Für die Familie des Polizisten, der den Teenager in Nanterre getötet hat, wurden online 858.000 Euro gesammelt

Mehr als 40.000 Menschen haben laut BFM TV auf der Website Gofundme gespendet.

Internetnutzer haben auf einer Online-Spendenplattform fast 860.000 Euro für die Familie des Polizisten gespendet, der in Nanterre den Teenager erschossen hat. Das berichtete der Fernsehsender BFM.

Nach Angaben des Senders haben mehr als 40.000 Menschen auf der Website Gofundme gespendet, wobei das ursprüngliche Ziel 50.000 Euro betrug. Derzeit beläuft sich der gesammelte Betrag auf 858.000 Euro.

Gleichzeitig wurden auf der Spendenseite der Leetchi für die Mutter eines von einem Polizisten erschossenen Teenagers 155.000 Euro gesammelt. 8.200 Menschen beteiligten sich an der Aktion.

Übersetzung aus der russischen Nachrichtenagentur TASS


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

56 Antworten

    1. „Härteres Vorgehen“? Noch mehr Menschen erschiessen dürfte die Garantie sein für ein größeres Chaos. Ich dachte bei dem Artikel zuerst, ich hätte nicht richtig gelesen.

      1. Wenn es sich um einen Algerier handelt, empfinden viele Franzosen alles nicht so schlimm!

        Unerträglich wie offen diese Abneigung in vielen franz Familien ausgetragen wird.Selbst ein Kind von einem Algeriern zur Welt zu bringen, bedeutet oftmals sich von der granz Familie trennen zu müssen!

        1. Das Problem ist Hausgemacht, genau wie bei uns. Nur deren Versagen begann schon viel früher. Keiner dieser muslimischen Einwanderer hat ein gutes Bild von diesem französischen Staat. Die meisten sind frustriert wegen ihrer zukunftslosigkeit in einem fremden Land. Da wird der Hass teilweise schon in die Wiege gelegt. Aber keine Angst, auch in Deutschland kommt das über kurz oder lang. Dagegen sind dann die Grabscher in Freibädern oder Brügeleien und Messerspiele in der Öffentlichkeit nur Kindergeburtstage.

      2. @andrew

        ich weis zwar nicht genau wie es die Justiz in Frankreich macht, aber wenn man sieht wie es in Deutschland läuft. Da werden Messerfachkräfte für Schuldunfähig erklärt, weil sie „traumatisiert“ sind oder das Verhalten zu ihrer Kultur gehört.

        Oder ein Friedensrichter muss sich um den Fall kümmern, weil die Kulturbereicherer das d. Justizsystem nicht akzeptieren

        Und in französische Städte gibt es schon lange No-Go Areas, in denen sich keine Polizei rein traut

    2. Blöderweise werden die Kulturbereicherer recht bald die Bevölkerungsmehrheit stellen. Dieses Jahr habe ich eine Karte mit den Anteilen der bereichernden Kinder an den Schulen gesehen – die betragen 40-50% in Berlin, NRW, Hessen und BW. Vielerorts ist es bereits weit über 50%.

      In Frankreich dürfte es ähnlich sein.

      Ob die bereichernden Kreise so empfänglich für die Wokeness und insbesondere Klimahysterie sind? Möchte wer dort auf Fleisch im Döner verzichten, damit Greta sich an nichts anklebt?

    3. In den frz. Medien erfährt man – im Gegensatz zu hiesigen Qualitätsmedien – dann noch, dass der „brave 17-jährige Sohn, der nichts lieber wollte als eine Kfz-Mechaniker-Lehre, und der auch keiner Fliege etwas zu Leibe tun konnte“, in den letzten beiden Jahren über ein dutzendmal polizeiauffällig geworden sein soll: u.a. Negieren von Haltezeichen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Versicherung sowie zuletzt auch in 2023 durh BTM-Konsum und -Handel.

      Bei dem jetzt kontrollierten Fahrzeug, das natürlich auch ohne Fahrerlaubnis bewegt wurde, soll es sich außerdem um eine „polnische“ Zulassung gehandelt haben. Und zuvor habe er bereits Haltezeichen ignoriert und Fußgänger und Radfahrer gefährdet (lt. Medien auch durch Zeugenaussagen und Videoaufnahmen belegt). Das fatale Geschehen war dann eine Reaktion auf die unmittelbare Vorgeschichte bei erneutem Fluchtversuch.

      Hier findet sich dazu nichts. Es wird lieber die reine Rassisten-Karte gespielt und z.B. heute von der tagesschau zusammengefasst, „der 17-jährige“ sei „durch Polizeigewalt umgekommen“.

      1. Dazu fällt mir ACAB ein. Praktisch rufen die Jubelmedien genauso wie die Altparteien ständig zu Pogromen auf. Die dulden auch die Aufrufe des gelenkten Antifa-Mobs auf der Straße, die Schmierereien, die Anschläge auf Personen, die Anschläge auf Polizisten, die Sachbeschädigungen. Die Polit-Bagage ruft ja selber mal mehr, mal weniger offen zu Pogromen auf. Daß das eine Angst- und Streßgesellschaft ist und sich da ein Schuß löst, das ist wirklich nicht verwunderlich.

        Eigentlich wäre es das beste, wenn die Polizei streikte und wartete, daß die braune Soße überkocht. Heute kam in der Jubelpresse, daß die Bäder schließen müssen, weil Bademeister fehlen. Wen wundert das? Ausser den gehässigen Tagesschau-Weibern? Niemanden!
        Polizisten sind nur Schadensbegrenzer, den Zug können die sowieso nicht aufhalten, weil die Parteien ständig nachfeuern. Die wollen den Bürgerkrieg. Also, gebt ihnen den Bürgerkrieg. Streikt!

      2. Das ist doch so gewollt! Der Zug ist längst abgefahren. Der gute Bulle existiert nur wenn er bei dem kriminellen Ausländer beide Augen zudrückt, und dem aufmüpfigen Opfer in die Schranken weißt, wenn er nach seinem Recht verlangt. Die Medien sind der verlängerte Arm dieser linksgerichteten Politik. Das Deutsche Volk, was die Politiker eh zum kotzen findet, muss ausgetauscht werden, und das geht sukzessive vonstatten.

    4. Härteres Vorgehen?

      Schon einmal die slums in Frankreich besucht, auffallen nur dunkelhäutige Menschen, die nicht in Wohnungen leben, sondern in freigekarrten Löchern…Zu kalt für ein Kleinkind, welches sterben wird, ein Mäulchen welches weniger ernährt wird.. So denken viele in Frankreicht, vor allem die, die meinen besonders gute Menschen zu sein.
      In Deutschland wird es so etwas nicht geben, weil hier man nur aufpassen wird, dass andere Menschen nicht mehr haben als man selbst. Gegen die falsche Politik wehrt man sich nicht. Hier heisst es, großer Mund, im Höchstfall Schläger-Typen , aber nichts dahinter.
      So lange wir eine Baerbock, einen Scholz etc etc dulden, sollten wir nicht auf die verbal einprügeln, die ihren Mut zusammen nehmen und diese Wanze Macron endlich aus dem Amt werfen..Bei uns passiert so etwas nie, da dürfen Polizisten einen nackt im Berliner Springbrunnen erschiessen..5 Polizisten die drum herum standen und ein Nackter ohne Waffe..der starb im Schusshagel.Und alles blieb ruhig.
      Deutsche ihr könnt stolz auf Euer Deutschsein sein, jämmerliche Lappen, die nur versagen, so sieht man uns…zu recht!

  1. Aha – so nennt man das Heute….. – Früher nannten wir sowas (überteuerte) Kopfgeld (-jäger) – oder Auftragsmörder…?!?
    😤😤

    Aber auch in „D“ nimmt immer mehr der Passus „erst schießen, dann fragen“ den Vordergrund bei den Staats-Assassinen ein, fragt sich doch – ob die noch echte Deutsche sind… – oder auch nur noch skrupellose zugewanderte „fachkräfte“…. 👽💀👽

  2. Die Lösung des Problems, das das System durch seine menschenverachtende Verschiebepraxis von Menschenmaterial erst geschaffen hat, ist nicht die Ablösung dieses Systems, sondern offenbar – auch hier bei einigen Foristen – die Abschiebung des Packs. Entschuldigt die harten Worte, aber mich kotzt es an, wenn ausschließlich auf der Oberfläche herumgeschaut wird udn nicht die grundlegenden Probleme gesehen werden. Nochmals zum Mitschreiben: Das Problem – und insbesondere das in Frankreich – ist vom System hausgemacht. Ein Großteil der ehemaligen Koloniebürger wurde nach der Befreiung ins Land geholt udn dann in Ghettos gesteckt. Dort sind sie unter sich, mit all den Folgeproblemen: Arbeitslosigkeit, Banden, Diskriminierung … Und nun bricht das Ganze aus, weil zudem noch die Folgen der Sanktionspolitik auf die Bürger abgewälzt werden und nun die Wut überbordend wird. Es ist immer so, wenn man die Probleme zwangsweise unterdrückt. Irgendwann brechen sie mit voller Wucht aus. Und dann ist es – gelinde gesagt scheißegal – was dann die Folgen sind udn ob es Ausländer, Einheimische oder wer weiß wer sonst ist, der da rahndaliert. Das System mit seinen Protagonisten Schwab, Macron, Biden … egal wo – schafft immer das Problem. Also muss man sich gegen diese wenden. Doch da beginnt das Problem selber zum Problem zu werden. Die Akteure sind nur wütend. Und das ist ein verdammt schlechter Ratgeber. Dann erkent man nicht, was eigentlich das Problem geshcaffen hat. Man sieht nur, dass da noch jemand ein tolles Auto fährt, die Busse schön aussehen, in die man nicht mehr einsteigen kann, es Luxusgeschäfte gibt, und die Polizei, die alles schützt. Und man selber hat nichts mehr, außer seiner Wut. Und da kannst Du so einem Randalierer 1000mal mit Macron, dem System oder gar Schwab kommen. Das sieht und versteht er nicht. Die Autos, Busse und Luxusgeschäfte müssen brennen. Das bringt dann eines: Man fühlt sich stark. Und das ist für die Abgeschobenen, die Paria das Ziel der Proteste schlechthin: Sich einmal stark zu fühlen. Was dann passierrt, ist zumeist unwichtig. Also, seid bitte nicht so überheblich und vor allem nicht so schwarz-weiß-denkend. Die Lösung ist in keinem Fall: Abschiebung aller Ausländer. Das war sie selbst bei „Nazis Raus!“ nicht. Denn wohin mit ihnen? Nach Algerien oder Marokko? In den Knast? Denkt mal drüber nach. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Probleme erst überhaupt eine Chance zur Lösung haben, wenn dieses System weg ist. Dann sind die Probleme nicht automatisch weg, aber sie können gelöst werden. Denkt mal drüber nach. Zur Zeit findet eine umfassende Vernichtung von Militärgerät in der Ukraine statt. Das Ergebnis ist eine jahrelange Schwächung unseres Systems. Jetzt wäre die Zeit, eine wahre Zeitenwende herbeizuführen, oder sehe ich das falsch? Eine, in der dieses System abdanken muss, für immer, weltweit. Doch dazu benötigen wir eines: Klärung der Frage, wodurch dieses System ersetzt werden soll und vor allem: Wer ist unser Gegner und wer unser Verbündeter in dieser Auseinandersetzung. Und natürlich: Welchen weg sollen wir einschlagen udn wie stehen wir zu Macht und Gewalt.

  3. Was für geisteskranke Schwachköpfe spenden denn einem Polizisten der einen minderjährigen erschossen hat.

    Alter Schwede entweder wurden die Leute betrogen und es hieß „spendet der Familie des erschlossen minderjährigen“ und tadaa ähtach das bekommt doch der Mörder-Polizist oder die Leute sind wirklich so plemplem und verblödete und geben das Geld für einen Mörder.

    Denen hat doch wirklich jemand ins Gehirn geschissen.

    1. Du redest von „geisteskranken Schwachköpfen“?
      Ich will Dich mal nicht aufhalten.
      Du bist bestimmt schon ganz aufgeregt, da in 23 Minuten die Wochen…. ää Tagesschau beginnt.
      Da werden Leuten wie Dir geholfen.

    2. @Phantom8

      Wäre es ihnen lieber wenn dieser schon bekannte Kriminelle die Polizisten getötet hätte?
      Er wurde nicht einfach erschossen weil er ein „Jugendlicher“ war oder ein Migrant sondern weil er bei der Polizeikontrolle plötzlich Gas gab & der Polizist sich eventuell bedroht fühlte(?!)

      Eventuell würden Sie anders reagieren wenn so ein Vollpfosten vielleicht in seinem Rausch dann einen ihrer Lieblingsmenschen getötet hätte?
      Dann wären Sie vielleicht der 1., der laut schreien würde, wenn die Polizei nichts macht…

      Was kotzen einen diese aufgeblasenen & wertloswestlichen Gutmenschen inzwischen an….

      1. Das große Problem in Frankreich ist u.a., daß alleine letztes Jahr 23.000 Polizeikontrollen von Flüchtigen
        durchbrochen wurden. Also nicht Flüchtlinge, sondern Menschen die sich einer Verkehrskontrolle durch
        die Polizei entziehen wollten. Das sind Leute, die ihre kriminelle Energie nicht online bei irgendwelchen
        Computerspielen ausleben, sondern real. Letztes Jahr sind bereits 13 Menschen bei solchen Aktionen
        ums Leben gekommen. Passanten, die von solchen Menschen einfach überfahren werden.
        Er wurde bereits an diesem Tag schon einmal von der Polizei aufgehalten und ist geflüchtet.
        Da dem Polizisten auch nur irgend ein Versagen zuschieben zu wollen, halt ich für äußerst gewagt.

        1. Bei solchen Meldungen bin ich immer froh,
          dass so etwas in Deutschland nie passiert, oder nur alles verschwiegen wird, denn schließlich müssen wir am Gutseintum ja kräftig arbeiten und da ist anscheinend auch jedes Mittel recht!

    3. Phantom8@ Sie haben leider nix verstanden! Oder sind sie falsch abgebogen? Die Tagesthemen liegen westlich vom Ural. Hier darf man noch seine Meinung sagen. Bitte verlassen sie umgehend dieses Terrain.

    4. Der Jugendliche hatte eine Liste von 15 Vorstrafen. Er wollte auf Menschen los fahren. Also zuerst die Menschen töten lassen und dann? Informieren Sie sich zuerst, dann denken und dann schreiben….

    5. Die Polizei wird darauf ausgebildet, recht schnell zu besonders zu beobachtenden Ausländern(hauptsächlich Algeriern) nicht allzu großzügig zu reagieren.
      Denn Algerien, man beachte die franz, algerische Geschichte, da trieben es die franz soldaten besonders wild. Wer das Land kennt, der weiß wie man in algerien von Hof zu Hof kommt.Hindurchlaufen durch gemauerte enge Gassen. Und dort wartete man, bis die Kinder an den Schußbereiten franz soldaten liefen, so lange bis de rSchuß im Rücken saß
      Und dass wollteFrankreich immer vergessen machen, weshalb sie noch heute allergisch reagieren!

  4. divide et impera…

    Dass wir jetzt in die Zeiten kommen wo man die autoritären Vollzieher der Staatsgewalt unterstützt und es feiert ist kein gutes Zeichen.
    Aber diese merkwürdigen selbsternannten Patrioten und Konservative gibt es hierzulande auch.

    Da kann man schon mal Jugendliche abknallen und töten. Egal ob krimineller Hintergrund oder nicht.

    1. @transatlantifa

      Sicher doch…ihnen scheint es lieber & demokratischer & gewaltfreier zu sein wenn die ‚lieben kleinen Kriminellen‘ die bösen Bürger abknallen, totfahren, vergewaltigen oder mit sonstigen kriminellen Mitteln schädigen?! Hauptsache ihnen passiert nichts?

      Sie sollten mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen.

  5. (…) und der Mörder-Polizist wird für seine Tat noch fürstlich belohnt!
    Kein Wunder verleiten solche ‚Prämien‘ weitere Mörder-Polizisten dazu, Jugendliche und Teenagers wie die Hasen abzuknallen! Es lohnt sich!
    Europa wie es leibt und lebt! Zuerst Kolonien erobern und plündern, und danach die Flüchtlinge, die nach Europa kommen, abknallen!
    Europa ist darob tief gespalten, und es wird daran zugrunde gehen!

  6. ….. nicht überraschend, es steht alles zum Besten für die Psychopathen, wie man ach hier schön lesen kann.
    Die Masse ist sich untereinander spinnefeind, das köstliche Klima schmeckt, es schmeckt jenen, die sich dieser Masse nach Gusto bedienen!

    Würden wir mal unseren Hass wegstecken, hätten die Ausbeuter morgen keine Chance mehr, wir würden erkennen, der Menschen neben mir ist mir wesentlich näher, als die Psychopathen in den Palästen, doch leider bedeutet es nur, der Mensch neben mir bringt mich vielleicht gleich um, da ich seinem Hass am nächsten stehe.

    Meine einzige Idee ist seit über 20 Jahren, möglichst allen Menschen aus dem Weg zu gehen!
    Würde ich mit Güte unter die Menschen gehen, landete ich im Irrenhaus, sofern ich nicht gleich erschlagen würde!

    Ich könnte ja sehen, wenn sich die Masse ändern würde – leider sehe ich nur immer noch neue Orgien des Hasses!

  7. Was ich mich frage, gab es für den Polizisten keine Möglichkeit, einem der vier Reifen einen Blattschuss zu verpassen?
    Beim Einsatz gegen die Gelbwesten sind mehrere Demonstranten teilweise sehr schwer verletzt worden (Auge zerstört, Hand abgerissen uvm). Kam da auch ein Spendenaufruf, nein nicht für die Schützen, sondern für die Opfer?

    1. @Wolfgang Letz

      Na ja, einfach mal Frau Künast fragen, die glaubt auch, dass in solchen Fällen Zeit bleibt zu überlegen wo man hin schießt damit der arme Täter eventuell noch sein Werk vollenden kann?!

      Die Polizisten waren nicht zur Schießübung unterwegs….

  8. Hier auf dem Anti-Spiegel tummelt sich viel braunes Völkchen, dass seinem völkischen Unmut wohl Luft zu machen scheint. Hm, Herr Putin, wenn Sie faschistisches Gesindel von Russland in gebührendem Abstand halten wollen, muss es wohl weiter gegen Westen gehen, scheint mir.

    1. Das kriegsgeile Bandera Baerböckchen warb heute in einer Schule für den Kampf gegen Rechtsextremismus 🤣wurde allerdings ausgebuht und forderten keine Waffenlieferungen an die Ukraine mehr.
      Dabei fördert das Trampolin Hüpferl selber den Rechtsradikalismus!

      https://exxpress.at/aussenministerin-baerbock-gruene-bei-schulbesuch-mit-eiern-beworfen/?fbclid=IwAR1f2jV_tSB_2VCTOxJZXYvXPJc4ZRlc3To-Lw61brJEs3N7Cz12AR2aMfA

      Der deutsche Bundestag bzw. die deutsche „Regierung„ hat sich schon letzte Woche geoutet, dass die Deutschen den Rechtsradikalismus unterstützen.

      ☝️ Und der Spiegel hat gestern noch eins drauf gehauen, da hat die Spiegelreporterin tatsächlich über das rechtsradikale Swoboda Bataillon gesprochen als wäre sie eine normale Armeeeinheit.
      Das rechtsradikale Swoboda Bataillon ist der militante Flügel der ukrainischen rechtsradikalen Swoboda Partei, FAKT.
      Den Rest kann man sogar in Wikipedia nachlesen.

      https://www.facebook.com/derspiegel/videos/589489823069680

      Was für eine Werbung, der Nazismus, der Nationalsozialismus ist wieder Salonfähig geworden.
      Nur irre was in Deutschland und Europa abgeht!
      Bin zwar kein von Politik und Parteien, eins ist Fakt, Putin hat Recht mit den ukr. Nazis.

  9. Diese beiden Beträge zeigen deutlich die extreme Schieflage der französisch europäischen Gesellschaft.

    Nun, ein Spender könnte damit argumentieren, dass für die Familie des Polizisten jetzt der Ernährer für längere Zeit, wenn nicht sogar ganz, ausfällt und die Familie sich am Tod des jungen Mannes nicht schuldig gemacht hat.
    Und wenn es zutrifft, dass zuerst der Arm des tödlich Getroffenen durchschossen wurde, dann kann dahinter durchaus eine Fehleinschätzung der Durchschlagskraft der Waffe liegen und kein Tötungswille.

    Trotzdem entsteht durch diese Spendendifferenz auch der fatale Eindruck, dass das Vorgehen des Polizisten einschließlich des furchtbaren Ergebnisses von der wohlhabenderen Gesellschaft goutiert wird.
    Das ist nicht akzeptabel.
    Die Mutter des Geschädigten sollte durch den Staat eine großzügige Zahlung erhalten und es wäre ein gutes Signal, wenn die Familie des Polizisten ein Teil der Spenden an die Mutter abgäbe.

    Der größte Teil der Schuld liegt übrigens bei den westlichen Medien, die mit aller Gewalt die amerikanische Sichtweise in Europa etablieren wollen, und zwar die absolut abfällige Sichtweise auf Menschen mit dunkler Hautfarbe.
    In dieser Auffassung ist ein Mensch mit dunkler Hautfarbe grundsätzlich in jeglicher Hinsicht ein Problemfall. Das politisch korrekte Geschwafel ist nur dünne Tünche.
    Diese Auffassung machen sich dann durch kontinuierliche mediale Berieselung auch Polizisten zu eigen.
    Prekäre Verhältnisse und die daraus resultierenden Verhaltensweisen erzeugen zusätzlich die Beschleunigung auf dem Weg in die rassistische Sackgasse.

    1. Der Schütze ist selbst algerischer Immigrant, der sich offensichtlich so integriert hat, dass er Polizist werden konnte.

      Also genau das, was uns immer als wünschenswert vorgehalten wird.

      Der Erschossene war bekannt als „Früchtchen“, und während einer Polizeikontrolle auf den Pinsel zu steigen und abhauen zu wollen, ist überall eine ganz schlechte Idee.

      Wer sich in Gefahr begibt ……

      Im Übrigen : Schwaches Bild von Macron, sich während des Aufstands beschallen zu lassen.

      Er hätte wenigstens selbst Geige spielen können, wie es sein Vorbild tat, als Rom brannte.

  10. Die Banlieues (Bannmeile) der franz. Vorstädte waren schon immer Viertel die schon immer völlig unter Hochspannung standen! Da braucht es nur einen Funken u. schon explodiert einiges.
    Die Polizei Frankreich / Deutschland suchen massiv nach Emigranten weil die Verständigung mitunter mehr als schlecht ist. Auch in Deutschland geht es mitunter zur Sache. Es ist kein Zufall, dass man in den Medien immer den Satz benutzt > Er hat uns mit einem Messer bedroht!<
    Also schalten alle betroffenen Polizisten ihre Kameras aus, wenn es heftig wird, oder gar zu einem Todesfall kommt! (Köln Ost- Dortmund usw..Stuttgart 21- Schwarzer Donnerstag).
    Britisches Parlament verschärft Demonstrationsrecht – Anlasslose Durchsuchungen und ein Verbot bestimmter Protestformen – künftig soll in Großbritannien härter gegen Demonstrierende vorgegangen werden können. Die UN sprechen von einem "zutiefst besorgniserregenden" Gesetz.
    Von anderen Dingen bei US / GB wie z.B. Whistleblowern gar nicht zu reden!

  11. ich habe die Schnauze voll von den Gutmenschen, dieser 17-Jährige nimmt auf niemanden Rücksicht. Fährt laufend ohne Führerschein, teilweise ohne Versicherung, flieht zuerst vor der Polizei gefähredt dabei Fußgänger und Radfahrer. Er wird dann von der Polizei eingeholt weil vor ihm der Verkehr steht. Die Polizei sagt ihm Motor aus und will ihn kontrollieren. Als der Verkehr vor ihm frei wird stellt er den Motor an und gibt Gas. Wenn der ohne Versicherung einen Unfall hat geht der Geschädigte ohne Entschädigung aus egal was passiert ist. Er hat noch auf dem Kerbholz Versicherungsbetrug Urkundenfälschung Drogenhandel mehrfaches Fahren ohne Führerschein mehrfaches abhauen bei Polizeikontrollen. Macht ihr Gutmenschen das doch mal in den USA oder Polen oder Italien und schaut was passiert. Und diese Vorstädte waren ja ehemals auch bissl anders bewohnt, diese Legalen und Illegalen haben ja die normalen Bürger da verdrängt und rausgeekelt teilweise mit Gewalt und Drohungen

    1. Wenn dann bitte deutsch akkurat!
      Mir wird übel, vor allem was man so alles weiß, aus der Presse?
      Hier muss einmal aufgeräumt werden, die Verweildauer sich zu informieren, wird nach immer kürzerer Zeit, unerträglich!

    2. @WyattE

      Ohne die Gutmenschen würde jeder Staat in Kürze zusammenbrechen.
      Sie sind es nämlich, die unentgeltlich die notwendigen Extraleistungen erbringen und zudem noch sozial verträglich agieren.

      Wenn Sie schimpfen wollen, dann doch bitte über diejenigen, die für diese Verhältnisse verantwortlich sind.
      Diejenigen, die Menschen aus fremden Kulturen unvorbereitet einer ebenso unvorbereiteten Bevölkerung aussetzen.
      Die alle Warnungen in den Wind geschlagen haben und seit Jahrzehnten einen dringend erforderlichen Kultur- und Kommunikationsunterricht in den Schulen verweigern.
      Die sich weigern, zusätzliche Fördergelder bereitzustellen und alles schleifen lassen, bis es zu spät ist anstatt rechtzeitig und menschengerecht zu intervenieren.
      Die Polizisten und die Bürger, ja selbst die Betroffenen können an der Situation nur in sehr kleinem Umfang etwas ändern.

    1. @fjr1300 (geiler Nick übrigens…ach das sagte ich schon…)

      BLM- Revival. Mal sehen, ob die europäischen Heuchler die amerikanischen übertreffen
      und man ein Denkmal für den Knabenchor Vorsitzenden Teenager errichtet.
      Vorsichtshalber genug Fressalien bereitstellen, es darf reichlich gekotzt werden.

      Selbstverständlich wird man für den Kommentar Schmähendes ernten, weil man
      die rationale Brille benutzt, sich die Umstände/Vorgeschichte ansieht und sich
      nicht emotionalisieren lässt. Klar drängt sich die Frage auf, warum ballern, wenn man
      ihn rechtzeitig hätte einlochen können. Hätte, sollte, könnte…. Egal, es ist wie es ist.
      Nun darf auf die Seligsprechung und den posthumen Heiligenschein gewartet werden.
      Wie bei Floyd. Das eigentliche Problem (Macron+Konsorten) darf noch weitermachen.
      Puuh, is mir schlecht.

  12. Der Tod des Jungen verursachte sicher eine Initialzündung, nur die Unruhen zeugen generell von der Unzufriedenheit der Gesellschaft.
    Für die Wohlhabenderen schickt sich die Strasse NOCH nicht, der Einsatz wäre derzeitig noch zu hoch. Im Zuge der Agenda kann sich das aber schnell ändern.

  13. „krimineller Drecksack“
    „ein Fressen weniger am Tisch“

    Wäre nicht ein bißchen Zurückhaltung angesagt?

    WAS WISSEN WIR?
    Genau soviel wie in diversen Medien verlautbart wird.
    Niemand von uns war dabei, oder doch?

    Jeden Tag werden wir hier auf AS konfrontiert mit den Lügen der West-Presse.
    Jeden Tag ärgern wir uns hier über die verlogenen Medien, Politiker und anderen „wichtigen“ Personen.

    Aber bei diesem Vorfall wird begierig jede mögliche Straftat aufgesogen um sich zu empören.
    Ja vielleicht hat er all das angestellt, vielleicht sogar noch viel mehr.
    Vielleicht aber auch nicht.
    WIR WISSEN es NICHT!

    Wie weit kann der Polizei noch vertraut werden?
    Und bei den Bildern, wie sich die fr. Polizei bei den Gelbwesten-Protesten aufgeführt hat, ist auch hier Skepsis angebracht.

    1. Hier wird nur die Lage ausgenutzt, den eigenen Frust gegenüber allen Fremden, vielleicht sogar Neid kann hier ausgelebt werden.
      Menschlich eine Niete, weil die Besserwisser, bzw Alleswisser, sich nicht trauen ihren Fraut dort abzulegen, wo er erst entstanden ist.
      Vor dem eigenen Chef sich ducken..ok, der kleine Lehrling kommt gerade vorbei, ein Frust weniger…, der Tag gerettet?

    1. Da ist die Dauerbeschäftigung, die Voraussetzung dafür ist, vom eigentlichen Thema, Problemen abzulenken..
      Und das klappt immer wieder!

      @Gunther

      Hier wird über das Früchtchen diskutiert

      Und schon erhält man ein Bild. Ein großer Käfig mit Löwen, drum herum das brüllende Volk.Das erste Stück Fleisch wird rüber zu den Löwen geworfen, und schön stürzen sie sich alle darauf. Nun statt Löwen, den Jungen und die heuchlerische , Meute von Menschen drum herum!

  14. Komisch, keiner kommt auf das eigentliche Problem.
    Teile und Herrsche
    Das Prinzip um eine Bevölkerung lenken zu können.
    Die Bevölkerung und die Migranten zerfleischen sich gegenseitig und im Schatten dessen werden andere Massnahmen Seelenruhig durchgesetzt.
    So wird es auch in DE sein, hat man doch jetzt wieder den Fachkräftemangel angesprochen und deren Beseitigung durch mehr Migration angeregt.

Schreibe einen Kommentar