Analyse

Die EU auf dem Weg zur Selbstzerstörung

Der Ständige Vertreter Russlands bei der EU hat in der TASS eine Analyse veröffentlicht, in der er davon spricht, dass die EU sich möglicherweise selbst zerstört und dass eine Wiederherstellung der früheren Beziehungen zwischen Russland und Europa fast unmöglich geworden ist.

Die Analyse, die Kirill Logwinow, der amtierende Ständige Vertreter Russlands bei der EU, in der TASS veröffentlicht hat, ist eine ausgesprochen lesenswerte Analyse der Lage der EU und der Gründe und Folgen ihres politischen Kurses. Selbst, wenn man seiner Meinung nicht folgen möchte, ist sein Artikel ausgesprochen lesenswert, weil er als offizieller Vertreter Moskaus natürlich auch die Sicht der russischen Regierung wiedergibt. Daher habe ich seinen Artikel übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die EU ist auf dem Weg der Selbstzerstörung

Kirill Logwinow, der amtierende Ständige Vertreter Russlands bei der EU, über die Gründe, warum die ehemalige EU nicht mehr existiert und nie wieder existieren wird

Die aktuelle Konfrontation zwischen dem Westen und Russland ist nicht mit dem Kalten Krieg vergleichbar. In letzter Zeit mussten wir oft Fragen zu den Aussichten des Kurses der EU gegenüber Russland beantworten. Wenn man sich an die früheren Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, den kulturellen Austausch und die engen Kontakte zwischen uns und den westlichen Ländern erinnert, glauben viele Menschen aufrichtig, dass der Fall des Eisernen Vorhangs und die völlige Isolierung der EU gegenüber Russland vorübergehende Erscheinungen sind. Sie sagen, dass es selbst während des Kalten Krieges kein solches Maß an Konfrontation gab. Das stimmt, denn es gab keine Europäische Union (sie wurde erst durch den 1993 in Kraft getretenen Vertrag von Maastricht geschaffen), sondern es gab die Wirtschaftsgemeinschaft der westeuropäischen Länder. Und vielleicht sollten wir genau hier nach der Antwort auf die Frage suchen, wie die EU zustande gekommen ist und was wir in Zukunft von ihr erwarten können.

Die Eurobürokratie beginnt, den Ton anzugeben

Lassen Sie mich mit dem Wichtigsten beginnen: Eine Analyse der Tendenzen und Besonderheiten der heutigen EU-Außenpolitik in Brüssel führt zu der Erkenntnis, dass es die frühere EU, wie sie jeder kannte und an die sich jeder gewöhnt hatte, nicht mehr gibt und auch nie mehr geben wird. Vielmehr geht es mit der EU souverän bergab. Lassen Sie mich erklären, warum.

Der reine Integrationsverband, dessen Hauptaufgaben traditionell darin bestanden, ein hohes Maß an sozioökonomischem Wohlergehen der Europäer, die Entwicklung des Binnenmarktes und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Blocks zu gewährleisten, hat sich in den letzten Jahren in ein zutiefst ideologisches Bündnis verwandelt, das den Interessen der Brüsseler Bürokratie und im Grunde den Interessen der globalistischen, hauptsächlich amerikanischen Lobbyisten dient.

Die übernationalen Institutionen der EU, allen voran die EU-Kommission, verteilen die Befugnisse (im Grund erweitert sie sie) weiterhin zu ihren Gunsten und zum Nachteil der Interessen der europäischen Hauptstädte und tragen so zur Aushöhlung von deren Souveränität bei. Einfach ausgedrückt: Brüssel versucht immer wieder, die gemeinsame EU-Agenda eigenständig zu formulieren oder gar durchzusetzen, anstatt zu ihrer Gestaltung auf der Grundlage von Konsensentscheidungen der Mitgliedstaaten beizutragen.

Die „russische Bedrohung“ als Vorwand für die Transformation der EU

Während die Stärkung des Einflusses der EU-Strukturen anfangs mit der Notwendigkeit gerechtfertigt wurde, wirksame Antworten auf zahlreiche Krisen zu finden (vor allem im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie und ihre Folgen), wird sie jetzt hauptsächlich unter dem Vorwand der „russischen Bedrohung“ durchgeführt.

Der Widerstand gegen Russland wird nun von jenen Kräften in den Strukturen der EU genutzt, die seit langem davon träumen, die Grundlagen der Funktionsweise der EU „umzugestalten“, um ihre eigenen opportunistischen Ziele zu erreichen. Das kommt am deutlichsten in der Erweiterungspolitik zum Ausdruck, die eine geopolitische Farbe angenommen hat, die nichts mit der Integrationskomponente zu tun hat. Das Hauptkriterium für die Beurteilung der Bereitschaft potenzieller Mitglieder ist die Loyalität geworden, die oft im Widerspruch zu ihren nationalen Interessen steht.

Trotz der langfristigen wirtschaftlichen Kosten für die gesamte Union und die europäischen Hauptstädte ist der Prozess der forcierten Aufnahme Kiews in die EU in vollem Gange. Die irrationale Entscheidung der EU, Vor-Beitrittsverhandlungen mit der Ukraine aufzunehmen, hat für die EU- Kommission, die hofft, auf diese Weise ihre Befugnisse erheblich auszuweiten, eine klare Logik.

Zu diesem Zweck bereitet die EU-Kommission die EU-Länder darauf vor, die so genannten „internen Reformen, die für eine neue Erweiterung der EU notwendig sind“ durchzuführen, zu denen auch der Verzicht auf das Vetorecht der EU-Länder im Europäischen Rat gehört. Damit wird den einzelnen europäischen Staaten die Möglichkeit genommen, für sie unannehmbare Entscheidungen aus Brüssel zu blockieren.

Ende schlecht, alles schlecht

Durch die Ablehnung der russischen Energieträger ist die EU in eine Phase der wirtschaftlichen Stagnation, des industriellen Niedergangs und der sozialen Spannungen eingetreten. Vor diesem Hintergrund wächst das durch die Militarisierung hervorgerufene Ungleichgewicht in der EU-Wirtschaft weiter an. Der Kurs des beschleunigten militärischen Aufbaus dient zwar den Interessen des militärisch-industriellen Komplexes, nicht aber den Interessen Europas.

Gleichzeitig hat die EU die in den letzten Jahrzehnten bestehende „Arbeitsteilung“ mit der NATO aufgegeben. Sicherheitsfragen waren immer das Vorrecht der NATO. Mit der faktischen Fusion der beiden Blöcke hat die EU die Verantwortung für reine NATO-Aufgaben übernommen.

Die wachsende Unsicherheit im Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2024 und den anschließenden Präsidentschaftswahlen in den USA führt schon jetzt zu einer noch nie dagewesenen Säuberung des europäischen Informationsraums, um die Wähler von politischen und wirtschaftlichen Fehlentscheidungen abzulenken.

Diese und andere Trends tragen unweigerlich dazu bei, den ursprünglichen Kern des europäischen Projekts zu entschärfen.

Der Drang, auf Kosten anderer zu leben

Einer der Gründe, die die EU in die existenzielle Krise geführt haben, ist die Tatsache, dass sich die europäische Integration nicht mehr in der Tiefe entwickelt hat. Der Wunsch nach globaler Dominanz durch die Auferlegung von Einheitlichkeit nach Brüsseler Schablonen und die künstliche Auferlegung der neoliberalen Ideologie überall hat die Oberhand gewonnen. Diese Politik wird vor allem von einer neokolonialen und konsumorientierten Haltung gegenüber der Außenwelt diktiert. All dies wird jedoch durch das plausible Prisma des Prozesses der Schaffung eines „geopolitischen Europas“ dargestellt, das sich als Wohltäter für Drittländer versteht.

In Wirklichkeit geht es den EU-Mitgliedern darum, andere für ihre eigene Entwicklung zahlen zu lassen, insbesondere für Investitionen in den „grünen“ und digitalen Wandel. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den (bestenfalls protektionistischen) Sanktionsinstrumenten, die – auch außerhalb des „russischen Kontextes“ – zu einem universellen Mittel der EU für den Aufbau von Beziehungen zu Drittländern geworden sind.

Das ist die letzte und entscheidende Schlacht der EU

Mit dem Beginn der Militäroperation hat Brüssel Russland in den Mittelpunkt seiner aggressiven neoimperialistischen Expansion gestellt. Das Ziel, uns zu besiegen und unbegrenzten Zugang zu unseren Rohstoffen zu erhalten, war ein strategischer Fehler für die EU. Die EU hat sich in der wichtigsten Frage verkalkuliert, denn sie hat nicht damit gerechnet, dass Moskau so eine Haltung gegenüber sich selbst und gegenüber seinen lebenswichtigen Interessen nicht nur nicht dulden, sondern auch hart antworten würde. Dabei hat man vergessen, wie traurig jeder neue „Drang nach Osten“ für den Westen endete.

Als Brüssel das Scheitern des gegen Russland geplanten „wirtschaftlichen Blitzkriegs“ erkannte, begann es, den Sinn für die Realität zu verlieren, die Grundlagen der Integration zu untergraben und bei seinen Kontakten mit der Außenwelt überzureagieren. Infolgedessen hat sich die EU, die buchstäblich alle ihre verfügbaren Ressourcen – politische, wirtschaftliche, diplomatische, militärische, mediale – in die Konfrontation mit unserem Land geworfen hat, in einen Zustand gebracht, in dem sie ihr Schicksal an den Ausgang der Militäroperation bindet.

Gleichzeitig sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei der äußerst aggressiven Reaktion der EU auf die Militäroperation nicht um eine opportunistische „Überreaktion“ handelt. Leider ist die Konfrontation mit Russland für viele in Brüssel die erste und letzte Chance, sich auf unsere selbst zu bestätigen, die europäischen Hauptstädte zu zwingen, das anti-russische System beizubehalten (nach dem Vorbild, wie Deutschland die Sprengung von „Nord Stream-2“ „geschluckt“ hat), und Drittländern Angst zu machen.

Die Verärgerung darüber, dass wir nicht so sind, wie der Westen glaubt, dass wir nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion hätten sein sollen, hat sich über Jahrzehnte aufgebaut und wurde für Brüssel zur Rechtfertigung für die Entscheidung für die globale Konfrontation mit Russland. Natürlich passierte das nicht ohne den Einfluss der USA. Ich halte es jedoch für falsch, alles nur darauf zu schieben, dass die Europäer vom „Washingtoner Dämon“ in den Wahnsinn getrieben wurden.

All das führt zu der meiner Meinung nach wichtigsten Schlussfolgerung: Der von Brüssel gegenüber Russland eingeschlagene Kurs ist seine bewusste Entscheidung und eine direkte Folge der neoimperialistischen Umgestaltung der EU, deren Ende man nicht allzu bald erwarten sollte. Auch das Ergebnis dieses Prozesses ist nicht klar. Das gilt umso mehr, als eines der Szenarien die Selbstzerstörung der EU sein könnte.

Das Ende betrachten

Die europäischen Eliten spüren diese Bedrohung, wollen aber nicht von ihrem gewählten Weg abkommen. Andernfalls müssten sie öffentlich den Irrtum ihrer anti-russischen Politik eingestehen. Stattdessen geben sie Russland die Schuld an all ihren Problemen und graben sich damit weiter „ihre eigene Grube“.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

115 Antworten

  1. Er hat in vielem recht — nur in einem Punkt irrt er sich. Die EU war nie etwas anderes als ein Kontroll- und Kriegsinstrument der transatlantischen Tyrannei.
    Sie hat sich nur in den ersten Jahren etwas zurückgehalten, um zusätzliche Länder schlucken zu können. Jetzt ist (fast) die maximale mögliche Ausdehnung erreicht, und ein Austritt ist schwierig, also können die Verbrecher jetzt anfangen, ihre wahren Gesichter zu zeigen.
    Die Zukunft der EU ist das 4. Reich, die einzelnen EU-Länder sind dann in etwa so autonom und mächtig wie Vichy-Frankreich.

    1. « ein Austritt ist schwierig » – Großbritannien hat’s einfach gemacht.

      « so autonom und mächtig wie Vichy-Frankreich » – Die hatten zum Beispiel die Freiheit der praktischen Neutralität, ähnlich wie Spanien, die sie auch dann beibehielten, als England in Oran ihre Flotte versenkte: « Le 3 juillet 1940, la Royal Navy attaque la flotte française amarrée dans la rade nord-africaine de Mers el-Kébir, près d’Oran (1297 morts et 350 blessés chez les marins français). »

      1. @“« ein Austritt ist schwierig » – Großbritannien hat’s einfach gemacht.“

        So würde ich das nicht ausdrücken. Mal abgesehen davon, dass es eine reine Show war, wurde in dieser Show über mehrere Jahre hingezogen, mit einem ständigen zähen Hin und Her. Einfach war in dem Prozess gar nichts.
        Ich sage, dass das eine Show war, und dass man irgendwann entschieden hatte, Großbritannien aus der EU rauszuholen.

        In Österreich gab es 2015 ein Volksbegehren zum EU-Austritt. Bei mindestens 100.000 Unterschriften, muss das Anliegen im Parlament behandelt werden. Also man muss lediglich darüber ein bisschen reden, das ist alles. Das Volksbegehren wurde so todgeschwiegen, wie man nur etwas todschweigen kann. Alle Journalisten haben immer alles gewusst, wie sich herausstellte, doch alle hatten einen Maulkorb und waren an der Kandare. Trotzallem haben mehr als 260.000 Menschen unterschrieben. Also mussten die im Parlament darüber reden.

        Die FPÖ – damals noch unter Strache – stimmte als einzige Partei dafür, dass eine Volksabstimmung über einen EU-Austritt Österreichs abgehalten werden sollte. Alle anderen stimmten dagegen. Dabei war die FPÖ gegen einen EU-Austritt, wollte aber den Menschen die Möglichkeit geben, selbst darüber abzustimmen.

        Nein, einfach ist es ganz und gar nicht.

        1. Daß man nicht hinauskommt, liegt an der Demokratie, also der jüdisch-amerikanischen Herrschaft über die Länder Europas. Das Ö Beispiel illustriert das gut. Nur wer die Agenda unterschreibt, kommt in der Politik voran.

          GB ist natürlich ein Sonderall da ein Partner der USA im Gegensatz zu den bloßen Vasallen auf dem Kontinent. Ich meine, daß man nicht erfahren hat, worüber beim BREXIT wirklich verhandelt wurde. Daß es nur eine Schau war, glaube ich aber nicht. Ich würde sagen, es ging in der Tat um handfeste Interessen, auch wenn man kaum etwas darüber erfuhr.

    2. @ Stop Bush and Clinton
      Ob er sich in seinen Ausführungen für die Vergangenheit irrt ist unerheblich für die Zukunft.

      @ also können die Verbrecher jetzt anfangen, ihre wahren Gesichter zu zeigen.

      Und sie tun es. Dies offensichtlich im Großen für Jedermann ersichtlich als durchorganisierte Mafia-Bande. Sie tun dies im Denken, dass kein Richter vorhanden wäre, der ihnen „die Ohren lang zieht“ Sie tun dies aber auch ganz bewußt gegen die privaten Investoren, welche in Russland investiert hatten und nun werden rein Alles verlieren.

      https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/19878119
      Am 30. Januar einigten sich die Botschafter der EU-Länder vorläufig auf die Entscheidung, Einkünfte aus dem Vermögen der Russischen Föderation auf Sonderkonten zu überweisen, und unterstützten die Europäische Kommission, die einseitig behauptete, dass „Einkünfte aus russischen Vermögenswerten nicht Russland gehören“. Quellen zufolge beabsichtigt die Europäische Kommission nun, eine Sondersteuer auf diese Einkünfte einzuführen, die fast 100% beträgt, um sie in den EU-Haushalt zu überweisen.

      Das EU-Mafia-System schafft sich somit auch einflussreiche Feindschaft innerhalb des Systems. Früher nannte man das Bandenkrieg, was zu allem Übel das Graben „ihrer eigenen Grube“ wird noch beschleunigen.

      Wer nun denkt diese mafiosen Strukturen in der EU tun das alles für die „Paten-Vereinigung“ in den Vereinigten Staaten, der irrt sich gewaltig. Es geht einzig um den eigenen Machterhalt.

      1. Wie man das Vermögen anderer Länder (sogar spurlos) von westlichen Banlken verschwinden lassen kann, hat man doch schon vor Jahren beim Umgang mit dem libyschen Staatsvermögen von belgischen Banken gesehen.

        „After Gaddafi’s death in 2011, the U.N. passed a resolution to freeze his wealth, with the idea that it would be held in trust for the Libyan people until the war-shattered country stabilizes. Four separate accounts opened for the Libyan Investment Authority and Libyan Foreign Investment Company in the Euroclear bank held about 16 billion euros when they became ‘frozen’ under UN sanctions in September 2011. Today, there remains about 5 billion euros on these accounts. So the question is rather simple: Where did the €11 billion vanish to?“

        https://inteltoday.org/2020/03/12/belgium-e10bn-missing-from-gaddafi-frozen-accounts-update-foreign-affairs-intel-committee-state-security-offices-raided-by-police/

  2. Oder ganz kurz – diese „eu“ ist die Kolonialverwaltung für die yankee’s und ihre Hinterzimmermafioten – und genau so funktioniert diese „eu“ auch – nicht mehr und nicht weniger…

  3. Ich bin nicht sicher, ob die EU sich selbst zerstört. Zwar geht es mit der Wirtschaft immer weiter bergab und früher oder später wird die BRD als Goldesel ausfallen, weil nichts mehr zu holen ist, aber zum Ausgleich wird der Totalitarismus mehr und mehr ausgebaut. Dadurch wird die EU als Herrschaftsinstrument wahrscheinlich noch lange bestehen können. Die heutigen Methoden der Herrschaft, Propaganda und Manipulation sind viel ausgefeilter und noch erdrückender als in früheren Zeiten und für die meisten Menschen gar nicht zu durchschauen. Die Zeit drängt, es könnte schon zu spät sein! Die Völker Europas müßten sich erheben, bevor die EU-Diktatur sich vollends etabliert hat. Aber ich sehe nicht, daß es dazu kommt. Durch das Wählen anderer Parteien werden sich die Machtverhältnisse jedenfalls nicht ändern lassen.

    1. Hallo Tremessen

      „Durch das Wählen anderer Parteien werden sich die Machtverhältnisse jedenfalls nicht ändern lassen.“

      Hier nur ein Gedankenspiel :
      Angenommen bei der nächsten Bundestagswahl rutschten Grüne,FDP und SPD unter 5 % ,
      und die Union wäre auch nur noch auf max. 15 % . Der Rest : andere Parteien , bei 2% Nichtwählern.
      Und da würden sich die Machtverhältnisse nicht doch ein kleines bißchen ändern ?

      1. „Angenommen bei der nächsten Bundestagswahl rutschten Grüne,FDP und SPD unter 5 % , und die Union wäre auch nur noch auf max. 15 % . Der Rest : andere Parteien , bei 2% Nichtwählern. Und da würden sich die Machtverhältnisse nicht doch ein kleines bißchen ändern ?“

        Nein, die Machthaber werden alles daransetzen, das zu verhindern. Notfalls würden sie die ohnehin durchlöcherte „demokratische“ Maske ablegen und zum offenen Totalitarismus übergehen. Die wahren Machthaber sind die Strippenzieher in den USA, sie würden den Freiheitskampf der Europäer gnadenlos unterdrücken. Unsere einzige Chance liegt im Zerfall des US-Imperiums, wodurch auch dessen Vasallen hinweggefegt werden. Das Imperium wankt etwas, aber ich fürchte, es kann sich noch lange halten und im schlimmsten Fall uns alle in den Untergang mitreißen.

        1. Spätestens wenn die Menschen mehrheitlich Hunger bekommen wird sich etwas in Bewegung setzen. Noch sind die Leergutsammler die verachtete Minderheit. Der Anteil der kritischen Bevölkerung liegt nur bei etwa einem Viertel. Der Anteil wird grösser werden. Ich bin raus aus Deutschland, aber jeder der noch da ist sollte sich überlegen wie er den Rest informieren und in Bewegung setzen kann.

    2. @ Tremessen

      So lange ist es ja nicht mehr hin bis zu den EU-Wahlen. Eines wird Fakt sein: Diejenigen, welche das eigene Denken noch nicht verlernt haben und sich nicht zu denen Oberschlaumeier zählen die denken, eine Wahlurne ändere überhaupt nichts und deshalb nicht wählen, werden im Juni 2024 ganz einfach erstaunt schauen, dass die Masse der Menschen gar nicht so blöd sind, wie man sie als Selbstdenker einschätzt.

      Das wird ein Fiasko für alle die Parteien in den Nationalstaaten, welche sich eben zu den Fraktionen im EU-Parlament im Jahre 2019 zusammenschlossen um die EU-Kommission zu bestätigen im Parlament, welche ihnen von den Regierungen der großen EU-Staaten vordiktiert wurden.

      1. @Gegenzensur

        Die Masse der Menschen glaubt der Propaganda und läuft in der Masse mit. Kann sein, daß 10-15% zu den Selbstdenkern gehören, die sich auf eigene Faust informieren. Sie haben natürlich auch ihre Mitläufer, nämlich diejenigen, die von der Mißwirtschaft persönlich betroffen sind. Den meisten geht es immer noch relativ gut, so daß sie lieber in der Masse bleiben statt wenigstens als Protestwähler aufzutreten.

        Ich habe nicht gesagt, daß man nicht zur Wahl gehen sollte, aber ich würde davon keine grundlegende Änderung der Politik erwarten. Falls es tatsächlich zu einer Koalition AfD/WU kommen sollte, was ich bezweifle, würde sie mit allen Mitteln bekämpft werden, wirklich mit allen! Der rotgrüne Mob, der sich überall eingenistet hat, würde sie physisch am Regieren hindern und die Schundmedien würden dazu aufhetzen. Eine AfD/WU-Regierung hätte den Staat gar nicht im Griff und könnte sich nicht durchsetzen. (Vorausgesetzt, die AfD wäre nicht so eine Enttäuschung wie Meloni in Italien, aber das ist ein anderes Thema.)

  4. „Natürlich passierte das nicht ohne den Einfluss der USA. Ich halte es jedoch für falsch, alles nur darauf zu schieben, dass die Europäer vom „Washingtoner Dämon“ in den Wahnsinn getrieben wurden.“
    Sie wurden nicht in den Wahnsinn getrieben, aber ihrer (National-)staatlichkeit beraubt, der Grundlage jeglicher demokratischer Selbstbestimmung. Dann das Spitzenpersonal durch US Gewächse umgetauscht oder erpreßt, ganz nach dem alten Vorbild des Kolonialismus.
    Wenn das die offizielle Sicht der russischen Regierung ist, dann leidet diese an mangelnder Feinderkennung. Ein altes Übel, lange vor Putin.

    1. « demokratische Selbstbestimmung » – Eigentlich contradictio in adiecto, wenn man die real existierende Demokratie als Maßgabe nimmt – und nicht irgendwelche Mythen aus einer sagenhaften griechischen Antike, auf die sich Rainer Mausfeld gerne bezieht. Fakt ist, daß mit der deutschen Niederlage von 1945 ganz Europa seine Selbstbestimmung verloren hat, da es unter Fremdherrschaft geraten ist und sich bis heute nicht davon befreit hat. Gerade die so hochgelobte Demokratie ist dabei das Instrument des Besatzers. Aber bis die Leute das verstehen, müssen wohl noch mal 80 Jahre vergehen.

      1. Die griechische Antike ist entgegen anderslautender Behauptungen dubioser Chronologiekritiker im Unterschied zur offiziellen Darstellung der islamischen Entstehungs- und Frühgeschichte eine geschichtliche Realität! Und das angelsächsische Verständnis von Demokratie ist nicht identisch mit der kontinentaleuropäischer Originalkonzeption derselben.

    2. Meines Erachtens geht es in dem Artikel, der ja für Russen geschrieben wurde, darum, die immer noch vorhandene Sehnsucht nach „Europa“ zu bekämpfen. Wie der Einfluss des englischsprachigen Raumes auf dieses Europa zustande kommt können sich Menschen, die in Russland leben, nicht vorstellen. Die im Wesentlichen aus jesuitischer Schule stammenden Manipulationsmechanismen greifen dort nicht. „Ja Russkij“ ist keine Identifizierung mit irgend etwas ideologischem, es spricht ein Lebensgefühl aus. Ein guter Vergleich ist der Gesang von Clinton&Co nach 9/11: I‘m proud to be American, for at last I‘m free.“ Und ich hoffe sehr, dass die Russen so stark auf die russische Seele vertrauen, dass sie nicht der Verführung erliegen, Oberschüler nach dem Vorbild der USA auf die Fahne schwören zu lassen. Deutschland besteht aus Regionen: it‘s nice to be a Preiss, but it‘s higher to be a Bayer – darin liegt meine Hoffnung für dieses Land, für die Schweiz im „Kantönligeist“. Ein Europa der wirtschaftlich zusammenarbeitenden Regionen ist Zukunftsmusik.

  5. Der Verfasser scheint den Russen seine Gedanken zur EU als etwas neues zur präsentieren, als habe sich die EU grundlegend gewandelt. Die EU war aber immer ein amerikanisches Projekt. Dies ist doch sehr deutlich geworden mit der hündischen Angleichung der Zinspolitik der EZB an die Inflation der FED. (Wie das eigentlich genau entschieden wurde, das würde mich mal interessieren. Mit Roß und Reiter und den Instrumenten, die den Verantwortlichen gezeigt wurden. Dazu habe ich noch nie etwas gelesen. Die beteiligten Personen – wohl Horst Köhler, vielleicht Christian Wulff – müßten einiges zu sagen haben, halten aber offenbar die Klappe.) Dieser Euro Wahnsinn war Anlaß zur Gründung der AfD.

    Der Verfasser nennt auch keine Namen. Wer steckt dahinter, wer steuert das ganze – wenn nicht die Ostküste? Er suggeriert ja, es liege nicht nur am „Washingtoner Dämon“. Also wer? Konkret mit Namen.

    Wer auch immer das ganze kontrolliert: Rußland hat die EU nicht durchschaut und ist im Vorfeld der Krise 21/22 offenbar auf sie hereingefallen. Anders als der Autor würde ich einfach sagen, daß die Russen den Grad der Fremdbestimmung der europäischen Führungen unterschätzt haben.

    1. Die EU wurde bereits von den Brüdern Dulles als Projekt zur geopolitischen Neuordnung des westlichen, westlich-zentralen, südlichen und nördlichen Kontinentaleuropas sowie Islands der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg konzeptioniert.

  6. Imperialismus ist ein Herrschaftsverhältnis, das alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens des Kapitalismus durchdringt!
    Ist ein besonderes Entwicklungsstadium des Kapitalismus, dessen ökonomisches Wesen vom Übergang der freien Konkurrenz (so genannte Marktwirtschaft) zum Monopol charakterisiert ist.
    Er ist durch fünf grundlegende Merkmale gekennzeichnet!
    -Konzentration der Produktion und des Kapitals in einem Ausmaß, dass sie zur Bildung von Monopolen führt, die im Wirtschaftsleben die entscheidende Rolle spielen;
    -Verschmelzung des Industrie- und Bankkapitals zum Finanzkapital und Herausbildung einer Finanzoligarchie;
    -der Kapitalexport gewinnt gegenüber dem Warenexport an besonderer Bedeutung;
    -internationale Monopole teilen die Welt ökonomisch unter sich auf;
    -die territoriale Aufteilung der Welt unter die kapitalistischen Großmächte ist beendet.
    Der Mann hat recht, alles erklärt!

    1. Danke für den Imperialismus Begriff. Wobei mit Kapitalexport natürlich nicht irgendwelche Bündel mit Geld zu verstehen sind. Kapital bedeutet, sowohl bei Marx als auch Lenin Produktionsmittel, Maschinen, ganze Fabriken oder gar komplette Wertschöpfungsketten.
      Dieser wissenschaftliche Imperialismusbegriff hat auch NICHTS mit irgendwelchen vorkapitalistischen Spielereien wie den sogenannten römischen, persischen, osmanischen – und weiß der Kuckuck – Reichen zu tun.

    2. Der Imperialismus ist nicht an das kapitalistische Wirtschaftsmodell gebunden, weil auch vor- und nicht- bzw. hybridkapitalistische Staaten, wie beispielsweise das Assyrische, Gräkomazedonische/Alexandrische, Römische/Byzantinische, Spanische und Portugiesische Reich sowie die UdSSR und die Volksrepublik China Imperien waren bzw. sind.

  7. Diese Politik Eliten hocken überall auf einen Roß, die Russen bis auf ein paar wenige verschweigen die Zerstörung eines Kriegsschiff und neulich sind wohl, auch Flugzeuge getroffen worden. Das wird den Russischen Volk ebenso verschwiegen. Wen kann man in dieser Welt noch trauen wen. Mir tun die Russen im Dombass leid. Warten die alle auf Trump so kommt es mir vor

        1. Überhaupt nicht. Ich bedaure den Verlust. Ich hab nur auf die Behauptung reagiert, es würde nicht berichtet. Die ist falsch. Auch Rußland sollte solche Drohnen bauen. Wenn man mit einer Atombombe an den feindlichen Donaustützpunkt fährt, kann man ihn vielleicht auslöschen. Wird aber nicht passieren – aus bekannten Gründen (→ „Lumi“ Link).

          1. Die von Ihnen vertretene Hypothese, wonach Nuklearwaffen nicht existieren, ist sachlich falsch, weil Sie erstens nicht einmal über basales, physikalisches Fachwissens verfügen und zweitens die Hypothese als solche begründungslogisch nicht schlüssig ist, was sich exemplarisch darin äußert, dass Sie nicht erklären können, weshalb so viele Staaten der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung vorspiegeln, dass es die nach Ihrem Dafürhalten nach inexistenten Nuklearwaffen angeblich doch gäbe.

        2. Offenbar wird aus Gründen der Militärzensur in den großen Medien doch nicht über den Verlust des Raketenträgers mit ~50 Mann Besatzung informiert. Die Suche nach Ивановец bei der ТАСС in Telegram ergibt nur einen Treffer am 4. Juli 2020 um 17:01. Auf TASS.RU finde ich auf die Schnelle auch nichts zu ивановец, катер, корабль – was aber nicht heißt, daß es nicht da wäre ; ich finde nur die Suchfunktion nicht. Aber hier, Moscow Times, wohl ein prowestliches Blatt. Wie auch immer, keine Lust, eine große Presserevue daraus zu machen. Es ist unklar, wieso das Schiff überhaupt vor der Krim sich den feindlichen Drohnen anbot.

    1. Ja, das wirkt manchmal komisch, wenn da die Russen die negativen Sachen einfach nicht bringen. Da muss man sich beidseitig informieren. Irgendwann bekommt man auch ein Gefühl dafür.
      Allerdings ist es eine recht klare Linie, die im Krieg auch normal ist. Sie sagen eigentlich gar nichts zu eigenen Verlusten. Es gibt höchstens mal wage Andeutungen zu den Verhältnissen im Vergleich zum Gegner. Das ist dann zumindest keine Lüge und bei Fragen können Sie antworten, dass sie eigene Verluste nicht kommentieren.

      1. Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete ein Dekret, das Informationen des Verteidigungsministeriums über Verluste bei Sondereinsätzen in Friedenszeiten als Staatsgeheimnis einstuft. Der entsprechende Erlass wurde am Donnerstag, 28. Mai 2015, auf dem offiziellen Rechtsinformationsportal veröffentlicht.

  8. …“Als Brüssel das Scheitern des gegen Russland geplanten „wirtschaftlichen Blitzkriegs“ erkannte, begann es, den Sinn für die Realität zu verlieren, die Grundlagen der Integration zu untergraben und bei seinen Kontakten mit der Außenwelt überzureagieren. Infolgedessen hat sich die EU, die buchstäblich alle ihre verfügbaren Ressourcen – politische, wirtschaftliche, diplomatische, militärische, mediale – in die Konfrontation mit unserem Land geworfen hat, in einen Zustand gebracht, in dem sie ihr Schicksal an den Ausgang der Militäroperation bindet…“
    und, um all die Mitglieder auf Linie zu halten, sind sie sich nicht zu schade, für alle sichtbar, zu demonstrieren, dass diese keinerlei Instrument der Durchsetzung einer „Restsouveränität“ haben und zukünftig haben werden. Welch normal denkender Mensch lässt sich sehenden Auges auf eine solche Verstrickung mit anderen ein? Genau – keiner würde dies machen, denn das ist – gelinde gesagt – vollkommen ohne Sinn und Verstand. Soll also ein Konstrukt, welches ohne „Sinn und Verstand“ agiert am Leben erhalten bleiben? Die Antwort mag sich jeder selbst geben…

  9. Erst RAND Experten und jetzt Analysten….ist ja fast wie in Deutschland. Es gibt nicht einen einzigen Punkt an dem man festmachen könnte, daß diese elende EU zerbricht, nicht eine einzigste !!

    1. Die EU beruht auf Deutschland und Frankreich. Beide sind leider recht stabil. Ein Generalstreik muß her, bis die Lichter ausgehen, verbunden mit der klaren Forderung nach dem sofortigen Ende von EU und NATO. Auf dem regulären Wege sehe ich da keine Lösung der EU/NATO Frage.

      1. Er müßte auch international koordiniert sein. D/F/I/NL – das sind die wichtigen Länder.

        B beherbergt in Brüssel die Zentralen und profitiert enorm vom bürokratischen Geldfluß. Wer mal dort war und die Restaurants gesehen hat, der weiß, was ich meine. Erst mal müßte sich wohl Flandern abspalten, aber davon hört man auch nicht mehr viel.

        PL ist historisch gesehen eine Anglonutte, für den NATO Krieg natürlich zentral, ähnlich RO. Die Lage dort kann ich überhaupt nicht einschätzen. Diese Länder empfangen laufend Geld von der EU und sind somit insgesamt gekauft.

        Der Rest ist zu klein bzw zu periphär wie E.

        Man braucht wohl eine gemeinsame Idee und einen gemeinsamen Feind. Es ist sehr schwer, die demokratisch benebelten Massen für irgendwas in diese Richtung zu motivieren. Denn es geht ihnen materiell sehr gut und mehr zählt für die meisten nicht.

        Die staatstragenden Gutmenschen sind dressiert auf Empörung wegen „rääächts“ und „Klima“. Weiter reicht ihr infantilistischer Horizont nicht. Sie sind gefangen in der Matrix der obrigkeitlich verordneten Moral, die in der Auschwitzlüge wurzelt, und zur realistischen Betrachtung geistig nicht in der Lage.

  10. Schaut man sich die Berichterstattung des Westen an , so hat Russland keinerlei Verpflichtungen hier regelmäßig über Zerstörungen zu berichten !
    Davon abgesehen hat die Ukraine gerade andere Probleme , was die EU nicht verschonen wird !
    Dort ist gerade ein Kampf um die Macht im Gange .
    Diese Machtverhältnisse müssen bis April 2024 geklärt sein damit klar ist Wer in der Ukraine aktuell das Sagen hat und das klärt nicht die EU !
    Das die EU im Selbstzerstörungsmodus ist , erkläre ich hier schon seit Monaten , die Nummer wegen dem Vetorecht werden sich viele Mitgliedsländer nicht gefallen lassen und dann schauen Wir mal wegen den bewilligten 50 Milliarden , Wer das bereit ist zu zahlen , ein brauchbarer Nutzen ist derzeit nicht erkennbar und die EU-Politik ist auch nicht zugunsten der Mitgliedsländer !

  11. Zufälle gibt’s: Gestern hat die US-Diplomation in Kiew die Lieferung eines Pakets neuer Wunderwaffen angekündigt . Obwohl Präsident Biden bekanntlich vom Kongress kein Geld für solche Lieferungen bekommen hat.

    Heute verkündet die EU die Überweisung von 50 Milliarden Dollar an Kiew.

    Die EU wird doch wohl nicht über die Bande amerikanische Waffen einkaufen, um sie der Ukraine zu schenken?

  12. Ukrainische Kanäle berichten von einer toten Deutschen, Diana Savita Wagner.

    01.02.2024
    36-year-old German volunteer medic Diana Savita Wagner, in the Ukrainian Army, was killed in action on the eastern front, on January 31st, 2024.
    [https://www.reddit.com/r/RussiaUkraineWar2022/comments/1ag8oqu/36yearold_german_volunteer_medic_diana_savita/?rdt=44550]

    01.02.2024 09:21
    German Aid to Ukraine
    @deaidua
    Ukrainian channels report the death of a 36-year-old female German volunteer medic who was killed in action against Russian forces in Ukraine on the 31st January 2024. No further info.
    [https://twitter.com/deaidua/status/1752985403936674003?s=46]
    [https://twitter.com/rimaziuraitis/status/1752963142605308242?s=46]
    [https://twitter.com/blackmapleco/status/1752846540442358161?s=46]

    01.02.2024 00:25
    Пошла по стопам предков-фашистов: Армией России уничтожена немецкая наёмница из нацистского батальона Диана Савита Вагнер
    Она воевала в нацистском батальоне «Карпатская сеч» и Интернациональном легионе и имела позывной «Змея».
    Родилась 21.06.1987.
    Sie trat in die Fußstapfen ihrer faschistischen Vorfahren: Die russische Armee vernichtete eine deutsche Söldnerin des Nazi-Bataillons, Diana Savita Wagner
    Sie kämpfte im Nazi-Bataillon „Carpathian Sich“ und der Internationalen Legion und trug das Rufzeichen „Snake“.
    Geboren am 21.06.1987.
    [https://t.me/RVvoenkor/61328]

  13. Und überhaupt, die armen Deutschen. Sie sind zu Geiseln des Schwachsinns ihrer Politiker geworden. Und dies ist eine gute Gelegenheit, daran zu erinnern, was es in Europa nicht mehr gibt und was nie mehr zurückkommen kann.…

    Aber die süße kleine alte Dame, namens Europa wird bald verschwunden sein. Sie wurde von ihrem Verwandten mit fettem Gesicht aus Übersee, dem sie vorbehaltlos vertraute, rücksichtslos in ihren Rechten eingeschränkt. Zunächst raubte er der wohlhabenden alten Frau auf zynische Weise viele der Lebensgrundlagen und schickte Millionen von armen Verwandten zu ihr.

    Und bald wird er die alte Frau, die dem Wahnsinn verfallen ist, einfach auf die kalte Straße werfen und die Tür ihres eigenen Haus hinter ihr gnadenlos zuschlagen.

    Dmitri Anatoljewitsch Medwedew ( Okt 31, 2023)

    https://unser-mitteleuropa.com/124712

    1. @Evamaria

      Hat Medwedew sehr gut beschrieben & war mit „der kleinen alten Dame“ sogar ausgesprochen höflich….. er hat ihr die „eigene Schuld“ abgenommen…. eine „kleine alte Dame“ – einsam, hilflos, von der Realität entrückt, die dankbar jedem daher gelaufenen Dieb für einen Helden hält, der sie um alles bringt“ – die ARME als Opfer…..

      Die EU ist ihr eigenes Opfer! NIEMAND muss Vasall sein – dieser „Grund“ – Wir müssen die EU aufmachen damit wir eine starke Position haben – zeigt hier ihre ganze Lächerlichkeit!

      Damit wird man aber die Menschen, die noch nie auch nur für sich selber eingestanden haben – abholen können – die können jetzt wieder einmal Opfer sein – wie sie immer Opfer waren!
      Nur leider haben die nach wie vor nicht bemerkt, dass das „Opfer sein“ bei ihnen selber anfängt & sich dann wie eine Lawine entwickelt….

  14. @Evamaria
    Nein! Die Geschichte geht so:
    Die süße kleine alte Dame, namens Europa wurde von ihrem Verwandten mit fettem Gesicht aus Übersee dazu gebracht, ihre Ersparnisse dort in Übersee anzulegen, wo er ihr großen Gewinn versprach. Auch ihr Häuschen kaufte er ihr ab und legte das Geld sicher an (natürlich in Übersee). Leider kam aber eine Finanzkrise…. Doch die Verwandten waren freundlich und schickten der alten Dame eine kleine Rente, von der sie sich etwas zum Essen und Trinken kaufen konnte. Auch durfte sie in ihrem Haus wohnen bleiben, wenn sie pünktlich die Miete zahlte…..

  15. „Der Wunsch nach globaler Dominanz durch die Auferlegung von Einheitlichkeit nach Brüsseler Schablonen und die künstliche Auferlegung der „neoliberalen Ideologie“ überall hat die Oberhand gewonnen. Diese Politik wird vor allem von einer „neokolonialen“ und „konsumorientierten Haltung“ gegenüber der Außenwelt diktiert.

    Perfekt!

    Der Kolonialismus geht auch nach innen. Die Ureinwohner werden wie Ausländer behandelt. Die Ungerechtigkeiten machen alles zäh und schwer, das Regieren genauso wie das Wirtschaften. Praktisch ist das hier so eine Art Hölle.

    Die Regierungen haben überhaupt keinen Stil, keine Kultur, keine Moral, kein Rechtsempfinden, keinen Plan. Das ist eine autoritäre Anarchie.

    Der Maastricht Vertrag ist ein Verfassungsersatz. Der war illegal, um ihn zu legalisieren, mußte das GG abgeschafft werden und das ist mit dem Einsatz des Art. 23 GG geschehen. Darin steht unzweideutig, daß es etwas „gleichwertiges“ geben sollte.
    Also, wir wählen in Europa „illegale“ Parteien, denn Maastricht war ein Putsch.

    Unter der Regierung Schröder war Brüssel gespalten. Schröder und sein französischer Kollege wollten die Achse Paris-Berlin-Moskau installieren und es gab Verhandlugen mit Russland über eine Freihandelszone.

    Als Merkel die Regierungsgeschäfte übernahm, hat sie die Schröderpolitik über Bord geworfen und sich transatlantisch verbündet. Wahrscheinllich gibt es im Inneren des Hohens Hauses einen Neidfraß.

  16. Mein lieber Schwan, wir haben ein Problem. Und es ist schlimmer als gedacht, wir sind nicht nur dumme Satelliten, sondern wir wählen unseren Weg selber, und das ganz bewusst. Eigentlich konnte ich mich nie so recht anfreunden mit der These von einer uns über alle Massen diktierenden USA. Dafür sind die einzelnen EU Länder aus der Geschichte heraus zu stark. Gemeinsam verfolgen wir aber ein Ziel, das der Kolonialisation, also das was schon immer war neu und weiter auszubauen. Wir sind keinen Deut gescheiter geworden.

    1. « wir wählen unseren Weg selber, und das ganz bewusst. » – Wer sind die Leute, die da bestimmen? Roß und Reiter bitte. Ich würde es wirklich gerne wissen. Daß Scholz oder Macron hier die großen Macker wären, braucht man mir nicht aufzutischen. Auch nicht Stoltenberg oder von der Leyen, übrigens hundertprozentige US Kreaturen. Wenn also nicht der Ami dahinter steckt, wer dann? Wir brauchen Namen. Jedes Problem hat einen Namen und einen Vornamen, wie Stalin sagte.

      1. Es ist Geschwätz. Unfähigkeit, sehen zu wollen, was wirklich geschah und geschieht. Und die eigene Beteiligung, und die der netten kleinen Nazis von nebenan, oder in der eigenen Familie, eingestehen zu können. Also wird es auf die Russen, die Amis, die Medien oder die Chasaren geschoben, je nach Geschmack.

        1. So etwas wie „Eigenverantwortung“ kennt man bei dieser Spezies nicht.
          Schuld sind grundsätzlich immer die anderen.
          Schade eigentlich, denn wer Eigenverantwortung übernimmt ist nicht
          mehr dem „Spiel der Kräfte“ ausgesetzt und muß dann auch nicht ständig
          das „arme ahnungslose Opfer“ spielen, wenn es mal wieder schief geht.

            1. Der Товарищ Верховный Главнокомандующий Путин weiß, was er tut, und ich verstehe das sehr gut. Er will hier nicht die Pferde, nein, die haben größere Köpfe, die Teutonen wild machen.

              „Als Brüssel das Scheitern des gegen Russland geplanten ‚wirtschaftlichen Blitzkriegs‘ erkannte, begann es, den Sinn für die Realität zu verlieren … Infolgedessen hat sich die EU, die buchstäblich alle ihre verfügbaren Ressourcen – politische, wirtschaftliche, diplomatische, militärische, mediale – in die Konfrontation mit unserem Land geworfen hat, in einen Zustand gebracht, in dem sie ihr Schicksal an den Ausgang der Militäroperation bindet.“

              — Kirill Logwinow, siehe oben

              Das ist richtig. Mit dem „geopolitischen Europa“ wird es vorbei sein. Deutschland wird besiegt sein und die Hauptschuld am Krieg bekommen. Dazu die Deklassierung als Industrieland, die wir 1945 nicht hatten. Die Deutschen sind auf dem Rückzug (nicht bildlich, aber im Sinne der modernen Kriegsführung). Was mit der Niederlage auf sie zukommt, sollen sie gar nicht wissen, solange sie noch kämpfen (lassen) können.

        2. Ich sehe es so: wer die Verantwortung und Weltherrschaftsambitionen der USA verniedlicht und die Verantwortung, z.B. am Ukrainekrieg den Vasallen zuschreibt, spielt das Spiel der Verantwortlichen; er ist, ob er das zugibt oder nicht, ihr Agent. Die Eigenverantwortung übernehmen diejenigen, die das ihnen eigene nicht nach Übersee transferieren lassen wollen, nicht Milliarden für einen Kredit bereitwillig ausgeben wollen, der anderen nützt und es nicht gut finden, dass Überseeische Verwandte ihre Gasversorgung kappen. Als ob es eine Geschmacksfrage wäre, wenn man die Beherrscher der Welt (zählt die Militärstützpunkte!) Imperialisten nennt.

          1. Da muß ich 100 % zustimmen, auch wenn routard ein unverbesserlicher Holo Gläubiger ist, der sogar abweichende Meinungen zensieren lassen möchte. Wir sehen wiederholt die Installation schwächlicher oder kompromittierter Marionetten wie Merkel, Macron oder Scholz in den Kernländern Europas, die ihre Interessen nicht wahren und sogar nach Übersee verschachern, alles nett beschönigt von der Lügenpresse, „damit es sich auch gut anfühlt“.

          2. Die USA sind im Krieg. Dafür sind sie verantwortlich und haben die Folgen zu übernehmen. Nicht unsere Sache. Die Deutschen sind im Krieg. Ihre Verantwortung dafür werden sie nicht auf andere schieben können, auch wenn solche wie Sie es bereits versuchen. Die Folgen werden wir voll zu tragen haben.

            „Deutschland und Frankreich zahlen Entschädigung für Bewohner des Donbass“

            „Nach Merkels Geständnis sind Deutschland und Frankreich moralisch und finanziell für die Geschehnisse in der Ukraine verantwortlich. Sie müssen der Bevölkerung des Donbass eine Entschädigung für acht Jahre Völkermord und Schäden zahlen.

            Aber das ist nur der Anfang.“

            — Wjatscheslaw Wolodin, Vorsitzender der Staatsduma, 10.12.2022
            https://de.news-front.info/2022/12/10/deutschland-und-frankreich-zahlen-entschadigung-fur-bewohner-des-donbass/

            Das Ende wird sein, daß wir die Kriegsschuld bekommen und Rußland und der ganzen Ukraine Kriegsentschädigung bezahlen müssen. Wir, nicht die USA. Die sind immer noch stark genug, sich herauswinden zu können.

            Und verdient. Bei der allgemeinen Kriegswut hier wäre es absurd, die Kriegsschuld abzuleugnen zu versuchen.

            1. @паровоз ИС20 578 Mich wundert Ihre derart geschichtsvergessene Position nicht. Wer den Begriff Nazi derart inflationär gebraucht wie Sie das tun, wird auch, was die Verantwortung der USA betrifft, drollige Ideen verbreiten. NB.: Wenn ich USA sage, meine ich nicht die dort Ansässigen, sondern die dort Herrschenden, die die EU installiert haben, um die demokratische Selbstbestimmung der Einzelstaaten einzudämmen. Fait accompli!

              1. „@паровоз ИС20 578
                Mich wundert Ihre derart geschichtsvergessene Position nicht.“

                Jetzt bin ich wirklich baff…. der Einzige, die hier realistisch die Geschichte betrachtet – ohne Schaum vorm Mund – ist unsere Dampflok…

                „Wer den Begriff Nazi derart inflationär gebraucht wie Sie das tun, wird auch, was die Verantwortung der USA betrifft, drollige Ideen verbreiten.“

                Ganz im Gegenteil, der Begriff wird absolut akkurat benutzt & die „Verantwortung der USA“ wird gar nicht in Abrede gestellt sondern ganz sauber dargestellt – aber in in Beziehung gesetzt zu DE – dass hier einige Protagonisten pausenlos als Opfer betrachten – als derart schwachsinnig, dass es nie die Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen muss!

                Vielleicht mal als Beispiel um etwas besser einordnen zu können:

                „Ein Mörder ist für seine Tat verantwortlich egal ob er sich hat anstiften lassen oder aus eigenem Antrieb gehandelt hat! Er hat die Tat praktisch begangen!
                Der Anstifter ist nicht weniger verwerflich & ist für die Anstiftung verantwortlich – doch letztendlich hat er nicht den Mord persönlich begangen!
                Dazu bedarf es dann noch mehr Perfidität & überschreitet alle Grenzen!“

                Eine moralische Betrachtung kann man vornehmen aber JEDER hat seine EIGENE Verantwortung!

                P.S. Wenn unsere Dampflok von den kleinen Nazis nebenan spricht, meint er NICHT alle DE – so hat er es nun mehrfach ganz deutlich kundgetan…… aber wer nicht sehen will, dass fast 80% der Bevölkerung sich entweder einen Dreck um die Handlungen ihrer Regierung schert oder gar gegen die eigenen Bürger mitläuft, die sich einsetzen, sollte sich da selber fragen, ob er es nicht doch sehr sorglos betrachtet & im selben Boot dieser 80% sitzt….

                1. „Jetzt bin ich wirklich baff…. der Einzige, die hier realistisch die Geschichte betrachtet – ohne Schaum vorm Mund – ist unsere Dampflok…“
                  ..und die Einzige, die dies glasklar erkennt ist natürlich ….Trommelwirbel…. unsere GMT.
                  Da haben sich schon zwei absolutistische Tolerante gefunden
                  🙂

                2. @GMT
                  Ich nehme Ihre Mörderanalogie: Wenn Sie einen Auftraggeber haben und einen Auftragskiller haben Sie zwar Recht, dass der Beauftragte den Mord begangen hat. Andererseits können Sie soviele Auftragskiller hinter Schloss und Riegel setzen, wie Sie wollen – solange Sie sich nicht an den Auftraggeber herantrauen, werden Sie niemals etwas ändern. Noch schlimmer, wenn Sie den Auftraggeber nicht einmal benennen, dann sind Sie sein Erfüllungsgehilfe.

              2. ach @hector2

                „..und die Einzige, die dies glasklar erkennt ist natürlich ….Trommelwirbel…. unsere GMT.
                Da haben sich schon zwei absolutistische Tolerante gefunden“

                WOHER genau wollen Sie wissen, dass @GMT die „Einzige“ sein soll? Sind Sie Gedankenleser oder Glaskugelbesitzer?

                Ihr letzter Satz zeigt leider sehr deutlich, wie Sie so drauf sind…… Inhalte sind egal, Hauptsache man kann irgend etwas erfinden, damit man selber nicht denken muss oder weil man nicht in der Lage ist, die eigenen „Argumente“ auszuformulieren?

                Das ist so billig…. ich mag Schnäppchen nicht….

              3. @ routard

                Es ist Wolodin, „Kreml-Position“, und die der Außenwelt. Es läßt sich schon sagen, daß Ihre Sichtweise vollständig der Propaganda der deutschen Blase und den hier üblichen Geschichtsfälschungen entspricht.

                „Wir sehen nicht bloß Neonazismus. Wir sehen, wie sich echter Nationalsozialismus in immer mehr europäischen Ländern ausbreitet, wir sehen, wie die Geschichte vor unseren Augen zerstört wird“
                — Sergej Lavrov, 14.3.2023
                https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1857933/

                So, wie es aussieht, wird Deutschland den Krieg verlieren. Dann wird sich die Sicht auf den Nationalsozialismus am Original von damals orientieren, nicht an aktuellen Geschichtsfälschungen.

                Bei der Frage der Wiederkehr des Nazitums im heutigen Deutschland und der Kriegsschuld werden die Deutschen als Schuldige und Verlierer nichts, absolut nichts mitzureden haben.

                1. Sagte ich ja, die Kremlversion verkennt den wahren Schuldigen und damit den Hauptfeind; sowie sie verkannt hat, dass Minsk 2 nichts als hämischer Dreck war. So wie Putin nicht erkannte, dass 2014 die USA/NATO zum Endsieg mobilisierte. Nuland: fuck the EU.

                2. Der psychologische Befund ist eindeutig. Der Kreml geht der direkten Konfrontation mit den USA möglichst aus dem Weg. Er sehnt sich nach „Parität“, nach „Partnerschaft“, nach „Augenhöhe“.

                  Паровоз filtert allgemein sehr stark zur Stützung seines absurden Narrativs eines europäischen Ostfeldzuges, in welchen Berlin und Brüssel die guten USA hineinziehen wollen.

                  Ich meine, daß Merkel (bei Hollande habe ich Zweifel) Minsk-2 durchaus wollte, um einen Krieg in Europa zu vermeiden, der Ami sie aber dafür bestraft hat – siehe GermanWings Terroranschlag. Danach hat sie nicht mehr gemuckt und Minsk-2 war tot.

                  Und Merkel hat niemals gesagt, daß sie selber Putin absichtlich getäuscht habe. Sie hat passivisch formuliert, so daß unklar blieb, wer dabei das handelnde Subjekt war. Merkel hätte die Lügengeschichte der Jew York Times niemals hinnehmen dürfen. Sie ist schwach und war offenbar schockiert und der Lage nicht gewachsen.

                3. Noch dieses:

                  Im antiken Rom sprach man von Klientelstaaten, diese standen unter Kontrolle des Imperium Romanum und verfügten nur über eingeschränkte Souveränität.
                  Der König oder die Königin eines Klientelstaates (rex socius) durfte keine eigene Außenpolitik betreiben und war verpflichtet, dem Römischen Reich im Krieg Beistand zu leisten. Klientelkönige …mussten die Nachfolgeregelung durch Rom genehmigen lassen. (Wikipedia Vasallen)

                  Wer angesichts solcher Verhältnisse immer und immer wieder das „der Feind steht im eigenen Land“ trällert, muss entweder nicht alle Sinne beieinander haben, oder drollige Absichten hegen…

                  Die Begriffe Vasallenstaat oder Klientelstaat nehmen niemanden, schon gar nicht die Vasallenstatthalter in Schutz, entschuldigen keinen dieser schulzigen, bärbockigen, habeckernden Kriminellen.

                4. @ routard

                  Ja, ich kenne die „wahren Schuldigen“. Geradezu besessen von Kriegslust, Überlegenheitsdünkel und Weltgeltungsdrang; Deutschland als „Unser Europa“ und „Global Player“. Die netten, gepflegten Nazis von nebenan, zu finden besonders in der gehobenen Mittelschicht, in der „Mitte der Gesellschaft“. Ich weiß auch, wie sie diejenigen anfeinden und drangsalieren, die ihre Verlogenheit, ihren Größenwahn und ihren Drang nach Schlachtereien in fremden Ländern nicht teilen.

                  Wir haben hier Millionen echte Monster im Lande. Um unsere Hauptkriegsverbrecher werden sich, wenn die Zeit gekommen ist, die Russen und die Tribunale kümmern. Um diesen blutdürstigen Abschaum müssen wir uns selber kümmern.

                5. @ Lumi

                  “wie Adolf Hitler die Mehrheit der europäischen Länder ergriff und sie gegen die Sowjetunion schickte“
                  „eine Koalition aus fast allen Europäern, die zur Nato und EU gehören, und führen über die Ukraine ‚mit einer Vollmacht‘ einen Krieg gegen unser Land mit der gleichen Aufgabe – eine endgültige Lösung der ‚russischen Frage‘. Hitler wollte endgültig die ‚jüdische Frage‘ lösen.“
                  „Anhänglichkeit an die Prinzipien der Theorie und Praxis des Nazismus“
                  „Dieser Krieg wird irgendwann enden. Wir werden unsere Wahrheit trotzdem verteidigen. Doch wie es dann weitergehen soll, kann ich mir noch nicht vorstellen.”

                  — Sergej Lavrov, Jahrespressekonferenz, 19.1.2023
                  https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1848395/?lang=de

                  Nicht nur der russische Außenminister, die ganze Welt weiß es. All die Länder, über die Deutschland in den letzten 25 Jahren hergefallen ist oder die es als „forces d’occupation nazie“ terrorisiert hat, offen selber oder versteckt als „Europa“ oder „Allianz“, werden am Ende als Freunde der russischen Siegermacht an deren Seite stehen. Alle.

                  Ihre Umdeutungen können Sie dann gern dem Tribunal erzählen, vielleicht nimmt Merkel Sie als Anwalt.

          3. „Ich sehe es so: wer die Verantwortung und Weltherrschaftsambitionen der USA verniedlicht und die Verantwortung, z.B. am Ukrainekrieg den Vasallen zuschreibt, spielt das Spiel der Verantwortlichen; er ist, ob er das zugibt oder nicht, ihr Agent.“

            hm…kann man so sehen nur muss man evt. einige Informationen dazu übersehen haben….

            Besonders was die „Verantwortung am Ukrainekrieg“ angeht, ist es erstaunlich wenn man die Verantwortung der EU & da ganz besonders DE nicht sehen will……das ist doch Verweigerung der „Verantwortung“, oder?

            „Die Eigenverantwortung übernehmen diejenigen, die das ihnen eigene nicht nach Übersee transferieren lassen wollen, nicht Milliarden für einen Kredit bereitwillig ausgeben wollen, der anderen nützt und es nicht gut finden, dass Überseeische Verwandte ihre Gasversorgung kappen. “

            WER genau sollen denn diejenigen sein, die „Eigenverantwortung“ übernehmen?

            „Als ob es eine Geschmacksfrage wäre, wenn man die Beherrscher der Welt (zählt die Militärstützpunkte!) Imperialisten nennt.“

            Wie man „die Beherrscher der Welt“ nennt, ist doch nur eine oberflächliche Angelegenheit & ändert so leider gar nichts an der Angelegenheit……solange nichts getan wird!

          1. “Wir haben euch geglaubt, dass ihr euch verändert habt. Und ihr? Ihr habt uns gerade eröffnet, dass ihr genauso seid wie damals. An nur einem Tag habt ihr in uns Ilja Ehrenburg mit seinem ‚Töte einen Deutschen!‘, Konstantin Simonow mit seinem ‚Töte den Faschisten, sooft du einen siehst!‘ geweckt. Muss daran erinnert werden, welche Wut in uns im Zweiten Weltkrieg kochte? … Diesen Aufruf von Simonow habt ihr gestern in uns wachgerüttelt. … Habt ihr wieder die Illusion, dass ihr uns ausrotten könnt, wie Hitler es geplant hatte? … Und ihr werdet es wieder nicht schaffen, uns zu vernichten. Also: Wie sollen wir nach alldem mit euch noch auf einem Planeten, auf einem Kontinent leben? Ich weiß es nicht.”

            — Margarita Simonjan, 29.1.2023
            https://de.rt.com/international/161856-rt-chefin-simonjan-in-ostdeutschland/

  17. Die EU ist mittlerweile ein reines Instrument der neoliberalen Globalisten und des Finazkapitals ähnlich wie die WHO, der IWF die NATO und die USA selbst.
    Natürlich geht es steil bergab mit dem Wohlstand seiner Bürger. Die Coronamaßnahmen und Pipelinesprengung, die Sanktionen und die Kriegswirtschaft zielen alle auf die Verarmung und Enteignung der eigenen Bevölkerung zugunsten des herrschenden Finanzkapitals ab.
    Von Souveränität ist da weder bei der EU noch von den einzelnen Staaten noch etwas zu spüren.
    (Ausnahme vielleicht noch Ungarn). Nicht nur die Souveränität der EU Mitgliedsstaaten wir unterlaufen. Massiv bekämpft werden sogar Gemeinschaften wie die Familie und sogar die persönliche Identität jedes Individuum wird massiv angegriffen.
    Wie das enden wird ist noch offen.
    Ob die Menschen im Westen noch eine Chance haben dagegen aufzustehen ist ungewiss.

  18. Es ist doch ganz einfach: wohin fließt das Geld? Genau: aus der „EU“ weg. Daher ist es geradezu albern, von einer mächtigen „EU“-Organisation zu phantasieren, die ein eigenes koloniales Projekt verfolgt. Kolonien zum Wohlstandverlust? Etwas ganz Neuartiges…
    Die „EU“ kommt mir vor wie ein minderjähriger Drogendealer, der für seinen großen Bruder die Drecksarbeit verrichten muss. Und von den Gewinnen nichts sieht.

    1. Die EU ist ein Industriekomplex, der sein Kapital in den Zukauf weiterer kleiner Firmen anlegt, die sie schon in der Pipeline hat, um sein Machtstreben zu befriedigen. Das nennt man „feindliche Übernahme“. Ukraine, Moldau, Georgien, Armenien…. . Schädigen, Schwächen und Bedrohen will man mit kapitalistischen Mitteln den Gegenspieler Rußland. Wann fällt im Gegenzug der Dollar und der Euro?

    2. Wohin soll es denn sonst fließen als in die EU? Da die EU mit dem Ende des Neokolonialismus immer weniger andere Länder findet, die sie ausnehmen kann, nimmt sie nun eben ihre Mitgliedsländer aus. Die EU ist eine Kleptokratie des Apparates und der hier etablierten Konzerne.

      1. « Wohin soll es denn sonst fließen als in die EU? » – Es fließt in die USA, schon die ganze Zeit. Das wissen Sie auch, leugnen es aber beharrlich in Ihrem proamerikanischen Eifer. Wir zahlen, die zählen. Ukros und Russen töten und sterben. Der Ami hat den Krieg geplant und vorab seine Anteile gekauft. Rheinmetall ist de facto eine amerikanische Firma geworden.

        1. Irgendwo müssen die Amis ja das Geld für die vielen Zelte in ihren Zeltstädten herbekommen, und für ihren Verbrauch von 80% der Opiate der ganzen Welt. Dennoch haben sie über 30 Billionen Schulden und alle drei Monate eine Billion dazu. Warum holen sie das nötige Kleingeld nicht einfach hier?

          Die in der EU etablierten Konzerne gehören übrigens „internationalen Anlegern“. Bei denen aus China, Indien und Golfstaaten weiß man wenigstens ungefähr, wer und wo sie sind. Bei den westlichen meist nicht, diese „internationalen Anleger“ gehören ihrerseits „internationalen Anlegern“.

          1. Ja, es ist undurchsichtig. Und es sind sicher nicht nur Juden. – « Warum holen sie das nötige Kleingeld nicht einfach hier? » – Welches nötige Kleingeld? Meinen Sie ernsthaft, daß die das zurückzahlen wollen !? Ein Großteil ist interne Schuld und kann intern gestrichen werden. Die externe Schuld kann mit dem Mittelfinger beglichen werden. Denn wer kann sie eintreiben? So lange sie durch Terror & Krieg andere steuern und kontrollieren können, so lange können sie auch ihren Dollar und ihre Schulden halten.

            1. Über die Zustände in den USA ist in den USA alles nötige zu lesen. Hier als Muster Douglas Macgregor, Colonel und Berater im Stab des Weißen Hauses a.D.:

              „Col. Macgregor: ‘Die Ukraine wird vernichtet‘ “
              „Das ist doch Wahnsinn! Diese herrschende Klasse in Washington muß also verschwinden! Das Problem ist, wie wird man sie los? Wie entsorgt man sie? Wie vertreibt man sie von der Macht? Das ist es, was geschehen muß.“

              https://sascha313.wordpress.com/2023/09/03/col-mcgregor-die-ukraine-wird-vernichtet/

              Das ist deren Sache, deren Schmutz und deren Problem. Hier wäre es ratsam, sich nicht um die USA zu kümmern – um deren Zurückstutzung kümmern sich bereits andere – sondern um Deutschland:

              Ausstieg aus allen Kriegen und aus der EU, Beendigung der Idee eines „geopolitischen Europa“, Umstellung vom Neokolonialismus auf die multipolare Ordnung, Wiederherstellung ordentlicher eigener Grenzen gegen die (ebenfalls) unsäglichen Nachbarn und der an „Europa“ abgegebenen Souveränität, Wiederaufbau der Industrie.

              Das Hindernis ist einfach, daß es dafür keine Mehrheit gibt. Die sucht nach dem „Reset-Knopf“ für die Rückkehr des Zustandes, als das neokoloniale System noch florierte und als sie noch ungestraft über ein Land nach dem anderen herfallen konnten, um den Rest der Welt zum Spuren zu bringen.

              Was machen die, wenn der große starke Bruder, dessen Fäuste sie brauchen für ihre Kriege und dessen Rücken, um sich dahinter verstecken zu können vor den Folgen ihres Tuns, ihnen einfach einen Tritt gibt? Trump würde das mit Freude tun.

  19. . {lt. Wiki.}

    Laut meinen Geschichtsstunden ging das mächtigste und modernste Reich seiner Zeit, das Römische, an dieser Eigenschaft zugrunde.
    Wenn Hirn nicht mehr gebraucht wird, weil alles vorgekaut, ein natürlicher evolutionärer Prozess.

    1. Da hat er was geschluckt:
      Degeneration:
      Eine Rückentwicklung nicht mehr gebrauchter Körperteile im Laufe der Evolution oder der Alterung bzw. individuellen Reifung (präziser als Involution bezeichnet).

      1. Ich würde jetzt das Römische Reich als solches nicht diskreditieren. Unter den Römern waren sehr
        schlaue Köpfe, die unter anderem Viadukte bauten und somit die Wasserversorgung sicher stellten,
        und vieles andere mehr. Das Problem war und ist immer der Größenwahn der Herrschenden, die von
        Ihrer Macht besoffen wurden und den Überblick verloren haben.

        Mein Fazit: Es geht auch ohne diese degenerierten Machthaber.

        Einer davon hat sich seinen Künsten und dem frivolen Leben hingegeben und sich dann gewundert,
        als Rom abgebrannt ist und keiner da war, der der Feuerwehr entsprechende Anweisung geben konnte.
        Das hat man ihm übel genommen.
        Die Rache dafür war, daß man Ihn bezichtigt hat, daß er Rom höchstselbst angezündet hat.
        Das glauben die Menschen bis heute. 🙂

        1. Das ist ja kein Diskreditieren – viele gute Sachen haben bis Heute überlebt, werden täglich wieder angewendet – das Wichtigste sind die STRASSEN als stärkstes Beispiel.

          Natürlich haben auch die korrupten und ans Geld angepaßten Machtstrukturen überlebt – das sieht man mehr als deutlich bei den yankee’s – sowie die Nutzung der alten kolonialen Systeme.

          Achja – der arme Nero – Rom bestand damals bautechnisch mehrheitlich aus Holzkonstrukten – und im heißen mediterranen Klima waren Brände eine ernste, gefürchtete Sache – und genau das war passiert – ein Großbrand hatte Rom im Griff – eine kleine Unachtsamkeit, eine fallende Kerze oder sowas – und das Feuer war da.
          Daß Nero die Schuld bekam – nun, die christen waren schon immer ein Meister im Lügen und Anschuldigen – und Nero bei denen verhaßt, weil er ihnen nicht freie Hand ließ…

          Auch so eine „Tradition“ – immer sind die Anderen Schuld… 😇😈😝

      2. Um +300 soll Rom etwa 1,2 Mio Einwohner gehabt haben, wobei die Schätzungen über die Bandbreite von 450k bis 3½M gehen. In jedem Fall ist das eine Großstadt. Aber im Mittelalter hat Rom nur noch 20.000 Einwohner, nur noch zwanzig Tausend. Das kann einfach nicht sein. Das kann nicht stimmen. Daher neige ich den Leuten zu, die da meinen, die römische Antike sei eine literarisch-künstlerische Erfindung der Renaissance.

  20. Ende schlecht, aber alles gut!

    „Kameraden! Der Spieß meldet mir eben, dass uns der Proviant ausgeht! Und noch eine negative Meldung: Er hat nur noch … Pferdeäpfel! Zu den Meldungen noch eine wirklich gute: Die, … reichen nicht für alle!“

  21. Alle die den Mastrischt Kervertrag gelesen UND verstanden haben, wissen seit dieser Zeit was das Ziel der EU
    war und ist. Schrittweise sollte ein Einheitsstaat erstellt werden. Die bessere Bezeichnung ist ein europäisches
    Imperium. Nicht von ungefähr ist Karl der Grosse so etwas wie der Schutzpatron der EU.
    Der Karlspreis für besondere Europa verdienste wird denn auch im Krönungsdom in Achen verliehen.
    Der EU wurden schon zu beginn der Übung Zersetungsbazillen in die Wiege gelegt.
    Das war kein zusammenwachsen das war kaum übersehbar gleich zu Beginn, ein Zusammenmatschen.
    Für solch ein unterfangen braucht es 4-5 Generation sowie die Voraussetzung das überdiesen Zeitraum
    stabile wirtschaftliche Verhältnisse gegeben sind.
    Der nächste Megafehler war der viel zu früh eingeführte EURO, Oekonomisch versierte wissen warum.
    Die Euphorie dauerte keine 10 Jahre und endete mit der sog.Finanzkriese.
    Damit wurde gleichzeitig der Untergang eingeleitet die schnelle erweiterung mit Wirtschaftlich schwach
    aufgestellten Kandidaten die zu alimentieren waren und es weitestgehen auch bleiben erledigte
    den Rest. Die Ukraine wird zum faktisch letzten Sargnagel.
    Ob schön oder nicht egal die EU ist dem Grössen, Imperielwahn verfallen.
    Das sind lediglich die gröbsten Fehler da kommt noch so einigtes dazu die bei der Abwicklung noch
    böse und hässliche Auswirkungen entfalten können.
    Meine Vermutung eine geordnete Auflösung ist praktisch nicht mehr möglich, das kann zum bitteren
    Ende nur noch im Chaos in die Luft gehen.
    Europa steht eine Frage der Zeit, an dem Punkt an dem Europa nach dem Untergang des Imperium romanum
    stand vor einem düsteren ,,Mittelalter,,.
    Anstatt aus dem Untergang der UDSSR zulernen wurde Postwendend eine verknorzte Kopie aufgegleist.
    Die Konfrontation gegen Russland dient vor allem der Ablenkung von der Komplet verfahrenen
    Lage, insbesondere Wirtschaftlich. In Russland wird den Aktuellen Ereignissen naheliegend zu viel
    beachtung geschenkt und übergewichtet. Wer obige Ausführungen verstanden hat kann
    leicht erkennen der Wurm der Niedergang wirkt sein anbeginn, in diesem Irrenhauskonstrukt.
    Der Fall Ukraine wirkt nach dem Covid-Unsinn lediglich als Brandbeschleuniger.
    Na ja die UDSSR hat es hinter sich, die EU vor sich,das elende Absaufen.
    Die Russen haben das voll richtigt gemacht, das war die voraussetzung für die wiedergeburt der
    Russischen Nation. Das heist Balast in vorm des roten Imperiums abwerfen.
    Eine weiterführung der UDSSR auch in anderer Politischer Gestalt hätte eine Frage der Zeit
    Russland mit in den Abgrund gerissen. Siehe Ukraine die zur enormen Balstung innzwischen
    für die EU wird, daran wird sie Final zerbrechen.
    Darum will (vermute ich schwer) Russland nur die Russischsprachgen in der Föderation.
    Die EU ist dermassen Gierig die kaufen und schnorren sich fasst allen Schrott zusammen.
    Wirtschaft ist das Kernelement, wenn es da nicht zum segen der Menschen Läuft DANN
    ist alles verloren. DANN hilft auch gesundbeten und tränend schöne Reden halten nix mehr.

  22. Ja jetzt bekommt also die Ukraine 50 000 000 000 € von der EU . Auch Ungarn wird man für diese Zusage entschädigter haben. So das nun auch V, Orban dem Ganzen zugestimmt hat! Davon sagt man in den Westmedien natürlich nix! Bis vor kurzem wurde der BK von Selensky noch aus der Ukraine kritisiert. Inzwischen spricht Selensky schon von seinem besten Freund in der EU.
    Ja die EU gestartet für mehr Zusammenarbeit der Arbeitgeber (Verringerung der Zölle usw.. beim Gegenseitigen Warenaustausch. Wo halt Deutschland udgl. am meisten profitiert hat.
    ja und es ging auch um gewisse Großprojekte die von der EU gefördert worden sind! So ist Nokia umgezogen nach Cluj (Rumänien!

    https://www.mz.de/deutschland-und-welt/bochum-nokia-erhielt-88-millionen-euro-fordermittel-2493345

    Der Beitrag Rumäniens zum Haushalt der Europäischen Union (EU-27) hat im Jahr 2rund 2,35 Milliarden Euro betragen. Gleichzeitig hat Rumänien rund 8,2 Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt ausgezahlt bekommen. Mit rund 5,8 Milliarden Euro ist Rumänien im Jahr 2022 der drittgrößte Nettoempfänger der EU gewesen.
    Das die Bürger auch etwas davon haben wurde das Schengener Abkommen: ins leben gerufen! Ich dürfte auch im Ausland arbeiten . Aber sonst..? Ansonsten bleibt nicht viel für die Normalsterblichen in der EU…!
    Wurden wir als Bürger gefragt als es um Impfseren im Wert von Mrd. € ging. .
    Sind wir als Bürger gefragt wenn es um Tonnenweise Waffen für die Ukraine geht.
    Die EU ist für uns eine Institution mit sieben Siegeln! Wo man nach dem Motto handelt der Bürger muss nicht Alles wissen.
    So z.B. über die Verschmutzung von Trinkwasser. (Oberflächengewässer) mit gewissen Mittel, der Bauern. Die Folge wir zahlen halt mehr für Trinkwasser das gereinigt werden muss bzw. , gar nicht mehr nutzbar ist bei dem vielen Nitrat was allgemein im Boden gesamt Deutschlands steckt! Bei solchen Hintergründen steht die Union (CDU / CSU udgl. den Bauern schon zur Seite.

    1. Und wer bezahlt das zum größten Teil in der EU? Wir, die Deutschen!
      Bei der EU-Wahl müssen wir die Anti-EU-Parteien wählen.
      Im übrigen bringt ein schwaches Deutschland zusammen mit sonstigen hungrigen Kleinstaaten die EU am Schnellsten zu Fall. Wenn keine Pfründe mehr da sind… !

      Was wäre, wenn Deutschland sich weigert, in die EU zu zahlen? Wird es dann rausgeschmissen???

  23. Ja wie jetzt ?

    Hat irgendjemand geglaubt die EU löst sich freiwillig auf ?
    Nö, nur nach einer Implosion.

    Und ja, man könnte eine Implosion verhindern, wenn man denn einen gewissen Verstand der Zusammenhänge hätte. Aber: Es gibt einen Grund warum die Leute, die in der EU-Bürokratie ihren Pfosten bekleiden da sind,wo sie sind (Tschuldigung Herr Sonneborn, Ausnahmen gibt es dennoch) !

  24. Diese Implosion ist meine wahrscheinlichste Hochrechnung. Wem will man denn noch die Schuld geben, wenn alle anderen Quellen versiegt sind?

    Die kreisenden Geier müssen immerzu neues Aas finden.

  25. Es ist sehr schön beschrieben wie sich die EU von einer konsensgetragenen Wohlstands- und Wohlfahrtsgemeinschaft hin zu einer autoritären Bürokratie entwickelt hat. In meiner Schulzeit in den 1980er Jahren war die Gemeinschaft europäischer Staaten noch als Friedensbewahrer innerhalb Europas ein überzeugendes Kernelement.
    Was wir ja heute sehen, ist eine abgehobene Leitungsebene, die an der Bevölkerung vorbei agiert. Die Bauernproteste richten sich auch gegen Brüssel, denn der Großteil der Agrarpolitik wird per Gesetz aus Brüssel entschieden.
    Die einzelnen Regierungen sind dann nur noch Ausführende und die Parlamente nur noch Zustimmungsorgane ohne die Befugnis wesentlicher Änderungen dieser Vorgaben.

    Eine, nicht demokratisch gewählte, von den Regierungen nach Proporz eingesetzte Kommission regiert per Ordre Mufti und verfolgt eine Politik die weniger an der Zukunft des Kontinents und seiner Bewohner orientiert ist, sondern vielmehr an den persönlichen Zuverdienst mittels Lobbyzahlungen und lukrativen Anschlussverwendungen.
    Die Vorsitzende v.d. Leyen ist, wie alle Kommissionsmitglieder von jeglicher Besteuerung befreit (war im Feudalismus der Adel und die Kirche auch), was dann eigentlich bedeutet, dass sie keine Erklärung zum Einkommen abgeben muss. (insofern dies für Nebeneinkünfte ebenso gilt). So ist alles brutto dann Netto und die Versorgung ihrer 7 Kinder wird nebenbei auch noch eingerichtet.

    Die EU ist die Institution zur ungehemmten persönlichen Bereicherung. Da wäre ja mal ein Buch fällig drüber. Vor allem die Untersuchung über alle ehemaligen Mitglieder und deren Anschlußverwendung. Ebenso dann das gleiche bei der deutschen Bundespolitik auch mal beleuchten.

    Riecht nach einem Bestseller! 😉

  26. Kirill Logwinow bereitet den gemeinen Deutschen schon mal darauf vor, dass (die beiden) Großmächte USA und Russland

    i m m e r

    und aus a l l e m als Sieger hervorgehen?

    Zählt Logwinow zu den Relativierern, oder was mag der Grund/die Ursache dafür sein, dass er die Verantwortung des akuten Weltbrandes nicht den USA zuschreibt, sondern … ich sach ma … ‚Dämonengäubigen‘?

    Der Artikel weist Parallelen zur neuzeitlichen Berichterstattungsweise auf:
    Viel Wahres/Einleuchtendes, um dann auf den eigentlichen Punkt zu kommen:
    der ‚Partner‘ USA ist eigentlich schuldlos und die ‚Nazis‘ wurden ja auch gemeinschaftlich bekämpft; die Nazi-Heimat natürlich auch gemeinschaftlich geplündert:

    waren damals ja auch selbst schuld, die bekloppten Deutschen.
    Ach, nein: bei genauer Betrachtung war es ganz Europa.

    Ich bin sicher, künftig mehr auf Buchstaben-Diät setzen zu müssen, aber im Anfang war ja das Wort …

    1. Wer ändert schon ohne Not ein „erfolgreiches Geschäftsmodell“? Hinter den Kulissen laufen da vermutlich schon Gespräche, die uns vermutlich früher oder später um die Ohren fliegen werden. Gegensteuern?!? Bei den derzeitigen europäischen Staatenlenker-Modellen fehlt m. M. n. der Weitblick. Was ist schon von eingefleischten Scheuklappen-Transatlantikern u. ä. zu erwarten? …“denk‘ ich an Europa/DE in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht…“

  27. Die EU an sich ist nicht eigenständig. Auch nicht die einzelnen Staaten innerhalb der EU. Die EU und die Staatsregierungen wurden von WEF-Leuten übernommen. Und WEF ist Angloamerika. Und die wollen den allgemeinen Untergang.

  28. Ein bisschen Geschichtsunterricht für alle Russenhasser und Ukraine-Versteher

    https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    von Micha Dinnebin

    Ein geschichtlicher Abriss über knapp 40 Jahre westlicher Politik und vor allem der der NATO gegenüber Russland in wenigen Worten.

    *1989-1991*

    Der Russe erlaubt die Abschaffung der Demarkationslinie zwischen Ost – und Westdeutschland und löst den „Warschauer Pakt“ auf, zieht seine Truppen aus Osteuropa ab und vertraut auf die mündliche Zusage von Hans-Dietrich Genscher (ehemaliger Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und James Baker (ehemaliger Außenminister der USA) im Februar 1990, dass die ehemaligen „Warschauer Pakt“ Mitglieder nicht der NATO beitreten, es also *KEINE NATO – Osterweiterung* geben wird.

    Die amerikanischen Truppen bleiben in Deutschland stationiert.

    Bis *2004* sind dann fast alle „Warschauer Pakt“ Mitglieder der NATO beigetreten.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*
    —-
    2001

    Putin macht dem Westen im deutschen Bundestag (in fließend deutscher Sprache) ein Angebot für eine enge Partnerschaft, um die Spaltung der Vergangenheit zu überwinden.

    Alle Bundestagsabgeordneten klatschen begeistert …

    *Der Amerikaner verbietet das.*

    Es gibt mit Weißrussland, der Ukraine und den 3 baltischen Staaten einen Puffer zwischen der Nato und Russland.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*
    —-
    2004

    Die baltischen Staaten werden Mitglieder der NATO.

    Eine erste Verletzung der Pufferzone.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*
    —-
    2014

    putscht der Westen die Russland freundliche Regierung der Ukraine aus dem Amt und installiert eine USA freundliche Regierung. (Was mittlerweile sogar von den Amerikanern zugegeben wurde).

    Im gleichen Moment beginnen die USA, allen voran Hunter Biden (der Sohn des greisen und halbsenilen amerikanischen Präsidenten Joe Biden), Monsanto, Black Water und US Militärberater in die Ukraine zu infiltrieren und eine NATO Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen.

    Gleichzeitig steigt Hunter Biden in das ukrainische Gas – Geschäft ein.

    Die zweite Verletzung der Pufferzone fand statt.

    _*Der Russe bleibt ruhig.*_
    —-
    2014

    Durch den Putsch der US Amerikaner genötigt (die Russen hatten in Sewastopol auf der Krim ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert), gab es eine friedliche Besetzung der Krim.

    Es fiel entgegen aller anderen Darstellungen kein einziger Schuss, niemand wurde getötet.

    Außer ein paar Krimtataren sind bis heute 90 Prozent der Krim – Einwohner mit diesem Vorgehen einverstanden gewesen.
    —-
    2014 – 2022

    Die Ukraine beschießt mit den freien asowschen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konsequent Luhansk und Donezk.

    Viele Russen sterben, darunter auch russische Kinder.

    Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete.

    Der Geldhahn wird abgedreht. Die Lebensmittelversorgung dieser Gebiete wird ausschließlich von Russland übernommen.

    *Nichts davon* findet Erwähnung in den deutschen Medien.
    —-
    2020

    Nach dem Vorbild von 2014 in der Ukraine versucht der Westen nun auch in Weißrussland die Regierung zu stürzen, was misslingt, aber es war *der dritte Angriff* auf die Pufferzone zwischen der NATO und Russland.

    _*Der Russe bleibt ruhig.*_
    —-
    *2022*

    Putin fordert *_ein letztes Mal_* eine Garantie, dass die Ukraine *kein* Mitglied der NATO wird und das Donezk und Lugansk sich weitgehend auf dem Gebiet der Ukraine selbst verwalten dürfen.

    *Dies wird von den USA abgelehnt.*
    —-
    *2022*

    Der Russe marschiert in der Ukraine ein.

    Um den Krieg zu beenden verlangt Putin

    – eine Garantie der Neutralität und

    – eine Entmilitarisierung der Ukraine,

    – eine Anerkennung von Donezk und Lugansk als Volksrepubliken

    – eine Anerkennung der Krim als russisches Hoheitsgebiet und

    – eine Entnazifizierung der Ukraine

    *Dies wird von den USA abgelehnt.*

    Dies sollte all jenen, die gedankenlos die Lügen oder Halbwahrheiten der deutschen, der europäischen und der amerikanischen Medien nachplappern, mal zu denken geben …

  29. Die reduzierte Kurzform findet sich auf Twitter

    Ukraine – *Overthrows government*
    Russia – Please stop
    Ukraine – *Hang all Russians! Slava Ukraini*
    Russia – Seriously please stop
    Ukraine – *Burns Russians alive in Odessa*
    Russia – wtf stop
    Ukraine – *massacres Russians in the Donbass for 8 years*
    Russia – last warning please stop
    Ukraine – *wants to join NATO and prepares big offensive on DPR and LPR*
    Russia – Fine, SMO
    Ukraine – *WTFFFFFFFF WHYYYYY WE DIDNT DO NOTHING PLS HELP HUMAN RIGHTS*

    13.01.2024 12:44 Joe Quinn @SeosQuinn
    https://twitter.com/SeosQuinn/status/1746151287941419226

  30. FDP: Strack-Zimmermann ist unsere „Eurofighterin“

    https://www.compact-online.de/fdp-strack-zimm

    Zitat des Tages: „Strack-Zimmermann sei eine ,profilierte und streitbare Persönlichkeit‘, die der Stimme des Liberalismus in Europa Gehör verschaffen werde, sagte FDP-Chef Christian Lindner.

    Er bezeichnete Strack-Zimmermann als ,Eurofighterin‘, die den Populisten in Europa Paroli bieten könne.

    ,Sie ist unsere Kampfansage an all diejenigen, die das europäische Gemeinschaftsprojekt zerstören wollen.‘“ (Tagesschau zur Wahl von Strack-Zimmermann als EU-Kandidatin)

    „Im Oktober 2022 titelte die Main-Post: ,Strack-Zimmermann: Mit Putin kann man nicht verhandeln.ʽ

    Dieser Rigorismus lässt keinen Raum für Kompromisse. Es wird weitergekämpft, bis alles in Scherben fällt.“ …ALLES LESEN!!

    KOMMENTAR

    Welch wunderbare Worte von einer Frau, glatt in die Geschichte als ÜBERZEUGTE NAZI-BRAUT eingehen könnte !!

    Und dieser Dreck der heute in diese Ampel-Regierung sitzt zusammen mit der Scheinopposition CDU outen sich immer mehr als die WAHREN NAZIS die bekämpft werden müssen !!

  31. Es ist doch relativ offensichtlich dass Brüssel und Berlin einen ganz eigenen Plan umsetzen der überhaupt nix mit Demokratie zu tun hat. In ganz Europa demonstrieren Bauern und dem gemeinen Volk wird suggeriert dass das mal wieder nazis sind oder sie von ihnen unterwandert wurden. Wie mit Einwanderung die Gesellschaft gespannt wird bis sie reißt oder zumindest uberdehnt ist. Und Kritiker sind mal wieder nazis. Wie die Kinder umerzogen werden sollen in Kindergärten und Schulen, gender und vorallem sex werden benützt um ihnen den Kopf zu waschen. Meldestellen Wo Schüler und Lehrer angezeigt werden wurden installiert, jeder der das mit dem masturbations Raum im Kindergarten und all den anderen Punkten kritisch sieht ist mal wieder ein nazi.
    Es war noch nie so leicht ein nazi zu sein, in den 80 ern früher gab es haufenweise Glatzen, deren politische Einstellung und Haltung war jedoch wirklich rechts und gegen Ausländer, schwule etc. Viele erinnern sich bestimmt daran. Selbst die entscheidung ob man ne Impfung will ist ein Erkennungs Merkmal eines nazis seit 2020.

    Deshalb wird auch Trump in den USA und orban und Vukcic so hart von ihnen bekämpft und diffamiert. Die setzen sich nicht für ihre agenda ein sondern für ihr eigenes Volk. Es macht den Anschein dass sie es jetzt durchziehen werden, Bargeld weg, social credit system einführen, 15 min cities und endlich ohne Fleisch.
    Denke die AFD wird die nächsten Wahlen dominieren da immer mehr deutsche merken was vor sich geht und angst bekommen. Sie werden die AFD ler nicht auf ihre Seite ziehen können deshalb werden sie bekämpft und zerstört wenn irgend möglich. Ich bin nicht Wähler, will keine Werbung machen für blau, aber das ist meine Meinung. Und dass sie Rußland bekämpfen beschämt mich zutiefst und tut mir direkt weh. Gerade wir deutschen scheinen NICHTS gelernt zu haben seit Hitler. Nichts!! Diese Leute die zu dumm für einen Abschluss sind, und das teils nach mehr als 12!!! Semestern!! sich derart äußern und die kriegstrommel schlagen ist ein Skandal um es freundlich zu sagen.

  32. Die EU , so wie wir sie kennen, ist zum Untergang verurteilt.

    Nicht weil ich sie nicht mag (ihre Grundsätze), sondern wegen ihrer Struktur.

    Was an der Struktur gefällt mir denn nicht? Sie wurde gegründet von „starken Staaten“, die „schwächere Staaten“ einbezogen haben. Von Beginn bis Ende. Was daran ist „verwerflich“?

    Verwerflich daran, war das Prinzip der „Einstimmigkeit“. Das ist ein „getarntes“ „Vetorecht“. Wenn auch nur ein einziger Staat ein Veto einlegt, gibt es keinen Beschluss. Die „Gründerväter“ stellten sich das damals so vor, daß man „Abweichler“ entweder „kauft“, oder durch Vorenthaltung von Geldern Gefügig macht. Wer nun an Orban denkt, ist ein Schelm.

    Jetzt stehen die „Gründerväter“ der „EU“ vor dem Problem daß einzelne Staaten diese Regelung zu Eigenen Zwecken nutzen. Surprise, Surprise. Vollkommen unvorhersehbar ! Und jetzt auf einmal, kommt man auf die Idee von „Mehrheitsentscheidungen“. Surprise.

    Daß die „EU“ dabei ist kollektiven Suizid zu begehen, dazu braucht man weder Prophet noch Wahrsager zu sein. Man muss nur die „Fakten“ betrachten, das genügt. Warum hat die EZB so lange darauf bestanden die Zinsen auf NULL zu halten? So konnte sie sich selbst Kredite zu NULL Prozent Zinsen geben. Jetzt steigen die Zinsen, d.h. die EZB muss in ihren Büchern jene Kredite die man sich zu 0% gab, verzinsen. Nur Idioten werden bezweifeln daß die Gelder die damals u.a. an Griechenland flossen nicht in den Büchern zur Schieflage führen.

    Nun mögen einige Spitzzüngische Kommentatoren einwerfen, ich würde mich irren. Nun, um das zu beweisen hatte man Zeit genug – und man hat sie nicht genutzt. Jetzt „prophylaktisch“ jeden zu denunzieren der das System der EU als Absurdum führt, das ist eine Zeiterscheinung, nichts was ungewöhnlich wäre.

    Jeder Ertrinkende greift nach allem was in seiner Reichweite ist … um ihn mit herunterzuziehen.

  33. Wer brachte Adolf Hitler auf die Schnapsidee, Krieg gegen Russland zu führen, wo doch bereits Napoleon Bonaparte an Russland gescheitert ist? Die Geldgeber und die Jesuiten konnten dem Postkartenmaler gequirlte Scheiße verkaufen und er beugte sich. Was für ein Narr und Idiot! Der folgende Film enthält Ungenauigkeiten und Falschaussagen, aber auch vieles, was man sonst nirgendwo findet. Der geneigte Zuschauer mag für sich selbst entscheiden, was für ihn wahr und was wahrhaftig ist. Der Wille der Menschheit, keine Kriege mehr zu führen, wächst. Jeder noch so kleine Schritt in Richtung Frieden ist eine lohnenswerte Anstrengung, um das Böse aufzulösen.
    dzg. one/Die-NATO-Luegen-der-NATOten-zur-Ukraine-fliegen-auf

Schreibe einen Kommentar