Zensur: Google entfernt KenFM-App aus dem Play Store

Die Zensur durch Google wird weiter verschärft und damit auch der Versuch, freien Medien den Geldhahn abzudrehen. Nachdem die Google-Tochter YouTube bereits massive Zensurmaßnahmen durchgeführt hat, greift nun auch Google selbst offen ein.

Ende Oktober begann die große Säuberungswelle bei YouTube. KenFM und einige andere Kanäle wurden damals gesperrt. Anfang Dezember hat YouTube stolz gemeldet, bereits 8.000 Kanäle aus politischen Gründen gesperrt zu haben. Auch NuoViso, den Kanal mit dem ich eng zusammenarbeite, wurde bereits mehrfach von YouTube mit sogenannten Strikes verwarnt, was das vorübergehende Verbot bedeutet, Videos hochzuladen. Beim dritten Strike wird ein Kanal endgültig gelöscht. Es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, wann auch NuoViso mit seinen Nebenkanälen von YouTube verbannt wird.

Diese Maßnahmen sind harte Schläge, denn die Kanäle sind auf die Werbeeinnahmen von YouTube angewiesen, immerhin müssen sie Studios mieten, Mitarbeiter bezahlen und so weiter. Es handelt sich dabei also nicht “nur” um politische Zensur, es geht auch darum, die freien Internetkanäle von ihren Einnahmen abzuschneiden.

KenFM hat eine App, die man im Play Store von Google herunterladen konnte. Diese App wurde von Google nun aus dem Play Store entfernt, wie KenFM gemeldet hat. Damit wird für KenFM eine weitere Einnahmequelle verschlossen, denn über die App konnte KemFM ebenfalls Werbung schalten und als Alternative zur Werbung konnte man ein werbefreies Abo abschließen. Da Google nun auch die Möglichkeit für Werbung in der App beendet hat, entfallen für KenFM sowohl die Werbeeinnahmen, als auch die Einnahmen aus den Abos.

Menschen, die noch immer glauben, dass man im Westen in Freiheit und Demokratie lebt, sollten über diese Maßnahmen mal nachdenken, denn selbst wenn ihnen KenFM nicht gefallen mag, so gehört es doch zur freien Meinungsäußerung, dass man Journalisten mit vom Mainstream abweichenden Meinungen arbeiten lässt und ihnen nicht “durch Zensur durch die Hintertür” versucht, die Lebensgrundlage zu zerstören. Meinungsfreiheit ist auch die Freiheit der Meinung des Andersdenkenden, nicht nur die Freiheit der eigenen Meinung. Denn hätte KenFM etwas getan, was gegen Gesetze verstößt, hätte sich die Staatsanwaltschaft bei ihm gemeldet.

Das ist nicht geschehen, das einzige “Verbrechen” von KenFM ist es, eine abweichende Meinung zu haben. Wenn man dafür bestraft und zensiert wird, sind Demokratie und (Meinungs-)Freiheit bereits Geschichte.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

30 Gedanken zu „Zensur: Google entfernt KenFM-App aus dem Play Store“

  1. Hallo,
    zuerst Deine Webseite lädt immer noch langsam. Kann aber auch an meinem TOR-Proxy liegen.

    Schritt für Schritt werden alle unliebsamen verbannt. Eigentlich hat er doch nichts verwerfliches geschrieben. Der Berliner Senat hat heute geschrieben dass der PCR Test nicht zu gebrauchen ist.

    Von den Werbeeinnahmen höre ich schon viele Jahre kenne aber die Höhe nicht.

    Bei den vielen Glasfaseranschlüssen, die in Deutschland gebaut werden, sollte es doch möglich seien zuhause Server aufzustellen.

    Einer hat seinen Server in China ein anderer schwört auf Rumänin usw. in der Türkei lauern Betrüger. Es ist gar nicht so einfach.

    Langfristig fährt man am besten wenn die Server zu Hause stehen.

    Grüße

    1. Es geht hier weniger um den Server und wo er steht, sondern vielmehr um Geld aus Werbeeinnahmen. Wenn sie das alles von eigener Plattform aus veranstalten, dann müssen sie sich ihre Werbekunden selber suchen. Wenn sie von YouTube aus agieren, besorgen die für sie die Werbekunden.

    2. Also ich weiß natürlich nicht, wieviel parallele Zugriffe diese Webseite in der Regel verkraften muß, aber wenn ich nicht völlig falsch liege, bräuchte man für einen “Server zu Hause” da ggf. eine größere Wohnung.

  2. Leider ist das nur der Anfang. Es werden alle alternativen Medien verschwinden. Die herrschende Macht kann das. Es bleiben und der Osten ohne Westfersehen oder Flugblätter oder wie in Nordkorea. Wir sind zwar viele, auf jedem Fall genug aber mit zu viel Angst.

  3. M.W. hat Ken Falschbehauptungen zu Corona verbreitet. Das war wohl unter Trump „salonfähig“ aber jetzt werden anscheinend Lügen doch nicht mehr als Meinungsfreiheit geduldet. Ken hat in der Vergangenheit einige gute Artikel verbreitet aber jetzt wird es immer verschwörungstheoretischer. Leider! Wir brauchen ein Gegengewicht zu Murdoch &Co.

    1. Selbst wenn dem so wäre: Das Recht auf freie Meinungsäußerung schließt explizit auch das Recht ein, Unsinn, Lügen oder “Verschwörungstheorien” zu verbreiten! Es findet seine Grenzen nur in der Verletzung anderer Grundrechte. Und der Grund dafür ist simpel: Niemand kann abschließend, quasi “höchstrichterlich” feststellen, ob etwas wahr ist oder nicht. Dafür aber eröffnet allein die Möglichkeit, Meinungen wegen “Unwahrheit” zu verbieten, der Willkür Tür und Tor. So beginnen Diktaturen!

      1. Ole_Bienkopp: “Das Recht auf freie Meinungsäußerung schließt explizit auch das Recht ein, Unsinn, Lügen oder “Verschwörungstheorien” zu verbreiten!”

        Eben. Der “Voz” nimmt sich dieses Recht ja auch heraus, aber im Gegensatz zu Ken begründet er seine Behauptung nicht mal. Das sind mir die Liebsten. 🤢

        Das Recht, Lügen zu verbreiten, möchte ich allerdings bestreiten. 😉

        “So beginnen Diktaturen!”

        So sind Diktaturen!

    2. Wenn es verboten wäre, Lügen zu verbreiten, dann gäbs von einem Tag auf den anderen keine Zeitungen und keine Nachrichten irgendeiner Art mehr.

      Spon würde sofort geschlossen und die Leute auf Lebenszeit zu Knast verdonnert.

      Die Tagesschau- Redaktion sässe schon in Guantanamo. Alle Politiker wären schon lange auf den Mond geschossen worden.

      Und dein Kommentar wär auch weg 😉

    3. Was ist denn das für ein Unfug, KenFM wird “immer verschwörungstheoretischer”? Ich habe bei ihm bisher weder etwas antisemitisches gesehen, was ihm auch unterstellt wird als auch nichts “verschwörungstheoretisches”. Das ist alles Unsinn und mit solch böswilligen Unterstellungen soll lediglich eine kritische Stimme mundtot gemacht werden!

      1. Um sich das Label “Antisemit” zu verdienen, muß man heute gar nicht viel tun. Nicht mal Israel kritisieren. So wurde der geniale Kabarettist Georg Schramm vom “Linken Bündnis gegen Antisemitismus München e.V.” für eine Formulierung zum “Antisemiten” erklärt, die gar nichts mit Juden oder Israel zu tun hatte. Es ging um Banken und Banker, und Schramm ließ seine Bühnenfigur “Lothar Dombrowski” sagen, er wünsche sich, daß Banker wieder den Ruf zurückbekämen, den sie im Mittelalter hatten, “als kein anständiger Christenmensch dies hätte machen wollen”.

        Das war der ganze “Antisemitismus”! Ja, die Meßlatte dafür hängt heute sehr tief…

  4. KEN hat keine VT verbreitet oder dazu beigetragen sondern hat anderen Meinungen zugelassen. Und was VT ist definieren ja nur die, die keine andere Meinungen zulassen.
    Nur weil man alle Ressourcen zum verschleiern hat ist man nicht automatisch der Ehrlichere. Das sollte man inzwischen verstanden haben.
    Schade das Tote nicht mehr reden können.

  5. Demokratie-Verlust-Angsthype-Erzeuger u. Covid-Verharmloser sollten an der Verbreitung
    ihrer Verschwörungstheorien gehindert werden. Dazu gehört auch KenFM ❗️ Also weg damit ❗️
    𝕄𝕒𝕟 𝕕𝕒𝕣𝕗 𝕙𝕒𝕝𝕥 𝕟𝕚𝕔𝕙𝕥 ü𝕓𝕖𝕣𝕒𝕝𝕝 𝕤𝕖𝕚𝕟𝕖𝕟 ℚ𝕦𝕖𝕣-𝕄𝕦𝕣𝕜𝕤 𝕝𝕠𝕤𝕝𝕒𝕤𝕤𝕖𝕟.

    1. Wo darf man denn seinen Quermurks loslassen oder seine wissenschaftlich fundierte Gegenmeinung?
      Warum darf denn Deutschlands marxistische Besatzungsregierung ihren Geradeausmurks auf Kanälen loslassen, die die Bürger mit den hohen Zwangsgebühren bezahlen müssen? Dass da vieles diktatorisch abläuft und kein bisschen demokratisch und bürgernah ist doch nicht schwer zu erkennen. Viele Menschen haben nur noch nicht begriffen, dass allen eine skrupellose brutale kommunistische Weltherrschaft droht, die schlimmer, grausamer als Trotzkismus-Leninismus-Stalinismus zusammen sein wird, ohne Chance zu fliehen.

      1. Oh, Mann…. wo haben die denn für dich die Tür aus Versehen offenstehen lassen?
        Marxistische Besatzungsregierung?
        Kommunistische Weltherrschaft??

        Mach mal ein Realitätsupdate! Es ist eher umgekehrt! Die aktuellen Entwicklungen tragen eindeutig faschistoide Züge! Und nein, nur weil die Wortführer aktuell hinter jedem Baum einen “Nazi” sehen, sind sie selbst noch lange nicht “links”! Oder wie kommt ausgerechnet die Kommunistin Sarah Wagenknecht zu der “Ehre” als “AfD-nah” oder auch “Nationale Sozialistin” (O-Ton Spiegel!!) verunglimpft zu werden?

      2. « Deutschlands marxistische Besatzungsregierung »
        – Das ist bestenfalls schrulliger Grobmüll.

        « eine skrupellose brutale kommunistische Weltherrschaft droht »
        – Von wo genau droht diese?

        1. zu erstens:
          Nun bei den Amerikanern haben ja nun die “Demokraten” die Macht übernommen, und die sind, wie wir schon vielfach lesen durften, ganz hinterhätige “Marxisten”, die (noch heimlich) dem “Weltkommunismus” frönen.
          Und da die Amerikaner uns ja besitzen – das hört man ja auch des öfteren – ergibt das ganze soger Sinn.

          zu zweitens
          Nun ja, einer der Günder von Google ist wohl Russe. Und daß die Russen alle “marxistische Bolschewiken” – also “Kommunisten” sind, die sich da regelmäßig vor unseren Türen einfinden – nun das gehört ja doch zur intellektuellen Grundausstattung jedes ordentlichen “freiheitlichen Demokraten” des Westens.
          Daß zudem ein gewisser Jeff Bezos den “digtalen” Markt in ungekanntem Ausmaß und mit doch erstaunlicher Brutalität monopolisiert hat – ganz in alter “kommunistischer Tradition” – rundet das Bild ab.
          (Solches hatte der übrigens von Anfang an vor, der wollte UNS nie etwas Gutes – das war nur Mittel zum Zweck.
          Das kann man hier
          https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/weltmacht-amazon—das-reich-des-jeff-bezos-100.html)
          noch bis zum 03.02.2021 sehr schön verfolgen.)

    2. Warum lässt Du hier Deinen “Quermurks” ab?
      Dummschwätzer!
      Wenn man Deiner Logik folgt, müsstest Du hier gesperrt werden, aber auf Antispiegel wird auch Quermurks veröffentlicht, in Deinem Fall, leider!
      Alternativ wäre eine Namensänderung vielleicht sinnvoll: Von laverdad in Laberdad…

  6. Verflucht, da geht man also im Jahr 2050 raus und sowohl am Stammtisch als auch im Internet wird keine Schei##e mehr gelabert? Alles ganz sauber? Wie bei Loriot? “Wir waren in Italien – Da war es sehr sauber”.

    Wird der deutsche Traum wahr? Und fast alle machen freiwillig mit? Wo sind unsere Intellektuellen geblieben?

  7. Uups, seh grad. Die Trolle von Edelmann haben den Anti-Spiegel entdeckt.

    Lasst Euch nicht reizen (so wie ich). Es ist deren Job, jede Kommunikation zu ersticken. Die Taktik ist persönliche Beleidigung. Wenn sie euch in Flame Wars verwickeln können, verschrecken sie andere Leser, die an sachlicher Diskussion interessiert sind.
    Auch wenn das eine merkliche Anstrengung bedeutet (gerade am Anfang), einfach nicht antworten.

    1. Ooch, lassen Sie uns doch den Spaß.
      Lassen Sie uns ein bißchen Blödeln – permanent toternste Tiefsinnigkeiten (ob vermeintliche oder tatsächliche) zu verkünden, wird auf die Dauer öde (zumal man da inzwischen ewig gleiche Wiederholungen kaum noch vermeiden kann).

  8. Übrigens durfte wir uns soeben wieder an einem Glanzstück freiheitlich-demokratischer Berichterstattung des sog. Zeiten Deutschen Fersehens erfreuen – das Thema natürlich die Proteste in der RF – für Navalny oder gegen Putin oder was auch immer – “von St. Petersburg bis Wladiwostok” – mit “Tausenden” Festnahmen.
    Und selbstverständlich findet man da die richtigen Worte – bedeutungsschwer, auch eine professionelle Kremlastrologin (eine derartige Qualifikation garantiert ja seit einigen Jahren wieder ein festes Einkommen) darf aus “vor Ort” weissagen … und natürlich die “passenden” Bilder …mm… keine Wasserwerfer (mit denen man, wenn wir uns recht erinnern, hierzulande zu “besprühen” geruht), kein Tränengas, keine Gummigeschosse (ein erklärtermaßen erzdemokratisches Instrumentarium der Grande Nation), – nur persönliche Gewalt – selbstverständlich der Polizei. Was da vorher war, das mutete man uns dann doch nicht zu, da bekämen wir ja ein “völlig verzerrtes Bild”.

  9. Also den Buchdruck hatte man auch nicht rückgängig machen können. Auch nicht mit Bücherverbrennungen. Hoffentlich kann man den Buchdruck 2.0 auch nicht mehr rückgängig machen. Müssen vielleicht doch noch ein paar mehr wach werden.

Schreibe einen Kommentar