Der Menschenversuch

Wie der Spiegel beim Thema Corona-Impfungen von Kindern desinformiert

In Deutschland sind seit dem Beginn von Corona vor über einem Jahr 18 Menschen unter 20 Jahren an oder mit Corona gestorben. Deswegen sollen jetzt 13,5 Millionen Minderjährige gegen Corona geimpft werden, wobei über 5.000 Fälle von schweren Nebenwirkungen zu erwarten sind. Das ist kein Scherz!

Wenn man liest, was der Spiegel und andere „Qualitätsmedien“ heute melden, muss man sich kneifen, nur um festzustellen, dass man nicht träumt. Heute hat Jens Spahn verkündet, dass ab Juni auch Minderjährige über 12 Jahren geimpft werden könnten und einige Monate später auch jüngere Kinder. Die Impfungen sollen ausschließlich mit dem experimentellen mRNA-Impfstoff von Pifzer durchgeführt werden. Und parallel hat der Spiegel auch noch einen Artikel veröffentlicht, in dem die Leser desinformiert werden. Aber wie immer der Reihe nach.

Corona oder Impfung – Was ist gefährlicher für Kinder?

Politik und Medien rühren die Werbetrommel dafür, dass Kinder möglichst schnell geimpft werden sollen. Da sollten wir uns anhand der nackten Zahlen einmal anschauen, wie gefährlich Corona für Kinder und Jugendliche ist. Statista gibt eine klare Antwort, wie diese Grafik zeigt.

Von den ca. 83.000 Menschen in Deutschland, die in den fast 15 Monaten seit dem Beginn von Corona an oder mit Corona gestorben sind, waren 18 Opfer unter 20 Jahren. Und ob die wirklich alle an oder vielleicht nur mit Corona gestorben sind, ist nicht ersichtlich. Nun muss man noch wissen, dass es in Deutschland 13,5 Millionen Minderjährige gibt. Sind 18 Tote von 13.500.000 Minderjährigen eine große Gefahr? In meinen Augen nicht, aber entscheiden Sie selbst.

Nun muss man noch wissen, dass nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts bei 0,2 von Tausend Impfungen mit dem Pfizer-Impfstoff schwere Nebenwirkungen auftreten. Wenn alle 13,5 Millionen Minderjährigen zwei Impfungen bekommen, dann bedeutet das, dass wir mit 5.4000 schweren Nebenwirkungen bei Minderjährigen rechnen müssen. (13,5 Mio. multipliziert mit 2 Impfungen sind 27 Mio. Impfungen und davon 0,2 von Tausend sind 5.400 Fälle von schweren Nebenwirkungen)

5.400 Fälle von schweren Nebenwirkungen bei Minderjährigen werden erwartet und der Grund für die Impfungen sind 18 Todesfälle in 15 Monaten. Das sind die offiziellen Zahlen.

Entscheiden Sie selbst, was für Kinder und Jugendliche gefährlicher ist: Corona oder die Impfung dagegen.

mRNA-Impfstoffe

Man muss wissen, dass das Verfahren der mRNA-Impfungen zwar seit 1990 bekannt ist, aber wegen der Risiken und Nebenwirkungen ist es der Pharmaindustrie seitdem nicht gelungen, auch nur einen einzigen dieser Impfstoffe für die Anwendung beim Menschen zuzulassen. Das haben erst die mit Corona begründeten Notfallzulassungen ermöglicht. Über die mRNA-Impfstoffe habe ich vor kurzem ausführlich berichtet, den Artikel finden Sie hier.

Und wenn man liest, was die US-Arzneimittelbehörde über die mRNA-Impfstoffe schreibt, dann fragt man sich, wieso die überhaupt verimpft werden. In dem Factsheet der US-Arzneimittelbehörde über den Pfizer-Impfstoff wird ständig wiederholt, dass er nur wegen einer Ausnahmesituation verwendet werden darf und von der Behörde nicht regulär zugelassen wurde. Darauf scheint die Behörde viel Wert zu legen, sie wiederholt das in ihrem Factsheet ständig, wie Sie hier nachlesen können.

Da die mRNA-Impfstoffe noch nie für die Anwendung beim Menschen zugelassen worden sind, ist über ihre langfristigen Folgen logischerweise nichts bekannt. Die massenweise Verimpfung dieser mRNA-Impfstoffe ist daher per Definition nichts anderes als ein großangelegtes Experiment am Menschen. Trotzdem wollen EU und Bundesregierung Kinder und Jugendlich ausgerechnet mit diesem Impfstoff impfen und denken nicht einmal darüber nach, für Minderjährige auch andere Impfstoffe in Erwägung zu ziehen.

Die Propaganda im Spiegel

Der Spiegel rührt parallel zu der Ankündigung der Bundesregierung, ab Juni auch Minderjährige an dem mRNA-Experiment zu beteiligen, kräftig die Werbetrommel für Impfungen von Kindern. Am gleichen Tag erschien ein irreführender Spiegel-Artikel mit der Überschrift „Kampf gegen Corona – Kinderärzte drängen auf bevorzugte Impfungen für Eltern“ Der Artikel begann mit folgendem Absatz:

„Die Corona-Impfkampagne in Deutschland kommt immer schneller voran, inzwischen haben mehr als 20 Millionen Menschen eine erste Dosis Impfstoff erhalten. Eine Gruppe ging bei den Impfungen jedoch bislang leer aus: Kinder und Jugendliche, für die die Vakzinen bislang nicht zugelassen sind. Auch Eltern werden bei der Impfreihenfolge bislang nicht gesondert berücksichtigt.“

Das suggeriert dem Leser, dass Kinder dringend geimpft werden müssen und zusammen mit der Überschrift scheint es so, als sei das eine Empfehlung der Kinderärzte, um Kinder vor Corona zu schützen. Wie gefährlich Corona für Kinder angeblich ist, suggeriert dann folgender Absatz:

„Der FDP-Familienpolitiker Grigorios Aggelidis fordert deshalb eine frühere Coronaimpfung für Eltern. »Wir müssen jetzt rasch einen Schutzwall um Kinder aufbauen, indem wir auch Eltern bevorzugt impfen«, sagte der Bundestagsabgeordnete der Nachrichtenagentur dpa. Er regte an, Eltern ab Mitte Mai zu Impfungen einzuladen.“

Deutschland soll mit Hilfe von Impfungen einen „Schutzwall um Kinder aufbauen!“ Das klingt dramatisch. Wir müssen ganz schnell alle Eltern impfen, um die 13.500.000 Kinder vor etwas zu schützen, woran (oder womit) in 15 Monaten 18 Kinder gestorben sind. Gut, dass der Spiegel seinen Lesern die Zahlen verheimlicht, wahrscheinlich würde sogar ein eingefleischter Spiegel-Leser bei diesen Zahlen ins Grübeln kommen. Aber grübeln sollen Spiegel-Leser nicht, sie sollen die Propaganda schlucken, da stören Zahlen und Fakten nur.

Worum es den Kinderärzten tatsächlich geht

Was der wahre Grund für die Empfehlung der Kinderärzte ist, Eltern schnell zu impfen, erfährt der Spiegel-Leser nur sehr verklausuliert:

„»Wir Kinder- und Jugendärzte beobachten sehr häufig Entwicklungsstörungen und psychische sowie körperliche Erkrankungen, die direkt auf die Auswirkungen der Pandemie zurückzuführen sind«, sagte Fischbach. Insbesondere Kinder aus Familien, in denen die Eltern zu wenig Abwechslung böten oder sich nicht ausreichend kümmern könnten, blieben auf der Strecke.“

Haben Sie verstanden, was tatsächlich gemeint ist? Die Kinderärzte warnen nicht davor, dass Corona für die Kinder gefährlich ist. Sie warnen vor den „Auswirkungen der Pandemie.“ Damit ist der Lockdown gemeint, denn inzwischen – und das wissen die Kinderärzte – zeigen drei Millionen der 13,5 Millionen Minderjährigen in Deutschland aufgrund des Lockdowns psychische Auffälligkeiten. Und das sind Zahlen vom Februar, inzwischen dürften es mehr sein.

Die Kinderärzte warnen also vor den Folgen des Lockdowns, nicht vor dem Virus. Und da die Politik beschlossen hat, dass die Einschränkungen des Lockdowns nur für Geimpfte gelockert werden dürfen, fordern die Kinderärzte eben, Eltern möglichst schnell zu impfen, damit die Kinder wieder ein normales Leben führen können.

Aber das steht im Spiegel so nicht zu lesen, man muss schon aufmerksam lesen und aktiv mitdenken, wenn erkennen will, wovor die Kinderärzte im Wahrheit warnen.

Übrigens ist in dem ganzen Spiegel-Artikel nichts davon zu lesen, dass die Kinderärzte selbst fordern, Kinder zu impfen. Das fordert die Politik, nicht aber die Kinderärzte.

Wozu sollte man Kinder auch impfen, wenn die Nebenwirkungen gefährlicher sind als die Krankheit selbst? Und da die Impfstoffe eine Infektion nicht verhindern können und man auch als Geimpfter ansteckend sein kann, zieht auch das Argument nicht, man müsste Kinder impfen, damit sie Oma und Opa nicht anstecken können. Daher haben die Kinderärzte keinen Grund, die Impfung von Kindern zu empfehlen.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

23 Antworten

  1. Ich meine, der Dreck richtet bei uns Erwachsenen doch schon so einen immensen Schaden an. Wie wird das denn erst bei Kindern sein, die sich ja noch im Wachstum befinden? Wie wirkt sich das auf die Organbildung aus? Gerade das Gehirn und die Reproduktionsorgane sind ja sehr vulnerabel in dieser Zeit. Und nein, das ist KEINE Verschwörungstheorie, dass solche experimentellen mRNA-Stoffe hochgradig gefährlich sind.
    Also spätestens jetzt, wo sich an den Kindern vergangen wird, sollten bei uns allen die Alarmglocken aufschrillen!

    1. Tja… hatte heute einen chat mit einem Zombie. Er ist Informatiker, seine Frau ist Dr der Chemie und arbeitet bei Big Pharma.
      Sie ist schon geimpft, weil ’systemrelevant‘, er will sich impfen lassen, wenns Vorteile dafür gibt. Seinen Kindern, die müssen jetzt so in der Pubertät sein, will er es ‚freistellen‘.

      Es ist sinnlos. Die Zombies wollen es nicht anders.

      1. Es ist alles sehr frustrierend und traurig. Aber Sie haben recht, manche Menschen verschließen sich einfach vor der Wahrheit. Da ist es sehr schwer, diese Mauer zu durchbrechen. Mir fehlen echt die Worte…

    2. „Also spätestens jetzt, wo sich an den Kindern vergangen wird, sollten bei uns allen die Alarmglocken aufschrillen!“

      Spätestens jetzt? An den Kindern wird sich praktisch von Anfang an vergangen. Alarmglocken? Nur bei sehr wenigen, und die verhallen auch noch fast ungehört. Was nützt die lauteste Glocke, wenn sich die Mehrheit die Ohren zuhält und so tut, als hätte sie nichts gehört?

  2. Die Kinder werden massiv seelisch mißhandelt, indem man sie sieben Tage die Woche zuhause einsperrt. Sie werden ihrer Kindheit beraubt, weil sie nicht in die Schule gehen dürfen und sich nicht mit ihren Freunden treffen können und auch nicht in den Sportverein. Man macht Ihnen Angst, sie könnten ihre Oma töten und stellt sie durch die Schnelltests bloß. Überhaupt, welcher perverse Geist hat sich ausgedacht, daß sich Kinder Stäbe in die Nase rammen müssen, damit sie in die Schule dürfen? Und die ganze Zeit die Masken aufhaben, sodass ihnen die Luft zum atmen verwehrt wird. Also ob das nicht bestialisch genug wäre findet hier noch eine Form von medizinischem Kindesmißbrauch statt, wo Schutzbefohlene zu Versuchskaninchen der Pharmaindustrie werden. Was ist unsere Welt doch für ein grausamer Ort geworden!

  3. Diese Propaganda ist tatsächlich schon gemeingefährlich. Es ist mir ein Rätsel, dass die Schreiberlinge sich sogar dafür hergeben. Haben die alle schon einen Platz, wo sie hinflüchten wenn alles ans Licht kommt? 🤔

    1. Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie Menschen derart seelisch-moralisch abstumpfen können und so eine menschenverachtende Propaganda verbreiten können. Selbst wenn die vom Spiegel und Bill Gates ein saftiges Gehalt bekommen…trotzdem…kann Geld wirklich gänzlich das Gewissen ausschalten? Aber das wäre die Aufgabe eines Psychoanalytikers, dies zu untersuchen…

  4. Es müssen doch noch vereinzelte vernünftige Menschen in Deutschland geben! Auch Rechtsanwälte, die aufschreien müßten, wenn jetzt nach der Misshandlung der Kinder auch Maskenzwang, Testungen, Schulentzug, Kontaktverbote auch noch eine (Zwangs-) Impfung durchgesetzt wird, mit einem Impfstoff, der schon für Erwachsene risikoreich ist. Bezeichnenderweise wurde bei den Tagesberichten des göttlichen RKIs am 15.12.20 letztmalig eine Tabelle mit den Todesfällen nach Altersgruppen veröffentlicht. Seitdem habe ich nichts mehr gefunden, wird einfach weggelassen (ich hab jedenfalls nichts mehr dort gefunden!). Um nicht zu zeigen, daß die Impfung von Minderjährigen absolut nicht notwendig ist? Das ist eine Schande, was man dort mit den Kindern vor hat!! Bis zum 15.12.20 sind lt. RKI insgesamt 12 Kinder unter 20 Jahren verstorben! Das ganze Pack gehört weggesperrt! Eine Schande!

    1. Die Namen derer, die an diesem Regime mitwirken, wird im kollektiven Bewusstsein unvergessen bleiben. Jeder Einzelne wird später zur Rechenschaft gezogen werden. Denen werden auch die bunten Scheinchen nichts nützen, die sie von Big Pharma zugesteckt bekommen…

    2. Dachte ich auch, vom RKI.
      Aber Fakt ist, hab ich meine Bemühungen weiter unten verlinkt 🙂
      dass die Sterbetafeln nur noch jeden Dienstag veröffentlich werden.
      Deutschland hat eine Sterberate im Schnitt von 81,5 Jahren.
      Die derzeitige Situation bei den Coronatoten liegt bei 82,5 Jahren…
      aber auch nur, wenn man die 10 Jahresteilung in der Mitte teilt.
      D. h. also 25, 35, 45, 55 usw.
      Ich bin aber der Meinung, dass alle, bis 80 in diesem Zeitfenster später sterben,
      also: eher 28, 38, 48, 58 usw.
      Das heißt in dem Fall, dass sich der Sterbedurchschnitt der Coronaer (ob mit oder an)
      um gut 2 Jahre nach oben verschiebt, also 84,5 Jahre.
      Mit entsprechender Chuzpe kann man sagen: Mit Corona lebste länger…

    1. Sehr interessant! Wichtig ist auch, dass Kinder in den ersten Lebensjahren im Dreck spielen. Dorfkinder, die wesentlich mehr Keimen ausgesetzt sind als Stadtkinder, sind in der Regel als Erwachsene viel gesünder. Aus eigener Erfahrung mit vier Kindern kann ich das bestätigen.

  5. Die Panikmache ist perfekt. Die Leser der alternativen Medien sind nicht im Panikmodus. Ich bin mal gespannt, wie hoch die Impfbereitschaft in Deutschland wirklich ist. Im Übrigen wird das Bundesverfassungsgericht mit Klagen gegen die Coronamaßnahmen zugeschüttet. Eilanträge und Verfassungsbeschwerden liegen denen tausendfach vor. Nur die hohen Herren haben sich noch nicht dazu bequemt sich einer Sache anzunehmen. Die wissen ganz genau, dass sie ihren Posten mehr dem Parteibuch und der richtigen Einstellung zu verdanken haben, als ihren juristischen Fähigkeiten.
    Dass das Infektionsschutzgesetz gegen das Grundgesetzt verstößt, steht außer Frage. Es ist nur fraglich, wann eines dieser Verfahren angenommen wird. Sicher ist nur eins, vor der Bundestagswahl wird es hier keine Entscheidung geben, es sei denn dies würde den Grünen nutzen.

    1. Wenn man sich das Urteil zum „Klimaschutz“ ansieht, wird es wahrscheinlich dazu kommen: Die jetzige Regierung wird verurteilt, weil sie dadurch, dass sie (noch) nicht noch mehr Lockdowns, Impfzwang usw. eingeführt hat, den zukünftigen Generationen das Recht auf ein coronafreies Leben genommen hat (wir wissen ja, wenn wir uns nur alle impfen lassen gibt es ab nächstem Jahr keine Erkältungen mehr. Und auch keine anderen Krankheiten. Und Löwen werden Veganer.)

      Dann können die Grün*innen sich als die einzige verfassungskonforme Partei profilieren, die das schon immer gefordert hat.

  6. Wie Lisa Fitz sinngemäß sagte, „Corona ist ein Intelligenztest, den die meisten nicht bestanden haben“. Ja, leider ist das so. Natürlich ist es psychologisch erklärbar, warum sich so viele Menschen blind in den Untergang führen lassen. Da kommen so einige Dinge zusammen, warum man nicht sehen will. Wir haben es mit einem stinknormalen „Erkältungsvirus“ zu tun. JA: Erkältungskrankheiten, v.a. mit Fieber (sog. ILI-Erkrankungen), sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich auskurieren. Das ist aber seit Jahrzehnten, ja Jahrhunderten bekannt. Weil es unter Umständen – z.B. Vorerkrankungen, Medikamente, Stress = geschwächtes Immunsystem – zu schweren Verläufen und Folgeerkrankungen kommen kann. Hatte ich selber schon. Im Nachgang einer heftigen ILI eine Herzmuskelentzündung. Aber helfen kann nur ein gutes Immunsystem und schon lange bewährte (Haus-)Mittel. Wir haben es nicht mit einer „größten Bedrohung seit dem 2. Weltkrieg“ zu tun. Sondern mit jährlich wiederkehren „Grippewellen“. Die kommen und gehen, mal mehr oder weniger schwer. Der PCR-Test ist diagnostisch gesehen Schrott. Das wird ja sogar zugegeben. Dass alle, insbesondere die Kinder und „Alten“ an den Maßnahmen leiden, ist einfach unfassbar kriminell. Ich hoffe auch, dass die Verantwortlichen sich auch für das unsägliche weltweite Leid verantworten müssen. Mich würde aber interessieren, warum auch Russland an dem „Pandemie-Narrativ“ festhält. Lukaschenko hatte recht: Der Westen ist verrückt geworden. Leider nicht nur.

    1. Sehe ich im großen und ganzen genauso, es stört mich nur ein kleines Detail: Sind die Merkel-Biden-Fans wirklich so dumm, einen Killerimpfstoff freizusetzen, der ihre treuesten Anhänger massenweise ermordet, während die „fiesen Nazis, Reichsbürger und Verschwörungsmythiker“ (wegen Impfverweigerung) überleben?
      Garantieren sie damit nicht, dass sie in spätestens 20 Jahren gestürzt werden?
      Irgendwas passt nicht in das Bild.

      1. Nur mal so ein Gedankenspiel. Wir wissen ja nicht wirklich, was die „Elite“ vorhat. Was die uns wissen lassen muss nicht stimmen, ich gehe sogar davon aus dass es nicht stimmt. Der große Plan könnte Menschen voraussetzen, die selbstständig denken, damit das Ganze funktioniert. Jasager und Duckmäuser werden in der neuen Welt nicht gebraucht. 😂

  7. Selten, dass man so gut fundierte Berichte findet.
    Es ist definitiv ein Skandal, nicht nur das, was die Regierung treibt, sondern auch die devote Hilfe der Journaillen und ÖR.
    Nachdem ich mich schon länger mit dem Thema auseinandersetze, kann ich nur Alles bestätigen…
    So hatte ich vor einer Woche auch eine Sterbegrafik gemacht, die den Irrsinn der Idioten noch mehr zur Schau stellt…:
    https://bit.ly/32SdFA1

  8. Lieber Thomas Röper,
    hier ein Hinweis auf eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) vom 23.04., der den Aberwitz noch offensichtlicher macht:

    Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland (Stand 21.04.2021) » DGPI: Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie [23.04.2021]
    https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/

    Die DGPI führt seit März 2020 ein Register über Covid-19-Fälle in deutschen Kinderkliniken.
    Diesem zufolge wurden seit Beginn des Registers bis zum Tag der Stellungnahme:
    8 verstorbene Kinder erfasst, von diesen befanden sich, so die Stellungnahme 3 „in einer palliativen Situation“, in einem weiteren Fall war die Einordnung nicht möglich.
    => Also war lediglich bei vier Kindern Covid-19 die sichere Todesursache.

    Man wird möglicherweise die RKI-Angaben in diesem Fall ebenfalls halbieren dürfen.

Schreibe einen Kommentar