NATO vs. Russland

Der kroatische Präsident will im Falle einer Eskalation um die Ukraine alle Soldaten aus Osteuropa abziehen

Der kroatische Präsident, der auch Oberbefehlshaber der kroatischen Streitkräfte ist, hat für den Fall eines Konfliktes zwischen der Ukraine und Russland mit einem Abzug seiner Truppen angekündigt, was zu einer innenpolitischen Krise in dem Land führen kann.

In Kroatien vertreten der Präsident und die Regierung in dem Konflikt zwischen den USA (also der NATO) und Russland unterschiedliche Positionen. Während die Regierung dem US-Kurs folgt, hat der Präsident, der auch Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist, angekündigt, im Falle eines Konfliktes zwischen der Ukraine und Russland alle kroatischen Soldaten aus den NATO-Verbänden in Osteuropa abzuziehen.

Generell scheint es in der NATO Meinungsverschiedenheiten über die aktuelle Lage zu geben. Vor allem Deutschland schert aus der von den USA geforderten Linie aus. Bundeskanzler Scholz hat kürzlich ein angebotenes Treffen mit US-Präsident Biden aus Termingründen abgelehnt, was in der Nachkriegsgeschichte vielleicht noch nie vorgekommen ist und worüber die meisten deutschen Medien bestenfalls in Nebensätzen berichtet haben. Außerdem stellt sich Deutschland bei den von den USA gewollten neuen Russland-Sanktionen, vor allem mit Blick auf Nord Stream 2, quer. Und dass Deutschland die Lieferung von Waffen an die Ukraine ablehnt, während viele NATO-Staaten gerade hunderte Tonnen Waffen nach Kiew fliegen, gefällt den NATO- und US-Falken auch nicht. Deutschland hat sogar die Lieferung von Waffen untersagt, die baltische Staaten aus Deutschland in die Ukraine schicken wollten, dabei handelt es sich um Waffen aus ehemaligen NVA-Beständen.

Über die Uneinigkeit innerhalb der EU, mit welchen Russland-Sanktionen im Falle welchen Szenarios reagiert werden solle, berichtet auch das US-Portal Bloomberg ausführlich.

Die Meldung aus Kroatien habe ich in der russischen Nachrichtenagentur gefunden und habe TASS-Meldung vollständig übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Kroatien wird im Falle eines russisch-ukrainischen Konflikts seine Truppen aus der NATO abziehen

Der kroatische Präsident Zoran Milanovic sagte, dies sei auf „die Dynamik der US-Innenpolitik“ zurückzuführen.

Die kroatische Regierung wird im Falle eines Konflikts zwischen Russland und der Ukraine alle ihre Soldaten aus den NATO-Truppen in Osteuropa abziehen. Diese Ankündigung machte der Präsident der Republik, Zoran Milanovic, am Dienstag im nationalen Fernsehen.

„Ich, der Oberbefehlshaber der kroatischen Armee, beobachte Erklärungen, wonach die NATO – nicht ein einzelner Staat, nicht die USA – ihre Präsenz verstärkt und irgendwelche Aufklärungsschiffe entsendet. Wir haben nichts damit zu tun und werden auch nichts damit zu tun haben, das garantiere ich“, betonte der Präsident. „Kroatien wird nicht nur keine Truppen entsenden, sondern im Falle einer Eskalation auch jeden einzelnen kroatischen Soldaten abziehen. Jeden einzelnen!“, versprach der Präsident.

Er betonte jedoch, dass das nichts mit der Ukraine oder Russland zu tun habe. Die Entscheidung sei auf „die Dynamik der amerikanischen Innenpolitik zurückzuführen, insbesondere auf Joe Biden und seine Regierung“, deren Machtübernahme Milanovic unterstützt habe. „In Fragen der internationalen Sicherheit sehe ich jedoch Inkonsequenz und ein im Grunde gefährliches Verhalten“, betonte der kroatische Präsident.

Milanovic erwähnte auch seine politischen Gegner – den Außenminister, Gordan Grlić-Radman, den Verteidigungsminister Mario Banožić, sowie Premierminister Andrej Plenković. „Grlić-Radman und Banjažić sollen ruhig nach Brüssel gehen, aber was die kroatische Armee angeht, wird das nicht funktionieren, Kroatien wird sich nicht einmischen, und Plenković kann Russland drohen, so viel er will. Kroatien sollte davor weglaufen wie vor dem Feuer“, sagte der Präsident.

Russland und die USA verhandeln über Sicherheitsgarantien der NATO für Moskau, insbesondere über die Nichterweiterung des Bündnisses und den Abzug von Angriffswaffen. Es haben bereits mehrere Konsultationsrunden in verschiedenen Formaten stattgefunden, aber bisher wurden noch keine Vereinbarungen bekannt gegeben.

Der Westen behauptet jedoch, die Diskussion diene dazu, eine angebliche russische Invasion in der Ukraine zu verhindern. Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitrij Peskow, bezeichnete solche Behauptungen als leere Eskalation der Spannungen und betonte, dass Russland für niemanden eine Bedrohung darstelle. Er schloss nicht aus, dass es zu Provokationen kommen könnte, um die Erklärungen des Westens zu rechtfertigen, und warnte vor den schwerwiegenden Folgen jeglicher Versuche, die Krise im Osten der Ukraine mit Gewalt zu lösen.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

21 Antworten

  1. Das ist zu unterstützen! Hoffentlich hält der Mann das durch, denn Kroatien stand (im Gegensatz zu Serbien) immer dem Westen näher als Russland. Zumindest durchschaut da einer das Spiel. Auch von Macron sollte man eine klare Ablehnung des Pentagon-Kurses erwarten. Aber alleine, d.h. ohne Deutschland, macht der Mann nix. Serbien steht den Russen sowieso näher als den westlichen Falken, und hoffentlich entscheidet sich auch Herr Orban für den Frieden. Das wäre schon eine ordentliche Allianz. Stoltenberg, vonderLeyen und die anderen Kriegstreiber, also manchmal wünscht man sich, dass denen was Menschliches passiert.
    Die Ukraine ( Kiew), die offenbar die Donezkrepubliken militärisch zurück erobern will, um den Kriegsausbruch dann den Russen in die Schuhe zu schieben, müsste gezwungen werden, in vernünftige Verhandlungen mit Russland einzutreten. Downing Street, das Weiße Haus und die Balten sind wohl zZt die übelsten Kriegshetzer. Von unseren ÖRM abgesehen, die alle, alle übertreffen!

    1. „Kroatien stand (im Gegensatz zu Serbien) immer dem Westen näher“

      Naja, den alten Westen gibts ja nicht mehr. Kroatien mit seinem nach wie vor starkem Katholizismus, seinen ländlichen Traditionen und der geistig wie körperlich gesunden Lebensweise seiner Bewohner steht eher seinem nördlichen Nachbarn näher als dem heutigen Gaga-Westen. Ich tippe daher auf Kroatien als nächstes Mitglied innerhalb der Visegrad-Staaten.

  2. Ein interessanter Artikel, allerdings gehören die Medien in Kroatien – wo ich lebe – komplett den bekannten Konzernen und der Präsident wird regelmäßig niedergeschrieben. Auch bei Corona hat er seine eigene Meinung und folgt nicht dem Narrativ, was die Presse den Schaum vor den Mund treibt. Ich denke, die USA wird im Kriegsfall über die Medien den Präsidenten absägen lassen damit sie die Soldaten im Osten behalten können.

  3. „Bundeskanzler Scholz hat kürzlich ein angebotenes Treffen mit US-Präsident Biden aus Termingründen abgelehnt“: was denn, was denn? Soll ich den jetzt auch noch mit anderen Augen sehen?
    Scholz, wenn Du das ausbaust, wähle ich Dich!

  4. Man bedenke das Kroatien und Serbien in Frieden leben müssen, es liegt also im Interesse der Kroaten sich da rauszuhalten. Ich würde mich nicht wundern wenn Serbien bals eine russische Militärbasis bekommt!

    1. Wäre eine Option für Serbien. Syrien als Neumitglied der OVKS-Einheit wär auch nicht übel 😉

      Derweil erschien in der Times ein Artikel über etwaige Folgen der Kriegsgelüste des Perfiden Albion.

      https://www.thetimes.co.uk/article/this-is-our-home-the-ordinary-ukrainians-taking-up-arms-q3f2d0p5k

      Das wird die Ukrainer auch nicht US/UK-freundlicher stimmen, Angriffspunkte in der Ukraine, die geradezu nach fals flag rufen sind die zig Biolabore.

      BIOLOGISCHE EXPERIMENTE DER USA AN UKRAINISCHEN SOLDATEN

      Dokumente zeigen: USA haben biologische Experimente an 4.400 ukrainischen Soldaten und 1.000 georgischen Soldaten durchgeführt.

      Die Leitung (im Interesse des US-Kriegsministeriums Pentagon) hat laut den Dokumenten die US-Biotech-Firma Black & Veatch Special Projects Corp.

      Das besagte Pentagon-Programm („Defense Threat Reduction Agency / DTRA – Biological engagement program“) hat einen Umfang von 2,5 Milliarden $. Für die biologischen Experimente in der Ukraine (an gesunden ukrainischen Soldaten aus Kiew, Odessa, Charkow und Lwow) hat die USA 80 Millionen $ „investiert“.

      Experimentiert wurde in Form von „Untersuchungen auf Anti-Körper“ gegen 14 tödliche Viren wie u.a. FSME-Viren, Hantaviren, CCHF / Krim-Kongo-Fieber und hoch gefährliche Bakterien wie Salmonella Typhimurium. Geprüft wurden auch Reaktionen auf „Wiederansteckungen“.

      Quelle: http://dilyana.bg/documents-expose-us-biological-experiments-on-allied-soldiers-in-ukraine-and-georgia/

      1. …es wird wirklich Zeit, daß das yank-pack endlich in der Gülle-Grube der Geschichte verschwindet – was die sich (und ihre sklaven-provinzchen!) erlauben geht wirklich auf keine Kuh-Haut mehr… 😡

    2. Zu einer eventuellen russischen Militärbasis in Serbien möchte ich an die Erklärung von Willy Wimmer erinnern, wonach der Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien (1999) nach US-Auskunft auf der Bratislava-Konferenz (2000) lediglich „geführt worden sei, um eine Fehlentscheidung von General Eisenhower aus dem Zweiten Weltkrieg zu revidieren. Eine Stationierung von US-Soldaten habe aus strategischen Gründen dort nachgeholt werden müssen.“

  5. Politische Schizophrenie und Kriegstreiberei

    https://qpress.de/2022/01/25/politische-schizophrenie-und-kriegstreiberei/#comment-64687

    Die Thematik der Kriegstrommelei gegen Rußland und die vom Westen provozierte Kalte-Krieg-Rhetorik läßt mich nicht los. Sie beschränkt sich nicht nur auf Rußland und zieht weitere Kreise. Bevor ich jedoch auf den Fall des Marinechef Kay-Achim Schönbach eingehe, möchte ich ein wenig weiter ausholen.

    US-Hegemonie

    Den Hintergrund bildet der ungehemmte Machtanspruch der USA über die Welt, die sie mit über 900 Militärstützpunkten untermauert und Rußland eingekreist hat. Alle freiwillig oder gezwungenen Verbündeten der USA müssen deren Lied singen.

    Im Fall der Ukraine verhielt es sich 2014 so, daß der Umsturz mit westlicher finanzieller und waffentechnischer Unterstützung gelang.

    Der feuchte Traum jedes US-Machtpolitikers und Tykoons

    Es ist der feuchte Traum eines jeden US-Machtpolitikers und Tykoons, sich die Energiereserven und Bodenschätze Rußlands unter den Nagel zu reissen.

    Die USA verfolgen rücksichtslos und egoistisch nur ihre eigenen Interessen. Wir sollten nicht so blauäugig sein, daß wir uns auf die verlässliche Lieferung von überteuertem und dreckigem Frackinggas aus den USA verlassen können, wenn wir grob fahrlässig Rußland vor den Kopf gestoßen haben und uns von dessen Gaslieferungen abkoppeln.

    Das wäre so was wie ein energiepolitischer Selbstmord.

    Da kommt wiederum Rußland ins Spiel. Rußland gehört traditionell zu Europa und weist gegenüber den USA mehr Gemeinsamkeiten und lnteressenslagen zu uns auf.

    Die USA betreiben eine Spaltungspolitik, um Europa von der Kooperation mit Rußland abzuhalten.

    Faschistoide Ukraine

    Die Ukraine ist heute noch von faschistischen Brigaden unterwandert, die die Nazi-Verbrechen verherrlichen.

    Der wahre Kriegstreiber ist die ukrainische Regierung, die die russischstämmigen Ukrainer diskriminiert und für eine kriegerische Auseinandersetzung mit Rußland geradezu trommelt.

    Dazu erfleht sie ständig um Waffenlieferungen aus dem Westen, was ihnen die USA auch bereitwillig gewähren.

    Der ukrainische Präsident Selensky leidet wohl unter Realitätsverlust und kann nicht verkraften, daß die Krim rechtskräftig zu Rußland gehört.

    Seine irrealen Phantasien von der „Rückeroberung“ sind therapeutisch behandlungsbedürftig. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!!

  6. Die wahren Herrscher der USA, der DEEP STATE merk nun langsam dass der Plan durch CORONA zum GREAT RESET zu kommen kurz vor dem Scheitern steht.

    DIe Völker lehnen stehen immer mehr auf und es sind schon gerichtliche Bestrebungen in Kanada & England im Gange (RA Dr. Fuellmich & Freunde).

    Nun wollen sie sich quasi selbstmörderisch gegen Russland wenden um den Hauptgegner des GREAT RESET zu Vernichten. ….DAS WIRD IHNEN JEDOCH NICHT GELINGEN !!

  7. Der Präsident sagte: „Die Ukraine hat keinen Platz in der NATO.“

    Die kroatische Regierung hat die Äußerungen des kroatischen Präsidenten aber in Frage gestellt und erklärt, dass sie damit nichts gemein habe.

    Bezüglich Milanovićs Aussage sagte der Regierungschef des Landes Andrej Plenković am Dienstag vor Reportern:

    „Im ersten Moment dachte ich, dass es sich um eine Art Briefing handele und dass dies ein russischer Beamter sei.

    Ich weiß nicht, an welche Soldaten er denkt, aber ich war schon zweimal in der Ukraine und dort gibt es keine unserer Soldaten.

    Das Kontingent, das in Polen war, ist vor zwei oder drei Tagen zurückgekehrt. Das sind alles ungültige Aussagen.“

Schreibe einen Kommentar