Naher Osten

USA bombardieren völkerrechtswidrig Syrien und den Irak

US-Präsident Biden hat einen Angriff auf Syrien und den Irak durchführen lassen. Die Medien haben an dieser völkerrechtswidrigen Kriegshandlungen der USA mal wieder nichts zu kritisieren.

Der Spiegel meldet die illegalen Bombardierungen des Irak und Syriens durch die USA völlig kritiklos. Schon die Überschrift des Spiegel-Artikels zeigt, was der Leser denken soll: „Syrisch-irakische Grenzregion – Biden ordnet Luftschläge auf proiranische Milizen an

Wenn die USA Bomben abwerfen, sind es „Luftschläge„. Das klingt schön harmlos. Wenn hingegen Russland oder Syrien Bomben abwerfen, sind es „Angriffe“, „Bombardements“ oder ähnliches. Der Spiegel redet jeden völkerrechtswidrigen Angriff der USA schön und fragt gar nicht erst nach dem Völkerrecht. Syrien und der Irak sind souveräne Staaten, wer die bombardiert, der verstößt gegen das Völkerrecht. Man stelle sich einmal vor, die Türkei würde Deutschland bombardieren, weil sie der Meinung ist, Deutschland gehe nicht hart genug gegen die PKK vor.

Klingt absurd? Aber genauso machen es die USA, wenn sie souveräne Staaten bombardieren. Das aber stört die westlichen Medien nicht, sie finden an dem Vorgehen der USA nichts Schlechtes.

Schönsprech im Spiegel

Der Spiegel zitiert die USA vollkommen unkritisch, dabei müsste jedem denkenden Menschen die orwellsche Absurdität der US-Erklärungen ins Auge springen. Im Spiegel erfahren wir:

„Die US-Armee hat nach Angaben des Pentagon gezielte Luftangriffe auf Einrichtungen pro-iranischer Milizen in der syrisch-irakischen Grenzregion ausgeführt. US-Präsident Joe Biden habe die »präzisen Defensiv-Angriffe« autorisiert.“

Was bitte ist ein „Defensiv-Angriff„? Ein Angriff ist immer offensiv. Gibt es eine defensive Offensive? Natürlich nicht. Aber der Spiegel lässt den USA diesen orwellschen Neusprech durchgehen. Bei Orwell hieß es „Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!“ Wenn die USA nun von „Defensiv-Angriffen“ sprechen, dann sind wir endgültig bei Orwell angekommen. Aber der Spiegel lässt das durchgehen, so geht „Qualitätsjournalismus“ in Deutschland heute.

Einen Grund? Braucht es nicht!

Noch besser wird es, wenn der Spiegel schreibt:

„Ziel seien operative Waffenlager an zwei Standorten in Syrien und einem Standort im Irak gewesen. Den Angriffen seien Drohnenangriffe »pro-iranischer Gruppierungen auf US-Interessen im Irak« vorausgegangen.“

Die US-Regierung hat es nicht einmal nötig, einen Grund auch nur vorzuschieben. Es geht um „US-Interessen im Irak“ heißt es lapidar. Was das für Interessen sein sollen, die die USA in einem anderen Land haben und die dann als Grund für Bombardierungen von gleich zwei Ländern herangezogen werden, interessiert der Spiegel nicht einmal. Die Maxime der Spiegel-Redaktion lautet: Wenn die USA es sagen, wird es schon seine Richtigkeit haben.

Die USA halten immer noch völkerrechtswidrig Teile im Osten Syriens besetzt und plündern dort das syrische Öl, das sie mit Tanklastern in den Irak transportieren lassen. Vielleicht ging es ja um diese „US-Interessen„, also um die Absicherung der illegalen Plünderung der Bodenschätze eines souveränen Staates.

Aber davon, was die USA in Syrien tun, haben Spiegel-Leser nie etwas erfahren, also können sie auch keine kritischen Fragen stellen.

Die Bombardements

Bevor wir auf weitere irreführende Teile des Spiegel-Artikels kommen, wollen wir erst einmal sehen, was die USA bombardiert haben und wie die Reaktionen in der Region waren.

Es gibt nicht viele Details über die Angriffe. Die USA begründen ihre drei Bombenangriffe mit Drohnenangriffen iranischer Einheiten. Unter anderem soll ein Waffenlager bombardiert worden sein. Die russische Nachrichtenagentur TASS zitiert Al Arabiya mit der Meldung, dabei seien sieben Kämpfer getötet worden und syrische Medien melden, dass ein Kind getötet und drei weitere Menschen verletzt worden seien.

Der Irak protestiert

Der Irak ist schon lange nicht mehr glücklich mit dem, was die USA auf seinem Territorium veranstalten, aber außer zu protestieren hat der Irak keine Möglichkeiten, zu reagieren. Die TASS zitiert den Pressesprecher der irakischen Stabschefs mit folgender Erklärung:

„Wir verurteilen die nächtlichen Angriffe der US-Air Force auf Objekte an der syrisch-irakischen Grenze, halten sie für eine grobe Verletzung der Souveränität des Irak und seiner nationalen Sicherheit.“

Davon dürfte man in deutschen „Qualitätsmedien“ eher wenig hören.

Wie der Spiegel die Leser in die Irre führt

Um darzustellen, wie böse der Iran ist, darf in dem Spiegel-Artikel das iranische Atomabkommen nicht fehlen. Spiegel-Leser erfahren:

„Die US-Regierung hat wegen des iranischen Atomprogramms eine Reihe von Wirtschaftssanktionen gegen das Land verhängt. Sie wirft Teheran zudem Menschenrechtsverletzungen und die Unterstützung von Terroristen vor. Trotz der Sanktionen und militärischen Aktionen gehen die Verhandlungen über das Atomabkommen in Wien weiter.“

Mit keinem Wort erfährt der Spiegel-Leser, dass die USA das Atomabkommen gebrochen haben. Deutsche Medien berichten bestenfalls von einem „einseitigen Ausstieg der USA“ aus dem Abkommen. Aber es war ein Vertragsbruch, denn das Abkommen hat keine Ausstiegsklausel, die Details finden Sie hier.

Da das Atomabkommen die Abschaffung der Sanktionen vorsieht, sind auch die Wirtschaftssanktionen der USA ein Verstoß gegen den Vertrag. Und übrigens auch ein Verstoß gegen das Völkerrecht, denn das Abkommen wurde durch eine UN-Resolution in den Status des Völkerrechts erhoben. All diese Vertragsbrüche der USA verschweigt der Spiegel, er lenkt stattdessen sofort darauf ab, dass die USA dem Iran „Menschenrechtsverletzungen und die Unterstützung von Terroristen“ vorwerfen. Das klingt schön böse und bringt den Spiegel-Leser in die gewollte anti-iranische Stimmung.

Da stören all die Vertrags- und Völkerrechtsbrüche der USA nur.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

22 Antworten

  1. Da kann man nur hoffen, das sie Russland, vertragsgemäß vor dem Völker Recht Verbrechen informiert haben, damit sich Russland nicht wieder über die Vertragsverletzung beschwert.

  2. Ich habe den Artikel auf n-tv gelesen – und mich gefragt: nationale Sicherheit? – us-interessen? – wo zur Hölle liegt denn das yankee-provinzchen und wo ist Syrien bzw. Irak?? – ergo…: WAS haben die da zu suchen???

    Naja – der „wert-los-westen“ ist halt darauf erpicht – nun endlich das erste globale Imperium zu errichten… – frei nach „Star-Wars“…^^

    1. Wieso, stimmt doch alles.
      „Nationale Interessen“ sindunbegrenzte Vermehrung von Besitz und Reichtum und Macht z.B. durch Kontrolle des Öls. Also nach US Definition ein berechtigtes Interesse. (Es zählt nur das eigene Recht)

  3. Räthgloben aus Leipzig nehme ich nur noch, wenn dort die U.S.-Mandatsgebiete exakt eingezeichnet sind. Und kommt mir nicht mit billigen Staatsgrenzen! Die echten facto-Grenzen will ich, sonst kann ich den internationalen Schmuggel nicht mehr unterstützen.

  4. Herr Röper, wie alt sind Sie?
    „Defensiv-Angriff„ ist das Neusprech für „Vorwärtsverteidigung“ aus der Zeit, als über Einführung der Neutrobenbombe diskutiert wurde, die nur biologisches Material zerstört (also Menschen,Pflanzen,Tiere) aber die Infrastruktur unversehrt lässt.

    Impliziert Berechtigung zum Angriff auf jeden und jederzeit und überall, wenn ich eine Bedrohung sehe, gleich, welcher Art die ist. Der Weltherrscher mit Weltpolizei und eigenem Recht. Wer anderer Meinung ist, ist Feind und Bedrohung.

  5. USA haben wieder Waffen für Al Quaida gekauft und für andere Gruppen, die gegen die syrische Regierung sind.

    Das Pentagon hat Waffen im Wert von 2,8 Milliarden Dollar für seine Verbündeten auf der ganzen Welt bestellt. Es handelt sich um Produkte, die hauptsächlich unter sowjetischer oder russischer Lizenz stehen, um nicht über diese Lieferungen Bericht erstatten zu müssen.

    Die Hälfte dieser Waffen soll den Krieg gegen Syrien fortsetzen.

    Die bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandzhieva hat auf dem „US Federal Procurement Data System“ acht Verträge im Wert von insgesamt 200 Millionen Dollar für Al-Kaida in Syrien (Hayat Tahrir al-Sham – Befreiungsorganisation der Levante) gefunden.

    Die Vertragspartner sind TLG Worldwide, LLC, Multinational Defense Services LLC, Greystone CS3 LLC, Global Ordnance LLC, UDC USA, Inc., Culmen International, LLC, Blane International Group, Inc., Sierra Four Industries Corp.

    Die Verträge wurden zwischen März und Dezember 2020 mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterzeichnet.

    – “US fuels Syrian war with new arms supplies to Al Qaeda terrorists”, Dilyana Gaytandzhieva, Dilyana.bg, June 22, 2021.

  6. Wenn der Spiegel/Stürmer über westliche Bombardierungen berichtet: gezielte und präzise Luftschläge.
    Wenn der Spiegel/Stürmer über russische Bombardierungen berichtet: flächendeckende Bombardierungen

    Damit will der Stürmer schon 2 Sachen ausdrücken.
    1. Russland ist im Gegensatz zu dem Westen und den USA nicht in der Lage gezielte und präzise Luftschläge auszuführen. Die Russen sind halt rückständige und rabiate Untermenschen. Nur der Westen und die Führernation USA sind in der Lage chirurgisch-präzise Luftschläge auszuführen bei denen nur die bösen Menschen sterben und sonst niemand – keine sogenannten Kollateralschäden.
    2. Wenn die Russen bombardieren, dann ist es immer schlecht und ausschließlich im Interesse der egoistischen Russen. Wenn der Westen und die USA bombardieren, dann ist das ausschließlich im Interesse der bombardierten Bevölkerung. Denn mit jeder Bombe made in USA/EU rückt die Freiheit (wohl eher der Tod) immer näher.

    Der Stürmer halt nach alter NS-Propagandatradition. Goebbels wäre stolz.
    Btw, interessant was in dem Wiki-Artikel zum Thema chirurgische Kriegsführung steht.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Chirurgische_Kriegf%C3%BChrung

    „Der Begriff „Kriegführung“ wird aus Gründen der Public Relation mit der Metaphorik der Medizin verbunden, um ihn besser rechtfertigen zu können: Ein chirurgischer Eingriff ist eine Maßnahme, die zwar schmerzhaft ist, jedoch – besonders durch Präzision und Punktgenauigkeit – Gutes bewirkt. Dieser positive Inhalt soll mit dem Begriff Krieg assoziiert werden und damit die Unterstützung für einen kriegerischen Akt in der Bevölkerung sicherstellen.

    Im großen Stil benutzt wurde der Begriff der chirurgischen Kriegführung erstmals in der Operation Desert Storm („Operation Wüstensturm“), in der militärische Ziele in hoher Frequenz mit präzisionsgelenkter Munition angegriffen wurden.

    Entsprechend werden heute meist auch Euphemismen wie Militärschlag, Luftschlag oder robustes Vorgehen anstelle früherer, präziserer Bezeichnungen wie Angriffskrieg, Bombenangriff oder Luftangriff verwendet.“

    1. Es ist eigentlich umgekehrt die US-amerikanische Patchwork-Untermenschen-Nation (der Gebrauch des Begriff Untermensch wird nur im Sinne einer Replik auf Ihren Satz verwendet) ist nicht in der Lage gezielte und präzise Luftwaffenangriffe auszuführen, was exemplarisch in der Unfähigkeit der US-amerikanischen Luftstreitkräfte gezeigt hatte, militärisch relevante Ziele in Serbien zu bombardieren, weshalb diese dazu überging, zivile Infrastrukturobjekte, zivile Industrieanlagen und Kulturgüter zu attackieren.

  7. Schon lustig zu hören, wenn die USA dem Iran vorwerfen Terroristen zu unterstützen.
    Währenddessen die USA die iranischen Volksmudschahedin, die sie zuvor bis 2012 als Terroristen eingestuft haben gegen den Iran unterstützen.

    1. Al Kaida nur die Bezeichnung, für ihre Terror Truppen, auf der Karteikarte in Langley ist.
      Die ISIS Kämpfer, in den US Folterzentren im Irak rekrutiert wurden.
      Die Nato Nazi Verbände, in ihrem Protektorat Restukraine, Jahrzehnte auf Nato Stützpunkten, in den Baltischen Nazi Paradiesen, in Polen und in ihrem Protektorat BRD, Indoktriniert und Ausgebildet wurden, mit diesen Fertigkeiten haben sie dann auf dem Maidan, Odessa, Mariupol, Donbass usw usw usw ihre Ausbilder stolz machen können.

  8. Covid-19 nicht aus Wuhan, sondern aus Fort Detrick ?

    Das US-Militärlabor in Fort Detrick war für die Herstellung der Anthrax-Sporen verantwortlich, die nach den Anschlägen vom 11. September 2001 an US-Politiker und Medien verschickt wurden. Seine Forschung ist in den Vereinigten Staaten illegal. Das Labor hat jedoch auch Niederlassungen außerhalb der USA, insbesondere das Richard Lugar Center for Public Health Research in Georgia [1]. Fort Detrick musste im Sommer 2019 auf Anordnung der US-Gesundheitsbehörde (CDC) sein Labor vorübergehend schließen. Im Dezember 2020 erreichte eine mysteriöse Atemwegsinfektion die Nachbarn von Fort Detrick. Zur gleichen Zeit erschien das Covid-19 in Wuhan.

  9. dann wäre auch verständlich, wieso in den USA so schnell zwei wirksame, auf Genveränderung basierende Impfstoffe verfügbar waren, die mehr oder weniger mit (mediale run dpolitischer) Gewalt verbreitet wurden.

Schreibe einen Kommentar