EU vs. Weißrussland

Lukaschenko droht im Falle neuer EU-Sanktionen, den Gashahn zuzudrehen

Die EU plant neue Sanktionen gegen Weißrussland, woraufhin der weißrussische Präsident Lukaschenko als Antwort auf neue EU-Sanktionen einen Stopp des Gastransits nach Europa ins Spiel gebracht hat. Kann Lukaschenko tatsächlich den Gashahn zudrehen?

Derzeit bekommt Europa über vier Pipelines russisches Gas geliefert: Die Ukraine-Pipeline (Druschba), die weißrussische Pipeline (Jamal-Europa), Nord Stream 1 und Turkstream. Nord Stream 2, die fünfte Pipeline ist fertiggebaut, aber die Zertifizierung durch die deutschen Behörden steht noch aus.

Die Jamal-Europa-Pipeline führt aus Russland über Weißrussland nach Polen und von dort weiter nach Deutschland. In den letzten Tagen haben deutsche Medien immer wieder berichtet, es werde derzeit kein Gas durch die Pipeline gepumpt und das damit begründet, dass am deutschen Gasanlieferpunkt Mallnow kein Gas eingetroffen sei. Das ist eine bewusste Täuschung der Leser, denn in Wahrheit hat Gazprom Gas durch die Jamal-Pipeline nach Polen gepumpt, allerdings hat Polen das Gas für sich abgezweigt, weil Polen unter einem akuten Gasmangel leidet, nachdem das amerikanische Flüssiggas, auf das Polen gesetzt hat, in diesem Jahr zu einem sehr großen Teil nicht nach Polen, sondern nach Asien gegangen ist.

Polen hat daher das russische Gas bei den deutschen Importeuren gekauft und direkt in sein nationales Gasnetz geleitet, weshalb einige Tage kein Gas in Mallnow angekommen ist. Mehr noch: Es gab sogar kurzzeitig eine Umkehr des Gasflusses, weil über Mallnow Gas aus Deutschland nach Polen geleitet wurde.

Die Krise an der weißrussischen Grenze

Mit Einführung der Sanktionen gegen Weißrussland hat die EU auch eine Reihe zwischenstaatlicher Abkommen auf Eis gelegt, darunter auch Abkommen über das Vorgehen an der Grenze. Daraufhin hat der weißrussische Präsident Lukaschenko mitgeteilt, sich auch nicht mehr an die Abkommen zu halten und Flüchtlinge, die über Weißrussland in die EU kommen wollen, nicht mehr aufzuhalten. In der Folge haben etwa 10.000 Flüchtlinge Tickets für Linienflüge gekauft und sind nach Minsk geflogen, um von dort aus nach Europa zu gelangen.

Seitdem bezeichnet die EU Flüchtlinge, die über Weißrussland versuchen, in die EU zu gelangen, als „hybride Kriegführung“ und behaupten, Lukaschenko wolle die EU destabilisieren. Das ist amüsant, denn 2015, als 1,5 Millionen Flüchtlinge in die EU geströmt sind, hieß es, die seien eine Bereicherung, der Hashtag #RefugessWelcome wurde gehypt und so weiter. Wie sollen dann aber 10.000 Flüchtlinge die EU destabilisieren, zumal alleine Deutschland von Januar bis September 2021 131.000 Flüchtlinge aufgenommen hat, ohne dass das Medien und Politik irgendwelche Warnungen vor einer Destabilisierung Deutschlands wert war?

Man sieht also deutlich, dass die EU hier ein Problem künstlich aufbläst und ihren Kampf gegen Lukaschenko auf dem Rücken der Flüchtlinge austrägt, die bei Minustemperaturen im Wald an der polnisch-weißrussischen Grenze ausharren und auf Asyl in der EU, vor allem in Deutschland, hoffen. Interviews mit Flüchtlingen an der weißrussischen Grenze zeigen, dass Merkels Einladung von 2015 noch immer nachwirkt, denn die Menschen dort wollen nach Deutschland und berufen sich immer noch auf die Einladung, die Merkel vor sechs Jahren ausgesprochen hat.

Übrigens: Auch wenn selbsternannte Faktenchecker inzwischen behaupten, diese Einladung habe es nie gegeben, so ist es doch bezeichnend, dass die Flüchtlinge das anders sehen und sich auf Merkel berufen. Sie erinnern sich noch daran, was die Bundesregierung damals auf Arabisch und in anderen Sprachen hat verbreiten lassen.

Lukaschenkos Reaktion auf neue Sanktionsdrohungen der EU

Die EU gibt trotzdem Lukaschenko – und natürlich Putin – die Schuld an dem Drama, das sich derzeit an der Grenze abspielt. Daher hat die EU angekündigt, weitere Sanktionen gegen Weißrussland zu verhängen. Und da man in Brüssel auch Putin die Schuld an der Misere gibt, sind auch neue Sanktionen gegen Russland im Gespräch.

Darauf hat der weißrussische Präsident Lukaschenko am 11. November geantwortet. Die russische Nachrichtenagentur TASS hat Lukaschenko folgendermaßen zitiert:

„“Wir heizen Europa und sie drohen uns auch noch damit, die Grenze zu schließen. Und was, wenn wir das Erdgas abstellen? Daher möchte ich den Regierungen Polens, Litauens und anderen kopflosen Menschen empfehlen, zuerst nachzudenken, und dann zu reden“, zitiert BelTA Lukaschenko.
Der weißrussische Präsident wies darauf hin, dass sein Land als harte Reaktion auf das neue EU-Sanktionspaket möglicherweise den Transitverkehr einstellt. „Und wenn wir den Transit durch Weißrussland schließen? Durch die Ukraine gehen keine Waren: die russische Grenze ist dort geschlossen, es gibt keine Straßen durch das Baltikum. Wenn wir für Polen und zum Beispiel für Deutsche schließen, was wird dann passieren? Wir dürfen vor nichts Halt machen, um unsere Souveränität und Unabhängigkeit zu schützen“, sagte Lukaschenko zu den Plänen Warschaus, die polnisch-weißrussische Grenze zu schließen.
„Aber es liegt an ihnen. Wenn sie (die Grenze – Anm. d. TASS) schließen, sollen sie es tun“, sagte Lukaschenko. Dabei wies er das Außenministerium an, „alle in Europa zu warnen: Wenn sie zusätzliche Sanktionen verhängen, die für uns „unverdaulich“ und „inakzeptabel“ sind, müssen wir reagieren. Wie wir reagieren, haben wir vor sechs Monaten vereinbart“, sagte der weißrussische Präsident.“

Es geht also nicht „nur“ um den Gastransit, Lukaschenko droht auch, den generellen Warentransit durch sein Land zu stoppen, was den gesamten Ost-West-Handel treffen würde, der über Weißrussland läuft. Das würde also auch Russland und viele andere Länder treffen und wäre eine harte Reaktion.

Wie ist die Drohung Lukaschenkos zu bewerten?

Lukaschenko hat also ein sehr starkes Geschütz aufgefahren, wenn er damit droht, sowohl den Gastransit, als auch den generellen Warentransport durch sein Land zu blockieren. Die Frage ist, ob er diese Drohung umsetzen kann, denn sie würde auch Russland treffen, denn eine solche Blockade würde auch den russischen Handel und den russischen Gasexport treffen.

Ich habe daher am 11. November sehr intensiv in den russischen Nachrichten gesucht, ob es darauf eine russische Reaktion gegeben hat. Ich habe keine gefunden, was eine Menge Spielraum für Spekulationen lässt.

War diese Drohung mit Russland abgesprochen? Ist Russland aufgrund der permanenten Provokationen aus der EU inzwischen bereit, auf den Gasexport über Weißrussland und den Handel über Weißrussland zu verzichten? Wenn das so wäre, wäre Lukaschenkos Drohung eine eleganter Weg für Russland, seine Hände in Unschuld zu waschen, weil dieser harte Schritt nicht von Russland kommt, sondern von Weißrussland.

Hinzu kommt, dass eine Sperre der Jamal-Europa-Pipeline natürlich den Druck auf die EU erhöhen würde, Nord Stream 2 zu zertifizieren, denn egal wie sehr die EU bereit ist, politisch gegen Russland vorzugehen, wenn zu wenig russisches Gas vorhanden ist, gehen in Europa irgendwann die Lichter aus, wie die aktuelle Energiekrise zeigt.

Aber andererseits ist Russland seit 50 Jahren ein zuverlässiger Gaslieferant, egal wie schwer die politischen Krisen zwischen Ost und West auch waren. Eine Sperre des weißrussischen Gastransits würde dem russischen Ruf als absolut zuverlässiger Lieferant schaden, auch wenn es Weißrussland wäre, das den Gastransit stoppt.

In diesem Zusammenhang ist ein weiters Detail interessant: Im Gegensatz zur Ukraine, der die Transitpipeline durch ihr Land gehört, gehört die Transitpipeline durch Weißrussland den Russen. Das ist der Grund für die extrem niedrigen Preise, die Weißrussland für russisches Gas bezahlt: Als Weißrussland die Pipeline an Russland übergeben hat, war die Gegenleistung ein dauerhaft niedriger Gaspreis für Weißrussland.

Das bedeutet jedoch, dass Weißrussland den Gastransit wohl nicht ohne das Einverständnis Russlands abstellen kann, denn die Pipeline gehört Weißrussland gar nicht. Da Russland der Drohung Lukaschenkos (bisher) nicht widersprochen hat, kann man annehmen, dass Lukaschenkos Drohung mit den Russen abgesprochen ist. Das bedeutet aber nicht, dass das im Falle neuer EU-Sanktionen tatsächlich umgesetzt wird, vielleicht ist es auch ein Bluff.

Ich werde daher die russischen Nachrichten der nächsten Tage sehr genau beobachten, denn interessant wird sein, wie Russland sich zu dieser Frage äußert.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

    1. Er spielt wohl mit Worten nach dem Motto, wenn die Grenzen geschlossen sind können auch keine Waren mehr fließen. Es ist auch eine gute Idee, mal darüber zu sprechen, welche Macht man im Grunde hat. 😉

      1. Lukaschenko stimmte sich nicht mit den Kreml-Erklärungen über eine mögliche Blockade des Gastransits in die EU ab. https://tass.ru/ekonomika/12904501
        Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation betonte, dass Belarus ein souveräner Staat ist.

        MOSKAU, 12. November. /TASS/. Die Erklärung des Präsidenten von Belarus Alexander Lukaschenko über die Möglichkeit, den Transit von Gas nach Europa zu blockieren, sei nicht mit dem Kreml abgestimmt, sagte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow Reportern.

        „Nein, sie sind in keiner Weise koordiniert“, antwortete Peskow auf die entsprechende Frage.

        „In diesem Fall ja, es ist unser Verbündeter, aber es ist ein souveräner Staat“, sagte Peskow.

        Russland bleibe ein zuverlässiger Lieferant von Energieressourcen für Europa, unabhängig von den Handlungen von Belarus, sagte Peskow.

        „Egal wie sehr es irgendjemandem gefällt, Russland war, ist und bleibt möglicherweise ein Land – der Garant für die Energiesicherheit des europäischen Kontinents“, betonte der Kremlsprecher. „Natürlich“ beantwortete er die klärende Frage, ob die Russische Föderation der Garant für die Energiesicherheit in Europa sein wird, unabhängig von den Handlungen der belarussischen Seite.

        „Russland war, ist und wird ein Land sein, das alle Verpflichtungen erfüllt, um die europäischen Verbraucher mit Gas zu versorgen, vertragliche Verpflichtungen zu erfüllen, die Zuverlässigkeit Russlands als Lieferant und als Partner in aktuellen und zukünftigen Verträgen steht außer Zweifel“, sagte Peskow.

        Vielleicht wollte er noch weiteres sagen, hat es sich dann aber verkniffen. Vielleicht so… @Anti-Spiegel…
        Und wenn euch unser Preisvorschlag mit langfristigen – an Ölpreis gebundene Verträge nicht gefallen, dann machen wir halt so weiter wie die letzen Monate. Wir bestimmen die Menge, welche an der Börse gehandelt werden kann. Und im Wesentlichen wir selbst, über die „Partner-Firmen“in „Lagerhaltung und Import machen dann aus 300 € mal ein Mehrfaches …..

        1. Solchen Mist werden die sicher nicht machen, denn das wäre geradezu eine Steilvorlage für dieses Kartellverfahren, daß die EU gerade anleiert…
          Und wenn die das „die letzten Monate“ so gemacht haben sollten, wäre das ein Problem…

          1. Ne, kein Problem. Die EU selbst hat gegen das Verbot des Weiterverkaufs aus den langfristigen Verträgen „Einspruch“ eingelegt. Die EU selbst, hat quasi alle langfristigen Verträge zu Erliegen gebracht. Die Verkäufe der Gasspeicher an Gazprom wurde genehmigt. An wen nun Gazprom sein Gas verkauft, dass bestimmt nun immer noch der Besitzer. Und das sind dann die Importeure. Und das sind nun mal ein par dabei, an denen Gazprom auch beteiligt ist. Ja, wo ist denn da ein Problem? In Brüssel machen sie jetzt bisschen Wind… Und warum? Ganz einfach: niemand dieser Hornochsen gibt nun gerne zu, dass er einer ist.

            Also, all die Fragen, wieso , weshalb… warum Gas nun mal so teuer geworden ist, habe ich mal auf Facebook formuliert am 28.des letzten Monats. (Bisschen unglücklich die Darstellung von Anti-Spiegel in den Artikel seit 2 Monaten…. Dabei ist es ganz einfach und ganz logisch. Wenn ich solche Investitionen tätige, um fast die Hälfte der EU ( u.weitere EUropäische Drittstaaten) mit Gas zu versorgen, damit die Wirtschaft auch brummt ( Ohne das die funktioniert, macht nun mal Russland Null Punkte) dann muss ich doch meine eigene Rübe nutzen, wenn ich da mehr Grips drin habe, als die, welche eben denken „Die Weisheit mit Schaumlöffeln zu fressen“.

            Kopiere mal meinen eigenen Senf dazu:
            Frage: Wer ist schuld am hohen Gas-Preis ?
            Antwort: Investitionen müssen sich rechnen !
            Zukunft: Mittelfristig wird es in Europa so lange kein billiges Gas mehr auf dem Niveau von $200/250 geben wie sichergestellt ist, dass sich die Investitionen in die Gasinfrastruktur von Gasförderung bis zum Verbrauch rechnen.
            selbst Googlen: Krise auf dem Energiemarkt: Deutsche Gazprom-Speicher ungewöhnlich leer | tagesschau.de
            Rechnen für denjenigen- hier im Wesentlichen Russland- kann sich der gesamte Export von Gas nur, wenn nach den Regeln auch der Vertrieb funktioniert, wie der langfristige Finanzierungsplan aufgebaut ist.
            Wenn nun, wie geschehen, nach erfolgter Komplett-Investition die Europäische Kommission ihre sogenannte Richtlinienkompetenz anwendet und auf Geheiß der NATO ihren Wirtschaftskrieg zur Eindämmung Russlands einsetzte, indem sie die gesamten Finanzierungspläne der Russen „zunichte machte“ ( Um den Weg den Amerikaner frei zu machen, die Marktanteile in Europa den Russen – bis zur völligen Übernahme- abzujagen, dann gibt es zwei Wege für den Besitzer der Investition- Hier Pipelines- . Er gibt seine Investition auf um nicht gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen, oder er passt sich der geänderten Marktsituation an, sofern das zumindest theoretisch möglich ist. Und da nun Gas „nicht vom Himmel fällt“ war es möglich. Also, haben die Russen diese Möglichkeit auch genutzt.
            Wenn die Markt – Richtlinienkompetenz vorschreibt, dass ein Rohr nur halb gefüllt sein darf, dann muss ich als „Marktteilnehmer“ eben alles tun, damit ich mit der Hälfte zumindest den doppelten Umsatz machen kann, um den Kapitaldienst auch leisten zu können.
            Und genau das hat der Investor dann gemacht. Er hat die Richtlinienkompetenz zur Idioten-Richtlinie degradiert.
            Wenn man mehr als 30 % der Kapazität der Gasspeicher in DE-Niederlande und Österreich besitzt (über die eigenen Importeure Tochtergesellschaften) kann man natürlich die eingelagerte Kapazität so nutzen, wie die Richtlinienkompetenz das vorschreibt. Eben mal hoppeldihopp zum 5 -fachen Normalpreis, den ich bekomme an der Börse verhökern.
            Nun das Fazit:
            Die komplette Richtlinienkompetenz in Brüssel, sollte sich mal in ihre Heimat-Klapsen begeben und sich wirklich auf ihre Geisteszustände untersuchen lassen Sollten ihre geballte „VerschwörungsRichtlinienkometenz-Gehirne“ so lange gegen die klapsen-Gummiwände knallen, bis sie ganz einfach verstehen, dass in Russland kein Gorbatschow und vor allem kein Jelzin mehr sitzt, sondern ein Präsident, der diese Richtlinienidiotenköpfe noch im Schlaf, komplett in die Tasche steckt. Mann, Mann… was sind das alles für Idioten…
            Wie sagt Miller , der „Chef“ von Gazprom, nachdem er gesprochen hatte:
            Lass uns das tun… !
            Letzte Frage: Wer hat wohl den gesamten Reserve-Winterbedarf an Gas, der nun in den russischen Gasspeichern lagert, die bis zum 08.November randvoll gefüllt sein werden…BEZAHLT ? 🙂
            Na, denn fragt mal die Gummizellen…
            *****************************************************************************

            Und nun legen sich die Gummizellen mit dem Guten in Minsk an. Er selbst hat zwar die Gesamtproblematik mit seinen „Internationalen Gästen“ in Weißrussland (Die nach den letzten Erkenntnissen der russischen Presse ja auch zum großen Teil nicht nur einen Visafreien Kurzurlaub gebucht hatten, sondern sogar eben im Pass Visas abgestempelt sind) total unterschätzt. Er ist halt Weißrusse und kein Pole. Die Polen kämpfen nun schon seit 2015 gegen das Merkelche Königreich in Sachen Migranten. (und vieles mehr) Und dann dachte er- der Sturkopf- dass die Polen diese Menschen einfach durchmarschieren lassen… ( Genauso Gummizellenverdächtiges Denken)

            Karczinsky kämpft doch nicht gegen die Weißrussen – nicht gegen die Menschen dort in den Zelten, sondern gegen die Merkel. Die EU-Verträge besagen eindeutig, dass de Deutschen jeden Migranten in das Land zurückschicken können, wo sie innerhalb der EU eben „sicher “ sind. Ein Durchlassen bringt den Polen NULL Punkte. Die Bundespolizei würde im Anschluss, jeden der 5000 wieder an den Grenzstellen den Polen in die hand drücken… Mit dem Durchlassen… wären 6 jahre Kampf umsonst gewesen….

            So isses nun mal halt…

            Und die Mekel saust über de Datenleitung sogar 2 X zu Putin…. Un wat sacht der: Aber Mädelchen, nu denk doch ma logisch. Ruf doch mal einfach in Minsk an und nüscht hier bei mir…. Und Mädelchen, ist doch nicht so schlimm, wenn der Verrückte da in Minsk mal das Rädchen abstellt. Weest doch, wenns dann doch ganz dolle kalt wird… Brauchste doch nur hinzugehen und dem Minsker Verrückten den Stinkefinger zu zeigen. Gehste halt auch persönlich ans letzte noch zugestellte Rädchen der neuen Pipeline und drehst es uffff….

            Hab ich was vergessen…. Bestimmt… !

            1. „Frage: Wer ist schuld am hohen Gas-Preis ?
              Antwort: Investitionen müssen sich rechnen !“

              Wenn ich das jetzt interpretiere (und ich gehe davon aus, daß die Investitionen von GASPROM oder auch des NS 2-Konsortiums gemeint sind) dann sind also doch die Russen am hohen Gaspreis schuld? Oder was?

              1. Es gibt neben den Russen doch nur eine 2 Alternativen … ( Merkel ist es diesmal – ausnahmsweise – nicht) Derjenige also, der es zu verantworten hatte, dass ein über Jahrzehnte absolut funktionierendes Finanzierungsmodell „in die Tonne geworfen wurde“. Und das war nu mal der Luxenburger Suffkopp.

                Und die 2. ist eben die absolute bescheuerte Idiotenbande von den neuen Veranwortlichkeiten in der EU, die tatsächlich glauben, den von den alten Verantwortlichkeiten festgelegten Weg kompromisslos durchziehen zu können. Dies dann tatsächlich auch noch unter dem Hintergrund des Präsidentenwechsels von Trump auf Biden, die nun mal eine absolut kontäre Energiepolitik betreiben.

                Oder was ?

                Ich weiß nicht, ist es wirklich noch notwebdig noch tiefer in die kausalen Zusammenhänge einzusteigen ? Oder was ? Oder doch ?

                1. Och es tut mir leid, mein bescheidener Geist kann Ihren wohl zu tiefsinnigen Ausführungen nicht so recht folgen…

          2. könnte auch auf das „guter bulle – böser bulle“ bzw. hier „guter russe – böser russe“ spiel hinauslaufen um der eu-kundschaft mal ein wenig den ernst der lage zu verdeutlichen: Lukaschenko gibt den harten, bösen und dreht mal für eine gewisse zeit den gashahn zu oder vlt. wird der durchsatz nur ein wenig reduziert. wenn der schock da und das geschrei gross genug ist wird Russland, vielleicht sogar Präsident Putin persönlich in „kurzfristigen organisierten gesprächen auf höchster ebene“ versuchen auf den weissrussischen Präsidenten Lukaschenko „mäßigend einzuwirken“ . vorstellbar ist auch das von russisch/weissrussischer seite auch bevorzugt der direkte kontakt mit einzelnen betroffenen staaten aufgenommen wird anstatt mit irgendwelcheneu-heinis zu reden.

      2. Sicher, man hat Macht – doch muß einerseits abgewogen werden – ob man daraus nicht Nachteile hat – aber andererseits muß man sich auch nicht alles gefallen lassen – spielen wir doch ein wenig auf dem Brett – nennt sich „Mühle“… 😁😋

  1. Die EU sägt mal wieder an den Ast, auf dem sie sitzt. Jetzt wird sogar geprüft, ob es Strafzahlungen gegen Gasprom geben soll, weil diese für den hohen Gaspreis verantwortlich gemacht werden. Da das Ergebnis der Untersuchung schon feststeht, bin ich auf die Begründung gespannt, was sich die Eurokraten jetzt aus den Fingen saugen.
    Russland ist seit 50 Jahren zuverlässiger Lieferant für Gas. Das ist richtig, aber Russland ist bislang auch nicht für die Gaspreise verantwortlich gemacht worden. Und es wurden bislang auch keine Sanktionen gegen Gasprom verhängt.
    Weißrussland ist außerdem Weltweit größter Hersteller von Düngemitteln. Was ist, wenn Lukaschenko die Ausfuhr von Düngemittel in die EU untersagt? Es herrscht weltweit eine Düngemittel Knappheit und wir vergraulen den größten Lieferanten?
    Aber die EU wird sich das ganze schön wieder zurechtlügen. Ernteausfälle werden dann dem Klima in die Schuhe geschoben.
    Die Vasallentreue zu den USA wird Europa teuer zu stehen kommen.

            1. Jo, hab ich nicht richtig wiedergegeben, aus „sich verständigt“ habe ich „beschlossen“ gemacht. 😬

              „Die Außenminister der Europäischen Union haben sich auf ein komplettes Importverbot für Kalisalz beziehungsweise Kalidünger aus Weißrussland verständigt.

              Wie Bundesaußenminister Heiko Maas nach einem Ratstreffen in Luxemburg erklärte, ist es vor allem das Ziel der Sanktion, Staatsbetriebe, die zur Finanzierung des Regimes in Belarus einen wichtigen Beitrag leisten, empfindlich zu treffen. Die Sanktionen sollen in den kommenden Tagen in Kraft treten.“

              ___//www.agrarheute.com/markt/duengemittel/eu-verhaengt-einfuhrverbot-fuer-kaliduenger-weissrussland-582593

              1. „Wie Bundesaußenminister Heiko Maas nach einem Ratstreffen in Luxemburg erklärte, ist es vor allem das Ziel der Sanktion, Staatsbetriebe, die zur Finanzierung des Regimes in Belarus einen wichtigen Beitrag leisten, empfindlich zu treffen. “

                „Bundesaußenminister“ Maas redet natürlich wie immer dummes Zeug! Ich habe bei einer Veranstaltung vor einigen Jahren mal zufällig mit einem K+S-Vorstand am Mittagstisch gesessen. Der wurde vom Moderator der Veranstaltung, der mit am Tisch saß, gefragt, warum die Landwirte ihn bei seinem Vortrag denn so „attackiert“ hätten. Antwort: Das Hauptgeschäft bei Kali-Düngern findet doch nicht in Europa, sondern in Asien und Amerika statt. Warum sollten wir also den europäischen Landwirten billigere Preise anbieten? Ansonsten wird der Dünger aus Weißrussland z.B. unter dem Banner von Uralkali o.ä. verkauft. Abnehmer findet er immer.

                1. Es geht schon um „Staatsunternehmen“, guter Mann. Daß es irgend einem Vorstand nicht darum geht, ändert daran überhaupt nichts

                2. Entscheidend ist wohl diese Aussage: „Ansonsten wird der Dünger aus Weißrussland z.B. unter dem Banner von Uralkali o.ä. verkauft. Abnehmer findet er immer.“

                  Die Maßnahme trifft also nicht wirklich.

  2. Zunächst betrachte Ich das als rhetorische fragen, Lukaschenko soll ja nichts festgelegt oder behauptet haben, wenn die Übersetzung stimmt, es sind einfach nur fragen, die zwar als drohend aufgefasst werden können, aber um Tatsachen, die er umsetzen wird odder will, handelt es sich jedenfalls noch nicht!

  3. Obwohl ich als Gaskunde selbst Betroffener wäre, kann ich Lukaschenko verstehen. Er REAGIERT ja nur! Warum haben wir so unglaublich dumme, bornierte, unfähige Politiker, denen es nichts ausmacht, das eigene Volk in Geiselhaft zu nehmen!
    Es begann mit seiner Wiederwahl, die vom Unwerte-Westen nicht anerkannt wurde Für mich IST er der gewählte Präsident des Landes.). Alle folgenden Schritte und Gegenmaßnahmen, stellt sie euch in umgekehrter Richtung vor, damit man versteht, was da abgeht.
    P.S.: Ich habe noch mindestens für einen Winter Kohle und Briketts im Keller, also was soll’s mich jucken. Gestern im Supermarkt fiel mir auf, wie viele Regale leer waren – früher nie gesehen! Man sagt ja, dass die Leute in einer Notzeit etwas wacher werden.
    Wünsche allen einen schönen Tag!

    1. Warum haben wir so unglaublich dumme, bornierte, unfähige Politiker, denen es nichts ausmacht, das eigene Volk in Geiselhaft zu nehmen!

      Die sind eines nicht, nämlich dumm.
      Die sind mittlerweile so abgehoben und „hörig“, dass die selber nicht mehr begreifen, was eigentlich wirklich los ist. Aber da man den Platz am Fressnapf, (beinahe hätte ich gesagt Sautrog… mir fiel gerade wider „Schöne neue Welt“ ein) nicht gefährden möchte pfeift man eben das Lied mit und das möglichst laut…. und schuld sind sowieso die anderen. Im Zweifelsfall immer der böse Russe.

    2. Ich lese Ihre Kommentare immer gerne. Man spürt die Authentizität, die Echtheit der Worte…. ! ! Jedoch….

      Mal zwei knallharte Fragen, nachdem Sie mal darüber nachgedacht haben, was passieren könnte… wenn, ja wenn alle Schornsteine um sie herum keine kleinen Gasverbrennungs-Rauchzeichen geben… aber ihrer, erst gelblichgrüner Rauch ausspuckt und nach ein par Stunden sogar die Fenster angekippt werden müssen, weils zu heiß wird in der Bude… Den Festbrennstoffkessel haben sie ja glücklicherweise noch…. Angeschlossen am 2. Schornstein…

      Oder Sie sind Gaskunde…. haben also entweder einen Brennwertkessel im Keller stehen, oder, wenns ausreicht eine Therme an der Wand…
      Restkohle + Briketts…. sind noch da… Jedoch, der Schornsten, die früher die Abgase der Kohleöfen in den einzelnen Geschossen übers Dach „entsorgten“ wurde „saniert“. Sprich, es wurde ein Stahlrohr eingezogen.

      Dann nutzen die gesamten Kohlevorräte nix. Ohne Schornstein kein Ofen…..

      Aber, sie waren clever und können nun ganz einfach heizen …. Sie haben sogar dran gedacht sich einen externen Stromlieferanten ( für die Pumpe) zu organisieren, der dann das heiße Wasser auch in die Heizkörper bringt….

      Und nun zur 1. Frage: Welche Waffen haben Sie sich auch besorgt …..

      Warum Waffe? _ Ihr Generator für die Pumpe nutzen Sie auch als Stromlieferant für Lichtquellen im Haus…. Sie leben in einer Insel des Lichts und Wärme in der Finsterniss und Kälte….

      Zur 2. Frage:

      Werden Sie mit Ihrer Waffe den Kohle & Briketts-Vorrat gegen Jedermann verteidigen, der ihnen den abnehmen wird wollen ?

      .

      1. Sie sind anscheinend schon im Krieg? Soweit mag ich nicht denken, etwa Sie? Zudem bin ich über 70 und gesundheitlich schwer angeschlagen. Ich muss dem Ende also sowieso entgegensehen und versuche das in Ruhe zu tun. Aber Sie? Was nutzen dann all die klugen Kommentare hier, wenn Sie sowieso nichts bewirken? Eine Art von Selbstbefriedigung? Die Leute sind ja nicht mal bereit und fähig, endlich mit Hunderttausenden auf die Straße zu gehen und bei den Machthabern aufzumarschieren. Es ist doch alles relativ.
        Nb: Hier auf dem Lande haben sowieso fast alle noch ihren Holzofen nebenher laufen, auffallen würde ich also überhaupt nicht. Vorhin hab ich das Angebot für Gas in 2022 bekommen: Preissteigerung 160 %! Und das wegen einer abscheulichen, bescheuerten Politik!

        1. „Vorhin hab ich das Angebot für Gas in 2022 bekommen: Preissteigerung 160 %! Und das wegen einer abscheulichen, bescheuerten Politik!“

          Oh Mann! Hier in Ungarn hat die Regierung die Energiepreise gedeckelt, gerade hat sie nachgezogen und auch die Spritpreise festgelegt. Diesel bspw. darf höchstens 480HUF kosten, umgerechnet 1,31€. Auf energieheld.de werden die durchschnittlichen Heizkosten Stand 2020 für ein Einfamilienhaus Bj. 1955 mit 12€/m² angegeben, wir zahlen (Bj 1942) umgerechnet 7,20€ inkl. Heißwasser, ohne zu frieren.

          1. Du/Sie Glücklicher! Ich hab die Verhetzung Orbans nie nachvollziehen können. Zu hohl, was da behauptet wird. Was heutzutage politisch passiert, ist durchweg schlimmste Heuchelei.
            Vor langen Jahren war ich zweimal kurz in Ungarn, und es gefiel mir gut.

            1. Du ist kein Problem, bin auch ein alter Knacker Ü-60. 😊

              Niemand, der noch bei Verstand ist, kann die Hetze nachvollziehen. So ganz astrein ist Orban wohl auch nicht, aber das Haus hält er sauber, das Leben hier ist sehr angenehm. Das ist es wohl auch, was diese Heuchler stört.

              1. Blöd ist nur, daß sich Ungarn und Rumänen immer noch zickig Feind sind… – das merkt man selbst an den Straßen kurz vor der Grenze nach Rumänien – eine Katastrophe – für mich war Ungarn eigentlich immer nur Transitland, wenigstens bin ich froh, daß die Umgehungen um Budapest inzwischen gut ausgebaut wurden – früher hab ich mich dort immer verfranst… 😉

                1. …suche auch grad was Robustes für’s Gelände, was auch auf der Straße nicht zu hart ist… – du weist doch – das Alter… 😁😋 – nur ist zur Zeit der Gebrauchtwagenmarkt etwas überdreht teuer – weil kaum noch jemand Neuwagen kauft…

                2. „… was auch auf der Straße nicht zu hart ist… – du weist doch – das Alter… 😁😋“

                  Ja, das ist der Nachteil. Wie oft träume ich unterwegs von meinem alten Citroën DS mit der Hydropneumatik, den ich 1980 – 84 hatte. 😅

                3. DS – jaaa – nur fehlte der 4×4 bei ihr… 😂

                  Ich suche sozusagen die Eierlegende Wollmilchsau – und das ist echt schwer – guter Langstreckenkomfort, hohe Zuladung, großer Kofferraum, hohe Anhängelast, gute Wattiefe – Flußdurchfahrt, mittleres Gelände muß bewältigt werden – ebenso diverse Schneehöhen – hier in den Karpaten gibt es noch Winter – z.B. 2018 auf 2019 lagen hier gut 120cm – und das bei minus 29°C – ergo ein Saug-Benziner ohne Turbo … – und dabei robust wie ein Traktor – nur bitte nicht so laut – und zu teuer im Unterhalt/Verbrauch soll es auch nicht sein… 🙃😋

              2. Jaja, wir „weißen alten Männer“. In einer Zeit, die sich anmaßt, besonders gegen Rassismus zu sein. Für mich (das schrieb ich schon vor Jahren) leben wir im Zeitalter der Heuchelei. Hast Du schon mal in Danisch’s Blog reingeschaut? Er bringt da neben Überflüssigem auch ziemlich gute, scharfsinnige Beiträge. Wünsche ein schönes Restwochenende.
                Karl

                1. Wir schuldige weißen alten Männer muss es heißen. 😉 Schließlich haben wir Gretas Kindheit geraubt. 😅

                  Beim Danisch schaue ich auch hin und wieder vorbei. Es gibt da einige, die lesenswert sind, die schafft man alle nicht mal als Rentner.

                  Die besten Wünsche zurück…

              3. „So ganz astrein ist Orban wohl auch nicht, aber das Haus hält er sauber, das Leben hier ist sehr angenehm. Das ist es wohl auch, was diese Heuchler stört.“
                deckt sich mit meinen Beobachtungen👍

                „Straßen? Nicht ohne Grund fahre ich einen 4×4 Offroader“

                Ist ein Thema für sich. Wenn man mit der ehemaligen BRD vergleicht, würde ich fast sagen, drüben sind die Straßen mittlerweile weit besser – aber der Teufel steckt halt wie immer im Detail. Es gibt halt so spezielle „Hungaricums“ wie etwa vor meinem Wohnort, wo du von der 5000 Milliarden Forint teuren Autobahn runterfährst und nach der Abfahrt kommt ein Verbindungsstück bis zur für 200 Milliarden neu gebauten Landstraße, etwa 800 Meter halb befestigter Feldweg wo dein Auto in Schlaglochkratern zerstört wird. Hat man wohl irgendwie vergessen zu teeren und steht so seit gut 15 Jahren da. Es soll wohl daran erinnern wie die Straßen früher mal waren.

                „Blöd ist nur, daß sich Ungarn und Rumänen immer noch zickig Feind sind“

                Und immer wird man vom Schicksal in den selben Block gezwängt – einst waren es die Achsenmächte und nun ists die Nato. Am 23. August 1944 waren es die Rumänen, die den Flip schafften und sich auf der Seite der Sieger positionieren konnten (mit Gebietsgewinnen). Heute scheint das Schicksal den Magyaren holder.

                1. Ja. Überall, wo der (Güter-)Verkehr rollen muss, sind die Straßen sehr gut. Wo nicht, kommen die einmal im Jahr mit ein paar Eimern Teer an, klatschen den in die Löcher und treten ihn fest. 😬

        2. (..) Sie sind anscheinend schon im Krieg? Soweit mag ich nicht denken, etwa Sie? Zudem bin ich über 70 und gesundheitlich schwer angeschlagen. Ich muss dem Ende also sowieso entgegensehen und versuche das in Ruhe zu tun. Aber Sie? ….(..)  

          Ja ich?

          Toll auf jeden Fall, dass sich meine kleine Provokation Ihnen gegenüber zu einem zwischenmenschlichen Diskussionsverlauf entwickelte ( wohl unter  Deutschen) zwischen Menschen aus- oder die in  verschiedenen Staaten leben. Man lernt so mit jedem eigenem Kommentar dazu.

          Sie fragen nach all den klugen Kommentaren HIER (also auf dem AS) , die eh nichts bewirken. Fragen nach der Motivation es zu tun , weil man es eh so nicht schaffen kann, dass mal ENDLICH Hunderttausende sich auf die Straße begeben. Da… nun mal alles relativ wäre.(!) 

          Ich will mal mit dem Ich beginnen …in Faktor Motivation AUCH HIER,  relativ gelassen der Realität entgegenzuwirken.  Wobei in dem Moment das ich es schreibe, eben das „AUCH HIER“- auf dem AS- wichtig ist, darüber was zu sagen, warum man eben „AUCH HIER “ ist. Dieser (relativ) junge DEUTSCHE Mann in St.Petersburg  wird ein ganz Großes-WICHTIGES Planquadrat in dem großen Mosaik des Friedens- Erhaltes, bzw. in der Wiederherstellung des Friedens.  (Vorausgesetzt, die Russen selbst verstehen es früh genug und schützen den Mann)  

          (..) Sie sind anscheinend schon im Krieg? Soweit mag ich nicht denken, etwa Sie? (..)

          Die Entwicklung meines heutigen Denken & Tuns basiert eben auf dem Fakt, dass nach einer Nacht verschiedener Einsätze, die aufgrund von eigener  Koordination dann innerhalb einer gewissen Befehlsstruktur umgesetzt wurden. Im Ergebnis wurde das vorgegebene Ziel militärisch zu 100 % erreicht. Mein eigener Bruder legte mir ca. 48  Stunden später auf „Befehl“ unseres Militär a.D. Vaters, die Komplett-Dokumentation  aller „Kollatteralschäden“ vor, die meine eigene Koordination des Befehls dann bewirkt hatten. Besser aufbereitet, als dies je ein Medien-Kriegsberichterstatter mit den allerbesten Beziehungen  hätte auch nur theoretisch machen können. Fortan nahm dann immer mehr der Mensch im Militär Gottschlich die Befehlsgewalt. Dies auf vielerlei verschlungenen Wegen, welche eben langfristig gesehen, die „Pensionsansprüche“ nicht gefährden. ( Sorry, aber Egoist sein…. ist nun auch notwendig Weil…)

          Was uns vielleicht unterscheidet, lieber Karl H. Dankheimer ist die Herangehensweise an die Zukunft. Ich kann es mir einfach(noch) nicht leisten, ruhiger zu treten und in Ruhe  dem Ende jeglichen Seins als Mensch entgegen zu sehen. An Jahren trennen uns vielleicht 8-10 Jahre Altersunterschied. Gesundheitlich wahrscheinlich nicht viel. Und doch muss ich mir keinen Rollator leisten, da ich momentan sogar noch den Kinderwagen als Stütze bevorzuge. Das ist nun mal so, bei 6 Kindern, wobei einer im Kinderwagen liegt, 2 noch die Grundschule besuchen, der vierte gerade die 6.Klasse absolviert usw. 

          Der Krieg. Er ist zumindest bei mit allgegenwärtig. Ob das nun im Besuch des Lieblings Aufenthaltes meiner Jugend Aleppo in Syrien war- und ist -( heute in der Beschaffung alternativer finanzieller Mittel zum Aufbau verlorengegangener (zerbombter)  Hotels,   oder eben so oft es machbar ist meine Freunde in Donezk und Lugansk   zumindest noch über den Internet Weg zu konsultieren, was man tun kann…..(Da corona bedingt mein letzter Besuch auch schon eine Weile her ist)  

          Die Suche nach Lösung : 

           (..)  Die Leute sind ja nicht mal bereit und fähig, endlich mit Hunderttausenden auf die Straße zu gehen und bei den Machthabern aufzumarschieren.,,) 

          Sich darin engagieren zu wollen…. ? Die Lösung ? Ich denke die Antwort zu kennen. (Bevor der Mainstream nicht abgeschaltet wird, nutzen Millionen auf der Straße NICHTS (mehr) … 

          Man müsste noch soooo…viel sagen. Doch Bücher schreibe ich ja nicht…

           

  4. Das ändert alles nichts daran, dass die EU wegen völliger Verblödung ihrer Führung um von der Leyen nicht mehr handlungsfähig ist und abgelöst werden muss! Dieser ganze Irrsinn, diese unerträgliche Arroganz und Selbstgefälligkeit geht nicht nur auf Kosten der Flüchtlinge dort, sondern auch auf Kosten der EU-Bürger und Unternehmen!

    1. Das nützt nix, da kommen nur die nächsten ran, die genauso denken. Das ist eine Ideologie, und die beherrscht das politische Establishment. „Marktradikalismus“ und „Privatisierung“ sind das eigentliche Fundament.
      Jüngst im Zusammenhang mit diesem „Energiegipfel“ der EU lies wohl ein deutscher Beamter (in etwa) vernehmen, daß man auf jeden Fall dafür sorgen werde, daß die Marktregeln oder -mechanismen wirksam bleiben. Die haben wirklich erhebliche mentale Probleme, denen ist das völlig egal, ob und wie die Leute über die Runden kommen, Hauptsache solche Vereine wie BlackRock kommen mit ihrer Anlagestrategie nicht ins Stolpern .. und diese Leute jucken Lebenshaltungskosten in der Regel weniger, die werden hinreichend gut bezahlt…

  5. Es ist ganz furchtbar, aber die NWO-SpinDoctors diktieren immer noch die Spielregeln und das Ziel:
    „Der weißrussische Präsident wies darauf hin, dass sein Land als harte Reaktion auf das neue EU-Sanktionspaket möglicherweise den Transitverkehr einstellt. „Und wenn wir den Transit durch Weißrussland schließen? Durch die Ukraine gehen keine Waren: die russische Grenze ist dort geschlossen, es gibt keine Straßen durch das Baltikum. Wenn wir für Polen und zum Beispiel für Deutsche schließen, was wird dann passieren?“
    Warum sagt Lukaschenko zB so etwas? Ist das etwa SEIN Ziel??? Ich denke, er wird von den üblichen Verdächtigen mittels wirtschaftlichem Druck dazu getrieben. Strategie: Man hetzt alle gegen jeden auf, gewinnt Zeit und kann dann in Ruhe durch-regieren.
    Wir alle sind gefragt, solch unwichtigem Spiel ein Ende zu setzen.

  6. >“Mit Einführung der Sanktionen gegen Weißrussland hat die EU auch eine Reihe zwischenstaatlicher Abkommen auf Eis gelegt, darunter auch Abkommen über das Vorgehen an der Grenze. “

    Warum finde ich nirgends entsprechende Details?
    Herr Röper, bitte begründen!

        1. Jeder normale Mensch mit solchen gravierenden Wissenslücken, der dazu offensichtlich auch noch unfähig oder zu faul ist, eine Suchmaschine zu benutzen, würde einen Blogbetreiber höflich fragen, ob er ihm beim Schließen dieser Lücken behilflich sein könnte.

          „Warum finde ich nirgends entsprechende Details?“

          Was für eine dumme Frage!

          „Herr Röper, bitte begründen!“

          Was für eine freche Forderung!

          1. Tilsiter ist ein schweizer Käse und der Text dieses Autors ebenfalls.

            Selbstverständlich habe ich mehrere Suchmaschinen befragt aber eben nix gefunden. Also Till Eugenspiegel: Her mit den Links!

                1. Irgendwie habe ich das Gefühl, das hat der auch in die Suchmaske eingegeben.

                  Röpers Artikel her mit den Links!

              1. Doch an der Stelle muss ich leider gestehen, dass ich auch erst googeln musste. Erst als ich das Ergebnis sah, ist mir die Erinnerung ans 5.- oder 6. Schuljahr wieder bewußt geworden über die Ostpreußischen Namen der Regionen und Städte. Dann doch schon irgendwie schlimm., dass so ein oller Sack wie ich selbst, Gelerntes einfach vergisst….

                Weitergedacht….

                Würde ich nun meine 17Jährige fragen…. und sie googelt…. und da stünde eben irgendwo, dass Tilsitter Käse aus Holland stammt…. dann hätte niemand anderes ein Problem mehr als ich selbst, ihr zu erklären, dass das… was sie nun denkt zu wissen….. Blödsinn ist….

                Wer weiß also, woher der „Gute“ weiß, dass der Tillsitter kein Ostpreuße, sondern ein Schweizer ist. Wahrscheinlich – fragt mal man nach.- weiß die absolute Mehrheit der Jungspunds-Generation wenig, bis wahrscheinlich gar nichts mehr…..

                (Ps) Auch ich oller Sack musste mir gerade eben mal alte Karten anschauen über Ostpreußen, bis ich (wieder ) wußte, was Sache ist- bzw. war…..
                .

                1. „Wer weiß also, woher der „Gute“ weiß, …“

                  Von Google oder seinen anderen Suchmaschinen kann er es nicht wissen, er weiß ja nicht wie man die nutzt. Ist aber sowieso egal, ein neuer Troll, das alte Spiel.

    1. Am 28. Juni 2021 verkündete Weissrussland die Teilnahme an „Östlichen Partnerschaft“ bis auf weiteres ruhen zu lassen. Zu diesem Schritt sah sich Weissrussland nach einer Welle von Sanktionen seit 2020 gezwungen.

      Östlichen Partnerschaft

      https://www.consilium.europa.eu/de/policies/eastern-partnership/eastern-partnership-policy-beyond-2020/

      dazu gehört auch das Abkommen über die Rückübernahme

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rückführungsabkommen

      und aktuell schränkt die EU ab Montag auch die VISA Erleichterung für bestimmte Personengruppen ein.

      Die EU wusste also seit der Erklärung vom 28. 7. 2021 was kommen wird. Ganz nebenbei erklangen genau an diesem Tag auch rein zufällig die ersten lautstarken Rufe über die Überflutung mit Flüchtlingen in Litauen. Merkwürdig, dabei hat Lukaschenko seine Aussage zu den Flüchtlingen erst 1 Woche später getätigt.

      Vielleicht ist es bei der Gelegenheit einmal wichtig, dass das man die Menschen in den baltischen Staaten als auch Polen daran erinnert das sie nicht nur Teilnehmer am Afghanistan Krieg waren sondern auch glühende Verfechter des Irakkrieg waren.

      „Nachdem der UN-Sicherheitsrat eine Resolution ablehnte, die den Angriff auf den Irak unterstützt hätte, wollte George W. Bush demonstrieren, dass die USA nicht alleine in den Krieg zögen.“

      Polen war 2006 noch der 5 größte Truppensteller im Irak. Sie waren von 2003 bis 2008 vor Ort.
      Die Ukraine, Lettland und Litauen waren mit im Boot.

      Auch in Afghanistan war man dabei.
      Um die traurige Hinterlassenschaft sollen sich dann die Anderen kümmern. Im aktuellen Fall um die Flüchtlinge ihrer Kriegslust.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Koalition_der_Willigen#Beteiligte_Länder

      Man sollte eben nicht in den Krieg ziehen wenn man das Echo nicht verträgt.

        1. Weil sich ein Datum Fehler eingeschlichen hat nochmals die chronologische Reihenfolge.

          28.6. 2021

          https://twitter.com/XSovietNews/status/1409414298062012420

          28.6.2021

          https://belarus.liveuamap.com/en/2021/28-june-belarusian-foreign-ministry-belarus-suspends-its

          28.6.2021

          https://belarus.liveuamap.com/en/2021/28-june-the-eu-regrets-the-decision-of-belarus-to-leave-the

          28.6.2021

          https://belarus.liveuamap.com/en/2021/28-june-lithuanian-border-guards-detain-47-more-people-on

          Ab hier beginnt die tägliche Hetze gegen Weissrussland. Und das obwohl man am „decoder“ Artikel klar erkennen kann was sich davor schon abzeichnete. Bis zum 28.6. jammerte man leise. Und da ging es um keine Zahlen aufs Jahr bezogen. Ab dem 28.6. faselt man vom hybriden Krieg dort und die Medien plappern nur nach.

          8.7. 2021

          https://www.tagesschau.de/ausland/europa/lukaschenko-migranten-101.html

          23.07.2021

          „Noch vor seiner Ankunft in Belarus erzählt uns Amin: Seine Freunde und er verfolgen Meldungen über Festnahmen illegal Reisender an der litauischen Grenze und markieren die jeweiligen Orte auf einer Karte. Den Grenzübertritt planen die jungen Männer in der Region Grodno – weil dieses Gebiet auf Satellitenkarten bewaldet aussehe. Außerdem suchen sie Informationen darüber, mit welchen Transportmitteln sie bis zur Grenze kommen und wo sie litauische SIM-Karten kaufen können. “

          Warum keine Sim Karte von Belarus schließlich wollte man doch dort Urlaub machen? Und genau dafür gab es das weissrussische Visa.

          „Wie wir von unseren Gesprächspartnern wissen, haben Migranten, die durch unser Land flüchten, generell große Angst vor Begegnungen mit der Miliz: Nach dem Irak kommt ihnen Belarus wie ein Polizeistaat vor. “

          Das klingt ganz offensichtlich nicht nach “ die bringen sie zur Grenze“. Oder?

          „Keiner der Migranten erzählt uns (obwohl sie recht gesprächig sind), dass sie in Belarus Anweisungen bekommen hätten, wo sie hinfahren und was sie dort sagen sollen, schon gar nicht von Grenzbeamten. Daraus schließen wir, dass sie vor allem untereinander ihre Erfahrungen weitergeben. Sie verkehren in unzähligen Social-Media-Gruppen und Telegram-Chats für Flüchtlinge – in der Regel geschlossenen, in die man schwer reinkommt, aber uns ist es gelungen. “

          https://www.dekoder.org/de/article/belarus-litauen-grenze-fluechtlinge

          Wer nach irakischen Fernsehsender sucht findet diverse, einige haben ihren Sitz im Ausland. Für Medien und Reisebüros/ Buchungsportale scheint u.a. Kairo ein gutes Pflaster zu sein. Und es gibt andere heutige Unternehmer die ehemals in dem zitierten Reiseunternehmen tätig waren. Eine der Personen betreibt z.B. in der Ukraine ein Reiseunternehmen.

          Der „dekoder“ Bericht bezieht sich klar auf die Zeit vor Lukaschenkos Äußerung. Der Irak hatte bereits um die 200 Bürger zurück geholt. Aktuell ist die Rückholung weiterer 600 Personen in Arbeit. Das sind freiwillige Rückkehrer. Seit knapp 3 Tagen fliegt keine Maschine mit Bürgern aus Jemen, Irak oder Syrien Richtung Minsk.

          Man sieht also das Weissrussland sich kümmert trotz immerwährenden Anschuldigungen.

          Polnische / litauische Bürger geben Lichtzeichen, also unterstützen die Einwanderer. Schlepper nehmen in Litauen und Polen Flüchtlinge auf und lassen sich das gut bezahlen. Ist dieser Umstand auch Lukaschenkos schuld? Sind diverse Schlepper und Helfer aus Deutschland unschuldig?

          Was man allen 3 Ländern ankreiden kann wäre die mangelnde Versorgung der Migranten. Zeltlager, Nahrung u.s.w. Von der angeblichen Nächstenliebe spürt man da nichts. Dabei flattern doch gerade wieder die christlichen Broschüren teils auf Hochglanz in die Haushalte in denen die Schäfchen gerade passend zur Weihnachtszeit ihr Herz für die Armen, Verfolgten… öffnen sollen. Ja ja, so sehen also die Werte aus die angeblich auf christlichem Fundament stehen sollen.

          Auch lesenswert

          https://blogs.prio.org/2021/10/migrants-are-dying-in-the-forests-on-the-eus-eastern-borders/

        2. Schau mal in die Suchmaschine deiner Wahl nach was dort unter “ Belarus suspends Visa “ angezeigt wird. Ruhig mal die Propaganda Links überlesen.

          In einem Artikel von „Zeit online“ unter der Überschrift „Kommt da noch wer?“ vom 27. 10. 2021 gibt es Schilderungen die sich bereits auf einen Zeitpunkt Anfang/Mitte September beziehen.

          „Bis zu diesem Frühjahr hatte er in seinem Heimatland noch arbeiten können, übersetzte unter anderem für ausländische Journalisten, wurde mehrfach verhaftet und floh schließlich in den Irak. In einem EU-Staat hatte er eine Zusage für ein Studium bekommen, doch noch immer hat er das nötige Visum nicht erhalten. Ende September wandte er sich in Erbil kurzerhand an ein Reisebüro, das mit Visa für Belarus warb. Am 21. September reichte er seinen Pass ein. In der Woche davor hätten sie Bekannten dort noch Visa besorgt, erzählt Sori, doch bei ihm war es offenbar schon zu spät. Syrer könnten im Irak vorerst keine Visa für Belarus mehr erhalten, teilte man ihm mit. “

          – In einem EU-Staat hatte er eine Zusage für ein Studium bekommen, doch noch immer hat er das nötige Visum nicht erhalten. –

          1. dieses EU Land wird nicht benannt, aber studieren könnte er dort
          2. dieses EU Land gibt/gab bisher kein Visa
          3. dieses EU Land hat dem Dolmetscher westlicher Medien offensichtlich nicht mehr gebraucht und fallen gelassen

          Es sind wahrscheinlich die gleichen Medien die sich jetzt über Lukaschenko aufregen und vom hybriden Krieg schwafeln. Man kann in dem Artikel also klar lesen, seit spätestens Mitte September „verschenkt“ Weissrussland keine Visa.

          „Soris Erzählung deckt sich mit den Aussagen von Menschenrechtsaktivisten in Belarus: Zwar stamme der Großteil der Asylsuchenden in Minsk aus dem Irak. Nur sei die Zahl der Neuankömmlinge zuletzt stetig zurückgegangen.“

          Im Umkehrschluss bedeutet dieser Umstand

          Alle verkauften Reisen kurdischer Reisebüros im Irak seit Mitte September stehen mit einem dicken ? im Raum. Trotzdem wurden die Reisen noch beworben, warum?

          „Für den Zeitraum zwischen dem 10. und dem 16. Oktober listet der Lagebericht zwei Flüge aus Syrien, einen aus dem Libanon und 13 Flüge aus den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Minsk auf.“

          Wie kommt es das in einem so kurzem Zeitraum so viele Maschinen aus der Region nach Minsk fliegen ? Alles Casino Besucher ? Oder saßen in den Maschinen „gerettete“ US Flüchtlinge die man in den Emiraten nicht wollte? Denn dort luden die USA ca. 38.500 Menschen ab, aber die Emirate nehmen nur 4000 laut Zusage. Der Rest soll in andere Länder verteilt werden. Über Minsk?

          Das NATO Land Albanien hat 4000 US Evakuierte temporär aufs Auge drücken lassen. Albanien ist kein EU Land. Das Land tat/tut viel für diese Menschen aber wartet noch immer auf die Einlösung der USA Versprechen. Weiterreise über Minsk?

          „Die Aufnahme der Afghanen ist auch Beziehungspflege mit Washington. Dass es bei der europäischen Integration kaum noch Fortschritte gibt und in Albanien, Nordmazedonien und Kosovo der Frust über Brüssel gleichermassen wächst, macht die Beziehung zu den USA umso wichtiger.“
          „Dennoch geht der Aufnahmeentscheid über puren Altruismus hinaus. Albanien und Kosovo, in dessen Hauptstadt es einen Bill-Clinton-Boulevard gibt, zählen zu den amerikafreundlichsten Staaten überhaupt. Die USA waren für die Albaner immer der wichtigste Verbündete, weit vor den Europäern.“ (NZZ v. 28. 8. 2021)

          Man ist also frustriert über die EU und wohl auch über die USA wegen der sehr schleppenden Weiterreise der Evakuierten? Die alte Fluchtroute über Ungarn ist ja zu. Weiter via Minsk?

          Durch die verheerenden Kriege in der Region rannten die Afghanen in den Iran und Irak, dann rannten Afghanen und Iraker zusammen um ihr Leben nach Syrien, in den Libanon, nach Jordanien. Am Ende rannten Afghanen, Iraker und Syrer um Ihr Leben und füllten die Flüchtlingslager . Der Libanon kann die Flüchtlinge nicht versorgen, Jordanien ekelt seit Monaten die Flüchtlinge aus dem Land und die Türkei nimmt keine auf und die die noch da sind werden rausgeekelt.

          Und oh Zufall, da ist der Lichtblick Namens „Minsk“.

          Und Lukaschenko soll Schuld sein ? Lukaschenko sorgte vor dem Geschrei schon für die Rückführung von Flüchtlingen/Migranten/Evakuierte.

          Und all diese Informationen sind nur wenige Klicks entfernt.
          Als Lukaschenko dann die „Partnerschaft“ ruhend stellte wurde der EU klar was das bedeutet. Wenn hybrider Krieg dann wohl eher gegen Weissrussland. Man sanktionierte munter durch weissrusslands Wirtschaft aber die europäische Leasingfirma von der gut 2/3 der weissrussischen Flugzeuge stammt konnte weitermachen obwohl der EU Luftraum versperrt war. Auch der restliche Luftraum in Europa der Nicht EU Länder wurde geschlossen.
          Es wurde also klar das nur noch im nahen Osten oder Asien Geld für die Leasinggebühren verdient werden konnten. Und plötzlich wollten die Kriegsflüchtlinge des Nahen Ostens Erholungsurlaub in Weissrussland machen.
          Der „goldene Strohhalm“ der keiner war.

  7. Ich lese hier in den Kommentaren immer wieder, wie es in den anderen Ländern ist, mit dem „hier bei uns“ läßt sich deuten, daß einige auch im Ausland wohnen(ich wohn hier im verkackten Deutschland bin 57-Wessie), Vlad Tepes schreibt von Rumänien, Tillsitter von Ungarn, vielleicht würden sich ja die anderen „Outen“, wo sie wohnen….die Ortsangabe ist egal, nur das Land wäre mal Interessant.
    Ich selbst war mal in Romania, in Brasov, 2 Monate-Irgendwie vermisse Ich das Leben im Ostblock, da gibt es viel mehr zusammenhalt

Schreibe einen Kommentar