Danke Bundesregierung!

Putin: „Deutsch-russische Zusammenarbeit wurde gesprengt“

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die diplomatischen Beglaubigungsschreiben der neuen Botschafter aus 21 Staaten entgegen genommen, darunter auch das des neuen deutschen Botschafters in Moskau, Alexander Graf Lambsdorff.

Wenn neue Botschafter in einem Land ankommen, werden sie traditionell vom Staatsoberhaupt empfangen und übergeben ihre Beglaubigungsschreiben. Das ist am Montag in Moskau geschehen, als neue Botschafter aus 21 Staaten dem russischen Präsidenten Putin ihre Beglaubigungsschreiben übergeben haben. Aus diesem Anlass hielt Putin wie immer eine Rede, in der er auch über die Beziehungen Russlands zu den Ländern der neuen Botschafter spricht.

Für den Zustand der deutsch-russischen Beziehungen hatte Putin nur Worte des Bedauerns. Ich habe Putins kurze Einschätzung der deutsch-russischen Beziehungen übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Seit mehr als einem halben Jahrhundert haben wir eine pragmatische wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Bundesrepublik Deutschland entwickeln können. Davon haben beide Länder profitiert – und vielleicht nicht nur wir, sondern der gesamte europäische Kontinent. Dabei war die Energie immer ein attraktiver Bereich der bilateralen Zusammenarbeit. Unser Land hat die Bundesrepublik Deutschland jahrzehntelang zuverlässig und ununterbrochen mit umweltfreundlichem Gas, Öl, anderen Energiegütern und anderen Energierohstoffen zu günstigen Preisen beliefert. Und diese Zusammenarbeit wurde buchstäblich gesprengt, unter anderem durch die Sabotage der Nord Streams.

Der derzeitige – und zwar nicht auf unsere Initiative hin, das möchte ich betonen – eingefrorene Zustand der Beziehungen zu Russland ist für uns und für Sie, meiner Meinung nach vor allem für Deutschland, nachteilig. Das zeigt sich daran, dass neben den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen auch die sich zuvor so erfolgreich entwickelnden Kontakte im wissenschaftlichen, bildungspolitischen, kulturellen und humanitären Bereich sowie die zivilgesellschaftlichen Beziehungen ausgesetzt wurden.

Ich möchte betonen, dass Russland immer für den Aufbau russisch-deutscher Beziehungen auf den Grundsätzen der Gleichheit, des gegenseitigen Nutzens und der Achtung der Interessen des jeweils anderen eingetreten ist und weiterhin eintritt. Ich wiederhole, dass diese Beziehungen nicht nur für die beiden Länder, sondern auch für ganz Europa wichtig sind.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

58 Antworten

  1. russisch-deutscher Beziehungen auf den Grundsätzen der Gleichheit, des gegenseitigen Nutzens

    Mit Reparationen, Besetzung und Gefangenen in Sibirien bis 1955, dem Umbau von Kzs zu Straflagern für Deutsche, dem Abbau von Uran und ganzen Industrieanlagen? Müßte über die Zeit von 1945 bis 1990 nicht auch einmal ehrlich gesprochen werden? Die Verbrechen von Stalin an Russen existieren einfach nicht, geschweige an uns Deutschen.

      1. @Lennox123
        Verlaufen hast du dich. Hier ist ein Forum zur Aufdeckung von Lügengeschichten, nicht für propagandaverseuchte Betonköpfe mit Leseverständnis- und kognitiven Verarbeitungsproblemen wie dich.

        1. Wir sind in einem Forum in Leningrad. Dort ist die Blockade unvergessen, auch der Präsident Putin hat da seine Erinnerungen, von denen seiner Vorfahren, die überlebt haben. Ein Forum zur Verbreitung der Lügen der damaligen und heutigen Nazis ist es hier eigentlich nicht. Bevor sie verloren haben, waren die Nazis aber oft erstaunlich offen, und es lohnt, daran zu erinnern:

          „Wir waren vor Leningrad genau solange offensiv, als es notwendig war, um Leningrad einzuschließen. Jetzt sind wir defensiv, der andere muß jetzt ausbrechen; er wird verhungern in Leningrad … Die Stadt ist umklammert, niemand wird sie mehr befreien, und sie fällt in unsere Hand. Und wenn man sagt: ‚Nur als Trümmerhaufen‘ – ich habe gar kein Interesse an irgendeiner Stadt Leningrad, sondern nur an der Vernichtung des Industriezentrums Leningrads….

          Meine Parteigenossen, davon erholt sich keine Armee, der Welt mehr, auch die russische nicht!“

          — Rede des Führers vor der alten Garde, München, 8. November 1941
          https://der-fuehrer.org/
          Der großdeutsche Freiheitskampf, Reden Adolf Hitlers

      2. @ Lennox123 :Hierzu braucht es keine Blödzeitung. Mein Opa war einer der letzten Rückkehrer aus Russischer Kriegsgefangenschaft nach 9 Jahren. Was er mir als seinem ältesten Enkel erzählt hat sprengt jeden Rahmen der Vorstellung ob dessen was heute abläuft. Ich werde hier nicht ins Detail gehen. Aber @Grete hat nicht ganz Unrecht diese Frage zu stellen.

        1. Wir hatten in der Familie auch Leute, die sogar mit den Kindern Jahre in Russland verbringen mussten – es muss da unterschiedliche Gefangenschaften gegeben haben,
          Unschuldslämmer waren wohl selten dort anzutreffen.

          Vielleicht hätten man den Großvater mal nach seinen Taten fragen sollen, die er dort begangen hat, SS-Leute waren Kriegsverbrecher & nicht einfache Lanzer….

          Grete ist einfach nur ein Hitler-Groupi

    1. Grete
      Erstens sprach Putin von den letzten ca. 50 Jahren. Gelesen? Zweitens sollten Sie dann bitteschön!!! nicht vergessen, woraus der scheinbare Grund für Ihre Anklagen entstanden ist. Oder gab es 27 Millionen Tote Russen nicht, ein total zerstörtes Land, auch Ukraine, Weißrussland …? Und da machen Sie sich in die Hosen wegen der Dinge?
      Zudem sei angemerkt, dass nur wir im Osten zu bluten hatten mit Reparationen und trotzdem die Russen lieben, weil wir Zusammenhänge verstehen🥳.

      1. @ Silvia Meine Vorfahren kommen aus Ostpreußen, mein Großvater wurde von den Russen ohne Not umgebracht, weil er ein „Kulak“ war. Vorher mußte er ihnen seine Landmaschinen erklären. Ich bin nicht dafür aufzurechnen, mein Mann ist Russe, sein Vater hat gegen uns gekämpft. Fakt ist, daß sowohl die Russen als auch die Deutschen in diesem Krieg verheizt werden sollten und wurden. Mich ärgert, daß Putins Rußland Stalins Verbrechen einfach unter den Teppich kehrt, wir in seinem Wortschatz immer noch Faschisten sind.
        Stalin stand an der Seite der Globalisten gegen uns. Er hat unser Land weiter mit amputiert, er hat Preußen mit annulliert.
        Bis Ende der 40er Jahre war er der beste Freund der Globalisten, nicht zu vergessen, wie er mit SEINEN bei uns Gefangenen umgegangen ist. Meine Freundin aus St. Petersburg war mit einem solchen verheiratet, er mußte nach dem Krieg in einem sowjetischen Lager schwer arbeiten und ging früh an den Folgen zugrunde.
        Alles vergessen? An Stalins Händen und seinen Nachfolgern klebt viel Blut, Solschenizyn hat es beschrieben. 50 Jahre ist es her? Und bei uns über 80, aber wir sind immer noch schuldig? Ich bin Deutsche und spreche für uns. Gott sei Dank bin ich aus dem Osten und nicht umerzogen wie Lennox, der reflexartig bellt.

        1. Deutschland hat einen Vernichtungskrieg gegen die Slaven geführt mit mindestens 27 Millionen Toten in der Sowjetunion. Das war Völkermord und nicht Krieg. Und das war erst der Anfang. Die Russen sollten ermordet oder versklavt werden. Es berührt mich immer noch, dass die Russen nicht gleiches mit gleichem vergolten haben und die deutsche Wiedervereinigung gegen den Willen der Westmächte ermöglicht haben. Das zeigt, wie naive die Russen sind. Sie hätten dem perfiden Albion niemals trauen dürfen und es würde uns besser gehen ohne Wiedervereinigung.
          Man kann über Stalin denken, wie man will, aber ohne Stalins Reformen hätten die Nazis den Krieg gewonnen. Stalin genau wie Putin hat Russland gerettet. Das wird ihnen die westliche Propaganda niemals verzeihen, der der Westen will Russland zerschlagen.

          1. Aus deinem Kommentar kann ich gar nichts einzeln zitieren. Er ist ein Musterbeispiel der anglo-us-zionistischer + russischer Propagandaverblödung und unfassbarer Verleugnung der stalinschen Verbrechen.

            Ich frage mich wirklich, wieso geistige Schrebergärtner deiner Coleur sich ausgerechnet hier auf dem „Anti-Spiegel herumtreiben, der doch eigentlich Lügengeschichten aufdecken soll. Was die antideutsche Propaganda betrifft, wird aber jedes kleinste Fitzelchen, mag es noch so abseitig sein, als reinste und lauterste Wahrheit akzeptiert. Schlimmer noch, zur Religion erhoben.

            ————————————————————-

            Zu dem absoluten Stuß deines letzten Absatzes doch noch:
            „Bereits unmittelbar nach Beginn des Rußlandfeldzuges im Juni 1941 sicherte Roosevelt Stalin die Rüstungsunterstützung der USA zu (Hopkins-Mission). Stalin sandte eine Anforderungsliste zurück, was dazu führte, daß die USA und Großbritannien angesichts des Waffenbedarfs einen schnellen Zusammenbruch der sowjetischen Verteidigung befürchteten.</b) Roosevelt trieb die Waffenhilfe massiv voran, und bereits im September trafen die ersten amerikanischen Kriegsflugzeuge in der Sowjetunion ein. "

            Meintest du mit Stalins Anforderungsliste die "Reformen", dank derer Stalin Sowjetrußland – einer der größten Verbrecher- und Unrechtsstaaten, die je existiert haben – gerettet hat?

            1. Bei näherer Untersuchung stellen sich die „stalinistischen Verbrechen“ gewöhnlich als Geschichtsfälschungen heraus. Grundlage sind die Hearst-Presse und Goebbels, die krassesten sind aber erst durch weitere „Ausmalung“ im Kalten Krieg und in neuester Zeit entstanden.

              Unter den damaligen europäischen Mächten war die Sowjetunion nun tatsächlich die zivilste. Genau das ist anscheinend der Grund, weshalb die Propaganda sich auf das Gegenteil verlegt hat.

              1. war die Sowjetunion nun tatsächlich die zivilste

                Haha, haben Sie Solschenizyn gelesen? Und das war ein Russe. Ich las ihn im Original. Vor allem auch Krebsstation, wie die Deutschen diskriminiert wurden. Ein irregeleitetes Volk wie wir Deutschen. Wir hätten das Jahr 1812 wiederholen können. Mit demn Engländern, aber die waren/sind von globalen Mächten vergiftet.

                1. @Grete
                  „паровоз ИС“ = „Lokomotive Josef Stalin“ arbeitet auf die Heiligsprechung seines Idols hin. Der kann auch anderes als Lobhudelei auf Stalin kognitiv nicht verarbeiten. Da sind alle Synapsen verstopft. Ganz generell sind die Realitäten des 2. Weltkriegs und die Vorgeschichte für ihn nicht fassbar. Diskussion zwecklos.

                2. Haben Sie Anton de Kom, „Wir Sklaven von Surinam“ gelesen, wie es damals in den Niederlanden zuging? Aimé Césaire? Oder Belgien, über die Kongo-Greuel? Und so weiter. Solche Straflager wie die nach Solschenizyn gab es anderswo auch, die französischen sind in „Papillon“ beschrieben. Das war aber der harmlosere Teil. Die Kolonialverbrechen der Westeuropäer überschreiten alles, was man sich vorstellen kann.

                3. „wir hätten das Jahr 1812 wiederholen können“

                  da fällt mir echt nichts mehr zu ein – wie krank im Kopf muss man eigentlich sein um so ein faschistisches und revanchistisches Geschwafel von sich zu geben?

              2. Dem Spacken von Grete sollte mal jemand erklären, dass das Meiste von dem, was man Stalin andichtet, gar nicht auf Stalins Geheiß geschah. Ich bin aus der DDR und habe sehr gut Russisch gelernt. So kann ich auch lesen, was Historiker tief in russischen Archiven ausgraben und veröffentlichen. Und selbst unter Gorbatschow wurden Dokumente gefälscht, um bestimmte Verbrechen Stalin anzuhängen. Der größte Mistkerl allerdings war Nikita Chruschtschow, der selbst in eine Menge dieser Verbrechen involviert war und dann Stalin diskreditierte, indem er ihm all diese Dinge anlastete, die er und seine Konsorten selbst begangen haben.

              3. Und @Grete, was Solschenizyn betrifft, auch da hat sich herausgestellt, dass sein Roman „Gulag“ eine einziartige Aneinanderreihung von Lügen ist. Vielleicht wissen Sie es noch nicht, aber GULAG ist eine Abkürzung von einem Verwaltungsapperat für sowjetische Strafanstalten. Die sogenannten Lager waren sicher kein Zuckerschlecken. Nur eine Menge Leute wurden eben von Feinden Stalins in diese Lager gebracht. Und Nahrungsmangel war keine Methode dieser Lager, sondern ein Allgemeinzustand in der damaligen Sowjetunion, hervorgerufen durch den Krieg, den Deutschland angezettelt hat. Mein Opa war auch in russischer Gefangenschaft. Das hat ihm das Leben gerettet. Denn seine faschistischen Vorgesetzten hätten ihn an dem Tag, als er in Gefangenschaft geriet, erschossen. Das „Verbrechen“ meines Opas: Er gab einer russischen Frau mit Zwilligen auf dem Arm im Vorbeigehen ein Stück Brot. Die Kinder erinnerten ihn an seine eigenen zu Hause, auch Zwillige, einer dieser Zwillinge war mein Vater. Die Russen hatten selbst kaum etwas zu essen und von ihren kärglichen Mahlzeiten gaben sie den deutschen Kriegsgefangenen ab. Mein Großvater überlebte nur Dank der Barmherzigkeit und Großherzigkeit dieser russischen Menschen, die nicht auf blutige Rache und Vergeltung aus waren.

              1. “ … in DE soll Schule & Bildung gratis sein, bei ihnen war sie definitiv umsonst.“

                Dich nimmt doch keiner mehr ernst. Also lass dich ruhig aus.

                Apropos Bildung:
                @gmt (15.43) „… waren Kriegsverbrecher & nicht einfache Lanzer ….

                1. Versuchen Sie doch mal im ganzen Satz zu schreiben um evt. selber festzustellen, dass Sie offensichtlich schwere Leseprobleme haben……

        2. @Grete

          Welche Verbrechen Stalins meinen SIE? Nicht, dass er keine begangen hätte , wenn dann hat er sie den eigenen Leuten angetan- nur haben SIE als Deutsche einen Dreck diesbezüglich zu fordern!
          Das ist Angelegenheit der Bürger der russ. Förderation.

          Und tun Sie bitte nicht so als ob ihnen die Leute dort am Herzen liegen – ihnen geht es nur um ihre Phantomschmerzen wegen eines Häuschens in Ostpreußen, dass Sie nicht kennen….
          Hätte ihr Hitler nicht die irre Idee umgesetzt & 27 Mio. Bürger der SU getötet, DEREN Häuser in Schutt & Asche gelegt, könnten Sie eine Gr0ßgrundbesitzerib in Ostpreußen sein oder auch nur eine Bäuerin…..

          Schon mal auf die Idee gekommen?

            1. Sie sprechen gegen die Deutschen und für Deutschlands Verderber. Als ob ein Deutscher ein Nazi sein müßte. Es gibt immer noch genug Deutsche, die den Nazismus – den damaligen und den heutigen „linksbunt“ übertünchten – zutiefst verabscheuen. Und wir, selbst wenn wir nicht mehr ganz jung sind wie ich oder die schnittige alte Fregatte GMT – stehen doch für die Zukunft.

            2. Ja.
              Unter Stalin wurde die Zahl der sowjetischen Opfer mit 7 Millionen angegeben.
              Unter Gorbatschow ging die Zahl auf 20 Millionen hoch.
              Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion haben russische Historiker die Zahl dann auf 26.6 bis 40 (!) Millionen korrigiert.

              Geblieben sind die 26.6 Millionen, aus denen dann die heutigen 27 Millionen wurden.

            3. @Grete

              Wer sagt denn, dass die 27 Mio. toten SUler nicht bewiesen sind?

              Gerade diese Zahl ist eine der sichersten. Davon waren 14 Mio. Zivilisten!
              Die haben sicher beim „Kampftrinken“ mit den SSlern verloren – eigene Schuld oder?

              Fragen Sie doch mal ihren inzwischen angeblichen russischen Mann & seine Familie.

            4. In meinem Namen sprechen Si sicherlich nicht, @Grete! Ich kenne die Russen viel zu gut, ich habe mit ihnen gelebt, hautnah. Ich weiß, was diesen Menschen Menschen angetan wurde von Deutschen und das ist bestialisch. In jeder, aber auch in jeder russischen Familie und in den Familien der einstigen Sowjetrepubliken gibt es Opfer. In der Familie einer sehr guten Freundin von mir wurde ein kleines Mädchen von den Deutschen verschleppt, 7 Jahre war sie alt. Und wissen Sie, was man mit den Kindern getan hat? Sicherlich nicht, denn sonst würden Sie hier nicht so herum krakeelen. Man hat diese Kinder vollkommen ausbluten lassen um Blutkonserven für die deutschen Frontsoldaten zu haben. Und ich als Deutsche werden von den Nachfahren dieser Menschen aufs herzlichste begrüßt und bewirtet und in den Arm genommen. Es geht soweit, dass ich bei meinen russischen Freunden in die Familien integriert wurde. Ja, ich habe viele zu Hause in Russland und jeder von meinen Freunden würde mir sein letztes Hemd geben, wenn ich es brauchen würde. Sie haben wirklich NULL Ahnung von diesen Menschen. Diese Menschen brauch von nirgendwo einen Befehl oder eine Anordnung, um menschlich zu sein, sie sind es einfach!

      2. Meinungsstark und kenntnisschwach.

        Und unlogisch.

        Du führst die russischen Opfer des WK2 aus den 40ern an, willst aber Deutschen nur erlauben, über die Zeit ab den 50ern zu reden.

        Das ist absurd.

        Außerdem waren die Russen gleich Mehrfach-Opfer.

        Die, die sie damals gegen Deutschland aufmarschieren ließen und den ganzen Schlamassel zu verantworten hatten – die waren KEINE Opfer : Die waren allenfalls Kommissare, die den Russen in den Rücken schossen, wenn sie zurückweichen wollten.

        Und DIE gibt es immer noch – und sie hassen die Russen noch genau so intensiv wie damals.

        Nur wohnen tun sie heute anderswo.

    2. @Grete

      Der Einwand bezüglich der Reparationen soll wohl ein Witz sein, die gleichen Leute, die sich über Stalins Grausamkeit empörten, mit der er die Industrialisierung der Sowjetunion voran trieb, fanden es ganz natürlich eben diese Industrie zu zerstören, außer den über 20 Millionen Russen, die Nazi-Deutschland auf dem Gewissen hatte, machten die Nazis viele tausende Ortschaften dem Erdboden gleich.

      Deutschland könnte nicht einmal bis zum Sankt Nimmerleins Tag abzahlen, was die Nazis in der Sowjetunion zerstört haben, aber anstatt darüber froh zu sein noch einmal glimpflich davon gekommen zu sein, spielen sich Leute wie Du als Opfer auf.

    3. ich versuche mal auf einen unsachlichen Kommentar sachlich zu antworten:
      Der Umnau von Konzentrationslagern in Deutschland zu Straflagern für deutsche Kriegsverbrecher (wobei dieser Begriff auch missbraucht wurde und Antikommunisten bzw. auch bürgerliche Kriticker an Stalins Methoden als „Kriegsverbrecher“ behandelt wurden) und die Gulags in Sibierien, wo schon ab Ende der 20 er Jahre Ktitiker unter menschenverachtenden Bedinungen inhaftiert wurden, wurde schon zu Sowjetzeiten unter Gorbatschow aufgearbeitet. Stichwort Glasnost und Peristroika. Diese Aufarbeitung führte dazu, dass unter anderem Die Zeitschrift „Sputnik“ plötzlich aus den DDR Zeitschriftenkiosken verschwand und man kein ABO mehr abschließen konnte. Wir reden hier von Ende der 80 er Jahre. Die Aufarbeitung ist sicherlich noch nicht abgeschlossen, aber wesentlich weiter, als in Deutschland die Aufarbeitung der Verbrechen dieser und der ehemaligen Bundesregierung am eigenen Volk (Stichwort: Coronamaßnahmen). Da werden ja jetzt noch Urteile an Maßnahmekritikern vollstreckt, obwohl längst klar ist, dass diese Maßnahmen durch nichts gerechtfertigt waren. Das erinnert etwas an den damaligen Chef des Volksgerichtshofes Roland Freisler, der im Frühjahr 1945 noch Todesurteile gegen Deserteure vollstrecken ließ.
      Was das Thema „Reparationen, Besetzung“ betrifft: Deutschland hat den 2 WK begonnen, ihn verloren und folglich Reperationen zahlen müssen. Eine bedinungslose Kapitulation ist nun mal bedinungslos. Die neuen deuttschen Grenzen wurden von den Siegermächten gemeinsam auf Jalta und Potsdam (Schloß Cecilienhof) festgelegt. Seit dem ist Schlesien, West- und Ostpreußen sowie große Teile Pommerns weg. Das tut auch mir sehr weh, ich liebe die Ostsee und würde gerne mal in Kranz (Cranz?) Urlaub machen. Man kann halt keinen Weltkrieg entfachen und bei Niederlage sagen: „ups, ok, wir ziehen uns zurück auf die Grenzen von 1937 und vesuchen es später nochmal). Das sollte sich auch ein Herr Selensky merken. Momenten tut er alles dafür, dass es wohl auf eine bedinungslosr Kapitulation hinausläft. Als Folge dessen, dürfte das Asowsche Meer dann ein russisches Binnenmeer werden.

    4. Grete, das ist sicher richtig – aber erinnern Sie sich auch an die Reparationen an die USA/ Frankreich/ Engländer für den 1. und 2. Weltkrieg? Die Besetzung des Saarlandes? Die Gefangenenlager der Rheinwiesen, dort sind tausende deutsche Kriegsgefangene verhungert, weil die Amerikaner nicht die (vorhandenen!) Lebensmittel ausgeteilt haben? Deutsche Kriegsgefangene mußten in Belgien unter unwürdigen Bedingungen im Kohlebergwerk schuften (ohne Behausung, im Erdloch mit Wolldecke). Die Engländer und Amerikaner haben ebenso Industrieanlagen abgebaut (z.B. Schweinfurter Kugellagerfabriken). Die Verbrechen der westlichen Sieger existieren einfach nicht. Die russische Besatzung ist als einzige (!) aus Deutschland abgezogen, die anderen sind seit 1945 immer noch hier. Aus Ramstein steuern die USA ihre Kriege, bis heute.

  2. „Belarus‘ Machthaber Alexander Lukaschenko habe sich einer Entführung schuldig gemacht und eine »rote Linie« überschritten, sagte der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff dem RND. »Er muss ab sofort als Krimineller behandelt werden.«“
    Hoffentlich wissen alle Moskauer, was für ein Typ jetzt dort herumgeistert. Im Winter sind Russlands Strassen nicht ungefährlich!

  3. Dolmetscher können große Probleme bereiten. Bereits bei „einfachen“ Geschäften im Außenhandel wird bei zweisprachigen Dokumenten vereinbart, welche Sprachversion bei Streitigkeiten Vorrang haben soll – was im Streitfall auch nicht wirklich weiterhilft. Die häufige Verwendung der englischen Sprache in internationalen Vereinbarungen erfreut die britischen Advokaten.
    Es wurde Bismarck von seinem damaligen Gastland wohl bereits zugute gehalten, dass er sich nur bemühte, zumindest etwas Russisch sprechen zu können für den Alltagsgebrauch, auch wenn es für Diplomatie bei weitem nicht reichte.
    Ich sehe wie Foristen hier auch bei Alexander Graf Lambsdorff die Chancen einer Fehlbesetzung für relativ groß.
    Er könnte sich ja mit T.Röper, dessen Bekannten oder anderen deutschen Unternehmern in RU verständigen, um in seiner Kommunikation mit dem Kreml ein wenig aus den Höhen der Atlantik-Brücke herabzukommen.
    Lambsdorff tritt in schweren Zeiten an.
    Frage an T.Röper: Sie haben in einem früheren Beitrag ein (längeres) russisches Wort genannt, welches quasi einen ganzen Satz beinhaltet mit Kernaussage: wir sprechen nicht die gleiche Sprache, selbst wenn wir diese sprächen, wären wir nicht in der lage uns zu verständigen.
    Nach Minsk I / II ist dieses Wort wohl leider eine passende Beschreibung für das gegenwärtige Verhältnis RU-DE.

  4. Meine Ampel steht auf Rot! 99% der Deutschen wollen sich aus der schäbigen Politik heraushalten und 1% meinen, die Welt zu ihrem Vorteil verändern zu wollen. Wir, die 99% können sehr wohl etwas verändern, indem wir uns verändern und es lautstark sagen und danach und handeln. Wir müssen den stillen Protest zum Generalstreik europaweit entfachen, indem wir alle Zuhause bleiben. Nichts kann uns aufhalten, es zu tun und dann gibt es auch keine 1% Mitläufer mehr.

  5. Im hochnäsigen und uneinsichtigen Handelsblatt liest sich die dpa-Meldung so: „Im vergangenen Jahr hatte Russland die Gaslieferungen nach Deutschland über die Pipeline Nord Stream 1 immer weiter gedrosselt und sie im September angeblich aus technischen Gründen ganz eingestellt – kurz bevor die Leitung bei einer Explosion in der Ostsee beschädigt wurde.

    dpa insgesamt hat sich zu einem seltsamen Gebilde entwickelt und will sich zur Rettung des westlichen Überlegenheitsgefühl der Demokratie zum Wahrheitsministerium aufschwingen.

    „Wir sind eine 30-köpfige Redaktion und damit eines der größten Faktencheck-Teams im deutschsprachigen Raum.“

    „Teen Fact-Checking Network: Gemeinsam mit der dpa kommt das US-Projekt nun auch nach Deutschland und sucht Jugendliche, die sich zu Faktencheckerinnen und Faktencheckern ausbilden lassen möchten.“

    Es ist schon schwierig, wenn man den ganzen Tag durch ein Ofenrohr blickt, und meint, das ganze Bild zu sehen.

    Aus dem Teen-Alter bin ich bereits raus, aber vielleicht hat ja der Eine oder Andere Interesse, beim Amt für einseitig angewandte Wahrheitskonstruktion (Applied Truth Construction) in Lehre zu gehen. Dann kann man endlich durch selektive Wahrnehmung, Unterdrückung unangenehmer Sachverhalte, schlichte Zurechtbiegung von Tatsachen und strategische Einstreuung von Attributen der Unterstellung und Zuschreibung anderen ganz professionell die Hucke volllügen.

    https://www.dpa.com/de/faktencheck

    1. @ mechter
      Vielen Dank für den Hinweis. Bei nächster Gelegenheit werde ich auch die von DPA genannten „Institutionen“
      IFCN sowie EFCSN prüfen.
      Die Schulung der jungen WWW-Ritter ( Weltweite West-Wahrheit ) für einen neuen Kreuzzug gegen den teuflischen Osten, nachdem man diese zuvor mit science fiction-Spielen und -Lektüre schon verblödet hat. Wer das zertifizierte „Lichtschwert“ führen darf, ist über jeden Zweifel erhaben.

    2. @mechter

      Jeder, der anderen die Hucke volllügt und das auch noch beruflich, hat in kürzester Zeit keinen Boden mehr unter den Füßen.
      Sein Faktengedächtnis schrumpft zu einer mittelgroßen Dörrpflaume, weil er sich selbst unentwegt den geistigen Weg versperrt.
      Ziemlich bescheuertes Berufsziel das.
      Nebenbei: Es gibt auch in Bezug auf Alzheimer zu denken.

  6. ….die Sanktionen, waren das BESTE, was Russland passieren konnte !!.. …sie beschleinigten in einem nie gekannten Tempo, die Umorientierung der Russischen Wirtschaft zu ALLEN „Partnerländern“ und „Befreundeten Ländern“ !!..
    ..auch machten sie den „Freunden“ in Russland, mal etwas „Beine“ in Sachen „Selbststädigwerden“ !!..
    .die Reste des „Alten Zopfes, …Russland ist gross, der Zar ist weit…“, fallen endlich in Russland ab !!.. …wie Sergei Lawrow sagte, wird Russland in Zukunft „…10 mal prüfen, ob sie eine Vereinbarung mit dem Westen machen !!“..😈

  7. „Ich möchte betonen, dass Russland immer für den Aufbau russisch-deutscher Beziehungen auf den Grundsätzen der Gleichheit, des gegenseitigen Nutzens und der Achtung der Interessen des jeweils anderen eingetreten ist und weiterhin eintritt.“

    Das lässt auch hoffen, das politische Dummheit noch keine pandemische Auswirkungen zeigt. ☯

  8. „Ich möchte betonen, dass Russland immer für den Aufbau russisch-deutscher Beziehungen auf den Grundsätzen der Gleichheit, des gegenseitigen Nutzens und der Achtung der Interessen des jeweils anderen eingetreten ist und weiterhin eintritt.“

    Mögen die deutschen Politiker Vernunft annehmen und wieder das Gleiche anstreben.
    Und ebenso auch bei allen anderen Staaten.

Schreibe einen Kommentar