Griechanland: Mann stirbt nur 8 Minuten nach Corona-Impfung

Das griechische Fernsehen meldet, dass ein Mann nur acht Minuten nach der Impfung gegen Corona gestorben ist. Aber das ist offiziellen Angaben zufolge Zufall und nicht auf die Impfung zurückzuführen.

Mister Spock würde sagen: “Faszinierend!”

Ich habe schon vor Monaten ausführlich berichtet, wie die Corona-Statistiken im Westen geführt werden. Jeder, der irgendwann mal Corona-positiv war, jedoch längst negativ getestet ist, sich dann aber dummerweise bei einem Treppensturz das Genick bricht, kommt als Corona-Opfer in die Statistik. Das ist kein übler Scherz, das steht so in den offiziellen Richtlinien des RKI und anderer zuständigen Behörden westlicher Staaten. Diese Regelungen gelten bis heute, die Details inklusive aller Quellen finden Sie hier.

Bei den Impfungen gegen Corona gilt das Gegenteil. Alle Todesfälle kurz nach Corona-Impfungen (und davon gibt es inzwischen sehr viele) werden auf Vorerkrankungen zurückgeführt, ein Zusammenhang mit der Impfung wird von den gleichen Behörden, die jeden ehemals Corona-positiv getesteten Toten in die Corona-Statistiken aufnehmen, bestritten.

Nun meldet das griechische Fernsehen einen besonders bemerkenswerten Fall. Da ich kein Griechisch verstehe und auf Deutsch bisher keine Meldungen darüber gefunden habe, übersetze ich den kurzen Artikel von der Seite des russischen Fernsehens über den Fall.

Beginn der Übersetzung:

Mann stirbt 8 Minuten nach Impfung gegen Coronavirus

In Griechenland starb ein 85-jähriger Mann acht Minuten nach seiner Impfung gegen das Coronavirus. Das berichtet der griechische Fernsehsender EPT.

Der Vorfall ereignete sich im Universitätskrankenhaus in Iraklion. Ein älterer Mann saß im Wartezimmer, nachdem er geimpft worden war und brach plötzlich zusammen.

Nach vorläufigen Angaben trat der Tod des Mannes nicht durch die Impfung ein. Ärzte vermuten, dass das ein Zufall ist – der Mann verstarb plötzlich. Eine kriminaltechnische Untersuchung wurde angeordnet, um die genaue Todesursache des Patienten zu ermitteln.

Der TV-Sender meldete nicht, welcher Impfstoff verabreicht wurde. Es ist bekannt, dass das Land die von Pfizer/BioNTech und Moderna entwickelten Impfstoffe erhält.

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Gedanken zu „Griechanland: Mann stirbt nur 8 Minuten nach Corona-Impfung“

    1. Danke für die Auflistung der Quellen.
      Dazu kommt noch dass die Impfungen keinesfalls 100 % Schutz bieten UND mein weiß noch nicht wie weit es in einigen Monaten und Jahren zu Immunpathologien kommt. Wenn die Prof. Sucharit Bhakdi und Dolores Cahill recht behalten, dann werden ziemlich viele an diesen Spätfolgen sterben.

      Man vergleiche die Probleme mit den Impfungen mit der extremen Wirksamkeit und den positiven gesundheitlichen Nebenwirkungen einer Prophylaxe oder Behandlung mit dem von den Medien der “giftiges Bleichmittel” verleumdeten wässrigen Chlordioxidlösung: http://www.freizahn.de/2021/02/ein-bemerkenswertes-arztinterview/

      1. Man kann es auch gar nicht wissen denn außer ad hoc Ergebnisse liegt ja nichts vor.
        Eine kleine Vorschau gibt es hier

        https://www.n-tv.de/panorama/Wie-lange-schuetzen-die-Impfungen-noch-article22356542.html

        Und in dem Zusammenhang gab es auch schon heimliche Freudentänze der Impfstoff Hersteller weil man mit satten jährlich garantierten Gewinnen rechnet. Dem Impfpass sei Dank. Vielleicht kommt ihnen ja noch die STIKO zu Hilfe.

        Auf der anderen Seite will Süd Afrika 1 Mio Dosen seines eingekauften Impfstoffes an den Hersteller zurück geben weil er weniger wirksam ist wegen der Mutation dort.
        Diese Probleme kann man viel schneller angehen wenn sich Regionen eigene Produktionsanlagen leisten.

  1. In Israel geht die Impfbereitschaft stark zurück. Anfänglich haben sich die Menschen die Klinke in die Hand gegeben um die Impfung zu erhalten und jetzt bleibt der Staat auf dem Impfstoff sitzen.
    Das wird auch in anderen Ländern passieren. Es gibt wie bei der Schweinegrippe genügend Menschen, die sich ohne weiter darüber nachzudenken impfen lassen wollen. Wenn aber der Ansturm eben dieser Menschen dann vorbei ist, werden die Impfzentren auch in anderen Ländern leer stehen.
    Meldungen wie in diesem Fall, wo ohne vorher eine Untersuchung durchzuführen gesagt wird, der Todesfall halt nichts mit der Impfung zu tun verunsichert die Menschen doch noch mehr. Erst eine Obduktion kann eine Todesuhrsache zweifelsfrei feststellen.
    Ich schätze die Deutschen folgendermaßen ein. 20 Millionen werden sich freiwillig impfen lassen. Weitere 10 Millionen werden dann unter samten Zwang geimpft. Die Diskussionen über Privilegien, die Geimpfte erhalten sollen laufen schon auf Hochtouren. Und die letzten 50 Millionen? Entweder es wird darauf verzichtet. Corona ist vorbei und die Impfdosen werden vernichtet. Oder aber hier wird die dicke Keule rausgeholt. Drohung auf Arbeitsplatzverlust usw. Aber wir haben im September Wahlen. Und wir wollen doch nicht 2/3 der Wähler verprellen. Deshalb ist Corona zu Ostern vorbei. Und die Regierung wird sich für das tolle „Krisenmanagement“ von der Hofberichterstattung feiern lassen.

    1. “In Israel geht die Impfbereitschaft stark zurück. …”
      Na da können sie das Zeug ja an die händeringend nach mehr rufende EU verkaufen – gegen einen kleinen Aufpreis, selbstredend.

      “…
      Wenn aber der Ansturm eben dieser Menschen dann vorbei ist, werden die Impfzentren auch in anderen Ländern leer stehen.
      …”
      Da ist der “Impfpass” vor. (im Volksmund inzwischen schon “Freiheitspass” genannt.)

      “Zahlreiche EU-Staaten forcieren digitalen Impfpass – Erste Abkommen mit Israel im Gespräch.”
      https://de.rt.com/europa/113182-griechenland-und-zypern-forcieren-digitalen/

      Die Digitalisierungs- und IT -Mafia reibt sich schon die Hände.
      Und wenn z.B. die “Russen” da etwa nicht mitmachen wollen, nu da kommen die hier einfach nicht mehr rein.

  2. Da hab ich mal was lustiges:
    “7 kritische Fragen zur Impfung”
    https://www.youtube.com/watch?v=a_NpJU12_LA

    Nun ist das Mädel ja alles andere als dumm.
    Auch das sie von “Sputnik V” noch nichts gehört zu haben scheint, wollen wir ihr nachsehen.
    Aber ich frage mich, warum ich während meines “Medienkonsums” in den letzten Jahren nahezu im “Minutentakt” “Neil Postmann” und “Infantilisierung” denken muß.

    Das hat Methode:

    Transatlantisch? Traut Euch!
    https://anewagreement.org/
    https://de.rt.com/meinung/113046-transatlantisch-traut-euch-zarteste-versuchung/

    Traut Euch! Is doch nur ein Spiel!

  3. In dem Fall wie auch in vielen anderen Fällen sollten Autopsien durchgeführt werden, wird aber wohl auch aus Kostengründen oft nicht gemacht. Nach 8 Minuten tot ist schon ungewöhnlich, weil die mRNA-Nanopartikel nicht so schnell so viel Wirkung entfalten dürften, die RNA muss ja erst mal in die Zellen eingebracht werden, dann dort die Produktion verändern. Für mich klingt das eher nach so einem anaphylaktischen Schock, vielleicht hat der Körper allergisch auf die Nanopartikel reagiert, vielleicht war der Impfstoff zusätzlich zur normalen Giftbrühe noch extra verunreinigt.

Schreibe einen Kommentar