Das verlogene Theater der von Medien und Politik beim Thema Syrien

Die Entscheidung von US-Präsident Trump, der Türkei grünes Licht für den Einmarsch in Nordostsyrien und damit zum Kampf gegen die Kurden zu geben, die das Gebiet kontrollieren, schlägt immer höhere Wellen.

Ich habe die über Hintergründe der Entwicklungen schon geschrieben, Sie finden sie hier. Und dass die Medien ein Propaganda-Feuerwerk wegen dieser Sache abbrennen, sieht jeder in diesen Tagen. Schockierend ist, wie sehr die Medien dabei Kriegspropaganda betreiben und sogar offene Verachtung für das Völkerrecht zeigen, wie ich hier am Beispiel des Spiegel aufgezeigt habe.

Um das klar zu sagen: Ich bin ganz eindeutig gegen den offensichtlich bevorstehenden Einmarsch der Türkei in Syrien. Auch das ist ein Völkerrechtsbruch, denn niemand hat das Recht, einfach so in ein anderes Land einzumarschieren und Teile davon zu besetzen. Das gilt auch für die USA, die im Osten Syriens mit Bodentruppen aktiv sind und bisher die Kurden unterstützt haben.

Allerdings – und das ist der nächste Skandal – unterstützen die USA dort die YPG, die eine Tochter der PKK ist. Und die PKK wird international als Terrororganisation eingestuft. Die USA arbeiten also mit Terroristen zusammen und das ist der Grund für den geplanten türkischen Einmarsch: Die YPG unterstützt die PKK in der Türkei mit Waffen und Kämpfern, die übrigens auch von Deutschland mit Waffen versorgt und ausgebildet werden. Deutschland unterstützt nämlich die Peschmerga, eine ebenfalls mit YPG und PKK zusammen arbeitende kurdische Organisation im Irak.

Der Westen hat also durch seine Unterstützung von Terroristen eine Situation geschaffen, in der man fast Verständnis für den völkerrechtswidrigen Einmarschplan von Erdogan haben kann. Soweit kann die Politik des Westens führen.

Der Spiegel hat sein Propaganda-Feuerwerk am Dienstag fortgesetzt. Und wie ich am Montag schon angekündigt habe, werden die Kurden in Syrien nun nicht mehr YPG genannt, sondern „Demokratische Kräfte“, wie man zum Beispiel in dem Artikel mit der Überschrift „Trumps Syrienpolitik und die Kurdenmiliz SDF – Der Verrat“ lesen konnte:

„Genau genommen sind es nicht „die Kurden“, sondern die mehrheitlich kurdischen „Syrian Democratic Forces“ (SDF), denen Trump nun die amerikanische Unterstützung entzieht.“

Wir erfahren nun von unseren Medien, dass dort Musterdemokraten herrschen. Ich habe allerdings noch nichts von irgendwelchen Wahlen in irgendeinem kurdisch kontrollierten Gebiet gehört. Aber solche Feinheiten interessieren die Medien nicht, sie benutzen schöne Begriffe, um dem Leser Sand in die Augen zu streuen.

Es geht denen, die nun im Westen so massiv gegen den türkischen Einmarsch wettern auch nicht um Demokratie oder die Menschen in Syrien. Es geht um den Sturz von Assad, der den USA aus mehreren Gründen ein Dorn im Auge ist. Und das kann man auch im Spiegel zwischen den Zeilen lesen, wenn aufmerksam hinschaut. Über den Rückzug der USA und die bevorstehende Konfrontation von Kurden und Türken und die Folgen kann man dort lesen:

„Nun allerdings ist Assad für die SDF der nächstliegende Bündnispartner, um sich gegen die Türkei und die von ihr unterstützten Milizen zu wehren. Zuletzt gab es kaum ernsthafte Verhandlungen zwischen den SDF und Damaskus.“

Die YPG sind bisher von US-Unterstützung abhängig, wenn die USA dort abziehen, ist es fast unausweichlich, dass sich die YPG an Assad wendet, weil sie nicht von der türkischen Armee vernichtet werden will. Im Falle einer solchen Einigung zwischen Assad und den Kurden könnte Russlands Einfluss auf Erdogan dafür sorgen, dass es zu keinem neuen Krieg kommt, indem Russland und Assad die Grenze zur Türkei kontrollieren und den Schmuggel von Waffen und Kämpfern an die PKK in der Türkei unterbinden.

Das würde übrigens Frieden für Syrien bedeuten und genau das wollen die westlichen Politiker und Medien offensichtlich nicht!

Es geht ihnen um den Sturz von Assad, das ist das einzige Ziel. Alles andere sind Ablenkungsmanöver. Den syrischen Bürgerkrieg hätte es nicht gegeben, wenn die USA nicht die Islamisten unterstützt und bewaffnet hätten. Das ist keine Verschwörungstheorie oder „russische Propaganda“, das geht aus freigegebenen Dokumenten der CIA-Operation „Timber Sycamore“ hervor.

Über diese Dinge berichten aber die deutschen Medien nicht. Wer im Spiegel-Archiv nach „Timber Sycamore“ sucht, findet nicht einen Artikel.

So funktioniert die Berichterstattung der „Qualitätsmedien“: Man berichtet einfach nicht über die Hintergründe und hält die eigenen Leser dumm.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

3 Gedanken zu „Das verlogene Theater der von Medien und Politik beim Thema Syrien“

  1. Warum sollte man darüber berichten? Vielleicht gehen unsere Medien davon aus das auch der letzt Leser begriffen hat was los ist.
    Laut div. VS Berichte (die sollten das wissen) sind bewaffnete Kurden eine Heimatschutztruppe. Politisch gehen die Kurden den Weg einer geteilten weitestgehende Autonomie über 3 Länder ohne die staatliche Souveränität in Frage zu stellen. Fällt dieser angestrebte Weg unter Terror oder Minderheitenrechte?
    Die Geschichte dieser Volksgruppe lässt einen Selbstschutz nur logisch erscheinen.
    Nach der Logik des Syrienkrieges hat die westliche Welt jeden Anspruch darauf verloren die kurdischen Kämpfer noch als Terroristen zu bezeichnen. Das nur nebenbei.

    Wenn ich den Hinweis von dir im Zusammenhang mit den Terroristen lese dann wirkt das alles im Zusammenhang mit der Türkei als Verständnis haben für das was jetzt passiert.

    Vielleicht ist es eine russische Sicht denn niemand weiß genau was in den Hinterzimmern besprochen wurde. Um es klar zu sagen, die Türkei hat nicht das Recht irgendwo im Irak zu bomben und das gilt auch und gerade für Syrien. Die Unverletzlichkeit der Grenzen ist ein Anspruch den nur die UN durch einen Beschluss aufheben kann.
    Wenn Kurden in der Türkei terroristisch in Erscheinung treten dann kann und muss die Türkei handeln aber innerhalb der Landesgrenze.

    Das man inzwischen beinahe wie Selbstverständlich über Syrien entscheidet finde ich schon merkwürdig. Da rennen fremde Truppen durchs Land, da bombt jeder der sein Munitionslager vor Verfallsdatum leeren will, da verabreden 2 fremde Staaten darüber wer sich wann am Territorium von Syrien bedienen kann. Die Franzosen sind da, die Engländer, Dänen waren mal im Gespräch und jetzt noch massiver die Türkei.
    Das in einer solchen Situation niemand die Waffen ablegt sollte klar sein. Würde ich auch nicht tun.
    Jetzt werden ganz gezielt Syrier gegen Syrier gehetzt. Pro Assad gegen Contra Assad .
    Was als „Revolution“ begann führte zu einer Terrorherrschaft und geht nun in einen Stellvertreterkrieg über. Die Welt ist ein Irrenhaus würd ich sagen.

    Und weil du @ Thomas immer auf die CIA verweist weißt du sicher auch das die Terrorgruppen unter dem Begriff „moderate Rebellen“ von der CIA sozusagen den Waffen TÜV ablegten. Sie wurden für gut befunden amerikanische Waffen zu bekommen und zu nutzen.

    Die Terrorgruppen werden unter anderem nicht nur von der Türkei und den USA geschult sondern auch z.B. von einer syrische „Blackwater“ Firma. „Malhama Tactical“

    https://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/syria-civil-war-latest-jabat-al-nusra-blackwater-jihad-malhama-training-a7628161.html

  2. Es ist ein trauriges Kapitel in der Geschichte, dem nun ein weiteres Kaptitel hinzugefügt wird. Völkerrecht, Völkerrechtsbruch, Flüchtlingselend, Massenvertreibung, Mord usw. sind an der Tagesordnung. Es scheint auch einer UNO oder deren Unterorganisationen, Regierungen und andere überhaupt nicht zu intersssieren was hier passiert. Es ist eine Verlogenheit und Heuchelei, welche uns täglich mit nacktem Hintern zeigt, wie verroht die Menschheit inzwischen ist.

  3. Na dass Sie noch nie von Wahlen in den kurdisch kontrollierten Gebieten gehört haben liegt aber wirklich an Ihnen, lieber Röper. Nicht immer nur SPIEGEL lesen! ;oP

    Hier ein Hintergrundbericht: https://anfenglish.com/rojava/elections-in-northern-syria-in-5-questions-23426

    „Co-chairs“ bedeutet in diesem Falle dass die Positionen immer zusammen von einem Mann und einer Frau besetzt werden.

    mMn auch lesenswert zu den aktuellen Ereignissen: https://lowerclassmag.com/2019/10/08/krieg-gegen-rojava-das-einfache-das-schwer-zu-verteidigen-ist/

    Danke für die super Arbeit!

Schreibe einen Kommentar