Gebiet Charkow

Die Kiewer Regierung droht „Kollaborateuren“ offiziell mit dem Tod

Nun wird auch in Kiew ganz offiziell verkündet, dass Menschen, die man in Kiew als "russische Kollaborateure" einstuft, mit dem Tod zu rechnen haben. Dabei geht es Lehrer, Beamte und andere Menschen, die nur ihre Arbeit weitermachen wollten.

Man muss sich in die Lage eines Menschen versetzen, der zum Beispiel in der Stadt Isium lebt, wobei es vollkommen egal ist, ob dieser Mensch pro-russisch, pro-ukrainisch oder neutral eingestellt ist. Die Stadt ist vor einiger Zeit unter russische Kontrolle gekommen und die Menschen waren, zumindest vorübergehend, auf humanitäre Hilfe der russischen Armee angewiesen, wenn sie etwas essen wollten. Wenn dieser Mensch einen ganz normalen Berufe hat, zum Beispiel Lehrer, Kindergärtner, Beamter in der Stadtverwaltung oder ähnliches, und seinen Beruf weiter ausüben wollte, um ein Einkommen zu haben oder den Kindern Betreuung oder Bildung zukommen zu lassen, hat dieser Mensch heute ein echtes Problem.

Kiew stuft all das nämlich als „Kollaboration mit dem Feind“ ein. Wer nicht hungern wollte und deshalb humanitäre Hilfe angenommen hat, ist für Kiew bereits ein Kollaborateur. Das ist nicht überraschend, es ist nur ein Vorwand, denn dass das Nazi-Regime in Kiew die Menschen im Osten der Ukraine nicht als Menschen, sondern als „Moskali“ (ein Schimpfwort für Russen) ansieht, die als „Untermenschen“ bezeichnet werden, ist nicht neu.

Diese Dinge passieren keineswegs heimlich, Kiewer Offizielle verkünden das ganz offen. Westliche Medien sind allerdings der Meinung, dass ihr Publikum davon nichts erfahren muss.

Ich habe einen Bericht aus den Abendnachrichten des russischen Fernsehens vom 13. September übersetzt, in dem es um die Lage in den gerade von der Ukraine eroberten Gebieten bei Charkow ging. Wer nun einwendet, dass das ja alles nur russische Propaganda sei, den muss ich enttäuschen, denn das russische Fernsehen zeigt nur, was die Offiziellen in Kiew selbst öffentlich sagen, wie man in dem Bericht sehen kann.

Beginn der Übersetzung:

Charkower Lehrern droht Tod oder Gefängnis

Lebenslange Haft oder Tod, das ist die einzige Wahl, die das Kiewer Regime denen lässt, die laut ukrainischer Propaganda jetzt angeblich befreit werden. Ein Präsidentenberater und eine stellvertretende Premierministerin haben das in Kiew heute bereits offiziell erklärt. Es werden Repressalien für die vorbereitet, die einen russischen Pass bekommen, humanitäre Hilfe angenommen oder in Behörden gearbeitet haben.

Lehrer, die den Schuldienst nicht aufgegeben haben, werden in der Liste gesondert aufgeführt. Kurz gesagt, nachdem die Ukraine den Einwohner das friedliche Leben schon genommen hatte, ist sie bereit, sie bei dem Versuch, in ein friedliches Leben zurückzukehren, zu vernichten.

Mitleid oder Nachsicht sollte man nicht erwarten, sagt die ukrainische Regierung den Bewohnern der eroberten Gebiete in der Region Charkow. Selenskys Berater droht denen, die es nicht geschafft haben, wegzufahren, mit Repressalien.

„Lehrer und Kindergärtnerinnen sollten bedenken, dass sie keine nette Tanten sind, sondern Kriminelle, denen gegenüber es keine Sentimentalitäten gibt. Das Wetter ist so, dass das entweder den Tod oder das Gefängnis bedeutet. Wir, als absolut europäisches Land, werden nicht mit irgendwelchen Sentimentalität oder Nachsicht spielen“, sagte der Präsidenten-Berater Aristowitsch. (Anm. d. Übers.: In dem gleichen Interview sagte Aristowitsch auch, dass man „zwar alles nach dem Gesetz machen wolle“, dass die Betroffenen „bis dahin aber überleben müssen, was bei der Stimmung unserer Partisanen fraglich“ sei. Damit hat er das bestätigt, was ich bereits seit Tagen berichte, nämlich, dass dort Menschenjagden und Erschießungen von Zivilisten stattfinden.)

Die ukrainische Vize-Premierministerin Irina Werentschuk betont, dass in der Region Charkow Lehrer, die das russische Programm unterrichtet haben, angeblich bereits festgenommen wurden. Ihr zufolge werden die Verhafteten nach Paragraph 438 des ukrainischen Strafgesetzbuchs – Verstoß gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges – verurteilt werden. Wie Lehrer, die keine Waffen in Händen gehabt haben, gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges verstoßen konnten, hat Werentschuk nicht erläutert.

„Dafür gibt es schwere Haftstrafen. Ich appelliere erneut an alle Lehrer in den vorübergehend besetzten Gebieten: Kooperieren Sie unter keinen Umständen mit dem Feind“, erklärte Werentschuk.

Der Vorsitzende des russischen Ermittlungsausschusses hat eine strafrechtliche Untersuchung der Inhaftierung der Lehrer angeordnet. Die Behörde wird die Verfolgung, die sowohl in ihrer Absurdität als auch in ihrer Grausamkeit beispiellos ist, rechtlich bewerten. Die Nutzung eines alternativen, nicht-staatlichen Bildungsprogramms ist auch aus Sicht der ukrainischen Gesetzgebung keine Straftat, weshalb ein ganz anderer Paragraph, der über die Gesetze und Gebräuche des Krieges, angewendet wird. Andererseits ist die Verfolgung von Lehrern sehr symptomatisch, vor allem von Geschichtslehrern, die all die Jahre gezwungen waren, über die zu sprechen, die mit Nazi-Deutschland kollaboriert haben, und zwar als Nationalhelden.

„Ich unterrichte seit 2009 nicht mehr, weil ich diese Geschichte und vor allem das, was daraus geworden ist, nicht mehr unterrichten will, denn die SS-Division Galizien sind demnach Helden, Bandera und Schuchewitsch sind Helden“, sagt diese Lehrerin.

Der Schrei von Bandera hallt hier wider. CNN-Journalisten wurden von der ukrainischen Armee an die Frontlinie gebracht, um ihnen ihre Trophäen zu zeigen.

Der Anblick ist wirklich bemerkenswert – auf den ukrainischen Panzern, die eroberte russische Haubitzen abschleppen, sind die Balkenkreuze der Wehrmacht angebracht, die die Nazis auf ihren und auf von ihnen erbeuteten Fahrzeugen angebracht haben. Insgesamt sieht Isium nach der Bombardierung durch die ukrainische Armee jetzt so aus – dies sind Aufnahmen der deutschen Deutschen Welle. (Anm. d. Übers.: Gezeigt werden dazu zerstörte Häuser)

In den besetzten Gebieten bereitet Kiew eine ähnliche Inszenierung wie in Butscha vor – Leichen werden bereits aus Gräbern ausgegraben. Gleichzeitig bedrohen die Kämpfer der zurückgebliebenen ukrainischen Armee die Bewohner mit Terror.

„Die Kollaborateure, die in Gefangenschaft geraten, da bin ich sicher, werden eine Hölle erleben, wie sie sie im Leben noch nicht erlebt haben“, sagt Zhasulan Duysembin, ein Söldner aus Kasachstan, der in der 53. Brigade der ukrainischen Armee kämpft.

Viele Einheimische wissen, mit wem sie es zu tun haben. Hier überredet ein Kämpfer der ukrainischen Armee seine Eltern, für eine Weile wegzufahren, während seine Kameraden für Ordnung sorgen.

„In Städten wie Kupjansk, Isium und Schevtschenkove sind Mord und Plünderungen durch die ukrainische Armee an der Tagesordnung. All das geschieht unter der Kontrolle westlicher Geheimdienste. Wir erhalten Informationen, dass schwarze Söldner durch Kupjansk fahren und Menschen erschießen“, sagt der Leiter der regionalen Staatsverwaltung von Charkow, Vitaliy Hantschew.

Und solche Berichte werden immer häufiger, da sich die ukrainischen Verbände in den besetzten Gebieten konzentrieren.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

92 Antworten

  1. Hallo Thomas

    Über den englischen Telegram Kanal Chronicles of the conflict wurde folgendes berichtet und nachzulesen unter :
    https://t.me/ConflictChronicles/3791

    Angeblich sollen die Repressalien, gegen öffentlich Personen ( Lehrer, Beamte etc) von dem Bildungsminister (RF) Sergey Kravtsov so kommentiert sein : Sergey Kravtsov denied this information. He is saying that Russian theachers who taught in the territory now occupied by the Armed Force of Ukraine are in Russian controlled territories .

    Vielleicht bekommst du nähere Infos darüber.
    Es bleiben spannende Zeiten

    Danke für deine Arbeit

    1. Wie viele Menschen müssen noch verschwinden / entsorgt werden, die nicht auf
      „Präsident“ W. Zelenskys – bzw. seiner WEST – Bosse – mit marschierten ?

      Aus dem Text…
      […] Diese Dinge passieren keineswegs heimlich, Kiewer Offizielle verkünden das ganz offen.

      Westliche Medien sind allerdings der Meinung, dass ihr Publikum davon nichts erfahren
      muss. […]

      Stimmt leider….. heute war ich so mutig und habe mir unsere deutschen TV-Nachrichten
      in TON & Bild angesehen.

      Der “ Klavierspieler“ aus Kiew wurde wurde zwar wieder zitiert, aber dass er auch Menschen
      auf brutale Weise entsorgen lässt, kein einziges Wort.

      Die Gas-Krise in unserem Land musste auf’s Tablett …. über Sanktionen gegen
      Russland ebenfalls kein einziges Wort.

      1. Den Deutschen sind es noch nicht genug Tote, denn jeder Einzelne scheint bei denen das Machtgefühl zu steigern!
        Und deren Volk guckt zu, so abartig das auch ist, alles ist steigerungsfähig!
        Die Mitschuld weist man natürlich von sich ab.Heuchler und Lügner reagieren schon seit Ewigkeiten so!

  2. Tja, so etwas ist heute „Demokratie“, „Freiheit“ und „Rechtsstaat“… Da fällt mir wieder die Geschichte ein, als James Clapper 2013 unter Eid vor dem Congress über die NSA Überwachung gelogen hat. Da habe ich damals so einen fantastischen Artikel gelesen wie dreist der Clapper damals gelogen hat (formuliert als Decodierungshilfe, was die Falschaussagen wirklich bedeuten). Leider reicht mein google-fu dafür nicht aus. Allerdings bin ich über einen anderen interessanten Artikel gestolpert:
    https://www.deutschlandfunk.de/usa-im-ukraine-konflikt-gedankenspiele-ueber-eine-100.html
    die USA sollen Waffen an die Ukraine liefern, damit man Putins Reaktion für die Propaganda ausschlachten kann – das klingt irgendwie vertraut oder?

    1. Exklusiv:
      Endverbleibserklärung für deutsche Waffen in der Ukraine ermöglicht Einsatz gegen
      Ziele in Russland – 13. September 2022 / von Florian Warweg

      Ein den NachDenkSeiten exklusiv vorliegendes Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung, welches als „VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH“ eingestuft war, birgt enormes Eskalationspotenzial.

      Denn aus der Antwort auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko wird deutlich, dass die mit der Ukraine geschlossene Endverbleibserklärung, im Gegensatz zu den USA, keinen Passus enthält,

      der den Einsatz z.B. deutscher Panzerhaubitzen gegen Ziele innerhalb der völkerrechtlichen Grenzen der Russischen Föderation untersagt.

      Ebenso wenig wird die Weitergabe deutscher Waffensysteme an rechtsextreme Kampfverbände wie das Asow-Regiment verboten.

      Bereits im Juni hatte Andrej Hunko, Mitglied des Bundestages und europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die Bundesregierung nach vertraglichen Zusicherungen

      über die Verwendung und den Verbleib der an die Ukraine gelieferten Waffen gefragt:………..

      Verzögerungstaktik des Verteidigungsministeriums

      Das Bundesverteidigungsministerium bat jedoch ganze drei Mal, so schildert es Andrej Hunko gegenüber den NachDenkSeiten,

      „mit teilweise abenteuerlichen Begründungen wie Krankheit der Ministerin“ um eine Fristverlängerung und lieferte die Antwort selbst danach erst auf vielfache Nachfrage und mit großer Verzögerung…………

      Als die Antwort dann nach mehreren Wochen endlich vorlag, beinhaltete sie zwar sehr aufschlussreiche Zitate aus der mit der Ukraine abgeschlossenen Endverbleibserklärung

      in Bezug auf Waffenlieferungen durch die Bundeswehr,
      allerdings versehen mit dem Vermerk: VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH.

      Diese Einstufung verhindert eine Weitergabe der Information an die Öffentlichkeit.

      Begründung?
      Dies sei „im vorliegenden Fall im Hinblick auf das Staatswohl erforderlich“, denn „eine zur Veröffentlichung bestimmte Antwort der Bundesregierung auf diese Frage würde Rückschlüsse auf das militärische Informationsbild zulassen“…………….

      Kompletter Artikel……
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=87976

  3. Kollaborateure gehören in die Hände der Justiz und die Strafen sollen Milde ausfallen und sinnvoll sein, Helfen beim Wiederaufbau.

    Gut sind die Russen weg und die Gebiete befreit, jetzt kommen die Kriegsverbrechen ans Tageslicht, hoffentlich haben die Russen nicht wieder wie in Butscha gewütet. Es wird bereits von Kriegsverbrechen in jedem Dorf berichtet!

    Warum tun die Russen dies den ukrainischen Zivilisten an? Und das nennen sie Befreiung! Das sind Sadisten!

    „Unter den Wartenden ist Andri, der seinen Nachnamen nicht nennen möchte. Er wirkt verängstigt, ist klein, schmächtig, leidet an Osteoporose. Es ist eine Krankheit, bei der das menschliche Skelett porös wird und entsprechend anfällig für Frakturen ist. Nachdem er sein Hilfspaket erhalten hat, bahnt er sich seinen Weg durch die Strassen Balaklijas – seine Geburtsstadt, seine Heimat, aber in den vergangenen Monaten auch sein Gefängnis. Vier Tage lang wurde er mit seinem Vater in einen Käfig gesperrt und gequält.

    Er selbst erzählt es so: «Unser Haus liegt an einer Brücke, und es gab dort einen Kontrollpunkt. Sie hielten uns an und wollten unsere Pässe sehen. Irgendetwas gefiel ihnen nicht, und plötzlich stülpten sie mir einen Sack über den Kopf und brachten mich in das Haus für Typografie. Dort gab es einige Käfige, wie im Zoo. In einem waren schon sechs Leute. Wir mussten im Sitzen schlafen. Sie gaben uns nur am zweiten Tag etwas Wasser, am dritten Tag zwei Gabeln Buchweizen. Einmal am Tag, zwei Gabeln.» Andri macht eine Erzählpause, schaut kurz ins Leere. «Sie haben mir angedroht, meine Finger, meine Ohren, sogar meinen Penis abzuschneiden.»
    Doch Andri hatte Glück: So schnell und unerklärlich, wie er wie ein Hund eingesperrt worden war, kam er wieder frei, wenn es auch nur eine halbe Freiheit war. Er musste trotzdem weiter ausharren, denn Andri war zu schwach und zu arm, um zu fliehen. Als er diese Geschichte erzählt, sitzt er auf einer Holzbank, die Bank daneben ist durch ein Artilleriegeschoss zerrissen worden. Im Boden klafft ein Krater.““

    https://www.nzz.ch/amp/international/krieg-in-der-ukraine-das-ziel-war-die-vernichtung-von-allem-ukrainischen-ld.1702461

      1. Da treffen Sie sicher den Falschen. Die Journalisten von ARD und ZDF berichten aus der Ferne über die Lage an der Front und die andere Seite ist ihnen gänzlich unbekannt. Früher gab es noch Kriegsberichterstatter, die wie Thomas Röper sich tatsächlich vor Ort umgeschaut haben.

        1. Und viele, die aus Mainz, Zürich oder anderswo noch lügen können wie gedruckt würden sich vor Ort, vor den Gräbern der Kinder und den geschundenen Menschen vielleicht doch überlegen was sie tun. Und sie Herr Übelerreger, sie sind doch auch bezahlt, oder? Dafür sind sie aber sehr billig. Ihr Text hat nicht mal Spiegelniveau. Oder war das Ironie? Dann sollten sie das besser kennzeichnen.

    1. Wäre Russland so böse wie es in dem Artikel von nzz.ch steht und wären die Ukraine und wir im Westen so gut, würden wir nach einer Tat, zB. wie in Butscha nicht sofort Russland und Putin beschuldigen und bestrafen und das medial ausschlachten. Wir würden erst auf Aufklärung bestehen.

      Im Butscha sind durch den Tatort sofort alle Westmedien und Westpolitiker gestolpert und schrieen Empörung.

      Stellen Sie sich nur mal kurz vor, hinter den Nazisymbolen der Ukrainischen Armee stecken wirklich Nazis, die uns vor ihren Karren spannen.

      1. Sogenanntes Massaker von Bu(t)cha.
        Foto 1: Eine Person liegt im linken Strassengraben.
        Ein Mann läuft auf dem Bürgersteig ohne den „sogenanntenten Toten“ selbst anzusehen.
        Der „sogenannte Tote“ hat:
        1. trockene Kleidung
        2. rosa Hände und ein zum Teil rosa erkennbares Gesicht.
        Wer kann mir erklären das es keine Blutspuren gibt oder andersfalls das das Blut vom Regen weggespült wurde.
        Komisch das die Hose durch den Regen nicht zusammengesackt ist und am Bein klebt.
        Genauso wie die gebundenen Hände eines Toten mit einem Stück Laken , weiss wie aus der Waschmaschine und nicht herunterhängend nach einer Regenzeit.
        Oder der Mann im Schacht der zusammengekauert sitzt und mit Eosin gerötet ist.
        Denken Sie mal nach.
        Welch ist die Chance das jemand, den ich in einen Schacht schmeisse, genau so landet?
        Oder wurde er hineingeschmissen und danach erschossen?
        Ich sehe keine Schusswunde.
        Nach tagelangen Kämpfen (Beschuss) der 30000 Einwohnerstadt gab es sicherlich viele zivile Opfer.
        Ein Massengrab von 240 oder 300 zivilen Opfern sagt nichts über völkerechtswidrige Hinrichtungen aus.

    2. hole nicht immer gegenberichte heraus,um von den problemen der ukraine abzulenken.ist doch ne farce ,was du da von dir gibst.selbst wenn die russen das täten,so gibt es der ukraine nicht das recht,das gleiche zu tun. ich kann ein wenig russisch und habe ukrainer als bekannte und die sagen,dass selenski eine amerikanische marionette ist.

      1. Manche sollten sich mal erinnern.
        04.05.2014
        „Bürger in Slawjansk:
        „Die Armee ist gekommen, um uns zu erschießen“
        Es herrscht Angst in Slawjansk. Nachts gellen Schüsse durch die ostukrainische Stadt, Hubschrauber kreisen, und Sirenen heulen. Dann verstecken sich viele Bürger in ihren Kellern. An friedliche Feiertage zum Maibeginn ist hier nicht zu denken – auch wenn am Wochenende die acht Tage lang festgesetzten Militärbeobachter unversehrt wieder abreisen konnten. Immer mehr Menschen, auch Zivilisten, werden Opfer blutiger Gewalt.
        https://www.krone.at/402985

        UNO-Bericht: Fast 35.000 Menschen sind Opfer des Krieges im Donbass geworden
        Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR) hat vom 14. April 2014 bis zum 15. August 2017 insgesamt 34.766 Opfer gezählt, die im Zusammenhang mit dem Konflikt im Donbass zu beklagen sind. Dabei handelt es sich um Zivilpersonen, ukrainische Militärs und Mitglieder der bewaffneten Gruppen. Von den Opfern sind 10.225 ums Leben gekommen und 24.541 wurden verwundet.
        https://uacrisis.org/de/60352-casi-35-mil-victimas-de-la-guerra-en-el-donbas

        https://www.diepresse.com/582924/kosovo-selbstbestimmungsrecht-vs-territoriale-integritaet
        Resolution 2625 der UNO-Generalversammlung:
        „“Die Gründung eines souveränen und unabhängigen Staates, die freie Assoziation mit einem unabhängigen Staat, die freie Eingliederung in einen solchen Staat oder der Eintritt in einen anderen, durch ein Volk frei bestimmten politischen Status sind Möglichkeiten der Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechts durch das betreffende Volk.“
        „Jeder Staat hat die Pflicht, jede Gewaltmaßnahme zu unterlassen, welche die Völker, auf die sich die Erläuterung dieses Grundsatzes bezieht, ihres Rechts auf Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit beraubt. Bei ihren Maßnahmen und ihrem Widerstand gegen solche Gewaltmaßnahmen im Bemühen um die Ausübung ihres Selbstbestimmungsrechts sind diese Völker berechtigt, im Einklang mit den Zielen und Grundsätzen der Charta Unterstützung zu suchen und zu erhalten.“

    1. Oh ja, gerade der Name von der Leyens ist hier Programm: Angeblich reist Ursula heute nach Kiew und wird weitere Unterstützung für das Regime anbieten. Damit setzt Kiew seinem genozidalen Krieg fort und Ursula tritt faktisch in die Fußstapfen des NSDAP Mitglieds, Völkermörders und Chef von Lwow Joachim vdL.

      1. Von der Leyen?
        https://de.wikipedia.org/wiki/Leyen_(Adelsgeschlecht)
        https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Freiherr_von_der_Leyen
        „Joachim Freiherr von der Leyen (* 28. September 1897 in Haus Meer, Büderich (Meerbusch); † 1945 in Dresden) war ein deutscher Jurist und Verwaltungsbeamter, der in der Zeit des Nationalsozialismus als Landrat in der besetzten Ländern Tschechoslowakei und Polen tätig und als Kreishauptmann des Distrikts Galizien an der Organisation des Holocaust beteiligt war.“
        Von der Leyen, Galizien, Judenhass (Holocaust), Russenhass – muss wohl genetisch verankert sein.

  4. Der „tolle“, sonst moralisierende Westen schweigt seit Jahren eisern, wenn es um den menschenverachtenden Faschismus in der Ukraine geht.
    Krieg gegen Teile des eigenen Volkes, Verbot der russischen Sprache, die Muttersprache ist, gesellschaftliche Ausgrenzung der russischsprachigen Minderheit, geschüeter Hass gegen eine Volksgruppe, das erleben Russen und russuschsprachige Ukrainer in dieser Zeit. Ist es ein Wunder, dass die Ukraine unter diesen Bedingungen geteilt werden wird, weil Kiew ein Hort des alten Faschismus ist?

    1. „Der „tolle“, sonst moralisierende Westen schweigt seit Jahren eisern, wenn es um den menschenverachtenden Faschismus in der Ukraine geht.“

      Der Westen ist selber der Anstifter & Durchsetzer dieses menschenverachtenden Faschismus!
      Wer hat denn seine Außenminister auf den Maidan geschickt um diese Ziele zu erreichen?

      Der Ursprung des Faschismus & Nazismus ist der Wertlos Westen!

  5. Das öffentliche Anzählen der als Staatsfeinde designierten Gruppen erinnnert an die Art wie der öffentliche Finger in D auf sogenannte Ungeimpfte und deren Fürsprecher gezeigt hat, als das Thema gerade schön ergiebig war. Natürlich ist das hier wesentlich drastischer, aber auch im Westen werden ja bei solchen Gelegenheiten schnell Stimmen laut, die mindestens Ächtung und soziale Benachteiligung, im Grunde aber Gefängnis und sogar Tod für eine angemessene Maßnahme (allein wie dieser Begriff heute verwendet wird, ist vielsagend) halten. Wie schon Hannah Arendt festgestellt hat, sind es gerade die sogenannten gebildeten Schichten, die sich aus Überzeugung gleichschalten. Dass am Nationalsozialismus etwas soziales war, haben sich doch höchstens diejenigen eingeredet, die sich irgendeinen Gewinn von den „Maßnahmen“ versprachen, und sei es, sich zu profilieren (siehe Berufspolitiker). Ein treffender Begriff, den Thomas Röper in der letzten Tacheles-Ausgabe verwendet hat, ist Transatlantifa. Immer wieder ist es der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz und immer wieder die Schafherde, die, anstatt den gar nicht so geschickt getarnten Schwindel zu wittern und bekämpfen, genau hinzuschauen wegen der verhängnisvollen Irreführungen der Vergangenheit, geradezu fanatisch nach schwarzen Schafen sucht, die angeblich mit dem Wolf kollaborieren. Die Worthülsen, die ebenso ungeniert wie ungeschickt über alles mögliche gestülpt werden, scheinen mit großem Erfolg den Wunsch der Menschen zu bedienen, nicht nachdenken zu müssen.

    1. „Das öffentliche Anzählen der als Staatsfeinde designierten Gruppen erinnnert an die Art wie der öffentliche Finger in D auf sogenannte Ungeimpfte und deren Fürsprecher gezeigt hat, als das Thema gerade schön ergiebig war. Natürlich ist das hier wesentlich drastischer, aber auch im Westen werden ja bei solchen Gelegenheiten schnell Stimmen laut, die mindestens Ächtung und soziale Benachteiligung, im Grunde aber Gefängnis und sogar Tod für eine angemessene Maßnahme (allein wie dieser Begriff heute verwendet wird, ist vielsagend) halten.“
      https://www.sciencespo.fr/mass-violence-war-massacre-resistance/fr/document/die-vernichtung-von-psychisch-kranken-und-geistig-behinderten-menschen-unter-nationalsozial.html
      „Gibt es Menschenleben, die so stark die Eigenschaft des Rechtsgutes einge¬büßt haben, daß ihre Fortdauer für die Lebensträger wie für die Gesellschaft dauernd allen Wert ver¬loren hat?“
      „Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten im Januar 1933 wurde die Rassenhygiene zur Leitwissenschaft für die Bevölkerungs- und Sozialpolitik. Staatliche Unterstützung und soziale Leistungen wie Ehestandsdarlehen sollten nach dem rassischen Wert der Menschen und der Beschaffenheit der Erbanlagen zugeteilt werden, zugleich legte das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ fest, welche Teile der Bevölkerung durch zwangsweise Sterilisierung von der Fortpflanzung ausgeschlossen werden sollten. Von 1934 bis 1945 sind 350.000 bis 400.000 Menschen gegen ihren Willen sterilisiert worden, weil sie an einer von acht Krankheiten litten, die als „Erbkrankheiten“ galten, unter ihnen „angeborener Schwachsinn“, „Schizophrenie“ und „Erbliche Fallsucht (Epilepsie).“
      „Im Oktober 1939 unterzeichnete Adolf Hitler, rückdatiert auf den 1. September 1939, den Tag des Kriegsbeginns, ein Schriftstück mit folgendem Wortlaut:
      „Reichsleiter Bouhler und Dr. med. Brandt sind unter Verantwortung beauftragt, die Befugnisse namentlich zu bestimmender Ärzte so zu erweitern, dass nach menschlichem Ermessen unheilbar Kranken bei kritischster Beurteilung ihres Krankheitszustandes der Gnadentod gewährt werden kann.“
      „Zu den Hauptverantwortlichen der nationalsozialistischen Patientenmorde zählen die beiden „Euthanasie“-Beauftragten Hitlers Reichsleiter Philipp Bouhler, Chef der Kanzlei des Führers, und Karl Brandt, Hitlers Begleitarzt und späterer Generalkommissar für das Sanitäts- und Gesundheitswesen. Während Philipp Bouhler sich 1945 suizidierte, wurde Karl Brandt 1946 im Nürnberger Ärzteprozeß angeklagt und zum Tode verurteilt. Er verteidigte seine Beteiligung am „Euthanasie“-Programm wie folgt: Bei der Euthanasie sei es nicht um Beseitigung eines Menschen überhaupt gegangen, „[…] sondern es hat sich darum gehandelt, ihn frei zu machen von dem Leiden, das auf ihm lag.“
      https://www.sciencespo.fr/mass-violence-war-massacre-resistance/fr/document/die-vernichtung-von-psychisch-kranken-und-geistig-behinderten-menschen-unter-nationalsozial.html

      https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Freiherr_von_der_Leyen „Joachim Freiherr von der Leyen (* 28. September 1897 in Haus Meer, Büderich (Meerbusch); † 1945 in Dresden) war ein deutscher Jurist und Verwaltungsbeamter, der in der Zeit des Nationalsozialismus als Landrat in der besetzten Ländern Tschechoslowakei und Polen tätig und als Kreishauptmann des Distrikts Galizien an der Organisation des Holocaust beteiligt war.“

      Erinnert an alte Zeiten!

      1. Man kann vielleicht anti-spiegel keine Propaganda vorwerfen.
        Aber es gibt nun mal keine Berichterstattung ohne Voreingenommenheit!
        Mensch = subjectif, Maschine = Logisch = Objektif (wenn Rein Mathematisch/Logisch programmiert).
        MfG

    1. Funktionniert bei der Mehrheit, die nur MSM konsumiert.
      https://www.alexander-schelle.de/2020/08/09/gehirnwaesche/

      „In seinem jüngsten Bericht stellt Reporter ohne Grenzen (RSF) fest, dass die Medienkonzentration weltweit noch nie so stark war, dass in den Vereinigten Staaten 6 Gruppen (GE, News Corp, Disney, Viacom, Time Warner, CBS) besitzen 90 % der Medien. 1983 gab es ungefähr fünfzig „Unternehmen“.
      „Auch in Frankreich kontrolliert laut diesem Bericht eine Handvoll Milliardäre 90 % der Medien.“
      https://www-humanite-fr.translate.goog/medias/lhumanitecestnous/aujourdhui-ce-sont-les-milliardaires-qui-vous-informent-604244?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      Lügenpresse oder die Macht der Großkonzerne?
      https://diefreiheitsliebe.de/politik/luegenpresse-oder-die-macht-der-grosskonzerne/

      Also zwischen den Zeilen lesen, auch auf RT.
      https://www.rt.com/news/https://de.rt.com/https://francais.rt.com/
      https://www.jungewelt.de/
      https://www.nachdenkseiten.de/
      https://southfront.org/
      https://t.me/s/neuesausrussland
      https://unser-mitteleuropa.com/
      https://www.hintergrund.de/
      Blödseite ist uncutnews.ch – nur Verschwörungstheorien.

      Alle diese Nachrichtenseiten sind mit Achtsamkeit zu lesen.
      Propaganda und Übertreibungen/Schönreden gibt es überall – selbst auf anti-spiegel.
      MfG

    1. Die NATO hat schon bis August 2022 der Ukraine Waffen in einem Wert, der über dem gesamten russ. Verteidigungshaushalt des Jahres liegt, zur Verfügung gestellt!

      Jacque Baud – Ex-Natoberater & Ausbilder in der Ukraine

    2. Nato?
      Nord Amerikanische Terror Organisation!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten
      https://www.journal21.ch/artikel/seit-1945-sechs-millionen-tote-us-kriegen
      https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fwissen%2Fgeschichte%2F2014-07%2Fvietnam-krieg-usa-50-jahre
      http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/ard08-02-01.html
      %2Fwww.zeit.de%2Fwissen%2Fgeschichte%2F2014-07%2Fvietnam-krieg-usa-50-jahre
      https://www.dw.com/de/irak-krieg-am-anfang-stand-die-l%C3%BCge/a-43279424

      https://www.bpb.de/kurz-knapp/hintergrund-aktuell/297700/vor-20-jahren-zweiter-tschetschenienkrieg/
      https://www.moldavie.fr/Le-conflit-transnistrien-origines-et-evolutions.html
      Syrien:
      Für die Zeit nach Ausbruch des Konflikts wurde zwischenzeitlich über Unterstützungsmaßnahmen berichtet, die einzelne Geheimdienste, wie der deutsche und der englische, für Teile der Opposition geleistet haben sollen.[165]

      Auf einem in den Jahren 2013 bis 2014 beim britischen Guardian eingerichteten Blog[166] veröffentlichte Nafeez Ahmed seine Einschätzung, wonach ein Faktor gewesen sein könnte, dass sich Assad im Interesse Russlands geweigert hatte, einen Gas-Pipelinevertrag mit Katar zu unterschreiben.[167] Den wirtschaftlichen Hintergrund hält auch Michael Lüders für bedeutsam.[
      https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Syrien_seit_2011
      „Die Russische Föderation ist mit der syrischen Regierung durch eine Jahrzehnte andauernde Zusammenarbeit verbunden, die schon zu Zeiten der Sowjetunion begonnen hatte. Für militärische und wirtschaftliche Hilfen hatte die damalige syrische Regierung der Sowjetunion die Nutzung der syrischen Hafenstadt Tartus als Flottenstützpunkt genehmigt.“
      https://german.cri.cn/2022/08/19/ARTI5bo0uLScsE3POXQcscsR220819.shtml

      Russen böse – Westen gut?

    1. Ukraine = Grenzstaat.
      „L’Ukraine a été ainsi baptisée en 1187 d’après un mot slave qui veut dire « frontière » ou « marche“
      Novgorod, Kiewer Rus, Mosaya Rus.
      Steht da etwas von Galizien, Polnisch-Litauischen oder Austro-Ungarischen Hoheitsgebiet?
      Steht da etwas von westlichen Nationalisten die die Ukraine gegründet hätten?
      Der Ursprung der verschiedenen RUS ist Slawisch/Ruthenisch (Ruderer).
      Wikinger hatten Handelsplätze entlang de östlichen Flusshandelswege angelegt.
      Handelsplätze wurden zu Dörfern und grösseren Ansiedlungen.
      Ruderer (Nordmänner) wurden Reich durch Handel.
      Und wie Überall suchten lokale Herrscher reiche Erben für ihre Töchter.
      Also nichts mit Vorherrschaft der Nordmänner über die Slawen.
      Die reichen nordmännischen Händler haben sich in die slawische Oberschicht (Adel) eingeheiratet.
      Sie haben nicht mal ihre nordischen Namen behalten.
      Theudric – Theodoric – Theodor, nein kein T sondern ein th wie im englischen.
      Teo statt Theo gibt es nur im Westen seit der Christianisierung.
      Theud – Feud in altgermanisch ist Volk.
      T(h)eodor ist Feodor geworden (Fyeodor in russisch da ein e ein ye ist).
      Thor ist For (englisch th) wie Thorsday oder Thursday.
      Es gibt auch keinen Tink auf Island sondern einen Think (denken, nachdenken, verhandeln).

      Also Selensky ist kein Ukrainer und vertretet kein RUS(sisches) Volk.
      „Als eine der ältesten Städte Russlands feierte Weliki Nowgorod im September 2009 sein 1150-jähriges Bestehen. Im 9. Jahrhundert war Nowgorod die erste Hauptstadt der jungen Kiewer Rus. Vom 12. bis 15. Jahrhundert war Nowgorod Hauptstadt der einflussreichen, auf Handel ausgerichteten Republik Nowgorod und bedeutender Mittler zwischen der Rus und dem Abendland, bevor es Teil des zentralisierten russischen Reichs wurde.“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Weliki_Nowgorod
      „Mittler zwischen der Rus und dem Abendland, bevor es Teil des zentralisierten russischen Reichs wurde?“
      Wo gab es eine Ukraine?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kiewer_Rus
      „Die Kiewer Rus (russisch Киевская Русь, ukrainisch Київська Русь, belarussisch Кіеўская Русь), auch Altrussland,[1] Kiewer Russland[2] bzw. Kiewer Reich,[3] war ein mittelalterliches altostslawisches Großreich, das als Vorläuferstaat der heutigen Staaten Russland, Ukraine und Belarus angesehen wird.[4] Der Ausdruck kann auch als Bezeichnung der Epoche in der Geschichte der Rus verstanden werden, in der Kiew als Großfürstensitz das politische und kulturelle Zentrum der Rurikiden-Dynastie war. “
      Altrussland, Kiewer Russland, also immer noch keine Ukraine.
      „Les Ukrainiens (en ukrainien : українці, oukraïntsi) sont un groupe ethnique slave vivant principalement en Ukraine. Ce sont des slaves orientaux à l’instar des Russes et Biélorusses.
      Ukrainiens:
      Le mot désigne aussi, plus largement, les citoyens de l’Ukraine, ainsi que les populations parlant l’ukrainien ou le ruthène, en Bucovine (Ruthènes de Bucovine) et en Bessarabie, appelées aussi Rusyns (Ruthènes, c’est-à-dire habitants de la Ruthénie) avant la Première Guerre mondiale.
      https://fr.wikipedia.org/wiki/Ukrainiens
      „Die Regionen, in denen sich die ukrainische Nationalität vom 13. bis 14. Jahrhundert entwickelte , waren Teil des Staates Kiew ( 9. bis 12. Jahrhundert ) , dessen Gebiete zusammen die „Rus“, das „russische Land“, bildeten.“
      https://www-larousse-fr.translate.goog/encyclopedie/divers/Ukraine_histoire/187635?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      „Die unaufhörlichen Angriffe der Polovtsen (oder Kumanen ) ab der Mitte des 11. Jahrhunderts veranlassten die Bewohner der Regionen Kiew und Pereiaslav, ihre Ländereien zu verlassen und in den Nordosten (Regionen Rostow-Susdal) zu gelangen oder in den Wäldern Zuflucht zu suchen von Polesien und Wolhynien, im Einzugsgebiet des Bug, in Galizien und an den Hängen der Karpaten. In diesen Randregionen trafen drei kolonisierende Strömungen aufeinander, die der Slawen aus dem Osten, die durch den Zustrom von Flüchtlingen verstärkt wurden, die der Polen und die der Ungarn, die Herren der Südhänge der Karpaten waren und das elfte Jahrhundert eroberten . Jahrhundert von Transkarpatien (das den Namen Karpatenvorland-Ukraine tragen wird). Galizien, das 1199 mit Wolhynien wiedervereinigt wurde, sammelte einen großen Teil der Elite der Kiewer Gesellschaft und erlebte ein großes Wachstum. Die Region Kiew ist durch die Verwüstungen der mongolischen Eroberung (1238-1240) endgültig ruiniert. An den Rändern der von den Mongolen kontrollierten Gebiete wurde Galizien, das ihre Oberhoheit anerkannte, zu einem Zentrum der slawischen und orthodoxen Zivilisation, Ukrainisch bereits in der gesprochenen Sprache, offen für westliche Einflüsse, die Polen und Ungarn durchdrangen.“
      Immer noch keine Ukraine, sondern nur ukrainisch als Sprache.
      Naja, als Norddeutscher spreche ich auch Plat ohne Angel oder Sachse zu sein – nicht mehr Deutscher.

      Nowgorod, Kiewer Rus, Moskvaja Rus – die Mehrheit der Bevölkerung der „Ukraine“ ist Rus.
      Also Sch_sse auf die polnischen oder anderen westlichen Ansprüche.

  6. Sollte dieser Bericht den Tatsachen entsprechen – und davon gehe ich aus – , dann ist das alles auch der russischen Armeeführung bekannt. Umso unverständlicher wird die angebliche Umgruppierung der eigenen Truppen. Oder sollten es doch die, in westlichen Medien gefeierten, Siege der ukrainischen Armee sein, die zu fluchtartigem Verlassen der Gebiete geführt haben.
    Wenn die russische Armeeführung ohne Grund? die eignen Landsleute, Sympathisanten, den Nazis ausliefert, dann ist das eine Katastrophe.
    Eine Katastrophe wäre es auch, sollten die Russen diesen Krieg verlieren.

    1. Ich frage mich, in wie weit das durchaus gewollt aus Sicht der russischen Führung. Die Region um Kharkiv scheint mir nicht ganz so eindeutig pro russisch wie die Südukraine, und definitiv strategisch nicht so wichtig. Die Russen hätten sicher gerne, dass die Leute in den südlichen Gebieten ebenso wie die Leute aus dem Donbas ihre eigenen Truppen aufstellen und kämpfen. Das spart eigene Leute und gibt dem auch mehr Legitimität. Da sollte jetzt durchaus etwas mehr Motivation dafür da sein. Denn dort gibt es für die Leute jetzt eigentlich nur standhalten gegen die Ukraine oder Flucht nach Kernrussland.

    2. Warum glauben Sie, die Russen haben sich „ohne Grund“ zurück gezogen? Ist eine 50.000 Mann starke Stoßtruppe kein Grund? Es wird hoffentlich etwas gutes dabei rauskommen und sei es nur das ein paar Schlafschafe wieder aus ihrem Winterschlaf kommen. Man hat versucht so viel es geht zu evakuieren, ein paar Menschen mag man nicht erreicht haben, einige wollten gewiss nicht gehen. Das ist übel aber liegt dann nicht mehr in der Hand der Russen was mit denen geschieht. So ist das leider im Krieg, man kann nicht immer die Situation beherrschen denn auf der anderen Seite sind auch nicht nur Vollidioten am Werk.

    3. ich weiss nicht ob es russische Propaganda ist.
      Aber 3 oder 6000 km² erobert und über 5000 Tote ist sicher kein Teilsieg.
      6000 km² sind 100 km x 60 km Breite.
      Ich lebe in der Nähe von Chartres – Frankreich und 100 km von Paris entfernt.
      Bis 30 km vor Paris nur Ackerland und kleine Ortschaften.
      Ich kann also leicht alles auf 30 oder 60 km Breite einnehmen.
      Aber auf offenen Feld werde ich auch leicht zerschossen.
      Pyrrhussieg?

    4. Taktischer Rückzug oder Flucht?
      Jeder Rückzug ist ein Fluch für die Zurückgelassenen.
      Aber auch ein Fluch für die Truppen die auf offenem Feld vorrücken.
      Anscheinend über 5000 ukrainische Tote für einen Landgewinn von 100 x 60 km.
      Wahr oder nicht wahr?

  7. War doch abzusehen, daher völliges Unverständnis für den Rückzug Russlands. Die verlorenen Städte werden jetzt wohl auch vermint und befestigt, so dass eine Rückeroberung unmöglich gemacht wird.
    Was geht da vor sich????

    1. Welche Städte? Eine Stadt?
      Vielleicht ein wichtiger Verkehrspunkt für ukrainischen Nachschub.
      Wieviele arme „nicht-freiwillige“ ukrainische Soldaten wurden dafür „vernichtet“.
      Mann kann sich fragen warum Russland nicht ein für allemal alle Flughäfen, Bahnhöfe und Autobahnen der Ukraine vernichtet.
      Herr Putin ist anscheinend zu Sensibel gegenüber der russisch-ukrainischen Bevölkerung, um ein für alle mal jede westliche Hilfe zu unterbinden.
      Ein Marschflugkörper auf das ukrainische Regierungsgebäude une einen auf die Schnauze vom Kiew-Bürgermeister Vitali Klitschko.
      Beide sind sicherlich schon woanders verkrochen – aber die Geste zählt.

  8. Abbas Galljamow, unabhängiger russischer Politikwissenschaftler und ehemaliger Redenschreiber von Präsident Wladimir Putin, ist der Überzeugung, dass Friedensgespräche zwischen Russland und der Ukraine unter den bestehenden Bedingungen keine Aussicht auf Erfolg hätten. Angesichts der jüngsten Bodenverluste in der Ukraine könnte Moskau zwar wieder Interesse an Friedensverhandlungen haben, allerdings könnten diese nur ohne Putin zielführend sein, sagte Galljamow am Dienstag.
    Denn der russische Präsident habe durch sein bisheriges Handeln keinen Manövrierraum mehr. «Er wäre nicht in der Lage, irgendetwas Sinnvolles auf den Tisch zu legen.»

    Über 50 russische Regionalpolitiker fordern den Rücktritt von Präsident Putin.

    1. UND ich bin der Meinung, das die Trolle sich überschlagen, in Spekulationen (die nicht bewiesen sind), unter diesem Artikel.
      Die vermehren sich (hier), nicht wie Ratten, die sind gefährlich, sondern wie Flöhe- jucken und sind unangenehm.
      Zum Glück sind die IMMER an ihren Absonderungen zu erkennen.

      1. @ Karl aus Oberschlesien
        Seufz, ich bin Antisemit Rechtsextrem Verschwörungstheoretiker Corona-Leugner (nein gar nicht!) und Impfgegner, und das nur weil ich mich mit den gegebenen Impfstoffen nicht impfen mag.
        Und nun bin ich auch noch ein Troll der einem Floh gleich juckt und aussondert, oje.
        Aber das stört mich nicht wirklich, weil ich als Tor alle Beleidigungen hinnehmen kann.

        Was mich wirklich auf die Palme bringt, ist die Einschränkung der Meinungsfreiheit!
        (Obiges stammt übrigens aus SRF, Dlf und der Zeitung).

      2. Welche Trolle? Westliche oder östliche?
        Würden Sie mir bitte erkLâren welche Anschuldigungen gegen Russland bewiesen wurden?
        Mariopol: Das Video von der Mariupol Gebutsklinik ist inszeniert und eine Propagandalüge!
        (https://youtu.be/pkepOi0IMVc)
        Die Beweise sind die folgenden:
        1. Ein Soldat umbindet den Kopf einer Frau mit einem Stück Stoff.
        Eine Verletzung der Hirnhaut blutet ziemlich viel, aber nigendwo am Kopf oder der Kleidung ist Blut zu sehen.
        Bei einer Kopfverletzung wickelt man nicht um den Kopf herum, sondern eher von oben unters Kinn herum.
        Und es ist schon komisch das es in einem Krankenhaus keine Kompressen und Bandagen gibt.
        2.Die schwangere Frau auf der Trage.
        Kann jemand erklären warum die Frau nicht Decken gegen die Kälte geschützt ist und warum ihre Wunde nicht versorgt wurde.
        3. Was machten diese schwangeren Frauen in einem leeren Krankenhaus?
        Wo sind sonst die Ärzte, Krankenschwestern, Hebammen und alle anderen weissen oder blauen Kittel, die die Verletzten hätten behandeln können?
        Butcha: Sogenanntes Massaker von Bu(t)cha.
        Und jetzt können die Nato-Schreiberlinge meine Beobachtungen widerlegen.
        Foto 1: Eine Person liegt am linken Strassengraben.
        Ein Mann läuft auf dem Bürgersteig ohne den „sogenanntenten Toten“ selbst anzusehen.
        Der „sogenannte Tote“ hat:
        1. trockene Kleidung
        2. rosa Hände und ein zum Teil rosa erkennbares Gesicht.
        Wer kann mir erklären das es keine Blutspuren gibt oder andersfalls das das Blut vom Regen weggespült wurde.
        Komisch das die Hose durch den Regen nicht zusammengesackt ist und am Bein klebt.
        Genauso wie die gebundenen Hände eines Toten mit einem Stück Laken , weiss wie aus der Waschmaschine und nicht herunterhängend nach einer Regenzeit.
        Oder der Mann im Schacht der zusammengekauert sitzt und mit Eosin gerötet ist.
        Denken Sie mal nach.
        Welch ist die Chance das jemand, den ich in einen Schacht schmeisse, genau so landet?
        Oder wurde er hineingeschmissen und danach erschossen?
        Ich sehe keine Schusswunde.
        Nach tagelangen Kämpfen (Beschuss) der 30000 Einwohnerstadt gab es sicherlich viele zivile Opfer.
        Ein Massengrab von 240 oder 300 zivilen Opfern sagt nichts über völkerechtswidrige Hinrichtungen aus.

        1. @Theudric-28-France
          Danke für Ihren Beitrag und ja ich denke nach. Ihr Kommentar ist absolut richtig. Ich lese den Anti-Spiegel seit Jahren und lese die meisten Seiten und bin Pro Russisch. Putin halte ich für einen weisen Staatsmann. Ich bin aber nicht einseitig, ich lese/höre mir auch die Kommentare der öffentlich-rechtlichen Medien an.
          Die Öffentlichen sagen Verschwörungstheoretiker die Alternativen nennen es Trolle. In Wahrheit meine beide Lager dasselbe, sie wollen die Meinungsfreiheit einschränken! Das macht es schwierig ein objektives Bild zu bekommen. Ich schätze Röper sehr, wage es aber auch seine Recherchen kritisch zu sehen. Mit obigen Kommentar wollte ich eine Diskussion einleiten, was in Russland geschieht, ob es die Verhaftungen gibt etc., auch das wäre ein wichtiges Thema. Das was Sie schreiben ist leider so.

      1. In Russland gibt es 92 Förderationsobjekte.
        Mit dem Begriff „Föderationssubjekte“ bezeichnet die Verfassung unterschiedliche Typen territorialer Einheiten, wie zum Beispiel Gebiete, Republiken, Bezirke, Städte mit föderaler Bedeutung etc.
        https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6derale_Gliederung_Russlands
        Also ein Regionalpolitiker kann ein kleiner Arsch wie in einer deutschen Kreis/Landesregierung sein. Vervielfachen Sie also die Politiker der verschiedenen Parteien und Sie haben eine Idee der „sogenannten“ Regionalpolitiker.
        Regionalpolitiker Schleswig – Holstein:
        https://www.landtag.ltsh.de/abgeordnete/abgeordnete-alle/
        Also 16 deutsche Bundesländer und 85 russische Förderationsobjekte.
        Deutscher Bundestag:
        AFD: 79 Sitze
        Die Linke: 39 Sitze
        Also 50 Reginalpolitiker der russischen Federation?
        Mal wieder westlich aufgeblasene Propaganda.
        Aber der nicht informierte Deutsche fällt darauf herein.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Duma
        https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6derationsrat_(Russland)

  9. Die zeitgenössischen Kriege hinterlassen zunehmend mehr zivile als militärisch Opfer. Das Verhältnis liegt innzwischen über 1 zu 10.
    Soweit man das beobachten kann, haben die Russen versucht das Missverhältnis möglichst tief zu halten.
    Jene die die Aufforderung der Russen zum verlassen, der von der Ukrainischen Armee zurückeroberten Gebiete aus welchen Gründen nicht gefolgt sind geraten jetzt zwischen die Fronten.
    Der zu erwartende massive Gegenschlag der Russen wird unvermeidlich weitereOnfer die leider leider einfach Pech haben fordern.
    Krieg ist und bleibt ein hässliches „Geschäft“!
    Auf unserem massiv Übervölkerten Planeten ist es faktisch nicht mehr möglich Kriege ohne massive Verluste auch unter der Zivilbevölkerung auszutragen.
    Ein 3.Weltkrieg könnte das Missverhältnis auf das 50 – 100 Fache hochtreiben.
    Der 1. Weltkrieg war vorerst der letzte der direkt mehr Soldaten als Zivilisten das Leben kostete.

    1. Vielleicht ist es, schon immer, das Ziel; die Bevölkerung zu reduzieren?!? Sarkasmus? Ja auch!

      Dabei gehen DIE verschiedene Wege. Über Krankheiten!? Mit Spritzen!!!! Die biologisch gesteuerte Reduktion ist da doch effektiver.
      Deagle sagte, das 2025 nur noch 25 Mio in Germany ( der Treuhand BRvonD) vorhanden sein werden. Mit den ‚Spritzen‘ hat man schon mal angefangen.
      Irgendwo habe ich heute gelesen, das die fehlende Imunität (durch die Pimpfbrühe) vererbt wird/ werden soll. Da werden wir wohl in ein paar Jahren nur noch wenige, Deutsche, sein; oder/ aber die Zombie werden mehr.

    2. Ukraine Krieg – zivile Opfer:
      „Der Russland-Ukraine Krieg hat laut Zählungen des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) bis zum 12. September 2022 mindestens 5.827 Todesopfer in der ukrainischen Zivilbevölkerung gefordert, darunter mindestens 375 Kinder. Zudem wurden durch den Ukraine-Krieg bisher mindestens 8.421 verletzte Zivilist:innen, darunter 647 verletzte Kinder, vom OHCHR erfasst.“
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1297855/umfrage/anzahl-der-zivilen-opfer-durch-ukraine-krieg/
      Dagegen:
      UNO-Bericht: Fast 35.000 Menschen sind Opfer des Krieges im Donbass geworden
      https://uacrisis.org/de/60352-casi-35-mil-victimas-de-la-guerra-en-el-donbas
      Viele haben es vergessen:
      Bürger in Slawjansk:
      „Die Armee ist gekommen, um uns zu erschießen“
      https://www.krone.at/402985
      https://www.humanite.fr/monde/ukraine/quand-la-lumiere-et-la-justice-sur-le-massacre-dodessa-564821
      Völkerrecht:
      https://www.diepresse.com/582924/kosovo-selbstbestimmungsrecht-vs-territoriale-integritaet
      „UNO-Charta, Artikel 1, Absatz 2:
      „Die Gründung eines souveränen und unabhängigen Staates, die freie Assoziation mit einem unabhängigen Staat, die freie Eingliederung in einen solchen Staat oder der Eintritt in einen anderen, durch ein Volk frei bestimmten politischen Status sind Möglichkeiten der Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechts durch das betreffende Volk.“
      „Jeder Staat hat die Pflicht, jede Gewaltmaßnahme zu unterlassen, welche die Völker, auf die sich die Erläuterung dieses Grundsatzes bezieht, ihres Rechts auf Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit beraubt. Bei ihren Maßnahmen und ihrem Widerstand gegen solche Gewaltmaßnahmen im Bemühen um die Ausübung ihres Selbstbestimmungsrechts sind diese Völker berechtigt, im Einklang mit den Zielen und Grundsätzen der Charta Unterstützung zu suchen und zu erhalten.“

      Der russische Einmarsch in die Ukraine ist also im Einklang mit dem Völkerrecht nach den Selbstständigkeitserklärungen der Krim, den Volksrepubliken und deren Bitte um Beistand und/oder Eingliederung in die russische Federation.

  10. Ich will ja die Aussage von Herrn Arestowytsch nicht relativieren. Sie ist so gefallen und nicht akzeptabel. Aber er ist nicht Mitglied der Regierung und somit ist das auch keine offizielle Drohung der Regierung.

    1. @fred61

      Ist das nicht langsam auch für ihre Verhältnisse unterirdisch?
      Ein Präsidentenberater ist kein Politiker, deshalb ist sein Nazisprech eigentlich gar nicht so schlimm?

      Und wenn der Präsident macht, was der Typ ihm geraten hat ohne es auszusprechen weil ja nur der nicht der Regierung angehörende (?) Präsidentenberater das mal laut vor sich hinplapperte, ist das dann nur russ. Propaganda & hat damit gar nix zu tun?

    1. Da wir gerade von Rückgeben reden:
      Vielleicht hätte Scholz bei seinen letzten Gespräch nicht den Rückzug aus der Ukraine fordern sollen, um Gespräche zu bekomme. Vielleicht hätte er vorschlagen, man verhandelt, wenn er jetzt die DDR zurück nimmt. Wenn er sie in 2 Jahren nehmen muss, dann garantiert keiner, was da noch übrig ist.

  11. Die Ukraine erfüllt die Kriterien eines „gescheiterten Staates“
    ( https://de.wikipedia.org/wiki/Gescheiterter_Staat)

    Warum die EU-Staaten ernsthaft eine kriegführende Diktatur (mit verbotener Opposition und verbotenen Medien) als „Hort der Demokratie“ unterstützen und mit Waffen aufrüsten ist rätselhaft. Da könnten sie auch den Jemen und die Westsahara aufrüsten.

    Für Deutschland ist der „(Wirtschafts) Krieg“ nur die populistische Rechtfertigung, um die Energiewende durchzudrücken und energieintensive Betriebe zu schließen.

    1. #GuentherEckerWels, die Treuhand BRvonD ist fremdbestimmt. Die Politiker der Verwaltung/ Regierung machen, was die VSAmis wollen. Da können die erzählen was sie wollen.
      DAS fing bereits mit dem 180°Scholz (seit 1949, aber DER ist mein Beispiel) an, nach seiner Rückkehr aus dem Anus der VSAmis, war er geläutert- UND anderer Meinung.
      Warum wohl MUß jeder, sogenannte, Bundeskanzler einen Antritts(g)besuch dort machen. Dort werden Dann die vsamerikanischen’Werte‘ eingebläut!
      https://www.bundesstaat-preussen.de/html/die_kanzlerakte.html
      Egon Bahr hat ausgesprochen, was keiner bestätigen wollte!

      Die VSAmis wollen Deutschland, was noch übrig ist, platt machen. Die EU nehmen die gleich mit ran.
      Thorsten Schulte: Bundeskanzler fremdbestimmt? Ein Geheimpapier öffnet den Deutschen die Augen – rtde.me

  12. Ich lese in der oben verlinkten nzz „Menschenmenge bei der Essensausgabe. Die russischen Besatzer haben die Läden geplündert.“

    Wenn die Läden vorher voll waren und alle gut versorgt waren, warum balgen/schlägern sich die Leute um Nahrungsmittel? Volle Läden und leere Geldbeutel

    Es ist einem Haus nicht anzusehen, ob es durch russische oder ukrainische Artillerie zerstört wurde und ebenso wenig einem Laden, wer die Lebensmittel geholt hat.

    Propaganda.

  13. Die ersten meiner Verwandten wandern bereits nach Russland aus. Ein weiteres mal könnten diese dank Deutschlands Politik in Russland angefeindet werden. Warum nur tut es Deutschland immer wieder, der Kaiser hetzte gegen die Slawen, der Führer ebenfalls, das jetzige Deutschland unterstützt ganz offen eine Nazi-Ukraine… Für mich absolut unverständlich. Gerade die Russlanddeutschen sollten sich mal fragen wieso sie bzw ihre Vorfahren den ganzen Hass ausgesetzt waren. Russland als Vielvölkerstaat und nur die deutschen mochte man nicht… Vielen Dank Deutschland, am liebsten würde ich so paar Grüne Politiker zitieren, ihr wisst schon, „… Verrecke“ oder „… du mieses Stück Scheiße“.
    Meine Parole lautet jedoch, „ausenpolitisches Deutschland, halt endlich deine Fresse!“.

    1. „Warum nur tut es Deutschland immer wieder, der Kaiser hetzte gegen die Slawen, der Führer ebenfalls, das jetzige Deutschland unterstützt ganz offen eine Nazi-Ukraine… Für mich absolut unverständlich.“

      Absolut nicht unverständlich, sogar sehr verständlich. In Deutschland und der EU ist man nicht mehr selbstbestimmt. Alles geschieht auf Befehl oder mit Zustimmung der USA. Die Indikatoren sind offensichtlich. Die Deckellung der Gaspreise durch die EU ist ein ökonomischer Witz. Warum, muss man nem Zweitklässler schon nicht mehr erklären. Als Folge, und absolut nachvollziehbar, weigern sich Gaslieferanten in die EU zu liefern. Wem schadet das? Und nun die Gretchenfrage: Wer hat ein Interesse daran, die EU wirtschaftlich zu zerstören?

      Das einzig nicht Nachvollziehbare ist, warum die lachhafte EU mit all ihren Politikversagen die absurde Geschichte mitspielt? Ich sag’s Mal so, unsere gute Uschi von der „Laien“ hat als Verteidigungsministerin ihre adlige Brut auf Staatskosten in den USA, natürlich Elite-Unis, studieren lassen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    2. Deutsche werden nicht in Russland oder Weissrussland angefeindet.
      Russen und Weissrussen machen sehr genau den Unterschied zwischen deutschen Menschen und der deutschen USA-höhrigen Regierung.
      Um nach Russland für die Rentenzeit zu ziehen ist es leider ein Problem, da Sie mit den Bankrestriktionen ihre Rente nicht beziehen können.
      Russisch ist auch ein Problem.
      Nach drei Wörtern hab ich einen Knoten in der Zunge.
      Lustig ist das die Russen nicht mal wissen das ihre Zahl „Eins“ nach „Odin-Wotan“ benannt ist.
      Один
      Dosvidagna

  14. Wie kann es sein, dass ein Land wie Deutschland das 2 Weltkriege ausgelösr hat jetzt schwere Waffen an die Ukraine liefert die dann damit Russen töten ?
    Zu meiner Schulzeit in den 70 ern hiess es: Deutschland darf nie wieder Krieg !
    Und jetzt ? Es ist die neue Generation in Deutschland. Sie wurden durch brutale Computerspiele und Filme zu brutalen, grausamen Bestien „umgezüchtet“.
    Auch unsere Priester was tun Sie in der Mehrheit ? NICHTS
    Unsere Ärzte lassen es zu, dass unser Volk totgespritzt wird obwohl viele wissen was sie da tun.
    Warum tun Sie es ? Wegen des Geldes !
    Es wird kommen wie es kommen muss. Greift Russland jetzt Europa an werden hunderte Millionen sterben.
    In ganz Europa und auch weltweit.
    Auf den „Guidestones“ steht es, das sie die Menschheit von 7 Milliarden auf 500000 reduzieren wollen.
    Nie war die Menschheit so böse wie heute ! All die Technik – all das Wissen -> UMSONST !!!
    Der Mensch ist im Grunde ein fehlgeschlagenes Experiment von Mutter Natur.
    Das Menschen jetzt in der Ukraine erschossen werden ist nur das Symptom einer Krankheit !
    Die Krankheit heisst Mensch !
    Ganz Europa macht sich gerade zu Mittätern der Massenerschiessungen in der Ukraine !
    Ich schäme mich Deutscher zu sein.
    Ich schäme mich Europäer zu sein.
    Ja ich schäme mich ein Mensch zu sein.
    Kommt jetzt der 3 Weltkrieg – ganz sicher ein Atomkrieg ! Wir haben es nicht anders verdient !

      1. @Olga
        Die wundervolle Opferrolle………
        immer wieder gern genommen in Deutschland.
        Ich weiß bis heute nicht, warum so viele für alles die Verantwortung
        übernehmen zu wollen oder sich wahlweise für alles und nichts schämen zu müssen.
        Und das dann auch noch auf das Kollektiv oder gleich auf die ganze Menschheit übertragen.

      2. Ich denke jeder der etwas gegen die linksgrünen Faschisten in unsrem Land unternimmt ob nun mit dem Wort oder der Tat braucht sich nicht angesprochen zu fühlen.
        Ob sie sich nun angesprochen fühlen oder nicht ist Ihre Sache.
        Wenn ich schreibe was ich schreibe ist es im Grunde nur der letzte Verzweifelte Versuch ein paar jüngere zum aktiven Handeln zu motivieren.
        Wenn Sie sich im Moment in Deutschland befinden werden Sie spätestens nächstes Jahr noch an mich denken.
        Ob Sie mich nun hier anraunzen oder nicht es wird vermutlich nichts mehr ändern. Mundtot machen lasse ich mich aber nicht.
        Es waren in erster Linie Frauen die an all dem Unglück schuld sind, dass jetzt über uns kommen wird.
        Und liebe Evamaria: wir sind im Moment ALLE Opfer. Wir stehen erst am Anfang dieser Katastrophe. Die Vogel Strausstaktik wird uns diesmal nicht mehr retten.
        Aber wie gesagt: Ob Sie sich schämen oder nicht ist ihre Sache.
        JEDER Deutsche der passiv zusieht wie diese Wahnsinnigen in unserer Regierung gerade unser Land die EU usw zerstören SOLLTE sich schämen.
        Laut Grundgesetz wäre jetzt AKTIVER Widerstand das Gebot der Stunde.
        Das natürlich Menschen ohne Charakter und Gewissen die natürlich NUR und ausschliesslich IMMER nur an ihr eigenes persönliches Wohl denken sich jetzr in Ihren Erdlöchern zitternd verkriechen werden ist mir vollkommen bewusst.
        Natürlich nehme ich Alte, Kranke und Schwache von dieser Pflicht aus. Also auch mich selbst. Ich gebe aber zu dass es wahrscheinlich nur falsche Hoffnu gen sind denen ich mich hier hingebe.
        Wenn Sie jetzt hier weitere Verbalattacken gegen mich reiten wollen: Nur zu !
        Wenn es Ihnen dann besser geht dann geifern sie ruhig ein bischen.
        Mehr bringen Sie ja sowieso nicht mehr zu Stande !
        Ich werde darauf NICHT reagieren… Sie „liebste“ Olga und auch Evamaria sind es zweifellos nicht wert… 🙁

  15. Das diese Verbrechen geschehen können, ist ein weiterer Beweis unter vielen, daß die Rückzug eher eine ungeordnete Flucht war.

    Das Blut dieser Menschen klebt an Putins Händen und denen seiner unfähigen Generäle.

    Von wegen „Umgruppierung“! Bei der Wehrmacht hieß das „Frontbegradigung“, um die überdehnte Front zu verkürzen. Das hatte dann Erfolg. Man hatte die Front erfolgreich vom Moskauer Stadtrand bis vor die Reichskanzlei verkürzt.

    Die russischen Kräfte in der Spezialoperation sind zu schwach, um gegen die immer stärker werdenden Ukros anzukommen.

    Es wird Ueit für die Mobilmachung und dafür, due Sache beim Namen, nämlich Krieg, zu nennen. Aber dafür ist Putin zu feige. Er müßte dann zugeben, daß er sich sowohl in Selenski, als auch in der Ukrainischen Armee geirrt hat. Er müßte eingestehen, daß die ganze Sache schlecht vorbereitet war und man einer Selbsttäuschung erlegen ist. Und er müßte zugeben, daß von den umgerechnet 600 Milliarden Euro Rüstungsausgaben offenbar alles bei den Oligarchen gelandet ist.

    Die Russen kämpfen mit alten sowjetischen Waffen und setzen sie obendrein falsch ein. Sowjetische Artillerie und Mörser waren für zusammengefaßtes Feuer aus vielen Rohren ausgelegt. Für Einzelfeuer bräuchte man andere Munition, die die Russen bis heute zu blöde sind herzustellen. Munition, die in der Nato seit 50 Jahren Standard ist.

    Die Ukros täuschen geschickt Angriffe an, die Russen verlegen die Teserven dorthin und schon schlagen die Ukros woanders zu.

    Bei einem geordneten Rückzug evakuiert man ALLE Zivilisten und überlegt sie nicht der Mordlust des Feindes.

    Bei einem geordneten Rückzug gibt es auch keine Einkesselungen eigener Truppen und schon garnicht fällt Artillerie in Feindeshand.

    Irgendwie erinnert mich der Russische Generalstab und seine Gläubigen hier im Internet an den Schwarzen Ritter aus Ritter der Kokosnuß.

    Will man das Morden sofort beenden, bedarf es der Mobilmachung, gepaart mit dem Versprechen, jeden einzelnen dieser Mörderbande dingfest zu machen und seiner gerechten Strafe zuzuführen. Und sollte sich einer nach Europa absetzen, dann wird der FSB ihn finden. Bandera starb auch nicht in der Sowjetunion am Galgen, wie er es verdient hätte, sondern ihn ereilte die Gerechtigkeit in Form des KGB.

    1. „Das Blut dieser Menschen klebt an Putins Händen und denen seiner unfähigen Generäle.“

      Das Blut dieser Menschen klebt an den Händen derjenigen, die sie ermorden.
      Die Ukrainer hätten alle Möglichkeiten, das nicht zu tun und sie könnten so auf der Stelle den Beweis erbringen, dass sie zu den ‚Guten‘ gehören.

    2. Wenn sie eine gewollt begrenzte Armée haben, die über hunderte Kilometer verteilt ist, können sie keinen massiven lokalen Durchbruch verhindern.
      Was sind 6000 zurückeroberte km² = 100 km x 60 km.
      Und mit welchen Verlusten?
      Geordneter Rückzug und den vorpreschenden Gegner massif beschiessen.
      Nach russischen Angaben hat die Ukraine mindestenz 5000 Soldaten durch den Angriff verloren.
      Fast ein Toter pro m².
      Selensky schickt Kanonenfutter um seinen USA-Befehlshabern Erfolge zu zeigen.

    3. Sie haben recht ! Mit jedem Wort. Um den Ukro-Nazis zu widerstehen muss es in Russland jetzt zu einer Generalmobilmachung kommen !
      Jemand muss diese widerlichen Mörder stoppen.
      Auch diese Verbrecher in der Nato und EU müssen jetzt bestraft werden.
      Sie sagen jetzt ganz offen das sie Russland „zerstückeln“ wollen.
      Das erfordert massive Gegenschläge. Kiew, Polen und natürlich diese Natomörder deren Chefs in den USA sitzen !
      Der 3 Weltkrieg beginnt nun. Putin wollte das nicht. Daher die „Samthandschuhe“.
      Es bleibt ihm keine andere Wahl mehr. Sonst liefern sie Selensky noch mehr Waffen und dieser Wahnsinnige wird anfangen Russland zu zerstückeln.
      Doch der russische Bär wird das nicht zulassen !
      Ein massiver Angriff auf Kiew, die Ukro-Nazis und die Waffenlieferanten in den USA und Europa ist jetzt das Gebot der Stunde !
      Auch hierzu empfehle ich nochmal die Bücher „3 Tage im Spätherbst“ und „Countdown Weltkrieg 3.0“ von Stephan Bernd.

  16. ….jaaaa.. …die Russischen Soldaten, sind vor der „Heldenhaften UKRO – NATO – Armee“ ausgerissen… …Berichten von russischen „NGOs (haben bisschen Geld vom George bekommen…) besagen, sie wären schon bis an den Ural gelaufen.. ..??
    ….die Rothschild – Marionetten Schulz und Macroni, haben doch gestern mit Putin telefoniert ???.. …wenn Putin, auch schon ausgerissen ist, stellt sich die Frage, mit WEM, haben die EU – Marionetten telephoniert ??.. ..War es der Nachtwächter vom Kreml ??.. …die „NATO – Mitarbeiter“ hier haben Recht.. …die Russen sind feige abgehauen !!..🤣🤣😈

  17. „Wie Lehrer, die keine Waffen in Händen gehabt haben, gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges verstoßen konnten, hat Werentschuk nicht erläutert.“

    Seltsame Ansicht des russischen Reporters. Als ob Krieg heute nur mit Waffen stattfindet.

  18. …nach Russischen Meldungen, wurden über 20 000 Menschen aus der von der Russischen Armee geräumten Gebieten, nach Russland evakiert !!.. …deswegen konnte die Bandera – Ukros, in einem Dorf nur von 5 alten Frauen „begrüsst“ werden !!.. ..in einem Video zu sehen !!..🤣😈

  19. Ich kann die prorussische Sichtweise von Herrn Röper durchaus nachvollziehen. Nicht mehr nachvollziehen kann ich das russische Vorgehen, da man ja auch um solche Dinge weiß und diese dann auch zur Legitimation der militärischen Sonderoperation dienen. Erst wird reingegangen, dann wieder raus und dann wird wieder über ukrainische Gräueltaten gejammert. HÄ???????

    1. Können sie das vielleicht nachvollziehen?

      https://twitter.com/ivan_8848/status/1538918939882926080

      Oder was glauben sie was wohl passiert wäre wenn sich 10.000 russische Soldaten ganz heldenhaft vor ukrainische Gewehrläufe geschmissen hätte? Die Evakuierten waren sichtlich froh in Sicherheit zu sein und die Autokolonnen im Vorfeld zeigen das die Einwohner informiert waren. Ja hin und wieder trifft man auf „Dickköpfe“ die nicht flüchten wollen damit sie nicht Haus, Hof, Angehörige, Verstorbene und Tiere verlieren. Das ist bedauerlich aber verständlich.
      Viel Unverständnis zeigen viele sowohl zur militärischen Taktik/Notwendigkeit als auch in Bezug der Zivilbevölkerung.
      Würde sagen, dass liegt daran das viele keine Kriegserfahrungen aus eigenem Erleben kennen.

  20. ….aus dem Raum Charkow, wurden zwischen 1500 und 2500 Russische Soldaten abgezogen, ohne Kämpfe… ..im Norden, gab es keine Kämpfe und im Süden, gaben Milizionäre und Rossguards, die Nachhutkämpfe… …Analysten sprechen von ca. 3000 neutralisierten Ukrainern, besonders durch die Russische Artillerie und Luftwaffe…🙈😈

Schreibe einen Kommentar