Kriegspropaganda

Satellitenbilder von Butscha: Das Pentagon hat keine eigenen Erkenntnisse über das angebliche Massaker

Als ultimativer Beweis für das angebliche Massaker der russischen Armee in Butscha werden Satellitenbilder angeführt, die jedoch mehr als fragwürdig sind.

Es passiert immer wieder, dass die Medien Satellitenbilder als angebliche Beweise für irgendwelche Gräueltaten anführen. So ist es auch dieses Mal im Falle des angeblichen Massakers von Butscha, aber das Pentagon hat keine eigenen Erkenntnisse.

Die Satellitenbilder

Wenn man dem Narrativ des Westens folgt, dann haben russische Soldaten Mitte März ein Massaker in Butscha angerichtet und die Leichen wurden am 3. April – immer noch auf der Straße liegend – der Öffentlichkeit präsentiert. Butscha ist eine Kleinstadt mit etwa 30.000 Einwohnern und es ist die Rede etwa 300 Toten, von denen viele angeblich seit Wochen auf den Straßen liegen.

Da das merkwürdig ist und die Frage aufwirft, warum deren Verwandte die Leichen nicht geborgen haben und weil auch die russische Armee die Leichen schon aus Eigennutz (man bedenke die von verwesenden Leichen ausgehende Seuchengefahr) entfernt hätte, sind im Anschluss Satellitenbilder präsentiert worden, die angeblich vom 19. und 21. März sind und die Leichen in den Straßen zeigen sollen. Die Bilder stammen nicht vom Pentagon, sondern von der Firma Maxar Technologies. Aber wenn die Sache so offensichtlich ist und und schon Mitte März so offensichtlich gewesen ist, dann fragt man sich, warum das Massaker nicht früher gemeldet worden ist.

Das Pentagon weiß von nichts

Bei der regulären Pressekonferenz von Pentagon-Sprecher John Kirby am 4. April waren die Ereignisse von Butscha eines der dominierenden Themen und dazu wurden viele Fragen gestellt. Interessanterweise hat der Pentagon-Sprecher sehr ausweichend geantwortet, dabei wäre es doch ein Leichtes gewesen, zu bestätigen, dass das Pentagon auch eigene Informationen und vor allem eigene Satellitenbilder hat, die die Vorwürfe der Ukraine gegen Russland bestätigen. Das aber tat Kirby nicht. Das gipfelte gegen Ende der Pressekonferenz in folgender Frage und Kirbys Antwort:

„Frage: Ich danke Ihnen. Die New York Times berichtet, dass Satellitenbilder seit Wochen zeigen, dass Menschen in Butscha ermordet wurden. Ich frage mich, kann das Verteidigungsministerium sagen, ob es auch Beweise gesehen hat, während die Russen noch in Butscha waren, über – von Leichen, Massengräbern, die beweisen, dass die Russen diese Hinrichtungen durchgeführt haben?
MR. KIRBY: Jeff, ich glaube, ich habe heute schon darüber gesprochen. Ich meine, wir haben sicherlich viele der gleichen Bilder gesehen, die Sie gesehen haben. Natürlich stehen wir in Kontakt mit unseren ukrainischen Partnern. Wir sind sicherlich nicht in der Lage zu widerlegen, dass diese Gräueltaten stattgefunden haben, dass sie in dem Ausmaß stattgefunden haben, wie es die Ukrainer gesagt haben, und dass die Russen dafür verantwortlich sind. Und ich denke, ich werde es dabei belassen.“

Kirby hat sich in der ganzen Pressekonferenz auf Bilder berufen, die in den Medien gezeigt wurden, und auf die Vorwürfe aus Kiew. Aber er hat nicht ein einziges Mal gesagt, dass das Pentagon eigene Beweise oder Erkenntnisse hat.

Die Chronologie

Das russische Militär hat Butscha am 30. März geräumt und am 31. März hat der Bürgermeister von Butscha glücklich lächelnd die Befreiung der Stadt gemeldet, ohne die Leichen oder das angebliche Massaker mit einem Wort zu erwähnen. Am 2. April ist die ukrainische Polizei in Butscha eingerückt und hat in einem achtmintügen Video die Zerstörung dokumentiert und mit Zivilisten gesprochen. Auch hier wurden die Leichen in den Straßen nicht gezeigt und auch von keinem der Zivilisten erwähnt. Am 4. April hat das russische Fernsehen Chats der Stadt gezeigt, die jeder Interessierte mit den nötigen Sprachkenntnissen finden kann, und auch dort war in all den Tagen nicht die Rede von einem Massaker oder Leichen in den Straßen, es ging um recht banale Fragen des Alltags.

Wie kann es sein, dass in der Stadt zwei Wochen lang Dutzende oder mehr Leichen auf den Straßen gelegen haben, ohne dass das von irgendwem gezeigt oder gemeldet wurde? Stattdessen wurden danach Satellitenbilder veröffentlicht, die angeblich bereits Mitte März aufgenommen wurden und die Leichen an exakt den Stellen zeigen sollen, an denen sie nun von der Ukraine der Weltpresse präsentiert werden. Aber solche Bilder kann man problemlos fälschen.

Und es bleibt die Frage: Wie glaubwürdig ist es, dass die Menschen ihre toten Angehörigen zwei Wochen lang auf offener Straße verwesen lassen, sogar dann noch, als die bösen Russen längst abgezogen waren?

Wer hat geschossen?

Ich erinnere daran, dass das übergeordnete russische Ziel ist, die Ukraine als „Anti-Russland“ auszuschalten, wie Putin es formuliert hat. Um das zu erreichen, darf Russland die Menschen in dem Land nicht mehr verärgern als es bei einer militärischen Operation unvermeidlich ist.

Ich selbst habe Gebiete besucht, die unter russischer Kontrolle sind, und ich habe dabei überall humanitäre Hilfe Russlands gesehen, die verteilt wird. Das war keine Showveranstaltung der russischen Armee für die Journalisten, die Konvois sieht man überall in Russland und den von Russland kontrollierten ukrainischen Gebieten fahren und die Menschen haben erzählt, dass jeden Tag Konvois vorfahren und lebensnotweniges verteilen.

Dazu passt es nicht, dass Russland andererseits einfach standrechtlich Menschen erschießt und die Leichen wochenlang achtlos auf den Straßen verwesen lässt. Hinzu kommt, dass man auf den Fotos sehen kann, dass viele dieser Menschen weiße Armbinden tragen.

Die russischen Soldaten tragen weiße Armbinden als Erkennungszeichen, während die ukrainischen Soldaten blaue Armbinden tragen. Bei den Toten handelt es sich also aller Wahrscheinlichkeit nach um Unterstützer Russlands. Warum sollten russische Soldaten Menschen erschießen, die sich als Unterstützer Russlands zu erkennen geben?

Außerdem ist ein Video aufgetaucht, das eine Gruppe einer Nazi-Abteilung zeigt, die in Butscha einrückt. Dort ist deutlich zu hören, wie ein Soldat seinen Vorgesetzten fragt, ob er auf die Leute ohne ukrainische Armbinden schießen darf, was ihm erlaubt wird.

Die radikalen Kräfte in der Ukraine nehmen es allen Männern im wehrfähigen Alter übel, wenn sie sich nicht freiwillig zu den sogenannten Verbänden der Territorialverteidigung gemeldet haben. Diese Verbände sind eine Generalmobilmachung, die man mit dem Volkssturm in der Endphase des Dritten Reiches vergleichen kann.

Nach allem, was bekannt ist, dürften die Toten in Butscha auf das Konto der Nazi-Truppen gehen, die in der Ukraine Angst verbreiten. Diese Angst habe ich bei meinen Besuchen im Süden der Ukraine selbst erlebt, als viele Menschen die russischen Soldaten angefleht haben, nicht wieder abzuziehen, weil sie Racheakte der Nazi-Bataillone befürchten. Das haben mir ungezählte Menschen selbst erzählt.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

163 Antworten

    1. @Rolfo2000
      und leider werden diese Lügen im Westen als die Wahrheit angesehen. Doch anders kann es
      in der modernen pervertierten Welt gar nicht laufen. Bedauerlicherweise ist bei denen das
      Verständnis zwischen Gut und Böse, Wahrheit oder Lüge schon längst abhanden gekommen.
      Und genau aus diesem Grund befindet sich unsere aktuelle Welt im sterben. Aus diesem Grund
      kämpfen wir auch gegen diese verlogene und sich zersetzende Welt und aus diesem Grund werden
      wir auch gewinnen. Denn hinter uns ist die Wahrheit.
      Danke für das Video !

      1. Man muß sich die Kommentare zum darauf folgenden Filmchen „Putins Jünger: Russland-Demo in Berlin | SPIEGEL TV“ anschauen …

        Die Argumentation ist die gleiche, nur um 180 Grad gedreht …

      2. Die Lügen gehören zur Kriegstaktik, wem mehr geglubt wird, dem wird das jeweilige Volk, solch eine Kriegsführung nie übel nehmen.Nein sie werden als Retter der Demokratie gefeiert und endlich, wir sind doch die Guten.
        Es wird nämlich vergessen, dass Volk lügt nicht minder ,als ihre politischen Vertreter., vonv dessen Vergesslichkeit ganz zu schweigen.
        Guckt man nach Afhanistan hin, dort lässt Baerbock, die vor ihrer Wahl groß rumprosaunte , die afghanischen Helfer des westlichen Militärs, in Sicherheit zu bringen.
        Heute weiß man, Baerbock hat dreist gelogen, denn viele Ortshelfer wurden vom Kaliban schon umgebracht!
        Wer deutschen Politikern glaubt, der muss selbst mit der Ehrlichkeit auf dem Kriegsfuß stehen.

    2. In diesem Video sehe ich zu Beginn einen Toten am rechten Strassenrand liegen. Danach sieht man viele, ziemlich zerstörte oder komplett zerstörte Privat-Fahrzeuge. Jedoch keine Toten. So wie die Autos aber aussehen, muss es Tote gegeben haben. Es scheint, als ob die Bewohner von Butscha den Mut und die Zeit gehabt hätten, die Schwerverletzten und Toten aus den PWs zu retten, bzw. zu bergen. Das ist ja auch eine normale, menschliche Reaktion.

      Die vielen Toten jedoch, welche man in dem anderen Video sieht, und die zu Hauf am Strassenrand liegen, wurden jedoch einfach liegen gelassen. Tagelang. Dieses Verhalten hingegen ist nicht normal und sehr unwahrscheinlich.
      🌺

      1. Wenn dem so wäre, wieso wusste das Pentagon nichts davon unsere Regierung auch nicht??
        Der eigentliche Treiber ist Selenskyj, er jagt die Politiker, gemäß seiner Aufgabe, die Politiker wie ein Hund seine Schafe immer in die von den Amis vorgegebene Richtung!o lange, bis sich das Gatter sich hinter ihnen schließt!

        1. an F.Stegner
          Ignorieren ist angesagt. Verschwenden Sie Ihre Perlen (und Zeit und Energie) nicht an . . . Energie-Vampire.
          Jede Reaktion, und sei es sogar eine sehr aggressive (damit sind nicht Sie gemeint), ist für Menschen mit solchen Defiziten bereits ein Erfolg. Nur darum geht’s: Aufmerksamkeit um jeden Preis. Ein Fass ohne Boden!
          🌺

        1. an Vogonendichter:
          Ignorieren ist angesagt. Verschwenden Sie Ihre Perlen (und Zeit und Energie) nicht an . . . Energie-Vampire.
          Jede Reaktion, und sei es sogar eine sehr aggressive (damit sind nicht Sie gemeint), ist für Menschen mit solchen Defiziten bereits ein Erfolg. Nur darum geht’s: Aufmerksamkeit um jeden Preis. Ein Fass ohne Boden.
          🌺

  1. „aber das Pentagon hat keine eigenen Erkenntnisse“

    Boaaahhh, watt bin ich jetzt aber überrascht!

    Vermutlich versuchen die noch ihre Geschichte von den „Brutkästen“ zu belegen und haben deshalb keine Ressourcen frei!

  2. Werden solche ‚Erkenntnisse‘ überhaupt gebraucht? Bei unserem obersten Dorfscholzen jedenfalls nicht. Und ebensowenig bei seinem Gescherr. Die alte Devise „der Russe war’s“ reicht bei dieser Art von Zeitgenossen immer.

  3. „Werden solche ‚Erkenntnisse‘ überhaupt gebraucht?“

    Das kommt immer darauf an, wer wann was belegen will. Will der „Westen“ etwas „belegen“ reicht eine Behauptung. Die RF wird selbst dann noch der Lüge bezichtigt, wenn sie die rauchende Pistole vorzeigt.

    Aber das ist wohl schon mehr Menschen als mir aufgefallen.

    1. Man sollte dieses Spiel der Beweislastumkehr nicht mitmachen.
      Nicht zufällig gibt es in Staaten, die sich nicht nur als Rechtsstaat bezeichnen sondern auch rechtsstaatlich handeln, den Rechtsgrundsatz, dass derjenige, der jemanden einer Tat beschuldigt, das auch beweisen muss.

      Klagt die Staatsanwaltschaft in solch einem Rechtsstaat jemanden z.B. wegen Mordes an, dann muss sie dem Beschuldigten die Tat vor Gericht nachweisen. Der Beschuldigte braucht nicht einmal den Mund aufzumachen. D.h., selbst wenn der Beschuldigte nichts zu seiner Entlastung beiträgt, gilt er trotzdem solange als unschuldig, bis die Staatsanwaltschaft ihm das Verbrechen zweifelsfrei nachgewiesen hat.

      Werden diese Rechtsgrundsätze missachtet, haben wir es nicht mit Rechtsstaaten zu tun, sondern mit „Schurkenstaaten“. An den Medien eines Staates kann man meist sehr schnell erkennen, ob man es mit einem Rechtsstaat oder mit einem Schurkenstaat zu tun hat.

      Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

  4. Der ehemalige indische Diplomat Bhadrakumar schreibt auf seinem Blog, die ukrainischen Fakes seien eine Reaktion auf eine Fehleinschätzung der russischen Streitkräfte. Der Abzug aus dem Raum Kiev sei das Ende der nicht erkannten russischen Militärstrategie. Jetzt gruppieren die Russen gerade ihre Streitkräfte um und der Donbaskessel würde mit 60-80000 Ukrainern geschlossen. Auf uk/Nato Seite herrsche Panik und der ehemalige Diplomat rechne mit weiteren False/Flag Operationen.

  5. Habe mir das Satelliten“Foto“ angeschaut. Die Pixel sind eindeutig eingefügt, da sie nicht zu den Pixeln des restlichen Bildes passen.

    Und, dass der Bürgermeister am 31. März nichts gerochen hat von Leichen die seit dem 19. März auf der Strasse lagen ist sicher nicht möglich.

    1. Ich habe eine ganze Sammlung wiederlegter Gruselgeschichten über Nordkorea. Es gab ein Satellitenfoto als Beweis für die Hinrichtung eines Generals mittels Artilleriegeschütz. Zu erkennen ist gar nichts, der Rauchschweif der Rakete könnte auch die Staubfahne eines Mähdreschers sein. Der General ist nach seiner Hinrichtung jedenfalls sehr lebendig wieder aufgetaucht.

      Auch zu anderen Themen wie 2014 Rußland / Ukraine: Die Satellitenfotos waren immer so, daß man nur etwas erkennen konnte, wenn man wollte. Nun also zur Abwechslung ein scharfes mit hereinretuschierten „Leichen“.

  6. Die Fragen werden immer mehr. Nur war ich bei den Satelittenbilder eher der Meinung, dass man diese eher als Nachteil auslegen könnte für die Propaganda Abteilung des Westens. Weil dadurch viele Dinge doch teilweise nicht mehr stimmen können. Ein Massaker was nun theoretisch vor Wochen stattgefunden hat? Die Leichen die man ohne Ekel begutachtet. Ich bin ja kein Forensiker aber sollten nicht Fliegen und andere Tierchen ihren Weg zu den Leichen finden? Zu dem machts halt 0 Sinn, zu anderen Leichen funden, die keinerlei Verwesung aufweisen. Die minimale Wahrscheinlichkeit, dass man die vielen Leichen in solch langen Zeitraum nicht weggebracht hat?

    Die Frage die sich mir stellt, warum grade jetzt diese Show? Die sich irgendwo selbst entzaubert. Davon mal abgesehen, wieso hat irgendeine Firma Satelittenbilder die permanent alles in der Ukraine betrachten kann. Während das Pentagon keinerlei Bilder präsentieren kann. Ich mein, die können doch auch alles beobachten und sich dann ihre entsprechenden Propaganda Bilder zurecht schneiden.

    1. … warum grade jetzt diese Show?

      Also ich denke, das kommt daher, dass die Politik, abgesehen von Sanktionen, noch in soweit besonnen geblieben ist, keine Truppen zu schicken. Und das gefällt jemandem nicht. Nun will man den „Volkszorn“ wecken, die Leute sollen TOBEN damit den Politiken nix anderes übrig bleibt als gegen ihren Willen zu handeln und den 3. Weltkrieg zu beginnen. Mir scheint, es SOLL Tote geben, je mehr desto besser. Anders kann ich mir die Waffenlieferungen an die Ukraine und auch die einpeitschende Kriegshetze nicht erklären. Ich habe gerade fassungslos meinen Mann erlebt, vor Wut gegen Putin schäumend, wie aggressiv er gegen mich geworden ist als ich angedeutet habe dass man nicht sicher sagen kann, dass das die Russen waren. Es ist unglaublich was diese Schreckensbilder anrichten. Die sind so emotionsgeladen, dass das klare Denken offenbar abgeschaltet wird. Und wie ich gerade selbst erleben durfte ist man gegen Wut und Hass mit Argumenten machtlos.

      1. Nunja aber ein 3ter Weltkrieg, wäre irgendwo Selbstmord. Die Erde hätte danach wirklich ein Problem mit dem Klima. Davon mal abgesehen, würde Russland relativ schnell besiegt werden. Was sie dementsprechend auch relativ schnell dazu bringen würde, ihre Atomwaffen zu benutzen. Russland ist viel zu überdehnt, Russland hat zwar viele Soldaten, jedoch ist es unwahrscheinlich, dass man Russland bei einem koordinierten Angriff von allen Seiten verteidigen könnte. Daher wäre der Krieg im entdefekt gegen die NATO nur ein Atomkrieg. Das wäre jetzt so meine Schlussfolgerung.

        1. Nicht zwingend ein Atomkrieg, aber mit durchaus mit Fallout. Wo liegen die Atomwaffen, wo stehen die Atomkraftwerke, wo ist dichte Besiedlung? Im Wertewesten der einen Vernichtungskriegen gegen Russland führt und sich dabei noch moralisch erhaben fühlt. Je länger Russland zögert die verantworlichen westlichen Entscheider und ihre Wähler den Preis mitbezahlen zu lassen, desto schlimmer wird es.

      2. Solche Satellitenbilder, wie die, die als Beweis für angebliche Erschießungen von Zivilisten durch das russische Militär vorgelegt wurden, können selbstverständlich nicht als Beweismittel anerkannt werden. Das begründet sich alleine dadurch, dass man nicht zweifelsfrei ausschließen kann, dass diese Bilder gefälscht worden sein könnten. Das gilt besonders immer dann, wenn die beschuldigende Seite zum Einen ein erkennbares Interesse, und zum Anderen auch die Möglichkeit hat, solche Beweismittel zu fälschen und vorzulegen. Man muss hier zwischen Indizien und Beweisen unterscheiden.

        Diese Satellitenbilder könnten also lediglich als Indiz anerkannt werden, deren Echtheit von möglichst unabhängigen Fachleuten beider Seiten zu prüfen wäre.

        Wenn z.B. jemand in einem rechtsstaatlichen Verfahren des Mordes angeklagt wird, und in der Nähe des erstochenen Opfers das Messer des Angeklagten gefunden wird, ist das noch kein Beweis sondern bestenfalls ein Indiz. Werden aber die Fingerabdrücke des Angeklagten auf dem Messer gefunden, und es steht zweifelsfrei fest, dass das gefundene Messer die Tatwaffe ist, dann wird es als Beweismittel anerkannt, das zur Verurteilung des Angeklagten führen könnte.

        Wenn also Ihr Ehemann wegen solcher haltlosen Anschuldigungen gleich vor Wut schäumt, sind ihm solche rechtsstaatlichen Prinzipien wohl nicht geläufig.

  7. Pressegespräch des Ständigen Vertreters Wassily Nebenzia über die Lage in der Stadt Bucha (Gebiet Kiew) und damit zusammenhängende Fragen
    05. Februar 2022
    – Yande-Übersetzung – Auszug betreffend das Verhalten des britischen Vorsitzes im UN-Sicherheitsrat. Die Beweise, daß das Fake ein Fake ist, habe ich nicht übersetzt. Zu finden unter dem Link. –
    https://russiaun.ru/en/news/pressconf_040422

    … Am 4. April begann das Kiewer Regime mit aktiver Unterstützung seiner westlichen Sponsoren, in westlichen Massenmedien gefälschte Nachrichten über angebliche „Gräueltaten“ der russischen Streitkräfte in der Stadt Bucha (einem Vorort von Kiew) in der Ukraine zu verbreiten. …

    Wir haben faktische Beweise, die diesen Punkt belegen. Wir beabsichtigten, es so schnell wie möglich dem Sicherheitsrat vorzulegen, damit die internationale Gemeinschaft nicht durch das falsche Narrativ Kiews und seiner westlichen Sponsoren in die Irre geführt wird.

    Zu diesem Zweck beantragte die Russische Föderation heute am 4. April um 3 Uhr New Yorker Zeit eine Sitzung des Sicherheitsrates, um diese abscheuliche Provokation des Kiewer Regimes zu erörtern. …

    Ich möchte betonen: Die britische Präsidentschaft hat unseren Antrag auf Einberufung eines Treffens am 4. April offen abgelehnt. Und sie taten es zweimal. Da sich die Situation um Bucha über Nacht weiterentwickelt hat, haben wir heute um eine dringende Ratssitzung gebeten 15 Uhr.

    Der Vorsitz hat sich jedoch die Freiheit genommen, klarzustellen, dass es keinen Grund gibt, eine Dringlichkeitssitzung einzuberufen. Wie sie es ausdrückten, glaubt das Vereinigte Königreich nicht, dass die Situation in Bucha eine sofortige Aufmerksamkeit des Sicherheitsrats erfordert.

    Dies ist eine einseitige Behauptung der britischen Präsidentschaft, keine Entscheidung der Ratsmitglieder. Sie können jetzt deutlich sehen, was eine von Großbritannien und anderen westlichen Ländern propagierte „regelbasierte Ordnung“ im wirklichen Leben bedeutet. Es bedeutet, dass sie Regeln auferlegen, die für sie angenehm sind, unter völliger Missachtung des Völkerrechts und der etablierten Verfahrensregeln des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen.

    Dieses Verhalten ist sehr anschaulich und offenbart die wahre Haltung des Westens gegenüber dem ukrainischen Volk. Während die westlichen Delegationen die Diskussion über Bucha blockierten, wo wir eine klare Provokation im klassischen Goebbels-Stil sehen, die ernsthafte Auswirkungen auf den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit haben könnte, beeilten sie sich vor einiger Zeit, eine Sitzung des Sicherheitsrats zur Bildung von Mädchen in Afghanistan einzuberufen. Sie können sehen, was ihre wirklichen Prioritäten sind. …

    Was wir jetzt sehen, ist ein beschämender und beispielloser Missbrauch der Vorrechte des Präsidenten durch das Vereinigte Königreich. Gleichzeitig ist dies eine Demonstration der Schwäche, die zeigt, dass die westlichen Delegationen auf dieses Manöver zurückgreifen mussten, um Russlands Stimme zu unterdrücken. Es beweist nur, dass sich westliche Delegationen weder für die reale Situation in Bucha noch für die Autorität des Rates interessieren.

    Die missbräuchliche, herablassende, kolonialistische Linie der britischen Präsidentschaft untergräbt die Grundlagen der Vereinten Nationen, und wir werden die Auswirkungen noch abwägen müssen.

    Die Präsidentschaft ist durch die Charta mit der Leitung des Sicherheitsrates betraut. Großbritannien hat es versäumt, die Führung zu übernehmen. Es ist eine Schande für die britische Diplomatie und ein unbestreitbarer Makel für ihren Ruf. …

    (Es folgen Beweise zur „Provokation im klassischen Goebbels-Stil“)

    Ich hoffe, die Beweise, die wir heute vorgelegt haben, lassen Sie keine Illusion aufkommen, dass das vom Kiewer Regime in Umlauf gebrachte Video eine grobe Fälschung ist. Es hält keiner Prüfung stand. Einige westliche Führer, zum Beispiel der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz, der französische Präsident Emmanuel Macron und natürlich die britische Außenministerin Liz Truss, haben sich jedoch bereits aufgereiht, um dieses falsche Narrativ zu fördern.

    Was in Bucha passiert ist, ist genau ein Angriff unter falscher Flagge des Kiewer Regimes und seiner westlichen Sponsoren. Das mögliche Ziel dieser Provokation ist erschreckend und weckt die Albträume der NS-Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs.

    Vladimir Zelensky deutete nach seiner Ankunft in Bucha an, dass dieser „Vorfall“ jede „unzivilisierte Reaktion“ rechtfertigt. Damit bestätigte er im Grunde, dass das Kiewer Regime Völkermord als Kriegsmethode betrachtet. Jetzt haben die Nationalisten einen Vorwand, ein echtes Massaker an unschuldigen Ukrainern zu begehen, die sie als „Verräter“ hinrichten. Wir möchten, dass die Welt wachsam bleibt, und wir fordern den Rat auf, diese schrecklichen Ereignisse nicht zuzulassen.

    Abschließend möchte ich noch einmal betonen, dass die russischen Streitkräfte in strikter Übereinstimmung mit dem humanitären Völkerrecht handeln und keine Zivilisten und zivilen Objekte angreifen. Wenn wir aggressive Ziele verfolgen würden, wie die der US-geführten Koalition im Irak, wäre das Ausmaß der Verluste und Verwüstungen um ein Vielfaches größer. Wie in Raqqa und Mosul, die von den USA zu Asche bombardiert wurden und Tausende Zivilisten töteten, darunter Frauen und Kinder, deren Leichen wochen- und sogar monatelang nicht begraben wurden.

    Sie werden morgen mehr von mir hören, weil weitere Informationen kommen. Ich denke, dass sich die Wahrheit über das, was in Bucha passiert ist, sehr bald offenbaren wird.

    1. Und dann warten wir mal die Sicherheitsratssitzung um 3pm Ortszeit ab und sehen was da noch so zu Tage kommt … Möchte hier nochmal in Erinnerung rufen: derjenige, der beschuldigt muss auch Beweise vorlegen, es kann nicht sein, dass der Beschuldigte sich für ein Nicht-Tun erklären und beweisen muss. Wir haben heute eine „Normalität“ vs. Rechtstaatlichkeit, dass wenn jemand einen anderen wiederholend mit Dreck nahezu zuschüttet, auch irgendetwas hängen bleibt.

              1. Für mich ist es nicht nur akzeptabel, sondern dringend notwendig, dass die Verbrecher ihren Kopf (nur im übertragenen Sinne) hinhalten müssen. Das passiert leider zu selten, z.B. bei den USA für den Abu-Ghuraib-Folterskandal.

            1. Natürlich gibt es Beweise. Die liegen der chinesischen Regierung vor und dort kocht es. Besonders, da China bereits mit US-Biowaffen angegriffen wurde. Die indische Regierung hat ebenfalls illegale US-Biowaffenlabors ausgehoben und wünscht Aufklärung.

              Victoria Nuland hat die Existenz der US-Biowaffenlabore in der Ukraine unter Eid zugeben müssen. Die US-Regierung kennt die russischen Beweise genug, um sehr nervös zu sein.

          1. Die Existenz von US-amerikanischen Biowaffenlaboren in der Ukraine und anderen Ländern ist hinreichend belegt, weil u.a. eine bulgarische Investigativ-Journalistin bereits Jahre vor dem russischen Militäreinsatz und unabhängig von russischen Kollegen und Medien Recherchen zu dieser Thematik durchgeführt hatte.

  8. „Wie kann es sein, dass in der Stadt zwei Wochen lang Dutzende oder mehr Leichen auf den Straßen gelegen haben, ohne dass das von irgendwem gezeigt oder gemeldet wurde? […] Und es bleibt die Frage: Wie glaubwürdig ist es, dass die Menschen ihre toten Angehörigen zwei Wochen lang auf offener Straße verwesen lassen, sogar dann noch, als die bösen Russen längst abgezogen waren?“

    Wie bitte? Erwartet der Röper tatsächlich, dass die Einwohner – wohlgemerkt während einer Belagerung einer Fremden macht, bei der ganz offensichlich kampfhandlungen stattfanden, wie die Zerstörung zeigt- sich um die Leichen gekümmert haben sollen? Mitten in der Hitze des Krieges also „den Behörden Leichen melden“?! Wie bescheuert ist denn das.

    Was ist wahrscheinlicher? Die Russen haben Butscha bis und mit dem 30. März belagert – dies gibt sogar der Artikel zu. Es herrscht Krieg. Menschen flüchten. Chaos regiert. Menschen sterben, Leichen bleiben liegen. Satellitenfotos zeigen das ausmass der verwüstung.

    Oder aber:
    Satellitenfotos: gefälscht
    Tote: Gefälscht
    Zeugenaussagen: gefälscht

    Alles nie passiert. Jede Macht die je in einem Krieg involviert war hat Greueltaten zugelassen – die USA im Irak, Die Deutschen im Weltkrieg etc. etc. Nur die Russen. Die nicht. Die sind unfehlbahr. Unmöglich dass die Russen je etwas böses machen würden, im Krieg. Alles erfunden.

    1. Aha. Also wenn dein Angehöriger tot draussen in der Gosse liegt, vorm Haus oder auf seinem Weg in die Stadt, dann lässt du ihn noch vier Tage daliegen, selbst nachdem der Feind abgezogen ist? Deckst ihn nicht mal zu? Damit er noch für die Propaganda benutzt werden kann? Eigenartiges Familienverständnis – meines aber nicht.

      1. Wenn vor meiner Haustüre meine Angehörigen nach zufallsprinzip erschossen werden dann bringe ich mich erstmal in Sicherheit.

        Kannst ja einen der 4 millionen Flüchtlinge Fragen was die so getan haben.

        1. New York Times behauptet sogar ein Opfer sei mit Fahrrad über eine Woche später durch die Strasse und ihre elf Leichen geradelt:

          To confirm when the bodies appeared, and when the civilians were likely killed, the Visual Investigations team at The Times conducted a before-and-after analysis of satellite imagery. The images show dark objects of similar size to a human body appearing on Yablonska Street between March 9 and March 11. The objects appear in the precise positions in which the bodies were found after Ukrainian forces reclaimed Bucha, as the footage from April 1 shows. Further analysis shows that the objects remained in those position for over three weeks.

          A second video taken on Yablonska Street shows three more bodies. One lies beside a bicycle, another near an abandoned car. Satellite imagery shows that the abandoned cars and the nearby body appear between March 20 and 21.

          https://www.nytimes.com/2022/04/04/world/europe/bucha-ukraine-bodies.html?smtyp=cur&smid=tw-nytimes

          Das ist schon abgefahren wie USNATO rumstümpern. Tippe die peinliche Satellitenstory wird sehr schnell von ihren Propagandaplattformen gelöscht.

    2. Zur deiner Frage „Was ist wahrscheinlicher?“
      Nach allem was ich bisher gesehen habe, ist es für mich wahrscheinlicher, dass ukrainische Nazis, die ja bewiesenermaßen Bestien sind und keine Scheu vor Folter haben, diese Taten begangen haben. Das ist natürlich alles Spekulation und nicht bewiesen. Genauso wenig ist es aber auch bewiesen, dass die Russen das getan haben. Und um mal auf das Satellitenfoto einzugehen. Meinst du nicht, dass es für einen Bildbearbeiter sehr leicht ist so etwas zu fälschen? Außerdem finde ich es sehr merkwürdig, dass der UN Sicherheitsrat eine Untersuchung nicht an oberste Stelle setzt, wenn es doch so ein entsetzliches Verbrechen ist, welches aufgeklärt werden muss.

      1. Ich würde nicht verneinen dass gewisse Teile des Ukrainischen Militärs zu ähnlichen Greueltaten fähig sind. Genausowenig auch wie gewisse Teile des Russischen Militärs aber – siehe z.B. Kadyrow’s Tschetschenen.

        Krieg verroht den Menschen. Auch einen Russischen Menschen. Auch einen Ukrainischen Menschen. Es wäre im Prinzip schon möglich dass extremistische Ukrainische militärs so was anrichten. Jedoch unwahrscheinlich denn die Russen waren in Bucha bis ende März, nicht die Ukrainer.

        Zu den Satellitenfotos – es fällt mir schwer zu glauben dass Maxar Technologies ein Interesse an gefälschten Bildern hat. Dies unterwandert auch die wirtschaftliche Glaubwürdigkeit der Firma. Wenn das Bucha Massaker eine aufwändige Fälschung gewesen wäre, wieso dann nicht auch gleich noch Videomaterial herstellen? Verwackelte Aufnahmen von Exekutionen?

        Und ich bin sicher die USA hat eigenes Material (Maxar nutzt keine Militärische Satelliten). Dumm sind die auch nicht, Sie werden den besten Zeitpunkt abwarten.

        1. Der gleiche Nazischmutz, aber in einer weniger offensiven Form. Es ist eine Zumutung, wenn Sie erwarten, irgendwer müsse diese Povokation im klassischen Goebbels-Stil als ein auch nur möglicherweise wahres Ereignis in betracht ziehen. Und dann dieses rassistische Zeugs über „Kadyrovs Tschetschenen“. Das sind Spezialkräfte. Die entnazifizieren und geben sich nicht für Übergriffen auf Zivilisten her.

            1. Es sind Spezialkräfte der russischen Armee. Ich bin selber in der Transsib eine Woche mit einem tschetschenischen Soldaten und seiner Mutter im Zug gereist. Sehr freundliche Leute. Die sind nicht alle Gangster oder al Qaida. Und eine Tschetschenin, Fliegerin, Marina Pavlovna Tschetschneva, hat schon vor 80 Jahren die Ukraine entnazifiziert. Ich habe ihr Buch.

              1. Nice, wo waren sie Dann mit der Transsib? War nämlich auch in Russland, bisher so 4-5 mal, 2 mal mit der transsib bis nach Irkutsk, einmal weiter bis nach Yakutzk. Ich mag die Menschen und habe zu meiner freude auch viele gut gebildete Russische Kollegen in der Arbeit. Alle finden den Krieg zum Kotzen.

                Ich hab nix gegen die Tschetschenen. Aber Ihre Soldaten sind für härte bekannt. Der Krieg in Tschetschenien hat die mitunter schrecklichsten Bilder der modernen zeitgeschichte verursacht.

                Ich weiss auch nicht wer das Massaker hier veranstaltet hat. Alle erkenntnisse zeigen aber auf Russland. Schalten wir doch mal unser Gehirn an, akzeptieren dass die Russische Armee nicht unverfehlbar ist, seien wir kritisch AUCH GEGENÜBER RUSSISCHER PROPAGANDA, verteidigen wir keine Greueltaten und hoffen wir dass der Krieg schnell vorbei ist.

                1. Alle Erkenntnisse zeigen, daß Sie hier Naziverbrechen verherrlichen oder ableugnen möchten. Und der britische Vorsitz im UN-Sicherheitsrat auch, sonst hätten die nicht regelwidrig eine Sitzung verhindert, die die Ereignisse von Butscha aufklären soll.

    3. Ich habe meinen Schwager tot in seiner Wohnung aufgefunden. Er war maximal 2 Tage da gelegen und man konnte es aussen vor dem gekippten Fenster bereits bemerken. Ich glaube, selbst wenn einem der Tote persönlich gleichgültig wäre, jeder normale Mensch würde versuchen, da wenigstens eine Plastikplane drüberzudecken oder provisorisch einige Eimer Erde darüberzuschütten. Die Gegend ist ja nicht unbewohnt…

      1. was für ein Quatsch, früher war es üblich, vor allem in ländlichen Gegenden, die Toten zu Hause aufzubahren – auch heute ist es geltendes Recht, dass sie einen Verstorbenen bis zu 48 Stunden zu Hause aufbahren können bevor die Leiche abgeholt werden muss (je nach Bundesland). Denken Sie, das wäre möglich, wenn eine Seuchengefahr oder Geruchsbelästigung davon ausgehen würde. In der Ukraine ist aktuell auch kein Hochsommer mit 30Grad.

    4. Die Frage, was wahrscheinlicher ist, erscheint prinzipiell berechtigt. Die vorgebrachten Argumente sind jedoch wenig überzeugend.
      1. Warum sollen die Russen eine Stadt ständig beschießen, die sie besetzt haben? Anhand der Satellitenfotos gewinne ich nicht den Eindruck, dass es größere Verwüstungen gab. Anders als etwa in Mariupol wäre es ohne Weiteres möglich gewesen, die Leichen von der Straße zu holen. Zumindest hätten sie bedeckt werden können, wie es andernorts geschah.
      2. Einige Personen wurden gefesselt und regelrecht hingerichtet. Wären russische Kämpfer dafür verantwortlich gewesen, wäre es töricht, solche Zeugnisse für Kriegsverbrechen zurückzulassen. Das russische Militär ist ja nicht überstürzt geflohen, sondern hat sich planmäßig zurückgezogen, was der Bürgermeister in seiner Rede bestätigte.
      3. Die Satellitenfotos haben mich eingestandenermaßen anfangs verunsichert. Bis ich mich mit einigen Expertisen im Internet vertraut gemacht habe, wonach eine Fälschung von Satellitenfotos wegen derer schwachen Auflösung nicht schwierig sei. Im Übrigen ist mir aufgefallen, dass die dritte Leiche von rechts auf dem Bild sich in einer anderen Stellung befindet als auf dem Video. Und die zweite Leiche von links müsste näher an der Seitenstraßenmündung liegen.
      4. Auf Zeugenaussagen gebe ich nicht viel, wenn sie nicht durch Belege untermauert werden. In einer aufgeheizten Stimmung, wie sie in Kriegsregionen besteht, werden viele den Mächtigen nach dem Mund reden und andere aus Angst schweigen. Dafür gibt es Erfahrungen aus anderen Konfliktregionen.

      1. 1. Hier live-aufnahmen aus Bucha, von während der Belagerung:
        https://twitter.com/bellingcat/status/1511284174921076736

        Russisches militär beschiesst einen Velofahrer. Wieso tun die das? Kann ich auch nicht sagen. Aber sie tun’s.
        Oder ist das Video etwa auch gefälscht?!

        2. Bin absolut selber meinung, es ist töricht. Und ich glaube nicht das die Russische militärische Führung das gutheisst. Aber im Krieg passieren sachen die nicht schön sind, und Menschen tun Dinge die nicht toll sind.

        3. Ich würde auch zustimmen dass Satellitenfotos fälschen prinzipiell nicht schwer ist. Aber ich bin sicher das Maxar dies richtigstellen würde wenn es der Fall ist. Die Firma arbeitet international und Ihre glaubwürdigkeit steht auf dem spiel. Und bisher waren alle Maxar Bilder neutral.

        4. Stimme ich zu. Dann können wir aber genauso wenig auch den Zeugenaussagen aus dem Donbas, wiedergegeben von Herrn Röper und Alina Lipp, glauben.

          1. und natürlich ist Bellingcat sicherlich Soros-finanziert und hat damit genug Geld um mit teuren computer-Renderfarmen künstliche Konfliktvideos herzustellen um westliche Psy-Ops zu unterstützen und Russland zu unterwandern.

            Mir wurscht wer’s getweetet hat. Video ist video.

            Aber egal. Die toten sind ja alles statisten.

            1. Bellingcat ist eine Art PR-Abteilung des britischen Geheimdienstes. Es besteht die Besorgnis, es seien echte Tote dabei, die von ukrainischen Nazis als „Verräter“ erschossen wurden. Rußland wollte Butscha im UN-Sicherheitsrat aufgeklärt haben. Dessen – nun – britische Präsidentschaft hat die nötige Sitzung regelwidrig verhindert.

              Video ist Video. Die mit Vampiren oder Außerirdischen halte ich ja notfalls für echt. Die von Bellingcat nicht.

        1. Sie verlinkten hier auf „Bellingcat“ … wissen sie tatsächlich nicht in welche Abfallgrube sie da die Hände tauchen?

          Recherchieren sie doch mal ihre Klingelkatze. Seriös? Glaubhaft? Was kommt als nächstes? Der Dönerladen der sich „Beobachtungsstelle für Menschenrechte nennt?

        2. Ob das auf dem Video ein Velofahrer ist, kann ich nicht erkennen. Jemand bewegt sich, und es sieht danach aus, dass er nach dem Einbiegen in die Seitenstraße getroffen wurde. In diesem Fall wären die Täter russische Kräfte. Letzte Sicherheit darüber, was passiert ist, besteht dennoch nicht. Im Übrigen stimmen die angegebenen Koordinaten nicht, und um die Yablunska St kann es sich meines Erachtens auch nicht handeln, ich hab’s mir auf Google Earth angeschaut.

          Natürlich gibt es Vergehen auch auf der russischen Seite. Dort agieren ebenso Nationalisten, die schwer zu zügeln sind, und dass sich die Kadyrow-Truppe immer an die „Spielregeln“ hält, kann bezweifelt werden. Sollten Kriegsverbrechen geschehen, ist dennoch anzunehmen, dass alles versucht wird, um sie zu kaschieren, und zwar auf beiden Seiten. Sollten russische Kräfte für die Hinrichtungen verantwortlich sein, wäre das Zurücklassen der Leichen eine gravierende Fehlleistung gewesen. Darum halte ich es für wenig wahrscheinlich.

          Ich stimme der Ansicht zu, dass die Zeugenaussagen von Röper und Lipp nicht die Stimmung der Bürger in ihrer Gesamtheit adäquat widerspiegeln. Die Interviewten veschaffen ihrem Ärger über die Asow-Leute Luft, und es ist anzunehmen, dass sie dabei „dick auftragen“.

          Die eigentliche Ausgangsfrage betraf den langen Zeitraum, in dem die Leichen unbedeckt auf der Straße lagen. Ich frage mich, ob sie überhaupt Angehörigen am Ort hatten. Sie können auch von anderswo dorthin geschafft worden sein, wie es 1999 in Racak im Kosovo geschehen ist.
          Das Äußere der Leichen, u.a. die Person im Brunnen, sah nicht danach aus, als hätten sie sich dort seit Wochen befunden. Die Verwesung wäre fortgeschritten, zumal die Tagestemperaturen in der zweiten Märzhälfte über zehn Grad stiegen und es auch keine Frosttemperaturen mehr gab (https://www.wetteronline.de/rueckblick?gid=33345&lat=50.455&locationname=Kiew&lon=30.524).

          Als stärksten Einwand betrachte ich die Glaubwürdigkeit von Maxar, der bei einer gezielten Fälschung auf dem Spiel stehen würde. Wir kennen allerdings nicht die politisch Einstellung der Verantwortlichen, und angesichts der aufgebrachten Stimmung im Westen könnte dem Unternehmen eine Fake-Operation verziehen werden.

        3. @Duginskia
          also mal abgesehen von der Quelle, hab ich da einige Ungereimtheiten bemerkt. Die beiden betreffenden SPWs haben wohl mit ihren BMKs geschossen (wenn die Rauchentwicklung des Mündungsfeuers nicht nachträglich reimretuschiert wurde), dh. 20mm Geschosse, wäre plausibel, da am nicht zu sehenden Einschlagsort der Geschosse ebenso eine starke Staubentwicklung zu sehen war, obwohl kein direktes Blickfeld vom Beobachter möglich war. Nun gehen wir mal davon aus, dass da so mit Bordmitteln geschossen wurde. Der Radfahrer war definitiv nicht von 20mm Geschossen mit Körpertreffern getroffen, dann wäre nicht mehr viel übrig von ihm. Die im Video 2 zu sehende Unterschenkelverletzung links könnte von einem Streifschuss grossen Kalibers verursacht sein, jedoch …… wo ist das Blut ? Solch eine Verletzung macht sehr viel Blutverlust, er müsste in einem „See“ aus Blut liegen, zumindest um das Bein herum. Gehen wir von zusätzlichen Körpertreffern mit 7,62 mm oder 5,54 mm aus, dann wäre das Blut noch zusätzlich als braun/schwarze Pfütze im geronnenen Zustand irgendwie sichtbar, aber NIX zu sehen. Meine Einschätzung:
          Der Tote mit Rad aus Video 2 ist nicht dort gestorben, Leiche und Ort passen nicht zusammen.
          Was Video 1 anbelangt, mir ist das zu viel Staub und Rauch für so kleine Einschusslöcher im Wellblechzaun und eben auch bezogen auf die Leiche, s.o.
          Das Video ist entweder aufgebauscht und verfälscht, oder es ist kein Radfahrer im Video 1 zu sehen gewesen. auf jedenfalls überzeugt mich der Zusammenhang nicht. Als „Richter“ müsste ich es als Beweis fallen lassen.

      2. Ich bin neu hier uns finde es gut, dass man auch mal eine in unseren vor allem offiziellen Medien (TV besonders) abweichende Meinung vorfindet. Gerade was Butscha betrifft, kamen mir von Anfang an jene Zweifel, die hier bereits geäußert wurden. Gerade weil Russland damit rechnen muss, dass ihm jedes Kriegsverbrechen sofort zur Last gelegt wird, wäre man ohne Zweifel nicht das Risiko eingegangen die Toten einfach liegen zu lassen. Auch, dass es sicher Verwandte gegeben hat, die doch innerhalb der Tage vom Abzug der Russen bis zum Fund der Leichen diese hätten bergen können, und dass dies nicht getan wurde, wundert ich. Ebenso, dass sie nicht mal von anderen Einwohnern abgedeckt wurden. Auch von den Emotionen her. Der Hass der Ukrainer auf Russen (siehe Leichen mit weißen Armbinden, als Zeichen für Russen) ist doch weitaus stärker als andersherum. Es ist durchweg in diesem Falle alles unlogisch, ohne abstreiten zu wollen, dass beide Seiten in einem Krieg auch leider immer Verbrechen begehen. Noch eine Frage ging mir aber durch den Kopf. Herr Zelenskij hat doch an alle Zivilisten, die es wollten Gewehre ausgeteilt und Frauen Molotow Coctails herstellen lassen. Wennn diese Zivilisten zum Beispiel als eben bewaffnete Zivilisten in den Kampf eingegriffen haben (nur so ein Gedanke) ..wie wäre das dann nach internationalem Recht …Wie ds nun im konkreten Fall auch sei, aber mit der Verteilung von Waffen an Zivilisten und der Aufforderung bis zum letzten Bluttropfen zu kämpfen hat doch Herr Zelenskij seine Mitbürger dann in den sicheren Tod geschickt…ist das jetzt auch ein Verbrechen..bzw wenn auf bewaffnete Zivilisten geschossen wird …So viele Fragen …

    5. @Duginskia

      1.Die Toten sind sicher echt.
      2.Zeugenaussagen sind meist unzuverlässig oder aber – hier in dem besonderen Fall – darf man auch davon ausgehen, dass ein Zeuge bei einer Befragung durch den SBU o. Asov ganz sicher nicht erzählt, dass die Russen freundlich waren oder gar ihre Essensrationen geteilt haben – dieser Zeuge wäre sofort erschossen worden!
      2. Die Satellitenbilder sind eindeutig gefälscht!
      Leider hat sich die Firma, die es so veröffentlichte, keinen Gefallen getan. Man hält zwar die Menschen für noch dümmer als sich selbst, hat aber offensichtlich eine ganz schlechte Bildung genossen.

      Dummerweise hat man das Datum der Bilder mit Mitte März angegeben ohne sich wirklich in jeden x-beliebigen Biologiebuch davon zu überzeugen, dass es unmöglich ist, Leichen über 2 – 3 Wochen in der freien Natur so „unbeschädigt“ rumliegen zu lassen.
      Das hat nur bedingt mit dem Wetter zu tun – außer, dass sich der Verwesungsprozess minimal verkürzt oder verlängert!
      Nach mindestens 3 Tagen sind Schmeißfliegen & Maden auf den Körpern, die NICHT zu übersehen sind!

      Ich bin immer wieder erstaunt, dass die Wenigsten Gebrauch vom Internet machen wenn es um Bildung geht – man kann selbst bei Wiki durch einfach Selbststudium erfahren, dass es sich um chemische Prozesse bei der Verwesung handelt….

      „Ein an der Luft liegender toter Körper verwest etwa doppelt so schnell wie eine im Wasser liegende Leiche und achtmal so schnell wie eine begrabene (Casper’sche Regel, durch die moderne Forensik überholt). “

      Hier hatte schon ein User den wiki-Link eingestellt:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Verwesung#Verwesungsstadien_von_an_der_Luft_liegenden_toten_K%C3%B6rpern
      Da gibt es Bilder von einem Hausschwein, dass deutlich zeigt, wie der Körper an der Luft sich verändert.
      Tag 0; 4; 8; 11, 39

      Es braucht gar keine Ideologie oder Propaganda um sofort zu erkennen, dass es sich um eine Verleumdungsshow der Ukraine handelt, die gerne von Filmstudios unterstützt wurde.
      Wer sein Leben in der Realität verbringt, erkennt das sofort!

  9. „Außerdem finde ich es sehr merkwürdig, dass der UN Sicherheitsrat eine Untersuchung nicht an oberste Stelle setzt, wenn es doch so ein entsetzliches Verbrechen ist, welches aufgeklärt werden muss.“
    Gibt es denn eigentlich irgendwelche ernsthaften forensischen Untersuchungen von irgendjemandem im „Wertewesten“, außer diesen Aufnahmen?

  10. Am 31. März verkündet der Bürgermeister der Stadt Butscha dass alle russischen „Besatzer“ die Stadt verlassen haben. Er sagt kein Wort von „toten Menschenbergen“. Am 2. April ist die ukrainische Spezialeinheit in der Stadt und sichert die Stadt. Es gibt keine Leichen, wie es behauptet und gezeigt wird. Erst am 3. April werden diese „verteilt“
    https://youtu.be/ItpCmtDawhw

  11. @Duginskia

    „Wenn vor meiner Haustüre meine Angehörigen nach zufallsprinzip erschossen werden dann“

    … Dann würde ich mich schon fragen, WER dafür verantwortlich ist. Wer hat einen Nutzen? Wer profitiert?

    Die RF? Wenn man die Ukrainische Armee schon so gut wie besiegt hat, dann begeht man Kriegsgräuel ? Ham wer watt jeraucht ?

    Sie schreiben weiter:
    „Oder aber:
    Satellitenfotos: gefälscht
    Tote: Gefälscht
    Zeugenaussagen: gefälscht“

    Und WAS daran würde überraschen?
    – Brutkästen ?
    – Anthrax ?
    – rollende Bio-Labore ?
    – Giftgas-Angriffe mit Chlor ?
    – Scheinangriffe in der Schweinebucht ?

    Wenn sie ernsthaft nach Erkenntnissen suchen, suchen sie. Wenn sie trollen, trollen sie sich wieder!

    1. Gute Frage, wem haben all die Kriegsverbrechen der vergangenen Menschheitsgeschichte genutzt.

      hm… niemanden, ausser dass es angst verbrietet und von Menschen gemacht wird die leider Ihre Menschlichkeit verloren haben. That’s war for you.

      Vielleicht gehört es auch deswegen verurteilt anstatt entschuldigt.

      Ich habe Antispiegel immer gerne besucht wegen alternativer politischer sichten und meinungen.

      Aber Kriegsverbrechen vertuschen ist keine alternative politische Meinung. Es ist Menschenunwürdig.

      1. Sie schreiben:
        „Vielleicht gehört es auch deswegen verurteilt anstatt entschuldigt“
        Und :
        „Aber Kriegsverbrechen vertuschen ist keine alternative politische Meinung“

        Sie haben wohl hier etwas gründlich missverstehen wollen. Niemand hier will Kriegsverbrechen vertuschen oder entschuldigen – ganz im Gegenteil!

        Jeder hier hat (imho) ein großes Interesse an der Aufklärung, genau wie an der Aufklärung des Massakers von Odessa!

      2. @Duginskia
        Zitat:
        „Aber Kriegsverbrechen vertuschen ist keine alternative politische Meinung. Es ist Menschenunwürdig.“

        Verleumdung OHNE Beweise, einfach aus Bösartigkeit, selbstverschuldeter Bildungsmisere & Rassismus gegen andere Ethnien – am liebsten als Lynchjustiz , macht Sie weder klüger noch würden Sie einen guten Menschen abgeben – leider nur ein Gutmensch, der als Auferksamkeitsdefizitsyndrom lieber mit der Masse heult, statt sein Gehirn zu nutzen!

  12. Das hat meiner Meiner nach nichts mit Kriegsverbrechen Entschuldigen zu tun. Diese Sache muss unabhängig aufgeklärt werden. Reine Behauptungen bringen hier gar nichts. Es muss doch wohl klar sein, dass solche Aussagen erheblich für den Start des 3. Weltkrieges entscheidend sind.

      1. Darauf habe ich auch keine Antwort. Ich bin mir sicher, es wird eine Untersuchung geben. Es ist eine Frage der zeit und der Kommunikation.

        Die neusten Drohnenaufnahmen zeigen auch zudem dass wir höchstwahrscheinlich noch viel mehr material aus der zeit der Belagerung bekommen werden. Ich würde Herrn Röper raten, lieber mal etwas abzuwarten als weiterhin leicht widerlegbare russische propaganda zum Massaker von Bucha zu verbreien. Vielleicht kann er so das letzte bisschen Gesicht wahren. Herr Röper sollte über wirtschaftliche sanktionen und Medienwahrnehmeung berichten anstatt sich menschlich auf dieses abscheulich tiefe niveau zu begeben indem er Kriegsverbrechen zu decken versucht.

        1. Sie schreiben:
          „indem er Kriegsverbrechen zu decken versucht“

          Ist das herbeifabulieren von Kriegsverbrechen, ohne jeglichen Beweis, etwa besser?

          In meiner Jugend nannte man das noch Rufmord.

  13. Leute – das ganze ist einfach nur eine fake-action mit fake-„beweisen“ – die keinerlei Überprüfung standhielte – deshalb auch die briten eine Untersuchung durch die „un“ blockierten… – diente nur dazu die Friedensverhandlungen zu boykottieren – da diese nicht erwünscht sind von wertloswestlicher Seite…

    „Genießet den Krieg – der Friede wird furchtbar sein“

    Wozu regt ihr euch auf – wider besseren Wissens?

    Als Nächstes sind fake-Anschläge mit Chemie- und/oder Bio-Waffen in Vorbereitung und Ausführung – wie einst in Syrien&Co. – das entsprechende (britische!) Fachpersonal ist schon in der „ukraine“ eingetroffen – und so kann das yank-pack auch seine Biowaffenlabore vertuschen zu suchen… 😤😤

  14. Die Artikel von Thomas Röper verursachen Schmerzen bei jedem, dessen Gehirn auch nur ansatzweise funktioniert. Selbst russische Trolle schreiben nicht soviel Dünnschiss.

    Die Russen wurden am 30./31.03. aus Butcha vertrieben, am 01.04.22 sind auf Twitter & Co die ersten Bilder von den russischen Gräueltaten veröffentlicht. Es gibt viele Aussagen den Menschen vor Ort, welche unter Tränen die russischen Gräueltaten erzählten.

    Bei vielen Leichen kann selbst ein Laie erkennen, dass diese Opfer schon seit vielen Tagen tot sind, Satelitenbilder bestätigen die Videos.

    Und zuletzt wurden schon viele Mitschnitte von den russischen Soldaten veröffentlicht, die über das Mobilfunknetz zu Hause angerufen haben und ihren Verwandten von den eigenen Verbrechen erzählt haben. Stolz übrigens. Und wer russisch kann, versteht, welche Gossensprache von diesen Soldaten und dessen Verwandten verwendet wurde. Und wie diese Bande klaut, mordet. Da fragt der Sohn den Vater, wie viele Leute er schon gekillt hat.

    1. @Kelte: die Russen wurden nicht vertrieben, die wurden durch ein Befehl abgezogen.! Vertreibung ist schon etwas anderes. Nicht nur Russen können russisch sprechen, die Ukrainer können das auch! Das heißt noch lange nicht, wenn ich z.B. türkisch paar Sätze spreche und der Nachbar hört es zufällig, dass ich ein Türke bin. Schaue dir das Video vom Bürgermeister der Stadt an, wie er den Abzug der Russen verkündet! Er strahlt vor Freude. Falls dort alles mit Leichen übersät wäre, würde er im anderen Ton sprechen. Satellitenbilder? Photoshop lässt grüßen!

    2. Sie schreiben:
      „verursachen Schmerzen bei jedem, dessen Gehirn auch nur ansatzweise funktioniert“
      Und:
      „Die Russen wurden am 30./31.03. aus Butcha vertrieben“

      Erstens verursacht nur ein Gehirn das falsch funktioniert Schmerzen… Und…

      Zweitens wurden die Russen nicht vertrieben, sondern haben sich zurück gezogen.

      Das will mir als nicht vernachlässigbarer Unterschied erscheinen.

  15. Ich persönlich halte es für absolut plausibel, dass sich ukrainische Kämpfer an tatsächlichen oder vermeintlichen „Verrätern“ rächen. Im Krieg verüben meistens alle Seiten Gräueltaten. Ich sehe eine Hauptverantwortung bei den USA, die wider besseres Wissen gezündelt haben. Und leider auch bei der russischen Regierung, welche durch die Diffamierung der kompletten Ukraine als Nazi-Gebiet im Prinzip alle Ukrainer zu faschistischen Unmenschen erklärt, die bestraft werden müssen. So werden selbst Kinder zum Freiwild, weil diese sind ja laut Definition kleine Nazis die später Mal große Nazis werden.
    Dabei hat meiner Meinung nach die russische Regierung nicht das Recht, zu definieren, wer ein Nazi ist, und welche Strafe dieser Mensch verdient hat.
    Nationalismus ist oft eine Reaktion auf Fremdbestimmung; daran hatten meines Wissens nach nicht nur Nazi Deutschland, sondern auch Stalin und später leider auch Russland ihren Anteil.
    Angesichts der gezielten Aushungerung der ukrainischen Bevölkerung sowie der gezielten Vernichtung ukrainischer Eliten empfinden verständlicherweise viele Ukraine den Wunsch zur „Entnazifizierung“ als Vernichtungskrieg. Geschichte und Eliten der Ukraine sollen ausgelöscht werden, damit es keine ukrainische Identität mehr gibt.

    1. (Im Krieg verüben meistens alle Seiten Gräueltaten.)

      Korrekt. Es gibt genügend Literatur und Berichte über die Entmenschlichung und Verrohung selbst von vorher liebevollsten Familienvätern, die als Soldaten auf allen Seiten in Kriegen die abscheulichsten Verbrechen begangen haben. Schon immer. Zum Glück ist das nicht die Masse. Aber es genügen bereits wenige, Gräueltaten zu verüben.

  16. Ich muss leider auch hier widersprechen. Das gezeigte Material beweist für mich gar nichts. Der markierte Mann ist mit der Kamera ja nicht mehr komplett zu sehen, da er ja hinterm Zaun/Haus verschwunden ist. Soweit ich das gesehen habe schießen zwei Panzer die Straße entlang. Der erste Panzer schießt schon, bevor der Mann überhaupt vom Panzer gesehen werden konnte. Ich gehe also davon aus, dass die Panzer auf irgendwas anderes geschossen haben, was man nicht auf diesen Aufnahmen sieht. Zum Schluss sieht man an der Stelle, wo der Mann meiner Vermutung nach ungefähr sein könnte, Rauch aufsteigen. Ich persönlich halte das für keinen Rauch, der von einem Hochgeschwindigkeitsgeschosseinschlag (kompliziertes Wort) verursacht wird, da dieser ziemlich langsam aufsteigt und für mich auch eher weiß als sandfarbend aussieht. Es könnte also auch eine Rauchgranate abgefeuert worden sein, die den Mann vielleicht eher schützen sollte. Das ist aber auch nur eine Vermutung meinerseits.

    1. Schauen Sie sich bitte nochmal Video https://twitter.com/bellingcat/status/1511284174921076736 ab Minute 2 an. Ab ca. 2:07 schießt der linke Panzer ein Geschoss ab und kurz danach steigt der erwähnte Rauch auf. Für mich sieht das nach einer Rauchgranate aus und keinesfalls Maschinengewehrbeschuss.
      Dieses Video lässt in meinen Augen aber wie gesagt viel Spekulationen zu. Es zeigt halt generell zu wenig, um es als Beweis zu nutzen und es als Kriegsverbrechen abzustempeln. Man könnte auch sagen, da diese Panzer ja schon geschossen haben bevor der Herr dort langkam, dass er sich ins Kreuzfeuer begeben hat. Wodurch er nun getötet wurde, lässt sich meiner Meinung nach nicht sagen. Es können die Panzer gewesen sein, es können aber auch andere militärische Einheiten gewesen, die wir nicht sehen.

      1. Der Herr auf dem Velo wurde vor einem grünem zaun erschossen. Beides videos zeigen den grünen Zaun. Im zweiten video liegt der Herr totgeschossen neben seinem Velo am boden, daneben eine deutliche einschlagsstelle. Scheint mir irgendwie ziemlich deutlich.

        Wenden wir doch Occam’s Rasierklinge an:
        Hypothese 1: Panzer killt velofahrer. Video zeigt beschuss genau an dem moment wo Velo neben Zaun wäre, und zweites video zeigt resultat. Wir sehen mündungsfeuer vom Panzer und rauch an der einschlagsstelle wo wir später dann die Leiche sehen.

        Hypothese 2: Rauchgranate. Velofahrer sonstwie gestorben, genau an der Stelle, irgendwann sonst. Vielleicht irgendwann zufällig von einem Asov Nazi totgeschossen lange nachdem die Panzer verschwunden waren.

        Im ernst, man könnte hier wahrscheinlich das Massaker mit GoPro zeigen, kommentiert von nem Russischen soldaten und manches Publikum hier würde immer noch mit dem Finger auf den „Wertewesten“ und George Soros zeigen.

        1. Ok. Wir sagen mal, der Panzer hat diesen Mann und die andere Person, die scheinbar nicht zum selben Zeitpunkt umgekommen ist, getötet. In dem ersten Video ist ja sicherlich sehr deutlich zu sehen, dass sich diese Panzer in einem Feuergefecht befinden. Es klingt nun blöd, aber warum begibt sich dieser Mann vor einem Panzer im Feuergefecht? Er wird ja sicherlich mitbekommen haben, dass es dort einen Schusswechsel gibt. Grenzt das nicht schon fast an Selbstmord? Für mich zeigen diese Bilder einfach kein KRIEGSVERBRECHEN und darum geht es nun mal. Es klingt scheiße, aber das sind leider normale sogenannte Kollateralschaden. Das ist nun mal kein Massaker was die verlinkten Videos zeigen.

        2. Und über ihre zweite Hypothese kann ich auch nur lachen. Dass das absurd klingt, ist wohl jedem bewusst. Ich hatte da eher ein anderes Szenario im Kopf, aber das wäre auch keine Bereicherung für die Diskussion, deshalb belasse ich es damit.

      2. Das Video ist von Bellingcat. Die sind eine andere Abteilung der gleichen Chefs, die auch Azov anleiten. Die sind so glaubwürdig wie Goebbels Wochenschau als Kronzeuge für Himmlers SS.

        1. Wer genau leitet denn diese beiden Abteilungen? Haben sie da etwas genauere informationen dazu? Würde mich sehr interessieren.

          Finden sie denn dass das Video gefälscht ist? Wurde es etwas künstlich erstellt?

          Soooo viele Fragen 🙂

    1. Hey Propaganda Opfer! Was mir mehr sorgen macht und das sollte Ihnen auch sorgen machen. Angenommen, die NATO tritt dem Krieg bei. Dann gibts spätestens nächste Woche oder früher einen Atomkrieg. Dann kannste noch soviel Hass in dich haben. Der bringt dir dann auch nicht mehr viel. Im Prinzip sollte man doch eher versuchen die wogen zu glätten. Sonst sieht unser Planet bald aus wie der Mars und du bist dann auch nur noch ein Sandkorn wie alle Anderen die hier nach Kriegsbeitritt brüllen. Danke schonmal im voraus, ich wollte nämlich noch bissel weiter leben.

    2. Und denken Sie mal darüber nach, ob Sie sich bei den vielen zivilen Kollateralschäden, die durch die militärischen Operationen der USA und Verbündete ihr Leben ließen, darunter viele Kinder, auch so echauffiert haben.
      Und dann denken Sie noch einmal über Ihre Reaktion nach.

      Nein, damit ist nicht gesagt, wer die armen Menschen in Bucha ermordet hat.

      1. Ich echauffiere mich tatsächlich mehr über die Massaker in der Ukraine weil die Ukraine geographisch näher liegt.

        Zynisch? villiecht, aber auch menschliche natur.

        Ich während ich mich über die greueltaten echauffiere – was viel schlimmer ist ist das verhalten vieler leser und Autoren hier welche die tat noch zu decken versuchen. Es ist schade wie sehr der Anti-Spiegel sich in den letzten wochen von interessantem qualitäts-journalimus verabschiedet hat.

        Geheuchelte unreflektierte Russenpropaganda statt interessante recherchierte Russlands-einsichten.

        1. Also wenn du schon etwas unternehmen willst gegen diese bösen Russen, würde ich dir empfehlen direkt an die Front zu fahren, die Waffen gibts in der Ukraine, dank der Unterstützung des Westens, zu Hauf, ist son bissel wie Call of Duty oder andere Ego shooter. Vielleicht kriegste sogar einen Panzer, die stehen in Battlefield ja auch ab und zu irgendwo rum. Dann kannste endlich zeigen, was du von der Russenpropaganda so hälst. Ich würde dir empfehlen auch alles schön zu filmen, denn man muss ja die ganzen Gräultaten die du ähmm der Russe dann begeht, festhalten. 🙂

          1. Ich hab eigentlich nix gegen die Russen. Hab viele gut gebildete Russische Kollegen in der Arbeit. Die meisten davon halten den Krieg im übrigen für schwachsinn. War selber auch paar mal in Russland, bis rüber ins östliche Sibirien. Ist ein schönes land.

            Ich kann sogar bis zu einem gewissen Masse Russland’s Haltung gegenüber dem Westen nachvollziehen und wieso das zu einem Konflikt führen konnte.

            Was ich nicht nachvollziehen kann ist wie ein interessantes Webportal in den letzten Wochen zu einem haufen Schwurbler verkommen ist welche nun mittlerweile sogar Kriegsgreueltaten verneinen, auch wenn alle beweise immer deutlicher und deutlicher werden. Dazu gehört bedauerlicherweise Herr Röper selber mit diesen verabscheuungswürdigen Artikeln welche ein Massaker einfach so als „Russen haben nix damit zu tun, die Ukrainer tun’s sich selbst an“ wegwischt. Als wäre der krieg nicht schrecklich genug für das Ukrainische Volk werden diese jetzt noch als dumm verkauft. Und ein paar verschwurbelte hier glauben’s sogar.

            Zeit und Gerechtigkeit haben Srebrenica und Holocaust-leugner abgestraft. Ein paar wenig intelligente menschen welche mit einer Agenda leugnen und Artikel schreiben, und ein grosser Haufen verdummter schwurbler welche blind propaganda konsumieren und wiederholen.

            1. „Russen haben nix damit zu tun, die Ukrainer tun’s sich selbst an“

              Das tun sie leider schon seit längerer Zeit.
              Angefangen mit Benachteiligungen der russischstämmigen Bevölkerung bis hin zu systematischen Verfolgungen.
              All das konnte bis vor kurzen auch den europäischen Medien entnommen werden.
              Ob das auf diese Ermordungen zutrifft, kann noch nicht gesagt werden.
              Nur ist mit Vorverurteilungen niemandem auf Dauer weitergeholfen.

            2. @Duginskia
              Na endlich mal ein Troll, der die hohe Kunst der Propaganda beherrscht. Gehe erst auf die Argumente deiner „Gegner“ ein, zeige Verständnis und dann hau deine Botschaft raus!
              Nur schlecht, wenn man sich dabei in Lügen und Widersprüche verwickelt.
              Da ist noch Luft nach oben!

        2. Ich denke nicht, dass die Leser und Autoren versuchen diese Taten zu decken.
          Sie haben nur, und das mit einiger Berechtigung, das Vertrauen in die europäische Berichterstattung und in die europäischen Absichten und die der Übersee verloren.

          Dem vehemente Bestehen darauf, dass die Russen so etwas nicht machen, mag auch der Gedanke hinterlegt sein, dass Deutschland gegenüber Russland, sowie auch der Ukraine, sich sehr schwerer Schuld bewusst sein sollte.
          Und letztendlich möchte niemand, dass Menschen gewaltsam zu Tode gebracht, also ermordet werden.
          Auch diejenigen nicht, die sich der Folgen einer solchen für sich selbst nicht bewusst sind.

          1. Im prinzip stimme ich Ihrer Antwort zu, ist um einiges überlegter was mann sonst heutzutage in dem Kommentarspalten des Antispiegels liest.

            Was ich aber hinzufügen möchte:

            „Dem vehemente Bestehen darauf, dass die Russen so etwas nicht machen[…]“

            Diese Haltung angesichts einer immer grösser werdenden Beweislage einzunehmen… Und generell eine solche Haltung einzunehmen, nämlich dass eine Grossmacht im Angriffskrieg unfehlbar wäre.

            Leute welche diese Haltung haben sind Dumm. Und es sind diese Leute welche auch eine Nation in den Abgrund führen können. Wie es schon mal vor etwa 75 jahren passiert ist. Weil die Angriffsmacht ja „nix böses tut“

              1. Warum ist es so schwer zu verstehen?
                Kriegsverbrechen sind Folge des Verbrechens Krieg, sie sind nicht zu umgehen. Vietnam, Irak, Ruanda, Afganistan, Jugoslawien, Ukraine – nur die Propaganda formt das Grauen zu gut und böse – es selbst hat keine Moral.

                1. „Warum ist es so schwer zu verstehen?“

                  Ich weiß nicht, was Sie nicht verstehen.
                  Ich verstehe nicht, warum Menschen nach so viel Kriegen immer noch denken, Gewalt sei ein Mittel zur Problemlösung.
                  Oder wollten Sie Ihre Enttäuschung zum Ausdruck bringen, dass ich nicht sofort voll und ganz den Ausführungen vom Foristen Duginskia zustimme?
                  Warum sollte ich?

        3. Überdenken Sie mal die US- und die Nato-Politik. …..

          Hiroshima und Nagasaki …. Wie viele Unschuldige wurden da getötet und leiden noch heute unter den Folgen ….

          …Der Krieg in Vietnam ….
          https://www.mdr.de/geschichte/weitere-epochen/zwanzigstes-jahrhundert/chronik-vietnamkrieg102.html#sprung10

          ….Die Lüge mit den Atomwaffen im Irak….. Die Brutkastenlüge….

          –>>Was das mit der Ukraine zu tun hat? ..Dass man auch bei westlicher Propaganda/ Berichterstattung aufpassen sollte… Die drehen die Wahrheit auch gerne mal wie es gerade passt und gegen Wen es passt.
          Man sollte auch überlegen, Wer außer Rußland Was gewinnen könnte !!!

          Diejenigen die diese Menschen in Butcha umgebracht haben, gehören bestraft. Wenn es ein Fake ist, dass es diese Toten gar nicht gibt (Ich fürchte nur, dass es sie gibt.) die gehören auch hart bestraft. Aber irgendetwas stimmt da nicht.

          Und wie man es dreht und wendet…… Der Krieg zeigt sein häßliches Gesicht !!

    3. @Moses
      im UN Sicherheitsrat hat mal ein schwarzer Ex-General gesessen und Kinderzeichnungen von LKWs mit Chemielaboren drauf und einem Probefläschchen mit „Antrax“ gesessen und dem Rest der Welt vorgespielt, dass der IRAK MVW hat.

      Also den UN-Sicherheitsrat als Quelle von irgendwelchen „Wahrheiten“ heranzuziehen ist gelinde gesagt dumm. Das ist die PR-Abteilung von Geschäftemachern, sonst nix.
      Ich hab hier bei mir Fotos liegen vom Schah von Persien, poppend mit der Mickey Maus. Sind das Beweise, die ein Einschreiten gegen Disney rechtfertigen?

  17. Es lässt sich wohl nur sehr schwierig über das Geschehen urteilen, sofern wir hier keine Rechtsmedizinerinnen und -mediziner oder Spezialistinnen und Spezialisten verwesender Körper hier haben, die uns der Sachverhalt anhand genau dieser dortigen Umstände plausibel erklären können.
    Mich wundert z.B. dass die Toten so „sauber“ liegen, keine eingetrockneten Blutlachen, nichts. OK, das Wetter mag hier eine Rolle gespielt haben, aber ich weiß es nicht. Anders ein Video auf RT.de, wo angeblich die unmittelbare Erschießung von Gefangenen gezeigt wird, die in ihren Blutlachen liegen. Mensch verliert nun mal viel Blut.
    Aber dessenungeachtet auch immer: Es ist, höflichst geschrieben, mehr als erstaunlich, dass der Wertewesten SOFORT und ohne jede Überprüfung sinngemäß wie selbstverständlich mit Schaum im Mund reagiert hat, was mich fatalerweise an den damaligen Reichstagsbrandprozess erinnert: Die Schuldigen standen bereits fest, den seinerzeit üblichen Witz mit Görings Taschenuhr kennt sicherlich jeder. Die erstaunlicherweise ab und an komenden Floskeln der „Qualitätsmedien“ bei anderen Meldungen, dass man sinngemäß aber nichts überprüfen kann – auch die sind erst gar nicht gefallen.
    Beim besten Willen: Der Fisch stinkt hier nun leider gewaltig vom Kopf her. Denn das Gebrüll nach Sanktionen war ja schon nicht mal mehr reflexhaft, sondern es wirkte wie geplant.

  18. Guter Punkt. Das Problem ist wirklich, dass dem am Boden liegenden russischen „Opfer“ die meisten im Westen eh nicht glauben. Aber durch das übertriebene Spielen der Opferrolle besteht auch die Gefahr, dass propagandistisch nicht ganz Gefestigte aus der verbliebenen Gruppe ebenfalls zu zweifeln beginnen. Denn allen hier dürfte klar sein, dass in einem Krieg jede Seite Verbrechen begeht. Wer daher alles und immer abstreitet, wirkt ungläubig.

      1. Es ist unerheblich, was die USA behaupten. Weil deren Behauptungen so unglaubwürdig sind, glauben Sie ihnen ja nicht. Wenn allerdings Russland alles abstreiten, glauben Sie es (noch).

        1. Ich habe nie gesagt, dass ich alles glaube was Russland sagt. Was ich aber sagen kann, dass es zu diesem Thema überhaupt keine Untersuchungen oder sonstige Beweise gab, die rechtfertigen, dass man noch mehr Sanktionen gegen Russland verhängt. Es ist nun mal Fakt, dass unsere Regierung es damit rechtfertigt. Fakt ist demnach für mich auch, dass unsere Regierung überhaupt nicht an einem Frieden interessiert ist.

          1. Ohne eine unabhängige Untersuchung werden wir die Ursache nicht kennen. Daher bin ich von Herrn Röper enttäuscht, dass er direkt die russische Version als in Stein gemeißelte Wahrheit sieht. Das ist mir zu einfach und definitiv kein kritischer Journalismus.

  19. Der Impuls gegen Krieg zu sein, auch gegen diesen und sich in Abscheu von Massakern abzuwenden und sich entsprechend zu positionieren ist ein sehr guter und richtiger Impuls.

    Aber ein jeder sollte darauf achten, dass dieser Impuls nicht zur Zustimmung zu Gewalttaten missbraucht wird.
    Niemand kann sagen, was dort geschehen ist, außer dass Menschen ermordet wurden.
    Deswegen einen Konflikt weiter anzuheizen wird noch mehr Unglück zur Folge haben, noch mehr Menschen werden ermordet werden.

  20. Der Herr auf dem Velo wurde vor einem grünem zaun erschossen. Beides videos zeigen den grünen Zaun. Im zweiten video liegt der Herr totgeschossen neben seinem Velo am boden, daneben eine deutliche einschlagsstelle. Scheint mir irgendwie ziemlich deutlich.

    Wenden wir doch Occam’s Rasierklinge an:
    Hypothese 1: Panzer killt velofahrer. Video zeigt beschuss genau an dem moment wo Velo neben Zaun wäre, und zweites video zeigt resultat. Wir sehen mündungsfeuer vom Panzer und rauch an der einschlagsstelle wo wir später dann die Leiche sehen.

    Hypothese 2: Rauchgranate. Velofahrer sonstwie gestorben, genau an der Stelle, irgendwann sonst. Vielleicht irgendwann zufällig von einem Asov Nazi totgeschossen lange nachdem die Panzer verschwunden waren.

    Im ernst, man könnte hier wahrscheinlich das Massaker mit GoPro zeigen, kommentiert von nem Russischen soldaten und manches Publikum hier würde immer noch mit dem Finger auf den „Wertewesten“ und George Soros zeigen.

      1. Sorry, bin etwas schwach mit den Details. Was genau macht meine Aussagen zu Nazi-Propaganda? Etwa das bedauern toter unschuldiger zivilisten? Sind das die Nazis? Oder meinen sie Asov Leute die nie da waren während der Belagerung von Bucha? Sind das die Nazis?

        1. Naziprovokation eines Naziregimes im klassischen Goebbelsstil. Die gleichen Lügengeschichten über Greueltaten irgendwelcher „Untermenschen“ wie zur Nazizeit, und wie seit dem Kosovokrieg in Gebrauch, in endloser Wiederholung. Alle gelogen, alle gefälscht. Kübeln Sie diesen braunen Schmutz bitte woanders ab.

      2. Wissen Sie, diese rhetorische Frage, die Sie da stellen, ist ja im Grunde genau das, was Sie verabscheut.
        Kennen Sie die These, dass wir als Nazis geboren werden und als Nazis sterben und dazwischen spielen wir mit der Keule?

    1. „Im ernst, man könnte hier wahrscheinlich das Massaker mit GoPro zeigen, kommentiert von nem Russischen soldaten und manches Publikum hier würde immer noch mit dem Finger auf den „Wertewesten“ und George Soros zeigen“

      Das ist der Job dieses Blogs und der meisten Foristen hier. Aber Sie wissen doch wohl, wo Sie hier sind und posten, Duginskia ?

  21. Hat denn mal jemand die Kugeln überprüft? Die Russen verwenden doch eine anderes Kaliber als der Westen (5,45 × 39 mm M74), ich denke, dass die Ukrainer eher US-Gewehre haben. Der Geheimdienst verwendet meist Pistolen, die Tschetschenen AK 47 Munition 7,62 × 39 mm usw. Bei so vielen Leichen müsste man ja ein Muster feststellen können.

    1. 5,56x 45 mm (AK74), 7,62 x 39 (AK47), 5,56 x 45 mm (Colt M4)
      Bei AK 74 oder Colt M4 wird’s schwierig, da müsste man schon Hülsen finden, um den Unterschied sofort vor Ort zu entdecken.

  22. Die Ukrainer machen das immer so, sie lassen ihre Angehörigen und Nachbarn zwei Wochen lang auf der Straße verrotten. Und dann warten sie auf westliche Kameras, die das Ganze filmen.
    Ausserdem töten die Russen mit Vorliebe ihre eigenen Verbündeten (mit weißen Armbinden).
    Was für unverschämte westliche Lügen!

    Warum wurde Butcha ausgewählt? Butcha klingt nach dem englischen Wort butcher = Metzger, Schlachter.
    Das kann sich die westliche Welt, die ja Zielgruppe der Hass-Propaganda ist, sehr schön merken.

    1. Genau, da haben Sie den Punkt in diesem Irrsinn.
      Da wird der Kleinwagen einer Familie zerfetzt. Und Mutter und Vater und Baby.
      Was genau macht den Unterschied für diese Familie.
      Ob Sie im Donbass wohnten und sie eine ukrainische Granate traf? Ob sie irgendwo sonst herumfuhren und ein wodkaschwangerer, russischer Soldat sie durchsiebte?
      Was nützt den Geschlachteten ein Propagangablog, der ihr Schicksal leugnet oder einer, der es beklagt?

  23. Zum Glück sind die russischen Ablenkungen, Ausreden, Lügen so einfach zu durchschauen. 90 Prozent der Deutschen wissen, dass Russland verantwortlich ist für das Massaker von Butscha. Die Russen sind Mörder, Vergewaltiger, Folterer, Diebe, Kriegsverbrecher!
    Russlands Ansehen ist auf dem Nullpunkt in Deutschland, sogar Nordkorea und die Taliban sind beliebter!

    1. „Die Russen sind Mörder, Vergewaltiger, Folterer, Diebe, Kriegsverbrecher!“
      Eigentlich bin ich ja kein Freund von Moderation und Zensur aber für Sie ändere ich mich gerade.

    2. Nanu? Woher kommen denn die „präzisen“ Zahlen über die 90% der Deutschen? Soll das heißen, dass die restlichen 10% strohdoof sind? Nordkorea und Taliban sind beliebter? Bei Ihnen vielleicht. Da geht mir ein Licht auf. Sie gehören nicht zufällig zu der Menschenmenge, die ihre „zuverlässigen“ Nachrichten und Informationen aus der „Bild“ schöpft? Anna B., ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber Sie behaupten dass, was ich als sinnfreies Zeug bezeichnen würde. Nicht die Russen sind Mörder usw., sondern die „Freunde“ der westlichen Welt hinter dem großen Teich. Schauen Sie weiterhin die Tagesschau, da gibt es viel Neues zu entdecken!

    3. @Anna B.
      sie sind bestimmt ein Mann. Und mit Glück für uns hoffentlich kein Richter, Staatsanwalt oder Lehrer. Hoffentlich nur ein Trinker, dem der Stoff ausgegangen ist

      1. und 90% sind wohl eher Wunschdenken, die Hälfte der Leute interessiert sich für nix und vom Rest sind nochmal die abzuziehen, die sich keiner Gentherapie unterzogen haben, die meisten davon sind vorsichtig mit gelenkter Meinung aus Washington, London und Brüssel und den restlichen Wohnorten, der sog. Elite, die nix anderes sind als Räuberbanden.

    1. Der Satz geht nicht, die Aussage ist Quatsch. Ich versteh was Sie meinen, aber Emotionalität kann man nicht mit Pauschalität rechtfertigen.
      Egal, ob das Ereignis so stattgefunden hat, wie Sie (auch ich) vermuten.
      Der Satz ist dumm und Teil des Problems.

  24. @Kelte: die Russen wurden nicht vertrieben, die wurden durch ein Befehl abgezogen.! Vertreibung ist schon etwas anderes. Nicht nur Russen können russisch sprechen, die Ukrainer können das auch! Das heißt noch lange nicht, wenn ich z.B. türkisch paar Sätze spreche und der Nachbar hört es zufällig, dass ich ein Türke bin. Schaue dir das Video vom Bürgermeister der Stadt an, wie er den Abzug der Russen verkündet! Er strahlt vor Freude. Falls dort alles mit Leichen übersät wäre, würde er im anderen Ton sprechen. Satellitenbilder? Photoshop lässt grüßen!

    1. Wenn man sich die Stimmen aus der dortigen Bevölkerung anschaut, dann haben die ukrainischen Nazis offenbar auch eine große Schar an talentierten Laienschauspielern organisiert. Die sind echt überzeugend!

  25. Krass wie viele Arschlöcher sich mittlerweile hier tummeln. Zum glück erkennt man sie leicht. Die plumesten zitieren ARD als Quelle ich krieg einen Lachkrampf. Gut daß ich intelligent genug bin die guten und die schlechten hier zu unterscheiden.

    1. Noch vor kurzem total entspannt hier hat man jetzt die Lohnschreiber Brigade losgelassen. Gut daß wir all eure IP Adressen haben und wissen von welchen NGO’s und Verlagen ihr seid.

        1. „Wozu soll das gut sein?“

          Euer gequäke? Es ist wohl ein Zufall daß Thomas jetzt, da er mit 1,4Mio Seitenaufrufen eine „Schallmauer“ durchbrochen hat, von euch beglückt wird.

          Oder ist das garkein Zufall? Hat man evtl. festgestellt daß hier Gefahr für den Narrativ besteht?

        1. Hört doch mit den Verallgemeinerungen auf. Die sind nicht alle vom Springer und ihr seit nicht alle RU Trolle. Heikles Thema so ein Massaker das man vielleicht auch mit etwas Abstand diskutieren muss.

Schreibe einen Kommentar