Die Huthis oder die USA?

Wer steckt hinter der Trennung der Datenleitungen im Roten Meer?

Im Roten Meer sind gleichzeitig mehrere Datenleitungen beschädigt worden. Die USA beschuldigen die Huthis, die aber kein wirkliches Motiv haben und die Anschuldigungen zurückweisen. Wer hat von dem Vorfall profitiert?

Im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens ging es am Sonntag auch um die beschädigte Datenleitungen im Roten Meer. Der Vorfall hat in Deutschland nicht viele Schlagzeilen gemacht, dabei sind seine Folgen durchaus gewaltig. Da sich niemand dazu bekannt hat, dürfte die Frage nach dem Motiv helfen, den Kreis der Verdächtigen einzugrenzen. Genau das hat das russische Fernsehen gemacht und dabei habe ich einiges erfahren, was ich über die Leitungen nicht wusste. Daher habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Beschädigte Kabel im Roten Meer: Die USA unter Verdacht

Bis vor Kurzem verdienten die Ägypter an den Tickets durch den Suezkanal bis zu einer Milliarde Dollar pro Monat. Jetzt haben die Amerikaner dafür gesorgt, dass Ägypten nur die Hälfte erhält. Das Einkommen sank um die Hälfte.

Aber es geht nicht einmal darum, dass Ägypten Verluste erleidet, sondern darum, dass es, wenn Handelsschiffe – Tanker, Trockenfracht- und Containerschiffe – von Asien nach Europa fahren, nicht über das Rote Meer und den Suezkanal, sondern um Afrika herum fahren, die globalen Logistiksysteme verändert. Alles dauert länger und wird teurer.

Aber warum reden wir wieder über die Amerikaner? Weil sie die israelische Militäroperation im Gazastreifen unterstützen, die als Reaktion auf den rücksichtslosen Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober begann, nun aber der gesamten muslimischen Welt offen unverhältnismäßig erscheint. Es war zu erwarten, dass diese Unverhältnismäßigkeit eine heftige, möglicherweise asymmetrische Reaktion hervorruft. Und das geschah auch. Die Huthi-Rebellen im Jemen kündigten an, dass sie alle mit Israel verbundenen Schiffe vor ihrer Küste im Roten Meer angreifen würden. Und das taten sie auch.

Hier zum Beispiel ist der Frachter MSC Sky II unter der Flagge Liberias mit einem Loch in der Seite. Offensichtlich von einer Rakete. Ein Container qualmte. Am 6. März griffen die Huthis im Golf von Aden das Frachtschiff True Confidence aus Barbados an. Diese Schiffe hatten Glück. Sie blieben über Wasser.

Doch der am 18. Februar getroffene Massengutfrachter MV Rubymar unter der Flagge von Belize ist untergegangen. Er ist eine Woche lang auf epische Weise gesunken.

Die Amerikaner beschlossen, alle fertig zu machen, und schickten die Marine gegen die Huthis. Aber es hat nicht geholfen. Die US-Schiffe gerieten selbst unter heftiges Feuer. Das Ergebnis war dumm und die Aufgabe, die Schifffahrt zu schützen, ist nicht gelöst.

Jetzt wollen die USA, dass China das Wort ergreift. Aber Chinas Position ist so einfach wie die Wahrheit: Stoppt den Völkermord in Gaza und schon hören die Huthis auf und die internationale Schifffahrt in der Region wird wieder sicher.

Und dann wurden auf dem Grund des Roten Meeres Unterwasser-Internetkabel beschädigt. Jemand hat sie gekappt. Insgesamt gibt es 16 davon. Vier davon wurden auf wundersame Weise beschädigt. Jedes hat einen Namen: Seacom, TGN-Gulf, Asia-Africa-Europe 1 und Europe India Gateway. Gerüchten zufolge sind 25 Prozent des weltweiten Traffics betroffen. Aber da ist eine Kleinigkeit: 80 Prozent des Traffics von China und Indien in Richtung Westen erfolgte über die beschädigten Kabel. Jetzt wurden die Telekommunikationsströme umgeleitet, aber es ist ein sehr ernster Alarmruf.

Und die wichtigste Frage lautet: Wer?

Israel zeigt mit dem Finger direkt auf die Huthis. Die Huthis bestreiten jede Beteiligung. Sie übernehmen normalerweise die Verantwortung für ihre Angriffe. Hier nicht. Und es gibt keine Beweise gegen sie.

Und jetzt ist das Interessanteste: Die Amerikaner haben Erfahrung in der Vertuschung von Terroranschlägen auf die Gaspipelines Nord Stream. Warum nicht jetzt ungestraft unterseeische Telekommunikationskabel zerstören? Ein Motiv? Der libanesische Fernsehsender Al Mayadeen interpretiert es wie folgt: „Einer der Gründe, die Washington dazu veranlassen könnten, besteht darin, die Weltgemeinschaft, insbesondere die europäischen Länder und China, gegen die jemenitischen Huthis aufzuhetzen. Die USA wollen China dazu bringen, in die Krise im Roten Meer einzugreifen. Peking sollte ihrer Meinung nach Druck auf Teheran ausüben, damit es wiederum Ansar Allah auffordert, die Angriffe im Roten Meer zu stoppen.“

Wenn das so ist, dann intrigieren die USA gegen China und versuchen, es zu verärgern und auf seine Seite zu ziehen. Aber die Amerikaner wären nicht sie selbst, wenn sie nicht auch China direkt schaden wollten, indem sie Verdächtigungen auf eine falsche Fährte lenkten. Das gleiche Modell gab es ja schon bei den Nord Streams.

„Die Trennung der Kabel wird Peking schaden, was Washington erreichen will, das China ‚einkreisen‘ und verhindern will, dass es zur größten Supermacht der Welt wird“, so der Fernsehsender Al Mayadeen.

Nun, solche Dinge passieren jetzt im Roten Meer und in seiner Umgebung. Die Amerikaner haben sich bis zum Hals in die Sache gestürzt.

Und noch eine letzte Sache. Nachdem die USA mit höchster Wahrscheinlichkeit die Gaspipelines Nord Stream in die Luft gesprengt haben, sich demonstrativ geweigert haben, diesen Terroranschlag zu untersuchen, und sich sogar aktiv um die Irreführung der öffentlichen Meinung gekümmert haben, hat Washington in diesen Angelegenheiten die Unschuldsvermutung verloren. Von nun an wird die Zerstörung globaler Infrastruktur für immer mit den USA verbunden sein – das ist die amerikanische Handschrift.

Bei der Trennung der Internetkabel im Roten Meer müssen die Amerikaner beweisen, dass sie es nicht waren. Es gibt keine Unschuldsvermutung. Man muss wirklich untersuchen, was passiert ist, und nicht nur mit dem Finger auf jemanden zeigen, sondern tatsächlich auf internationaler Ebene. Sollen die USA dafür ein internationales Team zusammenstellen, sie lieben doch Koalitionen. Und vorwärts! Und sie sollen dabei die Ursache-Wirkungs-Beziehung – die Verhältnismäßigkeit der Handlungen – wieder herstellen, allen Beteiligten an dem Prozess zuhören, den Ländern und Zivilisationen. Andernfalls werden See- und Ozean-Internetkabel immer häufiger und im ungünstigsten Moment wie von selbst getrennt.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

42 Antworten

    1. @michaelp
      „Am 05.03.2024 ist weltweit Faxebook und Instagram ausgefallen.
      ist das niemanden Aufgefallen?“

      Jop – worldwide ist mir aufgefallen, das ich vor und nach dem ominösen „Attentat“ auf die Käbelchen wie eh und je schnellstes Netz hatte und noch habe. Ich glaube auch nicht an Zufälle, aber diese liegen meist beim Provider. Sogar der legendäre Spiderman kam dadurch schon mächtig in die Bredouille als er plötzlich kein Netz hatte😄✌

    1. @Lökchen
      „Putin war es. Hier ist ein Beweisphoto:

      Der ist gut, you`ve made my day🤣🤣
      Lass das aber nicht den Chef sehn. Obwohl – er hat Humor und würde vermutlich herzhaft schmunzeln😄

  1. Der YT-Kanal „What is Going on With Shipping?“ berichtet, dass der Anker der MV Rubymar geschleppt als das Schiff mehrere Tage unbemannt getrieben ist – genau im Gebiet der Kabel. Das wird dort auch durch Fotos belegt.

    1. Es waren die Deutschen. Also unsere Bundesmarine. Sie wollten irgendwas Fliegendes abschießen. Aber die Rakete kam leider vom Kurs ab. Kein Wunder wenn das Verfallsdatum schon seit Jahrzehnten überschritten ist.

      Wenn sie schlau wäre, würden sie vor dem Abschuß schnell noch дружба auf die Raketen schreiben. Dann wärs immer der Putin gewesen.

      1. @Krambambuli
        „Es waren die Deutschen. Also unsere Bundesmarine. Sie wollten irgendwas Fliegendes abschießen“

        Ja genau. Und vor lauter Hosenschiß vorm Rückstoß ihrer eigenen Raketen hat der Käptn mal eben den Schlepp-Anker ausgeworfen und dabei das Inder-Netz-Kabel zerdrösselt😂😂

  2. Die Huthis sind iranische Proxies, und der Iran hat eine Allianz mit China. China wiederum ist Hauptakteur der „größeren Sonderoperation“, der ökonomischen und geopolitischen Kriegsführung, während Rußland die „kleinere Sonderoperation“, die militärische in 404, betreibt.

    Hauptziel bei der Störung des Schiffsverkehrs ist die EU. Zuerst waren es Containermultis aus der EU, die wegen des Risikos und der Versicherungskosten über das Kap umgeleitet haben, inzwischen kommen auch Öl und Flüssiggas über das Kap. Die EU kann Druck auf Israel ausüben wegen Waffenstillstand und Hilfslieferungen (statt bedingungsloser Unterstütung Israels), dann können die Störungen beendet werden. So weit die Huthis.

    So auch die Botschaft aus China. China hat allerdings schon 2021 begonnen, die EU bei strategischen Rohstoffen und Zulieferteilen / Lieferketten auf Diät zu setzen. Vorwände waren u.a. „Corona“ und „Energiemangel“.

    Zhongnanhai weiß über seinen Alliierten Iran ganz genau, was im Roten Meer geschieht. Ein paar Anrufe würden reichen, um das Treiben der Huthis zu stoppen. Das weiß auch Blinken, weshalb sonst sollte er sich in der Sache an China gewendet haben?

    Zhongnanhai wird auch genau wissen, ob die Huthis etwas mit den Kabeln zu tun haben oder nicht. Die unterstellte Sabotage durch die USA, um China gegen die Huthis aufzubringen, wäre absurd. Auch bei den Kabeln ist am westlichen Ende einzig die EU betroffen, daneben Internetkonzerne der USA. Die Leitungen Asien-Afrika sind nicht betroffen, da sie südlich des Roten Meeres abzweigen.

    Verdacht ist, daß es irgendwer mit Billigung aus Zhongnanhai tut; China wird sich hüten, so was selber zu tun oder auch nur eine nachweisbare Verbindung dazu zu haben.

    Warum die EU? Ziel sind die „Acht Mächte“, heute G7, der westliche Block. Die EU ist der schwächere und benachbarte Teil und Basis für die Interventionskriege, die in Afro-Eurasien die Seidenstraßen unsicher machen. Die EU ist leicht zu knacken. Sogar die USA können dabei als „Helfer“ gewonnen werden, sobald in der EU Dollars nur noch mit Schlachten und Plündern zu machen sind.

    1. Die Chinesen als Koordinator sind eher unwahrscheinlich. Sie werden seit einiger Zeit angegriffen. Zuletzt mit Schweinepest und Corona, seit Langem mit Sanktionen. Entsprechend haben sie eine Neuausrichtung ihrer Wirtschaft eingeleitet. Die Neuausrichtung braucht aber Zeit. In der Übergangsphase versuchen sie noch, solange es geht, möglichst viel Geschäft mit den bestehenden Handelspartnern zu betreiben. Eine aktive Schwächung der Absatzmärkte EU und USA würde dem entgegenlaufen. So haben die Chinesen bisher, mit Ausnahme von Gallium, kaum Exportbeschränkungen, als Antwort auf die der USA, erlassen. Andererseits aber auch keine Stimuluspakete aufgelegt um die G7-Wirtschaften zu stabilisieren (das hatten sie 2009 noch getan).

      Israel hat sich mit seinem Angriffskrieg gegen Syrien, Libanon und eben die Palästinenser in eine existenzbedrohende Lage gebracht.

      Bleiben für mich also die USA und Israel als Hauptverdächtige übrig.

      1. Mit den USA hat China eine echte gegenseitige Abhängigkeit, außerdem werden die USA als bleibende Großmacht angesehen, der ein Platz in der multipolaren Ordnung zusteht. Die inneren Machtkämpfe in den USA deuten auf einen baldigen Elitenwechsel hin, und die „Neue Elite“ wäre bereit, „multipolar“ zu werden.

        Die EU dagegen ist Hauptstandort des Ärgers, und als Handelspartner eher unwichtig. Für China im Rang hinter ASEAN, das wegen der neuen Laos-Eisenbahn in den Fokus gerückt ist. Die EU kauft hauptsächlich einfache Massenware, deren Produktion China selber nach Südasien und Afrika auslagert, und Zulieferteile. Für die hochwertige Ware, Autos, Eisenbahnen, Kraftwerke, Häfen, Industrieanlagen, hat China andere Kunden.

        Für die EU hatte China bereits 2021 empfindliche Exportbeschränkungen sowie immer neue „bedauerliche Probleme“ bei den Lieferketten. Dabei nutzen die Chinesen sogar überpenible Einhaltung der EU-Sanktionen. Ein EU-Land war zeitweise sogar aus dem chinesischen Zollverzeichnis verschwunden, so daß alles, was von dort oder im Transit über dort kam, an der chinesischen Grenze zurückgewiesen werden mußte.

        1. Ja, unabhängiger wollen sie im Westen alle werden. In China wird dies einfach gemacht, müssen sie schließlich.

          Es ist keine Erfolg versprechende Idee, sich von China lösen zu wollen, manch deutsche Firma wäre ohne China-Geschäft (also nur der Verkauf in China) nur noch halb so groß. Das wickelt man nicht mal eben ab, wie damals das Russlandgeschäft.

          Und einen Ersatz gibt es auf dem Globus auch nicht. Eher im Gegenteil, wenn die Chinesen Ersatzprodukte über eigene Marken produzieren, trifft man weltweit auf noch stärkere Konkurrenz, die dank des riesigen chinesischen Marktes quasi aus dem Stand Weltmarktführer ist.

      2. Bei aufploppenden Unruhen in der Welt und anderen Störungen in der Welt ist mein erster Gedanke: die usa waren’s. Die Tiefenstaatler der usa und die Akteure in Washington, bei der SiAjEj und im Pentagon.
        Dies Hyperaktiven sollten sich sofort in psychiatrische Behandlung begeben.

  3. Auch hier können wir wieder die physikalischen Bedingungen in Betracht ziehen und allein aufgrund der Tiefe in welcher die Kabel liegen können wir sicher wieder genau die Urheber einschränken. Zumal imho die Meerestiefen im Roten Meer noch wesentlich tiefer sein sollten wie in der Ostsee, sodaß die die Auswahl der Urheber noch weiter eingeschränkt sein sollte.
    Und das passt dann auch eigenartiger Weise wieder genau mit dem Thema „cui bono“ zusammen!
    Es ist offensichtlich immer mehr an der Zeit, dass die Terroristischen Verbrechen der USA weltweit immer mehr OFFENBAR werden! – Denn der Daten-Krug geht solange zum Tiefseekabel bis er bricht.
    P

    1. Und hier zeigt sich auch die tiefgründige, fast spirituelle Genialität der Chinesen, die quasi wie ganz lässig aus der Hüfte schießend, die USA einfach nur auffordern, die Ursache allen Übels, nämlich den Völkermord in Gaza, radikal zu beenden.
      Damit verdammen sie die USA dazu sich quasi in ihrem eigenen Saft von Gewalt und Kolonialismus auf leiser Temperatur selber gar zu köcheln… Eine sehr überzeugende Strategie und Taktik.
      P

    2. PS
      Während die Ostsee meist nicht tiefer als 200m ist finden wir im roten Meer meistens Tiefen um die 500m. Weiterhin verfügen einzig die USA über ein U-Boot welches speziell für das Abhören und die „Reparatur“ von Tiefsee Kabeln konzipiert wurde!
      Wo befand sich also dieses Boot innerhalb der letzten 6 Monate!?
      P

  4. Als Terrorland Nr. 1 auf diesem Erdball hat man schließlich eine Verpflichtung, seinem Ruf zu wahren. Wie immer, cui bono, folge dem Geld und du hast den Täter. Das war bei NS2 so und das ist auch hier so. Die Chinesen werden einen Teufel tun, sich von den Amis vor deren Karren sperren lassen. Der Schuss geht, wie bei den russischen Sanktionen, auch mit Bravour in das Ami-Knie. Die Lieferkette von China in die USA wird länger und teurer, aber mit Logik kommt mein bei Terroristen nicht weit.

  5. So sieht’s aus – Nordstream läßt grüßen…

    Die künftigen Auseinandersetzungen/Kriege werden böse-böse, denn der Terror hat neue Formen und Rücksichtslosigkeiten im Gepäck – die Auswirkungen/Folgen werden chaotische Zustände hinterlassen.

    Ja – „Fortschritt“ auf Teufel komm raus – und am Ende geht es doch wieder mit der Hacke auf den Acker…

  6. Die Einzige Weltmacht kommt nicht Ursache in Frage, weil die machen sowas nicht. Punkt. Außer den Huthis ist niemand im Rennen, oder? Damit folgt: Die Huthis waren es. Haut den Huthis auf die Mütze, ähm … den Huth.

      1. brauchen die auch nicht, weil ohne jegliche Konsequenzen. Die spielen ja auch Krieg wie sie wollen, ohne jegliche Konsequenzen. Bestenfalls DuDuDu…zumindest westlicherweits. Sät aber alles nur Unheil.

  7. Das Internet nur an einer Stelle zu kappen bringt recht wenig. Die Datenpakete suchen sich dann einen anderen Weg durchs Netz. Aber mal abwarten, das gegenseitige Zerstören von Versorgungsleitungen hat ja erst begonnen. Vielleicht möchte man damit ganze Kontinente von der Pornoindustrie abschneiden. Die Folgen wären nicht abzusehen. 😉

      1. Schon, aber einen Totalausfall hätte auch das nicht zur Folge. Das ist schließlich der Sinn des Internet: Wenn ein Knoten nicht funktioniert, nimm einen anderen, und zwar automatisch. Im Zweifelsfall gehen die Daten halt nicht durch den Atlantik sondern durch den Pazifik, wenn der Adressat z.B. in den USA ist. Es gäbe „nur“ einen Qualitätsverlust, weil die Latenz steigen und die Bandbreite sinken würde.

  8. nicht über das Rote Meer und den Suezkanal, sondern um Afrika herum fahren, die globalen Logistiksysteme verändert. Alles dauert länger und wird teurer.

    die „kreative Zerstörung“

    Es ist en globaler Plan, die Welt ins Chaos zu stürzen.

    1. BRICS und weitere Länder profitieren, die USA und besonders die EU haben Schaden.

      🇧🇷🇷🇺🇮🇳🇨🇳🇿🇦 BRICS benefit from the red sea crisis – The Hill

      Houthi attacks in the red sea on ships of Israeli partners have led to “geopolitical shifts affecting countries and economies far from the epicenter of the conflicts in Yemen and the Gaza Strip.”

      First of all, this conflict has hit the West – Europe is suffering from rising prices for energy from the Persian Gulf, which now goes to the EU around Africa.

      But the BRICS countries, on the contrary, remained in the black:

      “The bypass route increases the number of ships calling at South African ports,” and therefore strengthens South Africa’s position in BRICS.

      India also won: it is now more profitable for the Persian Gulf countries to supply oil there than to send it to Europe,” reports columnist Brad Dress.

      🇷🇺 The fight against the Houthis is costly for the United States, while rising energy prices due to the red sea crisis have “increased Russia’s economic resilience.”

      Russia-Ukraine War: World News, Weapons & Battlefield Discussions
      by Vl3ly: 3:46pm On Mar 04, 2024
      https://www.nairaland.com/7481160/russia-ukraine-war-world-news-weapons/1431#128771282

      BRICS countries are benefiting from the Red Sea shipping disruptions
      BY AHMAD AL ASADY; 03/03/24
      [https://thehill.com/opinion/international/4491520-brics-countries-are-benefiting-from-the-red-sea-shipping-disruptions/]

  9. Wenn der Ami schreit … der da war’s !!! Kannst du zu 1000 % davon ausgehen das sie es selber waren !
    Nur DIE sind so hinterfotzig, ihre eigenen Verbrechen immer den Anderen in die Schuhe zu schieben !
    Das war schon IMMER so und daran wird sich auch NIE was ändern !

    1. Wenn der Ami schreit … der da war’s !!! Kannst du zu 1000 % davon ausgehen das sie es selber waren !

      So ist es. Mir fällt jetzt auch bei aller Liebe niemand ein, der daran ein Interesse haben könnte, außer Seekabelverleger.
      Schiffe von denen schwimmen dort jedenfalls genug rum und Taucher haben sie auch, da hatte Hersh nachweislich recht. Die Amis sind halt Machtdemo-Zauberer, Pipeline hier -> Pipeline weg.

      Gegenprobe, hat die NATO-Presse das Thema schon bei den Akten? – Check
      Haben westliche Experten es schon lange vorher gewusst? – Check
      https://www.blick.ch/ausland/eth-experte-warnt-vor-moeglicher-internet-sabotage-die-huthi-rebellen-koennten-uns-den-stecker-ziehen-id19418975.html

  10. Vielleicht war’s auch die Bundeswehr. Deren Kommandoelitespezialmarine ist ja auch mit einem Kanonenboot in der Gegend unterwegs und hat Probleme mit Raketen, die sich gelegentlich verselbständigen und Ziele angreifen, die eigentlich gar nicht auf der Abschussliste stehen.

  11. @Steve
    „Vielleicht war’s auch die Bundeswehr. Deren Kommandoelitespezialmarine ist ja auch mit einem Kanonenboot in der Gegend unterwegs“

    Kanonenboote ? Die Bundeswehrlos-Marine hat Kanonenboote 😱?
    Man, da dreht sich ja Dönitz vor Vergeisterung im Grab herum !
    Oder meinst Du die Fregatte Hessen, die sich im „heldenhaften Krampf“ gegen die Hoodies leergeschossen hat und beinahe noch (brothers in arms mäßig) eine US-Dröhne vom Himmel geholt hat ? 😱

  12. Im digitalen Geldhandel geht es darum, die kürzesete Strecke zu haben. Man verbinde die Punkte!
    Dumm wäre es nur, wenn England und die USA zerschnitten würden, dann brechen die Börsen zusammen!

  13. Ich meine gelesen zu haben, dass ein havariertes Schiff – nach Beschuss durch die Huthis – einen Anker fallen lassen hat und dieser die Kabel beschädigt haben soll. Bestätigen lässt sich das natürlich nicht. Die schönsten Verschwörungstheorien gibt es immer dort, wo man nicht hinschauen kann. 🙂

  14. Ich fürchte es ist Alles ganz simpel! Die USA braucht für einen weiteren Krieg einen Grund! Beim Irak waren ers die Massenvernichtungswaffen!
    In Nordkorea gibt es genau wie in China “ Seltene Erden“ Hier eine nette Zeitungente zum Thema.

    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/nordkorea-will-china-angeblich-seltene-erden-verkaufen-8136021/

    Was war zuerst das der Einmarsch der USA / GB oder die IS. Da gab es 9/11 ein Großteil der Attentäter war aus Saudi Arabien. Saudi Arabien kaufte etwas später für extrem viel Geld Waffen in den USA. Irgendwann hat man den Osama bin Laden erwischt. Eines der wichtigsten Sache die danach die Medien im Westen miteilen wollten ist Osama bin Laden hätte in seinem Versteck Sexfilme gehabt. Ich weis nicht, wie man im Islam auf so etwas reagiert.
    Wenn man Saddam Hussein und Julian Assange vergleicht als sie festgenommen wurden, der denkt sofort an Hollywood! möglichst ungepflegt und unrasiert. Es gab zudem Vorfall in Bagdad als Reutermitarbeiter von US – Hubschrauberführern erschossen worden sind noch Hinweise das mna da etwas schönen wollte. Auf Deutsch es wäre doch nicht schlecht wenn man Fotokameras mit Waffen ersetzen könnte. Dann hätten die US – Piloten sich ja nur gewehrt!
    Also es ist ganz simpel einen Kriegsgrund zu finden. Egal ob schlicht gegen ein kl. Volk Huthi oder gegen China. (Opiumkriege. Die Medien sind voll Krieg von China gegen Taiwan! Nur einer kann helfen die USA.

  15. Um in dieses Forum zu kommen, mußte ich meine Daten mit dem Ruderboot um die Welt bringen.

    Wer? Die Frage finde ich nicht so wichtig. Das kann jetzt jeder gewesen sein. Und so wird das weiter gehen. Ich hatte kurz vom Angriff schon auf „Internetstörungen“ hingewiesen. Wer seine alten Tanks nicht weggeworfen hat, ist nun im Vorteil
    Die Low Tech-Staaten sind den High Tech-Staaten überlegen. Die kann man nicht einfach abschalten. Deshalb ist das für die Amis mit den Huthis auch ein Problem.

    Das ist eine schöne Baustelle, die Biden Trump hinterläßt. Und auch unseren Sozialdemokrazis sollte man ans Herz legen, die Koffer zu packen und das Büro zu räumen.

    Das Internet ist ein weiches Ziel und wird wohl in Kürze ganz ausfallen. Ich bin darüber sogar glücklich, weil, damit verstummen die dauerzickigen Tagesschaumädchen in einfacher Sprache.

    Der Ausbau von 5G-hat begonnen, woran man schon sieht, wie flach die Regenten im Kopf sind. Wir leben auch auf einer Baustelle. Die Parteien sind wirklich extrem nervig, die kriegen nichts fertig, du kriegst nie deine Ruhe, die einer Baustelle ist gerade eröffnet, da wachsen gleich drei weitere dazu.
    Und nun kriegt jeder so ein 5Giga-Sendemonster direkt vors Wohnzimmerfester gebaut. Von wegen, klein, von wegen unsichtbar.
    Dieser Computer ist schlimmer als die Pest!

Schreibe einen Kommentar