Five Eyes beschuldigen China wegen Coronavirus – Was die Medien verschweigen

Der Spiegel prügelt -- wie alle Mainstream-Medien -- fast täglich auf Trump und Fox-News ein. Gleichzeitig verbreitet er bei bestimmten Themen genau deren Propaganda, natürlich ohne seinen Lesern das mitzuteilen.

Eines vorweg: In diesem Artikel erkläre ich -- so ist es meine Art -- zunächst für alle, die das Thema nicht gut kennen, die Hintergründe. Das ist für die, die das Thema kennen, vielleicht etwas langatmig, aber es lohnt sich, das zu lesen, denn die Verbindungen, die ich zwischen dem Bericht der Five Eyes und bestimmten Medien entdeckt habe, sind ausgesprochen kurios.

Trumps Lieblingsfeind ist China. Zuerst hat man das nur an dem Handelskrieg gesehen, den Trump mit China angezettelt hat. Noch mehr gilt das aber seit dem Beginn der Coronakrise. Trump hat die Gefahr, die von dem Virus ausgeht zuerst heruntergespielt, um dann plötzlich eine 180-Wendung zu machen und auch in den USA den Lockdown zu verkünden.

In diesem Jahr sind in den USA Wahlen und Trumps Verhalten in der Coronakrise, die zumindest wirtschaftlich enorme Auswirkungen auf die Menschen nicht nur in den USA haben wird, könnte ihn den Wahlsieg kosten. Daher braucht Trump einen Sündenbock, um von seinen Fehlern abzulenken. Hinzu kommt, dass sein Wahlkampf auf die gute Wirtschaftslage aufgebaut war. Die gute Wirtschaftslage ist aber nun Geschichte und Trump braucht jemanden, dem er dafür die Schuld geben kann.

China ist dafür ideal. Erstens hat Trump in den letzten drei Jahren das Feindbild China bei den US-Bürgern aufgebaut und zweitens kommt das Coronavirus offenbar aus China, jedenfalls gab es dort als erstes massenhaft Infizierte. Trump hat schon mitgeteilt, dass China seinen Wahlsieg verhindern will. Die Assoziationen, die damit geschaffen werden sollen, sind leicht durchschaubar: „Wer mich nicht wählt, unterstützt China.“ Und wer will schon China unterstützen?

Der treueste Mitkämpfer von Trump ist US-Außenminister Pompeo, der immer neue Vorwürfe gegen China erhebt, sich dabei in Widersprüche verwickelt, aber trotzdem von den „Qualitätsmedien“ eifrig zitiert wird. Dabei hat Pompeo selbst öffentlich zugegeben, wie er arbeitet. Bei einem öffentlichen Auftritt sagte Pompeo unter dem johlendem Applaus seiner Zuhörer:

„Ich war CIA-Direktor. Wir haben gelogen, betrogen, gestohlen. Dafür hatten wir richtige Ausbildungsprogramme“.

Pompeo: Wir lügen, betrügen, stehlen.

Nun ist es keine Sensation, dass Geheimdienste das tun, das ist ihr Job. Aber wer kann einem Mann, der das so offen zugibt, noch ungeprüft irgendetwas glauben? Die Antwort ist: Die „Qualitätsmedien“ können das, denn sie zitieren Pompeos Behauptungen, ohne ihre Leser zumindest darauf hinzuweisen, dass der Mann sich selbst als notorischen Lügner bezeichnet hat.

Pompeo behauptet nun -- natürlich immer ohne Belege und unter Bezug auf nicht genannte Geheimdienstinformationen -, dass China bei Corona Informationen verheimlicht habe. Auch streut er die Vermutung, dass das Coronavirus aus dem chinesischen Biolabor in Wuhan komme, ja sogar dort entwickelt worden sei. Pompeo widerspricht sich dabei sogar selbst, wie -- man höre und staune -- sogar der Spiegel vor einigen Tagen festgestellt hat:

„Unbestätigten Theorien, wonach das Virus menschengemacht oder genetisch modifiziert sei, widersprach Pompeo nicht. „Die besten Experten denken offenbar, dass es menschengemacht ist. Ich habe keinen Grund, das zum jetzigen Zeitpunkt zu bezweifeln“, sagte Pompeo. Diese Aussage steht im Widerspruch zu einer Stellungnahme westlicher Geheimdienste, darunter auch der CIA, wonach es derzeit keine Hinweise darauf gebe, dass das Coronavirus menschengemacht sei. Darauf angesprochen, sagte Pompeo: „Ich habe gesehen, was die Geheimdienste gesagt haben. Ich habe keinen Grund anzunehmen, dass sie falsch liegen.““

Natürlich bekommen Trump und Pompeo bei ihren Angriffen auf China Unterstützung von Fox-News, dem TV-Sender, der Trump am stärksten unterstützt. Dort gibt es täglich Sendungen, in denen China beschuldigt wird, das Virus bewusst in die Welt getragen oder es sogar künstlich erschaffen zu haben oder dass es wegen angeblich laxer Sicherheitsvorkehrungen aus dem Labor entwichen ist. Es gibt so viele Thesen bei Fox zu dem Thema, dass man gar nicht alle aufzählen kann.

Auch deutsche „Qualitätsmedien“ spielen das propagandistische „Anti-China-Spiel“ von Trump mit, wie ich vor einer Woche an dem Beispiel des Spiegel gezeigt habe, der an einem einzigen Tag fast zehn Artikel mit Trumps Narrativ veröffentlicht hat. Der Spiegel unterscheidet sich hier nicht von Fox-News, die der Spiegel doch immer kritisiert.

Das konnte man auch sehen, als der Spiegel vor zwei Tagen über einen Bericht der „Five Eyes“ berichtet hat, die angeblich ebenfalls China beschuldigen. Die Five Eyes sind ein Zusammenschluss der Geheimdienste der USA, Australiens, Kanadas, Großbritanniens und Neuseelands. Der Spiegel nahm dabei weitgehend unkritisch einen Artikel des australischen Daily Telegraph auf und schrieb:

„Das 15-seitige Papier dokumentiere die Vertuschung chinesischer Behörden und weise auf riskante Forschungsarbeiten in einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan hin, wo das neue Coronavirus im Dezember erstmals aufgetaucht war.“

Der Spiegel-Artikel wirkt durchaus objektiv, denn man kann dort auch lesen:

„Das Dokument erwähnt nach Angaben der Zeitung aber auch die Differenzen der Geheimdienste über den Verdacht, dass das Virus wirklich aus dem Institut für Virologie in Wuhan stammen könnte. US-Präsident Donald Trump hatte die Spekulationen darüber angefacht. Wissenschaftler halten es allerdings für viel wahrscheinlicher, dass Sars-CoV-2 von Fledermäusen über ein anderes Tier und durch den Wildtierhandel auf den Menschen übertragen wurde“

Aber der Spiegel schließt dann den Kreis und untermauert die Vorwürfe der fünf Geheimdienste:

„Das Papier bildet laut „Daily Telegraph“ die Grundlage für die Vorwürfe, denen die Geheimdienste nachgehen. Es hält fest, wie Chinas Behörden frühzeitige Warnungen seiner Mediziner unterdrückten, das wahre Ausmaß des Ausbruchs herunterspielten und Informationen zensierten. Die Vertuschung werde in dem Dossier als „Anschlag auf die internationale Transparenz“ beschrieben.“

Der Spiegel macht den Eindruck, hier ausgeglichen zu berichten. Er berichtet über den Bericht der Geheimdienste, stellt dabei aber auch die Thesen von Trump in Zweifel. Aber: Der O-Ton des Artikels ist nach meinem subjektiven Empfinden trotzdem eine massive Kritik an China, wie man schon an der Überschrift des Artikels sehen kann: „Five Eyes“-Geheimdienstpapier -- Schwere Vorwürfe gegen China wegen Coronavirus

Wirklicher Journalismus wäre es gewesen, die Meldungen zu prüfen, was der Spiegel nicht getan hat. Nun könnte man einwenden, dass ja ein Geheimdienstpapier, das nicht dem Spiegel, sondern dem australischen Daily Telegraph vorliegt, nur schwer zu prüfen ist. Das stimmt aber nicht ganz. Der Spiegel gibt den entscheidenden Hinweis sogar selbst, aber hätten Sie ihn erkannt? Er steckt im letzten Absatz des Spiegel-Artikels:

„Der australische „Daily Telegraph“ ist eine Tageszeitung aus Sydney, die vom Verlag Nationwide News herausgegeben wird, einer Tochterfirma der News Corporation des umstrittenen US-Medienunternehmers Rupert Murdoch.“

Wer ist Rupert Murdoch? Den Namen haben die meisten schon mal gehört. Aber wer weiß schon, dass Murdoch Eigentümer und Chef von Fox-News ist?

Und da schließt sich der Kreis: Fox-News unterstützt Trumps Vorwürfe gegen China und der australische Daily Telegraph kommt dann mit einem Geheimdienst-Dossier um die Ecke, über das Fox-News aufgeregt berichtet und „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel nehmen die Meldungen bereitwillig auf, ohne ihre Leser darauf hinzuweisen, dass Murdoch sich dabei selbst bestätigt. Es ist alles aus ein und derselben Quelle, die nachweislich nicht neutral ist, sondern Trump unterstützt.

Und damit nicht genug. Die Meldungen über den „Five Eyes“-Bericht sind vom 3. Mai. Schon am 4. Mai hat der britische Guardian gemeldet, dass der Bericht unglaubwürdig ist. Unter Berufung auf eigene Quellen schrieb der Guardian:

„Es gibt aktuell keine Beweise, die darauf hindeuten, dass das Coronavirus aus einem chinesischen Forschungslabor ausgebrochen ist, haben Geheimdienstquellen dem Guardian gesagt, was im Widerspruch zu den jüngsten Behauptungen des Weißen Hauses steht, dass es eine wachsende Anzahl an Beweisen dafür gibt, dass die Pandemie dort begann. Die Quellen bestanden auch darauf, dass das „15-seitige Dossier“, das vom australischen Daily Telegraph herausgehoben wurde und China einer tödlichen Vertuschung beschuldigte, nicht aus Geheimdienstinformationen des Five Eyes-Netzwerks, einer Allianz zwischen Großbritannien, den USA, Australien, Neuseeland und Kanada, erstellt wurde. (…) Geheimdienstquellen in Australien sagten schnell, dass sie glaubten, dass der Bericht auf Open-Source- und Public-Domain-Material basiert. Einer sagte dem Guardian, sie glaubten, dass die Informationen, die in der Zeitung der News Corp erschienen, höchstwahrscheinlich ursprünglich aus den USA stammten.“

Im Klartext: US-Medien (vor allem Fox-News von Murdoch) veröffentlichen Artikel, die China beschuldigen. Auf Basis dieser Artikel fabrizieren die Five Eyes ein 15-seitiges Papier, das China beschuldigt und Murdochs australische Zeitung bekommt den Bericht zugespielt, um darüber zu berichten und China zu beschuldigen. Kommt nur mir das wie ein abgekatertes Spiel vor?

Dem Spiegel jedenfalls scheint das nicht so vorzukommen, denn er hat seinen Artikel unverändert gelassen und über den Guardian-Artikel hat der Spiegel seinen Lesern kein Wort berichtet. Der Spiegel macht sich also zu einem Instrument von Trumps Anti-China-Kampagne, auch wenn er in seinem Artikel geschickt den Eindruck erweckt, ausgeglichen zu berichten. Aber schon die Überschrift hat gezeigt, dass der Spiegel keineswegs ausgeglichen berichten, sondern China schlecht machen wollte.

Und es gibt immer noch Menschen, die Geld bezahlen, um das ehemalige Nachrichtenmagazin zu lesen…

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „Five Eyes beschuldigen China wegen Coronavirus – Was die Medien verschweigen“

  1. Bei diesem Thema hat sich der Staats- und Desinformationssender ARD mit seiner Tagesschau wieder zur Pressestelle von CIA und state department gemacht und den Unsinn von Pompeo verlesen!

  2. Es gibt verschiedene Wahrheiten.
    Ich habe heute unserer Regierung einen Brief geschrieben, was ich für war halte und mir wichtig wäre zu besprechen.

    Betrifft; künftige Pandemien verhindern
    Rudolf Steiner sagte, «dass die Schmerzen die wir Tieren antun als Infektions-Erkrankungen inkarnieren werden». Was immer das heissen mag, ich denke ohne Viren oder Bakterien an denen das was inkarnieren will andocken kann, geht das ja nicht. Und jetzt haben wir Corona.

    Die Schweiz hat ein relativ gutes Tierschutzgesetz. Vielleicht das Beste weltweit. Aber wir importieren grosse Mengen tierischer Produkte wie Fell Leder Wolle aus dem globalen Markt. Es gibt genügend Dokumentationen wie in Asien Tiere für Fell und Leder oft bei lebendigem Leib gehäutet werden, oder über Lebendrupf bei Gänsedaunen, bei Angora Kaninchen usw. Die Schweiz importiert zudem um die 200 Tonnen Stopfleber pro Jahr. Bei diesen Tieren finden sich schwere Verletzungen der Speiseröhre und eine hohe Sterblichkeitsrate.

    Corona ist nur eine von vielen Seuchen, ob Spanischen Grippe Schweinegrippe Rinderwahnsinn Vogelgroppe… immer ist das Verhältnis Mensch/Tier der Ursprung davon. So mussten im europäischen Raum schon öfters zehn- oder hunderttausende Tiere aus der Massentierhaltung Notgeschlachtet werden um eine Pandemie zu verhindern. Tiere die gewöhnlich mit viel Antibiotika am Leben erhalten werden. Und wir kennen es alle das schreddern oder vergasen von männlichen Küken. Ein Problem ist auch der internationale Kleintierhandel.

    Ich glaube also nicht, dass die Schweiz (und schon gar nicht die EU) alles Nötige unternimmt um künftige Pandemien zu verhindern. Obige Themen stehen ja nicht mal in Diskussion. Man kann dem asiatischen Raum die Schuld geben, den Märkten auf denen Hund und Fledermaus angeboten wird. In Asien und Afrika gibt es solche Märkte aber seit Jahrhunderten. Das Problem liegt tiefer. Und es zeigt sich, dass es je länger nicht nur eine Moralische Frage ist wie wir mit unseren Mitgeschöpfen umgehen.

    Ich bitte die Schweizer Regierung den Import tierischer Produkte von Grund auf zu überdenken. Und in unserem Land wie auch im EU Raum für bessere Bedingungen einzustehen.

    «Wir spielen Schicksal, also sind wir nun auf ganz andere Weise, auch für das Schicksal verantwortlich». Das sagte Kanzler Willi Brand, zwar in einem anderen Zusammenhang, aber es passt auch zu Corona. In diesem Sinne
    Mit freundlichen Grüssen

    1. Lieber apied, diesen Brief hättest du eher an deine Mitbürger schicken sollen, die Regierung sorgt doch nur dafür, dass die grundlegenden Bedürfnisse der Bürger befriedigt werden. In Deutschland ist das doch nicht anders. Da brüsten wir uns, die Käfighaltung für Hühner verboten zu haben und importieren dafür die Eier aus Käfighaltung. Bei speziell Hähnchenfleisch ist das nicht anders. Auch das wird in Größenordnungen importiert. Verbraucht werden aber hauptsächlich die wertvollen Fleischteile wie Keule und Hähnchenbrust! Den Rest, den hier keiner will, exportieren wir nach Afrika! Aber das mal nur am Rande.
      Was die USA und ihre Satelliten da wieder in Richtung China absondern, ist natürlich Blödsinn. Die müssen ihr totales Versagen und ihr totale Inkompetenz vor ihrer Bevölkerung kaschieren und da kommt China gerade recht.
      Auf der anderen Seite sollten die Chinesen in der Lage sein, die Ursache herauszufinden, denn die Patienten Null dürften ja bekannt sein. Wenn nichts herauskommt, dann schießen natürlich die Spekulationen ins Kraut, was denn nun eigentlich dahintersteckt.

  3. Die angloamerikanischjüdische Kriegstreiber-, Massenmörder- und Parasiten-Allianz will offenbar alle Nationen der Welt gegen China aufhetzen. Und sie sieht China langfristig als Bedrohung für Australien.

Schreibe einen Kommentar