Krieg gegen den Terror

Die Angehörigen der 9/11-Opfer wollen US-Präsident Biden nicht bei den Gedenkfeiern sehen

In einer Erklärung werden die Hinterbliebenen der 9/11-Opfer US-Präsident Biden am Freitag auffordern, den Gedenkfeiern zu 9/11 fernzubleiben. Darüber berichtete der US-Sender NBC.

Wieder einmal fand ich die Meldung bei der russischen Nachrichtenagentur TASS, die ihre Quellen immer ordentlich verlinkt. Zunächst wollte ich die Meldung der TASS übersetzen, fand den Artikel von NBC, über den die TASS berichtet hat, aber so interessant, dass ich ihn übersetzt habe und nicht die kurze Meldung der TASS. Bevor wir jedoch zu der aktuellen Meldung darüber kommen, dass und warum die Hinterbliebenen der 9/11-Opfer US-Präsident Biden auffordern, den Gedenkveranstaltungen zum 20 Jahrestag der Tragödie fernzubleiben, will ich kurz darauf eingehen, warum das Thema 9/11 auch heute noch wichtig ist.

Der Skandal, den die Medien nicht sehen wollen

Wenn man den „Qualitätsmedien“ glaubt, ist 9/11 geklärt und wer trotzdem Fragen stellt, ist ein Verschwörungstheoretiker. Das hat der damalige US-Präsident Bush sogar in einer Rede vor der UNO als offizielles Narrativ vorgegeben. Und die „Qualitätsmedien“ halten sich daran. Dabei gibt es zu 9/11 eine Menge offene Fragen, die ich vor einiger Zeit zusammengetragen habe, den Artikel dazu finden Sie hier.

Die in meinem Artikel genannten Fragen werden von den „Qualitätsmedien“ jedoch nicht gestellt. Aber es gibt durchaus offene Fragen, die sogar die „Qualitätsmedien“ mal kurz gestellt und dann schnell wieder vergessen haben. Das war 2016, denn damals wurde in den USA offen darüber gesprochen, dass die saudische Regierung die Anschläge in New York finanziert hat, wie zum Beispiel die FAZ damals berichtet hat. Aber bis heute sind die entsprechenden Seiten in den veröffentlichten Untersuchungsberichten geschwärzt und die Angaben über die Verstrickung der saudischen Regierung bleiben geheim.

9/11 bestimmt die Politik seit 20 Jahren. Die Anschläge von New York waren der Grund für den „Krieg gegen den internationalen Terror“, den US-Präsident Bush damals ausgerufen hat. 9/11 war damit der Grund für den Krieg in Afghanistan und für den Tod auch deutscher Soldaten. 9/11 wurde auch als Vorwand für den illegalen Krieg gegen den Irak genommen.

Diese Kriege und ihre Folgen bestimmen die Politik bis heute, denn sie waren der Grund für die Flüchtlingswelle, die 2015 nach Europa geschwappt ist und bis heute die EU spaltet. Diese Kriege haben auch den Nährboden geschaffen, auf dem dann der IS entstanden ist, ohne den der Krieg in Syrien nicht möglich gewesen wäre. Ohne diese Kriege hätte es auch all die islamistischen Terroranschläge der letzten Jahre in Europa nicht gegeben, denn in den meisten Fällen – wie zum Beispiel beim Berliner Breitscheidplatz – waren die Täter Flüchtlinge, die im Zuge der Flüchtlingswelle nach Europa gekommen sind, die es ohne die von den USA entfesselten Kriegen gar nicht gegeben hätte.

All das muss man im Hinterkopf haben, wenn man über 9/11 spricht, denn obwohl vielen Menschen scheint, das sei lange her und nicht mehr wichtig, bestimmen die Folgen von 9/11 unser Leben bis heute. Aus diesem Grund ist eine vollständige Aufklärung der Terroranschläge auch dringend nötig, unabhängig davon, welcher Staat (oder Staaten) und welche Politiker und Organisationen dabei „Dreck am Stecken“ haben. Die Folgen der Terroranschläge von New York waren für die ganze Welt zu einschneidend und haben über eine Million Todesopfer gefordert, daher ist es ein Skandal, dass die „Qualitätsmedien“ keine Aufklärung fordern.

Nach dieser Einleitung komme ich zu dem aktuellen Artikel von NBC, den ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

9/11-Familien an Präsident Biden: Kommen Sie nicht zu unseren Gedenkfeiern

Fast 1.800 Angehörige der Opfer, Ersthelfer und Überlebende fordern Biden wegen seiner Weigerung, Dokumente zum 11. September freizugeben, auf, nicht an Gedenkveranstaltungen teilzunehmen.

Fast 1.800 Amerikaner, die direkt von den Terroranschlägen vom 11. September 2001 betroffen waren, lehnen die Teilnahme von Präsident Joe Biden an Gedenkveranstaltungen in diesem Jahr ab, wenn er nicht sein Versprechen einhält, die Beweise der US-Regierung freizugeben, die ihrer Meinung nach eine Verbindung zwischen saudi-arabischen Führern und den Anschlägen belegen könnten.

Die Familienangehörigen der Opfer, Ersthelfer und Überlebenden werden am Freitag eine Erklärung veröffentlichen, in der sie Biden auffordern, den Veranstaltungen zum 20. Jahrestag der Anschläge in New York und Shanksville, Pennsylvania, sowie im Pentagon fernzubleiben, wenn er die Dokumente nicht freigibt, die ihrer Meinung nach die Verbindung saudischer Offizieller in die Unterstützung der Terrorakte implizieren. Die Gruppe sagt, dass Biden als Kandidat versprochen hat, transparenter zu sein und so viele Informationen wie möglich herauszugeben, aber dass seine Regierung seither ihre Briefe und Anfragen ignoriert hat.

„Wir können den Präsidenten nicht in gutem Glauben und mit Ehrfurcht vor den Toten, Kranken und Verletzten auf unserem heiligen Boden willkommen heißen, solange er seine Zusage nicht einhält“, heißt es in einer Erklärung, die NBC News vorliegt.

„Seit dem Abschlussbericht der 9/11-Kommission im Jahr 2004 wurden viele Beweise aufgedeckt, die die Verwicklung saudischer Regierungsvertreter in die Unterstützung der Anschläge implizieren“, heißt es in der Erklärung. „Durch mehrere Regierungen hindurch haben das Justizministerium und das FBI aktiv versucht, diese Informationen geheim zu halten und das amerikanische Volk daran zu hindern, die ganze Wahrheit über die Anschläge vom 11. September zu erfahren.

Zu den Dokumenten, die die Gruppe sucht, gehören Belege, die während einer umfassenden FBI-Untersuchung der Anschläge gefunden wurden, die angebliche saudische Verbindungen untersuchte und 2016 abgeschlossen wurde.

Brett Eagleson, dessen Vater Bruce im World Trade Center ums Leben kam, sagte, er und seine Mitunterzeichner seien „kollektiv fertig mit unserer eigenen Regierung“.

„Wir sind frustriert, müde und traurig über die Tatsache, dass die US-Regierung seit 20 Jahren Informationen über den Tod unserer Angehörigen unter Verschluss hält“, sagte Eagleson, der zu einer Gruppe von Angehörigen der Opfer gehört, die eine Bundesklage eingereicht haben, in der Saudi-Arabien eine Mitschuld an den Anschlägen vorgeworfen wird.

Während der Bericht der 9/11-Kommission feststellte, dass Saudi-Arabien ein „problematischer Verbündeter“ gewesen sei, insbesondere wenn es um die Weitergabe von Geheimdienstinformationen ging, fand die Untersuchung keine Beweise, die die saudische Führung in den Angriff verwickelten.

„Die Kommission fand keine Beweise dafür, dass die saudische Regierung als Institution oder einzelne hochrangige Beamte wissentlich Al-Qaida unterstützt oder gefördert haben; allerdings haben mangelndes Problembewusstsein und das Versäumnis, Institutionen zu beaufsichtigen, ein Umfeld geschaffen, in dem solche Aktivitäten gedeihen konnten“, so der Bericht.

Allerdings wurden saudische Staatsangehörige in dem Bericht als eine der Hauptfinanzierungsquellen für Al-Qaida genannt. Die saudische Regierung hat jegliche Verbindung zu den Anschlägen bestritten.

Eagleson ist überzeugt, dass hochrangige Vertreter der saudischen Regierung von dem geplanten Anschlag wussten und nichts unternahmen, um ihn zu verhindern.

Zu den Beweisen, die er anführt, gehört die beeidete Aussage des ehemaligen FBI-Spezialagenten Stephen Moore aus dem Jahr 2017, der für das Los Angeles Task Force Team für PENTTBOM, die FBI-Untersuchung der Anschläge vom 11. September, verantwortlich war.

„Auf der Grundlage der Beweise, die wir im Laufe unserer Ermittlungen gesammelt haben, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass diplomatisches und geheimdienstliches Personal des Königreichs Saudi-Arabien den beiden Flugzeugentführern vom 11. September 2001 wissentlich materielle Unterstützung geleistet und die Verschwörung vom 11. September 2001 erleichtert hat. Meine Kollegen in unserer Untersuchung teilten diese Schlussfolgerung“, so Moore in seiner eidesstattlichen Erklärung.

Auch die Regierungen von George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump lehnten die Freigabe von Dokumenten ab und beriefen sich dabei auf nationale Sicherheitsbedenken. Die Trump-Regierung berief sich 2019 auf das Privileg der Staatsgeheimnisse, um die Geheimhaltung der Dokumente zu rechtfertigen.

Zwanzig Jahre später gibt es einfach keinen Grund, diese Informationen geheim zu halten – weder unter dem Vorwand der „nationalen Sicherheit“ noch aus anderen Gründen“, schrieb die Gruppe. „Aber wenn Präsident Biden sein Versprechen bricht und sich auf die Seite der saudischen Regierung stellt, wären wir gezwungen, uns öffentlich gegen jede Teilnahme seiner Regierung an einer Gedenkfeier für 9/11 auszusprechen.“

Eagleson sagte in einem Interview: „Die Kette endet beim Präsidenten.“

Er und seine Kollegen aus der 9/11-Community seien vom Generalstaatsanwalt, dem FBI-Direktor und anderen hochrangigen Beamten der Regierung „ignoriert“ worden, sagte er.

Biden „muss wirklich derjenige sein, der aufsteht und Maßnahmen ergreift“, sagte Eagleson und fügte hinzu, dass die Familien auf den Tag hoffen, an dem der Präsident „mit uns arbeitet und nicht gegen uns.“

Eagleson sagte, seine Gruppe war optimistisch, nachdem der Kandidat Biden im Oktober in einem Brief Transparenz in dieser Angelegenheit versprochen hat.

„Ich beabsichtige, ein Präsident für alle Amerikaner zu sein, und werde alle ihre Stimmen hören“, schrieb Biden. „Die 9/11-Familien haben Recht, wenn sie die volle Wahrheit und Rechenschaftspflicht fordern. … Ich werde meinen Generalstaatsanwalt anweisen, alle Fälle, in denen die Berufung auf ein Privileg empfohlen wird, persönlich zu prüfen und in Fällen, in denen, wie in diesem Fall, die fraglichen Ereignisse zwei Jahrzehnte oder länger zurückliegen, der Offenlegung den Vorzug zu geben.“

Doch die meisten Briefe und Versuche, die Regierung seit Bidens Amtsantritt zu erreichen, blieben unbeantwortet, und nun, so Eagleson, sei die Geduld am Ende.

„Wir hatten große Hoffnung, dass Präsident Biden, der im Wahlkampf damit geworben hat, Wahrheit und Vertrauen zurück ins Oval Office zu bringen, das Leben und die Opfer der amerikanischen Bürger über die diplomatischen Beziehungen zu einem Land stellen würde, das des Massenmordes beschuldigt wird“, so Eagleson.

Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte, dass sein Büro für öffentliches Engagement und die Mitarbeiter des Nationalen Sicherheitsrates sich mit den Familienmitgliedern der Opfer des 11. Septembers getroffen haben, um ihre Dokumentenanfragen zu besprechen und „ihre Gedanken über politische Prioritäten zu hören.“

„Unsere Herzen sind bei den Familien, die am 11. September ihre Angehörigen verloren haben, besonders in diesen Tagen vor dem 20. Jahrestag der Anschläge“, sagte der Sprecher in einer Erklärung am Freitagmorgen.

Der Sprecher merkte an, dass Biden versprochen habe, das Justizministerium zu bitten, die Probleme im Zusammenhang mit der Berufung der früheren Regierung auf das Staatsgeheimnisprivileg zu lösen, insbesondere, dass es „eng zugeschnitten“ sei und nicht gemacht werde, um „Peinlichkeiten“ für eine Person oder Organisation zu verhindern.

„Wir freuen uns darauf, in den kommenden Tagen mehr über die Maßnahmen zu berichten, die wir ergreifen, um eine größere Transparenz im Rahmen der Gesetze zu gewährleisten“, fügte der Sprecher hinzu.

Eagleson sagte, er glaube, dass die US-Regierung die Dokumente wegen der engen diplomatischen und militärischen Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien nicht freigeben werde.

„Zwanzig Jahre sind viel zu lang für irgendjemanden, insbesondere für Tausende amerikanischer Familien, um die Wahrheit darüber zu erfahren, was mit ihren Angehörigen geschehen ist“, sagte er und bezeichnete es als „grausam und ungewöhnlich, dass die Regierung uns so lange warten lässt“.

Eagleson beklagte, dass die Gemeinschaft der Familienmitglieder, Überlebenden und Ersthelfer des 11. September alles getan habe, was die Regierung nach den Anschlägen von ihnen verlangt habe. „Jetzt, 20 Jahre später, wenn wir sie brauchen, streuen sie Salz in eine offene Wunde und geben uns die Dokumente nicht“, sagte er.

„Darum sollte nicht so hart gekämpft werden“, sagte er. „Der Präsident der Vereinigten Staaten sollte an unserer Seite stehen.“

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

  1. Die Saudis als Verantwortliche für den Einsturz der WTC-Türme – das Märchen ist doch schon fast so alt wie die der Gebrüder Grimm. Wäre da irgendwas dran, läge Riad längst in Schutt und Asche.

    Biden kann dazu nichts veröffentlichen, denn Cheney lebt noch.

    1. Da ist wahrscheinlich etwas dran — nur nicht das, was die US-Medien uns erzählen wollen.
      Cheney, Bush und Rumsfeld waren die Hauptdrahtzieher – aber sie hatten internationale Hilfe, wahrscheinlich von CIA („Renovierungsarbeiten“, bei denen unter den Augen von Bushs Bruder die Sprengsätze angebracht wurden), Mossad (Flughafen“sicherheit“), Deutschland (Bereitstellung der Marionette Atta) und wohl auch von den Saudis (Bereitstellung der „Terroristen“, mit deren Hilfe alles auf Afghanistan und Irak geschoben werden konnte).
      Die US-Regierungen schützen die Saudis, weil sie Angst davor haben, dass die sonst im Gegenzug erzählen, wer sie zu ihrer Mitarbeit aufgefordert hat, und wer noch daran beteiligt war.

    2. Wie kommst du darauf?

      Die Saudis sind seit langem und immer noch die wichtigsten US-Verbündeten der ganzen Region Nah-Ost! Praktisch keiner der Kriege der letzten Jahre dort fand ohne Beteiligung der Saudis statt. Wobei besonders Syrien und der Jemen zu nennen sind. Und inzwischen arbeiten ja sogar die Israelis eng mit den Saudis zusammen!

      Zudem: Es gibt genügend Beweise, die eine mittelbare, wenn nicht ursächliche Verstrickung auch von US-Diensten in die Anschläge von 9/11 belegen. Also wieso sollte Saudi-Arabien in Schutt und Asche liegen, wenn sie die Komplizen der USA waren?

    3. JEDE Untersuchung des ganzen ist positiv zu werten, weil dann auch mehr oder weniger Unschuldige erkannt werden. Wenn eine Seite ausgeschlossen werden kann, kann man sich auf die verbleibenden scheinbaren Drahtzieher konzentrieren. Wenn die Saudis „nur“ eine vielleicht untergeordnete Rolle in dem Verbrechen gespielt haben, so sollten sie auch dieses beweisen können und dürfen. Ihre eigenen Verbrecher können sie dann an internationale Tribunale ausliefern.

      Allerdings:
      Ich habe „Das Kommittee der 300“ und „TransFormation America“ gelesen. Die Hoffnung, daß sich globalistischer Ober-Abschaum wie das britische Königs-Haus (die Themse-Liesel), die Bush-Dynastie oder auch Cheney noch zu ihren Lebzeiten vor irgendwelchen weltlichen Gerichten verantworten müssen, schwindet immer mehr. Es bleibt aber die Hoffnung, daß im Hintergrund bereits vieles durchgeführt wurde, was aufgrund der unvorstellbaren Dimensionen an Grauen der Menschheit gegenüber bisher nur in Bruchstücken offenbart wurde. Aber das Merkel-Ding mußte ja wohl auch schon mit irgendwelchen Auftraggebern aus der Vergangenheit wieder Kontakt gehabt haben. Ihre Zitter-Anfälle sprechen eine deutliche Sprache…..

  2. Das ist in ngewisser Weise sogar richtig „dass die saudische Regierung als Institution oder einzelne hochrangige Beamte wissentlich Al-Qaida unterstützt oder gefördert haben“ denn Al-Quaida war seinerzeit ja Hauptbeschuldigte, aber hatte eigentlich damit gar nichts zu tun. War eine Nebelkerze.

    Al-Quida ist seinerzeit primär von Quatar unterstützt worden, nicht von den Saudis.

    Der Bericht lenkt also vom eigentlichen Problem geschickt ab. = inside Job, nach Augenzeugenberichten wohl mit israelischer Hilfe. (Wenn da auch Saudis bei waren, so wohl kaum als Regierungsbeaftragte.)

    9/11 war, wie der Kennedy-Mord, ein inside Job. Niemand in Saudi Arabien hatte davon einen Vorteil, aber die amerikanische Regierung unter Bush und Israel.

    (übrigens, ebenso wie der Anschlag in Berlin, „zur rechten Zeit“. Ein weit gespannter Bogen? Nicht, wenn man die Handschrift vergleicht.)

  3. Flugzeuge? Wo Flugzeug drin ist, ist die Wahrheit draußen!
    1. Alu- Flugzeuge durchschlagen keine hochfesten Stahlträger, schon gar nicht mit der Tragflächen- Spitze!
    2 Passagierflugzeuge fliegen in 200 m Höhe keine 700 km/h, das würde sie zerreißen!
    3. Eine BOING Passagiermaschine verschwindet nicht in einem 5- Mauerloch. Titanstahl- Triebwerke pulverisierend!
    4. Eine BOING Passagiermaschine verschwindet nicht in einem Erdloch von schätzungsweise 500 cbm
    5. Kein Flugzeug fliegt in den USA 5 Min ohne Transponder und dabei ohne Kampfjet- Begleitung!

    Das ganze war ein Inside- Job, bei dem die Saudis eventuell für das „Fluchtszenarium“ (Spurlegung Richtung Irak) zuständig war, mehr nicht!

        1. Weil Unsinn!

          1. Jedes Material kann, entsprechend beschleunigt, verheerende Zerstörungen anrichten.
          2. Im extremen Sinkflug erreicht jedes Flugzeug hohe Geschwindigkeiten, ohne daß es zerrissen wird
          3. der Durchmesser der Passagierkabine einer Boeing 757 (oder war es die 767?) ist der des Loches im Pentagon entsprechend, die an den Tragflächen hängenden Triebwerke wurden gefunden – VOR dem Gebäude!
          4. ein komplett kollabierendes Passagierflugzeug paßt selbstverständlich in ein 500m³ Erdloch!

          Ich bin einfach stinksauer, daß wir mit solch nutzlosen Diskussionen beschäftigt werden, statt die echten, wichtigen Fragen zu stellen! Etwa wieso Hinweisen vor den Anschlägen bewußt nicht nachgegangen worden war. Wieso die US-Behörden Mohammed Atta bei der Einreise halfen? Wo war an dem Tag in den entscheidenden Stunden die Luftabwehr? Wieso fand exakt zu diesem Zeitpunkt in einem der Flugleitzentren eine Übung statt, die ausgerechnet die simulierte Entführung von Passagierflugzeugen zum Inhalt hatte? So daß die tatsächlich entführten Flugzeuge lange Zeit unentdeckt blieben. Wer hatte die wann für exakt diese Zeit angesetzt? Wieso war eine weitere Lotsenstation wegen einer Bombendrohung bis auf Notpersonal unbesetzt? Wer hatte mit welchem Wissen unmittelbar vor dem Ereignis massenhaft Börsenspekulationen auf sinkende Kurse der beteiligten Fluglinien gesetzt?

          ..und und, und..

          Und was das so „wichtige“ Ereignis am Pentagon abgeht: Wieso krachte das Flugzeug „zufällig“ in jenen Teil des Gebäudes, der wegen Bauarbeiten zur Verstärkung der Fassade gegen Flugzeugeinschläge (!!!!!!!) praktisch leer war? Wozu die Maschiene zu allem Überfluß auch noch eine Schleife drehen mußte, statt einfach von oben direkt ins Gebäude zu krachen, was viel mehr Schaden angerichtet hätte. Und warum werden die sicher massenhaft vorhandenen Aufnahmen von Überwachungskameras umliegender Gebäude, die das anfliegende Flugzeug zeigen müßten, bis heute unter Verschluß gehalten? Erst dadurch entstand ja diese bekloppte „Hunt the Boeing“-Diskussion, die darin gipfelt, daß das eine Rakete gewesen sein müsse.

          1. Nun. Sie sind ja zumindest kritisch. Ihre Punkte würden gläubige MSM-Menschen aber allesamt ebenfalls als reinen Unsinn abtun und dies von denen als nutzlos bezeichnet werden. Zu Punkt 2: Ich bezweifel, dass Flugzeuge von angeblich vollkommen ungeübten Piloten mit derartig hohen Geschwindigkeiten solche Manöver durchgeführt werden können ohne dass es die Maschine zerreißt. Zu Punkt 3: Warum vor dem Gebäude? Ist die Maschine vorher auseinandergebrochen oder prallten die Triebwerke vom Gebäude ab? Zu Punkt 4: Vergleichbare Abstürze haben größere Trümmerfelder hinterlassen.
            Sei es drum… all diese Fragen dienen letztlich wirklich nur der Ablenkung, da bin ich bei Ihnen. Es gibt eine schier unfassbare Anzahl an Widersprüchen in der ganzen Geschichte. Meiner Einschätzung nach wurde es entweder bewusst geschehen lassen oder eben geplant von Menschen die durch die bewusste Traumatisierung(neues Pearl Harbor) der gesamten (westlichen) Welt, sonst ihre Pläne nicht hätten umsetzen können. Dafür spricht m.E. dass sofort Bin Laden und al-Qaida als Schuldige identifiziert worden sind. Eben die Organsiationen, die von amerikanischen Diensten vorher aufgebaut worden sind und die selbst nachdem 11. September in Syrien für amerikanische Belange genutzt worden sind. Dieser Punkt allein genügt mir schon. Aber für Menschen denen diese Thematik nun vollkommen neu ist, ist es vielleicht hilfreich sich mit allen(!!!) Widersprüchen mal intensiv auseinanderzusetzen. Seien es die Vorträge von Daniele Ganser zu WTC 7, Frank Stoner „Wo sind die Türme hin?“ mit den Thesen zu Judy Wood oder Interviews von Piloten und „Absturzexperten“ z.B. bei MainzFreeTV(wenn es den noch gibt?)
            Fakt ist m.E., dass weder Sie und ich uns nur annährend vorstellen können, was dort wirklich passiert ist – aber die offizielle Erklärung vollkommener Bullshit ist.

            1. Ja, die „Flugkünste“ des Pentagon-Piloten waren schon öfter Inhalt von Diskussionen. Ich bin deshalb auch nicht der Ansicht, daß der das Flugzeug gesteuert hat.

              Ergänzend zu

              3. Ja, die Triebwerke sind offenbar abgeprallt. De Hauptmasse des Flugzeuges konzentrierte sich auf den Rumpf, der deshalb auch deutlich tiefer eindrang.

              4. wenn ein Flugzeug im Sturzflug in weichen Boden einschlägt, gibt es kein großes Trümmerfeld.

              Ich bin grundsätzlich ein Anhänger möglichst einfacher Erklärungen. Je mehr „Variablen“ jemand in eine Erklärung einbauen muß, um so fehleranfälliger ist die folgende Analyse. Siehe die Computersimulationen des NIST, die sogar unter Annahme der vom NIST verwendeten falschen Konstruktionsunterlagen einfach nicht den im Fernsehen zu sehenden Einsturz von WTC 7 zur Folge gehabt haben können.
              Genauso unsinnig sind aber eben auch die Sprengtheorien bei WTC 1+2 und das Leugnen der Flugzeuge am Pentagon und in Pennsylvania.

              Und ich habe es einfach satt, mich als kritischer Geist ständig für den Irrsinn anderer rechtfertigen zu müssen, obwohl ich mir das gar nicht zu eigen mache. Da wird zB. dann gern mal ein Horst Mahler argumentativ exhumiert, der damals wahrheitswidrig behauptete, am WTC seien keine Juden ums Leben gekommen, weil die alle gewarnt worden seien, womit klar sei, daß der Mossad seine Finger im Spiel hatte. Und schon ist man als Kritiker der offiziellen 9/11-Story auch gleich noch „ein Antisemit“.

              1. Woher wollen Sie denn wissen, dass ein hauptsächlich aus Plastik und Aluminium bestehendes Flugzeug durch die Kollision mit einem Stahlskelett-Bauwerk tatsächlich die Schäden anrichten kann, die für die Zerstörung der strukturellen Integrität der Konstruktion notwendig sind, damit diese auf dieselbe Weise zerfällt, wie dies am 11. September 2001 tatsächlich der Fall gewesen war.

                Die Theorie der kontrollierten Sprengung ist eben nicht unsinnig, sondern u.a. angesichts der frappierenden Parallelität des Einsturzes der Zwillingstürme und des WT 7 mit der professionellen Ausführung einer Gebäudesprengung, sehr wahrscheinlich.

                1. Dovon abgesehen, dass physikalisch mehr als hinreichend und eigenzlich übertrieben aufwändig dargestellt wurde, dass der Einschlag eines vollbetankten Passagierflugzeug mit der entsprechenden kinetischen Energie die spezifische Struktur des WTC zum Einsturz bringen m u s s t e und es überdies schwerlich möglich gewesen wäre Türme dieser Dimrnsion unbemerkt mit Sprengstoff zu präparieren, ist die Spekulation hinsichtlich der Plausibilität unsinnig.
                  Es entbehrt jeder Logik, das Wahrzeichen NYC’s, nachdem es von Fliegern in eine Hölle geschickt wurde, auch noch zu sprengen (inkl. nebenstehenden Schuppen 7).

              2. Das WT 1 und 2 sind so Konstruiert, dass die tragenden Stahlträger an der Außenseite mit einem Abstand von nur 1,50m standen. Das sind riesige Stahlträger gewesen, da die auch für die Aussteifung des Gebäudes notwendig waren. Das Flugzeug hätte demnach max. nur 4 Stahlträger durchschlagen können. Die Flügel sind dafür nicht stabil genug. Die Aufnahmen des Anschlages zeigen auch eindeutig, dass die Flugzeuge vor dem Gebäude explodiert sind. Das meiste Kerosin ist da verbrannt.
                Nach den Einschlägen sind aus den Gebäuden Rauchschwaden zu sehen. Es ist aber kein großes Feuer zu sehen gewesen.
                Stahl verändert seine Struktur bei 723°C und wird dann weich. Da nicht alle Stahlträger gleichzeitig diese kritische Temperatur erreichen, hätten die Gebäude durch das einseitige Versagen der Stahlträger abknicken müssen und danach aufgrund der Last durch die oberen Geschosse in sich zusammen zu fallen. Die Gebäude sind aber gerade gefallen, wie es ein Sprengmeister nicht hätte besser hinbekommen können.
                Aus diesem Grunde ist es für mich klar, dass die Gebäude nur gesprengt sein können.

            2. „Fakt ist m.E., dass weder Sie und ich uns nur annährend vorstellen können, was dort wirklich passiert ist – aber die offizielle Erklärung vollkommener Bullshit ist.“

              Das ist wohl das Vernünftigste, was man zu dem ganzen Fall sagen kann. Die offizielle Erklärung ist nichts wert, weil die offenen Fragen unbeantwortet bleiben und die Frager diskriminiert werden.

          2. Wie kommen Sie auf die Idee, die Triebwerke der Boeing, die angeblich im Pentagon einschlug, seien gefunden worden? Ich habe nie ein Foto dieser Triebwerke gesehen. Außerdem: „VOR dem Gebäude“ – wer soll diesen Unsinn glauben?

              1. Sie sollten sich wirklich die Videos von Herrn Schneider ansehen! Sie irren sich nämlich, weil eine nachweislich gegebene Manipulation der einschlägigen Computersimulation durch die Untersuchungskommission nicht erforderlich gewesen wäre, wenn die kinetische Energie bei der Kollision der Flugzeuge mit den Zwillingstürmen ausgereicht hätte, um diese auf dieselbe Weise zu zerstören, wie dies in der Tat der Fall war.

                Die Präparierung des Gebäudes mit modernen und per Fernzünder gesteuerten Sprengstoffen ist übrigens sehr wohl zu bewerkstelligen, etwa sukzessive in mehreren Arbeitsschritten, die gegenüber der Öffentlichkeit als Reparaturarbeiten an bestimmten Teilen der Gebäudestruktur hätten ausgegeben werden können.

                Der Krater von Shanksville ist übrigens viel zu klein, wenn man bedenkt, dass er durch den Aufprall eines abgestürzten Passagierflugzeuges entstanden sein soll.

        1. Sie gehören leider zu den vielen Ahnungslosen. Sie glauben sicher, dass am 11. September 19 Islamisten meist saudischer Herkunft 4 Flugzeuge kaperten. Nun, die Flughäfen, von denen diese Flugzeuge starteten, waren mit insgesamt Hunderten Sicherheitskameras ausgerüstet. Jeder Fluggast wurde auf dem Weg zum Gate auf Dutzenden Fotos festgehalten, die eine Woche lang archiviert blieben. Und jetzt erklären Sie mir doch mal, wie es sein kann, dass bis heute kein einziges authentisches Foto einer Sicherheitskamera gezeigt worden ist, das auch nur einen der 19 „Entführer“ am Morgen des 11. September 2001 auf dem Weg zum Abfluggate zeigt. Datenschutz? Urheberrechte?

          1. Abgesehen davon, dass es veröffentlichte Aufnahmen durch Sicherheitskameras am Flughaven von Terroristen durchaus gibt, frage ich mich: Was soll ihr Beitrag beweisen?
            Dass es keine Attentäter gegeben hat?
            Ihr ernst?
            Dass vielfach Material nicht veröffentlicht worden ist, mag stimmen.
            Es gibt, neben der in diesen Kreisen üblichen Geheimniskrämerei, dafür aber durchaus einfache und schlüssige Erklärungen. Es galt vor allem, den haarsträubenden Dilletantismus und die Hilflosigkeit, den Terrorakt nicht verhindert haben zu können, zu verschleiern.

            Davon ab, 9/11 ist, zwanzig Jahre danach, noch immer unter einem gigantischen Schutthaufen aberwitziger, plausibilitätsresistenter Spekulation verschüttet.
            MIHOP, LIHOP, Insidejob, false flag, WTC 7 Sprengung,
            „Wo sind die Türme“, „Zwei Flugzeuge, drei Türme. Ich stelle nur fragen…“
            Ich denke, viele, sehr viele werden mit ihrem Phantasiekonstrukten einst in Grab fahren.
            Sie sind, stelle ich mit Assange fest, allesamt verloren für den Kampf gegen reale Korruption, Vertuschung und staatliche Aggression.
            Für das, was man Wirklichkeit nennt.

            1. „Abgesehen davon, dass es veröffentlichte Aufnahmen durch Sicherheitskameras am Flughaven von Terroristen durchaus gibt“ – nein, gibt es nicht, jedenfalls sind keine veröffentlicht worden. Ich denke, wenn es sie gäbe, wären sie veröffentlicht worden.

            2. „Dass es keine Attentäter gegeben hat? Ihr ernst?“
              Ja, mein Ernst. Keiner der 19 „Entführer“ war an Bord eines der vier Flugzeuge. Das ist die zwingende Schlussfolgerung aus den Tatsachen. Das Sie sich das nicht vorstellen können, ist nicht mein Problem, sondern Ihres. Wer in den Flugzeugen war (oder ob überhaupt Menschen in ihnen waren), darüber kann man nur Vermutungen anstellen. Es wäre Aufgabe einer unabhängigen Untersuchungskommission (die es nie gab), das herauszufinden. Es wäre jedoch nach damaligem Stand der Technik möglich gewesen, ein leeres Flugzeug per Fernsteuerung präzise in ein Ziel zu lenken (präziser als jeder menschliche Pilot es gekonnt hätte). Ein solches Szenario wäre auf keinen Fall abenteuerlicher und weniger plausibel als die offizielle Story.

            3. Der deep state der USA könnte doch auch einen Terroranschlag von al-Quaida bewusst-willentlich zugelassen oder sogar durch in das Terror-Netzwerk infiltrierte Agenten oder unter Mithilfe von bestochenen oder erpressten Mitgliedern provoziert haben, um sich einen Anlass für die Verabschiedung des bereits zuvor vollständig ausgearbeiteten Patriot Acts zu verschaffen und diesen selbst anschließend als Casus Belli für einen nie endenden Krieg gegen Terrorismus benutzen zu können!

              Der japanische Angriff auf den US-amerikanischen Marinestützpunkt Pearl Harbor in Hawaii wurde auch von den USA durch extraterritoriale Repressivmaßnahmen gegen die japanische Volkswirtschaft provoziert und anschließend – nach einer sorgfältigen Vorbereitung durch die Entfernung aller modernen Flugzeuge und Kriegsschiffe sowie Versetzung von hochqualifizierten Marinesoldaten – bewusst-willentlich zugelassen, um sich dadurch einen Anlass für den Eintritt in den Zweiten Weltkrieg zu verschaffen.

              Vergessen Sie auch bitte nicht, dass Herr bin Laden ursprünglich nur einer von vielen islamistischen Teilnehmern des von den USA gesponserten multinationalen Einsatzes zur Unterstützung der von der CIA finanzierten, bewaffneten, ausgebildeten sowie logistisch und technisch unterstützten islamistischen Mudschaheddin im Afghanistan-Krieg gewesen war! Derselbe bin Laden hatte auch das von den USA unterstützte islamistische Regime des einstmaligen Nazi-Kollaborateurs Alija Izetbegovic während des Bosnienkrieges und auch die mafiöse und hauptsächlich aus Nachfahren von Mitgliedern der albanischen Waffen-SS-Division Skanderbeg bestehenden und ebenfalls von den USA unterstützten Terrorgruppe UCK im Kosovokrieg mit seiner paramilitärischen Kampforganisation unterstützt. Al-Quaida hatte auch im Zweiten Tschetschenienkrieg die islamistischen Aufständischen unterstützt. Osama war immerzu zur Stelle, um die Feinde der USA zu bekämpfen, eigenartig, oder? Und die USA bewaffnen die in Syrien als al-Nusra firmierende al-Quaida im dortigen angeblichen Bürgerkrieg! Wie erklären Sie sich das alles?

              Fragen Sie sich ebenfalls nicht wieso die Entführungsakte in den Passagierflugzeugen von der US-amerikanischen Luftabwehr unbemerkt geblieben sind?

              Wieso der offizielle Untersuchungsberichte nahezu vollständig von durch Folter erzwungenen Geständnissen eines einzigen mutmaßlichen und in die Gefangenschaft der USA geratenen al-Quaida-Mitglieds basiert?

              Ich war übrigens auch einmal skeptisch gegenüber der Theorie einer staatsterroristischen False-Flag-Operation, aber nach dem Ansehen eines Videos des Mathematikers und Physikers Ansgar Schneider zum Einsturz der Zwillingstürme und des WTC 7, haben sich meine Zweifel aufgelöst. Ich schlage Ihnen vor sich lieber erst ein Video von Herrn Schneider anzusehen, bevor Sie sich voreilig eine endgültige Meinung zur Theorie der kontrollierten Sprengung der Zwillingstürme und des WTC 7 bilden.

        2. Wenn Du mir im Gegenzug vernünftige Erklärungen für all die „Ungereimtheiten“ anbietest? Gerne!

          Fakt ist, daß es damals bereits Planspiele in US-Geheimdiensten und „Thinktanks“ gab, wie man das Land und die Welt ein Jahrzehnt nach dem Zusammenbruch des „großen Feindes“ SU wieder besser „in den Griff bekäme“. Das „Project for a new american century“ PNAC machte überhaupt keinen Hehl aus den Absichten, die dann mit den „Patriot Acts“ und dem „War on terror“ nach 9/11 auch zielgerichtet umgesetzt wurden. Beginnend mit einem Krieg in Afghanistan, der bereits vorbereitet worden war, ehe das „auslösende Ereignis“ so „überraschend“ kam.

          Zu den Planungen gehörten übrigens auch Überlegungen, daß es Widerstände geben würde die um so leichter zu brechen seien, wie es überhaupt das Projekt enorm beschleunigen könnte, wenn ein ein Ereignis als Katalysator wirken würde. Von einem „neuen Pearl Harbour“ war die Rede, das damals ja auch den Widerstand der US-Bevölkerung gegen den Kriegseintritt der USA in den 40er Jahren brach. Und genau dieses Ereignis war dann 9/11!

          Alles nur ein dummer Zufall?
          Daß eine Terrororganisation beteiligt war, die einst von den USA und Saudi-Arabien selbst gegründet wurde? Daß die (behaupteten) Täter fast ausschließlich Saudis waren? Daß jegliche Hinweise auf eine mögliche bzw. wahrscheinliche Beteiligung sowohl von US-Stellen als auch Saudi-Arabiens unterdrückt bzw. wenn, selbst mit großem zeitlichen Abstand, doch aufgefallen, in Berichten geschwärzt wurden?

          Und warum waren soviele „Spuren“ so auffällig gelegt worden wie etwa der Koffer Mohammed Attas mit dem Geständnis und „Testament“, der „zufällig“ am Flughafen hängengeblieben war. Der andernfalls mit im Flugzeug gewesen und zerstört worden wäre. Was für ein blöder Platz für ein Testament, nicht?
          Wieso wurden Leute in US-Behörden, denen seltsame Vorgänge vor der Tat aufgefallen waren, die sich später als Teile der Vorbereitungen entpuppten, zurückgepfiffen, und nach 9/11 nicht sie, sondern die Vorgesetzten befördert, die die Untersuchungen verhinderten?
          Dazu die seltsamen Vorgänge, die eine effektive Abwehr der Angriffe in den entscheidenden Minuten unterbanden, von denen ich weiter oben schon sprach.

          Kannst du mir das erklären, ohne daß zumindest ein starker Verdacht eines „Inside Jobs“ zumindest gewisser Teile der US-Dienste bleibt?
          Ich bin kritikfähig! Ich verwahre mich dem Unsinn von der „Pentagon-Rakete“ oder dem gefaketen Flugzeug in Pennsylvania. Aber logisch muß es schon noch zugehen!

          1. An wen richtet sich dein Beitrag? Wird mir nicht ganz klar. Aber unabhängig davon:
            Es gibt ein Büchlein mit dem Titel „9/11 Unmasked. An International Review Panel Investigation“. Darin wird – unter völligem Verzicht auf alles, was Kritiker als Vermutungen, Hypothesen oder Verschwörungslegenden abqualifizieren könnten -, eine Bestandsaufnahme unbestrittener, unwiderlegbarer Tatsachen und Sachverhalte im Zusammenhang mit den Ereignissen vom 11. Sept. 2001 vorgelegt. Die einzelnen „interessanten“ Themenkomplexe, wie z.B. „Handy-Telefonate aus den entführten Flugzeugen“ oder „Überwachungskameras (CCTV) auf den Flughäfen“, werden in dem Buch von sachkundigen Wissenschaftlern und Technikern besprochen Alles unaufgeregt und mit wissenschaftlicher Nüchternheit (unter Einschluss reichlicher Quellenverweise). . Die Lektüre dieses einen Buches genügt vollkommen, um zu dem Urteil zu kommen: So, wie von der US-Regierung dargestellt, kann sich die Sache nicht abgespielt haben. Diskussionen über kontroverse, nicht entscheidbare Fragen wie die, was für ein Flugobjekt im Pentagon eingeschlagen ist, werden damit überflüssig, denn der Beweis für die Unwahrheit der offiziellen Version wird dutzendfach an anderer Stelle erbracht.
            P.S. Ich persönlich bin überzeugt, dass im Pentagon _kein_ Passagierjet eingeschlagen ist. Er müsste vor dem Einschlag im Sinkflug einige Kilometer über dicht besiedelte Teile des Großraums Washington gedonnert sein. Es müsste Hunderte Augenzeugen geben, die berichten, dass eine große Boeing über ihren Wohnblock geflogen ist. Bei 900 km/h (250 m/sec) und einer Flughöhe von, sagen wir, <500 Metern wäre das Flugzeug für Autofahrer, Passanten oder Hausbewohner ein paar Sekunden lang sichtbar, hörbar und als Verkehrsflugzeug erkennbar gewesen. Wo finde ich Augenzeugenberichte dazu? Bis heute ist mir kein einziger untergekommen, und ich habe eine Zeitlang sehr intensiv nach solchen Dingen gesucht.

            1. @khsiber

              Daß es so wenige Augenzeugen gibt, die im Falle des Pentagon von einem Passagierflugzeug in niedriger Höhe sprachen, das da üblicherweise nichts zu suchen hat, mag damit zu tun haben, daß solche Flugzeuge dort alles andere als ungewöhnlich sind. Immerhin liegt in unmittelbarer Nachbarschaft (2km Luftlinie) der „Ronald Reagan National Airport“. Das Pentagon liegt somit beinahe in direkter Linie der Ein/Ausflugsschneise eben dieses Flughafens! Und nicht zuletzt deswegen wurden damals ja auch großangelegte Bauarbeiten m Pentagon durchgeführt, um das Gebäude gegen mögliche Unfälle zu ertüchtigen.

              Nichts gegen Skepsis, aber ich sagte es schon: Ich suche nach der Logik in diesem Ereignis. Und die beiden Flugzeuge am WTC sind nicht zu leugnen. Nicht mal für die verbohrtetsten „Zweifler“. Warum dann also am Pentagon eine Rakete? Weshalb dieser Aufwand? Und wer soll in so kurzer Zeit nach deren Einschlag wie all die im Geheimen vorbereiteten Flugzeugtrümmer dahin gebracht haben, um es wie einen Flugzeugeinschlag aussehen zu lassen? Und wo blieb das ja tatsächlich entführte Flugzeug? Wo die Passagiere? Also selbst unter der Annahme, daß es die CIA selbst gewesen wäre, wäre es auch für diese ein Vielfaches leichter, erheblich glaubwürdiger, und für das gewünschte Ergebnis (Krieg gegen den Terror etc.) völlig ausreichend, ein echtes Flugzeug zu nehmen!

              1. Ich habe nie von einer Rakete gesprochen. Es gibt Aussagen von Fluglotsen im Tower des Reagan Airport, die den Anflug auf ihrem Radarschirm beobachteten. Nach ihrer Überzeugung konnte nur ein Militärflugzeug die Flugmanöver (enger Kurvenradius bei hoher Geschwindigkeit) vollziehen, die dem Einschlag im Pentagon vorausgingen. Und was die An- und Einwohner und ihr Gewöhntsein an anfliegende Passagierjets betrifft: Woran diese Leute gewöhnt waren, das waren Maschinen im Landeanflug, mit ausgefahrenem Fahrwerk und geringer Geschwindigkeit und immer auf gleicher und gewohnter Anflugroute. Kaum glaubhaft, dass die Leute den Unterschied nicht bemerkten. Was den FDR (Flight Date Recorder) von Flug AA77 betrifft, so wurde zwar einer gefunden, aber seine Authentizität wird von Fachleuten bestritten, weil die Seriennummer, die auf jedem FDR unauslöschlich eingraviert ist, nicht vorgelegt wurde. Außerdem wurde erklärt, er habe keine auslesbaren Daten enthalten. Dass das FBI nach dem Einschlag innnerhalb von 2 Stunden alle Tankstellen u.ä. in der Umgebung aufsuchte und die von Überwachungskameras gemachten Aufzeichnungen beschlagnahmte, wäre, wenn es denn stimmt (was ich aus dem Stegreif nicht belegen kann), ein weiteres Indiz dafür, dass eine andere Maschine als die Boeing von Flug AA77 im Pentagon eingeschlagen ist.
                Aber wie schon in meinem vorigen Beitrag bemerkt, steht auch ohne Klärung der Pentagon-Geschichte fest, dass die amtliche Verschwörungstheorie hinten und vorn nicht stimmt.

            2. Pentagon:

              Es gab Augenzeugen, es gab DNA-Spuren (der Terroristen sowie der Passagiere), Trümmerteile, es gab die Blackbox mit den exakten Daten von Abflug bis Crash.

              Klar, kann alles gefaked sein. Nur, Sie müssen dann jetzt auch glauben, dass alles gefaked ist.
              Und weshalb Sie überhaupt nach Fakten rechetchieten, wenn diese doch alle gefaked sind?

          2. Ich spreche dir deine Kritikfähigkeit nicht ab.
            Für mein Dafürhalten ist die These „Insidejob“ abstrus.
            Daran ändern auch die genannten „Ungereimtheiten“ und andere „seltsame Aspekte“ nichts. Es ist psychologisch interessant, wie plausibel doch solche isolierten Erklärungsmuster funktionieren. Ich selbst bin davon, von den gut gemachten jedenfalls (Ganser ist da Spezi), eingefangen worden, glücklicherweise nur for short.
            Es ist hilfreich, sich stets das komplette Bild vor Augen zu halten und nie die Plausibilitätsprüfung zu versäumen.
            Daneben ist auch wichtig, die „offizielle Version“ nicht per se als Lüge zu verwerfen, weil sie offiziell behauptet wird. Dieser Reflex ist vielen hier bei der Beurteilung des Ereignisses ein förmlich standardisierter.
            Oftmals wird aus Unstimmigkeiten und erfundenen oder tatsächlichen Nebenaspekten auf das Gesamturteil hochskaliert.
            Das ist unredlich und dient nicht der Wahrheitsfindung.
            Teilereignisse dürfen nur im Gesamtkomtext analysiert werden.
            Ansonsten ergibt sich ein groteskt verzerrtes (aber wohl auch so gewünschtes) Bild des Ereignisses. Da von den Spekulanten oftmals verschiedene Unteraspekte unterschiedlich gewichtet werden, entstehen folglich hundertfach unterschiedliche Theorien,
            allein schon in der ‚Truther‘-Szene!
            Allen ist gemein, dass sie entweder von singulären Geschehnissen aus skaliert werden oder/und Ereignisse selektieren, ausblenden, übergewichten usf.
            9/11 ließ hundertfach verschiedene Puzzle entstehen, aus wahren Stücken, aus frei erfundenen, zurechtgeschnittenen – hundertfache „Wahrheiten“.
            Alles, mE, wirklichkeitsferne Kreationen, häufig dumm, zuweilen clever.
            Ein anderer Punkt ist noch, und das steckt auch teils in deinen oben gestellten Fragen, das zeitliche Skalieren hinsichtlich des Ereignisses.
            Dass es im Reich des aggressiven Hegemons thinktanks gibt, die sich ohne Unterlass damit befassen, wie man geostrategisch welche lauteren und unlauteren Fäden ziehen könnte, um die Weltdominanz aufrechtzuerhalten und auszubauen, möglichst moralisch korrekt vor der Weltöffentlichkeit – geschenkt.
            Aus diesen, da sie auch vor dem 11. stattfanden, ein Argument für einen Insidejob zu konstruieren – sportlich!
            Die USA haben gleichsam um dieses Ereignis gebettelt.
            Ihre gesamte Politik hat ganze Volksgruppen in Hass und Tod getrieben. Ich fände es fast eigentümlich, wenn es den 11/9 nicht gegeben hätte (und es gab ja durchaus davor und danach bereits Akte gegen den Hegemon, auch am WTC).
            Die Hauptthese für den Insidejob ist ja, ein Pearl Habor zu schaffen, um den Krieg gegen den Terror loszutreten. Das Ober-cui bono sozusagen. Sie hält keinem Plausibilitätscheck stand. Die USA verbreiteten bereits vor dem Krieg gegen den Terror, Terror. Auch benötigten sie diesen Vorwand nicht, und schon gar nicht in dieser Dimension gegen einen noch nicht einmal „offiziellen Feind“, wie etwa weiland die SU.
            Es macht in meinen Augen keinen Sinn, solch ein Ereignis vom Zaume zu brechen.
            Das Argument, Brutkastenlüge und Massenvernichtungslüge hatte diese Administration ja auch auf dem Kerbholz, weshalb dann nicht auch die Apokalypse in NYC fingieren, ist für mich keines. Es ist hier wieder das (unredliche) Skalierungsvorgehen anzusprechen.
            Die Lügen der Bushregierung dienten der (moralischen) Rechtfertigung, einen regulären Staat angreifen zu können.
            Für den Krieg gegen den Terror brauchte es das nicht.
            Wozu?
            Es war schlicht ein Terrorakt.
            Und dass die Usa einst al-kaida schufen bzw. finanzierten ist als These für Insidejobs kaum tauglich. Terrorgruppen wurden eh und je von ihnen geformt und gefüttert, solange sie ihnen nützlich erschienen (Afganistan/SU).
            Deshalb liebten die Araber den Hegemon nicht. Eine eiskalte Symbiose.

            Die USA haben abgrundtiefen Hass gesät.
            Am 9/11/2001 war Erntedanktag in NYC.

            1. @siebersuppe

              In einem Punkt bin ich mit dir einig: Es war ein Terrorakt!

              Aber woher nimmst du die Gewissheit, daß es ein Akt von „Osama und den 19 Räubern“ war? Daß der Kreis der Beteiligten NICHT ein wenig größer war, und vor allem Personen innerhalb der USA umfaßte, die die Möglichkeit hatten, „das Feld zu bereiten“; damit der Akt auch gelingen könnte?

              Ich traue zu allem entschlossenen Terroristen eine Menge zu! Aber daß Osama Bin Laden aus seiner Höhle in Afghanistan heraus die Fähigkeit hatte, die Luftraumüberwachung der USA für die entscheidenden Minuten/Stunden defacto auszuschalten, das dann doch nicht! Oder daß er es war, der Mohammed Atta, der bei seiner Einreise am Flughafen zunächst festgehalten worden war, doch in die USA einreisen ließ.

              Fakt ist: Die offizielle Geschichte des 11. September ist eine Verschwörungstheorie. Eben die Theorie einer Verschwörung Osamas und seiner Mannen gegen die USA. Ausgerechnet den Staat, der Al Kaida aufgebaut hat? Na ja…

              Und da ist da noch die weitgehend unbeachtete „Vorgeschichte“ von 9/11. Der Anschlag auf das WTC von 1993. Auch schon „von Al Kaida“ ausgeführt! Und zumindest von einer US-Behörde im Vorfeld überwacht. Denn die hatten – der offiziellen Geschichte nach – einen „Informanten“ in der Truppe, der zufälligerweise mit der Beschaffung des Sprengstoffes befaßt war. Der sollte übrigens kurz vor dem Anschlag gegen eine ungefährliche Substanz getauscht werden (die „Sauerlandgruppe“ läßt grüßen!). Das hat denn aber „leider nicht mehr geklappt“.

              Sehr seltsam..

              Und zu Daniele Ganser nur soviel: Er hat allen, wissenschaftlich fundierten Grund, offizieller Geschichtsschreibung zu mißtrauen. Das Thema seiner Doktorarbeit war bekanntlich „Gladio“ und die mit Gladio verbundenen NATO-Geheimarmeen in Europa. Deren bloße Existenz bis heute als „üble Verschwörungstheorie“ gegeißelt würde, wenn die Sache in Italien damals nicht aufgeflogen wäre, und der ehemalige Ministerpräsident des Landes, Androtti, die Sache mit der NATO-Verbindung ausgeplaudert hätte. Und „Gladio“ war nicht von Pappe! Bei dem Bombenanschlag auf den Bahnhof von Bologna starben 1980 85 Menschen! Der sollte „Linken“ in die Schuhe geschoben werden, um den Sozialisten in der Politik zu schaden, wurde aber eben von Rechtsradikalen verübt.

              Deutschland, wo im selben Jahr das bis heute nicht aufgeklärte Oktoberfest-Attentat stattfand, hat die Existenz entsprechender Truppen übrigens nie eingestanden, aber 1993 verschämt deren „Auflösung“ verkündet…. Und welche Truppe paßte wie die Faust aufs Auge ins Schema von „Gladio Deutschland“? Die „Wehrsportgruppe Hoffmann“, aus der heraus der „verwirrte Einzeltäter Gundolf Köhler“ stammte, dem das Attentat angelastet wird.

              Es gibt also durchaus handfeste Belege für im Westen staatlicherseits organisierte Terrorakte inklusive von ganz oben (NATO etc.) geführter Terrorgruppen, um damit politische Vorgänge zu beeinflussen.

              Siehe eben auch die „Sauerlandgruppe“, die man, wenn man es humorvoll sehen will, als „betreutes Terrorisieren“ bezeichnen könnte. Radikalisierung der geplanten Täter durch einen V-Mann des Verfassungsschutzes, „tätig“ angeblich im Auftrag einer usbekischen Terrorgruppe namens „Islamische Dschihad Union“, die aus einer Website in türkischer Sprache bestand, und die der damalige britische Botschafter in Usbekistan als „Erfindung des usbekischen Geheimdienstes“ bezeichnete. Auf Schritt und Tritt von westlichen Geheimdiensten „überwacht“, „Sprengstoff“ Wasserstoffperoxid vom BND gegen niedrig konzentriertes Zeug ausgetauscht… und so weiter. Ich glaube, die einzigen, die diese „Terrorgruppe“ bis zuletzt für voll genommen haben, waren die Idioten selbst, die da die Anschläge verüben wollten. Und das einzig Echte in der ganzen Geschichte waren militärische Zünder, die vom pakistanischen Geheimdienst geliefert wurden….

              Oje…

              Und damals ging es nur darum, in Deutschland Stimmung für den „War an Terror“ und die antiislamische Propaganda zu machen! Eingebettet in Medienkampagnen, die damals Titelgeschichten wie „Mekka Deutschland, die stille Islamisierung“ (Spiegel) oder „Der Koran, das gefährlichste Buch der Welt (Stern) zeitigten . Für die USA ging es in der Konsequenz um sehr viel mehr. Warum also nicht größer denken? Für Strategen, die hunderttausende Tote billigend im Kauf nehmen, um ihre Machtposition in der Welt zu halten, sind 3000 einheimische Opfer nun wirklich nicht zuviel! Zumal entsprechende interne Planungen („Operation Northwoods“) bereits in den 60er Jahren in der Schublade lagen.

              1. Ich kann deine Darstellung nicht verwerfen oder widerlegen.
                Ich bezweifle dennoch, dass es einen solchen konzertierten „Komplott“ innerhalb des US-Systems gegeben haben könnte.
                Allenfalls, aber hier nur als Möglichkeit hinspekuliert, wäre mE, dass es der Gruppe im Vorfeld gelungen sein könnte,
                Maulwürfe, Helfer auf der offiziellen Seite o.ä. zu positionieren, um den Ablauf der Aktion zu erleichtern. (Flughafen, Einreise, Abwehr)
                Das Komplettversagen der Abwehr gehört zu den für mich unverständlichsten Ereignissen des Elften.
                Ein Zulassen oder gar Inszenieren des Terroraktes auf höherer Ebene halte ich für nahezu ausgeschlossen. Die Gründe hatte ich genannt.
                Hinzu kommt, dass ich, sollte es so etwas gegeben haben, bezweifle, dass es bis zum heutigen Tage nicht irgendwo aufgeflogen wäre.
                Man sollte bei all dem nicht vergessen, dass dieser Akt zwar gut geplant und vorbereitet war, andererseits aber logistisch kein Hexenwerk war. Leute, zu allem bereit, gelangen in Zivilflugzeuge, kapern diese und verwenden sie auf relativ kurzen Distanzen mit zuvor erlernten Fähigkeiten als Bombe. That’s it.

                Du darfst nicht unterschätzen, wie tief der Hass der saudiarabischen Salafisten auf die USA (und natürlich Israel) ausgeprägt war. Diese logistische Leistung war beeindruckend, aber weder besonders undurchführbar noch erst recht nicht überraschend.
                Mein zweiter Impuls, nach der Betroffenheit, war, als ich am 11/9 ins TV guckte so auch der:
                ‚Wundern brauchen die sich nicht‘

                Ganser ist ein sympathischer Mann, und ich behaupte nicht, dass er unablässig Stuss redet.
                Mit seinen Überlegungen zu WTC7 hat er sich aber wie ich finde keinen Dienst erwiesen.
                An den Einsturz dieses Nebengebäudes die Glaubwürdigkeit der Gesamtereignisses zu knüpfen halte ich für grotesk.
                Es ist noch grotesker die Frage zu stellen, ob WTC7 kontrolliert gesprengt wurde als zu Fragen, ob dies bei den Türmen der Fall gewesen sein könnte.
                Es gibt null ernstzunehmende Plausibilitäten für eine Sprengung.
                Zero.
                Noch nicht einmal ein Deko-Cuibono.
                WTC7 ist ein Dorado für sinnlose Gefechte mit jenen vollkommen obsoleten Unstimmigkeiten, die nur ein Irrer hernehmen kann, um sie als Beweis für einen Inside Job zu skalieren.
                Ein grinsender Israeli, der 6 Straßen weiter an 9/11 in einem koscheren Imbiss kurz gelächelt hätte, hätte mehr argumentativen Wumms verbreitet.
                Statt Gebrabbel um Eisenträger, freien Fall oder ob ein Wolkenkratzer, der 40% langsamer einstürzt noch langsam genug einstürzt, ohne gesprengt worden zu sein…

                Verbleiben wir. Du hast möglicherweise recht, ich übe mich in der Demut, nicht mehr zu wissen, als ich glauben kann….

                1. „Leute, zu allem bereit, gelangen in Zivilflugzeuge, kapern diese und verwenden sie auf relativ kurzen Distanzen mit zuvor erlernten Fähigkeiten als Bombe.“

                  Wenn mit den Fähigkeiten argumentiert wird, denke ich immer, dass nicht viel dazu gehört zu lernen, wie ein Autopilot bedient wird. Der Rest ist dann nur noch vorher Kurs und Höhe zu berechnen. Die Funkfeuer waren an diesem Tag ja wohl nicht ausgefallen. 😅

                2. Mein Problem mit WTC 7 ist, daß es bis heute keine plausible Erklärung für den Zusammenbruch gibt. Also wohlgemerkt für den, den wir im Fernsehen sehen konnten! Der Bericht der Ingenieure und Architekten, auf den sich Ganser beruft, hat ja die offizielle Erklärung des NIST und deren Computersimulationen nachvollzogen. Dabei wurden nicht nur Fehler in der zugrundegelegten Konstruktion aufgedeckt (das NIST hatte konstruktive Elemente, die das Gebäude verstärkten, ignoriert), sondern belegt, daß selbst unter Annahme dieser falschen Konstruktionspläne das Gebäude nicht in der beobachteten Form hätte zusammenfallen können.

                  Daß es beschädigt und möglicherweise einsturzgefährdet war, bezweifelt wohl keiner. Aber ein unkontrollierter Zusammenbruch hätte dann anders aussehen müssen. Etwa so wie bei WTC 1 und 2, wo genau zu sehen ist, daß der Gebäudeteil oberhalb des durch die Einschläge beschädigten Bereiches langsam seitlich abknickt, dabei alle Stützen brechen, woraufhin das Teil nahezu ungebremst in den unteren Gebäudeteil hineinfällt. Wozu auf die Tatsache paßt, daß der als zweites getroffene Turm zuerst kollabierte, weil einfach die Last des oberen Gebäudeteils erheblich größer war.

                  Um diese Einstürze zu erklären, benötige ich keine hochkomplexen Theorien, und schon gar keine mit über das ganze Gebäude verteilten Sprengladungen. Zumal das neben der Undurchführbarkeit auch völlig unlogisch ist, da man ja schon die Flugzeuge hatte. Für den Effekt, den die Anschläge haben sollten, hätte das völlig genügt.

                  Aber der Einsturz von WTC 7 ist eben physikalisch sehr merkwürdig erfolgt. Und daß er im Fernsehen bereits als „passiert“ gemeldet wurde, während das Gebäude noch eine knappe halbe Stunde stand – übrigens im Rücken der BBC-Reporterin gut sichtbar, die diese Meldung brachte – macht die Sache nicht weniger rätselhaft.
                  Und wir werden das hier auch nicht lösen. Die fehlende Bereitschaft der offiziellen Stellen, die Sache zu erklären, macht es auch nicht einfacher.

                3. Die Faktenlage um WTC 7 ist geklärt. Der wichtigste Kommentar in dieser ganzen Diskussion ist der Allererste, den offenbar niemand hier gelesen hat. Und zwar der Link zur Studie der Fairbanks University of Alaska, die den Einsturz von WTC 7wissenschaftlich untersucht hat und zu dem Schluss gekommen ist, dass der Einsturz in dieser Weise nur geschehen konnte, wenn gleichzeitig alle 72 Säulen nachgeben. Das ist allerdings etwas schwierig für ein rechteckiges Gebäude, was nur an einer Ecke brennt.
                  Damit ist nachgewiesen, dass es sich nur um eine Sprengung gehandelt haben kann und das läßt sehr wohl die Frage zu, inwiefern bei WTC 1 + 2 nachgeholfen wurde.

                4. Wer sich mit politischen Morden u.ä. beschäftigt, lernt eines: Die Ausführung der Tat ist der leichteste Teil. Das kann man auch nicht-staatlichen Akteuren zutrauen. Viel wichtiger ist es, die Kontrolle über die polizeilichen Ermittlungen und die Berichterstattung zu haben, also über die Mittel, um wirksam vertuschen („cover up“) zu können. John F. Kennedy zu erschießen, war für ein Profi-Killerteam ein Kinderspiel. Aber alles, was danach kam – die Entführung des Leichnams nach Washington, die getürkte Obduktion, die Manipulation und Unterschlagung von Beweismitteln, die Beseitigung des inhaftierten Verdächtigen, um einen Prozess zu verhindern usw. usf., – konnte nur von staatlichen oder staatsnahen Akteuren bewerkstelligt werden. Analog dazu konnten nur staatliche oder staatsnahe Akteure dafür sorgen, dass die US-Luftverteidigung am 11.9. komplett versagte. (Nach einem solchen Versagen setzt es normalerweise Disziplinarverfahren, Entlassungen und Bestrafungen. Dass keinem der Verantwortlichen auch nur ein Härchen gekrümmt wurde, spricht Bände.)

                5. @Snoot

                  Nein, für WTC 1+2 ist ein „Nachhelfen“ absolut auszuschließen. Der Einsturz ist durch die offizielle Erklärung (strukturelle Beschädigung, Brände etc.) logisch und erschöpfend zu erklären. Im Gegensatz zu WTC 7 fand der Kollaps nicht unten und offenbar gleichzeitig an allen Säulen statt, sondern der obere Gebäudeteil knickte ab, und zerstörte DADURCH in diesem Moment alle ihn noch tragenden Säulen. Und zwar genau da oben, wo die Flugzeuge eingeschlagen waren. Da „nachzuhelfen“ war gar nicht möglich, da man im Voraus niemals den Einschlagspukt der Flugzeuge so exakt bestimmen konnte, und dieser etwaige Sprengladungen entweder zerstört, oder direkt gezündet hätte.

                  Das ist also Unsinn. Konzentrieren wir uns lieber auf jene Dinge, die nicht logisch erklärt werden können.

                6. @Ole_Bienkopp:
                  Ok, das seh ich zwar anders, da man auf jedem Video der Einstürze ca. 5 Stockwerke unterhalb der kollabierenden Stockwerke die Explosionen sehen kann aber das ist offiziell natürlich nicht bestätigt. Also bleibt noch die Frage, warum wird ein Gebäude des Geheimdienstes im direkten Zusammenhang mit dem Terrorakt gesprengt und dies dann abgestritten? Und wie war das zeitlich so abgestimmt möglich, wenn es doch ein Terrorakt war und keine False Flag Operation?

              2. Die Islamisierung Europas wird von transatlantischen Politikern doch vehement geleugnet und die Islamisierung Deutschlands wurde von den USA durch die Nötigung des damaligen Westdeutschland zum Abschluss eines (für die spätere unkontrollierte Masseneinwanderung von Türken nach Deutschland verantwortlichen) Anwerbeabkommens mit dem NATO-Mitgliedstaat Türkei überhaupt ermöglicht!

                Der Islam wird in Deutschland doch, insbesondere von transatlantischen Politikern als bloße Religion verharmlost und der Koran trotz eindeutiger Verse mit der Aufforderung zur unmittelbaren Anwendung körperlicher Gewalt gegen Ungläubige oder zur Tötung von homoerotisch veranlagten Menschen oder (männlichen) Apostaten z.T. sogar als angeblich friedlicher als die – im Gegensatz zum Koran nicht den Status als absolut gültiges Regelwerk innehabenden – Bibel dargestellt!

                Die islamistische Türkei genoss bis zum Bruch Erdogans mit den USA sogar weitgehende Narrenfreiheit und galt sogar unter Ignorierung aller Tatsachen als demokratischer als Russland.

                1. @Remigio

                  Zuallererst IST der Islam eine Religion, so wie andere Religionen auch.

                  Und zweitens ist anzumerken, daß auch andere Religionen in der Geschichte benutzt wurden, um „Gotteskrieger“ zu rekrutieren, bzw. um Soldaten das Morden religiös zu erleichtern. Und diese Zeiten sind im Christentum oder Judentum auch keineswegs lange her.

                  Wurde nicht gerade erst feierlich der erste Bundeswehr-Rabbiner gefeiert? 😉
                  Und die Radikalisierung von Moslems für Kriege geht in der Neuzeit nicht zuletzt auf die USA und Saudi-Arabien zurück, die dieses Instrument in den 80er Jahren benutzten, um Kämpfer gegen die Sowjets in Afghanistan zu rekrutieren.

                  Wer hats erfunden?
                  Die Zeche dieses „erfolgreichen“ Stellvertreterkrieges zahlen wir heute noch!

          3. Nein, der Islam ist eben nicht eine Religion wie jeder andere! Ich habe doch bereits auf die Tatsache verwiesen, dass der Koran bis heute den Status eines absolut gültigen Regelwerkes innehat, welches auch nicht beliebig, sondern ausschließlich wörtlich interpretierbar ist, zumal im Koran eindeutig formulierte Gewaltaufrufe gegen Ungläubige, homoerotische veranlagte Menschen und Glaubensabtrünnige enthalten sind!

            Dem Islam ist das Konzept der institutionellen Trennung von Religion und Politik wesensfremd und das Postulat der untrennbaren Einheit von Religion und Politik unter Primat der Religion ist ein Grunddogma des Islam und eben kein fundamentalistische Interpretation.

            Der intolerante, kriegerische, repressive und herrschaftsexpansive Inhalt des Islam trat auch bereits vor der Entstehung der USA offen in Erscheinung. Der Islam lehnt die friedliche und gleichberechtigte Koexistenz von Muslimen und Ungläubigen ebenso ab wie die rechtliche Gleichheit der Geschlechter, die negative Religionsfreiheit negiert er, rechtfertigt und legitimiert die Sklaverei, schreibt inhumane Strafen für Ehebruch usw. vor und setzt den wortwörtlich zu verstehenden und zu deutenden Koran als Höhe- und Endpunkt menschlichen Wissens, der dem Wissensschatz der Ungläubigen grundsätzlich überzuordnen ist.

            Die Instrumentierung radikaler Moslems durch die USA ändert nichts am Inhalt des Islam.

            1. „… zumal im Koran eindeutig formulierte Gewaltaufrufe gegen Ungläubige, homoerotische veranlagte Menschen und Glaubensabtrünnige enthalten sind!“

              Sogar mit Ausrufezeichen. Da weiß einer Bescheid. Na, da bin ich ja mal auf die Suren gespannt, die Sie ja sicher nennen können.

                1. So habe ich mir das gedacht. Den Koran nie selbst gelesen, dafür auf eine Seite verweisen, die Anderen vorwirft den Koran nicht gelesen zu haben, obwohl der Schreiberling diesen ganz sicher auch nicht selbst gelesen hat. Wo finde ich übrigens auf der Seite deine Behauptung über Gewaltaufrufe gegen Schwule?

                  Es ist typisch für Hetzer, aus dem Zusammenhang gerissene Verse zu zitieren, ohne auf das Ganze einzugehen, so mit Versen aus den Suren 8 und 9, wie man auf unzähligen Seiten im Netz finden kann. Wer die Suren jedoch im Ganzen liest wird feststellen, dass es nur um Gegner geht, die Muslime oder den Islam angreifen. Dass es Ausnahmen für „Ungläubige“ gibt, wird nie erwähnt. Bspw. gegen solche, die Verträge mit Muslimen geschlossen haben und diese einhalten oder Muslime gerecht behandeln, darf keine Gewalt angewendet werden. Ein Beispiel von der verlinkten Seite. Dort wird zitiert:

                  „„Sie möchten gern, ihr würdet ungläubig, wie sie ungläubig sind, So dass ihr ihnen gleich würdet. So nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund, bis sie auf dem Weg Gottes auswandern. Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund oder HeIfer.“ Sure 4, Vers 90“ (im Koran Vers 89)

                  In Vers 89 steht hinter „Helfer“ kein Punkt, sondern ein Komma. Weiter geht es in Vers 90:

                  „außer denjenigen, die sich einem Volk anschließen, zwischen dem und euch ein Abkommen besteht, oder die zu euch gekommen sind, weil ihre Brüste beklommen sind, gegen euch zu kämpfen oder gegen ihr (eigenes) Volk zu kämpfen. Und wenn Allah gewollt hätte, hätte Er ihnen wahrlich Gewalt über euch gegeben, und dann hätten sie gegen euch wahrlich gekämpft. Wenn sie sich jedoch von euch fernhalten und dann nicht gegen euch kämpfen, sondern Frieden anbieten, so hat euch Allah keine Veranlassung gegeben, gegen sie (vorzugehen).“

                  Homosexualität wird im Koran überhaupt nicht direkt behandelt, nur im Zusammenhang mit der Bibelgeschichte um Lot. Gewaltaufrufe gibt es nicht.

                  Das Töten von Apostaten wird auch nur von den Ahadith abgeleitet, die 200 Jahre später erschienen. Im Koran steht:

                  „Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiß den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend. (2:256)“

                  „Und hätte dein Herr es gewollt, so hätten alle, die insgesamt auf der Erde sind, geglaubt. Willst du also die Menschen dazu zwingen, Gläubige zu werden? (10:99)

                  „Wahrlich, diejenigen, die gläubig sind und hernach ungläubig werden, dann wieder glauben, dann abermals ungläubig werden und noch heftiger im Unglauben werden, denen wird Allah nimmermehr vergeben noch sie des Weges leiten. (4:137)“

                  Die Ahadith stehen also im Widerspruch zum Koran und können somit keine Gültigkeit haben. Dass Fundamentalisten es anders sehen, ist nicht Sache des Islam, sondern von gewissen Strömungen. Darin unterscheidet sich der Islam nicht von anderen Religionen.

                  Grundsätzlich gilt Sure 49, Vers 13:

                  „O ihr Menschen, Wir haben euch ja von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt. Gewiß, der Geehrteste von euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allkundig.“

                  Sich kennenzulernen ist der beste Rat und wer Muslime so behandelt, wie man selbst behandelt werden will, wird niemals Probleme mit ihnen haben. Ich habe kurz nach der Revolution im Iran gearbeitet, alle Iraner, mit denen ich Kontakt hatte, wussten, dass ich ein Ungläubiger bin und trotzdem war ich in deren Häusern ein gern gesehener Gast, der sich vor Einladungen nicht retten konnte. Niemals hat jemand versucht mich zu bekehren. Aber wie gesagt, gibt es wie überall fundamentalistische Spinner, zu denen auch die Hetzer gegen den Islam gehören.

              1. Ich differenyiere ausdr[cklich ywischen den Beyugsebenen Islam, in dessen Eigenschaft als rigidem Vorschriftenszstem mit absolutem Geltungsanspruch einerseits und den Muslimen als menschlichen Individuen andererseits! Die Muslime als Anh’nger dieses Szstems k;nnen sich gegen[ber diesem Szstem bewusst verhalten k;nnen, d.h. dieses rigoros befolgen k;nnen, dieses sogar in fr;mmelndem Eifer @[berbieten@, sich innerlich von diesem Sztem distanyieren ohne formell ausyutreten oder aber unter Ausblendujng aller problematischen Glaubensgrundlagen einen selektiv/subjektivistisch konstruierten Self/made/Islam kreieren und diesen gegen[ber Nichtmuslimen als den orthodoxen Islam ausgeben.

                Im Verse in dem von der Nichtexisteny eines Glauybensywanges die Rede ist, wird [brigens kein absolutes oder auch nur generelles Verbot der Anwendung von phzsischer oder auch pszchischer Gewalt ausgesprochen, sondern nur die Tatsache konstatiert, dass es unm;glich sei einen aufrichtigen Glaubenswechsel auf Seiten eines unter Ywangs bekehrten Ungl’ubigen herbeiyuf[ren, weil es letytlich Allah obliegt, ob dieser ywangsbekehrte Ungl’ubige den wahren Glauben annimmt oder nicht.

                Ich bitte Sie um Veryiehung f[r die bedingt durch die falsch eingestellte und von mir aufgrund meiner Unkenntnis nicht sobald yu berichtigende Tastaturbelegung unrichtige Schreibung von bestimmten Worten.

                1. Im Grunde kann man zu der ganzen Sache vereinfacht sagen, dass es überall Menschen gibt, in denen entweder das „Gute“ oder das „Böse“ überwiegt, wobei die „Guten“ immer die Mehrheit bildet. Man muss doch bedenken, dass es fast 2 Milliarden Muslime gibt, von denen offensichtlich die meisten den Islam als eine Religion der Liebe begreifen. Muslime leben schon seit 200 Jahren in D. Müsste die Geschichte nicht voll von Anschlägen und ermordeten Ungläubigen sein? Wann fing das denn alles an mit den Fundamentalisten und was ist dem vorhergegangen? Die gesamte Geschichte des Islam passt nicht zu deinen Behauptungen und wenn du nicht einfach nur ein Hetzer bist, musst du das zugeben. Das Herumeiern von wegen „Muslime können bla bla bla“ kannst du auch auf Christen anwenden.

                  Schöner morden mit der Bibel:

                  .unmoralische.de/morden.htm

              2. Sie übersehen die Tatsache, dass der Koran im Gegensatz zur Bibel bis heute den Status eines absolut und ewig gültigen Regelwerkes innehat, welches wortwörtlich zu verstehen und nur nach Vorgaben der durch mittelalterliche Religionsgelehrte entwickelten Lesarten zu deuten ist.

                Die Mehrheit der Muslime setzt sich, um es bewusst provokant auszudrücken, ebenso aus Mitläufern zusammen, wie einstmals der Großteil der Anhänger des Nationalsozialismus im Dritten Reich.

                1. Nicht im Gegensatz zur Bibel, für konservative und fundamentalistische Christen gilt das Selbe für die Bibel. Muslime unterscheiden sich im Grunde gar nicht von Christen, die meisten sind von Geburt an Muslime, sind aber nicht sonderlich gläubig. Jede Wette, dass du noch nie eine Moschee betreten und auch keine Muslime in deinem Freundeskreis hast. Wahrscheinlich weißt du nichtmal, dass es verschieden Auslegungen des Koran gibt und dass die muslimische Gemeinde alles andere als eine Einheit ist. Alles genau so wie im Christentum. Auch hier setzt sich die Mehrheit aus Mitläufern zusammen.

                  Zum Abschluss wiederhole ich mich nochmal, die gesamte Geschichte des Islam passt nicht zu deinen Behauptungen. Das ist dir offensichtlich völlig egal, bewusst provokant, wie du bist. Für mich bist du ein lächerlicher Hetzer, der an Fakten nicht interessiert ist. Oder hast du dich kundig darüber gemacht, wann der Ärger mit Muslimen begann und was dem voraus ging?

  4. Was ist mit den Mossad Agenten, die mit Filmkamera, perfekt in Position standen und sich nach den Einschlägen, vor Jubel nicht mehr halten konnten und die blitzschnell, aus den USA ausgewiesen wurden ???

  5. Warum wird die Öffentlichkeit nicht informiert? Aus dem 2. WK sind auch noch viele Archive geschlossen. Es kann nicht sein, daß die Erlebnisgeneration von der Wahrheit ausgeschlossen wird. Die Amis, und nicht nur die, wir alle, sollten das Öffnen aller Archive fordern. Ansonsten haben die Regierungen Dreck am Stecken oder anders—> etwas zu verbergen.

  6. Am 11. Sept 2001 verübte eine Gruppe von Al Kaida-Terroristen einen Anschlag auf das WTC sowie das Pentagon mit zuvor entführten Passagierflugzeugen. Ein drittes Fluggerät verfehlte, wohl durch das beherzte Eingreifen der an Bord befindlichen Passagiere, sein Ziel und stürzte ab.

    Okay, klingt verwegen, die Theorie.
    So ohne Nukes, Noplanes, Mossad, CIA, einstürzende Nebengebäude, Aliens, Coladosengegenbetonwändewerf-Demonstrationen.

    Aber hey, so war’s halt…

  7. Also echt jetzt, die USA sollten wirklich mehr Geld für Bildung in die Hand nehmen.

    Die Hinterbliebenen, Geschädigten usw. erhofften sich von Biden Hilfe?
    Diesen Biden?

    https://www.youtube.com/watch?v=0n2HorLNMnY

    Wer Aufklärung von Biden fordert der glaubt auch die Erde ist eine Scheibe.
    Wenn er hätte aufklären wollen hätte er 20 Jahre Zeit gehabt. Dieses moralisch verkommene Land ist Weltmeister im Verschleiern und Lügen und nicht im Aufklären.
    Da können noch so viele kluge Köpfe kommen und der Welt zeigen warum der 9/11 so nie abgelaufen ist wie erzählt.
    Vom Balkan bis heute gibt es nur Lügen, Intrigen und vor allem Zufälle.
    Wenn dann Opfer auf ihre Regierung setzen dann geht es nur wenn die in einer Blase der Glückseligkeit leben. Vermutlich wissen die nicht einmal was die Welt über ihr Land denkt.
    Selbst die angeblichen „Verbündeten“ lassen sich nur noch mit Erpressung halten.

    https://www.youtube.com/watch?v=-iJNtff6HTU

  8. Es gibt eine Polizeimeldung des FBI vom Tag der „Anschläge“.
    Polizeikräfte wurden von Anwohnern gerufen, weil auf einen Parkplatz in der Nähe , von dem man die WTC Gebäude und Manhattan gut einsehen kann, jubelnde Männer beobachtet die dort lautstark Party machen. Nach eintreffen der Polizei wurde reichlich Videoausrüstung und Videomaterial beschlagnahmt und die Männer verhaftet. Bei der Verhaftung sagte wohl einer ganz entrüstet , „Wir sind doch eure Freunde“. Es stellte sich heraus das es allesamt Israelis waren. Man kann sich dazu einiges denken und spekulieren. Ich lass es mal so als ein Faktum stehen. Im Übrigen glaube ich , das nicht die „Terroristen“ die Flugzeuge gesteuert haben , sondern ferngesteuert, wie alle Drohnen heutzutage , in die Gebäude flogen.

      1. Ob nun Mossad oder der Staat Israel für die jubelnden Israelis verantwortlich war kann man vernachlässigen.
        Was man nicht vernachlässigen sollte ist ein anderer Umstand.
        Genau wie in allen anderen Religionen gibt es auch im Judentum unterschiedliche Strömungen.
        Die Einen glauben und wollen Kraft aus dem Glauben ziehen und einfach friedlich mit Anderen zusammenleben. Aber es gibt auch solche die nicht einmal die gleiche Luft wie Araber atmen wollen. Für die sind tote Araber erstrebenswert und wenn das grad nicht so umsetzbar ist dann wenigstens vertreiben um den Traum von Eretz Israel zu verwirklichen.

        Man tut ja immer so als wäre das den Nachbarn unbekannt. Nein, die wissen es genau und aus dieser Sorge heraus standen sie in Opposition zuerst gegen England und dann auch der UN Entscheidung. Die Ungleichbehandung der Konfliktparteien führte mehr als 1 mal zu vermeidbaren Blutvergießen.
        usw.

        https://www.bundestag.de/resource/blob/414962/2571307660709f1ae43468a4c7e2b77a/WD-2-133-06-pdf-data.pdf

        Und genau in der Zeit, als man einer Lösung der Palästinenser Frage so nah war geschah in den USA dieser Angriff. Und nicht wenige Zionisten in den USA sahen denn Angriff als gerechte Strafe für den „Verrat“ der USA an ihrer Sache an.

        Das hat rein gar nichts mit Verschwörung zu tun sondern das sind Tatsachen. Genau wie es Tatsache ist das diese Glaubensverband ein sehr sehr großes und einflussreiches Netzwerk von „Interessenverbänden“ hat. Auch hier muss man keiner Verschwörung nachrennen sondern einfach mal die Webauftritte etwas lesen. Da droht man teilweise Politikern falls sie es wagen sollten gegen etwas zu stimmen.

  9. Die Islamisierung Europas wird von transatlantischen Politikern doch vehement geleugnet und die Islamisierung Deutschlands wurde von den USA durch die Nötigung des damaligen Westdeutschland zum Abschluss eines (für die spätere unkontrollierte Masseneinwanderung von Türken nach Deutschland verantwortlichen) Anwerbeabkommens mit dem NATO-Mitgliedstaat Türkei überhaupt ermöglicht!

    Der Islam wird in Deutschland doch, insbesondere von transatlantischen Politikern als bloße Religion verharmlost und der Koran trotz eindeutiger Verse mit der Aufforderung zur unmittelbaren Anwendung körperlicher Gewalt gegen Ungläubige oder zur Tötung von homoerotisch veranlagten Menschen oder (männlichen) Apostaten z.T. sogar als angeblich friedlicher als die – im Gegensatz zum Koran nicht den Status als absolut gültiges Regelwerk innehabenden – Bibel dargestellt!

    Die islamistische Türkei genoss bis zum Bruch Erdogans mit den USA sogar weitgehende Narrenfreiheit und galt sogar unter Ignorierung aller Tatsachen als demokratischer als Russland.

  10. Wenn der Beweis dafür geliefert ist, dass WTC 7 (von eimem ahnungslosen Teilnehmer dieser Diskussion als „Schuppen“ bezeichnet) durch kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht wurde, ändert das doch die gesamte „Geschäftsgrundlage“ in der Diskussion über die Ereignisse des 11. September 2001. Wer würde dann noch an einen Terroranschlag ausländischer Islamisten glauben?

    1. Jeder, da die minimale Pressemeldung dazu letztes Jahr im Coronagetöse komplett untergegangen ist. Und da sich niemand an das Thema rantraut, weil ausnahmslos jeder, der kritische Fragen dazu stellt, sofort mit der Verschwörerkeule erschlagen wird.

Schreibe einen Kommentar