Gipfel der G20-Finanzminister

Der Westen ist international isoliert, aber im Spiegel klingt das anders

Das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten ist gescheitert. Man konnte sich nicht auf eine gemeinsame Abschlusserklärung einigen, weil der Westen das wirtschaftlichen Problemen gewidmete Format politisieren will, wogegen sich der Rest der Welt wehrt.

Am 21. Februar habe ich bereits darüber berichtet, dass es bei den anstehenden G20-Treffen so große Differenzen zwischen dem kollektiven Westen und dem globalen Süden gibt, dass es unwahrscheinlich war, dass nach den Treffen die üblichen gemeinsamen Abschlusserklärungen verabschiedet werden können. Das ist dann beim Treffen der G20-Außenminister auch so gekommen und hat sich nun beim Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten wiederholt.

Darüber hat der Spiegel in einem Artikel mit der Überschrift „Gipfel in Brasilien – G20 können sich nicht auf gemeinsame Abschlusserklärung einigen“ berichtet, wobei es interessant ist, wie der Spiegel das Scheitern darstellt. Und um es vorweg zu sagen, die Formulierung, das Treffen sei „gescheitert“, ist nicht von mir, sondern vom Spiegel, der seinen Artikel wie folgt beginnt:

„Das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs aus den 20 führenden Industrie- und Schwellenländern (G20) ist gescheitert. Die Gruppe habe sich nicht auf ein Abschlusspapier mit gemeinsamen Zielen verständigen können, wie Brasilien als Gastgeber des Treffens in São Paulo am Donnerstag bestätigte. Stattdessen sollte es nur eine Zusammenfassung der Gespräche durch Brasilien geben.“

Verdrehungen im Spiegel

Wie es zu diesem Scheitern gekommen ist, beschreibt der Spiegel so:

„Anders als im Vorfeld gehofft, hatten geopolitische Konflikte die Beratungen überschattet. Ein G20-Insider sagte der Nachrichtenagentur Reuters, es habe keine Einigung gegeben, wie die Kriege in der Ukraine und im Gazastreifen zu bewerten seien. Brasilien wollte diese Punkte eigentlich ausklammern und sich auf rein wirtschaftspolitische Themen konzentrieren. Westliche Demokratien wie Deutschland oder die USA waren aber dagegen. Sie wollten vor allem deutlicher machen, dass der Angriff Russlands auf die Ukraine weiterhin die Weltwirtschaft schwer belaste.“

Dieses Kunststück der Desinformation müssen wir uns genauer anschauen. Der Spiegel schreibt „Anders als im Vorfeld gehofft, hatten geopolitische Konflikte die Beratungen überschattet“, aber er verschweigt, wer was gehofft hat. Der globale Süden wollte über die Probleme der Weltwirtschaft und den Hunger sprechen und hat gehofft, dass es ohne geopolitische Themen gehen würde. Es war der US-geführte Westen, der die geopolitischen Themen unbedingt auf die Tagesordnung setzen wollte.

Dass der globale Süden beim Ukraine-Konflikt eine (Mit-)Schuld des Westens an der Eskalation sieht, ist bekannt. Allerdings ist das in Deutschland nicht bekannt, weil die deutschen Medien es vermeiden, ihren Lesern das deutlich zu sagen. Schließlich würde das gesamte westliche Narrativ zusammenbrechen, wenn die westliche Öffentlichkeit die Wahrheit über die Entstehung des Ukraine-Konfliktes erfahren würde.

Bei dem Krieg in Gaza ist die Lage sogar noch eindeutiger, denn der globale Süden verurteilt Israels Völkermord an den Palästinenser scharf, während der Westen Israel deckt und unterstützt. Bei so gegensätzlichen Positionen ist es kein Wunder, dass man bei G20-Treffen keine gemeinsame Abschlusserklärung verabschieden kann.

Dass der Westen diese Themen trotzdem besprechen und in einer Abschlusserklärung erwähnen wollte, zeigt, wie borniert die westlichen Politiker sind. Sie haben offensichtlich gar nicht verstanden, dass die zynische Doppelmoral des Westens im Süden für Verärgerung sorgt. Aus Sicht des Südens ist es so, dass der Westen über Krieg und Waffen reden will, während der Süden über Frieden und die Bekämpfung des Hungers reden will.

Und dass die „westlichen Demokratien“, wie der Spiegel es formuliert, „deutlicher machen“ wollten, „dass der Angriff Russlands auf die Ukraine weiterhin die Weltwirtschaft schwer belaste“, dürfte im globalen Süden als Hohn aufgefasst werden, denn es ist ja nicht der „Angriff Russlands auf die Ukraine“, der die Weltwirtschaft schwer belastet, sondern die Weltwirtschaft wird von den Folgen der westlichen Russland-Sanktionen belastet.

„Humanitäre Krise“

Der Spiegel schreibt über die ie Gründe des Scheiterns einer gemeinsamen Abschlusserklärung:

„Doch am Ende scheint es an Formulierungen gescheitert zu sein. Die G7 wollten den russischen Angriffskrieg als »Krieg gegen die Ukraine« benennen, während Russland ihn als »Krieg in der Ukraine« bezeichnen wollte, so zwei Quellen zu Reuters.“

Es ist interessant, dass der Spiegel hier erwähnt, wer welche Position hat. Beim Thema Gaza verschweigt der Spiegel das nämlich, denn beim Thema Gaza-Krieg hat der kollektive Westen den globalen Süden besonders heftig vor den Kopf gestoßen. Der Spiegel schreibt:

„Die G7-Länder schlugen außerdem vor, den Krieg im Gazastreifen als »humanitäre Krise« zu beschreiben, ohne Israel zu erwähnen, so die Informanten von Reuters.“

Wie die Länder des globalen Südens den Gaza-Krieg bezeichnen, möchte der Spiegel lieber nicht so oft erwähnen. Aber dass man sich im globalen Süden regelrecht angeekelt abgewandt haben dürfte, als der Westen vorgeschlagen hat, von einer „humanitären Krise“ zu fabulieren, ohne die eigene Mitschuld an dem Völkermord in Gaza zu erwähnen, den Israel gerade durchführt, kann ich mir bildlich vorstellen.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

55 Antworten

  1. Und da jetzt weltweit bekannt ist, dass in westlichen Ländern wie Deutschland staatlicher Terrorismus offiziell von der Armee geplant wird, dürfte es auch in Zukunft keine „gemeinsamen Erklärungen“ mehr geben.

        1. Hier gibt es kaum noch Vögel, 80% oder 90% sind verschwunden. Ich dachte immer, das hinge mit den Windrädern zusammen. Aber es scheint, die seien gar nicht weg, sondern nur woanders. Müller-Vogg ist fürwahr nicht der einzige, der einen hat.

          1. Gratulation übrigens noch an Genossen Dampflok für die Richtigkeit seiner immer wiederkehrenden Aussagen, dass die „BRD“ selber zutiefst kriegslüstern agiert und dies keineswegs nur auf amerikanischen Druck tut: die Telefonkonferenz aus der asiatischen Wolfsschanze gibt Ihm absolut recht (wobei die Herren natürlich US-gehirngewaschen sind – aber dennoch).

          2. OT: Insekten und Co. sind ja auch quasi weg (offiziell 75%, subjektiv 90%). Hinterfragt so gut wie niemand, außer der Klimawandel sei schuld. Ich denke hingegen, dass hängt mit der zunehmenden Strahlung 4G und neu 5G zusammen. Infraschall von Windrädern mag sein übriges tun. Alles Dinge, die billigend in Kauf genommen werden, damit der Dollar rollt.

            1. Früher mußte man nach längeren Autofahrten im Sommer, stets seine Windschutzscheibe
              reinigen. Es gab dafür sogar extra Sprays an den Tankstellen. Mittlerweile verirrt sich manchmal
              ein Insekt und klebt dort. Das erklärt natürlich auch die Abnahme von Vögeln. Die finden schlicht
              nichts mehr zu fressen.
              Ansonsten gibt es auch noch so merkwürdige weiße Streifen am Himmel………..

            2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
              Study Report
              Interference of Flying Insects and Wind Parks
              Franz Trieb, Stuttgart, 30.10.2018

              Model calculation of the amount of insect biomass that traverses wind rotors during operation provides a first estimate of the order of magnitude of 24,000 tons of insects crossing the German wind park throughout the summer season. Based on conservative model assumptions, five percent of
              the insects flying through a rotor could be actually damaged. The related loss of 1,200 tons per year since more than fifteen years could be relevant for population stability.

              https://www.dlr.de/tt/Portaldata/41/Resources/dokumente/st/FliWip-Final-Report.pdf

              Die Vögel werden nicht so sehr direkt erschlagen, es fehlt ihnen in der Brutzeit an Larven und Insekten. Und am Insektensterben sind die Windräder zumindest mitbeteiligt. 5G und weitere Faktoren sind natürlich nicht auszuschließen.

  2. Na wenn eine „Seite“ dieses Format permanent diktieren will – dann ist eben dieses Format inzwischen obsolet…

    Man wird wohl nicht umhin kommen, neue Formate zu bilden – und das nur noch mit den wirklich wichtigen Teilnehmern – auf Augenhöhe und mit gemeinsamen Interessen versteht sich.

    BRICS wäre dazu ja schon ein Beispiel…

    1. @ Vlad Tepes
      @ Man wird wohl nicht umhin kommen, neue Formate zu bilden – und das nur noch mit den wirklich wichtigen Teilnehmern – auf Augenhöhe und mit gemeinsamen Interessen versteht sich.

      Vom Prinzip wäre das eine völlig richtige und logische Antwort auf das lösen eines Problems. Doch auch gerade in den russischen Medien – wie auch hier auf dem Anti-Spiegel – werden die Schwierigkeiten der Definition „Gemeinsame Interessen“ NICHT- oder nur andeutungsweise thematisiert.

      Reden wir zum Beispiel vom Königreich Saudi-Arabien. Ja, wir haben alle ganz tolle Bilder im Kopf seit dem Fakt, dass die Chinesen quasi „Die Quadratur des Kreises“ geschafft haben. Und wer weiß schon, auch hier auf dem Anti Spiegel, dass der 01.Januar 2024 zum Beitritt des Königreiches eben NICHT als unumstößliches Beitrittsdatum angesehen wurde und der Beitritt zur Brics bis heute noch nicht erfolgte. Sogar ich selbst, dem täglich die Reuters Meldungen zugehen, war so Mitte Januar 24 sichtlich erstaunt, eben über diesen Fakt.

      Also, es wird wohl noch eine Menge Wasser zu Tal fließen, bis die BRICS-Plus gemäß dessen, was man sich SELBST SO DENKT über die Umsetzung der IDEALE herangehen kann, die man sich noch als kleine Gruppe in die Statuten geschrieben hat…!

      Zwei/Drei Fakten werden entscheiden:

      1. Werden die Russen es schaffen, sich zu 100 % in der Ukraine gegen die USA /Nato durchzusetzen ?
      2. Wie geht die Welt mit der Klage der Süd-Afrikaner gegen Israel um?
      3. Wie geht die Welt gegen die Klage Nicaragua’s gegen Deutschland wegen Beihilfe zu Völkermord vor dem IGH um?

      1. @Gegenzensur
        „Und wer weiß schon, auch hier auf dem Anti Spiegel, dass der 01.Januar 2024 zum Beitritt des Königreiches eben NICHT als unumstößliches Beitrittsdatum angesehen wurde und der Beitritt zur Brics bis heute noch nicht erfolgte. Sogar ich selbst, dem täglich die Reuters Meldungen zugehen, war so Mitte Januar 24 sichtlich erstaunt, eben über diesen Fakt.“

        Nun ja, vielleicht war *Reuters* der falsche Informant?

        Ich habe mal das dazu gefunden:
        „Saudi-Arabien ist nun offiziell Mitglied der Brics-Gruppe geworden, wie der saudische staatliche Nachrichtensender Al-Achbarija berichtet.“

        https://weltwoche.ch/daily/saudi-arabien-tritt-offiziell-brics-bei-ebenfalls-neu-dabei-aegypten-der-iran-die-vereinigten-arabischen-emirate-und-aethiopien/

        Ist vom 04. Januar 2024

        Also wenn zumindest die staatliche saudische Nachrichtenagentur das berichtet, müssten Sie doch auch in der Suchmaschine ihrer Wahl mehr als nur nach „reuters“ suchen, oder?

        1. @GMT

          „Reuters“ – sagt doch nach sooo langer Krittelei hier schon alles – man kommt/will nicht aus seiner Haut…

          Die Welt ist nicht das west-chen – es gibt viele Informationsquellen mehr – doch ist es die Frage, die darüber entscheidet – ob man auch will, und auch bei diesem „unseren Foristen“ hab ich da so meine begründeten Zweifel. 😉😎

        2. Nun, was ein Vlat Tepes zu karamellen hat, wenn sich ERWACHSENE unterhalten ist bekannt. Ausser persönliche Angriffe ist da nicht viel an klaren – enstzunehmenden Infos – zu erwarten.

          *****************************************************************************
          Obwohl momentan nicht in England am heimischen Rechner mit weitereren Infos die ich bekam auf die Reuters-Meldung auf direkte Nachfragen ist leider genau so, wie ich das oben ausführte. Mir ist auch nicht bekannt gemacht worden, ob sich die Situation bis heute geändert hat. Insoweit gehe ich davon aus, dass der Stand von 18.Januar noch vorhält.

          Zumindest am 18.Januar war der Weltwoche-Artikel auf Informationen aus Saudi-Arabien aufgebaut, die nicht haltbar waren und auch wieder aus dem Netz gelöscht wurden.

          *****************************************************************************

          Exklusiv: Saudi-Arabien erwägt immer noch eine BRICS-Mitgliedschaft, sagen Quellen
          Von Maha El Dahan und Dmitry Zhdannikov
          18. Januar 2024 18:20 GMT+1Aktualisiert vor einem Monat

          Davos, Schweiz, 18. Jan (Reuters) – Saudi-Arabien erwägt immer noch eine Einladung, Mitglied des BRICS-Blocks zu werden, nachdem es im vergangenen Jahr von der Gruppe gebeten wurde, beizutreten, sagten zwei Quellen mit direkter Kenntnis der Angelegenheit am Donnerstag gegenüber Reuters.

          Die Gruppe lud im August Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten, Iran, Argentinien und Äthiopien ein, sich ab dem 1. Januar anzuschließen, obwohl Argentinien signalisierte, dass es der Einladung im November nicht folgen würde.

          Die beiden Quellen sagten, der 1. Januar sei keine Frist für eine Entscheidung, wobei eine hinzufügte, dass der Beitritt zum Block starke Vorteile mit sich bringe, da die Mitglieder China und Indien die größten Handelspartner des Königreichs seien.

          „Saudi-Arabien bewertet die Vorteile und wird dann eine Entscheidung treffen, es findet ein Prozess statt“, sagte eine der Quellen.

          Die Erweiterung der Gruppe würde den BRICS, deren derzeitige Mitglieder China, Brasilien, Russland, Indien und Südafrika sind, wirtschaftliches Gewicht verleihen. Sie könnte auch ihr erklärtes Ziel verstärken, ein Vorkämpfer für den Globalen Süden zu werden.

          Faisal Alibrahim, der Wirtschaftsminister Saudi-Arabiens, bestätigte später, dass sich das Königreich noch in einem Entscheidungsprozess über den Beitritt zur Union befinde.
          „Das Königreich ist Teil vieler multilateraler Plattformen und multilateraler Institutionen, und wann immer das Königreich in eine von ihnen eingeladen wird, durchläuft es einen mehrstufigen Prozess, an dessen Ende eine Entscheidung getroffen wird“, sagte er in einem Interview mit Reuters.

          „Im Moment befinden wir uns in einem ähnlichen Prozess, und ich werde mich am Ende dazu äußern.“
          Riad wägt seine Optionen vor dem Hintergrund zunehmender geopolitischer Spannungen zwischen den USA, China und Russland ab, da die sich erwärmenden Beziehungen des Königreichs zu Peking in Washington Besorgnis ausgelöst haben.

          Trotz seiner engen Beziehungen zu den USA hat Saudi-Arabien zunehmend seinen eigenen Weg eingeschlagen, weil es befürchtet, dass Washington sich weniger für die Sicherheit am Golf einsetzt als in der Vergangenheit.

          „Während der offizielle Beitritt zur Gruppe für die Wirtschaft des Königreichs von Vorteil ist, muss sie die politischen Implikationen, die sie auf ihre Beziehungen zu anderen Großmächten haben könnte, sorgfältig abwägen“, sagte Hesham Alghannam, Generaldirektor des Sicherheitsforschungszentrums an der Naif Arab University for Security Sciences.

          „Das Königreich strebt eine gleichmäßige Distanz zu allen Großmächten an und will derzeit keine Signale aussenden, die von keiner Seite falsch interpretiert werden könnten.“
          Am Dienstag erklärte der saudi-arabische Handelsminister in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, dass Saudi-Arabien den BRIC-Staaten nicht beigetreten sei, ohne dies näher auszuführen.

          Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte nach der Erklärung des Ministers, dass die Integration Saudi-Arabiens in den BRIC-Block eine sehr wichtige Arbeit sei, die am Mittwoch fortgesetzt werde.

          Das saudische Staatsfernsehen berichtete Anfang des Monats, dass das Königreich dem Block beigetreten sei, nur um die Berichte später von seinen Social-Media-Konten zu entfernen.

          Die Vereinigten Arabischen Emirate, ein weiteres Mitglied des Golfkooperationsrats (GCC), erklärten, sie hätten die Einladung angenommen und seien dem Block beigetreten, teilte das Außenministerium mit.
          Die Entscheidung beruhe auf wirtschaftlichen und nicht auf politischen Erwägungen, sagte Wirtschaftsminister Abdulla bin Touq al Marri am Donnerstag.

          „Wir leben nicht in einem Kalten Krieg … Der Beitritt zu den BRIC-Staaten erfolgt nicht aus politischer, sondern aus wirtschaftlicher Sicht“, sagte Marri bei einer Sitzung in Davos.

          „Ja, die Polarisierung hat stattgefunden, sie ist beispiellos seit den 1980er Jahren, aber der Beitritt der BRIC-Staaten ist eher eine Süd-Süd-Agenda … die VAE werden immer mit dem Westen zusammenarbeiten.“
          Bericht von Maha El Dahan und Dmitry Zhdannikov; zusätzliche Berichterstattung von Pesha Magid und Rachna Uppal; Redaktion: Andrew Heavens, Alison Williams und Hugh Lawson

          https://www.reuters.com/world/middle-east/saudi-arabia-considering-brics-membership-sources-2024-01-18/

          Im Original sind alle Quellen nach Vorschrift Reuters akkurat verlinkt.

          1. Auszug – Antispiegel vom 2. März 2024 18:26 Uhr, Artikel „Niemand in Berlin übernimmt Verantwortung, wer regiert eigentlich in Deutschland?“

            Kommenta-Tor :

            Gegenzensur sagt:
            3. März 2024 um 05:30 Uhr
            Nur noch zur Klarstellung:

            Ich denke NICHT

            … kein weiterer Kommentar mehr von Nöten, hat sich selbst erledigt, wurde mit seinen eigenen „Waffen“ geschlagen… 😝😝

          2. Gegenzensur

            Was haben Sie nicht daran verstanden, dass die Weltwoche die AMTLICHE saudi-arabische Nachrichtenagentur zitiert hat?

            Also, meinen Sie, die Saudische Regierung hat ihre eigene (regierungs)amtliche Nachrichtenagentur mit Falschinformationen gefüttert? Und nur reuters sagt die Wahrheit….sorry, ich verstehe Sie nicht.

            Muss wohl doch mal den Prinzen persönlich anrufen….

            1. Nun ja, wenn sie es nicht verstehen, dann sollten sie dann mal den Prinzen anrufen und nachfragen.
              Hilft jedoch nichts am Fakt, dass man eben der Falschmeldung noch hinterher rennt, die Saudis wären der Brics schon schon AM 01.Januar 2024 BEIGETRETEN, wie die Weltwoche berichtete. War aber nicht so. Punkt. Siehe auch RT. Zwischenzeitlich liegt der Fakt zwar etwas anders, doch das interessiert ja nicht mehr, da die Meldung zwar nun mal von einer anderen Quelle stammt, die sich jedoch wiederum auf Reuters bezieht. Will man ja nicht wissen. Auch gut.

          1. ***********************************************************************
            Nochmals den Gesamttext von RT im Wortlaut und weiterem LINK, der vielleicht auch erreichbar ist. Gerade eben wurde mir von einem Leser des Anti-Spiegel mitgeteilt, den ich eben auch persönlich
            kenne, dass er den freeassange-Link nicht folgen könne. Nun im Anschluss noch ein zweiter, sowie eben zur Sicherheit den gesamten Text.

            https://gegenzensur.rtde.life/international/193039-saudi-arabien-noch-kein-mitglied/

            ************************************************************************

            Regierungsvertreter dementiert: Saudi-Arabien noch kein BRICS-Mitglied

            Saudi-Arabiens Handelsminister dementiert den Beitritt seines Landes zur BRICS-Gruppe. Riad sei zwar eingeladen worden, habe aber bisher keine offizielle Entscheidung getroffen.

            Am Dienstag erklärte Saudi-Arabiens Handelsminister Majid bin Abdullah Al Qasabi bei einer Sitzung des Weltwirtschaftsforums in Davos, dass sein Land der BRICS-Gruppe noch nicht beigetreten ist. Dem Regierungsvertreter zufolge gelte für Riad nach wie vor eine Einladung zur BRICS. Offiziell sei das Land jedoch kein Mitglied geworden.

            Damit dementierte der Minister Berichte über den Beitritt Saudi-Arabiens, die Anfang des Monats in den Medien aufgetaucht waren. Demnach sollte Saudi-Arabien gemeinsam mit Ägypten, Äthiopien, Iran und den Vereinigten Arabischen Emiraten seit dem 1. Januar als Mitglieder der BRICS-Gruppe gelten. In einer Rede am 1. Januar hatte Russlands Präsident Wladimir Putin neuen Mitgliedern der BRICS, darunter auch Saudi-Arabien, zum Beitritt zu der Organisation gratuliert.

            Die genannten Länder waren zum 15. BRICS-Gipfel eingeladen, der im August 2023 im südafrikanischen Johannesburg stattfand. Damals brachte auch Argentinien sein Interesse an einer Mitgliedschaft zum Ausdruck. Mit dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Javier Milei wurde die Idee aufgegeben.

            1. @Gegenzensur

              Wenn Sie die Artikel, die Sie zitieren, aufmerksam lesen, ist da immer nur die Rede von „Insidern, die mit irgend einer Quelle vertraut wären“, der Handelminister soll gesagt haben in Davos – ohne den auch nur im Wortlaut zitieren zu können….

              So weit, so unklar…
              Es sind ja außer SA noch andere Länder zum 01.01. bei BRICS dazu gekommen….. was ist mit denen? Sind die uninteressant? Sind die denn schon „volle Pulle“ dabei oder wie läuft grundsätzlich eine neue Mitgliedschaft ab?

              Wer im August Interesse zeigt, soll 4 Monate später – ja was eigentlich darstellen?
              Was sieht man sonst von BRICS ähnlich der EU-Pudel, die sich pausenlos selbst darstellen?
              Arbeiten die bei BRICS eventuell- ähnlich wie RF & China das macht, geräuschlos & ohne viel BlaBla zu verbreiten?

              Ich habe schon ihren ersten Kommentar hier unter dem Artikel nicht verstanden….. wozu ist das für SIE so wichtig?

    2. Das ist die Diplomatie, wo das Rudel noch geschlossen auftritt, als seien die Zeiten von Merkel, „Führer*in der Freien Welt“, und ihrer Pudel nicht längst vorbei.

      Interessanter ist, was im Hintergrund geschieht. Kontakte von Deep State (USA) zu Deep State (RF). Veteranen von CIA, MI6, Secretary of State, Pentagon, sowie Trumpianer gehen in Rußland ganz offen und ungeniert ein und aus und treffen sich sogar mit den öffentlichen Figuren von „Wagner“, sowie Panafrikanern. Beim „Forum für Multipolarität“ der „Russophilen“ in Moskau.

      Vor einem Jahr hat Jewgenij Prigoshin selig den USA ein gemeinsames Projekt in Afrika vorgeschlagen, was ein Scherz schien. Vor einem halben Jahr haben Victoria Nuland und Kemi Seba, Panafrikaner mit Nähe zu Prigoshin, Malofeew und den Dugins, gemeinsam die neue nigrische Regierung sehr wirksam gegen die EU unterstützt.

      Vor einigen Tagen hat ein gewisser Mr. Johnson vor Kemi Seba und Konstantin Malofeew eine Rede gehalten:

      Larry C Johnson is a veteran of the CIA and the State Department’s Office of Counter Terrorism. … Larry provided training to the US Military’s Special Operations community for 24 years. [about Larry, sonar21.com]

      MY SPEECH AT THE INTERNATIONAL RUSSOPHILE MOVEMENT CONFERENCE

      I was pleasantly surprised to be invited by Conference host Konstantin Malofeev to address more than 300 delegates and guests representing 115 countries attending the International Russophile Movement second annual conference….

      Russia is not saddled with a history of racism like the United States and Europe. The average Russian does not recoil when confronted by a person with black skin. They embrace Africans, Arabs, Jews and Asians in the same way they treat Caucasians. This helps explain why many black Americans sought refuge in the former Soviet Union….

      This is the core of my belief — all are created equal and endowed by God/Allah….

      3 March 2024 by Larry Johnson
      https://sonar21.com/my-speech-at-the-international-russophile-movement-conference/

      Wird es zu einem Seitenwechsel und zu einer Koalition USA-RF gegen EU kommen? Das hängt vom Ausgang der Machtkämpfe innerhalb des Deep State der USA ab. Man wird sehen.

      1. Das klingt äußerst interessant und scheint mir mittlerweile auch gar nicht mehr so abwegig.
        Da fügen sich bereits einige Puzzleteile zusammen.
        Dazu passt auch die Einladung von Scott Ritter bei Ramsan Kadyrow. Er hat in seiner Rede an
        die tschetschenischen Soldaten, betont, daß er gerne eine gute Verbindung zwischen
        der RF und Amerika möchte. Er sagte explizit, daß es nicht die Menschen wären, sondern die
        momentane Regierung, die das versuche zu verhindern.

        Das wäre für die „Alte Dame Europa“ wohl dann der Supergau.

          1. Ach. Entschuldigung. Erst als ich den Beitrag dann von паровоз ИС20 578 komplett gelesen habe verstehe ich natürlich ihren Kommentar. (Wegen dem englischen Text habe ich das zuerst gar nicht wahrgenommen. Erst mit der Übersetzungshilfe )

        1. „Wenn man über den tiefen Staat redet, wenn man nicht alle möglichen dummen Theorien annimmt, sondern ernsthaft redet, ist dieser tiefe Staat nur ein sehr starker Staatsapparat auf mittlerer Ebene, dem es egal ist, wer an der Macht ist: … Dieser Staatsapparat hat alle in seiner Hand. Und genau das ermöglicht es Amerika, die verschiedensten Hindernissen zu überwinden.

          Tatsächlich ist die Schaffung eines solchen Staatsapparats eine sehr ernste und große Aufgabe, die man mit Respekt behandeln muss und die es ihnen ermöglicht, massenhaft Schwierigkeiten zu überwinden. Aber selbst dieser Staatsapparat ist nicht in der Lage, die Probleme und Widersprüche, die dieser oder jener Präsident mit sich bringen kann, vollständig zu beseitigen.“

          — Dmitrij Medwedew, 22.2.2024
          https://www.anti-spiegel.ru/2024/das-grosse-interview-von-dmitri-medwedew-komplett-uebersetzt/

          Das US-System hat lange zur Zufriedenheit der großen Mehrheit funktioniert, und nun ist es in der Krise, und damit verliert die herrschende Oligarchie an Zustimmung.

          Die USA als Number One, Erbe des Britischen Empire oder gar des Römischen Reiches, passen nicht mehr in die heutige Welt. Da ist China, Indien folgt auf dem Fuße, und weitere Länder des Globalen Südens mit hohem Wirtschaftswachstum. Einfache Berechnungen beweisen, daß die USA nicht Number One bleiben können, und der Versuch, das doch zu tun, wird sie ruinieren. Als Großmacht in der multipolaren Welt dagegen kann ihnen die Zukunft offen stehen.

          Es ist also nicht POTUS Trump vs. Deep State, was da im Anzuge ist, sondern ein Richtungskampf innerhalb des Deep State mit dem „globalistischen“ Ancien Régime, dessen letzte Festung immer mehr die EU ist, auf der einen Seite und Trump, Carlson, Ritter, Johnson, Col. Macgregor, Gen. Flynn, neuerdings sogar Musk auf der anderen.

          „I always wondered why NATO continued to exist even though its nemesis and reason to exist, The Warsaw Pact, had dissolved.“
          — Elon Musk, heute, X (Twitter)

          Das sind natürlich nur die sichtbaren Figuren. Hinter denen steht ein beträchtlicher Teil der Eliten der USA, des Deep State im Sinne Medwedews (und nicht im Sinne eines Schimpfwortes oder „dummer Theorien“). Sollten die „Neuen Eliten“ im Machtkampf siegen, wird ein großer Teil des Apparates einfach zum Sieger wechseln.

          Das EU-WEF-Europa? Das ist in der neuen US-Orientierung nicht mehr vorgesehen. Nur noch vier der Top 20 nach BIP/KKP sind in der EU, zwei bereits in Afrika, die Dollars sind derzeit besonders in Asien / Eurasien zu machen. EU-Europa ist kaputt, schlecht gewordener Standort, alles zieht weg. Hier läßt sich einzig noch durch Schlachten und Plündern Geld verdienen.

      2. Sieht man den „Trump“ aus der tatsächlichen Sicht des Machers FÜR die Staaten, so wie er es in seiner Antrittsrede auch proklamierte, wieder in Verbindung der tatsächlichen Weltlage, dann ist die Frage von паровоз ИС20 578 : „Wird es zu einem Seitenwechsel und zu einer Koalition USA-RF gegen EU kommen?“ nicht nur „revoluzionär“ sondern fast schon zwingend. Ja, da sollte man mal ein Auge drauf haben.

  3. Da wurde der Westen von Vladimir des Lokals verwiesen. Natürlich wurde Stunk gemacht, was auch nicht viel nutzte. Man hat in unmittelbarer Nähe eine Geldwaschsalon Zentrum und sonder duty free aerea etabliert, all das soll nun aufgegeben werden? Niet! Um das zu verhindern lohnt es sich allemal
    ein paar weisungsgebundene Security Services dagegen einzusetzen.
    Ähnlich mit Gaza
    Das Land mit dem Stern ist seit seiner Gründung, Teil der Familiensaga von denen mit dem Rothen Schilde.
    Was wir sehen ist eine ganz persönliche Reality Show.

  4. Zumindest Humor hat der Spiegel immer noch!

    „Westliche Demokratien wie Deutschland oder die USA“
    Die Betonung liegt hierbei aber auf „Westliche“. Eigentlich würde Demokratien ja schon reichen. Würde alles sagen. Da aber nach althergebrachtem Verständnis von Demokratie, Deutschland und die USA schon lange keine mehr sind, braucht es dieses zusätzliche Eigenschaftswort „Westliche“. „Westliche Demokratien wie Deutschland oder die USA“ sind was: Oligarchien, Demokratie-Simulationen, Wahlzettel-Diktaturen

    „Angriff Russlands auf die Ukraine“ oder gerne auch Russischer Angriffskrieg
    „Wenn eine Lüge nur groß genug ist und oft genug wiederholt wird, dann glauben die Leute das auch.“ A. Hitler, Propaganda
    Spieglein, Spieglein in der Hand, wer lügt am Besten im ganzen Land?

    1. Alles für das grosze Ziel : „Amalek muss sterben!“

      Wer ist Amalek?

      Ihr, die ihr dieses lest, ihr seid Amalek.

      Da tröstet auch nicht besonders, dass unsere Kriegshexen und WarPigs ebenfalls Amalek sind.

      Gemäß einer bestimmten Geistesrichtung sind wir alle Amalek.

  5. Respekt .
    Den Völkermord in Gaza als „humanitäre Krise“ zu
    bezeichnen , darauf muß man erst mal kommen.
    Solche Schöpfungen entstammen vermutlich einer
    „geistigen Krise “ ; vormals „hirntod“.

  6. Nun wissen wir doch langsam, wie es läuft mit der Propaganda und den Medien. Warum diese ständigen Wiederholungen von der hat das gesagt und der andere das. Herr Röper sitzt an der ersten Quelle und könnte wenn er wollte oder (dürfte) oder wie er meint, daß Russland mehr ehrliche Nachrichten an das Volk gibt, keine Stunde vergehen lassen und uns hier vom Vorfall der Generäle somit ständig aktuell zu informieren. Wenn man in Russland so offen kommuniziert dann sollte es doch Nachrichtenfluten geben, über diese kriegsentscheidende, skandalträchtige geben. Den Menschen in Russland und insbesondere in D interessiert die weitere Entwicklung dazu. Wie hat Russland vor zu reagieren und welche Konsequenzen strebt Russland an? Ich finde man sollte da dran bleiben. Wo wenn nicht hier könnten wir mehr erfahren

  7. Die Ignoranz des elitären „Westens“ wird ihnen noch einmal vor die Füße geworfen werden, dass es nur so kracht. Dann ist eine Verschleierung nicht mehr wirksam, denn sie werden so isoliert werden, dass sie nie mehr auch nur wagen können, irgendwas auf internationalen Treffen aufzuoktroyieren. Immer mehr Staaten scheren aus dem westlichen Vasallensystem aus. Auf Komnferenzen, wie G7 sind sie noch unter sich, weil Russland ja rausgeschmissen wurde, und China und Indien, zwei viel größere Industrienationen als Kanada oder Italien wurden wohlweislich gar nicht erst hinein genommen. Das zeigt die Isoliertheit viel deutlicher. Wenn ich allerdings die offizielle Erklärung auf der Bundesseite (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/internationale-gesundheitspolitik/global/internationale-organisationen/g7.html) lese, wird mir ob der Ignoranz, die in jedem Wort mitschwingt, übel. Die G7 setzen sich laut der Regierung für „die sich u.a. für Freiheit und Menschenrechte, Demokratie und Rechtstaatlichkeit, Wohlstand und nachhaltige Entwicklung einsetzt. Auch das Thema Gesundheit hat in den vergangenen Jahren – nicht zuletzt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Globale Gesundheit – an Bedeutung gewonnen.“ Das ist an Ignoranz kaum zu überbieten, wenn man bedenkt, dass die G7-Staaten aktiv den Rest der Welt ausbeuten, in Hunger- und Schuldenfallen treiben, mittels Globalismus sämtliche Strukturen in weniger entwickelten Staaten zerstören und Land rauben, um es für westliche Zwecke zu missbrauchen. Orwell lässt grüßen.

  8. Na ja, wenn die international mit dem gleichen dümmlichen Gelaber ankommen, mit dem sie schon ihre gleichgeschalteten Fans unter den Bürgern ihrer Staaten bei Laune halten, dann kann ich mir gut vorstellen, dass der Rest des westlichen Einflusses auf den Rest der Welt auch nur noch auf der Basis von Druck und Abhängigkeit funktioniert.

    Dort macht man weiter brav den Diener, denkt sich seinen Teil und orientiert sich um. Bis Druck und Abhängigkeit überwunden bzw. marginalisiert worden sind. Das kann natürlich noch etwas dauern, denn nach wie vor kann die Privatwirtschaft weltweit im Handel mit dem Westen viel Geld verdienen.

  9. Unsere Quelle berichtet, dass alle Kommandeure, die ihre Soldaten einige Stunden im Voraus aus dem Würgegriff von Avdeevka geholt und so das Personal gerettet hatten, abgesetzt und zu Sündenböcken gemacht wurden.
    Der Schuldige war nicht Oberbefehlshaber Syrsky, der zusammen mit seinen Amtsbeamten situative politische Ziele verfolgte und Soldaten in den Fleischwolf Avdeevka schickte, sondern gewöhnliche Militäroffiziere, die „die Spitze schickten“ und ihre Jungen retteten. Jetzt werden sie extrem gemacht.

    Damit wird Syrsky die Moral der Armee völlig zerstören. Selenskyj unterstützte Syrsky voll und ganz und zeigte damit, dass er nicht „Kampfsoldaten und Offiziere“ unterstützt, sondern das „Stabsgesindel“, das für Awdejews Scheitern verantwortlich ist.

  10. Derzeit befindet sich Poseidon P-8A in seiner üblichen Position über der rumänischen Schwarzmeerküste und FORTE10 Global Hawk ebenfalls etwa 70 Seemeilen unterhalb von Jalta auf der Krim.
    GPS-Störungen sind im großen Teil Nordostpolens und im größten Teil der zentralen Ostsee ziemlich stark.

    Und es ist schwer zu sagen, was passiert, aber offenbar fliegen auch viele SU-xx-Flugzeuge über dem Schwarzen Meer – kein Gerücht, sondern eine direkte Info vom Freund in der Region.

    Oder eine Kertsch-Brücke brummt wieder, oder ein bald außer Dienst gestelltes Schiff oder ein Hafen wird beschädigt. „Aber es ist angespannt wie nie zuvor, außer seit Mariupol“, sagt mein Kumpel dort drüben.
    Ich hoffe auf jeden Fall, dass sie Sotschi nicht berühren, wo an den Weltjugendspielen mehr als 160 Nationen teilnehmen.
    Das würde garantiert sehr schnell einen größeren Konflikt entfachen.

  11. Hier spricht ein Kenner der französischen Szene 10 Minuten und 1 Sekunde lang über Macrons Plan, um „für Russland ein strategisches Dilemma zu schaffen“.

    Schön, dass man auch mal erfährt, was sich hinter den Kulissen – mit unserem Geld in unserem Namen aber ohne unser Wissen – so alles tut.

    „Paris erwägt Spezialkräfte und andere Militäreinheiten über die ukrainische Grenze zu lassen.“ – Le Monde

    – Commandement des Opérations Spéciales (COS) / Special Operations Command
    – Groupement des Commandos Parachutistes (GCP) / Commando Parachute Group
    – 2e régiment étranger de parachutistes (REP)
    – Commando marine
    – 13e Régiment de Dragons Parachutistes (RTP) / 13th Parachute Dragoon Regiment (Aufklärung und subversive Kampfführung)

    https://t.me/TiQToQBQQms/5109

    [https://fr.wikipedia.org/wiki/Commando_marine]

  12. Derzeit befindet sich Poseidon P-8A in seiner üblichen Position über der rumänischen Schwarzmeerküste und FORTE10 Global Hawk ebenfalls etwa 70 Seemeilen unterhalb von Jalta auf der Krim.
    GPS-Störungen sind im großen Teil Nordostpolens und im größten Teil der zentralen Ostsee ziemlich stark.

    Und es ist schwer zu sagen, was passiert, aber offenbar fliegen auch viele SU-xx-Flugzeuge über dem Schwarzen Meer – kein Gerücht, sondern eine direkte Info vom Freund in der Region.

    Oder eine Kertsch-Brücke brummt wieder, oder ein bald außer Dienst gestelltes Schiff oder ein Hafen wird beschädigt. „Aber es ist angespannt wie nie zuvor, außer seit Mariupol“, sagt mein Kumpel dort drüben.
    Ich hoffe auf jeden Fall, dass sie Sotschi nicht berühren, wo an den Weltjugendspielen mehr als 160 Nationen teilnehmen. Nur um Putin zu blamieren..
    Das würde garantiert sehr schnell einen größeren Konflikt entfachen.

  13. Laut Telegram-Kanal https://t.me/s/ZandVchannel ist Kanada nun bereit, „Nichtkampftruppen“ zu Trainingszwecken in die Ukraine zu schicken. Es scheint, als würden immer mehr „Versuchsballons“ aufsteigen. Meiner Meinung nach liegt es an der schlimmen Lage, in der sich die AFU befindet. Ich glaube leider, dass NATO-Truppen als „Friedenstruppen“ und nicht als Kampftruppen in die Ukraine geschickt werden. Möglicherweise werden einige der an diesen Übungen beteiligten NATO-Truppen entsandt. Es gab Spekulationen, dass sie die Grenze zwischen der Ukraine und Weißrussland bewachen würden, wodurch mehr als 100.000 Ukies für den Einsatz an die Front frei würden. Ich hoffe wirklich, dass das nicht passiert, aber wenn es passiert, muss Russland alle ausländischen Truppen hart unter Druck setzen, egal wo sie sind oder was sie tun.

  14. ….die brd spielt auch bald wirtschaftspolitisch, keine Rolle mehr.. ..nur den Inneren Zustand der brd ansehen, die „Generation X“ betrachten und die wirtschaftliche Stärke von China, In dien, die Türkei auch im Konsumgüterbereich, Maschinenbau usw…
    …wa jetzt noch in der brd produziert wird, können die Anderen auch und in Teilen besser, siehe nur Eisenbahnwesen China, Russland usw…
    ….auch sämtliche Infos aus den brd – Firmen, bestätigen diesen Trend !!…
    DAS war es, für die brd !!… ….der Fussballer Beckenbauer, ein typisches brd – Kind der 60er bis in die 80er Jahre, hat sich rechtzeitig vom „Acker“ gemacht, um den NIEDERGANG seiner ehemaligen brd, nicht mehr zu erleben !!..😈

  15. Hier haben wir ein schönes Beispiel für ein staatliche gepimptes akademisches Philistertum, das mit allen unabhängigen Medien abrechnet, aber keine Ahnung hat in welchem Rektum es selbst steckt. Ein Blinder, der vorgibt sehend zu sein.

    https://www.youtube.com/watch?v=V0HSOACKDcs

    Markus Linden lehrt als außerplanmäßiger Professor für Politikwissenschaft an der Universität Trier. Linden forscht und publiziert zum Thema „Theorie und Empirie der Demokratie“. Hierbei bilden die digitale Öffentlichkeit, die Neue Rechte in Europa und die Geistesgeschichte radikaler Gegenwartsbewegungen aktuelle Schwerpunkte.

Schreibe einen Kommentar