulung als Drohnenoperator wird kaum 6 Monate dauern. All das allerdings erst, wenn das Genehmigungsverfahren die Hierarchie hoch und wieder runter durchlaufen hat. Also nicht vor 2035.

    Kurz gesagt: Ihnen geht der Arsch auf Grundeis. Welch bahnbrechende Erkenntnis. Da fühle ich mich gleich noch sicherer im Westen.

    (Gab’s da nicht mal zu Kalten Kriegszeiten einen Plan, wie schnell man durch Westdeutschland kommen wollte? Erinnere ich das korrekt, wenn ich sage, dass man nach 3-4 Tagen (am Wochenende innerhalb von 2 Tagen) an der französischen Grenze stehen wollte; und das einzige Problem die nicht nachkommende Logistik war?)

    1. Das mit den 3-4 Tagen war immer eine USA-Erfindung, um Angst zu schüren und Gelder zu akquirieren. Quasi als Existenzberechtigung. Ebenso die Behautungen, die UdSSR würde die USA mit Atomwaffen angreifen „Duck and Cover“: offizieller TV-Spot vom Library of Congress von 1950 youtube.com/watch?v=74TOurvmNaQ

      1. „Das mit den 3-4 Tagen war immer eine USA-Erfindung“

        Glaube ich auch, könnte auch sein dass dies das Szenario ist, welches den Gebrauch von Atomwaffen in Westdeutschland rechtfertigen sollte. Also NATO-Atomwaffen und als Erstschlag, natürlich. Nicht 1950, wo der Tisch offensichtlich noch eine Allzweckgerät war, sondern noch in den 80ern.

  9. Wenn CNN einen solchen Bericht veröffentlicht, kann man sicher sein, dass da genau das drin steht, was die US-Militärs der Welt auftischen wollen. Einige der Propagandalügen sind fast schon zum Totlachen, so etwa wenn es heißt: „Auch wenn US-amerikanische und andere westliche Offizielle nicht immer einen genauen Einblick in die Funktionsweise der maßgeschneiderten ukrainischen Systeme haben – was zum großen Teil daran liegt, dass sie nicht vor Ort sind -.“ Warum sollten sie nicht vor Ort sein? Ich bin sicher, es wimmelt in der Ukraine (natürlich nicht direkt an der Front, aber im sicheren Hinterland derselben) von Pentagon-Cracks, die ganz genau mitkriegen und kontrollieren, was die Ukrainer machen. Für Waffentechniker und Generalstäbler ist die Ukraine gerade der spannendste Ort der Welt. Welcher warrior würde sich die Chance entgehen lassen, da mitzumischen und sein Fachwissen einzubringen? Offiziell zugeben darf man die Präsenz von US-Personal auf dem Kriegsschauplatz nicht, aber die Russen wissen natürlich bescheid, und die Militärs aller NATO-Staaten wissen es auch und entsenden sicher auch ihre eigenen Leute als Beobachter.

    1. „Wenn CNN einen solchen Bericht veröffentlicht, kann man sicher sein, dass da genau das drin steht, was die US-Militärs der Welt auftischen wollen….“

      Zweifellos… aber je mehr von diesen Artikeln erscheinen, umso schlechter wird die Lage für die Ukrainer wohl aussehen. Und hier stellen sich die Amerikaner wahrlich etwas ungewohnt selbst in den Schatten um die Ukrainer über den grünen Klee loben zu können.

      Wenn ich die Bewegungen dieses Jahr so verfolge, komme ich allerdings nicht umhin zu glauben das sich etwas geändert hat. Die Russen schaffen jeden Tag ein Stückchen, auch um Soledar geht es weiter vorwärts. Ist ein gutes Zeichen und wenn das erstmal ins Rutschen kommt wird die Ukraine wohl auch nicht mehr zulegen können. Aber was weiß ich schon. Am wahrscheinlichsten scheint mir aber nach wie vor ein Zusammenbruch der Ukrainer zu sein, doch wer kann dies schon sagen, wenn niemand glaubwürdige Zahlen zur Hand hat.

      Unter russischen Bloggern kursiert eine Zahl von 400.000 „endgültigen Verlusten“ unter den Ukrainern, wenn diese der Realität nahekommt, könnte der Ofen bald aus sein, denn es gibt dann keine realistische Chance mehr. Irgendwie glaube ich nicht, dass die Ukrainer bis zum Regierungsviertel in Kiew weiterkämpfen werden.

      1. Bin auch überzeugt, dass die Amerikaner aus durchsichtigen taktischen Gründen die Ukrainer als oberschlaue Jungs hinstellen, die fast keine US- und NATO-Hilfe mehr brauche, um mit modernsten Waffensystemen umgehen zu können und sogar die amerikanischen Kollegen zum Staunen zu bringen. Wenn den Ukrainern die Soldaten ausgehen, wird der NATO nichts anderes mehr übrig bleiben, als zum technischen Luftkrieg überzugehen, also alles mit unbemannten Flugkörpern zu erledigen. Man könnte sagen: Mit dem CNN-Bericht bauen sie schon mal vor, um dann dementieren zu können, dass der technischen Luftkrieg von US-Basen aus geführt und gesteuert wird. Man wird dann sagen: Das machen alles die schlauen Ukrainer.

  10. So sieht eine ukrainische S-300 aus (rank und schlank wie ein Ofenrohr), wenn sie am Sa 14.01.2023 auf einen Wohnblock in Dnipropetrowsk/Dnipro fällt
    t.me/OstashkoNews/49964

    Und hier ist ihre Flugbahn zu sehen
    t.me/OstashkoNews/49898
    t.me/readovkaru/2237

  11. „US-Operationsoffiziere und andere Militärs haben auch verfolgt, wie erfolgreich Russland billige, entbehrliche Drohnen, die beim Aufprall explodieren und vom Iran bereitgestellt werden, zur Dezimierung des ukrainischen Stromnetzes eingesetzt hat.”

    CNN stellt es damit als Fakt dar, dass Russland iranische Drohnen erhalten hat.

  12. https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/ukraine-krieg-setzt-russland-kampfroboter-marker-ein-id65197016.html

    Tja, die Russen sind dann leider auch auf einem irren Weg! Aber auf einem insgesamt von irren Menschen bevölkerten Planeten ist das auch wenig verwunderlich. Daher werden auch fast alle Nationen ihr wohlverdientes Schicksal treffen, die einen etwas mehr die anderen etwas weniger vielleicht.

    Wenn der Habsucht der Garaus gemacht wurde, gibt es praktisch keine Kriege mehr und die Abrüstung ist die Folge, denn der Mensch hätte genug, um alle seinesgleichen zu versorgen, so daß sie ein menschenwürdiges wie friedliches Leben haben können, EGAL was sie mit dem dann anstellen. Das ist das Konzept bedingungsloses Grundeinkommen, das nur die Geisteskranken, die der Gier unterliegen, torpedieren. Ist das nicht interessant?!

    Gerade auch Kriegsroboter sind dazu da, Menschen zu eliminieren, damit die Kriegsherren ihren Reibach machen können.

    1. Zitat: https://www.augsb

      „Der Kampfroboter „Marker“ arbeitet autonom, so Rogosin. Er könne in Kampfeinsätzen Unterstützung bieten und auch Ziele aus etwa 15 Kilometern Entfernung lokalisieren und beschießen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Tass. Der „Marker“ könne dank künstlicher Intelligenz zwischen Zivilpersonen und Militärangehörigen unterscheiden. Der Roboter könne auch verwundete Soldaten vom Schlachtfeld evakuieren… Blablabla“

      Und sehr guten Kaffee kocht er auch noch, ein Wunderwerk der Technik usw. Was für ein Gewäsch.

        1. Lustigen Schwachsinn schreiben kann ich aber auch, hier mal eine Ergänzung, die nur ausgewiesene Experten in exakt diesem Fachgebiet für übertrieben halten können. Denn es ist schlicht unbegreiflich was der Marker wirklich alles kann.

          – Mit unfehlbarem KI-Freund/Feind-Gesinnungsscanner im gesamten 360 Grad Erfassungsbereich, bis zum Horizont. Erkennt sogar Scheinriesen.

          – Gleichzeitig Arm dran und Arm ab, denn je nach Betriebsmodus auch im Mischbetrieb im vollen 15 Kilometer Radius, inklusive automatischer Feind/Opfer Priorisierung in allen Belangen und Aufgabenbereichen.

          – Energiesparend und umweltfreundlich weist er die Zukunft der Militärtechnik. Wo andere noch qualmen genießt der Marker Steuerfreiheit und berechtigt zur Beantragung der THG-Prämie.

          – Führt bei den Evakuierungen optional noch Schönheits-OPs und Verjüngungskuren an den Verwundeten durch. Einfach frisch aus dem Krieg, wie aus dem Ei gepellt.

          Bestellen sie jetzt den Marker, wählen sie Sicherheit, Geborgenheit und maßlose Hybris, mit der Sie ihre infantile Technikgläubigkeit zweifellos verdecken müssen noch heute!

          1. Ja, was treibt Dich dazu, „lustigen Schwachsinn“ zu bringen?

            Es ging und geht hier um Grundsätzliches in Sachen „neue Kampfestechnologie“. Nur SiFi für Dich? Nun, vieles aus diesem Bereich wurde eines Tages in die reale Welt umgesetzt. Und eines gar nicht mehr fernen Tages geht es dann auch ähnlich zu wie in „Terminator“, die Technologie besteht bereits. Nehmen wir bspw. Boston Dynamics mit bspw. seinem „Atlas“, der ist schon ziemlich gut unterwegs!

            https://www.bostondynamics.com/

            Wie lange wird es dauern, bis Atlas eine Maschinenpistole hält und am Abzug drückt (wobei der Abzug nicht mehr so wie beim Menschen ist sondern ziemlich direkt mit dem Hauptrechner des Stahltypen verbunden ist und paar elektromagnetische Bauteile der Patrone den Weg ebnen)??

Schreibe einen Kommentar