Wegen Untätigkeit: Cornavirus wird schlimmer, als gedacht

Die Corona-Epidemie wird wohl schlimmer, als ich gedacht habe. Ich bin kein Freund von Panikmache oder Katastrophenmeldungen. Aber eine Analyse der nackten Zahlen zeigt auf, dass es wohl schlimmere Folgen haben wird, als ich bisher gedacht habe.

Bei meinen bisherigen, aus jetziger Sicht recht optimistischen, Einschätzungen bin ich davon ausgegangen, dass die betroffenen Länder – also die EU – entschlossene Maßnahmen ergreifen. Aber danach sieht es bisher nicht aus und wenn die Zahlen der Infizierten auch noch sehr gering sind, so ist doch deutlich sichtbar, dass die Verbreitung des Coronavirus in der EU außer Kontrolle geraten ist.

Das hat drei Gründe:

Erstens die lange Inkubationszeit. Der Virus kann bis zu 14 Tage brauchen, bis ein Mensch Symptome zeigt, aber er ist schon recht früh ansteckend. Das bedeutet, dass ein Infizierter tagelang andere Menschen anstecken kann, ohne dass jemand weiß, dass er Infiziert ist.
Zweitens der meist harmlose Krankheitsverlauf. 80 Prozent der Erkrankungen verlaufen wie eine normale Erkältung. Die Betroffenen haben Schnupfen, ein Kratzen im Hals und vielleicht ein wenig erhöhte Temperatur. Viele gehen mit diesen Symptomen weiterhin zur Arbeit und leben ihr Leben normal weiter, ohne zu wissen, dass die das Coronavirus haben und weitergeben.
Drittens überlebt das Virus auf Oberflächen bis zu vier Tage. Wenn also zum Beispiel ein Infizierter nach dem Naseputzen oder Niesen einen Einkaufswagen im Supermarkt anfasst und in Ruhe seine Einkäufe macht, wird er wahrscheinlich das Virus darauf zurücklassen. Der nächste Kunde, der den Einkaufswagen benutzt, bekommt das Virus an seine Hände und sobald er sich einmal an die Schleimhäute im Gesicht (Augen, Nase, Mund) fasst, ist er wahrscheinlich infiziert.

Daher hat China völlig richtig reagiert, als es betroffene Regionen konsequent wochenlang unter Quarantäne gestellt und alles, auch die Straßen, desinfiziert hat. Einen anderen Weg gibt es nicht, solange es keinen Impfstoff gibt. China ist es so gelungen, das Virus im Land einzudämmen. Das hat zwar nach aktuellen Zahlen zu einem Rückgang des Exportes von über 17 Prozent geführt, ist also ein schwerer Schlag für die Wirtschaft, aber es war wohl eine notwendige Maßnahme.

Von solchen Maßnahmen ist in Europa nichts zu sehen. Dabei gilt Europa mittlerweile international als Risikogebiet. Am Freitag hat die Stadt Moskau zum Beispiel eine Liste von Ländern herausgegeben. Wer aus einem dieser Länder in Moskau ankommt, muss 14 Tage in häusliche Quarantäne. Neben Südkorea und dem Iran sind auch Deutschland, Italien und Frankreich auf dieser Liste. Und nachdem Moskau das eingeführt hat, dürften andere russische Regionen schnell nachziehen. Ich musste deshalb heute einen für Ende März in Hamburg geplanten Vortrag absagen, denn wegen eines Vortrages anschließend bei meiner Rückkehr nach Russland 14 Tage in Quarantäne zu müssen, steht in keinem Verhältnis.

Hinzu kommt, dass die Airlines Flüge absagen. Ich habe bereits im Freundeskreis Menschen, die Reisen nicht antreten konnten, weil die entsprechenden Flüge storniert worden sind.

In Deutschland entwickeln sich die Zahlen ähnlich, wie in Italien. Nur mit zwei Wochen Verzögerung. In den letzten Tagen sind sie von unter 200 Infizierten in Deutschland auf nun aktuell 670 explodiert. So hat es auch in Italien angefangen und dort gibt es inzwischen 4.636 Infizierte. Und die Zahlen wachsen ungebremst weiter. Das steht auch Deutschland zwangsläufig bevor.

Wie gesagt ist das Virus für die meisten Betroffenen harmlos. Aber bei ca. 14 Prozent nimmt es einen schweren Verlauf, ich vermute mit Krankenhausaufenthalt. Fünf Prozent erleben einen kritischen Verlauf, also wohl mit Intensivstation und zwei Prozent sterben an dem Virus.

So tragisch das für die Betroffenen auch ist, für die meisten ist das Virus recht ungefährlich. Bei Menschen unter 50 Jahren liegt das Sterberisiko bei Null bis 0,4 Prozent, je nach Altersgruppe. Das ist nicht gefährlicher, als eine normale Grippeepidemie. Lediglich bei Menschen mit Vorerkrankungen, die ältere Menschen leider nun einmal öfter haben, steigt das Sterberisiko stark an.

Was bedeutet das?

Eine normale Grippewelle, wie wir sie jedes Jahr erleben, infiziert zwischen zwei und 14 Millionen Menschen in Deutschland. Ich will keine Panik schüren, aber was bedeutet es für das Gesundheitssystem, wenn sich am Coronavirus zwei Millionen Menschen in Deutschland infizieren? Wenn es also den Verlauf einer schwachen Grippewelle nimmt.

In Deutschland gibt es im Durchschnitt 20,4 Intensivbetten pro Krankenhaus und es gibt in Deutschland 1.942 Krankenhäuser. Rechnen wir der Einfachheit halber mit 2.000 Krankenhäusern und 20 Intensivbetten pro Krankenhaus. Dann kommen wir auf 40.000 Intensivbetten in Deutschland. Wenn aber insgesamt sieben Prozent der zwei Millionen Infizierten ein Intensivbett benötigen, dann würden 140.000 Betten gebraucht. Natürlich nicht alle gleichzeitig, aber da die Betten im Normalfall ja auch noch mit Unfallopfern, Infarktpatienten und so weiter belegt sind, dürfte es ein Problem auf den deutschen Intensivstationen geben.

Und damit nicht genug. In Deutschland gibt es insgesamt 497.200 Krankenhausbetten, da sind die Intensivbetten eingerechnet. Da das Virus bei insgesamt ca. 20 Prozent der Erkrankten einen schweren, kritischen oder gar tödlichen Verlauf nimmt, dürften diese 20 Prozent ins Krankenhaus eingeliefert werden. 20 Prozent von zwei Millionen sind 400.000. Und diese Patienten müssten isoliert werden, um nicht alle anderen anzustecken, die neben ihnen liegen. Auch das dürfte in Deutschland nur schwer zu leisten sein, es sei denn man macht Turnhallen zu Isolierstationen, wie wir es auch in China gesehen haben.

Und was passiert, wenn es – wie bei einer schweren Grippewelle – 14 Millionen Infizierte gibt? Kaum auszudenken.

Nun rächt sich die Globalisierung.

Im Zuge der Globalisierung wurde die Produktion von medizinischer Ausrüstung und von Medikamenten “ausgelagert”. Medikamente und auch Schutzkleidung werden in China oder Indien produziert und in China ist die Produktion aufgrund der Quarantäne teilweise zum Erliegen gekommen. Das bedeutet, dass es in Deutschland zu einem Mangel an allen möglichen Medikamenten kommen kann und den Mangel an Schutzkleidung erleben wir schon. Gerade wurde der Export von Schutzkleidung aus Deutschland untersagt, weil es zu wenig gibt und weil Nachschub auf dem internationalen Markt nicht zu bekommen ist.

Nun rächt es sich, dass der Staat es zugelassen hat, dass Unternehmen ihre Produktion aus Deutschland abgezogen haben, weil es woanders billiger ist. Hätte Deutschland – beziehungsweise die EU – in solchen Fällen konsequent auf Strafzölle gesetzt, hätte sich das Manöver nicht gelohnt und Deutschland hätte noch eine eigene Produktion. Nun aber ist Deutschland von China und Indien abhängig und die brauchen die Ausrüstung entweder selbst oder verkaufen sie meistbietend.

Und die Kostenersparnis der Hersteller durch die billige Produktion in China wurde ja nicht in Form von Preissenkungen an die Verbraucher weitergegeben, sie landete als Gewinn in den Kassen der Konzerne.

Das wird sich nun rächen. Und zwar nicht nur im medizinischen Bereich. Auch Komponenten zum Beispiel für die Autoindustrie werden in China gefertigt, weil es dort billiger ist. Das führt bei immer mehr Autoherstellern weltweit dazu, dass sie Fabriken schließen oder zumindest die Produktion runterfahren müssen. Das betrifft wohl die allermeisten Branchen, die sich Teile billig in China produzieren lassen.

Der Schaden für die Wirtschaft ist kaum absehbar. Wir stehen nun wohl definitiv vor einer massiven Wirtschaftskrise, deren Ausmaß sich noch gar nicht abschätzen lässt.

Reisebeschränkungen

Auch wenn die EU bisher nicht handelt, andere Länder tun es. Wie gesehen hat zum Beispiel Moskau Quarantäne für Einreisende aus EU-Ländern verhängt. Und Russland ist nicht das einzige Land. China hat ebenfalls Quarantäne-Maßnahmen gegen Einreisende beschlossen, weil es keinen Re-Import des gerade mühsam unter Kontrolle gebrachten Virus möchte.

Außerdem reagieren die Airlines. Weil immer weniger Menschen reisen möchten, werden massenhaft Flüge gestrichen. Da reagieren die Airlines und die Kunden schneller, als die Staaten.

Und dabei sind wir erst am Anfang der Epidemie, die Einschränkungen dürften also größer werden. Das Beispiel China zeigt, dass man die Epidemie mit harten Maßnahmen innerhalb eines Monats unter Kontrolle bekommen kann, auch wenn das einen Schlag gegen die Wirtschaft bedeutet. Aber der Schlag könnte noch schlimmer ausfallen, wenn man – so wie jetzt in der EU – nichts tut, außer ein paar Warnhinweise auszusprechen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

17 Gedanken zu „Wegen Untätigkeit: Cornavirus wird schlimmer, als gedacht“

    1. @Yossarian: Ich denke, wenn ich Ihren Kommentar lese, natürlich gleich an Joseph Hellers famoses Buch “Catch 22”: Spahn mag sich in einer solchen Zwickmühle befinden, nämlich zwischen der Realität und seiner eigenen Unfähigkeit. In jedem Fall ein interessanter Gedanke, wie ich meine. Zumal ich dann auch sofort auf den toten Mann im Zelt komme, der wohl recht rustikal und auf haarsträubende Weise am Leben erhalten wird. Im übertragenen Sinn könnte das im vorliegenden Fall die deutsche “Demokratie” sein.

      Mal schauen, ob ich das irgendwie ordnen kann…

      1. Ja – “Der Iks-Haken” – das paßt.
        Jetzt haben wir kein “Klima” mehr, dafür einen “Virus”, welch selbiger das “Klima” schon seit längerem befallen haben soll, infolge dessen es im “Fieberwahn” offensichtlich das Zeitliche segnete, weshalb wir nun die uneingeschränkte Zuwendung dieser von Gott gesandte Plage erfahren dürfen.

        (Wenn die Übertragungswege stimmen, könnte das “Ding” auch in einer Giftküche dieser “Bargeld-Abschaffer” gebastelt worden sein.)

      2. Catch 22 sei in der Tat jedem empfohlen, der es noch nicht gelesen hat.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Catch-22

        Zum Thema: Es geht mir weniger um Spahn. Der ist halt Politiker und in dieser Rolle aggiert er nicht anders als der Rest des Haufens.
        Ich finde es eher mal wieder bezeichnend, dass ihm sein Nichtstun Beliebtheitspunkte beim Volk bringt und man es ihm tatsächlich sogar noch als positiven Umgang mit Corona anrechnet.
        Weiter gedacht ist es ein leider sehr exemplarisches Sinnbild dafür, dass sich in diesem Land nichts bewegt und sich auch nichts mehr bewegen wird, bis der ganze Saftladen dann irgendwann endgültig zusammenbricht.

  1. Hallo Herr Röper,

    Ihren Artikel finde ich Klasse! Vorallem habe ich gestern ganz frisch Ihre Tacheles-Sendung mit Robert Stein gesehen und mich dort ehrlich gesagt etwas über Ihre Meinung hinsichtlich Corona, Prepper, Panikmache etc. gewundert.

    Umso mehr ziehe ich meinen Hut vor Ihnen, dass Sie diese nun korrigieren bzw. an aktuelle Geschehnisse (und Fallzahlen etc.) anpassen. Das zeigt Courage!

    Sie treffen mit dem Artikel hier (LEIDER) vollkommen ins Schwarze. Ich selbst habe mir die Zahlen noch gar nicht so genau ausgerechnet, aber bei näherer Betrachtung bekommt man echt Angst. Und diese Angst ist auch berechtigt, selbst wenn man bereits vorratsmäßig vorgesorgt hat.

    Ich hoffe natürlich das wir “bösen Verschwörungstheoretiker”, die wir ja alle sind ;-), ….. dass wir uns alle täuschen (- wenigstens nur EINMAL!). Aber das wird wohl beim Thema Coronavirus nicht passieren. Bin sehr gespannt wie es weiter geht.

    Sie haben zumindest einen weiteren treuen Leser Ihres Blogs dazu gewonnen.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Gesundheit – UND: Machen Sie bitte weiter so mit allem!

    Liebe Grüße
    KommentarX

  2. Zunächst vielen Dank für die sachlichen und hilfreichen Erläuterung. Es ist leider so: Die Inkompetenz könnte in der Tat nicht viel größer sein. Man muß sich nur mal das Gequatsche und die Nutzung vieler Worthülsen von Spahn in der Bundestagsdebatte am vergangenen Mittwoch anhören: Fürchterlich. Er hat sich damit aus meiner Sicht spätestens dann völlig disqualifiziert. Unfähigkeit, wie sie schlimmer nicht sein kann. Und selbst dann, wenn die Szenarien sich vermutlich nicht so entwickeln dürften (hoffentlich jedenfalls), haben die Regierenden damit kein Problem. Um es mal ganz böse zu sagen: Vor den Türen stehen ja genug “Ersatzdeutsche”, da kommt’s auf tote Einheimische nun wirklich nicht an.

    Ich möchte auch auf den Pandemiebericht aus dem Jahr 2013 (Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages) hinweisen: Da ist die ganze Problematik aufgerollt. Nur interessiert es halt keinen.

    Was den Artikel in der Oldenburger Onlinezeitung angeht: Man darf nicht vergessen, daß die Medien fest im Griff des Regimes sind. Und einer schreibt vom anderen ab. Es kann natürlich nicht angehen, daß einer wie Spahn dann kritisiert wird. Denn die Verantwortlichen machen selbstverständlich alles richtig, wie sonst auch. Kritik ist da nicht erlaubt, bestenfalls ganz leise (aber hier nicht mal das). Alles, was aus Oldenburg berichtet wurde, dürfte zumindest frisiert sein – mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich aber um Verdrehungen und Beschönigungen, mithin glatte Lügen. Ja, man kann es auch als “Beruhigungspille” interpretieren, aber aus meiner Sicht ist das eine glatte Unverschämtheit und zeigt die ganze Verachtung für die normalen Bürger.

  3. Haltet doch mal inne. Dieses ganze Gelaber von med. Dummköpfen und Medien ist genau so wenig zu ertragen wie das irrationale Verhalten von Menschen die nicht einmal zu einer Risiko Gruppe gehören.

    Was man aber gut beobachten kann ist der Egoismus der um sich greift. Dieser Egoismus geht inzwischen so weit das man der größten Risikogruppe das nötigste klaut. Man muss sich echt schämen.

    Wie oft wurde inzwischen erklärt das gerade Kinder eben so gut wie nicht betroffen sind und trotzdem rennen Eltern wie angestochen durch Notaufnahmen und Praxen. Auf die Idee das ihr Verhalten rücksichtslos ist kommen sie gar nicht und das sie kostbare med. Leistungen blockieren auch nicht.

    Es sind Vorerkrankte, Alte und Schwache die gefährdet sind nicht jeder mit einem Schnupfen ist ein Todeskandidat.

    Echt man, schaltet das Hirn wieder ein. Haltet die Anweisungen ein und betreibt etwas Selbstvorsorge damit ist mehr geholfen als über Politiker oder med. Personal herzuziehen.
    Gestern las ich das es offensichtlich größere “Auffälligkeiten” im Zusammenhang mit dem diesjährigen Impfstoff gibt. Als nicht med. Bewanderte werte ich diese Feststellung so, dass schon allein bei der diesjährigen Influenza der von der WHO favorisierte Impfstoff nicht recht passt.
    Wollt ihr nun deshalb die Mitarbeiter von WHO bis Koch Institut ans Kreuz nageln?

    Wer so viel Angst hat war bestimmt jährlich bei der Grippe Schutzimpfung oder?
    Der hat vorbeugend jährlich sicherlich Vorräte an lindernden Medis bereit gelegt und der schleppt sich auch ganz sicher nicht mit schweren Erkältungen oder gar Fieber zur Arbeit, oder?

    Also bevor man die Arbeit Anderer kritisiert oder herabwürdigt, sie zusätzlich durch sein Verhalten einem Risiko aussetzt der sollte sich in Selbstreflektion üben.

  4. Daß die Verantwortlichen das meiste falsch machen, dürften langsam selbst diejenigen merken, die sich nicht täglich umfassend informieren. Wenn man vor einer Woche 50 Schüler aus Potsdam nach Südtirol reisen läßt, sich über 14 Erkrankte wundert, und dann noch die dümmliche Aussage der Stadtverwaltung liest, dann fragt man sich ober hier das Wohl oder eher das Verderben junger Menschen im Mittelpunkt steht?
    Wenn jedoch der Lehrerverband Ähnliches schwafelt, obwohl ein ausgewiesener Virologe wie Alexander Kekulé (vgl. auch das deutliche Interview vor zehn Tagen) die Schließung aller Schulen und Kindergärten fordert, dann brauchen wir uns um die MINT-Fähigkeiten künftiger Generationen wenig Gedanken zu machen. Die werden dann auch dem Gender- und Klimazeitgeist geopfert.
    Wir können jetzt nur beten, daß die im obig verlinkten ‚Spiel mir das Lied vom Tod‘ aus einer chinesischen Studie (COVID-19 Epidemic Outside China: 34 Founders and Exponential Growth) abgeleiteten hoch sieben(!)stelligen Fallzahlen für Mai nicht eintreten werden. Interessant dürfte es werden, wenn die ersten Funktionsträger wie im Iran erkranken und (hoffentlich nicht!) sterben, bescheinigt doch die WHO inzwischen COVID-19 eine deutlich höhere ‚Case Fatality Rate‘ mit 3,4 (ggü. 2,0 bei der ‚Spanischen Grippe‘). Und unserer Gesundheitsminsiter rät inzwischen von Reisen in sein Heimat(bundes)land ab. Siegt dann das ‚Rette sich, wer kann‘ oder lernen wir langsam, daß nur Zusammenhalt, wenn nötig auch gegen die Politik, das Überleben der europäischen Völker sichern kann?

    1. Zur Inkubationszeit ist sicher noch nicht alles endgültig bekannt, zumal sie bei verschiedenen Patienten sehr unterschiedlich ist. Und auch von der Mutation abhängt. Unterart L – das ist inzwischen bekannt – hat eine längere Inkubationszeit. https://www.anti-spiegel.ru/2020/bericht-des-russischen-fernsehens-aus-china-coronavirus-ist-mutiert-zwei-unterarten-sind-entstanden/
      Wie lange das Virus auf Oberflächen überleben kann, hängt von vielen Faktoren ab. Es muss die richtige Temperatur herrschen und es darf möglichst nicht der Sonne ausgesetzt werden, die mag es nicht. Daher kann man – wenn man ideale Bedingungen schafft – das Virus sicher auch länger überleben lassen. Aber in wieweit das der Realität im richtigen Leben entspricht, ist fraglich.
      Aber auch hierzu wird es sicher noch genauere Angaben geben.

  5. Hallo,
    wünsche erstmal allen einen schönen Sonntag,
    allen später hinzugekommenen:
    Glückwusch, endlich haben Sie doch noch die richtige Seite gefunden! Wie kommt’s? Durch viel Zeit im Qarantäne Aufenthalt?
    Dies nennt man auch:
    Glück im Unglück.
    Lassen Sie den TV ausgeschaltet, nutzen Ihre ‘ Ruhezeit ‘ und lassen sich ein wenig die Augen öffenen.
    ( Falls der Krankheitsverlauf sich so anfühlt, wie eine Lungenentzündung, mein Mitgefühl an alle!
    Hatte selber eine von Mitte Dezember bis Mitte Januar,
    [nicht angesteckt!
    55 Jahre, Mountainbike Tour, nur ”normale Klamotten”, plötzlich harter Wind mit eben solchem Regen,
    peng
    Bis dato dachte ich, Lungenentzündung wäre eine kleine Steigerung einer Erkältung welcher ab und an einige Mitmenschen verscheiden.
    Daher mein aufrichtiges Mitgefühl, ”Scheisse,wa?!?]
    So zum Artikel des seit ca. Anfang Sommer 2019 hochgeschätzten Herrn Röpers’.
    Der beginn der Weltwirtschaftskrise 1929 hat den Beinamen: Schwarzer Donnerstag
    [;o) für mich jedenfalls, sorry, ob das allgemein gültig ist weiss ich nicht]
    Die grade, den Türspalt schon weit geöffnete, wird wohl Namentlich bekannt unter z.b. :
    Der Corona Crash der 20 iger

    (Uhh, jetzt wird’s ‘n bisschen peinlich, siehe auf das Datum /Uhrzeit, voe 1ner Stunde nach Hause gekommen, zum ersten mal angemeldet
    und den Faden verloren!) ;o)
    Was ich noch sagen wollte, Heute am 8.3.2020 3:52
    Vor 2 Wochen war Karneval im Reihnland, Küsschen hier -Küsschen da,
    auf Veranstaltungen Gläserspülen häufig mit Bürsten in einfachem Spülbecken!!
    Was sangen einige Karnevalisten ab und an im Chor???
    ”Jetzt gehts loohhooos
    jetzt geht looohoos”
    P.S. Corona wird in Europa überall unterschätzt.
    Lebe und arbeite in Polen, Stettin. Meine Kollegen interessiert das kaum, jou ein paar könnten irgendwie angesteckt werden.
    Quatsch, simples, einfach verständliches beispiel: Wieviele Polnische LKW Fahrer
    -”besuchten” in den letzten Wochen Italien
    -sassen mit anderen LKW Fahrern in Rasthöfen zusammen, die weis wo waren,
    -die wiederum Kontakt zu wem auch immer hatten, welcher irgendwo irgendwie infiziert hat
    NUR LKW FAHRER!!
    Mich erinnert das die letzten 2 Wochen immer an das Ende von dem Film
    12 Monkeys (Szene auf dem Flughafen)

    Nacht zusammen ;o)
    (Nacht zusammen war auf die JETZTZEIT bezogen,
    mal sehen ob und wie das eventuell in 5-10 Jahren rüber kommt, ob dann noch/wieder Zeit ist ‘ ;o) `zu setzen?!?)
    Tschöööö

    1. (Upps, alleine die von mir gefundenen Rechtschreibfehler dürfen gerne in gut dosierten Gin Tonic’s versenkt werden, alle anderen in Getränken Ihrer Wahl.)
      Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit!
      P.s. da ich mich nun doch ”irgendwo” angemeldet habe, ist davon auszugehen, das wieder von mir zu ‘hören’ ist.
      ( Ja, ich verspreche es, NICHT des nächtens ab 2-3- Uhr !!
      [da ich mich selber teilweise gut kenne, ist davon auszugehen, das dieses Versprechen beim besten Willen gebrochen werden könnte])
      Grüsse auch an
      F. Gottlich
      Kutusow
      bleibt mir vom Leib, kann ja nicht alle Regel
      mässig hier anwesenden GUTEN Kommentatoren aufzählen

  6. Leute, die Politik – von der erwarte ich nichts! Tut selbst was, um euer Immunsystem zu stärken! Verzicht auf Zucker, Tabak, Alkohol, Fast food, viel Bewegung, ausreichend Schlaf, frische Luft, Sonne – stärkt euer Immunsystem!!! Dann erhöht ihr drastisch eure Chancen, zu den 80 % zu gehören, an welchen das Corona-Virus fast symptomfrei vorübergeht!

  7. Gegen die Beurteilung von Corona spricht schlicht deren Ungefährlichkeit. Corona ist ein mediales Ereignis. Gefahr kann der Grund nicht sein. Tatsächlich gefährlich sind die Atombomben in Büchel, der US Truppenaufmarsch an der russischen Grenze, die Raketen in Europa, die Aufrüstung, der Menschenhandel, der Rauschgifthandel usw.. Diese Gefahren werden abgeschottet. Das können nur die, die auch Kampanien zu Giftgas in Syrien, zu Skripal, zu Doping in Russland, zum Abschuss der MH17 usw. medial gestalten können. Was haben diese Kräfte diesmal vor?

  8. Covid-19 kann auch, ganz im Sinne von Sun Tzu, dem chinesischen Klassiker der Kriegskunst, Kapitel 4, Aufstellung und Formation, der Beginn des 3. Weltkriegs sein.
    Ziel einer perfekten B-Waffe ist jedenfalls nicht Massenmord durch eine Krankheit selbst, sondern, die Schwächung der Gesellschaft des Gegners, wobei es wegen der Ächtung von B-Waffen auch darauf ankommt sich nicht erwischen zu lassen.
    Was den meisten nicht klar ist, ist dass z.B. die Lebensmittelversorgung kollabieren kann, wenn nur ca. 25 % der Arbeitenden Bevölkererung ausfallen (Siehe “Three Seconds Until Midnight”, Kapitel 7, The Pandemic Risk to Megaregion Food Supplies”, von Steve Hatfill et.al.). Wenn das passiert werden die Menschen zu Tieren, und dann explodiert die Zahl der Toden, während die betroffenen Gesellschaften gegenüber Angriffen von außen vollständig wehrlos werden.
    Jedenfalls kann ich mir sehr gut vorstellen, dass China das Virus absichtlich und planmäßig in Wuhan frei gesetzt hat, um den Westen zu täuschen. Schlichte Gemüter werden es für undenkbar halten, dass die Chinesen einen Angriffskrieg mit der Freisetzung einer B-Waffe auf ihrem eigenen Territorium beginnen – und doch wäre gerade dass nicht nur als Ablenkungsmanöver absolut genial. Vielmehr wurde durch die Quarantänemaßnahmen in China auch die Nutzung der Abhängigkeit der Westlichen Gesellschaften von chinesischen Produkten legitimiert und optimiert.
    Jedenfalls könnte es sinnvoll sein, die Ausbreitung von Covid-19 und auch die neue Flüchtlingskrise als geniale, kaltblütig geplante erste Aktionen des 3. Weltkrieges zu sehen, deren Ziel darin besteht die Verwundbarkeit der Länder des Westens zu maximieren und wenn möglich deren Gesellschaft kollabieren zu lassen.
    Meines Erachtens kann der Westen diese erste Phase des Kriegs nur für sich entscheiden, wenn er sehr schnell und effektiv lernt, diesen Virus zu besiegen. Das ist nur noch möglich, in dem man Chlordioxid kurzfristig für die Raumluftdesinfektion und vorallem auch als gegen das Virus sehr wirksames Medikament nutzen lernt, wie ich das in http://www.freizahn.de/2020/02/mehrzweckwaffe-gegen-viren-und-bakterien/ vorgeschlagen habe.

  9. Europa tut nichts? In der Schweiz wurden alle Großveranstaltungen über 1000 Personen abgesagt, in Basel die 3 Tage Fasnacht. Die Uhren und Schmuckmesse, der Autosalon, Konzerte. Neu sind Veranstaltungen über 200 Personen verboten. In ganz Norditalien wurde das Reisen verboten, Schulen geschlossen. Überall werden die Leute auf richtiges Verhalten instruiert usw. usw.

  10. Uns in die totale Abhängigkeit zu bringen war das Primärergebnis der Politik der letzten 30 Jahre.
    Es war völlig klar das uns das irgedwann, früher oder später, einen hohen Preis kostet.
    Ich persönlich habe ehr auf die USA gesetzt, die uns jeder Zeit die Wirtschaft durch ihre Hintertüren in IT-Systemen und die Agenten in Politik und Wirtschaft “ausschalten” können.
    Russland und China haben sich immer als zuverlässige Partner erwiesen, hier wurde niemals (NIEMALS) mit Abhängigkeiten Gedroht oder diese als Druckmittel verwendet.
    Die USA betreiben das dagegen als Alltagsgeschäft.

    Das es jetzt die Versorgungsketten betrifft ist reiner Zufall, es könnte genau so gut die USA sein oder zu viele Flüchtlinge oder ein Rohstoff der plötzlich knapp wird.

    Unterm Strich ist die Ursache einmal zum Himmel schreiende Inkompetenz und Phantasielosigkeit unserer Regierung und zum Anderen sind es Agenten/Spione/Korrupte Landesverräter die nicht unsere, sondern die Interessen fremder Länder wie USA und Israel durchzusetzen versuchen.

    Jeden Tag an dem wir länger warten begeben wir uns tiefer in die Abhängigkeit und jeden Tag wird der Preis den wir bezahlen müssen um da je wieder raus zu kommen höher.
    Wir sollten (heute noch) 100 Mrd. in Soft- und Hardware- Entwickung “made in Germany” investieren, wir sollten heute noch unsere Medikamentenproduktion (zB Antibiotika) aus Chna zurück nach Deutschland holen, um jeden Preis.
    Es ist unverantwortlich und schlicht und ergreifend dumm was wir uns in den letzen 30-40 Jahren hier geleistet haben und das erzähle ich nicht erst seit Corona.

Schreibe einen Kommentar